Zurück Kurier Samstag, 31. Oktober 2020
Suchen Rubriken 31. Okt.

Kurier

Samstag, 31. Oktober 2020
Schließen
Anzeige
31. Okt. 23:14 Anschober zu Corona-Lockdown: "Privatsphäre bleibt untertags unangetastet"
Kurier
Österreich "im Wettlauf mit der Zeit". Trendwende soll bis Mitte November geschafft sein. "Ein zweiter Lockdown wäre katastrophal", sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober noch vor wenigen Wochen. Jetzt ist er da, der zweite Lockdown. Er gilt ab 3. November. Die Zuwächse bei den Infektionen hätten sich steil nach oben entwickelt, erklärte der Grüne dazu in der "Sonder-ZiB" Samstagnacht. "Ich wollte es selbst nicht glauben", gab er zu. Zudem gab es die Prognose, dass Mitte bis Ende November ein Auslastungsproblem in der Intensivmedizin droht. Es gebe auch den Verdacht, dass das Virus mutiert und damit stärker, infektiöser geworden sei. Anschober verweist dabei auf ähnlich steile Steigerungskurven in Deutschland oder Tschechien. Österreich stehe in der Corona-Pandemie "im Wettlauf mit der Zeit", betonte der Gesundheitsminister. Bis Mitte November müsse die Trendwende geschafft sein, sonst drohe Überlastung der Intensivmedizin und damit Triage - also Entscheidungen der Ärzte, wer behandelt wird und wer nicht, sagte Anschober. Er gehe allerdings davon aus, dass "wir es rechtzeitig schaffen werden", dann könne man Anfang Dezember wieder schrittweise öffnen.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,12 -0,358%
CHF 0,92 -0,108%
USD 0,84 -0,119%
31. Okt. 22:33 Coronavirus - Portugal ordnet Lockdown light an
Kurier
70 Prozent der Bürger sollen zuhause bleiben. Das noch im Frühjahr wegen seiner niedrigen Corona-Zahlen gepriesene Portugal hat angesichts immer schneller steigender Infektionszahlen einen Teil-Lockdown angekündigt. 70 Prozent der rund 10,3 Millionen Bürger des Landes hätten ab Mittwoch die "Bürgerpflicht", möglichst Zuhause zu bleiben, sagte Regierungschef António Costa nach einer achtstündigen Krisensitzung am Samstagabend in Lissabon. Die Schulen sollten jedoch geöffnet bleiben. Es handelt sich nicht um eine strikte Ausgangssperre, da die Menschen ihre Häuser verlassen dürften, um zur Arbeit, zum Arzt oder zu einem pflegebedürftigen Angehörigen zu gehen, wie Costa sagte. Auch sollen kurze Spaziergänge sowie der Besuch von Restaurants weiter erlaubt sein, die jedoch weniger Menschen bedienen dürften und früher schließen müssten. Wo immer möglich, solle zur Heimarbeit gewechselt werden. Wochenmärkte unter freiem Himmel und andere Marktveranstaltungen seien künftig verboten. Die neuen Einschränkungen sollen in insgesamt 121 Kommunen landesweit einschließlich Porto und der Hauptstadt Lissabon gelten, in denen die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen 14 Tagen die Zahl von 240 überstieg. Costa betonte, die Maßnahmen seien unumgänglich, um einen Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu verhindern. Andererseits müsse aber auch die Wirtschaft am Laufen gehalten werden.
 Gefällt mir Antworten
Lockdown u Austriji: Ove mjere važe od utorka 31. Okt. 17:19 Lockdown u Austriji: Ove mjere važe od utorka
Kurier
Zabrana izlaska između 20 i 6 h te održavanja priredbi, dozvoljena privatna okupljanja članova samo dva domaćinstva. Ovo su detalji novih odredbi. Drugi lockdown sa sobom nosi "dramatične rezove u naše živote", rekao je kancelar Sebastian Kurz na prezentaciji u subotu. Nove odredbe bi u nedjelju trebale proći parlamentarnu proceduru te u utorak, u 00.00 sati, stupiti na snagu. Ovo su nova pravila:
 Gefällt mir Antworten
Golddukaten aus Basilika Maria Taferl geraubt 31. Okt. 16:56 Golddukaten aus Basilika Maria Taferl geraubt
Kurier
Unbekannter zahlte Eintritt, schlug mit Hammer Vitrine ein und konnte mit 11.000-Euro-Beute entkommen Ein spektakulärer Coup beschäftigt derzeit die Polizei in Niederösterreich: Am Freitagnachmittag, gegen 16 Uhr, hat ein Unbekannter aus der Schatzkammer der Basilika Maria Taferl (Bezirk Melk) Golddukaten und eine Metallschatulle im Wert von rund 11.000 Euro gestohlen, bestätigte die Polizei gegenüber dem Kurier einen Bericht der NÖN. Der Täter zahlte dabei noch "brav" Eintritt zur Schatzkammer der Basilika. Er befand sich laut Polizei alleine in dem Ausstellungsraum, als er mit einem Hammer eine Glasvirtrine einschlug und die Beute an sich raffte. Laut NÖN  hörte eine ehrenamtliche Mitarbeiterin der Schatzkammer Glas zerbrechen "und schon kommt der Mann mit einem Hammer direkt auf sie zu". Der Mann, der laut dem Bericht eine graue Jogginghose, eine dunkle Jacke und einen Mund-Nasen-Schutz trug, rannte davon. Laut Polizei wollte die Mitarbeiterin den Mann noch verfolgen, was aber nicht gelang. Die Fahnung nach dem Unbekannten läuft.
 Gefällt mir Antworten
CDU-Vorsitzkandidaten einigten sich auf Parteitag Mitte Jänner 31. Okt. 16:52 CDU-Vorsitzkandidaten einigten sich auf Parteitag Mitte Jänner
Kurier
Wenn möglich soll es zentrales Präsenztreffen geben. Die drei CDU-Vorsitzkandidaten haben sich darauf geeinigt, die Führungsfrage der deutschen konservativen Partei bei einem Parteitag Mitte Jänner zu lösen. Das teilte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Samstagabend per Twitter mit. Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz, der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet und Norbert Röttgen hätten sich nach intensiver Beratung verständigt, den CDU-Vorstand zu bitten, den Parteitag zu diesem Zeitpunkt durchzuführen. Ziemiak schrieb: "Die Kandidaten präferieren einen zentralen Präsenzparteitag. Wenn das und auch ein dezentraler Präsenzparteitag nicht möglich sein sollten, plädieren sie für einen Online-Parteitag mit digitaler Wahl des Bundesvorstandes." Diese Wahl soll dann anschließend durch eine einmalige schriftliche Schlussabstimmung bestätigt werden. Über das Verfahren im Einzelnen sowie die rechtlichen und technischen Fragen soll laut Ziemiak abschließend in der CDU-Vorstandssitzung am 14. Dezember entschieden werden.
 Gefällt mir Antworten
Trump: In Europa zeigt sich Nutzlosigkeit harter Lockdowns 31. Okt. 16:48 Trump: In Europa zeigt sich Nutzlosigkeit harter Lockdowns
Kurier
US-Präsident vermisst Anerkennung für Umgang mit Pandemie. US-Präsident Donald Trump hat kurz vor der Wahl in den USA die Wirksamkeit strenger Alltagsbeschränkungen sowie Europas Umgang mit dem Coronavirus infrage gestellt. "Die explodierenden Fälle in Europa haben gezeigt, dass drakonische Lockdowns - das sind sie, drakonisch - das Virus nicht aufhalten", sagte der Republikaner am Samstag bei einer Wahlkampfveranstaltung in Newton im Bundesstaat Pennsylvania. "Italien war so im Lockdown - und jetzt fängt es wieder von vorne an." Trump brüstete sich drei Tage vor dem Wahltermin am Dienstag zudem damit, dass die Übersterblichkeit in den USA 40 Prozent niedriger sei als in Europa. "Und Europa hat einen guten Job gemacht, das ist ein sehr brutales Ding. Jeder dachte, Deutschland geht es gut, gut, gut, gut. Aber es geht denen nicht gut", sagte er. "Man sieht gerade, was da drüben abgeht, Frankreich wieder, Spanien, Italien. Uns geht es gut. Wir bekommen nur keine Anerkennung dafür." Auf welche Zahlen sich Trump mit seiner Aussage berief, war unklar. Die Übersterblichkeit gibt an, wie viele Menschen in einem gewissen Zeitraum mehr gestorben sind als zu einem vergleichbaren früheren Zeitraum.
 Gefällt mir Antworten
31. Okt. 16:44 Macron: Türkei verhält sich kriegerisch gegenüber NATO-Partnern
Kurier
Frankreichs Präsident kritisiert einmal mehr Erdogan. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat der Türkei ein "kriegerisches Verhalten" gegenüber den Alliierten des Militärbündnisses NATO vorgeworfen. Wenn man Verbündeter sei, müsse man die Dinge offen aussprechen, sagte Macron nach Angaben seines Amts vom Samstag dem Sender Al Jazeera. Er sei für eine Beruhigung in den Beziehungen, doch sein türkischer Amtskollege Recep Tayyip Erdogan müsse die EU und Frankreich respektieren und auf "Lügen" und "Beleidigungen" verzichten.
 Gefällt mir Antworten
Haas-Teamchef über Schumacher-Verpflichtung: 31. Okt. 7:53 Haas-Teamchef über Schumacher-Verpflichtung: "Wäre eine Ehre"
Kurier
Haas gilt als die beste Chance für den Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher auf einen Stammplatz in der Königsklasse. Teamchef Günther Steiner hat die Spekulationen um einen Wechsel von Mick Schumacher zum Formel-1-Team Haas genährt. "Es wäre eine Ehre für uns, etwas, worauf wir stolz sein könnten", sagte Steiner vor dem Grand Prix in Imola. Nachdem Alfa Romeo die Verträge mit Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi verlängert hat, gilt Haas als die beste Chance für den Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher auf einen Stammplatz in der Königsklasse. "Wir sprechen mit mehreren Leuten, es gibt noch ein paar Möglichkeiten", sagte Steiner. In den Verhandlungen sei man "in der Zielgeraden", so der Südtiroler. Haas ist wie Alfa Romeo technischer Partner von Ferrari. Der 21-jährige Schumacher wird in der Fahrerakademie der Scuderia ausgebildet und führt vor den letzten vier Saisonrennen der Nachwuchsserie Formel 2 in der Gesamtwertung. "Einen Formel-2-Champion in die Formel 1 zu bringen, ist immer das Ziel. Wenn jemand die Formel 2 gewinnt, dann hat er auch das Talent."
 Gefällt mir Antworten
31. Okt. 7:47 "Automatenbüffet" im Akademietheater: Gesellschaft unter Wasser
Kurier
Das Stück von Anna Gmeyner ist gleichzeitig sehr komisch und tief traurig. Abschiedsstimmung bei gelungener Premiere. „Automatenbüffet“ beginnt wie ein Stück von Ödön von Horváth: Ein Fräulein wird aus dem Wasser gezogen.  Anders als bei Horváth wird die gescheiterte Selbstmörderin jedoch nicht zum Opfer zwischenmenschlicher Kälte, sondern gefährdet mit ihrer erotischen Schwerkraft die fragile Statik einer dörflichen Gesellschaft. Auch die Sprache erinnert an Horváth:  Wir sehen und hören lauter gescheiterte Existenzen, die keine Worte haben, um auszudrücken, was an ihnen zerrt und zehrt. Wenn sie sprechen, verwenden sie Fertigteilsprache, Sprach-Imitat, jeder Satz droht hier, in die Katastrophe zu kippen.
 Gefällt mir Antworten
Explosion in russischem Krankenhaus 31. Okt. 7:46 Explosion in russischem Krankenhaus
Kurier
In einem Krankenhaus für Corona-Patienten in der Stadt Tscheljabinsk explodierte ein Tank mit medizinischem Sauerstoff. An einem Krankenhaus für Corona-Patienten in Russland ist ein Tank mit medizinischem Sauerstoff explodiert. Videos zeigten, wie es am Samstag in der Stadt Tscheljabinsk am Ural eine gewaltige Detonation gab. Durch die Wucht wurden auch umliegende Häuser beschädigt, wie die Behörden mitteilten. Menschen wurden demnach nicht verletzt. Die 160 Patienten seien in eine andere Klinik oder in ein Gebäude des städtischen Stadions gebracht worden. Weshalb es zu der Explosion etwa 1.500 Kilometer östlich von Moskau kam, war zunächst unklar. Die Behörden teilten der Staatsagentur Tass zufolge mit, dass die Ausrüstung zur Versorgung von Patienten mit Sauerstoff erst in den vergangenen Tagen installiert worden sei. In Russland steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen seit Wochen rasant. Am Samstag wurden mehr als 18.000 neue Fälle gemeldet. Mehr als 1,6 Millionen Menschen haben sich der offiziellen Statistik zufolge seit Beginn der Pandemie infiziert. In vielen Städten und Regionen werden nun provisorische Krankenhäuser eingerichtet.
 Gefällt mir Antworten
Audi will ab 2030 kaum noch Verbrenner-Autos anbieten 31. Okt. 7:40 Audi will ab 2030 kaum noch Verbrenner-Autos anbieten
Kurier
Vorstandschef Duesmann setzt vor allem auf batteriebetriebene Fahrzeuge und nicht auf Wasserstoff. Der Vorstandschef des Autobauers Audi, Markus Duesmann, sieht für den Verbrennermotor keine große Zukunft. "Ich erwarte, dass wir auch über 2030 hinaus Autos mit Verbrennungsmotor anbieten, doch der Anteil wird dann nur noch sehr klein sein", sagte er der "Augsburger Allgemeinen" vom Samstag. Audi werde ansonsten ausschließlich auf E-Autos mit Batterie setzen, da sich die Wasserstoff-Brennstoffzelle im Pkw-Bereich nicht durchsetzen werde. Duesmann appellierte an die deutsche Bundesregierung, den Ausbau des öffentlichen Ladenetzes für E-Autos schneller als bisher voranzutreiben. "Der Markt wächst rasant, die Infrastruktur muss mitwachsen." Wenn es mit den Ladesäulen nicht voran gehe, "nimmt der Spaß am elektrischen Fahren rasch ab". Der Audi-Chef beschrieb das Fahren mit einem E-Auto als tolles Erlebnis: "Man ist leise unterwegs, die Autos reagieren spontan und man tut etwas Gutes für die Umwelt", sagte er. "Das Laden ist der einzig potenziell kritische Aspekt."
 Gefällt mir Antworten
Afghane schrie islamische Parolen im Stephansdom 31. Okt. 7:39 Afghane schrie islamische Parolen im Stephansdom
Kurier
Stephansdom und Umgebung wurden nach dem Vorfall großräumig abgesperrt. Verdächtiger wurde festgenommen. Erneut gab es in Wien einen Zwischenfall in einer Kirche, diesmal war sogar die wichtigste der Stadt betroffen: Samstagfrüh gegen 8 Uhr betrat ein Mann den Stephansdom und rief islamische Parolen, teilt das Stadtpolizeikommando Wien mit. Der 25-jährige Afghane wurde von alarmierten Beamten der Bereitschaftseinheit angehalten. "Er machte gegenüber den Polizisten einen verwirrten Eindruck, eine amtsärztlichen Untersuchung wird noch am Samstag durchgeführt", heißt es von der Polizei. Die Beamten sperrten daraufhin den Bereich um den Dom großräumig ab. Bei präventiven Durchsuchung des Doms wurden keine bedenklichen Gegenstände gefunden. Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung ist über die Zwischenfälle in Kenntnis gesetzt worden und überprüft die Vorfälle. Aufgrund der Terroranschläge in Frankreich wurde in Abstimmungsgesprächen zwischen dem BVT und dem Einsatzkommando Cobra erhöhter Schutz französischer Einrichtungen und verstärkte Überwachung auf öffentlichen Plätzen angeordnet. Der exekutive Streifendienst für betroffenen Bereiche wurde erheblich verstärkt. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) stellt  klar: „Wir stellen uns jeder Form von Extremismus mit aller Härte entgegen, da gibt es keine Toleranz. Wir lassen uns in Österreich das Recht auf freie Religionsausübung niemals zerstören und werden die christliche Gemeinschaft mit all unseren Kräften schützen.“ Alle Polizeidienststellen seien aufgrund der aktuellen Ereignisse angewiesen den öffentlichen Raum insbesondere im Hotspot Favoriten verstärkt zu überwachen. Hier kam es schon am Donnerstag auf Grund einer Zusammenkunft von etwa 20 Jugendlichen am Reumannplatz zu einem Polizeieinsatz. Die Jugendlichen aus der Türkei skandierten religiös motivierte Parolen und bewegten sich unter Verwendung von Pyrotechnik in Richtung Viktor-Adler-Markt. Als die Personen die uniformierten Polizisten bemerkten, zerstreute sich die Ansammlung. Zwei Stunden später kam es zu einem weiteren Vorfall in der St. Anton Kirche im 10. Bezirk. Etwa 30 bis 50 Jugendliche sollen  randaliert haben. Der in der Kirche anwesende Pfarrer verständigte umgehend die Polizei als die Jugendlichen gegen das Mobiliar in der Kirche traten. Noch vor Eintreffen der alarmierten Beamten entfernten sich die Jugendlichen in unterschiedliche Richtungen.
 Gefällt mir Antworten
SPÖ und NEOS stellen Bedingungen für Zustimmung 31. Okt. 7:28 SPÖ und NEOS stellen Bedingungen für Zustimmung
Kurier
Die beiden Oppositionsparteien wollen die Regierungsmaßnahmen unter Bedingungen mittragen. SPÖ und NEOS haben vor der Videokonferenz mit der Bundesregierung Samstagnachmittag Bedingungen für eine Zustimmung zu den angekündigten Corona-Maßnahmen gestellt. Kernpunkte seien unter anderem eine Offenlegung der AGES-Zahlen zum Infektionsgeschehen, offene Schulen und die volle Entschädigung für Unternehmen, sagten SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner und NEOS-Obfrau Beate Meinl-Reisinger in einer Pressekonferenz davor. Von dem Gespräch erwarten sich beide nicht viel.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Offenbar auch Regeln für den privaten Bereich 31. Okt. 7:25 Coronavirus: Offenbar auch Regeln für den privaten Bereich
Kurier
Museen und Zoos dürften doch schließen müssen. Ein überarbeiteter Entwurf zum neuen Lockdown greift auch in den Privatbereich ein. Wie
 Gefällt mir Antworten
Neue Untersuchung: Covid-19-Todesfälle werden zunehmen 31. Okt. 7:18 Neue Untersuchung: Covid-19-Todesfälle werden zunehmen
Kurier
Deutsche Experten prognostizieren einen deutlichen Anstieg bis Mitte November. Auch in Österreich ist bereits eine Zunahme der täglichen Covid-19-Sterbefälle zu bemerken. Es ist eine Abschätzung für Deutschland, eine ähnliche Entwicklung könnte sich aber auch in Österreich anbahnen: Laut einer Studie des Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen könnte sich in Deutschland die Zahl der Todesfälle durch Covid-19 in den ersten beiden Novemberwochen jeweils verdoppeln. Zu dem Ergebnis kommt ein Team um Viola Priesemann in einer modellbasierten Analyse. Demnach sind die immer noch relativ niedrigen Zahlen von Todesfällen darauf zurückzuführen, dass sich das Coronavirus Sars-CoV-2 bis Ende September vor allem bei unter 60-jährigen ausbreitete. Seither steigt die Zahl der gemeldeten Infektionen auch bei Menschen über 60. Das führt mit einem Zeitverzug von etwa zwei Wochen auch zu einem Anstieg der Todesfälle, der in Deutschland jetzt klar zu beobachten ist, schreiben die Studienautoren. In der Woche vom 21. bis 28.10. starben in Deutschland 335 Menschen an oder mit Covid-19. "Unsere Modellrechnungen zeigen aber auch, dass die Zahl der Todesfälle durch Covid-19 in Deutschland bereits Anfang November auf 500 bis 800 pro Woche zunehmen dürfte", erklärt Priesemann in einer Aussendung des Max-Planck-Instituts. Möglicherweise fällt der Anstieg sogar stärker aus. Auch in Österreich gibt es seit Mitte Oktober einen deutlich merkbaren Anstieg der Todefälle. Bis 18.10. lag die tägliche Zahl der neu hinzugekommenen Todesfälle mit einer Ausnahme immer (meist sogar deutlich) unter zehn. Zwischen 19.10. und 27.10. waren es täglich zwischen zehn und zwanzig neu gemeldete Todesfälle, am 18. 10. dann 22, am 29.10 erstmals 30 und am 30.10 schließlich 25 neu gemeldete Todesfälle.
 Gefällt mir Antworten
Neues Hochzeitsfoto zeigt Prinzessin Beatrice und Edoardo im besonders intimen Moment 31. Okt. 7:00 Neues Hochzeitsfoto zeigt Prinzessin Beatrice und Edoardo im besonders intimen Moment
Kurier
Am 17. Juli gaben sich die Queen-Enkelin und der Immobilienmogul im kleinen Rahmen das Jawort.
 Gefällt mir Antworten
Kuriose Technik-Panne: Kamera verwechselte Glatze mit Fußball 31. Okt. 6:50 Kuriose Technik-Panne: Kamera verwechselte Glatze mit Fußball
Kurier
Der Kopf eines Linienrichters sorgte in der schottischen zweiten Liga für Verwirrung. Ganz zum Ärger der TV-Zuschauer. Dass auf den Fußball-Plätzen dieser Welt oft skurrile und einzigartige Dinge passieren, ist bekannt. Ab und an sorgen aber auch Ereignisse abseits des Feldes für Erstaunen. So auch in Schottland vor einigen Tagen. Gespielt wurde im Caledonian Stadium in Inverness. Am zweiten Spieltag der zweiten schottischen Liga traf Inverness Caledonian Thistle auf Ayr United. Das Spiel endete leistungsgerecht 1:1. Dennoch gab es für die TV-Zuschauer im Laufe des Spiels Grund zur Verwunderung.
 Gefällt mir Antworten
November-Lockdown ab Dienstag: Der komplette Entwurf im Detail 31. Okt. 6:46 November-Lockdown ab Dienstag: Der komplette Entwurf im Detail
Kurier
Regierung will den privaten Bereich einschränken - dort finden nachweislich die meisten Infektionen statt. Der KURIER bekam den Entwurf vorab. Ab kommendem Dienstag, null Uhr, soll es in Österreich eine nächtliche Ausgangssperre von 20 bis 6 Uhr geben. Das geht aus der neuen Verordnung des Gesundheitsministers hervor. Der KURIER erfuhr am Freitag erste Eckpunkte, im nächsten Abschnitt können unsere Abonnenten den gesamten Entwurf im Original einsehen. Am Samstag um 16.30 Uhr wird die Regierung alle Maßnahmen im Detail bei einer Pressekonferenz verkünden.
 Gefällt mir Antworten
Tourismus und Gastronomie fordern massive Staatshilfe 31. Okt. 6:34 Tourismus und Gastronomie fordern massive Staatshilfe
Kurier
Im Falle einer Schließung wollen die Branchen eine Entschädigung in Höhe von 75 Prozent des November-Umsatzes 2019. Der Katzenjammer in Hotellerie, Freizeitwirtschaft und Gastronomie, aber auch im Handel ist schon vor dem nun drohenden neuen Lockdown groß gewesen. Und nun ist er noch größer, zeigten APA-Gespräche mit den zuständigen Branchenvertretern am Samstagvormittag. Die Touristiker und Gastronomen fordern hohe und rasche Entschädigungszahlungen. Zumindest gehe es um 75 Prozent des November-Umsatzes 2019. Auch der Handel ruft nach neuer Unterstützung, auch wenn er offen halten darf.
 Gefällt mir Antworten
Covid-19: Ansteckungen nach Begräbnissen in Apetlon 31. Okt. 6:29 Covid-19: Ansteckungen nach Begräbnissen in Apetlon
Kurier
Personen die sich in der Aufbahrungshalle aufgehalten haben, sollen zu Hause bleiben, um keine weiteren Personen zu gefährden. In Apetlon im Bezirk Neusiedl am See, gibt es einen möglichen Corona-Cluster. Wie Bürgermeister Ronald Payer erklärt, gibt es bisher rund 20 Personen in seiner Gemeinde, die positiv auf das Virus getestet wurden. Einige von ihnen waren in der Vorwoche bei Begräbnissen und könnten sich dort angesteckt haben. "Wir hatten in der Vorwoche mehrere Beerdigungen. Zur Sicherheit werden jene kontaktiert, die sich bei den vergangenen drei Begräbnissen länger als 15 Minuten in der Aufbahrungshalle befunden haben", sagt Payer im KURIER-Gespräch.   Die Gemeinde hat rund 1.800 Einwohner.  "Wie viele genau jetzt von der Behörde kontaktiert wurden, weiß ich noch nicht, es ist alles im Laufen", sagt der Bürgermeister.  Er hofft, dass es zu keinem größeren Ausbruch der Krankheit kommt. "Die Behörde will auf Nummer sicher gehen", meint Payer. Personen die bei den Begräbnisse länger als 15 Minuten in der Aufbahrungshalle waren, sollen ab sofort zu Hause bleiben, um nicht andere Personen zu gefährden, heißt es in einer Aussendung der Gemeinde.  
 Gefällt mir Antworten
31. Okt. 6:28 Ich bin kein richtiger Mann
Kurier
"ÜberLeben": Ich kann besser kochen, als Autoreifen wechseln, ich vergesse keine Jahrestage, und ich pinkle sitzend. Unlängst habe ich etwas Interessantes gelesen – natürlich in der FREIZEIT: Männer vergessen angeblich gerne Hochzeitstage, Geburtstage, Jahrestage. Dafür können  sie aber nichts, es ist quasi Teil ihres Jobs als hauptberufliche Männer. Deswegen soll man ihnen auch nicht böse sein, denn immerhin können sie die Reifen des Autos wechseln. Als ich das las, kratzte ich mich ein bisschen verlegen am Kopf. Denn ich habe noch nie einen Geburts- oder Jahrestag vergessen. Und der Frau, die ich 1993 geheiratet habe, gratuliere ich noch immer jedes Jahr zum Hochzeitstag, obwohl wir seit 16 Jahren geschieden sind. Ich bin als Mann offenbar eine schwere Enttäuschung. Dafür kann ich keine Autoreifen wechseln. Ich habe ja nicht einmal ein Auto, ich habe mich nie für Autos interessiert, und Autofahren empfinde ich als ungeheuer langweilige, nervtötende Tätigkeit, die ich gerne den Frauen in meinem Leben (Freundin, Ex-Frau, Mutter, bald auch Tochter) überlasse. Übrigens auch jede andere technische Tätigkeit, die über das Wechseln einer Glühbirne hinausgeht. Was mich als Mann aber ganz besonders disqualifiziert: Ich pinkle sitzend, wie es schon mein Vater und mein Großvater getan haben. Ich weiß, dass es unmöglich ist, spritzerfrei im Stehen zu pinkeln – die Physik ist stärker als der gute Wille (wer es nicht glaubt, kann gerne den Boden rund ums Klo mit Zeitungspapier auslegen, stehend pinkeln und nachher die Tropfen zählen). Und da ich angepinkelte Räumlichkeiten ungustiös finde, sitze ich. (Keinesfalls aber sollte man sich beim Pinkeln hinsetzen, wie oft gefordert wird. Das wäre kontraproduktiv – schauen Sie, dass sie schon vorher sitzen.) Meine Lieblingsseiten in der  FREIZEIT sind nicht die mit den Uhren, den Autos und dem digitalen Spielzeug, sondern die mit den Kochrezepten. Kochen ist Komponieren mit der Nase, und, wie ich finde, eine überaus männliche Tätigkeit.
 Gefällt mir Antworten
Messi und Co. gefordert: Dem FC Barcelona droht der Konkurs 31. Okt. 6:26 Messi und Co. gefordert: Dem FC Barcelona droht der Konkurs
Kurier
Die Katalanen müssen bis 5. November Kürzungen von 30 Prozent vereinbaren. Spieler sollen auf Teile ihres Gehalts verzichten. Dem FC Barcelona droht nach spanischen Medienberichten bereits im Jänner die Zahlungsunfähigkeit, wenn die Spieler um Superstar Lionel Messi nicht auf Teile ihre Gehälter verzichten. Das berichten am Samstag
 Gefällt mir Antworten
US-Sportstars wollen heiraten: Rapinoe und Bird sind verlobt 31. Okt. 6:19 US-Sportstars wollen heiraten: Rapinoe und Bird sind verlobt
Kurier
Die Fußball-Weltmeisterin und die WNBA-Titelträgerin kennen sich seit 2016. Nun soll geheiratet werden. Fußball-Weltmeisterin Megan Rapinoe und Basketball-Superstar Sue Bird wolen heiraten. Das gab das Paar, das seit drei Jahren zusammen ist, auf Instagram bekannt. Bird postete ein Foto auf dem zu sehen ist, wie Rapinoe am Rande eines Pools kniet und ihr einen Ring ansteckt. Die beiden US-Superstars lernten sich bei den Olympischen Sommerspielen in Rio 2016 kennen. Bird ist vierfache Olympiasiegerin, Rapinoe gelang das selbe Kunststück mit dem Fußball-Nationalteam der Frauen 2012. Zudem wurde sie 2015 und 2019 Weltmeisterin. Bird gewann zudem erst Anfang des Monats mit Seattle Storm den vierten Titel in der WNBA. Das Team gratulierte auch prompt auf Twitter. Gratulationen kamen auch von prominenter, politischer Stelle. Während Rapinoe dem aktuellen Präsidenten der USA, Donald Trump, ablehnend gegenüber steht - sie bezeichnete ihn etwa als Rassisten, Sexisten und keinen guten Menschen - war sein Gegenkandidat Joe Biden einer der ersten Gratulanten auf Twitter. "Liebe wird immer gewinnen", schrieb Biden.
 Gefällt mir Antworten
Messerattacke in Nizza - Drei Verdächtige in Gewahrsam 31. Okt. 6:03 Messerattacke in Nizza - Drei Verdächtige in Gewahrsam
Kurier
Der mutmaßliche Täter wurde von der Polizei angeschossen und ist noch nicht wieder bei Bewusstsein. Nach dem mutmaßlich islamistisch motivierten Anschlag von Nizza mit drei Toten hat die Polizei einen dritten Verdächtigen in Gewahrsam genommen. Der 33-Jährige habe sich am Freitagabend während der Durchsuchung bei einem weiteren Verdächtigen in dessen Wohnung aufgehalten, hieß es am Samstag aus französischen Justizkreisen. "Wir versuchen, seine Rolle in dem Ganzen zu klären." Damit befinden sich nun insgesamt drei Männer in Polizeigewahrsam. Die Polizei hatte zuvor bereits einen 47-Jährigen und einen 35-Jährigen festgenommen, die verdächtigt werden, am Tag vor dem Anschlag mit dem mutmaßlichen Attentäter in Kontakt gewesen zu sein. Bei dem Anschlag am Donnerstag in der Basilika Notre-Dame wurden ein 54-jähriger Mann sowie eine 60-jährige Frau getötet. Eine zweite Frau konnte verletzt in eine Bar flüchten, die 44-jährige Brasilianerin erlag dort aber ihren Verletzungen. Laut der Anti-Terror-Staatsanwaltschaft schlitzte der Angreifer dem Mann und der 60-Jährigen die Kehlen durch. Demnach nutzte der Täter dafür ein 30 Zentimeter langes Messer mit einer 17 Zentimeter langen Klinge.
 Gefällt mir Antworten
Norwegischer König Harald V. nach Herzoperation wieder fit 31. Okt. 6:01 Norwegischer König Harald V. nach Herzoperation wieder fit
Kurier
Der Krankenstand des Monarchen endet am Sonntag. Kronprinz Haakon hatte einen Monat lang die Amtsgeschäfte geführt. Der norwegische
 Gefällt mir Antworten
Gertsch und Castelli im Lentos: Bilder aus den 1970er-Jahren 31. Okt. 6:00 Gertsch und Castelli im Lentos: Bilder aus den 1970er-Jahren
Kurier
Das Linzer Kunstmuseum Lentos zeigt Bilder aus den 1970-er Jahren von Franz Gertsch und Werke von Luciano Castelli.   Der in der Schweiz geborene Franz Gertsch ist am 8. März 90 Jahre alt geworden. Dies ist der Anlass für die Ausstellung Franz Gertsch. Die Siebziger, die bis 21. Februar im Linzer Kunstmuseum Lentos zu sehen ist. „Die großformatigen, fotorealistischen Arbeiten haben eine einzigartige Ausstrahlung“, sagt die Linzer Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer. Ein Werk des Malers aus der Serie Saintes Marie de la Mer ist in der Sammlungspräsentation ganzjährig zu sehen und zählt zu den Höhepunkten bei einem Lentos-Besuch.
 Gefällt mir Antworten
Finanzielle Sorgen: Streit um Start in NBA-Saison geht weiter 31. Okt. 5:51 Finanzielle Sorgen: Streit um Start in NBA-Saison geht weiter
Kurier
Die Basketball-Liga und die Spielergewerkschaft NBPA konnten sich weiterhin nicht auf einen Termin für den Saisonstart einigen. Die NBA fürchtet für den Fall eines Saisonstarts erst im Jänner zusätzliche Einnahmenverluste von bis zu einer Milliarde US-Dollar (854,85 Mio. Euro). Das berichtete der TV-Sender ESPN am Freitag, nach dessen Informationen sich die Basketball-Liga und die Spielergewerkschaft NBPA weiterhin nicht auf einen Termin für den Saisonstart einigen konnten. Demnach sei die Frist zur möglichen Kündigung des Tarifvertrages um eine Woche bis zum 6. November verlängert worden. Seit dem Beginn der Corona-Pandemie wurde die Deadline zum vierten Mal verschoben. Die Liga will die neue NBA-Saison am 22. Dezember mit 72 statt wie sonst 82 Hauptrundenspielen sowie das Play-off starten, so dass die Saison rechtzeitig vor den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) zu Ende gebracht werden kann. Den Starttermin lehnt die Gewerkschaft aber ab, sie präferiert offenbar einen Start Mitte Jänner. Die Liga-Verantwortlichen sind aber der Ansicht, dass ein Start vor Weihnachten Zusatzeinnahmen von bis zu 500 Millionen Dollar (427,42 Mio. Euro) einbringen würde.
 Gefällt mir Antworten
Berg-Karabach: Armenien bittet Russland um Hilfe 31. Okt. 5:44 Berg-Karabach: Armenien bittet Russland um Hilfe
Kurier
Die Konfliktparteien konnten sich bei Gesprächen in Genf nicht auf eine Feuerpause einigen. Im Konflikt um die Südkaukasus-Region Berg-Karabach hat der armenische Regierungschef Nikol Paschinjan den russischen Präsident Wladimir Putin offiziell um Hilfe gebeten. Paschinjan habe Putin um den Beginn "dringender Konsultation" gebeten, teilte das Außenministerium in Eriwan am Samstag mit. Dabei solle über "Art und Umfang der Hilfe" gesprochen werden, "die die Russische Föderation Armenien zur Verfügung stellen kann, um seine Sicherheit zu gewährleisten". Berg-Karabach hatte während des Zerfalls der Sowjetunion einseitig seine Unabhängigkeit erklärt. Darauf folgte in den 90er-Jahren ein Krieg mit 30.000 Toten. Die selbsternannte Republik Berg-Karabach wird bis heute international nicht anerkannt und gilt völkerrechtlich als Teil Aserbaidschans. Sie wird aber mehrheitlich von Armeniern bewohnt. Der Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan um die umstrittene Kaukasus-Region war Ende September wieder voll entbrannt. Seit Beginn der Kämpfe wurden nach offiziellen Angaben beider Konfliktparteien mehr als 1200 Menschen getötet. Tatsächlich dürfte die Zahl der Toten aber deutlich höher liegen. Putin hatte vergangene Woche von fast 5000 Toten durch die Gefechte gesprochen.
 Gefällt mir Antworten
Nach 14 Jahren: Pannenflughafen BER eröffnet mitten in Luftfahrtskrise 31. Okt. 5:20 Nach 14 Jahren: Pannenflughafen BER eröffnet mitten in Luftfahrtskrise
Kurier
Der neue Berliner Flughafen eröffnet heute mit neun Jahren Verspätung und verdreifachten Baukosten. Mitten in der Corona-Krise und mit neun Jahren Verspätung eröffnet heute, Samstag, mit den ersten beiden Landungen der neue Hauptstadtflughafen BER in Berlin. Eine Easyjet-Maschine vom Flughafen Tegel sowie ein Lufthansa-Flug aus München sollen zeitgleich auf den beiden Start- und Landebahnen des bisherigen Flughafens Schönefeld sowie des BER aufsetzen. Der neue Flughafen gilt damit als eröffnet. Wegen jahrelanger Bauverzögerungen steht das einst größte Infrastrukturprojekt Ostdeutschlands als Sinnbild für Fehlplanung, Missmanagement, Aufsichtsversagen und milliardenschwere Verschwendung von Steuergeldern. Das jahrelange Bau-Chaos bescherte dem Airport Hohn und Spott. So heißt es etwa in Anlehnung an das berühmte Zitat des früheren DDR-Staatsratsvorsitzenden Walter Ulbricht kurz vorm Mauerbau 1961: "Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu errichten."
 Gefällt mir Antworten
Thiem nach dem Wien-Aus: 31. Okt. 5:10 Thiem nach dem Wien-Aus: "Probleme mit einer Riesenblase"
Kurier
Eine schmerzhafte Blase auf der rechten Sohle machte dem Wien-Titelverteidiger das Leben schwer. Nun wackelt auch Paris. Ein sehr starker Andrej Rublew, aber auch eine schmerzhafte Blase auf der rechten Sohle haben US-Open-Sieger Dominic Thiem am Freitag schon im Wien-Viertelfinale das Aus beschert. Österreichs Tennis-Star konnte damit seinen Titel beim Erste Bank Open nicht erfolgreich verteidigen. Der 27-jährige Weltranglisten-Dritte unterlag am Freitag dem Russen nach 1:35 Stunden mit 6:7(5),2:6. Die Verletzung schwächte Thiem sichtlich ab Satz zwei. "Ich habe schon seit der ersten Runde Probleme gehabt mit so einer Riesenblase am (rechten) Fußballen. Ich habe halt eigentlich immer Probleme, vor allem Indoor, vor allem der Belag ist sehr aggressiv für den Fußballen. Das ist generell eine Problemzone", schilderte Thiem knapp 90 Minuten nach der Niederlage. Bei diesem Turnier habe er schon ab der ersten Runde Schwierigkeiten gehabt und am schlimmsten war es am Freitag. "Ich habe es schon beim Einspielen sehr stark gespürt und mit jedem Rutscher, jedem intensiven Ballwechsel ist es immer schlechter geworden", gestand Thiem.
 Gefällt mir Antworten
Halloween 2020: Heidi Klum sorgt für Gruselstimmung in eigenem Horror-Film 31. Okt. 5:06 Halloween 2020: Heidi Klum sorgt für Gruselstimmung in eigenem Horror-Film
Kurier
"Halloween ist heuer anders, aber das sollte uns nicht daran hindern, zuhause kreativ zu werden", so Klum. Viele Kinder fiebern oder zittern der Nacht auf den 1. November entgegen. Kein Wunder, ist dies doch die schaurige Nacht der verirrten Seelen, des keltischen Todesgottes Samhain und des Hexensabbats. Die Mädchen und Buben haben eins zu eins den Brauch übernommen, kostümiert von Haus zu Haus zu ziehen. Mit den deutschen Entsprechungen für "Trick Or Treat" erpressen sie scherzhaft drohend Süßigkeiten, zumeist mit "Süßes, sonst gibt's Saures". Heuer wird daraus leider nichts. Auch
 Gefällt mir Antworten
Krimi im Achtelfinale der Darts-EM: Suljovic verliert gegen West 31. Okt. 4:51 Krimi im Achtelfinale der Darts-EM: Suljovic verliert gegen West
Kurier
Der Wiener verlor gegen den Engländer Steve West knapp mit 9:10. Auch van Gerwen musste sich verabschieden. Mensur Suljovic ist bei der Darts-EM im deutschen Oberhausen in der zweiten Runde ausgeschieden. Der 48-jährige Wiener verlor am Freitagabend im Achtelfinale 9:10 gegen den Engländer Steve West. Ebenfalls das Aus kam für die Nummer eins der Welt: Michael van Gerwen musste sich Ian White mit 4:10 geschlagen geben.
 Gefällt mir Antworten
Großbritannien vor neuem Lockdown 31. Okt. 4:30 Großbritannien vor neuem Lockdown
Kurier
Premierminister Boris Johnson soll die Details bei einer Pressekonferenz am Montag präsentieren.
 Gefällt mir Antworten
Neuer Höchstwert in Deutschland: Mehr als 19.000 Neuinfektionen 31. Okt. 4:08 Neuer Höchstwert in Deutschland: Mehr als 19.000 Neuinfektionen
Kurier
Noch Ende September hatte Kanzlerin Merkel gewarnt, dass es zu Weihnachten 19.200 Neuinfektionen am Tag geben könnte. Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat mit 19.059 Fällen binnen eines Tages einen neuen Höchstwert erreicht. Dies geht aus Angaben des Robert Koch-Instituts vom Samstag hervor. Der bisherige Rekordwert vom Vortag lag bei 18.681 Fällen. Am Samstag vor einer Woche hatten die Gesundheitsämter dem RKI 14.714 Neuinfektionen gemeldet. Noch Ende September hatte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gewarnt, dass es zu Weihnachten 19.200 Neuinfektionen am Tag geben könnte. Die jetzigen Werte sind nur bedingt mit denen aus dem Frühjahr vergleichbar, da mittlerweile wesentlich mehr getestet wird und dadurch auch mehr Infektionen entdeckt werden. Insgesamt haben sich dem RKI zufolge seit Beginn der Pandemie bundesweit 518.753 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert (Stand: 31.10., 00.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg bis Samstag um 103 auf insgesamt 10.452. Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag in Deutschland laut RKI-Lagebericht vom Freitag bei 1,06 (Vortag: 0,97). Das bedeutet, dass ein Infizierter etwa einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab. Zudem gibt das RKI in seinem Lagebericht ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Der Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert am Freitag bei 1,21. Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen.
 Gefällt mir Antworten
31. Okt. 4:07 "Full House"-Schauspielerin Lori Loughlin trat Gefängnisstrafe an
Kurier
Die 56-Jährige muss zwei Monate in Haft verbringen. Ein Gericht hatte sie und ihren Mann wegen Betrugs verurteilt. Im Hochschul-Bestechungsskandal in den USA hat die Schauspielerin
 Gefällt mir Antworten
Saft im Waldviertel „eingekocht“ 31. Okt. 4:00 Saft im Waldviertel „eingekocht“
Kurier
Bei den Obstpresstagen wurden insgesamt 10.000 Liter Saft aus 15.000 Kilogramm Fallobst produziert. Die Kleinregion Waldviertler StadtLand bietet den Menschen aus der Region mit dem Pilotprojekt „Waldviertel eingekocht“ die Möglichkeit, 30 verschiedene Vorträge, Workshops und andere Aktivitäten zu besuchen, die sich um das Thema Eigenproduktion regionaler Lebensmittel drehen. Gemeinsam mit dem Bund, dem Land und der EU verwirklicht die Kleinregion Waldviertler StadtLand dieses Projekt im Rahmen des Förderprogramms „Leader 14–20“.
 Gefällt mir Antworten
Steiermark: 20-Jähriger bei Frontalkollision getötet 31. Okt. 3:49 Steiermark: 20-Jähriger bei Frontalkollision getötet
Kurier
Der tödlich verunglückte Lenker war auf die Gegenfahrbahn geraten. Ermittlungen zur Klärung offener Fragen laufen. Im Bezirk Liezen auf B 320 zwischen Haus im Ennstal und Schladming ist am späten Freitagabend ein 20-Jähriger tödlich verunglückt. Laut Polizei kam der Pkw-Lenker auf die Gegenfahrbahn und streifte zunächst einen Klein-Lkw. Danach stieß er frontal mit einem anderen Pkw zusammen. Der 20-jährige Einheimische erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der 19-Jährige, der den anderen Pkw lenkte, wurde schwer verletzt in das Diakonissen-Krankenhaus Schladming eingeliefert. Der 29-jährige Lenker des Klein-Lkw blieb unverletzt. Der Unfall ereignete sich kurz nach 22.30 Uhr bei Lehen. Warum der 19-Jährige auf die Gegenfahrbahn geriet, wird noch untersucht. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion sowie eine Blutuntersuchung der Unfalllenker an. Der Alkotest beim Lkw-Lenker ergab eine leichte Alkoholisierung. Die beiden Fahrzeuge, die kollidierten, wurden schwerbeschädigt. Beide Lenker musste die Feuerwehr mittels Bergeschere aus den Wracks bergen. Die B 320 war bis 1.15 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.
 Gefällt mir Antworten
31. Okt. 3:40 Corona-Hilfen: "Härtefälle" und Fixkostenzuschuss bisher unter 1 Mrd.
Kurier
Finanzministerium: 675 Mio. Euro aus Härtefallfonds und 258 Mio. Euro Fixkostenzuschuss ausgezahlt. Steueranteile von Ländern und Gemeinden sinken auch kommendes Jahr stark. Die Regierung hat für den zweiten "Lockdown" neue Hilfsmaßnahmen in Aussicht gestellt. Wie die Budgetbilanz des Finanzministeriums für die ersten drei Quartale zeigt, hinken die bisherigen Coronahilfen den Ankündigungen aber noch teils deutlich hinterher. So sind von den zehn Milliarden Euro, die für "Härtefallfonds" und "Fixkostenzuschuss" eingeplant sind, erst 934 Mio. Euro an Unternehmen ausgezahlt worden. Der Härtefallfonds soll Kleinunternehmer unterstützen und ist mit zwei Mrd. Euro dotiert. Ausgezahlt wurden laut Finanzministerium aber erst 675 Mio. Euro (Stand 30. Oktober). Größeren Firmen soll der "Fixkostenzuschuss" einen Teil der Krisenkosten abgelten, wofür in der ersten Phase bis zu acht Mrd. Euro eingeplant sind. Tatsächlich ausgezahlt wurden aber 258 Mio. Euro. Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) hatte das kürzlich damit begründet, dass die meisten Anträge erst nachträglich gestellt würden. Deutlich mehr ausgezahlt hat der Bund bis inklusive September für Kurzarbeit (fünf Mrd. Euro) sowie für die Unterstützung der vielen zusätzlichen Arbeitslosen (plus 1,5 Mrd. Euro). Insgesamt hat die Regierung damit laut Finanzministerium um neun Mrd. Euro mehr ausgegeben, als in den ersten drei Quartalen des Vorjahres. Die Einnahmen sind dagegen um 7,7 Mrd. Euro gesunken - eine Folge der Wirtschaftskrise und der Steuerstundungen (6,5 Mrd. Euro). Im Detail lassen sich die vom Finanzministerium via Aussendung bekannt gegebenen Zahlen nicht nachvollziehen, weil der Monatsbericht für September noch nicht im Internet veröffentlicht wurde. Unklar ist u.a. wie stark die Steueranteile der Länder und Gemeinden gesunken sind. Für das kommende Jahr müssen sich die Länder jedenfalls auf ein Minus von 15 Prozent (2,5 Mrd. Euro weniger) einstellen, die Gemeinden müssen mit 12 Prozent weniger (1,3 Mrd. Euro) auskommen. Einen Teil dieses Verlusts sollen zusätzliche Bundesförderungen für die Gemeinden ausgleichen. Dafür ist bis Ende 2021 eine Mrd. Euro vorgesehen. Ausgezahlt wurden bisher laut Finanzministerium 74,8 Mio. Euro. Inklusive Länder und Gemeinden rechnet Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) heuer mit einem gesamtstaatlichen Defizit von 9,5 Prozent der Wirtschaftsleistung. "Für die budgetäre Situation des Bundes ist in den kommenden Monaten daher nicht mit einer Entspannung zu rechnen", sagt der Finanzminister in einer Aussendung. Oberste Priorität habe der Kampf um Gesundheit, Arbeitsplätze und Unternehmen.
 Gefällt mir Antworten
Barcelona: Krawalle bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen 31. Okt. 2:35 Barcelona: Krawalle bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen
Kurier
Laut Polizei nahmen rund 700 Menschen an der Demonstration teil, 50 von ihnen waren demnach an der Gewalt beteiligt. Bei Protesten gegen Corona-bedingte Ausgangsbeschränkungen in Barcelona hat es am Freitag Zusammenstöße zwischen Demonstranten und der Polizei gegeben. Ein AFP-Korrespondent berichtete von Demonstranten, die Steine und Gegenstände auf Polizeibeamte warfen und Mülltonnen in Brand setzten. Die Beamten reagierten mit dem Einsatz von Schlagstöcken. Nach Polizeiangaben nahmen etwa 700 Menschen an der Demonstration teil, 50 von ihnen waren demnach an der Gewalt beteiligt. Im gesamten Stadtzentrum waren Sirenen von Polizei und Feuerwehr zu hören. Während Sicherheitskräfte versuchten, die Demonstration aufzulösen, löschten Feuerwehrleute an mehreren Orten Brände. Nach Polizeiangaben wurden zwei Menschen festgenommen.
 Gefällt mir Antworten
Güterzug in St. Valentin entgleist: Sperre und Verzögerungen 31. Okt. 2:26 Güterzug in St. Valentin entgleist: Sperre und Verzögerungen
Kurier
Nach Entgleisung Freitagabend wurde Schienenersatzverkehr im westlichen Niederösterreich eingerichtet. Von der Streckensperre betroffen sind Fern- und Regionalverbindungen. Im Bahnhof von St. Valentin (Bezirk Amstetten) ist am späten Freitagabend ein Güterzug entgleist. Das teilten die ÖBB mit. Verletzt wurde demnach niemand. Die Oberleitung sowie die Gleise wurden allerdings stark beschädigt, was eine Sperre und Zugverspätungen entlang der Weststrecke zur Folge hat. Für den Regionalverkehr wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen im westlichen Niederösterreich eingerichtet. Warum der Zug entgleiste, ist unklar und wird noch untersucht. Insgesamt neun Wagen entgleisten gegen 22.45 Uhr. Betroffen war ein mit Kohle beladener Zug, der von Polen nach Linz unterwegs war. "Die ÖBB-Instandsetzungsmannschaften haben umgehend mit der Schadensbehebung begonnen. Seit 05:00 Uhr stehen wieder zwei Gleise für den Personenfernverkehr und Güterverkehr zur Verfügung. Im Fernverkehr ist weiterhin mit Verspätungen zu rechnen", hieß es vonseiten der ÖBB. Von der Streckensperre betroffen sind Fern- und Regionalverbindungen. Einen Schienenersatzverkehr gibt es von St. Peter-Seitenstetten nach St. Valentin sowie von St. Valentin nach Ernsthofen.
 Gefällt mir Antworten
Der Fahrplan zum neuen Lockdown; Höchststand bei Neuinfektionen in den USA 31. Okt. 2:09 Der Fahrplan zum neuen Lockdown; Höchststand bei Neuinfektionen in den USA
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: USA verzeichnen Rekordwert an Neuinfektionen 31. Okt. 2:02 Coronavirus: USA verzeichnen Rekordwert an Neuinfektionen
Kurier
94.000 mehr als am Vortag - mehr als neun Millionen Infizierte bisher. Deutlicher Anstieg auch in Mexiko, geringer in China. Wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl in den USA ist im Land am zweiten Tag in Folge ein Rekordwert bei den Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden. Wie die Johns-Hopkins-Universität in Baltimore am Freitag (Ortszeit) mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 94.125 neue Ansteckungsfälle erfasst. Zudem wurden 919 weitere Todesfälle registriert. Mit der jüngsten Zählung wurde der Rekord vom Vortag mit mehr als 91.000 gemeldeten Coronavirus-Neuinfektionen gebrochen. Insgesamt haben sich seit Übergreifen der Pandemie auf die USA dort 9.034.295 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle stieg insgesamt auf 229.544. Zuletzt breitete sich das neuartige Virus vor allem im Norden und Mittleren Westen der USA stark aus. In absoluten Zahlen sind die USA das am stärksten von der Pandemie betroffene Land der Welt. Die Coronakrise ist in den USA ein zentrales Wahlkampfthema. Der Kandidat Joe Biden von den oppositionellen Demokraten hat Amtsinhaber Donald Trump wiederholt vorgeworfen, die Kontrolle über die Ausbreitung des Virus verloren zu haben. Trump beschwor hingegen bei seinen jüngsten Wahlkampfauftritten vor großem Publikum ein baldiges Ende der Pandemie. Der unmittelbare südlich Nachbar der USA, Mexiko, meldete unterdessen ebenfalls erneut einen deutlichen Anstieg bei Corona-Infektionen und -Todesopfer. Das Gesundheitsministerium berichtete am Freitag (Ortszeit) von 6.000 neuen Fällen, womit sich die Gesamtzahl auf 918.811 erhöhte. Bei den Todesopfern gab es einen Anstieg um 516 auf insgesamt 91.289. Dem Ministerium zufolge liegt die tatsächliche Zahl der Infizierten wahrscheinlich deutlich höher, die der Toten könne um rund 50.000 höher sein als offiziell bekannt. China meldete auch mehr Corona-Fälle. Die Zahl der Neuinfektionen sei in den vergangenen 24 Stunden auf 33 gestiegen, nachdem es zuvor noch 25 gewesen seien, wie die Gesundheitsbehörde des Landes mitteilte. Die neuen Fälle seien überwiegend aus Übersee importiert worden, sechs stammten von einem regionalen Ausbruch in der westlichen Region Xinjiang. Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Covid-19-Fälle in der Volksrepublik liegt nun bei 85.973. Die Zahl der Todesfälle verharrte unverändert bei 4634.
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Sorge um erkrankte Arbeitslose 31. Okt. 1:00 NÖ: Sorge um erkrankte Arbeitslose
Kurier
Jeder fünfte Jobsuchende ist nicht fit, AMS setzt auf berufliche Reha-Programme Im durch die Corona-Krise mitverursachten „Heer der Arbeitslosen“ steigt die Gruppe jener, die aufgrund körperlicher und gesundheitlicher Gebrechen ihren einstigen Job nicht mehr ausüben können, massiv an. 14.474 in NÖ arbeitslos Gemeldete sind von Einschränkungen betroffen. Weshalb Arbeitsmarktservice (AMS) und Pensionsversicherungsanstalt (PVA) die berufliche Rehabilitation zu einem Kernthema gemacht haben. Neben den klassischen Erkrankungen, wie etwa Schäden am Stützapparat, sei die Zunahme der psychischen Erkrankungen ein Hauptgrund für den Bedarf an der beruflichen Reha, schilderte der Präsident der Arbeiterkammer NÖ, Markus Wieser. „Rasch wieder in den Arbeitsprozess zurückzukehren, bedeutet für sie natürlich Einkommen und Teilhabe am Arbeitsmarkt und auch an der Gesellschaft“, so Wieser am Rande der Enquete „reha-now“. Initiativen dafür unterstützt auch die Wirtschaftskammer, um Fachkräfte in den Betrieben zu halten, versicherte NÖ-Präsident Wolfgang Ecker.
 Gefällt mir Antworten
Buchkritik: Tanja Paar und 31. Okt. 1:00 Buchkritik: Tanja Paar und "Die zitternde Welt"
Kurier
Über den Versuch, sich in kriegerischen Zeiten frei zu fühlen: Die neue Heimat bei der Balkanbahn Der Buchumschlag ist gelungen. Ein Baum, verkehrt, seine Blätter und Früchte hat er unten, den Stamm oben, dazu der Titel „Die zitternde Welt“: Nicht nur Bäume werden entwurzelt, wie man gleich sehen / lesen wird – das Wort „sehen“ passt schon: Obwohl sich die gebürtige Grazerin Tanja Paar (Bild oben) sowohl in der Zeit als auch im Raum so weit wegbewegt, schafft sie’s, dass man daneben in einem Sessel zum Sitzen kommt und Generationen beobachtet. Ab 1896. Beginnend in einem Bergdorf in Anatolien. Die hochschwangere Maria aus einem oberösterreichischen Dorf reist dem Kindesvater ins Osmanische Reich nach. Wilhelm ist ein junger Ingenieur und arbeitet für die Eisenbahngesellschaft an der Balkanbahn (von Deutschland in den Iran). Dass sich Maria „benimmt“, das hätte er gern. Aber sie will reiten, frei sein. Der Französischlehrer ihrer Söhne wird ihr Geliebter; und ihr braver, biederer Ehemann wird an Syphilis sterben.
 Gefällt mir Antworten
Jonas Jonasson: Mit Preiselbeeren ist Rache nicht mehr so süß 31. Okt. 1:00 Jonas Jonasson: Mit Preiselbeeren ist Rache nicht mehr so süß
Kurier
Zum fünften Mal lauert der Irrsinn hinter jeder Ecke: „Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte“ ist pures Vergnügen Bei den Büchern Jonas Jonassons kommt es darauf an, dass etwas geschieht, das sonst nicht geschieht. Ein Hundertjähriger bestiehlt die Mafia, während die Mafia auf dem Klo sitzt. Eine Latrinentonnenträgerin aus Soweto bestellt Gazellenfleisch und bekommt stattdessen eine Atombombe geliefert. Der nun schon Hunderteinjährige nimmt Nordkorea vier Kilo angereichertes Uran weg und übergibt es Angela Merkel.
 Gefällt mir Antworten
Christian Seilers Gehen: Es fehlte nur der Gesang des Muezzins. 31. Okt. 1:00 Christian Seilers Gehen: Es fehlte nur der Gesang des Muezzins.
Kurier
Spittelau – Guneschgasse – Döblinger Hauptstraße – Max Patat-Weg – Nusswaldgasse: 3200 Schritte Zuerst flanierte ich über die Döblinger Hauptstraße, betrachtete ein paar skurrile Geschäfte wie die Modellbaustube mit dem schlichten Namen „Modellbaustube“, wo man allerlei Kriegsgerät zum Nachbau im wohnzimmertauglichen Maßstab einkaufen kann, und freute mich über deren Öffnungszeiten.
 Gefällt mir Antworten
31. Okt. 1:00 Fabelhafte Welt: Schade ist es um mein Halloween-Motto: Das Tier in mir
Kurier
Auch mein Mann und ich sagten unsere geplante Verkleidungsparty ab – es reicht, dass 2020 als unser aller Alptraum verkleidet ist. Zu Halloween sorgte ich mich stets um mein Elternhaus in Niederösterreich, denn meine Mutter ist Lehrerin und hat nie Süßigkeiten zu Hause.
 Gefällt mir Antworten
Halloween, Advent, Nikolo: Zeit für bunte Deko 31. Okt. 1:00 Halloween, Advent, Nikolo: Zeit für bunte Deko
Kurier
Vier nette Inspirationen und praktische Tipps zum Selbermachen finden Sie hier. Grinsende Kürbisgesichter leuchten gruselig in den dunklen Abendstunden, selbst gebundene herbstliche Türkränze stimmen schon beim Eingang auf die Jahreszeit ein und am Wochenende wird mit den Kindern schon mal Adventsschmuck gebastelt. Dekoration ist das Zaubermittel, um zu jedem Anlass die passende Stimmung entstehen zu lassen. Alle Möbelhäuser und Dekorationsstores bieten eine große Auswahl für jedes Fest und in vielen verschiedenen Stilen an. Egal ob minimalistisch, skandinavisch oder doch lieber richtig kitschig – man wird gewiss fündig. Wer aber am liebsten selbst Hand anlegt und seiner Kreativität freien Lauf lassen will, der findet zahlreiche Anleitungen und Tipps im Internet. Hier eine bunte Auswahl, um sich die nötige Inspiration zu holen.
 Gefällt mir Antworten
31. Okt. 1:00 Chaos de Luxe: Zeit der Trost-Bolognese
Kurier
Warum Vorfreude die beste aller Freuden ist. Das teuerste Brot der Welt kam unlängst wohlbehalten in Schottland an. Meine Freundin A hatte es ihrem in St. Andrews studierenden Sohn geschickt, 120 Euro UPS-Gebühr. Gut, ein selbst gebackener Guglhupf war auch noch dabei: „Man darf die Sendegebühr nur flüstern, aber diese Schotten können überhaupt kein Brot machen. Er hat fast geweint vor Glück.“ Was für ein Gruß aus einer versinkenden analogen Welt, Fresspakete zu verschicken, wo doch jedes noch so exotische Gericht per Knopfdruck geordert und innerhalb kürzester Zeit von einem durchfrorenen Fahrradboten zugestellt werden kann. Tatsächlich ist es doch so, dass die seelische Komfortzone oft mit Geschmacksrichtungen in Verbindung gebracht wird. Jedes Mal, wenn ich den Duft von Zucchini einatme, denke ich an meinen ersten Urlaub in Grado im Alter von vier. Das Hirn ist assoziationsmäßig unheimlich ausgeschlafen. Mein Kind und ich haben uns um diese Jahreszeit oft eine über Stunden köchelnde Trost-Bolognese gemacht, weil wir ein Pflaster wegen der meteorologischen Mürrischkeit brauchten. Ich habe den in Berlin lebenden Fortpflanz in diesem Jahr gerade eine Woche gesehen. Kontaktpflege nur in Form von Telefonaten und Banküberweisungen. Vielen meiner Freundinnen geht es ähnlich mit ihren Kindern, die oft in Europa verstreut leben. Vorauseilende Quarantänepanik. Aber Vorfreude ist die Präsidentin der Gesellschaft für Freuden aller Art. „Du wirst meiner Liebe nicht entgehen“, kichert das Kind ins Telefon, „das Zugticket ist eingetütet, am 18. Dezember macht dein Leben wieder Sinn, dann ist das Fortpflänzchen in the house. Und dann machen wir endlich die depperten Vanillekipferln, die wir jedes Jahr verschieben.“ Ich werde rotbackig und onduliert am Bahnsteig stehen und mir vorstellen, dass ich die pathos-trunkene Protagonistin eines Weltkriegsheimkehrerdramas bin. Bis dahin Bolognese in der Endlosschleife.
 Gefällt mir Antworten
Privatstiftungen für den Klimaschutz 31. Okt. 0:30 Privatstiftungen für den Klimaschutz
Kurier
Gemeinnützige Privatstiftungen? Mit „Blühendes Österreich“ ist die Rewe-Gruppe bislang der einzig große Akteur 2015 wurde auch in Österreich ein Modell für gemeinnützige Privatstiftungen geschaffen. Mit „Blühendes Österreich“ hat die Rewe-Gruppe die erste und bislang größte private Initiative für Biodiversität und nachhaltige Landwirtschaft gesetzt. Im Gespräch mit Umweltministerin
 Gefällt mir Antworten
Südburgenländische „Crowd“ finanziert regionale Projekte 31. Okt. 0:00 Südburgenländische „Crowd“ finanziert regionale Projekte
Kurier
Investoren für Brauerei, Moor-Touren oder Schnecken sind gesucht, die Gemeinschaft soll Projekte finanzieren Das Südburgenland ist ein fruchtbarer Boden für innovative Projekte. Seien es die Moorochsen, die im Moor in Rohr ihre Fährte ziehen, oder die Südburgenlandschnecken, die sich in Stegersbach in ihren Gehegen tummeln. Um die ganze Region mehr in diese Vorhaben einzubeziehen, hat der Förderverein Südburgenland Plus ein „Crowdfunding“-Projekt ins Leben gerufen.
 Gefällt mir Antworten
Fünf Tipps, um ihr Linkedin-Profil hervorstechen zu lassen 31. Okt. 0:00 Fünf Tipps, um ihr Linkedin-Profil hervorstechen zu lassen
Kurier
Linkedin ist das größte Karriereportal der Welt. Viele Nutzerprofile dort wirken zwar professionell, aber glattgebügelt. Ein Experte erklärt, wie Sie auf sich aufmerksam machen können. Das US-amerikanische Karriereportal Linkedin ist inzwischen von einer reinen Job-Plattform zu einem der wichtigsten Sozialen Netzwerke gewachsen. 722 Millionen Nutzer sind weltweit registriert, davon knapp 163 Millionen in Europa. In Österreich haben etwa 1,5 Millionen Menschen ein Linkedin-Profil - das sind knapp 30% aller Erwerbstätigen und Studierenden. Im gesamten deutschsprachigen Raum sind es übrigens ca. 15 Millionen Nutzer. Klar, dass Recruiter bei dieser Fülle an Mitgliedern täglich hunderte, ähnlich gestaltete Profile durchforsten. Denn die meisten Nutzer setzen auf ein glattgebügeltes, professionell gehaltenes Erscheinungsbild - da gleicht man einander schnell. Social Media Experte Andreas Mittelmeier, der als Berater für digitale Kommunikation tätig ist und im Zuge seiner Arbeit regelmäßig Vorträge über Linkedin hält, hat für den KURIER fünf Tipps zusammengetragen, mithilfe derer man aus der Masse polierter Profile hervorstechen kann.
 Gefällt mir Antworten
„Heimat ist dort, wo meine Hingabe Platz findet“ 31. Okt. 0:00 „Heimat ist dort, wo meine Hingabe Platz findet“
Kurier
Erhard Busek und der junge bosnischstämmige Publizist Muamer Bećirović haben einen Essayband über Heimat vorgelegt. Es ist ein sehr ungleiches Autorenduo, das uns hier entgegentritt: Erhard Busek, Ex-VP-Obmann, Jahrgang 1941 – und der 1996 geborene, bosnischstämmige Muamer Bećirović, Publizist und ehemaliger (2016–2019) Bezirksobmann der JVP in Rudolfsheim-Fünfhaus. Gemeinsam haben sie einen schmalen Band mit Essays zum Thema „Heimat“ herausgebracht. Busek ist für Bećirović ein väterlicher Freund und Mentor; umgekehrt, so darf man unterstellen, sieht Busek in Bećirović  einen aus seiner Sicht idealtypischen jungen Europäer, vielleicht gar einen „jungen Busek“ unter gegenwärtigen Verhältnissen. In Buseks Beiträgen begegnet der Leser einmal mehr dem scharfzüngigen katholischen Intellektuellen, dem europäischen homo politicus. Von verschiedenen Ausgangspunkten, stark autobiografisch unterfüttert, umkreist Busek den schwierigen Begriff „Heimat“. Der für ihn nichts Festgefügtes, Fassbares, vielmehr etwas Prozesshaftes und bleibende Aufgabe ist: im Sinne eines „Ringens um die Gestaltung der uns anvertrauten Welt“. Für Bećirović, als Kind bosnischer Flüchtlinge in München geboren, später nach Wien gekommen, ist „Heimat“ in noch anderer Weise komplex. Interessant, wenngleich zum Teil hinterfragenswert, ist sein Blick von außen auf Österreich im Vergleich zu den USA. Zum Teil strapaziert er dabei jene Klischees, die er selbst zu Recht kritisiert. Überzeugend ist – neben anderem – jedenfalls sein Fazit: „Heimat ist dort, wo meine Hingabe Platz findet.“
 Gefällt mir Antworten
LinkedIn: Wo Netzwerken auch in der Krise noch funktioniert 31. Okt. 0:00 LinkedIn: Wo Netzwerken auch in der Krise noch funktioniert
Kurier
Das weltweit größte Karriereportal wächst. Trotz – oder gerade aufgrund – der Krise. Doch findet dort überhaupt ehrlicher Austausch statt?
 Gefällt mir Antworten
Wie China mit Big Brother die Corona-Krise 31. Okt. 0:00 Wie China mit Big Brother die Corona-Krise "gewinnt"
Kurier
China hat seit Beginn der Pandemie weniger positiv Getestete als Österreich. Der Preis: die totale Überwachung. Österreich hat China bei der Gesamtzahl der positiv auf das Coronavirus Getesteten überholt und steht vor dem zweiten Lockdown. Im totalitären Überwachungsstaat finden derweil ausverkaufte Indoor-Konzerte statt. Auch in Wuhan, Provinz Hubei, wo das Virus im Dezember 2019 ausgebrochen sein soll. Warum auch nicht – im Oktober gab es pro Tag im Schnitt nur 25 Neuinfizierte. Das Leben in China sei wieder „relativ normal“, bestätigt die deutsche Sinologin Susanne Weigelin-Schwiedrzik von der Universität Wien. All das hat seinen Preis, denn ebenso „normal“ sind: plötzliche Lockdowns, Verlust jeglicher Privatsphäre und harte Einreisebestimmungen – auch bei Inlandsreisen. Wer aus einer anderen Provinz nach Peking möchte, muss sich vor den Toren der Stadt zwei bis drei Wochen in einem Hotel in Quarantäne begeben, mehrere negative Corona-Tests absolvieren und das alles selbst bezahlen. Nicht überall sind die Regeln so streng. Während der „Goldenen Woche“, von 1. bis 7. Oktober, verreisten laut Staatsmedien 637 Millionen Chinesen landesintern. Kaum weniger, als im Vorjahr. Als Behörden in der Küstenstadt Qingdao dann 13 Neuinfektionen meldeten, wurde diese sofort abgeriegelt. Alle neun Millionen Einwohner wurden getestet, der Feiertags-Cluster verschwand wieder.
 Gefällt mir Antworten
Wie die Glasfabrik zu 200 Vintage-Rennrädern kam 31. Okt. 0:00 Wie die Glasfabrik zu 200 Vintage-Rennrädern kam
Kurier
Noch sind die guten Stücke in ihre Einzelteile zerlegt. Rennrad-Freaks werden ihre Freude haben. 200 Rahmen (vielleicht sind es auch 250). Ungefähr gleich viele Gabeln und doppelt so viele Schläuche. Und dazu unzählig viele Ersatzteile. Die Teile stammen von Rennrädern, größtenteils aus Österreich, aus den 1940er-Jahren bis in die 1980er-Jahre. Das ist der neueste Schatz der Glasfabrik, dem Vintage-Geschäft in der Felberstraße hinter dem Westbahnhof. Ein Schatz ist das deshalb, weil die Kuratoren der Glasfabrik diese Räder nicht einfach bei einer Geschäftsauflösung eingekauft haben und diese jetzt in der Glasfabrik weiterverkaufen.
 Gefällt mir Antworten
Vier-Jahres-Bilanz: Wie hat Trump die USA verändert? 31. Okt. 0:00 Vier-Jahres-Bilanz: Wie hat Trump die USA verändert?
Kurier
Was bleibt nach vier Jahren Donald Trump? Eine Bilanz der ersten Amtszeit des US-Präsidenten. Vier Jahre Donald Trump sind bald um: Eine – ausgewählte – Bilanz in Plus und Minus.
 Gefällt mir Antworten
Commerzialbank Mattersburg: Ein Problem mit den Akten 31. Okt. 0:00 Commerzialbank Mattersburg: Ein Problem mit den Akten
Kurier
Zeitdruck im U-Ausschuss, doch Land hat bis dato keine Unterlagen geliefert. Auffälligkeiten auf Ladungsliste Das fängt ja gut an. Am 5. November werden im U-Ausschuss zur Commerzialbank Mattersburg die ersten fünf Zeugen befragt. Die Abgeordneten dürften sich allerdings schwertun. Eigentlich sollten sich im Sitzungssaal des Landtags in Eisenstadt die Akten zur Einsichtnahme stapeln. Doch bis dato liegen nur zwei schmälere Ordner auf. Lediglich einige kleine Gemeinden haben brav Kreditverträge und Kontoauszüge geliefert. „Die Landesregierung und das Land haben bis Freitag keinerlei Unterlagen zur Verfügung gestellt. Nicht einmal einen Zettel“, empört sich ÖVP-Klubchef
 Gefällt mir Antworten
Gorillaz veröffentlichen Album voll mit Singles aus eigenartigen Zeiten 31. Okt. 0:00 Gorillaz veröffentlichen Album voll mit Singles aus eigenartigen Zeiten
Kurier
Die virtuelle Band von Blur-Sänger Damon Albarn und Cartoonist Jamie Hewlett hat das "Song Machine"-Projekt auf CD gebannt „Ich hatte es satt, ein Album aufzunehmen und dann sechs Monate zu warten, bis die Industrie es auf den Markt bringt!“ Deshalb hat Gorillaz-Frontmann Damon Albarn im Jänner zusammen mit dem Cartoonist Jamie Hewlett, mit dem er die virtuelle Band vor 20 Jahren gegründet hat, die „Song Machine“ aufgebaut. Das Konzept: Alle sechs bis acht Wochen erscheint eine neue „Episode“ – ein Song von Albarn, aufgenommen mit Gastkünstlern wie Elton John, Beck, St. Vincent oder Joan As Police Woman, begleitet von einem Video von Hewlett, bei dem die virtuellen Gorillaz-Musiker 2D (Albarns Cartoon-Charakter), Noodle, Murdoc und Russel diverse Abenteuer bestehen. „Ich wollte die Möglichkeit haben, schnell auf das zu reagieren, was mich gerade beschäftigt“, erzählte Albarn dem Branchenblatt Music Week. „Am Ende ging es dann ohnehin nicht so schnell, weil Jamie eine Weile für die Cartoons braucht. Aber ich wollte mich nicht mehr insofern einschränken, als dass die Tracks zusammenpassen müssen, und die Möglichkeit haben, dass der eine Song komplett anders ist als der nächste.“ Trotzdem hat Albarn jetzt die bekannten Songs der bisherigen sieben Episoden mit drei (in der Deluxe-Version sogar neun) neuen Songs gepaart und unter dem Titel „Song Machine: Season One: Strange Timez“ veröffentlicht. Und obwohl das nicht geplant war, halten diese Tracks gar nicht schlecht als Album zusammen. Immer schon war es Albarns Stärke, aus Einflüssen von allem zwischen Hip-Hop und afrikanischen Klängen genauso komplexe wie atmosphärisch einnehmende Beats zu kreieren. Dazu kommen hier wieder viele eingängige Melodien mit großem Unterhaltungswert – auch wenn die Texte durchwegs melancholisch und nachdenklich oder resigniert zynisch sind. Highlights sind „Strange Timez“, bei dem Albarn mit Cure-Boss Robert Smith über Klavier und Klang-Experimenten das Zeitgefühl von diffuser Bedrohung und Unsicherheit perfekt eingefangen hat. Auch der verloren dahinswingende Gitarrensong „Désolé“, den er mit Fatoumata Diawara (Elfenbeinküste) aufgenommen hat, und das an den Sound der Specials angelehnte „Momentary Bliss“, auf dem neben dem politischen Rapper Slowthai auch das Punk-Duo Slaves zu hören ist. So macht diese Sammlung anspruchsvoller Pop-Songs Lust auf die „Season Two“, die laut Albarn schon in Arbeit ist.
 Gefällt mir Antworten
Neue Corona-Maßnahmen: Warum Kindergärten und Schulen vorerst offen bleiben 31. Okt. 0:00 Neue Corona-Maßnahmen: Warum Kindergärten und Schulen vorerst offen bleiben
Kurier
Homeschooling könnte es erst wieder geben, wenn die Infektionszahlen wieder steigen. Für über eine Million Schüler enden an diesem Wochenende die Herbstferien. Doch wird es eine Rückkehr ins Klassenzimmer oder ins Homeschooling werden? Geht es nach Bildungsminister Heinz Faßmann und den Länderchefs, werde alles daran gesetzt, dass die Schulen geöffnet bleiben – und zwar für alle Schulformen und -klassen österreichweit. Auch Krippen und Kindergärten sollen offen halten. Während Österreich auf Rot geschalten ist, soll die Bildungsampel – so der einhellige Tenor – grünes Licht für den Unterricht und Betreuung geben. Für den Fall, dass die Zahlen weiter steigen, könnten beispielsweise die 14- bis 19-Jährigen wieder von zu Hause aus lernen müssen. Doch geht von Kindern und Jugendlichen überhaupt eine relevante Infektionsgefahr aus? Die Statistik spricht eine eindeutige Sprache: Nur 0,21 Prozent der 6- bis 19-Jährigen haben sich seit Pandemiebeginn mit SARS-CoV-2 angesteckt. Infektiologe Herwig Kollaritsch argumentiert differenziert: "Wir wissen nach wie vor nicht genau, ob – und wenn ja, bis zu welchem Alter – Kinder Pandemietreiber sind."
 Gefällt mir Antworten
Altes Feuerwehrgebäude wird zum Generationenhaus 31. Okt. 0:00 Altes Feuerwehrgebäude wird zum Generationenhaus
Kurier
Der Startschuss für soziales Wohnbauprojekt in Klosterneuburg ist gefallen. Auf 1.322 Quadratmetern soll in der Feldergasse bald ein sogenanntes Generationenhaus entstehen. Am Standort der alten Feuerwehr Weidling soll im Winter mit den Abbrucharbeiten begonnen werden, heißt es in einer Aussendung der Stadtgemeinde. Im Plan für das neue Wohnbauprojekt stehen geförderte Mietwohnungen und betreutes Wohnen. Auch für eine Kinderkrippe soll Platz in dem neuen Haus sein. Der Vizebürgermeister Roland Honeder (ÖVP) betonte, dem sozialen Wohnbauprojekt seien acht Jahre politische Arbeit vorausgegangen. Familien, Alt und Jung sollen dort künftig gemeinsam unter einem Dach leben – und die Wohnungen sollen allem voran leistbar sein. Für Neos-Stadtrat Clemens Ableidinger fällt vor allem die Kinderkrippe positiv ins Gewicht. Obwohl es in dem Feuerwehrhaus im Jahr 2000 einen großen Umbau und auch eine Erweiterung gegeben hatte, war der Standort aufgrund der immer aufwendigeren Ausrüstung und technisch herausfordernden Einsätzen zu klein. Nach einer Volksbefragung im Jahr 2016 wurde dann ein neues Feuerwehrhaus an der Brandmayerstraße gebaut.
 Gefällt mir Antworten
Strumpfhosen richtig (im Tiefkühler) pflegen 31. Okt. 0:00 Strumpfhosen richtig (im Tiefkühler) pflegen
Kurier
Warum das empfindliche Nylon über Nacht frieren darf. Falsches Waschen ist neben dem Hängenbleiben mit Schmuckstücken oder eingerissenen Nägeln der häufigste Grund für Löcher in der Strumpfhose. Bei Varianten aus Kunstfasern sollte die Maximaltemperatur von 40 Grad im Hand- oder Wollwaschgang nicht überschritten werden. Aufwendiger, aber noch sanfter zum Nylon ist die Reinigung per Hand im Waschbecken. Auf Weichspüler unbedingt verzichten, da dieser die Faser schädigen kann. Trick, um Laufmaschen bereits vor dem ersten Tragen vorzubeugen: Das Material ein wenig anfeuchten und in einem Plastikbeutel über Nacht in den Tiefkühler geben. Durch die niedrige Temperatur werden die Fasern widerstandsfähiger.
 Gefällt mir Antworten
Selbst das Positive ist negativ: Rapid wartet weiter auf Demir 31. Okt. 0:00 Selbst das Positive ist negativ: Rapid wartet weiter auf Demir
Kurier
Nach dem 0:1 in Molde ist Reaktion und Rotation gefragt. Doch Yusuf Demir fehlt vor dem Spiel gegen Altach ein negativer Corona-Test. Klar und deutlich spricht es Zoran Barisic nach dem 0:1 und einer dritten Hotel-Nacht in Molde aus: „Wir waren nicht gut genug und in fast allen Belangen unterlegen, sowohl beim Spiel mit dem Ball als auch beim Attackieren.“ Der ungewohnte Kunstrasen wie die dreitägige Quarantäne könnten als Ausrede dienen, werden vom Rapid-Sportdirektor im KURIER-Gespräch aber nicht bemüht: „Es gehört zu einer guten Mannschaft, schnell zu lernen, den Rückschlag wegzustecken und voll auf das Wichtigste fokussiert zu sein: Das ist die Meisterschaft und ein Heimsieg gegen Altach am Sonntag.“ Erst danach dürfe an das Doppel gegen Dundalk und eine mögliche Aufholjagd in der Europa League gedacht werden. Nach den Kraftakten gegen Arsenal und Wolfsberg sowie der viertägigen, ernüchternden Norwegen-Reise muss gegen die Altacher rotiert werden. Aber wie?
 Gefällt mir Antworten
Trends 2020: Die Strumpfhose hat ein cooles Upgrade erhalten 31. Okt. 0:00 Trends 2020: Die Strumpfhose hat ein cooles Upgrade erhalten
Kurier
Designer zeigen, wie Nylon diese Saison zum i-Tüpfelchen des Outfits wird. Coole Stiefel, enge Shorts – dazu keine Strumpfhose. So zeigte sich Topmodel Irina Shayk kürzlich auf den Straßen New Yorks. Freilich handelte es sich um einen beruflichen Termin bei einer Boutique im hippen Stadtteil SoHo. Viel länger als ein paar Minuten für die wartenden Fotografen dürften ihre Beine also nicht der Kälte ausgesetzt gewesen sein. Was an Promis auf Fotos gut aussieht, ist für die meisten Frauen wenig praktikabel. Wer nicht gerne in ständiger Erwartung einer Blasenentzündung lebt oder leidenschaftliche Verfechterin von Thermo-Unterwäsche ist, muss früher oder später zur Strumpfhose greifen. Vor genau 80 Jahren wurde das hauchfeine Beinkleid aus Nylon in einem US-Kaufhaus lanciert. Der Andrang war damals so groß, dass der 15. Mai 1940 als N-Day in die Geschichte einging.
 Gefällt mir Antworten
31. Okt. 0:00 "Vienna Blood"-Koproduzentin: "Man muss davon begeistert sein"
Kurier
Der ORF zeigt neue Folgen der Krimi-Reihe. Koproduzentin Hilary Bevan Jones im Gespräch über "Vienna Blood", #MeToo und den Brexit.
 Gefällt mir Antworten
Matthew McConaughey spricht über 31. Okt. 0:00 Matthew McConaughey spricht über "sexuelle Spannung" zwischen Pitt und Aniston bei Reunion
Kurier
Oscar-Preisträger Sean Penn hatte es geschafft, das einstige Traumpaar für ein gemeinsames Projekt zu gewinnen. Sie galten als das Hollywood-Traumpaar schlechthin, bis Brad Pitts Affärenskandal mit Angelina Jolie seiner Ehe mit Jennifer Aniston ein Ende machte. 1998 hatten Pitt und Aniston einander kennengelernt. Im Juli 2000 trauten sich die beiden. 2005 gaben sie ihre Trennung bekannt. Aniston reichte die Scheidung ein, Pitt machte seine Beziehung mit Jolie offiziell.
 Gefällt mir Antworten
Halloween und Corona: Gruseln vor der Partynacht 31. Okt. 0:00 Halloween und Corona: Gruseln vor der Partynacht
Kurier
Die Politik rät von Feiern heute Abend ab. Die Polizei wird Verbote verstärkt kontrollieren. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) war deutlich: Ginge es nach ihm, fiele Halloween heuer aus. „Da geht oft die Post ab“, merkte der Ressortchef an und meinte damit schaurige Privatfeiern heute, Samstag, am Abend. Angesichts des drohende Lockdowns kommende Woche befürchten Politik wie Gesundheitsbehörden jedoch, dass einmal noch so richtig aufgedreht wird, ehe etwa mögliche Ausgangssperren in Kraft treten  - angesichts der horrenden Infektionszahlen eine gruselige Aussicht. Doch was ist (noch) erlaubt, was verboten?
 Gefällt mir Antworten
Die US-Wahl spaltet Hollywood 31. Okt. 0:00 Die US-Wahl spaltet Hollywood
Kurier
Am 3. November wird in den USA ein neuer Präsident gewählt. Die Stars beziehen Stellung. Es ist Endspurt im erbitterten US-Wahlkampf und die tiefe Spaltung der Nation macht auch vor Hollywood nicht Halt. Oscar-Preisträgerin
 Gefällt mir Antworten
Um Prinz William zu erobern: Diese Ratschlag bekam Kate von Camilla 31. Okt. 0:00 Um Prinz William zu erobern: Diese Ratschlag bekam Kate von Camilla
Kurier
Seit 2011 ist die einst bürgerliche Kate Middleton mit Prinz William verheiratet. In Bezug auf ihre Beziehung mit einem Royal soll Kate von keiner Geringeren als Camilla Ratschläge bekommen haben.
 Gefällt mir Antworten
Wall Street: Börsen im US-Wahlfieber 31. Okt. 0:00 Wall Street: Börsen im US-Wahlfieber
Kurier
Warum die Pandemie einen größeren Einfluss auf die Börse hat, als die Präsidentschaftswahl. In wenigen Tagen fällt die Entscheidung: Geht der amtierende US-Präsident Donald Trump in seine zweite Amtszeit oder wird mit Joe Biden ein neues Gesicht der 46. Mann als Staatsoberhaupt der Vereinten Nationen? Wie auch immer die Wahl ausgehen wird – für die Börsen ist das relativ egal, sagt Friedrich Strasser, Mitglied des Vorstands bei der Privatbank Bank Gutmann. „Als Asset Manager ist die wichtigste Aussage für mich: Ich bin froh, wenn es vorbei ist. Die Märkte werden sich mit dem nächsten Präsidenten arrangieren, da habe ich keine Sorge.“
 Gefällt mir Antworten
Zu den Totengedenktagen: Bilderbuch 30. Okt. 20:46 Zu den Totengedenktagen: Bilderbuch "Opa und der fliegende Hund"
Kurier
Ein Kinderbuch über Tod und Abschied-nehmen – zum Vor- und Erstlesen – samt pädagogischem Begleitmaterial des Verlages.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 29. November 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren