Zurück Kurier Dienstag, 27. Oktober 2020
Suchen Rubriken 27. Okt.

Kurier

Dienstag, 27. Oktober 2020
Schließen
Anzeige
27. Okt. 23:58 Restaurantbesuch: Tschechischer Gesundheitsminister muss gehen
Kurier
Nach dessen Verstoß gegen Pandemie-Maßnahmen will Präsident Zeman Minister Prymula jetzt entlassen. Der tschechische Gesundheitsminister Roman Prymula muss nach einem Verstoß gegen die von ihm selbst erlassenen Corona-Maßnahmen seinen Posten räumen: Präsident Milos Zeman werde Prymula entlassen und am Donnerstag den Arzt Jan Blatny zu seinem Nachfolger ernennen, teilte ein Sprecher des Präsidenten am Dienstag mit. Blatny ist der stellvertretende Leiter eines Krankenhauses in der zweitgrößten Stadt Brünn (Brno) und hat bisher keine politische Erfahrung. Prymula steht seit vergangener Woche massiv unter Druck: Ein Paparazzo hatte den Minister beim Verlassen eines Restaurants in Prag fotografiert, das wegen der strikten Corona-Regeln eigentlich geschlossen sein sollte. Prymula hatte angesichts der rasanten Ausbreitung des Coronavirus vergangene Woche strenge Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen erlassen. Nur noch Wege zur Arbeit, zur Familie und zum Arzt sind erlaubt. Auch viele Geschäfte mussten schließen. Am Montag kündigte Prymula zudem eine nächtliche Ausgangssperre an, die in der Nacht auf Mittwoch in Kraft treten soll. Im Sommer war bereits der tschechische Regierungschef Andrej Babis ins Kreuzfeuer der Kritik geraten, weil er seinen Urlaub auf der griechischen Insel Kreta verbrachte, seine Landsleute aber dazu aufgerufen hatte, in den Ferien zu Hause zu bleiben.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,12 -0,089%
CHF 0,92 0,000%
USD 0,84 -0,238%
Achtungserfolg: ÖFB-Frauen erkämpfen Punkt gegen Frankreich 27. Okt. 23:18 Achtungserfolg: ÖFB-Frauen erkämpfen Punkt gegen Frankreich
Kurier
Torfrau Zinsberger war gegen die Favoritinnen aus Frankreich gefordert, hielt aber ihren Kasten sauber. Die Österreicherinnen kämpften, rackerten, spielten tapfer. Am Ende wurden die Gastgeberinnen im Spitzenspiel der Gruppe G in Wr. Neustadt gegen Frankreich mit einem 0:0 belohnt. Damit hat Österreich weiterhin die Chance, sogar als Gruppensieger die Qualifikation für die EM 2022 in England zu schaffen. Beide Teams hatten bis zu dieser Partie noch keine Punkte abgegeben, 900 Zuschauer durften das erste Heim-Pflichtspiel unter der neuen Teamchefin Irene Fuhrmann in Wr. Neustadt sehen. Von Beginn weg wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Französinnen setzten sich zeitweise im Strafraum fest, mehrmals musste Torfrau Manuela Zinsberger rettend eingreifen.
 Gefällt mir Antworten
Eine Gala ohne Happy End: Salzburg verliert bei Atlético Madrid 27. Okt. 17:53 Eine Gala ohne Happy End: Salzburg verliert bei Atlético Madrid
Kurier
Salzburg zeigt im zweiten Gruppenspiel der Champions League eine tolle Leistung, ein spätes Gegentor besiegelt aber das 2:3. Es hat nicht sein wollen. Salzburg bot im zweiten Gruppenspiel der Champions League bei Atlético Madrid fußballerisch eine ganz starke Vorstellung, musste sich aber 2:3 geschlagen geben, weil das Glück fehlte und spielentscheidende Fehler in der Defensive gemacht wurden. Einige spanische Journalisten hatten Salzburg defensiv erwartet. Spielen gesehen haben können diese Red Bull freilich noch nie. Und es wäre überraschend gewesen, wenn die Elf von Jesse Marsch just im Stadion Wanda Metropolitano anders aufgetreten wäre, als sie es sonst tut. Salzburgs Trainer hatte seine Startelf im Vergleich zum 2:2 zum Gruppenstart gegen Lok Moskau an zwei Positionen verändert. Berisha stürmte – erwartungsgemäß – statt Koita, Rechtsverteidiger Kristensen begann – überraschend – statt Vallci.
 Gefällt mir Antworten
USA: Schon jetzt halb so viele Wähler wie 2016 27. Okt. 17:51 USA: Schon jetzt halb so viele Wähler wie 2016
Kurier
69 Millionen US-Bürger haben ihre Stimmen bereits beim sogenannten "Early Voting" abgegeben. Eine Woche vor der Präsidentenwahl in den USA haben bereits mehr als 69 Millionen Amerikaner ihre Stimme abgegeben. Das entspricht mehr als der Hälfte aller Stimmen, die bei der Wahl vor vier Jahren insgesamt abgegeben wurden, wie am Dienstag aus Daten des "U.S. Elections Project" des Politikwissenschaftlers Michael McDonald von der Universität Florida hervorging. 2016 stimmten der Wahlkommission FEC zufolge rund 137 Millionen Amerikaner ab. Bei der Wahl am 3. November tritt der republikanische US-Präsident Donald Trump gegen den demokratischen Herausforderer Joe Biden an. Außerdem werden alle Sitze im Repräsentantenhaus und gut ein Drittel der Sitze im Senat neu vergeben. Wegen der Coronavirus-Pandemie wird bei der Wahl in den USA erwartet, dass mehr Amerikaner als sonst von der Möglichkeit Gebrauch machen, ihre Stimme vor dem eigentlichen Wahltag persönlich oder per Briefwahl abzugeben. Nach den Daten des Projekts scheinen bisher erheblich mehr registrierte Demokraten als Republikaner ihre Stimme frühzeitig abgegeben zu haben. Die Registrierung bei einer Partei sagt allerdings nicht unbedingt etwas über das Stimmverhalten aus.
 Gefällt mir Antworten
Melania Trump: Nicht immer einverstanden mit Donalds Tweets 27. Okt. 17:43 Melania Trump: Nicht immer einverstanden mit Donalds Tweets
Kurier
Im umkämpften Bundesstaat Pennsylvania verteidigte die First Lady den US-Präsidenten, auch wenn sie manchmal nicht einer Meinung mit ihm sei. Bei ihrem ersten Wahlkampfauftritt seit zwei Monaten hat First Lady Melania Trump die Twitter-Aktivitäten von US-Präsident Donald Trump verteidigt. „Erstmals in der Geschichte können die Bürger dieses Landes jeden Tag über soziale Medien direkt und unmittelbar von ihrem Präsidenten hören“, sagte Melania Trump (50) am Dienstag in Atglen im umkämpften US-Bundesstaat Pennsylvania. „Ich bin nicht immer damit einverstanden, wie er die Dinge sagt. Aber es ist ihm wichtig, dass er direkt zu den Menschen spricht, denen er dient.“
 Gefällt mir Antworten
Corona-Quarantäne: Virologin hält Verkürzung auf acht Tage für denkbar 27. Okt. 17:36 Corona-Quarantäne: Virologin hält Verkürzung auf acht Tage für denkbar
Kurier
Der Forderung nach Halbierung erteilt Virologin Puchhammer-Stöckl eine Absage. Und warnt vor einer Überlastung der Spitäler, wenn gleichzeitig zu viele krank werden. Fast 2.900 Neuinfektionen gab es in den vergangenen 24 Stunden. Viel beunruhigender ist für Gesundheitsexperten aber, dass derzeit rund 1.400 Personen in den Spitälern behandelt werden, mehr als 200 davon auf Intensivstationen. "Die Zunahme ist besorgniserregend", sagt auch Virologin Elisabeth Puchhammer-Stöckl von der MedUni Wien am Dienstag in der "ZiB2". Und die Zahlen dürften noch deutlich ansteigen.  Angesprochen auf die aktuellen Corona-Beschränkungen - und ob sie ausreichen, sagt sie: "Ich denke, man muss sehr stark auf die Bevölkerung setzen. Es bringt nichts, Maßnahmen zu verhängen, an die sich niemand hält." In vielen Ländern gebe es bereits wieder (teilweise) Lockdowns. Einen kompletten Lockdown - inklusive Schulschließungen - hält die Virologin nicht für sinnvoll. Schulen sollten immer offen bleiben. Man sollte abwarten, wie sich die Zahlen entwickeln.  Kürzlich hat Puchhammer-Stöckl in einem Mail an das Gesundheitsministerium gewarnt, dass die Pandemie außer Kontrolle geraten könnte, da das Contact Tracing an seine Grenzen stoße. "Die Nachverfolgung wird immer schwieriger, das Infektionsgeschehen diffuser", erklärt sie in der "ZiB2". Solange es irgendwie gehe, müsse man versuchen, die Infektionen nachzuverfolgen.  Und wenn es nicht mehr geht? "Dann muss man ganz stark in den Schutz der Vulnerablen gehen", sagt sie und verweist auf Pandemie-Pläne, die der Aufrechterhaltung der Versorgung dienen.  So weit sei es jetzt noch nicht, es müsse uns aber bewusst sein, "dass man viele Infektionen schon jetzt nicht mehr erwischt". Besonders im Westen Österreichs, etwa in Salzburg, wurde bereits Alarm geschlagen.  Franz Allerberger von der Gesundheitsagentur Ages meinte kürzlich in einem Interview: "Wir werden alle das Virus kriegen, wenn wir nicht vorher sterben." Ob sie das auch so sieht? Puchhammer-Stöckl lacht kurz. Und erklärt dann: "Diese Infektion ist in über 80 Prozent der Fälle eine harmlose. Vor allem Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben kein Problem. Ab 50 beginnt es schwierig zu werden, und ab 65 ist es eine wirklich dramatische Erkrankung. Das wissen wir alle."
 Gefällt mir Antworten
Franz Schnabl über Rendi-Wagner: „Sie wird das Vertrauen erhalten“ 27. Okt. 17:16 Franz Schnabl über Rendi-Wagner: „Sie wird das Vertrauen erhalten“
Kurier
Franz Schnabl (SPÖ) über Rendi-Wagner und den Wiener SPÖ-Kurs Wiens SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig hatte gerade verkündet, dass er mit den Neos Koalitionsverhandlungen aufnimmt, als Niederösterreichs SPÖ-Landeschef Franz Schnabl im Pods & Bowls zum KURIER-Talk Platz nahm. Und er begrüßte auch sofort diesen Vorstoß seines Parteikollegen: „Es ist eine mutige, aber eine richtige Entscheidung.“ Dass die Neos im Wirtschaftsbereich einen liberalen Kurs verfolgen, stört Schnabl nicht. Man müsse bei Koalitionsverhandlungen auf die Schnittmenge schauen. Und die sei in Wien zwischen der SPÖ und den Neos gegeben. Schnabl: „Da teile ich den Weg von Ludwig zur Gänze.“
 Gefällt mir Antworten
Cloud-Geschäft verhilft Microsoft zu Gewinnsprung 27. Okt. 17:15 Cloud-Geschäft verhilft Microsoft zu Gewinnsprung
Kurier
Gewinn des Unternehmens stieg um 30 Prozent auf 13,9 Milliarden Dollar, der Umsatz um 12 Prozent auf 37,2 Milliarden Dollar. Das boomende Cloud-Geschäft mit IT-Diensten im Internet hält den Software-Riesen Microsoft auf Erfolgskurs. Im abgelaufenen Geschäftsquartal (bis Ende September) nahm der Gewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 30 Prozent auf 13,9 Milliarden Dollar (11,76 Mrd. Euro) zu, wie Microsoft am Dienstag nach US-Börsenschluss in Redmond im US-Bundesstaat Washington mitteilte. Der Umsatz wuchs um zwölf Prozent auf 37,2 Milliarden Dollar. Microsoft übertraf die Erwartungen der Wall-Street-Analysten deutlich, die Aktie reagierte nachbörslich zunächst mit Kursaufschlägen. Das lukrative Geschäft mit Cloud-Services für andere Unternehmen und Apps brummte weiter - Microsofts Azure-Plattform steigerte die Erlöse um 48 Prozent. Auch mit seinen Office-Programmen profitierte der Konzern vom pandemiebedingten Trend zur Heimarbeit. Starker Nachfrage erfreuten sich zudem das Gaming-Geschäft rund um die Xbox-Spielkonsole und Microsofts "Surface"-Tablets, hier gab es Umsatzanstiege um 30 beziehungsweise 37 Prozent. Insgesamt verbuchte die PC-Sparte, zu der auch das Betriebssystem Windows zählt, einen sechsprozentigen Zuwachs der Erlöse auf 11,8 Milliarden Dollar. Microsoft hat die Corona-Krise bisher nichts anhaben können, die Aktie ist seit Jahresbeginn um mehr als 36 Prozent gestiegen.
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 16:57 "Nehmt die Sache ernst": Rapper Bushido mit Corona infiziert
Kurier
Auf Instagram gab der 42-Jährige seine Covid-Erkrankung bekannt und rief seine Fans auf: "Achtet auf eure Mitmenschen!" Rapper Bushido hat sich mit dem Coronavirus infiziert. „Auch wenn ich alle Vorgaben sehr ernst genommen habe, habe ich heute einen positiven Corona-Test erhalten“, teilte der 42-Jährige am Dienstag auf Instagram mit. Er habe Symptome, schrieb er in einer Story auf seinem Account. „Nehmt die Sache ernst und achtet auf eure Mitmenschen“, so der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Anis Ferchichi heißt und weiter: „Ich konnte euch Aluhüte noch nie verstehen.“ Damit verwies er wohl auf jene, die die Gefahren des Virus abstreiten und Verschwörungstheorien darüber verbreiten.
 Gefällt mir Antworten
Luxus-Party trotz Corona: Shitstorm für Kim Kardashian 27. Okt. 16:38 Luxus-Party trotz Corona: Shitstorm für Kim Kardashian
Kurier
Die Influencerin feierte ihren 40. Geburtstag auf einer Privatinsel. Ohne Abstand, ohne Maske - dafür mit vielen Freunden und Pomp. Ein runder Geburtstag gehört ordentlich gefeiert. Normalerweise. Dass gerade eine Pandemie wütet, die alleine in den USA mehr als 225.000 Tote gefordert hat, hat Kim Kardashian nicht davon abgehalten, zu ihrem 40. Geburtstag auf einer Privatinsel ein rauschendes Fest zu feiern. Am Dienstag postete sie Fotos der Luxus-Party auf Twitter und Instagram. Und kassierte dafür einen Shitstorm. Sie fühle sich "demütig" und "gesegnet", schreibt Kardashian. Es vergehe kein Tag, den sie für selbstverständlich halte - gerade in diesen Zeiten, wo jeder daran erinnert werde, "was wirklich zählt". Was für sie wirklich zählt, ist offenbar, ihre Freunde eng um sich zu versammeln. Kein Mindestabstand und schon gar keine Nasen-Mund-Schutzmaske ist auf den Bildern zu sehen.
 Gefällt mir Antworten
Barca-Krise spitzt sich zu: Präsident Bartomeu tritt zurück 27. Okt. 16:28 Barca-Krise spitzt sich zu: Präsident Bartomeu tritt zurück
Kurier
Josep Bartomeu hatte sich in den letzten Monaten mit Messi überworfen, auch sportlich lief es nicht nach Wunsch. Der umstrittene Präsident Josep Bartomeu wirft beim FC Barcelona das Handtuch. Bartomeu gab am Dienstag seinen Rücktritt bekannt, wie spanische Medien berichteten. Als Grund habe er die Weigerung der Behörden der Region Katalonien angegeben, die Abstimmung über einen Misstrauensantrag gegen ihn zu verschieben, berichtete
 Gefällt mir Antworten
Beinahe-Sensation in Moskau: Bayern kämpften die Lok nieder 27. Okt. 15:59 Beinahe-Sensation in Moskau: Bayern kämpften die Lok nieder
Kurier
Goretzka und Kimmich schossen den Titelverteidiger in der Salzburg-Gruppe zum zweiten Sieg. Bayern München hat es in der Fußball-Champions-League gegen Lok Moskau überraschend spannend gemacht. In der Salzburg-Gruppe A kam der Titelverteidiger erst spät zu einem 2:1-Sieg in Moskau. Leon Goretzka (13.) und Joshua Kimmich (79.) schossen die Bayern zum zweiten Erfolg im zweiten Gruppenspiel, ein Tor von Anton Mirantschuk (70.) hatte die Russen zwischenzeitlich vom zweiten Punkt nach jenem in der Vorwoche in Salzburg (2:2) träumen lassen. Eine Woche vor dem Duell mit Salzburg präsentierten sich die Bayern in der Offensive stark, aber ohne Nachdruck - und defensiv verwundbar. Schon die Anfangsminuten brachten eine Großchance für die Gastgeber durch Fjodor Smolow, der aber in die Hände von Manuel Neuer köpfelte (3.). Das 1:0 machten die Bayern. Benjamin Pavard leitete ein weites Zuspiel von Constantin Tolisso volley weiter auf den Kopf von Goretzka, der aus kurzer Distanz Guilherme im Lok-Tor überwand (13.).
 Gefällt mir Antworten
US-Wahlen: Ex-Präsident Obama warnt Wähler vor 27. Okt. 15:47 US-Wahlen: Ex-Präsident Obama warnt Wähler vor "Faulheit"
Kurier
Der Demokrat ruft eine Woche vor der "wichtigsten Wahl unseres Lebens" eindringlich zur Stimmabgabe auf. Eine Woche vor der US-Präsidentschaftswahl hat der frühere Amtsinhaber Barack Obama die Anhänger seiner Demokratischen Partei eindringlich zur Stimmabgabe aufgerufen. "Es ist noch eine Woche bis zur wichtigsten Wahl unseres Lebens", sagte der Parteifreund von Präsidentschaftskandidat Joe Biden am Dienstag bei einem Wahlkampfauftritt in Orlando im Bundesstaat Florida. Die Wähler dürften nicht den Fehler der letzten Wahl wiederholen und "faul" sein.
 Gefällt mir Antworten
Arbeiter stürzte in Oberösterreich von Balkon in den Tod 27. Okt. 15:42 Arbeiter stürzte in Oberösterreich von Balkon in den Tod
Kurier
Der 56-jährige Mann verunglückte auf einer Baustelle. In Oberösterreich ist am Dienstag ein 56-jähriger Arbeiter bei einem Sturz von einem ungesicherten Balkon tödlich verunglückt. Der Mann dürfte bei Arbeiten an einem Rohbau in Schalchen (Bezirk Braunau) etwa dreieinhalb Meter abgestürzt sein, gab die Polizei am Abend bekannt. Der tödlich Verunglückte hatte ab 8 Uhr früh alleine am Rohbau gearbeitet. Am Nachmittag kurz nach 15 Uhr wurde der leblose Mann von einem 66-jährigen Elektriker entdeckt, der sofort die Rettungskette in Gang setzte. Nach einer halbstündigen Reanimation durch das Rote Kreuz Mattighofen konnte jedoch nur mehr der Tod festgestellt werden, so die Polizei.
 Gefällt mir Antworten
New Yorker sollen zu Thanksgiving und Weihnachten nicht verreisen 27. Okt. 15:39 New Yorker sollen zu Thanksgiving und Weihnachten nicht verreisen
Kurier
Im Kampf gegen das Coronavirus ruft Bürgermeister Bill de Blasio die Bewohner auf, zuhause zu bleiben. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio hat die Bewohner der Millionenmetropole aufgefordert, wegen der Coronavirus-Pandemie an den bevorstehenden Feiertagen nicht zu verreisen. „Wir haben eine echte Bedrohung einer zweiten Welle hier in New York und wir kämpfen dagegen, aber wir dürfen das nicht auf die leichte Schulter nehmen“, sagte der demokratische Politiker am Dienstag bei einer Pressekonferenz. „Ich hasse es, das sagen zu müssen, aber ich rufe alle New Yorker auf, den Bundesstaat über die Feiertage nicht zu verlassen.“ Damit könne man sich selbst und seine Familie in Gefahr bringen, sagte de Blasio weiter. „Es werden harte Entscheidungen gefällt werden müssen, und jeder wird seine eigene Entscheidung treffen.“ Wer unbedingt verreisen müsse, solle sich testen lassen und sich an Quarantäne-Regeln halten. Im November und Dezember reisen normalerweise sehr viele Amerikaner für Feiertage wie Thanksgiving und Weihnachten zu ihren Familien. Der Bundesstaat New York und die darin gelegene gleichnamige Metropole an der US-Ostküste waren im Frühjahr zum Epizentrum der Pandemie in den USA geworden. Inzwischen hat sich das Neuinfektionsgeschehen dort stabilisiert, ist zuletzt aber wieder leicht angestiegen.
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 15:15 "Charlie Hebdo" veröffentlicht Titelbild mit Erdogan-Karikatur
Kurier
Die neue Ausgabe der Satirezeitschrift macht sich über den türkischen Präsidenten lustig - weil der sich im Streit um Mohammed-Karikaturen mit Frankreich anlegte. Die französische Satirezeitschrift
 Gefällt mir Antworten
Arbeitssieg zum Auftakt: Thiem mit Mühe ins Wien-Achtelfinale 27. Okt. 15:12 Arbeitssieg zum Auftakt: Thiem mit Mühe ins Wien-Achtelfinale
Kurier
Titelverteidiger Dominic Thiem hatte mit Satschko mehr Probleme als vermutet, gewann aber in zwei Sätzen. Österreichs Tennisstar Dominic Thiem hat am Dienstag seinen ersten Tour-Sieg nach der Corona-Pause abseits der Grand-Slam-Bühnen gelandet. Der 27-Jährige gewann beim Erste Bank Open gegen Lucky Loser Vitali Satschko 6:4,7:5. Der 23-jährige Ukrainer war in Wien am Vorabend für den verletzten Japaner Kei Nishikori in den Hauptbewerb gekommen. Thiems Gegner fürs Donnerstag-Achtelfinale wurde danach zwischen dem Chilenen Cristian Garin und dem Schweizer Stan Wawrinka ermittelt. Dass nicht der ehemalige Top-Ten-Spieler, sondern der wenig bekannte 529. der Weltrangliste auf der anderen Seite des Netzes gestanden ist, machte es für Thiem nicht einfacher. Mit Fortdauer der Partie spielte der auch in die Qualifikation nachgerückte Satschko immer unerschrockener und stärker auf, nahm Thiem gleich viermal den Aufschlag ab. Im überhaupt ersten Tour-Match in seiner Karriere machte der krasse Außenseiter in beiden Sätzen große Rückstände wett und die Partie dadurch spannend.
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 15:06 Zentralfriedhof: Wenigstens redet keiner zurück
Kurier
"9 Plätze - 9 Schätze", die Potenz und die Stille. Die Sendung „9 Plätze – 9 Schätze“ ist lehrreich.  Da wurde zum Beispiel die Rosalia-Quelle auf dem Kärntner Hemmaberg vorgestellt, deren Wasser angeblich Augenleiden heilen kann. Der Filmemacher und Berufsprominente Otto Retzer sagte dazu: „Was keiner weiß – das Wasser ist auch potenzfördernd.“ Die Sängerin Jazz-Gitti stellte dazu die einzig mögliche Frage: „Muass ma da trinken oder waschen?“ Das blieb leider unbeantwortet. Aber das macht nichts. Oft ist ja die Stille das Schönste, zum Beispiel, wenn vorher der DJ Ötzi gesungen hat (was in der Sendung zweimal vorkam). Vorgestellt wurde auch der Wiener Zentralfriedhof. Was an dem das Beste ist? Der Schauspieler Christoph Krutzler: „Es red’t kaner z’ruck.“ Zum schönsten Platz Österreichs wurde übrigens eine steirische Mühle gewählt. Die klappert zwar am rauschenden Bach, sagt aber auch eher wenig.
 Gefällt mir Antworten
US-Musiker Gwen Stefani und Blake Shelton verlobt 27. Okt. 14:46 US-Musiker Gwen Stefani und Blake Shelton verlobt
Kurier
Die beiden haben sich als Coaches bei der US-Castingshow "The Voice" kennengelernt. US-Sängerin Gwen Stefani (51) und ihr Freund, Country-Star Blake Shelton (44), haben sich verlobt. Auf Instagram posteten beide am Dienstag ein Kuss-Foto des Paares, auf dem Stefani einen Ring am Finger vorzeigt. "Ja, bitte!", schrieb die frühere Frontfrau der Rockband No Doubt dazu. "Ich liebe dich. Ich habe ein JA gehört!", postete Shelton. Der Musiker aus Oklahoma und die gebürtige Kalifornierin sind seit 2015 ein Paar. Sie hatten sich als Coaches bei der US-Castingshow "The Voice" kennengelernt. Kurz zuvor war Stefanis langjährige Ehe mit dem Rocker Gavin Rossdale gescheitert. Die Ex-Eheleute haben drei Söhne im Alter von sechs bis 14 Jahren. Shelton war zuvor zweimal verheiratet. 2015 trennte er sich von der Country-Sängerin Miranda Lambert.  
 Gefällt mir Antworten
Schüler bekommen Notebooks oder Tablets gratis oder verbilligt 27. Okt. 14:42 Schüler bekommen Notebooks oder Tablets gratis oder verbilligt
Kurier
Alle künftigen Schüler ab der fünften Schulstufe. Lehrer können auf Geräte zugreifen. Gesetz wurde in Begutachtung geschickt. Die Digitalisierung an den Schulen soll vorangetrieben werden. Daher werden ab dem Schuljahr 2021/2022 an den Bundesschulen mobile Endgeräte wie Notebooks und Tablets an Schüler der fünften Schulstufe stark verbilligt oder sogar gratis weitergegeben. Entsprechende Pläne existieren schon seit vor dem Sommer, am heutigen Dienstagabend hat Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) das entsprechende Gesetz in Begutachtung geschickt. Für das erste Jahr gibt es noch eine weitere Ausnahme. Profitieren können auch Schüler, die die fünfte Klasse wiederholen sowie Jugendliche aus der sechsten Schulstufe. Voraussetzung dafür, dass an einem Standort überhaupt die staatliche Beihilfe wirksam wird, ist, dass es dort ein spezifisches Digitalisierungskonzept gibt.
 Gefällt mir Antworten
Daimler steigt mit Mercedes stärker bei Aston Martin ein 27. Okt. 14:31 Daimler steigt mit Mercedes stärker bei Aston Martin ein
Kurier
Daimler will seinen Anteil von aktuell 2,6 Prozent auf bis maximal 20 Prozent erhöhen. Mercedes-Benz steigt stärker bei dem kriselnden britischen Luxuswagenhersteller Aston Martin Lagonda ein. Die Daimler-Pkw-Tochter werde den Briten Zugang zu neuen Technologien ermöglichen, teilten die Unternehmen am Dienstag in Stuttgart und Gaydon mit. Daimler stocke seinen Anteil von derzeit 2,6 Prozent auf bis zu maximal 20 Prozent auf, hieß es. Die Deutschen erhalten in den kommenden drei Jahren neu auszugebende Aktien von Aston Martin in mehreren Schritten bis zu einem Gesamtwert von 286 Millionen Britischen Pfund (315 Mio. Euro). Aston Martin erhält unter anderem Hybrid- und Elektroantriebsstränge der nächsten Generation sowie andere Fahrzeugkomponenten und -systeme. Die Briten, die unter anderem für die Autos aus den James-Bond-Filmen bekannt sind, leiden seit geraumer Zeit unter einer Flaute und setzen große Hoffnungen in den ersten eigenen SUV namens DBX.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Süd-Schweden empfiehlt Einschränkung von Kontakten 27. Okt. 14:20 Coronavirus: Süd-Schweden empfiehlt Einschränkung von Kontakten
Kurier
Private Treffen und öffentlich zugängliche Innenräume sollen in den kommenden drei Wochen gemieden werden. Nach einem sprunghaften Anstieg der Corona-Fallzahlen in Schweden hat die Gesundheitsbehörde die Menschen im Süden des Landes aufgefordert, ihre sozialen Kontakte stark einzuschränken. Drei Wochen lang sollen die Bewohner der südlichen Region Schonen mit der Hauptstadt Malmö sich möglichst nicht mit Menschen außerhalb des eigenen Haushalts treffen und öffentliche Verkehrsmittel meiden, wie die Behörde am Dienstag mitteilte. Ein ähnliche Maßnahme gilt bereits seit vergangener Woche für die Region Uppsala bei Stockholm. Das Gesundheitsamt empfiehlt außerdem, kulturelle Veranstaltungen sowie Geschäfte, Museen, Bibliotheken und Turnhallen zu meiden. "Dies ist ein harter Herbst, und es wird wahrscheinlich noch schlimmer werden, bevor es vorbei ist", sagte Schwedens Chefepidemiologe Anders Tegnell vor Journalisten. Demnach berät die Regierung derzeit über eine Ausweitung der Empfehlungen auf weitere Teile des Landes. Schweden geht in der Coronakrise einen Sonderweg: Die Regierung verzichtet auf das Verhängen von Regeln und Einschränkungen und spricht stattdessen Empfehlungen für die Bürger aus. Dabei vertraut sie auf das Verantwortungsbewusstsein der Menschen. Kritiker werfen den schwedischen Behörden allerdings vor, mit Menschenleben zu pokern, da die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Pandemie deutlich höher ist als in den Nachbarländern, wo strikte Beschränkungen gelten. Bis Dienstag registrierte das Land mit seinen 10,3 Millionen Einwohnern insgesamt 115.785 Infektionen und 5.918 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.
 Gefällt mir Antworten
Pfeilschnell Richtung Olympia 27. Okt. 14:05 Pfeilschnell Richtung Olympia
Kurier
Pfeil will in Valencia Anfang Dezember seine Teilnahme am Olympia-Marathon in Japan sichern. Von Gerhard Marschall.
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 14:01 "Virus lässt nicht mit sich verhandeln": Drosten für neuen Lockdown
Kurier
Jetzt für einen kurzen Zeitraum auf die Bremse zu treten, wäre sinnvoll, sagt der deutsche Star-Virologe. Der Virologe Christian Drosten hat sich für einen zeitlich begrenzten Lockdown ausgesprochen. „Wenn die Belastung zu groß wird, dann muss man 'ne Pause einlegen“, sagte der Charité-Wissenschaftler in der am Dienstag veröffentlichten Folge des „Coronavirus-Update“ von
 Gefällt mir Antworten
Zwei Jahre gesperrt: Sprint-Star verpasst die Olympischen Spiele 27. Okt. 13:48 Aktualisiert Zwei Jahre gesperrt: Sprint-Star verpasst die Olympischen Spiele
Kurier
Christian Coleman wurde nach drei verpassten Dopingtests bestraft. Der aktuell schnellste Mann der Welt fehlt daher in Tokio. 100-m-Weltmeister Christian Coleman ist von der Integritätskommission (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes wegen dreier verpasster Dopingtests innerhalb von zwölf Monaten für zwei Jahre bis 13. Mai 2022 gesperrt worden. Der US-Amerikaner versäumt damit die Olympischen Spiele in Tokio. Er hat die Möglichkeit, vor dem Obersten Sportgericht in Lausanne zu berufen. Die AIU hatte den Doppel-Weltmeister von Doha 2019 (er gewann auch mit der US-4x100-m-Staffel) im Juni suspendiert, am Dienstag wurde die Sperre bekanntgegeben. Bei den Titelkämpfen in Katar hatte Coleman nur antreten dürfen, weil, seine Anwälte damals einen verpassten Test erfolgreich angefochten hatten und die Zeitspanne damit mehr als ein Jahr betrug. Wird ein Athlet dreimal in zwölf Monaten in dem von ihm genannten Zeitfenster nicht für einen Dopingtest angetroffen, erfolgt eine Sperre für ein Jahr bis zu zwei Jahre.
 Gefällt mir Antworten
Michael Ludwigs pinkes Experiment 27. Okt. 13:12 Michael Ludwigs pinkes Experiment
Kurier
SP-Bürgermeister kehrt den Grünen den Rücken und verhandelt mit den Neos. Zu groß war zuletzt der Unmut über die Ökos geworden Zuletzt wären die Grünen laut SPÖ-Kreisen sogar bereit gewesen, Vizebürgermeisterin Birgit Hebein zu opfern, um eine Fortsetzung von Rot-Grün zu ermöglichen. Zu spät: Dienstagmittag verkündete Bürgermeister Michael Ludwig im Wappensaal des Wiener Rathauses das Ende der zehnjährigen Koalition mit den Ökos. Stattdessen will er bis Mitte November eine völlig neue Regierungskonstellation auf Schiene bringen, die lange als völlig illusorisch galt: Eine Koalition mit den Neos. „Die Zeit ist reif, etwas Neues zu versuchen: Auch wenn mir das Risiko bewusst ist“, betonte Ludwig. Neos-Chef Christoph Wiederkehr sprach gar von einem „historischen Tag“. Für viele eine überraschende Wendung, gibt es doch mit den Grünen inhaltlich weit mehr Überschneidungen, während die Neos bei vielen Genossen zuletzt noch als Neoliberale galten.
 Gefällt mir Antworten
Erste Bank Open: Topgesetzter Djokovic steht im Achtelfinale 27. Okt. 13:11 Erste Bank Open: Topgesetzter Djokovic steht im Achtelfinale
Kurier
Djokovic gelang ein Zweisatzsieg gegen Krajinovic. Im Tiebreak des ersten Satzes musste der Weltranglistenerste einen Satzball abwehren. Der topgesetzte Novak Djokovic hat am Dienstag beim Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle das Achtelfinale erreicht. Der 33-jährige Serbe besiegte in seinem Auftaktmatch bei diesem ATP-Tennisturnier seinen Landsmann Filip Krajinovic 7:6(6),6:3. Im Tiebreak des ersten Satzes hatte der Weltranglistenerste einen Satzball abzuwehren. Um das Viertelfinale geht es für den Wien-Triumphator von 2007 gegen den Kroaten Borna Coric. Zudem hat sich Daniel Evans als Achtelfinalgegner des Österreichers Jurij Rodionov qualifiziert. Der Brite profitierte bei einer 6:3,4:5-Führung von der Aufgabe des slowenischen Qualifikanten Aljaz Bedene.
 Gefällt mir Antworten
Suche nach Merkel-Nachfolge: Die CDU und ihre unendliche Geschichte 27. Okt. 13:03 Suche nach Merkel-Nachfolge: Die CDU und ihre unendliche Geschichte
Kurier
Der entscheidende Parteitag wurde wegen Corona erneut verschoben. Bewerber Merz reagiert unbeherrscht und wird zum Risikofaktor. Wenige Termine, kein großes Trara, keine Unruhe. So sollte die Suche nach dem neuen CDU-Vorsitzenden aus Sicht der Parteiführung ablaufen. Nun ist es anders gekommen. Am Montag haben die CDU-Gremien beschlossen, den Parteitag wegen Corona erneut zu verschieben. „Wenn es morgen zu Bewegungseinschränkungen kommt, ist es ein schlechtes Zeichen, wenn wir gestern entschieden hätten, mit 1.001 Leuten und noch mehr nach Stuttgart zu reisen und einen Parteitag zu machen“, erklärte Fraktionschef Ralph Brinkhaus. Und reagierte damit auf die Angriffe von Bewerber Friedrich Merz. Der wittert keine epidemiologischen Gründe für die Verschiebung, sondern politische. „Teile des Parteiestablishments wollen verhindern, dass ich Vorsitzender werde“, sagte er im
 Gefällt mir Antworten
Wirtschaft für Halbierung der Quarantäne und Freitesten, Anschober bremst 27. Okt. 13:00 Wirtschaft für Halbierung der Quarantäne und Freitesten, Anschober bremst
Kurier
Dramatischer Appell des VP-Wirtschaftsbundes / Verfassungsexperte hält nach Schützenhöfer-Vorstoß Kontrollen im Privatbereich für möglich. In der Debatte um verkürzte Quarantäne-Zeiten bzw. die Möglichkeit eines Freitestens aus der Quarantäne schlägt der ÖVP-Wirtschaftsbund (WB) dramatische Töne an: Ohne entsprechende Änderung der Regeln sei ein baldiger „Zusammenbruch ganzer Wirtschaftszweige“ zu befürchten, so WB-Generalsekretär Kurt Egger. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hatte am Nationalfeiertag erklärt, wenn die Zahl der Quarantänepflichtigen „zu groß wird, dann lähmt das irgendwann auch unser Land“ – aber gleichzeitig eingeschränkt: „Man kann diesen Weg nur gehen, wenn es wissenschaftlich vertretbar ist.“ Das Gesundheitsministerium prüfe das derzeit. Dort war man zuletzt freilich skeptisch: Schon vor dem Wochenende verlautete Minister Rudolf Anschober (Grüne), er sei „gerade in Zeiten der massiven Zunahme der Infektionszahlen nicht bereit, ein erhöhtes Risiko für die Bevölkerung einzugehen“. Auf Anfrage des KURIER zum Vorstoß des Wirtschaftsbundes heißt es dort, man sei sich der Problematik bewusst und evaluiere die Situation regelmäßig mit Experten. Das schnelle Isolieren von positiven Fällen und engen Kontaktpersonen sei ein Schlüssel in der Pandemiebekämpfung. Infektiologe Herwig Kollaritsch ist ebenfalls skeptisch: Ein Großteil der Infizierten werde ab dem fünften Tag nach der Infektion erfasst. Eine generelle Quarantäne-Verkürzung erhöhe die Gefahr, dass mehr Infizierte nicht erkannt werden. „Das ist aus infektiologischer Sicht nicht vertretbar. Am fünften Tag kann man noch nicht alles erfassen.“ Ein „Freitesten“ sähe er nur per PCR-Test und bei schnellerem Vorliegen des Testergebnisses als möglich.
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 13:00 Streit mit Europa: Erdoğan schießt sich selbst ins Aus
Kurier
Mohammed-Karikaturen-Streit: Der Boykott-Aufruf für französische Waren schadet der Türkei mehr. Die EU warnt Ankara scharf. Luxuriöse Damentaschen von Louis Vuitton, schnittige Coupés von Peugeot, würziger Käse aus der Umgebung des Dorfes Roquefort-sur-Soulzon – auf diese und alle anderen Produkte aus Frankreich sollen Türken hinkünftig verzichten, geht es nach dem Willen ihres Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Dieser hat zum Boykott aller Waren made in France aufgerufen.
 Gefällt mir Antworten
Erdoğans Attacken gegen Frankreich: „JeSuisParis“ als Gebot der EU 27. Okt. 13:00 Erdoğans Attacken gegen Frankreich: „JeSuisParis“ als Gebot der EU
Kurier
Das Macron- und generell West-Bashing - noch dazu mit der Religionskeule - darf Europa nicht hinnehmen. Der französische Präsident Emmanuel Macron mag ein eitler Tropf sein. Doch was er sich jetzt – und so nebenbei auch andere europäische Top-Politiker – vom türkischen Staatschef Tayyip Erdoğan anhören musste, ist schlicht inakzeptabel. „Kettenglieder der Nazis“ und islamophob seien Macron und Co.
 Gefällt mir Antworten
Afroamerikaner über Trump: „Er hat nur gelogen und angegeben“ 27. Okt. 13:00 Afroamerikaner über Trump: „Er hat nur gelogen und angegeben“
Kurier
Schwarze Wähler könnten heuer entscheidend sein. In Detroit, der schwärzesten US-Stadt, will man sie vorzeitig in die Wahllokale bringen. Diese Wahlwerbung hat eine klare Botschaft – und die funktioniert. „Gratis-Mahlzeit“ steht in großen Lettern auf dem Plakat, das einer der Wahlhelfer gut sichtbar vor sich herträgt. Es gibt Burger, Hot Dogs und Limonade – und jede Menge Leute, die sich hier vor der „Greater Christ“-Kirche dafür anstellen. „Es läuft ziemlich gut“, gibt sich Trevon optimistisch. Mit seinem weißen „Biden-Harris 2020“-Shirt lässt der Demokrat keinen Zweifel, für wen er hier als Wahlwerber Aufstellung bezogen hat. Seit Wochen bauen Trevon und sein Team solche Imbiss- und Informationsstände vor jenen Wahllokalen in Detroit auf, in denen man vorzeitig seine Stimme abgeben kann. Dazu gibt es Infos, wo man sich noch registrieren lassen und ein Briefwahl-Kuvert bekommen kann.
 Gefällt mir Antworten
Schwieriger Dienst im Corona-Winter 27. Okt. 13:00 Schwieriger Dienst im Corona-Winter
Kurier
58 NÖ Straßenmeistereien werden in viele Teams aufgesplittert
 Gefällt mir Antworten
Obergrenze für Ökostrom-Förderung 27. Okt. 13:00 Obergrenze für Ökostrom-Förderung
Kurier
SPÖ legt sich fest: Nicht mehr als 100 Euro pro Haushalt und Jahr Man werde das Erneuerbaren Ausbau-Gesetz (EAG) im Parlament „nicht einfach durchwinken“, lautet die Botschaft von SPÖ-Energiesprecher Alois Schroll beim Verbund-Energiefrühstück. Die Ökostrom-Abgabe müsse jedenfalls aus sozialen Gründen mit 100 Euro pro Haushalt und Jahr gedeckelt werden. Da die Regierung für den Beschluss des EAG im Parlament eine Zwei-Drittel-Mehrheit benötigt, ist die SPÖ in einer guten Verhandlungsposition. In den vergangenen Jahren haben die österreichischen Haushalte pro Jahr durchschnittlich knapp mehr als 90 Euro an Förderungen für erneuerbare Energieträger bezahlt. Mit dem Geld wird den Betreibern von Ökostromanlagen der Strom abgekauft. Jedes Jahr werden neue Einspeisetarife für erneuerbare Energieträger festgelegt. Ohne Förderungen würde sich erneuerbare Energie nicht rentieren. Subventionen sind ein fixer Bestandteil des Geschäftsmodells. Laut dem EAG soll die Zahl der Kilowattstunden aus erneuerbarer Energie in Zukunft um das Dreifache steigen. Die Regierung hat bislang allerdings keine Zahlen über die zusätzlichen Kosten vorgelegt. Ohne Obergrenze könnte die Ökostromabgabe laut Schätzungen in einem ersten Schritt um 50 Euro steigen. Je mehr Ökostrom subventioniert wird, desto höher die Kosten für die Haushalte. Wobei die Ökostromabgabe nur einen Teil der Kosten für erneuerbare Energieträger ausmacht. Laut E-Control wurden in den vergangenen Jahren 2,3 Milliarden Euro in den Ausbau der Stromnetze für erneuerbare Energieträger investiert. Ein Drittel der Stromrechnung der Haushalte sind daher bereits Netzkosten. Energieministerin Leonore Gewessler will sich an dieser Diskussion nicht beteiligen: „Wir müssen weg von der Erzählung über Kosten und Belastungen.“ Andreas Anzenberger
 Gefällt mir Antworten
Angezählte Grünen-Chefin Birgit Hebein hält Türen für SPÖ offen 27. Okt. 13:00 Angezählte Grünen-Chefin Birgit Hebein hält Türen für SPÖ offen
Kurier
Die Noch-Verkehrsstadträtin schließt nach dem Rauswurf aus der Stadtregierung einen Rückzug aus. Offen ist, ob ihre Parteifreunde mitspielen. Bei Maria Vassilakou hat es exakt 24 Tage gedauert. So lange brauchten die Grünen, bis nach dem Debakel bei der Nationalratswahl 2017 offen der Rücktritt der damaligen Wiener Front-Frau verlangt wurde. Ihre Nachfolgerin Birgit Hebein ist also wohl noch in der Schonfrist. Doch auch Hebein könnte bald mit derartigen Forderungen konfrontiert sein. Zwar hat sie als Spitzenkandidatin den Grünen ihr historisch bestes Ergebnis bei einer Wien-Wahl beschert. Doch sie hat auch eine historische Niederlage zu verantworten: den Rauswurf aus der Stadtregierung. So ganz mit diesem abfinden wollte sich Hebein am Dienstag nicht. „Die heutige Entscheidung ist für uns keine erfreuliche“, sagte die grüne Noch-Verkehrsstadträtin vor versammelter Presse. Ob SP-Vorsitzender Michael Ludwig und Neos-Chef Christoph Wiederkehr tatsächlich einen Koalitionspakt zusammenbringen, sei allerdings fraglich. Denn: In Fragen der Gesellschafts- und Sozialpolitik passe zwischen SPÖ und Grüne „kein Blatt Papier“, zwischen SPÖ und Neos passten aber „ganze Papierfabriken.“
 Gefällt mir Antworten
Instagram lockert Richtlinien für Nacktfotos 27. Okt. 13:00 Instagram lockert Richtlinien für Nacktfotos
Kurier
Dem sozialen Medium waren Rassismus und Doppelmoral vorgeworfen worden - künftig sollen neue Regelungen gelten. Schlanke, weiße Frauen, die sich auf Fotos freizügig zeigen, werden vom Instagram-Algorithmus gegenüber dickeren Frauen bevorzugt – dieser Vorwurf gegen die Foto-App wurde in den vergangenen Wochen lauter und lauter. Auslöser war ein Foto des schwarzen Plus-Size-Models Nyome Nicholas-Williams, das Instagram wegen „Nacktheit oder sexueller Aktivität“ gelöscht hatte. Nicholas-Williams hatte ihre nackten Brüste mit den Händen bedeckt, eine Pose, die bei weißen Models kaum jemanden stört. Die 28-Jährige warf dem Foto-Netzwerk Rassismus und Fatshaming vor und drohte, ihren Account zu löschen – woraufhin ihre Fans die Kampagne #IWantToSeeNyome ins Leben riefen und gleiche Standards für alle Körperformen und Hautfarben einforderten. Die Protestaktion zeigte Wirkung: Heute, Mittwoch, soll eine Änderung der Richtlinien für Nacktfotos in Kraft treten. „Es kann noch einige Zeit dauern, bis sichergestellt ist, dass wir diese Updates korrekt durchsetzen, aber wir sind entschlossen, dies richtig zu machen“, sagte eine Instagram-Sprecherin und gab zu, dass Bilder von Nicholas-Williams fälschlicherweise entfernt wurden. Künftig werde zwischen dem Halten von Brüsten mit eigenen Händen und pornografisch anmutendem „Brustgrapschen“ unterschieden. Nicholas-Williams ließ ihrer Freude auf Instagram freien Lauf: „Diese Änderung ermöglicht, Selbstdarstellung und Kunst von pornografischen Inhalten zu unterscheiden“, schrieb sie. Der Zensur von „dicken, schwarzen Körpern“ sei nun hoffentlich ein Ende gesetzt.
 Gefällt mir Antworten
Verfahren eingeleitet: Polizistin sprach vor Corona-Leugnern 27. Okt. 12:57 Verfahren eingeleitet: Polizistin sprach vor Corona-Leugnern
Kurier
Die Beamtin trat als Rednerin auf. Jetzt drohen ihr Strafen und die Suspendierung. Sie ist Polizistin und neues Aushängeschild der Gegner der Corona-Maßnahmen. Gemeinsam mit Verschwörungstheoretikern, Impfgegnern, Corona-Verharmlosern und auch organisierten Rechtsextremen marschierte sie am Montag durch Wien. Die Oberösterreicherin gibt Interviews für einschlägige, teils rechtsextreme Medien und spricht sich dort „als Polizistin und vierfache Mutter“ gegen Corona-Maßnahmen, gegen Masken und gegen eine angebliche Impfpflicht aus.
 Gefällt mir Antworten
Bildungsforscherin: „Lesen muss man wie Sport trainieren“ 27. Okt. 12:53 Bildungsforscherin: „Lesen muss man wie Sport trainieren“
Kurier
Fast jeder zweite Jugendliche hat Probleme beim Verstehen von Texten. Was jetzt zu tun wäre, weiß Andrea Bertschi-Kaufmann. Lesen ist ein Grundpfeiler unserer Kultur. Es eröffnet die Welt zur Bildung, zur Kunst, zur Gesellschaft, zum Leben überhaupt. Umso erschreckender, dass viele junge Menschen nicht lesen können. Am Ende der Volksschule schaffen 25 Prozent die Bildungsstandards nur teilweise, 13 Prozent gar nicht. In der achten Schulstufe ist es noch dramatischer: Da sind es in Summe 45 Prozent der Jugendlichen, die Probleme haben. Was zu tun wäre, erläutert Andrea Bertschi-Kaufmann, die beim
 Gefällt mir Antworten
Airbnb zieht es an die Nasdaq 27. Okt. 12:47 Airbnb zieht es an die Nasdaq
Kurier
Der Börsengang des US-Apartment-Vermittlers rückt näher. Der US-Apartment-Vermittler Airbnb will seine Aktien an der New Yorker Tech-Börse Nasdaq listen. Das teilte das kalifornische Unternehmen am Dienstag in San Francisco mit. Damit ist klar, dass der mit Spannung erwartete Börsengang immer näher rückt und die Nasdaq den Vorzug vor der New Yorker Konkurrenzbörse NYSE erhält. Airbnb hatte bereits im August einen vertraulichen Antrag für eine Aktienplatzierung bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht, sich bis jetzt aber noch nicht zur Wahl des Handelsplatzes geäußert. Weiterhin offen bleibt, wann genau die Börsenpremiere geplant ist und wie viele Aktien dabei zu welchem Preis angeboten werden sollen. An den Finanzmärkten wurde das Debüt von Airbnb lange als spektakulärster US-Börsengang 2020 gehandelt, doch dann kam die Coronapandemie dazwischen. Nachdem monatelang unklar war, ob das Unternehmen an seinem Plan festhält, wird nun mit einer Erstnotiz im Dezember gerechnet. Die Geschäfte sollen sich inzwischen schon wieder deutlich vom ersten Einbruch durch die Pandemie erholt haben.
 Gefällt mir Antworten
A4-Ostautobahn nach Verkehrsunfall bei Parndorf gesperrt 27. Okt. 12:37 A4-Ostautobahn nach Verkehrsunfall bei Parndorf gesperrt
Kurier
Umgekippter Lkw blockierte Fahrbahn, Feuerwehr im Einsatz. Dauer der Sperre noch nicht absehbar. Nach einem Verkehrsunfall ist die Ostautobahn (A4) bei Parndorf (Bezirk Neusiedl am See) in Fahrtrichtung Wien am Dienstagnachmittag gesperrt worden. Ein Lkw sei auf der Autobahn umgekippt und blockiere die komplette Fahrbahn, teilte die Asfinag mit. Zwischen der Anschlussstelle Weiden/Gols und Bruckneudorf sei die A4 deshalb nicht befahrbar. Es habe sich bereits ein sieben Kilometer langer Stau gebildet. Die Dauer der Sperre war vorerst nicht abschätzbar, sagte eine Sprecherin der Asfinag. Der Lkw-Fahrer blieb bei dem Unfall laut der Landessicherheitszentrale Burgenland unverletzt. Die Feuerwehr Parndorf und die Polizei waren im Einsatz.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Starker Anstieg bei Intensivpatienten in Österreich 27. Okt. 12:29 Coronavirus: Starker Anstieg bei Intensivpatienten in Österreich
Kurier
40 Prozent Plus innerhalb einer Woche. Die Auslastung liegt derzeit bei knapp 24 Prozent. Die Kapazitäten bei den Intensivbetten seien aktuell das wichtigste Steuerungsinstrument, hieß es am Dienstag von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). Kritisch wäre eine Auslastung von 60 bis 70 Prozent, sagte er im Morgenjournal - wichtig sei, die Gesamtzahl der Intensivbetten von jenen speziell für Covid-19-Patienten zu unterscheiden. 288 waren es hier beim Höchststand im Frühjahr. Dennoch stieg die Belegung innerhalb einer Woche um 40 Prozent auf 203. In mehreren Bundesländern gibt es jedoch bereits jetzt kritische Entwicklungen bei der Zahl der Krankenhauspatienten mit Covid-19. Österreichweit ging die Zahl der Intensivpatienten jedenfalls rasch nach oben: Ergab der Siebentages-Vergleich gestern, Montag, noch einen Anstieg von 30 Prozent auf 188, lag er am Dienstag mit 203 Intensivpatienten schon bei 40 Prozent. Die 14-tägige Prognose der Gesundheit Österreich (GÖG) sieht für den 4. November 243 Intensivbetten belegt, womit in den nächsten acht Tagen im Schnitt nicht mehr als fünf Patienten dazu kommen dürfen - acht waren es im Schnitt jedoch in den vergangenen acht Tagen.
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 12:28 Aktualisiert Ludwig verhandelt mit NEOS + Schweizer Intensivbetten werden knapp
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion. Wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Contact Tracing in der Stadt Salzburg im Notbetrieb 27. Okt. 12:15 Contact Tracing in der Stadt Salzburg im Notbetrieb
Kurier
Die Hälfte des 40-köpfigen Teams ist nach dem positiven Coronatest einer Mitarbeiterin in Quarantäne. Das Contact Tracing in der Stadt Salzburg kann seit Dienstagnachmittag nur mehr im Notbetrieb erfolgen: Eine Mitarbeiterin des 40-köpfigen Teams ist positiv auf Corona getestet worden, damit müssen ab sofort etwa 20 Kollegen in Quarantäne und fallen in nächster Zeit aus - und das bei stark steigenden Fallzahlen. "Wir machen, was wir noch schaffen", sagte Karl Schupfer, Sprecher der Stadt Salzburg, gegenüber der APA. Konkret bedeute dies, dass zumindest alle neu positiv getesteten Personen kontaktiert und abgesondert werden sollen, sagte Schupfer. Als zweiten Schritt versuche man, auch möglichst viele Kontaktpersonen der 1. Kategorie zu ermitteln und zu kontaktieren. "Hier müssen wir schauen, was noch geht." Die Ausforschung der Kontaktpersonen der 2. Kategorie "werden wir aber derzeit wahrscheinlich nicht schaffen", so der Sprecher.
 Gefällt mir Antworten
Ein rosa-rotes Experiment 27. Okt. 12:08 Ein rosa-rotes Experiment
Kurier
Mit einer unorthodoxen Koalition kann sich Michael Ludwig profilieren und den Pinken ein besonders schwieriges Thema überlassen Der Schritt des Bürgermeisters ist nicht unschlau gesetzt: Wien könnte also rosa-rot werden – oder eher rot-rosa. Denn als Sieben-Prozent-Partei wird der Einfluss der Neos wohl überschaubar bleiben. Aus der Sicht von Michael Ludwig spricht einiges für die neue Konstellation. Sie macht den als farblos geltenden Mann der Flächenbezirke bunter und mächtiger. Er kann sich von Vorgänger Michael Häupl emanzipieren. Dieser hatte Rot-Grün eingefädelt und steht den Pinken skeptisch gegenüber. Das entspricht der Linie des „linken“ Flügels, der seinerzeit Ludwigs Gegenkandidaten Andreas Schieder unterstützte und scheiterte. Wobei die Pinken selbst von einer klaren wirtschaftsliberalen Linie bereits abgewichen sind. Nur noch in einzelnen Bereichen schimmert diese durch, etwa (mutig) bei der Pensionsreform. Ansonsten fallen sie vor allem mit verbissener Kritik an den Türkisen auf. Das eint Rot und Pink bereits im Ibiza-Ausschuss. Die Neos haben bisher nur eine Regierungsbeteiligung (in einer Dreierkoalition) in Salzburg, aber in Wien könnten (und müssten) sie deutlicher Flagge zeigen. Bildung war zumindest dem Vorgänger von Beate Meinl-Reisinger, Matthias Strolz, immer glaubhaft ein großes Anliegen. Das kommt der SPÖ durchaus zupass. Bei Schule und Integration wächst die Problemkurve in der Stadt geradezu exponentiell (was von Corona im Wahlkampf zugedeckt wurde). Theoretisch gibt es da wirklich viel zu tun, praktisch kann man wegen jahrzehntelanger Versäumnisse wahrscheinlich keinen Blumentopf gewinnen. Bei den Problemen, die an allen Ecken und Enden aufpoppen, könnte die Bürgermeisterpartei künftig achselzuckend an den kleinen Koalitionspartner mit den großspurigen Plänen verweisen. Bei der Stadtplanung wiederum gibt es sicher bei vielen Roten einen Seufzer der Erleichterung, wenn dieses Ressort wieder an sie zurückfällt. Schon lange war man genervt von der grünen Pop up-Politik. Millionen flossen in innerstädtische Bodenbepinselungen, massenhaft Radwege gegen die Einbahn und Topfbäume, während die Bürger am Stadtrand im Betongrau sich selbst überlassen wurden. Samt der herablassenden Empfehlung, gefälligst das Auto stehen zu lassen. Ohne die Grünen kann die Wiener SPÖ, wenn sie will, sogar das Klimathema an sich ziehen – laut OGM-Meinungsforscher Wolfgang Bachmayer das wichtigste Zukunftsthema neben den SP-Kernthemen Arbeit, Wohnen, Soziales, Gesundheit. Ganz „gegessen“ ist Rot-Pink aber noch nicht. Üppig Inserate für Boulevardmedien? Lehnen die Neos zum Beispiel heftig ab. Am Ende kann noch immer Rot-Grün herauskommen. Birgit Hebein (oder ein anderer) stehen bereit und werden es billiger geben (müssen). Michael Ludwig hat die Grünen in die Doppelmühle getrieben.
 Gefällt mir Antworten
Kabel defekt: Teilsperre der Linken Wienzeile 27. Okt. 12:07 Aktualisiert Kabel defekt: Teilsperre der Linken Wienzeile
Kurier
Weil ein Hochspannungskabel beschädigt worden war, muss eine Fahrspur aufgegraben werden. Die Baustelle bleibt bis Weihnachten. Ein Jahr ist es her, dass es wegen der Bauarbeiten zum Radweg auf der Linken Wienzeile im 6. Bezirk zu Verkehrsbehinderungen kam. Nun brauchen Autofahrer erneut starke Nerven. Wegen Arbeiten an einer 380-Kilovolt-Starkstromleitung ist seit heute, Dienstag, bis Weihnachten zwischen Millöcker- und Girardigasse nur eine Fahrspur frei. Die Arbeiten konnten nicht warten: Bei einer Routineprüfung wurde eine Störung des Hochspannungserdkabels entdeckt. Bei den Wiener Netzen geht man davon aus, dass ein Bagger bei Bauarbeiten die Isolierung des auf Seite des Naschmarkt liegenden Kabels beschädigt hat. "Wie das passieren konnte, ist nun Gegenstand eines Beweissicherungsverfahrens", sagt ein Sprecher.
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Betrunkener Patient fuhr mit Rettungsauto davon 27. Okt. 11:59 NÖ: Betrunkener Patient fuhr mit Rettungsauto davon
Kurier
22-Jähriger kaperte nach Behandlung im Spital geparkten Rettungswagen, ramponierte ihn und fuhr damit weiter Ein 22-jähriger Mann hat nach seiner ambulanten Behandlung im Landesklinikum Neunkirchen einen Rettungswagen vom Parkplatz "entführt. Laut Polizeiangaben vom Dienstag fuhr der Niederösterreicher bereits am 16. Oktober zunächst rückwärts gegen einen Betonsockel, einen Zaun und einen Baum. Daraufhin lenkte er den Wagen auf die B17, auf der er kurz danach das Fahrzeug stehen ließ und zu Fuß flüchtete. Ein Alkotest bei dem wenig später festgenommenen Mann ergab einen Wert von 1,58 Promille. Der Beschuldigte hatte laut Exekutive zudem wenige Stunden zuvor zwei Mediziner auf dem Parkplatz bedroht und dabei einem die Brille beschädigt. Verletzt wurde niemand. Der 22-Jährige, der während seiner Anhaltung die Einrichtung der Polizeiinspektion beschädigt hatte, wurde in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert. Der gesamte verursachte Sachschaden belief sich auf etwa 6.000 Euro.
 Gefällt mir Antworten
Podcast: Guter Biden - böser Trump? 27. Okt. 11:57 Podcast: Guter Biden - böser Trump?
Kurier
Start der US-Wahl Serie im KURIER daily: Zum Beginn haben wir die beiden Kandidaten im Check. Und einen CNN-Analysten im Gespräch.
 Gefällt mir Antworten
100 Plätze mehr für Justizanstalt Asten 27. Okt. 11:52 100 Plätze mehr für Justizanstalt Asten
Kurier
Der Zubau in Asten soll Ende 2022 fertiggestellt werden. Auch Personal wird aufgestockt. Die Zahl unzurechnungsfähiger Rechtsbrecher stieg enorm: seit 2016 um ganze 60 Prozent. Viele davon finden sich in der Sonderjustizanstalt Asten (Bezirk Linz-Land) wieder – und damit in Österreichs größter Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Doch langsam wird es eng. Asten soll deshalb nun von 200 auf 300 Plätze erweitert werden. Das verkündete Justizministerin Alma Zadić (Grüne) am Dienstag bei ihrem Besuch vor Ort. Ende 2022 soll der Zubau bezugsfertig sein. „Führt man sich die steigenden Zahlen vor Augen, ist das eine enorme Belastung für die Justiz. Wir stoßen hier auf besondere Herausforderungen, weil die Unterbringung besondere Maßnahmen erfordert“, sagt Zadić. Die Grenze sei längst überschritten, es herrsche akuter Handlungsbedarf.
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 11:45 Wintersperre der Großglockner Hochalpenstraße tritt in Kraft
Kurier
Schneefall und Wind im Hochgebirge sorgten für abruptes Saisonende. Rund 20 Prozent Minus bei Fahrzeugaufkommen im Coronajahr. Der Wintereinbruch im Hochgebirge hat zu einer vorgezogenen Wintersperre der Großglockner Hochalpenstraße zwischen Salzburg und
 Gefällt mir Antworten
Formel 1: XXL-Kalender 2021 - 23 Grand Prix rund um den Globus 27. Okt. 11:16 Formel 1: XXL-Kalender 2021 - 23 Grand Prix rund um den Globus
Kurier
Laut dem Magazin "Auto, Motor und Sport" wurde der Plan den Teamchefs am Montag nach dem Rennen in Portugal vorgestellt. Die Formel-1-Saison 2021 könnte mit einem Rekordkalender von 23 Grand Prix rund um den Globus aufwarten. Laut dem Fachmagazin
 Gefällt mir Antworten
Deutschland droht dem Thai-König, der so gern in Bayern lebt 27. Okt. 11:13 Deutschland droht dem Thai-König, der so gern in Bayern lebt
Kurier
Rama X. darf nicht aus Bayern regieren, Königstreue sind darüber empört und wollen auch in Wien demonstrieren. Der thailändische König Rama X. (68) spaltet sein Land. Während sich die gelbgewandeten Königstreuen immer stärker gegen die Pro-Demokratiebewegung in Stellung bringen, wurde jetzt auch vor der deutschen Botschaft in Bangkok demonstriert. Der deutsche Außenminister Heiko Maas hatte König Maha Vajiralongkorn (Rama X.) mit Konsequenzen für den Fall gedroht, dass bei dessen Aufenthalten in Bayern rechtswidriges Verhalten festgestellt werde. „Natürlich habe ich auch das Treiben des thailändischen Königs in Deutschland im Blick“, sagte der SPD-Politiker am Montag in Berlin. Dieses „Treiben“ werde „dauerhaft“ überprüft.
 Gefällt mir Antworten
FPÖ-Chef Hofer in Heimquarantäne, Ehefrau positiv getestet 27. Okt. 10:54 FPÖ-Chef Hofer in Heimquarantäne, Ehefrau positiv getestet
Kurier
Ehefrau Hofers wurde als Mitarbeiterin in einem Altenwohnheim positiv getestet. Der FPÖ-Politiker ist K1-Person. FPÖ-Chef Norbert Hofer befindet sich bis Ende nächster Woche als Kontaktperson der Kategorie "K1" in Heimquarantäne. Grund ist ein positiver Corona-Test seiner Ehefrau, die in jenem Pflegeheim im Bezirk Oberwart als Altenpflegerin arbeitet, in dem zuletzt mehrere Personen positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Das gab die FPÖ in einer Aussendung am Dienstag bekannt. Insgesamt sollen laut Medienberichten bereits 54 Personen von diesem Ausbruch betroffen sein. Hofer wie auch seine Tochter wurden als haushaltszugehörige Familienmitglieder als Kontakte der Kategorie 1 eingestuft. Bei Hofer werde in den nächsten Tagen ein PCR-Test durchgeführt werden, so die FPÖ. "An dieser Stelle gelten mein Dank und mein Respekt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Österreichs Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen", sagte Hofer laut Presseaussendung. "Sie verrichten trotz Pandemie unter schwierigen Begleitumständen ihren Dienst an kranken, alten und pflegebedürftigen Menschen. Ihr Beitrag für die Gesellschaft ist großartig, selbstlos und aufopfernd."
 Gefällt mir Antworten
MQ präsentiert 27. Okt. 10:40 MQ präsentiert "Wintergarten" - und heuer ist alles anders
Kurier
Für Weihnachten im Museumsquartier gibt es heuer ein neues Konzept. Punschstände gibt es im Hof keine, dafür Minigolf. Keine Punschstände im Hof, dafür geöffnete Gastgärten - der Winter im Museumsquartier wird heuer Corona-bedingt anders als gewohnt. Mit dem "MQ Wintergarten" von 5.11. bis 23.12. startet man mit einem völlig neuen Konzept in die Vorweihnachtszeit. Eines vorweg: Fad kann Besuchern nicht werden. Denn heuer werden erstmals auch der Minigolfplatz "MQ Amore" und die Boule-Bahn im Winter geöffnet haben. Dazu kommen interaktive Kunstprojekte, bei denen Besucher ein Teil der Installation werden können. Aufwärmen kann man sich dann bei Tee, Punsch oder warmen Speisen in den Gastgärten der Lokale. Auch diese legen heuer keine Winterpause ein. Der größte Hingucker soll jedenfalls wieder der 380 Quadratmeter große "Winterhimmel" im Haupthof sein, der mit
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: 54 Fälle in Pinkafelder Heim, Hofer in Quarantäne 27. Okt. 10:34 Coronavirus: 54 Fälle in Pinkafelder Heim, Hofer in Quarantäne
Kurier
In einem Altenwohnheim in Pinkafeld wurden 54 Personen positiv getestet, darunter auch die Frau von Norbert Hofer.
 Gefällt mir Antworten
Androsch: Gutscheine statt Geldleistungen 27. Okt. 10:33 Androsch: Gutscheine statt Geldleistungen
Kurier
Corona-Ktrise: Industrieller urgiert kurzfristiges Konjunkturpaket, heftige Kritik an Regierung Um den privaten Konsum anzukurbeln, plädiert der Unternehmer und ehemalige SPÖ-Politiker Hannes Androsch für Gutscheine. Geldleistungen würden vor allem die Sparquote erhöhen, die im ersten Halbjahr 2020 von 8 auf 13 Prozent stieg. „Die Leute konsumieren nicht, wenn sie verängstigt sind, sondern legen das Geld auf die hohe Kante“, argumentierte Androsch im Klub der Wirtschaftspublizisten. Als Vorbild nannte er den Wiener Gastro-Gutschein, dieser habe den gewünschten Effekt erreicht. Androsch urgierte ein großes, spätestens bis zum Frühjahr umsetzbares Konjunkturpaket für die nächsten eineinhalb Jahre. Den Unternehmen würden 2021 die Aufträge ausgehen, ein Konjunkturpaket sei sinnvoller „als die Erhöhung des Arbeitslosengeldes“. Ohne Aufträge drohten eine Pleitewelle und noch höhere Arbeitslosenzahlen. So könnte beispielsweise die Breitband-Milliarde rascher umgesetzt werden, Schulen neu gebaut und Kasernen renoviert werden. Viele Kasernen würden „nur noch vom Verputz zusammengehalten“. In den vergangenen acht Jahren seien von der Breitband-Milliarde lediglich 150 Millionen Euro verbaut worden. „Es fehlt nicht an Projekten, die man jetzt angehen kann und deren Umsetzung im Frühjahr beginnt. Man muss es nur tun“, appellierte Androsch an die türkis-grüne Regierung. Der Industrielle (AT&S, Salinen, Kurzentren vivamayr, AIC) warnte eindringlich vor einem zweiten Lockdown. Österreich erlebe derzeit ohnehin einen schleichenden Lockdown. Die fehlenden Exporte und die ausländischen Touristen könne man lokal nicht ersetzen, ein neuerlicher Lockdown sei eine Katastrophe für die heimische Wirtschaft. Jetzt schon sei die Lage für viele Unternehmen schwierig, 25 Prozent der Wiener Hotellerie seien derzeit geschlossen „und werden es vermutlich auch bleiben“. Österreich könne auch diese Krise meistern, "aber dafür braucht es Zuversicht, Mut und Entschlossenheit. Androsch forderte darüber hinaus ein Zukunftskonzept für Österreich. Bei der Digitalisierung sei Österreich das Schlusslicht hinter Moldawien, die -Emissinen seien hierzulande doppelt so hoch wie in der Schweiz. Als Negativ-Beispiel nannte Androsch die 40 Jahre, die es bis zum Baubeginn der 380-kV Stromleitung in Salzburg gebraucht habe. Österreich habe in den vergangenen zehn Jahren bei den Zinsen 62 Milliarden Euro eingespart, "diese sind verschwunden".
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Platter sieht ernste Lage bei Spitalskapazitäten 27. Okt. 10:14 Coronavirus: Platter sieht ernste Lage bei Spitalskapazitäten
Kurier
Deutlich steigender Trend bei Hospitalisierungen laut Infektiologen Weiss Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) und der Infektiologe und Direktor der Innsbrucker Universitätsklinik für Innere Medizin, Günter Weiss, haben am Dienstag angesichts steigender Zahlen an Covid-19-Patienten in den Spitälern von einer "durchaus ernsten" Lage gesprochen. "Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um eine Überforderung unseres Gesundheitssystems zu verhindern", warnte Platter in einer Aussendung. Mit der derzeitigen Bettenauslastung könne die Corona-Pandemie in Tirol noch mit den herkömmlichen Kapazitäten bewältigt werden, teilte das Land mit. In den vergangenen Tagen habe es jedoch eine "starke Steigerung" an Hospitalisierungen von Corona-Patienten gegeben. Während Ende letzter Woche noch 107 Corona-Infizierte stationär behandelt wurden, acht davon auf der Intensivstation, so waren es nach einer aktuellen Erhebung des Landeseinsatzstabes am Dienstag bereits 152 Personen, die in Tirols Krankenhäusern behandelt werden mussten, davon 18 intensivmedizinisch. Am Montag war bekannt geworden, dass auch Tirols Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler (ÖVP) ist mit dem Coronavirus infiziert ist.
 Gefällt mir Antworten
Girl-Power: Claudia Schiffer ist die Frau des Jahres 27. Okt. 10:07 Girl-Power: Claudia Schiffer ist die Frau des Jahres
Kurier
Das deutsche Magazin GQ bedachte das Supermodel mit einer Ehrung zur "Woman of the Year". Blonde Haare, blaue Augen und auch mit 50 noch ein top trainierter Körper. Doch das deutsche Supermodel
 Gefällt mir Antworten
Champions League: Das Warten auf Ronaldos Testergebnis 27. Okt. 10:06 Champions League: Das Warten auf Ronaldos Testergebnis
Kurier
Der Einsatz des Superstars im Duell zwischen Juventus und Lionel Messis FC Barcelona bleibt offen. Der Einsatz von Superstar Cristiano Ronaldo von Juventus Turin gegen Lionel Messis FC Barcelona in der Champions League bleibt offen. Nach seiner Corona-Infektion und einer zweiwöchigen Quarantäne wartete der fünffache Weltfußballer einen Tag vor der Partie am Mittwoch (21.00 Uhr) in Turin weiter auf den erhofften Negativbefund. Das berichtete Trainer Andrea Pirlo am Dienstag. "Wir warten auf das Ergebnis des Tests", sagte der Coach. Der italienische Serienmeister hofft auf ein rechtzeitiges Ende der Isolation und eine Rückkehr des 35-Jährigen. Das Duell wäre das erste der zwei besten Fußballer der vergangenen Dekade, seit Ronaldo im Sommer 2018 von Real Madrid zu Juventus gewechselt war. Juventus und Barcelona führen die Gruppe G mit je drei Zählern an.
 Gefällt mir Antworten
Emily Ratajkowski ist schwanger: 27. Okt. 9:35 Emily Ratajkowski ist schwanger: "Werden Geschlecht nicht wissen, bis es 18 ist"
Kurier
"Ich lerne schon von dieser Person in meinem Körper", so die Schauspielerin. US-Model und Schauspielerin
 Gefällt mir Antworten
Umfrage: Zufriedenheit mit Corona-Management der Regierung sinkt 27. Okt. 9:30 Umfrage: Zufriedenheit mit Corona-Management der Regierung sinkt
Kurier
Im Vergleich zum Juni rutscht der Wert von 83 Prozent auf 53 Prozent ab, sagt OGM-Chef Bachmayer. Die Bevölkerung ist zunehmend gespalten. Das Meinungsforschungsinstitut OGM erhob im Auftrag des KURIER das aktuelle Meinungsbild zum Corona-Management der Regierung. Unter den 2000 Befragten zeichnet sich ein klarer Trend insbesondere im Vergleich zum Juni 2020 ab: Die Zufriedenheit mit dem Regierungsmanagement sinkt, die Polarisierung in der Bevölkerung zwischen jenen, die sich einen strengeren Kurs wünschen, und jenen, die die Maßnahmen für übertrieben halten, nimmt zu. Das Sample ist groß genug, um auch die Meinungen der Anhänger der fünf Parlamentsparteien auszuwerten. Hier die Details der Umfrage: Nach dem Abflachen der Infektionszahlen im Frühjahr war die Zustimmung zum Regierungsmanagement am höchsten gewesen: 83 Prozent "sehr" oder "eher" Zufriedene standen damals 15 Prozent "wenig" oder "gar nicht " Zufriedenen gegenüber. "Dieses Bild hat sich geändert", sagt OGM-Chef Wolfgang Bachmayer. Heute stehen 53 Prozent Zufriedene 43 Prozent Unzufriedenen gegenüber.
 Gefällt mir Antworten
Studie zu Plastikmüll im Mittelmeer: 500 Frachtcontainer pro Tag 27. Okt. 9:25 Studie zu Plastikmüll im Mittelmeer: 500 Frachtcontainer pro Tag
Kurier
Mittlerweile könnten sich mehr als eine Million Tonnen Plastik im Mittelmeer angesammelt haben, schätzen die Autoren. Für die Plastikverschmutzung des Mittelmeers ist laut einer Studie vor allem die falsche Müllentsorgung in wenigen Staaten verantwortlich. Derzeit fließen laut Weltnaturschutzunion (IUCN) jährlich 230.000 Tonnen Plastik ins Mittelmeer, allein aus den 33 Staaten an seinen Küsten und entlang wichtiger Zuflüsse wie Nil, Po und Rhone. Das entspricht umgerechnet pro Tag dem Inhalt von mehr als 500 Frachtcontainern, wie die IUCN am Dienstag in Gland bei Genf mitteilte. Plastikmüll macht dabei laut Studie 94 Prozent aus. Der größte Anteil kommt laut der Studie aus Ägypten (schätzungsweise rund 74.000 Tonnen pro Jahr), Italien (34.000 Tonnen) und der Türkei (24.000 Tonnen). Bezogen auf die Einwohnerzahl ist der Spitzenreiter allerdings Montenegro (etwa acht Kilogramm Plastikmüll pro Jahr und Kopf), gefolgt von Albanien, Bosnien und Herzegowina und Nordmazedonien. Mikroplastik - feinste Teilchen etwa von Reifenabrieb, aus Textilfasern oder Kosmetik - macht die anderen sechs Prozent aus. Mittlerweile könnten sich mehr als eine Million Tonnen Plastik im Mittelmeer angesammelt haben, schätzen die Autoren. Etwas mehr als ein Drittel des Plastikmülls, der im Meer landet, stamme direkt aus Städten aus Küstennähe. Die restlichen 65 Prozent werden etwa von Flüssen ins Meer getragen. Die Studienautoren untersuchten den sogenannten Plastikfußabdruck von insgesamt 33 Ländern, darunter 20 Küstenstaaten, aber auch Staaten etwa entlang des Nils. 80 Prozent des Plastiks lässt sich ihrer Schätzung zufolge auf Müll aus nur zehn Staaten zurückführen. Neben Ägypten, Italien und der Türkei seien das Albanien, Tunesien, Uganda, Nordmazedonien, Kenia und Bulgarien.
 Gefällt mir Antworten
Statistik: Altersschnitt der Corona-Infizierten bei 42,2 Jahren 27. Okt. 9:18 Statistik: Altersschnitt der Corona-Infizierten bei 42,2 Jahren
Kurier
Knapp 15 Prozent der mit dem Erreger Infizierten befinden sich in Österreich in Altersgruppe der über 65-Jährigen. Die Personen, die sich hierzulande mit dem Coronavirus infizieren, werden immer älter. Lag der Altersschnitt Mitte August noch bei 31,5 Jahren, kletterte er nach kontinuierlichem Steigen mit Herbstbeginn in der Vorwoche auf 42,2 Jahre, geht aus den Daten der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) hervor.
 Gefällt mir Antworten
Manchester City muss erneut auf Torjäger Aguero verzichten 27. Okt. 9:11 Manchester City muss erneut auf Torjäger Aguero verzichten
Kurier
Der 32-Jährige verletzte sich im ersten Einsatz nach einer viermonatigen Verletzungspause am Oberschenkel. Manchester City muss möglicherweise bis zu einem Monat lang auf seinen argentinischen Topstürmer Sergio Aguero verzichten, der wegen einer Oberschenkelblessur ausfällt. "10 bis 15 Tage ist das Minimum", sagte City-Coach Pep Guardiola am Montag. "Wenn es etwas länger dauert, dann werden es vielleicht drei Wochen oder ein Monat." Der 32-jährige Aguero hatte sich am vergangenen Samstag im Auswärtsspiel bei West Ham United (1:1) verletzt und musste nach der ersten Hälfte wegen Oberschenkelbeschwerden ausgewechselt werden. Besonders bitter: Aguero hatte erst eine Woche zuvor nach viermonatiger Verletzungspause sein Comeback auf dem Platz gegeben.
 Gefällt mir Antworten
Tieraktivisten retteten 1.500 Biohendl vor Schlachtung 27. Okt. 9:09 Tieraktivisten retteten 1.500 Biohendl vor Schlachtung
Kurier
Für den Schlachthof gedachte Biohühner wurden in Micheldorf aufgenommen und an private Tierfreunde weitervermittelt.
 Gefällt mir Antworten
St. Pölten: Neue Parkeinteilung gegen Gerüchte am Domplatz 27. Okt. 9:07 St. Pölten: Neue Parkeinteilung gegen Gerüchte am Domplatz
Kurier
Historischer Platz wird neu gestaltet, soll aber auch in Zukunft für Autofahrer nutzbar bleiben. Die Diskussion über eine autofreie Innenstadt und damit auch einen vom Verkehr verschonten Domplatz war in der Landeshauptstadt erst kürzlich wieder aufgeflammt. Doch die Stadtregierung versicherte, dass die Autos auch im Zuge der Neugestaltung des historischen Platzes nicht verbannt werden. Wohl auch,  um vor der im Jänner anstehenden Gemeinderatswahl in der Statutarstadt keine Gerüchte aufkommen zu lassen, wurde der größte Teil des Domplatzes nun mit einer neuen Parkordnung ausgestattet und einer neuen Bodenmarkierung versehen. Am Domplatz erfolgten in den vergangenen Jahren abschnittsweise archäologische Grabungsarbeiten, verteilt auf mehrere Jahresetappen. Am jeweiligen Jahresende wurde die Grabungsfläche hinterfüllt und asphaltiert. Die Parkplatzordnung wurde dabei dem umliegenden Bestand angepasst. Die archäologischen Grabungen wurden Ende 2019 am Domplatz abgeschlossen. In diesem Jahr wurde der Domplatz noch für Baustelleneinrichtungen der öffentlichen Bauvorhaben in der angrenzenden  Fußgängerzone genutzt. Die Dom- und die Herrengasse wurden gepflastert, das Leitungsnetz in der  Kremser Gasse und am Riemerplatz erneuert.
 Gefällt mir Antworten
Podcast: Herrschen die Pharaonen als US-Präsidenten? 27. Okt. 9:04 Podcast: Herrschen die Pharaonen als US-Präsidenten?
Kurier
Die "13 satanischen Blutlinien" sollen einer Verschwörungstheorie zufolge die Welt beherrschen.
 Gefällt mir Antworten
ÖFB-Teamspieler Posch verlängert bei Hoffenheim bis Sommer 2024 27. Okt. 9:03 ÖFB-Teamspieler Posch verlängert bei Hoffenheim bis Sommer 2024
Kurier
"Ich fühle mich hier im Kraichgau sehr wohl", sagt der 23-jährige Steirer, der den Sprung aus der Akademie in den Profi-Kader geschafft hat. ÖFB-Teamspieler Stefan Posch hat seinen Vertrag mit dem deutschen Bundesligisten TSG Hoffenheim vorzeitig bis zum 30. Juni 2024 verlängert. Der 23-jährige Steirer spielt bereits seit 2015 für den Klub aus Sinsheim. Sein Profidebüt für Hoffenheim gab er im September 2017. Seitdem absolvierte der Verteidiger 58 Bundesliga-, zwei Champions League- und fünf Europa League-Spiele sowie vier DFB-Pokal-Partien. "Ich fühle mich hier im Kraichgau sehr wohl. Nicht nur, weil in Florian Grillitsch und Christoph Baumgartner zwei weitere Österreicher im Kader stehen, sondern weil mir der Verein sehr früh großes Vertrauen entgegengebracht und mir damit eine besondere Entwicklung ermöglicht hat", wurde Posch in einer Klub-Aussendung am Dienstag zitiert. "Stefan hat bei uns in den vergangenen Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung vom Akademie-Talent zum etablierten Bundesliga-Verteidiger und A-Nationalspieler Österreichs genommen", betonte Hoffenheims Sportdirektor Alexander Rosen. Posch wisse "durch seine Willensstärke und Siegermentalität zu überzeugen".
 Gefällt mir Antworten
Til Schweiger gibt seine Restaurants in Hamburg ab 27. Okt. 8:46 Til Schweiger gibt seine Restaurants in Hamburg ab
Kurier
Der Schauspieler will sich künftig wieder voll und ganz auf seine Filme konzentrieren. Til Schweiger (56) will sich künftig wieder voll und ganz auf seine Filme konzentrieren und gibt deshalb seine Restaurants in Hamburg ab. Nach "intensiven, aber wunderbaren Jahren des Aufbaus" seines "Barefood Delis" werde er das Restaurant nun in die Hände seines bisherigen Geschäftsführers Michael Ränsch geben, sagte der Schauspieler und Regisseur. "Ich bleibe natürlich als Lizenzgeber weiter Teil der von mir kreierten Marke", sagte er weiter. Zum "Barefood Deli" gehört auch der Ableger "Henry likes Pizza", der ebenfalls künftig von Ränsch geführt wird. Als Grund für seinen Rückzug aus dem Gastrogewerbe nennt Schweiger unter anderem seine Arbeit in der Filmbranche. "Ich möchte mich aktuell beruflich 100 Prozent auf meine Filme und die Marke Barefoot fokussieren, da mich tolle Aufgaben in der nächsten Zeit erwarten." Seinem Management zufolge dreht Schweiger derzeit den Film "Die Rettung der uns bekannten Welt".
 Gefällt mir Antworten
Wifo-Chef Badelt sieht 27. Okt. 8:45 Wifo-Chef Badelt sieht "schleichenden Lockdown" im Wintertourismus
Kurier
Badelt warnt eindringlich vor einem zweiten Lockdown. Ein Zusammenbruch des Wintertourismus würde BIP-Wachstum um 1,5 Prozent dämpfen. Ein zweiter Lockdown würde Österreichs Wirtschaft "extrem belasten" und die Wirtschaftsprognosen für heuer und 2021 über Bord werfen, sagte Wifo-Chef Christoph Badelt am Dienstag. Einen Zusammenbruch der heimischen Wirtschaft in dem Sinn, "dass man nicht mehr das bekommt, was man kaufen will", befürchtet Badelt zwar nicht, aber für den sehr wichtigen Wintertourismus zeichne sich so etwas wie ein schleichender Lockdown ab. Dies allein durch die Reisewarnungen und die steigenden Infektionszahlen sowohl in Österreich als auch in Ländern, wo Österreich-Urlauber potenziell herkommen, wie der Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo) im Ö1-Mittagsjournal sagte. Für einen Tourismusbetrieb sei es letztlich egal, "ob er zusperren muss, weil keine Gäste kommen oder ob man ihm anordnet, dass er zusperren muss". Allein der Mehr-oder-weniger-Zusammenbruch des Wintertourismus könnte die Wachstumsrate um bis zu eineinhalb Prozentpunkte drücken, so Badelt. "Mehr als die Hälfte des üblichen Jahresproduktionswerts des Tourismus haben wir im Wintertourismus." Bisher ist das Wifo für heuer von einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im Ausmaß von 6,8 Prozent ausgegangen, für nächstes Jahr ist ein Plus von 4,4 Prozent erwartet worden. Das habe man aber unter der Annahme gerechnet, dass Österreich die Coronapandemie nächstes Jahr in den Griff bekommt und kein zweiter Lockdown vonnöten ist, so Badelt.
 Gefällt mir Antworten
Durchgemachte Corona-Infektion: Zweifel an dauerhafter Immunität 27. Okt. 8:40 Durchgemachte Corona-Infektion: Zweifel an dauerhafter Immunität
Kurier
Eine Studie aus Großbritannien nährt Zweifel an einer möglichen dauerhaften Immunität nach einer Covid-19-Infektion. Antikörper gegen das neuartige Coronavirus haben in der britischen Bevölkerung im Sommer rasch abgenommen, geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Imperial College London hervor. Das könnte darauf hindeuten, dass der Schutz nach einer Infektion möglicherweise nicht von langer Dauer ist. Die Wissenschafter untersuchten das Niveau der Antikörper in der britischen Bevölkerung nach der ersten Infektionswelle im Frühjahr. Demnach sank die Verbreitung von Antikörpern bei sechs Prozent der Bevölkerung Ende Juni auf nur noch 4,4 Prozent im September. Bei Mitarbeitern im Gesundheitswesen habe es weniger Veränderungen der Antikörperniveaus gegeben, was womöglich auf ihre wiederholte Exposition mit dem Virus zurückzuführen sei.
 Gefällt mir Antworten
Die Formel 1 soll einen Rekordkalender mit 23 Rennen planen 27. Okt. 8:39 Die Formel 1 soll einen Rekordkalender mit 23 Rennen planen
Kurier
Laut dem Magazin "Auto, Motor und Sport" wurde der Plan den Teamchefs am Montag nach dem Rennen in Portugal vorgestellt. Die Formel 1 plant
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 8:28 "Schwul zu sein, war immer ein natürlicher Teil meines Lebens"
Kurier
Der norwegische Spitzen-Schiedsrichter Tom Harald Hagen outet sich und erhält dafür viel Zuspruch. Der norwegische Spitzenschiedsrichter Tom Harald Hagen hat als einer der ersten Top-Referees im Fußball seine Homosexualität öffentlich gemacht. „Ich habe das Gefühl, dass die Zeit reif dafür ist, und ich kann mir nicht vorstellen, dass es andere als positive Folgen für mich haben wird“, sagte der 42-jährige FIFA-Referee in einem Interview der norwegischen Lokalzeitung Glaamdalen. Schwul zu sein, sei immer ein ganz natürlicher Teil seines Lebens gewesen. In Norwegen zählt Hagen zu den bekanntesten Schiedsrichtern des Landes. Er hatte am Sonntag die Eliteserien-Partie zwischen Vaalerenga und Kristiansund geleitet, in der Kristiansunds Stürmer Flamur Kastrati Vaalerenga-Coach Dag-Eilev Fagermo als einen „jävla soper“ beschimpft hatte – das lässt sich in etwa mit „verdammte Schwuchtel“ übersetzen. „Das ist ja die Spitze der Ironie, dass ausgerechnet ich dieses Spiel gepfiffen habe“, sagte Hagen dazu der Zeitung. Kastratis verbale Entgleisung habe er während der Partie nicht mitbekommen, er wolle ihn aber auch nicht verurteilen. Vermutlich sei die Aussage unbewusst gefallen, vielleicht gehöre sie in einzelnen Teilen der Fußballgemeinde zum Slang. „Aber wir müssen das wegbekommen“, betonte Hagen. Der Referee bekam öffentlich viel Zuspruch und wurde von mehreren Seiten als Vorbild bezeichnet. „Es ist fantastisch, dass Tom Harald seine Geschichte teilt und damit dazu beiträgt, den Weg für mehr Toleranz und Akzeptanz für die Verschiedenheit im Sport zu bahnen“, sagte Kultur- und Gleichstellungsminister Abid Raja der Zeitung Verdens Gang.
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 8:25 "Neues Kapitel" nach Vaterschaftsstreit: Verstoßene Tochter Delphine trifft Albert
Kurier
Vorangegangen war eine jahrelange Eiszeit zwischen Delphine und Albert. Ein solches Treffen war lange nicht vorstellbar. "Emotionen, Verständnis, Hoffnung": Nach jahrelangem Vaterschaftsstreit hat die neue belgische
 Gefällt mir Antworten
Neue Runde von Jugend Innovativ: Förderung unternehmerischen Geistes 27. Okt. 8:19 Neue Runde von Jugend Innovativ: Förderung unternehmerischen Geistes
Kurier
Bildungsminister und Wirtschaftsministerin eröffneten den 34. Durchgang des großen Schulwettbewerbs „Jugend Innovativ“. Laptops bzw. Tablets für 5. und 6. Schulstufe.
 Gefällt mir Antworten
Rot-Pink in Wien: Die Emanzipation des Michael Ludwig 27. Okt. 8:15 Rot-Pink in Wien: Die Emanzipation des Michael Ludwig
Kurier
Der Bürgermeister beendet die rot-grüne Koalition in Wien. Und festigt damit seine Macht. Auch wenn der Wiener SPÖ-Chef Michael Ludwig auf der großen Bühne meist zurückhaltend agiert: Spätestens heute hat er öffentlich gezeigt, wie groß seine Lust an der (politischen) Macht ist. Ludwig hat die Koalition mit den Wiener Grünen - unter seinem Vorgänger noch ein Prestigeprojekt - beendet. Und startet Gespräche mit den Wiener Neos. Inhaltliche Argumente für seine Koalitionsentscheidung hat Ludwig bei der Verkündung nicht gebracht. Das muss er auch nicht. Er ist der starke Mann in der (Wiener) SPÖ. Ludwig hat sich mit der Entscheidung nicht nur von seinem Kult-Vorgänger Michael Häupl emanzipiert und (vielleicht) das politische Ende von Birgit Hebein eingeläutet. Er hat mit der völlig neuartigen Koalition - Ludwig nennt sie eine "sozial-liberal Fortschrittskoalition" - auch klargemacht, dass er als Wiener Bürgermeister seine eigene Geschichte schreiben will. Dass er das noch dazu zu einem guten Preis machen kann, wird Ludwig wohl in seiner Entscheidung bestärkt haben: Die SPÖ sei sechs Mal so stark wie die Neos, richtete er dem pinken Parteichef Christoph Wiederkehr gleich via Medien aus. Die Neos wissen, was sie erwartet.
 Gefällt mir Antworten
Cobra-Einsatz: Morddrohung nach Beziehungsstreit in Favoriten 27. Okt. 8:13 Cobra-Einsatz: Morddrohung nach Beziehungsstreit in Favoriten
Kurier
Der Tatverdächtige hatte mehrere Schusswaffen in seiner Wohnung, weshalb bei der Festnahme die Spezialeinheit hinzugezogen wurde. Beamte des Stadtpolizeikommandos Favoriten wurden am Montagabend alarmiert, da ein 53- jähriger Mann seine um 14 Jahre jüngere Lebensgefährtin nach einer gewaltsamen Auseinandersetzung verletzt und mit dem Umbringen bedroht haben soll. Der Tatverdächtige flüchtete bereits vor dem Eintreffen der Polizisten aus der Wohnung. Da das Opfer angab, der Mann besitze mehrere Schusswaffen, wurde die Cobra zur Unterstützung angefordert. Der mutmaßliche Täter konnte daraufhin seiner Wohnung festgenommen werden. Weiters wurden mehrere Schusswaffen sichergestellt. Gegen den 53-Jährigen wurde ein Waffenverbot sowie ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. Die 39-Jährige wurde vom Roten Kreuz in ein Spital gebracht.
 Gefällt mir Antworten
Fahndung: Tankstellenräuber soll mit Spritze gedroht haben 27. Okt. 8:11 Fahndung: Tankstellenräuber soll mit Spritze gedroht haben
Kurier
Die Polizei konnte Bilder des Verdächtigen sichern und bittet nun um Hinweise. Der auf den Fotos ersichtliche Mann steht im Verdacht, eine Tankstelle in Wien-Brigittenau ausgeraubt zu haben. Der Tatverdächtige soll den Angestellten der Tankstelle mit einer offenbar gebrauchten Spritze bedroht und in Bargeld gefordert haben. Nach der Geldübergabe ergriff der Tatverdächtige die Flucht. Er soll mit einem Fahrrad die Adalbert-Stifter-Gasse überquert haben und die Pasettistraße in Richtung Marchfeldstraße davongefahren sein. Die Polizei konnte nun Lichtbilder des mutmaßlichen Täters sicherstellen und bittet um sachdienliche Hinweise - auch anonym - unter der
 Gefällt mir Antworten
Zeitungsständer in Favoriten aufgebrochen: Fünf Männer festgenommen 27. Okt. 8:06 Zeitungsständer in Favoriten aufgebrochen: Fünf Männer festgenommen
Kurier
Die Verdächtigen wurden von Zeugen beobachtet, die die Polizei verständigten. Der Wiener Polizei ist es gelungen, mehrere Personen festzunehmen, die im Verdacht stehen, Zeitungsständerkassen aufgebrochen zu haben. In der Sonnwendgasse sollen drei Jugendliche im Alter von 15, 16 und 17 Jahren mit einem Stahlrohr insgesamt fünf Zeitungsständerkassen aufgebrochen haben. Ein Zeuge alarmierte die Polizei. Die Beamten konnten die jungen Männer im Zuge einer Fahndung festnehmen. Das Stahlrohr sowie das Bargeld wurden sichergestellt. In der Antonie-Alt-Gasse beobachteten Zeugen einen 20- und einen 25-Jährigen, wie sie die Kassa eines Zeitungsständers aus der Verankerung rissen und damit in ein Stiegenhaus flüchteten. Kurze Zeit später verließen die beiden das Stiegenhaus ohne der Kassa. Die alarmierten Polizisten nahmen beide Männer fest. 
 Gefällt mir Antworten
Wirtschaftsbund schlägt Alarm: Ohne Freitesten bricht Wirtschaft zusammen 27. Okt. 7:48 Wirtschaftsbund schlägt Alarm: Ohne Freitesten bricht Wirtschaft zusammen
Kurier
Der Wirtschaftsbund befürchtet im November bis zu 200.000 Personen in Quarantäne und fordert von Gesundheitsminister Anschober ein Konzept für ein Freitesten Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) machte mit der Forderung nach der Möglichkeit des Freitestens am Wochenende den Vorstoss. Doch Gesundheitsminister Rudolf Anschober lehnte dieses Modell ab. Die Wirtschaft schlägt nun Alarm und macht Druck auf Gesundheitsminister Rudolf Anschober. „Angesichts steigender Corona-Neuinfektionen und immer mehr Personen in Quarantäne fürchten wir bald einen Zusammenbruch ganzer Wirtschaftszweige. Bereits jetzt berichten uns Betriebe vom Ausfall ganzer Abteilungen aufgrund von Verdachtspersonen. Mit wachsender Anzahl steigt natürlich auch die Zahl jener, die sich 10 Tage in Quarantäne begeben müssen. Das ist viel zu lange und auf Dauer nicht mehr tragbar“, so Wirtschaftsbund-Generalsekretär Kurt Egger.  Derzeit befinden sich laut Schätzungen 90.000 Personen in Österreich in Quarantäne. Bei steigender Zahl an Infektionen könnte sich diese im November auf 200.000 Personen erhöhen. „Der wirtschaftliche Schaden wäre enorm. Der Betrieb steht still und Aufträge können nicht abgearbeitet werden, was in letzter Konsequenz zu mehr Insolvenzen und Arbeitslosen führt. Wir brauchen hier dringend eine Lösung, welche eine Ausbreitung verringert und gleichzeitig die Menschen rasch zurück aus der Isolation holt“, so Egger.  
 Gefällt mir Antworten
Ärztekammer kritisiert Anschober wegen Corona-Schnell-Tests 27. Okt. 7:39 Ärztekammer kritisiert Anschober wegen Corona-Schnell-Tests
Kurier
ÖÄK-Vizepräsident Johannes Steinhart will offene Fragen geklärt sehen - Ansonsten keine Empfehlung an Ärzteschaft, an Aktion teilzunehmen Die Österreichische Ärztekammer (ÖAK) hat  erneute Kritik an den seit Donnerstag möglichen Antigen-Schnelltests bei niedergelassenen Ärzten geäußert. Laut Johannes Steinhart, ÖAK-Vizepräsident und Bundeskurienobmann der niedergelassenen Ärzte, gebe es offene Fragen bei Abrechnung, Testbezug sowie Finanzierung der Container und Infektionsordinationen. Auch welche Antigen-Schnelltests geeignet wären, stehe nicht fest.  
 Gefällt mir Antworten
Höchstes Gebäude der Welt erstrahlte in Rot-Weiß-Rot 27. Okt. 7:31 Höchstes Gebäude der Welt erstrahlte in Rot-Weiß-Rot
Kurier
Der Burj Khalifa in Dubai wurde zum Nationalfeiertag mit Österreichs Fahne beleuchtet. Man könnte es auf den ersten Blick mit dem Stephansdom verwechseln. Es ist aber das höchste Gebäude der Welt, der 828 Meter hohe Wolkenkratzer Burj Khalifa in Duba, der am Nationalfeiertag in Rot-Weiß-Rot samt Bundesadler erstrahlte. "Wir wünschen ihnen Frieden und Wachstum", wurde den Österreichern auf dem Twitter-Account des gigantischen Gebäudes in den in den Vereinigen Arabischen Emiraten zum 26. Oktober gratuliert. Dazu wurde auch ein kurzes Video mit der österreichischen Bundeshymne gepostet. Laut Facebooknutzern dauerte die rot-weiß-rote Beleuchtung ungefähr eine Minute. Es ist nicht das erste Mal, das der Burj Khalifa in den Farben eines anderen Landes erstrahlte. Diese Ehre wurde unter anderen auch schon Ländern wie den USA, Indien, Luxemburg, Schweiz, Kanada, Kroatien oder auch Pakistan zu Teil. Im Vorjahr war Österreich bereits einmal dran. Eingefädelt hatte das Ganze 2019 der österreichische Botschafter in Dubai, Andreas Liebmann-Holzmann.
 Gefällt mir Antworten
Halsstich auf offener Straße in Wien: Verdächtiger festgenommen 27. Okt. 7:31 Halsstich auf offener Straße in Wien: Verdächtiger festgenommen
Kurier
Bei dem Opfer handelt es sich um einen Pfleger aus einer psychosozialen Einrichtung. Der mutmaßliche Täter soll Patient gewesen sein. Nach einer Messerattacke vergangenen Donnerstag in Wien-Floridsdorf konnte die Wiener Polizei nun den Tatverdächtigen festnehmen. Das 53-jährige Opfer, welches mittlerweile aus dem Spital entlassen werden konnte, lieferte die entscheidenden Hinweise zu dem mutmaßlichen Täter. Dieser soll bei dem Zwischenfall in der Schöpfleuthnergasse offenbar grundlos auf den anderen Mann losgegangen sein und ihn durch einen Halsstich schwer verletzt haben. Der 42-Jährige wurde am Sonntagabend in seiner Wohnung in Wien-Brigittenau festgenommen und in eine Justizanstalt gebracht.
 Gefällt mir Antworten
Warum die Corona-Demo in Wien nicht aufgelöst wurde 27. Okt. 7:30 Warum die Corona-Demo in Wien nicht aufgelöst wurde
Kurier
Die Verordnung wird unterschiedlich interpretiert, außerdem gibt es Probleme in der Praxis, sagt die Polizei.
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 7:28 "Das Boot" bekommt Staffel 3
Kurier
Die Sky-Serie geht in eine neue Runde. Die deutsche Serie "Das Boot" bekommt eine dritte Staffel, wie Sky am Dienstag bekannt gab. Bavaria Fiction wird die Fortsetzung produzieren, es soll sich um die erste Serie weltweit in 8K und Dolby Atmos handeln. Details zum Drehstart und zur Besetzung wurden noch nicht genannt.  Die erste Staffel der Serie "Das Boot" startete 2018 bei Sky, Regie führte der Österreicher Andreas Prochaska. In Staffel zwei übernahmen Matthias Glasner und Rick Ostermann. Zum Cast gehörten u. a. Tom Wlaschiha, Rick Okon, Vicky Krieps, Franz Dinda, Clemens Schick, Leonard Scheicher, Stefan Konarske und Robert Stadlober.
 Gefällt mir Antworten
17.440 Fälle in drei Tagen: Schweizer Intensivbetten werden knapp 27. Okt. 7:28 17.440 Fälle in drei Tagen: Schweizer Intensivbetten werden knapp
Kurier
Morgen, Mittwoch, sollen neue Maßnahmen verkündet werden - allerdings steckt die Wirtschaft bereits jetzt in der Krise.
 Gefällt mir Antworten
Rendi-Wagner: 27. Okt. 7:15 Rendi-Wagner: "Nicht planlos in den zweiten Lockdown hineinstolpern“
Kurier
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner fordert von ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz, die genauen Zahlen offenzulegen, wann ein zweiter Lockdown eine Option werden könnte. SPÖ-Chefin Pamel Rendi-Wagner lehnt einen zweiten "Lockdown" in der Coronakrise nicht grundsätzlich ab, sollte das medizinisch nötig werden, doch sie verlangt von der Regierung eine entsprechende Vorbereitung darauf. Wie sie in einer Pressekonferenz am Dienstag forderte, soll sich die Koalition mit Sozialpartnern, Wirtschaft und Gebietskörperschaften zusammensetzen und einen Plan entwickeln, wie man wirtschaftliche und soziale Folgen möglichst gering halten kann. Von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) verlangte Rendi-Wagner vorzulegen, ab welchen Zahlen er so einen "Lockdown" überhaupt anpeilt. Für die SPÖ-Vorsitzende ist dabei die Auslastung der Intensivstationen entscheidend. 
 Gefällt mir Antworten
Live: Wiener SPÖ gibt Partner für Koalitionsverhandlungen bekannt 27. Okt. 7:11 Live: Wiener SPÖ gibt Partner für Koalitionsverhandlungen bekannt
Kurier
Werden es die Grünen oder die Neos? Bürgermeister Michael Ludwig lüftet das Geheimnis nach dem Parteivorstand. Heute ist es soweit: Bürgermeister Michael Ludwig gibt in einer Pressekonferenz nach der Sitzung des Erweiterten Landesparteivorstands bekannt, mit wem die Wiener SPÖ in Koalitionsverhandlungen eintreten wird. Da die ÖVP nach den Sondierungen in der vergangenen Woche de facto aus dem Rennen ist, müssen sich die Sozialdemokraten zwischen ihrem bisherigen Partner, den Grünen, und den Neos entscheiden. Das Treffen des Erweiterten Vorstands begann um 10 Uhr, um 12.30 Uhr will Ludwig das Ergebnis der Sitzung bekanntgeben - der KURIER berichtet live. Bereits vor der Wien-Wahl hatte Ludwig das Ziel ausgegeben, dass die neue Stadtregierung bis Mitte November stehen soll. Für den 24. November ist die konstituierende Sitzung des Gemeinderats anberaumt, bei der auch die Regierungsmitglieder angelobt werden sollen.
 Gefällt mir Antworten
Nach Kurssturz: SAP-Gründer Plattner deckt sich mit Aktien ein 27. Okt. 7:10 Nach Kurssturz: SAP-Gründer Plattner deckt sich mit Aktien ein
Kurier
Billig nachgekauft: Plattner, jetzt schon größter Einzelaktionär, investiert weitere 250 Millionen Euro in Europas größten Softwarekonzern SAP-Aufsichtsratschef Hasso Plattner hat den Kurssturz der Aktien des deutschen Softwareherstellers zu einem Großeinkauf genutzt. Der Mitgründer des DAX-Konzerns deckte sich zu Wochenbeginn für insgesamt rund 248,5 Mio. Euro mit Papieren ein, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung des Konzerns vom Dienstag hervorgeht. Plattner kaufte demnach zu Kursen von durchschnittlich um die 101 Euro. Plattner ist vor Gründungskompagnon Dietmar Hopp der größte Einzelaktionär des wertvollsten deutschen börsennotierten Unternehmens und hielt zuletzt der Finanznachrichtenagentur Bloomberg zufolge knapp 5,9 Prozent der Anteile - aktuell ist das Paket gut 7 Mrd. Euro wert. Hopp hält gut 5 Prozent der Aktien. Die SAP-Aktie war am Montag wegen eines Strategieschwenks von Vorstandschef Christian Klein um mehr als ein Fünftel auf 97,50 Euro eingebrochen und damit wieder auf den Stand von Anfang April, als sich die Papiere gerade vom Corona-Crash erholten. Dies war der höchste Tagesverlust der Papiere seit den 1990er-Jahren, ein Börsenwert von rund 33 Milliarden Euro löste sich in Luft auf. Die SAP-Aktien drehten am Dienstag auf die Nachricht von Plattners Aktienkauf hin ins Plus. Auch Klein und Finanzchef Luka Mucic hatten nach Fallen der Kurse Aktien nachgekauft, allerdings in einem deutlich kleineren Rahmen.
 Gefällt mir Antworten
Halloween Special: Der Mythos Vampir und echte Blutsauger 27. Okt. 7:00 Halloween Special: Der Mythos Vampir und echte Blutsauger
Kurier
Graf Darcula ist eine Romanfigur, doch es gibt auch in der Realität Personen, die behaupten Vampire zu sein .
 Gefällt mir Antworten
Spaniens Sozialisten führen die Reichensteuer ein 27. Okt. 6:58 Spaniens Sozialisten führen die Reichensteuer ein
Kurier
Ab 2021: Zur Finanzierung höherer Ausgaben für Sozialfürsorge und Infrastruktur Die spanische Regierung will im kommenden Jahr die Steuern für große Unternehmen und Wohlhabende anheben. Damit sollen höhere Ausgaben für Sozialfürsorge und Infrastruktur finanziert werden, wie sie am Dienstag mitteilte. "Es handelt sich um einen fortschrittlichen Haushalt, der für die Modernisierung unseres Landes unerlässlich ist", sagte der sozialistische Ministerpräsident Pedro Sanchez in einer Erklärung im Fernsehen. Zu den geplanten Maßnahmen gehören die Erhöhung der Körperschaftssteuern für Großunternehmen, der Einkommenssteuern für Besserverdiener und eine höhere Steuer auf Vermögenswerte. Sanchez kündigte zugleich an, die Ausgaben für die Infrastruktur zu verdoppeln. Auch sollen Löhne und Pensionen der Beamten um 0,9 Prozent gesteigert werden, was der prognostizierten Inflationsrate entspreche. Erhält die von Sanchez geführt Minderheitsregierung genügend Stimmen im Parlament, würde erstmals seit 2016 wieder ein Haushalt für ein komplettes Jahr verabschiedet. In den vergangenen Jahren gab es mangels einer Mehrheit lediglich eine Fortschreibung des vorherigen Haushalts. Spanien zählt zu den besonders stark von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern. Wirtschaftsministerin Nadia Calvino geht deshalb davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr um 11,2 Prozent einbrechen wird. 2021 soll es dann um 7,2 Prozent wachsen. Das Land leidet unter eine hohen Arbeitslosigkeit. Im abgelaufenen Sommer-Quartal stieg die Arbeitslosenquote auf rund 16,3 Prozent, im Frühjahr hatte sie noch bei 15,3 Prozent gelegen.
 Gefällt mir Antworten
2.835 Neuinfektionen, über 1.000 Tote in Ö; Wenn Corona geht: Bleibt die Maske? 27. Okt. 6:58 2.835 Neuinfektionen, über 1.000 Tote in Ö; Wenn Corona geht: Bleibt die Maske?
Kurier
24.789 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 6:43 "Dave" ist zurück auf ORF1: Der Krawall-Influencer
Kurier
David Scheid in seiner Rolle als gescheiterter Sohn aus gutem Haus, der viel Geld für wenig Leistung will – als Influencer. David Scheid ist wieder dick im Business. So würde man szeneadäquat den Umstand beschreiben, dass der Rapper, Kabarettist und Comedian seinen viel beachteten Versuchsballon „Dave“ auf ORF1 ab heute (23.05 Uhr) fortsetzt. In der Reihe spielte er in zwei Folgen die Kunstfigur „Dave“, einen verpeilten Billig-Energydrinks verschlingenden Lebemann aus gutem Haus, dem nichts, aber auch gar nichts gelingt. Die Figur entstand als abenteuerlicher Interviewer in der mittlerweile eingestellten „Tagespresse Show“ und wurde weiter zu einer eigenen Sendung entwickelt.
 Gefällt mir Antworten
Prinz Harry: 27. Okt. 6:30 Prinz Harry: "Es hat viele, viele Jahre gedauert, bis ich verstanden habe"
Kurier
Erst durch Meghan habe er über unbewusste Vorurteile gelernt, so der britische Prinz.
 Gefällt mir Antworten
Wien: Nicht weniger Verkehrstote trotz Corona 27. Okt. 6:17 Wien: Nicht weniger Verkehrstote trotz Corona
Kurier
Der positive Trend aus dem Rest des Landes erreicht leider nicht die Bundeshauptstadt. Die Zahl der Verkehrstoten in Österreich sinkt, da es vor allem wegen der Corona-Krise derzeit weniger Verkehr gibt. Insgesamt sind 289 Verkehrstote bis einschließlich Nationalfeiertag zu beklagen, in den Jahren davor waren es im Vergleichszeitraum 350 bzw. 355 Opfer, berichtet das Innenministerium. In Wien ist von diesem erfreulichen Trend bisher nichts zu bemerken, bisher mussten heuer zehn Menschen ihr Leben auf Wiens Straßen lassen. Im Vorjahr waren es zu diesem Zeitpunkt neun Opfer.
 Gefällt mir Antworten
LASK-EL-Gegner Rasgrad trennte sich von Trainer Vrba 27. Okt. 6:15 LASK-EL-Gegner Rasgrad trennte sich von Trainer Vrba
Kurier
Die Bulgaren trennten sich am Wochenende einvernehmlich vom tschechischen Coach Pavel Vrba. Ludogorez Rasgrad wird zum Auswärtsspiel gegen den LASK in der Europa League am Donnerstag (18.55/live
 Gefällt mir Antworten
Brite sprang ohne Fallschirm aus Hubschrauber 27. Okt. 6:13 Brite sprang ohne Fallschirm aus Hubschrauber
Kurier
Musste bei Weltrekord-Versuch aus Meer gerettet werden. Ein Brite hat sich aus etwa 40 Metern Höhe von einem Hubschrauber aus ins Meer gestürzt, um einen Weltrekord aufzustellen. Beim harten Aufschlag aufs Wasser mit etwa 120 Stundenkilometern wurde der 34-jährige John Bream allerdings kurz bewusstlos und musste von Tauchern gerettet werden. Ob die Aktion des Briten unter diesen Umständen offiziell anerkannt wird, war zunächst unklar.
 Gefällt mir Antworten
2.835 Neuinfektionen in Österreich; Wenn Corona geht: Bleibt die Maske? 27. Okt. 6:07 2.835 Neuinfektionen in Österreich; Wenn Corona geht: Bleibt die Maske?
Kurier
23.239 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
2.835 Neuinfektionen in Österreich 27. Okt. 6:05 2.835 Neuinfektionen in Österreich
Kurier
Die Infektionszahlen im Land bleiben auch nach dem langen Wochenende unverändert hoch. Von Montag auf Dienstag gab es in Österreich 2.835 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Das sind um 379 neue, bestätigte Fälle mehr als am Vortag. Im Bundesländervergleich gab es die meisten neuen, bestätigten Fälle in Niederösterreich (590), gefolgt von Wien (456) und Tirol (436).
 Gefällt mir Antworten
Sophia Loren: 27. Okt. 6:03 Sophia Loren: "Meine schönste Kindheitserinnerung ist ein Stück Brot"
Kurier
Die Schauspielikone hat sich an die ärmlichen Verhältnisse in ihrer Kindheit erinnert: "Das war die Zeit des Krieges." Schauspielikone
 Gefällt mir Antworten
Gedichtbände von Nobelpreisträgerin Glück erscheinen neu 27. Okt. 6:03 Gedichtbände von Nobelpreisträgerin Glück erscheinen neu
Kurier
Der Luchterhand Literaturverlag bringt zwei seit längerem vergriffene Gedichtbände der Literaturnobelpreisträgerin Louise Glück neu heraus. Der Luchterhand Literaturverlag bringt zwei seit längerem vergriffene Gedichtbände der US-amerikanischen Literaturnobelpreisträgerin Louise Glück neu heraus. Die zweisprachigen Ausgaben der Bände „Averno“ und „Wilde Iris“ erscheinen Mitte November mit der deutschen Übertragung von Ulrike Draesner, wie der Verlag mitteilte. Geplant ist außerdem im Herbst 2021 die Veröffentlichung des neuesten Bandes „Winter Recipes from the Collective“. Im Frühjahr 2023 folgt laut Verlag ein weiterer Lyrikband und im Herbst 2024 eine Ausgabe sämtlicher Werke von Louise Glück. Die Schwedische Akademie hatte der 77-jährigen Lyrikerin vor knapp drei Wochen den Literaturnobelpreis zugesprochen. Sie wurde „für ihre unverkennbare poetische Stimme“ ausgezeichnet, mit der sie „mit strenger Schönheit die individuelle Existenz universell“ mache. Beim Luchterhand Literaturverlag waren die Rechte an Glücks Büchern abgelaufen und mussten neu verhandelt werden.
 Gefällt mir Antworten
Wenn Corona geht: Bleibt die Maske?; Luftverschmutzung steigert Sterberisiko 27. Okt. 5:51 Wenn Corona geht: Bleibt die Maske?; Luftverschmutzung steigert Sterberisiko
Kurier
23.239 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Erpressung? Ex-Berater von Stürmerstar Lewandowski festgenommen 27. Okt. 5:48 Erpressung? Ex-Berater von Stürmerstar Lewandowski festgenommen
Kurier
Mit "strafbaren Drohungen" soll Cezary K. den Goalgetter unter Druck gesetzt zu haben, um 20 Millionen Euro von ihm zu erhalten. Die Polizei in Polen hat den früheren Berater von Fußballstar Robert Lewandowski, Cezary K., festgenommen. Er werde verdächtigt, den Spieler des FC Bayern München mit "strafbaren Drohungen" unter Druck gesetzt zu haben, um 20 Millionen Euro von ihm zu erhalten, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Warschau am Dienstag der
 Gefällt mir Antworten
Österreicher erwarten, dass Masken Pandemie-Ende überdauern werden 27. Okt. 5:42 Österreicher erwarten, dass Masken Pandemie-Ende überdauern werden
Kurier
Der Großteil der Bevölkerung erwartet einer neuen Befragung zufolge nachhaltige Veränderungen des Alltags durch die derzeitige Pandemie. 87 Prozent der Österreicher glauben, dass das Tragen von Schutzmasken im Alltag auch nach der Coronakrise bei uns üblich bleiben wird. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des IMAS-Instituts. Insgesamt erwarten rund drei von vier Landsleuten, dass die Pandemie unseren Alltag nachhaltig verändern wird. Das betrifft etwa den Umgang mit Grippekranken, aber auch die Arbeitswelt und das Sozialverhalten.
 Gefällt mir Antworten
Luftverschmutzung steigert Sterberisiko bei Covid-19 27. Okt. 5:41 Luftverschmutzung steigert Sterberisiko bei Covid-19
Kurier
In Österreich ist die Mortalität bei einer Covid-Erkrankung um ein Viertel erhöht - ein negativer Spitzenwert. Luftverschmutzung steigert laut aktuellen Forschungen das Sterberisiko bei Covid-19. Das zeigt eine Analyse des Coronavirus im Jahr 2003 (SARS-CoV-1) und vorläufige Untersuchungen für SARS-CoV-2, berichteten Wissenschafter aus Mainz am Dienstag
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 5:27 "Peinlich": GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger flieht vor Heidi Klum
Kurier
Giesinger hatte Klum, die sich derzeit für Dreharbeiten in Berlin aufhält, zufällig im Fitness-Studio angetroffen. Vor sechs Jahren hatte
 Gefällt mir Antworten
Restaurant Fabios geschlossen: Vier Mitarbeiter Corona-positiv 27. Okt. 5:27 Restaurant Fabios geschlossen: Vier Mitarbeiter Corona-positiv
Kurier
Der beliebte Innenstadt-Italiener bleibt 10 Tage geschlossen. Alle Mitarbeiter und der Chef begeben sich in Quarantäne. Immer am Sonntag lässt Fabio Giacobello, Chef des beliebten Innenstadt-Italieners "Fabios" sich und alle seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Corona testen.  Gestern, Montag, kam die schlechte Nachricht: Vier Tests waren positiv. Jetzt hat Giacobello die Reißleine gezogen: Er und das gesamte Personal begeben sich in Quarantäne. Das Restaurant auf der Tuchlauben bleibt vorerst zu. "Ich riskiere sicher nicht die Gesundheit meiner Mitarbeiter und Gäste", sagt Giacobello im Gespräch mit dem KURIER. 
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 5:25 Der aktuelle Blaulicht-Newsletter des KURIER
Kurier
Liebe Leserin, Lieber Leser,   Das
 Gefällt mir Antworten
Von wo aus im Kosmos man Lebensspuren der Erde sehen könnte 27. Okt. 5:22 Von wo aus im Kosmos man Lebensspuren der Erde sehen könnte
Kurier
Eine österreichische Astrophysikerin identifizierte rund 1.000 Sternensysteme in unserer Nähe, von wo mögliche Beobachter die Biosphäre der Erde analysieren könnten. Von einigen der Tausenden bisher entdeckten Exoplaneten kann man in der Atmosphäre nach Lebensspuren suchen. Voraussetzung dafür ist freie Sicht von der Erde auf den vor seiner Sonne vorbeiziehenden Planeten. Die österreichische Astrophysikerin Lisa Kaltenegger hat nun die Perspektive gewechselt und untersucht, von wo aus es möglich wäre, die Biosphäre der Erde zu analysieren. Es sind rund 1.000 Sterne ähnlich unserer Sonne im Umkreis von nur 300 Lichtjahren,
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 5:18 "9 Plätze – 9 Schätze": Steirische Strutz-Mühle gewinnt ORF-Show
Kurier
Schaumühle in der Weststeiermark gewann Finale am Nationalfeiertag vor den Salzburger Sulzbachtälern und dem Kärntner Hemmaberg. Die steirische Strutz-Mühle hat am heutigen Nationalfeiertag die ORF-Show "9 Plätze - 9 Schätze" gewonnen. Zweiter wurden die Salzburger Sulzbachtäler, Platz drei ging an den Kärntner Hemmaberg. Die von Armin Assinger und Barbara Karlich moderierte Sendung fand heuer zum siebenten Mal statt. Die bisherigen Sieger stellten Vorarlberg (2015, 2017, 2019), Steiermark (2014), Tirol (2016) und Oberösterreich (2018).
 Gefällt mir Antworten
Ski-Star Shiffrin: 27. Okt. 5:07 Ski-Star Shiffrin: "Nur Gedanke an Spiegeleier bringt mich aus dem Bett"
Kurier
Die 25-Jährige hat ein schwieriges Jahr hinter sich, der von einem großen persönlichen Verlust gezeichnet war. Das sind doch endlich mal gute Nachrichten von Mikaela Shiffrin! Der Ski-Star peilt sein Comeback für die Rennen in Levi am 21. und 22. November an. Wie die US-Amerikanerin in einem Instagram-Talk mit dem "Olympic Channel" des IOC erklärte, will sie nach ihrer Rückenblessur bis dahin in den Wettkampf zurückkehren. "Es wird besser. Ich mache Reha und Physiotherapie und sollte im November zurück sein. Das ist mein Ziel", sagte die Gesamtweltcup-Seriensiegerin, die auf den Auftakt-Start in Sölden noch verzichtet hatte. "Ich sollte das vor Levi mit ziemlicher Sicherheit wissen, weil ich davor einiges Training brauche", betonte Shiffrin, die also sicher noch den Parallel-Nachtslalom am 13. November in Lech/Zürs auslässt. "Sollte ich Schmerzen spüren, werde ich wohl noch ein bisschen länger brauchen. Aber ich glaube nicht, dass ich Schmerzen haben werde. Es wird sich ausgehen", gab sich die 25-Jährige überzeugt.
 Gefällt mir Antworten
66-Jährige wollte Tankstelle in Gols überfallen 27. Okt. 5:00 66-Jährige wollte Tankstelle in Gols überfallen
Kurier
Frau bedrohte Angestellten mit einem Brotmesser, der 48-Jährige überwältigte sie aber mit einem Fußtritt. Eine 66-jährige Frau hat am Sonntag versucht, eine Tankstelle in Gols (Bezirk Neusiedl am See) zu überfallen. Sie betrat die Tankstelle gegen 11 Uhr und forderte Geld, bestätigte die Landespolizeidirektion Burgenland am Dienstag einen Bericht der
 Gefällt mir Antworten
Minus auch im September: 14 Prozent weniger Nächtigungen 27. Okt. 4:57 Minus auch im September: 14 Prozent weniger Nächtigungen
Kurier
Weil ausländische Gäste massiv fehlen, setzt sich Tourismus-Flaute ungebrochen fort. "Urlaub daheim" federt Negativ-Trend ab Auch im September sind die Übernachtungszahlen in Österreich abgesackt: um 14,1 Prozent auf 9,84 Millionen. Die Nächtigungen ausländischer Gäste brachen um 26,2 Prozent ein, der Trend zum "Urlaub daheim" federte dies ein wenig ab. Bei Gästen aus Österreich gab es nämlich ein Nächtigungsplus von 13,9 Prozent, wie die Statistik Austria am Dienstag in einer Aussendung mitteilte. Während Wiens Tourismus weiter massiv unter den Coronabekämpfungsmaßnahmen leidet - das Nächtigungsminus betrug in der Bundeshauptstadt im September 75,1 Prozent -, freuten sich das Burgenland (+23 Prozent), Kärnten (+14,5 Prozent) und die Steiermark (+4,1 Prozent) über ein deutliches Übernachtungsplus.
 Gefällt mir Antworten
SodaStream launcht neue Wassersprudler-Generation „DUO“ – praktisch, stylisch, umweltbewusst! 27. Okt. 4:54 SodaStream launcht neue Wassersprudler-Generation „DUO“ – praktisch, stylisch, umweltbewusst!
Kurier
Für Sprudelliebhaber startet die herbstliche Jahreszeit mit aufregenden Neuigkeiten, denn ab sofort zieht mit der neuen Wassersprudler-Generation DUO von SodaStream ein wahrer Alleskönner in die Küche ein. Das Besondere an der neuen DUO: Sie sprudelt gleich im Doppelpack! Sprudelfans können nun jederzeit in Sekundenschnelle selbst gesprudelte Getränke genießen, und das sowohl zuhause als auch unterwegs.
 Gefällt mir Antworten
Heimatliebe als Hundstrümmerl: Blaue Jugend zeigt Grüne Jugend an 27. Okt. 4:52 Heimatliebe als Hundstrümmerl: Blaue Jugend zeigt Grüne Jugend an
Kurier
Die Grüne Jugend postete zum Nationalfeiertag "Es gibt keinen Grund, Österreich zu feiern“ und bebilderte das Posting mit einem Hundstrümmerl. Der Ring Freiheitlicher Jugend Steiermark erstattete Anzeige. Das Posting zum Nationalfeiertag der Grünen Jugend rief einen Shitstorm hervor: "Es gibt keinen Grund, Österreich zu feiern"– Mit dieser Botschaft ging die Welle der Empörung hoch. Vor allem die Bebilderung mit einem "Hundstrümmerl" und dem Hashtag "Heimatliebe" - sorgte für Aufregung. Das Posting wurde einige Stunden später gelöscht.
 Gefällt mir Antworten
Europol sucht 19 gefährlichste Sexualverbrecher Europas 27. Okt. 4:43 Europol sucht 19 gefährlichste Sexualverbrecher Europas
Kurier
Kampagne "Europe's Most Wanted" bittet Bürger um Mithilfe. Europol hat die Suche nach 19 der gefährlichsten Sexualstraftäter Europas gestartet. Über die Kampagne "Europe's Most Wanted" sollen die flüchtigen Verbrecher gefasst werden, wie Europol am Dienstag in Den Haag mitteilte. Die Gesuchten seien entweder bereits verurteilt oder dringend tatverdächtig. Sexualverbrechen gehörten zu den schlimmsten Straftaten, erklärt Europol. "Fast alle zwei Minuten wird in der EU ein Sexualverbrechen begangen." Dies könne jeden treffen, aber Frauen und Kinder seien vor allem die Opfer. Mit der Online-Kampagne bittet die europäische Polizeibehörde die Bürger um Mithilfe. Auf der Website https://eumostwanted.eu/ sowie in den sozialen Medien sind vier Wochen lang die Steckbriefe der gefährlichsten Sexualstraftäter aus 19 Ländern zu sehen. Aus Österreich stammt kein Gesuchter, so das Bundeskriminalamt auf Nachfrage. Hinweise können anonym online abgegeben werden. Die jeweils zuständigen nationalen Ermittler würden dann direkt informiert. Die erste "Most Wanted"-Kampagne von Europol war 2016 gelaufen. Gezielt wird dabei online und europaweit nach einer begrenzten Zahl von Flüchtigen gesucht. Seither wurden nach Europol-Informationen 91 Straftäter festgenommen. In 33 Fällen kam der entscheidende Tipp aus der Bevölkerung.
 Gefällt mir Antworten
Champions League: Lazaro hofft auf Debüt gegen Real 27. Okt. 4:40 Champions League: Lazaro hofft auf Debüt gegen Real
Kurier
Borussia Mönchengladbach hat die Königlichen zu Gast. Die Bayern gastieren in Moskau mit dem genesenen Gnabry. Serge Gnabry könnte nach seiner Zwangspause wegen eines positiven Corona-Tests sofort wieder in die Stammelf der Bayern zurückkehren. Trainer Hansi Flick ließ sich diese Variante am Tag vor dem zweiten Spiel in der Champions League am Dienstag (18.55 Uhr/
 Gefällt mir Antworten
Nach 3 Quartalen: Bawag mit 40 Prozent weniger Gewinn 27. Okt. 4:38 Nach 3 Quartalen: Bawag mit 40 Prozent weniger Gewinn
Kurier
Risikokosten wegen Corona und Aufwendungen wegen der Commerzialbank-Pleite drücken auf das Ergebnis. Trotz eines solide laufenden operativen Geschäfts hat die BAWAG nach drei Quartalen deutlich weniger Gewinn geschrieben als im Vorjahr. Risikokosten wegen der Coronakrise und regulatorische Aufwendungen, in denen auch die zusätzlichen Aufwendungen für die Einlagensicherung aufgrund der Commerzialbank enthalten sind, drückten das Ergebnis. Unterm Strich blieben 201,2 Mio. Euro stehen, das waren um 41,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Bei der Bildung von Vorsorgen kalkuliere die Bank bei den makroökonomischen Annahmen mit den schwerwiegendsten Szenarien der Europäischen Zentralbank (EZB), heißt es in der Aussendung der BAWAG. Damit soll einem sich verschlechternden gesamtwirtschaftlichen Umfeld und dem "beobachteten Anstieg der Zahlungsaufschübe von Kunden" wegen der Coronakrise vorgebeugt werden. In den ersten neun Monaten beliefen sich die Risikokosten auf 179 Mio. Euro, was einem Anstieg von 305 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Für die Pleite der Commerzialbank rechnet die Bank zudem mit zusätzlichen 12 Mio. Euro an regulatorischen Aufwendungen an die Einlagensicherung. Die Einlagensicherung wird aus den Beiträgen der einzelnen Banken gespeist. Um die Auszahlungen, die heuer für die Pleiten bei der Mattersburg-Bank und bei der ehemaligen Meinl Bank anfallen, wieder aufzufüllen, werden die Banken in den kommenden Jahren wahrscheinlich deutlich höhere Beiträge berappen müssen. Insgesamt belaufen sich die regulatorischen Aufwendungen der BAWAG nach neun Monaten auf 53 Mio. Euro. Operativ lief das Geschäft laut BAWAG aber solide. Der Nettozinsertrag stieg um 4,2 Prozent auf 682,6 Mio. Euro. Der Provisionsüberschuss sank indessen um 10,8 Prozent auf 190,5 Mio. Euro. Die Cost-Income-Ratio - die Quote zwischen Kosten und Einnahmen der Bank - liegt bei 43,1 Prozent. Das Kreditgeschäft (Kredite und Forderungen an Kunden) legte gegenüber dem Ende des Vorjahres um 4 Prozent zu. Die harte Kernkapitalquote (CET1) belief sich auf 14 Prozent, nach 13,3 Prozent zum Ende des Vorjahres. Sie berücksichtigt auch die für 2019 vorgesehene Dividende in Höhe von 239 Mio. Euro sowie eine Dividendenabgrenzung für die ersten drei Quartale 2020 in Höhe von 101 Mio. Euro, teilte die Bank mit. An der Ausschüttung dieser Dividenden will die BAWAG - vorbehaltlich der aufsichtsrechtlichen Zustimmung - weiter festhalten. Die EZB hat wegen der Coronakrise den Banken empfohlen, bis Ende des Jahres keine Dividende auszuschütten um so die Kapital- und Liquiditätspuffer der Geldhäuser zu stärken. Das gegenwärtige Umfeld werde das "Geschäft mit Blick auf die Zukunft weiter neu definieren", so Bankchef Anas Abuzaakouk laut Aussendung im Hinblick auf die kommenden Monate. "Wir werden uns weiterhin auf die Dinge konzentrieren, die wir kontrollieren können, wir werden proaktiv und entschlossen handeln und die bevorstehenden Veränderungen angehen." Auch für das restliche Geschäftsjahr rechnet die BAWAG damit, dass das Basis-Geschäft solide bleibt. Bei der Bildung von Vorsorgen wolle man zudem weiter vorsichtig bleiben. "Obwohl sich die Wirtschaft im dritten Quartal erholte, besteht nach die vor große Unsicherheit darüber, wie sich die Situation in den kommenden Monaten entwickeln wird", sagte der Bankchef.
 Gefällt mir Antworten
Vor 55 Millionen Jahren war die Welt dampfend heiß 27. Okt. 4:31 Vor 55 Millionen Jahren war die Welt dampfend heiß
Kurier
Neue Analysen von Mineralien aus Sumpfböden lassen Rückschlüsse auf die Temperatur und Feuchtigkeitsbedingungen zu. Vor 55 Millionen Jahren war es besonders schwül und heiß, die Polkappen eisfrei. Das haben Schweizer ETH-Forschende gemeinsam mit Kollegen anhand von Mineralien aus fossilen Sumpfböden festgestellt, wie die Hochschule mitteilte. Am Übergang des Erdzeitalters Paläozän zum Eozän vor 55 bis 57 Millionen Jahren betrug der CO2-Gehalt in der Atmosphäre zwischen 1.400 bis 4.000 ppm (parts per million). Zum Vergleich: Heute liegt der Wert bei 412 ppm. Die Forscher Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich analysierten gemeinsam mit US-amerikanischen und britischen Kollegen anhand von Proben des winzigen Minerals Siderit aus ehemaligen Sumpfböden, welches Klima zu dieser Zeit auf der Erde herrschte. Die Isotopenzusammensetzung dieses Eisenkarbonats lässt Rückschlüsse auf die Temperatur - und Feuchtigkeitsbedingungen in der Atmosphäre zu.
 Gefällt mir Antworten
Forscher ermöglichen 3D-Blick in durchsichtige Tumore 27. Okt. 4:24 Forscher ermöglichen 3D-Blick in durchsichtige Tumore
Kurier
Entartetes Gewebe kann mit einer neuen Technik per Computer dargestellt und genau analysiert werden. Mit einer von Wissenschaftern aus Wien und München entwickelten neuen Methode lassen sich entnommene Tumore durchsichtig machen und anschließend mit einem Ultramikroskop vollständig durchleuchten. Dies ermögliche völlig neue dreidimensionale Einsichten bei der Analyse des entarteten Gewebes, wie das Team im Fachmagazin
 Gefällt mir Antworten
Klarer Rams-Sieg über Bears im NFL-Montagsspiel 27. Okt. 4:22 Klarer Rams-Sieg über Bears im NFL-Montagsspiel
Kurier
Beim 24:10 ließ die Defensive der Mannschaft aus Los Angeles lediglich ein Field Goal zu. Die Los Angeles Rams haben am Montagabend in der National Football League (NFL) dank ihrer starken Verteidigung gegen die Chicago Bears gewonnen. Beim 24:10 ließ die Defensive der Gastgeber in Inglewood lediglich ein Field Goal zu, zwei Mal wurden zudem Würfe von Bears-Quarterback Nick Foles abgefangen. Offensiv reichte dem Team aus Kalifornien eine solide Leistung von Quarterback Jared Goff, der 219 Yards und zwei Touchdown-Pässe warf. Chicago erzielte seinen einzigen Touchdown erst spät im Spiel beim Stand von 24:3 für die Rams, als Eddie Jackson nach einem Ballverlust der Rams-Offensive, einem sogenannten Fumble, in die Endzone lief. Beide Teams halten nun bei einer Bilanz von fünf Siegen und zwei Niederlagen.
 Gefällt mir Antworten
Kontrollen im Privatbereich: Anschober dagegen, Schützenhöfer dafür 27. Okt. 4:22 Kontrollen im Privatbereich: Anschober dagegen, Schützenhöfer dafür
Kurier
23.239 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Machtkampf in der CDU: Merz greift Laschet frontal an 27. Okt. 4:21 Machtkampf in der CDU: Merz greift Laschet frontal an
Kurier
Vorsitzkandidat sieht "eindeutige Hinweise" auf eigennütziges Agieren Laschets. Der CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz hat seine Kritik an der Verschiebung des CDU-Parteitags bekräftigt und seinem Mitbewerber Armin Laschet eigennütziges Agieren vorgeworfen. Er habe "ganz klare, eindeutige Hinweise" darauf, dass Laschet die Devise ausgegeben habe, "er brauche mehr Zeit, um seine Performance zu verbessern", sagte Merz der Zeitung "Welt" vom Dienstag. "Ich führe ja auch deutlich in allen Umfragen" betonte er. "Wenn es anders wäre, hätte es in diesem Jahr sicher noch eine Wahl gegeben", so Merz weiter. Die am Montag vom Parteivorstand beschlossene Absage des Wahlparteitages am 4. Dezember sei "der letzte Teil der Aktion 'Merz verhindern' in der CDU", sagte Merz weiter. "Und das läuft mit der vollen Breitseite des Establishments in Berlin", fügte der frühere Unionsfraktionschef hinzu. Auf die Nachfrage der "Welt", ob er mit "Establishment" das Kanzleramt meine, sagte Merz: "Es gibt einen gewaltigen Druck, und große Teile der Parteiführung entziehen sich dem leider nicht." Er sei von Anfang an davon ausgegangen, "dass der Kampf um die Neuausrichtung der CDU ein harter Machtkampf wird", sagte Merz weiter. "In die letzte Phase dieses Machtkampfes sind wir jetzt eingetreten." Für den weiteren innerparteilichen Wahlkampf erwartet Merz weitere Hindernisse: "Es ist doch kein Zufall, dass immer wieder Gerüchte über einen neuen, vierten Kandidaten gestreut werden." Er fügte hinzu: "Alle drei Kandidaten sollen zerschlissen und ermüdet werden, um dann möglicherweise in letzter Sekunde einen Überraschungskandidaten zu präsentieren." Das werde "systematisch so vorbereitet". Die amtierende Parteiführung mit der Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer und dem Generalsekretär Paul Ziemiak forderte Merz auf, sie sollten "keine substanziellen Sach- oder Personalentscheidungen mehr treffen". Ab dem 1. Januar 2021 habe die Partei "keine uneingeschränkt legitimierte Führung" mehr. Dennoch will Merz weiter für seine Wahl als Vorsitzender kämpfen. Er habe "eine Nachricht an alle meine Freunde und weniger guten Freunde in und außerhalb der Partei: Ich halte durch! Ihr zermürbt mich nicht!" Nach wie vor sieht er sich als Favoriten im innerparteilichen Wettbewerb. In den Umfragen habe er "mehr Zustimmung als meine beiden Konkurrenten zusammen". Die Parteibasis wolle eine Entscheidung. "Sie will sie jetzt. Und sie will mehrheitlich meine Person", zeigte sich der CDU-Politiker überzeugt.
 Gefällt mir Antworten
Jamie Foxx trauert um Schwester: DeOndra Dixon mit 36 Jahren verstorben 27. Okt. 4:16 Jamie Foxx trauert um Schwester: DeOndra Dixon mit 36 Jahren verstorben
Kurier
"Mein Herz ist in eine Million Stücke zerbrochen", schrieb der Schauspieler auf Instagram. Seine Schwester beschrieb er als "helles Licht". Hollywood-Star
 Gefällt mir Antworten
Darmkrebs: 102-Jährige im LKH Wolfsberg erfolgreich operiert 27. Okt. 4:16 Darmkrebs: 102-Jährige im LKH Wolfsberg erfolgreich operiert
Kurier
Mit 102 Lebensjahren ist Erna Z. die älteste jemals im LKH Wolfsberg operierte Patientin.
 Gefällt mir Antworten
Orlando Bloom schenkt Katy Perry Videogruß von Borat zum Geburtstag 27. Okt. 4:06 Orlando Bloom schenkt Katy Perry Videogruß von Borat zum Geburtstag
Kurier
Das Promipaar ist seit 2016 zusammen. Im August kam Tochter Daisy Dove Bloom zur Welt. Schauspieler
 Gefällt mir Antworten
Flughafen Wien: Polnischer Billigflieger Buzz eröffnet Basis 27. Okt. 4:06 Flughafen Wien: Polnischer Billigflieger Buzz eröffnet Basis
Kurier
Ryanair-Tochter setzt eine Boeing 737-800 ein, berichtet "Aviation Direct". Seit Sonntag kommt diese Maschine regulär zum Einsatz. Neuzuwachs am Flughafen Wien. Der polnische Billigflieger Buzz, eine Tochter der Ryanair, eröffnet eine Basis in Schwechat. Das berichtet die Branchenplattform "Aviation Direct".
 Gefällt mir Antworten
Anschober kontert Schützenhöfer: Keine Kontrollen im Privatbereich; Anti-Corona-Demo in Wien 27. Okt. 3:45 Anschober kontert Schützenhöfer: Keine Kontrollen im Privatbereich; Anti-Corona-Demo in Wien
Kurier
23.239 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Anschober gegen Kontrollen im Privatbereich; Anti-Corona-Demo in Wien 27. Okt. 3:44 Aktualisiert Anschober gegen Kontrollen im Privatbereich; Anti-Corona-Demo in Wien
Kurier
23.239 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Pandemie: Reisekonzern TUI bietet Homeoffice am Meer 27. Okt. 3:28 Corona-Pandemie: Reisekonzern TUI bietet Homeoffice am Meer
Kurier
Die Zimmer in den Clubs der Premiummarke Robinson werden zum Heimarbeitsplatz umgebaut. Europas größter Touristikkonzern TUI schafft in der Coronakrise eine Alternative zum Home-Office daheim: In den Clubs der Premiummarke Robinson würden derzeit wenig nachgefragte Familienzimmer zum Heimarbeitsplatz mit Schreibtisch, Bürostuhl und schnellem Internet umgebaut, teilte das Unternehmen mit. "Die ersten Buchungen liegen bereits vor", sagte Robinson-Club-Geschäftsführer Bernd Mäser den Zeitungen der "Funke Mediengruppe" (Dienstag-Ausgaben).
 Gefällt mir Antworten
Lockdown in Niederbayern: Landrat gibt Österreich Mitschuld 27. Okt. 3:26 Lockdown in Niederbayern: Landrat gibt Österreich Mitschuld
Kurier
Landrat sieht in Nähe zu Österreich einen der Gründe für die enorm gestiegenen Zahlen, Edtstadler in München. Wegen rasant steigender Corona-Zahlen gelten im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn seit Mitternacht strikte Ausgangsbeschränkungen. Die eigene Wohnung dürfen die rund 120.000 Menschen in der Gegend an der österreichischen Grenze nur noch aus triftigen Gründen verlassen, wie das Landratsamt mitteilte. Dazu zählen die Arbeit, Einkäufe oder Sport an der frischen Luft. Schulen und Kindertagesstätten sind zunächst für die nächsten zehn Tage geschlossen. Die Gastronomie darf nur noch Speisen zum Mitnehmen anbieten. Allerdings bleiben anders als im Frühjahr viele Geschäfte weiter geöffnet. Am Montag zeigte die bayerische Corona-Ampel für 28 von 96 Kreisen und kreisfreien Städten Dunkelrot, weil es dort zuletzt mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gab. Städte wie Augsburg und Schweinfurt haben besonders hohe Zahlen und kratzten an der 200er-Marke. Nach dem Kreis Berchtesgadener Land ist Rottal-Inn schon der zweite Landkreis in Bayern, in dem das öffentliche Leben wieder drastisch eingeschränkt wird. In anderen deutschen Bundesländern gibt es bisher keine vergleichbaren Maßnahmen. Der Landrat des Landkreises Rottal-Inn, Michael Fahmüller, sieht in der Nähe zu Österreich einen der Gründe für die enorm gestiegenen Corona-Zahlen. "Das muss man offen sagen", sagte er - auch wenn man diesen Zusammenhang jedoch nicht beweisen könne. In dem Nachbarland seien die Maßnahmen lange Zeit nicht so streng gewesen wie im Freistaat Bayern. Heute, Dienstag, ist Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) in München zu Besuch. Das Thema Coronavirus dürfte dabei ebenfalls zur Sprache kommen.
 Gefällt mir Antworten
Auto kracht in Mähdrescher 27. Okt. 3:00 Auto kracht in Mähdrescher
Kurier
Im Bezirk Neunkirchen kollidierten ein Auto und ein Mähdrescher. Die 70-jährige PKW-Lenkerin erlitt einen Schädelbruch. Bei der Kollision eines Autos und eines Mähdreschers in Natschbach-Loipersbach (Bezirk Neunkirchen) ist am frühen Montagabend eine 70-Jährige schwer verletzt worden. Der Wagen der Frau war nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich vom Schneidewerk der landwirtschaftlichen Maschine getroffen worden. Das Opfer wurde in das Landesklinikum Wiener Neustadt transportiert. Laut Polizei war an dem vom einem 18-Jährigen gelenkten Mähdrescher ein Schneidewerk mit einer Breite von etwa 3,6 Metern montiert. Es ragte auf die Gegenfahrbahn und war auf eine Höhe von 1,2 Meter angehoben. Das landwirtschaftliche Gerät war ohne Begleitfahrzeug unterwegs und hatte das Abblendlicht und oranges Drehlicht eingeschaltet. Bei der Kollision traf das Schneidewerk in die linke Seite der Windschutzscheibe des Autos und verkeilte sich in dem Pkw.
 Gefällt mir Antworten
Anschober contra Schützenhöfer: Keine Kontrollen im Privatbereich 27. Okt. 3:00 Anschober contra Schützenhöfer: Keine Kontrollen im Privatbereich
Kurier
Der Gesundheitsminister erteilt der Forderung des steirischen Landeshauptmannes eine Absage. Kritik äußerte er auch an Aussagen des AGES-Infektiologen Franz Allerberger. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) erteilt der Forderung des steirischen Landeshauptmannes Hermann Schützenhöfer (ÖVP) nach Corona-Kontrollen im Privatbereich ein Absage. Das Covid-Maßnahmengesetz schließe Kontrollen im privaten Wohnbereich aus, und das sei auch "grundsätzlich richtig", meinte Anschober am Dienstag im Ö1-"Morgenjournal". Er glaube, dass "die allermeisten Menschen imstande sind, klaren Empfehlungen Folge zu leisten". Schützenhöfer übt im heutigen KURIER ungewöhnlich offene Kritik am derzeitigen Corona-Management der Regierung und forderte auch einen "verfassungsrechtlich gangbaren Weg", um bei Verstößen gegen Corona-Regeln auch im Privatbereich eingreifen zu können. "Für bestimmte Fälle, für bestimmte Zeiten", meinte der Landeshauptmann. Bei gesundheitlichen Herausforderungen wie Corona gebe es "Einschränkungen der Freiheit", sagte er. "Ich will ja nicht in Schlafzimmer hineinschauen, aber wenn bei Privatpartys in einem Keller oder in einer Gartenhütte Exzesse gefeiert werden, muss man das auflösen können." Der Gesundheitsminister denkt aber nicht an die Schaffung derartiger rechtlicher Möglichkeiten und verwies stattdessen auf die geltende Rechtslage. Sein Job sei es, dieses Gesetz umzusetzen. Anschober appellierte stattdessen einmal mehr an die Verantwortung des Einzelnen, jeder müsse Teil der Lösung sein.
 Gefällt mir Antworten
Auktion: KGB-Spionageausrüstung unterm Hammer 27. Okt. 2:55 Auktion: KGB-Spionageausrüstung unterm Hammer
Kurier
Das US-Auktionshaus Julien's bringt knapp 400 Objekte aus dem Kalten Krieg unter den Hammer. Eine als Lippenstift getarnte Pistole und eine versteckte Kamera in einer Handtasche: Das US-Auktionshaus Julien's wird im kommenden Jahr Spionageausrüstung des sowjetischen Geheimdienstes KGB versteigern. Nach Angaben des Auktionshauses kommen knapp 400 Objekte aus dem Kalten Krieg unter den Hammer, darunter auch ein Abhörgerät aus einem Hotelzimmer. Die Auktion soll von Mitte Jänner bis Mitte Februar stattfinden. Die Objekte waren bisher im KGB-Spionagemuseum in New York ausgestellt. Das erst 2019 eröffnete Privatmuseum musste aber aufgrund der Corona-Pandemie schließen. Die Ausstellungsobjekte sollen dem Auktionshaus zufolge nun für bis zu 12.000 Dollar (10.100 Euro) verkauft werden. Dieser Spitzenpreis könnte demnach bei Raritäten wie einer seltenen Enigma-Dekodierungsmaschine erreicht werden. Das Auktionshaus erwartet aber, dass eine ganze Reihe von Objekten nur einige hundert Dollar wert sind. "Das ist kein wahnsinnig teures Zeug", sagte der Direktor von Julien's, Martin Nolan. "Es sind amüsante Sachen, die bei einem Abendessen mit Freunden spannende Gespräche entfachen können."
 Gefällt mir Antworten
Explosion in Koranschule in Pakistan: Mehrere Kinder getötet 27. Okt. 2:24 Aktualisiert Explosion in Koranschule in Pakistan: Mehrere Kinder getötet
Kurier
Mindestens vier Schüler sind tot, es gibt Dutzende Verletzte. Die Polizei geht von einem Sprengsatz aus. Bei einer Bombenexplosion in einer Koranschule sind im Nordwestens Pakistans mindestens sieben Kinder getötet worden. Etwa 70 weitere seien bei dem Vorfall in der Stadt Peschawar verwundet worden, sagte Kamran Bangash, Informationsminister der Provinz Khyber-Pakhtunkhwa, am Dienstag. Ein Unbekannter werde verdächtigt, einen Sprengsatz in der Koranschule platziert zu haben, sagte ein Polizist. In den Krankenhäusern der Stadt wurde der Notstand ausgerufen, Polizei und Sicherheitskräfte wurden in Alarmbereitschaft versetzt. Viele der verletzten Buben im Alter zwischen 8 und 15 Jahren befänden sich in einem kritischen Zustand, sagte ein Krankenhausarzt. Etwa 100 Kinder und Jugendliche sollen sich zum Zeitpunkt der Explosion in dem Seminargebäude aufgehalten haben. Fernsehbilder zeigten ein Trümmerfeld im Inneren der Koranschule. Zunächst bekannte sich niemand zum Anschlag. Im Nordwesten Pakistans war es nach einer Militäroffensive gegen islamistische Terrorgruppen im Jahr 2014 lange Zeit ruhig. Immer wieder kam es in der Grenzregion zu Afghanistan jedoch zu Angriffen islamistischer Extremisten. Das Attentat erinnert an den Anschlag pakistanischer Taliban, die 2014 in einer Schule in Peshawar mehr als 150 Menschen getötet hatten, vor allem Kinder und Jugendliche.
 Gefällt mir Antworten
Louis Vuitton: Kalte Füße bei Tiffany-Übernahme 27. Okt. 2:23 Louis Vuitton: Kalte Füße bei Tiffany-Übernahme
Kurier
Der französische Luxusgüterkonzern LVMH hat grünes Licht für die Übernahme bekommen, ist sich seiner Sache jedoch gar nicht mehr so sicher. Der mehr als 16 Milliarden Dollar schwere Kauf der US-Edeljuwelierkette Tiffany durch den französischen Luxusgüterkonzern LVMH ist von den Wettbewerbshütern der EU-Kommission zugelassen worden. Das gab Tiffany am Montag nach US-Börsenschluss in einer Mitteilung an die amerikanische Börsenaufsicht SEC bekannt. Mit der Genehmigung aus Brüssel seien nun alle nötigen Zusagen von den zuständigen Aufsichtsbehörden erfolgt. Allerdings sperrt sich mit LVMH nach wie vor die wichtigste Partei gegen den Deal. Die Franzosen haben nach Ausbruch der Corona-Pandemie kalte Füße bekommen und wollen die Übernahme abblasen. Tiffany pocht indes auf Einhaltung der Vereinbarung. Die Konzerne haben sich gegenseitig verklagt, der Konflikt soll im kommenden Jahr vor Gericht gehen. Mit ursprünglich vereinbarten 16,2 Milliarden Dollar (13,71 Mrd. Euro) wäre es der teuerste Zukauf in der Geschichte von LVMH.
 Gefällt mir Antworten
Phil Collins empört, dass Trump 27. Okt. 2:22 Phil Collins empört, dass Trump "In The Air Tonight" verwendet
Kurier
Die Anwälte des britischen Popstars übermittelten eine Unterlassungserklärung. Die Verwendung sei zudem in Coronavirus-Zeiten "höchst unsensibel", erklärte dessen Management. Die britische Musiklegende Phil Collins (69) will US-Präsident Donald Trump untersagen, seinen Hit-Song "In The Air Tonight" im Wahlkampf einzusetzen. Bereits im Juni und nun erneut am vergangenen Freitag hätten Collins' Anwälte Trumps Wahlkampfteam eine entsprechende Unterlassungserklärung übermittelt, teilte das Management des ehemaligen Genesis-Frontmanns am Montag mit. Sie hätten von Trumps Vertretern bisher keine Antwort erhalten. Laut Mitteilung von Collins' Sprecherteam hat Trump keinerlei Erlaubnis gehabt, den Song "In The Air Tonight" kürzlich bei einem Wahlkampfauftritt im US-Staat Iowa einzusetzen. Phil Collins sei einer von vielen Künstlern, die sich dagegen wehrten, dass Trump zu seinem politischen Vorteil ihre Musik benutze, hieß es in der Mitteilung.
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 1:50 SPÖ-Wähler bevorzugen Rot-Pink + Konservative US-Richterin Barrett bestätigt
Kurier
Guten Morgen aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
WHO ortet 27. Okt. 1:21 WHO ortet "Pandemie-Müdigkeit": "Dürfen nicht aufgeben"; Anti-Corona-Demo in Wien
Kurier
23.239 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
WHO ortet 27. Okt. 1:11 WHO ortet "Pandemie-Müdigkeit": "Dürfen nicht aufgeben"
Kurier
Der WHO-Chef rief die Menschen dazu auf, alle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um Ansteckungen zu vermeiden. Nur so könnten auch weitere Lockdowns vermieden werden. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat eindringlich davor gewarnt, die Bemühungen im Kampf gegen das Coronavirus einzustellen. Es sei "gefährlich", jetzt bei der Virusbekämpfung "aufzugeben", sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Montag in Genf. Am Vortag hatte der Stabschef von US-Präsident Donald Trump mit einer Aussage für Wirbel gesorgt, die als Kapitulation vor dem Virus gewertet wurde. Zwar räumte Tedros ein, dass sich nach monatelangem Kampf gegen das neuartige Coronavirus ein gewisses Maß an "Pandemie-Müdigkeit" eingestellt habe. "Aber wir dürfen nicht aufgeben", appellierte er an die Weltgemeinschaft. Durch schnelles Handeln könne das Virus eingedämmt werden.
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 1:00 Gruselig
Kurier
Die Trumps luden zum Grusel-Empfang. Ohne Maske Auch das noch. Heidi Klum hat ihre Halloween-Party abgesagt. Das trifft viele so hart, wie das sprichwörtliche Radl, das irgendwo in China umfällt. Wer keine Fabrik für Vampirzähne oder zumindest einen Kostümverleih hat, kann mit dem aus den USA (re)importierten Brauch oft wenig anfangen. Zumindest wenn er zu alt ist, um ungestraft bei Nachbarn anzuklopfen und unter Androhung von Repressalien Süßes einzufordern. Heuer raten übrigens selbst Ärzte vom Läuten an fremden Türen ab. Als Gruselclown könne man nie wissen, ob man nicht an der (Tür-)Schwelle eines Risikopatienten steht. Selbst Politiker appellieren, daheim zu bleiben. Zumindest in Österreich. In den USA haben die Trumps Kinder zum Grusel-Empfang geladen. Wohl um den Gästen einen Schreck einzuladen, trugen Donald und Melania keine Maske. Und sie freuten sich besonders über einen Jungen, der mit überlanger roter Krawatte und Perücke Donald Trump erschreckend ähnlich sah.
 Gefällt mir Antworten
Design der Woche: Dolce & Gabbana küssen Smeg 27. Okt. 1:00 Design der Woche: Dolce & Gabbana küssen Smeg
Kurier
Majolika-Motive in Blau und Weiß feiern die sizilianische Küche. Eine Liebeserklärung an die italienische Heimat. Wer Sizilien besucht, kommt an ihnen nicht vorbei: Majolika, leuchtend bemalte Keramikgefäße und Kacheln. Die Modeikonen Dolce & Gabbana und die Designschmiede Smeg feiern diese Jahrhunderte alte Handwerkskunst mit einer edlen Designlinie. Kunstvoll aufeinander abgestimmt, lassen Kühlschrank, Kochzentrum und Wandhaube diese lebendige Tradition hochleben. Auf der Kühlschranktür zieht die Zeichnung (Folierung mit 3D-Optik) eines griechischen Tempels den Blick auf sich. Insgesamt ist das Gerät mit der höchsten Energieeffizienzklasse A+++ bewertet.
 Gefällt mir Antworten
Florian Holzers Top 5: Wildbret-Lokale, Teil 2 27. Okt. 1:00 Florian Holzers Top 5: Wildbret-Lokale, Teil 2
Kurier
Wildbret gilt als gesund, weil mager, kein Stress, keine Medikamente. Es wird das ganze Jahr angeboten, aber im Herbst schmeckt’s halt besonders
 Gefällt mir Antworten
Amy Coney Barrett im Eiltempo an den Obersten Gerichtshof berufen 27. Okt. 0:37 Amy Coney Barrett im Eiltempo an den Obersten Gerichtshof berufen
Kurier
Last-Minute-Erfolg für Präsident Trump: Die konservative Richterin Amy Coney Barrett wurde wie erwartet vom US-Senat bestätigt. Falls die Präsidentschaftswahl in Amerika ein Wimpernschlag-Finale wird und der Streit um ein paar Tausend Stimmen mehr oder weniger für Donald Trump oder Joe Biden vor dem höchsten US-Gericht landen sollte, hat der Amtsinhaber seit Montagabend einen nicht zu unterschätzenden Vorteil:  Mit der von Trump im Eiltempo forcierten und vom Senat mit knappen 52:48-Stimmen durchgedrückten Nachbesetzung der Stelle der liberalen Justiz-Ikone Ruth Bader Ginsburg durch die erzkonservative Amy Coney Barrett entsteht am Supreme Court eine strukturelle 6:3-Mehrheit zugunsten konservativer Verfassungsauslegung.  Die 48-Jährige wurde noch am Abend im Weißen Haus in einer live im Fernsehen übertragenen Feierstunde im Beisein von Präsident Donald Trump durch Richter-Kollegen Clarence Thomas vereidigt.  Sie ist - auf Lebenszeit - ab sofort amtsfähig und kann in alle anhängigen Verfahren eingreifen. Unter anderem am 10. November in ein hoch kontroverses Klageverfahren, das einen Eckpfeiler der Gesundheitsreform von Trumps Vorgänger Barack Obama einreißen und potenziell 20 Millionen Amerikaner um ihren Versicherungsschutz im Krankheitsfall bringen könnte. 
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Neue Regeln für den Wohnbau beschlossen 27. Okt. 0:00 NÖ: Neue Regeln für den Wohnbau beschlossen
Kurier
Novelle bringt Bauzwang, Begrünung von Flachdächern und weniger Parkplätze für Supermärkte. Wegen der Debatte über das Corona-Budget war ein Punkt der vorwöchigen Landtagssitzung zu Unrecht ein wenig untergegangen: eine Novelle zum Raumordnungsgesetz, die neue Maßstäbe setzt. Für Gemeinden und Regionen, für Unternehmer, für den Wohnbau aber auch für die Errichtung von Fotovoltaik-Anlagen. Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP) erläutert als zuständiger Ressortchef die Ziele so: „Wir wollen den Charakter unserer Heimat bewahren und die Zersiedelung unserer Orte bekämpfen, Impulse im ländlichen Raum ermöglichen und Verkehrsprobleme im städtischen Umfeld frühzeitig vermeiden.“ Hier die wichtigsten neuen Bestimmungen:
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Einstieg in Pflegeberufe soll erleichtert werden 27. Okt. 0:00 NÖ: Einstieg in Pflegeberufe soll erleichtert werden
Kurier
Arbeitssuchende werden von Koordinationsstelle während der Ausbildung betreut und begleitet Nicole Rodax ist glücklich. Seit Kurzem ist die 24-Jährige zurück in der Arbeitswelt, nachdem sie zuvor auf der Suche nach einem Job war. Rodax ist nun in einem Berufsfeld tätig, das in den vergangenen Jahren immer stärker unter Druck geraten ist, weil es an Personal mangelt: dem Pflegebereich. Bereits im Februar 2020 gab es allein in Niederösterreich 700 offene Stellen, bis 2030 könnten 15.000 Pflegekräfte in Niederösterreich fehlen. Dazu kommt, dass aufgrund der Pandemie immer wieder Grenzen geschlossen und Personal aus dem Ausland nicht mehr einreisen darf, das in diesem Sektor dringend gebraucht wird.
 Gefällt mir Antworten
Neusiedler See: Wenn Regen Entspannung bringt 27. Okt. 0:00 Neusiedler See: Wenn Regen Entspannung bringt
Kurier
Niederschlagsreiche Wochen lassen Pegelstand endlich steigen, externe Wasserzufuhr bleibt dennoch Thema. Für die Segler ist die Saison am Neusiedler See gelaufen. Die meisten Boote sind bereits eingewintert, nur noch wenige liegen noch im Wasser. Vereinzelt wagen sich Surfer ins circa acht Grad kalte Nass. Für die meisten Wassersportler kam der mit Herbstbeginn zunehmende Niederschlag aber zu spät. Durch die teilweise sehr ergiebigen Regenfälle der letzten Wochen steigt aber bereits jetzt die Vorfreude auf das kommende Jahr. Denn im Oktober überstieg der Wasserstand erstmals in diesem Jahr jenen des Vorjahres und liegt derzeit bei 115,32 Zentimeter über Adria. Der Regen brachte insgesamt 14 Zentimeter Höhe, umgerechnet sind das rund 42 Millionen Kubikmeter Wasser. Das ist auch für Österreichs größtes stehendes Gewässer eine ordentliche Menge – und eine bitter notwendige. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Seen speist sich das „Meer der Wiener“ zum Großteil aus Niederschlägen.
 Gefällt mir Antworten
Das Lachen des Drachen 27. Okt. 0:00 Das Lachen des Drachen
Kurier
China ist deshalb der Krisengewinner, weil Europa und die USA von der Pandemie völlig unvorbereitet getroffen wurden. In Europa und in den USA wütet derzeit die zweite Welle der Pandemie. Weil Politik und Bevölkerung dachten, dass alles nach der ersten Welle vorbei sei. Wirtschaftsforscher werden ihre Prognosen also nach unten revidieren müssen. Nicht so in China. In der Vorwoche meldete die Statistikbehörde, dass die Wirtschaftsleistung des Landes im dritten Quartal um fast fünf Prozent gestiegen sei. Sofort wurden Zweifel laut, wonach die Zahlen geschönt seien. Doch ausländische Beobachter und Manager bestätigen, dass es im Land wieder aufwärtsgeht. Laut Internationalem Währungsfonds (IWF) wird China heuer die einzige große Volkswirtschaft sein, die wachsen wird. Der chinesische Drache ist also wiedererwacht. Der Drache symbolisiert in China übrigens Reichtum und Glück. Den Erfolg in der Bekämpfung der Pandemie (mit Maßnahmen, die zum Teil ans Kriegsrecht erinnern) und die damit einhergehende rasche Erholung der Wirtschaft versucht das Regime in Peking natürlich für sich zu nützen. So wird die Legende verbreitet, dass im Kampf gegen das Coronavirus so gut wie keine Fehler gemacht wurden. Das ist falsch. Vor allem in den ersten Wochen hat die kommunistische Staatsführung völlig versagt. Die zweite Legende ist die, dass das totalitäre System Chinas einmal mehr seine Überlegenheit gegenüber dem demokratischen System bewiesen habe. Auch das ist falsch. In den Demokratien Taiwan und Neuseeland gibt es ebenfalls derzeit so gut wie keine Neuinfektionen. Dass keines der beiden Länder ein vergleichbares Wirtschaftswachstum aufweist, liegt daran, dass sie stark auf den globalen Handel angewiesen sind – während China über einen Binnenmarkt von 1,4 Milliarden Menschen verfügt. Im Notfall kann China mit seinem Binnenmarkt übrigens auch ganz gut ohne die Welt auskommen, wie dies das Regime jetzt ja auch plant. Aber ist China nun der Gewinner der Krise? Ja. Weil Europa und die USA von der Pandemie völlig überrascht wurden. Und das, weil die Politik seit SARS im Jahr 2003 in der Pandemie-Prävention vollkommen versagt hat. Taiwan hat hingegen gezeigt, wie Prävention geht. Das 23 Millionen Einwohner zählende Land hat über die Jahre medizinisches Material eingelagert und Notfälle geübt. Im Jänner wurden zwei Millionen Masken produziert, im April 20 Millionen. Täglich. Und seit Ausbruch der Pandemie werden alle technologischen Mittel genützt, um Neu-Infektionen sofort zu orten. Und Europa? Hier offenbarte das EU-Parlament dieser Tage einmal mehr, wie Europa tickt: So gab es eine wilde Debatte darüber, ob Veggie-Burger weiterhin Veggie-Burger heißen dürfen. Wer aufmerksam in die Welt horchte, konnte den chinesischen Drachen da laut lachen hören. Berichtet die Legende.
 Gefällt mir Antworten
Last Call Brexit: Viele Briten ziehen in die EU 27. Okt. 0:00 Last Call Brexit: Viele Briten ziehen in die EU
Kurier
Sie wollen sich EU-Rechte sichern und gehen nach Spanien, Irland, Frankreich oder Deutschland. 1,3 Millionen Briten leben in der EU. „Brexit spielte eine große Rolle. Ich war um die Zukunft besorgt,“ erzählt Laura. Inmitten der Corona-Pandemie übersiedelte die 29-jährige Engländerin im September von London nach München. „Ich wollte schon als Teenager in Europa leben, weil ich oft mit der britischen Kultur und Politik nicht einverstanden war, aber ein stabiler Job hielt mich in Großbritannien.“ Dann übernahm die Pharma-Beratungsfirma, für die sie arbeitet, ein Unternehmen in München, und sie beantragte eine Versetzung. „Deutschland stand nicht ganz oben auf meiner Liste, aber mit dem deutschen Büro hat es bei mir plötzlich klick gemacht,“ sagt sie. Laura ist nicht allein. Premier Boris Johnsons Team verhandelt jetzt zwar wieder mit der EU über ein Freihandelsabkommen. Aber eine wachsende Zahl an Briten hat seit dem Brexit-Votum 2016 das Land zugunsten des Kontinents verlassen – auch heuer, um vor Ablauf der Brexit-Übergangsperiode Ende des Jahres in die EU zu siedeln. Laut Think Tank Institute for Government garantiert das Brexit-Abkommen britischen Staatsbürgern mit „rechtmäßigem Wohnsitz“ in EU-Staaten „im Großen und Ganzen die gleichen Rechte wie jetzt“, solange sie die Aufenthaltserlaubnis bis zur im jeweiligen Land geltenden Frist beantragen. Ob sie nach Brexit frei in andere EU-Länder ziehen können, „wird in den Verhandlungen über die künftigen Beziehungen“ zwischen London und EU behandelt. „Ich muss mich nicht mit Visa herumschlagen, und meine Rechte sind gesichert,“ sagt Laura. UN-Daten für 2019 zeigen, dass 1,3 Millionen Briten in EU-Ländern leben, die meisten davon in Spanien, Irland, Frankreich und Deutschland. Eine Studie vom Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) für Sozialforschung mit der Gruppe Oxford in Berlin fand heraus, dass die Zahl britischer EU-Auswanderer seit 2010 kontinuierlich gestiegen ist, aber durch die „Unsicherheit des Brexits“ besonders angeheizt wurde. 2018 waren es 80.000, laut Autoren ein 10-Jahres-Hoch. Für 2019 schätzen sie die Zahl sogar auf 84.000, weit über den 58.000, die 2015, dem Jahr vor dem Brexit-Votum, auswanderten. Da der Anstieg etwa doppelt so hoch ist wie der bei EU-interner Migration insgesamt, ist der Unterschied „sehr wahrscheinlich vom Brexit getrieben,“ erklärt Daniel Auer vom WZB dem KURIER. Interviews mit Einwanderern in Deutschland zeigen ebenfalls, „dass der Brexit eine wichtige Rolle spielte und oft auch der einzige Grund war“. Auch Sue Wilson, die Gründerin von Bremain in Spain, einer Gruppe, die Rechte britischer Migranten in Spanien vertritt, sagte dem Guardian, dass Landsleute „ihre Pläne beschleunigen“, um für die Zeit im Ruhestand oder für die Karriere in das Land zu kommen.
 Gefällt mir Antworten
Wirtschaftsdelegierte in Schanghai: „Es geht Richtung Normalität“ 27. Okt. 0:00 Wirtschaftsdelegierte in Schanghai: „Es geht Richtung Normalität“
Kurier
Österreichs Wirtschaftsdelegierte in Schanghai, Christina-Maria Schösser, über den Corona-Alltag in China
 Gefällt mir Antworten
China: Nach der Krise noch stärker 27. Okt. 0:00 China: Nach der Krise noch stärker
Kurier
Neuer Fünfjahresplan. Peking hat Corona im Griff, will unabhängiger vom Westen werden und zur Wirtschaftsmacht Nummer 1 in der Welt aufsteigen. Diese Woche tagen in Peking unter der Leitung von Präsident Xi Jinping die Spitzen der Kommunistischen Partei Chinas. Thema: der nächste Fünfjahresplan (2021 – 2025). Zentraler Punkt: China will weniger von ausländischen Märkten und Technologien abhängig sein. Wegen Corona und auch aufgrund der anhaltenden Auseinandersetzungen mit den USA. Chinas Außenhandel, bisher der entscheidende Wachstumsfaktor, hat bereits 2019 unter den Folgen des Handelskonflikts mit den USA gelitten. „Autarkie lautet das neue Schlagwort“, sagt Christina-Maria Schösser, Österreichs Wirtschaftsdelegierte in Schanghai zum KURIER. „China versucht, seine Wirtschaft auf ein stärker auf Konsum basierendes Wachstum auszurichten, um weniger abhängig von Exporten und Investitionen zu werden.“ Schösser betont, dass das auch für die Technologie und Industrie gelte. „Auch bei der Industrieproduktion will man weniger von ausländischen Importen von Zulieferteilen abhängig sein.“ Vor allem was die USA angeht. Denn die US-Sanktionen haben chinesische Technologieriesen wie den Telekomausrüster Huawei (siehe Bericht rechts) und Internetunternehmen wie Tiktok oder Wechat in Schwierigkeiten gebracht. China geht übrigens davon aus, dass auch im Falle eines Wahlsiegs von Joe Biden, die Spannungen mit den USA anhalten werden.
 Gefällt mir Antworten
Telekom & OMV: Zoff bei den Betriebsräten 27. Okt. 0:00 Telekom & OMV: Zoff bei den Betriebsräten
Kurier
Teilstaatliche Konzerne: Hier Streit um den millionenschweren Sozialfonds, dort Probleme mit der Frauenquote Als ob die Zeiten für die Firmen nicht ohnehin schwierig genug wären. In zwei der größten heimischen Unternehmen, den teilstaatlichen Konzernen OMV und Telekom Austria, sind die Belegschaftsvertreter in erbitterte Grabenkämpfe verstrickt. Bei der Telekom wird zwischen dem A1-Betriebsrat und der Vertretung der Holding heftig über den Personalvertretungsfonds gestritten. Dort liegen derzeit mehr als sechs Millionen Euro. Der Fonds wurde in grauer Vorzeit bei der Abspaltung der Telekom von der Post mit einigen Millionen Schilling dotiert. Das Unternehmen zahlt auf Basis einer Betriebsvereinbarung pro Jahr und Mitarbeiter 60 Euro ein. Aus dem Fonds werden zusätzliche Sozialleistungen wie Krankengeld, Seminare und Kindergeld finanziert. Begünstigte sind die rund 10.000 Mitarbeiter der A1 sowie die 380 Beschäftigten der Holding und der Digitaltochter. Die Veranlagung der Fonds-Gelder sorgte vor einigen Jahren für Ärger in der Belegschaft. Über eine Sonderkonstruktion der Bawag wurden Gelder in einer Lebensversicherung veranlagt, zwei Betriebsräte waren die Begünstigten. Die Versicherung wurde aufgelöst. Jetzt ist ein Streit entbrannt um die Aufteilung des Fonds zwischen A1 und Holding. An die Holding-Belegschaft werden seit Oktober keine Leistungen mehr ausgezahlt.
 Gefällt mir Antworten
Der Hausherr Dominic Thiem soll auch heute begeistern 27. Okt. 0:00 Der Hausherr Dominic Thiem soll auch heute begeistern
Kurier
Bei den Erste Bank Open ist längst ein Spieltag nach dem Aushängeschild benannt - Thiemstag. Thiemstag. Ein Markenname. Klingt auch besser als Bedenestag, Hurkasztag oder Drzewieckistag. Dominic Thiem ist längst eine Marke in Österreich und darf den Dienstag längst als Spieltag für sich reklamieren. Vitaliy Sachko heißt der Mann, der  heute an dem  angenehmen Termin (nicht vor 17.30 Uhr) auch mitspielen darf. Für ihn ist es wohl eine Ehre gegen den Weltranglisten-Dritten zu spielen, immerhin ist der 23-jährige Ukrainer ein unbeschriebenes Blatt im  Tennis-Zirkus. Eigentlich hätte der Japaner Kei Nishikori der zweite Mann  heute auf dem Court sein sollen, der Japaner ist aber wieder einmal verletzt und beendet vorzeitig die Saison.
 Gefällt mir Antworten
Androsch zu China-USA: 27. Okt. 0:00 Androsch zu China-USA: "Wettkampf um globale Technologieführerschaft"
Kurier
Im Umgang mit „Huawei“ zeigt sich exemplarisch Europas schwache Rolle und Position im Wettstreit zwischen USA und China Aktuell sitzen die Außen- und Verteidigungsminister Indiens und der USA in Neu Delhi zusammen und beraten über Strategien gegenüber China. Oder: Erst vor wenigen Tagen berieten die USA und Brasilien, wie sie die Abhängigkeit von China reduzieren könnten. Das ist leichter gesagt als getan: China ist heute der wichtigste Handelspartner Brasiliens und kauft dort viel Soja und Eisenerz ein. Die für Brasilien so wichtigen Exporte stehen auf dem Spiel, sollte Präsident Bolsonaro dem Druck aus Washington nachgeben und den chinesischen Technologie-Riesen Huawei aus Shenzhen ebenfalls mit einem Bannfluch belegen. Auch Europa steht vor dieser Entscheidung, die für die Beziehungen zu China nicht minder bedeutsam sein dürfte, wie Europas Haltung in der Hongkong-Frage, bei Menschenrechtsverletzungen oder zu Chinas Umgang mit Taiwan. Huawei wurde ab 2019 mit immer schärferen US-Sanktionen belegt. Donald Trump nennt das Unternehmen „Spy-wei“, wirft ihm offen Spionage vor, was Huawei natürlich zurück weist. Einigkeit in Europa sieht anders aus: In Österreich setzt Magenta beim neuen Mobilfunkstandard 5G auf Huawei. Großbritannien hat als erstes Land in Europa Huawei-Technologie ab 2027 aus seinem 5G-Netz verbannt, Schweden und Belgien haben kürzlich nachgezogen. Frankreich wiederum hat Huawei nicht grundsätzlich vom Aufbau des neuen Mobilfunkstandards ausgeschlossen, aber mit strengen Auflagen belegt. Und in Deutschland wird noch diskutiert, ob Huawei nun gut oder böse ist. Und so ambivalent verhält sich Europa bei vielen Themen. Europas Spitzenpolitiker wollen die wirtschaftliche Abhängigkeit von China schon lange reduzieren. Gleichzeitig verhandeln Brüssel und Peking schon seit sechs Jahren über ein Investitionsabkommen, das einmal den Weg zu einem Freihandelsabkommen ebnen könnte.
 Gefällt mir Antworten
27. Okt. 0:00 "Anstoß": Ein Gütesiegel für Tennis-Turniere Made in Austria
Kurier
Dasselbe gilt auch für Österreichs andere Turniere, die ebenfalls trotz Corona heuer stattfanden und -finden. Auch wenn die Spieler in einer Bubble leben müssen und nicht frei herumlaufen können, sind sie voll des Lobes über die Organisation. Hotel gut, Halle gut, eh alles gut. Dass das Turnier überhaupt in den Kalender rutschte, ist vor allem Herwig Straka zu verdanken, der standhaft blieb, als sich die erlaubte Zuschauerzahl ständig reduzierte (nun 1.000). Die Spieler und die wenigen Fans danken es dennoch. Hauptsache Tennis. Dasselbe gilt auch für Österreichs andere Turniere, die ebenfalls trotz Corona heuer stattfanden und -finden. In Kitzbühel durfte Alexander Antonitsch die Spieler zum ersten offiziellen Sandplatz-Turnier nach der Zwangspause begrüßen, die Damen dürfen im November in Linz unter der Leitung von Peter-Michael und Sandra Reichel spielen. Auch in Deutschland wird auf Rot-weiß-rot gesetzt. Drei ATP-Turniere gingen dort heuer über die Bühne, stets mit österreichischen Veranstaltern. In Köln wurde zuletzt zwei Mal serviert, für einen reibungslosen Ablauf sorgte Strakas Partner Edwin Weindorfer. In Hamburg waren die Reichels verantwortlich. Bei den Showturnieren im Sommer in Berlin war ebenso Weindorfer Herr über den Tennissport. In der Südstadt sorgte im Mai und Juni Antonitsch mit den Pro Series dafür, dass Thiem 14 Matches bekam. Turniere Made in Austria! Ein Gütesiegel.
 Gefällt mir Antworten
Rezept der Woche: Roten-Rüben-Risotto 27. Okt. 0:00 Rezept der Woche: Roten-Rüben-Risotto
Kurier
Wenns draußen nass und kalt ist, braucht es ein gutes, warmes, wohliges Essen. Es ist jetzt wieder soweit. Um 17 Uhr ist es stockfinster, das Wetter ist feucht und kalt und kriecht einem irgendwie überall hinein, wenn man lange draußen ist. Es ist diese Zeit des Jahres, in der es ein gutes, warmes, wohliges Essen braucht. Und was böte sich da besser an, als ein Risotto? Eben. Und weil Herbst ist und Rote Rüben Saison haben, machen wir diese Woche ein Rote-Rüben-Risotto mit Salbeibutter.
 Gefällt mir Antworten
Wiener Schatzgeschichten: Was die Pummerin mit Riesenkäse zu tun hat 27. Okt. 0:00 Wiener Schatzgeschichten: Was die Pummerin mit Riesenkäse zu tun hat
Kurier
"Echte Schatzgeschichten" heißt das neueste Buch aus der Asagan-Reihe. Es spielt in und mit der Inneren Stadt. Man könnte meinen, der Weg von der Pummerin zu einem Riesenkäse ist ein weiter - inhaltlich. In der Welt von Asagan ist er das nicht. In der Welt von Asagan hat der Bäcker, der von seinem Freund Leo einen riesigen Käselaib bekommen hat, vor allem ein Problem: Er hat keine Glocke für den Riesenkäse. Die Riesenkäseglocke braucht er aber, damit der Käse nicht riecht.  Und so kommt es, dass der Bäcker und sein Freund Leo zur Glockenmeisterin gehen. Wer sonst könnte in Wien Unterstützung bei der Suche nach der größten Käseglocke geben?  Welch ein Glück, dass die Glockenmeisterin just dann, wenn der Bäcker eine Riesenkäseglocke sucht, an der größten Glocke Wiens arbeitet: der Pummerin.
 Gefällt mir Antworten
Hexerküche: Die kulinarische Welt des Hexers Geralt 27. Okt. 0:00 Hexerküche: Die kulinarische Welt des Hexers Geralt
Kurier
So kochen Sie Kapaun oder Honigkuchen aus der Fantasy-Serie "The Witcher“ nach. 76 Millionen Haushalte haben die humorvolle Fantasy-Serie „The Witcher“ alleine in den ersten vier Wochen nach Veröffentlichung auf Netflix gesehen. Die zweite Staffel rund um die miteinander verwobenen Schicksale von Geralt, Ciri und Yennefer kann frühestens im Sommer 2021 gestreamt werden, wie vergangene Woche bekannt gegeben wurde. Die Handlung beruht auf den Büchern des polnischen Schriftstellers Andzej Sapkowski: Nicht nur in den Romanen, auch in den Computer-Spielen essen die Charakteren gerne ausgiebig – und nicht nur Äpfel, Eintopf und gegrillte Ratten. Süßigkeiten wie Brioche oder Schokoladensoufflé bringen in den PC-Spielen einen Energieschub und dienen dazu, um Geralt bei romantischen Abendessen um den Finger zu wickeln. Auch die junge Zauberin Keira Metz hofft, dass Liebe durch den Magen geht und tischt dem Hexer einen Kapaun auf. Seit Kurzem gibt es „Das inoffizielle The Witcher Kochbuch“ (riva Verlag) mit Rezepten aus der actiongeladenen Fantasy-Welt: Generell erinnern die beschriebenen Speisen wie der Honiggewürzkuchen oft an eine rustikale Mitteltalter-Küche. Dieser hat seinen Ursprung im Spiel „The Witcher 3 – Blood & Wine“ – das Rezept aus dem Kochbuch schmeckt wie Lebkuchen.
 Gefällt mir Antworten
Blödeln für die Stimme: Sprechtraining fürs Jobgespräch 27. Okt. 0:00 Blödeln für die Stimme: Sprechtraining fürs Jobgespräch
Kurier
Der KURIER hat bei stimmcoach Arno Fischbacher nachgefragt, wie man mit Körper und Stimme mehr Erfolg hat und warum Blödeln souverän macht. Die Stimme zittert, klingt hoch und gequetscht. Die Töne dringen brüchig zwischen bibbernden Lippen hervor, die Hände werden schwitzig, das Herz klopft so laut, dass man die Fragen des HR-Verantwortlichen kaum wahrnimmt. Das Bewerbungsgespräch kostet alle Nerven. Was kann man tun, um ruhiger, sicherer und entspannter in Vorstellungsgespräche zu gehen? Wie wirkt man selbstsicher? Arno Fischbacher erklärt und berät im KURIER-Gespräch, worauf es ankommt.
 Gefällt mir Antworten
Wisch und weg: Wo in der Wohnung die Keime lauern 27. Okt. 0:00 Wisch und weg: Wo in der Wohnung die Keime lauern
Kurier
Um die eigenen vier Wände sauber zu halten, saugen, wischen und schrubben wir. Wo die meisten Keime lauern und wie man sie beseitigt. In manchen Wohnungen ist es so sauber, dass man vom Boden essen könnte. In anderen wiederum will man sich nicht einmal die Schuhe ausziehen. In der ersten würden sich die meisten Österreicher und Österreicherinnen laut einer Cif-Studie eindeutig am wohlsten fühlen. Eine ordentliche und saubere Umgebung ist für 98 Prozent äußerst wichtig. Die große Mehrheit putzt daher zumindest ein Mal pro Woche, im Schnitt sogar vier Stunden. Wird damit die Wohnung auch wirklich sauber? Wichtig: Die Putzfrequenz allein sagt noch nichts über die Sauberkeit aus. Hygiene-Experte Franz Reinthaler von der Meduni Graz erklärt es so: „Die Art der Reinigung kann individuell und je nach zusätzlicher Verschmutzung sehr unterschiedlich sein.“
 Gefällt mir Antworten
Die Schattenseiten der Hollywood-Sauberfrauen 27. Okt. 0:00 Die Schattenseiten der Hollywood-Sauberfrauen
Kurier
Von wegen vorbildlich: Auch diese beliebten Promi-Damen haben schon mal für den einen oder anderen Skandal gesorgt. Sie gelten als "Everybody’s Darling" und haben im Allgemeinen einen guten Ruf. Doch auch diese prominenten Sauberfrauen haben schon mit dem einen oder anderen Skandal für Wirbel gesorgt.
 Gefällt mir Antworten
Warum geben wir Salz ins Kochwasser? 27. Okt. 0:00 Warum geben wir Salz ins Kochwasser?
Kurier
Fragen der Freizeit ... und Antworten, die Sie überraschen werden. Ob Spaghetti, Penne oder Makkaroni, als Auflauf, mit Sauce, nur mit Butter oder ganz „nackt“: Nudeln gehen immer. Und auch ihre Zubereitung gelingt denkbar einfach und schnell: Wasser aufstellen, Salz rein, bissfest kochen, fertig. Unsere Liebe zu Pasta lässt sich sogar wissenschaftlich begründen: Forscher der Oregon State University wollen einen sechsten Geschmackssinn gefunden haben, der als „starchy“, also stärkehaltig wahrgenommen wird. Ein Erklärungsansatz, warum kohlenhydrathaltige Lebensmittel wie Brot, Reis, Erdäpfel – oder Nudeln – besonders beliebt sind.Um den Geschmack der Teigwaren optimal zur Geltung zu bringen, sollten diese in ausreichend Salzwasser gekocht werden. So die Anleitung, die sich auf jeder Nudelverpackung findet. Das hat einen anderen Grund, als jenen, der im ersten Moment naheliegend scheint.
 Gefällt mir Antworten
Halloween: Das Gruselfest lässt die Kassen klingeln 27. Okt. 0:00 Halloween: Das Gruselfest lässt die Kassen klingeln
Kurier
Die USA sind trotz Corona in Partylaune. Auch Österreich macht gute Geschäfte mit „Süßes oder Saures“. „Und hier sind meine Toten!“ Cheryl Seward ist stolz auf ihre Halloween-Dekoration. Totenköpfe und Skelette aus Kunststoff säumen den Weg zu ihrem Haus. Landesweit spannen sich derzeit Spinnweben und riesige Plastikspinnen über Amerikas Vorgärten und Stadthäuser, Stoff-Gespenster hängen in den Bäumen. Geschnitzte Kürbisse leuchten in die Nacht und zeigen, dass „Trick or Treat“ in diesem Haus willkommen ist. Der Halloween-Brauch „Süßes oder Saures“, bei dem Kinder am 31. Oktober um Süßigkeiten betteln oder sonst Streiche spielen, ist auch in Österreich auf dem Vormarsch. Im vergangenen Jahr haben die Geschäfte von Wien bis Bregenz mehr als 49 Millionen Euro umgesetzt. Die Palette reicht von Naschzeug über Computerspiele bis zu Schminkutensilien und Kostümen. Heuer bremsen steigende Corona-Zahlen die Umzugslaune. Erst jüngst appellierte Gesundheitsminister Rudolf Anschober, in den Herbstferien möglichst zu Hause zu bleiben und Halloween heuer auszulassen.
 Gefällt mir Antworten
Kinder verändern die Welt – schon jetzt: Weltreisen beim KinderFilmFestival 26. Okt. 21:39 Aktualisiert Kinder verändern die Welt – schon jetzt: Weltreisen beim KinderFilmFestival
Kurier
Fast zwei Dutzend Filme beim 32. Internationalen KinderFilmFestival. Vorstellung aller Filme in Bildern und Kürzestinfos.
 Gefällt mir Antworten
26. Okt. 19:36 "Kleine Bankräuberin" wurde Musikerin und Lehrerin
Kurier
Zane Leimane, die in „Die kleinen Bankräuber“ spielte, im Facebook-Interview mit dem Kinder-KURIER.
 Gefällt mir Antworten
Kleine Bankräuberin wurde Musikerin und Lehrerin 26. Okt. 19:36 Kleine Bankräuberin wurde Musikerin und Lehrerin
Kurier
Zane Leimane, die in „Die kleinen Bankräuber“ spielte, im Facebook-Interview mit dem Kinder-KURIER.
 Gefällt mir Antworten
Teller werfen für den kleinen Bankräuber 26. Okt. 19:35 Teller werfen für den kleinen Bankräuber
Kurier
Die beiden Kinder, die die Hauptrollen spielen, sowie der böse Bankdirektor in „Die kleinen Bankräuber“ im Interview mit dem Kinder-KURIER - 2009.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 27. November 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren