Zurück Kurier Montag, 29. Juni 2020
Suchen Rubriken 29. Jun.

Kurier

Montag, 29. Juni 2020
Schließen
Anzeige
Cirque du Soleil entlässt fast 3.500 Mitarbeiter 29. Jun. 22:57 Cirque du Soleil entlässt fast 3.500 Mitarbeiter
Kurier
Folge der „immensen Störungen und Einstellungen von Shows“ wegen Corona-Pandemie. Das kanadische Live-Unterhaltungs-Unternehmen Cirque du Soleil beantragt Insolvenzschutz und entlässt vorerst rund 3480 Mitarbeiter. Der Schritt sei eine Folge der „immensen Störungen und aufgezwungenen Einstellungen von Shows“ in der Folge der Corona-Pandemie, teilte das Unternehmen am Montag in Montréal mit. Der Entertainment-Konzern will seine Schulden mit Hilfe der kanadischen Regierung und von bisherigen Beteiligungsgesellschaften umschichten. Die aktuellen Pläne sehen vor, dass diese Institutionen 300 Millionen US-Dollar an liquiden Mitteln bereitstellen und dafür die Vermögensgegenstände des Unternehmens übernehmen. Die Gebote beinhalteten auch die Absicht, die Mehrheit der gekündigten Mitarbeiter wieder einzustellen, sobald es das wirtschaftliche Umfeld erlaube. Ein Gericht in Québec werde den Antrag am Dienstag erörtern, teilte Cirque du Soleil weiter mit.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,12 0,000%
CHF 0,93 +0,216%
USD 0,84 -0,119%
Woher kommt Corona? WHO schickt Ermittler nach China 29. Jun. 22:57 Woher kommt Corona? WHO schickt Ermittler nach China
Kurier
"Wir können das Virus besser bekämpfen, wenn wir alles über es wissen", sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will nächste Woche ein Team nach China entsenden, um den Ursprung des Coronavirus festzustellen. "Wir können das Virus besser bekämpfen, wenn wir alles über es wissen, inklusive wie alles angefangen hat", sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus am Montag während einer Video-Pressekonferenz. Die Organisation drängt China seit Anfang Mai dazu, seine Experten ins Land einzuladen, um bei der Erforschung des Ursprungs des Coronavirus mitzuhelfen. Mit der Entsendung eines Teams hoffe die WHO, die Entstehungsgeschichte des Virus besser nachvollziehen zu können. Wie das Team zusammengesetzt sein wird und was konkret seine Aufgabe vor Ort ist, sagte Tedros nicht.
 Gefällt mir Antworten
Expertin warnt, nicht auf den Babyelefanten zu vergessen 29. Jun. 16:28 Expertin warnt, nicht auf den Babyelefanten zu vergessen
Kurier
Virologin Monika Redlberger-Fritz in der ZIB2 zur steigenden Zahl der Corona-Fälle und über die zu große Sorglosigkeit der Bevölkerung.
 Gefällt mir Antworten
Kurz: 29. Jun. 16:09 Kurz: "Wir werden Masken noch brauchen“
Kurier
Sebastian Kurz im Puls4-Sommergespräch: Er kündigt ein neues Gesamtkonzept für Corona-Arbeitslose an. Den rauen Ton im U-Ausschuss lehnt er ab. Corona-Wirtschaftshilfen, die zu spät bei den Unternehmen ankommen. Die internationalen Schlagzeilen über den Corona-Hotspot Ischgl oder der Kampf um seinen Kalender im U-Ausschuss: Selten war Kanzler Sebastian Kurz so in der Defensive vor einem Sommergespräch wie am Montagabend mit Puls4-Moderatorin Corinna Milborn. Wie schon im U-Ausschuss erlebte man einen Teflon-Kanzler. Fast jeden Vorwurf von Ischgl bis Ibiza-U-Ausschuss wischte er konsequent vom Tisch. Politische Fehler, gerade bei der Causa Ischgl, wollte er partout nicht zugeben. Totalverteidigung war seine Strategie.  Die Zahl der aktiven Corona-Kranken in Österreich ist in den letzten Tagen drastisch gestiegen. Über 180 bestätigte Fälle gab es alleine über das Wochenende. Erlebt Österreich etwa gerade eine zweite Welle, wollte Infochefin Corinna Milborn zum Start des Sommergesprächs wissen. "Mir gefällt der Begriff zweite Welle nicht. Wir werden noch viele unterschiedliche Bewegungen und Phasen erleben, die wieder schwer werden", gab sich Kurz sicher.
 Gefällt mir Antworten
 Fünfter Golf-Profi auf PGA-Tour positiv auf Coronavirus getestet 29. Jun. 16:01 Fünfter Golf-Profi auf PGA-Tour positiv auf Coronavirus getestet
Kurier
Nun erwischte es auch den US-Amerikaner Harris English. Der US-amerikanische Golfprofi Harris English ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und kann nicht bei der Rocket Mortgage Classic in Detroit ab Donnerstag teilnehmen. Das teilte die PGA-Tour am Montag mit. English ist nach Denny McCarthy, Cameron Champ, Nick Watney und Dylan Frittelli der fünfte an Covid-19 erkrankte Golfprofi seit dem Neustart am 11. Juni. English war in der vergangenen Woche nicht bei der Travelers Championship am Start, er wurde im Vorfeld des nun anstehenden vierten Turniers nach der Corona-Pause positiv getestet.
 Gefällt mir Antworten
Wegen lokaler Corona-Cluster: Anschober 29. Jun. 15:47 Wegen lokaler Corona-Cluster: Anschober "in Sorge"
Kurier
Nachdem die Zahlen vor zwei Wochen bereits unter 400 lag, sind sie am Montag auf exakt 600 hinaufgegangen. Die Zahl der in Österreich aktiv Erkrankten ist zuletzt wieder deutlich angestiegen. Nachdem diese vor zwei Wochen bereits unter 400 lag, sind sie am Montag auf exakt 600 hinaufgegangen. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) zeigte sich in einem Pressestatement über die regionalen Ausbrüche "in Sorge". In den kommenden Tagen werden daher die Clusterbildungen besonders genau kontrolliert. Grund für den Anstieg könnte die Abnahme des Risikobewusstseins bei einem Teil der Bevölkerung sein. "Mein dringender Appell geht daher genau an diesen Teil der Bevölkerung, sich durch die wochenlangen guten Zahlen nicht täuschen zu lassen", sagte Anschober in der Stellungnahme. "Das Virus ist nicht auf Urlaub, es ist weiterhin unter uns und es ist hochgefährlich."
 Gefällt mir Antworten
Ein Todesopfer bei Unfall in Tattendorf 29. Jun. 15:39 Ein Todesopfer bei Unfall in Tattendorf
Kurier
Ein Triebwagen der Aspangbahn erfasste und zermalmte Montagabend einen Geländewagen. Ein tragischer Unfall ereignete sich am Montagabend in Tattendorf im Bezirk Baden: Ein kleiner Geländewagen wollte den unbeschränkten Bahnübergang überqueren. Das Auto wurde von einem Triebwagen der Aspangbahn erfasst und zermalmt.
 Gefällt mir Antworten
Auch Persil-Produzent Henkel setzt Werbung auf Facebook aus 29. Jun. 15:36 Auch Persil-Produzent Henkel setzt Werbung auf Facebook aus
Kurier
Immer mehr Unternehmen wollen das soziale Netzwerk zu einem stärkeren Vorgehen gegen rassistische Inhalte bewegen. Henkel schließt sich einem Werbe-Boykott gegen Facebook an. Der Konsumgüterkonzern werde im Juli mit allen seinen Marken auf Anzeigen bei dem sozialen Netzwerk verzichten, sagte ein Henkel-Sprecher am Montag.
 Gefällt mir Antworten
Eishockey: 26 NHL-Spieler bisher positiv auf Coronavirus getestet 29. Jun. 15:26 Eishockey: 26 NHL-Spieler bisher positiv auf Coronavirus getestet
Kurier
Alle psotiv getesteten Spieler befinden sich in Quarantäne. 26 Spieler der National Hockey League (NHL) sind bisher positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab die nordamerikanische Eishockey-Liga am Montag bekannt. Darunter befinden sich 15 Profis, die an den seit 8. Juni unter besonderen Hygienemaßnahmen und Restriktionen erlaubten freiwilligen Einheiten in den Trainingshallen teilgenommen haben. Alle positiv getesteten Spieler befinden sich in Quarantäne. Die Liga hat mehr als 1.450 Tests auf Covid-19 durchgeführt. Die NHL will mit dem Play-off mit 24 Mannschaften die im März abgebrochene Saison fortsetzen. Ein Zeitpunkt wurde noch nicht festgelegt.
 Gefällt mir Antworten
Unwetter - Acht Millionen Euro Schaden in der Steiermark 29. Jun. 14:53 Unwetter - Acht Millionen Euro Schaden in der Steiermark
Kurier
Laut ersten Angaben sind rund 8.000 Hektar betroffen, mehr als 1.100 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Unwetter haben in der Steiermark am Montag zahlreiche Schäden verursacht, mehr als 1.100 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Österreichische Hagelversicherung beziffert den Gesamtschaden in der Landwirtschaft mit acht Millionen Euro. Betroffen war eine Fläche von 8.000 Hektar, ergaben erste Erhebungen.
 Gefällt mir Antworten
Volksbegehren: 380.590 Unterschriften für das Klima-Begehren 29. Jun. 14:47 Volksbegehren: 380.590 Unterschriften für das Klima-Begehren
Kurier
Auch Smoke NEIN, Asyl europagerecht und EURATOM-Ausstieg über der 100.000er-Hürde, nur Smoke JA nicht 380.590 Österreicher haben das von Katharina Rogenhofer initiierte Klimavolksbegehren unterschrieben. Mit 5,96 Prozent landete es in der Liste der nunmehr 50 Begehren auf Rang 21. Auch drei weitere Volksbegehren, die in der vorigen Woche zur Unterzeichnung auflagen, kamen über die 100.000er-Hürde für die Behandlung im Parlament, nur "Smoke - JA" blieb mit 33.265 Unterschriften weit darunter.
 Gefällt mir Antworten
Wiener Marktamt beschlagnahmte 60 Kilo illegale Teigtascherl 29. Jun. 14:42 Wiener Marktamt beschlagnahmte 60 Kilo illegale Teigtascherl
Kurier
120 Kilogramm an Lebensmitteln wurden sichergestellt, die Hälfte davon war schon verarbeitet. Vor mehreren Monaten machten sie regelmäßig Schlagzeilen: Illegale Teigtascherl-Produktionsstätten, in denen teils bis zu 1,5 Tonnen an Lebensmitteln konfisziert wurden. Montagvormittag stieß das Wiener Marktamt erneut auf eine illegale Teigtascherl-Fabrik: In einer gemeinsamen Aktion mit dem Stadtservice Wien, Polizei und Finanzpolizei wurden in einer Wohnung in der Brigittenau 120 Kilogramm an Lebensmitteln sichergestellt. Etwa die Hälfte der Menge war bereits zu Teigtascherln verarbeitet. Laut einer Online-Meldung der Zeitung
 Gefällt mir Antworten
Wolf-Alarm bei Kitzbühel: Neos fordern Volksbefragung 29. Jun. 14:31 Wolf-Alarm bei Kitzbühel: Neos fordern Volksbefragung
Kurier
Sechs tote Schafe sind in den vergangenen Tagen zwischen Traunstein und Kitzbühel aufgefunden worden. Sechs tote Schafe sind in den vergangenen Tagen im deutsch-österreichischen Grenzgebiet aufgefunden worden - zwischen Traunstein und Kitzbühel. Das berichtete das
 Gefällt mir Antworten
Alessandro Zanardi erneut operiert 29. Jun. 14:11 Alessandro Zanardi erneut operiert
Kurier
Der Italiener hatte sich am 19. Juni bei einem Handbike-Unfall schwer verletzt. Der frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi, der sich am 19. Juni bei einem Handbike-Unfall schwer verletzt hatte, ist erneut neurochirurgisch operiert worden. Dies gab das Spital Santa Maria alle Scotte in Siena am Montag bekannt. Der Eingriff hat etwa zweieinhalb Stunden gedauert. Zanardi hatte bei dem Unfall schwere Kopfverletzungen erlitten. "Sein Zustand bleibt aus kardio-respiratorischer und metabolischer Sicht stabil und aus neurologischer Sicht ernst", wurde in einem Statement verlautbart. Der 53-Jährige ist weiter intubiert und wird künstlich beatmet. Der viermalige Paralympics-Sieger, der 2001 bei einem tragischen Unfall auf dem Lausitzring beide Beine verloren hatte, hatte vor zehn Tagen in der Toskana die Kontrolle über sein Handbike verloren und war mit einem Lkw kollidiert. Dabei zog er sich schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen zu.
 Gefällt mir Antworten
Unwetter: Feuerwehren im Südburgenland im Einsatz 29. Jun. 13:53 Unwetter: Feuerwehren im Südburgenland im Einsatz
Kurier
Vier Feuerwehren im Bezirk Jennersdorf mussten am Montagnachmittag ausgerücken. Etliche Keller standen unter Wasser. Heftige Unwetter haben am Nachmittag die Feuerwehren in Weichselbaum und Mogersdorf (Bezirk Jennersdorf) im Südburgenland auf Trab gehalten. Vier Feuerwehren rückten aus, um die Schäden zu beseitigen. Um etwa 13.50 Uhr ertönten laut Feuerwehrangaben die ersten Sirenen. In Weichselbaum und Mogersdorf kam es durch starken Regen innerhalb kürzester Zeit zu Überflutungen, zahlreiche Keller standen unter Wasser. In Mogersdorf drangen durch den Starkregen die Wassermassen auch durch die Decke in die Ordinationsräume einer Arztpraxis ein.
 Gefällt mir Antworten
Erster Zertifizierungs-Flug für Boeing 737 MAX gestartet 29. Jun. 13:34 Erster Zertifizierungs-Flug für Boeing 737 MAX gestartet
Kurier
Weitere Testflüge des Problemfliegers sind in den nächsten Tagen geplant. 15 Monate nach Inkrafttreten eines weltweiten Flugverbots für die Boeing 737 MAX ist ein erster Testflug für eine Neuzertifizierung gestartet.
 Gefällt mir Antworten
Symbol der Hoffnung für Genua: Neue Brücke ist bald fertig 29. Jun. 13:29 Symbol der Hoffnung für Genua: Neue Brücke ist bald fertig
Kurier
Wenn alles gut gehe, seien die Bauarbeiten am 29. Juli abgeschlossen, sagte der Bürgermeister von Genua, Marco Bucci. Die neue Brücke in Genua soll Ende Juli fertig sein. Wenn alles gut gehe, seien die Bauarbeiten am 29. Juli abgeschlossen, sagte der Bürgermeister von Genua, Marco Bucci, am Montag laut italienischen Medien. Die Morandi-Autobahnbrücke war im August 2018 in der italienischen Hafenstadt eingestürzt, 43 Menschen starben. Das neue Bauwerk hat Stararchitekt Renzo Piano, der aus Genua stammt, entworfen. Derzeit wird noch an Fahrbahnen, Leitschienen und Beleuchtung gearbeitet. Bucci betonte, die Stadt müsse wissen, mit wem die Übergabe der Brücke vonstattengehen kann. Nach dem Einsturz hatte die Regierung in Rom angekündigt, dem Betreiber Autostrade per l'Italia die Lizenz zu entziehen. Dies ist aber bisher nicht geschehen.
 Gefällt mir Antworten
Motorrad: Dovizioso wird für WM-Spätstart fit 29. Jun. 13:20 Motorrad: Dovizioso wird für WM-Spätstart fit
Kurier
Der Italiener hatte bei Motocross-Rennen Schlüsselbeinbruch erlitten. Andrea Dovizioso wird für den späten Start der Motorrad-WM 2020 im kommenden Monat fit sein. Der italienische WM-Zweite der Moto-GP-Klasse in den vergangenen drei Jahren hatte sich bei einem Ausflug in die regionale Motocross-Meisterschaft einen Schlüsselbeinbruch zugezogen. Die Operation an der linken Schulter ist aber gut verlaufen, verlautbarte sein Team Ducati am Montag. Die Motorrad-WM beginnt in drei Wochen am 19. Juli in Jerez in Spanien. "Ich habe nicht viele Schmerzen und das macht mich sehr optimistisch", verkündete der 34-jährige Dovizioso. Er glaubt, bis zum wegen der Corona-Pandemie in den Juli verschobenen WM-Start wieder in bester Verfassung zu sein. In Jerez werden am 19. und 26.7. zwei Rennen ausgetragen. Am 16. und 23. August ist Spielberg Gastgeber eines Doppel-WM-Events.
 Gefällt mir Antworten
Blauer Blues: „Kein Debakel, noch nicht …“ 29. Jun. 13:12 Blauer Blues: „Kein Debakel, noch nicht …“
Kurier
Die FPÖ-Spitze muss in die Gänge kommen, damit in Wien kein Total-Absturz kommt. Seit dem 17. Mai 2019 – dem Auffliegen des Ibiza-Videos – befinden sich die Blauen im steilen Sinkflug. Auch bei den steirischen Gemeinderatswahlen war eine Trendumkehr nicht zu schaffen.  Die Bilanz liest sich für die Blauen  mehr als bitter: In 191 Gemeinden setzte es Verluste, in 43 davon fiel das Minus  sogar zweistellig aus.  Nur in 42 Gemeinden schaffte es die FPÖ, Zuwächse zu verzeichnen. In drei Monaten wird in Wien gewählt. Was also tun, damit in der Bundeshauptstadt zumindest ein Debakel ausbleibt? Ein Wechsel an der Parteispitze?  Schon zu Beginn  der Corona-Krise rumorte es in der Partei. Hinter den Kulissen wurde der Ruf laut, dass man einen neuen Parteichef finden müsse. Nämlich einen,  der die Stärken vom angriffsfreudigen  Herbert Kickl und dem konzilianten Norbert Hofer in einer Person vereint.
 Gefällt mir Antworten
68.000 Wiener Gastro-Gutscheine am ersten Wochenende eingelöst 29. Jun. 13:07 68.000 Wiener Gastro-Gutscheine am ersten Wochenende eingelöst
Kurier
Mittlerweile machen mehr als ein Drittel der Wiener Wirts- und Kaffeehäuser bei der Aktion mit. Die Vollpension wirbt in einem Video für die Gutscheine.
 Gefällt mir Antworten
Noch ein Vetrag für Legende Buffon 29. Jun. 13:01 Noch ein Vetrag für Legende Buffon
Kurier
Juve verlängert mit dem 42-Jährigen. Auch Chiellini (35) bekommt noch einen Vertrag. Die Turiner holten obendrein Arthur Melo von Barcelona. Mit 42 Jahren hängt Gianluigi Buffon eine weitere Saison bei Juventus Turin dran. Der italienische Meister und Tabellenführer gab am Montag die Verlängerung des Vertrags mit dem Torhüter ebenso wie die mit dem 35-jährigen Abwehrspieler Giorgio Chiellini bis zum 30. Juni 2021 bekannt. Zudem verpflichtete Juve den Brasilianer Arthur Melo um 72 Millionen Euro von Barcelona.
 Gefällt mir Antworten
Wirbel um Zuggarnituren für Franz-Josefs-Bahn 29. Jun. 13:00 Wirbel um Zuggarnituren für Franz-Josefs-Bahn
Kurier
Verkehrslandesrat Ludwig Schleritzko ortet Verschlechterung des Angebots. Die ÖBB verstehen die Vorwürfe nicht. Anfang des Jahres wurde von den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) verkündet, dass auf der Franz-Josefs-Bahn (FJB) neue Züge zum Einsatz kommen werden. Das forderte auch einmal mehr der Grüne Nationalrat Martin Litschauer im Zuge der 150-Jahr-Feier der FJB in der Vorwoche: „Bummelzüge ohne Internetverbindung, fehlende Steckdosen und kein Platz für Reisekoffer müssen der Vergangenheit angehören.“ Der erste der angekündigten Cityjet-Doppelstockzüge startete mit Jahresbeginn, vier weitere sollen folgen. Mit diesen gibt es jedoch aus Sicht von Verkehrslandesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP) nun Probleme: „Statt auf der FJB sollen die Züge auf Cityjet-Niveau nun nach Vorarlberg geliefert werden, weil man dort mit Lieferverzögerungen kämpft." Schleritzko kritisiert dieses Vorgehen: "Dass man seitens der Verantwortlichen im Bund die Waldviertler Pendler mit Verschlechterungen der Qualität überraschen will, lehnen wir klar ab.“
 Gefällt mir Antworten
Die „Tanner-Mission“: FPÖ attackiert Ministerin 29. Jun. 13:00 Die „Tanner-Mission“: FPÖ attackiert Ministerin
Kurier
FPÖ initiiert Landtagsdebatte gegen Ministerin Klaudia Tanner. ÖVP wird dagegen halten. Die große Bewährungsprobe für Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) ist heute Dienstag, wenn sie sich dem Nationalrat und dem Nationalen Sicherheitsrat wegen der angedeuteten Reformpläne für das Bundesheer stellen muss. Am Donnerstag steht sie dann aber in St. Pölten erneut im Mittelpunkt einer Debatte. In einer Aktuellen Stunde des Landtags, die von der FPÖ einberufen worden ist. Klaudia Tanner wird da zwar persönlich nicht anwesend sein, dennoch wird sie die gut 90-minütige Diskussion nicht gleichgültig lassen, war doch der Landtag bis zur Berufung in die Bundesregierung ihr politisches Spielfeld. Zimperlich wird dieser Diskurs mit Sicherheit nicht geführt. Das hat FPÖ-Klubobmann Udo Landbauer bereits am Montag in einer Pressekonferenz anklingen lassen. Für ihn ist die Verteidigungsministerin rücktrittsreif. Sie gefährde mit ihren Reformplänen die militärische Landesverteidigung.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Nachweis: PCR-Tests gibt es bald bei Bipa zu kaufen 29. Jun. 12:50 Corona-Nachweis: PCR-Tests gibt es bald bei Bipa zu kaufen
Kurier
Die abgegebene Probe wird von Spezialisten im Labor ausgewertet. Kunden sollen das Ergebnis per SMS erhalten. Die Drogeriemarktkette Bipa bietet in einigen Wochen den Verkauf eines Corona-Tests an. Michael Putz, Geschäftsführer des Unternehmens "Lead Horizon", das den PCR-Test für Zuhause zur Verfügung stellt, hat am Montagnachmittag gegenüber der APA einen dementsprechenden Bericht auf
 Gefällt mir Antworten
Neues Freizeit-Ticket für Bus und Bahn in Oberösterreich 29. Jun. 12:12 Neues Freizeit-Ticket für Bus und Bahn in Oberösterreich
Kurier
Um 24,90 Euro soll eine Familie ab 1. Juli mit Bus und Bahn durch OÖ reisen können. Egal ob ein Tagesausflug in die Pyhrn-Priel Region, ein Trip nach Bad Ischl, ein Tag in der Therme oder ein Besuch im Zoo Schmiding. All diese Destinationen und noch viele mehr sollen künftig kostengünstig mit dem öffentlichen Verkehr erreicht werden können – und zwar mit dem neuen Freizeit-Ticket des Landes Oberösterreich. Allein Oberösterreicher, Niederösterreicher und Wiener unternehmen im Sommer jährlich 11,6 Millionen Ausflüge zu Zielen in Oberösterreich. 445,5 Millionen Euro werden dabei ausgegeben und sichern so in den Regionen Arbeitsplätze.
 Gefällt mir Antworten
Wasserkraftwerke: Rückbau statt Neubau 29. Jun. 12:04 Wasserkraftwerke: Rückbau statt Neubau
Kurier
Der Energiekonzern Verbund lässt sich ökologische Maßnahmen 280 Millionen Euro kosten. Unter anderen sollen Fische davon profitieren. Das niederösterreichische Altenwörth an der Donau. Kaum eine Ortschaft eignet sich besser, um in Österreichs Strom-Geschichte einzutauchen. Schweift der Blick donauabwärts, ist hinter dem Wald der rot-weiß-rote Turm des nie in Betrieb gegangenen Atomkraftwerks Zwentendorf zu erkennen. Die Volksabstimmung am 5. November 1978 machte den Wunsch von Politik und Energiewirtschaft, die Österreicher mit Atomstrom zu versorgen zunichte. In unmittelbarer Nähe ragt der Schornstein des Kohlekraftwerks Dürnrohr in die Höhe. Kohle statt Atom, lautete das Motto der Stromversorger nach der Niederlage in Zwentendorf. Aber seit August 2019 gehört auch die Kohleverstromung in Dürnrohr der Vergangenheit an. Zu viel -Emissionen – in Zeiten des Klimaschutzes inakzeptabel. Heute setzen die Versorger auf klimafreundlichen Strom aus heimischer Wasserkraft. So wie er im Donaukraftwerk Altenwörth erzeugt wird. Aber auch in Altenwörth, dem leistungsstärksten Flusskraftwerk Österreichs, muss kräftig umgebaut werden, um den heutigen Ansprüchen an Umwelt- und Naturschutz zu genügen. Als die Anlage 1976 in Betrieb ging, verschwendete  die Führungsriege  des damaligen Verbund-Konzerns, dem das Kraftwerk gehört, keinen Gedanken an Naturschutz. Das Land brauchte mehr elektrische Energie und der Verbund baute Kraftwerke, um die Nachfrage decken zu können.
 Gefällt mir Antworten
Verzögerung für Ausbau der Mönchsberggarage 29. Jun. 12:04 Verzögerung für Ausbau der Mönchsberggarage
Kurier
Ein städtisches Behördenverfahren bremst den Baustart, der nun frühestens 2021 erfolgen kann. Es ist die x-te Verzögerung eines umstrittenen Salzburger Großprojekts. Der für Herbst geplante Baustart für die Erweiterung der Mönchsberggarage hält nicht. Frühestens im Frühjahr 2021 wird mit dem Bau begonnen. Dabei liegt seit knapp einem Jahr die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts (BvwG) vor, dass keine Umweltverträglichkeitsprüfung für den Bau notwendig ist. Doch die Verfahren ziehen sich auch so in die Länge. Die naturschutzrechtliche Bewilligung für die Baustelle am Krauthügel lässt auf sich warten, berichteten die
 Gefällt mir Antworten
Styrian and Austrian spirit 29. Jun. 12:03 Styrian and Austrian spirit
Kurier
Gemeinderatswahlen sind lokale Wahlen. Aber im aktuellen Fall spiegeln sie doch den allgemeinen politischen Trend recht deutlich wider. Traditionell wird nach Regional- und Kommunalwahlen immer debattiert, inwieweit diese auch allgemeine  bundespolitische Trends widerspiegeln. Hat die eigene Partei herbe Verluste erlitten, so betont die Bundesspitze in Wien den lokalen Charakter des Urnengangs, der keine vorschnellen Schlüsse zulasse. Im Falle eines Erfolgs verneigt man sich selbstverständlich vor den Wahlsiegern vor Ort, weist aber ebenso selbstverständlich darauf hin, dass die geneigten Wähler offensichtlich den Kurs der Partei insgesamt bestätigt hätten. Richtig ist meistens beides: Natürlich spielt der jeweilige Landeshauptmann oder Bürgermeister eine zentrale Rolle (Letzterer wohl noch mehr); aber ob es bundespolitischen Rücken- oder Gegenwind gibt, macht ebenso einiges aus. So ist es auch im Fall der steirischen Gemeinderatswahlen: Alles in allem liegt das Ergebnis im Trend. Die grüne Mark, die auch schon einmal (nach den Nationalratswahlen 2013) die blaue Mark war, ist nun – wie schon bei  den letzten beiden Nationalrats- und den letzten Landtagswahlen – die türkise Mark. Während die ÖVP über viele Jahre landes- und kommunalpolitische Erfolge gegen den Bundestrend errang, ist zurzeit ganz offensichtlich der Kurz-Faktor der alles entscheidende. Anders bei der FPÖ: der bläst der Wind zurzeit heftig ins Gesicht, und sie kommt dagegen auch auf lokaler Ebene nicht an. Wenngleich das schlechte Ergebnis vom Sonntag insofern zu relativieren ist, als der Erfolg vor fünf Jahren ein Ausreißer war: die steirischen Gemeindefusionen und die Migrationskrise haben den Freiheitlichen damals viele Protestwähler zugetrieben. Demokratiepolitisch ist, auch wenn das viele anders sehen mögen, der Niedergang der FPÖ keine erfreuliche Entwicklung: In einem politischen System ohne Mehrheitswahlrecht braucht es ein einigermaßen ausgewogenes Parteienspektrum.  Dass es außer der ÖVP nur noch link(sliberal)e koalitionsfähige Parteien gibt, ist keine positive Perspektive. Dass die FPÖ freilich immer wieder selbst Anlass bot, an ihrer Koalitions-/Regierungsfähigkeit zu zweifeln, ist ein Teil des Problems  der hiesigen Politlandschaft. Die SPÖ muss derzeit froh sein, wenn sie einigermaßen stagniert. Schmerzlichen Verlusten in einzelnen roten Hochburgen standen starke Zugewinne in anderen gegenüber; in Summe ein minimales Plus. Sollte auch die – für die SPÖ mehr als alle anderen Parteien – entscheidende Wien-Wahl im Herbst mit plus/minus null ausgehen, wäre das Jahr für die Roten besser ausgegangen, als es begonnen hat. Dass die Grünen zulegen und die Neos trotz ihrer Bemühungen, die besseren Grünen zu sein, nicht vom Fleck kommen, rundet das steirische Bild, welches sich jedenfalls für den Moment gut ins gesamte einfügt, ab.
 Gefällt mir Antworten
Diskriminierung bleibt meistens ohne Konsequenzen 29. Jun. 12:02 Diskriminierung bleibt meistens ohne Konsequenzen
Kurier
Der Initiative für ein diskriminierungsfreies Bildungswesen (IDB) wurden im Vorjahr 403 Diskriminierungsfälle gemeldet Ethnische Herkunft und Religion sind in Österreich weiterhin die häufigsten Gründe für Diskriminierung an Schulen und Unis. Das zeigt der Jahresbericht 2019 der Initiative für ein diskriminierungsfreies Bildungswesen (IDB). 403 Fälle wurden dem gemeinnützigen Verein gemeldet. 69 Prozent davon blieben ohne Konsequenzen. In 44 Prozent der gemeldeten Fälle wurden 2019 Menschen wegen ihrer ethnischen Herkunft diskriminiert. Fast ebenso viele (43 Prozent) haben ihre Religion bzw. Weltanschauung als Diskriminierungsgrund gemeldet – darunter betrafen fast drei Viertel Islamophobie, ein Viertel Antisemitismus und zwei Prozent Atheismus.
 Gefällt mir Antworten
Politologe: 29. Jun. 12:00 Politologe: "Gut, dass die Wahlen beendet werden konnten"
Kurier
Der steirische Politologe Klaus Poier über erfolgreiche Bürgermeister und fehlende Verankerung der Kleinparteien.
 Gefällt mir Antworten
Wie Grüne Frankreichs Rathäuser eroberten 29. Jun. 12:00 Wie Grüne Frankreichs Rathäuser eroberten
Kurier
Kommunalwahlen: Diskretion und Gründlichkeit als Erfolgsgarant. Jetzt wollen sie bei der Präsidentenwahl 2022 mitmischen. Die neuen grünen Bürgermeister, die bei den Kommunalwahlen am Sonntag in fast allen größeren und einigen mittleren Städten Frankreichs ans Ruder gelangten, haben eine auffällige Gemeinsamkeit: dass sie nämlich bisher relativ unauffällig waren. Sieht man vom wiedergewählten grünen Rathausboss der Alpenmetropole Grenoble, Eric Piolle, ab, handelt es sich um Newcomer mit geringem Bekanntheitsgrad.
 Gefällt mir Antworten
Maskenkrieg in den USA: Warum Trump-Vize ausscheren musste 29. Jun. 12:00 Maskenkrieg in den USA: Warum Trump-Vize ausscheren musste
Kurier
Zu frühe Lockerung, starke Zunahme der Corona-Fälle in Texas, Florida, Kalifornien. Die Überraschung war nicht, dass 100 Chorsänger vor 2200 Teilnehmern an einer Freiheitsfeier in einer Baptistenkirche mit Inbrunst und ohne Maske ihre Choräle schmetterten – der sorglose Umgang mit Vorsichtsmaßnahmen in Sachen Corona ist mitverantwortlich für die verheerende Covid-19-Statistik in den USA: Die 2,5 Millionen-Marke an Infektionen wurde gerade überschritten, 125.000 Corona-Tote wurden bisher gezählt. Die Überraschung war, dass der Hauptredner der Veranstaltung in Texas, US-Vizepräsident Mike Pence, bei seiner Ankunft in der Kirche eine Mund-Nasen-Maske trug.
 Gefällt mir Antworten
Bei Kurzarbeits-Kontrollen entdeckt: 29. Jun. 12:00 Bei Kurzarbeits-Kontrollen entdeckt: "Jeder Zehnte ein Schwarzarbeiter"
Kurier
2.666 Betriebskontrollen führten zu 148 Anzeigen wegen Missbrauchs von Kurzarbeit. Neben der Bekämpfung des Lohn- und Sozialdumpings muss die Finanzpolizei in Zeiten der Corona-Krise auch dem Missbrauch bei der Kurzarbeit auf den Grund gehen. „Wir haben bei allen Hilfsprogrammen gesagt, die wir aufgesetzt haben, wir wollen so kulant wie möglich sein, aber es braucht so viel Kontrollen wie notwendig, um die Möglichkeit von strukturellen Missbrauch zu vermeiden“, sagt Finanzminister Gernot Blümel. „Der allergrößte Teil der Unternehmer ist vorbildlich, aber es gibt einige schwarze Schafe.“ Rund 350 Finanzpolizisten haben seit Mitte April in Sachen Kurzarbeit 2.666 Betriebe und 11.664 Personen, darunter 3.212 Ausländer, kontrolliert. Am Ende kam es (Stand: vergangener Freitag) zu 148 Anzeigen wegen Missbrauchs der Kurzarbeitsregelung und zu 50 Anzeigen nach dem Finanzstrafgesetz. In letzteren Fällen handelt es sich um Steuervergehen.
 Gefällt mir Antworten
Der große KURIER-Bädertest: Wo man im Sommer in Wien baden geht 29. Jun. 11:49 Aktualisiert Der große KURIER-Bädertest: Wo man im Sommer in Wien baden geht
Kurier
Wenn Reisen wegfällt, bleibt nur die Fahrt nach Transdanubien oder ins nächste Bad. Wir haben uns angesehen, wo es die schönsten Plätze für Ihr Handtuch gibt. Ob man die Pommes – die man sowieso nur im Bad isst – ausschließlich mit Ketchup oder auch mit Mayonnaise bestellt, darüber scheiden sich die Geister. Bei einem sind sich die Wiener aber einig: Ein Sommer ohne Freibadbesuch ist kein richtiger Sommer. Mit 38 städtischen und mehreren privat geführten Bädern gibt es in der Stadt ja auch genug Auswahl. Dazu kommen zahlreiche Gratis-Badeplätze an der Alten und Neuen Donau sowie der Lobau. Badekultur – ja, das kann Wien. Der KURIER hat fünf Bäder an Naturgewässern (darunter auch gratis Badeplätze) und fünf klassische Freibäder unter die Lupe genommen.
 Gefällt mir Antworten
So war das letzte Klassikwochenende einer einzigartigen Saison 29. Jun. 11:43 So war das letzte Klassikwochenende einer einzigartigen Saison
Kurier
Das letzte Konzert unter der Intendanz von Thomas Angyan, Abschied von Dominique Meyer und Ausblicke in der Volksoper.
 Gefällt mir Antworten
29. Jun. 11:38 Türkei kritisiert Österreich + Haftbefehl gegen Trump + Teures Medikament
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion - wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages - heute zusammengestellt von Thomas Pressberger.  
 Gefällt mir Antworten
NEOS-Politiker in der Wiener City wechselt zur ÖVP 29. Jun. 11:23 NEOS-Politiker in der Wiener City wechselt zur ÖVP
Kurier
Gregor Raidl derzeit Vizeklubchef bei den Stadt-Pinken Der Vizeklubchef der NEOS im ersten Wiener Gemeindebezirk, Gregor Raidl, wechselt zur ÖVP. Ein Sprecher der Rathaus-Pinken hat der APA einen entsprechenden Bericht der "Presse" am Montag bestätigt. Der Sohn des früheren Verstaatlichten-Managers und ehemaligen Nationalbankpräsidenten Claus Raidl wurde bereits in den ÖVP-Gremien der Innenstadt an wählbarer Stelle gereiht, hieß es. Er sei von der inhaltlichen Ausrichtungen der Pinken nicht mehr überzeugt, wird der Bezirksrat in dem Bericht zitiert. Ihn überzeuge der Kurs und der neue Stil der Volkspartei, so Raidl.
 Gefällt mir Antworten
Im MQ wird trotz Pandemie gelesen: O-Töne in vollem Umfang 29. Jun. 11:01 Im MQ wird trotz Pandemie gelesen: O-Töne in vollem Umfang
Kurier
Am 16. Juli findet der Auftakt im Wiener Museumsquartier statt. Auch Neo-Romancier Hubert Achleitner/von Goisern mit von der Partie. Gelesen und zugehört wird auch diesen Sommer: Das Literaturfestival O-Töne im Wiener MuseumsQuartier kann wie geplant und in vollem Umfang stattfinden. Die 17. Ausgabe des Open-Air-Lesereigens beginnt am 16. Juli mit Xaver Bayer und Helena Adler, wurde am Montag mitgeteilt. Insgesamt stehen bis Anfang September acht Abende mit arrivierten Autoren und Debütanten an. Mit Namen wie Valerie Fritsch, Birgit Birnbacher, Josef Haslinger, Hubert Achleitner, Friederike Mayröcker oder Lisa Eckhart bringe man einen "hochwertigen Querschnitt durch den aktuellen Jahrgang der österreichischen Gegenwartsliteratur", hieß es in der Ankündigung. Verantwortlich für die Auswahl der Schriftstellerinnen und Schriftsteller zeichnen die Literaturwissenschafter Daniela Strigl und Klaus Kastberger: "Jedes dieser Bücher ist ein Original, hat seine eigene Farbe, seinen eigenen Ton, innig, frech, düster, schlicht, witzig, zart, wild, komisch und todernst."
 Gefällt mir Antworten
Podcast: Ist das schon die zweite Corona-Welle? 29. Jun. 11:00 Podcast: Ist das schon die zweite Corona-Welle?
Kurier
Die Zahl der Corona-Infizierten ist über das Wochenende deutlich gestiegen. Gehen wir wieder zu sorglos mit den Sicherheitsmaßnahmen um? KURIER-Gesundheitsexperte Ernst Mauritz erzählt im Podcast, warum wir weiter sehr vorsichtig sein müssen, um einen neuerlichen Corona-Ausbruch zu verhindern. Außerdem: Wer nach Griechenland einreist muss sich per QR-Code am Handy ausweisen und könnte für 36 Stunden in Quarantäne kommen. Worauf Sie dabei achten müssen, erfahren Sie im heutigen Daily Podcast.
 Gefällt mir Antworten
Türe für Kriechmayr bleibt offen 29. Jun. 11:00 Türe für Kriechmayr bleibt offen
Kurier
Skisport: Nach Abgang des Oberösterreichers ist Fischer-Boss Föttinger sauer auf den ÖSV.
 Gefällt mir Antworten
LKW krachte in Wiener Neustadt gegen Brücke: Bahnverkehr derzeit unterbrochen 29. Jun. 10:46 LKW krachte in Wiener Neustadt gegen Brücke: Bahnverkehr derzeit unterbrochen
Kurier
Die Südbahn und die Pottendorfer Linie sind von dem Unfall betroffen. Ein Verkehrsunfall hat am Montagnachmittag im Raum Wiener Neustadt den Bahnverkehr zum Erliegen gebracht. Ein Lkw war nach Angaben von ÖBB-Sprecher Christopher Seif gegen eine Brücke gekracht. Das Bauwerk muss nun überprüft werden, ehe die Züge wieder fahren können. Betroffen waren die Südbahn sowie die Pottendorfer Linie. Zwischen dem Wiener Neustädter Hauptbahnhof und Felixdorf bzw. Obereggendorf (beides Bezirk Wiener Neustadt) war vorübergehend kein Bahnverkehr möglich. Die Sperre sollte gegen 17.00 Uhr aufgehoben werden.
 Gefällt mir Antworten
Nürnberg trennte sich vor Relegation von Trainer Keller 29. Jun. 10:34 Nürnberg trennte sich vor Relegation von Trainer Keller
Kurier
Keller war beim deutschen Zweitligisten erst im November auf Canadi gefolgt. Der 1. FC Nürnberg hat sich vor den Relegationsspielen um den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga von Trainer Jens Keller getrennt. Die Mannschaft werde in den beiden Partien gegen einen Drittliga-Verein von Michael Wiesinger und Marek Mintal betreut, teilte der Verein am Montag mit. Bei Nürnberg sind mit Goalie Andreas Lukse, Innenverteidiger Georg Margreitter und Offensivmann Nikola Dovedan drei Österreicher engagiert. Keller war nicht lange im Amt, er hatte erst im November 2019 Damir Canadi als Trainer beerbt. Der "Club" droht nach einer katastrophalen Saison direkt von der Bundesliga in die 3. Liga durchgereicht zu werden. Um dieses Debakel noch zu vermeiden, muss sich der FCN in der Relegation nächste Woche gegen einen Drittliga-Vertreter durchsetzen.
 Gefällt mir Antworten
Zwei Neue für den LASK, Michorl könnte den Verein verlassen 29. Jun. 10:30 Zwei Neue für den LASK, Michorl könnte den Verein verlassen
Kurier
Der dänische Mittelfeldspieler Madsen und der französische Stürmer Karamoko unterschrieben bis 2024. Spielmacher Michorl zieht es weg. Der LASK hat mit dem Dänen Mads Emil Madsen und dem Franzosen Mamoudou Karamoko zwei Zugänge präsentiert. Der zentrale Mittelfeldspieler Madsen kommt aus seiner Heimat von Silkeborg IF nach Linz, Karamoko stürmte vergangene Saison für die zweite Mannschaft des deutschen Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Im deutschen Oberhaus brachte es der 1,88-m-Mann auf einen Einsatz. Für Silkeborg-Kapitän Madsen sollen die Athletiker gemäß Medienberichten 1,6 Millionen Euro überweisen. Der 23-Jährige könnte künftig Peter Michorl ersetzen, der seinen nur noch ein Jahr laufenden Vertrag beim LASK nicht mehr verlängern will. Dänemarks U21-Teamspieler unterschrieb wie der 20-jährige Karamoko einen Vertrag bis Sommer 2024 bei den Oberösterreichern. LASK-Vizepräsident Jürgen Werner meinte: "Wir haben beide Akteure seit Winter intensiv beobachtet, gegen Madsen haben wir zuletzt sogar in der Vorbereitung in Spanien gespielt." Bei Karamoko konnte sich der LASK bei Ex-Trainer Oliver Glasner schlau machen, der seit vergangenem Sommer Chefcoach in Wolfsburg ist. Der Franzose könnte Joao Klauss ersetzen, da der Leihvertrag zwischen dem LASK und Hoffenheim mit Saisonende ausläuft. Der von Meister Salzburg ausgeliehene Samuel Tetteh könnte indes in die Mozartstadt zurückkehren. Lukas Grgic (24) soll vor einer Rückkehr zum LASK stehen. Der aktuell verletzte Mittelfeldspieler ist derzeit noch bei der WSG Tirol unter Vertrag.
 Gefällt mir Antworten
29. Jun. 10:30 Banana
Kurier
"Pisa schaut fern": Ob es Politiker gibt, die deshalb Erfolg haben, weil man sich für sie schämt, ist noch nicht erforscht. 3sat hat analysiert, dass es Sänger gibt, die nur deshalb Erfolg haben, weil man sich für sie schämt. So schlecht sind sie. Florian Silbereisen wurde nicht als Beispiel genannt. Aber der Berliner Alexander Marcus. Ein neues Lied von ihm geht so: „Rastafari dödödö (leiser) hasch hasch.“ Demnächst ist er wieder auf Tournee. Sein Musikvideo zu „1,2,3, du wunderschöne Lorelei“ wurde auf YouTube 4,3 Millionen Mal angeschaut, „Pitschi Pitschi Popo“ 4,6 Millionen Mal. Ob es Politiker gibt, die Erfolg haben, weil man sich für sie schämt, ist bisher nicht erforscht worden. Der Refrain aus Alexander Marcus’ Rekordlied, 20 Millionen Aufrufe, ist übrigens die bessere Antwort, egal welche Frage unseren Politikern in den kommenden ORF-Sommergesprächen gestellt wird: „Papaya Papaya Coconut Banana.“ Diese Wörter haben wenigstens eine Bedeutung.
 Gefällt mir Antworten
Schwere Vorwürfe: Die Türkei kritisiert die österreichische Polizei 29. Jun. 10:20 Schwere Vorwürfe: Die Türkei kritisiert die österreichische Polizei
Kurier
Bei Krawallen in Favoriten hätten die Beamten Türken verletzt. Die Botschafter beider Länder wurden einbestellt. Es sind harte Worte, die das türkische Außenministerium am Montag der österreichischen Regierung ausrichten ließ: „Wir verurteilen den harten Einsatz der Polizei, der dazu geführt hat, dass türkischstämmige junge Menschen verletzt und der türkischen Gemeinschaft gehörende Geschäfte beschädigt wurden“. Damit haben die Krawalle in Wien-Favoriten auch diplomatische Folgen. Für Spannungen zwischen Österreich und der Türkei ist gesorgt. Wie mehrfach berichtet, haben rechtsextreme Austro-Türken mehrmals linke kurdischstämmige Aktivisten attackiert.
 Gefällt mir Antworten
Schweizer Modekette Tally Weijl gerettet 29. Jun. 10:16 Schweizer Modekette Tally Weijl gerettet
Kurier
Neun Geschäfte in Österreich und 200 der europaweit 800 Standorte sollen jedoch geschlossen werden. Die Zukunft der Schweizer Modekette Tally Weijl ist gesichert. Die auf Mode für junge Frauen ausgerichtete Kette ist während des Corona-Lockdowns in einen finanziellen Engpass geschlittert und erhält nun die dringend benötigten Covid-19-Kredite sowie frisches Kapital von Investoren.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Remdesivir-Behandlung kostet 2.340 Dollar pro US-Patient 29. Jun. 10:14 Coronavirus: Remdesivir-Behandlung kostet 2.340 Dollar pro US-Patient
Kurier
Die Behandlung mit dem Mittel dauert fünf Tage. Der US-Biotechkonzern Gilead hat die Behandlungskosten für sein als Hoffnungsträger geltendes Medikament Remdesivir für Corona-Patienten festgelegt. Der Preis für eine fünftägige Behandlung mit dem Mittel, das Gilead ursprünglich zum Einsatz gegen Ebolainfektionen entwickelt hatte, soll in den USA und anderen Industrieländern 2.340 Dollar (2.087 Euro) pro Patient betragen, so das Unternehmen.
 Gefällt mir Antworten
Schlager-Star Andrea Berg feierte 13. Hochzeitstag in Kärnten 29. Jun. 9:46 Schlager-Star Andrea Berg feierte 13. Hochzeitstag in Kärnten
Kurier
Am Wörthersee urlaubten jetzt Schlager-Queen Andrea Berg und ihr Ehemann Uli Ferber. Auf der Bühne der Starnacht ist Schlager-Queen
 Gefällt mir Antworten
29. Jun. 9:34 Kosmetikfirma Coty steigt bei Beauty-Marke von Kim Kardashian ein
Kurier
Der Kosmetikkonzern legte 200 Millionen Dollar für 20 Prozent an Kardashians Firma hin. Der kriselnde US-Kosmetikkonzern Coty der deutschen Milliardärsfamilie Reimann steigt bei der Beauty-Firma des Social-Media-Stars Kim Kardashian West ein. Für 200 Millionen Dollar (etwa 178 Mio. Euro) werde der Konzern, zu dem auch die Marke "Wella" gehört, 20 Prozent an "KKW Beauty" erwerben, teilte Coty am Montag mit. Der Deal bewertet die Kosmetiklinie mit einer Milliarde Dollar und soll im dritten Quartal 2021 unter Dach und Fach sein. An der Börse kamen die Nachrichten gut an. Die Coty-Aktie schnellte im vorbörslichen US-Geschäft um knapp 20 Prozent in die Höhe. Kim Kardashian West ist bekannt für ihre Reality-Show "Keeping Up with the Kardashians", in der sie zusammen mit ihren Schwestern Einblicke in ihr Privatleben gewährt. Sie ging 2017 mit ihrer Kosmetikfirma an den Start. 2019 verkaufte bereits ihre Schwester Kylie Jenner die Mehrheit an ihrer Beautylinie "Kylie Cosmetics" für 600 Millionen Dollar ebenfalls an Coty, die sich damit eine jüngere Zielgruppe erschließen will. Coty leidet derzeit wie die gesamte Branche an Umsatzeinbußen infolge der Corona-Pandemie.
 Gefällt mir Antworten
29. Jun. 8:12 Iran stellt Haftbefehl gegen Trump aus
Kurier
Teheran ersucht Interpol um Unterstützung, Trump wegen Ermordung Soleimanis gesucht. Der Iran sucht US-Präsident Donald Trump wegen der Tötung des Generals Qassem Soleimani mit einem Haftbefehl. Dies meldete die iranische Nachrichtenagentur Fars am Montag. Demnach ersuchte Teheran auch die internationale Polizeiorganisation Interpol um Unterstützung. Der Haftbefehl gilt als symbolisch, weil Staatsoberhäupter nach dem Völkerrecht diplomatische Immunität genießen. Der iranische General war im Jänner durch einen von Trump angeordneten Drohnenangriff im Irak getötet worden. Soleimani galt als Drahtzieher iranischer Terroraktivitäten im Nahen Osten. Die USA blieben aber handfeste Beweise schuldig, dass mit der Tötung ein unmittelbar bevorstehender Angriff vereitelt wurde. Trump musste auch innenpolitisch massive Kritik an seinem Vorgehen einstecken, weil er sein Land damit an den Rand eines offenen Krieges mit dem Iran brachte. Dieser griff als Vergeltung einen US-Raketenstützpunkt im Irak mit Raketen an.
 Gefällt mir Antworten
29. Jun. 4:16 Südafrika verbietet seit drei Monaten Tabak; mehr als 500.000 Tote weltweit
Kurier
In Österreich gibt es 551 aktuell Erkrankte, 16.401 sind genesen. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Bio-Hilfsstoffe sollen den Boden beleben 29. Jun. 1:59 Aktualisiert Bio-Hilfsstoffe sollen den Boden beleben
Kurier
22-jähriger Burgenländer kreiert mit frischen Heilkräutern einen „Turbo“ für Pflanzen. Max Hirschhofer ist Landwirt in der vierten Generation. Den Betrieb in Sigleß (Bezirk Mattersburg) hat der 21-Jährige im Vorjahr, nach der Matura, von seinem Opa übernommen. Seit 1986 wird das landwirtschaftliche Unternehmen biologisch geführt. Auch Max Hirschhofer ist es nicht nur ein Anliegen, gesunde Lebensmittel zu produzieren. Er will auch anderen helfen, „gesunde Früchte zu ernten und gesündere, vitalere Pflanzen zu haben“. Dafür hat der Jung-Landwirt nun einen speziellen Boden-Hilfsstoff entwickelt. Den Namen „Dünger“ will er nicht in den Mund nehmen.
 Gefällt mir Antworten
Doskozil „boykottiert“ Nehammers Grenzschutzübung: „Nur Showpolitik“ 28. Jun. 23:00 Doskozil „boykottiert“ Nehammers Grenzschutzübung: „Nur Showpolitik“
Kurier
Burgenländischer Landeshauptmann würde lieber mit Innenminister reden anstatt „ein paar Hubschraubern beim Landen zuzusehen“. Eigentlich sind die Burgenländer sehr für den uniformierten Grenzschutz. Empirische Umfrage ergeben seit jeher, dass der Assistenzeinsatz des Bundesheeres hier – im Unterschied zu anderen Bundesländern – große Anerkennung genießt. Insofern könnte man also annehmen, dass eine gemeinsame Grenzschutzübung von Polizei und Armee von der Landespolitik zumindest wohlwollend betrachtet wird. Doch wenn am Mittwoch mehr als 200 Mitarbeiter von Polizei und Bundesheer im „Raum Nickelsdorf“ eine Grenzschutzübung abhalten, wird die politische Führung des Burgenlandes daran bewusst nicht teilnehmen. „Es ist wichtig und richtig zu üben“, sagt Landeshauptmann Hans Peter Doskozil zum KURIER. „Aber diese Übung erinnert schon sehr an die negative Show-Politik eines Innenministers Kickl.“
 Gefällt mir Antworten
Fußball: Warum Salzburg das siebente Meisterwerk gelang 28. Jun. 23:00 Fußball: Warum Salzburg das siebente Meisterwerk gelang
Kurier
Fünf Gründe, warum sich der österreichisch Serienmeister auch in der Coronavirus-Saison durchgesetzt hat. Es ist längst das Normalste in der kleinen österreichischen Fußballwelt. Salzburg ist Meister – zum siebenten Mal in Folge. Damit hat Red Bull den eigenen Rekord ausgebaut. Den Salzburgern reichte ein 3:0-Heimsieg gegen Hartberg, weil der LASK zu Hause gegen den WAC patzte (0:1). Selbst wenn die Linzer vier Minuspunkte vom Schiedsgericht zurückbekommen, können sie den Serienmeister in den ausstehenden zwei Runden nicht mehr von Platz 1 verdrängen. Was war ausschlaggebend, dass Salzburg wieder das Rennen gemacht hat? Der KURIER hat fünf Gründe gefunden:
 Gefällt mir Antworten
40 Euro AUA-Flugticket? 28. Jun. 23:00 40 Euro AUA-Flugticket? "De facto kein Mindestpreis"
Kurier
Luftfahrt-Staatssekretär Magnus Brunner über die Zukunft von Kurzstrecken und warum Österreich eine Wasserstoffstrategie braucht
 Gefällt mir Antworten
CNN-Star über Trump: 28. Jun. 23:00 CNN-Star über Trump: "Wenn er lügt, mache ich seine Lüge publik"
Kurier
Der prominente Journalist Jake Tapper über ausgewogene Berichterstattung, die vom US-Präsidenten täglich schlecht gemacht wird. Jake Tapper, 51, ist ein Star auf
 Gefällt mir Antworten
28. Jun. 23:00 Corona-Sommer: Wie wir uns in den kommenden Monaten schützen können
Kurier
Fitness, Freizeit, Freunde – und dazu das Coronavirus: Auch in den kommenden Monaten sollte man nicht alle Vorsichtsmaßnahmen über Bord werfen. Die Coronavirus-Pandemie teilt Österreich: Auf der einen Seite jene, die auf Vorsicht und Abstand verzichten und Masken bestenfalls noch dort tragen, wo sie vorgeschrieben sind. Auf der anderen Seite jene, die das gar nicht so locker sehen, wie auch Infektiologe Florian Thalhammer vom AKH / MedUni Wien beobachtet: „Ich habe den Eindruck, dass viele diesen gelassenen Umgang und das großzügige Aufheben der Maskenpflicht durch die Regierung nicht als positiv empfinden. Die Infektionsgefahr wird mittlerweile vielfach unterschätzt.“ Der Sommer wirft viele Fragen auf – etwa, ob auch die menschlichen Ausdünstungen SARS-CoV-2 übertragen. „Nein“, sagt Miranda Suchomel, Hygienikerin an der MedUni Wien, „mir ist keine Studie bekannt, die klar belegt, dass das neuartige Coronavirus sich über Schweiß verbreitet“. Wie aber soll und kann man sich künftig in bestimmten Situationen verhalten?
 Gefällt mir Antworten
Rezept der Woche: So gelingt die Panier beim Schnitzel 28. Jun. 18:21 Rezept der Woche: So gelingt die Panier beim Schnitzel
Kurier
Nur wenn sich die Panier abhebt, ist das Schnitzel geglückt. 4 Tipps zum Ausprobieren. Egal ob klassisch vom Kalb, vom Schwein oder gar von der Pute: Ob ein Schnitzel gelungen ist, das bemisst sich an der Panier. Sie hat nicht nur goldgelb und knusprig zu sein, sondern muss vor allem eines tun: Sie muss sich wellenartig vom Fleisch abheben. Soufflieren heißt das im Küchenjargon. Wie aber klappt es zu Hause mit der perfekten Panier?
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 27. November 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren