Zurück Kurier Dienstag, 30. Juni 2020
Suchen Rubriken 30. Jun.

Kurier

Dienstag, 30. Juni 2020
Schließen
Anzeige
Sieben Mitglieder von Linzer Jugendbande zu Haft verurteilt 30. Jun. 22:34 Sieben Mitglieder von Linzer Jugendbande zu Haft verurteilt
Kurier
Zweieinhalb Jahre unbedingt und zwei Jahre Zusatzstrafe für Rädelsführer, Urteile teilweise rechtskräftig. Erpressungen und Raube mit jugendlichen Opfern. Im Prozess gegen sieben Mitglieder einer Jugendbande u.a. wegen schwerer Raube und Erpressungen sind Dienstagabend in Linz alle Angeklagten schuldig gesprochen worden. Die beiden Hauptangeklagten fassten zweieinhalb Jahre unbedingt bzw. eine Zusatzstrafe von zwei Jahren aus. Die fünf anderen Burschen wurden zu teilbedingten Haftstrafen zwischen neun und 24 Monaten verurteilt. Die 15 bis 17 Jahre alten Burschen hatten von Sommer 2018 bis Dezember 2019 ihr Unwesen in Linz und im oberösterreichischen Zentralraum getrieben. Die nach einer Linzer Straße benannte Semmelweis-Bande soll Jugendliche beraubt, erpresst, genötigt, bestohlen und betrogen haben.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,12 +0,090%
CHF 0,94 +0,106%
USD 0,89 +0,564%
FPÖ-Aufsichtsräte verlassen STW-Gremium 30. Jun. 22:26 FPÖ-Aufsichtsräte verlassen STW-Gremium
Kurier
Protokollierung im Aufsichtsrat der Klagenfurter Stadtwerke sorgt für heftigen Streit. Die beiden FPÖ-Vertreter, Vizebürgermeister Wolfgang Germ und Stadtrat Christian Scheider, legten dieser Tage ihre Mandate im STW-Aufsichtsrat aus Protest gegen die Vorsitzende, Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ) zurück. Der Hauptgrund: Es gibt seit Kurzem keine Mitschrift von Wortmeldungen mehr, nur noch Beschlüsse werden zu Papier gebracht. „Ein Protokoll dokumentiert die Entscheidungsfindung. Das könnte für Haftungsfragen in der Zukunft wesentlich sein. In diesem Aufsichtsrat fehlt von Transparenz jede Spur. Das ist so nicht mehr vertretbar“, argumentiert Wolfgang Germ in einer Aussendung. Ebenfalls bekrittelt wird, dass der Aufsichtsrat nicht, wie bis 2018 üblich, mit Experten, sondern mit Politikern besetzt wird. Dies wurde unter Mathiaschitz geändert, seither bilden der Stadtsenat und der Magistratsdirektor den Aufsichtsrat der Stadtwerke.
 Gefällt mir Antworten
Austria fixiert Platz eins, WSG Tirol nach Debakel vor Abstieg 30. Jun. 16:22 Austria fixiert Platz eins, WSG Tirol nach Debakel vor Abstieg
Kurier
Die Tiroler gehen in Mattersburg unter, haben aber noch eine allerletzte Chance im Showdown gegen die Admira. Die Wiener Austria hat am Dienstag-Abend in Altach ihr Minimalziel erreicht und sich Platz eins in der Qualifikations-Gruppe gesichert. Klar war die Aufgabenstellung für beide Klubs und lediglich die Vorzeichen ließen Fragen offen. Setzt Altach seine doch anständige Serie fort, in der Qualigruppe noch ungeschlagen zu sein? Oder war der zuletzt peinliche Auftritt der Austria gegen St. Pölten (2:5) doch nur ein Versehen? Auf dem Spiel stand: Platz eins und damit das Heimrecht im Play-off-Halbfinale am 8. Juli.
 Gefällt mir Antworten
64-Jährige stürzte auf der Rax in den Tod 30. Jun. 15:24 64-Jährige stürzte auf der Rax in den Tod
Kurier
Polizeihubschrauber „Libelle“ barg Leiche. Begleiterin (80) wurde am Tau ins Tal geflogen. Die Frauen waren ungesichert unterwegs. Auf der Rax in Hirschwang in der Gemeinde Reichenau (Bezirk Neunkirchen) ist am Dienstagvormittag eine 64-Jährige nach Polizeiangaben 150 bis 200 Meter abgestürzt und ums Leben gekommen. Sie war mit einer 80 Jahre alten Frau unterwegs, die unverletzt am Tau ins Tal geflogen wurde. Die Leiche der anderen Alpinistin wurde ebenfalls vom Polizeihubschrauber „Libelle“ geborgen. Die 80-Jährige aus dem Bezirk Mödling hatte gegen 11 Uhr den Unfall beim Stadlwandgrat gemeldet. Sie gab an, dass ihre 64 Jahre alte Begleiterin aus dem Bezirk Baden abgestürzt sei. Soldaten des Bundesheeres, die an einer Bergführerausbildung teilgenommen hatten, informierten via Notruf wenig später über den Fund einer weiblichen Leiche beim Einstieg zu dem genannten Grat. Bei den weiteren Erhebungen stellte sich laut Landespolizeidirektion Niederösterreich heraus, dass die beiden Frauen ungesichert eine Kletterroute im dritten Schwierigkeitsgrad bestiegen haben sollen. Die 64-Jährige war dabei ausgerutscht.
 Gefällt mir Antworten
Neuerliche Reisewarnungen für Serbien, Bosnien & Co 30. Jun. 15:01 Neuerliche Reisewarnungen für Serbien, Bosnien & Co
Kurier
Die Bundesregierung dürfte am Mittwoch wieder vor Reisen in Länder des Westbalkans warnen. Aufgrund der dort wieder steigenden Corona-Zahlen soll die Bundesregierung am Mittwoch wieder Reisewarnungen aussprechen, das berichtet die
 Gefällt mir Antworten
Rassismus verharmlost: Adidas-Personalchefin muss gehen 30. Jun. 14:55 Rassismus verharmlost: Adidas-Personalchefin muss gehen
Kurier
Vorstandschef Kasper Rorsted übernimmt vorerst Karen Parkins Aufgaben Die laufende Rassismus-Debatte macht auch nicht vor der Chefetage bekannter Unternehmen Halt. Am Dienstag musste Adidas-Personalchefin Karen Parkin nach Kritik an ihrem Umgang mit dem Thema Rassismus den Hut nehmen. Der Aufsichtsrat habe ihr Rücktrittsgesuch als Arbeitsdirektorin zum Monatsende angenommen, teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit. Parkins Posten übernimmt interimistisch Vorstandschef Kasper Rorsted.
 Gefällt mir Antworten
Bericht: Trump hat Merkel bei Telefonat als 30. Jun. 14:43 Bericht: Trump hat Merkel bei Telefonat als "dumm" bezeichnet
Kurier
Trump habe Merkel weiter beschuldigt, "unter dem Einfluss der Russen zu stehen". US-Präsident Donald Trump soll die deutsche Kanzlerin Angela Merkel in einem Telefongespräch als "dumm" bezeichnet haben. Dies berichtet der US-Sender CNN am Dienstag unter Berufung auf zwei von mehreren namentlich nicht genannten Geheimdienstbeamten und Quellen aus dem Weißen Haus. Trump habe Merkel weiter beschuldigt, "unter dem Einfluss der Russen zu stehen", zitierte CNN eine Quelle. Merkel sei nach außen hin gelassen geblieben und habe Trump Fakten entgegen gehalten. Ein deutscher Regierungsbeamter habe die Anrufe CNN gegenüber als "ungewöhnlich" und "problematisch" bezeichnet, weswegen Berlin besondere Maßnahmen ergriffen habe, um sicherzustellen, dass ihr Inhalt geheim bleibe. Ein deutscher Regierungssprecher wollte den CNN-Bericht nicht kommentieren.
 Gefällt mir Antworten
Live: So steht es bei der Austria und im Abstiegskampf 30. Jun. 14:25 Live: So steht es bei der Austria und im Abstiegskampf
Kurier
Für die Austria geht es in Altach um den Qualigruppen-Sieg, Mattersburg empfängt Tirol, die Admira St. Pölten. Altach will die Austria im "Vorspiel" zum eine Woche später über die Bühne gehenden Europacup-Duell erneut düpieren. Gelingt den in der Qualifikationsgruppe nach wie vor ungeschlagenen Vorarlbergern am Dienstagabend ein Heimsieg über die Wiener, winkt das Heimrecht im Play-off-Halbfinale am 8. Juli. Bei der Austria wurde nach dem jüngsten Auftritt Besserung gelobt. Bei der WSG Tirol schrillen derweil die Alarmglocken. Zwei Runden vor Schluss hat der Aufsteiger im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga plötzlich die schlechtesten Karten. Zwei Punkte liegt das Tabellenschlusslicht nach der 0:1-Heimniederlage am Samstag gegen Altach hinter dem Vorletzten FC Admira. In der Hand haben es die vier Abstiegskandidaten aber allesamt noch selbst. Die Admira empfängt nach ihrem 2:1-Coup in Mattersburg am Dienstag-Abend den zwei Punkte vor ihr liegenden SKN St. Pölten, der sich mit seinem überraschenden 5:2-Sieg bei der Wiener Austria in die Pole Position gebracht hat. Die Tiroler treten zeitgleich beim SV Mattersburg an - und könnten die "Rote Laterne" mit einem Sieg im Burgenland lassen.
 Gefällt mir Antworten
Fauci warnt: USA werden bald 100.000 Neuinfizierte pro Tag haben 30. Jun. 14:24 Fauci warnt: USA werden bald 100.000 Neuinfizierte pro Tag haben
Kurier
Die USA bewegen sich in der Corona-Pandemie nach Ansicht eines führenden Experten in die falsche Richtung. Angesichts der rapiden Zunahme der Coronavirus-Neuinfektionen im Süden der USA hat der führende Gesundheitsexperte des Landes eine deutliche Warnung ausgesprochen. Falls der Anstieg in den betroffenen Bundesstaaten nicht unter Kontrolle gebracht werden könne, seien landesweit bald bis zu 100.000 Neuinfektionen pro Tag vorstellbar, warnte der Immunologe Anthony Fauci am Dienstag bei einer Anhörung im Senat. Mehrere US-Bundesstaaten traten wegen der Entwicklung bei den Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus auf die Bremse. In den USA liegt die Zahl der Neuinfektionen derzeit bei rund 40 000 pro Tag - mehr als an den meisten Tagen der Hochphase der Pandemie im April. Mittlerweile wird zwar auch mehr getestet, allerdings verzeichnen viele Städte mehr Einlieferungen in Krankenhäuser. Insgesamt wurden fast 2,6 Millionen Infektionen und 126 000 Todesfälle erfasst. "Ich bin sehr besorgt", sagte Fauci, der Direktor des nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten ist. "Wir bewegen uns in die falsche Richtung." Die Pandemie könne derzeit nur eingedämmt werden, wenn die Menschen in der Öffentlichkeit konsequent Masken trügen und auf ihren Sicherheitsabstand achteten. Wenn sich die Menschen nicht daran halten würden, "werden wir weiter große Probleme haben", warnte Fauci.
 Gefällt mir Antworten
Job-Kahlschlag: Airbus streicht 15.000 Arbeitsplätze 30. Jun. 13:49 Job-Kahlschlag: Airbus streicht 15.000 Arbeitsplätze
Kurier
Bis zum Sommer 2021 soll der Abbau umgesetzt werden. In Deutschland fallen bis zu 5.100 Jobs weg Die Corona-Krise hat die Luftfahrt-Branche schwer getroffen. Nachdem Boeing bereits einen Sparkurs ankündigte, folgt jetzt auch Mitbewerber Airbus. Der europäische Flugzeugbauer will weltweit 15.000 Stellen streichen, davon 5.100 in Deutschland. Der Konzern reagiert damit auf den Einbruch der Nachfrage infolge des praktisch weltweit zusammengebrochenen Flugverkehrs. Der Abbau solle spätestens im Sommer 2021 umgesetzt werden. Eine Einigung mit den Sozialpartnern soll im Herbst stehen.
 Gefällt mir Antworten
Bayern mit Top-Transfer: Sane-Wechsel nach München perfekt 30. Jun. 13:47 Bayern mit Top-Transfer: Sane-Wechsel nach München perfekt
Kurier
Der deutsche Nationalspieler soll Medienberichten zufolge einen Vertrag bis 2025 unterschrieben haben. Vor knapp einer Woche gab Leroy Sane nach einer langen Verletzungspause sein Comeback für Manchester City. Der deutsche Nationalspieler wurde nach 79 Minuten eingewechselt, sein Team gewann gegen den FC Burnley mit 5:0. Am Sonntag, in Newcastle, spielte er dann bereits von Beginn an. Doch noch viel mehr tat sich abseits des Platzes: Nachdem schon länger über einen Wechsel zu den Bayern spekuliert wurde, ist dieser nun wohl endgültig fix. Wie die
 Gefällt mir Antworten
Neue Infektions-Landkarte: Noch ist unsere Corona-Ampel auf Grün 30. Jun. 13:24 Neue Infektions-Landkarte: Noch ist unsere Corona-Ampel auf Grün
Kurier
Eine Ampel zeigt, wo die Zahlen ansteigen und eine zweite Welle droht. In Österreich ist das (noch) nicht der Fall. Ein Griechenland-Urlaub ist relativ sicher: 0,2 positiv Getestete pro 10.000 Einwohner seit 15.6. – alles im grünen Bereich. Bei Kroatien sind es 1,1 positiv getestete – ab 1 springt die Ampel auf Gelb. Kein Vergleich zu Schweden (15,2 positiv Getestete pro 10.000 Einwohner): Hier zeigt die Ampel Rot. Johannes Sorger und Wolfgang Knecht vom Complexity Science Hub (CSH) Vienna (einer von mehreren Unis gegründeten Forschungseinrichtung) entwickelten dieses System, das die Zahl der positiv Getesteten im Vergleich der vergangenen 14 Tage zeigt – weltweit (
 Gefällt mir Antworten
Zwölf Jahre Haft für Banküberfall in Salzburg 30. Jun. 13:14 Zwölf Jahre Haft für Banküberfall in Salzburg
Kurier
Beim Überfall wurden die Angestellten gefesselt. Urteile sind noch nicht rechtskräftig. Am Landesgericht Salzburg ist am Dienstag ein 38-jähriger Serbe wegen eines brutalen Bankraubs zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Er soll im Frühjahr 2018 mit zwei Komplizen einen Bankangestellten überfallen und gefesselt zu haben. Das Opfer leidet seither an einer Belastungsstörung. Die Geschworenen erkannten mit acht zu null Stimmen den Serben schuldig im Sinne der Anklage. Staatsanwaltschaft und Verteidiger gaben keine Erklärungen ab, das Urteil ist nicht rechtskräftig, teilte Gerichtssprecher Peter Egger mit.
 Gefällt mir Antworten
Frau in Tirol getötet: Suche nach Leiche weiter erfolglos 30. Jun. 13:04 Frau in Tirol getötet: Suche nach Leiche weiter erfolglos
Kurier
Suchaktion bis späten Dienstagnachmittag ohne Ergebnis. Suche wird in den nächsten Tagen fortgesetzt. Die Suche nach der Leiche einer 31-Jährigen, die offenbar von ihrem Ehemann in Imst in Tirol erwürgt und in den Inn geworfen wurde, ist bis zum späten Dienstagabend ohne Ergebnis verlaufen. In den nächsten Tagen will man im Fluss weiter nach dem Leichnam suchen, sagte LKA-Leiterin Katja Tersch. Derzeit konzentriere man sich auf einen Abschnitt im Oberland in Imst und weiter stromabwärts. Die Suchaktion war indes am Dienstag gegen 17 Uhr noch im Gange. Im Einsatz standen Wasserrettung, Feuerwehr sowie Leichenspürhunde. Die am Sonntag gestartete Suche nach der Frau konnte erst am Dienstag fortgesetzt werden, da am Montag die Wetterbedingungen zu schlecht gewesen waren.
 Gefällt mir Antworten
Innsbruck: Freibad wegen Chlorgas evakuiert und gesperrt 30. Jun. 13:00 Innsbruck: Freibad wegen Chlorgas evakuiert und gesperrt
Kurier
Fünf Personen wegen Verdacht auf Chlorgasvergiftung in Spital eingeliefert. Schwimmbad wurde evakuiert. Das Innsbrucker Freibad Tivoli ist am Dienstag wegen eines Austritts von Chlorgas evakuiert und gesperrt worden. Fünf Personen wurden wegen des Verdachts auf Chlorgasvergiftung in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Sie konnten mittlerweile wieder entlassen werden, berichtete die Polizei am Abend. Am Vormittag kam es aufgrund einer defekten Gasflasche der Chloranlage im westlichen Eingangsbereich zu dem Vorfall. Die beschädigte Gasflasche wurde von der Berufsfeuerwehr Innsbruck geborgen und zum Recycling-Zentrum gebracht. Ein Abschnitt der Anton-Eder-Straße war bis zum Nachmittag für den Fahrzeug- als auch den Fußgängerverkehr komplett gesperrt. Das Freibad bleibt nun aufgrund einer defekten Chlorgas-Überwachungsanlage bis auf weiteres geschlossen.
 Gefällt mir Antworten
Tirol: Schweizer Ehepaar von Kühen attackiert und verletzt 30. Jun. 12:56 Tirol: Schweizer Ehepaar von Kühen attackiert und verletzt
Kurier
63-Jähriger führte Hund an der Leine mit sich. Bei der Attacke ließ der Mann die Hundeleine sofort los. Ein Ehepaar aus der Schweiz ist Dienstagmittag in Neustift im Stubaital bei einer Wanderung am Talwanderweg Volderau von Kühen attackiert und verletzt worden. Der 63-Jährige führte einen Hund an der Leine mit sich, als sie ein abgezäuntes und mit Warnhinweisen beschildertes Weidegebiet betraten. Der Mann ging mit dem angeleinten Hund voraus, um an der Herde vorbeizugehen. Die Jungkühe gingen dann laut Polizei plötzlich auf ihn und den Hund los. Obwohl der Wanderer die Hundeleine sofort losließ, rannten die Kühe weiter auf das Ehepaar zu. Der 63-Jährige und seine 59-jährige Frau gerieten zwischen die aufgebrachten Tiere und wurden „attackiert und niedergestoßen“, hieß es. Dabei wurden die beiden verletzt. Nach dem Vorfall gingen sie selbstständig zum Arzt in Neustift im Stubaital und wurden nach der Erstversorgung mit der Rettung in die Innsbrucker Klinik eingeliefert.
 Gefällt mir Antworten
Schwer verletzt: Starwinzer Hillinger stürzte mit Mountainbike 30. Jun. 12:52 Schwer verletzt: Starwinzer Hillinger stürzte mit Mountainbike
Kurier
Burgenländischer Winzer stürzte 20 Meter vor dem Ziel und muss jetzt operiert werden. Winzer Leo Hillinger aus Jois, Bezirk Neusiedl am See, ist für seine Weine und Auftritte im TV bekannt. Ein weiteres Steckenpferd des Nordburgenländers ist das Mountainbiken. Ein Sturz mit seinem Fahrrad brachte den Starwinzer am vergangenen Wochenende allerdings ins Krankenhaus. Hillinger war am Sonntag in St. Corona am Wechsel, Niederösterreich, mit seinem Zweirad auf den „Wexl Trails“ unterwegs. Er befand sich bereits auf der Zielgeraden, als er mit seinem Mountainbike 20 Meter vor der Ziellinie zu Sturz kam und sich schwer verletzte. Er musste im Krankenhaus behandelt werden.
 Gefällt mir Antworten
Lesbos: Offenbar schwimmende Barrieren gegen Migranten geplant 30. Jun. 12:33 Lesbos: Offenbar schwimmende Barrieren gegen Migranten geplant
Kurier
Der Plan sei bereits im Jänner entworfen worden und die Kunststoffbarrieren damals bestellt worden, heißt es. Die griechische Regierung will einem Bericht zufolge Migranten demnächst mit schwimmenden Barrieren daran hindern, von der Türkei nach Lesbos überzusetzen. Der Plan sei bereits im Jänner entworfen worden und die Kunststoffbarrieren damals bestellt worden. In den kommenden Tagen sollen sie nun vor der Insel Lesbos installiert werden, berichtete das Nachrichtenportal
 Gefällt mir Antworten
Ältere Männer betäubt und ausgeraubt: Prozess vertagt 30. Jun. 12:20 Ältere Männer betäubt und ausgeraubt: Prozess vertagt
Kurier
Das Paar soll im Bezirk Mattersburg tätig gewesen sein. Das Duo bestritt die Vorwürfe am Dienstag in Eisenstadt. Eine 29-Jährige und ein 34-Jähriger standen am Dienstag in Eisenstadt vor Gericht, weil sie als Mitglieder einer kriminellen Vereinigung im Sommer 2019 im Bezirk Mattersburg ältere Männer mit Medikamenten betäubt und ausgeraubt haben sollen. Die beiden Angeklagten bestritten ihre Beteiligung an den Taten und bekannten sich nicht schuldig.
 Gefällt mir Antworten
ÖFB stockte Hilfsfonds auf: 1,15 Mio. Euro für 800 Vereine 30. Jun. 12:08 ÖFB stockte Hilfsfonds auf: 1,15 Mio. Euro für 800 Vereine
Kurier
Die Hilfs-Gelder werden mit Ende Juni ausbezahlt. Die ÖFB-Teamspieler beteiligten sich mit 500.000 Euro. Der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) hat seinen Hilfsfonds für die von der Coronavirus-Pandemie besonders hart getroffenen heimischen Vereine von einer Million auf 1,15 Mio. Euro aufgestockt. Aus rund 1.400 Anträgen wurden 800 Klubs ermittelt, die mit Hilfsgeldern bedacht werden können. Diese werden mit Ende Juni ausbezahlt, gab der Verband am Dienstagabend bekannt. 500.000 Euro stellen die österreichischen A-Nationalspieler zur Verfügung. Die Spende wurde durch Solidaritätsbeiträge der ÖFB-Spitze, von Partnern sowie aus Mitteln der verbandseigenen Charity mehr als verdoppelt. Eine Jury, der neben ÖFB-Präsident Leo Windtner unter anderem Teamkapitän Julian Baumgartlinger angehörte, entschied, nach einem Ranking abgestufte Zahlungen von 2.000 bzw. 1.000 Euro zu leisten. Bei Gleichwertigkeit der Förderwürdigkeit wurde laut Verbandsangaben das Engagement des jeweiligen Vereins im Bereich Frauen- und Nachwuchsfußball als Bewertungskriterium herangezogen. Vereine, die nicht zum Zug kamen, erhalten eine Einladung, mit 20 Personen kostenlos ein Länderspiel zu besuchen.
 Gefällt mir Antworten
30. Jun. 12:02 Sobotka-Brief + Weltweite Corona-Ampel + Zweite Welle "ist da"
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion - wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages - heute zusammengestellt von Michael Hammerl.  
 Gefällt mir Antworten
Nach Bluttat blitzte Politik mit Waffenverbot ab 30. Jun. 12:00 Nach Bluttat blitzte Politik mit Waffenverbot ab
Kurier
Prozess um Mordversuch am Bahnhof Wiener Neustadt aus „Respektlosigkeit“. Ein Urteil gibt es erst später. Die Bluttat hatte eine politische Debatte um ein generelles Waffenverbot in Wiener Neustadt vom Zaun gebrochen. Im August des Vorjahres wurde nach damals 2.000 Betretungsverboten in der polizeilichen Schutzzone am Bahnhof ein 28-jähriger Burgenländer mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Dem tatverdächtigen iranischen Asylwerber Morteza M. (31) wurde am Dienstag am Landesgericht Wiener Neustadt der Prozess gemacht. Angeklagt ist er wegen versuchten Mordes und gefährlicher Drohung. Andreas H. hatte riesiges Glück, den Messerstich in die linke Brust überhaupt überlebt zu haben. Wie man im Prozess erfuhr, durchtrennte die Klinge den Rückenmuskel und öffnete die Brusthöhle. Das 28-jährige Opfer lag nach einer Notoperation zwei Tage lang im Koma. Heute leidet er an Angstzuständen, Panikattacken und ist deshalb in psychiatrischer Behandlung.
 Gefällt mir Antworten
Mehrwertsteuersenkung auch auf Nächtigungen 30. Jun. 12:00 Mehrwertsteuersenkung auch auf Nächtigungen
Kurier
Hotellerie, Fleischer, Bäcker und Konditoren in letzter Sekunde hineinreklamiert. Wiener Szene-Lokal stellte zu früh um. Am Ende waren doch noch alle zufrieden: Ab heute, 1. Juli, wird der Mehrwertsteuersatz für Speisen und Getränke in der Gastronomie, für Kino- und Theaterkarten, Bücher, Zeitungen, Kunstwerke, Naturparks, Zoos und Zirkusveranstaltungen sowie für Nächtigung und Logis bis Jahresende auf einheitlich 5 Prozent gesenkt. Mit der Maßnahme, die im Parlament einstimmig beschlossen wurde, soll vor allem den von der Corona-Krise stark betroffenen Tourismus- und Freizeitbetrieben unter die Arme gegriffen werden. Quasi in letzter Sekunde reklamierten sich noch einige Branchen erfolgreich in die Steuersenkung. So bekam auch die Hotellerie noch ihr Steuerzuckerl. Weiters können jetzt auch die Fleischer, Bäcker und Konditoren den niedrigeren Steuersatz beim Verkauf von Speisen und Getränken anwenden.
 Gefällt mir Antworten
Österreichs neue Cluster entsprangen geschlossenen Räumen 30. Jun. 12:00 Österreichs neue Cluster entsprangen geschlossenen Räumen
Kurier
Veranstaltungen in geschlossenen Räumen verbinden die neuen Cluster in Linz und Salzburg. Die Zahl der Corona-Erkrankten ist in Österreich, wie berichtet, zuletzt wieder angestiegen. Gesundheitsminister Rudolf Anschober zeigt sich vor allem wegen der regionalen Ausbrüche „in Sorge“. Er vermutet hinter der Entwicklung die Abnahme des Risikobewusstseins in Teilen der Bevölkerung. Die bislang bekannten Ausbruchsherde eint das Element von Veranstaltungen in geschlossenen Räumen. Das trifft auf die zwischenzeitlichen Hotspots in den Postverteilerzentren in Wien und NÖ zu. Auch der derzeitige Corona-Cluster in Oberösterreich dürfte einer Veranstaltung in einem geschlossenen Raum entsprungen sein.
 Gefällt mir Antworten
Wege in Oberösterreichs Landwirtschaft, die nicht existieren 30. Jun. 12:00 Wege in Oberösterreichs Landwirtschaft, die nicht existieren
Kurier
Immer mehr toben sich zum Unmut der Bauern auf landwirtschaftlichen Flächen aus. „Ein Bett im Kornfeld, das ist immer frei, denn es ist Sommer und was ist schon dabei? Die Grillen singen, und es duftet nach Heu, wenn wir träumen.“ Was der deutsche Schlagersänger Jürgen Drews 1976 in seinem Hit so romantisch besingt, finden Bauern wohl weniger erfreulich. Vor allem in Zeiten von Corona dürften viele Menschen im Freien auf Feldern und Wiesen den nötigen Ausgleich gesucht und dort ihre Spuren hinterlassen haben. Am Dienstag lud der oberösterreichische Bauernbund deshalb gemeinsam mit Agrarlandesrat Maximilian Hiegelsberger (ÖVP) zu einer Pressekonferenz.
 Gefällt mir Antworten
Prozess um Stadterweiterungsfonds: Ex-Ministerin und Kardinal im Zeugenstand 30. Jun. 12:00 Prozess um Stadterweiterungsfonds: Ex-Ministerin und Kardinal im Zeugenstand
Kurier
Eine gescheitertes Flüchtlingslager-Projekt und der Bau einerStadterweiterungskirche waren im Prozess am Dienstag Thema. Hochkarätige Zeugen im Strafprozess um den Wiener Stadterweiterungsfonds. In der Causa werden, wie berichtet, drei Sektionschefs aus dem Innenministerium und dem Ex-Geschäftsführer Untreue in Millionenhöhe vorgeworfen. Am Dienstag standen unter anderem Ex-Innenministerin Maria Fekter und Kardinal Christoph Schönborn im Zeugenstand. Fekter hat im Großen und Ganzen bestätigt, dass sich der Fonds in Auflösung befand und ihre Vorgängerin Liese Prokop den Wunsch gehegt hatte, dass die Fondsmittel für karitative Zwecke verwendet werden. Die Fortschreibung dieser Vorgangsweise sei ihr durch Kabinettsmitarbeiter kommuniziert worden. „Ich habe mich auf Spitzenjuristen des Hauses verlassen, die im Kuratorium des Stadterweiterungsfonds saßen“, sagte Fekter. Sie habe darauf vertraut, dass alles rechtens ist. Dazu muss man wissen, dass den vier Angeklagten die zweckwidrige Verwendung von Geldern (1,1 Millionen Euro) dieses Baufonds vorgeworfen wird. Fekter musste aber auch einräumen, dass der Stadterweiterungsfonds dafür auserkoren worden war, still und heimlich im burgenländischen Eberau ein Grundstück für ein Flüchtlingserstaufnahmelager anzukaufen. Dazu musste aber die Satzung des Fonds von Wien auf das ganze Bundesgebiet ausgeweitet werden. Die Idee habe ihr damaliger Pressesprecher gehabt. „Er hat gesagt, wir setzen das Projekt auf Schiene und nehmen dafür den Stadterweiterungsfonds“, schildert die Ex-Ministerin die damalige Szene. Mit Mitteln des Fonds wurde dann eine Liegenschaft angekauft. Nach heftigen Protesten musste Fekter das Projekt zurücknehmen. „Uns wurde mangelnde Transparenz vorgeworfen“, räumte Fekter ein. Das Grundstück in Eberau musste der Stadterweiterungsfonds später wieder verkaufen. Sie erklärte in der Einvernahme mehrmals, dass sie als Ministerin mit der operativen Führung des Stadterweiterungsfonds nicht zu tun hatte. Von den karitativen Spenden habe sie aber doch irgendwie erfahren. „Ich weiß nicht, wann ich von der Spendenliste erfahren habe. Für mich waren die karitativen Zwecke ausreichend“, sagt Fekter. „Ich habe das nicht im Detail hinterfragt. Ich bin kein Oberjurist, sondern war Politikerin.“
 Gefällt mir Antworten
Klimademos zeigten Wirkung: Stadtregierung beschloss CO2-Neutralität 30. Jun. 12:00 Klimademos zeigten Wirkung: Stadtregierung beschloss CO2-Neutralität
Kurier
Politische Parteien stehen einstimmig hinter Manifest für eine klimaaktive Stadtentwicklung und umweltschonende Ausgabenpolitik
 Gefällt mir Antworten
„The Rock“ Dwayne Johnson schnupft Kylie Jenner 30. Jun. 11:59 „The Rock“ Dwayne Johnson schnupft Kylie Jenner
Kurier
Kylie Jenner hat's momentan nicht leicht. Sie wurde jetzt auch vom Instagram-Thron gestoßen. Auch das noch! Erst wurde der Beauty-Unternehmerin
 Gefällt mir Antworten
30. Jun. 11:42 Sobotka-Brief an Krisper + Weltweite Corona-Ampel + Zweite Welle "ist da"
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion - wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages - heute zusammengestellt von Michael Hammerl.  
 Gefällt mir Antworten
Ibiza-U-Ausschuss: Sobotka fordert Entschuldigung von Krisper 30. Jun. 11:40 Ibiza-U-Ausschuss: Sobotka fordert Entschuldigung von Krisper
Kurier
Der Nationalratspräsident will bei der Präsidialkonferenz über Art und Weise der Befragung im Ibiza-Ausschuss diskutieren. Wenn Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) am Mittwoch die Klubobleute der Parteien zu einer Sondersitzung der Präsidialkonferenz zusammenholt, dann geht es nur um ein Thema: die Vorkommnisse im Ibiza-Untersuchungsausschuss. Erstens muss nach dem Abgang von Verfahrensrichterin Ilse Huber dieses Amt neu besetzt werden. Zweitens will Sobotka über die Art und Weise der Befragungen im Ausschuss diskutieren, damit "verhindert wird, dass dieses wichtige politische Element der parlamentarischen Aufklärungsarbeit in der öffentlichen Wahrnehmung im Chaos versinkt". Weil "der Ruf des Untersuchungsausschusses durch die teilweise untergriffig geführten Diskussionen – und auch durch die ständig mir zu Unrecht unterstellte Befangenheit – in den vergangenen Wochen schwer in Mitleidenschaft gezogen worden ist". So die wörtlichen Passagen aus einem Brief, den der Nationalratspräsident bereits im Vorfeld der Sitzung an die Klubobleute verschickt hat. In dem Brief findet sich auch die Aufforderung an die Neos-Abgeordnete Stefanie Krisper, sich zu entschuldigen. Ihr Sager "Die geht mir am Oasch" war ja Auslöser für den Rücktritt von Ilse Huber. Zitat aus dem Brief: "Ich bin der Überzeugung, dass es für die auf das schärfste zurückzuweisende Äußerung einer Fraktionsführerin, die u. a. der Grund für den Rücktritt von Ilse Huber war, keine Umdeutung, sondern eine klare Entschuldigung braucht. Der Anstand kennt keine Immunität."
 Gefällt mir Antworten
Huber über Ibiza-U-Ausschuss: 30. Jun. 11:38 Huber über Ibiza-U-Ausschuss: "Das liegt unter meiner Würde"
Kurier
Ilse Huber über ihren Rückzug als Verfahrensrichterin und das Klima bei den Befragungen der Auskunftspersonen.
 Gefällt mir Antworten
Masken-Text: Selbst genähte können gut schützen 30. Jun. 11:00 Masken-Text: Selbst genähte können gut schützen
Kurier
US-Forscher testeten, wie gut vier verschiedene Alltagsmasken vor der Übertragung des Coronavirus schützen. Gut genähte Mund-Nasen-Masken zum Schutz vor Übertragungen des Coronavirus halten Tröpfchen beim Niesen und Husten relativ stark zurück. Ein Forscherteam der Florida Atlantic University testete im Labor, welche Maskenarten wie durchlässig sind, wenn sie Husten oder Niesen ausgesetzt sind. Spezielle Masken für den Einsatz etwa im medizinischen Bereich waren nicht dabei. Wichtig sei, dass sowohl Material als auch Konstruktion einen merklichen Einfluss auf die Maske hinsichtlich ihrer Tauglichkeit haben, betonen die Forscher um Siddhartha Verma im Fachblatt
 Gefällt mir Antworten
Flughafen-Spange: Gemeinde wehrt sich gegen möglichen Bahnverlauf 30. Jun. 10:58 Flughafen-Spange: Gemeinde wehrt sich gegen möglichen Bahnverlauf
Kurier
Die ÖBB prüfen einen Korridor nahe Enzersdorf an der Fischa, die Pläne sorgen für Kritik aus der Gemeinde. In 25 Minuten von Wien nach Bratislava und in zwei Stunden von Wien nach Budapest – das ist der Plan für eine neue Hochleistungsstrecke der ÖBB. Anfang Juni wurde das Projekt in die nächste Phase gehoben. Man hatte sich darauf geeinigt, einen von vier zur Auswahl stehenden Korridoren, in dem die künftige Trasse verlaufen soll, im Detail zu prüfen – hieß es damals von den ÖBB. Diese „Einigung“ gibt es nach Angaben der Gemeinde Enzersdorf an der Fischa aber nicht, wie jetzt angeprangert wird. Die ÖBB stellen es anders dar: Gemeinsam mit allen Vertretern sei am 4. Juni einstimmig beschlossen worden, den entsprechenden Korridor im Detail zu prüfen. Heinrich Vana, Mediator am runden Tisch, ortet ein allgemeines Missverständnis: geeinigt habe man sich eben nur auf die Prüfung des Korridors, nicht schon auf eine fixe Auswahl.
 Gefällt mir Antworten
Podcast: Warum Österreich ein Bundesheer braucht 30. Jun. 10:53 Aktualisiert Podcast: Warum Österreich ein Bundesheer braucht
Kurier
Egal in welche Richtung eine Reform des Heeres geht, sie stößt auf politischen Widerstand. Die Diskussion um das österreichische Bundesheer gibt es schon lange. Doch worum geht es eigentlich und was hat sich zuletzt bewegt? KURIER-Experte Armin Arbeiter ist dazu bei uns für den heutigen Daily im Studio zu Gast und gibt Antworten zum brandaktuellen Thema. Außerdem erreichten uns beunruhigende Nachrichten aus der Wissenschaft, denn vielleicht braut sich schon die nächste Pandemie zusammen, sie nennt sich G4 und wir sollten die Entwicklungen aufmerksam beobachten.  Abonniert unseren Podcast auch auf
 Gefällt mir Antworten
Ried-Trainer Gerald Baumgartner bei Verkehrsunfall verletzt 30. Jun. 10:50 Ried-Trainer Gerald Baumgartner bei Verkehrsunfall verletzt
Kurier
Der Rieder Coach war in einen Autounfall verwickelt. Er wurde mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Sportlich läuft es bei der SV Ried zuletzt mehr schlecht als recht. Im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga mussten die Oberöstereicher Platz eins an Austria Klagenfurt abgeben. Weshalb auch Trainer Gerald Baumgartner vermehrt in der Kritik stand. Nun hatte Baumgartner abseits des Platzes aber Glück im Unglück. Wie die
 Gefällt mir Antworten
Wer muss das Leck an der Gasleitung beheben? 30. Jun. 10:46 Wer muss das Leck an der Gasleitung beheben?
Kurier
Experten beantworten Ihre Leserfragen. Schicken Sie diese bitte an: immo@kurier.at Dieses Mal: Thomas Sochor – Rechtsanwalt
 Gefällt mir Antworten
Poolparty: Mit diesen Accessoires gelingt die Sause 30. Jun. 10:41 Poolparty: Mit diesen Accessoires gelingt die Sause
Kurier
Was gibt es Schöneres als Wasserspaß mit Freunden im Garten? Wir haben die passenden Accessoires dazu. Acht Accessoires, die für Wasserspaß garantieren.
 Gefällt mir Antworten
Jugendbanden-Prozess: Zeuge festgenommen 30. Jun. 10:27 Jugendbanden-Prozess: Zeuge festgenommen
Kurier
Sieben Mitglieder der „Semmelweis-Bande“ standen am Dienstag erneut vor Gericht. Im Prozess gegen sieben Mitglieder einer Linzer Jugendbande, deren Mitgliedern schwerer Raub, schwere Erpressung und andere Delikte vorgeworfen werden, ist am Dienstag ein Zeuge im Gerichtssaal festgenommen worden. Es ging um den Verdacht der falschen Zeugenaussage. Die 15 bis 17 Jahre alten Burschen hatten von Sommer 2018 bis Dezember 2019 ihr Unwesen in Linz und im Zentralraum getrieben. Die nach einer Linzer Straße benannte „Semmelweis-Bande“ soll Jugendliche beraubt, erpresst, genötigt, bestohlen und betrogen haben. Der 15-jährige „Präsi“ – der Anführer – soll dabei die jungen Opfer ausgewählt, die Häufigkeit der Erpressungen bestimmt und die Hälfte der Beutegelder für sich behalten haben. Die Burschen waren nicht zimperlich: Sie bedrohten die Opfer laut Anklage mit Waffen wie Schreckschusspistolen, Spring- und Schweizermessern. Durch Videos in sozialen Medien, die Mitglieder beim Schlägern und Hantieren mit Waffen zeigten, erwarb sich die Truppe den Ruf als jederzeit gewaltbereit.
 Gefällt mir Antworten
US-Regisseur und Comedylegende Carl Reiner gestorben 30. Jun. 10:23 US-Regisseur und Comedylegende Carl Reiner gestorben
Kurier
Der Sohn österreichischer Einwanderer wurde 98 Jahre alt. Der US-Regisseur Carl Reiner ist tot. Reiner sei am Montag im Alter von 98 Jahren in Los Angeles gestorben, sagte seine Assistentin Judy Nagy dem Branchenmagazin „Variety“. Reiner war 1922 als Kind eines österreichischen Einwandererpaares in New York geboren worden, diente nach der Schule im Militär, wurde Schauspieler und später Regisseur. Große Erfolge feierte er unter anderem mit „Oh Gott...“ (1977), „Reichtum ist keine Schande“ (1979) und „Solo für 2“ (1984). Reiner hatte drei Kinder, eines davon ist der Regisseur Rob Reiner, der unter anderem „Harry und Sally“ drehte.
 Gefällt mir Antworten
Brexit: Frosty soll’s für Johnson in der EU richten 30. Jun. 10:15 Brexit: Frosty soll’s für Johnson in der EU richten
Kurier
Die Frist für die Ausdehnung der Verhandlungen ist verstrichen. Nun soll David Frost einen Deal bis Jahresende herzaubern.
 Gefällt mir Antworten
Trotz Corona-Sorgen: Ski-WM könnte nun doch 2021 stattfinden 30. Jun. 10:12 Trotz Corona-Sorgen: Ski-WM könnte nun doch 2021 stattfinden
Kurier
Die Veranstalter wollten das Event um ein Jahr verschieben. Eine FIS-Entscheidung wird noch diese Woche erwartet. Die alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Cortina d'Ampezzo werden womöglich doch wie geplant im kommenden Winter stattfinden. Die italienischen Veranstalter hatten den Weltverband FIS jüngst ersucht, das Event um ein Jahr auf 2022 zu verschieben, um die Gefahren wegen der Corona-Pandemie zu verringern. Noch sei kein Beschluss gefallen, aber es zeichne sich ab, dass die FIS den Antrag ablehnen werde, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Dienstag. In dieser Woche wird eine Entscheidung erwartet.
 Gefällt mir Antworten
Nahe Österreich: 30. Jun. 10:03 Nahe Österreich: "Die zweite Welle ist da"; ab morgen jeder Sport wieder möglich
Kurier
In Österreich gibt es 583 aktuell Erkrankte, 16.478 sind genesen. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Brigittenau: Siebenjährige bei Fahrrad-Crash verletzt 30. Jun. 9:59 Brigittenau: Siebenjährige bei Fahrrad-Crash verletzt
Kurier
Das Mädchen dürfte unabsichtlich auf den Fahrradstreifen der Gegenrichtung geraten sein. Am frühen Montagnchmittag kam es in der Wasnergasse in Wien-Brigittenau zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Radfahrern. Beteiligt war auch ein sieben Jahre altes Mädchen, das dabei schwer stürzte und sich Verletzungen am Kopf zuzog. Das Kind wurde im Beisein ihrer Mutter wegen des Verdachts einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht.
 Gefällt mir Antworten
EU hebt ab morgen Einreisestopp für 14 Länder auf 30. Jun. 9:55 EU hebt ab morgen Einreisestopp für 14 Länder auf
Kurier
Darunter Kanada, Australien, Japan und Südkorea - Für China muss Gegenseitigkeit noch erfüllt werden. Ein Großteil der EU-Staaten hat sich für die Aufhebung der wegen der Corona-Pandemie verhängten Einreiseverbote für 14 Drittstaaten ausgesprochen. Wie die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag aus EU-Kreisen erfuhr, wurde damit die notwendige qualifizierte Mehrheit noch vor Ablauf eines schriftlichen Zustimmungsverfahrens erreicht. Bestehen blieben demnach die Einreiseverbote für Staaten mit weiter hohen Infektionszahlen wie die USA, Brasilien und Russland. Die EU hatte wegen der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus im März für nicht unbedingt notwendige Besuche in der EU entschieden, die Einreise zu untersagen. Die EU-Staaten sprachen sich nun dafür aus, die Beschränkungen für folgende 14 Länder aufzuheben: Algerien, Australien, Kanada, Georgien, Japan, Montenegro, Marokko, Neuseeland, Ruanda, Serbien, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay. Zusätzlich setzen die EU-Staaten auch China auf die Liste. Für China gilt allerdings als zusätzliche Bedingung, dass das Land seinen Einreisestopp für EU-Bürger beendet. Bestehen blieben die Einreiseverbote für Staaten mit weiter hohen Infektionszahlen wie die USA, Brasilien und Russland.
 Gefällt mir Antworten
Ab morgen: Keine Masken mehr für Kellner und wieder jeder Sport erlaubt 30. Jun. 9:52 Ab morgen: Keine Masken mehr für Kellner und wieder jeder Sport erlaubt
Kurier
Obwohl viele Experten eine zweite Welle für möglich halten, kehrt in Österreich morgen, Mittwoch, wieder ein Stück Normalität ein. Auch wenn die Zahl der neu mit dem Coronavirus infizierten Personen in den vergangenen Tagen wieder gestiegen ist, werden ab Mittwoch die Sicherheitsmaßnahmen in Österreich weiter hinuntergefahren. So ist etwa wieder jeder Sport erlaubt. Die Maskenpflicht für Kellner fällt ebenso wie die Sperrstunde für Veranstaltungen bis 100 Personen. Die Maskenpflicht gilt somit nur mehr in Öffis, im Gesundheitsbereich oder bei Dienstleistungen, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Auch bei Demonstrationen muss Nasen-Mund-Schutz getragen werden. Weitere Erleichterungen gibt es für die Gastronomie. Lokale dürfen nun um 5.00 statt wie bisher um 6.00 Uhr aufsperren. Buffets mit Selbstbedienung werden prinzipiell wieder möglich. Die Sperrstunde für geschlossene Veranstaltungen bis zu 100 Personen - also beispielsweise für Geburtstagsfeiern - fällt. Für kleine Bars wird die Thekenausschank möglich sein.
 Gefällt mir Antworten
Weißenkirchen: Antikörpertests mit falschen Ergebnissen 30. Jun. 9:45 Aktualisiert Weißenkirchen: Antikörpertests mit falschen Ergebnissen
Kurier
Dennoch: Jeder achte mit Virus in Kontakt Das Ergebnis der Corona-Antikörperstudie aus Weißenkirchen in der Wachau ist überraschend. Nicht nur die hohe Anzahl an positiv getesteten Personen, sondern auch die hohe Fehlerquote des verwendeten Schnelltests fallen auf. Von 884 getesteten Personen wurden 101 (mehr als 12 Prozent) positiv auf SARS-CoV-2-Antikörper getestet – mittels Labortest (dem sogenannten ELISA-Verfahren). Durch den Schnelltest wurden nur 35 Personen als positiv erkannt. Dazu kommt, dass vereinzelt positive Schnelltest-Ergebnisse durch den Labortest nicht bestätigt wurden. „Wir sind froh, dass wir nicht nur mit Schnelltests gearbeitet haben – da wäre die Studie wirklich schlecht gewesen“, resümiert Studieninitiator Robert Wagner von der DPU (Danube Private University) auf KURIER-Nachfrage.
 Gefällt mir Antworten
Clemens Tönnies trat bei Schalke als Aufsichtsrat zurück 30. Jun. 9:38 Clemens Tönnies trat bei Schalke als Aufsichtsrat zurück
Kurier
Der von den Fans heftig kritisierte Fleisch-Produzent musste all seine Funktionen bei den Gelsenkirchenern zurücklegen. Clemens Tönnies tritt einem
 Gefällt mir Antworten
Krawalle in Wien-Favoriten: Wer sind die Akteure? 30. Jun. 9:30 Krawalle in Wien-Favoriten: Wer sind die Akteure?
Kurier
Während der Ausschreitungen in Wien-Favoriten prallten unterschiedliche Ideologien aufeinander. Doch wie setzen sich die einzelnen Gruppierungen zusammen? Zuletz kam es mehrfach zu Ausschreitungen in Favoriten. Der grundsätzliche Konflikt entstand zwischen türkischen Nationalisten und kurdischen Aktivisten. Im Detail bestehen die beiden Lager jedoch aus verschiedenen politischen Gruppierungen, die die Gewaltspirale in weitertrieben. Unter der türkischen Nationalisten ließen sich Anhänger der rechtsextremen türkischen Bewegung "Graue Wölfe" finden. Nicht nur Sympathisanten der Graue Wölfe bildeten die gewaltbereite Masse, sondern auch Anhänger der AKP, der Partei des amtierenden türkischen Präsidenten
 Gefällt mir Antworten
200 Millionen Corona-Hilfe für die Klubs der deutschen Topligen 30. Jun. 9:23 200 Millionen Corona-Hilfe für die Klubs der deutschen Topligen
Kurier
Die Vereine sollen 80 Prozent der Nettoeinnahmen aus dem entgangenem Ticketverkauf erhalten. Maximal aber 800.000 Euro. Die deutschen Topligen im Basketball, Handball, Eishockey und Volleyball (1. und 2. Division) erhalten vom Bund eine Nothilfe von 200 Millionen Euro. Darauf einigten sich die Arbeitsgruppen der Koalitionsfraktionen am Dienstag, sagte der CDU-Politiker Frank Steffel der Deutschen Presse-Agentur. Profitieren können davon nun auch die 3. Fußball-Ligen der Männer und Frauen. Ohne diese Hilfe wären unter den Vereinen aus kleineren und mittelgroßen Städten besonders im Osten des Landes, bei denen Zuschauereinnahmen wegfallen, sonst erhebliche Insolvenzen zu erwarten, sagte Steffel. Die Nothilfe sehe vor, dass die ausbleibenden Zuschauereinnahmen in den Monaten April bis Dezember 2020 mit 80 Prozent der Nettoerlöse erstattet werden. Maximal könne ein Verein eine Zuwendung von 800.000 Euro erhalten, wenn er zuletzt mehr als eine Million an Zuschauereinnahmen gehabt habe.
 Gefällt mir Antworten
Lichter im Amsterdamer Rotlichtviertel gehen wieder an 30. Jun. 9:10 Lichter im Amsterdamer Rotlichtviertel gehen wieder an
Kurier
"Unser Geld ist alle": Freier müssen künftig ihre Hände waschen und desinfizieren. Ab Mittwoch dürfen nach einem Beschluss der Regierung alle Sexarbeiter im Amsterdamer Rotlichtviertel wieder uneingeschränkt ihrem Gewerbe nachgehen. Die Interessenvereinigung der Sexarbeiter in der niederländischen Stadt zeigte sich erleichtert. "Es wird Zeit, dass wieder Leute kommen. Unser Geld ist alle", sagte Felicia Anna, die Vorsitzende von Red Light United der Nachrichtenagentur ANP. Die Amsterdamer Wallen, wie das Rotlichtviertel genannt wird, sind weltberühmt und eine der größten Touristenattraktionen. Die Prostituierten bieten hier im ältesten Teil der Grachtenstadt offen in Fenstern ihre Dienste an. Mitte März waren die roten Lichter aber im Zuge der Coronakrise gelöscht worden. Die Gassen und Grachtenufer waren fast vier Monate lang gespenstisch leer. Normalerweise flanieren dort rund 35.000 Besucher am Tag. Der Interessenverband erwartet jedoch nicht, dass der Betrieb schnell wieder voll anlaufen werde. Vor allem Frauen aus Osteuropa seien nach Ausbruch der Corona-Pandemie in ihre Heimatländer zurückgekehrt. Auch der Tourismus startet erst langsam wieder. Red Light United hatte auf eine schnelle Lockerung gedrängt. Viele Prostituierte hätten keinerlei staatliche Hilfen bekommen und hätten doch weiter ihre oft sehr hohen Zimmermieten bezahlen müssen. Der sonst verpflichtende 1,5-Meter-Abstand gilt im Sexgewerbe nicht. Auch Handschuhe oder Masken sind nicht Pflicht. Freier müssen ihre Hände waschen und desinfizieren. "Hinterher wird alles, was angefasst wurde, wie Bett oder Türklinken desinfiziert", sagte die Vorsitzende.
 Gefällt mir Antworten
Café Oper verabschiedet sich mit Charity Flohmarkt 30. Jun. 9:05 Café Oper verabschiedet sich mit Charity Flohmarkt
Kurier
Das Kaffeehaus schließt heute, Dienstag, für immer seine Pforten, nachdem der Pachtvertrag von der Bundestheater-Holding nicht verlängert wurde. Das Café Oper verabschiedete sich bereits am Sonntag bei seinen Stammgästen, Künstlern und Mitarbeitern des Opernhauses mit einem Charity-Flohmarkt, bei dem Inventar- und Einrichtungsgegenstände zum Verkauf angeboten wurde. Dank des konstanten Andrangs wurde der Abverkauf noch bis heute, Dienstag, verlängert. Ob Häferl oder Speisekarte, jeder hatte die Möglichkeit, ein Souvenir mitzunehmen. Der Pächter des Kaffeehauses, Friedrich Crone, der das Haus 15 Jahre gemeinsam mit Thierry Voyeux betrieben hatte, gab sich aufgrund der vielen Gäste zum Abschied emotional: „Die Betroffenheit und Solidarität, die uns bis zuletzt entgegengebracht wurde, war überwältigend.“
 Gefällt mir Antworten
U-Ausschuss: Novomatic inserierte für 14.000 Euro bei Mock-Institut 30. Jun. 9:03 U-Ausschuss: Novomatic inserierte für 14.000 Euro bei Mock-Institut
Kurier
Der Glücksspielkonzern mit Sitz in Gumpoldskirchen ist laut Obmann Rädler einer von mehr als 25 Partnern des Instituts. Das Alois-Mock-Institut mit Sitz in St. Pölten hat in den Jahren 2017 bis 2019 von Novomatic für Inserate 14.000 Euro netto erhalten. Diese Summe nannte Obmann Christian Rädler am Dienstag vor Journalisten. Es habe sich um Schaltungen im Mock-Report gehandelt. Es gehe ihm um "Klarstellungen", sagte Rädler. Er bezeichnete es gleichzeitig als "schade, dass wir durch eine leidige parteipolitische Debatte in die Tagespolitik hineingezogen wurden". Dass das Institut "strukturell und finanziell unabhängig von Parteien" sei, bestätige das Gutachten eines Anwalts. Die Gesinnung sei bürgerlich. "Daraus machen wir kein Geheimnis", so Rädler. Das Erbe Mocks soll weitergeführt werden. Novomatic habe 2017 je zweimal für 2.000 Euro, 2018 und 2019 je zweimal für jeweils 2.500 Euro inseriert. Der Mock-Report erscheine vier bis sechsmal jährlich. Der Glücksspielkonzern mit Sitz in Gumpoldskirchen ist laut Rädler einer von mehr als 25 Partnern des Instituts. Die Unternehmen hätten es "auch nicht verdient, kriminalisiert zu werden". Wesentliche Themen des Mock-Instituts seien Arbeit, Europa und Soziales. Als Einnahmequellen bezeichnete Rädler, der dem Verein seit Oktober 2015 vorsteht, die Beiträge der mehr als 350 Mitglieder, Inserate und Kooperationen würden den überwiegenden Teil ausmachen. "Wir werden uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wir haben uns nichts vorzuwerfen", betonte Rädler. Gleichzeitig kündigte er an, "gegen Falschmeldungen, die wissentlich verbreitet werden, auch vorgehen" zu wollen. Dass die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen das Institut prüfe, habe er aus den Medien erfahren, so der Obmann. Er wisse, dass eine anonyme Anzeige eingebracht worden sei. Das 2012 gegründete Mock-Institut habe bisher mehr als 70 Veranstaltungen durchgeführt, etwa die Hälfte davon seien öffentliche Diskussionen gewesen. Weil der Dialog mit unterschiedlichen Positionen gesucht werde, hätten sich unter den Experten am Podium auch "viele mit nicht-bürgerlichem Hintergrund" befunden. Als jüngste Publikation des Instituts präsentierte Rädler am Dienstag das Buch "Grenzen überwinden". Es beinhalte mehr als 60 Zeitzeugenberichte zu außenpolitischen Ereignissen der Ära Mock, u.a. auch von Heinz Fischer, Franz Vranitzky oder Norbert Steger.a Das Alois-Mock-Institut war wiederholt Thema bei den Befragungen im Ibiza-U-Ausschuss im Zusammenhang mit Spenden der Novomatic an Vereine und mutmaßlich verdeckten Parteispenden. Weil der Vorsitzende des U-Ausschusses, VP-Nationalratspräsiden Wolfgang Sobotka, Präsident des Instituts ist, forderten die Oppositionsparteien NEOS, SPÖ und FPÖ dessen Rücktritt vom Vorsitz.
 Gefällt mir Antworten
Verwaltungsgerichtshof: Corona-Demo hätte nicht untersagt werden dürfen 30. Jun. 8:26 Verwaltungsgerichtshof: Corona-Demo hätte nicht untersagt werden dürfen
Kurier
Die Polizei hatte die Kundgebung der Corona-Maßnahmen-Gegner in der City drei Stunden vor Beginn untersagt. Sie sind gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung und machten ihren Ärger darüber schon seit Beginn der Krise lautstark Luft: Die "
 Gefällt mir Antworten
#Weltanschauung - Die besten Bilder im Juni 2020 30. Jun. 8:24 Aktualisiert #Weltanschauung - Die besten Bilder im Juni 2020
Kurier
Die besten Bilder rund um die Welt - täglich für Sie zusammengestellt von der KURIER-Fotoredaktion
 Gefällt mir Antworten
Thiem trifft in Berlin auf Party-Profi Zverev und Kyrgios 30. Jun. 8:21 Thiem trifft in Berlin auf Party-Profi Zverev und Kyrgios
Kurier
Der Österreicher ist bei dem Event auf Rasen und Hartplatz von 13. bis 19. Juli topgesetzt. Dominic Thiem wird bei seinem Auftritt im Exhibition-Turnier in Berlin (13. bis 19. Juli) innerhalb weniger Tage auf zwei Belägen spielen. Beim "bett1Aces"-Event wird zunächst im Steffi-Graf-Stadion auf Rasen gespielt, nach einem Tag Pause wird das Miniturnier im Flughafen Tempelhof auf Hartplatz wiederholt. Die Spiele werden auf ServusTV übertragen. Thiem trifft dort u.a. auf Alexander Zverev und Nick Kyrgios. Es treten sechs Herren und sechs Damen an, gespielt werden zunächst zwei Viertelfinali. Die Sieger treffen im Halbfinale auf zwei vorgesetzte Spieler. Thiem ist als Nummer 3 der Welt topgesetzt und muss daher nur Halbfinale und das Finale oder das Spiel um Platz drei spielen. Gemeldet haben bei den Herren auch Jannik Sinner (ITA) und Ex-Nummer zwei Tommy Haas, der ein kleines Comeback gibt. Bei den Damen sind die Weltranglisten-Fünfte Elina Switolina (UKR), Kiki Bertens (NED), Petra Kvitova (CZE) sowie die Deutschen Julia Görges und Andrea Petkovic am Start. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren wird noch eine Wildcard vergeben.
 Gefällt mir Antworten
Nahe Österreich: 30. Jun. 8:14 Nahe Österreich: "Die zweite Welle ist da"; Bei zweiter Welle könnten Praxen zu bleiben
Kurier
In Österreich gibt es 583 aktuell Erkrankte, 16.478 sind genesen. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Pkw-Lenker raste auf Polizisten zu, Beamter sprang in Graben 30. Jun. 8:14 Pkw-Lenker raste auf Polizisten zu, Beamter sprang in Graben
Kurier
Der Einheimische war ohne Führerschein unterwegs gewesen und widersetzte sich einer Verkehrskontrolle. Auf der L120 in St. Andrä-Wördern (Bezirk Tulln) ist am Montagabend ein 41-Jähriger mit seinem Pkw auf einen Polizisten zugerast. Der Einheimische war ohne Führerschein mit 148 km/h anstatt der erlaubten 70 km/h unterwegs gewesen und widersetzte sich danach laut Exekutive einer Verkehrskontrolle. Der nicht geständige Beschuldigte wurde festgenommen.
 Gefällt mir Antworten
Der LASK akzeptiert den Abzug von vier Punkten 30. Jun. 8:05 Der LASK akzeptiert den Abzug von vier Punkten
Kurier
Die Linzer betonen, die Liga nicht in ein Chaos stürzen und die Spiele künftig wieder auf dem Platz gewinnen zu wollen. Der LASK gab am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt, den Abzug von vier Punkten in der aktuellen Saison zu akzeptieren und nicht den weiteren Instanzenweg zu beschreiten. Den Gang vor das Ständig Neutrale Schiedsgericht wird es damit nicht geben. "Wir wollen uns wieder auf das Fußballspielen konzentrieren und keine Gefechte auf dem Grünen Tisch austragen", begründet Präsident Siegmund Gruber. Die Linzer waren zunächst für ihr verbotenes Mannschaftstraining während der Corona-Pause seitens des Strafsenats mit einem Abzug von sechs Punkten sanktioniert worden. Dieser wurde vorige Woche vom Protestkomitee auf vier Zähler reduziert.
 Gefällt mir Antworten
Warum die Cineplexx-Kinos jetzt doch erst im August öffnen - 30. Jun. 8:04 Warum die Cineplexx-Kinos jetzt doch erst im August öffnen - "Henne-Ei-Problem"
Kurier
Geschäftsführer Christof Papousek: "Vom 5. August rücken wir nicht mehr ab".
 Gefällt mir Antworten
Trumps Ex-Mitarbeiter: 30. Jun. 8:03 Trumps Ex-Mitarbeiter: "Gefahr für die nationale Sicherheit"
Kurier
Ehemalige Außen- und Verteidigungsminister, Sicherheitsberater und Geheimdienstler üben Kritik.
 Gefällt mir Antworten
Ex-Salzburger bei einem Raub niedergestochen 30. Jun. 7:55 Ex-Salzburger bei einem Raub niedergestochen
Kurier
Der Verteidiger von Derby County wurde in Liverpool mit einem Messer verletzt und musste ins Krankenhaus. Der englische Zweitliga-Fußballer Andre Wisdom wurde bei einem Raubüberfall durch einen Messerstich verletzt. Der 27-jährige Verteidiger sei am Wochenende bei einem Familienbesuch in Liverpool Opfer eines Angriffs geworden und befinde sich mit nicht näher bezeichneten Verletzungen im Krankenhaus, gab sein Club Derby County bekannt. Wisdom war in der Saison 2016/17 vom FC Liverpool an RB Salzburg verliehen gewesen und gewann in Österreich das Double.
 Gefällt mir Antworten
Sektsteuer fällt mit 1. Juli: Österreichs Produzenten jubeln 30. Jun. 7:53 Sektsteuer fällt mit 1. Juli: Österreichs Produzenten jubeln
Kurier
Der Schritt bringt ca. 25 Mio. Euro Steuerentlastung. Hersteller: Verteuerung um 1 Euro pro Liter hatte zu Markteinbruch geführt. Die österreichischen Sektproduzenten feiern die Abschaffung der seit Jahren von ihnen kritisierten Sektsteuer mit 1. Juli 2020 und beziffern die Entlastung durch diese Maßnahme mit 25 Mio. Euro. Nach der Wiedereinführung der Steuer in Höhe von einem Euro pro Liter im Jahr 2014 sei der österreichische Sektmarkt um ein Viertel eingebrochen, sagen die Sekthersteller. Die Abschaffung der Schaumweinsteuer "sorgt in der schwierigen Corona-Zeit für Stimmungsaufhellung in der Branche", sagte Ernst Polster-Kattus, Sprecher der Sektindustrie in der Wirtschaftskammer Wien, am Dienstag laut Mitteilung. Die Schaumweinsteuer war 2005 abgeschafft und 2014 wieder eingeführt worden. Die österreichischen Produzenten hatten sie immer als wettbewerbsverzerrend kritisiert, weil die zumeist aus Italien stammenden Konkurrenzprodukte wie Prosecco und Frizzante der Steuer nicht unterlagen. "Ich freue mich, dass sich unsere jahrelange, intensive Arbeit gelohnt hat und endlich wieder Chancengleichheit für heimische Sekte am Schaumweinmarkt herrscht", sagte der Geschäftsführer der Sektkellerei Schlumberger, Benedigt Zackerl, am Dienstag in einer Mitteilung.
 Gefällt mir Antworten
Urteil: Kontogebühren der Deutschen Bank zu teuer 30. Jun. 7:51 Urteil: Kontogebühren der Deutschen Bank zu teuer
Kurier
Geldhaus muss monatliche Gebühr von 8,99 Euro senken - Höchstgericht nannte keine Obergrenze. Das Basiskonto der Deutschen Bank ist nach Ansicht des Bundesgerichtshofs (BGH) zu teuer. Das Institut darf nach einem Urteil vom Dienstag keine monatliche Kontogebühr von 8,99 Euro mehr verlangen. Diese sei unangemessen und unwirksam. Der mit der Führung von Basiskonten verbundene Mehraufwand dürfe nicht allein auf die Inhaber solcher Konten umgelegt werden, urteilte das Gericht. Damit hatte die Unterlassungsklage des Bundesverbands der Verbraucherzentralen Erfolg. Eine konkrete Obergrenze für die Angemessenheit der Gebühren nannten die Richter nicht. (AZ: XI ZR 119/19) Die Deutsche Bank erklärte, sie werde die Vorgaben der BGH-Entscheidung umgehend umsetzen und im Fall von berechtigten Ansprüchen Erstattungen an die betroffenen Kunden leisten. Eine abschließende Bewertung des Urteils werde aber erst auf Basis der schriftlichen Begründung möglich sein. Die Klage hatte bereits vor dem Landgericht und Oberlandesgericht Frankfurt Erfolg. Nun wies der BGH auch die Revision des Kreditinstituts zurück. Damit ist das Urteil rechtskräftig. Durch ein Basiskonto sollen einkommensschwache Verbraucher, Asylsuchende oder Menschen ohne festen Wohnsitz Zugang zu Bankdienstleistungen erhalten. Banken sind verpflichtet, bestimmten Kunden ein Basiskonto zur Verfügung zu stellen. Sie dürfen nicht ohne weiteres frei entscheiden, wen sie als Kunden ablehnen oder wann sie das Konto kündigen. Die Deutsche Bank hatte in dem Prozess dargelegt, dass die Gebühr von knapp neun Euro für das Basiskonto ihren eigenen Kosten für den Mehraufwand bei der Kontoführung entspreche. Das Geldhaus argumentierte, dass Menschen, die ein solches Konto nutzen, mehr Hilfe bei Vertragsformalitäten oder etwa beim Ausfällen von Überweisungsträgern bräuchten. Auch andere Banken verlangen für Basiskonten mehr als für normale Girokonten.
 Gefällt mir Antworten
Victoria Swarovski und Nina Neuer machen Luxusurlaub auf Ibiza 30. Jun. 7:37 Victoria Swarovski und Nina Neuer machen Luxusurlaub auf Ibiza
Kurier
Ein Mädelsurlaub wie er im Bilderbuch steht: Victoria Swarovski und Nina Neuer lassen es sich in Ibiza gut gehen. Da die Grenzen zu den meisten Urlaubsländern nun ja wieder geöffnet sind, hat Moderatorin
 Gefällt mir Antworten
Ja! – Nein! Naja, dann vielleicht doch anders… 30. Jun. 7:34 Ja! – Nein! Naja, dann vielleicht doch anders…
Kurier
Theater-Übungen in Labors mit dem Burgtheater-Studio konnten nun wieder stattfinden. KiKu-Lokalaugenschein in Wien-Ottakring.
 Gefällt mir Antworten
Staatsanwältin vergleicht 30. Jun. 7:33 Staatsanwältin vergleicht "Golden State Killer" mit "Hannibal Lecter"
Kurier
Der heute 74-Jährige vergewaltigte und ermordete 13 Frauen. Danach führte er "ein glückliches Leben". Im Rollstuhl wird der "Golden State Killer" in den Raum gefahren, ein gebrechlicher 74-Jähriger in orangeroter Gefängniskluft. "Schuldig" sagt Joseph James DeAngelo immer wieder mit schwacher, krächzender Stimme auf jeden der 13 Mordvorwürfe. Auch in der 13-fachen Anklage wegen Entführungen im Rahmen seiner Gewalttaten räumt er seine Schuld ein. Hinzu kommen über 160 Verbrechen, von Vergewaltigung bis Raub und Einbruch, die schon verjährt sind. Stundenlang zieht sich die Gerichtsanhörung am Montag (Ortszeit) im kalifornischen Sacramento hin.
 Gefällt mir Antworten
Regierung beschließt weitere drei Millionen Euro für Medien 30. Jun. 7:15 Regierung beschließt weitere drei Millionen Euro für Medien
Kurier
Für Wochenzeitungen, Zeitschriften, Regionalzeitungen und Onlinezeitungen gibt es eine Sondermedienförderung. Der Ministerrat hat am Dienstag weitere drei Millionen Euro Sondermedienförderung beschlossen. Mit der Förderung sollen Wochenzeitungen, Zeitschriften, Regionalzeitungen und Onlinezeitungen bzw. -zeitschriften 2020 einmalig unterstützt werden, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise abzufedern. Im Ministratsvortrag wird betont, dass Anrechnungsbestimmungen und Maximalgrenzen pro Medieninhaber und pro Medienverbund gewährleisten sollen, "dass durch diese Förderung jene Medien unterstützt werden, die einen großen Beitrag zu regionaler und fach- sowie interessensspezifischer Vielfalt leisten, bisher jedoch nicht oder unterproportional von den gesetzten Hilfspaketen unterstützt wurden". Die Förderung wurde Anfang Juni von Gerald Fleischmann, Medienbeauftragter im Kanzleramt, als Sonderförderung für Regionalmedien angekündigt.
 Gefällt mir Antworten
Zweite Millionenpleite einer bekannten Industriemontage-Gruppe 30. Jun. 6:43 Zweite Millionenpleite einer bekannten Industriemontage-Gruppe
Kurier
Die Aktiva werden mit 10,6 Millionen Euro beziffert, die Passiva laut Creditreform mit rund 12,8 Millionen Euro.
 Gefällt mir Antworten
Bacon-Triptychon bringt bei Online-Auktion 75 Millionen Euro 30. Jun. 6:27 Bacon-Triptychon bringt bei Online-Auktion 75 Millionen Euro
Kurier
Schätzpreis lag bei rund 53 Mio. Euro. Dritthöchster Auktions-Preis für ein Bacon-Werk Ein Triptychon des britisch-irischen Künstlers Francis Bacon (1909-1992) hat bei einer Online-Auktion rund 85 Millionen Dollar (etwa 75 Millionen Euro) eingebracht. Zwei Bieter - einer online und einer per Telefon - hätten sich einen zehnminütigen Wettstreit geliefert, teilte das Auktionshaus Sotheby's in der Nacht zum Dienstag mit. Schließlich bekam der Telefonbieter, der zunächst anonym blieb, für rund 84,6 Millionen Dollar den Zuschlag. Das Auktionshaus war zuvor nur von einem Preis von etwa 60 Millionen Dollar (rund 53 Mio. Euro) ausgegangen. Das auf den Tragödien von Aischylos, einem griechischen Dichter der Antike, basierende Bacon-Werk aus dem Jahr 1981 hatte 1984 der norwegische Sammler Hans Rasmus Astrup gekauft und seitdem in seinem Museum beheimatet. Es gehört zu den 28 Werken dieser Art, die Bacon zwischen 1962 und 1991 erstellte. Die drei Bilder des "Triptych inspired by the Oresteia of Aeschylus" hatten ursprünglich bereits am 13. Mai versteigert werden sollen. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie waren die traditionellen Frühjahrsauktionen der New Yorker aber verschoben worden. Sotheby's veranstaltete nun am Montag einen Online-Auktionstag, an dem die Filialen in Asien, Europa und New York teilnahmen und Interessierte hauptsächlich per Telefon und im Internet mitboten. 2014 war in New York ein Triptychon von Bacon für rund 72 Millionen Dollar versteigert worden, 2013 sogar eines für 142,4 Millionen Dollar. Das war damals als bisher teuerstes versteigertes Bild in die Kunstgeschichte eingegangen. Seit 2014 war kein Bacon-Triptychon mehr bei einer Auktion verkauft worden. Das nun versteigerte Triptychon erzielte den dritthöchsten Auktions-Preis für ein Bacon-Werk.
 Gefällt mir Antworten
Corona schwappt viele neue Mietwohnungen auf den Markt 30. Jun. 6:12 Corona schwappt viele neue Mietwohnungen auf den Markt
Kurier
Angebot im April gegenüber Jänner "nahezu verdoppelt". ImmoScout24 ortet in Wien Abkehr von Kurzzeitvermietung über Airbnb. Die Coronavirus-Epidemie schlägt sich auch deutlich auf dem Immobilienmarkt nieder. Nach einer kurzen Schockstarre im März habe sich der Markt wider Erwarten rasant entwickelt - vor allem bei Kleinwohnungen, berichtet der Immo-Anbieter ImmoScout24. Es würden deutlich mehr Mietwohnungen angeboten und auch deutlich mehr gesucht. Die Online-Plattform ortet eine Abkehr vom Kurzzeitvermieter Airbnb. "Speziell in Wien ist vermutlich auch ein Airbnb-Effekt zu beobachten, da sich im April das Angebot an kleinen Mietwohnungen bis zu 60 Quadratmeter gegenüber dem Jahresanfang nahezu verdoppelt hat", erklärte der Österreich-Chef von ImmoScout24, Markus Dejmek, am Dienstag in einer Aussendung. "Wir sehen eine sehr starke Bewegung am Immobilienmarkt - viele Menschen suchen derzeit ein neues Zuhause und können auch aus einem guten Angebot wählen." Konkret erhöhte sich die Zahl der auf der Immo-Plattform angebotenen Kleinwohnungen von 2.756 im Jänner auf 5.113 im April. Da auch die Nachfrage rege war, pendelte sich das Angebot im Mai dann auf 3.572 Wohneinheiten ein. Einer Innofact-Umfrage zufolge, die im Auftrag von ImmoScout24 unter 500 Österreichern durchgeführt wurde, will rund die Hälfte Airbnb "künftig eher überhaupt nicht mehr nutzen". Das Motiv dafür sei hauptsächlich eine geänderte Einstellung zu Hygienestandards - für 14 Prozent seien diese wichtiger geworden und 27 Prozent fühlten sich nicht mehr so wohl bei dem Gedanken, im Zuhause von fremden Menschen zu übernachten und deren Sanitäranlagen zu benutzen. Weitere 14 Prozent der Befragten wollen "aus diversen anderen Gründen" von der Miete einer Airbnb-Wohnung künftig Abstand nehmen. Nur knapp 13 Prozent können sich hingegen durchaus vorstellen, noch heuer eine Airbnb-Bleibe zu mieten. Demgegenüber hat sich die Anzahl der regulär angebotenen Mietwohnungen auf der Online-Plattform ImmoScout24 im April in den Wiener Bezirken 1 bis 8 gegenüber Jänner 2020 verdoppelt. Im 3. Bezirk (Wien-Landstraße) seien im April um rund 300 Wohnungen mehr am Markt gewesen und im Mai sogar um 350 Mietwohnungen mehr. In allen anderen Bezirken ging die Verfügbarkeit von Mieteinheiten im Mai wieder etwas zurück. Offenbar wurden viele davon in der Zwischenzeit vom Markt absorbiert. Den höchsten Zuwachs an kleinen Wohnungen stellte ImmoScout24 im April in Favoriten mit einem Plus von mehr als 450 Wohnungen fest. Auch hier habe sich das Angebot im Mai wieder eingependelt. "Das Gesamtangebot an Wohnungen bis zu 60 Quadratmeter hat sich im Mai wieder etwas reduziert, lag aber immer noch knapp 30 Prozent über dem Niveau vom Jahresbeginn", betonte Dejmek.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Lockdown-Effekte auf Kinder mit Verzögerung zu erwarten 30. Jun. 6:11 Coronavirus: Lockdown-Effekte auf Kinder mit Verzögerung zu erwarten
Kurier
SARS-CoV-2-Pandemie kann bestehende Probleme verschärfen - Psychiater warnen vor den Auswirkungen in der Zukunft. Der SARS-CoV-2-Lockdown bzw. die Covid-19-Pandemie treffen Benachteiligte stärker. Zu jenen Gruppen, die besonders darunter leiden, gehören in Österreich Kinder aus sozial schwächeren Familien. Dies stellten am Dienstag Experten der Österreichischen Liga für Kinder- und Jugendgesundheit bei einer Online-Pressekonferenz fest. Die psychischen Auswirkungen der Pandemie würden sich mit Verzögerung zeigen. "Die (durch die SARS-CoV-2-Pandemie hervorgerufenen; Anm.) psychischen Konstellationen werden erst in den nächsten Wochen und Monaten sichtbar werden", sagte Christian Kienbacher, Ärztlicher Leiter des Ambulatoriums für Kinder- und Jugendpsychiatrie des SOS Kinderdorf Wien. Aus Studien lasse sich ablesen, dass etwa ein Drittel der Kinder als Folge der Pandemie Zeichen einer posttraumatischen Belastungsstörung zeigen werde.
 Gefällt mir Antworten
Falscher Influencer betrog weltweit Opfer um Millionen Euro 30. Jun. 6:09 Falscher Influencer betrog weltweit Opfer um Millionen Euro
Kurier
Er protzte, was das Zeug hält und zog seinen Followern das Geld aus der Tasche. Nun soll "Hushpuppi" in Dubai festgenommen worden sein. Er präsentierte sich als erfolgreicher Geschäftsmann, der gerne mal mit seinem "Rolls-Royce zum Privatjet gefahren wird, um zu einer Modenschau auf einem anderen Kontinent zu fliegen": Protz-"Influencer"
 Gefällt mir Antworten
Eklat um Wiener Traditionsgasthaus: Schwarzer Gast unerwünscht? 30. Jun. 6:07 Eklat um Wiener Traditionsgasthaus: Schwarzer Gast unerwünscht?
Kurier
Im Wiener Gasthaus Reinthaler soll die Gewerkschafterin Stella Adamuh Fuhs wegen ihrer Hautfarbe nicht bedient worden sein. Die Wirtin bestreitet den Vorwurf.
 Gefällt mir Antworten
Podcast: Regiert der Geheimbund Illuminati die Welt? 30. Jun. 6:00 Podcast: Regiert der Geheimbund Illuminati die Welt?
Kurier
Sie sollen nach wie vor aus dem Untergrund die Fäden in der Welt ziehen. Die Fake Busters machen sich auf die Spuren der Illuminaten.
 Gefällt mir Antworten
Grippeimpfung wird für Kinder und Jugendliche gratis 30. Jun. 5:51 Grippeimpfung wird für Kinder und Jugendliche gratis
Kurier
Influenza kommt ins Kinderimpfprogramm und kann als Spray verabreicht werden. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) zeigt sich trotz der zuletzt wieder steigenden Corona-Infektionszahlen nicht alarmiert. Nach dem Ministerrat am Dienstag sprach Anschober von einer "eigentlich recht stabilen Situation". Er pochte aber auf die Einhaltung von Mindestabstand und Hygieneregeln. Außerdem wird die Grippeimpfung für Kinder und Jugendliche heuer gratis. Die Gesundheitsreferenten der Länder hatten Ende Mai eine Grippeimpfung auf Krankenschein für alle gefordert. Dies wird nicht umgesetzt. Immerhin nimmt die Regierung aber 3,2 Mio. Euro in die Hand, um die Grippeimpfung mit zusätzlich 200.000 Dosen ins Kinderimpfprogramm aufzunehmen. Somit wird die Influenza-Impfung - neben den bisherigen Impfstoffen wie Masern-Mumps-Röteln, HPV und Pneumokokken - für Kinder und Jugendliche gratis. Außerdem kann die Impfung Kindern als Spray verabreicht werden, also ohne Nadel.
 Gefällt mir Antworten
Favoriten: Streit um Frau endete mich Messerattacke 30. Jun. 5:47 Favoriten: Streit um Frau endete mich Messerattacke
Kurier
Ein verdächtiger 51-Jähriger ließ sich widerstandslos festnehmen. Am Montagnachmittag wurden Beamte der Polizeiinspektion Am Hauptbahnhof wegen einer Messerattacke zu einer Wohnung in der Alxingergasse alarmiert. Dort fanden sie einen Mann mit eingebundener Hand und einem Küchenmesser in Händen vor.  Der Verletzte sagte, mit dem neuen Freund seiner Ex-Freundin in Streit geraten zu sein, woraufhin der Kontrahent ein Messer zog und ihm in den Bauch stechen wollte. Es gelang ihm den Angriff mit der Hand abzuwehren und seinem Kontrahenten das Messer abzunehmen, wobei er sich die Verletzungen an der Hand zugezogen haben soll.
 Gefällt mir Antworten
Internationale Covid-19-Studie mit Niederösterreich-Beteiligung 30. Jun. 5:45 Internationale Covid-19-Studie mit Niederösterreich-Beteiligung
Kurier
Forscherteam des Technopol Wiener Neustadt untersucht mittel- und langfristige Folgen von COVID-19 auf das Herz-Kreislaufsystem.
 Gefällt mir Antworten
Live: Nationalrat debattiert zu Senkung der Mehrwertsteuer 30. Jun. 5:35 Live: Nationalrat debattiert zu Senkung der Mehrwertsteuer
Kurier
Gelten soll die Senkung befristet von Anfang Juli bis Jahresende 2020. In der Sondersitzung des Nationalrates am heutigen Dienstag war nach der Bundesheer-Debatte die Novelle zum Umsatzsteuergesetz heiß diskutiertes Thema. Mit der Novelle soll der Mehrwertsteuersatz unter anderem für Speisen und Getränke in der Gastronomie, für Kino- und Theaterkarten, Bücher, Zeitungen, Kunstwerke, Naturparks und Zoos auf fünf Prozent gesenkt werden. Gelten soll dies befristet von Anfang Juli bis Jahresende 2020. Notwendig ist dafür allerdings auch noch das Okay der EU-Kommission - Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) zeigte sich nach dem Ministerrat aber optimistisch, dass dieses erteilt werden wird. SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer begrüßt die Pläne der Regierung grundsätzlich. Allerdings sei die Umsetzung dieser Idee aus drei Gründen „ganz schlecht“: Die Umsatzsteuersenkung sei viel zu bürokratisch und kompliziert, es gebe keine Deckelung und sie sei „offensichtlich europarechtswidrig“, führte Krainer aus. Die SPÖ schlägt ein unbürokratisches, europarechtskonformes Modell mit Deckelung bei 50.000 Euro pro Unternehmen vor. Darüberhinaus sei das von der Regierung vorgeschlagene Modell europarechtswidrig, glaub Krainer. Jedes Land dürfe laut Europarecht einen normalen Steuersatz und zwei begünstigte haben - die Regierung will jedoch einen dritten einführen. 
 Gefällt mir Antworten
Britische Regierung: Leicester muss erneut in den Lockdown 30. Jun. 5:34 Britische Regierung: Leicester muss erneut in den Lockdown
Kurier
Laut Gesundheitsministerium seien auf die mittelenglische Stadt in der vergangenen Woche rund zehn Prozent aller neuen Infektionsfälle im Land entfallen. Seit Dienstag sind in Leicester alle nicht relevanten Geschäfte wieder geschlossen. Auch Pubs und Restaurants, die am 1. Juli eigentlich wieder hätten öffnen dürfen, bleiben zu. Ebenso die Schulen. In der 340.000-Einwohner-Stadt Leicester wurden jedoch nach Behördenangaben in den vergangenen zwei Wochen 866 weitere Coronavirus-Infektionsfälle registriert. Insgesamt wurden in der Stadt seit Ausbreitung des neuen Erregers nach Großbritannien rund 3000 Ansteckungsfälle verzeichnet. Auf Leicester seien in der vergangenen Woche rund zehn Prozent aller neuen Infektionsfälle im Land entfallen, sagte Hancock. Täglich würden dort sechs bis zehn Menschen wegen der Infektion ins Krankenhaus eingeliefert. Leicester ist die erste Gegend in England, die sich mit einer lokalen Sperrung konfrontiert sieht, nachdem die britische Regierung Anfang des Monats mit einer Lockerung der landesweiten Beschränkungen begonnen hatte. „Wir werden in Kürze, in den nächsten Tagen, eine Gesetzesänderung voranbringen, da einige der Maßnahmen, die wir in Leicester leider vornehmen müssen, eine rechtliche Grundlage benötigen“, sagte Gesundheitsminister Matt Hancock.
 Gefällt mir Antworten
Was ist ein Podcast und wie höre ich ihn? 30. Jun. 5:33 Was ist ein Podcast und wie höre ich ihn?
Kurier
Alles was ihr wissen müsst, um die Podcasts des KURIER hören zu können.
 Gefällt mir Antworten
A22: Raser fuhr mit 200 km/h in Radar 30. Jun. 5:33 A22: Raser fuhr mit 200 km/h in Radar
Kurier
Dem Pkw-Lenker folgten zwei weitere Bleifüße, die allerdings ein bisschen langsamer waren. Ob die drei Pkw in der Nacht auf Montag ein Rennen in Bereich der Nordbrücke abhielten, ist nicht überliefert. Fest steht nur, dass alle Lenker von einem mobilen Radargerät geblitzt wurden. Zunächst "schaffte" es ein Auto mit deutschem Kennzeichen mit 200 km/h den Blitz auszulösen. Später folgten zwei Pkw mit 162 km/h und 146 km/h und tappen ebenfalls in die Radarfalle. Den Lenkern droht nun der Entzug des Führerscheins. Auf der Strecke sind normalerweise nur 80 km/h erlaubt. 
 Gefällt mir Antworten
4.500 Tonnen Abfall werden im öffentlichen Raum weggeworfen 30. Jun. 5:30 4.500 Tonnen Abfall werden im öffentlichen Raum weggeworfen
Kurier
Das Umweltbundesamt machte auf das Problem des "Littering" aufmerksam - der Großteil finde sich entlang von Straßen. 4.500 Tonnen Abfall werden jährlich in Österreich im öffentlichen Raum achtlos weggeworfen, der Großteil (4.000 Tonnen) entlang von Straßen. Das Umweltbundesamt machte am Mittwoch auf das Problem "Littering" aufmerksam. Der Kompost und Biogasverband berichtete unterdessen, dass der Anteil von biogenen Abfällen im Restmüll hoch sei. Littering sei vor allem auf öffentlichen Plätzen, an Verkehrsumschlagplätzen, entlang von Straßen, in der Nähe von Take-Away-Restaurants, Tankstellen, Einkaufszentren und in Naturerholungsbereichen vorzufinden, so das Umweltbundesamt. 2018 wurden bei 2.774 Flurreinigungsaktionen rund 1.000 Tonnen an Abfall mit der Hilfe von mehr als 163.000 Freiwilligen eingesammelt. Im Burgenland, Niederösterreich und der Steiermark wurden die größten Abfallmengen mit jeweils über 200 Tonnen zusammengetragen. Müll bleibt auch im Zuge von Großveranstaltungen am und im Nahbereich des Veranstaltungsgeländes zurück.
 Gefällt mir Antworten
Demos in Favoriten: Ludwig 30. Jun. 5:26 Demos in Favoriten: Ludwig "in letzter Konsequenz" für Abschiebung
Kurier
Innenminister Karl Nehammer sieht zudem die Türkei gefordert, den Weg der Deeskalation zu beschreiten. Die Demo-Unruhen in Wien-Favoriten bleiben weiter ein Politikum. Ab Dienstag haben sich sowohl der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) als auch ÖVP-Innenminister Karl Nehammer erneut zu den Vorfällen geäußert.  Ludwig (SPÖ) ist „in letzter Konsequenz“ für die Abschiebung jener Randalierer, die in der Vorwoche bei Kurden-Kundgebungen in Favoriten für Unruhen gesorgt haben, wie er in einem am Dienstag in der Tageszeitung „Österreich“ veröffentlichten Interview sagte. Die Veranstaltungen wurden von türkischen Ultranationalisten angegriffen. In dem Interview betonte er, dass Krawalle „aufs Schärfste“ abzulehnen seien. „Eine radikale Minderheit darf das friedliche Zusammenleben nicht gefährden. Das hat keinen Platz in Wien.“
 Gefällt mir Antworten
Nahe Österreich: 30. Jun. 5:21 Nahe Österreich: "Die zweite Welle ist da"
Kurier
Weltweite "Corona-Ampel": Forscher orten Hinweise auf eine zweite Welle um Österreich. Grün, gelb, rot: Die nationale Corona-Ampel färbt heimische Bezirke in den Ampelfarben ein, je nachdem, wie viele Infektionen in diesem Bezirk gerade nachgewiesen wurden. Wissenschaftler des Complexity Science Hub (CSH) Vienna haben dieses Tool geschaffen, in dem die positiv getesteten Fälle pro 10.000 Einwohner innerhalb der letzten 14 Tage grafisch dargestellt werden. Nach diesem Prinzip haben nun die Visualisierungsforscher Johannes Sorger und Wolfgang Knecht vom CSH auf Basis der weltweiten Corona-Fälle von der Johns Hopkins-Universität auch eine internationale Ampel konstruiert. Und sehe man sich darin die täglichen Fallmeldungen im Zeitverlauf an, zeige sich in einigen Ländern bereits ein "zweiter Hügel", erklärt Komplexitätsforscher Stefan Thurner im Gespräch mit der APA: "Die zweite Welle ist da".
 Gefällt mir Antworten
Becker attackiert Kyrgios wegen der Kritik an Zverev 30. Jun. 5:20 Becker attackiert Kyrgios wegen der Kritik an Zverev
Kurier
Tennis brutal: Nach der Kritik des Australiers macht sich Boris Becker über Kyrgios lustig. Boris Becker und Nick Kyrgios sind am Dienstag auf Twitter gewaltig aneinandergeraten. Der frühere Tennis-Star aus Deutschland kritisierte das australische Tennis Enfant terrible für dessen Kritik an Alexander Zverev wegen dessen Partybesuchen trotz Coronakrise . "Ich mag keine Ratten", schrieb Becker. Kyrgios' Antwort ließ nicht lange auf sich warten. "Ratten? Weil man jemand zur Rechenschaft zieht?", antwortete der Australier. "Das ist eine komische Art, darüber zu denken, Champion. Ich denke nur an die Menschen." Becker erwiderte, dass es ein unausgesprochenes Verständnis zwischen Athleten gebe. "Was auch immer auf dem Platz passiert, bleibt dort, inklusive der Kabinen. Man redet nicht drüber", echauffierte sich Becker und forderte Kyrgios auf, auf dem Platz endlich sein Potenzial zu zeigen, abzuliefern und einen Grand Slam zu gewinnen." Kyrgios antwortete darauf, dass dies nichts damit zu tun habe, was "auf dem Platz" passiere. "Das ist das wirkliche Leben, Menschen sterben." Sehr viele Unterstützer für seine Aussagen hat Becker auf Twitter übrigens nicht erhalten, eher im Gegenteil.
 Gefällt mir Antworten
Rassismus: Was tun mit der Mohrengasse? 30. Jun. 5:13 Aktualisiert Rassismus: Was tun mit der Mohrengasse?
Kurier
Aktivisten fordern eine Umbenennung zweier Gassen in Wien-Leopoldstadt. Der Bezirk will zunächst eine Info-Zusatztafel anbringen. Immer weitere Kreise zieht die Debatte um möglicherweise rassistische Symbole und Bezeichnungen im öffentlichen Raum, die von den "Black Lives Matter"-Protesten angestoßen wurde. Nachdem sich,
 Gefällt mir Antworten
89-Jährige nach Straßenbahnunfall weiter in kritischem Zustand 30. Jun. 5:03 89-Jährige nach Straßenbahnunfall weiter in kritischem Zustand
Kurier
Die Seniorin befindet sich weiter auf der Intensivstation. Sie trug Montag bei einem Bim-Unfall schwere Kopfverletzungen davon. Eine 89-Jährige hat sich nach einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn in der Wiener Innenstadt am Dienstag weiterhin in Lebensgefahr befunden. Nach dem Unfall am Sonntagnachmittag mit der Linie D am Burgring waren drei Männer festgenommen worden, unter anderem weil sie versucht haben sollen, Fotos von der Verletzten zu machen, anstatt ihr zu helfen. Die Seniorin, die beim Überqueren der Straße angefahren wurde, trug schwere Kopfverletzungen davon. Sie werde weiterhin auf der Intensivstation behandelt, sagte die Wiener AKH-Sprecherin Karin Fehringer auf APA-Anfrage. Ihr Zustand sei noch immer lebensbedrohlich. Die drei Männer waren nach dem Unfall aus der Straßenbahn ausgestiegen. Als Zeugen sie wegen des Fotografierens zur Rede stellten, wurden sie laut Polizei rabiat, dann flüchteten sie. Die Beschuldigten wurden wenig später ausgeforscht und alle angezeigt, unter anderem wegen unterlassener Hilfeleistung.
 Gefällt mir Antworten
WHO: Coronavirus-Pandemie bei weitem nicht vorbei 30. Jun. 4:59 WHO: Coronavirus-Pandemie bei weitem nicht vorbei
Kurier
WHO-Chef ortet Versäumnisse bei Umsetzung grundlegender Gegenmaßnahmen - das Schlimmste könnte "noch kommen". Sechs Monate nach ersten Meldungen über das neue Coronavirus im chinesischen Wuhan - und weltweit inzwischen mehr als zehn Millionen Infektionen - ist die Pandemie nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch lange nicht beendet. WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus forderte die Länder auf zu testen, soziale Kontakte zurückzuverfolgen und Quarantäneregeln zu verhängen. "Wir alle wollen, dass dies vorbei ist, wir alle wollen mit unserem Leben weitermachen. Aber die harte Realität ist: Es ist noch nicht einmal annähernd vorbei", betonte Tedros auf einer Pressekonferenz am Montagabend. Mit Blick auf das Ausmaß der Pandemie mit inzwischen mehr als 500.000 Todesfällen sagte er: "Dies hätte mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln verhindert werden können."
 Gefällt mir Antworten
Chaos in Valencia: Trainer und Sportdirektor sind weg 30. Jun. 4:58 Chaos in Valencia: Trainer und Sportdirektor sind weg
Kurier
Sanchez zog die Konsequenzen nach der Entlassung von Coach Celades. Nur zwei von zehn Spielen wurden zuletzt gewonnen. Nach der Entlassung von Coach Albert Celades ist Sportdirektor Cesar Sanchez beim spanischen Fußball-Erstligisten Valencia zurückgetreten. Sanchez hatte sich für einen Verbleib des Trainers beim La-Liga-Tabellenachten starkgemacht und zog danach die Konsequenzen. Der im Champions-League-Achtelfinale gescheiterte Traditionsklub hat in der Liga nur zwei der jüngsten zehn Spiele gewonnen. Zuletzt gab es in vier Partien drei Niederlagen, beim 0:1 bei Eibar und 0:2 gegen Villarreal gelang in den jüngsten Spielen auch kein Tor. Diesen Negativtrend stoppen soll nun der bis Saisonende eingesetzte Interimstrainer Voro. Der 56-Jährige ist seit Ewigkeiten beim Klub und hat auch schon reichlich Kurzzeit-Erfahrung als Chefcoach der "Blanquinegros". Seine erste Bewährungsprobe wartet schon am Mittwoch im Heimspiel gegen Athletic Bilbao. Sechs Runden stehen noch aus. Acht Punkte fehlen Valencia auf den Vierten FC Sevilla.
 Gefällt mir Antworten
Ski-Star Feller fängt den Riesenkarpfen 30. Jun. 4:55 Ski-Star Feller fängt den Riesenkarpfen
Kurier
Der leidenschaftliche Angler zog ein Monsterexemplar aus dem Wasser. Peter Schröcksnadel ist seit jeher ein großer Fan von Manuel Feller. Das mag auch daran liegen, dass der Tiroler Ski-Star eine ehrliche Haut ist und wie der ÖSV-Präsident sagt, was er sich denkt. Ganz sicher sind Schröcksnadel und Feller aber auch deshalb auf einer Wellenlänge, weil beide eine gemeinsame Leidenschaft haben: Das Fischen.   Während der ÖSV-Boss ein Meister im Fliegenfischen ist und am liebsten in heimischen Bächen oder im fernen British Columbia in Kanada die Angel auswirft, haben es Manuel Feller vor allem die Karpfen angetan. Regelmäßig zieht es den 27-Jährigen ans Wasser, um Jagd nach Prachtexemplaren zu machen.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Regeln: Der Babyelefant muss mit ins Schwimmbecken 30. Jun. 4:50 Corona-Regeln: Der Babyelefant muss mit ins Schwimmbecken
Kurier
Nicht nur die Baderegeln sind heuer einzuhalten. Wegen Corona sind die Plätze in den Bädern limitiert. Abstand halten, ist das Gebot der Stunde. Die Maskenpflicht ist zwar gefallen. Aber auch ohne sie ist wegen Corona in den Wiener Bädern vieles anders als gewohnt. Von Mindestabständen im Schwimmbecken angefangen, bis zu Vorverkaufs- statt Saisonkarten. Um einen möglichst risikofreien Badebetrieb zu ermöglichen, wurde die Hausordnung in 17 Sommer- und zehn Familienbädern, in den Hallenbädern Hütteldorf und Brigittenau samt Außenanlagen sowie im Freibereich des Jörgerbads um etliche Regeln erweitert. Dazu gehört  ein Mindestabstand von einem Meter zu anderen Badegästen – ausgenommen sie wohnen im selben Haushalt.
 Gefällt mir Antworten
Hongkonger Demokratie-Partei von Joshua Wong löst sich auf 30. Jun. 4:50 Hongkonger Demokratie-Partei von Joshua Wong löst sich auf
Kurier
Joshua Wong, Agnes Chow und weitere Mitglieder verkündeten wegen Chinas Sicherheitsgesetz ihren Rücktritt. Nach Berichten über die Verabschiedung des Sicherheitsgesetzes für Hongkong haben Joshua Wong und andere Führer der Demokratiebewegung den Rücktritt aus ihrer Partei verkündet. Mit dem Sicherheitsgesetz vor der Tür sei es „kein Unsinn“ für Anhänger der Demokratiebewegung, sich um Leben und Sicherheit zu sorgen, schrieb Wong am Dienstag auf Facebook und teilte seinen Rücktritt als Generalsekretär der 2016 gegründeten Partei Demosisto mit. Der weltweit bekannte Aktivist schrieb weiter, er glaube nicht, dass sich an der Beharrlichkeit der Hongkonger durch das neue Gesetz oder andere „drakonische Gesetze“ etwas ändern werde. Er wolle weiterhin in Hongkong bleiben, „bis sie mich zum Schweigen bringen und auslöschen.“ Auch die führenden Protest-Gesichter Nathan Law und Agnes Chow kündigten ihren Rücktritt an. Ungeachtet weltweiter Kritik hatte China zuvor am Dienstag nach Medienberichten das kontroverse Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong erlassen. Der Ständige Ausschuss des Volkskongresses habe das Gesetz einstimmig angenommen, berichteten übereinstimmend mehrere Hongkonger Medien. Es richtet sich gegen Aktivitäten, die von Peking als subversiv, separatistisch oder terroristisch angesehen werden. Auch soll es „heimliche Absprachen“ mit Kräften im Ausland bestrafen. Die demokratische Opposition fürchtet, zum Ziel des Gesetzes zu werden.
 Gefällt mir Antworten
Braunau: Fünf schwer kranke Kätzchen am Waldrand ausgesetzt 30. Jun. 4:49 Braunau: Fünf schwer kranke Kätzchen am Waldrand ausgesetzt
Kurier
Derartige Fälle häufen sich laut der Tierschutzorganisation Pfotenhilfe. Dort fordert man verstärkte Kontrollen. Beim Spazierengehen mit ihrem Hund in Neukirchen an der Enknach im Bezirk Braunau in Oberösterreich kamen einer Frau am Waldrand fünf ausgesetzte Katzenbabys entgegengewackelt. Die Frau brachte die unter Katzenschnupfen und vereiterten Augen leidenden Findlinge zum Tierschutzhof Pfotenhilfe im Salzburger Seengebiet. Der Pfotenhilfe zufolge ist man dort derzeit fast täglich mit ähnlichen Fällen aus den Bezirken Braunau und Vöcklabruck sowie dem Flachgau konfrontiert. „Diese Babys sind wieder einmal fünf von unzähligen Opfern der menschlichen Ignoranz gegenüber Tierleid. Wer seine Katzen gesetzeskonform kastrieren lässt, bevor es zu spät ist, verhindert damit viele Probleme. Wer nicht geboren wird, kann nicht leiden und auch nicht ausgesetzt, erschlagen oder anders wie Abfall entsorgt werden“, ärgert sich Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler. Das Problem ist ihr zufolge viel zu wenig präsent, weil viele der Katzen immer noch illegal getötet werden oder nach Monaten voller Schmerzen und Qualen an ihren Krankheiten und Seuchen unentdeckt zu Grunde gehen oder überfahren werden. Erschwerend hinzu komme, dass die Vermittlung kranker Katzen unmöglich sei. Selbst die Vermittlung gesunder Katzen gestalte sich derzeit aufgrund der anstehenden Urlaubszeit schwierig.
 Gefällt mir Antworten
Britische Regierung ordnet für Stadt Leicester Lockdown an 30. Jun. 4:48 Britische Regierung ordnet für Stadt Leicester Lockdown an
Kurier
Die Coronainfektionen sind in der mittelenglischen Stadt Leicester mit 340.000 Einwohnern stark gestiegen. Laut Gesundheitsministerium seien auf Leicester in der vergangenen Woche rund zehn Prozent aller neuen Infektionsfälle im Land entfallen. Seit Dienstag sind in Leicester alle nicht relevanten Geschäfte wieder geschlossen. Auch Pubs und Restaurants, die am 1. Juli eigentlich wieder hätten öffnen dürfen, bleiben zu. Ebenso die Schulen. In der 340.000-Einwohner-Stadt Leicester wurden jedoch nach Behördenangaben in den vergangenen zwei Wochen 866 weitere Coronavirus-Infektionsfälle registriert. Insgesamt wurden in der Stadt seit Ausbreitung des neuen Erregers nach Großbritannien rund 3000 Ansteckungsfälle verzeichnet. Auf Leicester seien in der vergangenen Woche rund zehn Prozent aller neuen Infektionsfälle im Land entfallen, sagte Hancock. Täglich würden dort sechs bis zehn Menschen wegen der Infektion ins Krankenhaus eingeliefert. Leicester ist die erste Gegend in England, die sich mit einer lokalen Sperrung konfrontiert sieht, nachdem die britische Regierung Anfang des Monats mit einer Lockerung der landesweiten Beschränkungen begonnen hatte. „Wir werden in Kürze, in den nächsten Tagen, eine Gesetzesänderung voranbringen, da einige der Maßnahmen, die wir in Leicester leider vornehmen müssen, eine rechtliche Grundlage benötigen“, sagte Gesundheitsminister Matt Hancock.
 Gefällt mir Antworten
Erfinderin der 30. Jun. 4:47 Erfinderin der "Gender Reveal Partys": "Ich bereue es"
Kurier
Die dreifache Mutter hat in den sozialen Medien vor elf Jahren einen weltweiten Hype ausgelöst - jetzt distanziert sie sich davon. 2008 schmiss Jenna Karvunidis eine Party für ihre ungeborene Tochter Bianca, bei der sie das Geschlecht des Babys verriet, indem sie vor ihren Gästen einen Kuchen mit pinker Füllung anschnitt. Sie teilte die Fotos auf ihrem Blog, der Beitrag ging viral - und so genannte "Gender Reveal Partys" wurden ein Riesen Hit in den sozialen Medien. Die Inszenierungen in Blau oder Rosa gerieten immer extravaganter und manchmal sogar lebensgefährlich: So starb etwa bei einer Party in den USA eine werdende Großmutter durch eine selbst gebaute "Kanone", die farblich passendes Pulver verschießen sollte. Ein anderes Mal verursachte eine Party einen Waldbrand. In einem Beitrag für die Online-Ausgabe des britischen
 Gefällt mir Antworten
Berliner Solarisbank an Wirecard-Kunden interessiert 30. Jun. 4:45 Berliner Solarisbank an Wirecard-Kunden interessiert
Kurier
Institut hat bei Finanzierungsrunde 60 Mio. Euro eingenommen. Die mit einer frischen Finanzierungsrunde gestärkte deutsche Solarisbank zeigt Interesse an Kunden des insolventen Zahlungsabwicklers Wirecard. "Wir verstehen das Geschäft wahrscheinlich besser als jeder andere im Markt", sagte Solarisbank-Chef Roland Folz am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. "Gern sprechen wir mit einigen der Kunden und vielleicht auch Angestellten und schauen, wie wir ihnen mit unserer Plattform helfen können." Zu der Frage, ob die Solarisbank auch Teile des insolventen DAX-Konzerns wie die Wirecard Bank AG übernehmen könnte, wollte sich Folz nicht konkret äußern. Er betonte in diesem Zusammenhang, man wolle sich auf das eigene Wachstum konzentrieren. Für das laufende Jahr rechnet Folz, der lange für die Deutsche Bank arbeitete, mit einem Umsatzwachstum zwischen 60 und 80 Prozent. "Wachstum ist aktuell wichtiger als Gewinn", fasste Folz zusammen. Das 2016 gegründete Start-up, das über eine eigene Banklizenz verfügt, hat eine Plattform aufgebaut, an die sich andere Unternehmen anbinden können, um selbst Anbieter von Finanzdienstleistungen zu werden. Inzwischen zählt die Firma mehr als 400.000 Endkundenkonten. In der Coronakrise stemmte die Solarisbank mit Sitz in Berlin eine neue Finanzierungsrunde. "Die 60 Millionen Euro, die wir eingenommen haben, sind deutlich mehr als ursprünglich angepeilt", sagte Strategiechefin Layla Qassim und kündigte an, das Geld vor allem in die europäische Expansion zu stecken. Die Runde wurde von Finanzinvestor HV Holtzbrinck Ventures angeführt. Auch Bestandsinvestoren wie die spanische Großbank BBVA und das niederländische Geldhaus ABN Amro beteiligten sich. Inzwischen wird die Solarisbank mit 320 Millionen Euro bewertet.
 Gefällt mir Antworten
Zoff bei Barcelona: Wollen die Stars Xavi als Trainer? 30. Jun. 4:25 Zoff bei Barcelona: Wollen die Stars Xavi als Trainer?
Kurier
In der Barcelona-Kabine sollen die Fetzen geflogen sein. Coach Setien könnte einer Klub-Legende weichen müssen. Dass der FC Barcelona am Dienstag Abend das wichtige Spiel in der Primera Division gegen Atletico Madrid hat, ist in den spanischen Medien nicht das Hauptthema. Ausgerechnet vor dem Schlager scheint das Verhältnis der Superstars zu Trainer Quique Setien miserabel zu sein. Nach dem zweitem Unentschiedenen in den jüngsten drei Partien wuchs der Rückstand auf Tabellenführer Real Madrid auf zwei Punkte an. Laut Medienberichten soll Superstar Lionel Messi beim 2:2 bei Celta Vigo zuletzt Anweisungen von Co-Trainer Eder Sarabia ignoriert haben. Videos davon kursieren im Internet. Stürmerkollege Luis Suarez sagte in einem Interview: "Ich denke, es gibt Trainer, um diese Situationen zu analysieren. Wir verlieren auswärts wichtige Punkte, die wir in anderen Spielzeiten nicht verloren haben. Ich bin froh, dass ich versucht habe, der Mannschaft zu helfen, aber da ist das Gefühl von Wut, von Frustration.“  Der Stürmerstar hatte beide Barcelona-Treffer erzielt und wurde für Griezmann ausgetauscht. Jungstar Riqui Piug musste Arthur  Melo weichen, dessen Wechsel zu Juventus schon feststeht.  Nach dem Spiel sollen laut der spanischen "Marca“ in der Kabine die Fetzen geflogen sein. Die Spieler gingen auf den Trainer los und kritisierten die  Auswechslungen.  In den jüngsten sechs Auswärtspartien konnte Barcelona nur zweimal gewinnen.
 Gefällt mir Antworten
Luchs-Jungtier im Tiergarten Schönbrunn geboren 30. Jun. 4:25 Luchs-Jungtier im Tiergarten Schönbrunn geboren
Kurier
In Schönbrunn können die Besucher das neugierige Jungtier ab sofort bewundern.
 Gefällt mir Antworten
Bodydays.at: Gemeinsam aktiv, gemeinsam auf Reisen 30. Jun. 4:25 Bodydays.at: Gemeinsam aktiv, gemeinsam auf Reisen
Kurier
Group Fitness in Istrien Bodydays.at verbindet Aktivurlaub mit geselliger Entspannung und traumhafter Umgebung. Sport macht Spaß und hält uns gesund. In der Gruppe und kombiniert mit einem wunderbaren Urlaub im schönen Istrien, wird er zu einem ganz besonderen Erlebnis. Bodydays.at hat jahrelange Erfahrung in Gruppensportreisen. Gemeinsame Erlebnisse, Sport und Spaß stehen im Vordergrund. Nach einem herausfordernden ersten Halbjahr kann ein Tapetenwechsel und ein kurzer Urlaub im Ausland – unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen – nicht nur Erholung, sondern auch neue Kraft und Energie bringen. Bodydays.at bietet bei seiner diesjährigen Sportaktivreise (11.07.-18.07.2020) eine Auswahl an drei Hotelkategorien, damit für jedes Bedürfnis etwas dabei ist. Grand Hotel Bernardin ***** (z.B.: HB im DZ: ab 90€/Tag) Hotel Histrion **** (z.B.: HB im DZ: ab 68€/Tag) Hotel Vile Park *** (z.B: HB im DZ: ab 49€/Tag) Diese 3 Hotels der Bernardin Group befinden sich direkt bei der Aussichtsplattform, auf der die Group Fitness Einheiten abgehalten werden. Bei der Buchung unbedingt den Promocode "BODYDAYS" anführen, damit der günstige Gruppentarif gesichert werden kann. Das Bodydays Fitness Fun Family Package beinhaltet: Welcome Drink, Bodydays-Goodies und die Teilnahme an allen Group Fitness Einheiten. Das Sportprogramm reicht von Zumba®, Reggaeton, Fit&Funky, Breakletics über Aqua-Sporteinheiten bis hin zu Piloxing, XCo und Bodega. Mehr Informationen zu der Gruppenreise, sowie der Sportplan der Woche ist hier nachzulesen:
 Gefällt mir Antworten
Schauspieler Ethan Wayne: 30. Jun. 4:20 Schauspieler Ethan Wayne: "John Wayne war kein Rassist"
Kurier
Die US-Demokraten forderten die Umbenennung des John-Wayne-Flughafens in Orange County. Wayne hatte gesagt, dass er an die Überlegenheit der Weißen ("white supremacy") glaube. Nach der Forderung der US-Demokraten im Zuge der Rassismus-Debatte, den nach der Western-Legende benannten John-Wayne-Flughafen in Orange County umzubenennen, hat sich dessen Sohn
 Gefällt mir Antworten
Große Cineplexx-Kinos öffnen erst am 15. Juli 30. Jun. 4:20 Große Cineplexx-Kinos öffnen erst am 15. Juli
Kurier
Ursprünglich war der 1. Juli anvisiert. Die großen Kinos der Cineplexx-Kette öffnen nicht wie ursprünglich angepeilt am 1. Juli, sondern zwei Wochen später. Mit 15. Juli seien alle Kinostandorte wieder geöffnet,
 Gefällt mir Antworten
Was 30. Jun. 4:19 Was "Big Brother"-Gewinner Jürgen Milski in Österreich macht
Kurier
Der "Big Brother"-Sieger hat sich nicht nur eine Wohnung in Salzburg gekauft, jetzt kann man ihn auch als Reiseleiter buchen. Österreich statt Ballermann - eigentlich wollte ja "Big Brother"-Urgestein
 Gefällt mir Antworten
Kremsmüller-Insolvenz: Nun auch Industrieservice KG pleite 30. Jun. 4:18 Kremsmüller-Insolvenz: Nun auch Industrieservice KG pleite
Kurier
DIe Industrieservice AG fungierte als interner Dienstleister für den Kremsmüller Industrieanlagenbau. Nach der Kremsmüller Industrieanlagenbau KG ist nun auch die Kremsmüller Industrieservice KG insolvent. Sie fungiert als interner Dienstleister für das Familienunternehmen mit Zentrale in Steinhaus bei Wels. Betroffen sind rund 600 Mitarbeiter. Die Passiva betragen ca. 13 Mio. Euro, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.
 Gefällt mir Antworten
Die eine Sache, die Diana vor Charles geheim hielt, als sie mit Harry schwanger war 30. Jun. 4:02 Die eine Sache, die Diana vor Charles geheim hielt, als sie mit Harry schwanger war
Kurier
Charles sei nach Harrys Geburt überrascht gewesen, heißt es in der Diana-Biografie von Andrew Morton. Die Biografie
 Gefällt mir Antworten
30. Jun. 4:01 "Aus Langeweile": Marienstatue beschädigt und Aufbahrungshalle geflutet
Kurier
Das Trio soll für mehrere Sachbeschädigungen im Burgenland verantwortlich sein. Der Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. „Aus Langeweile und Frust“ haben laut Polizeiangaben drei Männer im Alter von 19, 20 und 31 Jahren im Bezirk Oberwart mehrere Sachbeschädigungen verübt. Auf das Konto des Trios sollen unter anderem die Zerstörung einer Marienstatue in Rotenturm und ein Wasserschaden in der Aufbahrungshalle von Pinkafeld gehen. Dort waren Abflüsse verstopft worden, überlaufendes Wasser beschädigte das Gebäude. In Oberwart sollen die Verdächtigen das Inventar eines Sonnenstudios beschädigt haben. Auch der Diebstahl eines E-Bikes wird den Männern vorgeworfen. Schließlich sollen sie noch Säcke mit Altkleidern, die bei einem Container deponiert waren, mitgenommen und für sie unbrauchbare Kleidungsstücke während der Fahrt aus dem Wagen auf die Straße geworfen haben. Die Delikte waren im Zeitraum von Mitte Februar bis Mitte Mai verübt worden. Kriminalisten aus dem Bezirk Oberwart machten dem Treiben schließlich ein Ende. Der durch das Trio verursachte Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.
 Gefällt mir Antworten
Meghan beschrieb Kate nach dem Kennenlernen mit nur einem Wort 30. Jun. 3:47 Meghan beschrieb Kate nach dem Kennenlernen mit nur einem Wort
Kurier
Meghan und Harry leben mittlerweile zurückgezogen in den USA - weit weg von dessen Familie. Vor wenigen Jahren wäre dies noch undenkbar gewesen. Im Jänner 2020 verkünden
 Gefällt mir Antworten
Britische Wirtschaft im ersten Quartal mit größtem Rückgang seit 1979 30. Jun. 3:46 Britische Wirtschaft im ersten Quartal mit größtem Rückgang seit 1979
Kurier
Das BIP des Vereinigten Königreichs schrumpfte um 2,2 Prozent. Die britische Wirtschaft ist im ersten Quartal so stark geschrumpft wie seit 1979 nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ging um 2,2 Prozent zurück, wie am Dienstag veröffentlichte Daten des nationalen Statistikamts ONS zeigen. Damit fällt das Minus größer aus als erwartet - Experten hatten im Schnitt mit einem Rückgang von 2,0 Prozent gerechnet. In den Zeitraum fallen die ersten Tage der weitreichenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens im Zuge der Coronaviruspandemie. Premierminister Boris Johnson will im Laufe des Tages ein Programm vorstellen, mit dem er die Wirtschaft wieder ankurbeln will. So sollen 5 Milliarden Pfund (5,5 Mrd. Euro) für Investitionen in Krankenhäuser, Schulen, Straßen und andere Infrastrukturprojekte lockergemacht werden. Die Bank of England (BoE) hatte unlängst erklärt, dass die Wirtschaft im ersten Halbjahr um bis zu 20 Prozent schrumpfen könne. Dann würde der Lockdown von April bis Juni voll durchschlagen.
 Gefällt mir Antworten
Reddit sperrt Trump-Gruppe mit 800.000 Mitgliedern 30. Jun. 3:39 Reddit sperrt Trump-Gruppe mit 800.000 Mitgliedern
Kurier
Die Online-Plattform beschließt neue Regeln für Nutzer, "hasserfüllte Botschaften" würden gesperrt. Die Onlineplattform Reddit will die Verbreitung von hasserfüllten Inhalten bekämpfen und hat daher eine bei vielen Unterstützern von US-Präsident Donald Trump beliebte Gruppe geschlossen. Neuen Regeln zufolge sollen Nutzer, die hasserfüllte Botschaften wie rassistische Inhalte posten, künftig gesperrt werden, wie die Plattform gestern erklärte. Zunächst würden 2.000 Gruppen gesperrt, von denen die meisten inaktiv seien. Die bei Trumps Anhängern beliebte Gruppe „The_Donald“ habe wiederholt gegen die Regeln des Forums verstoßen, so Reddit weiter. Die Moderatoren hätten sich geweigert, „unsere einfachsten Erwartungen zu erfüllen“. Der „New York Times“ zufolge hatte die Gruppe zuletzt knapp 800.000 Mitglieder. Eine weitere große und eher linkslastige Gruppe („Chapo Trap House“) werde ebenfalls wegen anhaltender Verstöße gegen die Richtlinien gesperrt. Die Plattform betonte, alle politischen Meinungen seien auf Reddit willkommen, aber alle Nutzer müssten sich an die Regeln halten. YouTube sperrte unterdessen mehrere bekannte Kanalbetreiber aus dem rechtsextremen Spektrum. Unter ihnen befinden sich Stefan Molyneux, David Duke und Richard Spencer. Die Kanäle hätten wiederholt gegen YouTubes Nutzungsbedingungen verstoßen. Man habe strikte Regeln gegen Hassrede und werde jeden Kanal sperren, der wiederholt und systematisch dagegen verstoße.
 Gefällt mir Antworten
Belgischer König bedauert 30. Jun. 3:27 Belgischer König bedauert "grausame Kolonialzeit"
Kurier
König Philippe wandte sich auch gegen heute stattfindenden Rassismus in seinem Land. Belgiens König Philippe hat sein tiefstes Bedauern für Gewalt, Grausamkeiten und Erniedrigung während der belgischen Kolonialherrschaft im Kongo ausgedrückt. Dies geht aus einem am Dienstag veröffentlichten Brief des Monarchen an den Präsidenten der Demokratischen Republik Kongo, Félix Tshisekedi, hervor. Anlass ist der 60. Jahrestag der Unabhängigkeit des afrikanischen Landes. Philippe wendet sich auch gegen heutigen Rassismus in seinem Land. Der belgische König Leopold II. hatte Teile der heutigen Demokratischen Republik Kongo - den sogenannten Freistaat Kongo - von 1885 bis 1908 als Privatvermögen beherrscht und gnadenlos ausgebeutet. Acht bis zehn Millionen Kongolesen sollen nach Schätzungen von Historikern unter seiner Herrschaft ums Leben gekommen sein - knapp die Hälfte der damaligen Bevölkerung. Anschließend war das Gebiet bis 1960 belgische Kolonie. „In der Zeit des Freistaats Kongo wurden Akte der Gewalt und der Grausamkeit begangen, die heute immer noch auf unserer kollektiven Erinnerung lasten“, schrieb Philippe an Tshisekedi. „Die Kolonialzeit, die folgte, hat ebenfalls Leiden und Erniedrigungen verursacht. Ich möchte mein tiefstes Bedauern für die Verletzungen der Vergangenheit ausdrücken, deren Schmerz heute durch die immer noch allzu gegenwärtigen Diskriminierungen in unseren Gesellschaften erneuert wird. Ich werde weiter gegen alle Formen des Rassismus kämpfen.“ Er unterstütze den Reflexionsprozess des belgischen Parlaments, damit die Erinnerung befriedet werden möge. Nach dem gewaltsamen Tod des schwarzen Amerikaners George Floyd in Polizeigewahrsam in den USA hatte es auch in Belgien in den vergangenen Wochen Demonstrationen gegen Rassismus gegeben. Der Protest richtete sich auch gegen Denkmale aus der Kolonialzeit, vor allem gegen Statuen von Leopold II.
 Gefällt mir Antworten
30. Jun. 3:12 "Guter Tag, um Leben zu retten": Dempsey ruft zum Maske tragen auf
Kurier
Der Star aus "Grey's Anatomy" reagierte auf seiner Instagram-Seite auf die steigenden Fallzahlen in den USA. Er selbst ist als „McDreamy“ (Dr. Derek Shepherd) mit OP-Mundschutz weltbekannt geworden: US-Schauspieler Patrick Dempsey (54) hat nun mit einem bekannten Serienzitat seine Fans aufgefordert, während der Corona-Pandemie Mund-Nasen-Masken zu tragen. „Es ist ein wunderschöner Tag, um Leben zu retten“, schrieb Dempsey zu einem Foto von sich auf Instagram. Dempsey war zehn Jahre lang in der Rolle des Arztes Dr. Derek Shepherd in der Krankenhaus-Serie „Grey's Anatomy“ zu sehen. Diesen Satz sagte er gewöhnlich, bevor er in eine Operation ging. Zu seinem Foto postete er nun den Hashtag „Deine Taten können Leben retten.“
 Gefällt mir Antworten
Video: Tierliebe Familie befreit Bären aus Krug 30. Jun. 3:07 Video: Tierliebe Familie befreit Bären aus Krug
Kurier
Als Familie Hurt mit ihrem Boot durch einen See fuhr, staunte sie erst nicht schlecht, handelte dann aber sofort.
 Gefällt mir Antworten
Tanner im Nationalrat: 30. Jun. 3:05 Tanner im Nationalrat: "über Kommunikation kann man diskutieren"
Kurier
Anlass für die Sondersitzung ist die temporäre Mehrwertsteuersenkung für Gastronomie, Kultur und Medien. Zunächst musste sich aber die Verteidigungsministerin vor dem Plenum erklären. Der Nationalrat tritt am Dienstag zu einer Sondersitzung zusammen. Einberufen wurde sie von ÖVP und Grünen, um die als Coronahilfe gedachte Mehrwertsteuersenkung zur Entlastung der Gastronomie sowie der Kultur- und Medienbranche rasch auf den Weg zu bringen. Zunächst geht es aber um das Aufregerthema Heeresreform, Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) musste sich den Abgeordneten stellen. Pläne für das Zusammenstreichen der militärischen Landesverteidigung auf ein Minimum waren in der Vorwoche mittels Hintergrundgespräch angekündigt worden. Nach breiter und heftiger Kritik und einem Rapport bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen ruderte Tanner zumindest teilweise zurück und will nun alle Akteure einbinden. Nun gab Tanner im Nationalrat zu: "Ja, über die Kommunikation kann man diskutieren." Das ändere aber nichts an der Sache, meinte Tanner. "Das Heer bereit für die Zukunft zu machen und das nicht zum Selbstzweck, sondern um die Bevölkerung und unser schönes Österreich zu schützen." "Jede Veränderung führt auch zu Widerstand", sagte Tanner und wiederholte: "Militärische Landesverteidigung bleibt die ureigenste Aufgabe unseres Bundesheeres." Sie wolle aber das Aufgabenspektrum ausweiten, "um uns vor neuen Bedrohungen zu schützen". Tanner nannte Cyberangriffe, Migrationskrisen, Umweltkatastrophen, und Pandemien als Beispiele.
 Gefällt mir Antworten
30. Jun. 3:02 "Ferris macht blau"-Stars auf YouTube wiedervereint
Kurier
Schauspieler Josh Gad bringt die Casts von früheren Erfolgsfilmen wieder zusammen. 34 Jahre nach der Veröffentlichung haben sich die Hauptdarsteller des 80er-Kultfilms
 Gefällt mir Antworten
Jakob Pöltl freut sich auf Mickey Mouse und Donald Duck 30. Jun. 3:01 Jakob Pöltl freut sich auf Mickey Mouse und Donald Duck
Kurier
Der Wiener Basketball-Star bei den San Antonio Spurs ärgert sich über die Sorglosigkeit der Amerikaner in der Corona-Krise. Jakob Pöltl sitzt wieder in seiner Wohnung. Die Coronavirus-Fallzahlen in einigen Teilen der USA sind zuletzt dramatisch angestiegen, auch in Texas gelten erneut deutlich strengere Maßnahmen. Für Basketball-Legionär Pöltl kommt das ob des Verhaltens der Bevölkerung wenig überraschend. „Mit ein bisschen Hausverstand war das absehbar“, sagte der Wiener im Gespräch mit der Austria Presse Agentur. Die Profiliga NBA soll dennoch am 30. Juli in Orlando ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen. Pöltl und seine San Antonio Spurs reisen am 9. Juli nach Florida. Das ursprünglich schon davor geplante Mannschaftstraining wird wegen der verschärften Corona-Situation erst vor Ort möglich sein. Die 22 teilnehmenden Teams sind in Disney World in einer eigenen Quarantäne-Blase isoliert.
 Gefällt mir Antworten
Live: Ministerrat beschließt Waldfonds 30. Jun. 2:50 Live: Ministerrat beschließt Waldfonds
Kurier
Thema sollen darüberhinaus auch weitere Coronahilfen - etwa für regionale Medien - gewesen sein. Schon um 8.00 Uhr am Morgen trat am heutigen Dienstag der Ministerrat zusammen. Grund für den frühen Termin ist die Sondersitzung des Nationalrates, die um 9.00 Uhr mit der mit Spannung erwarteten Erklärung von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) beginnt. Tanner soll den Abgeordneten über ihre Pläne rund um eine Bundesheerreform Auskunft geben, die zuletzt für einigen Wirbel gesorgt hatten.  Beim Ministerrat ging es hingegen zunächst um die Forstwirtschaft. Wie Ministerin Elisabeth Köstinger mitteilt, sei "mit 350 Mio. Euro an Investitionen eines der größten Maßnahmenpakete der letzten Jahre für Österreichs Wälder auf den Weg gebracht worden."  Das Paket umfasst zehn Maßnahmen, die der österreichischen Forstwirtschaft Perspektiven bieten sollen, nicht zuletzt im Hinblick auf die großen Schäden, die durch den Borkenkäfer verursacht wurden.
 Gefällt mir Antworten
Republikaner wolllen Trumps Truppenabzug aus Deutschland blockieren 30. Jun. 2:19 Republikaner wolllen Trumps Truppenabzug aus Deutschland blockieren
Kurier
Widerstand aus beiden Parteien wollen die Absicht Trumps, 10.000 Soldaten aus Deutschland abzuziehn, per Gesetz verhindern. Führende US-Senatoren beider Parteien wollen den von Präsident Donald Trump gewünschten Abzug amerikanischer Truppen aus Deutschland per Gesetz verhindern. Die Gruppe platzierte vor der Verabschiedung des Verteidigungshaushalts im Senat eine entsprechende Vorgabe im Budget, wie das Büro des republikanischen Senators Mitt Romney am Montag (Ortszeit) mitteilte.
 Gefällt mir Antworten
Besuche in Wiener Pflegeheimen bleiben streng beschränkt 30. Jun. 1:23 Besuche in Wiener Pflegeheimen bleiben streng beschränkt
Kurier
Ab 1. Juli treten nur leichte Lockerungen in Kraft. Es sind nun zwei Besucher auf einmal erlaubt. Bisher konnten acht Infektionsketten detektiert werden. Der Zugang zu den Wiener Pflegewohnhäusern bleibt streng reglementiert. Lediglich leichte Lockerungen werden ab 1. Juli verordnet, wie Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) im Gespräch mit der APA berichtete. So sind künftig statt einem zwei Besucher erlaubt. Umfangreiche Tests Corona-Tests in den Einrichtungen sind nun ebenfalls weitgehend abgeschlossen. 0,5 Prozent der Befunde waren positiv. Angehörige, die eine Bewohnerin oder einen Bewohner besuchen, werden laut Hacker weiterhin nach Möglichkeit in ausgewiesene Zonen gebeten - die bevorzugt im Freien eingerichtet werden. Lediglich in Ausnahmefällen ist der Besuch im Zimmer bzw. der Station erlaubt. Auch eine Anmeldung ist nötig. Fallen wird jedoch die Mindestraumgröße von zehn Quadratmeter pro Person.
 Gefällt mir Antworten
Ältestes französisches Kernkraftwerk ist endgültig vom Netz 30. Jun. 0:57 Ältestes französisches Kernkraftwerk ist endgültig vom Netz
Kurier
Der zweite Reaktorblock des AKW Fessenheim wurde somit deaktiviert. Laut Kritikern galt der Atommeiler schon seit Jahrzehnten als Sicherheitsrisiko. Das elsässische Atomkraftwerk Fessenheim, das seit Jahrzehnten als Sicherheitsrisiko gilt, ist endgültig abgeschaltet worden. Der zweite Druckwasserreaktor des betriebsältesten Atomkraftwerks in Frankreich ist am späten Montagabend um 23 Uhr vom Stromnetz getrennt worden, wie der französische Energiekonzern EDF mitteilte. Der Vorgang hatte am Montagnachmittag etliche Stunden früher als geplant begonnen. Der erste Reaktorblock des seit Ende 1977 Strom produzierenden und somit ältesten Kraftwerks Frankreichs war bereits Ende Februar vom Netz genommen worden. Kritikern galt das AKW an der Grenze zu Baden-Württemberg schon seit Jahrzehnten als Sicherheitsrisiko.
 Gefällt mir Antworten
30. Jun. 0:50 Corona-Fälle in Österreich steigen wieder: Was Experten sagen, wie die Politik reagiert
Kurier
Guten Morgen aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
China setzt umstrittenes Sicherheitsgesetz für Hongkong in Kraft 30. Jun. 0:22 China setzt umstrittenes Sicherheitsgesetz für Hongkong in Kraft
Kurier
Laut noch nicht bestätigten Medienberichten erließ der Ständige Ausschuss des Volkskongresses nun jenes Gesetz, an dem sich Ende Mai wieder heftige Proteste entzündeten. China hat nach Hongkonger Medienberichten das umstrittene Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong erlassen. Der Ständige Ausschuss des Volkskongresses habe das Gesetz am Dienstag in Peking verabschiedet, berichteten die Hongkonger Zeitung
 Gefällt mir Antworten
Venezuela weist EU-Botschafterin aus 30. Jun. 0:02 Venezuela weist EU-Botschafterin aus
Kurier
Die EU verhängte am Montag Strafmaßnahmen gegen elf venezolanische Politiker. Präsident Maduro ließ im Gegenzug die Botschafterin ausweisen. Die Spannungen zwischen der EU und der linksgerichteten Regierung in Venezuela haben sich verschärft. Die Europäische Union verhängte am Montag Strafmaßnahmen gegen elf weitere venezolanische Politiker - worauf Staatschef Nicolás Maduro mit der Ausweisung der EU-Botschafterin reagierte. Er gab der Botschafterin Isabel Brilhante Pedrosa und ihren Mitarbeitern 72 Stunden Zeit, das Land zu verlassen.
 Gefällt mir Antworten
Kommt zweite Corona-Welle, könnten Praxen zu bleiben 30. Jun. 0:00 Kommt zweite Corona-Welle, könnten Praxen zu bleiben
Kurier
Umsatzeinbußen könnten laut Ärzten die medizinische Versorgung bedrohen. 160 nö. Hausärztinnen und -ärzte nahmen an Umfrage teil. 30 Prozent seines durchschnittlichen Umsatzes hat Oliver Rückert, Kassenarzt aus Wiener Neustadt, in den vergangenen Monaten Corona-bedingt gemacht. 70 Prozent seines Umsatzes braucht er, um seine Fixkosten zu decken. Seine Praxis hat er also aus eigener Tasche am Laufen gehalten. Rückert und ein paar andere haben nun auf Eigeninitiative eine Umfrage unter der niederösterreichischen Hausärzteschaft gestartet. 160 haben teilgenommen. Das Ergebnis: knappe 45 Prozent hatten mit einem Umsatzrückgang zwischen 20 und 40 Prozent zu kämpfen. Knappe 29 Prozent hatten sogar Einbußen zwischen 40 und 60 Prozent ihres durchschnittlichen Umsatzes. Ein Ausgleich für diese Verluste ist zur Zeit nicht in Sicht. Sollte eine zweite Welle kommen, steht laut Rückert die Frage im Raum, ob Hausärztinnen und -ärzte ein zweites Mal auf eigene Kosten die medizinische Versorgung garantieren können.
 Gefällt mir Antworten
Florian Holzers Top 5: Essen am Wasser in Wien 30. Jun. 0:00 Florian Holzers Top 5: Essen am Wasser in Wien
Kurier
Urlaub in Österreich, okay, kann man aber noch steigern: Urlaub in Wien! Hier fühlt es sich ein bisschen an wie am Meer. Und schmeckt auch so.
 Gefällt mir Antworten
Virologin: 29. Jun. 23:48 Virologin: "Bevölkerung großteils zu sorglos"; Neue Corona-Cluster: Anschober "in Sorge"
Kurier
In Österreich gibt es 600 aktuell Erkrankte, 16.420 sind genesen. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Notfalls per Gesetz: Sparkurs für Austro Control 29. Jun. 23:00 Notfalls per Gesetz: Sparkurs für Austro Control
Kurier
Wenn sich die Sozialpartner nicht einigen, dann sollen gesetzliche Regelungen überlegt werden. Der Rechnungshof hat in seiner Follow-up-Überprüfung wieder die Privilegien der staatlichen Flugsicherung Austro Control scharf kritisiert. Die Prüfer bemängelten, dass keine der Empfehlungen zur  Eindämmung der hohen und rasant weiter steigenden Personalkosten umgesetzt worden sei. Nicht von der Austro Control und auch nicht vom übergeordneten Klimaschutzministerium. Der KURIER berichtete bereits aus dem noch nicht veröffentlichen Bericht.
 Gefällt mir Antworten
Angst vor neuen Infektionsherden in Österreich 29. Jun. 23:00 Angst vor neuen Infektionsherden in Österreich
Kurier
Anschober besorgt über regionale Cluster. Urlauber aus dem Hotspot Gütersloh dürfen nur unter Auflagen einreisen. Der Kreis Gütersloh wird bereits als das Ischgl Deutschlands bezeichnet. Über 1.500 Mitarbeiter einer Tönnies-Fleischfabrik in der Region im Nordosten Nordrhein-Westfalens (NRW) haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Seit Montag dürfen Personen aus dieser Region laut einer Verordnung des österreichischen Gesundheitsministeriums nur noch dann einreisen, wenn sie einen negativen Coronatest vorweisen können. Oder sie müssen 14 Tage in Quarantäne. Österreich buhlt seit Wochen um deutsche Urlauber. Der Start der Sommerferien in NRW am Montag ließ zuletzt aber die Nervosität in den Tourismusbundesländern steigen. Aus Tirol und Salzburg kamen Appelle, die Gäste aus der betroffenen Region mögen nur mit einem negativen Test anreisen. Kärnten empfahl ihnen, ihren Urlaub zu verschieben. Die Aufrufe sind durch die Einreisebeschränkungen des Bundes obsolet geworden. „Durch stichprobenartige Kontrollen der Gesundheitsbehörden mit Unterstützung der Polizei werden Verstöße gegen diese Einreisebeschränkungen kontrolliert und notwendigenfalls auch Strafen verhängt“, kündigte Innenminister Karl Nehammer in einer Aussendung an. Kontrollen soll es etwa im Grenzraum geben. Wie das in der Praxis funktionieren soll, konnte das Gesundheitsministerium auf Anfrage nicht beantworten. Hier seien die lokalen Behörden am Zug.
 Gefällt mir Antworten
Pkw kollidierte mit Zug: Stadt will Schranken für Übergang 29. Jun. 23:00 Pkw kollidierte mit Zug: Stadt will Schranken für Übergang
Kurier
Schranken für Bahnkreuzung in der Eisbachstraße in Eisenstadt gefordert Ein Unfall am Bahnübergang in der Eisbachstraße Montagfrüh lässt einmal mehr die Forderung der Stadtgemeinde nach Schranken laut werden. Gegen 8.30 Uhr war die Stadtfeuerwehr wegen einer Kollision eines Zuges mit einem Pkw alarmiert worden. „Zum Glück waren sowohl Fahrzeuglenker als auch Zuginsassen gänzlich unverletzt geblieben. Der Pkw wurde nur leicht durch den Zug beschädigt“, schildert Feuerwehrsprecher Philipp Dorner. „Diesmal gab es zum Glück keine Verletzten oder Todesopfer, dennoch müssen die ÖBB jetzt dort endlich für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Diese Eisenbahnkreuzung muss dringend entschärft werden“, sagt Bürgermeister Thomas Steiner. Er fordere die ÖBB auf, an dieser Kreuzung eine Schrankenanlage zu errichten. Die Stadtgemeinde habe sich bereits in den vergangenen Jahren für die Sicherung der Eisenbahnkreuzungen engagiert und 2018 selbst die Kosten für eine Schrankenanlage bei der Spange Süd getragen Von Seiten der ÖBB heißt es auf KURIER-Anfrage, dass die Eisenbahnbehörde auf Landesebene über die Art der Sicherung einer Eisenbahnkreuzung zu entscheiden habe. Auf Nachfrage beim zuständigen Verkehrslandesrat Heinrich Dorner (SPÖ) teilt ein Sprecher mit: „Wir nehmen den heutigen Vorfall zum Anlass, um im Sinne der Eisenbahnkreuzungsverordnung eine Verkehrssicherheitsprüfung einzuleiten. Diese soll so rasch als möglich stattfinden.“  
 Gefällt mir Antworten
„Damit die Erde keine Bratpfanne wird“ 29. Jun. 23:00 „Damit die Erde keine Bratpfanne wird“
Kurier
Burgenlands Grüne starteten am Montag Sommerkampagne gegen die Trockenheit Burgenlands Grüne haben in Eisenstadt eine Kampagne gegen Trockenheit vorgestellt. Mit Workshops, Aktionen und Veranstaltungen wollen sie im Sommer auf das Thema hinweisen. Im Landtag und in Gemeinderäten wolle man Anträge einbringen, „wie wir künftig zumindest die Auswirkungen der extremen Hitze und dem damit verbundenen Wassermangel abmildern können“, sagt Landessprecherin Regina Petrik. Der Boden sei trocken, der Grundwasserspiegel historisch niedrig und Meteorologen würden den nächsten Rekordsommer ankündigen. Die Grünen starten daher „eine Kampagne, damit die Erde keine Bratpfanne wird“. „Das Burgenland ist österreichweit der größte Bodenvernichter durch Versiegelung. Wir müssen hier endlich neue Wege einschlagen, damit der Boden den Regen auch aufnehmen kann und unsere Grundwasserspiegel auffüllt“, stellte Landtagsabgeordneter Wolfgang Spitzmüller fest. Darüber hinaus brauche es Landesförderungen für Brauchwasseranlagen und Maßnahmen zur Beschattung. Diese sei nämlich „die beste und natürlichste Klimaanlage“. Eine Pipeline in den Neusiedler See lehnen die Grünen aus ökologischen Gründen explizit ab. Die Austrocknung des Sees sei Thema der Podiumsdiskussion „Naturjuwel Neusiedler See“ am 16. Juli in Neusiedl/See mit einer Expertenrunde.
 Gefällt mir Antworten
Neuregelung: Griechenland-Urlaub wird zur Reise ins Ungewisse 29. Jun. 23:00 Neuregelung: Griechenland-Urlaub wird zur Reise ins Ungewisse
Kurier
Spätestens 48 Stunden vor Einreise muss man sich registrieren. Bei der Ankunft erfährt man, ob ein PCR-Test samt Quarantäne bis zum Vorliegen des Ergebnisses notwendig ist.
 Gefällt mir Antworten
Hausgemacht: Wie man einen Avocado-Baum zieht 29. Jun. 23:00 Hausgemacht: Wie man einen Avocado-Baum zieht
Kurier
Früchte trägt dieser – wenn überhaupt – erst nach vielen Jahren Cremiges Fruchtfleisch, mildes Aroma, ansprechende Farbe: Der Erfolg der Avocado kommt nicht von ungefähr. Heimisch sind die Butterfrüchte in Südamerika, wo sie durch das tropische Klima begünstigt auf bis zu 20 Meter hohen Bäumen gedeihen. Wegen der immensen Nachfrage werden die Gewächse heute unter anderem in der Türkei, Südafrika, Kalifornien und Südspanien angebaut. Lange Transportwege machen die It-Zutat zum Umweltproblem. Warum die köstlichen Butterbirnen also nicht selbst am Balkon oder im Garten ziehen? Möglich ist das, zumindest theoretisch. Um den hölzernen Samenkern zum Austreiben zu bringen, braucht man ein Glas, abgestandenes, zimmerwarmes Wasser und einen Zahnstocher. Die braune Hülle des Kerns mit einem Messer behutsam abziehen und diesen mit der flachen Seite nach unten in ein mit Wasser gefülltes Glas stecken – mit einem Zahnstocher so fixieren, dass das obere Ende des Kerns hervorlugt. Gefäß an einem warmen, dunklen Ort platzieren, auf gleichmäßigen Wasserstand achten.
 Gefällt mir Antworten
Farbpsychologie: Wie Pink die Welt erobert 29. Jun. 23:00 Farbpsychologie: Wie Pink die Welt erobert
Kurier
Mädchenfarbe, Modeliebling, Protestsymbol – das knallige Rosa sorgt immer wieder für Aufregung. „Es ist die Gesellschaft, die Farben macht, sie definiert, ihnen eine Bedeutung gibt“, sagte der Farbhistoriker Michel Pastoureau einmal – er könnte damit genauso gut die Farbe Pink gemeint haben. Lange als Inbegriff für billiges Plastikspielzeug und überholte Geschlechterklischees verschrien, avancierte sie zuletzt zum Symbol für feministischen Protest und die jeden Juni stattfindenden Regenbogenparaden der LGBT-Bewegung. Mit dem Einzug der liberalen Neos in den Nationalrat hat sich Pink vor sieben Jahren sogar im politischen Spektrum etabliert. Das seriöse Image ist noch jung: Kaum eine Farbe würde die Gesellschaft derart spalten, sagte Valerie Steele, Direktorin des New Yorker Fashion Institute of Technology, als sie vor zwei Jahren eine Ausstellung über die pinke (R)Evolution in der Mode kuratierte. Wie sehr Pink polarisiert, zeigte sich, als Frauen 2017 auf den Straßen Washingtons mit rosa „Pussy Hats“ gegen die Politik Donald Trumps mobil machten. Die US-Journalistin Petula Dvorak hatte zuvor aufgerufen, auf pinke Hauben zu verzichten: Die Farbe würde das ernsthafte Anliegen trivialisieren. Ihre Sorge war unbegründet, die pinken „Pussy Hats“ gingen um die Welt, die Botschaft der Frauen kam an.
 Gefällt mir Antworten
Nachprüfung für die Kultur im Herbst 29. Jun. 23:00 Nachprüfung für die Kultur im Herbst
Kurier
Statt einer Saisonbilanz: Nach einer Rumpfsaison zeigt die Kinobranche, wie kompliziert der Kulturherbst werden wird Mit dem Abschiedskonzert für einen der längstdienenden Kulturmanager überhaupt endete eine gesamtkulturelle Saison, die es so bald nicht wieder geben wird. Aber auch: Früher wiedergeben könnte, als allen lieb sein kann. Gerne wird sonst zum Zeugnistag auch die Bühnensaison prüfend angeschaut; mit zusammengekniffenem Auge misst man Höhen und Tiefen, Enttäuschungen und Überraschungen. Diesmal muss dieses Zeugnis entfallen: Von einem Tag auf den anderen hat die Saison geendet. Noch im Juni fährt die Kultur trotz zahlreicher Initiativen abseits der Museen auf Notbetrieb. Der Blick auf die künstlerische Bewertung – es gab immerhin einen neuen Burgtheaterdirektor, die letzte Saison eines Staatsopernchefs – wird verstellt durch die Not und die Zukunftssorgen, die die Branche erfasst haben. Für diese Saison gibt es kein Zeugnis, sondern ein Requiem.
 Gefällt mir Antworten
Vorbild Salzburg: Wer macht das Meisterrennen? 29. Jun. 23:00 Vorbild Salzburg: Wer macht das Meisterrennen?
Kurier
Red Bull holte zum siebenten Mal in Folge in Österreich den Titel. In Europa stehen allerdings noch nicht alle Meister fest. Es war eine intime Meisterfeier in einem Gasthof in der Nähe von Salzburg. Nur die Spieler und die Betreuer feierten den 14. Meistertitel der Klubgeschichte, den 11. der Ära Red Bull und den 7. in Serie. Die Coronavirus-Krise ist ja noch nicht vorbei – und da ist Vorsicht noch immer das oberste Gebot. Neben Salzburg fixierte am Sonntag Olympiakos Piräus den Meistertitel. Für Griechenlands Rekordmeister war es die 45. Meisterschaft und die erste seit 2017. 40 europäische Ligen sind damit entschieden, 14 Meister müssen noch gefunden werden. Der KURIER gibt den Überblick über die wichtigsten offenen Entscheidungen:
 Gefällt mir Antworten
Musikprojekt Sleep Sleep: Beziehungs- statt Trennungssongs 29. Jun. 23:00 Musikprojekt Sleep Sleep: Beziehungs- statt Trennungssongs
Kurier
Der Wiener Musiker Pieter Gabriel will mit dem jüngsten Album seine Ex ehren und nicht dissen Böse, sagt der Wiener Musiker Pieter Gabriel, sei er seinem Vater nicht für seinen Namen. Aber: „Manchmal frage ich mich schon, wie man seinem Kind das antun kann. Okay, Gabriel ist unser richtiger Familienname. Aber die holländische Version meines Vornamens mit „ie“ hat mein Vater ganz bewusst gewählt, dass ja keiner Peter sagen kann.“ Um Verwechslungen mit der Rock-Legende und dem Ex-Genesis-Sänger Peter Gabriel zu entgehen, nennt sich Pieter Gabriel aus Österreich deshalb als Musiker Sleep Sleep. Das ist angelehnt an die Band Talk Talk, die er liebt, die auch seine Eltern gehört haben – mehr noch als Peter Gabriel und Genesis. So erinnert auch das jüngste Sleep-Sleep-Album „The Lost Art Of Questioning Everything“ im Stil an Talk Talk, gleichzeitig aber auch an andere Lieblingskünstler von Pieter Gabriel wie Deerhunter oder Frank Ocean. Akribisch fügt er Soundschnipsel wie zerbrechendes Glas oder Geräusche eines Tennismatchs zu einem dichten Gewebe von Rhythmen und melodischen Riffs zusammen und krönt das mit seinem Gesang, der die experimentelle Basis in den Pop-Kontext rückt.
 Gefällt mir Antworten
Israel und die Annexion: Niemand weiß, wo und wie 29. Jun. 23:00 Israel und die Annexion: Niemand weiß, wo und wie
Kurier
Israel will am 1. Juli Siedlungen in den Palästinensergebieten übernehmen – und geht damit ein enormes Risiko ein. Es ist soweit: Am 1. Juli soll die Annexion jüdischer Siedlungen in den israelisch besetzten Palästinensergebieten beginnen. So hörte es die Welt aus dem Munde von Premier Benjamin Netanjahu selbst. Wie und wo? Das weiß auch Ende Juni niemand. Oberhoheit per Gesetz verhängt? Oder Ausweitung der Zuständigkeit israelischer Gesetze? Durch Beschluss der Regierung? Oder durch Abstimmung im Parlament? Gültig allein für die israelischen Siedler? Oder auch für dort lebende Palästinenser? Erst einmal nur im strategisch wichtigen Jordan-Tal? Oder sofort für alle seit dem 6-Tage-Krieg 1967 gebauten Siedlungen? Weder Minister noch Abgeordnete sahen bisher Gesetzesentwürfe oder Landkarten. Womit ein alter Verdacht hochkommt: Ist alles nur Ablenkung? Von der Corona-Krise und der wachsenden Arbeitslosigkeit und den Koalitionsquerelen? Oder nur eine Wahlkampfgefälligkeit an den „engsten Verbündeten“ im Weißen Haus?
 Gefällt mir Antworten
Eine Eisbombe wie früher: Gefrorenes aus dem Meissl & Schadn 29. Jun. 23:00 Eine Eisbombe wie früher: Gefrorenes aus dem Meissl & Schadn
Kurier
Der Adel und die Reichen liebten früher Eisbomben. Küchenmeister Jürgen Gschwendtner hat ein einfaches Rezept zum Nachmachen kreiert. Jürgen Gschwendtner lässt eine Bombe platzen. Eine Sisi-Eisbombe mit Veilchen-Geschmack, um präziser zu sein. „Sisi liebte Veilchen, Erdbeeren und Orangen. Und Sisi lieben alle. Da gehen die Leute ab“, streut der Küchenmeister vom Meissl & Schadn seiner halbkugeligen Sommerkreation Rosen. „Eisbomben hatten oft berühmte Namensgeber. Nur eine Sisi-Eisbombe hat es nicht gegeben.“ Das Rezept für das Gefrorene stellt er dem KURIER zur Verfügung (siehe unten im Text). Gschwendtner lässt im Lokal am Ring die Wiener Küche aufleben und serviert Speisen, die auch der Kaiser kredenzt bekam. Nur das Sisi-Eis eben nicht. Womöglich hätte ihm das sogar besser geschmeckt als der Guglhupf seiner Freundin Katharina Schratt.
 Gefällt mir Antworten
Toto Wolff: 29. Jun. 23:00 Toto Wolff: "In Österreich sind wir in einem Land der Seeligen"
Kurier
Der Motorsportchef von Mercedes spricht über Rassismus, Frauenquoten und das Gesundheitssystem in Österreich. Mit mehr als drei Monaten Verspätung startet am Sonntag in Spielberg die Formel 1 in die Saison. Thema ist nicht nur der Umgang mit Corona oder der Sport, sondern auch die Diskussion um die „Black Lives Matter“-Bewegung, für die sich vor allem der sechsfache Weltmeister Lewis Hamilton stark macht.  Nun hat sein Mercedes-Team ein Zeichen gesetzt. Der Silberpfeil wird die gesamte Saison mit einer schwarzen Lackierung unterwegs sein. Motorsportchef Toto Wolff erklärte in Wien, dass die Aktion viel mehr als ein PR-Gag sein soll. Der 48-Jährige sprach über ...
 Gefällt mir Antworten
Zeigefinger 29. Jun. 23:00 Zeigefinger
Kurier
John Wayne, Arnold Schwarzenegger und die Zeigefingergeneration   Jetzt also John Wayne. Die Bilder- und Statuenstürmer haben den legendären Westernhelden entdeckt: Weil der Rassist und Macho († 1979) einst im Playboy die weiße Vormacht pries („bis Schwarze gebildet genug sind, Verantwortung zu übernehmen“), wollen die Demokraten den John-Wayne-Flughafen in Orange County umbenennen. So etwas ist Arnold Schwarzenegger auch schon passiert. Als er Gouverneur in Kalifornien (Todesstrafe!) war, nahmen sie ihm das Arnold Schwarzenegger-Stadion in Graz weg. Inzwischen sonnt sich die Polit-Prominenz aber wieder gerne im Lichte des Umwelt- und auch sonst so freundlichen Österreichers, wenn er mal zu Besuch ist. Bei John Wayne hat die posthume Besserwisserei noch Luft nach oben – Verbannung aller Westernfilme, in denen Indianer vorkommen, zum Beispiel? Gott, wie gut wäre die Welt, wenn die Zeigefingergeneration schon immer auf ihr, der Welt, gewesen wäre. andreas.schwarz@kurier.at
 Gefällt mir Antworten
Deshalb fährt die Himmelstreppe nun auf weißen Schienen 29. Jun. 23:00 Deshalb fährt die Himmelstreppe nun auf weißen Schienen
Kurier
Der Klimawandel führt dazu, dass die Betreiber der Mariazellerbahn ein neues Projekt gestartet haben. Der Klimawandel stellt auch den Bahnbetrieb vor große Herausforderungen. Der Grund: Durch zu große Hitze können sich Gleise verformen, was langsameres Fahren erforderlich macht oder im Extremfall zur Einstellung des Eisenbahnbetriebs aus Sicherheitsgründen führt.
 Gefällt mir Antworten
Stilles Örtchen: Restaurant schafft Geschlechtertrennung auf WC ab 29. Jun. 23:00 Stilles Örtchen: Restaurant schafft Geschlechtertrennung auf WC ab
Kurier
Der Berliner Gourmettempel Nobelhart & Schmutzig bezeichnet die Trennung nach Geschlechtern bei Toiletten als "nicht zeitgemäß". Toilettenschilder bilden eine starre Gesellschaftsordnung ab: Wenn man sich weder mit dem einen noch mit dem anderen Geschlecht identifiziert oder Normen hinterfragen möchte, hat man Pech gehabt. Gastwirt Billy Wagner vom Berliner Luxus-Restaurant
 Gefällt mir Antworten
Warum ist nicht mit jedem gut Kirschen essen? 29. Jun. 23:00 Warum ist nicht mit jedem gut Kirschen essen?
Kurier
Fragen der Freizeit ... und Antworten, die Sie überraschen werden. „I liaßat Kirsch’n fia di wachs’n ohne Kern“, heißt es im vielleicht schönsten Wienerlied von Karl Hodina (Text: Walter Pissecker). Dabei hat der harte Kern der süßen Frucht sehr wohl auch sein Gutes. Mich zum Beispiel erinnert er an einen besonderen Kindheitssommer auf einem Bauernhof mit Hühnerfüttern, Heuhüpfen und Kirschkernweitspucken. Und an die Kirschkernweitspuck-Weltmeisterschaft, die mir letztens beim Lesen unterkam. Den Rekord hält derzeit der Schweizer Thomas Steiner mit dem passenden Spitznamen „Steini“. 22,52 Meter weit katapultierte er einen Kern beim „Chriesisteispucke“ (= Kirschkernweitspucken). „Steini“ beherrscht die Zungenakrobatik, die es dazu braucht, würde aber niemals auf Menschen spucken. Mit ihm ist sicher gut Kirschen essen. Die Redewendung, dass mit jemandem nicht gut Kirschen essen sei, hat ihren Ursprung im Mittelalter und lautete ursprünglich so: „Wer mit Herren Kirschen essen will, dem werfen sie die Stile in die Augen.“ Verfasst hat den Satz der Dominikanerpater Ulrich Boner vor knapp 700 Jahren. Martin Reisigl, Sprachwissenschaftler an der Universität Wien: „Dem Spruch scheint die ungute Erfahrung mit sogenannten hohen Herren zugrunde zu liegen, die beim Kirschenessen ihre Untergebenen erniedrigten, indem sie ihnen Kirschkerne und Stiele ins Gesicht warfen.“ Eine Geste, nicht weit davon entfernt, jemanden anzuspucken. „Es ist eigentlich eine Warnung davor, sich mit hohen Herren einzulassen, die sich gegenüber Untergebenen arrogant, hochnäsig und herablassend verhalten“, so Reisigl. Bei der Prägung der Redewendung soll auch die Geschichte eine Rolle gespielt haben, dass Bischof Withego I. von Meißen dem Markgrafen Friedrich Tuta angeblich vergiftete Krischen reichen ließ, an denen dieser 1291 starb. Heute gilt jemand, mit dem nicht gut Kirschen essen ist, als autoritär, streng, schwer umgänglich, unfreundlich. Bleibt die Frage, wie der Satz in unseren Alltag kam. Reisigl: „Es ist nicht davon auszugehen, dass die Erniedrigungspraxis gegenüber Untergebenen überall im deutschen Sprachraum üblich war.“ Wer weiß, vielleicht hat die Redewendung sich ja festgesetzt, weil vor allem Kinder sich seit jeher im Weitspucken messen, einem Kerne dabei aber auch mal fies um die Ohren fliegen? Also aufpassen, mit wem Sie Kirschen essen. Etwa nächsten Samstag, den 4. Juli, beim Internationalen Tag des Kirschkernweitspuckens.
 Gefällt mir Antworten
Zehn Tage wach an den Turntables 29. Jun. 23:00 Zehn Tage wach an den Turntables
Kurier
Der Marchtrenker Rene Brunner ist als DJ weltweit unterwegs, im Herbst startet er seinen 6. Weltrekord-Versuch Für viele ein Albtraum, für ihn Beruf und Berufung zugleich: Rene Brunner macht regelmäßig die Nacht zum Tag, oder besser: die Nächte zu Tagen. Ein paar Stunden auflegen in einem Club irgendwo auf der Welt – damit verdient der gebürtige Marchtrenker sein Geld. Und dann gibt es den Hang zum Extremen: 205 Stunden lang ließ Rene Brunner die Turntables auf Hawaii glühen und trug sich damit vor fünf Jahren zum fünften Mal ins Guinness Buch der Rekorde ein.
 Gefällt mir Antworten
Die 20 beliebtesten Urlaubsregionen der Österreicher 29. Jun. 23:00 Die 20 beliebtesten Urlaubsregionen der Österreicher
Kurier
Kärnten ist die meistgesuchte Region für Ferienunterkünfte in Österreich. Im Ausland liegen kroatische Ziele und Sylt hoch im Kurs. Wo zieht es die Österreicher hin? Die Suchmaschine für Ferienhäuser, 
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Samstag, 11. Juli 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren