Zurück Kurier Mittwoch, 6. Dezember 2017
Suchen Rubriken 6. Dez.

Kurier

Mittwoch, 6. Dezember 2017
Schließen
Anzeige
6. Dez. 22:43 Champions League: Leipzigs Traum ist vorbei
Kurier
Ein 1:2 gegen Besiktas vor heimischem Publikum reichte Leipzig nicht - der deutsche Vizemeister muss in die Europa League. Red Bull und die Champions League - das bleibt weiter eine Beziehung mit Schönheitsfehlern. Als deutscher Vizemeister war RB Leipzig zwar fix für die Gruppenphase qualifiziert - jenes Ziel, dem der kleine Bruder Red Bull Salzburg seit Jahren vergeblich hinterherläuft - dort war für Leipzig dann aber auch Endstation. Am letzten Gruppenspieltag musste sich Leipzig gegen Besiktas zuhause mit einer 1:2-H begnügen, als einziger ÖFB-Legionär auf dem Platz sah Stefan Ilsanker in Minute 82 Gelb-Rot.. Das Ergebnis war letztlich jedoch bedeutungslos, weil der FC Porto mit einem 5:2-Heimerfolg gegen Monaco ohnehin das zweite Achtelfinal-Ticket in
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,13 -0,088%
CHF 0,86 +0,117%
USD 0,85 +0,354%
6. Dez. 20:41 Mörbisch: Pichowetz klagt Seefestspiele
Kurier
Nach vorzeitigem Abgang des ursprünglich designierten Intendanten. Der vorzeitige Abgang von Gerald Pichowetz als Mörbisch-Intendant könnte noch ein gerichtliches Nachspiel haben. Pichowetz habe gegen die Seefestspiele eine Klage eingebracht, bestätigte Seefestspiele-Geschäftsführer Dietmar Posteiner am Mittwoch einen Bericht des ORF Burgenland. Details zum Inhalt der Klage wollte er nicht nennen. Posteiner verwies dazu auf eine Verschwiegenheitserklärung, welche seitens der Seefestspiele im Zuge der Trennung von Pichowetz abgegeben wurde. Die Klage sei am 29. November eingelangt, er habe sie vor wenigen Tagen an den Anwalt weitergeleitet. „Tatsache ist, es gibt mal eine Einladung zu einer ersten Tagsatzung“, sagte Posteiner. Wo diese stattfinden werde, stehe noch nicht fest. Der vor allem aus der ORF-Serie „Kaisermühlen Blues“ bekannte Pichowetz war im Oktober des Vorjahres als neuer Mörbisch-Intendant vorgestellt worden, nachdem er beim Hearing als Bester abgeschnitten hatte. Er sollte 2018 Dagmar Schellenberger nachfolgen. Ende Mai des heurigen Jahres wurde allerdings bekannt, dass Pichowetz das Amt doch nicht antreten werde. Als Gründe wurden unterschiedliche Vorstellungen bei der künstlerischen Neuausrichtung von Mörbisch genannt. In einer Pressekonferenz wurde daraufhin der Sänger Peter Edelmann als neuer künstlerischer Direktor der Seefestspiele präsentiert.  
 Gefällt mir Antworten
6. Dez. 0:00 Marcher baut sein Wurst-Reich mit Landhof und Loidl aus
Kurier
Überangebot und Preisdruck: Die Vivatis-Gruppe zieht sich aus dem Wurstgeschäft zurück. Wenn’s um die Wurst geht, wird’s schwierig. Die Anbieter steigen sich gegenseitig auf die Füße, drücken mehr Menge in den Markt als gebraucht wird, und drehen die Preisspirale nach unten. Die zur Raiffeisen OÖ zählende Vivatis-Gruppe zieht nun die Reißleine und trennt sich von ihren Wurstproduzenten Landhof und Loidl. Käufer ist das Villacher Familienunternehmen Marcher und damit der größte Schlacht- und Zerlegebetrieb in Österreich. Marcher verarbeitet laut eigenen Angaben jährlich 130.000 Rinder und eine Million Schweine und exportiert in 40 Länder. "Wir erweitern mit der Übernahme unser Portfolio", sagt Firmenchef Norbert Marcher, der sich zum Kaufpreis bedeckt hält. Schon jetzt hat er alle Verarbeitungsschritte – von der Schlachtung über die Zerlegung bis zur Veredelung – in seinem Betrieb abdeckt. Synergien will er nun im Rohstoffbereich und im Vertrieb heben. Es ist nicht das erste Mal, dass Marcher über Zukäufe wächst. Erst im Jahr 2015 hat der Villacher die Firmen Aibler (NÖ) und Blasko Convenience (Stmk.) übernommen. In der Fleischbranche wird es in den kommenden Jahren zu einer Konsolidierung kommen, sind sich Marktbeobachter einig. "Derzeit tummeln sich noch viele Produzenten mit großteils austauschbaren Angeboten am Markt, was den aktuellen Preiskampf noch zusätzlich verschärft", sagt Josef Domschitz, stellvertretender Geschäftsführer im Fachverband der Lebensmittelindustrie. Gleichzeitig machen die Supermarktketten immer mehr Wurst selbst. Spar gehört mit seinen TANN-Werken zu den Großen der Branche, Konkurrent Rewe nimmt Ende nächsten Jahres sein Fleischzerlegungswerk in Eberstalzell (OÖ) in Betrieb. Auf 14.000 Quadratmetern werden dort rund 200 Mitarbeiter Fleischwaren unter den Rewe-Eigenmarken Hofstädter, Merkur Selektion, Efef sowie Ja! Natürlich produzieren.
 Gefällt mir Antworten
5. Dez. 23:30 Stams: Diskussionsverbot, aber keine Maulkörbe
Kurier
Das Land Tirol installiert eine externe Kommission. Ein Pädagoge wurde suspendiert. Der Winter ist normalerweise eine beschauliche Zeit im Skigymnasium Stams. Sobald Schnee liegt, schwärmen die jungen Sporttalente aus zu ihren Wettkämpfen und Trainingskursen. Von Dezember bis März wirkt die Schule mitunter wie verwaist. In diesem Jahr ist es mit der Stamser Beschaulichkeit freilich dahin. Seit zweieinhalb Wochen, seit Nicola Werdenigg mit ihren Erzählungen die Missbrauchsaffäre ins Rollen gebracht hat, haben die Verantwortlichen im berühmten Skigymnasium Erklärungsbedarf. Es gibt Anrufe besorgter Eltern, es gibt Diskussionen unter den Lehrern und Schülern, es gibt einige offene Fragen und Erklärungsbedarf.
 Gefällt mir Antworten
5. Dez. 23:00 Dieser Schal-Trend macht jeden Look zum Hingucker
Kurier
Designer haben den Schal als modisches Statement entdeckt. Der Schal ist nicht gerade jenes Accessoire, das das Herz eines Designers höher schlagen lässt. Zugegeben, jedes Outfit wirkt ohne die wulstige Strick-Schicht am Hals irgendwie netter: Der hübsche Mantel kommt besser zur Geltung, der Pulli darunter blitzt so schön hervor - und die Frisur gerät nicht in Mitleidenschaft. Kurz: Aus rein ästhetischer Sicht wäre der Schal verzichtbar. Doch diese Saison haben Modemacher das Strick-Accessoire zum It-Piece erklärt. Großflächige Logos (wie bei Balenciaga) und Knallfarben sollen selbst das schlichteste Outfit zum Hingucker machen. Einziges Manko: Damit die ausgefallenen Stücke richtig zur Geltung kommen, werden sie nicht um den Hals gewickelt, sondern nur um die Schultern gelegt. Sonst wären die Schriftzüge nicht mehr gut sichtbar. Der ursprüngliche Sinn, den Hals vor Kälte zu schützen, ist somit dahin.
 Gefällt mir Antworten
5. Dez. 22:00 Wie man hierzulande über gesunde Ernährung denkt
Kurier
In einer Umfrage zeigten sich kaum Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Rund 84 Prozent der Österreicher sind davon überzeugt, dass die Ernährung die Gesundheit stark beeinflusst. Dies ergab eine Umfrage von Marketagent.com im Auftrag des Unternehmens VeggieMeat. Zwischen Männern und Frauen gibt es dabei, ebenso wie bei den Altersgruppen, kaum Unterschiede.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 17. Dezember 2017

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /home/radruz/newsbelow.at/index.php:1) in /home/radruz/newsbelow.at/index.php on line 625