Zurück Nachrichten Donnerstag, 19. November 2020
Suchen Rubriken 19. Nov.
Schließen
Anzeige
Britische Regierung mit 300-Millionen-Hilfspaket für Sport 19. Nov. 22:52 Britische Regierung mit 300-Millionen-Hilfspaket für Sport
Kurier
Vor allem Rugby und dem Pferdesport soll mit dem Rettungspaket geholfen werden - dem Fußball weniger. Die britische Regierung unterstützt die schwer von der Coronakrise getroffenen Sportarten mit einem Hilfspaket im Umfang von 300 Millionen Pfund (336 Mio. Euro). Vor allem Rugby, dem Pferdesport und in kleinem Rahmen auch dem Fußball soll mit dem Rettungspaket geholfen werden, wie das Ministerium für Digitales, Kultur, Medien und Sport am Donnerstag mitteilte. "Wir haben versprochen, zum Sport zu stehen, als wir die Rückkehr der Fans verschieben mussten. Wir tun genau das, indem wir zusätzlich zu den bestehenden Unterstützungsprogrammen für Unternehmen weitere 300 Millionen Pfund bereitstellen", sagte Sportminister Oliver Dowden. "Diese Förderung wird ihnen helfen, diese schwierige Winterzeit zu überleben." Die finanzielle Unterstützung wird größtenteils in Form von Darlehen erfolgen. Den größten Einzelbetrag erhalten die Rugby-Verbände mit 135 Millionen Pfund. Aber auch der Frauenfußball und die Clubs von der fünfthöchsten Spielklasse abwärts werden unterstützt; ebenso Motorsport, Tennis, Netball, Basketball, Eishockey, Badminton und Windhunderennen. Nicht im "Sports Winter Survival Package" berücksichtigt sind dagegen die Fußball-Premier-League, die English Football League (EFL) mit den drei Spielklassen darunter sowie Cricket.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,11 +0,181%
CHF 0,92 -0,108%
USD 0,82 -0,729%
Sonntagsöffnung nach dem Lockdown? ÖGB-Chef ist erwartungsgemäß skeptisch 19. Nov. 22:42 Sonntagsöffnung nach dem Lockdown? ÖGB-Chef ist erwartungsgemäß skeptisch
Kurier
Wolfgang Katzian gibt sich überrascht über den Vorstoß des Wirtschaftskammerpräsidenten und macht Gegenvorschläge. Der Präsident des Gewerkschaftsbundes ÖGB, Wolfgang Katzian, ist erwartungsgemäß skeptisch, was die von Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer ins Spiel gebrachte Sonntagsöffnung zur Bewältigung der Corona-Krise angeht. Mahrer hat angeregt, nach dem Lockdown eine vorübergehende Sonntagsöffnung zuzulassen, um den Handel und die Wirtschaft zu stützen. "Ich habe mit ihm (Mahrer, Anm.) telefoniert, ich war überrascht. Offenbar wird das in der Wirtschaft diskutiert, aber die Fachgewerkschaft hat noch keinen offiziellen Wunsch oder Brief bekommen", sagte Katzian am Donnerstag in der ZIB2. Katzian erklärte, dass er persönlich kein wirklicher Freund der Sonntagsöffnung sei. Allerdings könne man über alles reden - immerhin hätten die Arbeitnehmer bzw. der ÖGB sehr konkrete Wünsche an die Arbeitgeber. Dazu gehörten etwa die Maskenpause und den Corona-1000er. Das Argument, das mit der Sonntagsöffnung die Wirtschaft belebt werde und die Umsätze nicht allein online-Giganten wie amazon überlassen werden würden, lässt Katzian nur begrenzt gelten. "Die Arbeitslosigkeit ist hoch, Menschen, die mit 55 Prozent Netto-Ersatzrate auskommen müssen, retten das System nicht." Stattdessen, so Katzian, solle man über Gutschein-Lösungen für die Menschen nachdenken. Und eine faire Besteuerung von amazon und anderen sei in jedem Fall möglich und geboten.
 Gefällt mir Antworten
Knochen von Vermisstem in Berlin gefunden: Hinweise auf Kannibalismus 19. Nov. 16:13 Knochen von Vermisstem in Berlin gefunden: Hinweise auf Kannibalismus
Kurier
Tatverdächtiger ist Lehrer, der in "einschlägigen Foren" unterwegs war. Er befindet sich in Untersuchungshaft. Nach dem Fund von Überresten eines seit mehr als zwei Monaten vermissten Mannes aus Berlin gibt es Hinweise auf Kannibalismus. Das sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Berlin, Martin Steltner, am Donnerstagabend auf Nachfrage. Zuvor berichteten
 Gefällt mir Antworten
EU-Gipfel kann Budgetblockade nicht entschärfen 19. Nov. 16:12 Aktualisiert EU-Gipfel kann Budgetblockade nicht entschärfen
Kleine Zeitung
Ungarn und Polen stehen in der EU seit Jahren wegen der Einschränkung demokratischer Grundwerte und der Unabhängigkeit der Justiz am Pranger, bei der Budgetblockade gab es bislang keine Lösung. Hauptthema des Gipfels ist eigentlich der Kampf gegen das Coronavirus.
 Gefällt mir Antworten
Buzzfeed übernimmt 19. Nov. 16:07 Buzzfeed übernimmt "Huffpost" von Verizon
Kurier
Zusammenarbeit bei Online-Inhalten und Werbung. Der Medienkonzern Buzzfeed übernimmt das Webportal "Huffpost" vom Telekomriesen Verizon. Eine entsprechende Vereinbarung gaben die US-Unternehmen am Donnerstag in New York bekannt, ohne finanzielle Details zu nennen. Der Deal sieht außerdem vor, dass Verizon eine Minderheitsbeteiligung an Buzzfeed erhält. Beide Konzerne wollen künftig im Rahmen einer strategischen Partnerschaft bei Online-Inhalten und Werbung zusammenarbeiten. Die Kooperation ist für Buzzfeed-Chef Jonah Peretti eine Art Wiedervereinigung - er hatte die "Huffpost" einst mitgegründet. Das 2005 als "Huffington Post" gestartete und nach der Mitbegründerin und langjährigen Chefredakteurin Arianna Huffington benannte Portal hatte seine deutsche Ausgabe Ende März 2019 eingestellt. Buzzfeed hatte sein Deutschlandgeschäft im April 2020 öffentlich zum Verkauf gestellt und im August an die Verlagsgruppe Ippen abgegeben.
 Gefällt mir Antworten
Menschenknochen in Berlin: Hinweise auf Kannibalismus 19. Nov. 15:43 Menschenknochen in Berlin: Hinweise auf Kannibalismus
Kleine Zeitung
Nach dem Fund von Überresten eines seit mehr als zwei Monaten vermissten Mannes aus Berlin gibt es Hinweise auf Kannibalismus.
 Gefällt mir Antworten
Adler holen einen Punkt in Innsbruck 19. Nov. 15:37 Adler holen einen Punkt in Innsbruck
Kleine Zeitung
Der VSV musste in Innsbruck nach einem Sieg gegen Dornbirn und einer Niederlage in Bratislava zum dritten Mal in Folge ins Penaltyschießen. Dort verlor man nach einem Schützenfest mit 4:5.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 15:36 Zalando peilt Beschleunigung von Wachstum 2021 an
Kurier
Der Modehändler ist einer der Profiteure der Corona-Krise. Der deutsche Modehändler Zalando setzt auf eine Beschleunigung seines Wachstums im kommenden Jahr. Darauf sei man vorbereitet, sagte Finanzchef David Schröder am Donnerstag auf einer Konferenz von Morgan Stanley. Die europäische Nummer eins wandelt sich gerade von einem reinen Händler zu einem Plattform-Anbieter, der Provisionen verlangt und mit Logistik-Dienstleistungen verdient. Bereits jetzt bieten etwa 2.000 Läden ihre Waren über die Zalando-Website an. Diese Zahl will Zalando im kommenden Jahr verdreifachen. Schröder zufolge hilft dies dem Unternehmen auch dabei, schneller auf Trends zu reagieren. Zalando ist einer der Profiteure der Corona-Krise. Immer mehr Menschen shoppen im Netz und kaufen ihre Kleidung online ein. Zalando hatte Anfang Oktober zum zweiten Mal seine Jahresprognose angehoben. "Unsere Strategie ist richtig für die Krise wie für die Zeit danach", sagte Schröder. Die Zalando-Aktie hat in diesem Jahr bisher 75 Prozent zugelegt. Inzwischen ist das Geschäft am Markt mehr als 20 Milliarden Euro wert.
 Gefällt mir Antworten
US-Wahl: Anwalt Rudy Giuliani macht sich für Trump zum Gespött des Internets 19. Nov. 15:18 US-Wahl: Anwalt Rudy Giuliani macht sich für Trump zum Gespött des Internets
Kurier
Trump-Rechtsberater wollen Wahlergebnis kippen und werden für ihre Pressekonferenzen belächelt. Wer die Pressekonferenz von Rudy Giuliani am Donnerstag Nachmittag sah, dem blieb erneut nur das Staunen. War das der Mann, der das Land vor knapp zwei Jahrzehnten so eindrucksvoll durch die 9/11-Krise begleitete? In einer Manier, die eigentlich eher Trump als dem Top-Juristen Giuliani zugeschrieben wird, verhedderte sich Giuliani vor der US-Presse und vor den Zuschauern via TV und Internet in Anschuldigungen und Theorien zum möglichen Wahlbetrug durch die Demokratische Partei. Internet-User vergleichten Giuliani nach seinem Auftritt ob seiner wirren Behauptungen gar mit dem früheren libyschen Diktator Muammar Gaddafi, der für groteske Erscheinungen bekannt war. Zu allem Überfluss schwitzte Giuliani bei seinem Auftritt so sehr, dass ihm eine dunkle Flüssigkeit die Wange herunterrann - Beobachter wollen das als Haar-Färbemittel erkannt haben.
 Gefällt mir Antworten
Aufregung im Vatikan: Franziskus 19. Nov. 15:16 Aufregung im Vatikan: Franziskus "gefällt" Model-Foto auf Instagram
Kurier
Vatikan fordert eine "Erklärung", die Brasilianerin Natalia Garibotto scherzt: "Werde auf jeden Fall in den Himmel kommen". In einer Presseerklärung gaben Vertreter des Vatikan bekannt, man verlange eine "Erklärung" vom US-amerikanischen Social Media Unternehmen Instagram, nachdem jemand von Papst Franziskus' offiziellem Account aus bei einem Foto des brasilianischen Models Natalia Garibotto auf "Gefällt mir" geklickt hat. Wann genau Garibottos (recht freizügiges) Foto vom offiziellen Papst-Account "geliked" wurde, ist noch unklar. Am 13. November war das virtuelle Kompliment jedenfalls noch sichtbar, bevor es am vergangenen Samstag rückgängig gemacht wurde. Das Model selbst reagierte belustigt auf den Vorfall, sie ließ über ihre eigene Instagram-Story ausrichten: "Wenigstens komme ich in den Himmel." Das war übrigens das Bild, dass dem päpstlichen Auftritt "gefiel": Der Social-Media-Auftritt des Papstes wird von einem ganzen Team an Mitarbeitern verwaltet. Die englischsprachige katholische Nachrichtenagentur CNA bestätigte inzwischen, dass im Vatikan Untersuchungen angelaufen seien. Allerdings könne man scheinbar "ausschließen", dass jemand aus dem eigenen Mitarbeiterkreis dahinterstecke. Deshalb habe man sich nun direkt an Instagram gewandt. Franziskus (@franciscus) ist auf Instagram ein Star, er kommt auf mehr als 7,2 Millionen Follower. Auf Twitter sind es sogar 18,8 Millionen Accounts, die dem Kirchenoberhaupt folgen. Doch nur ein Bruchteil der geposteten Beiträge stammt von ihm selbst - wenn es nach dem Vatikan geht, dann auch kein einziges der "Likes".      
 Gefällt mir Antworten
Die Antigentests kommen bald in ganz Kärnten zum Einsatz 19. Nov. 15:13 Aktualisiert Die Antigentests kommen bald in ganz Kärnten zum Einsatz
Kleine Zeitung
Bei den mobilen Teststraßen in Klagenfurt und Villach werden seit drei Tagen die Antigentests durchgeführt. Die Kontakt-Nachverfolgung soll so vereinfacht werden. Innerhalb von 20 Minuten erfahren die Getesteten nun, ob sie positiv sind. Allerdings wirken die Antigentests nur bei jenen, die schon Symptome aufweisen. Bald sollen die Antigenttests in allen Teststraßen in Kärnten zum Einsatz kommen.
 Gefällt mir Antworten
Mit dem Ergebnis aus der Teststation 19. Nov. 15:05 Aktualisiert Mit dem Ergebnis aus der Teststation
Kleine Zeitung
Seit Dienstag werden in Villach und Klagenfurt Antigen-Schnelltests eingesetzt. Die Verdachtsfälle bekommen ihr Ergebnis noch vor Ort.
 Gefällt mir Antworten
Feuer und Rauch im Auto: Lenkerin konnte sich retten 19. Nov. 14:48 Feuer und Rauch im Auto: Lenkerin konnte sich retten
Kleine Zeitung
Die 18-Jährige konnte ihren Pkw Donnerstagnachmittag rechtzeitig anhalten und aussteigen. Die Brandursache ist derzeit noch völlig unklar.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: BioNTech hält Impfstoff-Lieferung im Dezember für möglich 19. Nov. 14:44 Coronavirus: BioNTech hält Impfstoff-Lieferung im Dezember für möglich
Kurier
Mitbegründer Ugur Sahin macht Hoffnung auf "einen normalen Winter - ohne Shutdown". Der Mitgründer des Impfstoffentwicklers BioNTech, Ugur Sahin, hält eine Auslieferung des Corona-Impfstoffs noch in diesem Jahr für möglich. Es sei "im Bereich des Möglichen, dass wir noch im Dezember vielleicht den Impfstoff ausliefern können", sagte Sahin im Interview mit der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag. "Aber da müssen wirklich alle sehr, sehr eng und intensiv zusammenarbeiten." Der von BioNTech und dem US-Pharmariesen Pfizer entwickelte Impfstoff ist einer der Hoffnungsträger im Kampf gegen die Pandemie. Sahin hält es für möglich, dass der Impfstoff noch in diesem Jahr in den USA oder in Europa "oder in beiden Regionen" zugelassen wird. Sein Team arbeite "fieberhaft" an einer Zulassung, erklärte der Mainzer. "Die Dokumente werden heute und morgen fertiggestellt und bei der FDA eingereicht." Bei den europäischen Behörden würden die "aktualisierten Daten mit den Wirksamkeitsdaten" voraussichtlich nächste Woche eingereicht. Eine Zulassung könnte dann "innerhalb von wenigen Wochen" erfolgen.
 Gefällt mir Antworten
Sitzung im Freien: Mariahilf verlegte Bezirkschef-Wahl in Park 19. Nov. 14:22 Sitzung im Freien: Mariahilf verlegte Bezirkschef-Wahl in Park
Kurier
Wegen der Coronakrise hielt das Bezirksparlament seine konstituierende Sitzung nicht im Amtshaus, sondern draußen ab. Dabei wurde Markus Rumelhart zum Vorsteher gewählt. Eigentlich ist die Wahl des Bezirksvorstehers durch das Bezirksparlament nur ein Formalakt. Und doch war er in Mariahilf dieses Mal etwas Besonderes: Die k
 Gefällt mir Antworten
Gemischte Platte: Urlaub in Polen, Eels und Alpine Dweller 19. Nov. 14:19 Gemischte Platte: Urlaub in Polen, Eels und Alpine Dweller
Kurier
Krautrock zum Tanzen, Folk zum Reinkuscheln und poppiger Zweckoptimismus. Neue Platten - abgehört von Marco Weise. In der Musik ist es oft wie in der Liebe: Man trennt sich. Und findet sich nach einer Nachdenkpause inklusive Drama wieder. Getrennt und wiedergefunden hat sich auch das 2011 aufgelöste Duo
 Gefällt mir Antworten
Biontech hält Impfstoff-Lieferung im Dezember für möglich 19. Nov. 14:19 Biontech hält Impfstoff-Lieferung im Dezember für möglich
Kleine Zeitung
Es sei "im Bereich des Möglichen, dass wir noch im Dezember vielleicht den Impfstoff ausliefern können", sagte Firmen-Mitgründer Ugur Sahin im Interview mit der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag. "Aber da müssen wirklich alle sehr, sehr eng und intensiv zusammenarbeiten."
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 13:52 Deutscher Bundesbank-Chef skeptisch gegenüber "grüner Geldpolitik"
Kurier
Weidmann dagegen, die Anleihekaufprogramme der EZB stärker an "grünen" Themen auszurichten. Der Kampf gegen den Klimawandel obliegt laut dem Deutschen Bundesbankpräsidenten Jens Weidmann den Regierungen und nicht der Europäischen Zentralbank (EZB). "Es ist nicht Aufgabe des Eurosystems, bestimmte Industriezweige zu bestrafen oder zu fördern", schreibt Weidmann in einem Gastbeitrag der "Financial Times", der am Donnerstag vorab veröffentlicht wurde. Er wandte sich damit gegen Vorschläge, die Anleihekaufprogramme der EZB stärker an "grünen" Themen auszurichten. Weidmann bestimmt im Rat der EZB über die Geldpolitik mit. Damit die Anleihekaufprogramme ihre Wirkung entfalten könnten, müssten sie breit angelegt sein, schreibt Weidmann. Es gelte der Grundsatz der Marktneutralität. "Allerdings steht es uns nicht zu, Marktstörungen, politische Maßnahmen oder Versäumnisse zu korrigieren." Es sei nicht die Aufgabe der Notenbank, die fehlende Entschlossenheit der Politik beim Thema Klimawandel auszugleichen, so Weidmann. Die Notenbank besitze keinen "Zauberstab" zu Rettung der Erde. Sie müsse sich auf ihre vorrangiges Ziel der Preisstabilität konzentrieren. Dies sei der beste Beitrag, den die Geldpolitik für den Wohlstand leisten könne. EZB-Präsidentin Christin Lagarde will hingegen die Geldpolitik laut jüngsten Aussagen auf den Kampf gegen den Klimawandel ausrichten. Sie wolle die Geschäfte der Zentralbank - inklusive des Anleihekaufprogramms - dahingehend prüfen, ob sie den Klimawandel bekämpften. Die EZB wäre dann die einzige große Notenbank, die mit einem Anleihekaufprogramm nachhaltige Ziele erreichen will.
 Gefällt mir Antworten
Budgetblockade und die Angst vor der dritten Welle 19. Nov. 13:18 Budgetblockade und die Angst vor der dritten Welle
Kleine Zeitung
Die Europäischen Staats- und Regierungschefs beraten am Abend bei einem Videogipfel nicht nur die aktuelle Corona-Situation in der EU. Es geht auch über das von Ungarn und Polen blockierte Budget und den EU-Corona-Wiederaufbauplan.
 Gefällt mir Antworten
Unbekannter schlich in Bäckerei und stahl Geld aus Kassa 19. Nov. 13:03 Unbekannter schlich in Bäckerei und stahl Geld aus Kassa
Kleine Zeitung
Die Tat passierte Donnerstag kurz vor Mittag. Hunderte Euro fehlen. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.
 Gefällt mir Antworten
Gewinner des Literaturwettbewerbs 19. Nov. 13:00 Gewinner des Literaturwettbewerbs "FM4 Wortlaut 2020" steht fest
Kurier
Matthias Gruber gewann mit seiner Kurzgeschichte "Hinter dem Mond". Die besten zehn Texte erscheinen als Buch. Die Präsentation wird am Freitag gestreamt. Mit seinem Text "Hinter dem Mond" hat der Salzburger Autor Matthias Gruber den diesjährigen "FM4 Wortlaut"-Kurzgeschichtenwettbewerb gewonnen. Dabei habe er die Jury laut Aussendung "mit einer klugen Geschichte eines jungen Paares, das vor der Entscheidung einer selektiven Abtreibung steht", überzeugt. Der Hauptpreis ist mit 1.000 Euro dotiert. Die Jury, der Vorjahresgewinner Lukas Gmeiner, die Autorin und Aktivistin Nunu Kaller, der Songwriter und Musiker Ariel Oehl, der Autor und Kabarettist Robert Stachel und die Autorin Anna Weidenholzer angehörten, lobte "die gute Mischung aus Schwere und Leichtigkeit". Platz 2 - und somit 750 Euro - ging an Johanna Hieblinger und ihre Kurzgeschichte "Die Allergie", auf Platz 3 folgt Elisabeth Etz für "Stadt Land Fluss", sie erhält 500 Euro. Die besten zehn Kurzgeschichten sind in einer Anthologie versammelt, die im Luftschacht Verlag erscheint. Da die Preisverleihung und Buchpräsentation aufgrund des Lockdowns nicht wie geplant im Literaturhaus Wien stattfinden kann, wird am morgigen Freitag stattdessen ein Video gestreamt.
 Gefällt mir Antworten
Offener Sonntag: Zank, Zweifel und ein wenig Zuspruch 19. Nov. 12:55 Offener Sonntag: Zank, Zweifel und ein wenig Zuspruch
Kleine Zeitung
Kammerboss Mahrer tritt Debatte um Sonntagsöffnung los. Selbst der Handel warnt, dass das für viele kein Geschäft sei. Keine Euphorie in der Steiermark und Kärnten.
 Gefällt mir Antworten
Auch 19. Nov. 12:39 Auch "hässlich": Shitstorm für Weihnachtsbaum in New York
Kurier
Nach dem Christbaum am Wiener Rathausplatz muss sich jetzt auch der Baum am Rockefeller Center viel Kritik gefallen lassen. Er gilt als der wohl berühmteste seiner Art: Der Christbaum am Rockefeller Center in New York. Doch anders als in den Vorjahren sorgt die rund 23 Meter hohe Fichte diesmal nicht bei jedem für Furore. Die Reaktionen in den Sozialen Netzwerken reichen von Vergleichen mit dem schwierigen Jahr 2020 über Spekulationen, ob es denn einen internationalen Wettbewerb für den hässlichsten Weihnachtsbaum gäbe.  Hier ein paar der treffendsten und lustigsten Reaktionen auf diesen wahrlich einzigartigen Baum: "Der Rockefeller Weihnachtsbaum ist so wie das Jahr 2020", schreibt dieser User und spielt damit vermutlich auf das karge und triste Aussehen des Baumes an. Und auch ein anderer User pflichtet ihm bei und meint: "Dem Rockefeller Weihnachtsbaum geht es wie dem Rest von uns, er geht 2020 durch harte Zeiten." Da gerade im ersten Lockdown viele Personen aufgrund der geschlossenen Frisöre selbst zur Schere griffen, ist auch der Vergleich dieses Users nicht von der Hand zu weisen. "In echter 2020 Manier, der Rockefeller Center Weihnachtsbaum sieht aus, als hätte er versucht, sich selbst die Haare zu schneiden." Etwas düsterer sieht es dieser User: "Soll dieser Baum unsere Seele in den letzten vier Jahren unter Trump, unser Gesundheitssystem oder 2020 als Ganzes repräsentieren?" "Ich frage für einen Freund", meint er weiters. Doch nicht nur der Wiener und New Yorker Weihnachtsbaum kriegen im Netz ihr Fett weg. Glaubt man diesen Usern, scheint es fast so, als gäbe es dieses Jahr einen Wettstreit um den hässlichsten Weihnachtsbaum. Denn auch die Exemplare aus Frankfurt und Cincinnati sähen mehr als dürftig aus.
 Gefällt mir Antworten
Corona: Tanner in Quarantäne 19. Nov. 12:37 Corona: Tanner in Quarantäne
Kurier
Verteidigungsministerin hat Coronafall im nahen Umfeld. Sie selbst wurde negativ getestet, muss aber in Quarantäne bleiben. Im nahen Umfeld von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) wurde ein positiver Coronafall registriert. Die Ministerin selbst fühlt sich gesund und wurde negativ getestet. Als K-1-Person befindet sie sich aber die nächsten zehn Tage in häuslicher Quarantäne. Tanner wird ihren Amtsgeschäften von zu Hause nachgehen, hieß es Donnerstagabend.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 12:36 Dominic Thiem: "Diese Niederlage tut nicht wirklich weh"
Kleine Zeitung
Der bereits fix fürs Halbfinale qualifizierte Dominic Thiem verlor bei den ATP Finals in London in seinem dritten Gruppenspiel gegen Andrej Rublew. Im Halbfinale trifft der Lichtenwörther auf Novak Djokovic oder Alexander Zverev.
 Gefällt mir Antworten
Ukraines Fußball-Team: In der Schweiz positiv, in Kiew negativ 19. Nov. 12:24 Ukraines Fußball-Team: In der Schweiz positiv, in Kiew negativ
Kurier
In der Schweiz sei dem Team laut ukrainischen Angaben ein Wiederholungstest verweigert worden. Das Spiel wurde abgesagt. Nach der Absage des Nations-League-Spiels Schweiz gegen Ukraine wegen positiver Coronatests sind alle ukrainischen Spieler bei ihrer Rückkehr nach Kiew negativ getestet worden. Darunter waren auch die zuvor positiv getesteten Sergej Kriwzow und Junior Moraes, teilte der ukrainische Verband am Donnerstag in Kiew mit. Die neuen Tests seien unmittelbar auf dem Flughafen von Mitarbeitern eines UEFA-zertifizierten Labors vorgenommen worden. In der Schweiz sei dem Team laut ukrainischen Angaben ein Wiederholungstest verweigert worden. Die gesamte Mannschaft von Teamchef Andrej Schewtschenko musste in Quarantäne. Der ukrainische Verband betonte dabei, dass die Spielabsage unnötig war. Gemäß den UEFA-Regeln seien mindestens 13 Spieler mit negativen Testergebnissen zur Verfügung gestanden.
 Gefällt mir Antworten
Warum das ÖFB-Team ernüchternde Auftritte abliefert 19. Nov. 12:20 Warum das ÖFB-Team ernüchternde Auftritte abliefert
Kleine Zeitung
Was für das ÖFB-Nationalteam im Länderspieljahr 2020 gut und was schlecht lief. Eine Analyse über Aufsteiger, Absteiger, Hoffnungsträger und vermeintliche Trugschlüsse.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 12:14 Adventkranz: Das "Klopapier" des zweiten Lockdowns
Kurier
"Bücher gegen Waffen": Da kann jeder mitreden und sich empören. Aber es gibt Wichtigeres – etwa eine Behördenreform. Dieses Match kann kein Regierungspolitiker gewinnen, schon gar kein Grüner. „Wer braucht schon Bücher, wenn man Waffen kaufen kann?“ höhnt man allerorten. Zustimmung garantiert. Die in die Verantwortung geschleuderten Grünen halten tapfer dagegen: „Wer braucht schon seriöse Politik, wenn auch Populismus geht?“ entgegnete Sozialminister Anschober. Er hat nicht unrecht: „Verkauf und Wartung von Sicherheits- und Notfallprodukten“ wurde schließlich richterlich als „systemrelevant“ eingestuft. Wobei man da sicher nicht den schießwütigen Nachbarn oder den Wochenend-Hobbyjäger gemeint hat. Gut schaut’s dennoch nicht aus. Viele Verordnungen wirken in dieser Krise unausgegoren. Und es herrscht Ärger darüber, dass man zwar Schnitzel beim Wirten abholen darf, nicht aber einen Adventkranz oder ein Buch beim Händler seines Vertrauens. Adventkränze abseits der Supermarkt-Massenware haben sich quasi zum „Klopapier“ dieses zweiten Lockdowns entwickelt – auch wenn die Landwirtschaftsministerin beschwichtigt, dass man die Kränze im Gartenbaucenter, beim Lebensmittelhandel oder auf Bauernmärkten erwerben kann. Möge uns also demnächst ein Licht aufgehen – ohne dass die Sicherungen durchbrennen. Was vergessen wird: Gegenüber anderen, viel strengeren Ländern hat Österreich ohnehin nur einen „Lockdown light“. Das kann man beklagen, weil die Infektionsrate viel zu hoch ist, oder begrüßen, weil niemand „eingesperrt“ wird (wie in Spanien – von Korea oder Taiwan gar nicht zu reden). Wie in vielen Ländern steht auch die heimische Regierung bei der Pandemie-Bekämpfung mit dem Rücken zur Wand. Deutschland hat es besser, weil vorsichtiger gemacht, kämpft aber mit aggressivem Gegenwind empörter Gegner (u. a. unter dem Titel „Querdenken“). Australien hat kaum Fälle, ist aber ein vom Ozean umspülter Kontinent und sperrt Einreisende auf eigene Kosten 14 Tage in (polizeilich bewachte!) Hotels. Schweden ging den umgekehrten Weg, „bezahlte“ jedoch mit hoher Todesrate. Und den USA (die derzeit deutlich weniger Infizierte in Relation zur Bevölkerung haben als wir) werden wieder massiv steigende Probleme prognostiziert. So gesehen ist die Debatte Bücher gegen Waffen eher eine „Nebenfront“. Viel wichtiger wäre eine Reform unseres aus dem 19. Jahrhundert stammenden Behördenwesens mit all seinen zersplitterten Kompetenzen, das dieser Situation nicht gewachsen ist. Und vielleicht sollte die Koalition wieder auf das Modell der Vorgängerregierung zurückkommen, die einen guten Regierungssprecher hatte. Er/Sie könnte nüchtern die Lage erläutern, ohne wie die Minister Angriffsfläche zu bieten. Wir würden uns die (über-)inszenierten Quartette und die hyperventilierende Kritik daran sparen.
 Gefällt mir Antworten
Mikaela Shiffrin: Ich bin unglaublich zornig, dass mein Papa starb 19. Nov. 12:04 Mikaela Shiffrin: Ich bin unglaublich zornig, dass mein Papa starb"
Kleine Zeitung
Nach genau 300 Tagen Pause wird Mikaela Shiffrin am Samstag in Levi wieder ein Weltcuprennen bestreiten.
 Gefällt mir Antworten
Milchtransporter ging lichterloh in Flammen auf 19. Nov. 11:58 Milchtransporter ging lichterloh in Flammen auf
Kleine Zeitung
Keine Verletzten, Fahrer setzte seinen Weg mit der Ladung fort.
 Gefällt mir Antworten
AUA stockt Flugplan um Weihnachten etwas auf, dann wieder Reduktion 19. Nov. 11:46 AUA stockt Flugplan um Weihnachten etwas auf, dann wieder Reduktion
Kleine Zeitung
Von 10 auf 20 Prozent eines Normaljahres und wieder zurück. Erwartung gemäß Lockdown-Vorgaben: Passagiere müssen nach der Landung direkt nach Hause
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 11:46 Warum Corona-Patienten den Abfall nicht mehr trennen sollten
Kleine Zeitung
Entsorgungsbetriebe rufen Haushalte mit Corona-Patienten dazu auf, auf die Mülltrennung vorerst zu verzichten und alles in die Restmülltonne zu werfen. Der Grund liegt in der Nachbehandlung des Abfalls.
 Gefällt mir Antworten
Neues Verfahren gegen Viren, Bakterien und Pilze entwickelt 19. Nov. 11:17 Neues Verfahren gegen Viren, Bakterien und Pilze entwickelt
Kleine Zeitung
Das junge Unternehmen Mr. Clean & Dr. Hyg GmbH bietet eine hauchdünne Beschichtung an, die Oberflächen keimfrei hält.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 11:15 AUA stockt um Weihnachten Flugplan leicht auf, dann wieder Reduktion
Kurier
Von 10 auf 20 Prozent eines Normaljahres und wieder zurück. Die AUA (Austrian Airlines) fliegt zur Zeit coronabedingt nur noch einen Bruchteil ihres Angebots, das in einem Normaljahr an einem Tag Mitte November üblich ist. Rund 10 Prozent des Vorjahresangebots sind aktuell in der Luft, sagte AUA-Sprecherin Tanja Gruber zur APA. Das sei schon vor dem zweiten Lockdown so gewesen, daraus hätten sich jetzt keine neuen Anpassungen ergeben. "Um die Weihnachtszeit werden wir auf rund 20 Prozent erhöhen und danach wieder reduzieren." Im Schnitt will die österreichische Lufthansa-Tochter von Mitte November bis Ende Februar zwischen 10 und 20 Prozent des vorjährigen Flugplans abfliegen. Über Weihnachten und Neujahr würden diverse Strecken wieder aufgenommen, die im November vorübergehend gestrichen wurden. Deshalb steige das Angebot dann auf 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zu diesen Flugzielen zählen unter anderem Bologna, Chicago, Jerewan, Nizza oder Zagreb. Kapstadt und die Malediven behält die AUA auch nach Weihnachten und Neujahr im Programm. Über Weihnachten und Neujahr fliegt die Airline rund 60 Ziele an. Danach sind es bis Ende Februar 2021 wieder rund 40. Seit dem 17. November sind in Österreich Verschärfungen vom zuvor verhängten Lockdown light in Kraft - mit ganztägigen Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Die Maßnahmen bleiben bis 6. Dezember in Kraft. Demnach darf der eigene private Wohnbereich nur mehr aus bestimmten Gründen verlassen werden - abgesehen von Wegen zur Arbeit (Geschäftsreisende) ist das bei privat Reisenden etwa die Deckung des Wohnbedürfnisses oder auch Unterstützung von Angehörigen. Die Kontrollen, ob die Ausgangsregeln im Lockdown eingehalten werden, finden sowohl in der Stadt wie auch am Land im Rahmen der normalen polizeilichen Tätigkeit statt, hatte das Innenministerium zur Ankündigung der Ausgangsbeschränkungen vorige Woche erklärt. An Flugpassagiere stellen die Airlines entsprechende Erwartungen. Bei den Flügen direkt gibt es keine flächendeckenden Polizeikontrollen, hieß es von der AUA. "Wir stellen hier die Infrastruktur, also den Flug, zur Verfügung. "Mir wären keine Fälle bekannt, bei denen jemand weggeschickt oder angezeigt wurde. Wir gehen davon aus, dass unsere Passagiere nur im Falle der genannten Ausnahmen in der Verordnung ihre Reisen antreten bzw. nach Landung am Flughafen Wien direkt nach Hause fahren", so die Airlinesprecherin.
 Gefällt mir Antworten
Riegersburg trauert um ehemaligen Pfarrer Alois Hauptmann 19. Nov. 11:11 Riegersburg trauert um ehemaligen Pfarrer Alois Hauptmann
Kleine Zeitung
Alois Hauptmann, emeritierter Hauptpfarrer von Riegersburg, ist 89-jährig verstorben. 1958 bis 2011 war er in der Pfarre als Kaplan und Hauptpfarrer tätig.
 Gefällt mir Antworten
Stefan Jürgens steigt bei 19. Nov. 11:06 Stefan Jürgens steigt bei "Soko Donau" aus
Kleine Zeitung
Seit 2007 ermittelt Stefan Jürgens als Carl Ribarski an der Donau. Damit ist Mitte nächsten Jahres Schluss: Jürgens wird sich 2021 neuen beruflichen Herausforderungen stellen.
 Gefällt mir Antworten
Totalausfall bei der heurigen Ernte des dunklen Waldhonigs 19. Nov. 11:00 Totalausfall bei der heurigen Ernte des dunklen Waldhonigs
Kleine Zeitung
Wegen der Trockenheit der letzten Jahre und einem zu feuchten und kalten Mai fällt der Waldhonig heuer aus.
 Gefällt mir Antworten
Heftige Kritik an neuen Taxi-Regeln, Obmann sieht 19. Nov. 10:56 Heftige Kritik an neuen Taxi-Regeln, Obmann sieht "Todesstoß"
Kleine Zeitung
Für den Taxi-Obmann in der Wirtschaftskammer, Erwin Leitner, ist das geplante Gelegenheitsverkehrsgesetz schlimmer als die Auswirkungen von Corona. Arbeitnehmervertreter fürchten "Lohn- und Sozialdumping auf dem Rücken der Fahrer", die Wettbewerbshüter reagieren indes erfreut.
 Gefällt mir Antworten
6:2, 7:5! Andrej Rublew besiegt Dominic Thiem glatt 19. Nov. 10:52 6:2, 7:5! Andrej Rublew besiegt Dominic Thiem glatt
Kleine Zeitung
Der bereits fix fürs Halbfinale qualifizierte Dominic Thiem hatte bei den ATP Finals in London in seinem dritten Gruppenspiel gegen Andrej Rublew nichts zu melden. Der Russe ließ Österreichs Tennis-Ass beim 6:2, 7:5 keine Chance.
 Gefällt mir Antworten
Derzeit noch die mächtigste Frau in der US-Politik 19. Nov. 10:49 Derzeit noch die mächtigste Frau in der US-Politik
Kleine Zeitung
Die Demokraten im US-Repräsentantenhaus haben Nancy Pelosi erneut als Vorsitzende der Kongresskammer nominiert. Nach dem Willen der Demokraten soll die 80-Jährige das Amt für zwei weitere Jahre übernehmen.
 Gefällt mir Antworten
Sohn des Musikers Bobby Brown tot aufgefunden 19. Nov. 10:47 Sohn des Musikers Bobby Brown tot aufgefunden
Kleine Zeitung
Informationen zur Todesursache gab es zunächst nicht. Die Polizei geht aber nicht von einem Verbrechen aus.
 Gefällt mir Antworten
LPD Wien teilt berührendes Video im Gedenken der Terroropfer 19. Nov. 10:44 LPD Wien teilt berührendes Video im Gedenken der Terroropfer
Kleine Zeitung
Vom berühmten Star bis zum ganz normalen Wiener: Sie alle zeigen in einem kurzen Video der Polizei, dass in Wien für jeden Platz ist - nur nicht für Hass und Gewalt.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 10:40 Team Graz bereitet sich in Doha auf Olympia-Saison vor
Kleine Zeitung
Das Team Graz, Österreichs einziges Team im 3x3-Basketball, bestreitet in der Hauptstadt Katars ein zweiwöchiges Trainingslager.
 Gefällt mir Antworten
Schokoladen-Nikolaus mit Mundschutz sorgt für Empörung 19. Nov. 10:22 Schokoladen-Nikolaus mit Mundschutz sorgt für Empörung
Kleine Zeitung
Konditorei in Deutschland erntet Kritik in sozialen Netzwerken, doch es häufen sich auch die Bestellungen.
 Gefällt mir Antworten
Dem Österreicher gelingt das Rebreak 19. Nov. 10:19 Dem Österreicher gelingt das Rebreak
Kleine Zeitung
Der bereits fix fürs Halbfinale qualifizierte Dominic Thiem matcht sich derzeit bei den ATP Finals in London in seinem dritten Gruppenspiel mit Andrej Rublew. Für den Österreicher steht noch einiges auf dem Spiel. Satz eins ging ganz glatt an den Russen mit 6:2.
 Gefällt mir Antworten
Mehr als 900 aktive Fälle und mehr als 700 Genesene im Bezirk Weiz 19. Nov. 10:17 Mehr als 900 aktive Fälle und mehr als 700 Genesene im Bezirk Weiz
Kleine Zeitung
Derzeit sind im Bezirk Weiz laut Zahlen der Ages 903 Personen aktiv mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. 712 Personen sind bereits wieder genesen, 26 verstorben.
 Gefällt mir Antworten
Schulsozialarbeit: Mit Konfliktsituationen umgehen lernen 19. Nov. 10:14 Schulsozialarbeit: Mit Konfliktsituationen umgehen lernen
Kurier
Bereits seit 15 Jahren unterstützt die Schulsozialarbeit "x-point" die Schülerinnen und Schüler an der NÖ Mittelschule Krems. Die Corona-Krise hat nicht nur neue Probleme geschaffen, sondern auch bestehende verstärkt. So gibt es etwa vermehrt Konfliktsituationen in Familien, die Lern-Motivation sowie Zukunftsperspektiven fehlen öfter. Genau mit diesen Themen beschäftigen sich die
 Gefällt mir Antworten
Albertina-Chef Schröder: 19. Nov. 10:11 Albertina-Chef Schröder: "Ich baue nicht auf einen Lotto-Zwölfer"
Kurier
Klaus A. Schröder glaubt nicht, dass es im Winter einen Impfstoff geben werde. Das Zusperren sei alternativlos gewesen.
 Gefällt mir Antworten
Nach Anschlag: Niederlande zeigen Solidarität mit 10.000 bunten Tulpen 19. Nov. 10:06 Nach Anschlag: Niederlande zeigen Solidarität mit 10.000 bunten Tulpen
Kurier
Michael Ludwig und der niederländische Botschafter Gierveld pflanzten die Knollen in der Nähe des Tatorts ein. Mit bunten Tulpen möchte die Niederlande ihre Solidarität zu Österreich nach dem Terroranschlag in Wien zeigen. Die 10.000 geschenkten Zwiebeln werden im 1., 10. und 15. Gemeindebezirk eingesetzt und sollen im kommenden Frühjahr die Stadt bunter machen, hieß es beim symbolischen Einpflanzen erster Tulpenzwiebel mit Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) und dem niederländischen Botschafter Aldrik Gierveld am Donnerstag. "Blumen sind ein schönes Zeichen für Optimismus", sagte Ludwig, der sich gleich mehrfach bei Gierveld für die symbolische Geste bedankte. Die beiden Herren pflanzten am Vormittag die ersten Knollen am Fuße der Ruprechtsstiege beim Schwedenplatz - in unmittelbarer Nähe der Tatorte des Anschlags.
 Gefällt mir Antworten
Leserinnen fragen, Neonatologin antwortet: 19. Nov. 10:01 Leserinnen fragen, Neonatologin antwortet: "Kann Homöopathie Frühchen helfen?"
Kurier
Anlässlich des Weltfrühchentages am 17. November beantwortete Neonatologin Angelika Berger von der MedUni Wien Fragen von Leserinnen und Lesern des KURIER.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 10:00 ATP Finals live: Thiem läuft gegen Rublew einem Rückstand hinterher
Kurier
Der Russe dominiert die Partie gegen den Österreicher nach Belieben. Den ersten Satz gewann er 6:2.
 Gefällt mir Antworten
EU weitet Weißrussland-Sanktionen auf Unternehmen aus 19. Nov. 9:55 EU weitet Weißrussland-Sanktionen auf Unternehmen aus
Kurier
Nach der gestohlenen Wahl und der massiven Gewalt gegen Demonstranten in Weißrussland verschärft jetzt die EU die Sanktionen Nach langem Zögern haben die EU-Außenminister beschlossen, die Sanktionen im Weißrussland-Konflikt auf den Wirtschaftsbereich auszuweiten. Die EU-Minister einigten sich am Donnerstag darauf, die Strafmaßnahmen auf „Institutionen, Unternehmer und Firmen“ auszudehnen. Das gab der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell bekannt. Bisher hat die EU wegen der umstrittenen Präsidentschaftswahl in Weißrussland (Belarus) Sanktionen gegen 55 Verantwortliche für Gewalt gegen Demonstranten und für Wahlbetrug verhängt, darunter auch Staatschef Alexander Lukaschenko. Die nun folgenden konkreten Schritte sollen innerhalb der kommenden Wochen vorbereitet werden. Sanktioniert werden aller Voraussicht nach auch die Finanzquellen des umstrittenen Präsidenten.
 Gefällt mir Antworten
Zirkusartistin Lili Paul-Roncalli zeigt sich nackt im Fernsehen 19. Nov. 9:49 Zirkusartistin Lili Paul-Roncalli zeigt sich nackt im Fernsehen
Kurier
Alles für den guten Zweck: Deshalb lässt die "Let's-Dance"-Gewinnerin jetzt die Hüllen fallen. In dieser TV-Show geht es um nackte Tatsachen – und um den guten Zweck. Mittendrin ist Zirkusartistin und Let’s-Dance-Gewinnerin
 Gefällt mir Antworten
Der Russe holt sich Satz eins ganz glatt 19. Nov. 9:47 Der Russe holt sich Satz eins ganz glatt
Kleine Zeitung
Der bereits fix fürs Halbfinale qualifizierte Dominic Thiem matcht sich derzeit bei den ATP Finals in London in seinem dritten Gruppenspiel mit Andrej Rublew. Für den Österreicher steht noch einiges auf dem Spiel. Satz eins ging ganz glatt an den Russen mit 6:2.
 Gefällt mir Antworten
Banküberfall in Graz: Zwei Täter gefasst 19. Nov. 9:47 Aktualisiert Banküberfall in Graz: Zwei Täter gefasst
Kleine Zeitung
Die Polizei konnte nun zwei Tatverdächtige in Wien festnehmen. Details gibt es noch keine.
 Gefällt mir Antworten
Schweine- und Rinderbauern beklagen 19. Nov. 9:46 Schweine- und Rinderbauern beklagen "enorme Schäden"
Kurier
Appell an Regierung um ähnliche Hilfen wie in der Gastronomie. Beide Viehzuchtbereiche mit Verlusten in vielfacher Millionenhöhe. Die Schweine- und Rinderbauern beklagen "enorme Schäden" wegen der Coronapandemie. Sie rufen die Bundesregierung zu ähnlichen Hilfen für ihre Branche auf, wie sie etwa für die Gastronomie fließen. Schweinebauern und zugehörige Erzeugergemeinschaften "mussten aufgrund der notwendigen Maßnahmen zur Einschränkung der COVID-19-Pandemie laut unserer Berechnung heuer bereits Umsatzeinbußen von zirka 50 Mio. Euro hinnehmen", so Walter Lederhilger, Obmann vom Verband Österreichischer Schweinebauern (VÖS). Der Preiseinbruch durch den aktuellen Lockdown erhöht die Verluste um weitere Millionen. "1,5 Mio. Euro pro Woche sind schon gewiss, und wir befürchten mehrere Millionen Euro je Woche zusätzlich bis ins Frühjahr 2021", so Lederhilger weiters in einer Aussendung vom Donnerstag. Laut ARGE-Rind-Obmann Josef Fradler verbuchten auch die Rinderhaltender in der Pandemie und einhergehenden Lockdowns - vor allem durch die Schließung der Gastronomie und durch die schwierige Exportlage - bereits Umsatzeinbußen von rund 19 Mio. Euro. "Dieser Preisdruck wird sich durch den aktuellen Lockdown und die unsichere Marktlage, die in den nächsten Monaten auf die Rinderbauern zukommt, im Frühjahr 2021 noch weiter verschärfen", befürchtet der Rinderbauernvertreter. "Wir ersuchen die Regierung, hier ähnlich schnelle und wirksame Maßnahmen wie in der Gastronomie auch für unseren Sektor zu setzen, um die existenzbedrohende Situation für unsere heimischen Betriebe abzuwenden."
 Gefällt mir Antworten
Prominente strippen gegen den Krebs 19. Nov. 9:40 Aktualisiert Prominente strippen gegen den Krebs
Kleine Zeitung
Moderatorin Ulla Kock am Brink, Volksmusiksängerin Stefanie Hertel oder Ex-Fußballer Marco Russ wollen im Dienst der guten Sache für eine neue Show die Hüllen fallen lassen.
 Gefällt mir Antworten
Thyssenkrupp verschärft Sparkurs und streicht 11.000 Stellen 19. Nov. 9:38 Thyssenkrupp verschärft Sparkurs und streicht 11.000 Stellen
Kurier
Angeschlagener Traditionskonzern will fast doppelt so viele Stellen streichen wie bisher geplant. Deutschlands führender Stahlhersteller Thyssenkrupp reagiert mit dem größten Sparprogramm seiner Unternehmensgeschichte auf die immensen Verluste im abgelaufenen Geschäftsjahr. Statt der bisher geplanten 6.000 Stellen sollen insgesamt 11.000 Arbeitsplätze gestrichen werden, wie der Industriekonzern am Donnerstag bei der Bilanzpressekonferenz mitteilte. Das ist mehr als jeder zehnte Arbeitsplatz im Unternehmen. Der Stellenabbau wird vor allem die deutschen Standorte treffen, wo 7.000 Jobs zur Disposition stehen oder bereits gestrichen wurden. Ob nicht noch mehr Arbeitsplätze dem Rotstift zum Opfer fallen, ist ungewiss. "Wir werden weitere, auch tiefgreifende Entscheidungen treffen müssen", sagte die Vorstandsvorsitzende Martina Merz. Für die Sanierung des Stahlgeschäfts hofft sie auf finanzielle Unterstützung des Staates. Im Ende September ausgelaufenen Geschäftsjahr musste Thyssenkrupp den Wert seiner Stahlsparte um mehr als 1,5 Mrd. Euro nach unten korrigieren. Viele unrentable Unternehmensteile stehen zum Verkauf. Ohne das mittlerweile verkaufte Aufzugsgeschäft musste der Konzern einen bereinigten operativen Verlust (Ebit) von 1,6 Mrd. Euro hinnehmen. Im Vorjahr war noch ein Minus von 110 Mio. Euro angefallen. Das Stahlgeschäft steuerte mit einem Verlust von fast 1 Mrd. Euro den größten Teil zum Minus bei. Der Umsatz brach im fortgeführten Geschäft um 15 Prozent auf rund 28,9 Mrd. Euro ein. "Die Coronakrise hat uns voll erwischt", sagte Merz. Vor allem die Nachfrage aus der Automobilindustrie war eingebrochen. Thyssenkrupp macht 30 Prozent des Umsatzes mit den Autoherstellern. Von entscheidender Bedeutung für den Traditionskonzern aus dem Ruhrgebiet ist eine Lösung seiner Probleme beim Stahl. "Wir wollen im März im Prinzip die Zukunftslösung für den Stahl haben", sagte Merz. Dann solle entschieden sein: "wir machen es selbst, oder wir gehen zusammen". Thyssenkrupp lotet Kooperationen mit anderen Stahlherstellern in Europa aus, prüft aber auch ein Übernahmeangebot des britischen Konzerns Liberty Steel für seine Stahlsparte. Selbst als Käuferin will Merz aber nicht auftreten. Eine Übernahme biete sich in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Verfassung von Thyssenkrupp nicht an. Deshalb sei diese Option nicht geprüft worden. Für eine Sanierung des Stahlgeschäfts im Alleingang benötige Thyssenkrupp aber finanzielle Hilfe, machte Merz deutlich. Mit der deutschen Bundesregierung sei man in Gesprächen über Geld aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds. Wenn Thyssenkrupp beim Stahl alleine weitermache, wäre es "eine große Hilfe, wenn wir Mittel daraus bekommen könnten", betonte die Konzernchefin. Der IG Metall reicht das nicht, sie fordert einen Einstieg des Staates bei der Stahlsparte von Thyssenkrupp. Trotz der aktuell bedrohlichen Lage ist Merz zuversichtlich, das Ruder bei dem Traditionskonzern herumreißen zu können. "Der Umbau kommt insgesamt gut voran", versicherte sie. Durch den Verkauf der Aufzugsparte für mehr als 17 Mrd. Euro konnte der Konzern seine Bilanz aufbessern. Thyssenkrupp werde "kleiner, aber auch profitabler", betonte Merz. Der Stellenabbau läuft seit dem vorigen Jahr, rund 3.600 Arbeitsplätze sind bereits weg. Damit müssen in den kommenden drei Jahren noch 7.400 Stellen gestrichen werden, wie Personalvorstand Oliver Burkhard vorrechnete. Diese Zahl sei "eine Momentaufnahme aus heutiger Perspektive". Sie hänge vom weiteren Geschäftsverlauf und der Entwicklung der Pandemie ab. "Neue, langfristige Beschäftigungsgarantien können wir aktuell nicht geben." Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht ausgeschlossen, sollen aber das letzte Mittel sein. Die IG Metall reagierte empört. "Kostenreduzierungen, die sich auf Personalabbau und Mitarbeiterbeiträge konzentrieren, lehnen wir ab", sagte der Vize-Vorsitzende des Thyssenkrupp-Aufsichtsrats, Jürgen Kerner, der "Rheinischen Post" (Freitag).
 Gefällt mir Antworten
Digitaler Führerschein soll im Frühling 2021 kommen 19. Nov. 9:35 Digitaler Führerschein soll im Frühling 2021 kommen
Kurier
Für Inhaber Handysignatur- bzw. Bürgerkarten-Inhaber sollen Führerschein und Zulassung als digitale Varianten am Smartphone verfügbar gemacht werden.
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Falsche Leiche von Bestatter abgeholt und verbrannt 19. Nov. 9:33 NÖ: Falsche Leiche von Bestatter abgeholt und verbrannt
Kurier
Eigentlich war eine Erdbestattung geplant. Sprecher der Bestatterinnung spricht von einem "unentschuldbaren Fehler". Ein Bestatter aus dem Bezirk Korneuburg hat eine falsche Leiche aus dem Landesklinikum Mistelbach abgeholt und zum Krematorium gebracht. Dort wurde die Person kurze Zeit später eingeäschert. Tage später fiel der Fehler auf, nachdem ein weiterer Bestatter aus Mistelbach die bereits verbrannte Leiche eigentlich für eine Erdbestattung abholen wollte, wie die Tageszeitung
 Gefällt mir Antworten
Bestatter ließ falsche Leiche einäschern 19. Nov. 9:32 Bestatter ließ falsche Leiche einäschern
Kleine Zeitung
Ein Bestatter aus dem Bezirk Korneuburg hat die falsche Leiche aus dem Landesklinikum Mistelbach abgeholt und einäschern lassen.
 Gefällt mir Antworten
ATP Finals live: Thiem verliert Satz eins gegen Rublew 2:6 19. Nov. 9:31 ATP Finals live: Thiem verliert Satz eins gegen Rublew 2:6
Kurier
Thiem kann im Duell mit dem Russen den dritten Gruppensieg fixieren. Der Österreicher erwischt aber nicht den besten Start.
 Gefällt mir Antworten
Neuer Action-Auftrag für Bruce Willis 19. Nov. 9:31 Neuer Action-Auftrag für Bruce Willis
Kleine Zeitung
Edward John Drake inszeniert den Thriller "American Siege" nach einem Drehbuch von Corey Large, in dem Bruce Willis, früher ein Ex-Detektiv in Manhattan, als Sheriff in Oregon einen Geiselfall lösen muss.
 Gefällt mir Antworten
ATP Finals live: So steht es bei Thiem gegen Rublew 19. Nov. 9:24 ATP Finals live: So steht es bei Thiem gegen Rublew
Kurier
Thiem kann im Duell mit dem Russen den dritten Gruppensieg fixieren. Danach gilt der Fokus "aufs Halbfinale am Samstag." Dominic Thiem hat am Tag nach seinem sechsten Sieg über Rafael Nadal noch einmal kurz zurückgeblickt und sich auch erleichtert gezeigt, dass er im dritten Match der Gruppe "London 2020" gegen Andrej Rublew (RUS) nichts zu verlieren hat (ab etwa 15 Uhr). Der 27-jährige "Sportler des Jahres" freut sich schon auf sein zweites Halbfinale en suite bei den ATP Finals in London. Thiem könnte mit einem weiteren Sieg sein Punktekonto bei diesen Finals auf 600 aufstocken. Mit einem weiteren Gruppensieg hätte er insgesamt auch schon 612.000 US-Dollar (515.064,80 Euro) brutto an Preisgeld sicher. "Und dann voller Fokus aufs Halbfinale am Samstag", freut sich Thiem bereits auf sein viertes Spiel.
 Gefällt mir Antworten
Medien fürchten Einschränkung der Pressefreiheit in Frankreich 19. Nov. 9:22 Medien fürchten Einschränkung der Pressefreiheit in Frankreich
Kleine Zeitung
Französische Medien sehen die Pressefreiheit durch ein geplantes Gesetz bedroht, das Foto- oder Filmaufnahmen von Polizisten verhindern soll.
 Gefällt mir Antworten
Dominic Thiem gegen Andrej Rublew jetzt im Liveticker 19. Nov. 9:20 Dominic Thiem gegen Andrej Rublew jetzt im Liveticker
Kleine Zeitung
Der bereits fix fürs Halbfinale qualifizierte Dominic Thiem matcht sich derzeit bei den ATP Finals in London in seinem dritten Gruppenspiel mit Andrej Rublew. Für den Österreicher steht noch einiges auf dem Spiel.
 Gefällt mir Antworten
Keine Alberich-Witze wären Ausgrenzung 19. Nov. 9:17 Keine Alberich-Witze wären Ausgrenzung
Kleine Zeitung
Die kleinwüchsige Schauspielerin Christine Urspruch ist im "Tatort" aus Münster in ihrer Rolle immer wieder Ziel des spöttischen Professor Boerne (Jan Josef Liefers).
 Gefällt mir Antworten
Was kommt nach Adolf? 19. Nov. 9:16 Was kommt nach Adolf? "Der Vorname" bekommt Fortsetzung
Kurier
Die deutsche Film-Boulevardkomödie von Sönke Wortmann wird unter dem Titel "Der Nachname" weitergesponnen.
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Transporter mit 8.000 Liter Milch ging in Flammen auf 19. Nov. 9:14 NÖ: Transporter mit 8.000 Liter Milch ging in Flammen auf
Kurier
Mittwochabend brannte auf der B5 bei Lichtenberg ein Lkw. Der Fahrer konnte sich in Sicherheit bringen. Am Mittwochabend waren bei Lichtenberg (Bezirk Waidhofen an der Thaya) fünf Feuerwehren im Einsatz. Dort war nämlich ein Milchtransporter in Flammen aufgegangen.
 Gefällt mir Antworten
70-Jähriger bei Verkehrsunfall in Kaindorf verletzt 19. Nov. 9:14 70-Jähriger bei Verkehrsunfall in Kaindorf verletzt
Kleine Zeitung
Bei einem Verkehrsunfall auf der L412 zwischen Kaindorf und Ebersdorf im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld wurde am Donnerstag ein 70-Jähriger verletzt. Auf einer Kreuzung waren zwei Pkw kollidiert.
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Abschied von Volkspfarrer über das Internet 19. Nov. 9:02 NÖ: Abschied von Volkspfarrer über das Internet
Kurier
Trauer um verstorbenen Geistlichen „Johnny“ Johann Berger, Requiem in Euratsfeld wird über Livestream übertragen
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 9:02 "Kritische Fragen in der Commerzialbank waren nicht erwünscht"
Kleine Zeitung
Ernst Zimmermann, Ex-Aufsichtsrat der Mattersburger Commerzialbank, zeichnete im U-Ausschuss ein autoritäres Bild von Bankchef Martin Pucher. Auf kritische Fragen habe man von Pucher einen Rüffel erhalten.
 Gefällt mir Antworten
Rapper Roddy Ricch wurde Doppelsieger 19. Nov. 9:01 Rapper Roddy Ricch wurde Doppelsieger
Kleine Zeitung
Pop-Superstar Taylor Swift und der gleich doppelt erfolgreiche US-Rapper Roddy Ricch sind Gewinner der zweiten "Apple Music Awards". Außerdem heimsen die Hip-Hop-Künstlerin Megan Thee Stallion und ihr Genre-Kollege Lil Baby eine der insgesamt fünf Auszeichnungen ein.
 Gefällt mir Antworten
„Wir können alles schaffen, wenn wir fest an uns glauben!“ 19. Nov. 8:59 „Wir können alles schaffen, wenn wir fest an uns glauben!“
Kurier
15-Jährige, die ihr halbes Leben in Afghanistan verbrachte, über ihren Bildungsweg, ihre Perspektive und die Corona-Lockdowns.
 Gefällt mir Antworten
Manipulierter Kilometerstand: Was soll ich jetzt tun? 19. Nov. 8:59 Manipulierter Kilometerstand: Was soll ich jetzt tun?
Kleine Zeitung
Der Preis eines Autos hängt unter anderem auch von seinem Kilometerstand ab. Was tun, wenn man nach dem Kauf eines Gebrauchtwagens merkt, dass der Vorbesitzer den Kilometerstand zurückgedreht hat? Wir haben juristischen Rat eingeholt.
 Gefällt mir Antworten
Unbegleitete junge Flüchtlinge ab Tag 1 gut betreuen und begleiten 19. Nov. 8:55 Unbegleitete junge Flüchtlinge ab Tag 1 gut betreuen und begleiten
Kurier
UNHCR-Österreich-Appell zum Tag der Kinderrechte: Kinder sind Kinder!
 Gefällt mir Antworten
Salzburg-Coach Marsch über positive Corona-Tests: 19. Nov. 8:54 Salzburg-Coach Marsch über positive Corona-Tests: "Totales Chaos"
Kurier
Die Salzburger Teamspieler kehrten teilweise erst am Donnerstag wieder zurück. Die Resultate konnte man sich nicht erklären. Mehr als eine Handvoll unmittelbar vor der Länderspielpause positiv auf das Coronavirus getesteter Profis hat bei Fußball-Meister Salzburg laut Trainer Jesse Marsch für "totales Chaos für 24 Stunden" gesorgt. Wie der Amerikaner im Rahmen eines Pressetermins vor dem Ligaspiel gegen Sturm Graz am Samstag erklärte, konnte man sich das Resultat der Testungen nicht erklären. So hätten seine Spieler die Richtlinien stets eingehalten, meinte Marsch. "Das Verhalten der Jungs war gut. Es war überraschend für alle, es machte keinen Sinn", so der Amerikaner. Demnach habe es auch nicht wirklich überrascht, dass einen Tag später Entwarnung gegeben wurde. Aktuell seien alle Spieler "gesund und bereit", erklärte Marsch. Viele seiner Nationalspieler - Salzburg stellte insgesamt zwölf ab - sehe er aber erst am Donnerstagnachmittag wieder. Dann werden auch die obligatorischen Corona-Tests ausgewertet. Salzburg hatte nach dem Ligaspiel bei Rapid (8.11.) verlautbart, dass sechs Nationalspieler positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden. Ihre Länderspiel-Abstellungen wurden deshalb vorerst abgesagt. Im Zuge von neuerlichen Tests gaben die betroffenen Akteure dann negative Tests ab. Wie der Geschäftsführer des zuständigen Labors danach begründete, war bei allen Spielern die Menge der nachgewiesenen Viren schon beim ersten Testdurchgang nur sehr gering.
 Gefällt mir Antworten
Sonnenkraft: Niederösterreicher zahlten drei Millionen in 13 Minuten 19. Nov. 8:51 Sonnenkraft: Niederösterreicher zahlten drei Millionen in 13 Minuten
Kurier
Run auf Beteiligungsprojekt des Landes NÖ, um Landesobjekte mit Solarpaneelen aufzurüsten. Nur kurz dauerte die erste Einkaufstour der niederösterreichischen Sonnenanbeter beim Auftakt der Bürgerbeteiligungsaktion des Landes Niederösterreich. Am Mittwoch um 9 Uhr gab es zum Start des „Sonnenkraftwerks NÖ“ 2.500 Paneele zu vergeben. Das Interesse am größten Fotovoltaik-Bürgerbeteiligungsprojekt Europas ist enorm hoch. Bereits nach 13 Minuten waren alle Paneele reserviert. Die ersten drei geplanten PV-Anlagen auf Landesgebäuden sind damit vorfinanziert. Bis 2024 sollen 150 Landeshäuser auf diese Weise aufgerüstet werden. Alle Interessenten sollen bei dem Beteiligungsprojekt zum Zug kommen, lautet die Vorgabe. Für die finanzielle Beteiligung wird auf zehn Jahre eine Rendite von 1,75 Prozent zurückgezahlt. Zum Start gab es gestern die Möglichkeit, sich an den fünf angebotenen Standorten zu beteiligen. Die Paneele für Sonnenstromanlagen für das Landhaus St. Pölten, die Landeskrankenhäuser Hochegg und Mauer, sowie für die Pflegezentren Gänserndorf und Schrems waren nach nur 13 Minuten vergeben, damit wurden drei Millionen Euro umgesetzt. Pro Objekt können pro Teilnehmer fünf Anteile zu je 900 Euro gezeichnet werden.
 Gefällt mir Antworten
Trotz Corona-Pandemie: 50.000 Zuschauer bei Rugby-Spiel 19. Nov. 8:49 Trotz Corona-Pandemie: 50.000 Zuschauer bei Rugby-Spiel
Kurier
Es war das weltweit größte Sportevent seit dem Ausbruch der Corona-Krise. Masken waren dabei nur wenige zu sehen. In Australien haben fast 50.000 Menschen ein Rugby-Spiel in der Hafenstadt Brisbane besucht. Zum entscheidenden Spiel der Finalserie "State of Origin" sahen am Mittwoch (Ortszeit) 49.155 Fans ins Suncorp Stadium den 20:14-Heimsieg von Queensland gegen New South Wales. Dass Stadion war somit fast ausverkauft, auf Bildern waren nur wenige Menschen mit Masken zu sehen. Nach Angaben der Veranstalter war es das weltweit größte Sportevent seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie. Im australischen Bundesstaat Queensland ist die Corona-Lage derzeit entspannt. Am Tag des Spiels meldete der Bundesstaat lediglich einen neuen Fall. Kommt es jedoch zu lokalen Ausbrüchen, werden in Australien strikte Lockdowns verhängt. Während also in Queensland kurz vor dem Spiel wieder eine hundertprozentige Auslastung der Stadien erlaubt wurde, dürfen etwa die Bürger im Nachbarbundesstaat South Australia seit Donnerstag nicht einmal mehr zum Sport vor die Tür.
 Gefällt mir Antworten
Moschee erhebt Einspruch gegen Zwangsschließung 19. Nov. 8:44 Aktualisiert Moschee erhebt Einspruch gegen Zwangsschließung
Kleine Zeitung
Auf Drängen der Regierung entzog der Oberste Rat der IGGÖ der Moschee die Rechtspersönlichkeit als Konsequenz aus dem islamistischen Anschlag.
 Gefällt mir Antworten
Fürs Café Sonnenstraße geht endgültig das Licht aus 19. Nov. 8:41 Fürs Café Sonnenstraße geht endgültig das Licht aus
Kleine Zeitung
Jahrelang war das Café Sonnenstraße gleich hinter der Reiterkaserne Kultlokal. Nach mehreren gescheiterten Konzepten ist der Standort als Gastro-Location Geschichte.
 Gefällt mir Antworten
Thiem hat mit Rublew eine Rechnung offen 19. Nov. 8:37 Thiem hat mit Rublew eine Rechnung offen
Kleine Zeitung
Der bereits fix fürs Halbfinale qualifizierte Dominic Thiem matcht sich heute bei den ATP Finals in London in seinem dritten Gruppenspiel mit Andrej Rublew. Für den Österreicher steht noch einiges auf dem Spiel. Die Partie gibt's ab 15.15 Uhr hier im Liveticker.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 8:35 "Bibergeil": TikToker lernt, woher das Vanillearoma kommt
Kurier
Die bräunlich, klebrige Substanz, die Biber aus ihrem Hinterteil absondern, wird in der Vanille-Aroma-Herstellung benutzt.
 Gefällt mir Antworten
So kann man sich in Kärnten auf das Corona-Virus testen lassen 19. Nov. 8:34 So kann man sich in Kärnten auf das Corona-Virus testen lassen
Kleine Zeitung
Teststraßen, Screenings, Antigentests - mittlerweile gibt es zahlreiche Testschienen. Wichtig ist dabei immer: Testen lassen kann man sich nur nach vorheriger Anmeldung oder Aufforderung durch die Behörde.
 Gefällt mir Antworten
Angriff auf Nonne: Kein religiöses Motiv 19. Nov. 8:34 Angriff auf Nonne: Kein religiöses Motiv
Kleine Zeitung
Ein 19-jähriger Afghane hatte Ende Oktober eine Ordensschwester in einem Linienbus attackiert.
 Gefällt mir Antworten
Antigen-Schnelltests in Apotheken: Wie funktioniert das? 19. Nov. 8:33 Antigen-Schnelltests in Apotheken: Wie funktioniert das?
Kleine Zeitung
Seit kurzem gibt es die Möglichkeit Antigen-Schnelltests in speziellen Apotheken durchzuführen. Was Sie dazu wissen müssen.
 Gefällt mir Antworten
Türkis-grüne Koalition ist nun fix 19. Nov. 8:30 Türkis-grüne Koalition ist nun fix
Kleine Zeitung
ÖVP und Grüne bekräftigen ihren schon vor der Wahlwiederholung geschlossenen Koalitionspakt. Karl Kowald wird damit Helmut Walch (SP) als Bürgermeister nachfolgen. Wann die Machtübergabe stattfindet, ist noch offen.
 Gefällt mir Antworten
Hoher Politiker in Kalabrien wegen Mafia-Geschäften in Arrest 19. Nov. 8:29 Hoher Politiker in Kalabrien wegen Mafia-Geschäften in Arrest
Kurier
Kalabriens Parlamentspräsident ist laut Medien im Hausarrest. Der Forza-Italia-Politiker soll mit der Mafia verstrickt sein Bei einer Aktion gegen die 'Ndrangheta-Mafia in der süditalischen Region Kalabrien hat die Polizei einen hochrangiger Politiker und 18 weitere Beschuldigte festgenommen. Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem Politiker um niemand geringeren als den Parlamentspräsidenten Kalabriens, Domenico Tallini. Dem Politiker der Forza Italia - der Partei des ehemaligen Innenministers Matteo Salvini -  werden Handel mit Wählerstimmen und Verstrickungen in einen einflussreichen Clan der 'Ndrangheta, der kalabresischen Mafia, vorgeworfen. Ermittelt wird gegen weitere 18 Personen, denen unter anderem Waffenbesitz, Erpressung, Hehlerei und Gewalt gegen die Sicherheitskräfte vorgeworfen wird, wie die Justizbehörden mitteilten. Die Ermittlungen führt der bekannte kalabresische Anti-Mafia-Staatsanwalt Nicola Gratteri.
 Gefällt mir Antworten
Bezirkssportplatz geräumt: 19. Nov. 8:25 Bezirkssportplatz geräumt: "Liebesbrief" an Denunziantin
Kleine Zeitung
Ordnungswache und Polizei haben mit Verstößen gegen die Covid-Verordnung nicht viel zu tun. Rund um einen Einsatz in Graz kochen Emotionen aber über.
 Gefällt mir Antworten
Sari soll für Schwung sorgen: Orang-Utan-Zuwachs im Tiergarten Schönbrunn 19. Nov. 8:24 Sari soll für Schwung sorgen: Orang-Utan-Zuwachs im Tiergarten Schönbrunn
Kurier
Das elfjährige Orang-Utan-Weibchen ist aus dem Zoo Dublin übersiedelt. Die Menschenaffen im Tiergarten sind damit nun zu fünft. Im Tiergarten Schönbrunn gibt es eine neue Bewohnerin. Das elfjährige Orang-Utan-Weibchen Sari ist aus dem Zoo Dublin übersiedelt. Erst Mitte Oktober war die siebenjährige Surya Bei den Menschenaffen eingezogen. Die Tiere lernen sich in den nächsten Wochen langsam kennen. "Die beiden neuen Weibchen Sari und Surya sind in einem ähnlichen Alter und waren vom ersten Augenblick an ein Herz und eine Seele", berichtet Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck. Auch die 56-jährige Mota verbringt schon den Großteil des Tages gemeinsam mit den Neuankömmlingen und zeigt den beiden Jungspunden sprichwörtlich, wie der Hase in Schönbrunn läuft, berichtete der Tiergarten am Donnerstag.
 Gefällt mir Antworten
Drei Bauern wegen Hausfriedensbruch in Kärnten vor Gericht 19. Nov. 8:22 Drei Bauern wegen Hausfriedensbruch in Kärnten vor Gericht
Kurier
Die drei Männer sorgten für Tumult bei einer Landwirtschaftskammer-Vollversammlung. Wegen Hausfriedensbruchs haben sich am Donnerstag drei Landwirte vor dem Landesgericht Klagenfurt verantworten müssen. Sie hatten im Dezember 2019 gemeinsam mit anderen Bauern für tumultartige Szenen bei der Vollversammlung der Kärntner Landwirtschaftskammer gesorgt. Die drei drangen in das Gebäude ein, wo sie gegen die Erhöhung der Einheitswerte demonstrieren wollten. Zwei Angeklagte erhielten eine Diversion, gegen den Dritten wird an einem neuen Termin verhandelt.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Ausbruch im Gefängnis von Julian Assange 19. Nov. 8:22 Corona-Ausbruch im Gefängnis von Julian Assange
Kleine Zeitung
Die Anwältin Stella Moris, mit der er zwei kleine Kinder hat, äußerte sich "extrem besorgt". Ihr Partner sei ohnehin schon gesundheitlich angeschlagen.
 Gefällt mir Antworten
Umfrage ortet hohe Akzeptanz der Maßnahmen 19. Nov. 8:13 Umfrage ortet hohe Akzeptanz der Maßnahmen
Kurier
Laut einer Demox-Umfrage halten 35 Prozent die Maßnahmen für "eindeutig richtig", 41 Prozent für "eher richtig". Das ÖVP-nahe Umfrageinstitut Demox ortet eine hohe Bereitschaft der Bevölkerung, die Verschärften Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie mitzutragen. Laut den am Donnerstag verbreiteten Umfrageergebnissen (1.000 Befragte von 17. bis 19. November, maximale Schwankungsbreite drei Prozent) bezeichnen 35 Prozent die verschärften Maßnahmen als "eindeutig richtig", weitere 41 als "eher richtig". Weitere 21 Prozent sehe sie als "eher" oder "eindeutig falsch". Eine gestern veröffentliche Umfrage des Gallup-Instituts in Kooperation mit dem Medienhaus Wien zeichnet ein gänzlich anderes Bild. Laut ihr glaubt mehr als die Hälfte der Befragten, die Maßnahmen schaden mehr als Covid selbst.   Als Ursache für den Anstieg der Neuinfektionen vermuten demnach 56 Prozent den sorglosen Umgang mit der Pandemie im Sommer, weitere 22 Prozent glauben laut einer Demox-Aussendung, dass die Regierung die Maßnahmen zu früh gelockert hat. In der Sonntagsfrage kommt die ÖVP laut der Umfrage auf 40 bis 41 Prozent, die Grünen auf 14, die SPÖ auf 21 Prozent, die FPÖ auf 13 bis 14 und die Neos auf 8 bis 9 Prozent. Das Gallup-Institut hatte am Mittwoch eine Umfrage veröffentlicht, laut der nur noch die Hälfte der Bevölkerung der Meinung ist, dass die Regierung mit der Covid-19-Pandemie richtig umgeht. Im März waren es noch bis zu 91 Prozent gewesen. Der Anteil jener, die der Meinung sind, die Pandemie sei nicht unter Kontrolle, erreichte in dieser Umfrage mit 83 Prozent den höchsten Wert seit dem Ausbruch der Krise. Diese Umfrage wurde allerdings noch vor dem verschärften Lockdown durchgeführt (5. bis 10. November).
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 8:07 Aktualisiert Mordalarm in Wien-Meidling, Banküberfall in Wien-Favoriten
Kurier
Liebe Leserin, lieber Leser, am Mittwochnachmittag fand ein Passant in Wien-Meidling einen schwer verletzten Mann auf der Straße. Die Person starb kurz darauf in einem Rettungswagen. Die Polizei kann Fremdverschulden nicht ausschließen - erste Hinweise deuten darauf hin, dass der Mann erstochen worden sein könnte. In Favoriten lieferte sich ein Drogenlenker eine Jagd mit der Polizei. Er konnte nur durch Schreckschüsse aufgehalten werden. Die Wiener Polizei veröffentlichte außerdem ein berührendes Video, um der Opfer des Terroranschlags vom 2. November zu gedenken.
 Gefällt mir Antworten
91 Neuinifizerte an einem Tag: So viele Coronafälle zählt Ihre Gemeinde 19. Nov. 8:07 91 Neuinifizerte an einem Tag: So viele Coronafälle zählt Ihre Gemeinde
Kleine Zeitung
Das Land Steiermark hat die Zahl der aktiv an Covid-19 erkrankten Menschen pro Gemeinde veröffentlicht. In der Südoststeiermark zählen mit Stand 18. November weiterhin drei Gemeinden mehr als 100 Infizierte: Feldbach, Fehring und Bad Gleichenberg.
 Gefällt mir Antworten
Bis 2023 verlängert: Pep Guardiola bleibt Trainer bei ManCity 19. Nov. 8:04 Bis 2023 verlängert: Pep Guardiola bleibt Trainer bei ManCity
Kurier
Der 49-Jährige gewann zwei englische Meisterschaften in Serie, den FA Cup und dreimal den Ligapokal. Aber nie die Champions League. Fußball-Startrainer Pep Guardiola hat seinen auslaufenden Vertrag bei Manchester City um zwei Jahre bis 2023 verlängert. Das teilte der Klub am Donnerstag mit. Der frühere Coach des FC Bayern und des FC Barcelona hatte den Job bei Manchester City im Sommer 2016 übernommen. Mit dem Verein gewann der 49-Jährige 2018 und 2019 zwei englische Meisterschaften in Serie, den FA Cup und dreimal den Ligapokal. In der Champions League kam das Team unter Guardiola allerdings nie über das Viertelfinale hinaus. "Seit meiner Ankunft habe ich mich so willkommen gefühlt. Wir haben zusammen großartigen Erfolg gehabt, Tore erzielt, Spiele und Trophäen gewonnen. Darauf sind wir sehr stolz", wurde Guardiola zitiert.
 Gefällt mir Antworten
Zweite Testreihe: 95 Coronafälle in Asylquartier Langauen 19. Nov. 8:02 Zweite Testreihe: 95 Coronafälle in Asylquartier Langauen
Kleine Zeitung
Nach weiteren Infektionsfällen bleiben alle 193 Bewohner der Asylunterkunft in Villach-Langauen zumindest bis 29. November in Quarantäne.
 Gefällt mir Antworten
Pep Guardiola verlängerte Vertrag bei Manchester City 19. Nov. 8:00 Pep Guardiola verlängerte Vertrag bei Manchester City
Kleine Zeitung
Der Katalane Pep Guardiola hat seinen Vertrag als Trainer von Manchester City bis 2023 verlängert.
 Gefällt mir Antworten
Kuriose Szene in Italien: Fußball-Trainer stoppt Spieler 19. Nov. 7:56 Kuriose Szene in Italien: Fußball-Trainer stoppt Spieler
Kurier
Eine kuriose Szene spielte sich in Italiens dritthöchster Liga ab: Um einen Angriff zu verhindern, wurde der Trainer selbst aktiv. Am Mittwoch-Abend kam es in der dritten italienischen Liga zum Aufeinandertreffen zwischen Catania und US Vibonese Calcio. Eigentlich nichts ungewöhnliches, zumal beide Teams in der Tabelle bislang ähnlich erfolgreich agierten und sich im Mittelfeld der Liga wiederfinden.  Catania führt nach 64 Minuten mit 2:0, alles sieht nach einem sicheren Heimsieg des Klubs aus Sizilien aus. Doch Vibonese kam noch einmal heran, Vincenzo Plescia gelang in Minute 88 der Anschlusstreffer. Und plötzlich wurde es wieder spannend. So sehr, dass sich Catania-Trainer Giuseppe Raffaele in der Schlussphase zu einer dummen Aktion hinreißen ließ. Vibonese bekam nach einem Ballgewinn im Mittelfeld noch einmal die Möglichkeit, doch die Aktion wurde rasch unterbunden. Und zwar Raffaele selbst, der einen Schritt auf das Spielfeld gemacht hatte und dem in Ballbesitz befindlichen Gegenspieler kurzerhand die Kugel vom Fuß stahl. Die Aufregung war natürlich groß, der 44-Jährige erhielt in der Folge auch die Rote Karte.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 7:56 "Krise trifft uns alle, ganz besonders jedoch junge Menschen"
Kleine Zeitung
Anlässlich des morgigen internationalen Tages der Kinderrechte stellt Kinder- und Jugendanwaltschaft Forderung an Politik, inmitten der Corona-Pandemie auf Kinder nicht zu vergessen. Schulschließungen sind Dorn im Auge.
 Gefällt mir Antworten
Mitarbeiter 25 Tage in Quarantäne, aber nur 10 krank 19. Nov. 7:55 Aktualisiert Mitarbeiter 25 Tage in Quarantäne, aber nur 10 krank
Kleine Zeitung
Ein Außendienstmitarbeiter aus dem Bezirk Murtal steckte sich mit Corona an. Obwohl er rasch wieder genesen war, durfte er nicht arbeiten - weil der Aufhebungsbescheid der Behörde fehlte.
 Gefällt mir Antworten
Mobilität der Steirer im Vergleich zum ersten Lockdown gestiegen 19. Nov. 7:54 Mobilität der Steirer im Vergleich zum ersten Lockdown gestiegen
Kleine Zeitung
Handydaten vom 17. November zeigen: Die Bereitschaft, im Lockdown daheim zu bleiben, ist offenbar gesunken.
 Gefällt mir Antworten
Aus für Bären & Co: 19. Nov. 7:50 Aus für Bären & Co: "Wildtiere gehören nicht in die Manege"
Kurier
In Deutschland sollen Wanderzirkusse keine neuen Wildtiere mehr anschaffen dürfen. Löwen sind davon nicht betroffen Für die umstrittene Haltung von Wildtieren in reisenden Zirkussen sollen in Deutschland Verbote und strengere Tierschutzregeln kommen. Giraffen, Elefanten, Nashörner, Flusspferde, Primaten und Großbären sollen nicht mehr neu angeschafft werden dürfen. Das sieht ein von Agrarministerin Julia Klöckner am Donnerstag in Berlin vorgestellter Verordnungsentwurf vor. „Wildtiere gehören nicht in die Manege“, sagte die CDU-Politikerin. Gerade in Wanderzirkussen litten sie unter den ständigen Reisen und den oft nicht artgerechten Bedingungen.
 Gefällt mir Antworten
Grimaldis feiern Nationalfeiertag: Großer Auftritt für Jaques und Gabriella von Monaco 19. Nov. 7:39 Grimaldis feiern Nationalfeiertag: Großer Auftritt für Jaques und Gabriella von Monaco
Kurier
Anlässlich des Nationalfeiertags von Monaco versammelte sich die Fürstenfamilie zu einem seltenen Familientreffen. Bereits vor wenigen Tagen hat Fürstin Charlène anlässlich des Nationalfeiertags von Monaco einen seltenen Auftritt mit ihren beiden Schwägerinnen
 Gefällt mir Antworten
Held des 19. Nov. 7:36 Held des "Thalys-Anschlags" liegt in Paris im Spital
Kurier
Der Amerikaner Spencer Stone kam nach Frankreich, um im laufenden Prozess gegen den Attentäter auszusagen Er war einer der „Helden“ des Anschlags auf einen Thalys-Hochgeschwindigkeitszug nach Paris vor gut fünf Jahren. Jetzt kam Spencer Stone nach Paris, um im Prozess auszusagen. Doch nach seiner Ankunft in der französichen Hauptstadt musste der frühere US-Solda am Mittwoch in eine Klinik eingeliefert werden. Das gab der Anwalt Thibault de Montbrial am Donnerstag bekannt. Stone gehe es zwar schon besser, er sei aber noch nicht vernehmungsfähig, sagte de Montbrial. Zur Art seiner Beschwerden wollte sich der Anwalt nicht äußern. An Stones Stelle sollte zunächst dessen Freund Anthony Sadler aussagen. Der 28-jährige Stone sollte in dem am Montag eröffneten Prozess gegen den Täter aussagen, den er mit überwältigt hatte.
 Gefällt mir Antworten
Virtuelle Museums-Tour zu Kinderrechten 19. Nov. 7:32 Virtuelle Museums-Tour zu Kinderrechten
Kurier
Graz Museum und Beteiligung.st laden ein, online einige Ausstellungsbilder anzuschauen und sie auf Kinderrechte zu überprüfen.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Alle 17 Sekunden ein Todesfall durch Covid-19 in Europa 19. Nov. 7:31 Coronavirus: Alle 17 Sekunden ein Todesfall durch Covid-19 in Europa
Kurier
Weltgesundheitsorganisation WHO alarmiert: Die Zahl der Sterbefälle in Verbindung mit Corona-Erkrankungen hat um 18 Prozent zugenommen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beklagt eine wachsende Zahl an Corona-Todesfällen in Europa. In den vergangenen beiden Wochen habe die Zahl der Sterbefälle in Verbindung mit Covid-19-Erkrankungen um 18 Prozent zugenommen, sagte der Direktor der WHO-Region Europa, Hans Kluge, am Donnerstag auf einer Online-Pressekonferenz in Kopenhagen. Vergangene Woche seien mehr als 29.000 Todesfälle registriert worden, was bedeute, dass alle 17 Sekunden eine Person in der europäischen Region mit Covid-19 stirbt. Dass derzeit pro Tag 4.500 Leben an Covid-19 verloren gingen, sei vermeidbar, sagte Kluge. Wer sich an Richtlinien halte und gegen Missinformationen vorgehe, liefere einen Beitrag, um Sterbefälle zu vermeiden. Kluge hatte aber auch Positives zu berichten: Dank dem Befolgen eines umsichtigen Verhaltens habe sich die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen in der vergangenen Woche von mehr als zwei Millionen in der Vorwoche auf schätzungsweise 1,8 Millionen verringert. "Das ist ein kleines Signal, aber ein Signal nichtsdestotrotz", so Kluge. Darüber hinaus gebe es allerdings auch zunehmende Anzeichen dafür, dass die Gesundheitssysteme in Europa wegen zunehmender Corona-Zahlen an ihre Grenzen stoßen. In Frankreich zum Beispiel seien die Intensivstationen seit zehn Tagen mit mehr als 95 Prozent ausgelastet, in der Schweiz sei die volle Auslastung schon erreicht. Nach Angaben des Regionaldirektors gehen 28 Prozent aller bisher registrierten weltweiten Corona-Infektionen sowie 26 Prozent aller global erfassten Corona-Todesfälle auf Europa zurück. In der europäischen Region, zu der die WHO mehr als 50 Länder zählt, gab es nach Angaben der Organisation bisher rund 15,8 Millionen Infektionen und fast 355.000 damit in Verbindung stehende Todesfälle.
 Gefällt mir Antworten
Ein Covid-19-Toter in Europa alle 17 Sekunden 19. Nov. 7:26 Ein Covid-19-Toter in Europa alle 17 Sekunden
Kleine Zeitung
Zahl der Sterbefälle in Verbindung mit Corona-Erkrankungen um 18 Prozent zugenommen.
 Gefällt mir Antworten
Heftige Debatte um Sonntagsöffnung neu entbrannt 19. Nov. 7:21 Heftige Debatte um Sonntagsöffnung neu entbrannt
Kurier
WKO-Präsident Mahrer fordert Sonntagsöffnung für die Zeit nach dem Lockdown - und erntet dafür Zustimmung sowie harsche Kritik.
 Gefällt mir Antworten
Likar: 19. Nov. 7:21 Likar: "Sind in Kärnten weit weg von der Triage"
Kleine Zeitung
Lange Zeit schien Kärnten in Sachen Corona eine Insel der Seligen zu sein, Mitte Juni deutete der Trend darauf hin, dass das Bundesland als Einziges mit keinem einzigen Infizierten dastehen könnte.
 Gefällt mir Antworten
Fünfeinhalt Steirer dürfen auf die WM hoffen 19. Nov. 7:17 Fünfeinhalt Steirer dürfen auf die WM hoffen
Kleine Zeitung
Teamchef Ales Pajovic hat den 35-Mann-Kader für die WM 2021 bekanntgegeben.
 Gefällt mir Antworten
6.995 neue Fälle in Ö + Corona-positiv? Obacht bei der Mülltrennung 19. Nov. 7:16 Aktualisiert 6.995 neue Fälle in Ö + Corona-positiv? Obacht bei der Mülltrennung
Kurier
77.026 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Weiter großes Fragezeichen hinter Australian Open 19. Nov. 7:06 Weiter großes Fragezeichen hinter Australian Open
Kleine Zeitung
Die Einreisebestimmungen nach Australien lassen im Tenniszirkus für Sorgenfalten aufkommen.
 Gefällt mir Antworten
Böhmermann dreht 19. Nov. 7:05 Böhmermann dreht "#BesondereHelden"-Spot zu Flüchtlingskrise
Kurier
"Richtig viele Menschen sind gestorben damals. Und wir, wir waren faul wie die Waschbären." Der #BesondereHelden-Spot der deutschen Regierung hat in den letzten Tagen online für viel Aufsehen gesorgt: Darin blickt die Generation Corona zurück auf 2020, und wie sie da zu besonderen Helden wurde - nämlich durch Nichtstun. Nun hat der deutsche Comediän Jan Böhmermann eine eigene Version gedreht - in der Nichtstun plötzlich nicht mehr heroisch ist,
 Gefällt mir Antworten
In Nerzen mutiertes Coronavirus 19. Nov. 7:04 In Nerzen mutiertes Coronavirus "wahrscheinlich" ausgerottet
Kurier
Das dänische Gesundheitsministerium ist zuversichtlich, die Gefahr beseitigt zu haben. Millionen Nerze wurden getötet Das in Dänemark bei Nerzen festgestellteneuartig mutierte Coronavirus „aller Wahrscheinlichkeit nach“ ausgerottet. Das Gesundheitsministerium in Kopenhagen beruft sich dabei auf entsprechende Erkenntnisse des Staatlichen
 Gefällt mir Antworten
Übernimmt Aston Martin auch das Safety Car? 19. Nov. 7:02 Übernimmt Aston Martin auch das Safety Car?
Kleine Zeitung
2021 könnte Mercedes das Exklusivrecht auf das Safetycar und Medicalcar der Formel 1 verlieren. Im Gespräch ist eine Teilung zwischen der Sternmarke aus Stuttgart und der britischen Edelschmiede Aston Martin.
 Gefällt mir Antworten
Schon Teil-Lockdown hinterließ merkliche Spuren in Konjunktur 19. Nov. 7:01 Schon Teil-Lockdown hinterließ merkliche Spuren in Konjunktur
Kurier
Samt neuen verschärften Maßnahmen soll es 2020 nun zumindest acht Prozent BIP-Rückgang geben. Schon der Teil-Lockdown in der ersten November-Hälfte hat die Konjunkturentwicklung in Österreich merklich beeinträchtigt. Vorige Woche lag die wirtschaftliche Aktivität im Land um rund zehn Prozent unter der entsprechenden Vorjahreswoche. Bis inklusive letzte Oktober-Woche ging das Wifo fürs Gesamtjahr 2020 noch von sieben Prozent BIP-Rückgang aus, der könnte sich nun auf rund minus acht Prozent verschärfen, werden die ab Dienstag in Kraft getretenen Maßnahmen miteinbezogen.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 7:00 "Sherlock"-Star Martin Freeman: Vier Jahre nach schmerzvoller Trennung wieder verliebt?
Kurier
Vier Jahre nach der Trennung von seiner Langzeitfreundin Amanda Abbington zeigt sich der Brite händchenhaltend mit einer neuen Frau. Hat sich Martin Freeman etwa wieder verliebt? Fast 16 Jahre lang war der "Hobbit"-Darsteller mit "Mr Selfridge"-Star
 Gefällt mir Antworten
Verpackt wie ein Geschenk: Hier kommt der neue Black Hawk angefahren 19. Nov. 6:54 Verpackt wie ein Geschenk: Hier kommt der neue Black Hawk angefahren
Kurier
Die Hubschrauber bekommen bis 2023 ein 48 Millionen Euro teures Update. Sie sind in Langenlebarn stationiert. Verpackt wie ein riesiges Weihnachtsgeschenk wurde der erste modifizierte Black Hawk S-70 nun in die Fliegerwerft Langenlebarn in Niederösterreich gebracht.
 Gefällt mir Antworten
Jeder zweite Corona-Tote in Österreich stirbt im Heim 19. Nov. 6:54 Jeder zweite Corona-Tote in Österreich stirbt im Heim
Kleine Zeitung
Die zweite Coronawelle schlägt in den österreichischen Pflege- und Altenheimen mit deutlich mehr Wucht als die erste zu.
 Gefällt mir Antworten
Drogenprozess begann mit Coronatests und technischer Panne 19. Nov. 6:52 Drogenprozess begann mit Coronatests und technischer Panne
Kleine Zeitung
Die Justiz tut alles, um den Großprozess gegen eine Klagenfurter Dealerbande durchzuführen. Heute gab es Coronatests für alle Prozessbeteiligten und eine Videoübertragung. Erste Geständnisse folgten.
 Gefällt mir Antworten
Natalia Ushakova und Dimitar Stefanin - das neue Traumpaar von Dancing Stars 19. Nov. 6:50 Natalia Ushakova und Dimitar Stefanin - das neue Traumpaar von Dancing Stars
Kurier
Durch eine Trainingsverletzung von Stefan Herzog fanden die beiden zueinander und harmonieren bestens. Als sich
 Gefällt mir Antworten
Warum wieder mehr Waldrappe illegal geschossen werden 19. Nov. 6:50 Warum wieder mehr Waldrappe illegal geschossen werden
Kurier
Artenschützer beobachten vermehrt Abschüsse des stark bedrohten Vogels in Italien. Schuld könnte die Pandemie sein. Der jüngste Fall ist der eines Weibchens mit Namen Afra. Am 9. November überflog Afra die Küstenstadt La Spezia in Ligurien. Kurz danach zeigte der Solarsender, mit dem sie wie jeder andere Vogel des Waldrapp-Projektes ausgestattet war, ihren Tod an. Seit Jahren bemüht sich ein Artenschutzprojekt den Waldrapp in Europa wieder heimisch zu machen. Die Population ist inzwischen auf mehr als 150 Vögel angewachsen. "Wir konnten in den vergangenen Jahren die Verluste durch illegale Jagd in Italien mehr als halbieren, das war ein großer Erfolg", sagt Projektleiter Johannes Fritz. "Doch in diesem Jahr hat sich die Situation wieder geändert. Wir haben sieben Verdachtsfälle für illegale Abschüsse, das ist schockierend und alarmierend." Die Vogelschützer vermuten, dass die vermehrte Anzahl illegaler Abschüsse in diesem Herbst auch eine Begleiterscheinung der Covid-Pandemie ist. Damit einhergehende Einschränkungen im beruflichen und sozialen Leben führen zu vermehrten Freizeitaktivitäten im Freien. In Italien zählt die Vogeljagd zu den beliebten outdoor-Aktivitäten und offenbar auch die Wilderei. Man hofft aber, dass das temporäre Jagdverbot in mehreren italienischen Regionen, das aufgrund der Pandemie verhängt wurde und seit 15. November gilt, zu einer  Entspannung der Situation führt.
 Gefällt mir Antworten
Fronten zwischen Landwirten und Kammer bleiben verhärtet 19. Nov. 6:50 Aktualisiert Fronten zwischen Landwirten und Kammer bleiben verhärtet
Kleine Zeitung
Drei Landwirte, die im Vorjahr die Vollversammlung der Kammer stürmten, standen wegen Hausfriedensbruchs vor Gericht. Der Rädelsführer will die Sache juristisch ausfechten, die beiden anderen stimmten einer außergerichtlichen Einigung zu.
 Gefällt mir Antworten
Bericht: Australische Soldaten begingen Kriegsverbrechen 19. Nov. 6:50 Aktualisiert Bericht: Australische Soldaten begingen Kriegsverbrechen
Kleine Zeitung
Ein aktueller Bericht schildert, wie australische Spezialeinheiten Kriegsverbrechen in Afghanistan begangen haben. 39 Zivilisten sollen ermordet worden sein. Australiens Premierminister Scott Morrison hat den afghanischen Präsidenten angerufen, um sich für die Taten der Elitesoldaten zu entschuldigen.
 Gefällt mir Antworten
Wiener Polizei gedenkt mit Video der Opfer des Terroranschlags 19. Nov. 6:49 Wiener Polizei gedenkt mit Video der Opfer des Terroranschlags
Kurier
"Wien: Kein Platz für Terror, aber ein Platz für mich", sagt in dem Video unter anderen Fußballer David Alaba. "Jeder Mensch, egal welcher Herkunft, findet in dieser Stadt einen Platz. Nicht aber Hass, Gewalt und Terror", schreibt die Pressestelle der Wiener Landespolizeidirektion auf
 Gefällt mir Antworten
Warum Ungarn und Polen ihr Veto einlegen 19. Nov. 6:49 Aktualisiert Warum Ungarn und Polen ihr Veto einlegen
Kleine Zeitung
GASTBEITRAG. Ungarn und Polen blockieren den Haushaltsplan der EU. Es geht ihnen um Fairness und eigene materielle Interessen.
 Gefällt mir Antworten
Perus Krisenpräsident mit österreichischen Vorfahren 19. Nov. 6:47 Aktualisiert Perus Krisenpräsident mit österreichischen Vorfahren
Kleine Zeitung
Er soll die Unruhe im Land beenden: In Peru ist der Mitte-rechts-Politiker Francisco Sagasti zum neuen Staatsoberhaupt gewählt worden. Seine Vorfahren mütterlicherseits stammen aus Österreich.
 Gefällt mir Antworten
Zwei Pferde im Burgenland verletzt: Anzeige wegen Tierquälerei 19. Nov. 6:46 Zwei Pferde im Burgenland verletzt: Anzeige wegen Tierquälerei
Kurier
In einem Gestüt im Mittelburgenland sollen zwei Tiere am Auge bzw. im Genitalbereich verletzt worden sein. In einer kleinen Gemeinde im Bezirk Oberpullendorf sollen zwei Pferde verletzt worden sein. Wie ein Sprecher der Landespolizeidirektion Burgenland einen Bericht der
 Gefällt mir Antworten
Das erste 19. Nov. 6:46 Das erste "Hubschrauber-Paket" ist beim Heer angekommen
Kleine Zeitung
Die "Black Hawk" des Bundesheeres werden nach und nach modernisiert. Der erste davon kam jetzt auf dem See- und Landweg aus den USA nach Österreich zurück.
 Gefällt mir Antworten
Erneut Verfolgung in Wien: Polizei gibt Schreckschüsse ab 19. Nov. 6:45 Erneut Verfolgung in Wien: Polizei gibt Schreckschüsse ab
Kurier
Während der Jagd durch die Triester Straße soll der Mann auch mehrmals auf die Gegenfahrbahn gekommen sein. Wiener Verkehrspolizisten bemerkten am Mittwochabend in der Triester Straße einen Autofahrer, der offensichtlich Probleme hatte, die Fahrspur zu halten. Die Beamten aktivierten das Blaulicht und signalisierten dem Lenker, anzuhalten. Der 39-Jährige tat aber das Gegenteil und beschleunigte sein Fahrzeug sogar noch. Bei seiner Flucht raste der Mann mit bis zu 100 km/h, fuhr dabei auf der Gegenfahrbahn, gefährdete Fußgänger und versuchte mehrmals, das Polizeiauto abzudrängen.
 Gefällt mir Antworten
Haushaltsmüll von positiv Getesteten gehört in die schwarze Tonne 19. Nov. 6:44 Haushaltsmüll von positiv Getesteten gehört in die schwarze Tonne
Kleine Zeitung
Warum der Haushaltsabfall von Menschen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, in den Restmüll gehört.
 Gefällt mir Antworten
Schwere Vorwürfe gegen australische Soldaten in Afghanistan 19. Nov. 6:44 Schwere Vorwürfe gegen australische Soldaten in Afghanistan
Kleine Zeitung
25 Mitglieder einer Sondereinheit hätten mindestens 39 Gefangene oder Zivilisten "unrechtmäßig" getötet, sagte der Chef der australischen Verteidigungsstreitkräfte.
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Trio ignorierte Ausgangssperre und schoss herum 19. Nov. 6:42 NÖ: Trio ignorierte Ausgangssperre und schoss herum
Kurier
Zwei junge Männer und eine Jugendliche wurden mehrfach angezeigt, eine Softgun wurde sichergestellt. In Herzogenburg (Bezirk St. Pölten) hat am Mittwoch ein Trio mit Softguns für einen Polizeieinsatz gesorgt. Die Uniformierten waren laut Exekutive wegen der vermeintlichen Waffen alarmiert worden. Die beiden jungen Männer im Alter von 23 und 18 Jahren sowie eine 15-Jährige hatten mit den Softgun-Langwaffen in einem nahegelegenen Waldstück geschossen.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Kranke gebar Zwillinge im Koma: 19. Nov. 6:42 Corona-Kranke gebar Zwillinge im Koma: "Schreckliche Zeit vorbei"
Kurier
116 Tage nach der Entbindung per Kaiserschnitt konnten die beiden Babys aus dem Spital entlassen werden Es ist ein Wunder inmitten der Corona-Krise, das alle berührt: Eine an Covid-19 erkrankte Britin hat während eines vierwöchigen Komas Zwillinge zur Welt gebracht. Als sie 16 Tage nach dem Kaiserschnitt wieder zu Bewusstsein kam, erzählten Ärzte ihr von dem Nachwuchs. „Ich konnte es nicht glauben“, sagte die Mutter, Perpetual Uke, die als Rheuma-Expertin in einem Krankenhaus in Birmingham arbeitet. Sie hatte das Schlimmste befürchtet. Da sie ihren Schwangerschaftsbauch nicht mehr gesehen habe, glaubte sie, dass ihre Babys gestorben seien, erzählte die Frau jetzt dem Nachrichtensender
 Gefällt mir Antworten
U-Ausschuss: 19. Nov. 6:34 U-Ausschuss: "Gott weiß alles, Pucher weiß es besser"
Kurier
Ex-Aufsichtsratsvize Ernst Zimmermann kam am Donnerstag als Einziger in den Ausschuss zur Commerzialbank. Von den am Donnerstag geladenen vier ehemaligen Aufsichtsräten der Commerzialbank Mattersburg AG ist einzig Ernst Zimmermann vor dem Untersuchungsausschuss erschienen. Der 65-jährige Unternehmer, dessen Zimmereifirma mittlerweile von den Söhnen geführt wird (Zimmermann sen. ist seit Jänner operativ nicht mehr tätig) und infolge der Bankpleite Insolvenz anmelden musste, begann mit einer persönlichen Erklärung. Darin beklagte sich Zimmermann darüber, dass man "einem Betrüger, der sogar seine eigene Familie 40 Jahre" hinters Licht geführt habe, mehr glaube als ihm, Zimmermann. Ohne den Namen auszusprechen, meinte er offenkundig Ex-Bankvorstand Martin Pucher. Beide werden von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) im Ermittlungsverfahren als Beschuldigte geführt. Zimmermann stellte auch klar, dass er nie Mitglied der ÖVP war, seit 1969 sei er außerordentliches Mitglied des ÖVP-Wirtschaftsbundes. Und: Bei der Commerzialbank sei er immer nur "3. Stellvertreter des Aufsichtsratsvorsitzenden" gewesen. Als solcher habe er sich die "Bilanzen angeschaut", Gewinn und Personalkosten hätten sich in der Bilanz widergespiegelt, für ihn sei nichts auffällig gewesen. Seine Entschädigung als Aufsichtsrat pro Monat: 850 Euro.
 Gefällt mir Antworten
Wegen Corona: FIS setzte Mindestzahl an Teilnehmern herab 19. Nov. 6:29 Wegen Corona: FIS setzte Mindestzahl an Teilnehmern herab
Kurier
Dies gilt für den kommenden Skisprung-Winter: Bei Teamspringen müssten etwa nur mehr mindestens sechs Nationen am Start sein. Um corona-bedingte Absagen zu vermeiden, hat der Ski-Weltverband (FIS) die Mindestzahl an Teilnehmern für den kommenden Skisprung-Winter herabgesetzt. Dies sagte der neue Rennleiter Sandro Pertile beim digital abgehaltenen Forum Nordicum. Bei Teamspringen müssten nun nicht mehr mindestens acht, sondern nur sechs Nationen am Start sein, damit der Wettbewerb regulär stattfinden kann. Damit sorgt die FIS vor, falls Nationen wegen positiver Corona-Tests nicht antreten können. Pertile ist Nachfolger des langjährigen österreichischen Rennleiters Walter Hofer und steht vor seinem ersten Winter als Hauptverantwortlicher. Trotz "vieler Herausforderungen" hoffe er auf "eine fast normale Saison", sagte der Italiener. Um Infektionen in der derzeitigen Coronakrise zu verhindern, arbeitet die FIS mit Charterflügen und Isolation in eigenen Hotels. Springer und Trainer sollen sich in einer eigenen Blase aufhalten.
 Gefällt mir Antworten
Gewerkschafter Christian Meidlinger wird Zweiter Landtagspräsident 19. Nov. 6:28 Gewerkschafter Christian Meidlinger wird Zweiter Landtagspräsident
Kurier
Neue Funktion für den mächtigen Vertrauten von Bürgermeister Michael Ludwig.
 Gefällt mir Antworten
Kein Abholen möglich: Buchhandel 19. Nov. 6:23 Kein Abholen möglich: Buchhandel "empört", Anschober will "prüfen"
Kurier
Buchhandelsverbandschef: "Ohne diese Umsätze wird die ohnehin gebeutelte Branche in große Schwierigkeiten kommen." Dass der Buchhandel weder offen halten noch kontaktlose Abholstationen für Bücher einrichten darf, stößt manchem in der Branche sauer auf. Am Donnerstagvormittag kamen einige Buchhändler und Autoren zum Parlament und haben dort
 Gefällt mir Antworten
Mehr als Tausend Euro Schaden: Bankomatkarten-Diebin gesucht 19. Nov. 6:20 Mehr als Tausend Euro Schaden: Bankomatkarten-Diebin gesucht
Kurier
Die Polizei bittet um Hinweise zu der Tatverdächtigen. Die auf den Fotos abgebildete Frau wird verdächtigt, Mitte Oktober im Bereich der Leithastraße und Wallensteinstraße in Wien-Brigittenau eine Geldbörse gestohlen und anschließend mit den darin befindlichen Bankomatkarten Geld abgehoben zu haben. Die Verdächtige soll nach dem Diebstahl insgesamt viermal Bargeld mit der Bankomatkarte behoben haben. Außerdem versuchte sie mehrfach, mit der Kreditkarte zu zahlen.
 Gefällt mir Antworten
Umfeld besorgt: Übertreibt es Ben Affleck mit seiner Radikal-Diät? 19. Nov. 6:20 Umfeld besorgt: Übertreibt es Ben Affleck mit seiner Radikal-Diät?
Kurier
Um für sein "Batman"-Comeback in Form zu kommen, soll sich Ben Affleck einer strengen Diät verschrieben haben. Um Ben Afflecks Ernährungsgewohnheiten kursieren derzeit wilde Gerüchte. Wie das Klatschmagazin
 Gefällt mir Antworten
Wien-Ottakring: Mutmaßlicher Dealer nach Hausdurchsuchung festgenommen 19. Nov. 6:18 Wien-Ottakring: Mutmaßlicher Dealer nach Hausdurchsuchung festgenommen
Kurier
Die Polizei dürfte den Verdächtigen bereits länger beobachtet haben. Nach intensiven Ermittlungen konnte die Wiener Polizei am Mittwochvormittag einen mutmaßlichen Suchtmittelhändler im Zuge einer Hausdurchsuchung im Bereich der Ottakringer Straße festnehmen. Die Beamten konnten rund 100 Gramm Heroin, elf Gramm Kokain sowie einen dreistelligen Bargeldbetrag sicherstellen. Der 27-jährige nigerianische Staatsangehörige wurde in eine Justizanstalt gebracht.
 Gefällt mir Antworten
Scharfe Oppositionskritik vor Budget-Abschluss im Nationalrat 19. Nov. 6:17 Scharfe Oppositionskritik vor Budget-Abschluss im Nationalrat
Kurier
Die SPÖ will mehr Förderungen vor allem für ältere Arbeitslose, die NEOS sehen die Maßnahmen als nicht zielgerichtet genug an. Die Coronakrise hat wie erwartet Donnerstagvormittag im Nationalrat die Budgetdebatte zum Kapitel Arbeit dominiert. Die FPÖ regte sich über die Sperre des Handels auf, die SPÖ will mehr Förderungen vor allem für ältere Arbeitslose und die NEOS sehen die Maßnahmen nicht zielgerichtet genug. Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) zählte diverse Initiativen der Regierung als Beleg dafür auf, dass man sich besonders um die Beschäftigung kümmere. Nie davor seien so viele Mittel in diesen Bereich investiert worden. Aschbacher verwies etwa auf 1,5 Milliarden, die für Kurzarbeit sicher gestellt seien. Wenn es mehr Bedarf gebe, werde es hier auch mehr Geld geben, versicherte die Ministerin. Auch der Bonus bei den Umschulungen sowie die Initiativen zur Lehrlingsanstellung wurden von der Ressortchefin hervorgehoben. Seitens der Grünen stellte Sozialsprecher Markus Koza fest, dass es sich um das höchste Arbeitsbudget der Zweiten Republik handle: "Ein Rekord, der kein Grund zum Jubeln ist." Denn dieser zeige nur, wie schwer die Arbeitsmarktkrise sei. Dass die Regierung reagiert, illustrierte er unter anderem mit den 1,5 Milliarden für die Kurzarbeit, 25 Millionen mehr für AMS-Personal und die Aufdotierung für Arbeitslosengeld und Notstandshilfe. Darauf pochte auch die VP-Abgeordnete Bettina Zopf. Dass man bei den Arbeitslosenleistungen auf Einmalbeträge gesetzt hat, sieht sie auch als Beitrag zur Schließung der Einkommensschere. Denn ein prozentueller Anstieg hätte den höheren Einkommen mehr geholfen als den niedrigen. SP-Sozialsprecher Josef Muchitsch brachte diverse Anregungen an die Regierung ein. Beispielsweise plädierte er dafür, älteren Arbeitslosen eine Brücke in die Pension zu bauen, wie das davor schon ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian gefordert hatte. Zudem braucht es laut Muchitsch Förderanreize für Unternehmer, Menschen 50 plus einzustellen. Modelle wie die Aktion 20.000, die unter Türkis-Blau sistiert wurde, würden helfen. Bei der Bekämpfung der Krise insgesamt attestierte er der Regierung Versagen. Seitens der Freiheitlichen zeigte sich Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch über die Corona-Maßnahmen der Regierung wie die Schließung des Handels entrüstet. Der Arbeitsmarkt sei mutwillig kaputt gemacht worden. Es gebe die höchste Arbeitslosigkeit und der Koalition fielen nur Almosen ein: "Sie machen den Leuten das Leben zur Hölle." Die Krise wegzulächeln, wie das Aschbacher versuche, funktioniere nicht. Versagen in der Pandemie-Bekämpfung sieht auch NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker, da ständig auf- und zugesperrt werde. Profiteure seien Unternehmen wie Amazon oder Zalando: "Eigentlich könnten die täglich Sekt saufen." Zudem relativierte Loacker die Höhe des tatsächlichen Budgets für die Arbeit. Denn selbst aus diesem Kapitel würde ein größerer Brocken in die Pensionsversicherung fließen als in die Kurzarbeit. Relativ kurz war davor das Frauenbudget abgehandelt worden. Allgemein begrüßt wurde da die Erhöhung, aber zumindest der Opposition reichte das Plus nicht aus. So machte SPÖ-Frauenchefin Gabriele Heinisch-Hosek darauf aufmerksam, dass die Hälfte davon alleine in eine Zeitverwendungsstudie laufe. Für die freiheitliche Frauensprecherin Rosa Ecker frisst die Inflation die Erhöhung wieder auf.
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Secondhand-Laden der Caritas feiert 25-jähriges Jubiläum 19. Nov. 6:17 NÖ: Secondhand-Laden der Caritas feiert 25-jähriges Jubiläum
Kurier
Das Lager des größten Geschäfts der Caritas in Niederösterreich wurde im Jubiläumsjahr ausgebaut. Jährlich werden im „carla“ in Krems rund 300 Tonnen an Sachspenden entgegengenommen, sortiert und an in Armut lebende Familien wiederverkauft.
 Gefällt mir Antworten
Elternbeiträge in der Steiermark werden rückerstattet 19. Nov. 6:16 Elternbeiträge in der Steiermark werden rückerstattet
Kleine Zeitung
Für die Zeit des zweiten Lockdowns werden die Elternbeiträge für alle Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen sowie Tageseltern refundiert. Die Details:
 Gefällt mir Antworten
Drogenlenker versucht Polizeiauto abzudrängen und gefährdet Fußgänger 19. Nov. 6:15 Drogenlenker versucht Polizeiauto abzudrängen und gefährdet Fußgänger
Kurier
Während der Verfolgung in der Triester Straße soll der Mann auch mehrmals auf die Gegenfahrbahn gekommen sein. Wiener Verkehrspolizisten bemerkten am Mittwochabend in der Triester Straße einen Autofahrer, der offensichtlich Probleme hatte, die Fahrspur zu halten. Die Beamten aktivierten das Blaulicht und signalisierten dem Lenker, anzuhalten. Der 39-Jährige tat aber das Gegenteil und beschleunigte sein Fahrzeug sogar noch. Bei seiner Flucht raste der Mann mit bis zu 100 km/h, fuhr dabei auf der Gegenfahrbahn, gefährdete Fußgänger und versuchte mehrmals, das Polizeiauto abzudrängen.
 Gefällt mir Antworten
Auch Desinfektion bewertet: Emirates sicherste Airline der Welt 19. Nov. 6:14 Auch Desinfektion bewertet: Emirates sicherste Airline der Welt
Kurier
Laut "Safe Travel Barometer". Zwei europäische Airlines unter den Top Ten. Die Corona-Pandemie brachte neue Bewertungskriterien.
 Gefällt mir Antworten
Dobratsch und Gerlitzen werden im Lockdown gestürmt 19. Nov. 6:05 Dobratsch und Gerlitzen werden im Lockdown gestürmt
Kleine Zeitung
Überfüllte Parkplätze und Straßen: Auf den Routen zum Dobratsch und auf die Gerlitzen staut es sich bereits unter der Woche. Dobratsch mit höchstem Aufkommen seit 50 Jahren.
 Gefällt mir Antworten
Tiere sind doch keine Seismografen 19. Nov. 6:04 Tiere sind doch keine Seismografen
Kurier
Mathematiker: "Evidenz für erfolgreiche Erdbebenvorhersagen aufgrund auffälligen Tierverhaltens ist gleich Null ist".
 Gefällt mir Antworten
6.995 Neuinfektionen: Nur 22 zusätzliche Patienten im Spital 19. Nov. 6:04 6.995 Neuinfektionen: Nur 22 zusätzliche Patienten im Spital
Kleine Zeitung
Ein Covid-19-Erkrankter mehr als am Mittwoch auf Intensivstationen - 62 Tote in den vergangenen 24 Stunden.
 Gefällt mir Antworten
Corona: Meisten Kärntner sterben nicht auf Intensivstation 19. Nov. 6:00 Corona: Meisten Kärntner sterben nicht auf Intensivstation
Kleine Zeitung
In Kärnten steigt die Zahl der an oder mit Covid-19 Verstorbenen. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen ist hoch und die meisten sterben nicht auf den Intensivstationen sondern in Pflegeeinrichtungen. Kleinetv hat bei Primar und Intensivkoordinator Rudolf Likar nachgefragt warum das so ist?
 Gefällt mir Antworten
Nach Bankraub in Wien bittet die Polizei Zeugen um Hilfe 19. Nov. 6:00 Nach Bankraub in Wien bittet die Polizei Zeugen um Hilfe
Kurier
Am Mittwochabend wurde eine Bank in Favoriten überfallen. Die unbekannten Täter sind auf der Flucht. Am Mittwochabend drangen zwei noch unbekannte Täter über ein Dachfenster in eine Bank in der Favoritenstraße in Wien ein
 Gefällt mir Antworten
Martin Fraisl: Ein Spätstarter und Self-Made-Tormann 19. Nov. 6:00 Martin Fraisl: Ein Spätstarter und Self-Made-Tormann
Kurier
Der Torhüter kam von ganz unten, jetzt spielt der 27-Jährige bei Sandhausen. Und plötzlich ist Fraisl ein Thema fürs Nationalteam Im Jahr 2010 beginnt ein bereits 17-Jähriger beim kleinen Verein Union Wolfsbach und sagt, dass er sich auch ins Tor stellen würde. Angefangen hat der Schüler aus dem Ort bei der Reserve (U 23) des Letzten der 2. Klasse Ybbstal. Das ist die achte und letzte NÖ-Spielklasse. Zehn Jahre später ist dieser Tormann von Teamchef Foda auf Abruf fürs Nationalteam nominiert worden und darf sich sogar kleine Hoffnungen auf einen Platz im EM-Kader machen. „Irgendwann kann ich es auch ins Team schaffen“, ist Martin Fraisl überzeugt. Wie das geht? Das ist die Geschichte von Österreichs ungewöhnlichstem Tormann. „Ich komme vom Land und war nie bei einem Verein, als mich plötzlich mit 17 der Fußball gepackt hat“, erzählt Fraisl im KURIER-Gespräch. Von Wolfsbach ging es schnell bergauf, in die Landesliga. Geholfen hat ein Schulfreund, Markus Kaiblinger, der in Wieselburg dem Self-Made-Goalie nach Unterrichtsende Stunde um Stunde Bälle zugeschossen hat. „Mit 19 hab’ ich mir ein neues Ziel gesteckt: Einmal ein Spiel in einer Profiliga bestreiten!“ Bereits mit 22 ist das 2014 für Wiener Neustadt gelungen. „Ich hab’ meine Ziele wieder nach oben korrigiert.“ Hilfreich war ein TV-Interview von Helge Payer. „Er hat gesagt, dass es im Osten mehrere aufstrebende Torhüter gibt, und seiner Meinung nach wäre Martin Fraisl noch über Hadzikic und Knoflach zu stellen.“ Daraufhin bekam Payer von Fraisl Post. „Ich hab’ ihn angeschrieben, so ist es dann zu unserer Zusammenarbeit gekommen.“ Rapids Ex-Tormanntrainer ist seither Fraisls Berater und Mentor. Eine Zeit lang half ein Schutzhelm. „Ich hab’ nach einer Platzwunde damit auf eigene Gefahr gespielt. Wir sind vier Mal zu null geblieben, und ich hab’ dabei drei Elfer gehalten.“ Als Talisman blieb der Helm noch länger.
 Gefällt mir Antworten
Judo-EM: Auftakt-Niederlage für angeschlagene Filzmoser 19. Nov. 5:59 Judo-EM: Auftakt-Niederlage für angeschlagene Filzmoser
Kurier
Die 40-jährige Ex-Europameisterin unterlag der Russin Konkina nach nur 23 Sekunden mit Ippon. Die von einem nicht operierten Kreuzbandriss im August gehandicapte Sabrina Filzmoser ist zum Auftakt der Judo-EM in Prag in ihrem ersten Kampf ausgeschieden. Die 40-jährige Ex-Europameisterin unterlag der Russin Anastasia Konkina am Donnerstag in der Klasse bis 57 Kilogramm nach nur 23 Sekunden mit Ippon.
 Gefällt mir Antworten
Digitaler Führerschein kommt ab Frühjahr 2021 19. Nov. 5:58 Digitaler Führerschein kommt ab Frühjahr 2021
Kleine Zeitung
Ab Frühjahr 2021 soll es möglich sein, den Führerschein am Handy abgespeichert mitzuführen. Nächster Schritt wäre der digitale Zulassungschein.
 Gefällt mir Antworten
Warum man nicht spontan auf den Hund kommen sollte 19. Nov. 5:55 Warum man nicht spontan auf den Hund kommen sollte
Kleine Zeitung
Dass wir unter dem Lockdown leiden, darf nicht der Grund sein, ein Tier zu adoptieren. Aber vielleicht einer von vielen.
 Gefällt mir Antworten
Im Wirecard-U-Ausschuss wird es heute 19. Nov. 5:54 Im Wirecard-U-Ausschuss wird es heute "ernst"
Kurier
Die Politkontakte des Ex-Vorstandschefs Markus Braun interessieren die deutschen Abgeordneten besonders. Der parlamentarische Untersuchungsausschuss zum Wirecard-Bilanzskandal nimmt mit der Befragung von Ex-Vorstandschef Markus Braun Fahrt auf. "Heute wird es ernst", sagte der SPD-Politiker Jens Zimmermann am Donnerstag im Bundestag. "Uns geht es um die politische Aufklärung", ergänzte Danyal Bayaz von den Grünen. Braun müsse sich zwar nicht selbst strafrechtlich belasten, dem Ausschuss gehe es aber um politische Kontakte und Netzwerke, zum Kanzleramt und den Ministerien.
 Gefällt mir Antworten
Was können Antigen-Tests wirklich - und welche Alternativen gibt es? 19. Nov. 5:52 Was können Antigen-Tests wirklich - und welche Alternativen gibt es?
Kurier
Forscher bewerten Einsatz von Antigen-Schnelltests unterschiedlich. Auch der Nutzen von Massen-Screenings ist umstritten. Neben Kritikern gibt es aber auch Befürworter. Im Feld der Testmethoden auf das SARS-CoV-2-Virus hat sich viel weiterentwickelt. Mit den seit Herbst breit verfügbaren Antigen-Schnelltests lassen sich bei entsprechendem Aufwand in relativ kurzer Zeit große Massentestungen auf die Beine stellen - mit Abstrichen bei der Genauigkeit. Andere, neue Methoden würden zwar den Erregernachweis genauer erlauben, ob sie für ein von der Regierung in den Raum gestelltes möglichst landesweites Screening infrage zu kommen, ist noch offen. Der "Goldstandard" für die Detektion von Covid-19-Infektionen ist weiter das PCR-Verfahren, mit dem selbst kleinste Mengen des Erbguts des SARS-CoV-2-Erregers mit großer Genauigkeit gefunden werden. Plant man nun ein möglichst landesweites Durchtesten der Bevölkerung bzw. großer Bevölkerungsgruppen - wie von der Bundesregierung bisher noch wenig konkret angekündigt - wäre ein solches Programm mit dieser Methode laut Experten am Treffsichersten. Denn damit ließe sich bestmöglich ausschließen, dass Menschen, die den Erreger zum Testzeitpunkt in sich tragen, übersehen werden (falsch negative Ergebnisse) bzw. der Test bei Menschen anschlägt, die den Erreger gar nicht in sich tragen (falsch positive Ergebnisse).
 Gefällt mir Antworten
Aktuelle Corona-Zahlen: Erneut knapp 7.000 Fälle in Österreich 19. Nov. 5:42 Aktuelle Corona-Zahlen: Erneut knapp 7.000 Fälle in Österreich
Kurier
Wie viele Menschen sind hospitalisiert, welche Bezirke sind am stärksten betroffen? Der tagesaktuelle Überblick über alle relevanten Corona-Zahlen für Österreich. Von Mittwoch auf Donnerstag lag die Zahl der Neuinfektionen bei knapp 7.000 Fällen, es wurden 6.995 neue Fälle in Österreich vermeldet. Die meisten Fälle gab es erneut in Oberösterreich. 
 Gefällt mir Antworten
Neuer Parkplatz wurde im kleinen Rahmen eröffnet 19. Nov. 5:42 Neuer Parkplatz wurde im kleinen Rahmen eröffnet
Kleine Zeitung
Aus einem großen Festakt mit Musik wurde eine kleine, symbolische Eröffnung. Ab Dezember ist dann auch das Carsharing verfügbar.
 Gefällt mir Antworten
Anti-Corona-Aktionist soll bei Black Lives Matter-Demo getreten worden sein 19. Nov. 5:39 Anti-Corona-Aktionist soll bei Black Lives Matter-Demo getreten worden sein
Kleine Zeitung
Am 6. Juni fand in Klagenfurt eine Black Lives Matter-Demo statt. Dabei soll es zu einer Körperverletzung gegen den Anti-Corona-Aktionisten Martin Rutter gekommen sein. Am Donnerstag wurde der Fall vor dem Landesgericht verhandelt.
 Gefällt mir Antworten
Corona-positiv? Obacht bei der Mülltrennung 19. Nov. 5:33 Corona-positiv? Obacht bei der Mülltrennung
Kurier
Haushaltsabfälle, mit denen Corona-Erkrankte Kontakt hatten, gehören ausschließlich in den Restmüll. Österreich ist im harten Lockdown - nach wie vor gibt es täglich mehrere Tausend Neuinfektionen. Die überwiegende Mehrheit davon kann die Quarantäne zu Hause verbringen. Der Verband Österreichischer Entsorgungsbetriebe (VOEB) weist nun via Aussendung eindringlich darauf hin, dass jede Art von Haushaltsabfall, mit denen positiv Getestete in Kontakt waren, ausschließlich im Restmüll entsorgt werden soll. Dazu gehören sowohl leere PET-Flaschen, die sonst in der gelben Tonne oder im gelben Sack gesammelt werden, als auch die alte Tageszeitung, die sonst zum Altpapier gehört. Auch wichtig: Gängige Mundschutzmasken oder Einweg-Handschuhe dürfen ebenfalls nur im Restmüll entsorgt werden. 
 Gefällt mir Antworten
Einigung auf Gehaltserhöhung für Beamte um 1,45 Prozent 19. Nov. 5:32 Einigung auf Gehaltserhöhung für Beamte um 1,45 Prozent
Kurier
Von der Erhöhung profitieren rund 226.000 Beschäftigte beim Bund sowie indirekt auch rund 300.000 Mitarbeiter im Landes- und Gemeindedienst. Die Beamten bekommen für das kommende Jahr eine Gehaltserhöhung um 1,45 Prozent. Darauf haben sich der für die Beamten zuständige Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) am Donnerstagvormittag mit dem Vorsitzenden der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD), Norbert Schnedl, und dem für die Gemeindebediensteten zuständigen younion-Chef Christian Meidlinger sehr rasch geeinigt. Die Verhandler betonte, dass mit den 1,45 Prozent die Inflation abgegolten werde. Dies habe man bewusst im Gleichklang mit bisherigen Abschlüssen anderer Branchen, etwa der Metallindustrie, so vereinbart. Von dieser ab Jänner 2021 geltenden Erhöhung profitieren insgesamt rund 226.000 Beschäftigte beim Bund (Beamte und Vertragsbedienstete) sowie indirekt auch rund 300.000 Mitarbeiter im Landes- und Gemeindedienst, weil die Länder diesen Abschluss in der Regel übernehmen. Der rasche Abschluss schon in der ersten Verhandlungsrunde ist vor allem der Corona-Krise geschuldet. Im Gegensatz zu den sonst üblichen großen Verhandlungsteams waren diesmal nur Kogler und Blümel für die Regierung sowie Schnedl und Meidlinger für die Gewerkschaften am Verhandlungstisch.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 5:30 Drohende Triage in Spitälern: "Die Gesundheitspolitik hat jahrelang versagt"
Kleine Zeitung
Einsparungen im Gesundheitsbereich seien ein Mitgrund dafür, dass nun die Triage drohe.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 5:26 "Nicht zu akzeptieren": Deutscher Liga-Boss kritisiert Länderspiele
Kurier
Mehrere Bundesliga-Profis kamen in der Länderspielpause infiziert zu ihren Klubs zurück. Seifert stellt auch die Nations League in Frage. Christian Seifert, der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL), hat die durch Länderspiel-Reisen von Bundesliga-Profis aufgetretenen Missstände angeprangert. Im Fachmagazin
 Gefällt mir Antworten
Elfjährige Radfahrerin leicht verletzt: Polizei sucht Zeugen 19. Nov. 5:25 Elfjährige Radfahrerin leicht verletzt: Polizei sucht Zeugen
Kleine Zeitung
Der Unfall ereignete sich schon am 4. November, doch weil die Beteiligten unterschiedliche Angaben machen, sucht die Polizei nun nach Zeugen.
 Gefällt mir Antworten
Am Wochenende wartet viel Sonnenschein 19. Nov. 5:20 Am Wochenende wartet viel Sonnenschein
Kleine Zeitung
Nach frostiger Nacht viel Sonnenschein am Wochenende.
 Gefällt mir Antworten
Corona im Landhaus: Doskozil sagt alle Termine ab 19. Nov. 5:15 Aktualisiert Corona im Landhaus: Doskozil sagt alle Termine ab
Kurier
Häufung von Covid-19-Fällen im Burgenland. Nach 21 positiven Mitarbeitern ist nun auch Landesrat Dorner betroffen. Doskozil wurde negativ getestet. Das Coronavirus ist im burgenländischen Landtag angekommen. Bereits am vergangenen Sonntag wurden 21 Mitarbeiter der Landesverwaltung positiv auf Covid-19 getestet. Im Zuge von routinemäßigen Screening-Testungen Anfang der Woche stellte sich dann heraus, dass auch ein Mitarbeiter im Büro von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil Covid-19 positiv ist. Weil er aber weder Symptome noch Kontakte ohne FFP-2-Maske hatte, gibt es in seinem Arbeitsumfeld keine Kontaktperson der Kategorie 1.
 Gefällt mir Antworten
Eltern: Kritik an Schulschließung - mit Lehrern zufrieden + Mehr CoV-Tote in Heimen 19. Nov. 5:15 Eltern: Kritik an Schulschließung - mit Lehrern zufrieden + Mehr CoV-Tote in Heimen
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 5:11 "Stärker als Hass": Austria spielt mit Wien-Wappen auf der Brust
Kurier
Die Wiener laufen in den nächsten beiden Spielen mit besonderen Trikots auf. Ein Teil der Einnahmen geht an wohltätige Organisationen. Die Wiener Austria setzt ein Zeichen für den Zusammenhalt. Die Violetten werden in den kommenden beiden Heimspielen gegen St. Pölten und den Stadtrivalen Rapid mit einem Wien-Wappen auf dem Trikot auflaufen. Das gab der Klub am Donnerstag bekannt. Das Motto: "Stärker als Hass". Die Trikots sind auch im Fanshop zu kaufen, 19,11 Euro pro verkauftem Stück werden dabei an wohltätige Institutionen gespendet, die gerade nach dem Terror-Anschlag und in Zeiten des Lockdowns besonders in Anspruch genommen werden: Die "Traumahilfe Österreich", die Beratungsstelle "Courage", den "Psychotherapeutischen Bereitschaftsdienst" sowie "ZARA - Wien hält zusammen".
 Gefällt mir Antworten
Hohe Belastung durch Distance Learning aber Eltern mit Lehrern zufrieden 19. Nov. 5:06 Hohe Belastung durch Distance Learning aber Eltern mit Lehrern zufrieden
Kurier
Die Maßnahmen der Einschränkungen in der Schule werden kritisch beurteilt, die Leistung der Schulen funktioniert aber offenbar gut, heißt es. Das Thema Schule polarisiert die Bevölkerung stark: 45 Prozent gaben laut Erhebungen von TQS Research & Consulting eine sehr hohe oder eher hohe Belastung aufgrund des Distance Learnings an. Gleichzeitig ist die Umstellung auf Fernunterricht jene Maßnahme, die trotz hoher Betroffenheit vieler Menschen als am wenigsten wirksam im Kampf gegen die Corona-Pandemie eingestuft wird. Mit den Lehrern ist man aber überwiegend zufrieden. "Die Maßnahmen der Einschränkungen in der Schule werden kritisch beurteilt, die Leistung der Schulen funktioniert aber offenbar gut", bewertet Dieter Scharitzer, Assistenzprofessor an der Wirtschaftsuniversität Wien, die Daten. Sein Institut TQS Research & Consulting hat dafür 1.000 erwachsene Österreicher am 16. November, also nach der Verkündung und unmittelbar vor Inkrafttreten des Lockdown, befragt. Unter ihnen waren auch etwas mehr als 300 Eltern. Ein gutes Feedback von den Eltern erhalten die Lehrer - das deckt sich in etwa mit einer im April durchgeführten Befragung des Instituts. Einschränkung: Da diesmal die Daten noch vor Beginn des Distance Learning erhoben wurden, beziehen sich die Antworten auf die im Vorfeld gesetzten Aktivitäten bzw. die Erfahrungen aus dem ersten Lockdown. Aktuell sind 79 Prozent mit dem Engagement, 78 Prozent mit der Erreichbarkeit und 75 Prozent mit der Kommunikation der Lehrkräfte sehr bis eher zufrieden. Für 72 Prozent passt die technische Ausstattung, 68 Prozent sind mit den Fähigkeiten der Lehrer im Bereich der digitalen Medien zufrieden, 66 Prozent mit dem Umfang der Aufgaben bzw. den Lehrinhalten. Im Vergleich zum April abgenommen hat dagegen die Motivation der Schüler: Während 66 Prozent der Eltern damals die Motivation ihrer Kinder noch als sehr bis eher gut eingestuft haben, tun dies mittlerweile nur mehr 57 Prozent. Die von Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) für die Zeit nach dem Lockdown angekündigten Maßnahmen werden von der Gesamtbevölkerung überwiegend als sinnvoll wahrgenommen: 61 Prozent halten das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bei Kindern ab zehn Jahren auch im Unterricht für sehr oder eher sinnvoll, 72 Prozent sprechen sich für Antigen-Tests in Schulen aus, 76 Prozent für FFP2-Masken bei Lehrern und 89 Prozent für Förderprogramme in den Schulferien für Kinder mit Lerndefiziten.
 Gefällt mir Antworten
Pakistans Premier will mit Kabul-Besuch Lage entspannen 19. Nov. 5:05 Pakistans Premier will mit Kabul-Besuch Lage entspannen
Kurier
Zwischen den Nachbarstaaten gibt es viel zu besprechen - von Friedensgesprächen mit den Taliban bis zum NATO-Abzug Es ist eine Premiere, die zur Entspannung der Beziehungen zwischen den beiden Nachbarstaaten führen soll: Pakistans Premierminister Imran Khan traf am Donnerstag in der afghanischen Hauptstadt Kabul für politische Gespräche ein. In den vergangenen Monaten hatten bereits afghanische Spitzenpolitiker Pakistan besucht. Aber ein pakistanischer Regierungschef war schon seit drei Jahren nicht mehr in Afghanistan besucht. Khan traf zunächst den afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani in Kabul. Eine hochrangige Delegation, darunter auch der Geheimdienstchef, begleiteten Khan auf seiner Reise. In den Gesprächen gehe es um Wirtschaftsbeziehungen und den afghanischen Friedensprozess, hieß es aus Regierungskreisen. Seit September führen Unterhändler der afghanischen Republik und militant-islamistischen Taliban Friedensgespräche in Katar - jedoch ohne große Fortschritte.
 Gefällt mir Antworten
80 Prozent weniger Gäste: Neuer Fahrplan für Grazer Öffis 19. Nov. 5:03 80 Prozent weniger Gäste: Neuer Fahrplan für Grazer Öffis
Kleine Zeitung
Da die Zahl der Passagiere wie erwartet enorm sinkt, stellen Graz-Linien die Fahrpläne ab Montag um.
 Gefällt mir Antworten
Nach Landung in Barcelona wartet die Steuerbehörde 19. Nov. 5:02 Nach Landung in Barcelona wartet die Steuerbehörde
Kleine Zeitung
Unerwarteter Empfang bei der Ankunft in Barcelona.
 Gefällt mir Antworten
Sonntagsöffnung für Handel: Mahrer-Vorstoß nicht abgestimmt 19. Nov. 5:01 Sonntagsöffnung für Handel: Mahrer-Vorstoß nicht abgestimmt
Kleine Zeitung
Einerseits soll damit der Umsatz in der Vorweihnachtszeit noch angekurbelt werden, andererseits gehe es auch "um das Entzerren der Kundenströme", sagte Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer im Ö3-Frühjournal des ORF-Radio. Doch im Handel erntet der Vorstoß Widerstand.
 Gefällt mir Antworten
Grbic als Österreichs neuer Torgarant? 19. Nov. 5:00 Grbic als Österreichs neuer Torgarant? "Hoffe, es geht so weiter"
Kurier
Der 24-Jährige hält bereits bei vier Toren nach sieben Einsätzen. Dafür gab es auch Lob von Teamchef Franco Foda. Drei Tore in drei November-Länderspielen. Adrian Grbic hat seinen Wert für das österreichische Nationalteam in diesem Herbst eindrucksvoll bewiesen. Vier Treffer hat der 24-Jährige nach sieben Einsätzen für Österreich zu Buche stehen. Dem Siegestor gegen Nordirland (2:1) ließ er am Mittwoch erneut als Joker den Ausgleich gegen Norwegen (1:1) folgen, mit dem der Gruppensieg in der Nations League fixiert wurde. Grbic hofft damit auch in den Planungen von Teamchef Franco Foda für das kommende EM-Jahr eine wichtige Rolle zu spielen. "Ich denke, ich habe mich im letzten Jahr sehr gut entwickelt", meinte der Frankreich-Legionär. "Ich werde dranbleiben und immer weiter hart an mir arbeiten. Ich werde mein Bestes geben, um mich für weitere Aufgaben zu empfehlen."
 Gefällt mir Antworten
Prinz William äußert sich erstmals zu brisantem Lady Diana-Interview 19. Nov. 4:57 Prinz William äußert sich erstmals zu brisantem Lady Diana-Interview
Kurier
BBC will Zustandekommen des legendären "Panorama"-Interviews mit Lady Diana untersuchen. Prinz William begrüßt Untersuchung. Als die BBC am 20. November 1995 ein Interview mit der "Königin der Herzen" ausstrahlte, stockte wegen des brisanten Inhalts nicht nur den Briten der Atem: Mit einem einzigen Interview hat Prinzessin Diana
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 4:55 "Rat der Imame" als Mittel gegen Islamisten in Frankreich
Kurier
Präsident Macron will mit neuem Gremium den Einfluss einzelner Staaten auf Muslime in Frankreich reduzieren Frankreich soll auf Initiative von Präsident Emmanuel Macron einen Rat der Imame bekommen. Muslimische Vertreter sagten am Mittwochabend bei einem Treffen mit Macron die Gründung eines solchen Gremiums zu, wie das Büro des Staatschefs mitteilte. Es soll die Ausbildung französischer Imame überwachen. Damit will Macron islamistischen Tendenzen entgegenwirken. Macron verlangte bei dem Treffen mit Vertretern des Islam-Rats "Conseil français du culte musulman" (CFCM) und neun angeschlossener Verbände auch die Verabschiedung einer „Charta der republikanischen Werte“ innerhalb von zwei Wochen. Damit solle deutlich werden, dass der Islam in Frankreich eine Religion und keine politische Strömung ist.
 Gefällt mir Antworten
Kurzer winterlicher Gruß: Jetzt kommt der Schnee 19. Nov. 4:54 Kurzer winterlicher Gruß: Jetzt kommt der Schnee
Kurier
In der Nacht auf Freitag wird es frostig. Leichte Schneeschauer bis auf 600 Meter. Ab dem Wochenende wird es wieder sonnig. Ein kurzer winterlicher Gruß erwartet Österreich in der Nacht auf
 Gefällt mir Antworten
Corona-Impfstoffe: Auch die Universität Oxford ist in der Zielgeraden 19. Nov. 4:52 Aktualisiert Corona-Impfstoffe: Auch die Universität Oxford ist in der Zielgeraden
Kurier
Die Daten aus der letzten Studienphase des gemeinsam mit AstraZeneca entwickelten Impfstoffs sollen noch vor Weihnachten vorliegen. Immunantwort auch bei älteren Menschen gut. Die Universität Oxford erwartet noch im Dezember die Ergebnisse aus der entscheidenden Studie (Phase 3) ihres zusammen mit AstraZeneca entwickelten Corona-Impfstoffs. Noch sei es zu früh, um Aussagen über die Wirksamkeit des Impfstoffs treffen zu können. Aber man komme dem näher "und es wird definitiv vor Weihnachten sein", sagte der Leiter der Impfstoffgruppe der Universität, Andrew Pollard, am Donnerstag dem Sender
 Gefällt mir Antworten
Krise sorgt für mehr Zulauf bei Burgenlands Feuerwehren 19. Nov. 4:50 Krise sorgt für mehr Zulauf bei Burgenlands Feuerwehren
Kurier
Feuerwehr meldet steigende Mitgliederzahlen und weniger Einsätze. Beim Roten Kreuz nimmt der Aufwand hingegen zu. Schulen, der Handel und die Gastronomie befinden sich im zweiten Lockdown. Auch bei den Einsatzkräften ist man dafür gerüstet, wie ein Rundruf des KURIER ergab. Bei einer Besprechung der Landesfeuerwehrkommandanten habe man schon vor dem offiziellen Lockdown darüber beratschlagt, sämtliche Lehrgänge zu schließen, sagt Landesfeuerwehrkommandant Alois Kögl. Präsenzausbildungen, Übungen und persönliche Treffen der Feuerwehr sowie der Feuerwehrjugend sind bis zum Ende des Lockdowns am 7. Dezember ausgesetzt. Der Schlagkraft der Feuerwehr täten diese Maßnahmen jedenfalls keinen Abbruch – das habe sich auch schon im Frühjahr gezeigt, sagt der Feuerwehr-Landeschef.
 Gefällt mir Antworten
Erneut leichter Anstieg: 1342 Infizierte in der Region und zwei neue Todesfälle 19. Nov. 4:44 Erneut leichter Anstieg: 1342 Infizierte in der Region und zwei neue Todesfälle
Kleine Zeitung
Wieder wurde ein leichter Anstieg bei den Infektionszahlen gemeldet. Insgesamt kommt man in den Bezirken Leibnitz und Deutschlandsberg aktuell auf 1342. In einem Bezirk hat es zwei neue Todesfälle gegeben.
 Gefällt mir Antworten
Zumtobel eröffnete neues Lichtforum am Stammsitz 19. Nov. 4:33 Zumtobel eröffnete neues Lichtforum am Stammsitz
Kurier
In einer revitalisierten Industriehalle werden neue Entwicklungen und Technologien vorgestellt. Der börsennotierte Vorarlberger Leuchtenhersteller Zumtobel hat am Donnerstag am Stammsitz in Dornbirn ein neues Lichtforum eröffnet. In einer revitalisierten Industriehalle präsentieren die Zumtobel-Marken auf 4.000 Quadratmeter Fläche unter anderem neueste Entwicklungen und Technologien.
 Gefällt mir Antworten
Lady Di-Interview: Prinz William begrüßt Untersuchung 19. Nov. 4:33 Lady Di-Interview: Prinz William begrüßt Untersuchung
Kleine Zeitung
Die Untersuchung, die er vorläufig begrüße, sollte dazu beitragen, die Wahrheit hinter den Handlungen zu ermitteln, die zu dem Interview und den nachfolgenden Entscheidungen der damaligen BBC geführt hätten, hieß es weiter.
 Gefällt mir Antworten
Auto riss in Erlauf Loch in Gemeindeamt 19. Nov. 4:27 Auto riss in Erlauf Loch in Gemeindeamt
Kurier
Laut Feuerwehr blieb der Lenker wie durch ein Wunder unverletzt. Die Polizei ermittelt. Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich Mittwochabend in Erlauf im Bezirk Melk. Aus noch unbekannter Ursache war ein Auto von der Fahrbahn abgekommen und mit voller Wucht in das örtliche Gemeindeamt gekracht.
 Gefällt mir Antworten
Naya Rivera: Ex-Mann verklagt im Namen seines Sohnes US-Bezirk 19. Nov. 4:27 Naya Rivera: Ex-Mann verklagt im Namen seines Sohnes US-Bezirk
Kurier
Ryan Dorsey vermutet, dass das Leihboot, mit dem seine Ex-Frau und ihr Sohn unterwegs waren, nicht die nötigten Sicherheitsstandards erfüllt habe.
 Gefällt mir Antworten
Ärztekammer liefert Vorschläge, um Pandemie unter Kontrolle zu bringen 19. Nov. 4:24 Ärztekammer liefert Vorschläge, um Pandemie unter Kontrolle zu bringen
Kurier
Die angekündigten Antigen-Massentests seien nur bei richtiger Handhabe zielführend. Wie lässt sich die Corona-Pandemie unter Kontrolle halten? Um diese Frage zu beantworten hat die Österreichische Ärztekammer am Donnerstag zu einer Pressekonferenz geladen.  Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer schicke zwei Dinge voraus: Für den einzelnen sei es zum einen recht einfach, seinen Teil durch einhalten der Hygiene- und Schutzmaßnahmen beizutragen. Zum anderen müsse niemand Angst haben, die Ordinationen oder andere medizinische Versorgungseinrichtungen zu besuchen. Für alle diese Orte gebe es Sicherheitskonzepte, die das Infektionsrisiko minimieren. Wichtig sei aber, sich vorher telefonisch anzumelden. 
 Gefällt mir Antworten
Postbus-Lenker fordern Trennwände 19. Nov. 4:22 Postbus-Lenker fordern Trennwände
Kurier
Um die Lenker sowohl vor Übergriffen zu schützen, als auch die Infektionsgefahr zu mildern, fordert der Postbus-Betriebsrat Schutzmaßnahmen in Bussen. Mit einem Hammer wurde diese Woche erst ein Busfahrer der Wiener Linien bedroht. Der 36-jähirge Buslenker wies einen Fahrgast auf die Maskenpflicht hin - als Reaktion wurde dem Chauffeur der Tod angedroht. Kein Einzelfall - seit Beginn der Pandemie häufen sich Zwischenfälle zwischen aggressiven Maskenverweigerern und Fahrern der öffentlichen Linien. In Frankreich etwa wurde im Juli ein 50-jähriger Buschauffeur durch einen Schlag auf den Schädel lebensgefährlich verletzt. Postbus-Lenker fordern nun via Aussendung dringend Maßnahmen wie Plexiglaswände - einerseits um vor Übergriffen geschützt zu sein, andererseits um das Infektionsrisiko zu senken. “Wie viele LenkerInnen und Fahrgäste müssen sich anstecken bis Sie handeln?”, richtete Betriebsrats-Vorsitzender Robert Wurm einen dringenden Appell an alle Verantwortlichen in Ostösterreich. Was in Supermärkten seit März selbstverständlich sei, müsse endlich auch für alle ÖBB-Busse möglich sein. Die Verkehrsverbünde in Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten und der Steiermark hätten inzwischen reagiert und laufend sämtliche Linienbusse mit Trennwänden für die Lenker ausgestattet. “Nur in Oberösterreich, Niederösterreich, Wien und dem Burgenland können sich die Beteiligten offenbar nicht einigen, wer die läppischen Kosten dafür trägt. Dort sind aber weit mehr als die Hälfte unserer 2.200 Linienbusse unterwegs. In diesen Bussen sind gut 1.600 Lenkerinnen und Lenker und ihre Fahrgäste jetzt mitten im zweiten Lockdown weiterhin ungeschützt”, kritisiert Wurm. Der Einbau einer wirksamen Trennwand in der Fahrerkabine kostet rund 459 Euro – inklusive Material und Arbeitszeit. “Dass weder das Unternehmen noch die Verkehrsverbünde bereit sind, diesen Minimalbetrag zum Schutz von MitarbeiterInnen und Fahrgästen in die Hand zu nehmen, ist eine Schande”, beklagt Wurm.
 Gefällt mir Antworten
Matthew McConaughey zieht politische Karriere in Betracht 19. Nov. 4:22 Matthew McConaughey zieht politische Karriere in Betracht
Kleine Zeitung
Schauspieler Matthew McConaughey könnte sich eine politische Karriere vorstellen. Allerdings nicht in der aktuellen Situation.
 Gefällt mir Antworten
Quarantäne auch bei Ameisen: Wie sie sich vor Erregern schützen 19. Nov. 4:21 Quarantäne auch bei Ameisen: Wie sie sich vor Erregern schützen
Kurier
Eine Forscherin der ETH Zürich erstellt in ihrem Labor Bewegungsprofile einer blinden Ameisenart. Die Insekten können die Krankheit riechen. Wie entwickeln sich Pandemien und mit welchen Maßnahmen lässt sich deren Verbreitung bremsen? Epidemiologische Modelle geben Antworten. Ob diese auch tatsächlich stimmen, will eine Evolutionsbiologin mit ungewöhnlichen Probanden überprüfen: sechsbeinigen Krabblern. Mit einer kleinen Petrischale läuft die
 Gefällt mir Antworten
Soros rät EU, ungarisch-polnisches Veto zu umgehen 19. Nov. 4:16 Soros rät EU, ungarisch-polnisches Veto zu umgehen
Kurier
Der von Ungarns Regierung gehasste US-Philanthrop rät Union, jährliche Verlängerung des aktuellen Budgets zu beschließen Die Europäische Union soll das Veto Polens und Ungarns gegen das EU-Budgetpaket umgehen. Das fordert der US-Financier und liberale Philanthrop George Soros in einem Kommentar für das Mediennetzwerk "Project Syndicate". Die Regierungen in Warschau und Budapest kritisieren das Vorhaben, EU-Gelder bei Verstößen gegen rechtsstaatliche Prinzipien zu kürzen. Ungarn und Polen hatten deshalb am Montag ihr Veto gegen das Paket aus dem EU-Finanzrahmen und Corona-Hilfsfonds eingelegt. Die EU könnte jedoch eine jährliche Verlängerung des aktuellen Budgets beschließen, so dass die Verabschiedung des Finanzrahmens 2021-27 nicht unbedingt notwendig sei, argumentierte der US-Milliardär. Weiters sei die Bindung der Auszahlungen an die Rechtsstaatlichkeit bereits beschlossene Sache, betonte Soros, so dass Polen und Ungarn damit um die Auszahlungen umfallen würden. Der Corona-Hilfsfonds könne wiederum mittels der so genannten verstärkten Zusammenarbeit beschlossen werden, wie diese bereits der liberale belgische EU-Parlamentarier Guy Verhofstadt vorgeschlagen habe, schrieb er.
 Gefällt mir Antworten
Ausnahmeklausel unwirksam: Versicherung verwehrte Deckung für Rechtsstreit 19. Nov. 4:11 Ausnahmeklausel unwirksam: Versicherung verwehrte Deckung für Rechtsstreit
Kleine Zeitung
VKI zog gegen UNIQA vor Gericht, weil Versicherung Deckung für Rechtsstreit verwehrte - Für Gericht ist Bestimmung gröblich benachteiligend - Nicht rechtskräftig.
 Gefällt mir Antworten
Prinz William begrüßt Untersuchung des Lady Diana-Interviews 19. Nov. 4:10 Prinz William begrüßt Untersuchung des Lady Diana-Interviews
Kleine Zeitung
Die Untersuchung, die er vorläufig begrüße, sollte dazu beitragen, die Wahrheit hinter den Handlungen zu ermitteln, die zu dem Interview und den nachfolgenden Entscheidungen der damaligen BBC geführt hätten, hieß es weiter.
 Gefällt mir Antworten
TIAG-Mitarbeiter liegen österreichweit bei 19. Nov. 4:08 TIAG-Mitarbeiter liegen österreichweit bei "Movember"-Aktion in Führung
Kleine Zeitung
2404 Euro konnten bereits gesammelt werden, auch eine Kollegin unterstützt mittlerweile das Team der Treibacher Industrie AG.
 Gefällt mir Antworten
Rätsel um Todesfall: Obduktion soll Klarheit bringen 19. Nov. 4:03 Rätsel um Todesfall: Obduktion soll Klarheit bringen
Kleine Zeitung
Donnerstagvormittag war die Identität des Opfers immer noch unklar. Bisher keine Zeugen.
 Gefällt mir Antworten
Keine Events, kaum Flüge: Do&Co rutscht tief in die Verlustzone 19. Nov. 4:02 Keine Events, kaum Flüge: Do&Co rutscht tief in die Verlustzone
Kleine Zeitung
Do&Co bricht der Umsatz weg, 37 Millionen Euro Verlust im Halbjahr. Zweites Quartal besser als erstes, aber weiter mit hohem Verlust, 2800 Jobs weniger als im Vorjahr.
 Gefällt mir Antworten
12 Todesfälle, Zahl der Neuinfektionen ist wieder gesunken 19. Nov. 4:01 Aktualisiert 12 Todesfälle, Zahl der Neuinfektionen ist wieder gesunken
Kleine Zeitung
615 Neuinfektionen von den Bezirksbehörden gemeldet. ++ Infektionsgeschehen in Heimen nahm zu. ++ 12.239 aktiv Infizierte in der Steiermark.
 Gefällt mir Antworten
Weniger neue Fälle, aber Cluster im Pflegeheim wächst weiter 19. Nov. 4:00 Weniger neue Fälle, aber Cluster im Pflegeheim wächst weiter
Kleine Zeitung
Im Pflegeheim Johann-Böhm-Straße ist die Zahl der Infizierten gestiegen, nun sind bereits 48 Personen positiv getestet worden. Im Bezirk geht die Zahl der neuen Fälle indes zurück.
 Gefällt mir Antworten
Foda: 19. Nov. 4:00 Aktualisiert Foda: "Sie sind nur Menschen, keine Maschinen"
Kleine Zeitung
Teamchef Franco Foda bat nach Zitter-1:1 gegen Norwegen um Verständnis.
 Gefällt mir Antworten
Rot-Pink in Wien: Der Neos-Stadtrat im Check 19. Nov. 3:58 Aktualisiert Rot-Pink in Wien: Der Neos-Stadtrat im Check
Kurier
Mit Bildung und Transparenz kann sich Neos-Chef Christoph Wiederkehr um seine Wunschthemen kümmern. Was er vorhat. Es sind Tage der Premieren im Wiener Rathaus: Erstmals wird ein Neos-Politiker amtsführender Stadtrat. Mit dem Thema Bildung ist es Parteichef Christoph Wiederkehr gelungen, sein erklärtes Wunschressort zu übernehmen. Das bedeutet aber gleichzeitig: Erstmals seit Jahrzehnten gibt es keinen SPÖ-Bildungsstadtrat mehr. Dabei gehört dieses Thema traditionell zu den Kernagenden der Roten. Genauso aber für die Neos. Man erinnere sich nur an Parteigründer Matthias Strolz und seinem fast schon sprichwörtlichen Mantra, er wolle den Kindern "die Flügel heben". Wiederkehr wird sich in seinem Ressort neben den Themen Jugend und Integration – und das ist ebenfalls völlig neu – auch um den heiklen Bereich Transparenz kümmern, der seit jeher für die Pinken eine zentrale Rolle spielt. Doch wird es Wiederkehr selbst gelingen, als Stadtrat  die Flügel zu heben? Welche Vorhaben stehen zu seinen Themen im rot-pinken Programm? Und lassen sie sich auch umsetzen? Der KURIER hat dazu mit Experten gesprochen.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 3:58 "Rote Rosen" ohne Karl Dall - wie es weitergeht
Kleine Zeitung
Schauspielerin Anna Mennicken als Zimmermädchen VivienPalowski zurück - Szenen mit Dall werden nach Schlaganfall umgeschrieben.
 Gefällt mir Antworten
Do&Co machte im ersten Halbjahr mehr als 37 Millionen Euro Verlust 19. Nov. 3:54 Do&Co machte im ersten Halbjahr mehr als 37 Millionen Euro Verlust
Kurier
Der Caterer ist wegen Flug- und Veranstaltungsbeschränkungen stark von der Corona-Pandemie betroffen. Der Caterer Do&Co leidet massiv unter den Flug- und Veranstaltungsbeschränkungen. Im ersten Halbjahr des schiefen Geschäftsjahres 2020/21 ist der Umsatz um fast 80 Prozent auf 111,35 Mio. Euro zurückgegangen. Das in Wien börsennotierte Unternehmen wies für das Halbjahr 37,27 Mio. Euro Verlust aus, nach einem Gewinn von 14,95 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Das Unternehmen hat 2.800 Jobs abgebaut und beschäftigte im Schnitt 7.891 Mitarbeiter.
 Gefällt mir Antworten
Kein Schulbus für Kleinkind: Turiner spenden Taxigeld 19. Nov. 3:50 Kein Schulbus für Kleinkind: Turiner spenden Taxigeld
Kurier
Kein Aufenthaltsgenehmigung des Vaters, also kein Schulbus für das vierjährige Kind zum Kindergarten. Bürger springen ein Drei Kilometer zu Fuß muss ein Vater mit seiner vierjährigen Tochter täglich gehen, um einen Kindergarten in Turin zu erreichen. Der Mann lebt in einer Roma-Siedlung außerhalb der Stadt. Obwohl er EU-Bürger ist und seit Jahren in Turin wohnt, hat seine Tochter kein Recht, im Schulbus mitzufahren, da der Vater wegen seiner Arbeitslosigkeit keine Aufenthaltsgenehmigung erhalten hat. Täglich muss der Vater mit seiner Tochter einen drei Kilometer langen Weg entlang einer stark befahrenen Straße zu Fuß gehen, berichtete die Mailänder Tageszeitung
 Gefällt mir Antworten
18-Jähriger bei Aufstieg auf den Dobratsch ausgerutscht und verletzt 19. Nov. 3:50 18-Jähriger bei Aufstieg auf den Dobratsch ausgerutscht und verletzt
Kleine Zeitung
Rettungseinsatz auf dem Dobratsch: Ein 18-Jähriger verletzte sich beim Aufstieg auf dem Jägersteig. Der Einsatz gestaltete sich wegen Corona und der winterlichen Lage am Berg schwierig.
 Gefällt mir Antworten
In der Krise massiver Anstieg der Schwarzarbeit in Österreich 19. Nov. 3:46 In der Krise massiver Anstieg der Schwarzarbeit in Österreich
Kleine Zeitung
Die Schattenwirtschaft stieg in Österreich 2020 massiv an - auf 25,7 Milliarden Euro (plus 12,2 Prozent) laut Berechnungen des Linzer Ökonomen Friedrich Schneider. "Jeder, der kann, arbeitet schwarz", sagt er.
 Gefällt mir Antworten
Ändert Corona das Kräfteverhältnis auf der Schanze? 19. Nov. 3:39 Ändert Corona das Kräfteverhältnis auf der Schanze?
Kleine Zeitung
Stefan Kraft: "Sicher will ich wieder einer der besten Skispringer sein und bei den vielen Großereignissen um Siege und Medaillen kämpfen."
 Gefällt mir Antworten
Styrian Sounds Festival findet ab heute im Radio statt 19. Nov. 3:37 Styrian Sounds Festival findet ab heute im Radio statt
Kleine Zeitung
Styrian Sounds, das Festival der heimischen Musikszene, kann erst nächstes Jahr wieder stattfinden. Der Veranstalter, Radio Soundportal, bietet den Bands nun ab heute im Radio eine Festivalbühne.
 Gefällt mir Antworten
Kriegsverbrechervorwurf gegen australische Soldaten in Afghanistan 19. Nov. 3:31 Kriegsverbrechervorwurf gegen australische Soldaten in Afghanistan
Kurier
Australiens Oberfehlshaber der Armee spricht von "beschämendem" Untersuchungsbericht" und "egozentrischer Kriegerkultur" Australische Soldaten haben einem Untersuchungsbericht zufolge Kriegsverbrechen in Afghanistan begangen. 25 Mitglieder einer Sondereinheit hätten im Einsatz zwischen 2005 und 2016 mindestens 39 Gefangene oder Zivilisten „unrechtmäßig“ getötet, sagte der Chef der australischen Verteidigungsstreitkräfte, Angus Campbell, am Donnerstag in Canberra bei der Veröffentlichung des Berichts. Er sprach von einer „beschämenden Bilanz“ einer „egozentrischen Kriegerkultur“. Die Ergebnisse wiesen auf „schwerste Verstöße“ hinsichtlich militärischen Verhaltens und professioneller Werte hin. Campbell entschuldigte sich beim afghanischen Volk „für jegliches Fehlverhalten australischer Soldaten“.
 Gefällt mir Antworten
Schon 80 Prozent der Corona-Betten belegt 19. Nov. 3:30 Schon 80 Prozent der Corona-Betten belegt
Kleine Zeitung
Corona-Erkrankte werden jeden Tag möglichst gleichmäßig in alle Kärntner Spitäler verteilt, um überall Handlungsspielraum zu gewährleisten. Doch mehr als 750 Corona-Betten sind nicht möglich.
 Gefällt mir Antworten
Coronazahlen im Bezirk Südoststeiermark steigen weiter 19. Nov. 3:29 Aktualisiert Coronazahlen im Bezirk Südoststeiermark steigen weiter
Kleine Zeitung
Laut der Statistik des Landes Steiermark gab es am Mittwoch, dem 18. November mit Stand Mitternacht, 91 neue Coronafälle in der Südoststeiermark. Das sind 31 mehr als am Vortag. Aktuell gibt es damit im Bezirk 1230 Infizierte. Im Bezirk Jennersdorf sind es 83, drei weniger als am Vortag.
 Gefällt mir Antworten
Belastungsprobe in den NÖ-Spitälern: 19. Nov. 3:28 Belastungsprobe in den NÖ-Spitälern: "Wir brauchen jedes Bett"
Kurier
Das Personal ist starken psychischen und physischen Belastungen ausgesetzt. Der Zustand der Patienten verschlechtert sich oft rapide. Die zweite Welle der Coronavirus-Pandemie wird für die niederösterreichischen Spitäler zunehmend zur Belastungsprobe. „Die Leute wissen nicht, wie wir zu kämpfen haben“, betonte Erwin Schwaighofer, ärztlicher Direktor des Landesklinikum Scheibbs am Mittwoch bei einem Pressegespräch. „Das Virus wird durch soziale Kontakte und Dummheit übertragen und bringt uns an den Rand“, hielt er fest und rief dazu auf, Hochrisikosportarten zu meiden: „Wir brauchen jedes Bett.“ „Die Lage in unsere Kliniken ist sehr ernst, es ist eine unglaublich herausfordernde Zeit“, erklärte auch Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP). „Wir brauchen eine Trendwende bei den Infektionszahlen, die nur dann kommt, wenn sich alle an die Maßnahmen halten“, appellierte er. Pernkopf habe „absolut kein Verständnis dafür“, das Virus mit anderen Krankheiten zu vergleichen. „Ich habe es noch nie erlebt, dass wegen der Grippe Operationen verschoben werden mussten oder Intensivstationen überfüllt waren“, hielt er fest.
 Gefällt mir Antworten
Ehemaliges Sorgenkind beschert Semperit Rekordzahlen 19. Nov. 3:26 Ehemaliges Sorgenkind beschert Semperit Rekordzahlen
Kurier
Die Corona-Pandemie treibt die Zahlen in der davor verlustreichen Medizinsparte nach oben. Der börsennotierte Gummiverarbeiter Semperit Holding hat für die ersten neun Monate Rekordzahlen bekannt gegeben. Für das Gesamtjahr 2020 wurden die Prognosen schon mehrfach angehoben. Aktuell geht der Vorstand davon aus, dass 2021 das Ergebnis gehalten oder nochmals übertroffen werden könnte.
 Gefällt mir Antworten
Coronazahlen: 19. Nov. 3:23 Coronazahlen: "Stabil, aber auf viel zu hohem Niveau"
Kleine Zeitung
Zwei weitere Menschen aus dem Bezirk Murau sind in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben, ein Mann und eine Frau. Testergebnisse aus Pflegeheimen noch ausständig.
 Gefällt mir Antworten
Mordalarm in Wien-Meidling: Auf der Straße erstochen? 19. Nov. 3:22 Mordalarm in Wien-Meidling: Auf der Straße erstochen?
Kurier
Am Mittwochnachmittag wurde ein Schwerverletzter entdeckt, der Mann könnte erstochen worden sein.
 Gefällt mir Antworten
Bobby Brown: Sohn Bobby Brown Jr. stirbt mit 28 Jahren 19. Nov. 3:19 Bobby Brown: Sohn Bobby Brown Jr. stirbt mit 28 Jahren
Kurier
Fünf Jahre nach dem tragischen Tod seiner Tochter Bobbi Kristina ist nun auch Bobby Browns Sohn verstorben.
 Gefällt mir Antworten
Meteor zerbrach: Himmelsspektakel entzückte die Mostviertler 19. Nov. 3:14 Meteor zerbrach: Himmelsspektakel entzückte die Mostviertler
Kurier
Die Leoniden sind wieder aktiv. Der Sternschnuppenstrom sorgte für Aufregung in den sozialen Medien. Manche hörten nur einen lauten Knall, andere dachten an einen grün leuchtenden Hubschrauber, der Donnerstagfrüh über das Traisental im Bezirk Lilienfeld flog. Im Bezirk Scheibbs wiederum sah jemand "eine Feuerkugel, die in fünf Teile zerbrach".
 Gefällt mir Antworten
Franco Foda: 19. Nov. 3:07 Aktualisiert Franco Foda: "Es wird Veränderungen geben"
Kleine Zeitung
Teamchef Franco Foda zeigte sich nach dem enttäuschenden Auftritt gegen Norwegen kritisch, zog aber dennoch ein positives Fazit. Der Nationaltrainer wies auf außergewöhnliche Belastung der Spieler hin.
 Gefällt mir Antworten
Steirer bei Aktienkäufen um Hunderttausende Euro betrogen 19. Nov. 3:06 Steirer bei Aktienkäufen um Hunderttausende Euro betrogen
Kleine Zeitung
Betrüger lockten steirischen Anleger (49) mit dem Kauf von Aktien. Doch nach der Überweisung ins Ausland konnte die Kontaktperson nicht mehr erreicht werden. Mehrere Hunderttausend Euro sind futsch.
 Gefällt mir Antworten
Razzien gegen Terrorverdächtige: Graz, der IS-Hotspot? 19. Nov. 3:01 Razzien gegen Terrorverdächtige: Graz, der IS-Hotspot?
Kurier
Ob gegen mutmaßliche Islamisten oder Muslimbrüder: Die Razzien wurden von der Grazer Justiz angeordnet. „Operation Palmyra“ und „Operation Josta“ gegen mögliche Islamisten, die „Operation Luxor“ gegen die Muslimbrüderschaft: Wenn es um Terrorermittlungen geht, dreht sich alles um Graz. Sämtliche großen Razzien wurden von der dortigen Justiz angeordnet. Macht das die Stadt zum Angelpunkt des IS des Österreich? Nein, das greife zu kurz, relativiert Thomas Mühlbacher, Leiter der Staatsanwaltschaft Graz. „Es entsteht der Eindruck, dass Graz die Hochburg des Terrors ist. Aber wir waren mit den Ermittlungen einfach früher dran.“ Am 29. November 2014 hat Mühlbachers Behörde die erste Razzia in dem Bereich angeordnet -  mit Erfolg: Jener Mann, der als „Hassprediger“ in Medien einging und in Verfahren als „Schlüsselfigur des IS in Österreich“ eingestuft worden war, wurde rechtskräftig zu 20 Jahren Haft verurteilt. Mirsad O., Kampfname Ebu Tejma. Der Prozess gegen ihn sowie Dutzende weitere waren Folge der „Operation Palmyra“.
 Gefällt mir Antworten
Sechs Frauen, 900 Katzen und ein großer Preis 19. Nov. 3:01 Aktualisiert Sechs Frauen, 900 Katzen und ein großer Preis
Kleine Zeitung
Für ihr außergewöhnliches Engagement bekam Eva Wolfsberger aus Knittelfeld heuer den Tierschutzpreis des Landes verliehen. Gemeinsam mit fünf Kolleginnen bekämpft sie das Katzenleid in der Region.
 Gefällt mir Antworten
Mahrer für längere Öffnungszeiten und Sonntagsöffnung vor Weihnachten 19. Nov. 2:54 Mahrer für längere Öffnungszeiten und Sonntagsöffnung vor Weihnachten
Kleine Zeitung
Einerseits soll damit der Umsatz in der Vorweihnachtszeit noch angekurbelt werden, andererseits gehe es auch "um das Entzerren der Kundenströme", sagte Mahrer im Ö3-Frühjournal des ORF-Radio.
 Gefällt mir Antworten
Steyrer schoss auf Ratten und traf schlafenden Lkw-Fahrer 19. Nov. 2:51 Steyrer schoss auf Ratten und traf schlafenden Lkw-Fahrer
Kurier
Ein Tscheche wurde leicht verletzt. Die Polizei verhängte ein Waffenverbot gegen den Schützen. Ein 31-Jähriger aus Steyr hat am späten Mittwochabend auf einem Firmengelände im Bezirk Linz-Land mit einem Luftdruckgewehr auf Ratten geschossen - getroffen hat er allerdings einen in der Nähe abgestellten Lkw, in dem ein 34-jähriger Tscheche schlief. Als der Fahrer das Fenster herunterkurbelte um nachzusehen, was los ist, wurde er von einem abprallenden Projektil im Gesicht gestreift und leicht verletzt, berichtete die Polizei. In einem als Lagerraum dienenden Zelt auf dem Firmenareal hatten sich offenbar Nager eingenistet. Der 31-Jährige wollte der Plage mit einem Federdruck-Luftgewehr zu Leibe rücken und schoss dreimal auf die Tiere. Zwei der Bleigeschosse prallten vom Boden ab, durchschlugen die Zeltplane und trafen den Lkw bzw. dessen Fahrer. Der Schütze wird angezeigt und bekam ein vorläufiges Waffenverbot.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 2:51 "Worte können töten": Will Smith entschuldigt sich bei "Prinz von Bel Air"-Darstellerin
Kurier
Originaldarstellerin von Tante Vivian: Smith habe ihr "alles weggenommen mit seinen Worten". Aussöhnung bei Reunion-Show. Die Reunion der "Prinz von Bel Air"-Darsteller brachte einen Blick hinter die Kulissen, der vielen Fans der pointenreichen Serie überraschend ernst vorkommen wird. Will Smith entschuldigte sich dabei bei der Originaldarstellerin von Tante Vivian, Janet Hubert. Diese hatte die Show nach drei Staffeln verlassen - und warf Smith vor, Schuld am Ende ihrer Karriere zu sein,
 Gefällt mir Antworten
Pfusch wächst wegen Coronakrise noch stärker 19. Nov. 2:50 Pfusch wächst wegen Coronakrise noch stärker
Kurier
Der Anteil am Bruttoinlandsprodukt steigt laut einer aktuellen Studie auf 7,15 Prozent. Der Pfusch in Österreich legt heuer noch viel deutlicher zu als zuletzt erwartet. Der Linzer Ökonom Friedrich Schneider hat seine entsprechende Studie aktualisiert und sieht die Schattenwirtschaft nun auf 25,7 Mrd. Euro ansteigen.
 Gefällt mir Antworten
Hotel auf Malediven lockt Corona-Flüchtlinge 19. Nov. 2:42 Hotel auf Malediven lockt Corona-Flüchtlinge
Kurier
Sonne, Sand und Meer. Wer träumt jetzt nicht davon? Wer es sich leisten kann, könnte das nächste Jahr auf einer Insel leben Wer würde jetzt nicht gern vor Lockdown und Novembernebel flüchten? Auf einer Insel mit weißem Sand und bunten Fischen leben, wann immer man Lust darauf hat: Ein Luxushotel auf den Malediven bietet genau das 2021 zu einem Fixpreis. Rund 25.000 Euro (30.000 Dollar) kostet der Spaß für zwei Personen in einem Bungalow, wirbt das Hotel Anantara Veli. Die zwei Gäste dürfen dann im Jahr 2021 bis zum 23. Dezember so oft kommen und gehen, wie sie wünschen - Frühstück und Rabatt auf Essen und Wellness-Dienstleistungen inklusive. Mit solchen Sonderangeboten versuchen Hotels auf dem vom Tourismus abhängigen Inselstaat, nach einer vergleichsweise kurzen coronabedingten Pause von mehr als drei Monaten im Frühjahr wieder mehr Urlauber ins Land zu locken.
 Gefällt mir Antworten
UNIQA hat Gewinn in ersten drei Quartalen gehalten 19. Nov. 2:37 UNIQA hat Gewinn in ersten drei Quartalen gehalten
Kurier
Trotz Coronakrise blieb der Vorsteuergewinn fast unverändert im Vergleich zum Vorjahr. Der UNIQA-Versicherungskonzern ist bisher recht gut durch die Coronakrise gekommen. In den ersten neun Monaten blieb der Vorsteuergewinn (EGT) mit 213,8 Mio. Euro praktisch unverändert gegenüber dem Vorjahr, ebenso das den Aktionären zurechenbare Konzernergebnis mit 166,5 Mio. Euro.
 Gefällt mir Antworten
Altstoffsammelstellen trotz Lockdown offen 19. Nov. 2:27 Altstoffsammelstellen trotz Lockdown offen
Kleine Zeitung
Illegale Müllablagerungen waren im ersten Lockdown wegen geschlossener Sammelstellen in der Landeshauptstadt ein Problem.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 2:22 "Wonder Woman" startet in Amerika zugleich im Kino und im Streaming
Kurier
Internationaler Start am 16. Dezember geplant. Gute Nachricht für die Kinos: Der Start des neuen "Wonder Woman 1984"-Films wird offenbar durchgezogen - wenn auch unter ungewöhnlichen Bedingungen. Der Blockbuster soll am 16. Dezember international starten (dazu würde Österreich gehören), und zu Weihnachten in den USA, und zwar zugleich im Kino und im Streaming. Damit soll der Film ein möglichst breites Publikum erreichen. Gestreamt wird "Wonder Woman" bei HBO Max (in Österreich nicht erhältlich). Die Kinos warten sehnsüchtig darauf, wieder aufzusperren - und brauchen dann zugkräftigen Stoff. Der erste Teil mit Gal Gadot in der Titelrolle war 2017 mit Einnahmen von mehr als 820 Millionen Dollar der erfolgreichste Film.
 Gefällt mir Antworten
Grbic als Erlöser: Enttäuschendes Remis der Österreicher 19. Nov. 2:20 Grbic als Erlöser: Enttäuschendes Remis der Österreicher
Kleine Zeitung
Am Ende ist es Adrian Grbic, der die enttäuschenden Österreicher mit seinem Tor zum 1:1 Ausgleich erlöst.
 Gefällt mir Antworten
Warum Deutschland besser durch die zweite Welle kommt 19. Nov. 2:13 Warum Deutschland besser durch die zweite Welle kommt
Kleine Zeitung
Deutschland fährt besser durch die Krise als manche Nachbarn. Weil man aus dem Frühjahr mehr gelernt hat.
 Gefällt mir Antworten
Der Corona-Test für den Hausgebrauch 19. Nov. 1:50 Der Corona-Test für den Hausgebrauch
Kurier
In den USA hat die Gesundheitsbehörde FDA erstmals einen Corona-Test für den Hausgebrauch zugelassen. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat erstmals einen Corona-Test für den Hausgebrauch zugelassen. Der Testkit des US-Herstellers Lucira Health habe eine Notfall-Zulassung bekommen, teilte die FDA mit. "Diese neue Test-Möglichkeit ist ein wichtiger Diagnose-Fortschritt, um die Pandemie zu bekämpfen und die öffentliche Last der Krankheitsübertragung zu reduzieren", sagte FDA-Chef Stephen Hahn. Der Test, der auf Erbgut des Erregers Sars-CoV-2 reagiert, sei im Hausgebrauch für Menschen ab 14 Jahren geeignet und zunächst nur auf Verschreibung eines Arztes erhältlich. Wer den Test benutzt, muss mit einem Stäbchen eine Probe aus der Nase entnehmen, dieses dann in ein Röhrchen legen und das Röhrchen wiederum in einem Testmodul befestigen. In maximal 30 Minuten zeige das Display des Testmoduls dann ein positives oder negatives Ergebnis an, heißt es von der FDA. Wer ein positives Ergebnis bekomme, solle sich isolieren und seinen Arzt kontaktieren. Wer ein negatives Ergebnis habe, aber trotzdem Symptome entwickle, solle ebenfalls seinen Arzt kontaktieren, denn der Test könne eine Infektion mit dem Coronavirus nicht hundertprozentig ausschließen. Laut Hersteller ist der Test zuverlässig: Im Vergleich zu einem anderen von der FDA zugelassenen Verfahren habe er 94 Prozent der Sars-CoV-2-Infektionen und 98 Prozent der Corona-freien Proben richtig zugeordnet. Auf den Markt kommen soll der Test demnach in Florida und Kalifornien in der nahen Zukunft und landesweit im Frühling.
 Gefällt mir Antworten
Wofür der Staat nächstes Jahr Geld ausgibt 19. Nov. 1:39 Aktualisiert Wofür der Staat nächstes Jahr Geld ausgibt
Kleine Zeitung
Heute erlaubt der Nationalrat dem Finanzminister, kommendes Jahr 97,8 Milliarden Euro auszugeben mehr als ursprünglich erwartet.
 Gefällt mir Antworten
Lebensmittelgroßhändler kämpfen mit Umsatzhalbierung 19. Nov. 1:23 Lebensmittelgroßhändler kämpfen mit Umsatzhalbierung
Kurier
Die Großhändler Adeg Großmarkt, Metro und Transgourmet mussten deswegen einen Großteil ihrer Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Die Lebensmittelgroßhändler kämpfen aktuell mit einer Umsatzhalbierung, weil Hotellerie, Gastronomie und Kantinen wegen des Corona-Lockdowns geschlossen haben. Die Großhändler Adeg Großmarkt (AGM), Metro und Transgourmet mussten deswegen einen Großteil ihrer Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Um zusätzliche Erlöse zu lukrieren, können bei AGM und Transgourmet vorübergehend auch Privatkunden in den Geschäften einkaufen. Bei AGM variiert der Umsatzausfall je nach Gegend. "Das ist regional sehr unterschiedlich, gerade in Regionen mit starkem Tourismusschwerpunkt ist die Situation sehr herausfordernd", hieß es von AGM auf APA-Anfrage. "Durch Altenheime, Spitäler und Gastronomen, die Lieferdienste anbieten, ist eine gewisse Grundauslastung gegeben."
 Gefällt mir Antworten
Pelosi führt Demokraten im US-Repräsentantenhaus weiter an 19. Nov. 1:22 Pelosi führt Demokraten im US-Repräsentantenhaus weiter an
Kleine Zeitung
Die Politik-Veteranin Nancy Pelosi wird die Demokraten im US-Repräsentantenhaus auch künftig anführen. Die Abgeordneten der Demokratischen Partei wählten die 80-Jährige am Mittwoch erneut zu ihrer Fraktionsvorsitzenden, wie die Fraktion auf Twitter mitteilte. Damit müsste Pelosi im kommenden Jahr auch wieder zur Vorsitzenden der Kongresskammer gewählt werden. Kritiker hatten einen Führungswechsel an der Fraktionsspitze gefordert.
 Gefällt mir Antworten
Trump klagt weiter 19. Nov. 1:20 Trump klagt weiter
Kleine Zeitung
Im Streit über den Wahlausgang im US-Staat Pennsylvania rudert Präsident Donald Trump zurück. Sein Wahlkampfteam beantragte, gesetzliche Ansprüche wieder aufzunehmen, die sie drei Tage zuvor aus der Klageschrift vom 9. November gestrichen hatte. In Gerichtsakten vom Mittwoch heißt es nun, die Reduzierung der Anklagepunkte sei "unbeabsichtigt" erfolgt und auf Missverständnisse zurückzuführen.
 Gefällt mir Antworten
Auszug von Zara aus der Grazer Innenstadt: Café ist geplant 19. Nov. 1:19 Auszug von Zara aus der Grazer Innenstadt: Café ist geplant
Kleine Zeitung
Die Steiermärkische Sparkasse baut am Eisernen Tor um und aus: So soll Teil der Zara-Fläche wieder ein Lokal werden und womöglich an den Kaiserhof erinnern.
 Gefällt mir Antworten
USA an 19. Nov. 1:06 USA an "gefährlichem Punkt": Mehr als eine Viertelmillion Tote
Kurier
Es handle sich nicht um falschen Alarmismus, betont ein Gesundheitsbeamter. Die Steigerungsrate bei den Corona-Fällen sei zu keinem anderen Zeitpunkt in der Pandemie so schlimm gewesen. Seit Beginn der Corona-Pandemie sind in den USA mehr als eine Viertelmillion Menschen nach einer Infektion mit dem Virus gestorben. Das ging am Mittwochabend (Ortszeit) aus Daten der Universität Johns Hopkins in Baltimore hervor. In keinem anderen Land der Welt ist eine so hohe Zahl an Todesfällen bekannt. Seit Ende September starben allein 50. 000 Menschen. Die USA befänden sich an einem "gefährlichen Punkt" in der Pandemie, sagte Admiral Brett Giroir, der der Corona-Arbeitsgruppe im Weißen Haus angehört, am Mittwoch dem Sender
 Gefällt mir Antworten
Wie Corona das Arbeitsleben in Klagenfurt umkrempelt 19. Nov. 1:00 Wie Corona das Arbeitsleben in Klagenfurt umkrempelt
Kleine Zeitung
Wegen Corona ist es in den Coworking-Spaces derzeit leer. Die Krise krempelt die Arbeitswelt um.
 Gefällt mir Antworten
19. Nov. 0:58 Aktualisiert Nächste Runde im Streit ums EU-Budget + Bundesländer im Corona-Check
Kurier
Guten Morgen aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Weihnachtsgeschäft: 19. Nov. 0:54 Weihnachtsgeschäft: "Gewinnen wird 2020 keiner mehr"
Kurier
Inzwischen haben 37 Prozent der Menschen weniger Geld verfügbar als im Vorjahr, viele Einkäufe gehen ins Internet. Den Österreichern fehlen die Lust und das Geld, um die Wirtschaft anzukurbeln. Auch nach dem derzeitigen Lockdown, der in den Wochen vor Weihnachten wieder entspanntes Einkaufen ermöglichen soll, dürfte das Geschäft nur teilweise anspringen. "Gewinnen wird 2020 keiner mehr", erwartet Dieter Scharitzer, Assistenzprofessor an der Wirtschaftsuniversität Wien. Denn inzwischen haben 37 Prozent der Menschen weniger Geld verfügbar als im Vorjahr, viele Einkäufe gehen ins Internet. "Weihnachten wird heuer anders", schließt Scharitzer aus einer Umfrage seines Instituts TQS Research & Consulting unter 1.000 erwachsenen Österreicherinnen und Österreichern, die am 16 November, unmittelbar vor dem Lockdown durchgeführt wurde. Sollte der Handel massiv Rabatte gewähren, dann können die Österreicher zwar schon noch zum Einkaufen motiviert werden, "ich glaube aber, dass es in Summe schlechter wird" als im Vorjahr, so Scharitzer.
 Gefällt mir Antworten
Zweite Coronawelle trifft Pflege- und Altenheime 19. Nov. 0:52 Zweite Coronawelle trifft Pflege- und Altenheime
Kleine Zeitung
Die zweite Coronawelle schlägt in den österreichischen Pflege- und Altenheimen mit deutlich mehr Wucht als die erste zu.
 Gefällt mir Antworten
Wien fordert Kündigungsschutz für säumige Mieter bis Sommer 19. Nov. 0:44 Wien fordert Kündigungsschutz für säumige Mieter bis Sommer
Kurier
Die Wohnbaustadträtin kritisiert die "fatale Untätigkeit" des Bundes. Die Regelung im ersten Lockdown sei zu knapp bemessen gewesen. Wiens Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (SPÖ) fordert vom Bund einen Kündigungs- bzw. Delogierungsschutz für Mieter, die infolge der Coronakrise in Zahlungsverzug sind. Dieser soll für alle Mietrückstände gelten, die bis Juni 2021 entstehen, sagte Gaal gegenüber der APA. Eine entsprechende Regelung im Zuge des Lockdowns im Frühjahr, die sich auf einen Zeitraum bis zum heurigen Juni bezogen hat, sei viel zu knapp bemessen und müsse verlängert werden. "Die Bundesregierung muss nun im zweiten Corona-Lockdown rasch dafür sorgen, dass Menschen in dieser schwierigen Ausnahmesituation nicht ihre Wohnung verlieren. Drohende Obdachlosigkeit muss in dieser Zeit, in der alle bestmöglich zum Zuhause-Bleiben aufgerufen sind, um jeden Preis verhindert werden", drängte die Stadträtin: "Leider herrscht hier seitens der Bundesregierung bisher fatale Untätigkeit."
 Gefällt mir Antworten
Menschenrechtler: Reformwillen Saudi-Arabiens nur vorgetäuscht 19. Nov. 0:30 Menschenrechtler: Reformwillen Saudi-Arabiens nur vorgetäuscht
Kleine Zeitung
Wenige Tage vor dem virtuellen G20-Gipfel unter Vorsitz Saudi-Arabiens warnen Menschenrechtler vor dem aus ihrer Sicht nur vorgetäuschten Reformwillen der Regierung in Riad.
 Gefällt mir Antworten
Hälfte aller Corona-Todesopfer in Österreich in nur 22 Tagen 19. Nov. 0:10 Hälfte aller Corona-Todesopfer in Österreich in nur 22 Tagen
Kurier
Lockdown Daily, Ausgabe drei: Österreich ist weltweiter Spitzenreiter bei den Neuinfektionen. Besser sieht die Sache bei den Todesfällen aus - zumindest auf den ersten Blick.
 Gefällt mir Antworten
12 Anti-Corona-Stress-Tipps: Schrei in einen Polster, geh in die (frische) Luft ... 19. Nov. 0:05 12 Anti-Corona-Stress-Tipps: Schrei in einen Polster, geh in die (frische) Luft ...
Kurier
Das Wiener Institut für Suchtprävention hat zwölf Tipps besonders für Jugendliche zum Umgang mit dem außerordentlichen Stress in der Lockdown-Zeit
 Gefällt mir Antworten
Südoststeirerin bringt mit der Franzbox Farbe und Holz ins Kinderzimmer 19. Nov. 0:01 Südoststeirerin bringt mit der Franzbox Farbe und Holz ins Kinderzimmer
Kleine Zeitung
Verena Uidl aus Deutsch Goritz startete kurz vor Corona mit ihrem "Herzensprojekt": Sie gestaltet personalisierte und multifunktionale Holzboxen für Wohnräume.
 Gefällt mir Antworten
Marco Caruso bringt Hölzer zum Klingen 19. Nov. 0:00 Marco Caruso bringt Hölzer zum Klingen
Kleine Zeitung
Marco Caruso (54) hat ein besonderes Handwerk als Hobby: Er baut in seinem Keller E-Gitarren.
 Gefällt mir Antworten
Zu wenig Geld im Mutterschutz: Frau klagt Gesundheitskasse 19. Nov. 0:00 Zu wenig Geld im Mutterschutz: Frau klagt Gesundheitskasse
Kleine Zeitung
Wegen Kurzarbeit fällt eine schwangere Kärntnerin im Mutterschutz um viel Geld um. Arbeiterkammer klagt die Gesundheitskasse.
 Gefällt mir Antworten
Eine Jugend-App, die aufklären soll: Die Autorinnen erzählen 19. Nov. 0:00 Eine Jugend-App, die aufklären soll: Die Autorinnen erzählen
Kleine Zeitung
Flora Hutz und Eva Fellner stecken hinter der Jugend-App "Sexuell gesund" der Aidshilfe Steiermark, für die es jetzt einen Preis gab.
 Gefällt mir Antworten
Anklage wegen Großbetrugs: Das sagt der Bordell-Chef 19. Nov. 0:00 Anklage wegen Großbetrugs: Das sagt der Bordell-Chef
Kleine Zeitung
Steirischer Landwirt soll um ein Vermögen gebracht worden sein. Der angeklagte Bordellchef entgegnet, der Bauer habe ihn überlistet.
 Gefällt mir Antworten
Doppelsieg beim Kindertalent 2020 19. Nov. 0:00 Doppelsieg beim Kindertalent 2020
Kleine Zeitung
Miyuki Nenning (11) und Paul Leitgeb (11) überzeugten die Jury mit ihren Leistungen.
 Gefällt mir Antworten
Gehörlose Patientin nach Hause geschickt, Sohn verärgert 19. Nov. 0:00 Gehörlose Patientin nach Hause geschickt, Sohn verärgert
Kleine Zeitung
Vorfall am LKH Wagna: Sohn einer Gehörlosen (73) ist erzürnt: Verständigung zwischen Mutter und Ärzten sei nicht möglich gewesen. Frau wurde, ohne Angehörige informiert zu haben, wieder heimgeschickt.
 Gefällt mir Antworten
Persilschein für eine betreute, gesteuerte Demokratie 19. Nov. 0:00 Persilschein für eine betreute, gesteuerte Demokratie
Kleine Zeitung
Wir Deutsche bekommen nun das weltbeste Infektionsschutzgesetz. Darin ist von "Ermächtigung" die Rede. Könnte es sein, dass der Bundestag die Bundesregierung ermächtigt, den Bundestag notfalls zu entmachten?
 Gefällt mir Antworten
Wie Deutschland mit der Pandemie umgeht 19. Nov. 0:00 Wie Deutschland mit der Pandemie umgeht
Kurier
Seit Anfang November gilt im Nachbarland ein Teil-Lockdown, die Zahl an Neuinfektionen ist gestiegen, aber weit niedriger als in Österreich. „Ich werde weiterhin der ungeduldige Teil in dieser Sache sein“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel kürzlich bei einer Veranstaltung der Süddeutschen Zeitung. In der Sache konnte sie sich am Montag nicht gegen die Länderchefs durchsetzen. Nach dem soften Lockdown Anfang November (Gastro und Freizeiteinrichtungen sind geschlossen, private Treffen auf zwei Haushalte mit max. zehn Personen begrenzt) schlug der Bund strengere Maßnahmen vor, etwa eine Maskenpflicht für Schüler und Lehrer im Unterricht. Dass Schulen noch offen sind und das Alltagsleben weniger eingeschränkt ist als in Österreich, hat mit den niedrigen Zahlen zu tun. Der Durchschnittswert der Neuansteckungen binnen sieben Tagen lag am Mittwochmorgen laut Robert-Koch-Institut bei 138,9 - in Österreich ist er bei 525,7. Mit Blick darauf drängt sich ein Ländervergleich auf – und die Frage, ob Deutschland mit der Krise anders umgeht? Kommuniziert wird sie in erster Linie von der Kanzlerin. Unaufgeregt und nüchtern in ihrer Art, aber beharrlich mahnt sie die Bürger seit Beginn der Pandemie zu Vorsicht – selbst im eher entspannten Sommer schwor sie auf einen schwierigen Herbst ein. Und sah noch kein Licht am Ende des Tunnels, obwohl das Land gut durch die erste Welle gekommen war. Laut Robert Koch-Institut (RKI) hat man von Anfang an breit getestet und den Erreger früh entdeckt. Dadurch seien viele Fälle erfasst worden, die mild verlaufen sind. Zudem gab es genug Intensivbetten – sogar Fälle aus Italien und Frankreich wurden aufgenommen (wie in Österreich auch). Nicht unwesentlich ist auch Merkels Vergangenheit als Naturwissenschafterin. Wenn sie bei Pressekonferenzen über Ansteckungsraten spricht und vorrechnet, klingt sie selbst wie eine Virologin. Das Kanzleramt und die Ministerien lassen sich von Fachleuten beraten, darunter vom RKI und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Oder von Michael Meyer-Hermann, Abteilungsleiter im Helmholtz-Zentrum für Infektiologie, der bei einem der Bund-Länder-Treffs den Ernst der Lage schilderte. Um die Maßnahmen wird dort jedes Mal gerungen, die Infektionslage ist je nach Land unterschiedlich.
 Gefällt mir Antworten
Lehre: Neuigkeiten aus dem Handel 19. Nov. 0:00 Lehre: Neuigkeiten aus dem Handel
Kurier
Wie hat sich die Lehre im Handel in den vergangenen Jahren weiterentwickelt? Was sich geändert hat. Ein Blick auf die Statistik zeigt: Die Lehre zum Einzelhandelskaufmann/kauffrau ist eine der beliebtesten. Vor allem die Schwerpunkte Lebensmittel-, Textil- und Einrichtungshandel werden von jungen Leuten gerne gelernt. „Eine Lehre im Handel ist eine solide Ausbildung in einer  stabilen Branche  mit vielseitigen persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten“, sagt Alexander Hölbl vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort der Abteilung Berufsausbildung. In den vergangen Jahren gibt es vier große Neuerungen in der Ausbildung:
 Gefällt mir Antworten
Massiver Anstieg an Corona-Toten in Pflegeheimen + Antigen-Tests: 18. Nov. 23:51 Massiver Anstieg an Corona-Toten in Pflegeheimen + Antigen-Tests: "Ab sofort" in Apotheken
Kurier
76.896 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Hier ist der Herbstfahrplan für den Garten 18. Nov. 23:50 Aktualisiert Hier ist der Herbstfahrplan für den Garten
Kleine Zeitung
10 Tipps für den Herbst: Was man jetzt machen kann, damit der Garten im Frühling wieder richtig bunt wird und wie man die Pflanzen am besten auf die kalte Jahreszeit vorbereitet.
 Gefällt mir Antworten
12.000 Taferlklassler im Lockdown: Abrupt gestoppter Start ins Schulleben 18. Nov. 23:50 12.000 Taferlklassler im Lockdown: Abrupt gestoppter Start ins Schulleben
Kleine Zeitung
Sie waren gerade ein paar Wochen in der Schule - am Montag wurden sie wieder nach Hause geschickt. Wie eine Familie und ihr ABC-Schütze diese Zeit erleben.
 Gefällt mir Antworten
Ist Jogi Löw noch der Richtige für das DFB-Team? 18. Nov. 23:50 Ist Jogi Löw noch der Richtige für das DFB-Team?
Kleine Zeitung
Joachim Löw muss sich nach dem 0:6-Debakel gegen Spanien dem Vorwurf stellen, nicht mehr der Richtige für seinen Job zu sein.
 Gefällt mir Antworten
Wie sich Privatsender als Heimatsender positioniert 18. Nov. 23:50 Wie sich Privatsender als Heimatsender positioniert
Kleine Zeitung
Jubiläum: Am Freitag läuft die 200. Ausgabe von Heimatleuchten auf Servus TV (20.15 Uhr). Die Reihe wurde zum Flaggschiff des Senders. Im Anschluss gehen um 21.10 Uhr die "Heimatsterne" auf.
 Gefällt mir Antworten
Homeoffice: Was Arbeitnehmer jetzt wissen müssen 18. Nov. 23:50 Aktualisiert Homeoffice: Was Arbeitnehmer jetzt wissen müssen
Kleine Zeitung
Seit Beginn der Pandemie erreichte Teleworking eine ganz neue Dimension, die steigenden Infektionszahlen machen Homeoffice-Vereinbarungen jetzt noch einmal besonders interessant. Was Arbeitsrecht-Experten dazu dringend raten.
 Gefällt mir Antworten
Massiver Anstieg an Covid-Toten in Pflegeheimen 18. Nov. 23:48 Massiver Anstieg an Covid-Toten in Pflegeheimen
Kurier
Mehr als die Hälfte aller Covid-Opfer in Alten- und Pflegeheimen ist seit Oktober verstorben. Die zweite Coronawelle schlägt in den österreichischen Pflege- und Altenheimen mit deutlich mehr Wucht als die erste zu. Mehr als die Hälfte aller Covid-Opfer in Heimen (323 von 607) wurde alleine in den letzten 40 Tagen verzeichnet. Im Burgenland wurden überhaupt 100 Prozent der Corona-Toten in Heimen im Zeitraum vom 1. Oktober bis 12. November verzeichnet, in Niederösterreich waren es 91 Prozent und in Oberösterreich 82 Prozent. Insgesamt waren mit Stand 12. November 38 Prozent (607 Tote) aller Corona-Opfer (1.608) in Alten- und Pflegeheimen zu beklagen, 323 davon alleine im Zeitraum vom 1. Oktober bis 12. November. Im Burgenland waren alle 15 Sterbefälle in Heimen auf die zweite Welle zurückzuführen. In niederösterreichischen Heimen starben 81 der 89 Corona-Toten (91 Prozent) seit Oktober, in Oberösterreich waren es 62 von 76 (82 Prozent). Die geringste Corona-Sterblichkeit in Heimen hat derzeit Vorarlberg mit 27 Prozent (vier von insgesamt 15 Toten seit Beginn der Pandemie). In Tirol, Salzburg und der Steiermark liegt dieser Anteil zwischen 32 und 38 Prozent, in Wien sind es 43 Prozent (75 von 174 Toten). Der österreichweite Schnitt liegt demnach bei 53 Prozent. Einzig Kärnten hat bisher keine Corona-Toten in Heimen verzeichnet. 1.150 Corona-Verstorbene (Stichtag 12. November) waren über 75 Jahre, 520 davon in der Gruppe der 75- bis 84-Jährigen und 630 älter als 85. Inzwischen ist die Zahl der Corona-Toten gesamt auf 1.800 gestiegen. "Gerade in Alten- und Pflegeheimen, die Länderkompetenz sind, hätte man durch Schutzmaßnahmen viele Sterbefälle verhindern können. Hier haben aber leider viele Landeshauptleute überhaupt nichts getan", kritisierte Neos-Sozialsprecher Gerald Loacker. "Es ist zutiefst traurig, sehen zu müssen, wie viele Todesfälle in Pflegeheimen auf Corona-Infektionen zurückgehen. Es ist offensichtlich, dass mehr für Corona-Schutzmaßnahmen in den Pflegeheimen getan werden muss und das Geld, das die Bundesländer für Pflege bekommen, an klare Zielvorgaben und Qualitätskriterien geknüpft werden muss", forderte Loacker.
 Gefällt mir Antworten
18. Nov. 23:30 "Mädchen sollen wissen, dass sie vom Fußball leben können"
Kleine Zeitung
In der Women's Champions League trifft St. Pölten heute (17 Uhr) auf ZSKA Moskau. Kapitänin und Nationalteamspielerin Jasmin Eder über den Stellenwert und die Entwicklungen im österreichischen Frauenfußball.
 Gefällt mir Antworten
Verlorener Prozess kommt Tourismusverband Spielberg sehr teuer 18. Nov. 23:30 Verlorener Prozess kommt Tourismusverband Spielberg sehr teuer
Kleine Zeitung
Mehrere Gerichtsinstanzen wiesen Klage gegen den früheren Tourismusvorsitzenden Gerald Taffanek ab. Nun kommt die Rechnung.
 Gefällt mir Antworten
Hartberg will ein neues Stadion bauen 18. Nov. 23:30 Hartberg will ein neues Stadion bauen
Kleine Zeitung
Die Arena in Hartberg ist eines Bundesligisten nicht würdig - ein entsprechender Umbau würde fünf Millionen Euro kosten. Die Hartberger denken darüber nach an einem anderen Standort ein wenig außerhalb der Stadt ein neues Stadion zu bauen.
 Gefällt mir Antworten
Der Meisterprovokateur aus Budapest 18. Nov. 23:03 Der Meisterprovokateur aus Budapest
Kleine Zeitung
Mit seinem Veto spitzt Viktor Orbán den Streit mit der EU um die Rechtsstaatlichkeit zu. Eine Lösung zu finden, die beide Seiten das Gesicht wahren lässt, wird immer schwieriger.
 Gefällt mir Antworten
Rätsel um Tod des Gatten von eingewiesener Frau: War es Selbstmord oder Mord? 18. Nov. 23:02 Rätsel um Tod des Gatten von eingewiesener Frau: War es Selbstmord oder Mord?
Kleine Zeitung
Leiche hatte zwei Einschüsse: Es gibt Zweifel am Selbstmord des Mannes jener Grazerin, die ihren Sohn anzünden wollte.
 Gefällt mir Antworten
Kontaktregeln im Lockdown: Wie viele sind Einzelne? 18. Nov. 23:00 Aktualisiert Kontaktregeln im Lockdown: Wie viele sind Einzelne?
Kurier
Der Begriff ist heftig umstritten: Die Auslegung reicht von "nicht viele" über "wenige Personen" bis zur „Einzelperson“. Manchmal stiftet ein kleiner Buchstabe große Verwirrung. Nämlich dann, wenn dadurch aus dem Pluralwort „Einzelne“ der Singular „Einzelner“ wird. Das mag sonst Wortklauberei sein, aber wenn es um die Kontaktregeln im Lockdown geht, bekommt dieser Unterschied Gewicht. Umso mehr, als beide Varianten in der sperrig getitelten „Rechtlichen Begründung zur Covid-19-Notmaßnahmenverordnung“ stehen. Das ist jener Begleittext, der mögliche Fragen zum Lockdown erst gar nicht aufkommen lassen soll.
 Gefällt mir Antworten
Grün, beruhigend und gesund 18. Nov. 23:00 Grün, beruhigend und gesund
Kleine Zeitung
Ab ins Dickicht: Warum Spaziergänge im Wald das Stresslevel merklich reduzieren und wie Gedankengänge helfen können, Probleme in einem neuen Licht zu betrachten.
 Gefällt mir Antworten
Aron Stiehl: 18. Nov. 23:00 Aron Stiehl: "Wagners Ring wird unser großes Zukunftsprojekt sein"
Kleine Zeitung
tadttheater-Intendant Aron Stiehl eröffnet die nächste Saison mit der Walküre. Ein Gespräch über das derzeit geschlossene Haus, die Teilung des Orchesters und die Probleme einer Landesbühne.
 Gefällt mir Antworten
Warum einem der Suzuki Swace irgendwie bekannt vorkommt 18. Nov. 23:00 Warum einem der Suzuki Swace irgendwie bekannt vorkommt
Kleine Zeitung
Mit dem Swace hat Suzuki wieder einen kompakten Kombi im Programm. Marktstart ist im Dezember zu Preisen ab 29.490 Euro.
 Gefällt mir Antworten
Livemusik von Bernd Kurek soll den Advent zum Klingen bringen 18. Nov. 23:00 Livemusik von Bernd Kurek soll den Advent zum Klingen bringen
Kleine Zeitung
Berufsmusiker Bernd Kurek aus Niklasdorf lädt im Advent wieder zu Wohnzimmerkonzerten, die live im Netz übertragen werden.
 Gefällt mir Antworten
Antigen-Tests: „Ab sofort“ in Apotheken 18. Nov. 23:00 Antigen-Tests: „Ab sofort“ in Apotheken
Kurier
Viele Pharmazeuten sind interessiert. Die Apothekerkammer sieht eine ihrer Forderungen endlich erfüllt – die Ärztekammer sieht darin einen falschen Weg: Das Gesundheitsministerium genehmigte, dass auch in Apotheken Antigen-Tests durchgeführt werden können. Allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen. Die Möglichkeit, Testungen anzubieten, bestehe „ab sofort“, sagt ein Sprecher der Apothekerkammer. Allerdings müssen erst die erwähnten Voraussetzungen erfüllt sein: Interessierte Pharmazeuten müssen sich bei der Kammer registrieren und eine Schulung absolvieren, wie ein Rachenabstrich korrekt vorgenommen wird. Bisher durfte dies nur medizinisch geschultes Personal.
 Gefällt mir Antworten
In diesem Podcast werden Männern 18. Nov. 23:00 In diesem Podcast werden Männern "Frauenfragen" gestellt
Kurier
Journalistin Mari Lang bittet Armin Assinger, Christian Kern, Robert Palfrader u. a. zum Interview – und stellt ihnen jene Fragen, die sonst nur Frauen zu hören bekommen. Welchen Designer trägt Armin Assinger? Hat er mit seinen 56 Jahren manchmal Angst, durch jüngere Männer ersetzt zu werden? Was tut er, um so attraktiv und fit zu bleiben? Und wie hat er es geschafft, Kind und Karriere unter einen Hut zu bringen? Das sind Fragen, die man in einem Interview mit dem Ex-Skirennläufer und „Millionenshow“-Moderator wohl nicht erwarten würde. Doch Journalistin Mari Lang stellt sie. In ihrem Podcast „Frauenfragen“
 Gefällt mir Antworten
Ein Bieroscar für „Sonnenkönig VI.“ 18. Nov. 23:00 Ein Bieroscar für „Sonnenkönig VI.“
Kurier
Dunkler Weizenbock von Stiegl wurde prämiert. Er lagerte sechs Monate in Whiskey-Fässern von Peter Affenzeller. „Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.“
 Gefällt mir Antworten
25 Jahre Amour Fou: „Über die Grenzen hinaus produzieren“ 18. Nov. 23:00 25 Jahre Amour Fou: „Über die Grenzen hinaus produzieren“
Kurier
Die luxemburgisch-wienerische Filmproduktionsfirma von Bady Minck und Alexander Dumreicher-Ivanceanu feiert ihr 25-Jahr-Jubiläum. Gefordert wird eine eigene Film-Investitionsprämie Man muss die Feste feiern, wie sie fallen – auch in Zeiten von Corona. Die Filmemacher Bady Minck und Alexander Dumreicher-Ivanceanu haben vor 25 Jahren die luxemburgisch-wienerische Produktionsfirma Amour Fou gegründet. Anlässlich dieses Jubiläums blicken sie auf ein Vierteljahrhundert erfolgreicher Produktionsgeschichte von rund einhundert Filmen zurück. Dazu zeigt das Film Archiv Austria eine sechsteilige Online-Retrospektive
 Gefällt mir Antworten
18. Nov. 23:00 "Man müsste sich wohl auch einen dritten Lockdown leisten"
Kurier
IHS-Chef Martin Kocher hält Corona-Hilfen grundsätzlich für treffsicher, bei so großen Wirtschaftshilfen werde es aber immer zu Unfairness kommen.
 Gefällt mir Antworten
Frächter zittern vor „Dominoeffekt“ im kommenden Jahr 18. Nov. 23:00 Frächter zittern vor „Dominoeffekt“ im kommenden Jahr
Kurier
Auswirkungen der Corona-Krise könnten erst verzögert 2021 kommen. Personenbeförderer schon jetzt mit massiven Umsatzrückgängen. Kommt die befürchtete Pleitewelle von Industrie- und Handelsunternehmen im kommenden Jahr, dann könnte es einen „Dominoeffekt“ geben. Das sagt Günther Reder, Obmann des Fachverbandes Güterbeförderung in der Wirtschaftskammer, im Gespräch mit dem KURIER. Und dieser würde 1:1 auf seine Branche durchschlagen. Denn: weniger Unternehmen macht weniger transportierte Güter und weniger Bedarf an Frächtern. Natürlich seien aber auch jetzt schon deutliche Einschnitte spürbar. Lockdown eins brachte einen Mengeneinbruch von rund 30 Prozent, im dritten Quartal haben sich die transportierten Mengen wieder annäherend an das Vorjahresniveau angeglichen. Zahlen gebe es für Lockdown zwei natürlich noch nicht, so Reder – in den vom Lockdown betroffenen Bereichen würden seine Kollegen aber von starken Rückgängen berichten. Das betrifft jene, die Gastronomie und Hotellerie beliefern ebenso wie die Mineralöltransporteure. „An den Tankstellen gehen die Mengen durch den Lockdown und das Homeoffice rapide zurück“, so Reder. Industrieproduktion, Bauwirtschaft und Güterversand an sich seien jetzt aber, im Gegensatz zum Lockdown im Frühjahr, nicht betroffen. „Generell waren wir heuer aber unabhängig von Corona bereits mit einer etwas rückläufigen Industrieproduktion konfrontiert“, sagt Reder. Übers Jahr gesehen werde man 2020 wohl bei minus 15 bis 20 Prozent bei den transportierten Mengen zu liegen kommen – quer über die 12.000 Betriebe der Branche verteilt.
 Gefällt mir Antworten
Originelle Gerichte: Der scharfe Kren kann es auch zuckersüß 18. Nov. 23:00 Originelle Gerichte: Der scharfe Kren kann es auch zuckersüß
Kurier
Prämierung der innovativsten Produkte aus der Wurzel. In der Steiermark werden pro Jahr 3.500 Tonnen Kren geerntet. „Das ist der schärfste Award der Steiermark“, schmunzelt man in der Landwirtschaftskammer. Wohl wahr: Bei der Online-Vorstellung innovativer Speisen stand Dienstagabend eine zuweilen tränentreibende Wurzel im Mittelpunkt Kren. In ganz Österreich waren Landwirte, Konditoren und (Hobby-)Köche aufgerufen, sich etwas Neues zur Verwertung des Krens einfallen zu lassen. Sechs von insgesamt 34 Teilnehmern hatten genügend Stimmen gesammelt, um beim „Kren-Award“ teilzunehmen. Die Bandbreite der Produkte war breit: Krensenf, „Kren brûlée“, süße Krentörtchen oder eine mit der Wurzel verfeinerte Spirituose namens „Wild Horse“ wurden eingereicht.
 Gefällt mir Antworten
EU-Rechtsstaatlichkeit: Warum Orbán die Klausel persönlich nimmt 18. Nov. 23:00 EU-Rechtsstaatlichkeit: Warum Orbán die Klausel persönlich nimmt
Kurier
EU-Gelder landen immer wieder in den Taschen der Freunde und Familie des Regierungschefs. Viktor Orbán nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um Kritik an der Europäischen Union geht. Der starke Premier des 10-Millionen-Einwohner-Landes hat sich zu einem mächtigen Player bei EU-Gipfeln und vor allem in den Medien entwickelt. Nicht zuletzt durch disziplinierte Kommunikationsarbeit und durch seine wenig diplomatische Wortwahl. Orbán hat sich dadurch eine Anhängerschaft aufgebaut, die der EU nicht minder kritisch gegenübersteht. Doch nach und nach wird immer klarer, dass nicht nur Ungarn von der EU-Mitgliedschaft profitiert (4,5 Milliarden Euro sind es jährlich, die von EU-Steuerzahlern nach Ungarn fließen), sondern auch ganz konkret die Familie Orbán. Wenn also die EU damit droht, die Förderungen an die Rechtsstaatlichkeit der Mitgliedstaaten zu binden, dann ist das „eine Drohung, die Viktor Orbán fast schon persönlich nehmen muss“, sagt der ungarische Investigativjournalist Szabolcs Panyi.
 Gefällt mir Antworten
Internationaler Männertag: „Trump ist ein Extrembeispiel“ 18. Nov. 23:00 Internationaler Männertag: „Trump ist ein Extrembeispiel“
Kurier
Die Corona-Pandemie offenbart auch die Krise des traditionellen Männlichkeitsbildes, erklärt der Psychotherapeut Björn Süfke. Björn Süfke ist Spezialist, wenn es um das Innenleben seiner Geschlechtsgenossen geht: Der deutsche Psychologe, Männertherapeut, dreifache Vater und Buchautor (zuletzt erschienen: „
 Gefällt mir Antworten
Warum Finnland so gut durch die Corona-Pandemie kommt 18. Nov. 23:00 Warum Finnland so gut durch die Corona-Pandemie kommt
Kurier
Niedrigste Infektionsrate in Europa, keine Spur von "zweiter Welle" „Die Gesamtmortalität in Finnland liegt heuer auf dem Niveau der Vorjahre“, ließ das finnische Gesundheitsministerium kürzlich wissen. In der Tat: Finnland hat Corona im Griff. Es ist das Land mit der geringsten Infektionsrate innerhalb der EU – gerade einmal 20.000 aktuell Infizierte, keine 300 neuen Fälle pro Tag. Von einer zweiten Welle kann keine Rede sein. Mit seinen verstreut lebenden Bewohnern (5,5 Millionen) hat die Republik im Norden eine gute Ausgangsposition, trotz überalterter Gesellschaft (ein Fünftel ist über 65 Jahre alt). Bei jedem Corona-Fall in Altersheimen werden Personal und alle Bewohner getestet. Das Testvolumen ist insgesamt hoch – auf 1.000 Einwohner kamen bislang knapp 300 Tests. Bei der Nachverfolgung hilft die App „Corona Flash“, die 2,5 Millionen Finnen auf ihrem Smartphone haben. Der hohe Stand der Digitalisierung macht Homeoffice leicht. Und der Drang nach Geselligkeit ist bei den Finnen recht schwach ausgeprägt.
 Gefällt mir Antworten
Brisanter Namensstreit um die Austrian Limited 18. Nov. 23:00 Brisanter Namensstreit um die Austrian Limited
Kurier
Die Regierung plant für Start-ups eine neue Gesellschaftsform, die so heißen könnte wie eine Plattform für regionale Produkte.
 Gefällt mir Antworten
Zum Basteln und Backen: Simples Salzteig-Rezept 18. Nov. 23:00 Zum Basteln und Backen: Simples Salzteig-Rezept
Kurier
Zum Aushärten kommt der Teig einfach ins Backrohr. Salzteig eignet sich blendend zur Herstellung kleiner Kunstwerke. Für den Teig braucht man nur drei Zutaten: 2 Teile Mehl, 1 Teil Salz und 1 Teil Wasser. Zuerst alle Zutaten in ein geeignetes Gefäß füllen, vermengen und mit den Händen zu einem schönen, glatten Teig verkneten. Für bunte Ergebnisse kann man den Teig gleich mit Lebensmittelfarbe (alternativ eignen sich farbintensive Gewürze, beispielsweise Kurkuma) färben oder später im Trockenzustand mit Wasser- oder Fingerfarben bemalen. Den feuchten Teig ausrollen, mit Keksausstechern bearbeiten (oder per Hand formen) und etwa 45 Min. bei rund 150 Grad Celsius im Ofen backen.
 Gefällt mir Antworten
Putin macht sich unantastbar: Wie der Kremlherrscher der Justiz entkommen will 18. Nov. 23:00 Putin macht sich unantastbar: Wie der Kremlherrscher der Justiz entkommen will
Kurier
Putin verschafft sich per Gesetz Immunität - für sich und seine Familie, auch nach seiner Amtszeit. Damit will er Strafverfolgung entgehen, denn die Liste an Delikten wäre nämlich ziemlich lange. Wer in Russland Präsident ist, hat während seiner Amtszeit wenig zu befürchten. Strafverfolgung, Anklage, Haft: All das droht einem Kremlherrscher nicht, er könnte folgenlos Gelder veruntreuen oder Verbrechen begehen. Allerdings nur, bis er aus dem Amt scheidet: Dann warten die Behörden. Bei Wladimir Putin wird das nach dem Ende seiner Amtszeit nicht so sein. Er hat sich und seiner Familie Immunität auf Lebenszeit gesichert. Das Gesetz wurde jetzt im Unterhaus abgesegnet.
 Gefällt mir Antworten
Frei von Geschmack 18. Nov. 23:00 Frei von Geschmack
Kurier
Im Flugzeug-Mittelsitz Linguini mit Sauce ... - Essen und Fliegen war immer eine eigene Symbiose Bald gibt es auf Kurz- und Mittelstreckenflügen der AUA keine Snacks mehr. Nur noch „ein hochwertiges Sortiment an Speisen und Getränken“ – gegen Geld! Essen und Fliegen war immer schon eine eigene Symbiose. Als die Passagiere noch auf Händen zum Aeroplan getragen wurden, gab es zum Flugzeitvertreib Futter en masse. Niki Lauda begründete seinen Ruf als Airliner überhaupt nur damit, dass es in der Economy „auf“ Mallorca Wiener Schnitzerl mit Zitrone im weißen Netz gab. Essen beim Fliegen, ein Vergnügen? Umberto Eco beschrieb einmal, dass es immer, wenn er auf den Mittelsitz der Dreierbank gequetscht saß, Linguini mit Sauce gab – frei von Geschmack, und unmöglich unfallfrei zu essen. Dann kam das Airline-Sparen, die Essensrationen wurden kleiner, kälter, verpackter und durch nahrungsähnliche Substitute ersetzt. Den Sandwich speiste nur noch die hartnäckigste „Na, wenn’s nix kost’“-Fraktion. Jetzt kostet es was. Damit ist der Essensunfug im Flieger vorbei. Gut so. andreas.schwarz@kurier.at
 Gefällt mir Antworten
Birdy: Für vier Songs ein letztes Mal unendlich traurig 18. Nov. 23:00 Birdy: Für vier Songs ein letztes Mal unendlich traurig
Kurier
Die Piano-Balladen-Königin erzählt im KURIER-Gespräch, wie sich ihr Sound in eine neue Richtung entwickelt hat Lymington, ein Küstenort in Südengland, vor 16 Jahren. Die Konzertpianistin Sophie Roper-Curzon steht in ihrem Haus unten am Stiegenaufgang und lauscht den Songs, die ihre Tochter oben am Klavier spielt und singt. Mit großer Sorge. Denn die achtjährige Jasmine hat diese Songs selbst geschrieben, und sie klingen unendlich traurig. „Später hat mir meine Mutter erzählt, dass sie sich damals immer gedacht hat, was ist nur los mit meinem Kind“, erinnert sich Birdy lachend im KURIER-Interview. „Sie war zwar stolz, dass ich schon Lieder schrieb, aber sie wusste nicht, warum die so melancholisch waren.“ Damals wusste Birdy, wie sich Jasmine van den Bogaerde, Tochter von Roper-Curzon und dem Schriftsteller Rupert van den Bogaerde, als Künstlerin nennt, das selbst nicht. Heute weiß sie das sehr wohl. Gerade hat Birdy nämlich die EP „Piano Sketches“ veröffentlicht, für die sie vier ebenso traurige Songs geschrieben hat, die von einer zerbrochenen Liebe handeln. „Diese Songs sind persönlicher als alles, was ich bisher geschrieben habe. Deshalb sind sie mir sehr wichtig. Weil sie aber nicht zu dem Album passen, an dem ich arbeite, wollte ich sie in dieser rohen Klavier-Gesangs-Form veröffentlichen, mit der ich zu meinen Wurzeln zurückkehre.“
 Gefällt mir Antworten
Sachverständige: „Justiz am Rand der Funktionstüchtigkeit“ 18. Nov. 23:00 Sachverständige: „Justiz am Rand der Funktionstüchtigkeit“
Kurier
Experten schlagen Alarm, viele wollen wegen niedriger Honorare nicht mehr für Gerichte arbeiten Der heimischen Justiz gehen die Sachverständigen aus. Wegen der schlechten Bezahlung arbeiten viele Experten nicht mehr für die Justiz. Gerichtsverfahren werden durch den Mangel an Sachverständigen teilweise schon verzögert. Matthias Rant, Präsident des Hauptverbandes der Gerichtssachverständigen, schlägt im Interview mit dem KURIER Alarm.
 Gefällt mir Antworten
Titeljagd in London: Thiem macht bei ATP Finals Lust auf mehr 18. Nov. 23:00 Titeljagd in London: Thiem macht bei ATP Finals Lust auf mehr
Kurier
Die Weltrangliste ist für Österreichs Tennis-Star nebensächlich, auch wenn er in London schon Nummer 2 werden kann. Dominic Thiem ist der Geisterspiel-Profi. In den jüngsten neun Spielen ohne Fans ging er ebenso oft als Sieger vom Court. Nur ein Geisterspiel ging verloren, im August beim ATP-Turnier in New York, wo er die darauf folgenden US Open gewann. Nun schlug er in London beim ATP Finale nach Stefanos Tsitsipas auch Rafael Nadal – 7:6, 7:6 in einem sensationellen Match, in dem „Kleinigkeiten entschieden haben“, wie Thiem sagt. Wegen des anschließenden Erfolgs von Tsitsipas gegen Rublew steht er schon fix im Semifinale am Samstag. Heute (15 Uhr/live
 Gefällt mir Antworten
Dianas Privatsekretär warnt Meghan und Harry vor reichen Freunden in den USA 18. Nov. 23:00 Dianas Privatsekretär warnt Meghan und Harry vor reichen Freunden in den USA
Kurier
Dianas ehemaliger Berater zeigt sich über Meghans und Harrys neues Promi-Umfeld besorgt.
 Gefällt mir Antworten
Für Fleischhauer ist 2020 ein 18. Nov. 22:50 Für Fleischhauer ist 2020 ein "goldenes Zeitalter"
Kleine Zeitung
Durchwachsenes Jahr in der Landwirtschaft: Während viele regionale Bauernhöfe durch Corona profitieren, kämpfen andere Direktvermarkter mit einschneidenden Umsatzeinbußen.
 Gefällt mir Antworten
Nach interner Kritik: Wiener ÖVP ruft zu Rundem Tisch 18. Nov. 18:01 Nach interner Kritik: Wiener ÖVP ruft zu Rundem Tisch
Kurier
Umstrittene Ämter. Die Basis wirft der Landesspitze im Mandatsstreit „Führungslosigkeit“ und „Überheblichkeit“ vor. Es ist ein Problem, das man üblicherweise von den Grünen kennt – diesmal trifft es die Wiener ÖVP: Die sogenannte Basis, also die Funktionäre in den Bezirken, entfremden sich immer mehr von der eigenen Führungsspitze. Der Grund: Nicht nur im Wahlkampf, sondern vor allem in der Zeit danach dürfte in der Parteizentrale in der Lichtenfelsgasse so mancher Management-Fehler passiert sein. Jetzt will die Führungsspitze gegensteuern. Einer der zentralen Vorwürfe, mit denen man sich herumschlagen muss: Die Landespartei sei „führungslos“. Parteichef
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 4. Dezember 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren