Zurück Nachrichten Donnerstag, 23. September 2021
Suchen Rubriken 23. Sep.
Schließen
Anzeige
Wenig Winter, viel Regen46 Min. Aktualisiert Wenig Winter, viel Regen
Kleine Zeitung
Wie immer gab es beim Wetter auch im Vorjahr ein Auf und Ab. Das Jahr war insgesamt wieder deutlich zu warm, blieb allerdings unter dem Rekordwert von 2019. Der Frühsommer war durchwachsen.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,17 -0,172%
CHF 0,92 +0,325%
USD 0,85 -0,235%
Drei Tore und doch kaum Jubel beim Matchwinner für Real Madrid1 Std. 42 Min. Drei Tore und doch kaum Jubel beim Matchwinner für Real Madrid
Kurier
Marco Asensio traf beim 6:1-Heimsieg gegen Mallorca drei Mal für das Team von David Alaba. Marco Asensio war der Mann des Tages bei Real Madrid. Der 25-Jährige traf gegen Mallorca beim 6:1-Sieg gleich drei Mal. Karim Benzema steuerte zwei Treffer bei, den Schlusspunkt setzte Isco. David Alaba spielte bei den Königlichen in der Innenverteidigung durch. Doch Dreifach-Torschütze Asensio ließ sich nicht feiern. Der Offensivspieler ist in Palma auf Mallorca geboren und spielte viele Jahre lang auf der Insel. Aus Respekt vor seinem ehemaligen Verein verzichtete er am Mittwochabend im Bernabeu-Stadion auf große Gesten.  Der FC Sevilla bleibt in der spanischen Meisterschaft weiter ungeschlagen. Salzburgs Champions-League-Gegner fixierte im Schlager der 6. Runde gegen Valencia einen 3:1-Erfolg und damit im fünften Saisonspiel den dritten Sieg. Alejandro Gomez (3.), ein Eigentor von Toni Lato (15.) und Rafa Mir (22.) sorgten schon in der Anfangsphase für klare Verhältnisse. Valencia traf durch Hugo Duro (31.) und verlor zum zweiten Mal in Folge.
 Gefällt mir Antworten
2 Std. Föttinger: "Mit einer Verringerung der Auslastung ist zu rechnen"
Kurier
Welche Folgen wird die 2-G-Regelung, ab 1. Oktober in Wien geplant, haben? Der Direktor des Josefstädter Theaters ist skeptisch Ab 1. Oktober soll für Veranstaltungen in Wien mit mehr als 500 Personen 2-G gelten. Das heißt: Man kann eine Theater- oder Opernvorstellung nur geimpft oder genesen besuchen. Was bedeutet das - abgesehen von einem Mehraufwand, weil Karten storniert werrden wird? Der KURIER fragte in Theaterhäusern nach
 Gefällt mir Antworten
Grüne Gedächtnislücken zur Stadtstraße im Gemeinderat2 Std. Grüne Gedächtnislücken zur Stadtstraße im Gemeinderat
Kurier
Querschüsse gegen die Stadtstraße verärgerten Verkehrsstadträtin Ulli Sima (SPÖ). Auch bei anderen Themen ging es turbulent zu. Je länger Ulli Sima
 Gefällt mir Antworten
2 Std. Die Entduzung
Kurier
Nehammer vs. Kickl: Der Entzug des Du-Wortes ist bei uns die schlimmste Strafe. Die neue Saison im Nationalrat begann mit einer kleinen Sternstunde für alle Theaterfreunde. Innenminister Karl Nehammer zerschnitt das Tischtuch zwischen sich und seinem Vorgänger Herbert Kickl mit den Worten: „Ich entziehe Ihnen somit unser Du-Wort, das wir gegenseitig gerne gepflegt haben, Ihre Ausführungen zum Thema Corona sind letztklassig.“  Zugegeben, das ist eher Rosamunde Pilcher als Shakespeare, aber man spürte die tiefe Tragik dahinter. In Österreich, dem Land, wo Konflikte gerne bei zwei, drei Spritzern weggetrunken werden und wo man oberhalb von 1.000 Metern sowieso automatisch du zueinander sagt, gilt der Entzug des Du-Wortes als schlimmste Strafe. Das Sie ist hier nicht Ausdruck des Respekts, sondern die größtmögliche Distanzierung. Vorschlag: Hören wir nicht auf, miteinander zu reden, auch wenn man in Pandemie-Zeiten dafür oft einen wirklich guten Magen braucht.
 Gefällt mir Antworten
Wichtige Termine auf einen Blick4 Std. Aktualisiert Wichtige Termine auf einen Blick
Kurier
Wirtschaft - Termine am Donnerstag, 23. September 2021
 Gefällt mir Antworten
4 Std. Historischen Tiefpunkt verhindert: Juve zittert sich zum ersten Sieg
Kurier
Der italienische Rekordmeister machte ein 1:2 wett und wendete damit den schlechtesten Saisonstart aller Zeiten ab. Der Bann ist gebrochen: Juventus Turin hat im fünften Anlauf endlich den ersten Saisonsieg eingefahren. Italiens Rekordmeister setzte sich am Mittwochabend in einer packenden Serie-A-Partie bei Spezia Calcio mit 3:2 durch und wendete damit den schlechtesten Saisonstart aller Zeiten gerade noch ab. Nur 1955/56 waren die Turiner fünf Partien zu Beginn einer Spielzeit sieglos geblieben, damals mit zwei Niederlagen und drei Unentschieden. Moise Kean (28.) sorgte für Juves programmgemäße Führung. Emmanuel Quartsin Gyasi (33.) und Janis Antiste (49.) ließen die auf Rang 16 liegenden Gastgeber mit zwei Treffern in der Folge von einem Heimsieg träumen. Der ehemalige Serienchampion stemmte sich aber gegen die Niederlage und wurde für seine Druckphase auch belohnt. Federico Chiesa (66.) und Innenverteidiger Matthijs de Ligt (72.) führten die Wende herbei. Damit konnte der stark in die Kritik geratene Trainer Massimiliano Allegri ordentlich durchatmen. Nach einem 2:2 bei Udinese, einem 0:1 gegen Empoli, einem 1:2 bei Napoli und einem 1:1 gegen den AC Milan schrieb sein Team erstmals in der Liga voll an. Dadurch konnte die Abstiegszone verlassen werden, es gelang in der Tabelle mit nun fünf Punkten vorerst der Sprung auf Rang zwölf. Weiter ging allerdings eine andere Serie, so wartet die "Alte Dame" nun bereits 19 Partien in der Liga auf ein Spiel ohne Gegentor.
 Gefällt mir Antworten
Ein Toter nach Wohnungsbrand in der Hermanngasse5 Std. Ein Toter nach Wohnungsbrand in der Hermanngasse
Kurier
Beim Eintreffen der Feuerwehr waren in der Gasse bereits dichte Rauchschwaden zu sehen.
 Gefällt mir Antworten
5 Std. Kreml will nach Russland-Wahl Online-Stimmen nachzählen
Kurier
Der Kreml betont, es handle sich um eine Überprüfung. Für die Wahlleiterin kommt das "unerwartet". Nach massiven Manipulationsvorwürfen bei der russischen Parlamentswahl hat sich eine Diskussion um die online abgegebenen Stimmen von Moskauer Wählern entfacht. Der Leiter des kommunalen Wahlbeobachtungsteams, Alexej Wenediktow, stellte am Mittwochvormittag eine mögliche Untersuchung der Ergebnisse in Aussicht. Später sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow, es handle sich "nicht um eine Nachzählung im wahrsten Sinne des Wortes, sondern um eine Art Überprüfung". Das solle das Vertrauen in das Ergebnis stärken, erklärte er der Agentur Interfax zufolge.
 Gefällt mir Antworten
Nach U-Boot-Streit: Biden und Macron planen Treffen im Oktober6 Std. Nach U-Boot-Streit: Biden und Macron planen Treffen im Oktober
Kurier
Auch den französischen Botschafter ließ Macron wieder nach Washington zurückkehren. Nach dem schweren Zerwürfnis im U-Boot-Streit wollen sich US-Präsident Joe Biden und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron Ende Oktober in Europa treffen. Das haben die beiden bei einem Telefonat am Mittwoch vereinbart. Macron habe außerdem entschieden, dass der französische Botschafter in der kommenden Woche nach Washington zurückkehren soll. Am Samstag hatte er die Botschafter in den USA und in Australien nach Frankreich zurückberufen.
 Gefällt mir Antworten
Drohne transportierte Blutkonserve6 Std. Drohne transportierte Blutkonserve
Kurier
Das Rote Kreuz führte Zukunftsnutzung von Logistikdrohnen vor Neben der Unterstützung bei Personensuchen oder Lageerhebungen plant das Rote Kreuz in Zukunft Drohnen auch als Transportmittel einzusetzen. Mit einem symbolischen Erstflug wurden deshalb am Mittwoch in Lilienfeld Blutkonserven von einem Octocopter vom Rotkreuz-Stützpunkt in wenigen Minuten Flugzeit zum Landesklinikum transportiert. Blutkonserven auf diese Art zu transportieren, sei eine vielversprechende Möglichkeit, versicherte Bundesrettungskommandant Gerry Foitik. In der Schweiz würden bereits Medikamente auf diese Art ausgeliefert und in Ruanda nutze man die Fluggeräte bereits für den Blutkonserventransport. Der Vorführflug in Lilienfeld war nur aufgrund einer behördlichen Einzelgenehmigung mit einer detaillierten Antragstellung möglich. Die Blaulichtorganisationen hoffen nun, dass der gesetzliche Rahmen geschaffen wird, damit die Drohennutzung Realität werden könne, so Foitik.
 Gefällt mir Antworten
Hamstern von Gurgeltests aus dem Tankstellen-Automat6 Std. Hamstern von Gurgeltests aus dem Tankstellen-Automat
Kurier
Das Zusatzangebot für PCR-Tests kommt gut an - die Rücklaufquote beträgt derzeit 34 Prozent. In Niederösterreich kann man sich seit rund zweieinhalb Wochen kostenlose PCR-Gurgeltests an der Tankstelle aus Automaten ziehen. Diese kann man entweder direkt vor Ort durchführen und gleich wieder abgeben oder für eine spätere Abgabe mit nach Hause nehmen. Seither wurden laut Sprecher der zuständigen Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) 21.000 Tests ausgegeben, nur 34 Prozent wurden aber auch wieder zur Auswertung abgegeben (20 davon fielen positiv aus). Schon in der ersten Woche nach der Inbetriebnahme der Gurgelautomaten gab es Meldungen hinsichtlich „missbräuchlicher Verwendung“. Einzelne Personen sollen Testkits „weit über den eigenen Bedarf“ entnommen haben, hieß es aus dem Büro der Gesundheitslandesrätin. Von Personen, die bis zu 40 Stück mitgenommen hätten, war die Rede. Über die Gründe können nur Mutmaßungen angestellt werden. „Dieses Phänomen kann man nicht erklären, es ist wie am Anfang der Pandemie, als sich alle mit Klopapier eingedeckt haben“, sagt der Sprecher der Gesundheitslandesrätin. Die Konsequenz: Die Betreiberfirma stellte an den meistfrequentierten Automaten Personal ab, um „den Bedarf zu erheben, nachzufüllen und aufzuklären, wie das System funktioniert“, so der Sprecher der Landesrätin. Grundsätzlich werden die Automaten an 23 OMV- und Avanti-Tankstellen zweimal pro Tag befüllt, die Kapazität beträgt 7.600 Testkits täglich.
 Gefällt mir Antworten
Sie haben ihn: Meistgesuchter Bankräuber wurde gefasst6 Std. Sie haben ihn: Meistgesuchter Bankräuber wurde gefasst
Kurier
Der 68-jährige Serientäter konnte in Bulgarien festgenommen werden. Zuletzt soll er in Krumbach zugeschlagen haben. Er ist wieder hinter Gittern. Walter K., der am vergangenen Mittwoch eine Bank in Krumbach im Bezirk Wiener Neustadt überfallen haben soll, wurde festgenommen. Nicht in Niederösterreich, wo der 68-Jährige intensiv gesucht wurde, sondern in der bulgarischen Hauptstadt Sofia.
 Gefällt mir Antworten
Ortschef muss nach Unfall zum zweiten Mal Führerschein abgeben6 Std. Ortschef muss nach Unfall zum zweiten Mal Führerschein abgeben
Kurier
Schon 2016 saß Roman Janacek, Bürgermeister von Bergern, betrunken am Steuer. Niemand wurde verletzt.
 Gefällt mir Antworten
Blut und Motoröl: Slash Filmfestival startet mit Cannes-Gewinner 7 Std. Blut und Motoröl: Slash Filmfestival startet mit Cannes-Gewinner "Titane"
Kurier
Der preisgekrönte Film von Julia Ducournau ist am Donnerstag erstmals in Österreich zu sehen. Dem „fantastischsten Festival des fantastischen Films“ ist ein Supercoup gelungen: Das Slash Filmfestival eröffnet Donnerstagabend mit dem Siegerfilm aus Cannes. „Titane“ von Julia Ducournau vermischt Blut und Motoröl, Autos und Sex zu einem bizarren Thriller-Horror-Body-Mix und macht den fulminanten Auftakt des traditionellen Horrorfilmfests, das in vier Wiener Kinos (Stadtkino, Filmcasino, Schikaneder, Metro Kinokulturhaus) bis 3.10. stattfindet.  55 Langfilme und etwa 25 Kurzfilme werden beim Slash gezeigt, wobei ein Schwerpunkt dem Folk Horror a la "The Witch" oder "Midsommar" gewidmet ist. Genrespezialistin Kier-La Janisse ist dabei nicht nur mit einer Doku zum Thema vertreten, sondern hat auch eine mehr als ein Dutzend Filme umfassende Retrospektive zusammengestellt. Aus Österreich kommt mit "2551.01" wiederum ein "dystopischer Slapstickfilm" von Norbert Pfaffenbichler, während zwei Werkstattgespräche Einblicke in die Filme "Rubikon" und "Family Dinner" gewähren, die 2022 im Kino anlaufen sollen. Das Slash endet mit einem weiteren Film aus Cannes  – dem isländischen Horrorgrusel „Lamb“.  Der Eröffnungsfilm "Titane" startet nach seinem Festival-Auftritt am 4. November regulär in den österreichischen Kinos. 
 Gefällt mir Antworten
Wrabetz übt Regierungskritik: Grüne 7 Std. Wrabetz übt Regierungskritik: Grüne "bringen auch nichts wirklich weiter"
Kurier
Noch-ORF-Chef Alexander Wrabetz teilte bei den Medientagen aus / Weißmann streckte die Hand zu den Privaten aus / Kooperationen für Filmstandort gefordert 100 Tage vor seinem Abtritt nach 15 Jahren als ORF-Generaldirektor nutzte Alexander Wrabetz die am Mittwoch gestarteten Österreichischen Medientage in Wien für Regierungskritik. Zur Frage nach seinem größten Erfolg meinte der 61-Jährige, „dass es den ORF als führendes Leitmedium in allen drei Medien-Gattungen gibt. Dass er diese Stärke, diese Zukunftsfähigkeit hat.“ Unter der türkis-blauen Zeit sei es ihm gelungen, „die Zerstörung des ORF zumindest so weit hinauszuzögern, bis sich die Regierung selbst zerstört hat. Und jetzt mit den Grünen ist es scheinbar ein bisschen leichter – nur die bringen auch nichts wirklich weiter.“ Konkret kritisierte Wrabetz, dass die von seinem Nachfolger Roland Weißmann ebenfalls dringlich eingeforderte Digital-Novelle des ORF-Gesetzes, die etwa längere Abrufzeiten in der Mediatheken bringen und diese Woche den Ministerrat passieren sollte, erneut aufgeschoben wurde. „Aber wir haben eine Basis gelegt, dass sie irgendwann doch kommt, bevor es auch diese Regierung aufstellt.“ Nachsatz: „Da hat Weißmann gute Voraussetzungen, das besser zu machen“, spielte Wrabetz auf die dem Nachfolger nachgesagte Nähe zur Kanzlerpartei an.
 Gefällt mir Antworten
Vier Volksbegehren können derzeit in Krems unterschrieben werden7 Std. Vier Volksbegehren können derzeit in Krems unterschrieben werden
Kurier
„Notstandshilfe“, „Impfpflicht: notfalls ja“, „Impfpflicht: striktes nein“ und „Kauf regional“ kann unterschrieben werden.
 Gefällt mir Antworten
Medienexperte zu Pilnacek-Causa: 7 Std. Medienexperte zu Pilnacek-Causa: "Negativ für Aufdecker-Journalismus"
Kurier
Medienanwalt Michael Borsky über die möglichen Auswirkungen des Pilnacek-Prozesses für das Redaktionsgeheimnis.
 Gefällt mir Antworten
Erste Anklage gegen Christian Pilnacek7 Std. Erste Anklage gegen Christian Pilnacek
Kurier
Suspendierter Justiz-Sektionschef soll gegenüber einer Journalistin das Amtsgeheimnis verletzt haben – Hintergrund war eine Strafanzeige der WKStA wegen eines kritischen Artikels. Jahrzehntelang hat Christian Pilnacek das Strafrecht gestaltet, jetzt steht der suspendierte Sektionschef aus dem Justizministerium erstmals selbst vor Gericht. Am 3. November muss er sich vor Richterin Julia Matiasch verantworten, weil er das Amtsgeheimnis verletzt haben soll. Am Wiener Landesgericht rechnet man damit, dass diese Verhandlung auf enormes Interesse stoßen wird. Als Bühne wurde deswegen der Große Schwurgerichtssaal ausgewählt. Dabei geht es gar nicht um Christian Pilnaceks viel diskutierte Chats mit Ex-Justizminister Wolfgang Brandstetter und den Vorwurf, er habe die Hausdurchsuchung bei Investor Michael Tojner verraten. Angeklagt ist vielmehr ein Nebenprodukt der Ermittlungen dazu. So waren diese WhatsApp-Nachrichten auf Pilnaceks Handy unter anderem auch nach dem Schlagwort „Thalhammer“ durchforstet worden. Gesucht wurde, wo der Name der Redakteurin Anna Thalhammer von der Tageszeitung Die Presse auftaucht. Diese war im Vorjahr wegen eines kritischen Artikels von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft WKStA verfolgt worden. Die Staatsanwaltschaft Wien jedoch wollte kein Ermittlungsverfahren einleiten.
 Gefällt mir Antworten
Kurz fordert vor UN Impfung für 7 Std. Kurz fordert vor UN Impfung für "ganze Welt"
Kurier
Der Kanzler plädiert bei einem Corona-Gipfel in New York für großzügige globale Hilfe. Auch Österreich sei bereit dazu. "Die Welt zu impfen", das ist das Ziel, das Sebastian Kurz am Mittwoch am Rand der UNO-Generaldebatte in New York formuliert hat. Österreichs Bundeskanzler nahm an einem von US-Präsident Joe Biden initiierten Videogipfel zur Corona-Pandemie teil. Kurz hatte am Dienstag für Empörung und Spott in den Sozialen Medien gesorgt, weil er während Bidens Rede offensichtlich mit seinem Handy beschäftigt war. Tags darauf betonte der Regierungschef Österreichs Bereitschaft zur Hilfe für andere Staaten, denen es an Impfstoff mangelt: "Wir werden weiterhin alles tun, was wir können, um die Impfraten in Österreich in die Höhe treiben und Impfungen mit anderen Regionen zu teilen." Kurz betonte die Notwendigkeit internationaler Kooperation. Die Impfung sei der "einzige Weg, das Virus zu besiegen", sagte er in seiner Zuschaltung. "Wir können erst von einem Sieg sprechen, wenn die ganze Welt die erforderlichen Impfstoffe erhalten hat."
 Gefällt mir Antworten
Forschung belegt: Zu viel freie Zeit ist auch nicht gut7 Std. Forschung belegt: Zu viel freie Zeit ist auch nicht gut
Kurier
Qualität statt Quantität. Worauf es bei der Tagesgestaltung wirklich ankommt. Neben Job, Haushalt und womöglich Kindern sehnen sich viele nach mehr Zeit für sich selbst – um ein Buch zu lesen, einem Hobby nachzugehen – oder um einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Allerdings macht zu viel Tagesfreizeit auch nicht glücklich, wie nun eine aktuelle Forschungsarbeit zeigt. „Wir fanden heraus, dass Menschen mit zu viel Zeit sich subjektiv weniger wohlfühlen, weil ihnen das Gefühl von Produktivität und Sinn fehlt“, erklärt dazu Marissa Sharif von der University of Pennsylvania und Co-Autorin der Studie. Doch wann ist es zu viel? Bei der Analyse der Daten von 35.000 Teilnehmern zeigte sich, dass sich das Wohlbefinden bei bis zu zwei Stunden Tagesfreizeit steigt – wenn die Menschen jedoch mehr als fünf Stunden Zeit für sich haben, kippt der positive Effekt und die Zufriedenheit beginnt zu sinken. Der entscheidende Faktor dafür ist, wie diese verfügbare Zeit genutzt wird.
 Gefällt mir Antworten
Von Insignia bis zum Cup-Aus: Schwere Zeiten für Austria-Fans7 Std. Von Insignia bis zum Cup-Aus: Schwere Zeiten für Austria-Fans
Kurier
Finanziell gebeutelt, sportlich im Umbruch. Der violette Fan ist in den letzten Monaten genügsam geworden. Ein Kommentar. Seit einiger Zeit haben es Austria-Fans wahrlich nicht leicht. Der Verein ist finanziell gebeutelt, für die Sanierung des Klubs darf durchaus die Schwerarbeiter-Regelung beantragt werden. Zudem hat man sich in Wochen der höchsten wirtschaftlichen Not im Frühjahr mit Insignia einen Partner angelacht, der so gut wie nichts hält, was er schriftlich versprochen hat. Und von dem man sich, wenn man Vernunft walten lässt, besser trennen sollte. Im sportlichen Bereich sieht es etwas besser aus, wenngleich man sich in einer Phase des Umbruchs befindet, der vor allem allen Geduld abverlangt. Bisher war es am Verteilerkreis Usus, nach Pleiten wie jener im Cup gegen Kapfenberg den Trainer zu hinterfragen oder gar vor die Tür zu setzen. Im aktuellen Fall wäre man wohl gut beraten, manche Spieler daran zu erinnern, welche Tugenden der moderne Fußball von ihnen verlangt. Der violette Fan ist genügsam geworden, braucht keinen technisch hochstehenden Austria-Fußball mehr zur Zufriedenheit. Doch einige Spieler kapieren seit geraumer Zeit nicht, dass sie für den Erfolg zunächst einmal arbeiten müssen. Sie geben sich zufrieden und abgehoben, weil sie das violette Trikot tragen, weisen jeglichen wohl meinenden Hinweis von Routiniers zurück – in der Annahme schon ein Star zu sein. In diesen Fällen sollte die Geduld nicht unendlich sein.
 Gefällt mir Antworten
Art Basel: Das große Klassentreffen der Kunstbranche7 Std. Art Basel: Das große Klassentreffen der Kunstbranche
Kurier
Nach coronabedingter Pause findet die weltweit wichtigste Kunstmesse wieder statt. Ein Event "nicht nur für Superreiche“.
 Gefällt mir Antworten
Ex-Banker Pucher setzte mit Minen-Aktien privates Geld in den Sand7 Std. Ex-Banker Pucher setzte mit Minen-Aktien privates Geld in den Sand
Kurier
Die Ermittler der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft durchleuchteten die Wertpapierdepots der Familie Pucher. Merrex Gold, Yamana Gold oder Newmont Mining – vor allem Aktien von kanadischen und US-amerikanischen Minenunternehmen standen beim burgenländischen Banker Martin Pucher hoch im Kurs – jedenfalls was private Investments anlangt. Das nahmen nun die Ermittler der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) zum Anlass, die Wertpapierdepots der Familie Pucher zu durchleuchten. Im Mittelpunkt stehen die vier Depots von Puchers Ehefrau und den drei Töchtern, die bereits im Jahr 1997 eröffnet worden sind. Fakt ist, dass auf den vier Depots Aktien und Optionen im Wert von insgesamt 883.000 Euro angeschafft wurden. Außerdem wurden im Mai 2011 drei anonyme Wertpapierkonten auf die Depots der Töchter übertragen. Laut Aktenlage erfolgten auf die vier Depots (von Jänner 2007 bis November 2011) Gutschriften in Höhe von insgesamt 575.500 Euro, davon allein 398.000 Euro auf das Wertpapierkonto von Puchers Frau.
 Gefällt mir Antworten
8 Std. Aktualisiert Der Bundeskanzler war bereits bei Gericht + Zwei Bischöfe haben Corona
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion. Wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Entsteht in China eine Weltwirtschaftskrise?8 Std. Entsteht in China eine Weltwirtschaftskrise?
Kurier
Eine Pleite des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande könnte globale Folgen haben. Heute verfällt die erste Zahlungsfrist. Der chinesische Immobilienriese Evergrande droht unter einem Schuldenberg in der Höhe von 260 Milliarden Euro zusammenzubrechen. Ein Bankrott könnte gewaltige Auswirkungen haben - nicht nur auf die chinesische, sondern auf die Weltwirtschaft. Manche Ökonomen sprechen in Anspielung an die Weltwirtschaftskrise 2008 bereits von einem chinesischen "Lehman Brothers"-Moment. In der heutigen Folge spricht Moderator Johannes Arends mit dem Außenwirtschaftsexperten Rolf Langhammer vom Kieler Institut für Weltwirtschaft über die drohende Krise. Abonniert unseren Podcast auch auf
 Gefällt mir Antworten
Johnson & Johnson: Zweite Dosis erhöht Schutzwirkung deutlich8 Std. Johnson & Johnson: Zweite Dosis erhöht Schutzwirkung deutlich
Kurier
Die Konzentration der gebildeten Antikörper erhöhe sich laut den Forschenden nach der zweiten Dosis um das bis zu Sechsfache. In den vergangenen Tagen sorgten in Deutschland Impfdurchbrüche, die laut Robert Koch-Institut (RKI) bei Johnson & Johnson-Geimpften vermehrt auftreten, für Schlagzeilen. Bisher erkrankten in 6.106 Fällen Menschen trotz Immunisierung mit dem Mittel, schreibt das RKI in seinem aktuellen Wochenbericht.
 Gefällt mir Antworten
Barcelona in der Krise: Trainer Koeman mit skurriler Erklärung8 Std. Barcelona in der Krise: Trainer Koeman mit skurriler Erklärung
Kurier
Der angezählte Coach warb um Verständnis für den Erneuerungsprozess bei den Katalanen. Fragen waren nicht willkommen. Barca-Trainer Ronald Koeman hat am Mittwoch vor dem Liga-Spiel gegen Cadiz eine nicht alltägliche Pressekonferenz abgehalten. Der Niederländer las eine gut dreiminütige Erklärung vom Papier ab und verließ anschließend den Raum, ohne Fragen der Journalisten zuzulassen. Koeman bat um "Geduld" beim Prozess des Aufbaus einer neuen Mannschaft. Dies müsse angesichts der schwierigen Lage des Fußball-Klubs ohne große finanzielle Investition gelingen. Aber es gebe auch Hoffnung. "Die jungen Talente von heute können in ein paar Jahren die neuen Weltstars werden", sagte Koeman, der spätestens nach der 0:3-Heimniederlage gegen den FC Bayern in der Champions League am Dienstag vergangener Woche unter enormem Druck steht. Das Verhältnis zu Barca-Präsident Joan Laporta ist alles andere als gut, die Fans des erfolgsverwöhnten Clubs werden unruhig. Der Trainer, der seinen Job laut Medienberichten bald los sein könnte, legte die Latte für Barcelona in dieser Saison niedrig. So sagte Koeman, es wäre schon ein Erfolg, wenn sich der Klub im oberen Bereich der Liga halten könnte. In der Champions League seien keine "Wunder" zu erwarten. Unter den Talenten, auf die Koeman aktuell verstärkt setzt, ist auch ÖFB-Teamspieler Yusuf Demir (18).
 Gefällt mir Antworten
Inflation: Retten Sie Ihr Geld!8 Std. Inflation: Retten Sie Ihr Geld!
Kurier
In Österreich droht eine dauerhaft hohe Inflation samt Geldvernichtung durch die Notenbanken dank ihrer Nullzinspolitik. Kaum ein Tag ohne Teuerungs-Botschaft. Nahrungsmittel werden teurer, Rohstoffe ebenso und Wohnen überhaupt. Das dreht ordentlich an der Inflationsschraube. In Österreich stiegen die Preise zuletzt (im August) um 3,2 Prozent. Noch zu Beginn des Jahres sprachen Experten von „Deflation oder Inflation“. Sie lagen alle falsch. Die Frage kann jetzt nur noch lauten: Droht eine dauerhaft hohe Inflation bei daraus resultierender Geldvernichtung durch die Notenbanken dank ihrer Nullzinspolitik? Vieles spricht dafür.
 Gefällt mir Antworten
Warum ein Auto-Stardesigner eine neue Pasta-Form entwarf8 Std. Warum ein Auto-Stardesigner eine neue Pasta-Form entwarf
Kurier
Walter De Silva zeichnete über Jahrzehnte für das Aussehen von Audi, Volkswagen oder Alfa Romeo verantwortlich - und nun für "Papiri". In der Auto-Welt ist er einer der bekanntesten Größen weltweit: 18 Jahre lang zeichnete Walter De Silva für das Aussehen von Audi und der Volkswagengruppe verantwortlich. Seinen minimalistischen Ansatz kennt man aber auch von Alpha Romeo oder anderen Objekten wie Schuhen oder Lampen. Und nun widmete er sich etwas völlig anderem. Für die Kollektion von besonderen Pasta-Sorten des italienischen Nudelherstellers Barilla entwickelte er eine ganz besondere Pasta-Form. Sie trägt den Namen Papiri und ähnlich wie ein Stück Pergamentrolle ist sie im rohen Zustand zusammengerollt - und entfaltet sich, wenn sie mit der Sauce in Kontakt kommt. Sie nimmt diese besonders gut auf und soll damit für ein spezielles Geschmackserlebnis sorgen. Designer De Silva erklärt das so: "Gerade bei kompakteren Saucen gibt dann diese angenehme Überraschung, wenn man die Nudeln in den Mund nimmt und anfängt zu kauen."
 Gefällt mir Antworten
Baustart für modernen Zwillingsturm im Zentrum8 Std. Baustart für modernen Zwillingsturm im Zentrum
Kurier
Beim Projekt H2 beginnt der erste Bauabschnitt mit 36 Wohnungen Das Oberwart Hochhaus aus den 1970er-Jahren bleibt das höchste Haus der Stadt, auch wenn es einen „Zwillingsturm“ bekommt, wie Alfred Kollar, Obmann der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG), am Mittwoch beim Spatenstich erklärte. Die 37 Meter des alten Hochhauses wird das H2 mit 36 Metern nämlich knapp nicht überragen. Es soll aber ein moderner Gegenpol zum alten Hochhaus werden.
 Gefällt mir Antworten
Salvini für Zusammenschluss der rechten Parteien im EU-Parlament9 Std. Salvini für Zusammenschluss der rechten Parteien im EU-Parlament
Kurier
Kritiker befürchten eine Stärkung rechter Fraktionen, AfD und Le Pen würden profitieren. EVP ist klar dagegen. Der Chef der in Italien mitregierenden Partei Lega, Matteo Salvini, plädiert für einen Zusammenschluss der Mitte-Rechts-Fraktionen im EU-Parlament nach der Bundestagswahl in Deutschland am Sonntag. Die Spaltung zwischen Europäischer Volkspartei, Europäischen Konservativen und Reformern (
 Gefällt mir Antworten
Fußball-Splitter: Zwölf Punkte Abzug für Rooney-Klub Derby County9 Std. Fußball-Splitter: Zwölf Punkte Abzug für Rooney-Klub Derby County
Kurier
Der Klub hatte zuvor wegen finanzieller Probleme infolge der Corona-Pandemie Insolvenz angemeldet.
 Gefällt mir Antworten
SCHACHNOVELLE: ab 24. September im Kino!9 Std. SCHACHNOVELLE: ab 24. September im Kino!
Kurier
Gewinnen Sie Bücher und Kinogutscheine zum Kinostart von der SCHACHNOVELLE. Ab 24. September nur im Kino.
 Gefällt mir Antworten
DIE PFEFFERKÖRNER UND DER SCHATZ DER TIEFSEE9 Std. DIE PFEFFERKÖRNER UND DER SCHATZ DER TIEFSEE
Kurier
KURIER verlost 3x2 Tickets für den Film DIE PFEFFERKÖRNER UND DER SCHATZ DER TIEFSEE. Ab 1. Oktober nur im Kino.
 Gefällt mir Antworten
Michelle Hunziker: Neue Frisur spaltet das Netz9 Std. Michelle Hunziker: Neue Frisur spaltet das Netz
Kurier
Die Moderatorin hat sich von ihrer langen, blonden Mähne getrennt und trägt jetzt einen Bob. Michelle Hunziker hat eine neue Frisur. Die gebürtige Schweizerin hat sich bereits vor einiger Zeit von ihrer langen Mähne getrennt. Sie trägt mittlerweile einen schulterlangen Bob. Auf Instagram präsentiert die 44-Jährige die unterschiedlichen Styling-Möglichkeiten, die ihr der neue Haarschnitt ermöglicht. Doch nicht alle ihre Fans zeigen sich von der Typveränderung begeistert.
 Gefällt mir Antworten
Entscheidung über Vorrang von EU-Recht in Polen erneut vertagt9 Std. Entscheidung über Vorrang von EU-Recht in Polen erneut vertagt
Kurier
Die am Mittwoch begonnene Sitzung soll am 30. September fortgesetzt werden. Das Verfassungsgericht in Polen hat eine Entscheidung zu der Frage, ob das polnische Grundgesetz über EU-Recht steht, erneut vertagt. Die am Mittwoch begonnene Sitzung solle am 30. September fortgesetzt werden, sagte die Gerichtspräsidentin Julia Przylebska in Warschau. Zur Begründung hieß es, es seien neue Aspekte vorgebracht worden; das Gericht brauche Zeit, um Fragen dazu zu formulieren. Regierungschef Mateusz Morawiecki hatte die Verfassungsrichter gebeten, ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom März zu überprüfen. Darin hatten die obersten EU-Richter festgestellt, dass EU-Recht Mitgliedsstaaten zwingen kann, einzelne Vorschriften im nationalen Recht außer Acht zu lassen. Das gelte demnach selbst dann, wenn es sich um Verfassungsrecht handle. Die EU-Kommission hat wegen der Reformen des polnischen Justizsystems bereits mehrere Vertragsverletzungsverfahren gegen die Regierung in Warschau eröffnet und Klagen beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) eingereicht. Unter anderem hat die Brüsseler Behörde auch Zweifel an der Unabhängigkeit des polnischen Verfassungsgerichts. Die Vorsitzende Julia Przylebska ist eine enge Vertraute von PiS-Chef Jaroslaw Kaczynski. Die EU-Kommission hält derzeit milliardenschwere Corona-Hilfen für Polen zurück, weil es Bedenken gibt, ob das Prinzip der Rechtsstaatlichkeit in dem Land eingehalten wird. Der zuständige EU-Kommissar Valdis Dombrovskis sagte kürzlich, auch die offene Frage der Vorrangigkeit des EU-Rechts spiele dabei eine Rolle.
 Gefällt mir Antworten
Tchibo plant eigene Mini-Shops in Hypermärkten9 Std. Tchibo plant eigene Mini-Shops in Hypermärkten
Kurier
Österreich-Chef Erik Hofstädter schließt höhere Kaffeepreise im Herbst nicht mehr aus. Stabiler Umsatz trotz Corona. Nachdem an den Rohstoffmärkten die Kaffeepreise heuer bereits um 50 Prozent angezogen haben, schließt der neue Tchibo-Österreich-Chef Erik Hofstädter eine Preisanpassung in den nächsten Monaten nicht mehr aus. „Wir beobachten die Kaffeepreisentwicklung sehr genau“, sagte Hofstädter bei einem Hintergrundgespräch am Mittwoch. Dass der Kaffeepreis jetzt angezogen habe, komme jedoch nicht überraschend, sei er doch über Jahre zu niedrig gewesen. Tatsächlich ist etwa die Sorte „Arabica“ am Weltmarkt noch immer deutlich billiger als vor zehn Jahren. Die Gründe für den aktuellen Preisschub sind Wetterextreme im wichtigen Anbaugebiet Brasilien, politische Unruhen in Kolumbien sowie Lieferengpässe und Container-Knappheit als Folge der Corona-Krise. Bis die Rohkaffeepreise bei den Konsumenten ankommen, vergehen oft drei bis sechs Monate. In Deutschland hob Tchibo die Kaffeepreise bereits im Sommer zwischen 50 Cent und 1 Euro je Kilo an.
 Gefällt mir Antworten
USA spenden weitere 500 Millionen Impfungen für globalen Süden9 Std. USA spenden weitere 500 Millionen Impfungen für globalen Süden
Kurier
Die Spenden seien an keine Bedingung geknüpft. Sie kommen vom Hersteller Biontech/Pfizer. Die USA wollen im globalen Kampf gegen Corona weitere 500 Millionen Impfdosen an Länder des globalen Südens spenden. Das kündigt US-Präsident Joe Biden bei einem virtuellen Corona-Gipfel am Mittwoch im Rahmen der UN-Vollversammlung an. Die Spende sei an keine Bedingungen geknüpft und kommen vom Hersteller Biontech/Pfizer. "Wir beweisen, dass man sich nicht nur um sich selbst kümmern, sondern auch anderen helfen kann", heißt es weiter. Insgesamt belaufen sich die Zusagen der USA damit auf 1,1 Milliarden Impfdosen-Spenden: "Für jede Spritze, die wir in diesem Land verabreicht haben, spenden wir drei Dosen an andere Länder." Man habe bisher rund 160 Millionen dieser Dosen in etwa hundert Länder der Welt geliefert, darunter Peru, Pakistan, Sri Lanka oder Äthiopien. Täglich würden weitere Dosen verschickt. Man arbeite außerdem daran, die Produktionskapazitäten in den USA weiter auszubauen.
 Gefällt mir Antworten
Flugausfälle wegen Streik bei Alitalia am Freitag9 Std. Flugausfälle wegen Streik bei Alitalia am Freitag
Kurier
Die Fluglinie wird am 15. Oktober von der Nachfolgegesellschaft ITA übernommen, die Belegschaft wird deutlich reduziert. Wegen eines am kommenden Freitag (24. September) geplanten Streiks im italienischen Luftverkehr muss die Fluggesellschaft Alitalia 62 Prozent der an diesem Tag geplanten Flüge streichen. 161 nationale und internationale Flugverbindungen wurden abgesagt, wie die Airline am Mittwoch mitteilte. Alitalia kündigte einen Sonderplan mit größeren Flugzeugen an, um die von dem Streik betroffenen Reisenden umzubuchen. Piloten und Flugbegleiter legen in Italien die Arbeit nieder, um wegen der noch ungewissen Zukunft der Alitalia zu protestieren, die ab dem 15. Oktober von der Nachfolgegesellschaft ITA übernommen wird. ITA startet mit lediglich 2.800 Mitarbeitern, Alitalia beschäftigt derzeit noch 11.000 Personen. Die Gesamtzahl der Mitarbeiter der neuen Airline soll bis 2025 auf 5.750 steigen, geht aus der Mitteilung hervor, die das Unternehmen den Gewerkschaften übermittelt hat. Eine spätere Aufstockung des Personalstands werde von der Marktentwicklung abhängen. Derzeit wird die Marke Alitalia mit einem Startpreis von 290 Mio. Euro versteigert. Die frühere staatliche Airline hatte Anfang Mai 2017 Insolvenz angemeldet. Seitdem kann sie nur dank Staatskrediten im Volumen von mittlerweile 900 Mio. Euro ihren Flugbetrieb aufrechterhalten. Diese Staatshilfe war zunächst nur als vorübergehender Rettungsanker gedacht, doch Italiens Regierung musste die Kreditlinie immer wieder verlängern.
 Gefällt mir Antworten
Kollision mit Bus: Schreck-Moment für Rad-Talent Gschwentner9 Std. Kollision mit Bus: Schreck-Moment für Rad-Talent Gschwentner
Kurier
Die 17-jährige Tirolerin erlitt eine Schulterverletzung. Ihr Team soll sich nicht an die Verkehrsregeln gehalten haben. Rad-Nachwuchshoffnung Leila Gschwentner hat sich bei einem Zusammenstoß mit einem Linienbus in Leuven (Belgien) am Mittwoch eine Schulterverletzung zugezogen. Laut Informationen des österreichischen Radsportverbandes besichtigte die 17-jährige Tirolerin den Kurs für das am Samstag stattfindende Straßenrennen der Weltmeisterschaften in Flandern, als es zum Verkehrsunfall kam. Im Krankenhaus wurde demnach eine Verletzung der Schulter festgestellt. "Nach derzeitigem Informationsstand gibt es keine weiteren Verletzungen", teilte der ÖRV mit. Über den genauen Unfallhergang war zunächst wenig bekannt. Die belgische Zeitung
 Gefällt mir Antworten
Biden und Macron wollen noch heute wegen U-Boot-Streit telefonieren9 Std. Biden und Macron wollen noch heute wegen U-Boot-Streit telefonieren
Kurier
Französischer Präsident sieht Vertrauenskrise und erwartet ein Eingeständnis von Fehlern der USA. Im U-Boot-Streit wollen US-Präsident Joe Biden und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron an diesem Mittwoch miteinander reden. Wie es in Paris aus Élyséekreisen hieß, gehe es Macron in dem Telefongespräch um die Vertrauenskrise, die zum Rückruf der französischen Botschafter aus den USA und Australien geführt hat. Es sollten die Grundlagen geklärt werden, wie man wieder auf einer Vertrauensbasis zueinander finden könne. Macron erwarte in dem Gespräch von amerikanischer Seite das Eingeständnis, dass eine erforderliche Unterrichtung Frankreichs über die neue Sicherheitsallianz im Indopazifik versäumt worden sei. Diese habe zu einem Vertrauensproblem geführt, aus dem alle gemeinsam nun die Konsequenzen ziehen müssten, hieß es aus Élysée-Kreisen.
 Gefällt mir Antworten
Kanzlerkandidaten im Härtetest9 Std. Aktualisiert Kanzlerkandidaten im Härtetest
Kurier
<strong>Liebe Leserin, lieber Leser, </strong> um noch unentschlossene CDU-Wähler zu mobilisieren, hat sich
 Gefällt mir Antworten
9 Std. Aktualisiert #Weltanschauung - Die besten Bilder im September 2021
Kurier
Die besten Bilder rund um die Welt - täglich für Sie zusammengestellt von der KURIER-Fotoredaktion
 Gefällt mir Antworten
10 Std. Terence Hill geht nach 20 Jahren als "Don Matteo" in Pension
Kurier
82-jähriger italienischer Schauspieler spielte in der beliebten Italo-Serie 248 Folgen die Rolle eines Priesters. Der italienische Schauspieler Terence Hill ("Vier Fäuste für ein Halleluja") verabschiedet sich nach 20 Jahren von der beliebten RAI-1-Serie "Don Matteo", in der er 20 Jahre lang einen Priester gespielt hatte. Die Serie ist seit Jänner 2000 ein Publikumserfolg in Italien mit zwölf Staffeln und 248 Folgen. Der 82-jährige Hill, der mit seinem 2016 verstorbenen Landsmanns Bud Spencer weltberühmt wurde, will sich jetzt mehr der Familie widmen. In der Rolle des "Don Matteo", einem Priester mit Herz, der sich gerne in die Arbeit der Polizei einmischt und auf seinem Rad dazu beiträgt, mysteriöse Delikten aufzuklären, hat Terence Hill einen Riesenerfolg geerntet. Damit wurde er als italienischer "Pater Brown" bekannt. Als Nachfolger Terence Hills in der in der idyllischen Region Umbrien gedrehten Serie wurde der römische Schauspieler Raul Bova gewählt. Dieser wird in der Serie künftig "Don Massimo" hießen. Das Ende seiner Auftritte in "Don Matteo" ist für Terence Hill eine Wende in einer erfolgreichen Karriere. Weltweit beliebte Western-Parodien pflasterten seinen Weg an Seiten seines Kompagnons Bud Spencer. Mario Girotti, wie Hill mit bürgerlichem Namen heißt, hatte auch Erfahrung im "ernsten Fach". 1963 spielte er in Luchino Viscontis "Der Leopard" an der Seite von Claudia Cardinale und Burt Lancaster den Freiheitskämpfer Garibaldi.
 Gefällt mir Antworten
Tirol: 24-Jähriger bei Autounfall tödlich verunglückt11 Std. Tirol: 24-Jähriger bei Autounfall tödlich verunglückt
Kurier
Der junge Mann prallte mit seinem Auto frontal gegen einen Lkw. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Ein 24-Jähriger ist Mittwochfrüh in Wörgl nach einem Verkehrsunfall verstorben. Der junge Mann geriet aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn der Loferer Bundesstraße und prallte frontal gegen einen entgegenkommenden Lkw. Der 27-jährige Lkw-Fahrer und der 24-Jährige wurden beide in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Der Autofahrer verstarb noch an der Unfallstelle, der 27-Jährige Lkw-Lenker wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht, berichtete die Polizei.
 Gefällt mir Antworten
Kurz wegen vermeintlicher Falschaussage vom Richter bereits vernommen11 Std. Kurz wegen vermeintlicher Falschaussage vom Richter bereits vernommen
Kurier
Vernehmung war bereits Anfang September von einem Richter des Wiener Straflandesgerichtes Seit Monaten ermittelt die WKStA gegen Sebastian Kurz wegen vermuteter Falschaussage im „Ibiza“-Ausschuss. Sebastian Kurz sagt zur Einvernahme: "„Ich bin froh, nach Monaten falscher Vorwürfe Anfang September mehrere Stunden die Möglichkeit gehabt zu haben, vor einem Richter zu den falschen Vorwürfen, die aufgrund einer Anzeige durch die NEOS gegen mich erhoben wurden, Stellung zu nehmen." Dabei habe er ausführlich zur Bedeutung einer doppelten Verneinung, "oder wie ein „Na“ auf ein „Nie“ zu werten sei, beziehungsweise auf Unterschiede in der Formulierung „eingebunden im Sinne von informiert“ und „eingebunden im Sinne von involviert“ Stellung nehmen und damit die ungerechtfertigten Beschuldigungen widerlegen und entkräften.“    
 Gefällt mir Antworten
Vom ziegelartigen Gerät bis zum Smartphone: Das Handy bekommt ein Museum11 Std. Vom ziegelartigen Gerät bis zum Smartphone: Das Handy bekommt ein Museum
Kurier
In Großbritannien soll im November die erste Sammlung an 2000 mobilen Telefonen öffentlich zugänglich sein - vorerst allerdings nur online.  Können Sie sich noch an Ihr erstes Handy erinnern? War es ein Nokia oder ein Motorola? Haben Sie sich vielleicht später für einen Blackberry entschieden? Das Modell sah auf jeden Fall wahrscheinlich völlig anders aus als ihr derzeitiges Smartphone - und verfügte auch über wesentlich weniger Möglichkeiten, abseits der Telefonie. Jahrzehnte nach dem Markteintritt wird das Mobiltelefon ein Fall fürs Museum: In Großbritannien soll im November ein virtuelles Museum über die Geschichte des Handys eröffnen. Die Macher wollen mit ihrem Mobile Phone Museum und ihrer Ausstellung, in der mehr als 2000 Modelle von 200 verschiedenen Herstellern zu sehen sein werden, die Geschichte der Geräte nachzeichnen - von sperrigen Telefonen in der Dimension einer Autobatterie bis hin zu neuesten High-End-Modellen.
 Gefällt mir Antworten
Corona und Überangebot: Theater kämpfen mit geringer Auslastung11 Std. Corona und Überangebot: Theater kämpfen mit geringer Auslastung
Kurier
Der Premierenreigen nimmt kein Ende, das Interesse ist enden wollend: Die Wiener Theater sind zu maximal zwei Drittel voll Es sollte ein Herbst der großen Rückkehr auf die Theaterbühnen werden: Die Wiener Häuser starteten Anfang September - mit ausgefeilten Sicherheitskonzepten im Hintergrund - mit geballtem Programm und ebenso viel Energie in eine erneute Corona-Saison. Wie eine APA-Recherche an den großen Sprechtheaterbühnen der Hauptstadt zeigt, kam das Publikum jedoch bisher eher zögerlich zurück. Die Auslastung ist deutlich geringer als zu Vor-Coronazeiten. Über die Gründe lässt sich in den Häusern mangels systematischer Erhebung nur spekulieren, es dürfte sich wohl um ein Zusammenspiel aus Abneigung gegen FFP2-Masken und Abschreckung durch die herrschende 3G-Regel handeln, wird gemutmaßt. Auch das gute Wetter in den ersten Septemberwochen wird als möglicher Grund genannt.  Wie sich die Lage mit der ab 1. Oktober eingeführten 2G-Regel ändern wird (ab dann ist der Besuch von Veranstaltungen mit über 500 Personen nur mehr „genesen“ oder „geimpft“ möglich), bleibt abzuwarten. Bereits im Vorfeld gekaufte Karten und Abonnements könnten nun aufgrund der neuen Regelungen wieder vermehrt zurückgegeben werden. Bei mehreren Spielstätten unterschiedlicher Größe ergibt sich nun auch der Umstand, dass je nach Standort unterschiedliche Regeln gelten. Im Burgtheater verzeichnete man seit dem Start am 4. September bis zum vergangenen Sonntag (19. September) eine Auslastung von rund 65 Prozent. Verglichen mit September-Monaten der Vergangenheit ist das ein Auslastungsrückgang von etwa 20 Prozent. Im letzten Herbst vor Corona lag die Auslastung zum Start der Direktion von Martin Kušej im gesamten Monat September 2019 sogar bei außergewöhnlichen 88 Prozent, beim Auftakt ins letzte Jahr von Karin Bergmann im September 2018 verzeichnete man 83 Prozent, wie das Haus gegenüber der APA bekannt gab. Besonders freute man sich über 450 neue Abonnements, die seit dem Sommer verkauft wurden. Das Theater in der Josefstadt, das bereits am 2. September in die Saison gestartet ist und bis 19. September mit vier Premieren aufwartete, meldet auf APA-Anfrage nach 32 Vorstellungen eine Auslastung von 52 Prozent im Haupthaus und durchschnittlich 77 Prozent in den Kammerspielen, so hält man insgesamt bei einer Auslastung von 60 Prozent. Im Vergleichszeitraum 2019 betrug die Auslastung über die Häuser hinweg durchschnittlich 81 Prozent. Die neue 2G-Regel stellt das Theater vor noch größere Herausforderungen. Während im Haupthaus mit über 500 Plätzen „2G“ gilt, bleiben es in den Kammerspielen „3G“. Das Prozedere, wie man nun mit nicht geimpften Abonnentinnen und Abonnenten sowie Schulklassen umgeht, sei unklar. Keine konkreten Zahlen wollte das Volkstheater nennen, das nach der Renovierung nun unter dem neuen Direktor Kay Voges in die erste volle Saison startete. „Wir müssen feststellen, dass die (wohl berechtigten) Warnungen und Verschärfungen in Sachen Covid den Verkauf von Karten nicht beflügeln. Die Kartenverkäufe liegen unter den Erwartungen“, heißt es in dem der APA übermittelten Statement. Die Auflösung des „Premierenstaus“ in Wien führe dazu, „dass die Aufmerksamkeit auf Produktionen extrem kurz ist und Produktionen nicht in den Köpfen der Zuschauer*innen verankert werden können“.
 Gefällt mir Antworten
Kabarettist Omar Sarsam mit neuem Programm: Lachen, wenn der Arzt kommt11 Std. Kabarettist Omar Sarsam mit neuem Programm: Lachen, wenn der Arzt kommt
Kurier
Omar Sarsam propagiert mit seinem 3. Solo „Sonderklasse“ im Stadtsaal Wien: „Lächeln ist besser als sudern“. Hand aufs Herz: Wer will nicht ein bisserl Sonderklasse sein? Auch wenn die Theorie sagt: Wir sind alle gleich. Dass sich der Mensch selber trotzdem gern als besonders unter Gleichen empfindet, dieses Paradox ist auch Thema beim – nach „Herzalarm“ – jetzt 3. Solo „Sonderklasse“ von Omar Sarsam, das zwei Tage nach seinem Auftritt beim Donauinselfest am Dienstag Premiere im Stadtsaal Wien hatte.
 Gefällt mir Antworten
OÖ-Wahl: Drei Viertel bei 11 Std. OÖ-Wahl: Drei Viertel bei "Pass-Egal-Wahl" für Rot und Grün
Kurier
13 Prozent der Bevölkerung Oberösterreichs im wahlberechtigten Alter kann nicht wählen, da sie keine österreichische Staatsbürgerschaft besitzt. Ein völlig anderes Ergebnis als die derzeitigen Umfragen für die oö. Landtagswahl hat die vom Netzwerk "DEM21 - die oö. Initiative für mehr Demokratie" durchgeführte "Pass-Egal-Wahl", bei der auch Menschen ohne österreichische Staatsbürgerschaft ihre symbolische Stimme abgeben konnten, ergeben: Dabei votierten 45 Prozent für die SPÖ, 32 Prozent für die Grünen und nur sieben Prozent für die ÖVP. Die NEOS kamen demnach auf fünf Prozent, die KPÖ auf vier, die FPÖ sowie Menschen-Freiheit-Grundrechte auf je drei Prozent und Bestes Oberösterreich auf null Prozent. Insgesamt haben bei der oberösterreichweit durchgeführten Aktion 1.618 Menschen ihre Stimme abgegeben, davon 626 Menschen ohne österreichische Staatsbürgerschaft. Von letzteren besitzen u. a. 17 Prozent die afghanische, 14 Prozent die syrische, acht Prozent die deutsche, ebensoviele die türkische und sechs Prozent die russische Staatsbürgerschaft. Laut Mümtaz Karakurt, Geschäftsführer von "migrare" und Mitbegründer der Initiative DEM21, können mittlerweile 13 Prozent der Bevölkerung im wahlberechtigten Alter ihre Stimme nicht abgeben, da sie zwar in Oberösterreich wohnen, aber keine österreichische Staatsbürgerschaft besitzen. Die Initiative will durch die Aktion den rechtlichen Wahlausschluss thematisieren und für ein modernes, demokratieförderndes Wahlrecht werben.
 Gefällt mir Antworten
Fünf Corona-Aussagen Kickls im Faktencheck11 Std. Fünf Corona-Aussagen Kickls im Faktencheck
Kurier
Während sich immer mehr Freiheitliche als Geimpfte outen, tritt Kickl als Corona-Skeptiker auf. Was es mit Bitterstoffen und Infektionen trotz Impfungen auf sich hat. Um sich vor dem Corona-Virus und den Varianten zu schützen, setzt FPÖ-Chef
 Gefällt mir Antworten
Elektroautos laut Allianz teurer in der Reparatur11 Std. Elektroautos laut Allianz teurer in der Reparatur
Kurier
Der durchschnittliche Schadensaufwand ist bei reinen E-Autos um 10 Prozent höher, bei Plugin-Hybriden sogar um 50 Prozent. Elektroautos sind laut einer Untersuchung der Allianz nach Unfällen erheblich teurer zu reparieren als herkömmliche Autos. Demnach liegt in der Vollkasko-Versicherung der durchschnittliche Schadensaufwand bei reinen Elektroautos um zehn Prozent höher, bei Plugin-Hybriden sogar um 50 Prozent. Insbesondere der Wechsel der teuren Akkus schlägt sehr zu Buche. Der Versicherungskonzern veröffentlichte die Zahlen am Mittwoch bei seinem alljährlichen Autotag. Im Vergleich sehr viel teurere Folgen als bei konventionellen Autos haben demnach insbesondere Unfälle: "Wir liegen etwa 30 Prozent höher beim Elektrofahrzeug in der Reparatur von Kollisionsschäden", sagte Carsten Reinkemeyer, Leiter der Sicherheitsforschung im Allianz Zentrum für Technik. Anlass der Untersuchung sind die schnell steigenden Zahlen von Elektroautos auf den Straßen. Im ersten Halbjahr wurden in Deutschland nach Zahlen des Kraftfahrzeug-Bundesamts gut 312.000 reine Elektroautos sowie Plug-in-Hybride neu zugelassen.
 Gefällt mir Antworten
106,6 Millionen Euro: Ronaldo hängt Messi in der Forbes-Liste ab11 Std. 106,6 Millionen Euro: Ronaldo hängt Messi in der Forbes-Liste ab
Kurier
Der Portugiese verdient in dieser Saison alleine bei Manchester United 59,7 Millionen Euro. Messi kommt insgesamt auf 93,7 Millionen. Jetzt ist er also wieder die Nummer eins. Nach seinem Transfer von Juventus zu Manchester United übernahm Portugals Superstar Cristiano Ronaldo wieder die Führung in der Rangliste der bestverdienenden Fußballer des amerikanischen Magazins Forbes.  Zum Gesamtverdienst zählen das vom Verein bezahlte Gehalt sowie die Gelder aus Werbeverträgen, Marketing und Social Media. So kommt es auch, dass Ronaldo mehr als Lionel Messi verdient, der in Paris mit 63,9 Millionen am meisten Geld von seinem Arbeitgeber für eine Saison bekommt.
 Gefällt mir Antworten
Nichts für schwache Nerven: 360 Grad Hai-Aquarium eröffnet11 Std. Nichts für schwache Nerven: 360 Grad Hai-Aquarium eröffnet
Kurier
Spektakuläres neues Haifischbecken im Wiener Haus des Meeres: 1.000 Tiere schwimmen um die Besucher herum. Im Wiener Haus des Meeres ist am Mittwoch ein 360 Grad Hai-Aquarium präsentiert worden. Das neue, rundum begehbare Becken ist das flächenmäßig größte im Aquazoo und hat mit knapp 120 Quadratmetern fast doppelt so viel Schwimmfläche wie das alte. Neben zahlreichen anderen Fischarten, insgesamt 1.000 Tiere, beherbergt es die Nachbildung eines indopazifischen Korallenriffes je zwei Weißspitzen- und Schwarzspitzenriffhaie. In dem Becken schwimmen auch den Haien nah verwandte Rochenarten. Vier Doktorfischarten sorgen für das ökologische Gleichgewicht, indem sie den Kieselalgenrasen abgrasen. Viele hundert Riffbarsche und andere Korallenfische nutzen die zahllosen Höhlungen des künstlichen Riffes als Versteck. Drei Putzerlippfische entfernen Unreinheiten von den Fischkörpern - dies sogar von den selten putzbereiten Rochen und Haien, wie das Haus des Meeres berichtete.
 Gefällt mir Antworten
Ab morgen kontrolliert Polizei 3G-Nachweise12 Std. Ab morgen kontrolliert Polizei 3G-Nachweise
Kurier
Innerhalb der vergangenen sechs Monate wurden 400 Fälschungen entdeckt. Ein gefälschter Impfpass um 100 Euro, zugestellt innerhalb von 24 Stunden: Gefälschte Impfnachweise sind mittlerweile zum echten Problem geworden (der KURIER berichtete bereits). Jetzt will Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) hart gegen derartige Fälschungen vorgehen: Ab morgen, Donnerstag, werden Schwerpunkt-Aktionen der Polizei, gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden, in ganz Österreich durchgeführt. Besonderes Augenmerk wird auf Gastronomie und Veranstaltungen gelegt. "Das ist kein Kavaliersdelikt. Das ist Urkundenfälschung und Betrug", bekräftigt Nehammer.
 Gefällt mir Antworten
12 Std. "Sonnenbrille und Kaffee": Zweikanalton schreiben Song über Robert Kratky
Kurier
Auf dem Instagram-Kanal von Zweikanalton können sich Follower einen Song über sich wünschen - das tat der Ö3-Moderator. Was fällt einem ein, wenn man an Ö3-Weckermann
 Gefällt mir Antworten
Burgenland: Bischof Ägidius Zsifkovics ist an Corona erkrankt12 Std. Burgenland: Bischof Ägidius Zsifkovics ist an Corona erkrankt
Kurier
Der 58-Jährige ist trotz Impfung Corona-positiv. Er befindet sich in häuslicher Pflege, alle Termine wurden abgesagt. Der Eisenstädter Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics ist an Corona erkrankt. Er wurde am Montag positiv auf Covid-19 getestet, erklärte der Sprecher der Diözese am Mittwoch gegenüber der APA. Alle Termine seien bis auf weiteres abgesagt worden.
 Gefällt mir Antworten
Drohnenbilder machen 12 Std. Drohnenbilder machen "durstige" Bäume erkennbar
Kurier
Photochemischer Reflexionsindex (PRI) widerspiegelt Trockenstress An der Schweizer Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) wurde ein Verfahren entwickelt, mit dem sich indirekt unter Trockenheit leidende Bäume aus der Luft erkennen lassen. Das Team um die WSL-Forscherin Petra D`Odorico bestückte Drohnen mit multispektralen Kameras, die sie über den Pfynwald im Kanton Wallis fliegen ließen. Aufgrund der Bilddaten ließ sich der photochemische Reflexionsindex (PRI) ermitteln, mit dem Bäume auf Trockenstress reagieren. Der PRI zeigt an, wie viel ein Baum in die Photosynthese und somit ins Wachstum investiert, "oder in andere Prozesse, die durch Ressourcenknappheit hervorgerufen werden", ließ sich D`Odorico in einer Mitteilung des Forschungsinstituts vom Mittwoch zitieren. Im Pfynwald betreibt die WSL ein Langzeitexperiment, bei dem seit 2003 ein Teil der Bäume mit Sprinkleranlagen (siehe Foto unten) bewässert wird, andere lassen sie unter natürlichen, relativ trockenen Bedingungen wachsen. Demnach war der PRI der nicht bewässerten Bäume bis zu zehnmal Mal niedriger (was auf höheren Trockenstress hindeutet) als derjenige der bewässerten Bäume, wie die Forschenden
 Gefällt mir Antworten
Spannungen zwischen Kosovo und Serbien wegen Kfz-Kennzeichen-Regel12 Std. Spannungen zwischen Kosovo und Serbien wegen Kfz-Kennzeichen-Regel
Kurier
Die serbischen Nummernschilder müssen an der Grenze abmontiert und getauscht werden, weil sie im Kosovo keine Gültigkeit mehr haben. Zwischen dem Kosovo und Serbien ist es wegen einer neuen Verordnung über die Zulässigkeit von Kfz-Kennzeichen zu Spannungen gekommen. Kosovo-Serben aus der Grenzregion blockierten am Montag die Zufahrt zu den kosovarisch-serbischen Grenzübergängen Jarinje und Brnjak, wie Medien in Pristina und Belgrad berichteten. Sie protestierten gegen die neue Verordnung der kosovarischen Regierung, derzufolge serbische Kfz-Kennzeichen im Kosovo keine Gültigkeit mehr haben. Die Grenzpolizei im Kosovo setzt die Verordnung seit Montagfrüh konsequent um. Chauffeure in Fahrzeugen mit serbischen Kennzeichen müssen diese an den Grenzübergängen abmontieren und provisorische kosovarische Kennzeichen anbringen, die sie von den Grenzbeamten erhalten. Der kosovarische Ministerpräsident Albin Kurti stellte die Vorgehensweise seiner Regierung am Montag als Maßnahme aufgrund von Gegenseitigkeit dar. Der serbische Präsident Aleksandar Vučić berief wiederum für Dienstag eine Sitzung seines Sicherheitskabinetts ein.
 Gefällt mir Antworten
Schüsse in St. Pölten: Schütze kehrte an den Tatort zurück12 Std. Schüsse in St. Pölten: Schütze kehrte an den Tatort zurück
Kurier
Mittwochfrüh versuchten Experten jene Tat zu rekonstruieren, bei der ein 30-Jähriger von zwei Kugeln schwer verletzt wurde.
 Gefällt mir Antworten
Halleluja! Vier Frauen mischen in 12 Std. Halleluja! Vier Frauen mischen in "Betongold" acht Männer auf
Kurier
Die Rabtaldirndln prangern in ihrem neuen Stück Grundstücksspekulation und Bodenversiegelung an - just vor der Wahl in Graz Die Rabtaldirndln, ein Grazer Theaterkollektiv, scheißen sich nix. Und man sollte sie nicht unterschätzen: Ihr tiefer Dialekt ist bloß Camouflage. Mit subversivem Humor greifen sie immer wieder brennende Themen auf. Diesen Sommer zum Beispiel widmeten sie sich in „Betonfieber“ der Umwidmung in Bauland, also der Grundstücksspekulation, und dem einhergehenden Flächenfraß in einer von Männern im Steireranzug dominierten Gemeinde. Jetzt zeigen vier Rabtaldirndln den „Schwank“, veredelt und adaptiert zu „Betongold“, in Graz. Im Volkshaus, der KPÖ-Zentrale. Das hat schon eine gewisse Brisanz. Denn am Sonntag wird gewählt. Und mehrere Parteien, nicht nur die stimmenstarken Kommunisten, sprechen sich für „eine Politik ohne Zubetonieren, eine Politik ohne Freunderlwirtschaft“ (so die Neos) aus.
 Gefällt mir Antworten
12 Std. Rendi-Wagner: Bis 2030 fehlen bis zu 100.000 Pflegekräfte
Kurier
Rendi-Wagner fordert Maßnahmenpaket wegen Personalmangel im Pflegebereich und anderen Zukunftsberufen - Zwischen 70.000 und 100.000 zusätzliche Pflegekräfte bis 2030 notwendig Die SPÖ fordert von der Regierung deutlich mehr Investitionen in den Pflegebereich, um den Pflegekräftemangel zu entschärfen. Wenn man nicht jetzt handle, dann werde Österreich "die Pflegekrise in ein paar Jahren schwer treffen", sagte SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien mit der oö. SPÖ-Spitzenkandidatin Birgit Gerstorfer. Außerdem müsse der Pflegeberuf  deutlich attraktiver gemacht werden. Sozialminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hatte im Juli erste Schritte für die lange angekündigte Pflegereform für Herbst angekündigt. Seinen Schätzungen zufolge fehlen bis 2030 rund 80.000 zusätzliche Pflegekräfte. Rendi-Wagner spricht sogar von 70.000 bis 100.000 nötigen Arbeitskräften binnen zehn Jahren. Einerseits gebe es durch demografischen Wandel mehr Pflegebedürftige, andererseits würden mehr Pflegekräfte in Pension gehen oder aufgrund der Arbeitsbedingungen den Job verlassen, so die SPÖ-Chefin.
 Gefällt mir Antworten
Nehammer entzieht Kickl das 13 Std. Nehammer entzieht Kickl das "Du"-Wort wegen Corona-Aussagen
Kurier
Innenminister kritisiert seinen Amtsvorgänger wegen der "Doppelmoral"-Haltung der Blauen beim Thema Impfen Bei der ersten Parlamentssitzung nach den Sommerferien ging es erwartungsgemäß heiß her. Die FPÖ hatte zur aktuellen Stunde geladen, die steigenden Zahlen der Asylwerber in Österreich waren das Thema. Dabei attackierte FPÖ-Chef Herbert Kickl Innenminister Karl Nehammer heftig - und warf seinem Nachfolger Inkompetenz vor.  Nehammer ließ das nicht auf sich sitzen. Gleich nach Kickl ergriff er das Wort und griff den FPÖ-Chef persönlich an: „Gerne nehme ich Stellung zu ihren Ausführungen, Herr Klubobmann", sagt der Innenminister - obwohl die beiden Spitzenpolitiker eigentlich per du sind.  Ja, "ihre Ausführungen", das sage er ganz bewusst so, erklärte Nehammer gleich. "Herr Klubobmann, ich entziehe ihnen somit das Du-Wort, das wir gerne gepflegt haben." Nehammer begründete den gesellschaftlich ungewöhnlich Zug dann auch gleich - und zwar mit Kickls Haltung in der Pandemie: Kickls Ausführungen seien "letztklassig", Kickl würde sich eine eigene Welt erschaffen, wo die Doppelmoral zuhause sei. Denn nach außen würde die FPÖ gegen die Impfung auftreten, aber "hinter den Kulissen" habe sich die FPÖ-Spitze sehr wohl impfen lassen.
 Gefällt mir Antworten
Mordversuch gegen Selenskyj-Berater13 Std. Mordversuch gegen Selenskyj-Berater
Kurier
Laut Beamten fand am Mittwoch ein Attentatversuch auf den Assistenten des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj statt. In der Ukraine ist das Auto des Assistenten von Präsident Wolodymyr Selenskyj beschossen worden. Der Fahrer des Wagens sei dabei verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Assistent Serhij Schefir selbst blieb demnach unverletzt. Insgesamt seien mehr als zehn Schüsse auf das Fahrzeug wenige Kilometer südlich der Hauptstadt Kiew abgefeuert worden. Ein Beamter sprach von Mordversuch. Die Polizei fahndet nach den Unbekannten. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Schefir und Selenskyj arbeiten seit Jahren zusammen, bereits vor dem Amtsantritt des Staatsoberhaupts im Jahr 2019. Allerdings sollen sich die Beziehungen des Assistenten zum Präsidenten Medienberichten zuletzt massiv verschlechtert haben. Selenskyj befindet sich gerade bei der UNO-Vollversammlung in New York. Ein Berater des Staatsoberhauptes vermutet den Kampf gegen Korruption und Oligarchen als Hintergrund für den Anschlagsversuch. Demnach soll das Parlament demnächst über einen Präsidentenerlass zur Reduktion des Einflusses von Oligarchen beraten.
 Gefällt mir Antworten
2.022 Neuinfektionen + Sechs Milliarden Impfdosen weltweit verimpft13 Std. 2.022 Neuinfektionen + Sechs Milliarden Impfdosen weltweit verimpft
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Feuer am Dach bei den New Orleans Saints: Ein Arbeiter verletzt13 Std. Feuer am Dach bei den New Orleans Saints: Ein Arbeiter verletzt
Kurier
Ein Hochdruckreiniger soll in Flammen aufgegangen sein. Das NFL-Spiel gegen die Giants am 3. Oktober sei nicht gefährdet. Das Dach der Heimspielstätte der New Orleans Saints hat am Dienstag (Ortszeit) Feuer gefangen. Ein Mann wurde nach Angaben von US-Medien verletzt, er kam mit Verbrennungen ins Krankenhaus. Ursache für den Brand war offenbar ein Hochdruckreiniger, der in Flammen aufging. Das Dach des Superdomes in New Orleans sollte vor einem bevorstehenden neuen Anstrich gereinigt werden. Die Betreiber gehen nicht davon aus, dass das Heimspiel der Saints in der NFL gegen die New York Giants am 3. Oktober von dem Brand beeinträchtigt wird. Im Nachgang von Hurrikan Ida hatten die Saints ihr erstes Saisonspiel gegen die Green Bay Packers in Jacksonville in Florida ausgetragen. Der Ceasars Superdome wurde 2005 über die Football-Szene hinweg bekannt, als nach dem Hurrikan Katrina an die 30.000 Menschen notversorgt wurden.
 Gefällt mir Antworten
Nicht nur die Kinder: Worum sich Jolie und Pitt jetzt vor Gericht streiten13 Std. Nicht nur die Kinder: Worum sich Jolie und Pitt jetzt vor Gericht streiten
Kurier
Das einstige Hollywood-Traumpaar hat offenbar unterschiedliche Auffassungen, was mit dem gemeinsamen Weingut passieren soll. Seit ihrer Trennung im Jahr 2016 streiten sich Brad Pitt und Angelina Jolie unerbittlich um ihre sechs gemeinsamen Kinder. Nun ist ein weiterer Streitpunkt hinzugekommen, weswegen sich die Auseinandersetzungen zwischen dem einstigen Ex-Paar nun erneut zugespitzt haben sollen.
 Gefällt mir Antworten
13 Std. 2.022 Neuinfektionen in Österreich
Kurier
216 Patienten auf Intensivstationen. 15 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Von Dienstag auf Mittwoch wurden
 Gefällt mir Antworten
Gabby Petito: Ermittler gehen von Tötungsdelikt aus13 Std. Gabby Petito: Ermittler gehen von Tötungsdelikt aus
Kurier
Die schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Gabby Petito ist nicht nur tot - sie wurde wohl auch getötet.
 Gefällt mir Antworten
13 Std. Großeinsatz der Polizei in Wien-Floridsdorf
Kurier
Großräumige Absperrungen: Ersten Informationen zufolge soll sich ein Mann in einem Gebäude verschanzt haben. In Wien-Floridsdorf ist derzeit im Bereich der Siemensstraße, Julius-Ficker-Straße und Leopoldauer Straße ein Großaufgebot der Polizei im Einsatz. Das Areal wurde großräumig abgesperrt.  Nähere Details zum Einsatz waren zunächst unklar.
 Gefällt mir Antworten
14 Std. Mann nach Fahrrad- und Ladendiebstahl in Favoriten festgenommen
Kurier
Ein 37-Jährige wurde beim Fahrradraub erwischt und konnte später mit einem Ladendiebstahl in Verbindung gebracht werden. Eine Zeugin beobachtete am Dienstagmorgen im Bereich des Quartiers Belvedere in Wien-Favoriten einen mutmaßlichen Fahrradraub. Die Frau verständigte zwei Sicherheitsmitarbeiter, die den Mann anhalten konnten. Zuvor soll der Mann das Fahrradschloss mit einem Bolzenschneider aufgebrochen und versucht haben, das Fahrrad zu stehlen. Die Beamten konnten den Mann im Zuge der weiteren Ermittlungen mit einem Ladendiebstahl in Wien-Margareten vom 20. September in Verbindung bringen. Derzeit befindet sich der 37-jährige Österreicher in einer Justizanstalt.
 Gefällt mir Antworten
Britney Spears meldet sich zurück auf Instagram14 Std. Britney Spears meldet sich zurück auf Instagram
Kurier
Die Sängerin hatte sich vor rund einer Woche aus den sozialen Medien zurückgezogen. Lang hat ihre Social-Media-Auszeit nicht gedauert: Nur eine Woche nachdem US-Sängerin
 Gefällt mir Antworten
Vorfälle wegen FFP2-Maskenpflicht häufen sich in Wiener Öffis14 Std. Vorfälle wegen FFP2-Maskenpflicht häufen sich in Wiener Öffis
Kurier
Wiener Linien berichten von "steigendem Aggressionspotential" von Fahrgästen, die sich weigern eine Maske zu tragen. Die FFP2-Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln erhitzt die Gemüter. Einige Fahrgäste wollen sich nicht daran halten, andere fordern von den Wiener Linien strengere Kontrollen ein, der KURIER berichtete: Jetzt mehren sich Meldungen von tätlichen Auseinandersetzungen, vor allem in Wiener Öffis. Stein des Anstoßes sind oft die aktuell geltenden Coronamaßnahmen. Rund ein Viertel der Vorfälle zwischen Fahrgästen sei auf das Maskenthema zurückzuführen, zitiert die
 Gefällt mir Antworten
Video zum 40er: Nicole Richie setzt beim Kerzenausblasen Haare in Brand15 Std. Video zum 40er: Nicole Richie setzt beim Kerzenausblasen Haare in Brand
Kurier
Die durchaus gefährliche Situation nahm die Schauspielerin offenbar mit Humor. Schauspielerin
 Gefällt mir Antworten
Sorge um Fürstin Charlène: Zerbricht sie an ihrer Krankheit?15 Std. Sorge um Fürstin Charlène: Zerbricht sie an ihrer Krankheit?
Kurier
Alberts Ehefrau befindet sich seit Monaten in Südafrika. Ihr machen gesundheitliche Probleme zu schaffen. Fürstin Charlène befindet sich seit März in ihrer Heimat Südafrika, wo sie sich im Kampf gegen die Nashorn-Wilderei stark macht. Eine Rückreise nach Monaco, zu ihrem Ehemann und ihren gemeinsamen Kindern, war ihr bis jetzt aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht möglich. Erst im Oktober wird sie voraussichtlich zurück nach Europa reisen können.
 Gefällt mir Antworten
Neue Plagiatsvorwürfe gegen Annalena Baerbock pünktlich vor der Wahl15 Std. Neue Plagiatsvorwürfe gegen Annalena Baerbock pünktlich vor der Wahl
Kurier
Bei Reden soll die Kandidatin der Grünen unter anderem von einem CDU-Politiker abgekupfert haben. Auch wenige Tage vor der Wahl wird es um die Grüne Kandidatin und ihre möglichen Plagiate nicht ruhig. Wie der selbsternannte Plagiatsjäger Stefan Weber am Mittwoch auf seiner Homepage bekannt gab, habe er weitere Stellen gefunden, in denen Baerbock von anderen Autoren abgekupfert haben könnte. "Mindestens seit 2008" soll Annalena Baerbock bei ihren Reden und Online-Texten mit Plagiaten "arbeiten", so der Blogeintrag von Weber. Er will 38 neue Stellen gefunden haben. Die Grüne Kandidatin wende "dieselbe quellenunkritische Arbeitstechnik wie
 Gefällt mir Antworten
Festnahmen nach Drogenfund in Wiener Bunkerwohnung15 Std. Festnahmen nach Drogenfund in Wiener Bunkerwohnung
Kurier
Die Ermittler konnten insgesamt sechs mutmaßliche Drogenhändler ausforschen. Die Polizisten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) konnten im Zuge intensiver Ermittlungen zwei mutmaßliche Drogenhändler in Wien festnehmen. Sie konnten zuerst einen vermeintlichen Handel von Rauschgift im Bereich des Hohen Markts in der Inneren Stadt wahrnehmen und nahmen einen 41-jährigen Serben fest. Bei der Durchsuchung seiner "Bunkerwohnung" wurde ein 34-jähriger Landsmann festgenommen. In der Wohnung wurden rund 250 Gramm Heroin, eine geringe Menge Kokain und Cannabis sowie 1.160 Euro Bargeld sichergestellt.  Den Beamten des EGS gelang es auch, vier Drogenabnehmer im Alter zwischen 25 und 39 Jahren auszuforschen und zur Anzeige zu bringen.
 Gefällt mir Antworten
Sicherheitslücken in chinesischen 5G-Smartphones15 Std. Sicherheitslücken in chinesischen 5G-Smartphones
Kurier
Litauens Behörden wollen Probleme in den Mobiltelefonen von Herstellern wie Huawei und Xiaomi festgestellt haben. Litauens Regierung hat vor Sicherheitslücken und eingebauten Zensurfunktionen in chinesischen Mobiltelefonen gewarnt. Nach Angaben des staatlichen Zentrums für Cybersicherheit in Vilnius sind bei einer Untersuchung von drei 5G-Smartphones der Hersteller Huawei, Xiaomi and OnePlus vier zentrale Cybersicherheitsrisiken festgestellt worden. Zwei davon seien mit vorinstallierten Apps verknüpft und zwei könnten zu Datenverlust und Einschränkungen der Meinungsfreiheit führen. Bei der Analyse des Xiaomi-Geräts sei etwa festgestellt worden, dass es technisch die Fähigkeit besitze, die darauf heruntergeladenen Inhalte zu zensieren, teilte die dem Verteidigungsministerium des baltischen EU- und Nato-Landes unterstellte Behörde mit.
 Gefällt mir Antworten
Peter Hacker fällt nach Sturz noch länger aus15 Std. Peter Hacker fällt nach Sturz noch länger aus
Kurier
Der Wiener Gesundheitslandesrat hat sich eine Fraktur im Bereich der Brustwirbelsäule zugezogen. Der verletzte Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) fällt noch länger aus. Seine Genesung wird laut Einschätzung der behandelnden Ärzte noch einige Zeit in Anspruch nehmen, wie das Büro des Stadtrats der APA mitteilte. Er hat sich bei einem Sturz in der Vorwoche eine Fraktur im Bereich der Brustwirbelsäule zugezogen. Dazu kommt eine schwere Prellung im Bereich der Hüfte.
 Gefällt mir Antworten
Gemeinsamer Impf-Appell aller Klubchefs und gegen 15 Std. Gemeinsamer Impf-Appell aller Klubchefs und gegen "Impf-Heuchelei" der FPÖ
Kurier
Ungewöhnlicher Termin: August Wöginger (ÖVP), Sigrid Maurer (Grüne), Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) und Beate Meinl-Reisinger (Neos) rufen gemeinsam auf, sich impfen zu lassen. Die Freiheitlichen (Klubchef Herbert Kickl) machen nicht mit
 Gefällt mir Antworten
Gute Stimmung bei Wiesberger und dem Europa-Team vor dem Ryder Cup15 Std. Gute Stimmung bei Wiesberger und dem Europa-Team vor dem Ryder Cup
Kurier
Der Österreicher gewann zusammen mit Fitzpatrick auf der ersten Matchplay-Proberunde. Der Platz in Wisconsin hat britische Verhältnisse. Mit einem Erfolgserlebnis ist Bernd Wiesberger in seinen ersten Ryder Cup gestartet. Der 35-Jährige, der sich im letzten Moment als erster Österreicher für den prestigeträchtigen Teamwettkampf zwischen den besten Golfern aus den USA und Europa qualifiziert hat, setzte sich am Dienstag (Ortszeit) in seiner ersten Proberunde in Whistling Straits zusammen mit Matt Fitzpatrick im Bestball gegen die Teamkollegen Ian Poulter und Paul Casey durch. Rückschlüsse auf eine mögliche Paarung am Freitag oder Samstag lasse das aber keine zu, wurde im europäischen Team betont. "Ich sage nicht, was oder was es nicht bedeutet", winkte Europa-Kapitän Padraig Harrington ab. "Ich habe natürlich so meine Ideen, was im Training geübt wird. Aber es ist der Job der Medien herauszufinden, was sein könnte, und nicht mein Job, es ihnen zu sagen", ließ sich Harrington ebenso wenig in die Karten blicken wie sein US-Pendant Steve Stricker.
 Gefällt mir Antworten
Wo Sie die günstigsten Einfamilienhäuser finden15 Std. Wo Sie die günstigsten Einfamilienhäuser finden
Kurier
Die beliebtesten Bezirke sind Korneuburg, Gänserndorf, St. Pölten Land sowie der 22. Wiener Gemeindebezirk.
 Gefällt mir Antworten
15 Std. "Führerhaus": Lkw-Aufschrift musste entfernt werden
Kurier
Nach Kritik des Mauthausen Komitees wurde NS-Anspielung auf dem Lkw einer Firma aus dem Bezirk Zwettl entfernt. Wie dem Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) mitgeteilt wurde, trug ein LKW der Firma Ganser Dach aus Göpfritz an der Wild (Bezirk Zwettl) über der rechten Tür gut sichtbar die Aufschrift "Führerhaus“. Darunter war "Fahrer spricht deutsch“ zu lesen. Der Schriftzug war altertümelnd gestaltet. "Jeder historisch informierte Mensch, der diese Aufschrift sieht, versteht sie als Anspielung auf den 'Führer' Adolf Hitler und sein nationalsozialistisches Terrorregime", sagte MKÖ-Vorsitzender Willi Mernyi.
 Gefällt mir Antworten
Mordprozess nach Brandstiftung in Linzer Hotel16 Std. Mordprozess nach Brandstiftung in Linzer Hotel
Kurier
Drei Letten droht lebenslange Haft nach Mord an Landsmann. Die Täter legten anschließend ein Feuer im Hotelzimmer. Der Mordprozess gegen drei Angeklagte, die vorigen September einen vierten Mann in einem Hotelzimmer niedergeschlagen und anschließend sein Zimmer in Brand gesteckt haben sollen, startet am 11. Oktober im Landesgericht Linz. Das Verfahren ist für drei Tage anberaumt. Die 52, 50 und 48 Jahre alten Letten sollen ihren 50-jährigen Landsmann im Zuge eines Streites bis zur Bewusstlosigkeit malträtiert haben, berichtete das Landesgericht Linz am Mittwoch.
 Gefällt mir Antworten
LKw in Vollbrand blockiert die Westautobahn16 Std. LKw in Vollbrand blockiert die Westautobahn
Kurier
Lenker konnte den Laster noch am Pannenstreifen parken und vor Flammeninferno flüchten. Ein brennender Lkw sorgte Mittwochfrüh auf der Westautobahn im Grenzraum zwischen Ober- und Niederösterreich für umfangreiche Behinderungen. Kurz nach 6 Uhr Früh bemerkte der Lkw-Lenker in Fahrtrichtung Wien einen Entstehungsbrand am Fahrzeug. Er konnte das Gefährt noch zwischen den Anschlussstellen Enns-Ost und St. Valentin abstellen und sich in Sicherheit bringen. Wenige Augenblicke später stand der Laster schon in Vollbrand.
 Gefällt mir Antworten
Geldregen und ein Rechtsstreit für die Vienna Capitals16 Std. Geldregen und ein Rechtsstreit für die Vienna Capitals
Kurier
Verteidiger Lalonde wollte nicht und wurde ersetzt, Stürmer Pu bringt dem Wiener Eishockey-Klub eine "sechsstellige Summe". Am Montag präsentierten die Vienna Capitals den Schweden Anton Karlsson als neuen Verteidiger. Nicht verlautbarten sie, dass er der Ersatz für Shwan Lalonde sein wird, der sich bis dato weigerte, den Haftungsverzicht der Liga abzugeben, womit er in der ICEHL nicht spielberechtigt ist.  Da er deshalb schon die ersten beiden Spiele verpasst hatte, stieg der Druck auch innerhalb der Mannschaft. Manager Kalla zog einen Schlussstrich: "Es muss in der Kabine ein anderes Thema geben, ob Lalonde jetzt spielt oder nicht." Der streitbare Kanadier hatte zwar den Haftungsverzicht bereits unterzeichnet, zog ihn dann aber zurück und wollte jederzeit die kostenlose Freigabe, wenn er doch spielen würde. Darauf konnten die Wiener nicht eingehen. Die Spielergewerkschaft kündigte umgehend an, Lalonde bei rechtlichen Schritten zu unterstützen.
 Gefällt mir Antworten
Tirol: Paragleiter stürzte ab und blieb in Felsen hängen16 Std. Tirol: Paragleiter stürzte ab und blieb in Felsen hängen
Kurier
35-Jähriger erlitt schwere Verletzungen. Sein Begleiter alarmierte noch während des Fluges die Rettungskräfte. Ein 35-jähriger Paragleiter ist Dienstagvormittag in Leisach in Osttirol nach dem Start vom Gipfel des „Spitzkofel“ auf 2.717 Meter Seehöhe rund 30 Meter abgestürzt. Sein Paragleitschirm verhängte sich bei einem Felsen - dadurch wurde ein weiterer Fall verhindert. Er blieb in einer Felsrinne liegen. Sein 34-jähriger Begleiter, der bereits in der Luft war und den Absturz erst dort bemerkt hatte, verständigte noch während des Fluges die Einsatzkräfte, berichtete die Polizei.
 Gefällt mir Antworten
China baut keine neuen Kohlekraftwerke mehr im Ausland16 Std. China baut keine neuen Kohlekraftwerke mehr im Ausland
Kurier
Die zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt stützt ihre eigene Energieversorgung zu etwa 60 Prozent auf Kohle. China will im Zuge der Bekämpfung des Klimawandels in Zukunft keine neuen Kohlekraftwerke im Ausland bauen. Das hat der chinesische Präsident Xi Jinping am Dienstag (Ortszeit) in seiner Rede vor der UNO-Vollversammlung in New York verkündet. "China wird andere Entwicklungsländer bei der Entwicklung grüner und kohlenstoffarmer Energien stärker unterstützen und keine neuen Kohlekraftwerke im Ausland bauen", sagte Xi in seiner im Voraus aufgezeichneten Videoansprache. Einzelheiten über die Umsetzung dieses Vorhabens nannte Chinas Präsident allerdings nicht. Chinas Ankündigung folgt damit auf ähnliche Schritte zur Eindämmung des Klimawandels, wie sie Südkorea und Japan schon Anfang des Jahres eingeleitet hatten. UNO-Generalsekretär Antonio Guterres und der US-Klimabeauftragte John Kerry forderten China auf, dem Beispiel seiner asiatischen Partner zu folgen. Kerry begrüßte Xis Ankündigung in einer Erklärung und nannte sie einen großartigen Beitrag: "Wir sprechen mit China schon seit geraumer Zeit über dieses Thema. Ich bin sehr erfreut zu hören, dass Präsident Xi diese wichtige Entscheidung getroffen hat." UNO-Generalsekretär Antonio Guterres begrüßte sowohl Chinas Schritt in Sachen Kohle als auch US-Präsident Bidens Versprechen, mit dem US-Kongress zusammenarbeiten zu wollen, um die Mittel zur Unterstützung der Entwicklungsländer bei der Bewältigung des Klimawandels bis 2024 auf 11,4 Milliarden Dollar (9,71 Mrd. Euro) pro Jahr zu verdoppeln.
 Gefällt mir Antworten
17 Std. 120 Jahre alte Almhütte in Tirol abgebrannt
Kurier
Ein Nebengebäude der Nonnenalm in Eben am Achensee ist in der Nacht auf Dienstag komplett niedergebrannt. In Tirol ist in der Nacht auf Dienstag eine 120 Jahre alte Almhütte niedergebrannt. Ein Nebengebäude der Nonnenalm in Eben am Achensee auf 1.122 Meter Seehöhe begann vermutlich aufgrund eines technischen Defekts an der Stromversorgung bzw. den Stromspeichermodulen zu brennen, berichtete die Polizei.
 Gefällt mir Antworten
Arbeiter durch Schadstoffaustritt im Nordburgenland verletzt18 Std. Arbeiter durch Schadstoffaustritt im Nordburgenland verletzt
Kurier
Außerdem Brand bei Firma Waldquelle. Durch einen Schadstoffaustritt ist ein Arbeiter bei Reinigungsarbeiten in einem Unternehmen am Dienstagabend im Bezirk Neusiedl am See leicht verletzt worden. Eine hoch konzentrierte Reinigungschemikalie reagierte beim Kontakt mit Wasser und verdampfte, berichtete das Bezirksfeuerwehrkommando. Der Mann wurde von der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Auch im Mittelburgenland war die Feuerwehr in der Nacht auf Mittwoch gefordert. Gegen 2 Uhr Früh mussten die drei Wehren aus Kobersdorf, Weppersdorf und Neckenmarkt zu Löscharbeiten im Lager des Mineralwasserherstellers Waldquelle in Kobersdorf ausrücken. Der Brand war rasch unter Kontrolle, so die Landessicherheitszentrale zur APA.
 Gefällt mir Antworten
Bekannt aus 19 Std. Bekannt aus "Sex and the City": Schauspieler Willie Garson gestorben
Kurier
Er spielte den besten männlichen Freund von Carrie Bradshaw, Stanford Blatch. Willie Garson, der in der Kultserie "Sex and the City" den besten männlichen Freund von Carrie Bradshaw spielte, ist tot. Er wurde 57 Jahre alt. Eine Todesursache wurde laut New York Times nicht bekannt gegeben, Garson spielte Stanford Blatch - und war "endlos lustig, am Bildschirm und im echten Leben", wie Serienstar Cynthia Nixon nach seinem Ableben twitterte. "Wir alle liebten ihn, und mit ihm zu arbeiten."
 Gefällt mir Antworten
Erdbeben der Stärke 5,8 erschütterte den Südosten Australiens19 Std. Erdbeben der Stärke 5,8 erschütterte den Südosten Australiens
Kurier
Bilder zeigten Trümmerteile in Einkaufsmeile von Melbourne. Ein Erdbeben der Stärke 5,8 hat den Südosten Australiens erschüttert. Medienberichten zufolge rannten zahlreiche Menschen in der zweitgrößten australischen Stadt Melbourne am Mittwochfrüh (Ortszeit) auf die Straßen. Das Beben, das sich östlich von Melbourne ereignete, war noch hunderte Kilometer weiter zu spüren.
 Gefällt mir Antworten
19 Std. Aktualisiert Kommt jetzt 3G in Unternehmen? Wenn ja, wie?
Kurier
Guten Morgen! Good News vor Bad News: Endlich ist es soweit - die EU-Kommission wird morgen, Donnerstag, ein Gesetz vorlegen, das
 Gefällt mir Antworten
Der Überblick am Morgen19 Std. Aktualisiert Der Überblick am Morgen
Kurier
Die wichtigsten Themen des Tages auf einen Blick.  
 Gefällt mir Antworten
Grün war die Hoffnung: Annalena Baerbocks Kampf ums Kanzleramt19 Std. Grün war die Hoffnung: Annalena Baerbocks Kampf ums Kanzleramt
Kurier
Sie wollte für die Grünen das Kanzleramt erobern – und hat einen Wahlkampf mit vielen Höhen und Tiefen erlebt. Als Nummer eins wird sie nicht mehr gehandelt, fürs Mitregieren kämpft sie weiter. Annalena Baerbock betritt die Bühne und muss zuerst einmal gegen Trillerpfeifen anreden. Freitagmittag, Theaterplatz in Chemnitz, Sachsen. Dass dies kein Wohlfühltermin wird, war klar. In Ostdeutschland hatten die Grünen schon immer einen schweren Stand. Baerbock, eingewickelt in einen blauen Mantel, redet ungeachtet der Pfiffe und Buhrufe weiter, hält das Mikrofon mit beiden Händen. Ihre Stimme ist fest. Dieses Gefühl von Gegenwind ist ihr nicht fremd. Es zieht sich durch ihren Wahlkampf. Dieser hätte anders laufen können. Als die 40-Jährige vor fünf Monaten zur Kanzlerkandidatin nominiert wurde, schnellten die Umfragewerte nach oben. Alles schien möglich, Platz eins, das Kanzleramt, eine Wende. Diese kam – zu ihrem Nachteil: Im Netz tauchten zuerst falsche Nachrichten auf, dann folgten echte: über nachgemeldete Nebeneinkünfte; Unstimmigkeiten in ihrem Lebenslauf; Vorwürfe, sie habe in ihrem Buch abgeschrieben. Baerbock entschuldigte sich, räumte Fehler ein. Parteifreunde zürnten, sprachen von Rufmord. Den Grünen schien der Wahlkampf kurz zu entgleiten. Zurück in Chemnitz, wo Baerbock auf der Bühne weiter gegen Zwischenrufe anredet. In den Reihen vor ihr sind sie bemüht, zu klatschen – viele Schüler und Studenten. Einer ärgert sich über die Reporter von Spiegel TV, die Schreihälse interviewen und ihnen eine Plattform geben. Aber auch darüber, welches Bild sich wieder von der Stadt verbreitet. Chemnitz – „voll mit Nazis, Rentnern und Hools“, singt die Band Kraftklub, die von hier stammt. Die Stadtbewohner kennen das, die vielen angereisten Journalisten haben es erwartet. Sie wieseln auf dem Theaterplatz herum, befragen Menschen, die ihre Meinung rausbrüllen, aber auf Fragen ungern antworten. Und wenn, dann mit Sonnenbrille und anonym.
 Gefällt mir Antworten
Schafriss im Wohngebiet: Den Wolf zieht es ins Tal19 Std. Schafriss im Wohngebiet: Den Wolf zieht es ins Tal
Kurier
In Kärnten gibt es Hinweise für Wolfsrisse im Tal. Erstmals streifen auch zwei Wolfsweibchen umher. Vorzeichen für ein Wolfsrudel? 120 MATK: Hinter diesem sperrigen Namen verbirgt sich ein Wolf. Und zwar nicht irgendeiner, sondern ein echter Problemwolf. Noch bis Ende September darf auf den drei Gailtaler Almen, Poludnigalm, Eggeralm und Wipfelalm, Jagd auf das Tier gemacht werden. Einzig: 120 MATK ist verschwunden. Hermagors Bezirksjägermeister, Bruno Maurer: „Der Wolf ist ein Wildtier und der Jagderfolg nicht erzwingbar.“ 84 Schafsrisse gab es im Sommer kärntenweit, die nachweislich auf das Konto des Wolfes gehen. „Dabei haben viele Bauern ihre Schafe heuer erst gar nicht auf bzw. früher abgetrieben“, erklärt Roman Kirnbauer, Wolfsbeauftragter in Kärnten. Apropos Almabtrieb: Dieser ist mittlerweile in fast allen Regionen erfolgt. Die leichte Futterquelle für den Wolf in höheren Gebieten ist somit versiegt. Eine Folge daraus: Die Wölfe zieht es nun scheinbar in die Tallagen, den Schafen nach. Wie ein Fall am vergangenen Wochenende in Hohenthurn zeigt. Dort wanderte ein Wolf bis ins Siedlungsgebiet und riss zwei trächtige Schafe. Direkt hinter einem Wohnhaus. Ein Verhalten, das Wildbiologe Kirnbauer nicht überrascht. „Woher soll ein Wolf wissen, dass er unten nichts fressen darf? Wenn sich ihm die Gelegenheit bietet, wird er das tun – und es ist nicht das erste Mal.“ Gemeint ist das Jahr 2019 und ein Wolf in Förolach, ebenfalls im Gailtal, der rund einen Monat lang herumstreifte. Besorgte Eltern alarmierten sogar die Polizei, weil sie befürchteten, ihre Kinder könnten am Schulweg angefallen werden. Sind Angriffe auf Menschen denkbar? Kirnbauer gibt sich zurückhaltend. „Das weiß ich nicht. Im Moment gibt es keine Anzeichen, dass er sich Menschen nähern würde. Die Frage stellt sich, wie das Tier habituiert wird. Frisst es aus Mülltonnen oder vom Komposthaufen, dann sind dies Signale, dass es keine Berührungsängste mehr hat.“ Realistischer sieht der Experte die Gefahr für Hunde. „Hier kann es durchaus zu Angriffen kommen.“
 Gefällt mir Antworten
Die große Corona-Verschwörung der Kühe19 Std. Die große Corona-Verschwörung der Kühe
Kurier
Verschwörungstheoretiker aufgepasst: Hier kommt die große Butterle-Verschwörung Am Wochenende war im Bergdorf Almabtrieb. Die Kühe wurden mit Blumengebinden und Kränzen behübscht und mit großen Glocken von der Alm durchs Dorf heim in den Stall getrieben. Muhende Homecoming Queens – zur Erklärung für die jüngere Generation. Die Anwesenden frönten dem Alkohol und sprachen zu späterer Stunde wahllos jedem „Butterle“ Liebeserklärungen aus: „So a scheene Kuh wie di hab’ ich noch nie g’segn.“ Nein, das ist jetzt nicht sexistisch, wir reden hier wirklich immer noch von Kühen. Und wer aufmerksam mitliest, weiß auch, in meiner Kindheit hieß jede Kuh Butterle, weil Kühe Butter machen. Stark verkürzte Version. Wer aber nun Verschwörungstheorien zugeneigt ist, könnte einen Skandal auf 1.200 Metern Höhe wittern. Weil, und jetzt halten Sie sich fest, da dräut etwas ganz Großes: Im Mai, just zu jenem Zeitpunkt als Butterle samt Familie aufgetrieben wurde, sperrte Österreich wieder auf. Lokale, Museen, Hotels – die Freiheit war zurück, mit freien Kühen auf Almenwiesen. Nun, im September, just wo Butterle wieder vom Berg runter muss, da geht es in die andere Richtung. Drohender Lockdown für Ungeimpfte und Stufenpläne nach Intensivbettenbelegung. Ha! Sehen Sie die kausalen Zusammenhänge? Das kann kein Zufall sein, oder? Und argumentieren Sie jetzt nicht mit Winter und kalter Jahreszeit und so Zeugs herum und dass die Kühe zurück in den Stall müssen, bevor sie schockgefroren werden auf den Almen. Alles von der Regierung inszeniert. Die sollen die Kühe auf den Weiden lassen, dann hat sich das auch mit diesem Corona und der Pandemie erledigt. So und jetzt gehe ich Butterle streicheln. Ganz ohne Aluhut.
 Gefällt mir Antworten
 Infektionen und Intensivbelegung besser als Prognosen + Neue Regeln in Wien19 Std. Infektionen und Intensivbelegung besser als Prognosen + Neue Regeln in Wien
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Wann kommen die einheitlichen Ladegeräte für Handy und Co.?20 Std. Wann kommen die einheitlichen Ladegeräte für Handy und Co.?
Kurier
Die EU-Kommission legt ein Gesetz vor, das einheitliche Ladegeräte für Handys und andere elektronische Geräte festschreibt. „Jeder kennt es und jeden nervt es: Irgendwo zu Hause gibt es eine Schublade randvoll mit Ladekabeln“, ärgert sich Barbara Thaler. Doch die im Binnenmarktausschuss des EU-Parlaments tätige EU-Abgeordnete aus Tirol (ÖVP) kann sich endlich freuen: „Jetzt ist es fix: Die EU-Kommission wird am Donnerstag gesetzlich verpflichtend einheitliche Ladestecker für Handys, Tablets, Laptops und Co für alle Marken vorschlagen.“ Der Kampf gegen den Ladekabelsalat hat einen ellenlangen Bart, eigentlich hätte er schon vor mehr als zehn Jahren ausgefochten werden sollen. Bereits 2009 hatte der damalige EU-Industriekommissar Günter Verheugen ein universelles Ladegerät für Handys angekündigt. Führende Hersteller von Mobiltelefonen vereinbarten daraufhin, eine gemeinsame Lösung zu entwickeln. „Aber diese Selbstverpflichtungen der Industrie haben seit zwölf Jahren nichts gebracht“, schildert Thaler, erst jetzt „werden Nägel mit Köpfen gemacht“. Als Erfolg gilt dabei allerdings schon, dass die damalige Zahl von 30 verschiedenen Kabelarten heute auf nur noch drei zusammengeschrumpft ist. Die Mehrheit der aktuell in der EU verkauften Mobiltelefone haben einen USB-C-Anschluss. Ältere Android-Handys verfügen meist über einen USB-Micro-B-Anschluss. Apple-iPhones und Tablets wiederum haben einen Lightning-Anschluss.
 Gefällt mir Antworten
Interview mit Birgit Minichmayr: „Fremdgehen tu’ ich mit dem Film“20 Std. Interview mit Birgit Minichmayr: „Fremdgehen tu’ ich mit dem Film“
Kurier
Birgit Minichmayr spielt in der Verfilmung der "Schachnovelle“ (ab Freitag im Kino) eine Ehefrau und spricht über Zweig, Sexismus und Wien-Klischees Auch wenn sie nur eine kleine Rolle spielt, ist Birgit Minichmayr stark präsent. In Philipp Stölzls Verfilmung der „Schachnovelle“ übernahm sie die Rolle der Ehefrau eines Mannes namens Bartok, der von den Nazis in einem Hotelzimmer verhört wird. Der Regisseur hat diese Frauenfigur, die in Zweigs Novelle nur einen Halbsatz einnimmt, extra erfunden. Ein Gespräch mit Birgit Minichmayr über ihre Liebe zu Zweig, die Folgen von #MeToo und ihre geteilte Liebe zu Film und Theater.
 Gefällt mir Antworten
Verfilmung der 20 Std. Verfilmung der "Schachnovelle": Vom Walzertraum in die Mühlen der Gestapo
Kurier
Regisseur Philipp Stölzl verfilmte Stefan Zweigs Bestseller als packendes Mindgame-Drama – mit Oliver Masucci und Birgit Minichmayr Nachdem der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig seine Erzählung „Schachnovelle“ im brasilianischen Exil beendet hatte, beging er Selbstmord. Das geschah am 22. Februar 1942. Seitdem nimmt der Dauerbestseller einen besonderen Stellenwert in Zweigs Vermächtnis ein. „Schachnovelle“ handelt von den Traumata eines Mannes, der von der Gestapo in Einzelhaft genommen, verhört und gefoltert wird. Um nicht den Verstand zu verlieren, beginnt er, Schachpartien eines zufällig erhaschten Buches nachzuspielen. Der deutsche Regisseur Philipp Stölzl verfilmte Zweigs Vorlage zu einem intensiven Mindgame-Kammerspiel. Oliver Masucci spielt hervorragend den österreichischen Anwalt Josef Bartok, der von den Nazis in ein Hotelzimmer gesperrt und verhört wird. Birgit Minichmayr ist als seine Ehefrau zu sehen – ab Freitag im Kino.
 Gefällt mir Antworten
Facebook-Chefin Gifford: „Wir sind uns der Verantwortung bewusst“20 Std. Facebook-Chefin Gifford: „Wir sind uns der Verantwortung bewusst“
Kurier
Die Zentraleuropa-Chefin Angelika Gifford ist diese Woche zu Gast bei den Österreichischen Medientagen. Der KURIER stellte ihr vorab Fragen zu Fake News, Hassrede und Diversität. „In der aktuellen Pandemie ist die Herausforderung durch Falschmeldungen noch einmal bedeutender als zuvor“, so Angelika Gifford zum KURIER. Die Facebook-Vizepräsidentin, zuständig für Zentraleuropa, ist zu Gast bei den Österreichischen Medientagen, die am heutigen Mittwoch starten (siehe Infobox unten). Dabei trifft wie jedes Jahr das Who ist Who der (heimischen) Medienbranche zusammen und diskutiert über verschiedene Baustellen, von der Zukunft der Printmedien über die Herausforderungen der Digitalisierung – bis zu Fake News, die gerade in den vergangenen Monaten verstärkt zum gesellschaftlichen Problem geworden sind. Facebook arbeite deswegen daran, „Menschen verifizierte Informationen zur Verfügung zu stellen, aber auch Falschinformationen und unzulässige Inhalte zu entfernen bzw. einzudämmen“, erklärt Gifford. „Zum Beispiel haben wir über zwei Milliarden Menschen auf unser COVID-19-Informationszentrum und via Pop-ups auf Facebook und Instagram auf verifizierte Informationen von Gesundheitsbehörden wie der Weltgesundheitsorganisation aufmerksam gemacht.“
 Gefällt mir Antworten
Immo-Tycoon Xu Jiayin: Der Mann, der die Börsen in Atem hält20 Std. Immo-Tycoon Xu Jiayin: Der Mann, der die Börsen in Atem hält
Kurier
Anleger rätseln, wie lange sich "Mr. Evergrande" noch an der Macht hält. Der 62-Jährige hat eine Karriere als kommunistischer Selfmade-Milliardär hinter sich Spät, sehr spät, meldete sich der „Große Xu“ am Dienstag erstmals zu Wort – um Zuversicht zu verbreiten: Evergrande werde „seine dunkelste Stunde“ hinter sich lassen, schrieb Xu Jiayin, auf kantonesisch auch Hui Ka Yan genannt, in einem Brief an die Mitarbeiter. Der Firmengründer, Mehrheitseigentümer und nunmehrige Verwaltungsratschef versprach salbungsvoll, sein schwer in Schieflage geratenes Unternehmen werde Immobilienprojekte wie versprochen beenden und Verantwortlichkeiten gegenüber Käufern, Investoren und Banken erfüllen.
 Gefällt mir Antworten
Ein Platz für Jahrhundertjournalist Hugo Portisch gefordert20 Std. Ein Platz für Jahrhundertjournalist Hugo Portisch gefordert
Kurier
Neos bringen Antrag für eine Platzbenennung nach dem legendären Journalisten und ehemaligen KURIER-Chefredakteur ein. Die Welle der Betroffenheit war groß, als der legendäre Journalist und ehemalige KURIER-Chefredakteur Hugo Portisch im April im Alter von 94 Jahren starb. Der breiten Öffentlichkeit war er unter anderem bekannt als Initiator des Rundfunk-Volksbegehrens und Chef-Kommentator des ORF. In dieser Funktion erklärte er zwei Generation Weltpolitik und Zeitgeschichte. In Wien sicherte ihm Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) umgehend ein Ehrengrab der Stadt Wien am Zentralfriedhof zu. Im 1. Bezirk in Wien wird nun über eine weitere posthume Ehrung nachgedacht. In der Bezirksvertretungssitzung, die heute Abend stattfindet, beantragen die Neos die Benennung eines Platzes in „Dr. Hugo Portisch Platz“.
 Gefällt mir Antworten
Zwischen heißen Eisen: Was Wiener Oblaten so besonders macht20 Std. Zwischen heißen Eisen: Was Wiener Oblaten so besonders macht
Kurier
Original Wiener Oblaten. Vor mehr als 100 Jahren stiegen die dünnen Waffeln im tschechischen Nobel-Kurort Karlsbad zur gefragten Knabberei auf – und schmecken 2021 noch immer. Eineinhalb Minuten reichen zwar völlig aus, um einen Teigklecks in ein hauchdünnes, rundes Etwas verwandeln. Doch dann gilt es noch, 21 Tage Geduld walten zu lassen. Erst nach dieser Frist haben die „Original Wiener Oblaten“ ihre optimale Konsistenz erreicht, um mit süßen Füllungen zu einer Knabberei, einer traditionellen Oblaten-Torte oder mit einem leicht gewürzten Teig zu pikanten Knabbereien zu werden. Auf diese Arbeitsschritte legt Gert Lagler heute noch ebenso viel Wert, wie einst Oblaten-Firmengründer Otto Sacher im Jahr 1912 (nicht verwandt mit dem Schokotorten-Erfinder).
 Gefällt mir Antworten
Koalition light nach den Wahlen in Graz?20 Std. Koalition light nach den Wahlen in Graz?
Kurier
KPÖ-Obfrau Elke Kahr bietet Bereichspartnerschaften statt fixem Übereinkommen an. Die Umfragen sehen die KPÖ sicher auf dem zweiten Platz, Parteichefin Elke Kahr berichtet von „gutem Zuspruch“ an den Info-Ständen. „Was wir deutlicher spüren diesmal: Der Wunsch nach Veränderung unter den Leuten ist größer.“ Allerdings, geht es rein nach dem prognostizierten Wahlergebnis -  ÖVP Platz Eins, KPÖ Platz Zwei - ist in dem Bereich nicht viel Änderung zu erwarten. Diese Reihenfolge hält sich nämlich seit den vergangenen beiden Wahlgängen. Doch Kahr lässt am Dienstag mit einer Ankündigung aufhorchen: Die KPÖ stehe nach dem 26. September zwar nicht für eine „fixe Koalition“ zu Verfügung, denn da müssten alle involvierten Parteien zu viele Abstriche machen. „Doch es wäre möglich, in allen Ressorts inhaltliche Übereinkommen zu treffen“, betont Kahr. „Da könnte man abstecken, wohin man in den fünf Jahren will und das auch budgetmäßig abstecken.“ Kahr preist somit eine Art Koalition light an, in der man abseits des festgesteckten Rahmens auch andere Mehrheiten im Gemeinderat suchen könne. Das habe ja 2015 und 2016 ganz gut funktioniert, jene knapp zwei Jahre, in denen Kahr ÖVP-Stadtchef Siegfried Nagls Bürgermeister-Stellvertreterin war. „Das hat der Bevölkerung in vielen Bereichen gedient“, ist Kahr überzeugt. Die Fühler Richtung ÖVP sind also ausgestreckt, auch wenn Kahr dies nicht als direktes Angebot an die ÖVP verstanden wissen will. „Überhaupt nicht. Ich weiß ja nicht, wie die Wahlen ausgehen.“ 2017 erreichte die KPÖ 20,3 Prozent der Stimmen, zehn Mandate im Gemeinderat sowie zwei Stadtratssitze.
 Gefällt mir Antworten
Null Problemo: Vor 35 Jahren landete Alf in unseren Wohnzimmern20 Std. Null Problemo: Vor 35 Jahren landete Alf in unseren Wohnzimmern
Kurier
Der Außerirdische wirbelte Ende der 80er das Leben der Familie Tanner ganz schön durcheinander. Wir erinnern uns. Katzen hatte Alf zum Fressen gern. Besonders in einem Sandwich mit Schinken, Lucky und Tomate. Lucky war der Kater der kalifornischen Familie Tanner, in deren Leben der Außerirdische heute vor genau 35 Jahren trat – und somit auch in das von Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern. Ein sympathischer Zug war seine spezielle Katzenliebe nicht. Genauso wenig wie seine Faulheit, seine Kaufsucht und seine Besserwisserei. Und dennoch hat sich das braune Zottelwesen mit seiner rüsseligen Nase in Nullkommanix in das Herz seiner Fans gespielt. Zuerst in den USA, später auch bei uns, wo im ORF am 5. Jänner 1988 die erste Staffel anlief.
 Gefällt mir Antworten
In Mord „reingeplatzt“: Arzt wurde zum Lebensretter20 Std. In Mord „reingeplatzt“: Arzt wurde zum Lebensretter
Kurier
Messerattacke auf 38-Jährige in einem Reitstall im Wienerwald. Notarzt und Bürgermeister schlug Angreifer in die Flucht. „Zum Glück haben wir keine Nachspeise mehr bestellt. Sonst wäre ich zu spät gekommen“. Zu spät wofür? Um die 38-jährige Manuela H. (Name v.d. Red. geändert) wohl vor dem Tod zu bewahren. Landläufig bezeichnet man die Umstände als glückliche Fügung oder Schicksal. Klar ist aber, dass ohne dem Zutun von Peter Klar die 38-jährige Wienerin wohl nicht mehr am Leben wäre. Der Notarzt, Intensivmediziner und Bürgermeister von Laab im Walde (Bezirk Mödling) hat am 13. August in Breitenfurt im Wienerwald vermutlich einen Mord verhindert und durch sein beherztes Einschreiten dem Opfer das Leben gerettet. Davon sind die Ermittler überzeugt. Manuela H. ist jene Reiterin, die an dem schicksalhaften Tag im Reitstall Fichtenhof nur ihr Pferd versorgen wollte, als sie in der Box von einem Mann aus heiterem Himmel angefallen wurde. Der Täter rammte ihr mehrmals ein Messer in den Leib. Die Klinge durchstach beide Lungenflügel, verletzte mehrere Gefäße zum Herzen, der Rumpf der Frau wurde auf einer Länge von 32 Zentimeter aufgeschlitzt. „Ihr Mut, sich dort nicht aufzugeben und so schwer verletzt eine Flucht zu versuchen, ist unvorstellbar“, sagt Peter Klar.
 Gefällt mir Antworten
Let’s talk about sex: Internationale Konferenz zu Sexarbeit20 Std. Let’s talk about sex: Internationale Konferenz zu Sexarbeit
Kurier
Das Thema gilt noch immer als Tabu. Von 22. bis 25. September soll es bei "Red Rules Vienna" anders sein.
 Gefällt mir Antworten
Festspielhaus St. Pölten: 20 Std. Festspielhaus St. Pölten: "Die Künste müssen die aktuellen Themen behandeln“
Kurier
Angelin Preljocaj zeigt seinen „Schwanensee“zur Saisoneröffnung. Ein Jubiläum, ein Abschied und ein Auftakt – kommendes Wochenende (25. und 26. September) dreht sich kulturell sehr viel um das Festspielhaus St. Pölten. Das Jubiläum? Vor mittlerweile 25 Jahren wurde das international längst renommierte Mehrspartenhaus eröffnet. Der Abschied? Mit Ende der Spielzeit verlässt die seit 2013 extrem erfolgreiche Intendantin Brigitte Fürle auf eigenen Wunsch das Haus. Ihre Nachfolgerin wird die Kulturmanagerin Bettina Masuch.
 Gefällt mir Antworten
Rechtsstreit mit Esterházy: Jachtklub Breitenbrunn gibt nicht auf20 Std. Rechtsstreit mit Esterházy: Jachtklub Breitenbrunn gibt nicht auf
Kurier
Die Segler weigern sich weiterhin standhaft, ihr Gelände zu räumen, das in das neue Seebad integriert werden soll. Seit mehr als zwei Jahren schwelt nun schon der Rechtsstreit zwischen dem „Yachtclub Breitenbrunn„ (YCBb) auf der einen und Esterházy Betriebe auf der anderen Seite. Letztere sind Eigentümer des Grundstücks, auf dem der Jachtklub seit fünf Jahrzehnten beheimatet ist, und wollen dieses in das modernisierte Seebad integrieren. 10.000 zusätzliche Quadratmeter an öffentlich zugänglicher Grünfläche möchte Esterházy den Badegästen zur Verfügung stellen; doch dafür müsste der Jachtklub die Segel streichen und sich von seinen 60 Kabanen, in die anno dazumal zehn Millionen Schilling investiert wurden, verabschieden. Bereits im März 2019 hätte ein Abbruchbescheid exekutiert werden sollen, doch dazu ist es bis zum heutigen Tage nicht gekommen. Der YCBb mit Präsident Walter Bajons, seines Zeichens Rechtsanwalt von Beruf, bleibt Esterházy beim Umbau des Seebades ein Dorn im Auge. „Es ist eine Schweinerei, das Gelände von jemandem zu räumen, ohne vorher etwas zu sagen. Da wurde das Recht ausgehebelt“, macht Bajons im KURIER-Gespräch seinem Ärger Luft. Zur Vorgeschichte: 1968 hat die Gemeinde Breitenbrunn einen Pachtvertrag mit Esterházy für die Nutzung des Seebades auf 50 Jahre abgeschlossen. Die Gemeinde hat ihrerseits 1969 dem Jachtklub ein Areal mit Seezugang als Sub-Pächter überlassen. Der Pachtvertrag zwischen Gemeinde und Esterházy lief 2018 aus und es wurde die Modernisierung des Seebades in Angriff genommen. Im März 2019 schlossen Esterházy und Gemeinde einen prätorischen Vergleich. Dieser sollte die Räumung des Jachtklub-Areals im Zuge eines gerichtlichen Exekutionsverfahrens ermöglichen. Doch die Segler bekamen Wind von den Plänen und klagten. Die Argumentation: Die Gemeinde habe freiwillig auf eine Verlängerung des Pachtvertrags mit Esterházy verzichtet, der Jachtklub wolle dies jedoch nicht tun. Der Rechtsstreit ging bis vor den Obersten Gerichtshof, wo im Juni 2021 ein Urteil zugunsten von Esterházy fiel.
 Gefällt mir Antworten
20 Std. "Fluch und Segen": Schlierenzauers steiler Aufstieg und tiefer Fall
Kurier
Der Tiroler Rekordskispringer beendete mit 31 seine turbulente Karriere. Dem rasanten Aufstieg als Teenager folgte am Ende seiner Laufbahn der tiefe Fall. Müsste man heute den Zeitpunkt festlegen, von dem an es mit der Karriere des Höhenfliegers Gregor Schlierenzauer bergab ging, dann würde man unweigerlich beim 3. Februar 2013 landen. An diesem Sonntag gelang dem Stubaier auf der Flugschanze im tschechischen Harrachov das Kunststück, innerhalb weniger Stunden gleich zwei Weltcupspringen zu gewinnen. Es waren die Siege Nummer 47 und 48, damit hatte er endgültig die finnische Legende Matti Nykänen (46 Erfolge) überflügelt, der jahrzehntelang die Bestenliste angeführt hatte. Gregor Schlierenzauer war der neue Rekordmann im Skispringen, der alleinige König der Lüfte. Mit gerade einmal 23 Jahren.
 Gefällt mir Antworten
Muss ich ein Testament schreiben?20 Std. Muss ich ein Testament schreiben?
Kurier
Die Rechtsanwältin Maria In der Maur-Koenne beantwortet juristische Fragen zu praktischen Fällen aus dem großen Reich des Rechts.
 Gefällt mir Antworten
Frischgebackene Mama Beatrice von Vater Prinz Andrew im Stich gelassen20 Std. Frischgebackene Mama Beatrice von Vater Prinz Andrew im Stich gelassen
Kurier
Prinzessin Beatrice hat am 18. September eine Tochter zur Welt gebracht. Prinzessin Beatrice und ihr Ehemann Edo Mapelli Mozzi sind am 18. September Eltern einer Tochter geworden. Die Freude über den Familienzuwachs ist groß innerhalb der Royal Family. "Die Großeltern und Urgroßeltern des Neugeborenen sind alle informiert und freuen sich über die Nachricht. Die Familie bedankt sich bei allen Mitarbeitern des Krankenhauses für die tolle Betreuung", hieß es in einem offiziellen Statement. "Sie ist absolut überglücklich", erzählte ein Insider über Beatrices Mutter, Sarah Ferguson. Schwester Eugenie gratulierte auf Instagram und auch die Cambridges haben Glückwünsche ausgerichtet.
 Gefällt mir Antworten
Was attraktive Arbeitgeber heute bieten müssen20 Std. Was attraktive Arbeitgeber heute bieten müssen
Kurier
Die Definition eines „guten Arbeitsplatzes“ hat sich in den vergangenen zwei Jahren deutlich verändert. Was Unternehmen attraktiv macht und warum man Führungskräfte ruhig etwas „pimpen“ sollte. Krise hin oder her – gute Mitarbeiter werden  stets gesucht. Und nach wie vor geben Unternehmen ihr Bestes, um als attraktiver Arbeitgeber zu gelten. Im Grunde aus purem Eigennutz, denn Arbeitgeberattraktivität, so belegen Studien, steigert die Unternehmensleistung um 19 Prozent. Doch die Arbeitswelt hat sich in den vergangenen zwei Jahren stark gewandelt: Konnten Unternehmen früher mit cooler Büroausstattung, außergewöhnlichen Teambuilding-Events und ähnlichen Goodies punkten, haben solche Benefits seit Corona an Bedeutung verloren. Die Frage „Was ist  ein guter Arbeitgeber?“ stellt sich neu. Anna Nowshad ist Partnerin bei Deloitte Consulting und leitet den Bereich Future of Work. Die Definition eines attraktiven Arbeitgebers, so Nowshad, hat sich sicherlich verändert: „Einerseits ist sie diversifizierter geworden. Andererseits sind Ansprüche an Führung, Zusammenarbeit und vor allem auch das Job Design – also wie ist mein Job gestaltet, welche Tätigkeiten machen Sinn, wie kann ich möglichst produktiv sein und gleichzeitig ein bewältigbares Level an Belastung haben – gestiegen.“ 
 Gefällt mir Antworten
Editor’s Choice: Das Beste aus Beauty, Interior und Genuss20 Std. Aktualisiert Editor’s Choice: Das Beste aus Beauty, Interior und Genuss
Kurier
Exklusiv: Die Fundstücke dieser Woche von freizeit-Chefredakteurin Marlene Auer. Das muss man einfach haben!
 Gefällt mir Antworten
Sorge um Keramik-Fassade: „Aspern verliert seine Identität“20 Std. Sorge um Keramik-Fassade: „Aspern verliert seine Identität“
Kurier
Sieben Keramiktafeln, die die Geschichte Asperns erzählen, könnten im Zuge eines Hausabrisses zerstört werden. Die Geschichte des Donaustädter Ortsteils Aspern – vom Urknall über Napoleons legendäre Niederlage in der Schlacht von 1809 bis hin zur Ansiedlung von General Motors auf dem ehemaligen Flugfeld – erzählen sieben Keramiktafeln, quasi im Zeitraffer. Zu bewundern sind sie auf der Fassade eines alten Wohnhauses am Siegesplatz 22. Zumindest noch. Denn mit dem bevorstehenden Abriss des Gebäudes droht auch der Verlust eines Stücks Lokalgeschichte. Im Ort ist die Empörung deshalb groß. Insbesondere in der Pfarre St. Martin und im Museum „Aspern-Essling 1809“ steigt man gegen die Vernichtung der Keramiktafeln auf die Barrikaden. Mittels Unterschriftenliste versuchen verärgerte Asperner, das Kulturgut doch noch zu retten. Und auch die Bezirkspolitik schaltet sich nun ein.
 Gefällt mir Antworten
Infektionszahlen und Intensivbelegung derzeit besser als Prognosen20 Std. Infektionszahlen und Intensivbelegung derzeit besser als Prognosen
Kurier
Die aktuelle Auslastung der Intensivstationen liegt österreichweit aktuell bei zehn Prozent. Die traurige Nachricht vorab: Innerhalb von 24 Stunden wurden am Dienstag 22 Personen gemeldet, die mit oder an Covid-19 verstarben. Die Zahl der Todesfälle ist damit mehr als doppelt so hoch wie der Schnitt der vergangenen sieben Tage mit – statistisch gesehen – 9,9 Toten pro Tag. Erfreulich entwickelt sich derzeit die Zahl der Neuinfektionen (1.240) und die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner. Diese geht seit vier Tagen zurück und lag am Dienstag bei 150,1. Eine Prognose des Covid-Konsortiums des Bundeskanzleramtes ist von 191,6 ausgegangen. Für heute wurden 202,9 prognostiziert – also rund um ein Viertel mehr. Die Sieben-Tages-Inzidenz galt bis vor Kurzem noch als Maß aller Dinge. Der neue „Stufenplan“ der Regierung ist aber abhängig von der Auslastung der Intensivstationen.
 Gefällt mir Antworten
24 Std. Ungeheuerlich!
Kurier
Verantwortungsbewusst und vernünftig? Klage! Sind Sie noch da? Eine im Internet angesichts ihrer Blödheit erstaunlich beliebte Verschwörungstheorie sagt ja: Alle Geimpften werden bis Mitte September gestorben sein. Nun, Mitte September ist vorbei, und die Geimpften leben noch (darunter der Autor dieser Zeilen). Aber auch darauf haben die Verschwörungsgläubigen eine Antwort gefunden: Damit es nicht so auffällt, wurden nur die wenigsten Geimpften wirklich geimpft (die anderen bekamen ein Placebo). Nichts ist so idiotisch, dass es in diesen absurden Zeiten nicht von manchen geglaubt wird. Herbert Kickl hat übrigens gegen die Behauptung geklagt, er sei geimpft. Verständlich, als FPÖ-Chef muss man sich gegen die Unterstellung wehren, man verhalte sich vernünftig, verantwortungsbewusst und solidarisch. Schalten Sie auch das nächste Mal wieder ein, wenn jemand gegen das ungeheuerliche Gerücht klagt, er verwende Sicherheitsgurte.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Mittwoch, 22. September 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren