Zurück Kurier Mittwoch, 28. Oktober 2020
Suchen Rubriken 28. Okt.

Kurier

Mittwoch, 28. Oktober 2020
Schließen
Anzeige
Ebay steigert Gewinn und Erlöse deutlich 28. Okt. 22:55 Ebay steigert Gewinn und Erlöse deutlich
Kurier
Umsatzprognose für laufendes Geschäftsjahr angehoben. Vorstandschef "sehr zufrieden" mit den Ergebnissen. Bei der Online-Handelsplattform Ebay laufen die Geschäfte in der Corona-Pandemie weiter rund. Im dritten Quartal wuchs der Umsatz verglichen mit dem Vorjahreswert um ein Viertel auf 2,6 Milliarden Dollar (2,2 Mrd. Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Das gesamte abgewickelte Verkaufsvolumen nahm um 22 Prozent auf 25 Milliarden Dollar zu. Unterm Strich verdiente Ebay 621 Millionen Dollar und damit 411 Millionen mehr als im Vorjahr. "Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen", sagte Vorstandschef Jamie Iannone. Die Aktie legte nachbörslich zunächst zu, drehte dann jedoch ins Minus. Dabei lagen die Zahlen deutlich über den Prognosen der Finanzanalysten, zudem wurde die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,12 -0,358%
CHF 0,92 -0,108%
USD 0,84 -0,119%
Infektiologe Wenisch: 28. Okt. 22:50 Infektiologe Wenisch: "Ich hoffe, dass man nicht weiter zuschaut"
Kurier
Christoph Wenisch, Leiter der Infektionsabteilung der Klinik Favoriten warnt in der ZiB2, die Intensivstationen zu überlasten. Er befürwortet einen "Lockdown light". 629 Intensivbetten sind österreichweit noch verfügbar. Auch im Wiener AKH könnte die Situation in den kommenden zwei Wochen kritisch werden, die Infektiologie der Klinik Favoriten (ehemaliges Kaiser-Franz-Josef-Spital) ist schon seit März voll. Die Intensivstation genauso wie die normale Pflegestation. In der ZiB2 am Mittwoch warnte Christoph Wenisch, Leiter der Infektionsabteilung  in der Klink Floridsdorf, nun davor, die Intensivstationen in den Spitälern zu überlasten. "Wir wissen heute, dass eine gut organisierte Intensivstation mit eine niedrigen Sterblichkeitsrate verbunden ist", sagt Wenisch. Das heißt auch: "Wenn man die Intensivstationen überlastet, wird die Sterblickeit steigen." Und: "Pop-up-Intensivstationen gibt es nicht", sagte Wenisch. Man könne nicht einfach so in anderen Sp Und: Wenisch ließ insofern aufhorchen, als er strengere Corona-Maßnahmen, wie sie ab Montag wieder in Deutschland (nur Einzelhandel und Großhandel bleiben offen, Theater, Kino, Sportveranstaltungen sind abgesagt) und Frankreich (dort sind ab Freitag nur Supermärkte geöffnet), gutheißen würde. "Ich kann das gut nachvollziehbaren", sagte Wenisch wörtlich. Und: Er sehe strengere Maßnahme, etwa einen "Lockdown light" auch "auf uns zukommen".
 Gefällt mir Antworten
Ford mit kräftigem Gewinnsprung - Jahresziele angehoben 28. Okt. 17:40 Ford mit kräftigem Gewinnsprung - Jahresziele angehoben
Kurier
Der US-Autobauer rechnet für das Gesamtjahr 2020 mit schwarzen Zahlen. Ford profitiert von Geschäft mit SUV's und Pick-up-Trucks. Der zweitgrößte US-Autobauer Ford hat den Gewinn im dritten Quartal kräftig gesteigert. Unterm Strich verdiente der Konzern in den drei Monaten bis Ende September 2,4 Milliarden Dollar (2,0 Mrd. Euro) nach 400 Millionen im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg um ein Prozent auf 37,5 Milliarden Dollar, wie Ford am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Autobauer profitierte stark vom lukrativen Geschäft mit SUV's und Pick-up-Trucks im US-Heimatmarkt, wo die Nachfrage im Sommer nach dem Corona-Shutdown wieder anzog. Zudem habe die Finanzsparte Ford Credit die besten Ergebnissen seit 15 Jahren abgeliefert, was zu deutlich erhöhten Gewinnspannen geführt habe. Das Europa-Geschäft des Konzerns bleibt indes problematisch. Hier fiel ein Betriebsverlust in Höhe von 440 Millionen Dollar an, der Umsatz schrumpfte um zehn Prozent. Insgesamt wurden die Markterwartungen aber weit übertroffen, die Aktie reagierte nachbörslich mit einem Kurssprung um sechs Prozent. Ford hob auch die Jahresprognose an und rechnet für 2020 nun mit schwarzen Zahlen.
 Gefällt mir Antworten
Erste Bank Open: Djokovic erster Viertelfinalist in Wien 28. Okt. 17:10 Aktualisiert Erste Bank Open: Djokovic erster Viertelfinalist in Wien
Kurier
Die Nummer eins der Welt besiegt den Kroaten Coric in zwei Sätzen. Medwedew und Tsitsipas stehen im Achtelfinale. Der Mittwoch hat auf dem Center Court des Erste Bank Open Favoritensiege von Gesetzten gebracht. Der Grieche Stefanos Tsitsipas (Nr. 3) und der Russe Daniil Medwedew (4) nahmen bei ihrem jeweils ersten Wien-Antreten ihre Auftakthürden, der topgesetzte Serbe Novak Djokovic zog bereits ins Achtelfinale ein. Dazu gab es einen Auftaktsieg von Jürgen Melzer mit dem Franzosen Edouard Roger-Vasselin gegen den Steirer Oliver Marach und den Briten Daniel Evans.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Ampel könnte österreichweit auf Rot gestellt werden 28. Okt. 16:58 Corona-Ampel könnte österreichweit auf Rot gestellt werden
Kurier
Nach starkem Anstieg berät Regierung am Donnerstag über Lage zu Kapazitäten in den Spitälern. Gleichzeitig berät Ampel-Kommission über neue Schaltung. Die Regierung bespricht am Donnerstag in einer Expertenrunde die Lage bezüglich der Intensivkapazitäten an Österreichs Krankenhäusern. Die stark gestiegene Zahl an Coronavirus-Patienten hat inzwischen in einigen Bundesländern zu Befürchtungen geführt, dass die Auslastungsgrenzen regional bald erreicht werden könnten. Innerhalb von vier Wochen stieg die Zahl von 88 auf 224 Patienten in Intensivbehandlung am Mittwoch. Danach tagt die Ampel-Kommission. An dem Experten-Treffen zu Mittag im Bundeskanzleramt nehmen auf Regierungsseite Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (beide Grüne) teil.
 Gefällt mir Antworten
Lkw-Holding Traton legt sich nicht auf operativen Gewinn fest 28. Okt. 16:45 Lkw-Holding Traton legt sich nicht auf operativen Gewinn fest
Kurier
Angesichts der wirtschaftlichen Unwägbarkeiten und der tiefroten Zahlen bei MAN. Die börsennotierte Nutzfahrzeug-Holding von Volkswagen will sich angesichts der wirtschaftlichen Unwägbarkeiten und der tiefroten Zahlen bei MAN nicht auf einen operativen Gewinn in diesem Jahr festlegen. Die operative Umsatzrendite von Traton werde zwischen plus ein und minus ein Prozent liegen, teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit. Der Absatz von Lkw und Bussen der Marken MAN, Scania und VW werde ebenso wie der Umsatz 2020 erheblich zurückgehen. Im vergangenen Jahr hatte Traton 26,9 Milliarden Euro Umsatz und eine operative Umsatzrendite von sieben Prozent erwirtschaftet. Im Normalfall werde sich das Geschäft zum Jahresende weiter erholen, erklärte Traton. Ob 2020 am Ende schwarze oder rote Zahlen zu Buche stünden, hänge aber von den Einschränkungen des Wirtschaftslebens infolge der steigenden Corona-Infektionen ab. Für die ersten neun Monate hatte Traton einen Umsatzeinbruch um 21 Prozent und einen bereinigten operativen Verlust von zehn Millionen Euro ausgewiesen. Allein die vor einem massiven Stellenabbau stehende Münchner Tochter MAN geht für das laufende Jahr von operativen Verlusten von 550 bis 750 Millionen Euro aus. Der Umsatz werde auch hier erheblich zurückgehen, erklärte MAN. Der Löwenanteil entfällt auf die europäische Sparte MAN Truck & Bus, bei der 9.000 von 36.000 Stellen gestrichen werden sollen. Die Kosten dafür sind in den Prognosen von MAN und Traton noch nicht enthalten.
 Gefällt mir Antworten
Die Vienna holt Ex-ÖFB-Teamkapitän Andreas Ivanschitz 28. Okt. 16:24 Die Vienna holt Ex-ÖFB-Teamkapitän Andreas Ivanschitz
Kurier
Der 37-Jährige wird bei den Döblingern als Ausbildungsmanager auf den Nachwuchs schauen. Ex-Teamkapitän Andreas Ivanschitz wird ein Blau-Gelber. Allerdings nicht als aktiver Spieler, sondern als Ausbildungsmanager, der den gesamten Nachwuchs im Blick behalten soll.
 Gefällt mir Antworten
Favoritensiege für PSG und Chelsea in der Champions League 28. Okt. 16:09 Favoritensiege für PSG und Chelsea in der Champions League
Kurier
Die Franzosen feiern beim türkischen Meister Basaksehir einen 2:0-Erfolg. Die Engländer haben beim 4:0 in Krasnodar keine Mühe. Paris Saint-Germain und Chelsea haben am Mittwochabend in den frühen Champions-League-Spielen Favoritensiege eingefahren. Während die Londoner den FK Krasnodar in Russland mit 4:0 (1:0) abfertigten, taten sich die Pariser bei Istanbul Basaksehir lange Zeit schwer. Der Finalist der Vorsaison setzte sich mit 2:0 (0:0) durch. Matchwinner war der Italiener Moise Kean mit seinen ersten beiden Champions-League-Toren (64., 79.). Für Paris war es nach der 1:2-Auftaktniederlage gegen Manchester United in Gruppe H der erste Punktegewinn. Im Anschluss trafen mit Manchester United und RB Leipzig noch die beiden Sieger der ersten Runde aufeinander. Chelsea hält nach einem torlosen Remis in Runde eins beim FC Sevilla nun bei vier Zählern. Die Tore für die Blues erzielten Callum Hudson-Odoi (37.), Timo Werner per Elfmeter (76.), Hakim Ziyech (79.) und Christian Pulisic (90.).
 Gefällt mir Antworten
Lidl ruft Ziegenkäserolle 28. Okt. 15:36 Lidl ruft Ziegenkäserolle "Meine Käserei" 100g von JERMI Käsewerk zurück
Kurier
Verunreinigung mit Listerien möglich. Produkt kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das oben genannte Produkt mit Listeria monocytogenes verunreinigt ist", heißt es in dem Produktrückruf der Lebensmittelkette Lidl. Listeria monocytogenes kann demnach Auslöser von schweren Magen /Darmerkrankungen und von Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes sein. Das betroffene Produkt „Meine Käserei, Ziegenkäserolle, ca. 100g“ mit dem Identitätskennzeichen DE BW 331 EG und allen Mindesthaltbarkeitsdaten wurde bei Lidl Österreich verkauft.
 Gefällt mir Antworten
Auch Frankreich kündigt neuen Lockdown ab Freitag an 28. Okt. 15:21 Auch Frankreich kündigt neuen Lockdown ab Freitag an
Kurier
Frankreichs Präsident Macron verordnet dem Land angesichts massiver Steigerungsraten einen neuerlichen Lockdown. Schulen bleiben allerdings offen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron verhängt - wie auch Deutschland - einen neuen Lockdown ab Freitag: In einer mit Spannung erwarteten Rede sprach er 36.437 Neuinfektionen - ein Rekord. Das Virus bereite sich schneller aus als vorhergesagt, erklärte er. Benötigt würden darum neue, einschneidende Maßnahmen. Ab Freitag gelten landesweite Ausgangssperre wie im Frühjahr: Unter anderem sollen Bars und Gaststätten geschlossen bleiben, alle Einrichtungen und Geschäfte mit Publikumsverkehr werden geschlossen. Der Staat werde finanziell aushelfen. „Das Virus breitet sich mit einer Geschwindigkeit aus, die nicht einmal die pessimistischsten Prognosen vorhergesagt haben“, sagt Macron. Frankreich befinde sich dabei in derselben Situation wie die Nachbarländer: „Überrannt von einer zweiten Welle, von der wir wissen, dass sie härter, tödlicher sein wird als die erste.“
 Gefällt mir Antworten
Epidemologe: „Zweiter Lockdown ist jetzt nicht gerechtfertigt“ 28. Okt. 15:11 Epidemologe: „Zweiter Lockdown ist jetzt nicht gerechtfertigt“
Kurier
Der Epidemiologe Gerald Gartlehner ist Mitglied der Corona-Ampel-Kommission. Er hält die Situation noch für bewältigbar.
 Gefällt mir Antworten
Aus dem Pony-Karussell im Prater wird ein Kaffeehaus 28. Okt. 15:11 Aus dem Pony-Karussell im Prater wird ein Kaffeehaus
Kurier
2016 hat die einstige Prater-Institution geschlossen. Vier lange stand es leer, jetzt wurde das Karussell vom Wiener Rösthaus übernommen. Nach 129 Jahren hat das historische Pony-Karussell im Prater im Juli 2016 geschlossen. Tierschützer hatten damals – und auch schon längere Zeit vorher – massive Bedenken angemeldet. Dazu kam, dass das „1. Wiener Ponny Caroussel“ wegen zahlreicher Auflagen der Behörden in finanzielle Schwierigkeiten geschlittert war. Vier Jahre stand das Pony-Karussell nun leer. Jetzt  steht fest, wie es künftig genutzt werden soll. Und zwar als Kaffeehaus.
 Gefällt mir Antworten
Minnesota verleiht Marco Rossi nach Zürich 28. Okt. 14:59 Minnesota verleiht Marco Rossi nach Zürich
Kurier
Der 19-jährige Vorarlberger spielt ab sofort und bis auf Weiteres beim Schweizer Top-Klub ZSC Lions. Österreichs großes Eishockey-Talent Marco Rossi kann in den nächsten Wochen Spielpraxis in Europa sammeln. Der 19-jährige Vorarlberger, der im NHL-Draft von Minnesota Wild an Nummer neun gewählt worden ist und danach einen Dreijahresvertrag erhalten hat, spielt ab sofort und bis auf Weiteres beim Schweizer Top-Klub ZSC Lions in Zürich. Minnesota stimmte einem Leihgeschäft zu. "Nach den vielen Monaten in der Kraftkammer und der harten Arbeit mit meinem Personal Coach Max Cavada fühle ich mich bereit für die kommenden Aufgaben. Nun gilt es so viel Spielpraxis wie möglich zu sammeln und auch auf dem Eis den nächsten Schritt zu machen. Ich bin sehr glücklich, dass es mit dem Leihvertrag mit Zürich geklappt hat. Danke an dieser Stelle auch an Minnesota Wild General Manager Bill Guerin", erklärte Rossi in einer Presseaussendung. Der Center hatte sich bereits im Sommer bei Zürich fit gehalten und könnte im Team des zweifachen Weltmeister-Trainers Rikard Grönborg am Freitag gegen Tabellenschlusslicht HC Davos sein Debüt geben. Dann würde es zum Duell der beiden besten jungen österreichischen Center kommen, spielt bei Davos doch mit Benjamin Baumgartner ebenfalls ein von einem NHL-Klub (New Jersey Devils, Nr. 161) gedrafteter Spieler. Rossi wird der achte Österreicher in der National League sein. Fabio Hofer (Biel) ist aktuell einer der besten Torschützen, Dominic Zwerger (Ambri-Piotta) zweitbester Assistgeber der Liga. Die Zürich Lions sind Tabellendritter, haben zuletzt aber dreimal hintereinander verloren. Sobald die Vorbereitung auf den am 1. Jänner geplanten Saisonstart der nordamerikanischen NHL beginnt, wird Rossi wohl nach Minnesota wechseln. Davor wird er voraussichtlich auch noch in Österreich zu sehen sein. ÖEHV-Sportdirektor Roger Bader wird mit den Lions reden, damit Rossi beim Vorbereitungsturnier für die U20-A-WM von 5. bis 7. November in St. Pölten spielen kann.
 Gefällt mir Antworten
Erfahrungsberichte: Wie fühlt sich die Corona-Quarantäne an? 28. Okt. 14:34 Aktualisiert Erfahrungsberichte: Wie fühlt sich die Corona-Quarantäne an?
Kurier
Das Telefon klingelt. Die Gesundheitsbehörde ist dran. Sie sind infiziert oder Kontaktperson. Das Leben ändert sich in dieser Minute. Drei KURIER-Kolleginnen erzählen. Mit der rasant wachsenden Zahl an aktiven Corona-Fällen steigt auch die Zahl jener Menschen, die einen kürzlich positiv getesteten Menschen in den letzten acht Tagen getroffen haben. Dann gilt man als Kontaktperson 1 und muss in Quarantäne, da hilft kein beigebrachter negativer Test und auch keine Ausrede. In Wien sind derzeit bei rund 7.500 Erkrankungen 37.800 Menschen in Quarantäne. Das sind im Durchschnitt neben dem Infizierten selbst vier weitere Kontaktpersonen. Legt man diesen Schnitt auf ganz Österreich um, so dürften derzeit rund 134.000 Menschen per Bescheid ihr Haus oder ihre Wohnung zehn Tage lang nicht mehr verlassen. Die meisten von ihnen spüren nichts, sind aber massiv eingeschränkt. Erst kürzlich ist eine Diskussion um die Dauer der Quarantäne entstanden, weil Tourismusministerin Köstinger eine Verkürzung auf fünf Tage für den Fremdenverkehr gefordert hatte. „Das gibt die Wissenschaft nicht her“, sagte dazu die Infektiologin Elisabeth Puchhammer-Stöckl in der ZiB 2 am Dienstag, „minimal acht Tage seien vertretbar“.
 Gefällt mir Antworten
Pharmakonzern GlaxoSmithKline kämpft weiter mit Corona-Belastungen 28. Okt. 14:25 Pharmakonzern GlaxoSmithKline kämpft weiter mit Corona-Belastungen
Kurier
Schleppende Impfstoffgeschäfte drückten die Erlöse des Pharma-Risen im abgelaufenen Quartal. Der Umsatzschwund beim Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) hält wegen der Corona-Pandemie weiter an. Zwar konnte der Hersteller im dritten Quartal im Geschäft mit Krebs- und Atemwegsmedikamenten deutlich zulegen, doch wurden diese Zuwächse durch die wegen der Viruskrise schleppenden Impfstoffgeschäfte wieder zunichtegemacht. Der britische Konzern rechnet nun nur noch damit, beim Ergebnis je Aktie (EPS) das untere Ende seiner - noch vor der Pandemie ausgegebenen Jahresprognose - zu erreichen, wie die Briten am Mittwoch mitteilten. Die Konzernerlöse zwischen Juli und September gingen gerechnet zu konstanten Wechselkursen um drei Prozent auf 8,65 Milliarden britische Pfund (9,54 Mrd. Euro) zurück. Im Impfgeschäft kämpfte GSK auch weiter mit seiner Gürtelrose-Impfung Shingrix. Der Umsatz mit dem Mittel sank im Berichtszeitraum um ein Viertel, weil die Impfraten in den USA erst zum Quartalsende wieder zurück auf das Vorjahresniveau angezogen waren. In Europa gab es zudem zuletzt Lieferprobleme. GSK habe auf das wegen der Pandemie schwierige Geschäftsumfeld mit erhöhter Kostendisziplin geantwortet und starkes Wachstum bei wichtigen Medikamenten erzielt, sagte Konzernchefin Emma Walmsley. Den Ergebnisrückgang im Quartal konnte das nicht stoppen. Unter dem Strich sank der auf die Aktionäre entfallende Gewinn von 1,55 auf 1,24 Milliarden Pfund. Das bereinigte Ergebnis je Aktie (EPS) ging gerechnet zu aktuellen Wechselkursen um 8 Prozent auf knapp 0,36 Pfund zurück. Die Ziele für 2020 sehen bislang einen Rückgang beim bereinigten EPS um ein bis vier Prozent vor.
 Gefällt mir Antworten
Kühbauer: 28. Okt. 14:15 Kühbauer: "Kitagawa wird Rapid noch viel Freude bereiten"
Kurier
Vor der Europa-League-Partie in Molde lobt der Rapid-Trainer den Stürmer aus Japan und erwartet ein "ganz enges Spiel". Die Corona-Krise fordert laufend Neuanpassungen, auch im Fußball. Erstmals hat Rapid vor dem Europa-League-Spiel in Molde eine Pressekonferenz, wie von der UEFA vorgeschlagen, über die Video-Kommunikationsplattform „Zoom“ abgehalten. Rapid-Trainer Didi Kühbauer lässt sich davon seinen Humor nicht nehmen, wie sein abschließender Gruß an die in Österreich verbliebenen Journalisten zeigt: „Baba, ich hab’ euch lieb.“ Davor lobte Kühbauer Norwegens Meister: „Ein sehr spielstarker Gegner. Da wird nur selten der lange Ball ausgepackt. Ich erwarte ein ganz enges Spiel.“ Die Zeit bis zum Anpfiff am Donnerstag um 21 Uhr auf dem ungewohnten Kunstrasen muss die Mannschaft (wie schon die Tage davor) im Hotel verbringen: „Das Leben in dieser Bubble ist nicht so einfach, aber die Burschen nehmen das super an. Es wird uns wohl noch länger nichts anderes übrigbleiben.“
 Gefällt mir Antworten
Thiem vor Wien-Achtelfinale: 28. Okt. 14:04 Aktualisiert Thiem vor Wien-Achtelfinale: "Kann auch mal in die Hose gehen"
Kurier
Nach dem unerwartet engen Auftaktspiel ist Thiem nun gegen den Chilenen Garin gefordert: "Es muss eine Steigerung her." Zwar eine Runde weiter, sein spielerisches Niveau muss Dominic Thiem im Achtelfinale des Erste Bank Open aber anheben. Da geht es am Donnerstag (nicht vor 17.30 Uhr) gegen Cristian Garin, Dreisatzsieger gegen den Schweizer Stan Wawrinka. Auf den Chilenen trifft Thiem ebenso erstmals wie es bei Vitali Satschko der Fall gewesen ist. Der Ukrainer hat am Dienstag jedenfalls in Wien dafür gesorgt, dass die 1.000 Zuschauer zum Auftakt der "Night-Session" durchaus auf ihre Rechnung gekommen sind. Für Thiem wurde es beim 6:4,7:5 enger, als er es gerne gehabt hätte. "Ich habe eigentlich gut trainiert die letzten Tage, mit richtig guten Gegnern", wies Thiem darauf hin, dass in der Vorbereitung alles gepasst hat. "Aber ein Match ist eine komplett andere Geschichte, nicht ganz so locker. Da kann es auch passieren, dass das mal in die Hose geht. Wenn ich schlecht spiele, kann auch eine Niederlage passieren. Definitiv muss für Donnerstag eine Steigerung her, vorher noch einmal ein gutes Training."
 Gefällt mir Antworten
EZB dürfte am Donnerstag trotz Corona-Verschärfung abwarten 28. Okt. 13:44 EZB dürfte am Donnerstag trotz Corona-Verschärfung abwarten
Kurier
Experten: Lagarde wird aber Bereitschaft für weitere Lockerung der Geldpolitik im Dezember signalisieren. Die Europäische Zentralbank (EZB) wird ihre geldpolitischen Entscheidungen an diesem Donnerstag (29. Oktober) in einem sich verschärfenden Corona-Umfeld treffen. Trotz der wachsenden konjunkturellen Risiken wird die Notenbank auf der Ratssitzung laut Ökonomen aber voraussichtlich noch keine neuen Maßnahmen beschließen. Notenbankchefin Christine Lagarde dürfte jedoch die Bereitschaft für eine weitere Lockerung der Geldpolitik im Dezember signalisieren. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist zu Beginn des Herbstes in der Eurozone dramatisch gestiegen. Große Länder in der Eurozone wie Frankreich, Italien und Spanien haben erneut weitreichende Beschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen. Auch in Deutschland werden weitere Verschärfungen erwartet. Die Erholung der Konjunktur im Sommer dürfte also im vierten Quartal wieder ausgebremst werden. Einige Frühindikatoren - wie zuletzt das deutsche Ifo-Geschäftsklima - haben bereits eine wirtschaftliche Abkühlung signalisiert. So hat auch Lagarde zuletzt davor gewarnt, dass die Erholung an Schwung zu verlieren drohe. Dennoch haben sie und andere EZB-Vertreter signalisiert, dass man zunächst den Herbst abwarten wolle. Die Ratsmitglieder lenkten den Blick vielmehr auf Sitzung im Dezember, wenn auch neue Projektionen veröffentlicht werden. Argumente für eine Lockerung wird die EZB dann leicht finden. So lag die Jahresinflationsrate im Oktober bei minus 0,3 Prozent. Die EZB strebt auf mittlere Sicht eine Rate von knapp zwei Prozent an. Die EZB hat auf die Corona-Pandemie mit ihrem billionenschweren Corona-Wertpapierkaufprogramm PEPP und extrem günstigen Langfristkrediten für die Banken reagiert. "Das Mittel der Wahl dürfte das PEPP bleiben, ein Notfallinstrument mit flexiblen Einsatzmöglichkeiten", erwartet Ulrike Kastens, Volkswirtin bei der Fondsgesellschaft DWS. Im Dezember dürften eine Aufstockung und eine Verlängerung des PEPP bis Ende 2021 anstehen. "In diesem Umfeld dürfte sich die EZB treu bleiben und geldpolitisch weiter Gas geben", erwartet Kastens. Auch die Commerzbank sieht eine Entscheidung zu den Anleihekäufen erst im Dezember oder zu Beginn des neuen Jahres. So sei die Wirtschaft im dritten Quartal stärker als von der EZB erwartet gewachsen. Dem stünden angesichts steigender Neuinfektionen Wachstumsrisiken gegenüber. "In dieser unübersichtlichen Lage ein Gesamturteil zu fällen, ist nicht einfach - zumal der Ausgang der US-Präsidentschaftswahl und der Brexit-Verhandlungen noch unklar sind", schreibt Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer. Ein abruptes Ende der Käufe wolle die EZB jedoch verhindern, da es für Irritationen an den Anleihemärkten sorgen könnte. Eine Zinssenkung ist laut Kastens nicht zu erwarten, da sie eher kontraproduktiv wäre. Eine weitere Senkung des Einlagesatzes kann zu einer zusätzlichen Belastung für die Banken werden. Derzeit liegt der Einlagensatz bei minus 0,5 Prozent. Zu diesem Zinssatz müssen Banken überschüssiges Zentralbankgeld bis zum nächsten Geschäftstag bei der EZB parken. Der Hauptrefinanzierungssatz beträgt null Prozent. Ökonomen erwarten keine Änderung.
 Gefällt mir Antworten
Parlamentsumbau könnte um 70 Mio. Euro teurer werden als geplant 28. Okt. 13:33 Parlamentsumbau könnte um 70 Mio. Euro teurer werden als geplant
Kurier
Im Herbst 2021 hätten die Abgeordneten einziehen sollen - das verzögert sich um ein Jahr. Grund ist die Coronakrise. 2017 startete die Sanierung des Parlamentsgebäudes an der Wiener Ringstraße, 2021 hätte sie vollendet sein sollen. Dass dieser Plan hält, daran gibt es schon seit Längerem Zweifel, und auch daran, ob das Budget reicht.  Nun hat die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) laut der Tageszeitung
 Gefällt mir Antworten
Vuelta: Roglic holt Tagessieg, Großschartner weiter Sechster 28. Okt. 13:29 Vuelta: Roglic holt Tagessieg, Großschartner weiter Sechster
Kurier
Der Vorjahressieger ist nun hinter dem Gesamtführenden Richard Carapaz aus Ecuador Zweiter. Vorjahressieger Primoz Roglic hat die achte Etappe der Vuelta a Espana der Radprofis gewonnen und sich in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz verbessert. Der 30-jährige Slowene vom Team Jumbo-Visma konnte sich am Mittwoch nach 164 Kilometern von Logrono zur Bergankunft auf den Alto de Moncalvillo mit 13 Sekunden Vorsprung auf den Gesamtführenden Richard Carapaz aus Ecuador durchsetzen. Felix Großschartner ist weiterhin Gesamtsechster. Roglic löste sich 750 Meter vor dem Ziel aus der Spitzengruppe und liegt in der Gesamtwertung nun nur noch 13 Sekunden hinter Carapaz. Rang drei belegt mit 28 Sekunden Rückstand auf Roglic der Ire Dan Martin, der auf dem 1.489 Meter hohen Alto de Moncalvillo Dritter wurde. Roglic hatte bereits den Auftakt der 75. Spanien-Rundfahrt gewonnen, musste das Rote Trikot des Gesamtführenden aber nach dem sechsten Tagesabschnitt an Carapaz abgeben. Indes muss Roglic bei dem Vorhaben Titelverteidigung auf einen seiner wichtigsten Helfer verzichten. Der Niederländer Tom Dumoulin trat nicht mehr zur achten Etappe an. "Ich habe mich schon vor dem Start der Vuelta müde gefühlt, und dieses Gefühl ist geblieben. Es macht so keinen Sinn für mich, weiterzufahren", twitterte der Zeitfahrweltmeister und Giro-Sieger des Jahres 2017 und ergänzte: "Dann würde ich schon mit einer zu großen Belastung in die nächste Saison gehen." Verlierer des Tages war der Engländer Hugh Carthy, der sich bei einem Angriff 3,5 km vor dem Ziel übernahm und als Fünfter im Gesamtklassement auf den vierten Rang zurückfiel. Auch der Oberösterreicher Felix Großschartner (Bora) musste abreißen lassen, er landete mit 2:05 Minuten Rückstand an der 17. Stelle. In der Gesamtwertung behielt er den sechsten Rang, wenngleich er jetzt 3:28 Minuten zurückliegt.
 Gefällt mir Antworten
Erste Bank Open: Medwedew gestaltete sein Debüt souverän 28. Okt. 13:19 Aktualisiert Erste Bank Open: Medwedew gestaltete sein Debüt souverän
Kurier
Der Russe besiegte bei seinem ersten Antreten in Wien den Taiwanesen Jung glatt in zwei Sätzen. Auch Tsitsipas ist weiter. Nach Novak Djokovic (1), Dominic Thiem (3) und Andrej Rublew (8) hat mit Daniil Medwedew (6) auch der vierte Top-8-Spieler der Weltrangliste sein Auftaktmatch beim Erste Bank Open ohne Satzverlust gewonnen. Der Russe besiegte am Mittwochnachmittag Jason Jung glatt 6:3,6:1, doch spielte der Taiwanese recht gefällig mit. Im Anschluss daran war mit Stefanos Tsitsipas (5) noch ein weiterer Spieler aus den Top Acht im Einsatz, der Grieche traf auf den Deutschen Jan-Lennard Struff - und setzte sich mit 6:7(3), 6:3 und 6:4 durch. Nun kommt es für den 22-Jährigen am Donnerstag zur Neuauflage des French-Open-Achtelfinales gegen Grigor Dimitrow.   Es ist Medwedews erstes Antreten beim Wiener ATP-Tennisturnier. Im Vorjahr hatte der Russe sein Antreten kurzfristig wegen Erschöpfung absagen müssen, nachdem er es in den sechs Turnieren davor stets ins Finale und dreimal davon bis zum Titel geschafft hatte. "Ich wollte damals das siebente Finale in Folge, aber ich war wirklich körperlich fertig", sagte der 24-jährige Medwedew im Vorfeld der Jung-Partie. "Jetzt bin ich glücklich, endlich hier zu spielen. Ich hoffe auf eine gute Woche." Er habe Gutes über das Turnier gehört, war schon zwei-, dreimal privat mit dem Auto in Wien. Aber in der "Bubble" der Tennis-Woche sei es natürlich nicht das gleiche wie beim Sightseeing. Die ganze Konzentration müsse aber sowieso der Veranstaltung gelten. "Das Turnier ist wirklich stark besetzt, schon das Halbfinale wäre ein Erfolg. Man spielt nicht so oft schon zu Beginn gegen Top-10-Spieler. Das kann dann in London nicht viel anders sein", sprach Medwedew die ATP-Finals an, für die er bereits fix qualifiziert ist.
 Gefällt mir Antworten
Schnupfen-Checkboxen und Pflegeheim-Screening: Wien kauft zwei Millionen Antigentests 28. Okt. 13:16 Schnupfen-Checkboxen und Pflegeheim-Screening: Wien kauft zwei Millionen Antigentests
Kurier
Die Stadt will die Tests schwerpunktmäßig im Pflege- und Krankenhausbereich sowie in Sozialeinrichtungen durchführen. Den Bürgern sollen ab 3. November zudem Gratistests bei 30 Checkboxen zur Verfügung stehen. Mit zwei Millionen Antigen-Schnelltests will Wien ab nächster Woche im Pflege- und Krankenhausbereich sowie in Sozialeinrichtungen ein großflächiges Corona-Schwerpunktscreening starten, , wie Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) in einem
 Gefällt mir Antworten
Ronaldo darf nicht spielen, bezeichnet PCR-Tests als 28. Okt. 13:12 Ronaldo darf nicht spielen, bezeichnet PCR-Tests als "Bullshit"
Kurier
Zwei Wochen nach dem positiven Corona-Test gibt es noch keinen negativen Befund vom portugiesischen Superstar. Das bringt ihn auf die Palme. Superstar Cristiano Ronaldo steht nach seiner Coronavirus-Infektion nicht im Kader von Juventus Turin im Heimspiel der Champions League gegen den FC Barcelona. Der italienische Meister veröffentlichte wenige Stunden vor der Partie am Mittwochabend (21.00 Uhr/live
 Gefällt mir Antworten
Napoleonische Kriege: Feldlager in Niederösterreich entdeckt 28. Okt. 13:00 Napoleonische Kriege: Feldlager in Niederösterreich entdeckt
Kurier
Das Bundesheer wollte eigentlich Sprengfallen aufspüren, machte dann aber einen archäologisch bedeutsamen Fund. In Felixdorf (Bezirk Wiener Neustadt) ist ein vermutliches Feldlager der französischen Armee aus dem Jahr 1805 entdeckt worden. Mitarbeiter des Amtes für Rüstung und Wehrtechnik (ARWT) des Bundesheeres, des Ludwig-Boltzmann-Instituts und der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) haben bei der Erprobung von Sensortechniken am dortigen militärischen Schießplatz nicht nur wie geplant Kampfmittel, sondern auch die archäologischen Fundstücke entdeckt. Dann wurde das Bundesamt für Denkmalschutz informiert, in den vergangenen Tagen fanden Grabungen statt. Die erste Annahme, dass es sich um ein Schlachtfeld handeln könnte, wurde rasch verworfen, da keinerlei menschliche Überreste zu finden waren. Stattdessen wurden Gruben freigelegt, in denen die „Grande Armée“ wohl aus Witterungsgründen ihre Zelte stehen hatte. Ebenso wurden große Mengen an tierischen Knochen und Keramikgefäßen gefunden, die auf die Verpflegung der Soldaten hindeuten.
 Gefällt mir Antworten
„Hättet uns nicht wütend machen sollen“: Polen im Ausnahmezustand 28. Okt. 13:00 „Hättet uns nicht wütend machen sollen“: Polen im Ausnahmezustand
Kurier
Die Proteste gegen das de facto totale Abtreibungsverbot weiten sich auf die Provinz aus. Es kommt zu Gewalt und Vandalenakten. Motorradlärm, Trillerpfeifen und ein lautes „F... die PiS“ (die Regierungspartei) dominieren die Warschauer Innenstadt bei der Metrostation „Heiligenkreuz“. Auf Schildern von Demonstrantinnen steht „Mein Körper, mein Recht“ oder „Ihr hättet uns nicht wütend machen sollen“. Am Mittwoch rief die Organisation „Allgemeinpolnischer Streik der Frauen“ dazu auf, die Arbeit niederzulegen, um gegen das faktisch totale Abtreibungsverbot zu demonstrieren. „Wir protestieren, bis die Regierung die Entscheidung zurücknimmt“, sagt Kasia, eine junge Übersetzerin, die mit zwei Freundinnen gekommen ist.
 Gefällt mir Antworten
Generation 28. Okt. 13:00 Generation "Honjok": Die neuen Einzelgänger
Kurier
Immer mehr junge Menschen finden Gefallen am Alleinsein. Woher kommt das Rückzugsbedürfnis? Eine junge Frau betritt ein Restaurant in Seoul. Sie bittet um einen Tisch für sich allein, bestellt Ramen und Rotwein, fischt einen Roman aus ihrer Tasche und beginnt zu lesen. Ringsum verweilen Gäste auf anderen Tischen ebenfalls solo. Blickdichte Trennscheiben separieren die Männer und Frauen, die keine Notiz voneinander zu nehmen scheinen. Solche Szenen sind in der südkoreanischen Millionenmetropole längst keine Seltenheit mehr. In dem kollektivistisch geprägten Staat ist das selbst gewählte Einzelgängertum populär geworden. Davon zeugen zigfach im Netz geteilte Bilder von einsam essenden Südkoreanern, Blogs, die Einblicke ins "Loner-Life" geben oder Apps, die Konsumgüter für den Alltag auf Solopfaden preisen. Benannt wurde das Phänomen mit dem Begriff "Honjok" – aus den Wörtern "hon" (allein) und "jok" (Stamm).
 Gefällt mir Antworten
Verhandlungen gestartet: In zweieinhalb Wochen zu Rot-Pink 28. Okt. 13:00 Verhandlungen gestartet: In zweieinhalb Wochen zu Rot-Pink
Kurier
Wer für die SPÖ und die Neos die Verhandlungen führt – und wo die größten Stolpersteine liegen Nach dem ungezwungenen Beschnuppern bei Punschkrapferln in der Vorwoche ging es am Mittwoch zum ersten Mal ans Eingemachte. Da trafen die Verhandlerteams von SPÖ und Neos zu inhaltlichen Gesprächen im Rathaus aufeinander. Zum Start stand das Thema Arbeit auf dem Programm. Viel Zeit bleibt den Verhandlern nicht: Schon in zweieinhalb Wochen soll Wiens erste rot-pinke Koalition unter Dach und Fach sein. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Verhandlungsreigen.
 Gefällt mir Antworten
EU legt Regeln für europäischen Mindestlohn vor 28. Okt. 13:00 EU legt Regeln für europäischen Mindestlohn vor
Kurier
Am bewährten Kollektivvertrags-System in Österreich wird aber nicht gerüttelt Das Ziel lautet: Ein „angemessener Mindestlohn, der einen angemessenen Lebensstandard ermöglicht“. Unter dieser Prämisse stellte die EU-Kommission in Brüssel gestern ihre monatelang ausgearbeitete Richtlinie für einen europäischen Mindestlohn vor. Anders als eine Empfehlung hat so eine Direktive verpflichtenden Charakter für die Mitgliedsstaaten. Wobei Sozialkommissar Nicolas Schmit festhielt: „Wo es kollektivvertragliche Systeme gibt, wollen wir das System nicht ändern.“ Im Gegenteil: „Tarifverhandlungen sollten in allen Mitgliedstaaten der Goldstandard sein“, sagt der Sozialdemokrat aus Luxemburg. In Österreich ist die kollektivvertragliche Abdeckung sehr hoch: Für 98 Prozent aller Arbeitnehmer legen die von den Sozialpartnern ausgehandelten Verträge fest, wie viel die Arbeitnehmer mindestens verdienen müssen. Auch in Dänemark, Italien, Zypern, Finnland und Schweden wird der Mindestlohn durch Kollektivverträge geschützt.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Krise: Deutscher Profisport ohne Zuschauer, kein Amateursport 28. Okt. 12:51 Corona-Krise: Deutscher Profisport ohne Zuschauer, kein Amateursport
Kurier
Eine Verringerung der Zuschauer-Zulassung auf Null bringt vor allem professionelle Teamsport-Ligen in existenzielle Bedrängnis. Der deutsche Profisport darf wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen im November nur ohne Zuschauer ausgetragen werden, das gilt auch für die Fußball-Bundesliga. Der Amateur- und Freizeitsportbetrieb wird zudem weitestgehend untersagt, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch beschlossen. Nach dem ersten Stillstand im März hatten es die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept geschafft, den unterbrochenen Spielbetrieb in der Bundesliga und der 2. Bundesliga wieder aufzunehmen - zunächst vor Geisterkulissen.
 Gefällt mir Antworten
28. Okt. 12:46 Aktualisiert Corona-Krise wirkt ein Jahrzehnt nach + Deutschland vor neuem Lockdown
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion. Wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Corona: Maßnahmen gegen private Partys 28. Okt. 12:31 Corona: Maßnahmen gegen private Partys
Kurier
Ab Freitag werden in Oberösterreich rechtliche Schritte gegen Feiern in Garagen und Stadeln gesetzt. Halloween steht vor der Tür. Während sich üblicherweise an diesem Tag die meisten vor blutverschmierten Gesichtern und Horrorclowns fürchten, warnt die oberösterreichische Landesregierung vor etwas ganz anderem: Garagenpartys und Stadelfeste. Denn die Zahl der Corona-Infizierten steigt weiter an. Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) rief deshalb am Mittwoch für Oberösterreich verschärfte Maßnahmen aus. „Wenn die Infektionszahlen weiter so steigen, wird es kritisch in unseren Krankenhäusern“, warnt Stelzer in einer Videobotschaft die Bevölkerung. 4.773 Menschen sind in Oberösterreich aktuell (Stand Mittwoch) mit Covid-19 infiziert. Alleine von Dienstag auf Mittwoch gab es 901 Neuinfektionen – die meisten davon im privaten Bereich.
 Gefällt mir Antworten
224 Kranke auf Intensivstationen: Anschober in 28. Okt. 12:24 224 Kranke auf Intensivstationen: Anschober in "größter Sorge"
Kurier
Zahl der Intensivbetreuten hat sich seit Mitte Oktober verdoppelt. Noch sind genügend Kapazitäten da. 36.989 aktive Corona-Fälle sind am heutigen Tag, Mittwoch, in Österreich bekannt. Die Zahl der an Covid-19 Erkrankten in Österreich steigt stark an. Das macht Gesundheitsminister Rudolf Anschober derzeit "die größten Sorgen", schreibt er auf Twitter. Um die 95 Prozent der positiv Getesteten haben nur leichte oder gar keine Symptome und können zu Hause gepflegt werden, allerdings stieg zuletzt auch die Zahl jener, die ins Spital mussten: Mit Stand 14 Uhr befanden sich 1.345 Personen auf einer Normalstation, 225 auf einer Intensivstation.
 Gefällt mir Antworten
Vision bei Linzer Unternehmen: Elektronischer Butler für daheim 28. Okt. 12:23 Vision bei Linzer Unternehmen: Elektronischer Butler für daheim
Kurier
Staubsaugen und wischen: Firma Robart erhielt 9 Mio. Euro EU-Förderung. Geräte sollen erschwinglicher werden. Staubsaugen und Boden wischen – Arbeiten die zwar undankbar aber doch notwendig sind. Seit geraumer Zeit kann man sich diese Mühe aber auch ersparen und sich einen kleinen Helfer in den Haushalt holen: den Haushaltsroboter. Mehrere davon stehen im Firmensitz der Firma Robart in Linz. Diese erhielt kürzlich ein Darlehen über neun Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Strategische Investitionen (EFSI). Damit soll der Heimroboter der Zukunft entwickelt werden. 2009 gründete Harold Artés das Unternehmen. 60 Mitarbeiter zählt er mittlerweile zu seinem Unternehmen. „Wir Menschen arbeiten hart, haben aber auch viel Freizeit. Diese verdanken wir vielfach der Automatisierung und Maschinen. Wo diese noch nicht Einzug gehalten haben, ist unser zu Hause“, sagt Geschäftsführer Artés bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. „Es ist ein Zusammenwirken von künstlicher Intelligenz und Mensch. Die Firma arbeitet am Traum vieler: Den elektronischen Butler für zu Hause“, ist Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner (ÖVP) überzeugt.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Konzepte für Weihnachtsmärkte in Linz präsentiert 28. Okt. 12:19 Corona-Konzepte für Weihnachtsmärkte in Linz präsentiert
Kurier
Anzahl der Besucher wird reguliert. Mit Absperrgittern will man die Ströme lenken. In Linz sollen trotz steigender Corona-Infektionen sowohl im Volksgarten als auch auf dem Hauptplatz von 21. November bis 24. Dezember Weihnachtsmärkte stattfinden. Der Magistrat als Veranstalter habe dazu ein umfassendes Präventionskonzept für einen „sorgenfreien Besuch“ erarbeitet, präsentierten Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) und sein Stellvertreter Wirtschaftsreferent Bernhard Baier (ÖVP) dieses am Mittwoch. Das Konzept beinhalte eine Reihe von Maßnahmen, um die Besucher „keinem höheren Risiko auszusetzen als sonst im öffentlichen Raum“, betonten beide. Dessen Umsetzung werde mit dem Linzer Krisenstab und den Behörden auf Bundes- bzw. Landesebene abgestimmt. So gelten eine Maskenpflicht sowie die Abstandsregeln auf dem gesamten Marktgelände, auch beim Anstellen in der Schlange. Die Kontrollen der Einhaltung von Hygienemaßnahmen an Gastro-Ständen werden von sogenannten Schichtleitern überprüft.
 Gefällt mir Antworten
FPÖ lässt Kritiker Haidinger lange zappeln 28. Okt. 12:16 FPÖ lässt Kritiker Haidinger lange zappeln
Kurier
Parteivorstand entscheidet erst unmittelbar vor dem Parteitag über Ausschluss oder Verbleib des schärfsten Kritikers des blauen Establishments Während die ÖVP ihren Parteitag aufs kommende Jahr verschoben hat (der KURIER hat berichtet), wollen die Freiheitlichen und die Grünen Corona trotzen und halten ihre Parteitage im November ab – unter ganz unterschiedlichen Vorzeichen. Die Blauen treffen sich am 6. November im Kulturzentrum Güssing bereits zum zweiten Parteitag innerhalb von nur acht Monaten. Die Veranstaltung liegt mit maximal 165 Delegierten sowie Gästen und Journalisten jedenfalls im Rahmen der Verordnung der BH Güssing vom 27. Oktober. Demnach dürfen in geschlossenen Räumen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen bis zu 250 Personen anwesend sein. Mund-Nasen-Schutz sei Pflicht und jeder zweite Sitzplatz müsse leer bleiben, erläutert FPÖ-Landesgeschäftsführer
 Gefällt mir Antworten
Stier aus Linzer Schlachthof entkommen 28. Okt. 12:13 Stier aus Linzer Schlachthof entkommen
Kurier
Das 800 Kilogramm schwere Tier konnte wieder ohne Probleme zurückgetrieben werden. Ein 800 Kilo schwerer Stier ist am Mittwoch aus einem Linzer Schlachthof entkommen und auf der Fahrbahn die Lederergasse, die Honauerstraße und die Untere Donaulände entlanggelaufen. Mehrere Polizeistreifen sperrten das Gebiet ab und trieben das Tier langsam wieder in Richtung des Betriebsgeländes. Mit einer aus zwei Tiertransportern errichteten Straßensperre wurde der Stier so umgeleitet, dass er selbst wieder auf das Areal des Schlachthofs lief, so die Polizei.
 Gefällt mir Antworten
Drei Angeklagte in der BVT-Affäre: Die Hintergründe 28. Okt. 12:13 Drei Angeklagte in der BVT-Affäre: Die Hintergründe
Kurier
Zwei Jahre nachdem die Justiz den Verfassungsschutz stürmen ließ, müssen sich nun der ehemalige Spionagechef und ein Chefinspektor vor Gericht verantworten. Worum es dabei geht An 28. Februar 2018 stürmt eine Einheit für Straßenkriminalität den heimischen Verfassungsschutz. Nur drei Tage später berichtet der KURIER erstmals über die teils abstrusen Vorwürfe und eine drohende Staatsoperette. Es ist der Stein, der die BVT-Affäre ins Rollen bringt und schlussendlich zu einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss führt. Und zu einer derzeit laufenden Reform des österreichischen Nachrichtendienstes. Die Punkte, um die es bei der Razzia seinerzeit ging, sind mittlerweile eingestellt worden. Die Wirtschaft-und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hat nun aber doch Anklage gegen drei Personen erhoben, gegen den früheren BVT-Nachrichtendienst-Chef P., seinen Ex-Mitarbeiter S. und eine dritte Person. Bei den angeklagten Vorwürfen handelt es sich um sogenannte Zufallsfunde, die durch die Razzia im BVT erlangt wurden.
 Gefällt mir Antworten
Boeing streicht bis Ende 2021 rund ein Fünftel aller Stellen 28. Okt. 12:13 Boeing streicht bis Ende 2021 rund ein Fünftel aller Stellen
Kurier
30.000 Stellen fallen weg - um 7.000 mehr als bisher geplant. Boeing machte im dritten Quartal Verlust von 449 Mio. Dollar. Der stark von der Coronakrise betroffene US-Flugzeugbauer Boeing streicht noch mehr Stellen: Bis Ende 2021 sollen insgesamt 30.000 der rund 160.000 Jobs weltweit wegfallen. Das sind fast ein Fünftel aller Stellen. Boeing teilte am Mittwoch mit, es müssten rund 7.000 Stellen mehr gestrichen werden als bisher geplant. Der Verlust im dritten Quartal betrage 449 Mio. Dollar (379,48 Mio. Euro), der Umsatz fiel im Vorjahresvergleich um rund 29 Prozent auf 14,1 Mrd. Dollar. Im Spätsommer 2019 hatte der Hersteller noch einen Gewinn von 1,2 Mrd. Dollar gemacht - trotz der damals schon bestehenden Probleme mit der 737 MAX, die nach zwei Abstürzen seit März 2019 am Boden bleiben muss. Der Verlust in diesem Jahr summiert sich bis Ende September auf 3,5 Mrd. Dollar. Die Coronapandemie drücke auch weiterhin auf die Branche, erklärte Boeing-Chef Dave Calhoun. "Wir passen uns an diese neue Realität an, indem wir unsere Liquidität anpassen und unser Unternehmen wacher, widerstandsfähiger und nachhaltiger machen." Im US-Sender CNBC zeigte sich Calhoun aber optimistisch, dass es noch in diesem Jahr wieder aufwärts gehen werde, weil "der Impfstoff viel weiter zu sein scheint als wir es uns vorgestellt haben". Vor Jahresende schon werde es einen "Bewusstseinswandel" geben. Und dann werde die Erholung "eher früher als später einsetzen".
 Gefällt mir Antworten
Image der Lehre soll weiter aufgewertet werden 28. Okt. 12:09 Image der Lehre soll weiter aufgewertet werden
Kurier
Viele würden die Lehre schlechtreden, das müsse "zurechtgerückt" werden, sagt die Wirtschaftsministerin. Jemand habe "nur" eine Lehre gemacht - dieser Satz ist nicht selten zu hören. Viele Menschen würden die Lehre immer noch schlecht reden, erklärte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck am Mittwoch. Das müsse "zurechtgerückt" und die Lehrlingsausbildung zusätzlich attraktiviert werden. "Wir brauchen gut ausgebildete Fachkräfte, um unserer Wirtschaft zu einem Konjunkturaufschwung zu verhelfen", sagte Schramböck. Auch eine Studie des Instituts fürs Bildungsforschung der Wirtschaft (ibw) zeigt Handlungsbedarf auf. Laut ihr stimmen 97 Prozent der Betriebe der Frage, ob die gesellschaftliche Aufwertung der Lehre noch verbessert gehört, zu. Einiges sei laut Wirtschaftsministerin zu diesem Zwecke bereits passiert. So müsse nun jeder Lehrberuf alle fünf Jahre überarbeitet werden, es seien neue Lehrberufe - vor allem im digitalen Bereich - geschaffen und alte neu definiert worden. Auch eine sprachliche Aufwertung der Lehre habe stattgefunden. So wurde etwa aus dem Begriff "Lehrlingsentschädigung" "Lehrlingseinkommen". Auch die Lehre nach der Matural soll sich in Zukunft noch stärker als normaler Berufsweg etablieren. Die Initiative Zukunft Lehre Österreich (z.l.ö.) startet nun ein neues Projekt zur Aufwertung der Lehre: Aus den tausenden Gesichtern von Role Models will sie sogenante „Lehrlingsbotschafter“ rekrutieren und diese in Schulen, Vereine und Organisationen schicken. „Wir wollen die Lehre zur attraktivsten Ausbildung in Österreich machen. Wie die aktuellen Zahlen belegen, liegt da noch einiges an Überzeugungsarbeit vor uns. Lehrlingsbotschafter sollen all jene Menschen sein, die einen gemeinsamen Nenner haben: Ihr Karriereweg hat mit einer Lehre begonnen und sie sagen mit breiter Brust: Jawohl, ich bin stolz darauf“, betonte Initiator Werner Steinecker. Die Corona-Pandemie hat vor allem die Situation der Lehrling verschlechtert. Für den Herbst wurde eine Lücke von 10.000 Lehrtellen befürchtet. Dies habe durch den Lehrlingsbonus abgefedert werden können, erklärte die Wirtschaftsministerin. Außerdem haben 50 Prozent der Lehrlinge mindestens einemal von der Kurzarbeit Gebrauch gemacht. Einmal mehr forderte sie Lehrstellensuchende auf, flexibel zu sein und auch eine Lehrstelle in den Bundesländern in Betracht zu ziehen. Während es in Wien nämlich einen massiven Lehrlingsüberschuss gibt, herrscht in den meisten anderen Bundesländern Lehrlingsmangel.
 Gefällt mir Antworten
Anne Frank Haus muss ein Fünftel der Mitarbeiter entlassen 28. Okt. 12:08 Anne Frank Haus muss ein Fünftel der Mitarbeiter entlassen
Kurier
Die Amsterdamer Gedenkstätte ist von der Coronakrise schwer getroffen worden und ohne öffentliche Subvention in Schieflage geraten. Wegen der Corona-Maßnahmen ist das Anne Frank Haus in Amsterdam in finanzielle Schwierigkeiten geraten. 15 Stellen - etwa ein Fünftel - müssten gestrichen werden, teilte das Museum am Mittwoch mit. Das Anne Frank Haus werde nicht staatlich subventioniert und sei auf Einnahmen der Besucher angewiesen. Wegen der Maßnahmen kann das Haus nach eigenen Angaben im Vergleich zu früheren Jahren nur noch ein Viertel der Besucher empfangen. Das Museum rechnet in den kommenden zwei Jahren ebenfalls mit deutlich weniger Besuchern und geringeren Einnahmen. Es müssten andere Quellen der Finanzierung für das Museum und seine Bildungsprogramme gefunden werden.
 Gefällt mir Antworten
Kurios: Ein Spionagechef, der nicht spionieren soll 28. Okt. 12:01 Kurios: Ein Spionagechef, der nicht spionieren soll
Kurier
Zweieinhalb Jahre nach der Razzia im BVT bleibt wenig übrig. Die Affäre rund um den Verfassungsschutz ist an Skurrilitäten und Skandalen ohnehin nicht arm. Es erinnert an Joseph Haydns Symphonie mit dem Paukenschlag, wenn die Korruptionsstaatsanwaltschaft am Ende versucht, einen letzten Treffer zu landen, um das eingeschlafene Publikum noch einmal aufzuwecken. Deshalb sollte man sich den nunmehrigen Höhepunkt der Affäre noch einmal auf der Zunge zergehen lassen: Der
 Gefällt mir Antworten
Podcast: Entscheidet der Supreme Court die US-Wahl? 28. Okt. 12:00 Podcast: Entscheidet der Supreme Court die US-Wahl?
Kurier
Die heutige Folge dreht sich um blaue Esel, rote Elefanten, das Parteiensystem und die neue Höchstrichterin Amy Coney Barrett. Gibt es eigentlich noch andere Parteien in den USA - abgesehen von den Demokraten und Republikanern?
 Gefällt mir Antworten
Zugleich fernsehen und surfen könnte schlecht für Gedächtnis sein 28. Okt. 12:00 Zugleich fernsehen und surfen könnte schlecht für Gedächtnis sein
Kurier
Forscher: Medien-Multitasking korreliert mit schlechteren Gedächtnisleistungen. Während einige Menschen noch Jahre nach der Schulzeit alle Hauptstädte Europas nennen können, wissen andere nicht mehr, was es am Vortag zum Mittagessen gab. Und während wir an manchen Tagen den Inhalt eines Buches perfekt wiedergeben können, können wir uns an anderen nicht an das Ende eines bestimmten Films erinnern. US-Wissenschafter haben untersucht, woher diese Unterschiede rühren. Wie sie im Fachblatt
 Gefällt mir Antworten
CL-Zwischenbilanz: Salzburgs Pleiten-, Pech- und Pannenserie 28. Okt. 11:57 CL-Zwischenbilanz: Salzburgs Pleiten-, Pech- und Pannenserie
Kurier
Attraktives Offensivspiel bleibt bei Atletico Madrid wegen defensiver Schnitzer unbelohnt – und jetzt kommen die Bayern. „Wir hätten uns sicher einen Punkt verdient.“ Was Rasmus Kristensen nach dem 2:3 im zweiten Gruppenspiel der Champions League bei Atlético Madrid am Dienstagabend aussprach, dachten sich wohl alle Salzburger. Wieder einmal belohnten sich die Spieler des österreichischen Serienmeisters nicht. Und wieder einmal reichte ein mehr als couragierter Auftritt nicht zu einem Punktgewinn. Dass die Madrilenen nur in einem Heimspiel in den vergangenen 12 Monaten ebenfalls zwei Gegentore kassiert hatten (beim 2:2 im März in der Liga gegen Europa-League-Sieger FC Sevilla), unterstreicht die starke Leistung – zumindest jene in der Offensive. Zum sechsten Mal im achten Champions-League-Gruppenspiel in der Ära Red Bull (also seit dem Jahr 2005) schoss Salzburg zumindest zwei Tore. Trotzdem stehen auf der Habenseite der Bilanz nur zwei Siege (jeweils gegen den belgischen Klub Genk). In dieser Saison ist man nach dem 2:2 gegen Lok Moskau und dem 2:3 in Madrid noch erfolglos. „Es ist schade, dass wir nach zwei guten Spielen nur einen Punkt haben“, lautet Jesse Marschs doch eher nüchternes Resümee.
 Gefällt mir Antworten
Heidi Klum nach erstem TV-Auftritt mit Tochter Leni verrissen 28. Okt. 11:50 Heidi Klum nach erstem TV-Auftritt mit Tochter Leni verrissen
Kurier
Bei "Late Night Berlin" absolvierte Heidi Klum ihren ersten gemeinsamen Auftritt mit Tochter Leni. Danach hagelte es aber Kritik von "Tokio Hotel"-Fans. Es war eine Premiere, mit der wohl kaum jemand gerechnet hatte. Am Montagabend waren "Tokio Hotel" zu Gast bei "Late Night Berlin". In der Show von Klaas Heufner-Umlauf gab die Band von Tom und Bill Kaulitz anlässlich ihres 15-jährigen Jubiläums eine Neuauflage des Hits "Durch den Monsun" zum Besten.
 Gefällt mir Antworten
Ronaldo nicht im Juventus-Kader für Duell mit Barcelona 28. Okt. 11:46 Ronaldo nicht im Juventus-Kader für Duell mit Barcelona
Kurier
Zwei Wochen nach dem positiven Corona-Test gibt es noch keinen negativen Befund vom portugiesischen Superstar. Superstar Cristiano Ronaldo steht nach seiner Coronavirus-Infektion nicht im Kader von Juventus Turin im Heimspiel der Champions League gegen den FC Barcelona. Der italienische Meister veröffentlichte wenige Stunden vor der Partie am Mittwochabend (21.00 Uhr/live
 Gefällt mir Antworten
Corona-Krise: Deutscher Profisport wohl nur noch ohne Zuschauer 28. Okt. 11:31 Corona-Krise: Deutscher Profisport wohl nur noch ohne Zuschauer
Kurier
Eine Verringerung der Zuschauer-Zulassung auf Null bringt vor allem professionelle Teamsport-Ligen in existenzielle Bedrängnis. In Deutschland wollen der Bund und die Länder angesichts dramatisch steigender Corona-Infektionszahlen den Profisport im November nur noch ohne Zuschauer zulassen. Das gilt auch für die Fußball-Bundesliga. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus den virtuellen Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder. Nach dem ersten Stillstand im März hatten es die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept geschafft, den unterbrochenen Spielbetrieb in der Bundesliga und der 2. Bundesliga wieder aufzunehmen - zunächst vor Geisterkulissen.
 Gefällt mir Antworten
Großveranstaltungen in der Schweiz wieder verboten 28. Okt. 11:30 Großveranstaltungen in der Schweiz wieder verboten
Kurier
Maximal erlaubt sind Sportveranstaltungen mit bis zu 50 Personen. Der Schweizer Bundesrat hat die Schraube im Umgang mit dem Coronavirus wieder angezogen. Am Mittwoch wurde beschlossen, dass Großveranstaltungen ab Donnerstag landesweit wieder verboten sind. Maximal erlaubt sind Sportveranstaltungen mit bis zu 50 Personen. Die Einschränkung gilt unbefristet. Betroffen sind vorerst von den neusten Maßnahmen zur Eindämmung des Virus im Sport insbesondere die Meisterschaften im Fußball und Eishockey. Die Swiss Football League sowie die National und Swiss League müssen das weitere Vorgehen noch eruieren. Sie wollen die Meisterschaften nur im äußersten Notfall noch einmal unterbrechen, so wie sie es im März getan haben. Trainings und Wettkämpfe sind im Profibereich weiter erlaubt. Im Breitensport gilt ein Limit von maximal 15 Personen.
 Gefällt mir Antworten
Österreich kauft bis zu 160.000 digitale Endgeräte für Schüler 28. Okt. 11:29 Österreich kauft bis zu 160.000 digitale Endgeräte für Schüler
Kurier
Seitens der Schüler bzw. ihrer Eltern sind 25 Prozent Selbstbehalt zu entrichten, für einkommensschwache Familien entfällt dieser. Während die Schulen im Frühjahr coronabedingt auf Distance-Learning umstellen mussten wurden laut Bildungsdirektionen etwa 6-7 Prozent der der Schüler in Österreich nicht erreicht. In anderen Studien ist von rund zwölf Prozent die Rede. Um in Zukunft allen Schülern die Möglichkeit zu geben, am IT-gestützen Unterricht teilzunehmen, startet die Bundesregierung im kommenden Dezember den Beschaffungsprozess für Tablets und Notebooks für die Schulen. Die Ausgabe soll dann im Schuljahr 2021/22 erfolgen. Sie beginnt in der fünften Schulstufe, anschließend in der sechsten. Insgesamt geht die Präsidialsektionschefin im Bildungsministerium, Iris Rauskala, von 80.000 bis 160.000 mobilen Endgeräten aus, die im ersten Jahr benötigt werden. Seitens der Schüler bzw. ihrer Eltern sind 25 Prozent Selbstbehalt zu entrichten, für einkommensschwache Familien entfällt dieser. Warum aber dauert es bis ins Schuljahr 2021/22, bis die Ausgabe der Geräte erfolgen kann? Zunächst müssten die Schulen sich einigen, ob sie an der Initiative "Digitales Lernen" mitmachen wollen, oder nicht. Wenn ja, ergeht eine Abischtserklärung an das Ministerium. Dieses startet daraufhin den Beschaffungsvorgang, wobei es bei dieser Größenordnen aber an das Bundesvergabegesetz gebunden ist. Nach derzeitigem Stand werden die Schulen wohl zwischen drei Betriebssystemen sowie Notebooks oder Tablets wählen können. Wollen die Schulen, wie Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) es formulierte, "wie Asterix im gallsichen Dorf" nicht an dem Projekt teilnehmen, können sie auch weiterhin auf analogen Unterricht setzen. Allerdings geht der Minister davon aus, dass die allermeisten Standorte aus Wettbewerbsgründen an dem Projekt teilnehmen. Weiters präsentiert wurde am Mittwoch das Portal Digitale Schule (PoDS), das die im Schulbereich verwendeten elektronischen Anwendungen bündelt. Unter einem Login können dann die diversen Plattformen vom elektronischen Klassenbuch über das Verwaltungsprogramm Sokrates bis zu den Contentportalen Eduthek und Edutube abgerufen werden. Lehrer haben ebenso bereits Zugang wie Schüler. Ab Dezember sollen auch Erziehungsberechtigte eingebunden sein. Dies gilt vorerst alles nur für die Bundesschulen. Die Pflichtschulen sollen ab Herbst 2021 zur Teilnahme "eingeladen" werden. Man wolle keien "föderalen Grabenkämpfe", wie Faßmann betonte. Zu erreichen ist PoDS nicht nur auf Desktops sondern auch auf Mobilgeräten wie Tablets und Smartphones. Betrieben wird es vom Bundesrechnungszentrum. Faßmann zeigte sich durchaus angetan, dass auch die Pädagogen zunehmend die Möglichkeit zur Fortbildung annehmen. "Stolz" ist er etwa darauf, dass im Sommer an einem praxisorientierten Zusatzkurs zum Distance Learning (MOOC) 12.000 Lehrer teilgenommen hätten, wobei ein Drittel davon erstmals eine einschlägige Online-Fortbildung besucht habe. Zur Einordnung: es gibt in etwa 123.000 Lehrer, die teilnehmen hätten können. Mit keinem Präsenzkurs hätte man so viele Lehrer erreichen können, betonte der Minister. Mitte November starte daher eine zweite Runde.
 Gefällt mir Antworten
Staatsfinanzen: Die Corona-Krise wirkt ein Jahrzehnt nach 28. Okt. 11:23 Staatsfinanzen: Die Corona-Krise wirkt ein Jahrzehnt nach
Kurier
Die Finanzkrise war im Vergleich ein Klacks. Den Schuldenberg abzutragen, wird zehn Jahre dauern. Ein zweiter Lockdown würde die erhoffte Erholung im Keim ersticken Harte Zeiten für Optimisten: Die steigenden Infektionszahlen in Österreich und bei den wichtigsten Handelspartnern nagen schwer am Glauben an eine baldige wirtschaftliche Erholung.
 Gefällt mir Antworten
Schweden verzeichnet Höchststand bei Neuinfektionen 28. Okt. 11:23 Schweden verzeichnet Höchststand bei Neuinfektionen
Kurier
Am Mittwoch kamen insgesamt 2.128 Neuinfektionen hinzu. Schweden hat innerhalb von 24 Stunden mehr als 2.000 neue Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Am Mittwoch kamen in der Datenbank der Gesundheitsbehörde Folkhälsomyndigheten insgesamt 2.128 bestätigte Corona-Fälle hinzu - nach Angaben des Fernsehsenders SVT ist das der höchste Tageswert seit Beginn der Pandemie. Allerdings wird mittlerweile auch mehr auf Corona getestet, weshalb sich die Zahlen nur bedingt mit jenen aus der ersten Jahreshälfte vergleichen lassen. Damit sind mittlerweile knapp 118.000 Infektionen in Schweden nachgewiesen worden. Die Anzahl der mit Covid-19-Erkrankungen in Verbindung stehenden Todesfälle stieg um neun auf 5.927. Schweden ist in der Corona-Krise einen viel beachteten Sonderweg gegangen. Die erlassenen Maßnahmen waren weniger strikt als in den meisten anderen Ländern Europas, dafür setzten Regierung und Behörden in dem skandinavischen EU-Land vor allem auf eindringliche Empfehlungen und die Vernunft der Bürger. Im Frühjahr hatten die Schweden deutlich höhere Infektions- und Todeszahlen verzeichnet als der Rest Skandinaviens. Auf 100.000 Einwohner heruntergerechnet ist die Zahl der Gesamtinfektionen bis heute etwa doppelt und die Gesamttodesfallzahl fast fünfmal so hoch wie in Deutschland. Der derzeitige Wert der Neuinfektionen in Schweden liegt im europäischen Vergleich jedoch bevölkerungsbereinigt relativ niedrig und auch unter den Werten Deutschlands.
 Gefällt mir Antworten
Belgien: Infizierte Ärzte arbeiten in Spitälern 28. Okt. 11:19 Belgien: Infizierte Ärzte arbeiten in Spitälern
Kurier
Virus-Katastrophe: Nächste Woche könnte das Gesundheitssystem kollabieren. Es sind Statistiken des Grauens, die derzeit jeden Morgen aufs Neue die Belgier schockieren: 139 Menschen starben allein gestern an Covid-Folgen. 689 Menschen wurden an einem einzigen Tag in die Spitäler eingeliefert. Und mit 1.379 Infektionen auf 100.000 Menschen ist Belgien jenes Land in Europa, wo das Virus derzeit am heftigsten wütet. Mit diesem traurigen Rekord hat das kleine Belgien mittlerweile Tschechien abgelöst. Schon vor zehn Tagen hat die Regierung in Brüssel die Notbremse gezogen: Alle Gaststätten, Bars und Kulturevents wurden geschlossen, eine Ausgangssperre von 22 bis 6 Uhr früh verhängt. Doch dieser Lockdown-light zeigte bisher keine Wirkung: Die Infektionszahlen sinken nicht in dem Maß, das eine Trendwende bringen würde: Knapp 13.000 Neu-Infizierte wurden am Mittwoch im 11,5 Mio. Einwohner zählenden Land registriert. 17.000 waren es vergangenen Freitag. Ein strenger Lockdown könnte nun landesweit am Freitag verordnet werden. Die Wallonie wollte dies bereits gestern durchsetzen. Was weiterhin steigt, ist die Zahl jener Erkrankten, die im Spital behandelt werden müssen. 1.200 Personen liegen derzeit in Intensivbetten – Belgien hat insgesamt 2.000 davon.
 Gefällt mir Antworten
Biergigant Heineken will Personalkosten um 20 Prozent drücken 28. Okt. 11:19 Biergigant Heineken will Personalkosten um 20 Prozent drücken
Kurier
Effizienz der Zentrale, der Regionalbüros und von lokalen Niederlassungen wird durchleuchtet. Der niederländische Brauereikonzern Heineken - der in Österreich den Biermarktführer Brau Union betreibt - leidet in vielen Ländern der Welt unter den erneuten Restriktionen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Kosten sollen gesenkt werden. Der Konzern kündigte am Mittwoch an, die Zentrale und die Regionalbüros verschlanken und die Personalkosten um 20 Prozent senken zu wollen. Man überprüfe die Effizienz der Organisation im Head Quarter, in den regionalen Verwaltungen sowie in allen lokalen Geschäftsbereichen. Das Ausmaß und der zeitliche Ablauf der geplanten Restrukturierungen- die ab dem ersten Quartal 2021 beginnen sollen - werde in den lokalen Niederlassungen sehr von den konkreten Umständen vor Ort abhängen, schrieb Heineken. Dies wird also von Land zu Land unterschiedlich sein. Man werde dabei eng mit den jeweiligen Arbeitnehmervertretern zusammenarbeiten. Wie es auf Anfrage bei der Brau Union mit Sitz in Linz zur APA hieß, wird es auch hierzulande Personalanpassungen geben, das will man über natürlichen Abgang bewerkstelligen. Einen Prozentsatz, in welchen Größen die Kosten gesenkt werden sollen, nannte man in Österreich nicht.
 Gefällt mir Antworten
US-Wahl: Schon jetzt mehr als halb so viele Wähler wie 2016 28. Okt. 11:03 US-Wahl: Schon jetzt mehr als halb so viele Wähler wie 2016
Kurier
Rekordverdächtig viele Amerikaner haben schon vor dem eigentlichen Wahltag ihre Stimme abgegeben. Weniger als eine Woche vor der Präsidentenwahl in den USA haben bereits mehr als 71 Millionen Amerikaner ihre Stimme abgegeben. Das entspricht mehr als der Hälfte (51,6 Prozent) aller Stimmen, die bei der Wahl vor vier Jahren insgesamt abgegeben wurden, wie am Mittwoch aus Daten des U.S. Elections Project des Politikwissenschafters Michael McDonald von der Universität Florida hervorging. 2016 nahmen laut Wahlkommission FEC rund 137 Millionen Amerikaner an der Bundeswahl teil. In den meisten Bundesstaaten und der Hauptstadt Washington können Wähler ihre Stimmen vor dem eigentlichen Wahltag am 3. November abgeben - entweder per Brief oder persönlich. Im umkämpften Texas haben schon rund 87 Prozent der Gesamtzahl an Wählern vor vier Jahren abgestimmt. In den ebenfalls wichtigen US-Staaten Florida und North Carolina war die Beteiligung ebenfalls hoch. Bei der Wahl tritt der republikanische US-Präsident Donald Trump gegen den demokratischen Herausforderer Joe Biden an. Außerdem werden alle Sitze im Repräsentantenhaus und gut ein Drittel der Sitze im Senat neu vergeben. Wegen der Coronavirus-Pandemie war erwartet worden, dass bei den diesjährigen Wahlen mehr Amerikaner als sonst von der Möglichkeit Gebrauch machen, ihre Stimme vor dem eigentlichen Wahltag persönlich oder per Briefwahl abzugeben. Nach den Daten des U.S. Elections Project scheinen bisher erheblich mehr registrierte Demokraten als Republikaner gewählt zu haben. Die Registrierung bei einer Partei sagt nicht unbedingt etwas über das Stimmverhalten aus. Beobachter jedoch vermuten, dass die frühen Wähler zu einem größeren Teil für Biden stimmen. Das Wahlkampfteam des demokratischen Herausforderers hatte Anhänger aktiv zur frühen Stimmabgabe aufgerufen. Trump bringt die Briefwahl immer wieder und ohne fundierte Belege mit Betrug in Verbindung. Die persönliche Stimmabgabe sei sicherer, sagte Trump am Samstag, als er seine Stimme in einem Wahllokal in West Palm Beach im Bundesstaat Florida abgab. Bei einem Wahlkampfauftritt in West Salem (Wisconsin) kritisierte Trump am Dienstag erneut eine möglicherweise mehrere Tage dauernde Auszählung in einigen Bundesstaaten. Bei den vergangenen Präsidentenwahlen stand der Sieger meist noch in der Wahlnacht fest, dieses Mal könnte es wegen der weiter verbreiteten Briefwahl deutlich länger dauern. Mancherorts dürfen noch am Wahltag abgesendete Stimmzettel gezählt werden. Die Verantwortlichen in mehreren Bundesstaaten, darunter in den besonders umkämpften "Swing States" (Wechselwählerstaaten) Pennsylvania, Michigan und Wisconsin, haben gewarnt, die Auszählung könnte bis Freitag 6. November dauern. In öffentlich bekannten Umfragen schneidet Trump momentan relativ schlecht gegen Biden ab. Wegen des komplexen Wahlsystems, in dem es vor allem auf die einzelnen Bundesstaaten ankommt, haben die Erhebungen jedoch nur begrenzte Aussagekraft. Allerdings deuten auch die Umfragen in voraussichtlich wahlentscheidenden Bundesstaaten auf einen Vorsprung Bidens hin. Eine neue Umfrage der "Washington Post" und des Senders ABC sieht Biden in Wisconsin bei 57 Prozent, Trump bei 40 Prozent. Nach Einschätzung der Meinungsforscher hat Trump dort vor allem wegen des raschen Anstiegs der Corona-Neuinfektionen an Zustimmung eingebüßt. 2016 konnte sich Trump in Wisconsin mit 0,7 Prozentpunkten Vorsprung gegen Hillary Clinton durchsetzen - und gewann so alle dort zu vergebenen Wahlleute. Der US-Präsident wird nur indirekt vom Volk gewählt. Die Stimmen der Wähler entscheiden über die Zusammensetzung des Wahlkollegiums, das dann den Präsidenten im Dezember stellvertretend für das Wahlvolk wählt. Für einen Sieg braucht ein Kandidat nicht die höchste absolute Stimmenzahl, sondern die Mehrheit der 538 Wahlleute - also mindestens 270. Der republikanische Amtsinhaber rechnet eigenen Aussagen zufolge weiterhin mit einem Wahlsieg. Die "echten Umfragen zeigen, dass ich gewinne", schrieb Trump auf Twitter. Er bezeichnet die öffentlich bekannten Erhebungen häufig als gefälschte Umfragen, die keinen Wert hätten. Die Parteien erheben auch interne Daten, die nicht zugänglich sind. Im Hinblick auf seine gut besuchten Wahlkampfauftritte schrieb Trump, dessen Partei traditionell mit der Farbe rot assoziiert wird, am Dienstag bei Twitter: "Die große rote Welle kommt!!!" Der Präsident ist im Moment auf Wahlkampftour mit teilweise mehreren Reden pro Tag vor Tausenden Teilnehmern. Bidens Veranstaltungen sind - mit Rücksicht auf die Corona-Abstandsregeln - deutlich kleiner.
 Gefällt mir Antworten
Neues Studienrecht: Protest von SPÖ und Studierendenvertretungen 28. Okt. 10:50 Neues Studienrecht: Protest von SPÖ und Studierendenvertretungen
Kurier
Empörung darüber, dass die Zulassung erlöschen soll, wenn weniger als 16 ECTS in einem Jahr erbracht werden. Kritik an den Regierungsplänen für eine Änderung des Universitätsgesetzes (UG) kommt von SPÖ und Studierendenvertretungen. Die Novelle, die demnächst in Begutachtung gehen soll, sieht nach APA-Informationen vor, dass Studierende künftig am Beginn ihres Studiums eine Mindeststudienleistung von 16 ECTS-Punkten pro Studienjahr erbringen müssen, andernfalls erlischt ihre Zulassung. Für SPÖ-Wissenschaftssprecherin Andrea Kuntzl ist das "ein Schlag ins Gesicht für die Studierenden". "Durch die Corona Krise wurden die Bedingungen für Studierende extrem erschwert. Doch anstatt ihre Bildungschancen zu verbessern, werden mit den Vorschlägen aus dem Wissenschaftsministerium den Studierenden mehr Hürden in den Weg gestellt", so Kuntzl in einer Aussendung. Vor allem berufstätigen Studierenden würde dadurch das Studieren erschwert. Irritiert ist Kuntzl, dass diese Vorschläge von den Grünen mitgetragen werden: "Was jetzt mit den Grünen im Hochschulbereich alles geht, ist wirklich besorgniserregend."
 Gefällt mir Antworten
Wirbel beim Abgang: Barca-Präsident kündigte Superliga an 28. Okt. 10:33 Wirbel beim Abgang: Barca-Präsident kündigte Superliga an
Kurier
Josep Bartomeu verkündete am Dienstag seinen Rücktritt. Und nebenbei die Teilnahme an einer möglichen Superliga. Der umstrittene Klubchef Josep Bartomeu hat beim krisenerschütterten FC Barcelona seinen Rücktritt erklärt, aber die eigentliche Nachricht war eine ganz andere. Bei seiner Rücktrittserklärung in Barcelona sorgte er am Dienstagabend für Wirbel, als er die Diskussionen um eine mögliche Einführung einer europäischen Superliga neu entfachte. Bartomeu verriet, der Traditionsverein habe noch schnell vor seinem Rücktritt die Teilnahme an einer solchen Superliga zugesagt. Das müsse aber noch von den Mitgliedern mit Stimmrecht bestätigt werden, fügte Bartomeu hinzu, als ob dies die einzige Hürde wäre. Dabei hat die Idee einer milliardenschweren europäischen Superliga bisher vor allem Kritik und Ärger hervorgerufen.
 Gefällt mir Antworten
Nach frühem Wien-Aus: Oliver Marach vor ungewisser Zukunft 28. Okt. 10:22 Nach frühem Wien-Aus: Oliver Marach vor ungewisser Zukunft
Kurier
Der Steirer weist eine finanzielle Minus-Bilanz auf und ist ohne Partner: "Bin derzeit kein heißes Eisen auf dem Markt." Jürgen Melzer steht als einziger Österreicher im Doppel-Viertelfinale des Erste Bank Open. Nachdem das Duo Dennis Novak/Dominic Thiem am Montag ausgeschieden war, schaltete Melzer mit dem Franzosen Edouard Roger-Vasselin am Mittwoch den Steirer Oliver Marach und Daniel Evans mit 6:2,7.5 aus. Während es für den Briten am Donnerstag im Einzel-Achtelfinale gegen Lokalmatador Jurij Rodionow weitergeht, ist die Saison für Marach mit der Niederlage womöglich vorbei.
 Gefällt mir Antworten
Formel-1-Comeback in Imola: Heikle Rückkehr nach 14 Jahren 28. Okt. 10:15 Formel-1-Comeback in Imola: Heikle Rückkehr nach 14 Jahren
Kurier
In Imola soll auf die Trainings am Freitag verzichtet werden, auch Zuschauer werden in der Corona-Zeit nicht zugelassen. Die Königsklasse des Motorsports ist noch nicht einmal in Imola angekommen, da gibt es auch schon wieder den ersten Wirbel: Vor dem Grand Prix der Emilia Romagna soll auf die beiden üblichen Trainings am Freitag verzichtet werden, nach einer 90-minütigen Einheit am Samstagvormittag steht am Nachmittag direkt das Qualifying an. Eine Maßnahme, die auf Widerspruch trifft: Die Formel 1 war seit 2006 nicht mehr in Imola, der Verzicht auf zwei Trainings sei „dumm“, sagt Max Verstappen. Mercedes war als Werksteam überhaupt noch nie auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari. Der 1950 auf Anregung von Firmengründer Enzo Ferrari gebaute Kurs gehört zu den aufregendsten Strecken Europas. Die auch nach dem Ferrari-Sohn Dino benannte Piste wird wie nur wenige im Kalender gegen den Uhrzeigersinn befahren. Das 4,909 Kilometer lange Autodromo gilt als sehr schnell.
 Gefällt mir Antworten
Konsequenzen für Albert? Monaco-Fürst feiert Oktoberfest ohne Maske 28. Okt. 10:06 Konsequenzen für Albert? Monaco-Fürst feiert Oktoberfest ohne Maske
Kurier
Inmitten der Corona-Pandemie hat Fürst Albert von Monaco ohne Mund-Nasenschutz ein feuchtfröhliches Oktoberfest gefeiert. Ein Video, das Fürst Albert II. auf einem Oktoberfest zeigt, bringt den 62-Jährigen ins Visier der monegassischen Presse. Am Freitag, dem 23. Oktober, habe Albert im "Café Paris" in Monte Carlo mit anderen Gästen das Volksfest gefeiert, so
 Gefällt mir Antworten
Hot or not? Der Tanga feiert sein Comeback 28. Okt. 9:35 Aktualisiert Hot or not? Der Tanga feiert sein Comeback
Kurier
Sichtbare Unterwäsche galt zuletzt in den späten Neunzigern und frühen 2000er-Jahren als hip. Sie gingen Hand in Hand: Mit den extrem tief sitzenden Jeans kamen Ende der Neunzigerjahre auch sichtbare Tangas in Mode. Paris Hilton und Christina Aguilera gehörten zu den glühendsten Anhängern des herauslugenden Stoffs, den sich Designer Rudi Gernreich im Jahr 1979 patentieren ließ.
 Gefällt mir Antworten
Esterhazy: Pannonischer Advent heuer nur in Eisenstadt 28. Okt. 9:32 Esterhazy: Pannonischer Advent heuer nur in Eisenstadt
Kurier
Absage der Adventmärkte auf Burg Forchtenstein, im Schloss Lackenbach und im Schloss Esterhazy, dafür pannonischer Advent im Schlosspark Eisenstadt. Die Anzahl der Advent- und Weihnachtsmärkte im Burgenland wird heuer dank Corona überschaubar sein. Von Nord bis Süd wurden bereits zahlreiche Veranstaltungen abgesagt. Auch die Esterhazy Stiftung hat nun entschieden, dass die Adventmärkte
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Ab sofort Besuchsverbot in steirischen Landesspitälern 28. Okt. 9:05 Coronavirus: Ab sofort Besuchsverbot in steirischen Landesspitälern
Kurier
Krankenanstaltengesellschaft: "Ab sofort zum Schutz von Personal und Patienten". Die steirische Krankenanstaltengesellschaft (KAGes) hat ein allgemeines Besuchsverbot für alle ihre Spitäler erlassen, wie am Mittwoch mitgeteilt wurde. "Um Patienten und Personal vor einer Weiterverbreitung des Virus innerhalb des Krankenhausbetriebs zu schützen, wird für alle KAGes-Standorte ab sofort ein allgemeines Besuchsverbot erlassen", wurde am Mittwoch mitgeteilt. Wenn die Infektion mit dem SARS-CoV-2 weiter in die Spitäler vordringe und noch mehr Personal erkranke oder als Kontaktpersonen abgesondert werden müsse, könne es zu personellen Engpässen kommen, befürchtete man bei der KAGes. Dies würde nicht nur die Behandlung der Covid-19-Patienten erschweren, sondern auch auf alle anderen Bereiche der Patientenversorgung durchschlagen. Dies müsse mit allen zu Gebote stehenden Mitteln verhindert werden, wurde mitgeteilt. Solange sich die Tendenz eines steilen Anstiegs bei den Infektionen in Österreich nicht ändere, seien Besuchsverbote die einzige Möglichkeit, Patienten und Personal im Krankenhaus verstärkt zu schützen. Sämtliche Ausnahmen, die dem Wohl der Patienten dienen, bleiben aufrecht. Dies seien insbesondere die Verabschiedung von Sterbenden, Väter zur Begleitung bei der Geburt, Besuche bei Palliativ- und Hospizpatienten, Besuche der Eltern bei Kindern, wenn erforderlich sowie unbedingt notwendige Besuche, die für das Wohl des Patienten unabdingbar seien.
 Gefällt mir Antworten
Poker um Alaba-Zukunft: Verhandlungen erneut gescheitert 28. Okt. 8:39 Aktualisiert Poker um Alaba-Zukunft: Verhandlungen erneut gescheitert
Kurier
Der Verbleib von David Alaba bei Triple-Sieger Bayern München ist weiter ungewiss. Ein Geheimtreffen blieb ohne Einigung. Bleiben, oder nicht bleiben. Das ist hier die Frage. Die Zukunft von ÖFB-Star David Alaba bei Bayern München ist jedenfalls weiter ungewiss. Der Abwehrchef des Triple-Siegers der Vorsaison ist in seinem letzten Vertragsjahr, die Verhandlungen laufen seit Monaten.  Wie
 Gefällt mir Antworten
3.394 Neuinfektionen in Österreich 28. Okt. 8:22 3.394 Neuinfektionen in Österreich
Kurier
Zweithöchster Wert seit Ausbruch der Pandemie. Auch 22 Tote wurden in den letzten 24 Stunden verzeichnet. Von Dienstag auf Mittwoch gab es in Österreich 3.394 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Das ist der zweithöchste Wert seit Ausbruch der Pandemie und um 559 Fälle mehr als am Vortag. Auch 22 neue Todesfälle mit dem Virus gab es zu verzeichnen. Im Bundesländervergleich gab es die meisten neuen, bestätigten Fälle in Oberösterreich (901), gefolgt von Wien (798), Tirol (520), der Steiermark (358), Vorarlberg (258), dem Burgenland (180), Kärnten (151), Salzburg (130) und Niederösterreich (103). Bisher gab es in Österreich 89.496 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (28. Oktober 2020, 09:30 Uhr) sind österreichweit 1.027 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 61.684 sind wieder genesen. Derzeit befinden sich 1.569 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung und davon 224 der Erkrankten auf Intensivstationen. Damit gibt es aktuell 26.785 aktiv Erkrankte in Österreich.
 Gefällt mir Antworten
Taschengeld: 1 Euro pro Tag – für die Hälfte der Kinder 28. Okt. 8:17 Taschengeld: 1 Euro pro Tag – für die Hälfte der Kinder
Kurier
Rechtzeitig vor der Weltsparwoche wurden fast 1200 Erwachsene nach Taschengeld für ihre Kinder gefragt. Die meisten sparen.
 Gefällt mir Antworten
Europaweite Aktion gegen Autodiebe: Festnahmen in Wien und Salzburg 28. Okt. 8:09 Aktualisiert Europaweite Aktion gegen Autodiebe: Festnahmen in Wien und Salzburg
Kurier
Die heimische Behörden stellten acht Fahrzeuge im Gesamtwert von rund einer halben Million Euro sicher. Bei einer fast zweiwöchigen Schwerpunktaktion in Europa gegen Autodiebstähle hat es in Österreich im Oktober insgesamt sieben Festnahmen gegeben. Außerdem wurden Fahrzeuge im Wert von rund einer halben Million Euro sichergestellt, berichtete das Bundeskriminalamt (BK) am Dienstagabend in einer Aussendung. Insgesamt wurden hierzulande 1.264 Fahrzeuge und 1.556 Personen überprüft sowie acht Kfz sichergestellt. Drei der Festnahmen erfolgten wegen Schlepperei. Zwei Festnahmen gab es nach einem Firmeneinbruch in Niederösterreich und zwei bei Fahrzeugsicherstellungen in Salzburg. Die insgesamt acht in Wien und Salzburg sichergestellten Fahrzeuge hatten einen Gesamtwert von rund 450.000 Euro.
 Gefällt mir Antworten
Koalitionsverhandlungen: Rot-pinke Themengruppen gestartet 28. Okt. 7:57 Koalitionsverhandlungen: Rot-pinke Themengruppen gestartet
Kurier
Den Auftakt machte die Untergruppe Arbeit und Wirtschaft, die weiteren sieben sollen bald folgen. Nach dem offiziellen Start der Koalitionsverhandlungen zwischen SPÖ und Neos am gestrigen Dienstagabend, bei dem lediglich das weitere Gesprächsprozedere festgelegt wurde, war für den Mittwoch erstmals ein inhaltlicher Austausch eingeplant. Erste Treffen von Untergruppen standen am Programm, wobei zum Auftakt dem Vernehmen nach über das Geld gesprochen wurde. Denn den Beginn der insgesamt acht Untergruppen machte jene, die sich mit Arbeit und Wirtschaft beschäftigt, wie die APA aus Verhandlerkreisen erfuhr. "Stadt der Arbeit", nennt sich dieses Team. Darüber hinaus sollen bald auch schon die anderen Untergruppen ihre Arbeit aufnehmen. Sie heißen "Leistbare Stadt", "Lebenswerte Klimamusterstadt", "Moderne Stadt - Smart City", "Stadt des Wissens - Bildung", "Sozialer Zusammenhalt", "Respektvolles Miteinander" und "Transparente Stadt".
 Gefällt mir Antworten
Formel 1: Monza-Sieger Gasly bleibt auch 2021 bei Alpha Tauri 28. Okt. 7:50 Formel 1: Monza-Sieger Gasly bleibt auch 2021 bei Alpha Tauri
Kurier
"Neben seinem fahrerischen Können schöpft er das Potenzial des Autos in jedem Rennen voll aus", so Teamchef Franz Tost. Red Bulls Schwester-Team AlphaTauri setzt auch im kommenden Formel-1-Jahr auf Pierre Gasly. Das teilte der Rennstall mit Sitz in Faenza (Italien) am Mittwoch mit. Gasly belegt im WM-Klassement vor dem 13. Saisonrennen am Sonntag in Imola den neunten Platz, den Großen Preis von Italien in Monza hat der 24-jährige Franzose heuer sensationell gewonnen. Offen bleibt, ob auch der Russe Daniil Kwjat 2021 weiterhin für AlphaTauri fährt. Der japanische Formel-2-Fahrer Yuki Tsunoda soll kommende Woche in Imola Testfahrten bestreiten.
 Gefällt mir Antworten
Wiener Polizei gibt Schreckschuss ab: Verdächtiger festgenommen 28. Okt. 7:46 Wiener Polizei gibt Schreckschuss ab: Verdächtiger festgenommen
Kurier
Der Verdächtige soll sich mit einem gefälschten Pass ausgewiesen haben. Bei der Felberstraße in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus kontrollierten Polizisten am Dienstag einen Mann, doch dieser soll sich mit einem gefälschten Reisepass ausgewiesen haben. Der Verdächtige wurde festgenommen und in die Polizeiinspektion Sechshauser Straße gebracht.  Dort stellten die Beamten die Identität des Mannes fest: Es soll sich um einen 25-jährigen Algerier handeln, der bereits gesucht wurde. Als er in den Arrest gebracht werden sollte, ergriff der Mann die Flucht. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, ein Schreckschuss wurde abgegeben. Nach kurzer Zeit wurde der Mann erneut festgenommen, obwohl er sich noch mit Tritten und Schlägen gewehrt haben soll. Er befindet sich in Haft.
 Gefällt mir Antworten
Brandstiftung in Floridsdorf: Verdächtige stellten sich 28. Okt. 7:45 Brandstiftung in Floridsdorf: Verdächtige stellten sich
Kurier
Die fünf Jugendlichen meldeten sich bei der Polizei, nachdem Fahndungsfotos veröffentlicht worden waren. Fünf bislang unbekannte Männer sollen am 12. Juli in Floridsdorf einen Rollcontainer mit Verkaufswaren bei einem Supermarkt mit einem Feuerzeug angezündet haben
 Gefällt mir Antworten
Crystal Meth: Wiener Landeskriminalamt hebt Dealer-Netzwerk aus 28. Okt. 7:45 Crystal Meth: Wiener Landeskriminalamt hebt Dealer-Netzwerk aus
Kurier
Die Drogen im Wert von rund 70.000 Euro sollen in Wien und OÖ verkauft worden sein. Der Hauptverdächtige bezahlte auch Frauen mit Drogen. Seit Juni 2020 ermittelt das Wiener Landeskriminalamt gegen einen mutmaßlichen Drogendealer. Dieser wurde nun festgenommen. Der 62-jährige Österreicher soll in Wien und Oberösterreich im großen Stil Crystal Meth und teilweise Kokain verkauft haben.  Bei der Festnahme beschlagnahmten die Polizisten Drogen, mehrere Handys und 5.000 Euro Bargeld. Die Linzer Polizei nahm in in der oberösterreichischen Hauptstadt zwei weitere Verdächtige fest. Es soll ich um eine Frau und einen Mann handeln, die die Drogen in Linz weiterverkauft haben sollen. Drei weitere Frauen und ein Mann sollen als Drogenkuriere tätig gewesen sein - auch sie wurden ausgeforscht und angezeigt. 
 Gefällt mir Antworten
28. Okt. 7:41 "Tanzender Millionär" Gianluca Vacchi ist mit 53 Jahren Papa geworden
Kurier
Der als "tanzender Millionär" bekannt gewordene Italienär ist mit 53 Jahren Vater geworden. Seine Dancemoves haben Gianluca Vacchi zum Internetphänomen gemacht. Jetzt ist der "tanzende Millionär" Papa geworden. Der 53-Jährige und seine 27 Jahre jüngere Freundin Sharon Fonseca sind Eltern eines Mädchens geworden.
 Gefällt mir Antworten
Internationales Video: Polizei-Musiker ehren Pandemiehelfer 28. Okt. 7:39 Internationales Video: Polizei-Musiker ehren Pandemiehelfer
Kurier
27 Polizeiband waren an der Aktion beteiligt - auch die österreichische Polizeimusik. 27 Polizeibands aus 26 Ländern haben in den vergangenen Wochen eine musikalische Hommage auf die weltweiten Helfer in der Corona-Pandemie produziert. In dem etwas mehr als zweieinhalbminütigen Video performen die Polizeimusiker den "Triumphmarsch" aus Giuseppe Verdis Oper "Aida". Laut einer Aussendung der Wiener Polizei hatte das Innenministerium der Vereinigten Arabischen Emirate die Idee dazu. Der Einladung folgten neben der Wiener Exekutive 27 Bands aus 26 Ländern auf allen Kontinenten. Teilgenommen haben Polizei-Musiker aus Australien, Bahrain, Tschechien, Peru, Guatemala, Kolumbien, Ghana, Schottland, Israel, Italien, Südkorea, Senegal, Mauritius, Burkina Faso, Taiwan, Neuseeland, Slowakei, Philippinen, Polen, Portugal, Brunei, vereinigte Arabische Emirate, Singapur, Slowenien, Österreich und Litauen.
 Gefällt mir Antworten
OÖ will gegen Privatpartys vorgehen; Intensivmediziner warnen vor Versorgungsengpässen 28. Okt. 7:31 OÖ will gegen Privatpartys vorgehen; Intensivmediziner warnen vor Versorgungsengpässen
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Salzburgs 28. Okt. 7:15 Salzburgs "Drahtseilakt" in Madrid: "Joao Felix verleiht Flügel"
Kurier
Nach der CL-Niederlage: Die spanische Presse lobte Salzburgs Auftritt: "Ihre Energie war überwältigend." Mit gänzlich leeren Händen ist Österreichs Meister Red Bull Salzburg nicht aus Madrid zurückgekehrt. Die Salzburger tankten mit ihrem couragierten Auftritt am Dienstag-Abend bei Atletico trotz einer 2:3-Niederlage Selbstvertrauen. Die kommenden Aufgaben in Gruppe A der Champions League werden aber nicht einfacher. Es warten zwei Duelle mit Titelverteidiger Bayern München, das erste davon bereits nächsten Dienstag (21.00 Uhr/live Sky) in Salzburg. Nach zwei Runden halten die Bullen in der Königsklasse erst bei einem Zähler. Trainer Jesse Marsch strich dennoch das Positive hervor. "Ich glaube, es ist schwierig für uns, besser zu spielen", meinte der US-Amerikaner. Das sah auch die spanische Presse so, die die unterlegenen Salzburger lobte.
 Gefällt mir Antworten
Fahndung: 77-Jährige nach Rempler am Westbahnhof schwer verletzt 28. Okt. 7:08 Fahndung: 77-Jährige nach Rempler am Westbahnhof schwer verletzt
Kurier
Die Polizei konnte Fotos des mutmaßlichen Täters sichern und hofft nun auf Hinweise. Der Mann auf dem Foto steht im Verdacht, eine schwere Körperverletzung begangen zu haben. Der Tatverdächtige soll am 4. September eine 77-jährige Frau umgestoßen haben und anschließend in die U-Bahn gestiegen sein. Durch den Sturz verletzte sich das Opfer schwer. Der Wiener Polizei ist es in der Zwischenzeit gelungen, ein Foto des Verdächtigen zu sichern. Die Ermittler bitten um Hinweise (auch anonym) unter der Telefonnummer
 Gefällt mir Antworten
Wien-Landstraße: Kriegsgranate bei Kellergrabung entdeckt 28. Okt. 7:07 Wien-Landstraße: Kriegsgranate bei Kellergrabung entdeckt
Kurier
In der Schlachthausgasse musste der Entminungsdienst anrücken. Im Zuge von Grabungsarbeiten für einen Keller wurde am Dienstagvormittag eine Granate gefunden. Alarmierte Polizisten sicherten den Bereich und verständigten ein sprengstoffkundiges Organ (SKO). Nach einer ersten Begutachtung wurde das gefundene Objekt als Granate aus dem Zweiten Weltkrieg identifiziert. Der ebenfalls alarmierte Entminungsdienst konnte das Relikt im Anschluss sicher bergen und abtransportieren. Bei dem Einsatz entstand kein Personen- oder Sachschaden. Die Wiener Polizei empfiehlt bei Funden dieser Art wie folgt vorzugehen:
 Gefällt mir Antworten
Falsche Freunde? Überraschende Aussage über Meghan und Harry und die Clooneys 28. Okt. 7:06 Falsche Freunde? Überraschende Aussage über Meghan und Harry und die Clooneys
Kurier
Obwohl sie bei ihrer Hochzeit zu Gast waren, sollen George und Amal Clooney die Sussexes zu diesem Zeitpunkt gar nicht persönlich gekannt haben. Als Prinz Harry und Herzogin Meghan im Mai 2018 einander in Windsor das Jawort gaben, stand so manch schillernde Persönlichkeit auf der Gästeliste. Neben Sir Elton John, Sänger James Blunt, Oprah Winfrey und den Beckhams waren auch George und Amal Clooney bei der royalen Traumhochzeit zu Gast.
 Gefällt mir Antworten
Nach Einbruch in Wien-Penzing: Fahndung nach wertvollem Schmuck 28. Okt. 7:05 Nach Einbruch in Wien-Penzing: Fahndung nach wertvollem Schmuck
Kurier
Der Schadenswert soll im mittleren fünfstelligen Bereich liegen. Das Bundeskriminalamt hat insgesamt sechs wertvolle Schmuckstücke zur Fahndung ausgeschrieben. Die mit Edelsteinen besetzten Ohr- und Goldringe wurden zwischen 11. und 14. Oktober 2020 aus einem Reihenhaus in Wien-Penzig gestohlen. Die Bewohner dürften nicht Zuhause gewesen sein. Laut Polizei haben sich die Täter Zugang über ein Fenster verschafft und Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro entwendet. Die Unbekannten sind auf der Flucht, das Bundeskriminalamt hat jetzt Bilder der Schmuckstücke veröffentlicht und bittet um Hinweise. Diese können - auch anonym - bei jeder Polizeidienststelle abgegeben werden.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Diese Symptome deuten auf langwierigen Verlauf hin 28. Okt. 6:58 Coronavirus: Diese Symptome deuten auf langwierigen Verlauf hin
Kurier
Eine neue Studie zeigt: Es sind fünf Symptome, die darauf hindeuten, dass jemand nicht so schnell wieder gesund wird. Welche Covid-19-Erkrankten kommen schnell wieder auf die Beine? Und welche werden sich auch nach Wochen noch nicht erholt haben? Diesen Fragen sind Forscher des King's College in einer aktuellen Studie nachgegangen. Sie untersuchten insgesamt 4.000 Coronavirus-Patienten in Schweden, Großbritannien und den USA.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Apotheke darf keine Antigen-Tests mehr anbieten 28. Okt. 6:57 Coronavirus: Apotheke darf keine Antigen-Tests mehr anbieten
Kurier
Von Gesundheitsbehörde untersagt. Apothekerin: Es braucht Lösungen für die Bevölkerung. Seit vergangener Woche können Antigen-Schnelltests von Hausärzten durchgeführt werden, eine Apotheke in Wien hat das auch für asymptomatische Personen angeboten. Dienstagmittag wurden die Testungen behördlich untersagt. "Bis rechtlich geklärt ist, ob Apotheken Antigen-Schnelltests anbieten dürfen, müssen wir das Angebot leider einstellen", teilte die Marien Apotheke mit. Zuvor war die Apotheke regelrecht von Kunden, die sich testen lassen wollen, gestürmt worden. "Wir haben offenbar unbewusst eine Versorgungslücke sichtbar gemacht, denn das Ausmaß des Ansturms hat uns doch etwas überrascht", sagte Apothekerin Karin Simonitsch im Gespräch mit der APA. Für asymptomatische Personen gibt es wenig Möglichkeiten, sich kostengünstig und schnell testen zu lassen. Der Antigen-Schnelltest liefert binnen 15 Minuten ein Ergebnis, ist aber nicht so spezifisch wie ein PCR-Abstrich. Dass er "bloß eine Ergänzung und keinesfalls Ersatz für PCR-Tests" ist, hatte auch die Apotheke betont.
 Gefällt mir Antworten
Darts-EM: Mensur Suljovic trifft zum Auftakt auf Daryl Gurney 28. Okt. 6:47 Darts-EM: Mensur Suljovic trifft zum Auftakt auf Daryl Gurney
Kurier
Österreichs Darts-Aushängeschild steigt am Donnerstag in das Turnier ein. 2016 erreichte Suljovic noch das Finale. Darts-Ass Mensur Suljovic greift ab Donnerstag (letzte Partie nach 16.00 Uhr) bei der EM in Oberhausen (Deutschland) ins Geschehen ein. Der Wiener, der 2016 im Finale stand, trifft zum Auftakt auf den in der kontinentalen Order of Merit hinter ihm liegenden Nordiren Daryl Gurney. Titelverteidiger Rob Cross (England) nimmt es mit dem niederländischen EM-Debütanten Martijn Kleermaker auf, der topgesetzte Joe Cullen (England) duelliert sich mit William O'Connor (Irland).
 Gefällt mir Antworten
Belebung in der heimischen Industrie kommt am Arbeitsmarkt nicht an 28. Okt. 6:40 Belebung in der heimischen Industrie kommt am Arbeitsmarkt nicht an
Kurier
Österreichische Industrie hat im Oktober spürbar mehr neue Aufträge erhalten, der Beschäftigtenabbau hat sich dennoch wieder beschleunigt. Österreichs Industrie gewinnt weiter an Schwung und hat im Oktober sogar spürbar mehr neue Aufträge erhalten, doch am Arbeitsmarkt kommt das nicht an. Im Oktober hat sich der Beschäftigtenabbau sogar wieder beschleunigt. Während der Einkaufsmanagerindex der Bank Austria anstieg und der aktuelle Indikator auf das stärkste Wachstum seit fast zwei Jahren hinweist, sank der Beschäftigtenindex auf den niedrigsten Wert seit Juni. "Aufgrund des Kurzarbeitsprogramms, das von der heimischen Industrie stärker genutzt wird als von anderen Branchen, erfolgte bislang nur eine geringe Anpassung des Beschäftigtenstands an die gesunkene Auslastung in der COVID-19-Krise", räumte Bank-Austria-Ökonom Walter Pudschedl am Mittwoch in einer Aussendung ein. Der Experte geht davon aus, dass sich die in der Sachgütererzeugung günstigere Konjunktur im Vergleich zu anderen Sektoren der österreichischen Wirtschaft vorteilhaft auswirken dürfte. Die Arbeitslosenquote werde mit durchschnittlich knapp unter 5 Prozent 2020 deutlich unter den 10 Prozent in der Gesamtwirtschaft liegen, so Pudschedl. Die Betriebe verzeichneten im Herbst sowohl aus Österreich als auch aus dem Ausland eine gesteigerte Nachfrage. Gut lief es insbesondere für die Investitionsgüterindustrie und die Erzeuger von Halbfertigprodukten, während die Konsumgüterindustrie weniger Neuaufträge einbuchen konnte. Die höhere Nachfrage sorgte für einen leichten Preisanstieg. Kurzfristig ist eine weitere Belebung der Industriekonjunktur in Österreich in Sicht. Hinsichtlich der mittelfristigen Aussichten sind die Betriebe aber vorsichtiger geworden. "Der Hoffnung auf ein Ende der Pandemie und der damit verbundenen Nachfrageverbesserung steht die steigende Sorge über die Auswirkungen der zweiten Infektionswelle entgegen", sagte Bank-Austria-Chefökonom Stefan Bruckbauer.
 Gefällt mir Antworten
Heavy Hoff: David Hasselhoff nahm mit Österreichern Metal-Song auf 28. Okt. 6:40 Heavy Hoff: David Hasselhoff nahm mit Österreichern Metal-Song auf
Kurier
Der "Baywatch"-Star arbeitete 2019 mit der Wiener Band CueStack zusammen. Dabei entstand auch ein Musikvideo, das im Dezember erscheinen soll. Metal & Hoff: Sänger und Schauspieler David Hasselhoff versucht sich in einem neuen musikalischen Genre. Gemeinsam mit der österreichischen Band CueStack hat der Der US-Amerikaner ("Looking for Freedom") einen Heavy-Metal-Song aufgenommen. "Through the Night" und das dazugehörige Musikvideo erscheinen am 10. Dezember, teilte das Wiener Metal-Duo CueStack, bestehend aus Martin Kames und Bernth Brodträger, in einer Aussendung am Mittwoch mit. Der Song und das Video wurden bereits 2019 in Wien aufgenommen. Um die Nachbearbeitung des Musikvideos sowie eine umfangreiche Making-of-Dokumentation zu finanzieren, hat die Band eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter gestartet. "Wir wissen, viele Menschen warten darauf, die 'schwere' Seite von 'The Hoff' zu sehen", heißt es in einem Werbevideo für die Kampagne. Bisher wurden rund 5.000 Euro gesammelt. Das Video, in dem die Kickstarter-Kampagne mit gar viel Nachdruck beworben wird, gibt zumindest einen ersten Blick auf den Song mit dem Metal-Hoff.
 Gefällt mir Antworten
Hauptmieten zogen 2015 bis 2019 um 12,4 Prozent an 28. Okt. 6:39 Hauptmieten zogen 2015 bis 2019 um 12,4 Prozent an
Kurier
Durchschnittliche Miete 2019 bei 8 Euro/m2 - Statistik-Austria-Chef: Höhe hängt unter anderem von Mietdauer, Region und Mietsegment ab. Wohnen ist in den vergangen fünf Jahren teurer geworden: Die durchschnittliche Miete inklusive Betriebskosten für Hauptmietwohnungen stieg im Zeitraum 2015 bis 2019 um 12,4 Prozent. Im Vorjahr betrug die Durchschnittsmiete laut Statistik Austria österreichweit im Monat 8 Euro pro Quadratmeter - Neumieten kosten deutlich mehr als Altverträge. Unterschiede gab es auch regional und nach Segmenten, der private Mietsektor war teurer als Gemeinde- und Genossenschaftswohnungen. Für in den letzten zwei Jahren neu vermietete private Hauptmietwohnungen lag die Durchschnittsmiete bei 10,5 Euro pro Quadratmeter. Bei 30 Jahre und länger laufenden Hauptmietverträgen waren es 5,5 Euro. Von den 8 Euro durchschnittlichen Mietkosten entfielen im Vorjahr rund 6 Euro auf die reine Miete ohne Betriebskosten, das waren um fast 16 Prozent mehr als 2015. "Die Höhe der monatlichen Miete hängt unter anderem von der Mietdauer, der Region und dem Mietsegment ab. Davon hat die Mietdauer den größten Einfluss auf den Quadratmeterpreis", so Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas laut heutiger Pressemitteilung. Allerdings erklärten diese Einflussfaktoren nur einen vergleichsweise geringen Teil der Miethöhe. "Hinzu kommen andere Faktoren wie z.B. das Wachstum der Bevölkerung und die damit steigende Nachfrage nach Wohnraum." Die Mieten für private Hauptmietwohnungen inklusive Betriebskosten lagen im Vorjahr bei 9,3 Euro und damit um 12,2 Prozent höher als 2015. In Genossenschaftswohnungen waren es 7,2 Euro (plus 12,2 Prozent) und in Gemeindewohnungen durchschnittlich 6,8 Euro (plus 8,6 Prozent). Bei Neuverträgen bis unter zwei Jahren bisheriger Mietdauer wurden im Durchschnitt monatlich 9,6 Euro pro Quadratmeter bezahlt - am teuersten waren private Hauptmietwohnungen (10,5 Euro), dahinter lagen Gemeindewohnungen (8,1 Euro) und Genossenschaftswohnungen (7,8 Euro). Über dem Gesamtdurchschnitt lagen auch Mieten mit einer Vertragsdauer von zwei bis unter fünf Jahren mit insgesamt 9,0 Euro. Haushalte, die langfristige Mietverträge mit mehr als 30-jähriger Vertragsdauer haben, wendeten im Durchschnitt 5,5 Euro pro Quadratmeter und Monat auf. Die Höhe der Mieten hängt auch von der Region ab. Im Westen Österreichs müssen Mieter mehr zahlen. Am höchsten waren die durchschnittlichen Mietkosten im Vorjahr in Salzburg mit 9,5 Euro pro Quadratmeter. Dahinter lagen Vorarlberg (9,3 Euro) und Tirol (8,8 Euro). Am billigsten waren Hauptmietwohnungen im Burgenland (6,0 Euro) und in Kärnten (6,3 Euro). In Wien lag die durchschnittliche Miete inklusive Betriebskosten bei 8,4 Euro. Die durchschnittliche Fläche betrug im Vorjahr in Österreich bei Mietwohnungen rund 69 m2, bei Eigentumswohnungen rund 128 m2. Nach Bundesländern betrachtet war die durchschnittliche Mietwohnung im Burgenland mit rund 80 m2 am größten. Schlusslicht war Salzburg mit rund 65 m2. In Wien lag die durchschnittliche Wohnfläche pro Mietwohnung bei 67 m2.
 Gefällt mir Antworten
Zwei-Jahres-Sperre: Sprint-Weltmeister Coleman legt Berufung ein 28. Okt. 6:31 Zwei-Jahres-Sperre: Sprint-Weltmeister Coleman legt Berufung ein
Kurier
Die Integritätskommission des Leichtathletik-Weltverbandes hatte Coleman wegen dreier verpasster Dopingkontrollen bestraft. Sprint-Weltmeister Christian Coleman legt beim Obersten Sportgericht (CAS) in Lausanne wie erwartet Berufung gegen die über ihn verhängte zweijährige Sperre ein. Die Integritätskommission des Leichtathletik-Weltverbandes hatte den US-Amerikaner wegen dreier verpasster Dopingkontrollen innerhalb von zwölf Monaten regelkonform bestraft. Colemans Manager Emanuel Hudson kündigte auf Twitter einen "sofortigen Einspruch" gegen diese Entscheidung an. Coleman werde sich bis zur Anhörung vor dem Sportgerichtshof nicht öffentlich äußern, erklärte Hudson. Ein Termin für ein Verfahren vor dem CAS steht noch nicht fest. Wird die bis 13. Mai 2022 geltende Sperre bestätigt, dann verpasst der 24-jährige 100-m-Champion von Doha die Olympischen Spiele in Tokio.
 Gefällt mir Antworten
BMW Steyr reduziert Abhängigkeit vom Diesel 28. Okt. 6:27 BMW Steyr reduziert Abhängigkeit vom Diesel
Kurier
Neues Montageband für Benzinmotoren und seit Juni werden Gehäuse für E-Antriebe produziert. Kein Interesse an Engagement bei MAN-Werk. Die Debatte um die Zukunft von Verbrennungsmotoren und hier insbesondere von Dieselantrieben geht auch am BMW-Motorenwerk in Steyr nicht spurlos vorüber. Seit 2018 werden mehr Benzin- als Dieselaggregate hergestellt, in Summe waren es im Vorjahr 1,2 Millionen Stück. "Wir galten lange Zeit als reiner Dieselstandort. Die Abhängigkeit wird aber reduziert", sagte Werksvorstand Alexander Susanek im Rahmen einer Web-Präsentation. Dazu gehört auch ein neues Montageband für 4- und 6-Zylinder-Benzinmotoren sowie für Hybridantriebe. Die Kapazität beträgt je nach Nachfrage zwischen 180.000 und 360.000 Motoren im Jahr. 102 Millionen Euro wurden hierfür investiert. 
 Gefällt mir Antworten
Trotz Trennung von Tennis-Star Alexander Zverev: Brenda Patea erwartet gemeinsames Kind 28. Okt. 6:25 Trotz Trennung von Tennis-Star Alexander Zverev: Brenda Patea erwartet gemeinsames Kind
Kurier
Trotz der Trennung des Paares soll Brenda Patea eigenen Angaben zufolge von Alexander Zverev schwanger sein. Im November 2019 hatten die ehemalige GNTM-Kandidatin Brenda Patea und der deutsche Tennis-Profi Alexander Zverev ihre Beziehung offiziell gemacht. Im Sommer kursierten allerdings Trennungsgerüchte, nachdem es plötzlich keine gemeinsamen Fotos mehr auf Instagram gab. Medienberichten zufolge sollen sich der Weltranglisten-Siebente und das Berliner Model Anfang August getrennt haben, nach knapp einem Jahr Beziehung.
 Gefällt mir Antworten
Mit 37 Jahren gestorben: Trauer um deutschen Bob-Weltmeister 28. Okt. 6:24 Mit 37 Jahren gestorben: Trauer um deutschen Bob-Weltmeister
Kurier
Der vielseitig begabte Richard Adjei starb am Montag unerwartet. Er wurde Welt- und Europameister und holte Olympia-Silber. Der deutsche Wintersport trauert um einen ehemaligen Weltmeister und Olympia-Silbermedaillengewinner. Richard Adjei starb am Montag im Alter von 37 Jahren. Das gab sein Bruder Jason auf Facebook bekannt. "Leider ist Richard Adjei gestern Abend im Alter von 37 Jahren in den Armen seiner Frau und mir von uns gegangen", schrieb er. Woran der ehemalige Bobfahrer starb, ist nicht bekannt. "Ich bin dankbar so einen Bruder gehabt zu haben", schließt Jason Adjei seine Nachricht. Richard Adjei startete seine sportliche Karriere eigentlich als Footballer, 2003 stand er sogar im Kader der deutschen Nationalmannschaft. Weil aber ein Engagement in der NFL ausblieb, kam es zu einem ungewöhnlichen Wechsel. Adjei entdeckte den Bobsport für sich und wurde Anschieber. Seine erfolgreichste Zeit erlebte der Sohn eines ghanaischen Vaters in den Jahren 2010 und 2011. So eroberte er bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver 2010 gemeinsam mit Thomas Florschütz Silber im Zweierbob. Zudem gab es in der Saison 2010/11 auch noch den Europa- und Weltmeistertitel mit dem Vierer.
 Gefällt mir Antworten
28. Okt. 6:20 Uber bietet in Wien jetzt auch Taxifahrten an
Kurier
Ab sofort lassen sich auch Fahrten zum geltenden Taxitarif buchen, der künftig auch für private Anbieter gilt. Mit der App des US-Fahrdienstvermittlers Uber lassen sich in Wien nun auch Taxifahrten buchen. Im Gegensatz zum bisherigen Haupttarif "UberX" wird bei der "Taxi Option" für Fahrten innerhalb Wiens der geltende Taxitarif angewandt, erklärte Uber in einer E-Mail an Kunden. Die Taxi-Option hat gegenüber UberX einen Nachteil: Kunden bekommen bei der Buchung keinen Fixpreis angezeigt. Stattdessen wird eine Schätzung des Fahrpreises abgegeben. Der zu zahlende Fahrpreis werde durch das Taxameter berechnet, dass sich im Fahrzeug befindet, erklärte das Unternehmen. Bestehenden Kunden wurde in dem Mail ein Rabatt in der Höhe von 50 Prozent auf die erste Fahrt angeboten, die über die neue "Taxi Option" gebucht wird.
 Gefällt mir Antworten
Wien: Schlag gegen internationale Autodiebe 28. Okt. 6:16 Wien: Schlag gegen internationale Autodiebe
Kurier
Liebe Leserin, Lieber Leser, dem Bundeskriminalamt und Europol ist ein Schlag in die internationalen Autodiebe gelungen, auch in Wien und Salzburg wurden mehrere Verdächtige festgenommen und Fahrzeuge im Wert von einer knappen halben Million Euro sichergestellt. Außerdem musste ein Polizist in der Felberstraße bei einer Festnahme einen Schuss mit der Dienstwaffe abgeben. Was sich sonst noch in Wien getan hat, lesen Sie im heutigen Newsletter. Das
 Gefällt mir Antworten
Hilfe für Vettel: Ecclestone machte Druck bei Racing Point 28. Okt. 5:57 Hilfe für Vettel: Ecclestone machte Druck bei Racing Point
Kurier
Der ehemalige Chef der Formel 1 legte bei Lawrence Stroll ein gutes Wort für den Deutschen ein: ""Ich höre ihm zu." Bernie Ecclestone hat beim Wechsel von Sebastian Vettel zum künftigen Aston-Martin-Team nachgeholfen. Das verriet der Brite, der am Mittwoch seinen 90. Geburtstag feierte, in einem Interview auf
 Gefällt mir Antworten
Italien im Kultur-Lockdown: Scala kämpft um Saisonstart 28. Okt. 5:56 Italien im Kultur-Lockdown: Scala kämpft um Saisonstart
Kurier
Das Mailänder Opernhaus ist zusätzlich zum italienischen "Mini-Lockdown" derzeit mit einem Coronavirus-Infektionsherd konfrontiert. Die Scala, die wie alle Theater in Italien seit Montag wegen eines "Mini-Lockdowns" geschlossen ist, kämpft um ihre Premiere am 7. Dezember, ein Highlight der Mailänder Kulturszene. Zur Saisoneröffnung am Tag des Heiligen Ambrosius, des Schutzpatrons Mailands, plant die Scala die Aufführung von Gaetano Donizettis Oper "Lucia di Lammermoor" unter dem Dirigat von Musikdirektor Riccardo Chailly mit den Starsängern Juan Diego Florez und Lisette Oropesa in den Hauptrollen.
 Gefällt mir Antworten
28. Okt. 5:49 "Es kommt bald": Wendler meldet sich mit kryptischer Nachricht zurück
Kurier
Nach seinen wirren Aussagen über Corona und seinem Ausstieg bei DSDS wendet sich der Wendler nun mit einer kryptischen Botschaft an seine Follower. Michael Wendler hat sich nach seinem Rückzug in die USA auf Instagram zurückgemeldet. Mit seinem Ausstieg bei DSDS und seinen wirren Corona-Aussagen hatte sich der "Egal"-Interpret schlagartig ins Abseits katapultiert. Seitdem sucht er in seiner Wahlheimat Florida Zuflucht.
 Gefällt mir Antworten
Schärfere Corona-Regeln? Doskozil gegen 28. Okt. 5:43 Schärfere Corona-Regeln? Doskozil gegen "Polizei im Wohnzimmer"
Kurier
Burgenlands Landeshauptmann appelliert, derzeit auf Geburtstagsfeiern und Hochzeiten zu verzichten; in Spitälern und Pflegeheimen gibt es ab Donnerstag weitere Besuchsbeschränkungen Nach dem Corona-Cluster im Pflegeheim St. Vinzenz im südburgenländischen Pinkafeld mit 54 Infizierten (der KURIER hat berichtet) haben LH Hans Peter Doskozil und Soziallandesrat Leonhard Schneemann (beide SPÖ) am Mittwochvormittag in Eisenstadt neue Maßnahmen im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie bekanntgegeben: Ab Donnerstag gelten in den 43 burgenländischen Altenwohn- und Pflegeheimen und den fünf Spitälern strengere Regeln. Besucher dürfen Angehörige nur noch einmal pro Woche für eine Stunde besuchen, wenn sie beim Eingang einen Schnelltest absolvieren, dessen Ergebnis innerhalb von 20 Minuten vorliegen soll. Die Kosten von fünf Euro müssen die Besucher tragen, Ausnahmen gelten für Angehörige von Palliativpatienten und von Kindern. Ohne Schnelltest sind Besuche dann nur noch möglich, wenn es in den Häusern Begegnungszonen gibt, wo Bewohner und Besucher durch eine Glaswand voneinander getrennt sind. Durch Contact Tracing konnte mittlerweile auch geklärt werden, wie es zu dem Cluster in Pinkafeld gekommen ist: Im Haus St. Vinzenz gibt es auch einen Bereich für betreutes Wohnen, ein Angehöriger eines Bewohners habe das Virus eingeschleppt, so Soziallandesrat Schneemann. Er verwies auch darauf, dass es bisher bei 5.200 Tests in Altenwohn- und Pflegeheimen nur 71 bestätigte Covid-Fälle gegeben habe - und nun auf einmal 54 nur im Haus St. Vinzenz in Pinkafeld (38 Pfleglinge und 16 Pfleger). Auch die Ehefrau von FPÖ-Chef Norbert Hofer arbeitet im Heim und ist betroffen, weshalb der blaue Bundesparteichef auch in Heimquarantäne musste.
 Gefällt mir Antworten
Intensivmediziner warnen jetzt vor Versorgungsengpässen 28. Okt. 5:34 Intensivmediziner warnen jetzt vor Versorgungsengpässen
Kurier
Fachgesellschaft schlägt Alarm: Ohne Reduktion der Neuinfektionen droht wegen Engpässen auch höhere Rate vermeidbarer Todesfälle. Die Intensivmediziner-Fachgesellschaft ÖGARI hat sich Mittwoch mit einer neuerlichen Warnung vor Versorgungsengpässen an die Öffentlichkeit gewandt - Präventionsmaßnahmen müssen  deutlich konsequenter als bisher eingesetzt werden. Denn in einer Situation der Überlastung der Ressourcen des Gesundheitssystems drohe auch eine höhere Rate von vermeidbaren Todesfällen.
 Gefällt mir Antworten
Knalleffekt: Österreichs ehemaliger Spionagechef angeklagt 28. Okt. 5:27 Knalleffekt: Österreichs ehemaliger Spionagechef angeklagt
Kurier
Folge der Razzia im BVT im Jahre 2018: Es geht um Observationen von Nordkoreanern und 32 Restaurantrechnungen in der Höhe von insgesamt rund 1000 Euro. Im Februar 2018 stürmten Beamte der Sondereinheit EGS den heimischen Verfassungsschutz und und führten eine Razzia im Auftrag der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft durch. Die Folge davon war ein Untersuchungsausschuss, das gesamte BVT wird derzeit deshalb reformiert. Nun wurde eine 43 Seiten starke Anklageschrift der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) zugestellt, angeklagt werden der Spionagechef P., sein Schwiegervater sowie der BVT-Beamte S. Dem KURIER liegt das Papier vor.
 Gefällt mir Antworten
Bitcoin kletterte auf höchsten Stand seit Anfang 2018 28. Okt. 5:25 Bitcoin kletterte auf höchsten Stand seit Anfang 2018
Kurier
Der Kurs der digitalen Kryptowährung erreichte 13.864 US-Dollar. Alleine im Oktober ein Plus von 30 Prozent. Die starken Kursgewinne des Bitcoin setzen sich fort. Am Mittwoch stieg die älteste und bekannteste Digitalwährung auf den höchsten Stand seit Jänner 2018. Auf der Handelsplattform Bitstamp wurde zur Wochenmitte ein Höchstkurs von 13.864 US-Dollar (11.717 Euro) erreicht. Allein im Oktober hat der Bitcoin fast 30 Prozent an Wert gewonnen. Auch andere Digitalwährungen wie Ether konnten von dem jüngsten Kursanstieg profitieren. Als Auslöser des Kurssprungs gilt die Ankündigung des US-Zahlungsdienstleisters Paypal vor etwa einer Woche, seinen Kunden die Verwendung von Kryptowährungen wie Bitcoin zu ermöglichen. Anleger hoffen, dass der Schritt der kommerziellen Verwendung von Digitalwährungen einen Schub versetzen wird. Die Nachricht folgt auf andere positiv aufgenommene Neuigkeiten wie die Einrichtung eines Bitcoin-Fonds durch die große Investmentgesellschaft Fidelity im Sommer. Auftrieb erhält das Thema Kryptowährungen auch dadurch, dass immer mehr Zentralbanken über eigene digitale Währungen nachdenken. Allerdings ist die Wirkung derartiger Bemühungen auf existierende Digitalwährungen nicht eindeutig. Zwar erhalten diese durch Überlegungen wie von der Europäischen Zentralbank (EZB), einen digitalen Euro zu schaffen, einen Bekanntheitsschub. Allerdings stehen Notenbanken bestehenden Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ether kritisch gegenüber.
 Gefällt mir Antworten
Neuzugang bei Tampy Bay: Skandalprofi Brown wird Bradys Teamkollege 28. Okt. 5:23 Neuzugang bei Tampy Bay: Skandalprofi Brown wird Bradys Teamkollege
Kurier
Wide Receiver Antonio Brown verstieß unter anderem gegen die Verhaltensregeln der NFL. Er sitzt eine Acht-Spiele-Sperre ab. Star-Quarterback Tom Brady bekommt bei den Tampa Bay Buccaneers Skandalprofi Antonio Brown als neuen Mitspieler. Der Wide Receiver wurde am Dienstag (Ortszeit) bei den Buccaneers als Neuzugang vorgestellt. Zum ersten Mal könnte er in der neunten Spielwoche der National Football League gegen die New Orleans Saints zum Einsatz kommen. Brown soll nach Angaben von
 Gefällt mir Antworten
Zurück zu Puls4: Johanna Setzer bekommt neue Sendung 28. Okt. 5:12 Zurück zu Puls4: Johanna Setzer bekommt neue Sendung
Kurier
Von der Muntermacherin zur Mittagspausen-Begleiterin - Johanna Setzer moderiert eine neue Sendung. "Ich habe ein TV-Projekt in der Pipeline, das familienfreundlich ist", sagte Moderatorin
 Gefällt mir Antworten
Johnny Depp gegen 28. Okt. 5:10 Johnny Depp gegen "The Sun": Urteil am Montag erwartet
Kurier
In einem Bericht wurde behauptet, er habe seine frühere Ehefrau Amber Heard körperlich misshandelt. Dagegen ging der Hollywoodstar vor. Im Prozess zwischen dem US-Schauspieler
 Gefällt mir Antworten
28. Okt. 5:05 "Mir wurde gesagt, ich müsste loslassen": Teigen verarbeitet Fehlgeburt in emotionalem Brief
Kurier
"Leute sagen, eine Erfahrung wie diese erzeugt ein Loch in deinem Herzen", so Chrissy Teigen. US-Model Chrissy Teigen hat rund vier Wochen nach ihrer Fehlgeburt ihr Erlebnis in einem längeren Text für die Plattform
 Gefällt mir Antworten
Klimawandel 28. Okt. 4:57 Klimawandel "verdünnt" Quecksilberbelastung von Fischen nicht
Kurier
Alter von Seesaiblingen ist wichtigster Faktor für die Höhe der Quecksilber-Konzentration - Schnelleres Wachstum durch höhere Wassertemperaturen spielt untergeordnete Rolle. Quecksilber reichert sich in der Nahrungskette an. Dabei gilt: je höher in der Nahrungskette ein Tier steht und je älter und größer es ist, desto höher der Quecksilbergehalt. Bei Fischen wird allerdings im Zuge des Klimawandels diskutiert, ob sie durch die höheren Wassertemperaturen nicht schneller wachsen und dadurch die Belastung quasi verdünnt wird. Dem ist allerdings nicht so, berichtet der Biologie Günter Köck mit Kollegen im Fachjournal
 Gefällt mir Antworten
Krankheitsverlauf: Coronavirus kann Schlaganfall auslösen 28. Okt. 4:48 Krankheitsverlauf: Coronavirus kann Schlaganfall auslösen
Kurier
Umgekehrt seien schwere Infektionsverläufe bei Schlaganfallpatienten doppelt so häufig wie bei gefäßgesunden Menschen. Anlässlich des Welt-Schlaganfalltages am 29. Oktober hat der Innsbrucker Epidemiologe und Schlaganfall-Experte Stefan Kiechl den Zusammenhang von Schlaganfällen mit dem Coronavirus aufgezeigt. Der Virus würde laut aktuellen Studien Schlaganfälle begünstigen. Umgekehrt seien schwere Infektionsverläufe bei Schlaganfallpatienten doppelt so häufig wie bei gefäßgesunden Menschen, teilte die Medizinische Universität Innsbruck am Dienstag mit.
 Gefällt mir Antworten
Leistungsnachweis oder Rauswurf: Uni-Novelle sorgt für Ärger 28. Okt. 4:47 Leistungsnachweis oder Rauswurf: Uni-Novelle sorgt für Ärger
Kurier
Mindestens 16 ECTS-Punkte sollen Studenten nachweisen müssen, Grüne Studentenvertreter sind "entsetzt".
 Gefällt mir Antworten
Müssen Miteigentümer die Reparatur der Heizanlage bezahlen? 28. Okt. 4:45 Müssen Miteigentümer die Reparatur der Heizanlage bezahlen?
Kurier
Experten beantworten Ihre Leserfragen am KURIER-Telefon. Heute: Sigrid Räth – Rechtsanwältin
 Gefällt mir Antworten
28. Okt. 4:27 "The Masked Singer": Beliebter Moderator wagte sich als "Hummer" auf die Bühne
Kurier
In sechs Live-Shows gilt es wieder Prominente anhand ihres Gesangs und einigen Hinweisen zu enttarnen. Und wieder ist eine Maske gefallen: Wer bei der
 Gefällt mir Antworten
Nach Baby-News: Emily Ratajkowski zeigt sich in gewagten Outfits 28. Okt. 4:24 Nach Baby-News: Emily Ratajkowski zeigt sich in gewagten Outfits
Kurier
Das Topmodel wird seinem sexy Stil auch mit wachsendem Bauch treu bleiben. Mit einem
 Gefällt mir Antworten
Deutsche Bank verdiente dank Investmentbanking unerwartet viel 28. Okt. 4:21 Deutsche Bank verdiente dank Investmentbanking unerwartet viel
Kurier
Die Deutsche Bank erzielte im dritten Quartal 482 Mio. Euro Vorsteuergewinn. Ein florierendes Kapitalmarktgeschäft hat der Deutschen Bank im dritten Quartal 2020 zu einem unerwartet hohen Gewinn verholfen. Unter dem Strich, also nach Abzug von Zinszahlungen für Nachranganleihen, stand ein Gewinn von 182 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch bekanntgab. Analysten hatten mit einem deutlich geringeren Quartalsergebnis gerechnet. "Obwohl auch das dritte Quartal von der Coronapandemie geprägt war, haben wir erneut ein Ergebnis erzielt, das unsere Planungen übertroffen hat", sagte Bankchef Christian Sewing am Mittwoch. Vor Steuern verdiente das größte deutsche Geldhaus 482 Mio. Euro, nach einem Verlust von 687 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. "Unser fokussiertes Geschäftsmodell zahlt sich aus, und wir erwarten, dass sich ein erheblicher Teil unserer Ertragssteigerungen als nachhaltig erweisen wird", sagte Sewing. Besonders die Ausrichtung der Investmentbank trage Früchte. "Nach neun Monaten beläuft sich unser Gewinn auf 846 Millionen Euro vor Steuern, so dass wir weiterhin zuversichtlich sind, auch für das Gesamtjahr ein positives Vorsteuerergebnis zu erreichen." Die Bank steigerte ihre Erträge besonders stark im Handel mit Anleihen, Währungen und Zinsen sowie im Beratungs- und Emissionsgeschäft. Die Einnahmen in der Investmentbank stiegen um 43 Prozent auf 2,4 Mrd. Euro. Auch Konkurrenten in den USA und Europa profitierten in den Sommermonaten von guten Geschäften im Investmentbanking. Insgesamt legten die Erträge der Deutschen Bank im dritten Quartal um 13 Prozent auf 5,9 Mrd. Euro zu. Die Kosten sanken um 10 Prozent auf 5,2 Mrd. Euro. Sewing bekräftigte das Ziel des Instituts, die Kosten im Gesamtjahr auf 19,5 Mrd. Euro zu verringern. Die Coronakrise machte sich im Kreditgeschäft bemerkbar. Die Risikovorsorge für faule Kredite stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als die Hälfte auf 273 Mio. Euro. Das war aber ein deutlich geringeres Volumen als die im zweiten Quartal verbuchten 761 Mio. Euro.
 Gefällt mir Antworten
Fast 15.000 neue Fälle in Deutschland 28. Okt. 4:06 Fast 15.000 neue Fälle in Deutschland
Kurier
Die Zahl der Ansteckungen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen lag damit deutschlandweit bei 87. In Österreich liegt sie bei 214,1. Die Gesundheitsämter haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts von Mittwochmorgen 14 964 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet - das ist ein Rekord seit Beginn der Pandemie. Die Werte sind mit denen aus dem Frühjahr allerdings nur bedingt vergleichbar, da inzwischen deutlich mehr getestet wird und dadurch auch mehr Infektionen entdeckt werden. Am Mittwoch vor einer Woche hatte die Zahl bei 7595 gelegen. Am Samstag war mit 14 714 Neuinfektionen der bisherige Höchstwert seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland verzeichnet worden.
 Gefällt mir Antworten
Puma kehrte im dritten Quartal zu Wachstum zurück 28. Okt. 4:04 Puma kehrte im dritten Quartal zu Wachstum zurück
Kurier
Verkaufserlöse erhöhten sich im Jahresabstand um 7,2 Prozent auf knapp 1,6 Milliarde Euro. Trotzdem kein Ausblick auf das Gesamtjahr 2020. Der deutsche Sportartikelhersteller Puma SE ist im dritten Quartal auf den Wachstumspfad zurückgekehrt. Das Quartal habe sich dabei viel besser entwickelt, "als ich es erwartet hatte", kommentierte Vorstandschef Björn Gulden die am Mittwoch vorgelegten Zahlen. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,2 Prozent auf 1,58 Mrd. Euro, wie Puma mitteilte. Währungsbereinigt lag das Plus bei 13,3 Prozent. Der operative Gewinn (EBIT) verbesserte sich um 16,8 Prozent auf 190 Mio. Euro. Unter dem Strich verdiente Puma 113,6 Mio. Euro, das waren um 13 Prozent mehr. Im zweiten Quartal waren Umsatz und Ergebnis wegen der weitgehenden Stilllegung des öffentlichen Lebens im Zusammenhang mit der Coronapandemie noch eingebrochen. Für das vierte Quartal blieb der Manager jedoch vorsichtig. Der Oktober habe gut begonnen, jedoch werde das Unternehmen wegen der steigenden Infektionszahlen vorsichtiger. Auf einen Ausblick auf das Gesamtjahr verzichtet Puma daher weiterhin.
 Gefällt mir Antworten
Gwen Stefani und Blake Shelton verlobt: So romantisch war der Antrag 28. Okt. 3:59 Gwen Stefani und Blake Shelton verlobt: So romantisch war der Antrag
Kurier
Als Coaches bei der US-Castingshow "The Voice" haben sich Stefani und Shelton kennengelernt. US-Sängerin Gwen Stefani (51) und ihr Freund, Country-Star Blake Shelton (44), haben sich verlobt. Auf Instagram posteten beide am Dienstag ein Kuss-Foto des Paares, auf dem Stefani einen Ring am Finger vorzeigt. "Ja, bitte!", schrieb die frühere Frontfrau der Rockband No Doubt dazu. "Ich liebe dich. Ich habe ein JA gehört!", postete Shelton. Ein Insider plauderte indes gegenüber Hollywood Life Details über den romantischen Antrag des Musikers aus. Auf seinem Anwesen in Oklahoma habe er eigens für Stefanie eine Kapeller errichten lassen, um vor ihr auf die Knie zu fallen. "Blake hat eine wunderbare Kapelle für Gwen gebaut auf seinem Anwesen in Oklahoma. Er hatte das Gefühl, es sei etwas Besonderes, hier um ihre Hand anzuhalten." Der Musiker aus Oklahoma und die gebürtige Kalifornierin sind seit 2015 ein Paar. Sie hatten sich als Coaches bei der US-Castingshow "The Voice" kennengelernt. Kurz zuvor war Stefanis langjährige Ehe mit dem Rocker Gavin Rossdale gescheitert. Die Ex-Eheleute haben drei Söhne im Alter von sechs bis 14 Jahren. Shelton war zuvor zweimal verheiratet. 2015 trennte er sich von der Country-Sängerin Miranda Lambert.
 Gefällt mir Antworten
Rückgang der Kurzarbeit in Deutschland im Oktober verlangsamt 28. Okt. 3:55 Rückgang der Kurzarbeit in Deutschland im Oktober verlangsamt
Kurier
Anteil an den sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten sank gegenüber September von 11 auf 10 Prozent. In der Industrie ist der Anteil mit 19 Prozent fast doppelt so hoch. Die Kurzarbeit in Deutschland ist dem Münchner Ifo-Institut zufolge im Oktober deutlich langsamer zurückgegangen als in den Monaten zuvor. Sie sank um rund 450.000 auf knapp 3,3 Millionen Beschäftigte, wie die Konjunkturforscher am Mittwoch mitteilten. Zuvor sei der Rückgang noch bei rund einer Million pro Monat gelegen. Damit seien aktuell 10 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Kurzarbeit, nach 11 Prozent im September. Die deutsche Wirtschaft hatte sich im Sommer von der Coronarezession im ersten Halbjahr erholt gezeigt, doch drohen mit dem starken Anstieg der Infektionszahlen ein schwieriger Herbst und Winter, dem neue Einschränkungen folgen könnten. "In der Industrie hält sich die Kurzarbeit besonders hartnäckig. Sie liegt dort bei 19 Prozent oder 1,3 Millionen Menschen", sagte Ifo-Arbeitsmarktexperte Sebastian Link. "Vor allem bei Metall, Elektro und Maschinenbau hat es praktisch keinen Rückgang gegeben. Bei den Autoherstellern und ihren Zulieferern sehen wir eine leichte Verbesserung auf schlechtem Niveau." Die Metallbranche liegt demnach mit 29 Prozent der Beschäftigten (330.000) ganz vorn, zusammen mit dem Maschinenbau mit ebenfalls 29 Prozent (320.000). Die Elektrobranche folgt mit 23 Prozent (185.000) vor dem Fahrzeugbau mit 21 Prozent (240.000). Bei den Dienstleistern sank die Kurzarbeit nur von 12 auf 11 Prozent der Beschäftigten, hieß es. Spitzenreiter ist hier das Gastgewerbe mit 26 Prozent der Beschäftigten oder 290.000 Menschen. Bei den sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistern, etwa Zeitarbeit, Reisebüros und Reiseveranstalter sowie Messeveranstalter, sind es 17 Prozent oder 390.000.
 Gefällt mir Antworten
Italien: Referee und VAR nach Fehlern für ein Monat gesperrt 28. Okt. 3:55 Italien: Referee und VAR nach Fehlern für ein Monat gesperrt
Kurier
Beim Schlager zwischen Milan und Roma am Montag gab es zwei falsche Elfmeter. Dafür gibt es nun Konsequenzen. Mit einer ungewöhnlichen Härte griff Italiens Fußballverband nach Fehlentscheidungen gegen Schiedsrichter durch. Beim Schlager zwischen AC Milan und AS Roma am Montag (3:3) hatte es gleich zwei falsche Elfmeter gegeben. Referee Piero Giacomell und Video-Assistent Luigi Nasca, der nicht eingegriffen hatte, wurden nun für ein Monat geperrt.  Milan hatte am Montag einen ungerechtfertigten Strafstoß wegen eines Handspiels von Gianluca Mancini zugesprochen bekommen. Der Römer war davor allerdings von Milans Zlatan Ibrahimovic gestoßen worden.
 Gefällt mir Antworten
Bessere Behandlungsmöglichkeiten beim Leberzellkarzinom 28. Okt. 3:45 Bessere Behandlungsmöglichkeiten beim Leberzellkarzinom
Kurier
Kombination von Immuntherapie und Blockade von Gefäßneubildung vor Zulassung in Europa. Etwa 900 Menschen erkranken in Österreich jedes Jahr an einem Leberzellkarzinom. Bei etwa einem Drittel ist zum Zeitpunkt der Diagnose keine potenziell heilende Operation möglich. Die schlechten Behandlungsmöglichkeiten soll jetzt eine Kombination von Krebs-Immuntherapie und der Hemmung der Gefäßneubildung im Tumor (Angiogenesehemmung) verbessern, erklärte jetzt Hepatologe Markus Peck-Radosavljevic (Klinikum Klagenfurt) gegenüber der APA. Die neue medikamentöse Therapieform sorgt unter Fachleuten bereits seit einigen Monaten für Aufmerksamkeit. Jetzt steht sie offenbar in der EU unmittelbar vor der Zulassung durch die Arzneimittelbehörde EMA. "Die Daten der Zulassungsstudie (Phase III; Anm.) wurden erstmals beim ESMO Asia-Kongress Ende vergangenen Jahres vorgestellt. Die Studie war bereits nach der ersten Zwischenauswertung abgebrochen worden. Im Frühjahr dieses Jahres ist sie im New England Journal of Medicine publiziert worden", sagte Peck-Radosvljevic.
 Gefällt mir Antworten
Abtreibungsrecht in Polen: Frauenbewegung ruft zu Streik auf 28. Okt. 3:31 Abtreibungsrecht in Polen: Frauenbewegung ruft zu Streik auf
Kurier
Stadtverwaltung von Warschau will Beschäftigten Teilnahme ermöglichen, Beteiligung fraglich. Im Streit um eine Verschärfung des Abtreibungsverbots in Polen hat die polnische Frauenbewegung für Mittwoch zu einem landesweiten Streik aufgerufen. "Wir nehmen unbezahlten Urlaub. Wir schließen die Firma. Oder ganz einfach - wir gehen nicht zur Arbeit", heißt es in einem Aufruf der Organisation "Allpolnischer Frauenstreik". Leiterin Marta Lempart sprach von einem Generalstreik. Angesichts der Corona-Pandemie ist jedoch fraglich, wie hoch die Beteiligung sein wird. Nach einer Entscheidung des Verfassungsgerichts, wonach auch Schwangerschaftsabbrüche aufgrund schwerer Fehlbildungen des ungeborenen Kindes verfassungswidrig seien, gibt es in Polen seit Tagen Proteste. Diese bedeutet eine weitere Verschärfung des polnischen Abtreibungsrechts, das ohnehin schon zu den strengsten in Europa gehört. Derzeit ist ein Abbruch legal, wenn die Schwangerschaft das Leben oder die Gesundheit der Mutter gefährdet, wenn sie Ergebnis einer Vergewaltigung ist oder wenn das Ungeborene schwere Fehlbildungen aufweist. Dies ist bisher der häufigste Grund für eine Abtreibung, wie die Statistik des Gesundheitsministeriums zeigt. So wurden von den 1.110 Abtreibungen, die 2019 in polnischen Kliniken durchgeführt wurden, 1.074 mit Fehlbildungen des ungeborenen Kindes begründet. Vor vier Jahren war es der polnischen Frauenbewegung gelungen, einen Gesetzesentwurf zu stoppen, der ein Totalverbot von Schwangerschaftsabbrüchen sowie Haftstrafen für Frauen und Ärzte vorsah. Am 3. Oktober 2016 blieben rund 200.000 Frauen bei einem "Generalstreik" der Arbeit fern. Kurz darauf ruderte die nationalkonservative Regierungspartei PiS zurück. Diesmal jedoch sind die Bedingungen wegen der Corona-Pandemie anders. Angesichts eines wachsenden wirtschaftlichen Drucks könnten sich viele Arbeitnehmer scheuen, an dem Streik teilzunehmen. Beim Pflegepersonal, wo der Frauenanteil sehr hoch ist, seien zudem etwa 30 Prozent der Beschäftigten in Quarantäne, sagte Zofia Malas von der Kammer für Krankenpfleger und Hebammen. "Für die anderen steht die Rettung von Menschenleben im Vordergrund - selbst wenn auch unter unseren Mitgliedern die Ansichten zum Abtreibungsrecht geteilt sind."
 Gefällt mir Antworten
BBT kündigt Porr-Konsortium 966 Mio. Euro schweres Baulos 28. Okt. 3:23 BBT kündigt Porr-Konsortium 966 Mio. Euro schweres Baulos
Kurier
Wegen "Weigerung vertraglich zugesagter Leistungen" und "eingetretenem Vertrauensverlust". Die Errichtergesellschaft des Brenner Basistunnels (BBT SE) hat am Mittwoch bekannt gegeben, den Bauvertrag mit der ARGE H51 (bestehend aus einem Konsortium aus Porr Bau GmbH, G. Hinteregger & Söhne Bau GmbH, Condotte S.p.A. und Itinera S.p.A) zu kündigen. Ein betreffendes Schreiben der BBT SE sei am Dienstag an die ARGE H51 übermittelt worden, teilte die Brenner Basistunnel-Gesellschaft am Mittwoch mit. "Die endgültige Weigerung der vertraglich zugesagten Leistungen in mehreren Punkten und der nun eingetretene Vertrauensverlust hat uns leider dazu gezwungen, die Vertragsbeziehung mit der ARGE H51 aufzulösen", erklärten die beiden Vorstände der BBT SE Gilberto Cardola und Martin Gradnitzer. Seit kurz nach Auftragsvergabe würden große Auffassungsunterschiede im Zusammenhang mit der Leistungserbringung bestehen. Gestritten wurde um falsch konstruierte Außenringe des Tunnelschachts. Laut Porr wurden die technischen Anforderungen dafür schon bei der Ausschreibung falsch projektiert. Die BBT SE hielt nun aber fest, dass es sich nicht um Probleme technischer Natur, wie das angesprochene Tübbingsystem handle. Hauptgrund für die Vertragsauflösung seien vielmehr die "endgültige Leistungsverweigerung und Leistungsverzögerung" und der nunmehr eingetreten Vertrauensverlust.
 Gefällt mir Antworten
Corona: Wien wird nicht dringend notwendige Operationen verschieben 28. Okt. 3:04 Corona: Wien wird nicht dringend notwendige Operationen verschieben
Kurier
Wien sei von einer kritischen Auslastung aber "noch weit entfernt", so Gesundheitsstadtrat Hacker. Die Infektionszahlen steigen in Österreich täglich weiter stark an, die Spitäler werden immer voller. Am Dienstag wurde bekannt, dass Oberösterreich beginnt, nicht sofort nötige Eingriffe in Krankenhäusern zu verschieben. Wie der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker im
 Gefällt mir Antworten
28. Okt. 2:29 "Donald ist ein Kämpfer": Melania Trump warb bei Solo-Wahlkampfauftritt für ihren Mann
Kurier
First Lady sprach Hinterbliebenen von Corona-Toten Mitgefühl aus. Seite der Trump-Wahlkampagne gehackt, Hintergründe noch unklar. Bei ihrem ersten Solo-Wahlkampfauftritt vor der US-Präsidentschaftswahl am kommenden Dienstag hat First Lady Melania Trump für eine Wiederwahl ihres Mannes geworben. "Donald ist ein Kämpfer. Er liebt sein Land, und er kämpft jeden Tag für Euch", sagte sie am Dienstag bei einer Wahlkampfveranstaltung in Atglen im US-Staat Pennsylvania, einem der Schlüsselstaaten. Die Präsidentengattin sprach den Hinterbliebenen der mehr als 225.000 Corona-Toten in den USA ihr Mitgefühl aus. "Ich weiß, es gibt viele Menschen, die Angehörige verloren haben oder Menschen kennen, die für immer durch diesen stillen Feind beeinträchtigt bleiben", sagte sie. Die Gedanken und Gebete ihrer Familie seien mit den Betroffenen. "Wir werden über dieses Virus triumphieren", fügte sie hinzu. Ursprünglich wollte die First Lady, die zuletzt auf dem Nominierungsparteitag der Republikanischen Partei im August eine Rede gehalten hatte, vergangene Woche gemeinsam mit dem Präsidenten Wahlkampf machen. Doch der Plan wurde durch einen "anhaltenden Husten" in Folge ihrer Corona-Infektion vereitelt. Das Präsidentenpaar und der gemeinsame Sohn Barron hatten sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Präsident Trump war Anfang Oktober drei Tage lang im Krankenhaus behandelt worden. Den Wahlkampf nahm er schnell wieder auf. "Wir fühlen uns jetzt so viel besser", sagte Melania Trump am Dienstag vor den Anhängern ihres Mannes und dankte "für all die Liebe und Unterstützung", die ihrer Familie nach der Corona-Erkrankung zuteilgeworden sei. Die Corona-Pandemie spielt im Wahlkampf eine zentrale Rolle. Trump hat die Gefahr durch das Virus wiederholt heruntergespielt. Sein Herausforderer Joe Biden von den oppositionellen Demokraten wirft ihm Versagen beim Krisenmanagement vor. Die First Lady äußerte sich auch zu den exzessiven Twitter-Gewohnheiten ihres Mannes. "Zum ersten Mal in der Geschichte hören die Bürger dieses Landes direkt und ohne Verzögerung täglich über die sozialen Medien von ihrem Präsidenten", sagte sie. "Ich bin nicht immer einverstanden damit, wie er manches sagt", gab sie unter dem Gelächter der Zuhörer zu. Es sei jedoch wichtig für Trump, "dass er direkt zu den Menschen spricht, denen er dient", fügte sie hinzu. Mit ihrer "Be Best"-Kampagne wirbt die Präsidentengattin für einen respektvolleren gegenseitigen Umgang in den sozialen Medien. Angesichts des mitunter rabiaten Auftritts ihres Ehemannes im Online-Dienst Twitter erntete die Kampagne jedoch wiederholt Kritik.
 Gefällt mir Antworten
28. Okt. 1:53 Corona-Lage im Westen wird immer kritischer + Neue Corona-Regeln auf dem Friedhof
Kurier
Guten Morgen aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
OÖ offenbar vor weiteren Verschärfungen; Australien: Lockdown nach Monaten aufgehoben 28. Okt. 1:29 OÖ offenbar vor weiteren Verschärfungen; Australien: Lockdown nach Monaten aufgehoben
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Lockdown im australischen Victoria nach Monaten aufgehoben 28. Okt. 1:20 Corona-Lockdown im australischen Victoria nach Monaten aufgehoben
Kurier
Geschäfte, Bars, Cafes und Restaurants dürfen wieder öffnen. Ausgangsbeschränkung in Melbourne zählte zu den weltweit am längsten dauernden. Der Bundesstaat Victoria im Südosten Australiens hat nach mehreren Monaten seinen Corona-Lockdown aufgehoben. Seit Mittwoch dürfen Geschäfte, Bars, Cafes und Restaurants wieder öffnen. Die strengen Auflagen galten seit Anfang August. Auch dürfen die Bürger wieder ohne größere Auflagen ihre Häuser verlassen. Das gilt für die rund 4,9 Millionen Bürger der Hauptstadt Melbourne zunächst jedoch nur eingeschränkt: Sie dürfen sich nun in einem Umkreis von 25 Kilometern um ihr Zuhause bewegen - diese Beschränkung soll erst am 8. November aufgehoben werden. Zuvor waren es nur fünf Kilometer. Die Ausgangsbeschränkung für die Menschen in Melbourne zählte zu den weltweit am längsten dauernden: Sie war bereits Anfang Juli eingeführt worden und galt damit 112 Tage. Damals waren fast 200 Neuinfektionen pro Tag registriert worden. Die Zahl stieg dann im August auf 700, bevor im Bundesstaat der Notstand ausgerufen wurde. Die Zentralregierung in Canberra hatte die extrem strengen Regeln, unter anderem ein zwei Monate geltendes nächtliches Ausgangsverbot, scharf kritisiert. Erst Ende vergangener Woche hatten Hunderte Menschen in Melbourne gegen die Einschränkungen protestiert. Dabei kam es auch zu Zusammenstößen mit der Polizei. Am Mittwoch wurde in einigen Bars gefeiert, wobei die Sekunden bis Mitternacht wie zu Silvester heruntergezählt wurden. Dann durften bis zu 20 Kunden durch die Türen strömen - begrüßt von Jubel und Konfetti.
 Gefällt mir Antworten
Medien: Deutsche Regierung für drastische Corona-Maßnahmen 28. Okt. 1:12 Medien: Deutsche Regierung für drastische Corona-Maßnahmen
Kurier
Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit soll laut Berichten ab 4.11. nur noch mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet sein. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel berät am Mittwoch mit den Ministerpräsidenten angesichts steigender Corona-Fälle über weitere Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie. Die deutsche Regierung dringt einem Medienbericht zufolge auf drastische Einschränkungen in Deutschland für den gesamten November, wie aus einer Beschlussvorlage (Stand später Dienstagabend) für die Konferenz hervorgeht, die den Zeitungen der
 Gefällt mir Antworten
28. Okt. 1:00 „Wasser ist nicht nass!“
Kurier
Eine weltweite Pandemie ist keine Weltreligion. Da geht es nicht um Glaubensfragen. In der Entweder-oder-Gesellschaft ist das Sowohl-als-auch mitunter eine unüberwindbare Denkhürde. Alles wäre so viel übersichtlicher, wenn Corona eine neue Weltreligion wäre. Dann könnte man daran glauben oder nicht und anschließend sofort daran gehen, allen Andersgläubigen die Schädel einzuschlagen. Bei einer Pandemie ist das anders. Das unfreiwillige Teilnehmerfeld sitzt im selben Boot und muss auch diejenigen mitnehmen, die in die Gegenrichtung rudern, weil sie gegen Gleichschaltung protestieren, oder die absichtlich ein Leck schlagen, weil sie für Meinungsfreiheit sind und Wasser ihrer Meinung nach nicht nass ist. Also diejenigen, die nur Entweder kennen und jede Form von Oder verweigern. Coronaleugner und Maßnahmenverweigerer bringen derzeit alle, einschließlich sich selbst, in Bedrängnis. Dass man gleichzeitig Maske tragen und dennoch die Maßnahmen der Regierung kritisch hinterfragen kann; dass man keinen Herbsturlaub, sich aber trotzdem Sorgen um die Hotellerie machen kann, ist für sie zu viel der Denkakrobatik. Doch vor dem Virus sind alle gleich. Es holt sich entweder...oder.
 Gefällt mir Antworten
Florian Holzers Restauranttest: Paul & Vitos 28. Okt. 1:00 Florian Holzers Restauranttest: Paul & Vitos
Kurier
Ein Best-of der Szenegastronomie, von Taco über Curry bis Schnitzel. Durchaus dazu gedacht, sich ein paar Gerichte zu teilen. Christian Wukonigg ist zwar nicht alt, aber trotzdem ein Urgestein der Wiener Szene-Gastronomie: Er war im Ensemble von „Oswald & Kalb“, er gründete das „Café Engländer“, die „Brasserie Engländer“, das „Café Engländer“ dann noch einmal, die Bar „1010“ und noch ein paar andere. Beim aktuellen Projekt hält er sich aber im Hintergrund und ließ seiner Frau Eva Maria Wukonigg den Vortritt: Sie war es, die mit dem Architekten aus einer Bling-Bling-Bar am Petersplatz ein helles, transparentes Bistro machte, sie war es, die mit dem Küchenchef die Karte entwickelte: Quasi ein Best-of der Szenegastronomie, von Taco über Curry bis Schnitzel, allerdings in kleinen dimensionierten Vorspeise-Portionen und durchaus auch dazu gedacht, sich gemeinsam ein paar Gerichte zu teilen (die Modeworte „Tapas“ und „Sharing“ vermeiden die Wukoniggs bewusst). Man beginnt etwa mit Tatar und Erbsencreme, Mangold-Tarte oder einem Taco, der mit Ceviche vom Kärntner Seesaibling und Chili-Sauce gefüllt ist, frisch, knusprig, köstlich und nicht ganz leicht zu essen (10,50 €). Die Kleingerichte-Weltreise geht weiter zu Würfeln vom panierten Kalbskopf mit Käferbohnencreme und sauer eingelegten Radieschen (8,60 €), zu Korean fried Chicken, Hühnerflügerl in schon recht würziger BBQ-Sauce (9,10 €), und der hiesigen Interpretation des Wiener Schnitzels: drei Stückchen sehr gut panierter, saftiger Schweinsfledermaus mit klassischem Erdäpfelsalat (8,90 €). Die Gerichte kommen sehr schnell und außerdem gleichzeitig – in der Innenstadt gilt das Motto „Zeit ist Geld“.
 Gefällt mir Antworten
Drei Tote bei Verkehrsunfall auf A2 in Kärnten 28. Okt. 0:57 Drei Tote bei Verkehrsunfall auf A2 in Kärnten
Kurier
Pkw kam in Tunnel zum Stillstand, nachkommendem Lkw-Lenker gelang es nicht mehr auszuweichen. Ein Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag auf der Südautobahn (A2) in Bad St. Leonhard im Lavanttal hat drei Menschenleben gefordert. Wie die Polizei Mittwoch früh mitteilte, fuhr eine 26-jährige Frau aus Graz-Umgebung mit ihrem Pkw in den Großliedltunnel ein, wo das Fahrzeug aus unbekannten Gründen zum Stillstand kam. Die Frau begab sich dann zum Heck des Pkw, in dem noch drei weitere Personen saßen. Einem nachkommenden Lkw-Lenker gelang es nicht mehr auszuweichen. Der aus Bosnien stammende 35-jährige Kraftfahrer dürfte das angehaltene Fahrzeug nicht sofort erkannt haben. Er versuchte, mit seinem Sattelzugfahrzeug nach links auszuweichen. Im Zuge dessen erfasste er mit seinem Lkw die 26-Jährige, die dabei tödliche Verletzungen erlitt. Dann prallte er mit der rechten Fahrzeugseite gegen das Heck des Pkw, der ca. 60 Meter weit nach vorne geschleudert wurde. Dabei erlitt eine im Fahrzeug links hinten sitzende 79-jährige Frau tödliche Verletzungen. Ein auf dem Beifahrersitz befindlicher 91-jähriger Mann und ein 14-jähriger Schüler wurden von Ersthelfern aus dem Wagen geborgen. Der 91-Jährige wurde nach notärztlicher Erstversorgung in das LKH Wolfsberg gebracht, wo er seinen schweren Verletzungen erlag. Der 14-Jährige wurde mit schweren Verletzungen vom Rettungshubschrauber "C 11" in das Klinikum Klagenfurt/WS geflogen. Der Lenker des Sattelkraftfahrzeuges wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Ein bei ihm vorgenommener Alkotest verlief negativ.
 Gefällt mir Antworten
Corona: Oberösterreich offenbar vor weiteren Verschärfungen 28. Okt. 0:52 Corona: Oberösterreich offenbar vor weiteren Verschärfungen
Kurier
Maßnahmen gegen Garagenpartys dürften kommen. In Oberösterreich dürften weitere Verschärfungen in Sachen Corona kommen. Im Landhaus herrscht im Vorfeld des Halloween-Wochenendes Alarmstimmung. Hintergrund sind rasant steigende Infektionszahlen und immer vollere Spitäler. Wie aus dem Umfeld von LH Thomas Stelzer (ÖVP) zu hören war, zielt man auf private Partys in Garagen oder Stadeln ab. Neue rechtliche Maßnahmen mit dem Ziel, unkontrollierte Feiern zu unterbinden, könnten bereits heute, Mittwoch, präsentiert werden. Es gebe für Veranstaltungen und in der Gastronomie klare gesetzliche Regeln. Man habe die Sperrstunde nicht vorverlegt, weil auch laut Experten das Infektionsrisiko in der Gastronomie unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften gering sei. Die meisten Ansteckungen passieren im privaten Bereich. Daher sei jetzt einfach nicht die Zeit für Stadel- oder Garagenpartys, war aus dem Landhaus zu hören. Hintergrund sind die zuletzt stark gestiegenen Corona-Zahlen. Auch die Lage in den Spitälern spitzt sich zu. Am Dienstag wurde bekannt, dass man damit beginnt, nicht sofort nötige Eingriffe zu verschieben. Angesichts der sehr personalintensiven Behandlung von Covid-19-Patienten befürchtet man in den Krankenhäusern, an Kapazitätsgrenzen zu stoßen, wenn sich die Infektionskurve so weiterentwickelt wie zuletzt. Dann wären in Oberösterreich die für Corona-Patienten vorgehaltenen Plätze Anfang November aufgebraucht, was einen Totalstopp elektiver Leistungen bedeuten würde. Hinzu kommt, dass es täglich Hunderte Neuinfektionen im Bundesland gibt und sich diese Zahlen erst zeitverzögert in der Auslastung von Spitals- und Intensivbetten niederschlagen.
 Gefällt mir Antworten
Weidegänse contra Käfighaltung 28. Okt. 0:00 Weidegänse contra Käfighaltung
Kurier
20.000 der 50.000 österreichischen Weidegänse grasen in Oberösterreich. Sie werden rund um das Martinsfest am 11. November verspeist. „Das Weideganserl schmeckt ganz besonders.“ Karl Grabmair, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer, ist von der Qualität der heimischen Gänse überzeugt. „Wir sind auch hier das Bundesland Nummer eins.“ Von den österreichweit 50.000 Gänsen grasen 20.000 auf Oberösterreichs Weiden, die von 170 bis 180 Bauern gehalten und regional vermarket werden. Sie werden rund um das Martinsfest am 11. November verspeist.
 Gefällt mir Antworten
Viennale-Highlight: Orson Welles trifft auf Dennis Hopper 28. Okt. 0:00 Viennale-Highlight: Orson Welles trifft auf Dennis Hopper
Kurier
Ein Streitgespräch zwischen zwei großen Regisseuren – Orson Welles interviewt Dennis Hopper in „Hopper/Welles“ „Ich habe ganz oben begonnen und mich dann bis ganz unten durchgearbeitet“, sagte Orson Welles einmal sehr selbstironisch über seine Karriere in Hollywood. Der Regisseur hatte mit seinem legendären „Citizen Kane“ (1941), dem Porträt eines Zeitungsmoguls, den Meilenstein zum modernen Erzählkino gelegt. Fünf Jahrzehnte lang galt „Citizen Kane“ als der bedeutendste Film aller Zeiten, doch bei seinem Erscheinen machte er Verluste an den Kinokassen. Sein ganzes Leben lang blieb Orson Welles ein Außenseiter in der amerikanischen Filmindustrie. Zwar reüssierte er immer wieder als Schauspieler – nicht zuletzt als freundlicher Zyniker Harry Lime im Wiener Spionage-Thriller „Der dritte Mann“ (1949); doch seine weitere Karriere als Regisseur zeichnet sich vielfach durch unvollendete Projekte aus.
 Gefällt mir Antworten
28. Okt. 0:00 "Wenn man kleine Pensionen erhöht, ist das falsche Sozialromantik"
Kurier
Walter Pöltner, Vorsitzender der Pensionskommission, über Verteilungsgerechtigkeit, Altersarmut und ein mögliches "Covid-Provisorium" zum früheren Erwerbsausstieg.
 Gefällt mir Antworten
Ungerechte Preissteigerungen 28. Okt. 0:00 Ungerechte Preissteigerungen
Kurier
Für Arme ist die Inflation um ein Drittel höher als für Wohlhabende. Wer in der Stadt zur Miete wohnt, spürt die Teuerung am meisten Bei der Inflation verhält es sich wie mit dem Gesetz: Vor ihr sind alle Menschen angeblich gleich. Zumindest vermittelt das die offizielle Statistik. Der Warenkorb für den Verbraucherpreisindex liefere einen repräsentativen Querschnitt aller relevanten Lebenshaltungskosten, betont die Statistik Austria und errechnete eine Teuerungsrate von 1,5 Prozent im vergangenen Jahr. Viele haben dennoch das Gefühl, dass die Preise für das tägliche Leben viel stärker steigen, als es die offizielle Inflationsrate abbildet. Nur eine gefühlte Wahrheit? Mitnichten. Ärmere leiden viel stärker unter der Teuerung als Wohlhabende. In den Jahren 2016 bis 2019 verzeichnete das ärmste Fünftel eine um ein Drittel(!) höhere Inflation als das reichste.
 Gefällt mir Antworten
Horror-Serie 28. Okt. 0:00 Horror-Serie "Hausen" auf Sky: Ein Plattenbau, der Seelen frisst
Kurier
Der Schauspieler Charly Hübner über seine Rolle als Hausmeister im Horror-Haus. "Hausen", ab Donnerstag auf Sky. Rechtzeitig zu Halloween startet auf dem Bezahlsender Sky die deutsche Horror-Serie „Hausen“, in der einen gleich zu Beginn eine bleierne Trostlosigkeit und Finsternis durchdringt: Man begleitet ein mutterloses Vater-und-Sohn-Gespann durch die Gänge ihres neuen Zuhauses – es ist ein trister und abgefuckter Plattenbau. Eigentlich will man hier nur eines: nämlich schnell wieder weg. Aber Jaschek Grundmann (Charly Hübner), der Vater, ist gekommen, um zu bleiben: Er tritt den schweren Job als Hausmeister an. Das Problem: Es spukt hinter den Fertigteilbetonplatten.
 Gefällt mir Antworten
Drew Barrymore: 28. Okt. 0:00 Drew Barrymore: "Scheidung hat mich hart getroffen"
Kurier
Der Schauspielerin fiel es eigenen Aussagen zufolge schwer zu akzeptieren, dass ihre Ehe mit Will Kopelman gescheitert ist. "Ich bin hoffnungslos romantisch und glaube, dass jeder in irgendeiner Form Liebe braucht", sagte
 Gefällt mir Antworten
Jan Åge Fjørtoft: 28. Okt. 0:00 Jan Åge Fjørtoft: "Ich sehe Rapid und Molde auf einem Niveau"
Kurier
Der Ex-Rapidler über das Europa-League-Duell mit den Norwegern und die funktionierende Corona-Politik in seiner Heimat. Der Molde Fotballklubb gilt in Gruppe B der Europa League als logischer Gegner von Rapid um Platz zwei hinter Favorit Arsenal und damit den Aufstieg. Am Donnerstag, ab 21 Uhr in der norwegischen Finsternis sollten die Hütteldorfer gegen den Meister, der mit einem 2:1-Sieg bei Dundalk in Irland gestartet ist, punkten. Als interessierter Beobachter, aber nicht als TV-Experte, wird Jan Åge Fjørtoft dabei sein. „Leider hat mein Sender ,nur’ die Rechte für die Champions League“, scherzt der Ex-Rapidler. „Molde ist der Verein aus meinem Heimat-Bundesland“, sagt der 53-Jährige. Dementsprechend viel weiß er über den Klub.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Lage im Westen wird immer kritischer 28. Okt. 0:00 Corona-Lage im Westen wird immer kritischer
Kurier
Platter sieht ernste Lage bei Spitalskapazitäten. Die steigenden Zahlen lassen den Wintertourismus zittern. Die Corona-Situation wird besonders im Westen Österreichs immer ernster – und gefährdet dadurch nicht nur die öffentliche Gesundheit, sondern auch die gerade angelaufene Wintersaison. Am Dienstagnachmittag wies das Dashboard der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) für Vorarlberg, Tirol und Salzburg Rekordwerte bei den Sieben-Tage-Inzidenzen aus. Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der abgelaufenen Woche lagen knapp unter bzw. bereits über dem alarmierenden Wert von 300 je 100.000 Einwohner. Konkret hielt Tirol bei einer Inzidenz von 300,5, Vorarlberg bei 299,3 und Salzburg bei 292,0. Österreich kam im Gesamten auf 214,1, die Bundeshauptstadt Wien auf 241,1. Zum Vergleich: Am 16. Oktober – vor noch nicht einmal zwei Wochen – lagen Tirol und Salzburg bei jeweils 139,8, Vorarlberg bei 124,8. Doch nicht nur der Blick auf die Bundesländer im Ganzen zeigt, dass das Virus momentan im Westen am stärksten grassiert. Auch die Zahlen der einzelnen Bezirke bestätigen, dass die Situation dort immer kritischer wird.
 Gefällt mir Antworten
Szekeres zu Ideen gegen Ärztemangel: „So kann es gelingen“ 28. Okt. 0:00 Szekeres zu Ideen gegen Ärztemangel: „So kann es gelingen“
Kurier
Die Ärztekammer will Vorschlag der nö. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) unterstützen, sieht aber offene Punkte. Mit einem Acht-Punkte-Plan (
 Gefällt mir Antworten
Happyland Klosterneuburg: Aufregung um „geheime“ Stellungnahme 28. Okt. 0:00 Happyland Klosterneuburg: Aufregung um „geheime“ Stellungnahme
Kurier
Ein Statement des Bürgermeisters zum Happyland, das nur die Staatsanwaltschaft kennt, weckt den Missmut einiger. Das Happyland in Klosterneuburg sorgt aktuell wieder für Aufregung im Gemeinderat. Im Zuge der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in der Causa hatte Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager (ÖVP) eine Stellungnahme abgegeben, die unter anderem dazu beigetragen haben dürfte, dass die Ermittlungen eingestellt wurden. Das bestätigte auch Staatsanwalt Friedrich Köhl vom Landesgericht Korneuburg. Die Aussagen dazu kennen allerdings nur der Stadtchef, eine Kanzlei und die Ermittler – im Gemeinderat weiß laut Angaben einiger Gemeinderäte niemand vom genauen Inhalt des Statements – und ebendieser Fakt wird kritisiert. Ein Rechnungshofbericht aus dem Jahr 2018 brachte das Ermittlungsverfahren ins Rollen.
 Gefällt mir Antworten
Eselsohren ade: Lesezeichen zum Selbstbasteln 28. Okt. 0:00 Eselsohren ade: Lesezeichen zum Selbstbasteln
Kurier
Kleine Helferchen für ungestörtes Schmökern sind im Nu fertig. Für ungetrübten Lesespaß ist ein Lesezeichen unverzichtbar. Mit etwas Geschick und Geduld lässt sich ein praktischer Seitentrenner ganz einfach zu Hause mit Kindern herstellen, wie
 Gefällt mir Antworten
Vom Verschwinden und Suchen (nach) einer Frau 28. Okt. 0:00 Vom Verschwinden und Suchen (nach) einer Frau
Kurier
Vier Frauen fantasieren und philosophieren in "Frau verschwindet" (Versionen) über eine abwesende Frau – oder sich selber – im Theater Kosmos.
 Gefällt mir Antworten
Wer in das altehrwürdige Gebäude am Schottentor zieht 28. Okt. 0:00 Wer in das altehrwürdige Gebäude am Schottentor zieht
Kurier
Haus am Ring: 2021 sollen in das denkmalgeschützte Gebäude neue Mieter einziehen. Welche das sind und was sie dort machen. In den Hauptstädten Europas liest man auf Häusern im Stadtinneren und an den besten Adressen Namen der großen digitalen Konzerne. Google oder LinkedIn leuchten etwa im Zentrum von Dublin. Amazon und Apple-Schilder erstrahlen  an den Fassaden in Madrids Innenstadt. Könnte das in Wien auch bald passieren?
 Gefällt mir Antworten
Keine One-Man-Show: Dominic Thiem und seine Thronfolger 28. Okt. 0:00 Keine One-Man-Show: Dominic Thiem und seine Thronfolger
Kurier
Österreich darf nicht nur auf den Weltranglisten-Dritten bauen. Vor allem bei den Erste Bank Open in Wien zeigte der erst 21-jährige Jurij Rodionov auf. Am Montag wurde mit Magnus Brunner ein neuer Verbandspräsident gekürt. Mit neuer Kraft und bislang noch nie gelungenen Gemeinsamkeiten soll Österreichs Weg im Tennissport weiter nach oben geführt werden. Sollen die Tore, die sich durch Dominic Thiems Erfolge geöffnet haben, zu weiteren Erfolge führen. Es schaut auch hinter dem Niederösterreicher sehr gut aus. Zumindest bei den Herren, einige ÖTV-Asse sind schon in Lauerstellung, für die Zukunft darf man sich durchaus etwas erwarten.
 Gefällt mir Antworten
Allerheiligen: Neue Corona-Regeln auf dem Friedhof 28. Okt. 0:00 Allerheiligen: Neue Corona-Regeln auf dem Friedhof
Kurier
Bischofskonferenz rät von „größeren Familienzusammenkünften“ ab, es gibt keine Gottesdienste im Freien. Ein bisschen Weihwasser aus einem extra von den Pfarren dafür abgefüllten Fläschchen, ein kurzes Gebet (für das die Kirche ebenfalls mit Textaushilfen parat steht)  - und fertig ist die „Do-it-yourself-Segnung“. Etwas salopp dargestellt vielleicht, aber eine Formulierung, die von der Diözese Graz-Seckau selbst verwendet wird. Angesichts steigender Corona-Infektionen wäre es zu Allerheiligen und Allerseelen unklug, die gewohnten Gräbersegnungen im großen Kreis auf Friedhöfen zu zelebrieren. Deshalb rät die katholische Kirche von Familienfeiern ab und regt an, es doch einfach einmal selbst mit einem Segen zu probieren. „Um Gottes Segen dürfen ja alle Getauften bitten“, erinnert Anton Tauschmann, Fachmann für Trauerpastoral in der Diözese.
 Gefällt mir Antworten
Ein Fotoprojekt zeigt, wie die Menschen in Wien wohnen 28. Okt. 0:00 Ein Fotoprojekt zeigt, wie die Menschen in Wien wohnen
Kurier
Marie-Louise Gahleitner und Hannah Doppel fotografieren Menschen in ihren Wohnungen und stellen die Fotos auf Instagram aus. Der Rucksack auf dem Esstisch, der eine Wäscheständer ist noch nicht ganz abgeräumt, der andere schaut zusammengeklappt hinter einem Regal hervor. Kerzen, Fotos, ein gelbes Bügelbrett und rechts unten im Eck, angeschnitten und gar nicht gleich ersichtlich: Eine Frau mit blondem Haar und schwarzer Katze. Mitte September wurde dieses Foto auf dem Instagram-Account „Wie Wien wohnt“ gepostet.
 Gefällt mir Antworten
Möbelhändler: „Fürchten uns nicht vor einem zweiten Lockdown“ 28. Okt. 0:00 Möbelhändler: „Fürchten uns nicht vor einem zweiten Lockdown“
Kurier
Warum viele, die eine Küche kaufen, heuer keine mehr bekommen werden und Firmen verzweifelt Montagetischler suchen „Einen guten Handwerker zu bekommen ist derzeit eine besondere Herausforderung. Es gleicht einem Lotteriespiel“, bestätigt Christian Wimmer, Geschäftsführer der Einkaufsverbände Garant und Wohnunion (300 Einrichtungsspezialisten von Küchenstudios bis zu Vollsortimentern). Die Österreicher investieren ins Eigenheim, trotz oder gerade wegen der Corona-Krise. Wimmer: „Speziell im ländlichen Raum. Mitunter muss man schon zwei bis drei Wochen warten, um überhaupt einen Termin bei einem Fachberater zu bekommen.“ In einigen Küchenstudios würden die Auftragseingänge in einigen Wochen um bis zu 80 Prozent über dem Vorjahr liegen, entsprechend lange muss der Kunde auf seine neue Küche warten. „Vor Weihnachten geht im Grunde gar nichts mehr. Die nächsten Möglichkeiten sind Ende Jänner/Anfang Februar.“ Nicht nur, dass viele Hersteller nicht mit der Produktion nachkommen. Ist die Küche erst einmal ausgeliefert, fehlen oft die Monteure. „Montagetischler und Bodenleger werden in der Branche verzweifelt gesucht“, sagt Wimmer. Das ist nicht neu, doch die Kurzarbeit habe die Situation verschärft. Wer bei seiner alten Firma in Kurzarbeit geschickt wurde, habe angesichts des unsicheren Jobmarktes wenig Motivation, jetzt den Arbeitgeber zu wechseln, meint Wimmer. Unsicher ist auch, ob das Geschäft weiter so brummen wird. „Wir müssen uns darauf vorbereiten, dass unsere Partner weniger Kundenkontakt haben werden“, verweist er auf die Maßnahmen der Politik. Dass Kanzler Kurz einen zweiten Lockdown mittlerweile nicht mehr ausschließt, nimmt er relativ gelassen auf. Zwar hoffe er auch, dass das nicht nötig wird, aber „wir fürchten uns nicht vor einem zweiten Lockdown.“ Zumindest nicht, wenn er nicht länger als drei, vier Wochen andauert. „Das wäre nicht das Problem, wir hätten genug abzuarbeiten.“ Anders sieht das Thomas Saliger von der Welser XXX-Lutz-Gruppe (Möbelix, Mömax, XXXLutz): „Das würde auf die Konsumstimmung drücken und uns in der Logistik vor Herausforderungen stellen.“ Schließlich werde in der Möbelindustrie nicht auf Halde produziert, sondern auf Bestellung. Mit ein Grund, warum Kunden derzeit lange auf bestellte Möbel warten – es gibt einen Rückstau in der Lieferkette. Saliger: „Vorlieferanten haben Probleme, Rohstoffe – wie Spanplatten – zu bekommen.“ Seit Mai würden bei vielen Betrieben die Aufträge 20 Prozent über dem Vorjahresniveau liegen, was auch an Nachzieheffekten liegt. „Das ändert aber nichts daran, dass die Produktionslinien ausgelastet sind.“
 Gefällt mir Antworten
Investor Altrichter: Wie Start-ups jetzt überleben können 28. Okt. 0:00 Investor Altrichter: Wie Start-ups jetzt überleben können
Kurier
Der Regierungsbeauftragte für Start-ups über weitere Covid-Hilfsmaßnahmen für innovative Gründungen Seit Mitte April ist Investor und „Business Angel“ Michael Altrichter Start-up-Beauftragter der Regierung. Im KURIER-Interview zieht er eine erste Zwischenbilanz über bisherige Maßnahmen und sagt, was getan werden muss, damit innovative Gründungen überleben können.
 Gefällt mir Antworten
Michael Ludwig macht sich zum Gegenspieler von Sebastian Kurz 28. Okt. 0:00 Michael Ludwig macht sich zum Gegenspieler von Sebastian Kurz
Kurier
Sozialdemokraten und Türkise werden keine Freunde mehr - und die Wiener Grünen manövrierten sich zwischen die Fronten Österreich bekommt nun seine erste, echte sozialliberale Koalition –  zwar nicht auf Bundesebene, aber in der Bundeshauptstadt. Im Bund regierte zwischen 1983 und 1986  eine Koalition aus SPÖ und FPÖ, die mitunter behübschend  „sozial-liberal“ genannt wird. Liberal waren damals vielleicht manche blaue Exponenten in Regierung und Kabinetten. Doch diese wurden bekanntlich bald von einem gewissen Jörg Haider mit Hilfe der rechten FPÖ-Funktionäre weggeputscht.
 Gefällt mir Antworten
Kickl drohte mit Rückzug: Streit mit Haimbuchner um Linie und Stil 28. Okt. 0:00 Kickl drohte mit Rückzug: Streit mit Haimbuchner um Linie und Stil
Kurier
Einige Bundesländer wollen eine Veränderung an der Spitze der Partei, doch Haimbuchner will bis zur OÖ-Wahl keine Turbulenzen. Er darf an der Spitze der Blauen bleiben – aber dort wird es für ihn einsam werden. So könnte man die Situation von FPÖ-Parteichef Norbert Hofer auf den Punkt bringen.
 Gefällt mir Antworten
Laptops/Tablets für alle in der 5. und 6. Schulstufe 27. Okt. 21:07 Laptops/Tablets für alle in der 5. und 6. Schulstufe
Kurier
Bildungsminister Faßmann kündigt digitale Geräte für alle an - diesmal auch für Pflichtschulen (Bundesländer). Am Rande eines Mediengesprächs zum Auftakt der neuen Runde des Schulwettbewerbs Jugend Innovativ meinte Bildungsminiser Heinz Faßmann, ein Ziel von Bildungspolitik und Schule müsse sein, familiäre Nachteile von Kindern und Jugendlichen auszugleichen. Eien Maßnahme sei, Schülerinnen und Schüler ab dem kommenden Schuljahr mit Laptops bzw. Tablets - je nachdem was die jeweilige Schule empfiehlt - auszustatten. Der Kinder-KURIER konfrontierte ihn dann mit der Tatsache, dass im Lockdown das Ministerium Laptops nur für Bundessschüler_innen, also Gymnasiast_innen leihweise zur Verfügung gestellt hat. Für Pflichtschülerinnen und -schüler gab es in den Bundesländern neun verschiedene Lösungen.
 Gefällt mir Antworten
„Eine spezielle Auswertung zu Clustern im Kulturbereich gibt es nicht“ 27. Okt. 19:47 „Eine spezielle Auswertung zu Clustern im Kulturbereich gibt es nicht“
Kurier
Dient der monströse Aufwand mit den personalisierten Karten nur dazu, Sicherheit und Nachvollziehbarkeit vorzugaukeln?
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 29. November 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren