Zurück Kurier Samstag, 21. November 2020
Suchen Rubriken 21. Nov.

Kurier

Samstag, 21. November 2020
Schließen
Anzeige
Thiem nach Krimi gegen Djokovic im Endspiel gegen Medwedew 21. Nov. 23:56 Thiem nach Krimi gegen Djokovic im Endspiel gegen Medwedew
Kurier
Der Österreicher vergab im zweiten Satz vier Matchbälle. Im Tiebreak des dritten Satzes kam er nach einem 0:4 noch zurück. Dominic Thiem schreibt ständig die Sportgeschichtsbücher um. Was er vielleicht nicht weiß: Er ist der erste Spieler seit 2010, der in einem Kalenderjahr Rafael Nadal und Novak Djokovic schlagen konnte. Der bislang letzte war mit Roger Federer auch nicht gerade ein Durchschnittsspieler. Was er aber weiß: Nach dem 7:5-6:7(10)-7:6(5)-Halbfinalsieg über den Weltranglisten-Ersten Djokovic steht Thiem zum zweiten Mal in Folge im Endspiel der ATP Finals. Dort wartet am Sonntag der Russe Daniil Medwedew, der im zweiten Semifinale Rafael Nadal 3:6, 7:6 (4), 6:3 besiegte. Nadal hatte im zweiten Satz bereits auf den Matchgewinn aufgeschlagen, verlor aber sein Aufschlagspiel zu null. Gegen den Russen steht es im direkten Duell 3:1 für Thiem. Zuletzt siegte der Österreicher im Semifinale der US Open, die er danach auch gewann. "Es war eine mentale Schlacht, es ist etwas Besonderes, diese Legende zu schlagen", sagt der 27-Jährige und fügte schmunzelnd hinzu: "Nach dem Sieg bei den US Open dachte ich, ich wäre bei Matchbällen ruhiger - aber das war ein Irrtum". Thiem fehlte eingangs etwas wenig Rhythmus, mit starken Aufschlägen rettete sich der Lichtenwörther aber über leicht kritische Situationen. Der Serbe wiederum tat, was er sehr gut kann, er öffnete bei seinen Aufschlagspielen gut den Platz. Breakbälle ließen beide Herren nicht zu. An die Klasse des Matches von Thiem gegen Rafael Nadal kam dieses Semifinalspiel aber nicht heran. Thiem war der Lauteste in der fast leeren Halle, nur die Teammitglieder und Organisatoren saßen irgendwo in der Londoner O2-Arena herum, der Ranglisten-Dritte haderte immer wieder mit unnötigen Fehlern. Aber er zeigte, dass er bei den Big Points groß da ist und zur Zeit der nervenstärkste Spieler auf der Tour ist - schon die erste Breakchance des Spiels nutzte Österreichs Sportler des Jahres zum 6:5. Nach 51 Minuten war der erste Satz zugunsten von Thiem entschieden.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,12 0,000%
CHF 0,93 -0,108%
USD 0,84 -0,237%
Fähre in der Ostsee auf Grund gelaufen: 430 Menschen an Bord 21. Nov. 22:25 Fähre in der Ostsee auf Grund gelaufen: 430 Menschen an Bord
Kurier
Das Schiff "Grace" der Gesellschaft Viking Line sitzt zwischen Schweden und Finnland fest. Gefahr für Leib und Leben besteht laut Küstenwache nicht. Zwischen Schweden und Finnland ist eine Ostsee-Fähre mit fast 430 Menschen an Bord auf Grund gelaufen. Wie der finnische Schiffseigner und die Küstenwache mitteilten, rammte die Fähre "Grace" der Gesellschaft Viking Line am Samstag um 13.15 Uhr MEZ einen Felsen. Das Unglück ereignete sich demnach auf der Strecke zwischen dem finnischen Turku und der schwedischen Hauptstadt Stockholm kurz vor einem Zwischenstopp in Mariehamn auf den Alandinseln. Die Ursache für den Unfall sei noch unklar, allerdings wehe starker Wind, teilte die Küstenwache auf Twitter mit. Für die Passagiere bestehe keine Gefahr.
 Gefällt mir Antworten
ICEHL: Villach stoppte mit einem 4:1 die Serie der Capitals 21. Nov. 15:49 ICEHL: Villach stoppte mit einem 4:1 die Serie der Capitals
Kurier
Die Wiener hatten zuvor fünf Partien in Folge gewonnen. Innsbruck unterlag Fehervar mit 3:4. Der VSV hat die Siegesserie der Vienna Capitals in der ICE Hockey League beendet. Die Villacher gewannen am Samstag zu Hause 4:1 und fügten den Wienern die erste Niederlage nach fünf Erfolgen in Folge zu. Dadurch gaben sie die Rote Laterne an Linz ab. Innsbruck unterlag Fehervar zuhause 3:4. Am Sonntag steigt mit Salzburg auch das letzte Team nach der Corona-Pause wieder ins Geschehen ein. Die Bullen treten nach fast einem Monat Pause beim KAC an. Die Capitals, die mit zwei Siegen vielversprechend aus der dreiwöchigen Zwangsauszeit gekommen waren, gerieten beim bisher heimschwachen VSV 0:3 ins Hintertreffen. Benjamin Lanzinger (4.), Scott Kosmachuk (32./PP) und Kevin Schmidt (35.) trafen für die Kärntner. Auf der Gegenseite war für das bisher stärkste Auswärtsteam der Liga erst kurz vor Ende des Mitteldrittels Taylor Vause (39.) in Überzahl erfolgreich. Eine weitere Aufholjagd der Caps blieb aber aus. Kosmachuk sorgte drei Minuten vor dem Ende mit seinem zweiten Powerplaytor für das 4:1 und damit endgültig klare Verhältnisse. Innsbruck machte es gegen Fehervar trotz eines 1:4:-Rückstandes in der Schlussphase noch einmal spannend. Nach dem 3:4 durch Samuel Herr 15 Sekunden vor Schluss hatte Braden Christoffer sogar noch die Chance zum Ausgleich, scheiterte aber an Gäste-Goalie Daniel Kornakker. Somit kamen die Ungarn zum erst dritten Sieg in Innsbruck in den jüngsten elf Duellen und zogen an Punkten mit den hinter Graz zweitplatzierten Capitals gleich.
 Gefällt mir Antworten
Jürgen Melzer zieht im Doppel ins Endspiel der ATP Finals ein 21. Nov. 15:27 Jürgen Melzer zieht im Doppel ins Endspiel der ATP Finals ein
Kurier
Mit dem Franzosen Roger-Vasselin gewinnt er im Semifinale gegen Ram/Salisbury mit 6:7(4), 6:3, 10:8. Österreichs Tennis ist sensationell in den Endspielen im Einzel und Doppel der ATP Finals vertreten. Nach Dominic Thiem mit seinem Sieg über Novak Djokovic qualifizierte sich auch der 39-jährige Jürgen Melzer an der Seite von Edoard Roger-Vasselin (FRA) für das Titel-Match. Das Duo eliminierte in London die als Nummer zwei gesetzte, US-amerikanisch-britische Paarung Rajeev Ram/Joe Salisbury nach 1:47 Stunden mit 6:7(4),6:3,10:8. Melzer und sein Partner drehten einen 6:7,0:2-Rückstand sowie später einen großen 1:7-Rückstand im entscheidenden Match-Tiebreak noch zum Sieg. Melzer steht damit als zweiter österreichischer Doppel-Spieler nach Julian Knowle 2007 im Endspiel beim Masters. Für Melzer bedeutet das Finale kurz vor seinem Karriere-Ende schon jetzt einen seiner größten Erfolge im Doppel. Bei seinem dritten Antreten im Doppel-Masters hatte er erstmals die Gruppenphase überstanden.
 Gefällt mir Antworten
G20-Gipfel zur globalen Impf-Politik: Putin bietet 21. Nov. 14:50 G20-Gipfel zur globalen Impf-Politik: Putin bietet "Sputnik V" an
Kurier
China fordert bei virtueller Konferenz Datenaustausch für Reisende. Putin berichtet über Erforschung weiterer Vakzine. Merkel fordert mehr Geld für Impfstoff-Verteilung. Die Präsidenten Chinas und Russlands sowie führende EU-Vertreter haben Entwicklungsländern Zugang zu Corona-Impfstoffen angeboten. In Reden auf einem virtuellen G20-Gipfel betonten mehrere Redner am Samstag die Notwendigkeit, in der Krise global zusammenzuarbeiten. "Um die Pandemie einzudämmen, muss der Zugang zur Impfung für jedes Land möglich und bezahlbar sein. Dazu reichen die bisher zugesagten Mittel noch nicht aus", sagte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Saudi-Arabiens König Salman äußerte sich ähnlich. Als Gipfel-Gastgeber mahnte er, dass genug bezahlbarer Impfstoff für Entwicklungsländer zur Verfügung stehen müsse. US-Präsident Donald Trump lobte nach Teilnehmerangaben in seinem Beitrag dagegen vor allem das amerikanische Vorgehen in der Corona-Krise und sagte, dass die US-Unternehmen Moderna und Pfizer Impfstoffe entwickelt hätten. Pfizers deutschen Partner Biontech erwähnte er nicht.
 Gefällt mir Antworten
Spektakulärer Fund in Pompeji: Intakte Überreste zweier Männer entdeckt 21. Nov. 14:12 Spektakulärer Fund in Pompeji: Intakte Überreste zweier Männer entdeckt
Kurier
Bei den beiden antiken Leichnamen dürfte es sich um einen Sklaven und um seinen Herren auf der Flucht handeln. Bei den Ausgrabungen auf der archäologischen Stätte von Pompeji in Süditalien ist Wissenschaftern ein spektakulärer Fund gelungen: Die Archäologen entdeckten die intakten Leichen von zwei Männern, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA am Samstag. Dabei dürfte es sich um die Reste eines Sklaven und seines Herren handeln.
 Gefällt mir Antworten
Ex-Weltmeister & Hotelier Walchhofer: „Corona ist wie ein Ritt über die Streif“ 21. Nov. 14:08 Ex-Weltmeister & Hotelier Walchhofer: „Corona ist wie ein Ritt über die Streif“
Kurier
Michael Walchhofer. Der Ex-Ski-Weltmeister und Hotelier verlor beim ersten Lockdown 25 Prozent des Umsatzes. Von der Politik wünscht er sich mehr Planbarkeit Eigentlich würde Michael Walchhofer (45) dieser Tage die ersten Gäste in seinen drei Hotels in Zauchensee begrüßen. In den Mails würden zahlreiche Reservierungen für die Wintersaison eintrudeln. Stattdessen tut sich da wie dort nichts. Keine Gäste, keine Ski-Openings, kaum Anfragen für einen Skiurlaub. Alle sind in Warteposition. Trotzdem wirft der Ex-Skiweltmeister die Flinte nicht ins Korn.
 Gefällt mir Antworten
EU reserviert 1,2 Milliarden Impfdosen 21. Nov. 13:55 EU reserviert 1,2 Milliarden Impfdosen
Kurier
Frohe Botschaft. EU-Kommission schließt seit dem Sommer im Auftrag der Mitgliedsstaaten Verträge mit Pharmafirmen ab. Was nicht gebraucht wird, soll weltweit an ärmere Staaten weitergegeben werden Im globalen Wettrennen um die ersten Impfdosen hat Europa sehr gute Karten. Seit Mitte des Jahres verhandelt die EU-Kommission im Auftrag der 27 Mitgliedsländer mit den großen Pharmaherstellern und schließt Verträge ab – in der Hoffnung, dass deren Vakzine effektiv und ungefährlich sind. Bis jetzt hat die Europäische Kommission fünf Verträge über insgesamt 1,2 Milliarden Dosen potenzieller Impfstoffe genehmigt. Wirksam werden die Verträge erst dann, wenn sich die Präparate als sicher und wirksam erwiesen haben. Allein von den derzeit vielversprechendsten Impfkandidaten (von Pfizer, Moderna und AstraZenca) hat sich die EU-Kommission hunderte Millionen Dosen gesichert (siehe rechts). „Sofern es weiter keine Probleme gibt, hat uns die EMA (Europäische Arzneimittel-Agentur, Anm.) mitgeteilt, dass die Zulassung (der Impfstoffe) von BioNTech und Moderna bereits in der zweiten Dezemberhälfte erteilt werden kann“, erklärte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen zuletzt. Das bestätigt auch die Irin Emer Cook, seit wenigen Tagen neue EMA-Direktorin.  
 Gefällt mir Antworten
Primera Division: Real Madrid verpasst den Anschluss an Spitze 21. Nov. 13:20 Primera Division: Real Madrid verpasst den Anschluss an Spitze
Kurier
Der spanische Meister kommt gegen Villarreal nicht über ein 1:1 hinaus und bleiben Vierter. Der spanische Fußballmeister Real Madrid ist auswärts gegen Villarreal nicht über ein Unentschieden hinausgekommen und hat damit den direkten Anschluss an die Tabellenspitze der Primera Division verpasst. Nach der schnellen Führung kassierten die Madrilenen am Samstag in der zweiten Hälfte das 1:1 per Elfmeter und stehen auf Platz vier drei Punkte hinter Tabellenführer Real Sociedad. Die Madrilenen gingen bereits in der zweiten Minute durch einen Treffer von Mariano Diaz in Führung, der erstmals in dieser Saison in der Startelf stand. Villarreal protestierte wegen einer Abseitsposition kurz vor dem Treffer - diese wurde aber nach der Überprüfung des Video-Assistenten als passiv gewertet. In der Folge verwaltete Madrid die Führung, während der Tabellenzweite Villarreal in Hälfte eins keine nennenswerten Aktionen zu Ende spielte. Nach dem Seitenwechsel machte Villarreal etwas mehr Druck. Nachdem Real-Torwart Thibaut Courtois eine Viertelstunde vor Schluss zu spät gekommen war und Samuel Chukweze von den Beinen geholt hatte, verwandelte Gerard Moreno den Elfmeter zum Ausgleich (76. Minute). Damit tritt das Team von Zinedine Zidane nach der herben 1:4-Niederlage gegen Valencia vor der Länderspielpause weiter auf der Stelle.
 Gefällt mir Antworten
Der LASK verjuxt leichtfertig den sicheren Sieg 21. Nov. 13:09 Der LASK verjuxt leichtfertig den sicheren Sieg
Kurier
Die Linzer vergeben in Hartberg unzählige Chancen und kommen nur zu einem 1:1-Remis. Wie der Fußball so spielt: Der LASK, die klar bessere Mannschaft, machte sich in Hartberg das Fußballer-Leben selbst unheimlich schwer. Der stärkste Gegner der Linzer war die Unfähigkeit, die zahlreichen Chancen zu verwerten, weshalb man sich am Ende mit einem 1:1 zufriedengeben musste. Mit einem Sieg hätte man sogar mit Meister Salzburg gleichziehen können. Der LASK machte von Beginn an Druck, presste gegen die Hartberger intensiv an und ließ sie nur ganz selten aus der eigenen Hälfte kommen. Die logische Folge war die Führung durch Filipovic nach einem Eckball von Michorl, den Gruber verlängerte (22.). Kein Zufall, dass der Linzer Treffer aus einer Standardsituation fiel.
 Gefällt mir Antworten
Opposition in Georgien boykottierte Stichwahl um Parlamentsmandate 21. Nov. 13:08 Opposition in Georgien boykottierte Stichwahl um Parlamentsmandate
Kurier
Bei der Parlamentswahl im Südkaukasus gab es eine allgemein niedrige Wahlbeteiligung. Die Südkaukasusrepublik Georgien hat unter dem Boykott der Opposition drei Wochen nach der von Protesten begleiteten Parlamentswahl über die letzten Direktmandate entschieden. Offen waren noch 17 Mandate für das Parlament, um die sich allerdings nur Kandidaten der Regierungspartei Georgischer Traum bewarben. Ursprünglich sollte es eine Stichwahl darum geben. Die Opposition, die schon die Wahl am 31. Oktober nicht anerkannte und im neuen Parlament nicht mitarbeiten will, boykottierte die Abstimmung am Samstag. Die Wahlbeteiligung war insgesamt gering. Präsidentin Salome Surabischwili sagte bei der Stimmabgabe in Tiflis (Tbilissi), sie hoffe auf ein "effektives, sachliches Parlament mit vielen Parteien". Regierungschef Georgi Gacharia forderte die Opposition auf, die politische Diskussion von den Protesten auf der Straße nun ins Parlament zu verlegen. "Wie groß auch die Widersprüche sind zwischen uns, wir sollten versuchen, miteinander zu sprechen, zusammenzuarbeiten - und lernen, Verantwortung zu tragen", sagte er.
 Gefällt mir Antworten
Sensation in der Bundesliga: Sturm entzaubert Salzburg 21. Nov. 12:59 Sensation in der Bundesliga: Sturm entzaubert Salzburg
Kurier
Die Grazer landen beim Meister einen 3:1-Erfolg. Es ist die erste Saison-Niederlage für die Salzburger. Das Duell beste Offensive (Salzburg) gegen beste Defensive (Sturm) endete mit einem unerwarteten Resultat. Die Grazer siegten mit 3:1 und fügten dem Serienmeister die erste Niederlage in der Bundesliga nach dem Lockdown zu. Und das völlig verdient. Salzburg-Trainer Jesse Marsch hatte vor dem Champions-League-Hit am Mittwoch bei den Bayern alles geschont, was er schonen konnte. Deshalb kam auch der 19-jährige Red-Bull-Akademiker Nicolas Seiwald im defensiven Mittelfeld zu seinem Bundesliga-Startelfdebüt. Er sollte noch einer der besseren Salzburger sein. Sturm-Trainer Christian Ilzer hatte jene Startelf aufgeboten, die vor drei Wochen gegen den LASK verloren hatte. Seitdem hatten die Grazer wegen der Absage der WAC-Partie kein Pflichtspiel mehr.
 Gefällt mir Antworten
Der WAC hat das Corona-Chaos weggesteckt 21. Nov. 12:57 Der WAC hat das Corona-Chaos weggesteckt
Kurier
Im ersten von neun Spielen in 30 Tagen landen die Wolfsberger einen 2:0-Sieg in Altach. Für Wolfsberg beginnt nach der Länderspielpause ein stressiger Jahresausklang, weshalb man sich auch einen Flug nach Vorarlberg leistete. Neun Pflichtspiele sind innerhalb von 30 Tagen zu absolvieren. Zumindest die Corona-Situation, weshalb das Spiel gegen Sturm vor zwei Wochen abgesagt wurde, hat sich beim WAC entspannt. Erst im Lauf dieser Woche konnte Coach Ferdinand Feldhofer wieder mit fast allen Spielern trainieren, zwei von ihnen sind noch positiv. Altach schien beim 0:0 gegen die Austria defensiv gefestigter. Dadurch traute man sich auch mehr zu. Doch Emanuel Schreiner scheiterte zwei Mal am gut regierenden WAC-Tormann Manuel Kuttin. Aber die Wolfsberger investierten nach dem Seitenwechsel mehr in die Offensive. Altmeister Michael Liendl zirkelte den Ball direkt auf den Kopf des eingewechselten Eliel Peretz, der die Führung erzielte (73.). Dario Vizinger legte dann noch einen drauf, schloss einen Konter nach Idealvorlage von Liendl eiskalt ab (79.).
 Gefällt mir Antworten
OGM-Umfrage: Wie die Wiener die neue Koalition sehen 21. Nov. 12:45 OGM-Umfrage: Wie die Wiener die neue Koalition sehen
Kurier
Vorschusslorbeeren für neue Stadtregierung. Ex-Vizebürgermeisterin Hebein wird für Scheitern von Rot-Grün verantwortlich gemacht. Sehr viel – abseits eines mehr als 200 Seiten starken Koalitionspakts – kann die neue Koalition bisher noch nicht vorweisen. Erst am Dienstag wird sie offiziell angelobt. Dennoch gibt es von den Wienern einen Willkommensapplaus: Die Zustimmung zu Rot-Pink ist hoch. Das ergibt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts OGM für den KURIER. 70 Prozent der Befragten äußern sich positiv über die Regierungskonstellation. 38 Prozent davon „begrüßen“ Rot-Pink explizit. 20 Prozent sind „skeptisch“, lediglich 8 Prozent lehnen die Koalition ab.
 Gefällt mir Antworten
Rot-Pink: Die Pläne von Ludwig und Wiederkehr 21. Nov. 12:36 Rot-Pink: Die Pläne von Ludwig und Wiederkehr
Kurier
Der Bürgermeister und sein neuer Vize über Streitthema Verkehr und die Frage, wie sie das Budget so stark erhöhen können.
 Gefällt mir Antworten
Judo: Hegyi verlor nächste EM-Bronzemedaille in letzter Sekunde 21. Nov. 12:31 Judo: Hegyi verlor nächste EM-Bronzemedaille in letzter Sekunde
Kurier
Im kleinen Finale in Prag setzt es eine Ippon-Niederlage gegen den Georgier Matiashvili. Judoka Stephan Hegyi hat seine dritte EM-Bronzemedaille in Serie am Samstag in Prag in letzter Sekunde verloren. Der 22-jährige Wiener kassierte in der Klasse über 100 kg im Kampf um Rang drei gegen den Georgier Levani Matiashvili in Führung liegend unmittelbar vor Ablauf der vierminütigen Kampfzeit eine Ippon-Wertung. Damit endeten die Titelkämpfe in Tschechien mit einer Medaille für Österreich, Magdalena Krssakova hatte am Freitag in der Klasse bis 63 kg Silber geholt. Hegyi war nach je einem Sieg und einer Niederlage durch einen Erfolg in der Hoffnungsrunde gegen den Niederländer Jur Spijkers in den Medaillenkampf gekommen. Sein nächster dritter EM-Rang nach 2018 und 2019 glitt ihm nach lange gut geführtem Kampf im letzten Moment aber noch aus den Händen. Hegyi kassierte im zweiten Duell mit Matiashvili die zweite Niederlage und landete auf dem geteilten fünften Rang. Für seine drei am Schlusstag ebenfalls angetretenen ÖJV-Teamkollegen war die EM frühzeitig zu Ende gegangen. Marko Bubanja (Klasse bis 90 kg), Aaron Fara (bis 100 kg), und Daniel Allerstorfer (über 100 kg) unterlagen allesamt zum Auftakt mit Ippon.
 Gefällt mir Antworten
Terror in Wien: „Er hat geschossen, aber nichts erreicht“ 21. Nov. 12:26 Terror in Wien: „Er hat geschossen, aber nichts erreicht“
Kurier
Der KURIER traf zwei Männer, die beim Anschlag verletzt wurden. Sie erzählen von „Todesangst“, Zusammenhalt und wie sie mit dem Erlebten fertig werden. Vier Todesopfer und 23 teils Schwerverletzte, so liest sich die traurige Bilanz der Wiener Terrornacht. Die meisten Verwundeten konnten das Spital mittlerweile verlassen, für sie beginnt jetzt der noch schwierigere Teil – die psychologische Aufarbeitung. Einige Opfer hat es zurück an den Ort des Geschehens gezogen. Der KURIER hat zwei Betroffene begleitet. Einer von ihnen ist Andreas Wiesinger. Er ist mit einer Fleischwunde am Knie davongekommen – mit Glück, wie er erzählt: „Eine Kugel ist nur Millimeter an meinem Kopf vorbeigeflogen. Das fühlt sich an, als würde der stärkste Mann der Welt mit einem Vorschlaghammer auf deinen Kopf schlagen, aber dann nur die Haarspitzen erwischen.“ Eigentlich wollte der 42-Jährige sich vor dem Lockdown spontan mit einer Freundin in seinem Lieblingspub treffen. „Wir haben uns wegen Corona in den Schanigarten gesetzt, weil dort das Risiko geringer ist. Welch Ironie …“, denkt er zurück.
 Gefällt mir Antworten
NÖAAB: 98,9 Prozent für Teschl-Hofmeister 21. Nov. 12:21 NÖAAB: 98,9 Prozent für Teschl-Hofmeister
Kurier
Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister als Obfrau des NÖAAB ganz klar bestätigt. Dieser Landestag wird wohl als der schlichteste aller Zeiten in die Geschichte des NÖAAB eingehen. In der Landesparteizentrale in St. Pölten waren nur Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka. Alle anderen Ehrengäste wurden wegen der Corona-Maßnahmen per Video zugeschaltet, die Delegierten konnten am Computer den Landestag verfolgen. Ihre Stimme abgegeben hatten sie schon per Briefwahl. Das Ergebnis: Von 750 gültigen Stimmen entfielen 742 auf Christiane Teschl-Hofmeister. Diese wurde damit eindrucksvoll als Nachfolgerin von Wolfgang Sobotka an der Spitze der ÖVP-Arbeitnehmervertretung in NÖ bestätigt, nachdem sie bereits im März vom Vorstand zur geschäftsführenden Obfrau gekürt worden war.
 Gefällt mir Antworten
Politik mit der Angst: Wie Rechtsextreme Corona nutzen 21. Nov. 12:09 Politik mit der Angst: Wie Rechtsextreme Corona nutzen
Kurier
Die Pandemie ist ausgebrochen: Nicht nur Covid-19, sondern auch die Verbreitung radikaler Thesen. Lockdown, Maskenpflicht, Existenzangst – seit dem Frühjahr hat sich die Welt durch Covid-19 deutlich verändert. Während zu Beginn der Krise die Angst vor einer Ansteckung groß war, regten sich nach und nach Zweifel bei vielen Bürgern. Ist das Virus wirklich so schlimm? Sind die Maßnahmen vielleicht überzogen und nur ein Machtinstrument der Regierungen? Sogar von der gezielten Verbreitung des Virus durch die Politik ist die Rede.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Lockdown: Fragen Sie sich das auch? 21. Nov. 12:00 Corona-Lockdown: Fragen Sie sich das auch?
Kurier
Haben Sie im Lockdown auch mehr Zeit zu hinterfragen? Ertragen Sie die ständigen simplen Antworten auch nur noch schwer? Sollen wir bei unserem Fragenkatalog mal atmosphärisch beginnen? Zählen Sie zu jener Gruppe downgelockter Menschen, denen der Zwang zum Daheimbleiben schon nach einer knappen Woche furchtbar auf die Nerven geht? Oder fühlen  Sie sich wie mancher Diätist, dessen Körper nach ein paar Tagen Schonkost aufblüht? Ist Ihre Angst vor einer schweren Erkrankung gegenüber März gestiegen oder gesunken? Oder gehören Sie zu jenen, die definitiv Sorge um die Älteren haben, selbst aber ganz nüchtern mit der Virusgefahr umgehen? Falls Letzteres zutrifft: Nervt es Sie, als Coronaleugner gescholten zu werden, nur weil Sie beim Panikorchester nicht mitspielen? Wie fühlen Sie sich, wenn Sie außer Haus gehen? Sicher? Unsicher? Beobachtet? Können Sie der These etwas abgewinnen, dass es in vielen Ostblockstaaten ähnlich gewesen sein muss wie in den Lockdown-Nächten, wenn so gut wie niemand auf der Straße ist und alle Lokale geschlossen sind? Darf man so etwas überhaupt äußern? Und trotz des Unbehagens angesichts der gespenstischen Stille dennoch überzeugt davon sein, dass es wichtig ist, streng gegen die Virusausbreitung vorzugehen? Können wir, da wir ohnehin schon bei politischen Fragen angekommen sind – weil ja Politik entgegen österreichischer Usancen viel mehr ist als Reduktion auf Parteipolitik –, gleich dort weitermachen? Wird diese Pandemie zur Erkenntnis führen, dass ein gemeinsames Ziel wichtiger ist als politisches Kleingeld? Lernen wir irgendetwas aus dieser Krise? Wird nun  endlich von Regierungs- und Behördenseite gemacht, was zuletzt verabsäumt wurde? Versteht man beim Durchschreiten des Tunnels, dass Demokratie immer Widerspruch bedeutet? Apropos Demokratie: Warum wünschen sich so viele, gerade in Krisenzeiten, einen starken Mann, wenn sie ohnehin nichts befolgen, was man ihnen sagt? Halten Sie  Massentests für eine geniale Aktion oder für Aktionismus? Ist die Impfung da, bevor wir alle durchgetestet sein werden? Überhaupt: Wer soll eigentlich dieses Wir sein in einer zum Glück diversen, facettenreichen, pluralistischen Gesellschaft? Vom Wir zum Individuum: Was sind nun Einzelne, die wir treffen dürfen? Wie einzeln sind wir, wenn grad nicht Lockdown ist? Wo verläuft der Grat zwischen einzeln und einsam? Wie wichtig ist, nicht nur diesbezüglich, Weihnachten 2020  tatsächlich? Und welche Form von Weihnachten? Woher kommen übrigens all die Experten, die wir davor nicht kannten? Gibt es heute noch Hürden, die ein Experte überspringen muss? Wie wird sich der Arbeitsmarkt entwickeln? Ist wirklich alles, was schön ist oder das Menschsein ausmacht, so wenig virusresistent: ein Glas mit Freunden, Reisen, Kultur, vielleicht sogar Fußball? Hoffen auch Sie nicht auf Antworten? Sind Fragen nicht ohnehin wichtiger?
 Gefällt mir Antworten
Pongau: 85-jähriger Heimbewohner tötete Ehefrau und sich selbst 21. Nov. 11:59 Pongau: 85-jähriger Heimbewohner tötete Ehefrau und sich selbst
Kurier
Tragischer Fall: Paar verfasste Abschiedsbrief, Drittbeteiligung ist ausgeschlossen. Ein 85-Jähriger hat am Freitagnachmittag im Pongau seine 87-jährige Frau getötet und sich anschließend selbst das Leben genommen. Die beiden waren Bewohner eines Seniorenheimes und schlossen sich in ihr Zimmer ein. Dort verfassten sie einen Abschiedsbrief, in welchem sie die gesundheitliche Situation schilderten und den Suizid ankündigten. Am Abend wurde das tote Paar bei einer Routinebetreuung entdeckt, berichtete die Polizei in einer Presseaussendung am Samstag. Wie die Frau getötet wurde, konnte die Polizei auf Nachfrage am Abend nicht mitteilen. Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete eine gerichtsmedizinische Obduktionen an. Eine Drittbeteiligung schloss man aber aus. Die Ermittlungen führte das Landeskriminalamt Salzburg.
 Gefällt mir Antworten
Deutsche Bundesliga: Dragovic rettet Leverkusen späten Sieg 21. Nov. 11:52 Deutsche Bundesliga: Dragovic rettet Leverkusen späten Sieg
Kurier
Mit Xaver Schlager und Christoph Baumgartner trafen zwei weitere ÖFB-Teamspieler für ihre Mannschaften. Es war ein Samstagnachmittag, der das Selbstbewusstsein von Leverkusens Verteidiger Aleksandar Dragovic so richtig streichelte. Beim Gastspiel in Bielefeld wurde er in der 50. Minute eingewechselt, knapp vor dem Schluss bescherte er seinem Team mit dem 2:1 den Sieg. Davor hatte Leverkusens Goalie Hradecky für eine wahre Slapstick-Einlage gesorgt, als er den Ball bei einem Rückpass nur „rasierte“ und ins eigene Tor lenkte. Unterm Strich war der Sieg für die überlegenen Leverkusener verdient. Einen ungefährdeten Erfolg feierte auch Wolfsburg bei abermals extrem schwachen Schalkern. Schon nach 24 Minuten erzielte Xaver Schlager beim 2:0 das zweite Tor, danach hatte man leichtes Spiel. Ein verrücktes Spiel wiederum fand in Hoffenheim statt, das am Ende 3:3 endete. Christoph Baumgartner brachte Hoffenheim in Führung, Stuttgart drehte das Geschehen zwischenzeitlich auf 2:1. Hoffenheim kam retour, Grillitsch holte den Elfmeter zum 3:2 heraus, allerdings glich Stuttgart in letzter Minute aus. Die Bayern haben zum Jubiläum von Hansi Flick den Sieg verpasst und wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenspitze liegen gelassen. Im 50. Pflichtspiel des Trainers verhinderten die Münchner dank einer Leistungssteigerung nach der Pause und dem Tor von Kingsley Coman (62.) beim 1:1 daheim gegen Werder Bremen wenigstens die erste Heimniederlage seit fast einem Jahr. Bremen spielte schlau, überließ den Bayern das Geschehen und verteidigte geschickt. Mit dem 1:1 holten die Bremer nach 27 Pflichtspiel-Niederlagen wieder einmal einen Punkt gegen die Bayern.
 Gefällt mir Antworten
ATP Finals: Thiem nach Krimi gegen Djokovic im Endspiel 21. Nov. 11:44 ATP Finals: Thiem nach Krimi gegen Djokovic im Endspiel
Kurier
Der Österreicher vergibt im zweiten Satz vier Matchbälle. Im Tiebreak des dritten Satzes kommt er nach einem 0:4 noch zurück. Dominic Thiem hat am Samstag zum zweiten Mal in Folge das Endspiel der ATP Finals in London erreicht. Der 27-jährige Niederösterreicher besiegte nach u.a. Rafael Nadal in den Gruppenspielen im Halbfinale auch den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic. Thiem gewann nach 2:54 Stunden 7:5,6:7(10),7:6(5) und feierte damit auch seinen 300. ATP-Einzel-Sieg. Im hochdramatischen Match hatte Thiem im zweiten Satz vier Matchbälle nicht nutzen können. Am Sonntag (nicht vor 19.00 Uhr/KURIER.at-Liveticker) trifft Thiem nun entweder erneut auf Nadal oder den Russen Daniil Medwedew. Thiem hat damit wie im Vorjahr zwei der "big three" beim mit 5,7 Mio. Dollar dotierten Saison-Showdown der ATP geschlagen. Wie viel diese Siege über Roger Federer, Nadal und Djokovic wert sind, zeigt eine andere Statistik: Es war im 12. Duell der fünfte Sieg über den "Djoker" und damit ist Thiem neben Andy Murray (GBR) der einzige Spieler, der gegen alle drei lebenden Tennis-Legenden zumindest fünf Siege errungen hat. Gegen Federer steht es 5:2, gegen Nadal 6:9. Mit diesem Erfolg, übrigens seinem fünften über eine aktuelle Nummer 1, hat Thiem schon einmal 800 ATP-Zähler und 861.000 US-Dollar (725.786 Euro) Preisgeld brutto sicher. Im Finale geht es um weitere 500 Punkte und zusätzliche 550.000 Dollar für Thiem.
 Gefällt mir Antworten
ÖSV-Adler gewinnen den Weltcup-Auftakt der Skispringer 21. Nov. 11:40 ÖSV-Adler gewinnen den Weltcup-Auftakt der Skispringer
Kurier
Das österreichische Quartett landet im Teamspringen in Wisla einen souveränen Sieg. "Einen Sprung ins Ungewisse." So hatte Andreas Widhölzl den Saisonauftakt der Skispringer in Wisla bezeichnet, nachdem Corona in der Sommervorbereitung keine internationalen Vergleiche möglich machte. Sorgen vor einem Fehlstart hatte Österreichs neuer Chefcoach deshalb allerdings keine. "Wir haben mit Stefan Kraft ja eine gute Messlatte im Team." Und den Fähigkeiten des Gesamtweltcupsieger haben auch seine chronischen Rückenprobleme offenbar nichts anhaben können. Stefan Kraft führte die österreichische Mannschaft beim Teamspringen in Wisla gleich einmal zum Sieg. Der Salzburger und seine Kollegen Michael Hayböck, Daniel Huber und Philipp Aschenwald gewannen vor Deutschland und Polen und starteten beeindruckend in den Winter. Auch vor einem Jahr hatte Österreich  das Teamspringen in Wisla gewonnen. Nach dem ersten Durchgang war das ÖSV-Quartett noch knapp hinter den Deutschen an zweiter Stelle gelegen, im Finale zeigten die vier Österreicher keine Schwäche und überflügelten noch das deutsche Team. Der Sieg lässt auch einiges für das Einzelspringen am Sonntag erwarten (16 Uhr, live
 Gefällt mir Antworten
MotoGP: KTM-Pilot Oliveira startet in Portugal aus Pole 21. Nov. 11:31 MotoGP: KTM-Pilot Oliveira startet in Portugal aus Pole
Kurier
Miguel Oliveira verweist im Qualifying den Italiener Franco Morbidelli und den Australier Jack Miller auf die weiteren Plätze. Motorrad-Pilot Miguel Oliveira aus dem KTM-Team startet am Sonntag im MotoGP-Rennen beim Grand Prix von Portugal in Portimao aus der Poleposition. Der Portugiese verwies im Qualifying den Italiener Franco Morbidelli (Yamaha) um 0,044 Sekunden und den Australier Jack Miller (Ducati) um 0,146 auf die weiteren Plätze. Der als Weltmeister feststehende Spanier Joan Mir (Suzuki) enttäuschte mit Platz 20. Der Spanier Pol Espargaro (KTM) war Neunter.
 Gefällt mir Antworten
ATP-Finals-Halbfinale live: Thiem - Djokovic wird zum Krimi 21. Nov. 11:12 ATP-Finals-Halbfinale live: Thiem - Djokovic wird zum Krimi
Kurier
Der Österreicher nützt die einzige Breakchance im ersten Satz überhaupt und gewinnt ihn 7:5. Der Serbe holt den zweiten - nach einem atemberaubenden Tiebreak.
 Gefällt mir Antworten
Tiroler Behörden lehnen Wolfsabschuss ab 21. Nov. 11:08 Tiroler Behörden lehnen Wolfsabschuss ab
Kurier
Mehrere Anträge von Bauern wegen "Problemwölfen" wurden wegen fehlender rechtlicher Grundlage zurückgewiesen. In Salzburg hatten die Behörden im Sommer einen „Problemwolf“ zum Abschuss freigegeben. Das Tier lebt mutmaßlich noch immer, aktuell läuft ein Berufungsverfahren. In Tirol sind mehrere Bauern mit ihren Anträgen zum Abschuss von „Problemwölfen“ bei drei Bezirkshauptmannschaften nicht so weit gekommen. Wie die
 Gefällt mir Antworten
Kika/Leiner-Chef Gütebier: 21. Nov. 11:00 Kika/Leiner-Chef Gütebier: "Bin absolut für Sonntagsöffnung"
Kurier
Am 13. und 20. Dezember sollten Möbelhäuser aufsperren dürfen, um Kundenansturm nach Lockdown besser zu verteilen. Um nach dem Lockdown das Weihnachtsgeschäft noch zu retten, fordert Kika/Leiner-Vorstandschef Reinhold Gütebier von der Politik die Möglichkeit, seine Möbelhäuser an den beiden Sonntagen am 13. und 20. Dezember öffnen zu dürfen. "Ich bin absolut für die Sonntagsöffnung", sagte Gütebier am Samstag zum KURIER. "Wenn ich dürfte, würde ich ohne Wenn und Aber meine 42 Kika- und Leiner-Filialen an den beiden Sonntagen aufsperren", so der Firmenchef. Die Sonntags-Öffnung sei absolut verbraucherfreundlich, da die Familien dann Zeit hätten, um langlebige Güter in Ruhe auszusuchen. Wer das nicht erkenne, agiere an den Bedürfnissen der Verbraucher vorbei.  Gütebier unterstützt damit einen entsprechenden Vorstoß von Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer in dieser Woche, der jedoch umgehend auf Kritik von Seiten der Gewerkschaft, kleineren Händlern sowie Gesundheitsorganisationen gestoßen war. Das Risiko größerer Menschenansammlungen vor den Kassen und damit erhöhter Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus sei zu groß, hieß es. 
 Gefällt mir Antworten
Nebelschwaden, Duft- und Hochnebel überall 21. Nov. 11:00 Nebelschwaden, Duft- und Hochnebel überall
Kurier
Seppy sieht vor lauter Nebel die Hand vor den Augen nicht mehr. Und dann geht's bei der Omama auch noch weiter
 Gefällt mir Antworten
Corona-Massentest sind laut Anschober an Wochenenden geplant 21. Nov. 10:53 Corona-Massentest sind laut Anschober an Wochenenden geplant
Kurier
Gesundheitsminister Anschober hält auch Nachtestungen nach der PCR-Methode für notwendig. "Südtirol testet" bisher gut angelaufen. Die geplanten Corona-Massentests in Österreich werden neben jenen für Lehrer auch für die Gesamtbevölkerung an einem Wochenende stattfinden. Davon geht Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) aus. Zudem kündigte er für Antigen-Schnelltests mit positivem Ergebnis zur Sicherheit Nachtestungen mit der eindeutigen PCR-Methode an. Bei den ab 5. Dezember geplanten Massentests auf das Coronavirus in Österreich sieht Anschober die Unsicherheit von Antigen-Tests als "eines der zentralen Probleme". Das sagte er im Interview mit der Tageszeitung
 Gefällt mir Antworten
ÖSV-Adler zur Halbzeit des Weltcup-Teambewerbs auf Rang zwei 21. Nov. 10:50 ÖSV-Adler zur Halbzeit des Weltcup-Teambewerbs auf Rang zwei
Kurier
Das österreichische Quartett liegt ganze 0,7 Punkte hinter Deutschland. Das ÖSV-Quartett nimmt zur Halbzeit des Teambewerbs beim Skisprung-Weltcupauftakt in Wisla (Polen) den zweiten Rang ein. Michael Hayböck, Philipp Aschenwald, Daniel Huber und Stefan Kraft haben 0,7 Punkte Rückstand auf Deutschland. Gastgeber Polen liegt als Dritter 7,6 Zähler zurück.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Doskozil positiv getestet 21. Nov. 10:33 Coronavirus: Doskozil positiv getestet
Kurier
Burgenlands Landeshauptmann geht es „den Umständen entsprechend gut“, er arbeit von zu Hause aus. Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte sein Büro am Samstag mit. Doskozil gehe es „den Umständen entsprechend gut“, er habe nur leichte Symptome, hieß es weiter. Der Landeshauptmann werde sich selbstverständlich an die behördlichen Anweisungen halten und von zu Hause aus arbeiten. Nachdem im Arbeitsumfeld Doskozils im Zuge eines routinemäßigen Screenings positive Fälle aufgetreten waren, hatte sich der burgenländische Landeshauptmann umgehend in Selbstisolation begeben.
 Gefällt mir Antworten
ATP-Finals-Halbfinale live: Thiem holt 1. Satz gegen Djokovic 21. Nov. 10:26 Aktualisiert ATP-Finals-Halbfinale live: Thiem holt 1. Satz gegen Djokovic
Kurier
Der Österreicher nützt die einzige Breakchance im ersten Satz überhaupt und gewinnt ihn 7:5.
 Gefällt mir Antworten
Die erste Reaktion von Natalia Ushakova zum Aus bei Dancing Stars 21. Nov. 10:10 Die erste Reaktion von Natalia Ushakova zum Aus bei Dancing Stars
Kurier
Die Opernsängerin musste jetzt leider die Show verlassen, traurig ist sie aber nicht. Woche für Woche zitterte sie und glaubte eigentlich schon seit der ersten Dancing-Stars-Show, dass sie nicht weiterkommen wird – jetzt war es leider wirklich soweit, Opernstar
 Gefällt mir Antworten
„Ausgespielt?“ – Keineswegs! Kinder- und Jugendtheaters Biondek-Bühne 21. Nov. 10:05 „Ausgespielt?“ – Keineswegs! Kinder- und Jugendtheaters Biondek-Bühne
Kurier
Dokumentarfilm-Premiere zur Europäischen Theaternacht (21. November) macht Mut, auch unter widrigen Bedingungen nicht aufzugeben.
 Gefällt mir Antworten
Trennung mit Laura Maria endgültig: Pietro Lombardi zieht bitteren Schlussstrich 21. Nov. 9:52 Trennung mit Laura Maria endgültig: Pietro Lombardi zieht bitteren Schlussstrich
Kurier
Von seiner Freundin Laura Maria hat sich Piedro Lombardi nach nur wenigen Monaten getrennt. Während seine Ex-Frau Sarah Lombardi ihre Verlobung mit Fußballer Julian Büscher feiert, hat Pietro Lombardi keine besonders erquickende Nachricht an seine Fans: Nachdem er jahrelang als Single durch die Welt gewandelt ist, hatte es zuletzt den Anschein gemacht, als hätte Lomnardi in der Influencerin Laura Maria endlich eine neue Liebe gefunden. Die beiden trennten sich jedoch schon nach wenigen Monaten Beziehung. Nun machte der ehemalige DSDS-Kandidat seinen Followern auf Instagram klar, dass eine Hoffnung auf ein Liebes-Comback aussichtlos sei.
 Gefällt mir Antworten
21. Nov. 9:23 Herrenlederhoden
Kurier
"ÜberLeben": Nachrichten aus der Quarantäne - der rückwärts eingenommene Kabeljauch. Die Theater sind geschlossen, und das ist auch aus therapeutischen Gründen problematisch. Einen Hinweis darauf gibt ein Erlebnis, das unsere Leserin Gertrude B. im Theater in der Josefstadt hatte. Neben ihr saß ein Herr, der schon zu schimpfen begann, bevor die Aufführung überhaupt angefangen hatte. Er schimpfte während der ganzen Vorstellung, und am Ende rief er laut „Buh!“.  Frau B. fragte ihn, warum er überhaupt ins Theater gehe, wenn er doch schon vorher wisse, dass es ihm nicht gefallen werde? Seine Antwort:  „Dazu hab ich doch ein Abo, damit ich mich aufregen kann!“ Was machen Leute wie dieser Mann jetzt im Lockdown? Mit ihren Haustieren schimpfen? Mit ihren Topfpflanzen? Mit ihren Möbeln? Mir ist im Lockdown vor allem fad. Ich sitze in Quarantäne,  ich bin eine sogenannte K1, aber dafür interessieren sich die Behörden nicht. Eine liebe Freundin von mir ist positiv, und niemand wollte ihre Kontaktpersonen wissen. Also habe ich mich freiwillig isoliert. Gegen die Langeweile lese ich alte E-Mails. Der Leser Peter W. schrieb mir über ein Wirtshaus, das sein Vater oft aufsuchte. Dort hing ein Schild: „Mitgebrachte Speisen müssen rückwärts eingenommen werden.“ Das ist stimmig: Österreich ist ein Land, wo man nicht nur rückwärts in die Straßenbahn einsteigt, also mit dem Popo voraus, sondern auch rückwärts Speisen einnimmt, also erbricht. Vor allem in Zeiten wie diesen. Der Leser Johann B. schickte mir ein Zeitungsinserat eines Trachtenmodehauses. Darauf steht: „Herrenlederhoden ab 50,- Euro. Aktion gültig, solange der Vorrat reicht.“ Also, falls jemand Bedarf hat ... der Preis erscheint günstig. Johann F. wiederum hat auf einer Tafel vor einem Lokal in der Wiener Innenstadt gelesen: „Kabeljauch“. Das erinnert mich daran, dass ich einmal auf einer Speisekarte im Burgenland das Gericht „Räucherlach“ entdeckt habe. Räucherlach klingt ein wenig illegal, aber wir könnten es derzeit alle dringend brauchen.
 Gefällt mir Antworten
China meldet vereinzelte neue Infektionen 21. Nov. 9:12 China meldet vereinzelte neue Infektionen
Kurier
Daraufhin wurde in Tianjin eine Million Menschen im Hafengebiet der Stadt getestet. Nach vereinzelten neuen Infektionen sind in der nordchinesischen Stadt Tianjin eine Million Menschen auf das Coronavirus getestet worden. Die Massentests wurden im Hafengebiet von Binhai vorgenommen, nachdem dort in einem Wohngebiet fünf neue lokal übertragene Infektionen und weitere drei asymptomatische Fälle festgestellt worden waren, wie Staatsmedien am Samstag berichteten. Zwei weitere lokale Ansteckungen wurden jeweils aus Shanghai sowie aus Manzhouli in der Inneren Mongolei gemeldet. Bus- und Zugverbindungen in die Stadt an der Grenze zu Russland wurden unterbrochen, wie die Webseite Toutiao berichtete. Seit dem Sommer hat China das Virus mit strengen Maßnahmen, Massentests, Quarantäne, Kontaktverfolgung und strikten Einreisebeschränkungen weitgehend unter Kontrolle gebracht. Vor knapp einem Jahr waren erstmals Infektionen mit dem neuartigen Virus in der zentralchinesischen Metropole Wuhan entdeckt worden. Es folgte ein explosionsartiger Ausbruch, auf den China zunächst langsam, aber Ende Jänner schließlich mit drastischen Maßnahmen reagierte. Heute gibt es in dem bevölkerungsreichsten Land nur noch kleinere Ausbrüche mit wenigen Ansteckungen, auf die sofort mit millionenfachen Tests und Quarantänebeschränkungen reagiert wird.
 Gefällt mir Antworten
Appell an Spar, Lidl und Hofer: 21. Nov. 8:33 Appell an Spar, Lidl und Hofer: "Schränkt euer Sortiment ein!"
Kurier
Covid-Verordnung: Wirtschaftsvertreter aus Niederösterreich protestieren gegen Lebensmittelketten: "Völlig inakzeptabel" Eine  Initiative des Wirtschaftsbundes Niederösterreich fordert in einem offenen Brief die Lebensmittelhändler Spar, Lidl und Hofer auf, sich an die Covid-Notmaßnahmeverordnung zu halten und ihr Sortiment einzuschränken. Um einen unfairen Wettbewerb zu verhindern, sollten  Spielwaren, Konsumelektronik, Blumen oder Sportartikeln derzeit nicht angeboten werden. „Wir appellieren an eure Solidarität und eure Reputation als verlässliche Partner: Haltet euch an die Anordnungen der Covid-19-Notmaßnahmenverordnung und schränkt euer Sortiment auf die typischen Produkte des Lebensmittelhandels ein. Der Verkauf von anderen Produktgruppen muss sofort eingestellt werden!", heißt es in dem offenen Brief. Unterzeichnet wurde er von Spitzenvertretern der niederösterreichischen Wirtschaft, allen voran Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger und Wirtschaftskammer-Präsident Wolfgang Ecker.
 Gefällt mir Antworten
Damen-Slalom in Levi: Vlhova siegt vor Shiffrin und Liensberger 21. Nov. 8:14 Damen-Slalom in Levi: Vlhova siegt vor Shiffrin und Liensberger
Kurier
Die Slowakin gewann in Finnland 18 Hundertstelsekunden vor der Amerikanerin. Liensberger fehlen nur 57 Hundertstel. 300 Tage war sie nicht mehr am Start eines Weltcuprennens gestanden, am Samstagvormittag kehrte Mikaela Shiffrin wieder zurück. Und die 25-jährige Amerikanerin, die nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters die letzte Saison erst unter- und dann coronabedingt abgebrochen hatte, zeigte, dass abermals mit ihr zu rechnen ist. Nachdem sie den Riesenslalom in Sölden noch wegen Rückenproblemen hatte auslassen müssen, trainierte die 66-fache Siegerin von Weltcuprennen zuletzt in Copper Mountain im US-Bundesstaat Colorado, und nun zeigte sie sich auch im ersten Lauf des Slaloms von Levi wieder von ihrer besten Seite. Stilistisch sauber legte die Amerikanerin zunächst die Bestzeit in den finnischen Schnee, die nur ihre große Rivalin aus der Slowakei  zu unterbieten vermochte: Petra Vlhova war in 54,19 Sekunden um 15 Hundertstelsekunden schneller. „Es ist ein bissl verrückt, nach all dem wieder zurück zu sein. Ich bin einfach nur glücklich, dass ich wieder hier bin“, sagte Shiffrin. „Einerseits hat sich nichts geändert, andererseits hat sich alles geändert. Aber es ist cool, dass wir unseren Sport machen können, und es ist schön, dass ich all die anderen wieder sehen kann.“
 Gefällt mir Antworten
Bekam Kickl Info zu Islamisten-Razzia von ehemaliger Leibgarde im LVT? 21. Nov. 8:12 Bekam Kickl Info zu Islamisten-Razzia von ehemaliger Leibgarde im LVT?
Kurier
Innenministerium überprüft - Politischer Schlagabtausch zwischen ÖVP und FPÖ. Ehemalige Mitglieder der umstrittenen Leibgarde des früheren Innenministers Herbert Kickl (FPÖ) haben nach dessen Ausscheiden aus dem Amt Dienst im Wiener Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) verrichtet. Entsprechende Berichte der
 Gefällt mir Antworten
Bela B. spielt im neuen 21. Nov. 7:38 Bela B. spielt im neuen "Polizeiruf" aus Rostock einen arroganten Rockstar
Kurier
Der Ärzte-Musiker war bereits im "Tatort" zu sehen. In einem neuen „Polizeiruf 110“ aus Rostock wird es einen Gastauftritt von Ärzte-Musiker Bela B. (57) geben. Der Schlagzeuger der Berliner Band dreht zurzeit laut Norddeutschen Rundfunk (NDR) an der Seite von Anneke Kim Sarnau und Charly Hübner unter der Regie von Eoin Moore einen Sonntagskrimi mit dem Arbeitstitel „Der Falke“, der 2021 im TV zu sehen sein soll. Darin geht es um den Mord am Inhaber eines Musikclubs. Verdächtig ist unter anderem der Musiker Jo Mennecke (Bela B. Felsenheimer). Die Ermittler haben mit dessen Star-Allüren alle Hände voll zu tun. Bela B., Gitarrist, Schlagzeuger und Sänger der 1982 gegründeten Punkrock-Truppe Die Ärzte, wirkte schon einmal in einem ARD-Krimi mit: 2002 war er im Münchner „Tatort: Totentanz“ als DJ Lupo zu sehen. Darin ging es um eine junge Schauspielerin, die in einem Szeneclub statt einer Ecstasy-Pille Zyankali geschluckt hatte.
 Gefällt mir Antworten
Aufregung um Casting über Zoom: Regisseur verspottet 21. Nov. 7:26 Aufregung um Casting über Zoom: Regisseur verspottet "winzige" Wohnung von "Euphoria"-Star
Kurier
Während eines virtuellen Vorsprechens machte sich ein anonymer Regisseur über Lukas Gages "winzige" Wohnung lustig - ohne zu wissen, dass sein Mikrofon nicht stummgeschaltet war.
 Gefällt mir Antworten
Wie sich das neue Jurymitglied Maria Santner bei Dancing Stars geschlagen hat 21. Nov. 7:03 Wie sich das neue Jurymitglied Maria Santner bei Dancing Stars geschlagen hat
Kurier
Die Opernball-Choreografin und ehemalige Dancing-Stars-Profi-Tänzerin sprang für Karina Sarkissova ein. Schrecken beim
 Gefällt mir Antworten
Meteoriten-Teile könnten auf österreichischen Boden gestürzt sein 21. Nov. 6:59 Meteoriten-Teile könnten auf österreichischen Boden gestürzt sein
Kurier
Tschechische Akademie der Wissenschaften glaubt, die Himmelskörper könngen zwischen Lunz am See und Kindberg niedergegangen sein. Der Meteor, der in der Nacht auf Donnerstag in Tschechien, Bayern und Österreich als spektakuläre Feuerkugel zu sehen war, dürfte nicht vollständig verglüht sein. Tschechische Astronomen gehen davon aus, dass Teile davon über Österreich den Boden erreicht haben. Demnach dürften Meteoritenteile in einem schmalen Streifen zwischen Lunz am See (NÖ) und Kindberg (Steiermark) zur Erde gefallen sein, die bis zu vier Kilogramm schwer sein könnten.
 Gefällt mir Antworten
Hebein auf Landesversammlung: 21. Nov. 6:31 Hebein auf Landesversammlung: "Gibt einen Riss durch unsere Partei"
Kurier
Die grüne Noch-Vizebürgermeisterin kündigt nach ihrer Demontage durch den Rathausklub einen "programmatischen Prozess" und eine geordnete Regelung ihrer Nachfolge an. Nach einer äußerst turbulenten Woche halten die Wiener Grünen am heutigen Samstag ihre 83. (virtuelle) Landesversammlung ab. Gleich zu Beginn hielt Parteichefin Birgit Hebein eine Rede. "
 Gefällt mir Antworten
56-Jähriger bei Verkehrsunfall auf der S4 im Burgenland gestorben 21. Nov. 6:18 56-Jähriger bei Verkehrsunfall auf der S4 im Burgenland gestorben
Kurier
Lenker war mit Pkw auf glatter Straße ins Schleudern geraten - Kollision mit in Gegenrichtung fahrendem Auto war die Folge. Ein 56-Jähriger ist Samstagfrüh bei einem Verkehrsunfall auf der Mattersburger Schnellstraße (S4) bei Neudörfl (Bezirk Mattersburg) ums Leben gekommen. Der Lenker aus dem Bezirk Oberpullendorf war Polizeiangaben zufolge auf glattem Untergrund mit seinem Pkw ins Schleudern geraten und in einen in die Gegenrichtung fahrenden Wagen gekracht. Umgehend eingeleitete Reanimationsmaßnahmen blieben erfolglos, der Mann starb an Ort und Stelle. Der Lenker des zweiten am Unfall beteiligten Autos, ein 52-Jähriger aus dem niederösterreichischen Bezirk Neunkirchen, blieb unverletzt. Während der Fahrzeugbergung durch die Freiwillige Feuerwehr Neudörfl wurde der Verkehr auf der S4 wechselweise angehalten.
 Gefällt mir Antworten
6.611 Neuinfektionen; Debatte über Sicherheit der Covid-Impfstoffe in Italien 21. Nov. 6:17 6.611 Neuinfektionen; Debatte über Sicherheit der Covid-Impfstoffe in Italien
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Lockdown: Punschstand am Graben war trotzdem geöffnet 21. Nov. 6:15 Lockdown: Punschstand am Graben war trotzdem geöffnet
Kurier
Ein Geschäft hat am Graben in Wien trotz des Lockdowns an 30 Kunden Punsch ausgeschenkt. Insgesamt 151 Anzeigen am Freitag. Es war offenbar ein geselliges Treffen beim Punschstand mitten im Lockdown, das die Polizei am Freitagabend im ersten Bezirk auflöste. Aus einem Geschäft am Graben wurde von einem Punschstand aus Punsch verkauft und laut Polizei "unmittelbar im Nahbereich konsumiert". Die Polizei traf bei der Amtshandlung auf rund 30 Personen, "teilweise in
 Gefällt mir Antworten
Ex-Salzburger Haaland gewann den 21. Nov. 6:10 Ex-Salzburger Haaland gewann den "Golden-Boy-Award"
Kurier
Die italienische Sportzeitung "Tuttosport" kürte den Norweger zum besten U21-Fußballer Europas. Ausnahmetalent Erling Haaland vom Bundesligisten Borussia Dortmund ist mit dem "Golden-Boy-Award" 2020 ausgezeichnet worden. Die italienische Sportzeitung
 Gefällt mir Antworten
Operation Luxor: Verdächtiger zieht Vergleich zu Novemberpogromen 21. Nov. 5:59 Operation Luxor: Verdächtiger zieht Vergleich zu Novemberpogromen
Kurier
Die Regierung bewege sich in eine totalitäre Richtung, schreibt ein Politologe, der zu den Hauptverdächtigen der Operation Luxor zählt. Im Zuge der "Operation Luxor" geriet auch ein Politikwissenschafter, der an der Universität Salzburg lehrt, ins Visier der Staatsanwaltschaft Graz. Er publiziert unter anderem zu Islamophobie und soll einer der Hauptverdächtigen in den Ermittlungen sein, die sich mit der Rolle der Muslimbrüder in Österreich beschäftigen. Nun hat sich der Verdächtige in einem Blogbeitrag für eine britische Universität zur "Operation Luxor" geäußert. Er spannt darin einen Bogen von den Novemberpogromen 1938, in denen von Nationalsozialisten Synagogen und jüdische Bethäuser sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und Friedhöfe von jüdischen Mitbürgern zerstört bzw. geschändet wurden, zur Polizeirazzia vom 10. November.
 Gefällt mir Antworten
Wie schwangere Eugenie jetzt von Meghans und Harrys Rücktritt profitiert 21. Nov. 5:55 Wie schwangere Eugenie jetzt von Meghans und Harrys Rücktritt profitiert
Kurier
2019 ließen Meghan und Harry vor der Geburt ihres Sohnes das Frogmore Cottage in Windsor kostspielig renovieren. Nun soll Eugenies Spross auf dem Landsitz der Sussexes aufwachsen. Prinzessin Eugenie wird im kommenden Jahr erstmals Mama. Auf einen Adelstitel wird ihr Kind wohl aber verzichten müssen. Während die jüngste Tochter von Prinz Andrew und Sarah Ferguson, der Herzogin von York,
 Gefällt mir Antworten
Bankschließfächer: Verbraucherschutzverein will Haftungsfrage klären 21. Nov. 5:44 Bankschließfächer: Verbraucherschutzverein will Haftungsfrage klären
Kurier
Obmann Kolba: Geldinstitute müssen für Funktionsfähigkeit technischer Systeme geradestehen. Im Fall der illegal geleerten Schließfächer von insgesamt drei Banken in Niederösterreich und Wien hat der Verbraucherschutzverein (VSV) am Samstag eine Klärung der Haftungsfrage gefordert. Obmann Peter Kolba betonte in einer Aussendung, dass für die Funktionsfähigkeit technischer Systeme bei Selbstbedienungs-Safes das jeweilige Geldinstitut geradestehen müsse. An den Verein für Konsumenteninformation (VKI) richtete er den Appell, Verbandsklage einzubringen. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Banken werde die Haftung für Einlagen in die Depots auf einen Betrag von 3.000 bis 4.000 Euro beschränkt. Volle Haftung bestehe nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz im Bereich des Geldinstituts. "Das ist ein altes Thema, das bei Zahlungskarten inzwischen gesetzlich gelöst ist und wo - wenn der Kunde nicht grob fahrlässig war - seine Haftung mit 50 Euro begrenzt ist. Doch das gilt nicht für Safe-Anlagen", betonte Kolba. Auch in diesem Bereich müsse aus seiner Sicht bei Funktionsproblemen technischer Art die Bank haften, "die das System einsetzt und damit Umsatz generiert". Der VSV werde den Geschädigten helfen, ihre Rechte wahrzunehmen. Darüber hinaus trat Kolba für eine Legitimation zur Verbandsklage für unabhängige Organisationen wie den Verbraucherschutzverein ein. Aktuell gelten die Sozialpartner sowie der VKI als berechtigt.
 Gefällt mir Antworten
Linzer Jugendliche ließen Zerstörungswut an Autos in Linz aus 21. Nov. 5:40 Linzer Jugendliche ließen Zerstörungswut an Autos in Linz aus
Kurier
Mindestens vier Autos beschädigt - Polizei sucht weitere Opfer. Zwei Jugendliche haben in der Nacht auf Samstag in Linz ihre Zerstörungswut an geparkten Autos ausgelassen. Mindestens vier Wagen wurden beschädigt. Ein 18-Jähriger wurde von der Polizei erwischt, während sein Komplize vorerst unerkannt flüchten konnte. Möglicherweise gingen noch weitere Pkw-Schäden auf das Konto der beiden, berichtete die Polizei in einer Presseaussendung. In der Lederergasse trat das Duo bei einem Auto beide Seitenspiegel herunter. Dessen 26-jährige Besitzerin rief die Polizei, der beim Eintreffen zwei dunkel gekleidete Jugendliche auffielen. Während einer sofort Fersengeld gab, erwischten die Beamten einen 18-jähriger Bosnier. Der Bursch war nicht geständig. Bei den Erhebungen fand die Exekutive in der Leibnitzstraße weitere drei Wagen, die offenbar mutwillig beschädigt wurden. Weitere Meldungen von kaputten Autos könnten folgen, hieß es.
 Gefällt mir Antworten
Weiterer positiver Corona-Test bei der Admira 21. Nov. 5:37 Weiterer positiver Corona-Test bei der Admira
Kurier
Der Betroffene sei isoliert und befinde sich in häuslicher Quarantäne, teilte der Bundesligist mit. Bei Bundesligist FC Admira hat sich ein weiterer positiver Corona-Fall ergeben. Nachdem bei routinemäßigen Covid-19-Untersuchungen zwei Personen positiv getestet worden waren, wurde bei einem weiteren bei Spielern, Betreuern und Mitarbeitern durchgeführten Test eine weitere Infektion festgestellt. Der Betroffene ist isoliert und befindet sich in häuslicher Quarantäne. Die Bundesliga und die zuständige Gesundheitsbehörde seien laut Admira-Aussendung informiert worden.
 Gefällt mir Antworten
USA erhöhen Druck auf Firmen bei Nord Stream 2 21. Nov. 5:27 USA erhöhen Druck auf Firmen bei Nord Stream 2
Kurier
"Sterbende Pipeline": Vor Sanktionen gegen europäische Unternehmen. Auch neuer Präsident Biden hält am Kurs fest. Die US-Regierung sieht die deutsch-russische Ostsee-Pipeline Nord Stream 2, an deren Finanzierung auch die OMV beteiligt ist, auf den letzten Metern vor dem Aus und erhöht den Sanktionsdruck auf involvierte europäische Unternehmen. "Diese Pipeline findet nicht statt", sagte ein hochrangiger US-Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur dpa in Washington. "So sieht eine sterbende Pipeline aus."
 Gefällt mir Antworten
Fahndungsaufruf bei Schließfach-Coup: Hinweise werden erbeten 21. Nov. 5:25 Fahndungsaufruf bei Schließfach-Coup: Hinweise werden erbeten
Kurier
Landeskriminalamt Niederösterreich sucht Personen, die am Abend des 13. November verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.
 Gefällt mir Antworten
6611 Neuinfektionen in Österreich 21. Nov. 5:07 6611 Neuinfektionen in Österreich
Kurier
Oberösterreich wieder am stärksten betroffen. Der tagesaktuelle Überblick über alle Corona-Zahlen für Österreich. Die täglichen Neuinfektionen stagnieren in Österreich seit Tagen bei rund 7.000 Fällen, im Vergleich zu den starken Vorwochen mit über 9.000 Neuinfektionen pro Tag, sank die 7-Tages-Inzidenz damit leicht. Erstmals seit zwei Wochen betrug diese am Freitag wieder unter 500.  Von Freitag auf Samstag wurden nun abermals unter 7.000 neue Fälle registriert. 6.611 um genau zu sein.  Spitzenreiter unter den Bundesländern ist einmal mehr Oberösterreich mit 1.569 neu registrierten Fällen, dahinter folgen Niederösterreich und Wien. 
 Gefällt mir Antworten
Notarzt-Fahrer in OÖ wollte im Drogenrausch zum Dienstantritt 21. Nov. 5:00 Notarzt-Fahrer in OÖ wollte im Drogenrausch zum Dienstantritt
Kurier
Polizei hielt ihn wegen rasanten Fahrstils auf, Mann wollte Drogentest fälschen - fristlose Kündigung. Ein 45-jähriger Notarzt-Sanitäter ist auf dem Weg in den Dienst in Ansfelden (Bezirk Linz-Land) von der Polizei als Drogenlenker erwischt worden. Der Mann war wegen seines rasanten Fahrstils angehalten worden. Die Beamten führten zudem einen Drogen-Schnelltest durch. Der Notarztwagen-Fahrer war danach Führerschein und Job los. Der Vorfall hatte sich bereits am Mittwoch vorige Woche ereignet, war aber erst am Samstag nach einem Bericht der
 Gefällt mir Antworten
Damen-Slalom in Levi: Vlhova führt vor Shiffrin und Liensberger 21. Nov. 4:58 Damen-Slalom in Levi: Vlhova führt vor Shiffrin und Liensberger
Kurier
Die Slowakin liegt in Finnland bei Halbzeit 15 Hundertstelsekunden vor der Amerikanerin. Liensberger fehlen nur 52 Hundertstel. 300 Tage war sie nicht mehr am Start eines Weltcuprennens gestanden, am Samstagvormittag kehrte Mikaela Shiffrin wieder zurück. Und die 25-jährige Amerikanerin, die nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters die letzte Saison erst unter- und dann coronabedingt abgebrochen hatte, zeigte, dass abermals mit ihr zu rechnen ist. Nachdem sie den Riesenslalom in Sölden noch wegen Rückenproblemen hatte auslassen müssen, trainierte die 66-fache Siegerin von Weltcuprennen zuletzt in Copper Mountain im US-Bundesstaat Colorado, und nun zeigte sie sich auch im ersten Lauf des Slaloms von Levi wieder von ihrer besten Seite. Stilistisch sauber legte die Amerikanerin zunächst die Bestzeit in den finnischen Schnee, die nur ihre große Rivalin aus der Slowakei  zu unterbieten vermochte: Petra Vlhova war in 54,19 Sekunden um 15 Hundertstelsekunden schneller. „Es ist ein bissl verrückt, nach all dem wieder zurück zu sein. Ich bin einfach nur glücklich, dass ich wieder hier bin“, sagte Shiffrin. „Einerseits hat sich nichts geändert, andererseits hat sich alles geändert. Aber es ist cool, dass wir unseren Sport machen können, und es ist schön, dass ich all die anderen wieder sehen kann.“
 Gefällt mir Antworten
SUV werden höher besteuert - ohne Ausnahmen 21. Nov. 4:56 SUV werden höher besteuert - ohne Ausnahmen
Kurier
Öko-Steuerreform: Gewessler bringt Gesetzesantrag ein. Bonus für Öffis und Pendlerpauschale für Dienstfahrräder. Umweltministerin Leonore Gewessler setzt die nächsten Schritte zur Ökologisierung des Steuersystems. Ein entsprechender Gesetzesantrag wurde nun im Parlament eingebracht. Wesentlichste Stoßrichtung ist eine Erhöhung der Normverbrauchsabgabe (NoVA) für emissionsstarke Autos sowie das Schließen der bisherigen NoVA-Schlupflöcher. 
 Gefällt mir Antworten
Covid-Massentests: Positive Ergebnisse werden mit PCR geprüft 21. Nov. 4:46 Covid-Massentests: Positive Ergebnisse werden mit PCR geprüft
Kurier
Nach Lehrern sind auch Tests für die Gesamtbevölkerung an Wochenenden geplant. Minister Anschober betonte drei Grundprinzipien. Bei den ab 5. Dezember geplanten Massentests auf das Coronavirus in Österreich sieht Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) die Unsicherheit von Antigen-Tests als "eines der zentralen Probleme". Das sagte er im Interview mit der Tageszeitung "Die Presse" (Samstagsausgabe). "Daher werden wir bei positiven Ergebnissen nachtesten", versicherte der Minister zur Frage nach aussagekräftigeren PCR- oder Lamp-Tests und einem gewissen Anteil von falsch positiven Antigen-Tests.  
 Gefällt mir Antworten
Fiona Erdmann verrät endlich den (tierischen) Vornamen ihres Sohnes 21. Nov. 4:37 Fiona Erdmann verrät endlich den (tierischen) Vornamen ihres Sohnes
Kurier
Im August ist das deutsche Model Mama geworden. Jetzt hat Fiona Erdmann den Namen ihres Sohnes bekannt gegeben. Im April hatte Fiona Erdmann öffentlich gemacht, dass sie ihr erstes Kind erwartet. Im August ist sie Mama geworden. "Und plötzlich warst du da. Etwas früher als erwartet hast du uns zu einer Familie gemacht. Worte können nicht beschreiben wie stolz, glücklich und voller Liebe wir sind!", schrieb die überglückliche Mama damals auf Instagram.
 Gefällt mir Antworten
21. Nov. 4:34 "Dancing Stars": 913.000 sahen Aus für Ushakova
Kurier
Michi Kirchgasser, Cesár Sampson und Silvia Schneider tanzen im Finale am 27. November. Die Sopranistin Natalia Ushakova und ihr Tanz-Partner Dimitar Stefanin sind Freitag Abend bei der ORF-Show "Dancing Stars" ausgeschieden. Durchschnittlich 913.000 Zuseher (Marktanteil: 25 Prozent) verfolgten die Präsentation der Tänze, bei der anschließenden Entscheidung waren im Schnitt 873.000 (27 Prozent Marktanteil) dabei, gab der ORF am Samstag bekannt. Damit steht die Besetzung des Finales, das am 27. November live in ORF 1 zu sehen ist. Sie sei nicht überrascht, aber dankbar, erklärte Ushakova nach der Entscheidung: "Das Schönste, was wir mitnehmen können, ist diese Freundschaft, diese großartigen Menschen, die wir hier kennengelernt haben. Das ist das schönste Geschenk, das uns 'Dancing Stars' machen hat können." Um den Sieg in der 13. Staffel der Tanzshow kämpfen am kommenden Freitag die Paare Michi Kirchgasser und Vadim Garbuzov, Cesár Sampson und Conny Kreuter sowie Silvia Schneider und Danilo Campisi. Wie schon bei der gestrigen Sendung wird dabei Jurorin Karina Sarkissova wegen eines positiven Corona-Tests nicht dabei sein.
 Gefällt mir Antworten
26,25 Mio. Dollar für drei Jahre: Neuer Vertrag für Pöltl 21. Nov. 4:31 26,25 Mio. Dollar für drei Jahre: Neuer Vertrag für Pöltl
Kurier
Österreichs NBA-Pionier Jakob Pöltl bleibt bei den San Antonio Spurs. Basketballer Jakob Pöltl bleibt beim NBA-Klub San Antonio Spurs. Der Wiener hat am Samstag bei den Texanern einen neuen Dreijahresvertrag über insgesamt 26,25 Mio. Dollar (22,13 Mio. Euro) unterschrieben. Davon werden wegen Covid-19 voraussichtlich rund 18 bis 20 Prozent einbehalten. Die offizielle Vertragsunterzeichnung soll am Sonntag erfolgen. Pöltl war "Restricted Free Agent", ab Samstagmitternacht durften Gespräche über künftige Verträge aufgenommen werden.
 Gefällt mir Antworten
Covid-Impfstoffe: In Italin wird über Sicherheit debattiert 21. Nov. 4:30 Covid-Impfstoffe: In Italin wird über Sicherheit debattiert
Kurier
Renommierter Virologe warnt vor verfrühtem Optimismus und zog sich viel Kritik zu. Während Italien auf einen Impfstoff gegen das Coronavirus ab Jänner hofft, hat der angesehene italienische Virologe Andrea Crisanti vor verfrühtem Optimismus gewarnt und sich damit viel Kritik zugezogen. "Ohne sichere Informationen lasse ich mich nicht impfen. Ich möchte überzeugt sein, dass der Impfstoff akkurat getestet wurde und alle Sicherheits- und Wirksamkeitskriterien erfüllt. Als Bürger habe ich ein Recht darauf, verkürzte Wege kann ich nicht akzeptieren", sagte er. Er sei keineswegs gegen Impfungen, so Crisanti, Direktor der Mikrobiologie- und Virologie-Abteilung der Universität Padua und einer der prestigereichsten Virologen Italiens. Er bezweifle jedoch, dass im Rennen um eine rasche Entwicklung der Impfstoffe alle Testphasen genau berücksichtigt worden seien.
 Gefällt mir Antworten
21. Nov. 4:23 "Desperate Housewives"-Star Marcia Cross spricht über schlimme Nebenwirkungen ihrer Krebstherapie
Kurier
2017 wurde bei Marcia Cross Analkrebs diagnostiziert. Jetzt sprach sie offen über die schlimmen Nebenwirkungen ihrer Krebstherapie. Im November 2017 wurde bei "Desperate Housewives"-Star Marcia Cross Analkrebs diagnostiziert. Gegenüber dem
 Gefällt mir Antworten
Historischer Erfolg: Erster Podestplatz für Bobpilotin Katrin Beierl 21. Nov. 4:11 Historischer Erfolg: Erster Podestplatz für Bobpilotin Katrin Beierl
Kurier
Die Niederösterreicherin startete in Sigulda mit einem zweiten Platz in die neue Weltcupsaison. Sigulda ist ein guter Eisboden für das kleine, aber feine österreichische Bob- und Skeletonteam. Nachdem am Freitag bereits Skeletonpilotin Janine Flock mit einem souveränen Sieg in die neue Weltcupsaison gestartet war, legte 24 Stunden später Katrin Beierl nach. Die Niederösterreicherin steuerte ihren Zweierbob auf den zweiten Rang und landete damit erstmals im Weltcup auf dem Podest.  
 Gefällt mir Antworten
Hacker-Angriff auf Manchester United 21. Nov. 4:09 Hacker-Angriff auf Manchester United
Kurier
Die "Cyberabwehr" habe die "ausgeklügelte Operation organisierter Cyberkrimineller" identifiziert. Manchester United ist Opfer eines "ausgeklügelten" Hacker-Angriffs geworden. Wie der Premier-League-Klub am Freitagabend mitteilte, habe man aber rasche Maßnahmen ergriffen, um den Angriff einzudämmen. United erklärte, dass seine "Cyberabwehr" die "ausgeklügelte Operation organisierter Cyberkrimineller" identifiziert und die betroffenen Systeme abgeschaltet habe, um "den Schaden einzudämmen und die Daten zu schützen." Derzeit sehe es nicht so aus, als ob persönlichen Daten von Fans und Kunden betroffen sind, hieß es. Experten sollen den Vorfall untersuchen. "Alle kritischen Systeme, die für die Spiele in Old Trafford benötigt werden, bleiben sicher und betriebsbereit, und das morgige Spiel gegen West Bromwich Albion wird stattfinden", hieß es in der Erklärung. 
 Gefällt mir Antworten
Corona in Österreich: Diese Bezirke sind aktuell am stärksten betroffen 21. Nov. 3:43 Corona in Österreich: Diese Bezirke sind aktuell am stärksten betroffen
Kurier
Österreich-Hotspot ist aktuell der Tiroler Bezirk Schwaz. In den Top 10 findet sich keine einzige größere Stadt. Erstmals seit zwei Wochen betrug die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner am Freitag wieder unter 500. Langsam aber sicher lässt sich damit eine kleine Trendwende in der Zahl der Neuinfektionen erkennen - wenn auch auf hohem Niveau. In der 7-Tages-Inzidenz liegt Schwaz: mit 1.161 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner vor Rohrbach, Eferding, Tamsweg, Scheibs und Ried im Innkreis. Auffällig dabei: Unter den Top 10 befindet sich keine einzige Stadt über 20.000 Einwohner.  Am meisten Fälle gibt es weiterhin in Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg. 
 Gefällt mir Antworten
Amal Clooney: 21. Nov. 3:41 Amal Clooney: "Wir waren beide mit meinem Ehemann verheiratet"
Kurier
Bei den "CPJ International Press Freedom Awards" schwärmte Amal Clooney in den höchsten Tönen von George Clooneys ehemaliger Leinwand-Ehefrau Meryl Streep. Große Ehre für George Clooneys Ehefrau: Die Menschenrechtsaktivistin und Stilikone Amal Clooney bekam bei den "CPJ International Press Freedom Awards" den sogenannten 2020 Gwen Ifill Press Freedom Award überreicht - und das von keiner Geringeren als Meryl Streep.
 Gefällt mir Antworten
Netflix stellt Neuzugänge bei 21. Nov. 3:12 Netflix stellt Neuzugänge bei "Stranger Things" vor
Kurier
Die Dreharbeiten zur vierten Staffel wurden nach einer Corona-Pause Ende September wieder aufgenommen. Es gibt Zuwachs für die Netflix-Mystery-Serie "Stranger Things": Acht neue Darsteller werden in der vierten Staffel mitmischen, darunter der deutsche Schauspieler Tom Wlaschiha (47, "Game of Thrones") und der als Freddy Krueger bekannte Horror-Star Robert Englund (73). Netflix stellte die neue Riege am Freitag auf Twitter vor. Unter den Neuzugängen sind auch Jamie Campbell Bower ("Sweeney Todd"), Eduardo Franco ("Booksmart") und Joseph Quinn ("Games of Thrones"). Wlaschiha soll die Rolle eines russischen Gefängnisaufsehers namens Dmitri spielen. Seine Figur wird als "smart und charmant" beschrieben. "Doch kann man ihm trauen?", heißt es auf dem Twitter-Account der Serie. Sheriff Jim Hopper (David Harbour) ist in der vierten Staffel ein Gefangener.
 Gefällt mir Antworten
Wochenendwetter: Kalt, aber sehr sonnig 21. Nov. 3:11 Wochenendwetter: Kalt, aber sehr sonnig
Kurier
Nach frostiger Nacht viel Sonnenschein am Wochenende. Nach einer verbreitet frostigen Nacht gibt es am Samstag tagsüber viel Sonnenschein. Der Himmel zeigt sich vielfach wolkenlos oder nur mit wenigen dünnen Schleierwolken. Im Osten hingegen machen sich zeitweise auch Wolken bemerkbar. Es ist nur schwach windig mit Frühtemperaturen von minus fünf bis plus ein Grad, inneralpin ist es morgens deutlich kälter. Mehr als zwei bis sieben Grad darf man sich tagsüber nicht erwarten.
 Gefällt mir Antworten
Frischer Wind im Hochzeitsgeschäft 21. Nov. 3:00 Frischer Wind im Hochzeitsgeschäft
Kurier
St. Pölten-Land. Das Start-up-Unternehmen „Weddingstarter“ erleichtert Bräuten die Hochzeitsvorbereitungen Dieser Tage haben Viktoria Spangl und Christiane Daurer das Dienstleistungsunternehmen „Weddingstarter“ ins Leben gerufen. Bräuten soll dadurch die Vorbereitung ihrer Hochzeit erleichtert werden. Die beiden gelernten Friseurinnen wurden seit Jahren von angehenden Bräuten nach ihren Erfahrungen gefragt und haben diese nun gesammelt und in ihr Unternehmenskonzept einfließen lassen. Dabei bieten sie zum einen Leistungen im Bereich Schönheit und Kosmetik in ihren eigenen Studios an. Zum anderen zählen auch Rabatte in zahlreichen Partnerfirmen zu ihrem Service. „Weddingstarter“ verdiene am Geschäft der Partner nichts mit. Es gehe ihnen darum, regionale Unternehmen zu unterstützen und in schwierigen Zeiten aufzuzeigen, dass man nur gemeinsam etwas erreichen kann. „Weddingstarter“ sei nicht als Unternehmen zu verstehen, das Hochzeiten plant, sondern das Bräuten die Werkzeuge in die Hand legt, um die Hochzeitsplanung zu vereinfachen. „Wir sind eine Rutsche zu den Kooperationspartnern“, erklären die Gründerinnen.
 Gefällt mir Antworten
Welche Teststrategie Pflegeheime am besten schützt 21. Nov. 2:44 Welche Teststrategie Pflegeheime am besten schützt
Kurier
Wissenschafter empfehlen engmaschiges Testen von Personal, um Neu-Infektionen zu verhindern Die Covid-Infektionszahlen sind zuletzt besonders in Alten- und Pflegeheimen wieder stark angestiegen. Wissenschafter haben nun herausgefunden, dass sich mit einem engmaschigen Testprogramm mittels RT-LAMP- oder PCR-Tests die Einschleppung und Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus in den Einrichtungen am besten verhindern ließe. Vor allem die schnelle und trotzdem sehr genaue LAMP-Methode hat laut einer Studie von mehreren Wiener Forschungseinrichtungen und der Caritas der Erzdiözese Wien großes Potenzial. Testet man damit das Personal zwei Mal pro Woche, unterbindet das die Ausbreitung sehr wirksam.
 Gefällt mir Antworten
Runen mit NS-Bezug: Grünen-Politikerin erstattete Anzeige 21. Nov. 1:48 Runen mit NS-Bezug: Grünen-Politikerin erstattete Anzeige
Kurier
Drei einschlägige Symbole auf Holztor von Grundstück zweier Ex-Politiker eingefräst - Urheber unklar. Die Kärntner Grünen-Nationalrätin Olga Voglauer hat Anzeige gegen zwei ehemalige Kärntner Politiker sowie Unbekannt eingebracht. In der Sachverhaltsdarstellung, die der APA vorliegt, geht es um drei Runen, die in ein Holztor gefräst sind, das auf einem Grundstück der beiden steht. Diese Runen - eine "Wolfsangel", eine Sigrune und eine Odalrune - haben allesamt Bezug zum Nationalsozialismus. Unklar war allerdings, wer die Symbole angebracht hat. "Es handelt sich dabei um Embleme/Symbole von nach dem Verbotsgesetz verbotenen Organisationen", schreibt Voglauer in der Sachverhaltsdarstellung vom Mittwoch. Laut dem Abzeichengesetz dürften sie "weder getragen noch zur Schau gestellt, dargestellt oder verbreitet" werden. Doch genau das passiere in diesem Fall: Die Symbole seien von einem Radweg, der direkt am Tor vorbeiführe, gut zu erkennen. Was die einzelnen Symbole angeht, so sei die "Wolfsangel" in Zusammenhang mit der Hitlerjugend und von der 2. Panzerdivision der Schutzstaffel (SS) verwendet worden. Die Sigrune sei als Emblem des Deutschen Jungvolks und der Hitlerjugend verwendet worden, auch die SS habe sich dieses Zeichens bedient. Die Odalrune sei von SS-Freiwilligenverbänden verwendet worden. Schwer ins Gewicht falle, so Voglauer weiter, dass gleich drei Symbole zu sehen sind, die von Parteiorganisationen der NSDAP verwendet wurden. Daraus könne abgeleitet werden, "dass die eingefrästen Embleme/Symbole wohl dazu dienen, nach außen nationalsozialistisches Ideengut zu propagieren".
 Gefällt mir Antworten
Sozialleistungsbetrug im Fokus niederösterreichischer Ermittler 21. Nov. 1:46 Sozialleistungsbetrug im Fokus niederösterreichischer Ermittler
Kurier
Insgesamt wurde eine Schadenssumme von fast vier Millionen Euro ausgemacht - zahlreiche Anzeigen erfolgt. Mit der Gründung der Taskforce Sozialleistungsbetrug "SOLBE" Anfang 2019 sind entsprechende illegale Handlungen verstärkt in den Fokus niederösterreichischer Ermittler gerückt. Seither wurde vom Landeskriminalamt eine Schadenssumme von fast vier Millionen Euro ausgemacht, hieß es am Samstag in einer Aussendung. Zahlreiche Personen wurden der Staatsanwaltschaft angezeigt, bis dato gab es mehrere Verurteilungen. Mehrfach aufgedeckt wurden etwa der unberechtigte Bezug von Arbeitslosengeld und bedarfsorientierter Mindestsicherung. Weiters standen Betrügereien im Zusammenhang mit Kurzarbeit und Krankengeld sowie der ungerechtfertigte Erhalt von Notstandshilfe auf dem Ermittlungsprogramm. "Derartige Betrugshandlungen gerieten bisher nur in Ausnahmefällen in den Fokus der Kriminalpolizei", wurde in der Aussendung zurückgeblickt. Durch die vom Bundeskriminalamt koordinierte Zusammenarbeit von Polizei und Finanzpolizei mit auszahlenden Stellen wie AMS und Pensionsversicherungsanstalt sei nun aber eine Sensibilisierung der Einrichtungen "auf verdächtige Umstände" erreicht worden. Die gemeinsame Arbeit werde "zielgerichtet weitergeführt", wurde betont. "Sozialbetrug ist ein Betrug an allen Menschen, die durch ihre Beiträge das System tragen und gewährleisten", hielt Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) fest. Er betonte die Wichtigkeit und optimale Vernetzung der mit 1. Juli 2020 in den polizeilichen Linienbetrieb übernommen Taskforce. Darüber hinaus sei eine interministerielle Steuerungsgruppe installiert worden, an der das Innen-, das Justiz-, das Finanz- und das Sozialministerium beteiligt seien.
 Gefällt mir Antworten
Corona: Donald Trumps Sohn positiv getestet 21. Nov. 1:16 Corona: Donald Trumps Sohn positiv getestet
Kurier
Der älteste Sohn Donald Trumps ist seit Anfang der Woche in Quarantäne. Der Sohn des amtierenden US-Präsidenten, Donald Trump Junior, hat sich Medienberichten zufolge mit dem Coronavirus infiziert. Er habe keine Symptome und habe sich selbst in Quarantäne begeben, erklärte ein Sprecher. Ein Corona-Test sei bei ihm Anfang der Woche positiv ausgefallen, berichteten die Sender CBS und CNN sowie die "New York Times" am Freitagabend (Ortszeit) unter Berufung auf den Sprecher. Der 42-Jährige hatte seinen Vater Donald Trump vor der Abstimmung am 3. November auch aktiv im Wahlkampf unterstützt. Er war in der Wahlnacht auch bei einer Party im Weißen Haus gewesen, nach der sich Medienberichten zufolge mehrere Menschen mit dem Coronavirus infiziert hatten, darunter auch Trumps Stabschef Mark Meadows. Auf Fotos war zu sehen gewesen, dass fast kein Gast eine Maske trug. Donald Trump selbst musste im Oktober infolge einer Coronavirus-Infektion mehrere Tage im Krankenhaus behandelt werden. Damals hatten sich auch seine Frau Melania und sein jüngster Sohn Barron angesteckt.
 Gefällt mir Antworten
Österreicher sind im zweiten Lockdown mehr unterwegs; Trump-Sohn infiziert 21. Nov. 1:10 Österreicher sind im zweiten Lockdown mehr unterwegs; Trump-Sohn infiziert
Kurier
76.644 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Wärme aus dem Abflussrohr als Chance für Energiewende 21. Nov. 1:00 Wärme aus dem Abflussrohr als Chance für Energiewende
Kurier
Öko-Pilotprojekt: Mit "Kraftwerk" im Kanal könnte Badener Sporthalle günstig und umweltfreundlich beheizt werden Um Öko-Energie zu erzeugen, muss man meist hoch hinauf: Man kann Windräder errichten, die Dächer mit Fotovoltaikanlagen versehen oder ein Fernwärmekraftwerk bauen. Doch das braucht Platz, der im urbanen Raum beschränkt ist. „Und in Niederösterreich gibt es keine Stadt, die so dicht besiedelt ist wie Baden. Auf einen Quadratkilometer kommen fast tausend Einwohner“, betont Vizebürgermeisterin Helga Krismer (Grüne). Nicht nur deshalb begab man sich auf der Suche nach Alternativen in den Untergrund. Genauer in die städtischen Abwasserrohre. Eine Studie ergab, dass im Hauptwasserkanal Badens das (schmutzige) Wasser übers Jahr eine durchschnittliche Temperatur von 16 Grad aufweist. „Da stellt sich die Frage: Was tun mit dieser Wärme?“, sagt Gemeinderat Hans Haugeneder (Grüne). Die Studie gibt eine Antwort: Über in den Rohren angebrachte Wärmetauscher könnte die nahe Sport- und Veranstaltungshalle zu einem guten Teil versorgt werden. Die Heizkosten von 110.000 Euro jährlich könnten um bis zu 70.000 Euro reduziert werden. Dass das keine Utopie ist, zeige die Stadt Basel in der Schweiz, die über ähnliche Systeme 60 Prozent der Haushalte mit Wärme versorgt. Dank Förderungen könne sich das Projekt in fünf bis acht Jahren amortisieren. Einen entsprechenden Beschluss im Gemeinderat vorausgesetzt will man schon im nächsten Jahr damit beginnen.
 Gefällt mir Antworten
Buchkritik: Roman Ehrlich und der Untergang von „Malé“ 21. Nov. 0:00 Buchkritik: Roman Ehrlich und der Untergang von „Malé“
Kurier
Ein Roman über die verorene Touristeninsel, der Arbeit macht, aber eine sehr schöne Arbeit Es beginnt, wie Thriller beginnen: Jemand ist gefesselt, und in dem Raum, in dem er sitzt, dringt Wasser ein und steigt. Aber „Malé“ ist alles andere als ein Thriller. Es ist ein ganz besonderer Roman, und das Besondere ist, dass er sich dagegen wehrt, uns offen zu zeigen, was er ist.
 Gefällt mir Antworten
Ken Follett: Wie aus ein paar Hütten 21. Nov. 0:00 Ken Follett: Wie aus ein paar Hütten "Kingsbridge" wurde
Kurier
Die Vorgeschichte von den "Säulen der Erde": Die Wikinger greifen an, ein Bischof ist sehr böse Hinweis für Leser vom Ken Follett-Fach ... und bei neun Millionen verkauften Büchern der „Kingsbridge“-Serie (damit ist nur die deutsche Ausgabe gemeint) dürften es eine ganze Menge sein: „Der Morgen einer neuen Zeit“ ist die Vorgeschichte des Romans „Die Säulen der Erde“, mit dem der Engländer 2009 seinen Ruhm begründet hat. Damals begann alles bei der Hinrichtungsstätte in der fiktiven Stadt, und kleine Buben kamen zuschauen. Eine brutale Gesellschaft im England des zwölften Jahrhunderts.
 Gefällt mir Antworten
Gut geliefert: Haubenniveau im Homeoffice 21. Nov. 0:00 Gut geliefert: Haubenniveau im Homeoffice
Kurier
Das Veranda bietet jetzt auch Take Away Haubenküche. Und so kommt ein Martinigansl ins Homeoffice geflogen. Ich bin ein Braten-Mädchen. Ab und zu jedenfalls. Mindestens einmal im Jahr brauche ich einen Schweinsbraten, einen Jägerbraten und eine Gans. Und so begab es sich, dass ich mir in diesem verrückten Jahr eine Bio-Gans ins Homeoffice liefern ließ. Bestellt bei Veranda, dem Restaurant des Hotel Sans Souci Wien. Dieses bietet seit neuestem hausgemachte Spezialitäten auf Haubenniveau und Take-Away-Basis an. Zur Auswahl etwa: Couscous-Melanzani-Salat, Kürbiscremesuppe, Kalbsrahmgulasch mit Spätzle oder Cheesecake. Die Speisen werden im Glas gekühlt geliefert und müssen lediglich erhitzt werden. So auch meine Gans mit Rotkraut, Knödel, Maroni und Saft. Im Menü dabei: Bio-Gansl-suppe mit Bröselknödel und Trio von der Bio-Zotter-Schokolade mit Sauerkirschen. Die Gans samt Beilagen: göttlich. Das Dessert: Ein Traum für jede Schokoliebhaberin. Einzig die Suppe war etwas mild. Fazit: Top gekocht, Preise hoch, aber gerechtfertigt – und gespeist auf Haubenniveau am Schreibtisch. 
 Gefällt mir Antworten
Appetit auf die ganze Welt 21. Nov. 0:00 Appetit auf die ganze Welt
Kurier
Zum Inder ums Eck oder zum Lieblingsitaliener? Weil das derzeit unmöglich ist, kocht die FREIZEIT gegen den Lockdown an. Wie im Paradies! Hat sich jemand die letzten Wochen vorwiegend von Hausmannskost ernährt, fühlt sich der Gedanke an den Duft  indischer Küchen wie das Paradies an. Von links weht eine Prise Curry, drüben duftet das aus grünen Mangos gewonnene Amchoor-Pulver und der Mix aus Muskat und Tamarinde beschert den Geschmacksnerven  Glücksgefühle. Üblicherweise jongliert die asiatische Küche, vornehmlich die des Subkontinents, so souverän mit Gewürzen, dass man im Nu zauberhafte Gebilde vor Augen hat: die Meeresbrandung, Frauen in bunten Saris, stoisch blickende  Rikschafahrer und immer wieder dampfende kleine Teekessel und größere Reistöpfe. Man kriegt direkt Fernweh ...
 Gefällt mir Antworten
Christian Seilers Gehen: Der Impuls, einen neuen Weg zu gehen 21. Nov. 0:00 Christian Seilers Gehen: Der Impuls, einen neuen Weg zu gehen
Kurier
Lusthaus – Belvedereallee – Gaswerksteig – Erdbergstraße – Guglgasse – Otto-Herschmann-Gasse – Eyzinggasse – Döblerhofstraße – U-Bahn Gasometer: 4.500 Schritte Die Abenddämmerung lockt mich aus dem Wald. Gerade bin ich in Gedanken die Belvedereallee vom Lusthaus Richtung Südosttangente gegangen, als ich bemerke, wie spektakulär der Sonnenuntergang gerade ist. Ich biege von meinem geplanten Weg ab, weil ich das Schauspiel besser sehen will, nehme die steilen Stufen auf den Gaswerksteig, unter dem die A4 jede Menge Lärm machte, und sehe mit offenem Mund dabei zu, wie sich die Farben der Abenddämmerung vor mir auffalten, zwischen Chiffongelb und Karmesinrot alles im Angebot.
 Gefällt mir Antworten
21. Nov. 0:00 Chaos de Luxe: Der Spitzmaulnashörner-Blues
Kurier
Polly Adler über eine selbst gebastelte Kollaps-Positivity-Therapie Bist du auch schon so komisch?“, fragte mich eine Freundin, mit der ich
 Gefällt mir Antworten
21. Nov. 0:00 Fabelhafte Welt: „Feines Schatzi, da hast ein Keksi“
Kurier
Warum wir dringend wieder unter andere Menschen müssen. Zur Abwechslung etwas Positives: 2020 wird als dasjenige Jahr in die Geschichte eingehen, in dem wir Aufgaben bewältigten, die wir uns zuvor nicht zutrauten. Manche von Ihnen fungier(t)en als Lehrkräfte oder Freizeitpädagogen, andere lernten zu bügeln, mit neuer Technik umzugehen oder Brot zu backen. Ich für meinen Teil habe den Hund trainiert. Eigentlich wollte ich mit ihm in die Hundeschule gehen, doch viele Kurse fanden nicht statt und die zwei privaten Hundetrainer, die mit uns zu arbeiten anboten, machten mir Angst. Kandidat A wollte zu uns nach Hause kommen, da das Virus nicht gefährlich, sondern eine Verschwörung des Deep State und der Medien sei, um die Demokratie auszuhebeln – wer das nicht wüsste, sei ein Schaf und solle mal auf Telegram die unbequeme Wahrheit recherchieren. Kandidatin B wiederum sah es als heilige Pflicht an uns zu helfen. Denn auf Liebe und Vertrauen fußende Bindung zwischen Frauli und Fellfreund stärkten menschliche wie hündische Abwehrkräfte und machten immun gegen Krankheiten. Während Sie also Sauerteig züchteten oder Gemüse fermentierten, las ich Bücher zu Hundepsychologie, lauschte Podcasts und trainierte den Hund, indem erwünschtes Verhalten durch Angenehmes belohnt wurde. Es stellte sich heraus, dass auch mein Mann den Müll eher runterbringt, wenn er danach ein Schokocroissant bekommt. Bilder hängt er auch lieber auf, wenn er dafür gelobt wird.
 Gefällt mir Antworten
Lager Traiskirchen ist kein Ort für Kinderflüchtlinge 20. Nov. 23:43 Lager Traiskirchen ist kein Ort für Kinderflüchtlinge
Kurier
Asylkoordination zum internationalen Kinderechte-Tag: Tägliche Verstöße Österreichs gegen die Kinderrechtskonvention
 Gefällt mir Antworten
Milch als 20. Nov. 23:00 Milch als "Königsdisziplin" der Direktvermarktung
Kurier
Landwirt Georg Amtmann setzt auf Milchprodukte vom Bauernhof und bietet sie im Ab-Hof-Shop an
 Gefällt mir Antworten
Elvis Costello fordert Liebe und Vergebung für den fetten Idioten und andere 20. Nov. 23:00 Elvis Costello fordert Liebe und Vergebung für den fetten Idioten und andere
Kurier
Der Rockmusiker spricht im KURIER-Interview über Angst, die Kraft zu verzeihen und Stilbrüche Häufig in den letzten vier Jahren musste Elvis Costello einen seiner (jetzt) 13-jährigen Zwillingssöhne zurechtweisen: „Wenn Präsident Trump im Fernsehen war, sagten sie oft: ,Das ist ein großer fetter Idiot.‘ Darauf ich: ,Da kann ich dir nicht widersprechen, aber du darfst das nicht nur so dahersagen, wie wenn du in der Schule gerade auf einen der Freunde wütend bist. Du musst versuchen, zu verstehen, woher es kommt, dass jemand so prahlerisch und schikanös auftritt. Du musst dir anschauen, ob da Unsicherheiten dahinterstecken und welche anderen Gründe es haben könnte.‘“ Im KURIER-Interview erzählt Elvis Costello, britischer Rockmusiker und Ehemann der Jazzsängerin Diana Krall, das, weil er für sein eben erschienenes Album „Hey Clockface“ den Song „We Are All Cowards Now“ geschrieben hat. Darin singt der 66-Jährige, für den Waffengewalt immer wieder Anlass für Protestsongs war, von Kriegen und Angst vor Umweltkatastrophen und der verständlichen Reaktion, all dem auszuweichen. „In dem Song geht es mir um die Akzeptanz, dass es – selbst wenn man sich bemüht, mehr Liebe und Verständnis für andere zu zeigen – Situationen gibt, die so entsetzlich sind, dass die einzige Reaktion Angst und die Ab- und Ausgrenzung ist.“ Costello, der als Declan MacManus geboren wurde und mit seiner Familie in Kanada lebt, nimmt als Beispiel dafür die jüngsten Terroranschläge in Wien her. „In so einer Situation ist es nur natürlich, dass man sich mit den Opfern identifiziert, weil die aus der eigenen Gemeinschaft kommen. Aber wenn wir sie betrauern, müssten wir genauso alle unschuldigen Opfer von Kriegen in fernen Erdteilen betrauern. Die sind uns aber egal. Und das kreiert wieder eine Spaltung, eine Hierarchie von Personen, die wichtiger sind als andere. Man könnte argumentieren, dass das die menschliche Natur ist. Andererseits könnte man auch denken, dass wir uns mit der Evolution langsam darüber hinwegsetzen und unsere Herzen mehr öffnen können. Aber dafür müssen wir zuerst verstehen, woher so etwas kommt, und uns darum – und vielleicht sogar um Vergebung – bemühen.“ „We Are All Cowards Now“ ist der traurigste und sozialkritischste Song von „Hey Clockface“. Anderorts geht Costello spielerisch und humorvoll an seine Themen heran, singt über ein Liebespaar, das zusammen in die Ewigkeit gehen will, und in dem Titelsong über die Relativität der Zeit, die manchmal Freund, manchmal Feind sein kann. „Wenn du auf deinen Lover wartest, dauert jede Minute ewig lange, aber wenn man sich wieder trennen muss, gehen die Minuten viel zu schnell vorbei“, erklärt er. „Viele der neuen Songs basieren auf solchen kleinen Ideen ohne grandiose Philosophien, die man in ein dickes Buch mit goldenem Titel packen müsste. Häufig ging es nur um die Freude am Musikmachen.“
 Gefällt mir Antworten
Anschober: „Einkaufssamstage könnten zum Heimspiel für das Virus werden“ 20. Nov. 23:00 Anschober: „Einkaufssamstage könnten zum Heimspiel für das Virus werden“
Kurier
Der Gesundheitsminister erklärt, wann genau die Infektionszahlen sinken müssten, warum Baumärkte beim Öffnen nicht das Thema sind – und dass ab 1. Jänner geimpft werden kann Stellen Sie sich vor, Sie haben einen runden Geburtstag, und es ist gerade Lockdown. Gesundheitsminister Rudolf Anschober nimmt's gelassen, dass er zu seinem Sechziger kein Fest geben kann. Im Interview mit dem KURIER spricht er über die Schwächen des Gesundheitssystems und die Gefahren neuerlich steigender Infektionszahlen nach dem Lockdown.
 Gefällt mir Antworten
Rosarote Front gegen Regierung: Wie sich SPÖ und Neos auch im Bund annähern 20. Nov. 23:00 Rosarote Front gegen Regierung: Wie sich SPÖ und Neos auch im Bund annähern
Kurier
Während es mit der ÖVP kracht, kommen Rot und Pink einander näher - nicht nur in Wien. Ein ehemaliger schwarzer Nationalratspräsident will der SPÖ-Chefin „eine auflegen“, der türkise Generalsekretär bezeichnet einen roten Landeshauptmann als „Querulanten“, als Retourkutsche folgt prompt der uncharmante Vergleich mit einem rosahäutigen Paarhufer. Verglichen mit dieser Tonlage an Nebenschauplätzen wirkte die wechselseitige Kritik zwischen ÖVP und SPÖ diese Woche im Nationalrat fast zahm – bis Reinhold Lopatka ans Rednerpult ging. Der Scharfmacher aus den ÖVP-Reihen polterte gegen eine rote Abgeordnete mit türkischen Wurzeln, sie wisse wohl nicht, dass es zur heimischen Kultur gehöre „Danke“ zu sagen. Anlass für den rassistischen Ausritt: Nurten Yılmaz sieht keinen Grund, sich beim Innenminister zu bedanken. Dass Türkis und Rot keine Freunde sind, überrascht niemanden. Immerhin hat Sebastian Kurz der SPÖ 2017 die Regierungssessel vor die Tür gestellt. Man revanchierte sich nach der Implosion von Türkis-Blau mit der erstmaligen Abwahl eines Kanzlers durch den Nationalrat.
 Gefällt mir Antworten
Providentiabrunnen verlässt Belvedere: Der Umzug der alten Dame 20. Nov. 23:00 Providentiabrunnen verlässt Belvedere: Der Umzug der alten Dame
Kurier
Das Original des sogenanten Donnerbrunnens soll nach 100 Jahren ins Wien Museum kommen. Als die Dame an diesem Freitagvormittag aus der Tür des Unteren Belvedere geschoben wird, ist es das erste Mal seit 100 Jahren, dass sie an die frische Luft und die Sonne kommt. Doch bemerken wird sie davon nichts. Nicht nur, dass ihr Kopf aus Sicherheitsgründen verhüllt ist, ist die Dame auch aus Blei. 100 Jahre lang zierte die Providentia den sogenannten „Donnerbrunnen“ im Belvedere.
 Gefällt mir Antworten
Raus in die Herbstsonne: Tipps gegen den Lockdown-Lagerkoller 20. Nov. 23:00 Raus in die Herbstsonne: Tipps gegen den Lockdown-Lagerkoller
Kurier
Hauptsache Auslauf: Einige Vorschläge, wie man am Wochenende erlaubt und unkompliziert Sport betreiben kann. Die Tage werden kürzer, die meisten Läden und Lokale sind geschlossen, Fitnessstudios sowieso. Das zumeist freundliche Herbstwetter lädt aber dennoch ein, die Wohnung zu verlassen, um einem möglichen Lockdown-Lagerkoller vorzubeugen. Der KURIER hat Tipps zusammengestellt, wie man das Wochenende spontan und unkompliziert sportlich gestalten kann – selbstverständlich unter Einhaltung aller Corona-Vorschriften.Schon ein
 Gefällt mir Antworten
Forscher suchen Rezepte gegen Radikalisierung 20. Nov. 23:00 Forscher suchen Rezepte gegen Radikalisierung
Kurier
Wider Intoleranz: Wissenschafter gehen den Wurzeln von Islamismus und radikalem Anti-Islam auf den Grund. Als Susanne Pickel die Nachricht vom Terroranschlag in Wien erreichte, war ihr erster Gedanke: „Was für ein Glück, dass es zwei Muslime waren, die geholfen haben“. Die Politikwissenschafterin der Universität Duisburg-Essen weiß, wie sehr Hetze und Verallgemeinerung die Diskussion prägen. „Die Helfer taten etwas, wofür man große Überwindung braucht. Ihr Verhalten zeigt, dass es im Islam viele verschiedene Lebensweisen gibt.“ Auf der einen Seite gibt es jene, die Menschen aus verblendeter Radikalisierung heraus umbringen. Auf der anderen die, die Menschen in Not beistehen. Pickel kennt sich mit der Thematik aus, hat sie doch gerade ihr Forschungsprojekt „Radikaler Islam versus radikaler Anti-Islam“ gestartet. Gemeinsam mit dem Integrationsforscher Haci-Halil Uslucan untersuchen vier deutsche Unis, wie sich die Radikalisierung des Islam, seine pauschale Ablehnung und antidemokratische Mobilisierung immer enger verzahnen.
 Gefällt mir Antworten
Aktivitäten im Freien: Die Kinder bei Laune halten 20. Nov. 23:00 Aktivitäten im Freien: Die Kinder bei Laune halten
Kurier
Natürliches Mikado, Tempelhüpfen und Verstecken – einfache Spiele können große Wirkung haben. Sie brauchen Auslauf: Kinder. Vor allem im Lockdown zeigt sich, dass auch das größte Spielzimmer mit der Zeit einfach zu klein wird. Viele Eltern nutzen deshalb im oft trüben November jede „Schönwetter-Stunde“, um mit den Kindern ins Freie zu gehen. Dort sind der Kreativität nämlich fast keine Grenzen gesetzt. Für jene, denen die Ideen aber langsam ausgehen, gibt es hier einige Anregungen: Der Klassiker ist natürlich das Spazierengehen. Doch nicht immer stößt das bei den Kids auf Begeisterung. Ein Tipp: Die
 Gefällt mir Antworten
Klimaschutz: IV-Präsident fordert Unterstützung für Industrie 20. Nov. 23:00 Klimaschutz: IV-Präsident fordert Unterstützung für Industrie
Kurier
Georg Knill, Präsident der Industriellenvereinigung, begrüßt das Engagement junger Menschen wie Greta Thunberg. Um weiter in Österreich produzieren zu können, müssen die Kosten für die energieintensiven Industriebranchen sinken, sagt Georg Knill, Präsident der Industriellenvereinigung (IV).
 Gefällt mir Antworten
Was Forscher aus dem Dreck auf Leonardos Zeichnungen herauslesen 20. Nov. 23:00 Was Forscher aus dem Dreck auf Leonardos Zeichnungen herauslesen
Kurier
Österreichische Mikrobiologen haben sieben Werke da Vincis mit Hightech-Methoden untersucht. Rom, Institut für Papierrestaurierung: Vorsichtig halten behandschuhte Hände ein fingerdickes Plastikteil und lassen es über eine gut fünfhundert Jahre alte Zeichnung gleiten. Ein Schlauch führt zu einer angeschlossenen Box. Fast wie bei einem Staubsauger. „Ja“, Guadalupe Pinar lächelt und sagt: „Das ist nichts anderes als ein Ministaubsauger.“ Hightech, versteht sich, stammen die abgesaugten Bilder doch von niemand geringerem als Leonardo da Vinci höchstpersönlich.
 Gefällt mir Antworten
Mondial-Chef: „Die Reisebüros verhungern im Winterschlaf“ 20. Nov. 23:00 Mondial-Chef: „Die Reisebüros verhungern im Winterschlaf“
Kurier
Geschäft seit März um 95 Prozent eingebrochen, aber kein Umsatzersatz Die Reisebüros sind verzweifelt. Sie sind eine von der Covid-19-Pandemie am stärksten betroffene Branche, fühlen sich aber von der Regierung im Regen stehen gelassen. Viele befürchten, die Krise wirtschaftlich nicht zu überleben. „Die Situation ist absurd. Wir haben keine Produkte, keine Kunden, aber dürfen offen halten und bekommen deshalb keinen Umsatzersatz“, empört sich Gregor Kadanka, Fachverbandsobmann der Reisebüros in der Wirtschaftskammer und Chef von Mondial, einer mittelständischen Reisebüro-Gruppe plus Veranstalter. In der Notmaßnahmenverordnung des Gesundheitsministeriums sind die Reisebüros nicht erwähnt. Die Betriebe dürfen daher offen halten. Die meisten sind allerdings laut Kadanka gesperrt oder nur wenige Stunden geöffnet. Seit dem März beklagen die rund 2500 Unternehmen mit etwa 10.000 Mitarbeitern einen Umsatzrückgang von 95 Prozent. „Der letzte Strohhalm war der Österreich-Urlaub. Der ist jetzt auch dahin. Was sollen wir verkaufen?“ Viele der Unternehmer würden nicht wieder aufsperren. „Es wird keine spektakulären Pleiten geben. Die Reisebüros sterben leise, sie verhungern im Winterschlaf“, sorgt sich Kadanka. Er befürchtet, dass die Krise seine Branche noch lange lähmen wird. Das Geschäft wird im Vorhinein gemacht, jetzt müssten bereits 40 Prozent des Umsatzes für 2021 gebucht sein. „Seit April wird uns eine branchenspezifische Lösung versprochen, bis heute werden wir nur vertröstet“. Die Unternehmen können jetzt laut Finanzministerium den Fixkostenzuschuss 2 beantragen. "Warten wir's ab", meint Kadanka. Der Zuschuss ist EU-bedingt derzeit mit 800.000 Euro je Firma gedeckelt, das sei zu wenig für mittelständische Unternehmen.
 Gefällt mir Antworten
Realist Stöger: 20. Nov. 23:00 Realist Stöger: "Sind noch nicht dort, wo wir gern sein würden"
Kurier
Die Wiener sind seit drei Runden sieglos. Gehofft wird vor dem Heimmatch gegen St. Pölten auf die Comebacks von Turgeman und Fitz. Die Austria hängt nach den jüngsten Ergebnissen in der Bundesliga ein wenig in den Seilen. Mit dem SKN St. Pölten gastiert am Sonntag (14.30 Uhr) nun ein Gegner in Wien, gegen den die Violetten zuletzt wenig zu lachen hatten. Das 2:5 Ende Juni sollte noch in den Köpfen stecken, davor gab es in Duellen dreimal ein Unentschieden. Die Niederösterreicher sind auch besser in die laufende Saison gestartet. Bei einem Heimsieg könnte die Austria freilich Plätze gut machen. Peter Stöger blieb nach drei sieglosen Runden bei nur einem geschossenen Tor Realist. "Wir sind noch nicht so weit, wie wir es gerne sein würden", sagte der Austria-Trainer bei einem Online-Medientermin. "Wir haben uns mehr erhofft, auch punktetechnisch. Das würde auch die Platzierung besser ausschauen lassen", fuhr Stöger fort. Als Tabellensechstem sitzen der Austria die WSG Tirol, der WAC und Ried im Nacken. St. Pölten liegt als Vierter jedoch nur zwei Zähler vor den Wienern.
 Gefällt mir Antworten
Schach-Boom dank 20. Nov. 23:00 Schach-Boom dank "Damengambit": Wird Schach jetzt weiblicher?
Kurier
Siegeszug der Damen: Eine neue Netflix-Serie rüttelt am Image des Brettspiels – und könnte die Welt des Schach weiblicher machen. Erst spielt sie mit dem Hausmeister im Keller des Waisenhauses, in dem sie aufwächst, dann gedanklich auf dem Plafond ihres Schlafzimmers – und schließlich bei den ganz großen Turnieren in Moskau und Paris. Die Netflix-Mini-Serie „Das Damengambit“ über den Siegeszug des (fiktiven) Wunderkindes Beth Harmon in der männerdominierten Schachwelt der Sechzigerjahre begeistert die Zuseher. Und sie lässt das Interesse am jahrhundertealten, oft als verstaubt geltenden, Strategiespiel wieder aufflammen. Laut einem Bericht von
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Aufregung um geplante Schottergrube in Gerasdorf 20. Nov. 23:00 NÖ: Aufregung um geplante Schottergrube in Gerasdorf
Kurier
Betreiber sieht sich Hetzkampagne ausgesetzt. Politik und Bürger wollen Projekt verhindern. In Gerasdorf (Bezirk Korneuburg) möchte der lokale Unternehmer Leopold Kovanda eine Schottergrube errichten. Passenderweise gegenüber seines Betonwerks im Osten der Stadt. Allerdings liegt das Gebiet, in dem die fünf Hektar große Schottergrube geplant ist, auch nahe einer Siedlung. Anrainer laufen gegen das Projekt Sturm. „Wir haben bereits 1.400 Unterschriften gegen die Schottergrube gesammelt und auch die Stadtpolitik ist gegen das Projekt“, erzählt eine besorgte Bürgerin und bekennende Gegnerin des Projekts dem KURIER.
 Gefällt mir Antworten
Fußball-Wunderkinder: Nur wenige schafften die große Karriere 20. Nov. 23:00 Fußball-Wunderkinder: Nur wenige schafften die große Karriere
Kurier
Das 16-jährige Dortmund-Talent Youssoufa Moukoko könnte heute Geschichte schreiben. Wunderkinder wurden im Fußball immer wieder gefeiert. Da macht Youssoufa Moukoko keine Ausnahme. Der in Kamerun geborene Stürmer hat bei Borussia Dortmund einen Ausbildungsvertrag, sowie mit Ausrüster Nike einen seit 2019 laufenden Werbevertrag in Millionenhöhe. Der seit gestern 16-Jährige gilt als Wunderkind des deutschen Fußballs. Dortmund hat wegen ihm beim DFB sogar eine Regeländerung erwirkt: Nun dürfen Spieler ein Jahr früher eingesetzt werden, bereits ab dem 16. Geburtstag. Der Youngster steht seit dieser Saison im Bundesliga-Kader von Trainer Lucien Favre. Heute (20.30) könnte er mit 16 Jahren und einem Tag im Spiel bei Hertha BSC zum Einsatz kommen und damit zum jüngsten Spieler in der Geschichte der deutschen Bundesliga werden. „Ich glaube, es geht fast kein Weg an ihm vorbei“, glaubt Hertha-Coach Bruno Labbadia an einen Einsatz des Teenagers. Im Nachwuchs war Moukoko zuletzt unterfordert. In der höchsten Klasse der U17 und der U19 erzielte Moukoko zuletzt in 73 Spielen unglaubliche 127 Tore. Selbst für Joachim Löw ist der Deutsch-Kameruner „eine Granate“.
 Gefällt mir Antworten
Nachhaltige Kollektion: H&M produziert erstmals Mode nur aus Müll 20. Nov. 23:00 Nachhaltige Kollektion: H&M produziert erstmals Mode nur aus Müll
Kurier
Der schwedische Moderiese hat bereits in vergangenen Kollektionen zum Teil mit Abfällen gearbeitet. Im Bereich der nachhaltigen Textilien wird unter Hochdruck an neuen Möglichkeiten geforscht. Eine immer größere Rolle spielt dabei seit einigen Jahren Abfall. So wird eine vegane Lederalternative namens Vegea aus Resten der Weinherstellung gewonnen, die früher einfach weggeworfen wurden. Firmen wie Le Coq Sportif und die Richemont Gruppe setzen bereits auf das innovative Material.
 Gefällt mir Antworten
Wie Corona der Wirtschaft die Planungssicherheit nimmt 20. Nov. 23:00 Wie Corona der Wirtschaft die Planungssicherheit nimmt
Kurier
Corona macht für Unternehmen eine langfristige Planung unmöglich. Drei Führungskräfte über das Management im Ungewissen. Im kommenden Jahr dürfte die Wirtschaftsleistung wieder wachsen, die Arbeitslosigkeit zurückgehen, dürften die Nächtigungen im Tourismus wieder steigen. Positive Meldungen wie diese sind derzeit rar – und oft von kurzer Gültigkeit. Denn seit Dienstag dieser Woche befindet sich Österreich wieder im Stillstand. Hotels, Restaurants und Geschäfte sind gesperrt – und damit ändert sich auch wieder der Ausblick auf 2021. Für Unternehmen ist es ein Fahren auf (kurze) Sicht, ein Management ins Ungewisse. Prognosen, die vor einem Monat formuliert wurden, sind schnell überholt. „Die Unsicherheit hat auch die Wissenschaft erfasst“, sagt Martin Kocher, Chef-Ökonom am Institut für Höhere Studien (IHS).
 Gefällt mir Antworten
Modedesigner Wolfgang Joop im Interview: „Ich war getrieben von Angst“ 20. Nov. 23:00 Modedesigner Wolfgang Joop im Interview: „Ich war getrieben von Angst“
Kurier
Musen inspirieren ihn, Schiele bewundert er, Wien liebt er. Vorhang auf für ein Gespräch mit Wolfgang Joop: das vom Tod seiner Mutter ebenso handelt wie von den Untiefen des Erfolgs und von Heidi Klum. Nun soll sein Leben verfilmt werden. Er ist Maler, Autor und prägt als Designer seit fast 50 Jahren die Welt der Mode. Wolfgang Joop ist ein echtes Multitalent – und unermüdlich kreativ. Zur Mode kam er, als er in den 1970er-Jahren mit seiner damaligen Frau Karin den Wettbewerb einer Modezeitschrift gewann. Später machte er eine Weltkarriere, seine Marken Joop! und Wunderkind prägten den zeitgeistigen Lifestyle einer Generation. Mit seinem Label Looks entzieht er sich nun dem schnelllebigen Rhythmus der Fashion-Industrie und fertigt leistbare, kleine Kollektionen für Online. Im Interview zeigt Joop (der am 26. November bei den heuer online stattfindenden Vienna Awards for Fashion & Lifestyle die Laudatio für den "Photographer of the Year" halten wird) sich pointiert, geistreich – und sprüht vor Esprit.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Montag, 23. November 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren