Zurück Kurier Freitag, 27. November 2020
Suchen Rubriken 27. Nov.

Kurier

Freitag, 27. November 2020
Schließen
Anzeige
Für Österreichs Frauen gab es in Frankreich nichts zu holen 27. Nov. 2020, 23:00 Für Österreichs Frauen gab es in Frankreich nichts zu holen
Kurier
Beim 0:3 war man klar unterlegen. Die EM-Chancen sind dennoch gut. Am Dienstag geht es gegen Serbien. Das erste von zwei Spielen dieser Tage in der EM-Qualifikation hat Österreichs Team am Freitagabend verloren. In Guingamp setzte es für das Team von Irene Fuhrmann, die auf Kapitänin Schnaderbeck (Arsenal), Schiechtl (Bremen) und Plattner (Potsdam) verzichten musste, eine 0:3-Niederlage. Es war die erste im laufenden Bewerb. Bereits zur Pause hatten die Französinnen mit 2:0 geführt. Etwas ärgerlich: Zwei der drei Treffer erhielten die Österreicherinnen aus Standardsituationen. Ein vierter Treffer der Gastgeberinnen in der Schlussminute wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt. "Es war das erwartet schwere Spiel, grundsätzlich haben wir es gut gemacht. Aber der erste Gegentreffer in der elften Minute hat weh getan", sagte Irene Fuhrmann. Trotz der Niederlage hat das ÖFB-Team gute Chancen, als einer der besten drei Gruppenzweiten ein Fix-Ticket für die EM 2022 in England lösen zu können. Aktuell halten die rot-weiß-roten Damen in Gruppe G bei 16 Punkten und liegen damit auf Platz zwei, der mit vier Punkten Vorsprung auf Serbien auch bereits fixiert ist. Am Dienstag kommt es in Altach auch zum abschließenden Duell mit den Serbinnen (18.30 Uhr, live ORF Sport +). Mit einem Sieg kann man die direkte Qualifikation erreichen, ein Platz im Play-off ist bereits sicher.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,13 +0,266%
CHF 0,93 0,000%
USD 0,82 0,000%
Sieger von Dancing Stars: Michi Kirchgasser schafft es ins Ziel 27. Nov. 2020, 22:59 Sieger von Dancing Stars: Michi Kirchgasser schafft es ins Ziel
Kurier
Beim großen Finale im ORF-Ballroom wurde schlussendlich auch ein Sieger gekürt, der den Stern mit nach Hause nehmen durfte. Große Verwirrung herrschte vor dem Finale von Dancing Stars, denn Moderator
 Gefällt mir Antworten
Das Land Niederösterreich feiert heuer ein Öko-Jubiläum 27. Nov. 2020, 16:21 Das Land Niederösterreich feiert heuer ein Öko-Jubiläum
Kurier
Seit 2015 wird so viel Strom aus Erneuerbarer Energie erzeugt, wie landesweit gebraucht wird. Es war eine Premiere, die bundesweit für Aufsehen sorgte: Im Jahr 1994 wurde im Marchfeld die erste größere Windkraftanlage Österreichs mit einer Leistung von 150 Kilowatt errichtet, kurze Zeit später erfolgte der Bau der ersten Windkraftanlage mit Bürgerbeteiligung in Michelbach.
 Gefällt mir Antworten
Impfstoff sammeln, Einhorn gegen Drachen … - Kids programmieren Spiele 27. Nov. 2020, 16:01 Impfstoff sammeln, Einhorn gegen Drachen … - Kids programmieren Spiele
Kurier
KiKu-Interviews mit Kindern und Jugendlichen, die Spitzenplätze beim Youth-Hackathon er-codeten.
 Gefällt mir Antworten
27. Nov. 2020, 15:25 ICEHL: Die Vienna Capitals gewinnen das Derby gegen Bratislava
Kurier
Die Wiener feiern nach schwachem Start einen 3:1-Erfolg. Sonntag-Gegner KAC gewinnt in Graz 6:3. Ein Derby ohne Zuschauer ist im Fußball genauso seltsam wie im Eishockey. Das Capitals-Derby zwischen Wien und Bratislava hätte in normalen Zeiten eine Menge Zuschauer nach Kagran gelockt. So waren am Freitagabend die Medienvertreter die einzige beobachtende Gruppe in der Erste Bank-Arena. Die Vienna Capitals taten sich gegen die frischer wirkenden Namenskollegen aus der slowakischen Hauptstadt lange Zeit sehr schwer. Das Spiel der Wiener war lange Zeit schlampig, langsam und ungenau. Higgs brachte Bratislava auch in Führung (17.).  Doch nach der Pause drehten die Wiener das Spiel. Wukovits nach einem Schuss von Campbell sowie einem kurzen Abspiel von Loney hatte mit dem 1:1 keine Mühe (30.), Hartl startete nach einem 30-Meter-Pass von Fischer alleine auf das Tor zu und traf zum 2:1 (32.). Dass davor Richter mit einem überharten Check den Slowaken Chovan aus dem Spiel genommen hatte, übersahen die Referees. Nach dem 3:1 im Powerplay durch Loney (45.) hatten die Wiener ein etwas leichteres Spiel. Für die Capitals war es der Beginn einer heißen Phase. Am Sonntag folgt in Klagenfurt die Neuauflage des Finales von 2019 gegen den KAC. Und kommende Woche empfangen die Wiener Graz (Mittwoch), Innsbruck (Donnerstag) und HCB Südtirol (Samstag).
 Gefällt mir Antworten
Barcelona-Stars verzichten auf 122 Millionen Euro Gehalt 27. Nov. 2020, 14:58 Barcelona-Stars verzichten auf 122 Millionen Euro Gehalt
Kurier
Spieler und Klub haben sich auf diese Maßnahme zur dringend nötigen Einsparung geeinigt. Beim kriselnden FC Barcelona haben die Vertreter des Klubs und der Fußballprofis eine Grundsatzvereinbarung über einen Gehaltsverzicht von insgesamt 122 Millionen Euro wegen der Corona-Krise erzielt. Zusätzlich sollen variable Zahlungen von 50 Millionen Euro auf einen Zeitraum von drei Jahren verteilt werden. Es handle sich um eine Grundsatzvereinbarung, der die Spieler und die anderen Betroffenen noch zustimmen müssten, teilte der Klub am Freitagabend mit. Die Einsparungen waren dringend notwendig, ansonsten hätte dem Klub im Jänner der Konkurs gedroht, wie spanische Medien berichteten. Ursprünglich wollte Barca sogar eine Gehaltsanpassung von 191 Millionen Euro erzielen. Zuletzt waren die Verhandlungen zwischen dem Klub und den Spielern noch ergebnislos verlaufen. Den Katalanen fehlen durch die Corona-Pandemie rund 300 Millionen Euro. Laut der Sportzeitung
 Gefällt mir Antworten
Neues Referendum: Schottlands Regierung trommelt wieder für die Unabhängigkeit 27. Nov. 2020, 14:41 Neues Referendum: Schottlands Regierung trommelt wieder für die Unabhängigkeit
Kurier
Regierungschefin Sturgeon verspricht eine neue Volksbefragung nach den Regionalwahlen im Mai - derzeit wären die Unabhängigkeitsbefürworter in Führung. Schottland will es nochmals wagen: Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon hat nun versprochen, ein zweites Unabhängigkeitsreferendum abzuhalten - und zwar nach den Regionalwahlen im Mai. "Das Referendum sollte aus verschiedensten Gründen zu Beginn der nächsten Legislaturperiode stattfinden", sagte Sturgeon am Freitag dem Sender
 Gefällt mir Antworten
Selbstmordanschlag auf Restaurant in Somalia 27. Nov. 2020, 14:34 Selbstmordanschlag auf Restaurant in Somalia
Kurier
Bei einem neuerlichen Anschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu starben mindestens sieben Menschen. Bei einem Selbstmordanschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Zehn weitere Personen seien bei dem Angriff auf eine beliebtes Restaurant verletzt worden, hieß es von der Polizei am Freitag. Zunächst reklamierte niemand das Attentat für sich, die Polizei vermutete die sunnitische Terrorgruppe Al-Shabaab hinter dem Angriff. 
 Gefällt mir Antworten
Van der Bellen richtet sich mit Dankesbotschaft an Gesundheitspersonal 27. Nov. 2020, 14:02 Van der Bellen richtet sich mit Dankesbotschaft an Gesundheitspersonal
Kurier
Der Bundespräsident bedankt sich bei Ärzten, Pflegern und Helfern für ihren Einsatz.
 Gefällt mir Antworten
Dänemark: Nerz-Kadaver steigen aus ihren Massengräbern 27. Nov. 2020, 14:01 Dänemark: Nerz-Kadaver steigen aus ihren Massengräbern
Kurier
Die Körper der toten Tiere steigen wegen Gasen aus dem Erdreich hoch. Zudem fürchtet man in Dänemark Verunreinigungen von Trink- und Badewasser. 17 Millionen Nerze hat Dänemark im Zuge der Corona-Pandemie gekeult, weil die Tiere in Pelzfarmen im Verdacht standen, eine besonders aggressive, mutierte Form des Coronavirus in sich zu tragen. Die Massenschlachtung hat in Kopenhagen zu massiven politischen Debatten geführt - und hat jetzt ein noch traurigeres Nachspiel: Die Kadaver der Tiere kommen nämlich aus dem aufgeschütteten Erdreich über ihren Massengräbern hoch, weil Faulgase sie aufsteigen lassen.
 Gefällt mir Antworten
Vorwürfe an Israel: Prominenter iranischer Atomphysiker ermordet 27. Nov. 2020, 13:48 Vorwürfe an Israel: Prominenter iranischer Atomphysiker ermordet
Kurier
Mohsen Fachrisadeh galt als Schlüsselfigur der iranischen Militärentwicklung. Seine Ermordung trifft das Land hart. Die Tat reiht sich ein in eine Serie von Anschlägen und Sabotageakten. Teheran zeigt auf den Erzfeind: Israel. Im Iran ist ein hochrangiger Atomphysiker und Raketenspezialist einem Mordanschlag zum Opfer gefallen. Der 63 Jahre alte Mohsen Fachrisadeh wurde am Freitag nach Angaben der Regierung in seinem Auto angeschossen und schwer verletzt. Kurz darauf sei er in einem Krankenhaus gestorben. Das iranische Verteidigungsministerium sprach bei Bekanntgabe der Nachricht von einem „Märtyrertod“. Außenminister Dschawad Sarif berichtete von „ernstzunehmenden Hinweisen“ auf eine Beteiligung Israels. Zunächst gab es jedoch keine Klarheit, wer hinter dem Anschlag steckt. Medienberichten zufolge wurde Fachrisadeh in Ab-Sard erschossen, einem Vorort östlich der Hauptstadt Teheran. Örtlichen Behörden zufolge wurden auch mehrere Angreifer getötet. Das Verteidigungsministerium erklärte später in einer offiziellen Mitteilung über das Staatsfernsehen:„Wir geben hiermit den Märtyrertod von Dr. Mohsen Fachrisadeh bekannt.“
 Gefällt mir Antworten
Skischul-Besitzer: 27. Nov. 2020, 13:43 Skischul-Besitzer: "Aufsperren rechnet sich heuer mit Sicherheit nicht"
Kurier
Ulf Seidl betreibt ein Skischule in Flachau. Im Interview erzählt er über die Herausforderungen - aber auch Vorzüge - des heurigen Winters.
 Gefällt mir Antworten
Alexis Pinturault holt in Lech seinen 30. Weltcupsieg 27. Nov. 2020, 13:27 Alexis Pinturault holt in Lech seinen 30. Weltcupsieg
Kurier
Adrian Pertl belegte den guten vierten Platz. Kriechmayr, Mayer und Matt verpassten das Finale. "Da ist heute was möglich“, meinte Adrian Pertl, nachdem er sich beim Parallelriesentorlauf in Zürs souverän für das Finale der besten 16 qualifiziert hatte. An seinem verschmitzten Grinser war zu erkennen, dass der Kärntner das  nicht einfach  nur so dahingesagt hatte. Vielmehr sprachen aus Pertl die pure Überzeugung und die reine Freude: „Mir taugt dieser Vergleich.“ Der 23-jährige Slalomspezialist sollte beim  Heimrennen am Ende sogar bis ins Semifinale vordringen und mit dem vierten Platz in Zürs eine weitere Probe  seines Könnens abgeben. Noch vor einem Jahr hatte kaum jemand  diesen Adrian Pertl auf dem Radar,  seit er  im Slalom von Kitzbühel mit Startnummer 73 auf Rang acht fuhr und  danach in Chamonix sogar Dritter wurde, gilt der Slalom-Juniorenweltmeister von 2017 als einer der größten Hoffnungsträger im ÖSV-Technikteam. Französischer SiegSo ein Parallelbewerb ist nicht für jeden Rennläufer gemacht.  Die kurzen und intensiven Läufe verzeihen  nicht den geringsten Fehler, Durchschummeln  spielt’s nicht. Es ist Konstanz auf allerhöchstem Niveau gefragt. Und so  kann es wohl kein Zufall gewesen sein, dass sich im Finale von Zürs mit Henrik Kristoffersen und Alexis Pinturault die beiden besten Riesentorläufer der  Gegenwart gegenüber standen.  Am Ende hatte Pinturault die Nase vorne und bejubelte den 30. Weltcupsieg – der Franzose hat damit bereits in sechs verschiedenen Disziplinen  Siege eingefahren. 
 Gefällt mir Antworten
Drogen-Razzia von Brasilien bis Dubai mit fetter Beute 27. Nov. 2020, 13:26 Drogen-Razzia von Brasilien bis Dubai mit fetter Beute
Kurier
Über 1.000 Polizeibeamte in Brasilien, Spanien, Belgien und Dubai im Einsatz - 45 Verdächtige festgenommen, 37 Flugzeuge und 160 Liegenschaften beschlagnahmt Bei einer beispiellosen Razzia gegen einen mutmaßlichen Drogenring in Brasilien und Europa haben Ermittler 45 Verdächtige festgenommen. Es gab rund 180 Hausdurchsuchungen, wie die europäische Polizeibehörde Europol am Freitag in Den Haag mitteilte. Bei der Aktion seien insgesamt über 1.000 Polizeibeamte eingesetzt worden. Die meisten Festnahmen gab es den Angaben nach in Brasilien, gefolgt von Spanien, Belgien und Dubai. Das Netzwerk soll für den Import von mindestens 45 Tonnen Kokain pro Jahr in europäische Häfen verantwortlich sein. Die Gewinne lagen laut Europol im Laufe eines halben Jahres bei über 100 Millionen Euro. Allein in Brasilien seien 37 Flugzeuge und 160 Liegenschaften beschlagnahmt worden. In dem südamerikanischen Land, in Belgien und Spanien stellten Ermittler zudem zusammen 37 Luxusautos sicher. In Portugal entdeckten Polizisten über zwölf Millionen Euro Bargeld.
 Gefällt mir Antworten
Corona; Reproduktionszahl in Österreich sank auf 0,87 27. Nov. 2020, 13:11 Corona; Reproduktionszahl in Österreich sank auf 0,87
Kurier
Erste Lichtblicke: Für Gesundheitsminister war das Absenken auf "deutlich unter 0,9" ein vorrangiges Ziel. Als Zeichen einer Stabilisierung bei der Verbreitung des Coronavirus kann die aktuelle Entwicklung der sogenannten effektiven Reproduktionszahl (R-Zahl) gewertet werden: Nach dem Freitags-Update der wöchentlichen Analyse von AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) und TU Graz lag diese im Zeitraum 13. bis 25. November bei 0,87 - gegenüber 1,02 eine Woche zuvor. Die tägliche geschätzte Steigerungsrate der Neuinfektionen rangierte bei minus 2,5 Prozent. In der Vorwoche war der fallende Trend mit minus 0,8 Prozent noch bei weitem nicht so ausgeprägt, und vor zwei Wochen war dieser Wert mit 3,4 Prozent noch deutlich im Plus. Die R-Zahl von 0,87 bedeutet, dass in diesem Zeitraum ein mit SARS-CoV-2 Infizierter statistisch gesehen 0,87 weitere Menschen und damit weniger als eine andere Person angesteckt hat. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hatte zu Wochenbeginn das Senken der Reproduktionszahl "deutlich unter 0,9" als vorrangiges Ziel mit der größten Folgewirkung bezeichnet. Für eine Unterdrückung der Covid-19-Erkrankungswelle ist das Erreichen eines R-Wertes unter dem Faktor 1 mitentscheidend. Die effektive Reproduktionszahl lag weiters für den 25. November (Mittwoch) auch in allen Bundesländern unter 1. In Salzburg war sie nur knapp darunter, für die übrigen Bundesländer fiel sie "deutlich kleiner als eins" aus, so die Experten. Die Anzahl der täglich neudiagnostizierten Fälle sei indes weiterhin in allen Bundesländern auf einem erhöhten Niveau.
 Gefällt mir Antworten
Abgängiger deutscher Wanderer in Tirol tot aufgefunden 27. Nov. 2020, 12:38 Abgängiger deutscher Wanderer in Tirol tot aufgefunden
Kurier
32-Jähriger stürzte rund 100 Meter über steiles Gelände ab. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Ein seit Dienstag in Tirol abgängiger 32-jähriger Wanderer aus Deutschland ist Freitagvormittag im Zuge eines Sucheinsatzes tot aufgefunden worden. Der Mann war laut Polizei auf einem schmalen und teilweise seilversicherten Steig zwischen dem Hochiss und dem Spieljoch im Rofangebirge im Unterland rund 100 Meter über steiles, felsdurchsetztes Gelände abgestürzt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Der Deutsche war am Dienstag alleine von Maurach am Achensee zu einer mehrtägigen Tour im Rofangebirge aufgebrochen. Er wollte ursprünglich am Donnerstag in Brixlegg ankommen und sich in einem Gasthaus von Freunden etwas zum Essen holen.
 Gefällt mir Antworten
Nach 168 Prozesstagen: Grasser fiebert seinem Urteil am 4. 12. entgegen 27. Nov. 2020, 12:35 Nach 168 Prozesstagen: Grasser fiebert seinem Urteil am 4. 12. entgegen
Kurier
Mehr als sechs Wochen beriet Richterin Marion Hohenecker mit den Schöffen über das Urteil im Grasser-Prozess. Zehn Jahre Haft drohen
 Gefällt mir Antworten
Kogler schließt Sparpaket für niedrige und mittlere Einkommen aus 27. Nov. 2020, 12:35 Kogler schließt Sparpaket für niedrige und mittlere Einkommen aus
Kurier
Der Grünen-Chef bringt stattdessen neuerlich Vermögens- und Erbschaftssteuern ins Spiel. Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) schließt zur Konsolidierung des Staatshaushaltes nach der Coronakrise ein Sparpaket für niedrige und mittlere Einkommen aus. Im Gegenzug bringt er gegenüber der
 Gefällt mir Antworten
Streit ums Schifahren: Werden Lifte und Hotellerie zeitlich gestaffelt geöffnet? 27. Nov. 2020, 12:30 Streit ums Schifahren: Werden Lifte und Hotellerie zeitlich gestaffelt geöffnet?
Kurier
Am kommenden Mittwoch gibt die Bundesregierung bekannt, wie die Öffnung nach dem Lockdown vonstatten geht. Eine Option: Lifte sperren vor der Hotellerie auf. An diesem Wochenende und dem Beginn der nächsten Woche gilt die ganze Aufmerksamkeit den Zahlen. Jenen Zahlen, die das Infektionsgeschehen in Österreich abbilden: tägliche Neuinfektionen - sie sanken zuletzt unter 5000; der Reproduktionsfaktor - er lag zuletzt deutlich unter 1, nämlich bei 0,87; die Auslastung der Spitäler und der Intensivstationen. Am kommenden Mittwoch im Ministerrat werden die Öffnungsschritte für die Zeit nach dem Lockdown festgelegt. Sicher ist bisher, dass die Schulen am 7. Dezember wieder auf Präsenzunterricht umsteigen. Auch der Handel wird geöffnet. Doch was passiert mit Restaurants? Hotels? Und den zuletzt heftig umstrittenen Liftbetrieben? Kanzler Sebastian Kurz ließ bei einem Pressegespräch am Freitag aufhorchen. "Hotellerie und Touristik sind eine eigene Kategorie", sagte er. Näheres wollte er nicht preisgeben. Allerdings deutete Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer an, was das bedeuten könnte: Dass der Liftbetrieb schneller starten könnte als die Hotellerie. Das sagte Haslauer kürzlich im
 Gefällt mir Antworten
Buchveröffentlichung: „Unsere Kindheit war trotzdem schön“ 27. Nov. 2020, 12:19 Buchveröffentlichung: „Unsere Kindheit war trotzdem schön“
Kurier
Die Waldviertlerin Pauline Hirsch verarbeitete im ersten Buch ihre Kindheitserinnerungen. Eigentlich wollte Pauline Hirsch Schriftstellerin werden, doch das Leben kam dazwischen. Erst vor wenigen Jahren fand sie zu ihrer Leidenschaft zurück und hat nun ihr erstes Buch veröffentlicht. In „Meine frühen Jahre“ (Innsalz Verlag, Softcover, 16,90 Euro) erzählt die 71-Jährige kurze Geschichten aus ihrer Kindheit und frühen Jugend. „Es war eine schwierige Zeit, aber ich sehe es nicht nur negativ. Unsere Kindheit war trotzdem schön und das soll auch im Buch herauskommen“, sagt Hirsch. Sie ist mit drei Geschwistern auf dem elterlichen Bauernhof im Bezirk Horn aufgewachsen, wo sie schwere Arbeit verrichten musste. Sehr geprägt war ihr Leben von der Internatszeit in Sitzenberg (Bezirk Tulln): „So konnte es natürlich nicht ausbleiben, dass ich auch dieser Zeit ein etwas längeres Kapitel gewidmet habe.“ Schon bald lernte Hisch ihren späteren Mann in Groß Gerungs (Bezirk Zwettl) kennen und führte das Wirtshaus seiner Eltern mit ihm bis zur Pension weiter.
 Gefällt mir Antworten
Der nächste verletzungsbedingte Ausfall beim LASK 27. Nov. 2020, 12:15 Der nächste verletzungsbedingte Ausfall beim LASK
Kurier
Petar Filipovic fällt mit einer Muskelverletzung im Hüftbereich einige Wochen aus. Die intensiven Wochen haben beim LASK das nächste Verletzungsopfer gefordert. Verteidiger Petar Filipovic zog sich am Donnerstag im Europa-League-Spiel gegen Antwerpen eine Muskelverletzung im Hüftbereich zu. Damit fällt der 30-Jährige, der in der 73. Minute verletzt ausgetauscht worden war, für einige Matches aus. „Die Diagnose macht mich natürlich traurig, da ich in dieser intensiven Zeit, auch durch diese kleinere Verletzung, direkt einige wichtige Spiele verpassen werde, in denen ich der Mannschaft gerne geholfen hätte“, wurde Filipovic in einer LASK-Mitteilung am Freitag zitiert. Bereits zuletzt hatte sich Torjäger Marko Raguz mit einem Kreuzbandriss für den Rest der Saison verabschiedet. Danach erwischte es Mittelfeldspieler Lukas Grgic, der mit einem Muskelbündelriss in der Wade bis Ende des Kalenderjahres ausfallen wird. Am Sonntag treffen die Linzer im Bundesliga-Heimspiel auf Altach.
 Gefällt mir Antworten
Streit ums Skifahren: Das Weihnachtswunder bleibt aus 27. Nov. 2020, 12:14 Streit ums Skifahren: Das Weihnachtswunder bleibt aus
Kurier
Ausgerechnet dort, wo diesen Winter am meisten Gäste fehlen werden, ist der Ruf nach einer schnellen Saisoneröffnung am lautesten. Wenn der Skiurlaub justament dann gestrichen wird, wenn das Christkind kommt, ist Schluss mit lustig. Den Volkssport Nummer eins lässt sich der Österreicher nicht kampflos wegnehmen. Zugegeben, die Diskussion klingt nach einem Erste-Welt-Problem. Wenn die Österreicher sonst keine Sorgen haben – tu felix Austria. Leider ist die Lage ernster, als sie scheint. Dafür sorgt schon allein der Anlass: die noch immer hohen Infektionszahlen, die aus Sicht von Conte, Merkel & Co so gar nicht mit einem Skiurlaub zusammenpassen. Um die Pandemie in den Griff zu bekommen, sollen die Lifte stillstehen. Im ganzen Alpenbogen. Während die Franzosen längst den Daumen hochhalten, haben die Österreicher noch akute Schnappatmung. Tourismusministerin Elisabeth Köstinger lässt etwas schmallippig ausrichten, dass die Skigebiete wieder öffnen, sobald es die Infektionszahlen zulassen. Dafür brauche es keine Absprache mit anderen Ländern. Inhaltlich völlig richtig. Bleibt nur die Frage, ob die Gondeln mehr oder weniger leer im Kreis fahren sollen. Schließlich würde es an ein Weihnachtswunder grenzen, wenn Deutschland noch im Advent die Reisewarnung für Österreich fallen lässt und Wintersportler kommen, als hätte es Corona nie gegeben. Zur Erinnerung: Es gibt Tiroler Skiorte, die zu 90 Prozent von internationalen Gästen leben, die wiederum zum Großteil aus Deutschland anreisen. Nicht für jeden wird es heuer lukrativ sein, zu den Feiertagen zu öffnen. Umso erstaunlicher ist es, dass ausgerechnet im Westen des Landes der Ruf nach einem schnellen Saisonstart am lautesten ist. Was wäre eigentlich so schlimm, wenn die Lifte über die Feiertage stillstehen? Die Kostenlawine, die auf die Republik und letztlich auf die Steuerzahler zurollt. Fällt die Weihnachtssaison aus, fallen geschätzte 800 Millionen Euro Umsatz weg – pro Woche. Klingt abstrakt, doch die Folgen werden schnell sichtbar. Die Branche trägt 16 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei, Tourismusbetriebe beschäftigen mehr als 200.000 Mitarbeiter. Dazu kommen indirekte Effekte: weniger Gäste, weniger Jobs, weniger Einkommen – in der gesamten Wirtschaft. Schließt das Hotel, gibt es auch keine Aufträge mehr an Bäcker, Fleischer, Tischler, Installateure, Taxifahrer. Ein Dominoeffekt. Kein Zufall also, dass bereits Lobbyisten aus allen Branchen so proaktiv wie lautstark nach Hilfen rufen. Und von einem 80-prozentigen Umsatzersatz auch im Dezember träumen. Fragt sich nur, wer die Zeche dafür am Ende zahlen soll. Was sich Österreich aber leider noch weniger als Hilfen für den Tourismus leisten kann, ist aufzusperren, wenn das Infektionsrisiko nicht gebannt ist. Der Reputationsschaden wäre auch mit viel Geld nicht mehr einzufangen.
 Gefällt mir Antworten
Lebensmittel können am Samstag bis 22 Uhr zugestellt werden 27. Nov. 2020, 12:08 Lebensmittel können am Samstag bis 22 Uhr zugestellt werden
Kurier
Neue Regelung gilt ab morgen bis Jahresende. Grundversorgung während des Lockdowns soll gewährleistet werden. Der Handel hat es gefordert, nun ist es fix: Lebensmittel und Drogerieprodukte können ab sofort auch am Samstag bis 22 Uhr geliefert werden. Bisher war dies nur bis 18 Uhr möglich. Die entsprechende Anpassung der Arbeitszeiten von Lieferdiensten trete ab morgen in Kraft, teilte das Arbeitsministerium am Freitagabend mit. Die neue Regelung soll vorerst bis Jahresende gelten. Damit werde sichergestellt, dass auch Personen, die aufgrund einer Corona-Infektion, einer behördlich angeforderten Quarantäne oder aus körperlichen und beruflichen Gründen das Haus nicht verlassen können, mit Grundgütern des täglichen Lebensbedarfs versorgt sind.
 Gefällt mir Antworten
Jedes Bundesland macht es anders: So funktioniert der Massentest 27. Nov. 2020, 12:00 Jedes Bundesland macht es anders: So funktioniert der Massentest
Kurier
Das Online-Anmeldesystem soll bis 1. Dezember fertig sein. Alternativ gibt es eine Hotline. Das genaue Prozedere ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Noch ist es relativ leer in den Franz Guggenberger-Sporthallen in Korneuburg (NÖ). Die Logistik für die Massentestungen, die das Bundesheer dort durchführen wird, steht aber im Wesentlichen schon. Zum Start ist dort am 5. und 6. Dezember das Lehrpersonal in Niederösterreich an der Reihe. Ein Probedurchlauf am Freitag veranschaulicht, wie das System funktioniert: Mit dem Online-Anmeldesystem bekommt man einen Termin zugewiesen, damit lange Warteschlangen vermieden werden. Bevor die Personen in den Turnsaal zur Registrierung zugelassen werden, hält sich pro Raum immer nur ein Einzelner auf. So sollen Ansteckungen im Gebäude verhindert werden. Dank der Zeitfenster werden vor Ort auch genügend Parkplätze vorhanden sein. Nach der Anmeldung wird der Test durchgeführt. „Schlimm ist es nicht, nur ein unangenehmes Gefühl“, sagt ein Grundwehrdiener, der sich am Freitag als Versuchskaninchen zur Verfügung gestellt hat.
 Gefällt mir Antworten
Fünf von sechs ÖSV-Skispringern im Wettkampf von Ruka dabei 27. Nov. 2020, 11:49 Aktualisiert Fünf von sechs ÖSV-Skispringern im Wettkampf von Ruka dabei
Kurier
Von der zweiten ÖSV-Garde, verpasste nur Marco Wörgötter die Qualifikation. Markus Schiffner war als Elfter der beste Österreicher. Einen ersten Teilerfolg haben die österreichischen Skispringer beim Weltcup in Ruka schon einmal gefeiert. Fünf der sechs Athleten schafften den Sprung in das Starterfeld der Top-50 für den Wettkampf am Samstag. Der ÖSV hatte kurzerhand die zweite Garnitur zum Weltcup nach Finnland entsenden müssen, nachdem es in der österreichischen Nationalmannschaft mehrere positive Covid-Tests gegeben hatte. Neben Cheftrainer Andreas Widhölzl sind auch die Springer Gregor Schlierenzauer und Philipp Aschenwald infiziert. Die Verbandsspitze entschloss sich daher, das gesamte Nationalteam vom Weltcup zurück zu ziehen und schickte B-Kader-Coach Florian Liegl mit sechs Sportlern nach Finnland. Von dem Sextett schaffte nur Marco Wörgötter nicht den Sprung in den Wettkampf: Der Jugend-Olympiasieger durfte eines Materialvergehens nicht springen. Bester Österreicher in der Qualifikation war Markus Schiffner (124 Meter) als Elfter, Clemens Leitner (116 m) wurde 18., ebenfalls mit dabei am Samstag: Manuel Fettner, David Haagen und Timon-Pascal Kahofer. "Ich bin sehr zufrieden, weil die Verhältnisse nicht einfach waren", sagte Trainer Florian Liegl. "Da muss man schon seine besten Sprünge zeigen." Der Sieg in der Quali ging an den Polen Dawid Kubacki.  
 Gefällt mir Antworten
Ruprechtskirche: Terrorziel wurde wochenlang verheimlicht 27. Nov. 2020, 11:42 Ruprechtskirche: Terrorziel wurde wochenlang verheimlicht
Kurier
Streit hinter den Kulissen löste weitere Panne aus. Gebetsstunde war offenbar das Ziel des Angriffs „...vom Sterbn und Lebn!“, hieß die Veranstaltung, die zu Allerseelen in der Ruprechtskirche stattgefunden hat. Ab 19.30 Uhr wurde ein Livestream übertragen. Neben den beiden Veranstalterinnen nahmen noch 14 weitere Jugendliche daran teil. Die Initiative war erst im Frühjahr gegründet worden, um jungen Menschen Gebete auch während des Lockdowns zu ermöglichen. Dies hätte die Abschlussveranstaltung vor der zweiten großen Corona-Ausgangssperre sein sollen. Fast 70 Personen zeigten sich auf Facebook interessiert an der Veranstaltung.
 Gefällt mir Antworten
Baby Yoda hat jetzt einen Namen 27. Nov. 2020, 11:37 Baby Yoda hat jetzt einen Namen
Kurier
Im "Mandalorian" wurde nun bekannt gegeben, wie der süße Außerirdische heißt. Schon lange hat keine "Star Wars"-Figur so viel Widerhall gefunden: Der Baby Yoda aus der Disney-Plus-Serie "The Mandalorian" fand seinen Weg in die Herzen der Fans und als Stofftier in die Kinderzimmer. Nur: "Baby Yoda" ist nur ein (marketingtauglicher) Spitzname, der offizielle Namen war bisher nicht bekannt. Bisher. Nun aber, in der fünften Folge der zweiten Staffel, gab es die Info: "Baby Yoda" heißt eigentlich Grogu. Viele Fans waren sich online einig: Man wird ihn weiter aby Yoda nennen.
 Gefällt mir Antworten
Hamilton spricht in Bahrain Menschenrechte an - und fährt Bestzeit 27. Nov. 2020, 11:33 Aktualisiert Hamilton spricht in Bahrain Menschenrechte an - und fährt Bestzeit
Kurier
Ausgerechnet im Königreich im Persischen Golf erinnert der siebenfache Weltmeister die Formel 1 an ihre Verantwortung. Weltmeister Lewis Hamilton forderte die Formel 1 zu größerem Engagement in Menschenrechtsfragen auf. Der 35-jährige Mercedes-Pilot sagte am Rande des Grand Prix von Bahrain: „Wir sind eine der wenigen Sportarten, die in so viele verschiedene Länder reist, und ich glaube, dass wir als Sport mehr tun müssen.“ Hamilton berichtete, bei seiner Einreise nach Bahrain Briefe von Menschenrechtsgruppen bekommen zu haben. Er brauche nun Zeit, sie durchzugehen. „Es ist für alle Sportarten sehr wichtig, ihre Plattform zu nutzen, um auf Veränderungen zu drängen“, mahnte der siebenfache Weltmeister. Die Formel 1 habe „einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, aber wir können immer noch mehr tun.“ 2011 war erstmals in der Geschichte der Motorsport-Königsklasse in Bahrain ein Grand Prix wegen politischer Unruhen abgesagt worden. Damals konnte das Rennen nach Protesten gegen das Königshaus aus Sicherheitsgründen nicht stattfinden. Die Formel 1 setzt sich seit dieser Saison mit der Kampagne „We Race As One“ für Vielfalt ein, Hamilton engagiert sich in der „Black Lives Matter“-Bewegung.
 Gefällt mir Antworten
Grundbedürfnis Punsch? Welche Regeln es zu beachten gilt 27. Nov. 2020, 11:30 Grundbedürfnis Punsch? Welche Regeln es zu beachten gilt
Kurier
Der zweite Lockdown in der Vorweihnachtszeit macht vielen Österreichern zu schaffen. Um etwas in Stimmung zu kommen, schenken Lokale Punsch to go aus – das ist grundsätzlich erlaubt. Stellen Sie sich vor, es ist Lockdown, und keiner macht mit. Dieser Spruch passt gut zu dem Bild, das sich in vielen Städten Österreichs derzeit zeigt. Denn obwohl man eigentlich nur im Notfall nach draußen gehen sollte, wollen sich die Österreicher die Vorweihnachtszeit offenbar davon nicht verderben lassen. Samstagnachmittag im ersten Bezirk. Schon am fünften Tag des Lockdowns vergangene Woche bemerkte man von den Covid-19-Maßnahmen der Regierung nicht viel. Denn die Wienerinnen und Wiener waren trotz allem unterwegs – auf der weihnachtlich geschmückten Kärntner Straße, über den Stephansplatz in Richtung Rotenturmstraße, teilweise auch in Gruppen von vier bis zehn Personen. Ob das immer maßnahmengerecht war, ist zu hinterfragen. Bei einem netten Spaziergang darf zu dieser Jahreszeit natürlich eines nicht fehlen: der Punsch. Einen Becher davon hielten sehr viele in Händen. Doch ist das überhaupt erlaubt?
 Gefällt mir Antworten
Lösung gefunden: Agrana-Zuckerfabrik in Leopoldsdorf bleibt 27. Nov. 2020, 11:30 Lösung gefunden: Agrana-Zuckerfabrik in Leopoldsdorf bleibt
Kurier
Es gibt genug Rübenanbau-Flächen für zwei Produktionsstätten Angepeilt wurde eine Rübenbaufläche von mindestens 38.000 Hektar. Geworden sind es bisher 38.200 Hektar. Die Agrana geht aber davon aus, dass sich bis zum Februar des kommenden Jahres noch einige Bauern für den Rübenanbau entscheiden werden und die Fläche auf 39.000 bis 40.000 Hektar steigen wird. Ab 38.000 Hektar rentiert sich der Betrieb von zwei Zuckerfabriken in Niederösterreich. Bei einer geringeren Anbaufläche hätte die Zuckerfabrik in Leopoldsdorf (Marchfeld) geschlossen werden müssen und Zucker wäre nur mehr in der Fabrik in Tulln produziert worden.
 Gefällt mir Antworten
Miss Earth Austria will jetzt bei weltweiter Miss-Earth-Wahl überzeugen 27. Nov. 2020, 11:29 Miss Earth Austria will jetzt bei weltweiter Miss-Earth-Wahl überzeugen
Kurier
Die Oberösterreicherin Nadine Pfaffeneder nimmt an der Wahl zur Miss Earth teil, die heuer online stattfindet. Im September wurde die 19-jährige
 Gefällt mir Antworten
Krems: Stadtbus und Parken im Advent zum Nulltarif 27. Nov. 2020, 11:25 Krems: Stadtbus und Parken im Advent zum Nulltarif
Kurier
An manchen Tagen im Advent ist sowohl der Stadtbus, als auch das Parken in Krems kostenlos.
 Gefällt mir Antworten
27. Nov. 2020, 11:14 Aktualisiert So sollen Massentests laufen + Anschober: "Harter Lockdown wirkt"
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion. Wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Skischule verordnet Partyverbot für die Skilehrer 27. Nov. 2020, 11:10 Skischule verordnet Partyverbot für die Skilehrer
Kurier
Der Streit um die Öffnung der Ski-Gebiete geht munter weiter. Bei uns erklärt der Chef der Skischule Flachau, wie man sich Corona-konform auf die Saison vorbereitet Außerdem: Das öffentliche Schauspiel um die Corona-Infektion von Dancing Star-Starmoderator Klaus Eberhartinger. Abonniert unseren Podcast auch auf Apple Podcasts, Spotify oder Google Podcasts und hinterlasst uns eine Bewertung, wenn euch der Podcast gefällt. Ab sofort könnt ihr den KURIER Daily Podcast auch über Amazon Alexa hören. Einfach in der Alexa App unter Skills nach "KURIER Daily" suchen und hinzufügen. Mehr Podcasts gibt es unter www.kurier.at/daily
 Gefällt mir Antworten
Buchkritik: Sylvain Prudhomme und 27. Nov. 2020, 11:00 Buchkritik: Sylvain Prudhomme und "Allerorten"
Kurier
Gehören wir zu den Bleibenden? Oder doch eher zu den Gehenden? Zum Beispiel bei Frank McCourt wurde gern betont, erst mit 65 habe er seinen ersten Roman geschrieben, „Die Asche meiner Mutter“. Und? Ist das nicht der Weg: zuerst leben, reisen – und dann sitzen und schreiben? Oder ist Schreiben das Leben?
 Gefällt mir Antworten
Reproduktionszahl in Österreich sank auf 0,87 27. Nov. 2020, 10:53 Reproduktionszahl in Österreich sank auf 0,87
Kurier
Für Gesundheitsminister Anschober war das Absenken auf "deutlich unter 0,9" ein vorrangiges Ziel. Als Zeichen einer Stabilisierung bei der Verbreitung des Coronavirus kann die aktuelle Entwicklung der sogenannten effektiven Reproduktionszahl (R-Zahl) gewertet werden: Nach dem Freitags-Update der wöchentlichen Analyse von AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) und TU Graz lag diese im Zeitraum 13. bis 25. November bei 0,87 - gegenüber 1,02 eine Woche zuvor. Die tägliche geschätzte Steigerungsrate der Neuinfektionen rangierte bei minus 2,5 Prozent. In der Vorwoche war der fallende Trend mit minus 0,8 Prozent noch bei weitem nicht so ausgeprägt, und vor zwei Wochen war dieser Wert mit 3,4 Prozent noch deutlich im Plus. Die R-Zahl von 0,87 bedeutet, dass in diesem Zeitraum ein mit SARS-CoV-2 Infizierter statistisch gesehen 0,87 weitere Menschen und damit weniger als eine andere Person angesteckt hat. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hatte zu Wochenbeginn das Senken der Reproduktionszahl "deutlich unter 0,9" als vorrangiges Ziel mit der größten Folgewirkung bezeichnet. Für eine Unterdrückung der Covid-19-Erkrankungswelle ist das Erreichen eines R-Wertes unter dem Faktor 1 mitentscheidend. Die effektive Reproduktionszahl lag weiters für den 25. November (Mittwoch) auch in allen Bundesländern unter 1. In Salzburg war sie nur knapp darunter, für die übrigen Bundesländer fiel sie "deutlich kleiner als eins" aus, so die Experten. Die Anzahl der täglich neudiagnostizierten Fälle sei indes weiterhin in allen Bundesländern auf einem erhöhten Niveau.
 Gefällt mir Antworten
Wo bleibt die Abrissbirne? Miley Cyrus findet im Vintage-Rock keinen Spaß 27. Nov. 2020, 10:52 Wo bleibt die Abrissbirne? Miley Cyrus findet im Vintage-Rock keinen Spaß
Kurier
Neues Album "Plastic Hearts" ist ein musikalisches Selfie im Gewand der Großeltern. Unter dem popmusikalischen All-You-Can-Eat-Buffet biegen sich, vielen Köchen der letzten Jahrzehnte sei Dank, die Tische: Es sind unzählige Musikarten angerichtet, an denen man als Hörer allerlei Appetite stillen kann. Aber nicht nur als Hörer: Auch Miley Cyrus hat hier beherzt zugegriffen und in den letzten Jahren alles von verrücktem Pop über Country bis hin zum Schlagen auf tibetische Gebetstrommeln aufgenommen. Sie ist der Star, der alles darf und alles macht; ihr Miley-Cyrus-Sein ergibt sich aus der Summe aller Exzesse, Stile und Images, die sie an- und ablegt wie andere Menschen Unterleiberln. Nun also, auf dem neuen Album „Plastic Hearts“, hat Cyrus bei der Rockmusik zugegriffen. Es ist ihr aber, wie vielen ihrer Generation, fremde Nahrung: Auch wenn diese Musik in einigen Köpfen noch als Urform des Populären eingebucht ist, hat sich die Musikwelt der 20-Jährigen doch schon so ordentlich weitergedreht, dass die rockende Miley vor allem Simulationscharakter hat. Sie hat sich einen Vintage-Rock angezogen, mit dem man sich ein paar Mal vor dem Spiegel dreht – um ihn dann auch wieder rasch nach hinten in den Kasten zu werfen.
 Gefällt mir Antworten
Wiener Staatsoper: Netrebko, Beczala und Co. live – aber im Fernsehen 27. Nov. 2020, 10:42 Wiener Staatsoper: Netrebko, Beczala und Co. live – aber im Fernsehen
Kurier
Fernsehpläne für die Zeit nach dem Lockdown. Giacomo Puccinis „Tosca“ mit Anna Netrebko, Jules Massenets „Werther“ mit Piotr Beczala, „Der Rosenkavalier“ von Richard Strauss mit Günther Groissböck, die Neuproduktion von Hans Werner Henzes „Das verratene Meer“ und die erste Wiener Choreografie des neuen Direktors des Wiener Staatsballetts Martin Schläpfer – Opernfreunde haben im Dezember viel Grund zum Jubeln. Allerdings (vorerst?) nur an den Bildschirmen. Denn auch die Wiener Staatsoper ist – wie alle anderen Theater – aufgrund des zweiten Lockdown mindestens bis inklusive 6. Dezember geschlossen. Also hat man (wie auch das Theater an der Wien) dank des ORF ein neues Format für sich entdeckt – die so genannte Fernsehpremiere. Diese hatte sich vor vielen Jahrzehnten übrigens schon Herbert von Karajan in Personalunion als Dirigent und Regisseur bewusst quotenträchtig zunutze gemacht.
 Gefällt mir Antworten
Hier gibt es das zusätzliche Weihnachtsmagazin der 27. Nov. 2020, 10:40 Hier gibt es das zusätzliche Weihnachtsmagazin der "freizeit"
Kurier
Von Kulinarik über Dekoration bis zu Literatur zum Vorlesen, Rezepte von Spitzenköchen und Keksebacken mit Prominenten.
 Gefällt mir Antworten
Förderungen für Kulturinitiativen erhöht, Gutscheinlösung verlängert 27. Nov. 2020, 10:39 Förderungen für Kulturinitiativen erhöht, Gutscheinlösung verlängert
Kurier
Aufstockung der Coronahilfen im Kulturausschuss. 700.000 Euro mehr für Kulturinitiaven. Außerdem dürfen Veranstalter weiterhin Gutscheine für entfallene Konzerte ausgeben. Wie bereits bekannt, steigt das Kulturbudget im Jahr 2021 von 466,0 auf 496,1 Mio. Euro. Wie Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) am Freitag bekannt gab, entfallen davon 5,5 Mio. Euro auf Kulturinitiativen, was einer Steigerung von 700.000 Euro entspricht (von 4,8 Mio. Euro im Jahr 2020). Die IG Kultur begrüßte die Erhöhung, diese sei aber nur ein erster Schritt. "Aus Sicht der Interessenvertretungen wäre zumindest eine Erhöhung von 1 Mio. Euro nötig gewesen, um nur den Inflationsverlust der letzten 20 Jahre auszugleichen", heißt es in einer Aussendung der Kulturplattform Oberösterreich (KUPF OÖ). Mit der nun geplanten Erhöhung sei ein wichtiger Schritt gesetzt worden, "die Trendwende für eine nachhaltige Absicherung von Kulturräumen und Verbesserung der Arbeitsbedingungen im Sektor ist noch nicht geschafft. Weitere Erhöhungen und Maßnahmen, begonnen bei jährlichen Valorisierungen, die zumindest den Wertverlust ausgleichen, bis zur Etablierung von Mindeststandards der Entlohnung professioneller Kulturarbeit - Stichwort: Fair Pay - müssen folgen", heißt es weiter.
 Gefällt mir Antworten
Hasenhüttl lässt angebliches Interesse von ManUnited kalt 27. Nov. 2020, 10:19 Hasenhüttl lässt angebliches Interesse von ManUnited kalt
Kurier
Die Medien hatten den Steirer mit dem englischen Rekordmeister in Verbindung gebracht. Ralph Hasenhüttl hat Medienberichte, die ihn mit einem Engagement bei Manchester United in Verbindung bringen, beiseitegeschoben. "Das ist nicht wirklich etwas, womit ich mich befasse", sagte der Trainer des englischen Fußball-Erstligisten Southampton am Freitag vor dem Spiel gegen United am Sonntag. "Ich interessiere mich nur für das, was hier bei diesem Klub passiert." Der 53-jährige Steirer verwies auf seinen bis Sommer 2024 laufenden Vertrag beim aktuellen Tabellenfünften der Premier League. "Ich habe einen langfristigen Vertrag unterschrieben, die Art und Weise, wie sich der Klub weiterentwickelt macht mir sehr viel Freude. Ich glaube, hier entsteht etwas Besonderes." "Manchester United ist ein gutes Team und jedes Team mit so einer Qualität ist schwer zu schlagen. Aber wir müssen Lösungen finden, anstelle Angst vor ihrer Qualität zu haben", sagte Hasenhüttl vor dem Duell mit dem Tabellen-Zehnten. Wenn sich die Chance auf einen Überraschung biete, müsse sein Team sie "packen und mit beiden Händen festhalten", meinte der Trainer.
 Gefällt mir Antworten
Kafka-Brief verkauft, verschollener Kauffmann-Brief aufgetaucht 27. Nov. 2020, 10:05 Aktualisiert Kafka-Brief verkauft, verschollener Kauffmann-Brief aufgetaucht
Kurier
Das Deutsche Literaturarchiv erwarb einen Brief Franz Kafkas an Max Brod. Außerdem: Ein Autograph der Vorarlberger Malerin Angelika Kauffmann kann endlich wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das Deutsche Literaturarchiv hat einen handschriftlichen Brief des Schriftstellers Franz Kafka aus den späten Jahren seiner Krankheit erworben. Das Schreiben stammt nach Angaben des Marbacher Hauses von Freitag aus dem Privatbesitz des Sammlers und Kunsthändlers Heiner Bastian. Er habe den Brief auf einer Auktion erstanden, dem Archiv als Dauerleihgabe übergeben und jetzt zu einem ermäßigten Preis überlassen, teilte das Literaturarchiv mit. Kafka (1883–1924) gehört zu den weltweit bekanntesten deutschsprachigen Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. In Marbach gehört sein Werk zu den Sammelschwerpunkten.
 Gefällt mir Antworten
27. Nov. 2020, 9:52 Formel-3-Pilot filmt seine verrückte Raserei und erntet Shitstorm
Kurier
Der 25-jährige Alessio Deledda postet auf Instagram ein Video von seiner verrückten Autobahn-Fahrt. Nicht viele finden es lustig. Die Stärken des Herrn Alessio Deledda scheinen nicht auf der Rennstrecke zu liegen. Die aktuelle Formel-3-Saison hat der italienische Rennfahrer auf dem vorletzten Platz beendet. Dafür ist er dort schnell, wo er es eigentlich nicht sein sollte - auf der Autobahn.  Der 25-Jährige postete vor wenigen Tagen auf seinem Instagram-Profil ein Video seiner Raser-Fahrt, die in Italien stattfand. Deledda missachtete dabei alle Geschwindigkeitsbegrenzungen und sämtliche andere Verkehrsregeln. Um das Vergehen noch schlimmer zu machen, filmte er seine Spritztour selbst mit dem Handy. Für seine Raserei erntete er viel Kritik und Spott. "Das erste Mal, dass Deledda andere Autos überholt", machte sich der ehemalige Formel-1-Fahrer Giedo van der Garde über den Italiener lustig.  Gar nicht lustig fand die Aktion Motorsport-Journalist Matt Gallagher. "Es ist eine Sache so zu fahren, eine andere einhändig zu fahren und es zu filmen und eine ganz andere Sache, das zu posten und es ok zu finden", urteilte der Engländer auf Twitter. Gleichzeitig forderte er Deleddas Arbeitgeber, das Team Campos Racing, auf Konsequenzen zu ziehen.
 Gefällt mir Antworten
27. Nov. 2020, 9:49 "Kelly Family": Erstes Lebenszeichen von Barby Kelly nach 20 Jahren
Kurier
Das einstige Mitglied der "Kelly Family" hatte sich 2000 aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Im Jahr 2000 hatte sich das einstige "Kelly Family"-Mitglied Barby Kelly aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. 2013 verriet ihr Bruder Jimmy Kelly, dass seine Schwester an einer psychischen Erkrankung leide und Medikante nehmen müsse.
 Gefällt mir Antworten
Nun fix: Agrana-Zuckerfabrik in Leopoldsdorf bleibt 27. Nov. 2020, 9:48 Nun fix: Agrana-Zuckerfabrik in Leopoldsdorf bleibt
Kurier
Agrana-Aufsichtsrat stimmt einstimmig zu, 150 Arbeitsplätze sind damit vorerst gesichert. Der Aufsichtsrat der AGRANA Beteiligungs-AG hat heute (Freitag) wie erwartet beschlossen, dass die Agrana-Zuckerfabrik in Leopoldsdorf im Marchfeld (NÖ) mit rund 150 Mitarbeitern vorerst in Betrieb bleibt. Das sei aufgrund der für den Anbau 2021 mit den Bauern kontrahierten Zuckerrübenfläche in Österreich von rund 38.200 Hektar wirtschaftlich sinnvoll, erklärte Agrana-Chef Johann Marihart am Freitag in einer Pressekonferenz in Wien.
 Gefällt mir Antworten
Hilferuf einer Krankenpflegerin: 27. Nov. 2020, 9:40 Hilferuf einer Krankenpflegerin: "Wir sind müde, wir sind ausgelaugt"
Kurier
Die Wienerin schildert von Situationen aus ihrem Dienst. Es seien Bilder wie in Italien im Frühjahr. Sie fordert die Menschen auf, sich an die Maßnahmen zu halten. Ein Facebook-Posting einer Wiener Krankenpflegerin sorgt aktuell in den sozialen Medien für Nachdenken bei einigen Österreicherinnen und Österreichern. Die Wienerin erzählt aus ihrem eigenen Umfeld als Krankenpflegerin in einem Wiener Spital: "Die Bilder, die wir aus Italien aus dem Frühjahr kennen, sind nun bei uns aktuell. Und wenn ich dann höre, dass spekuliert wird, dass wir bald wieder lockern, wird mir übel und ich fühle mich gefrotzelt." Für die diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin ist "die dritte Welle und der dritte Lockdown vorprogrammiert". Sie appelliert an die Bevölkerung, sich endlich strikt an die Maßnahmen des Bundesregierung zu halten, um die Infektionszahlen und vor allem die Zahl der Patienten in den Spitälern drastisch zu senken. "Wir sind müde, wir sind ausgelaugt, wir sind wütend und wir sind traurig. Was sich niemand vorstellen konnte, ist nun tatsächlich eingetreten. Die Spitäler sind voll", so die Frau in ihrem Posting. Mittlerweile sinken zwar die Neuinfektionen langsam, doch die Zahl der Todesfälle bleibt weiter hoch. Auch die hohen Zahlen an Intensiv- bzw. Spitalspatienten mit Corona stagnieren in den letzten Tagen. Zumindest steigen sie aber nicht mehr so drastisch an. Weltweit gehört Österreich zu den Top 20 der Länder mit den meisten Todesfällen pro 100.000 Einwohner.
 Gefällt mir Antworten
27. Nov. 2020, 9:38 "Harter Lockdown" wirkt; Söder: "Haben Ischgl nicht vergessen"
Kurier
64.855 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Wegen Corona: Schulen sollen auf freien Zwickeltag verzichten 27. Nov. 2020, 9:32 Wegen Corona: Schulen sollen auf freien Zwickeltag verzichten
Kurier
Direktoren sollen in Absprache mit Schulpartnern den schulautonomen Tag am 7. Dezember verschieben. Ab 7. Dezember sollen die Schulen wieder vom Distance Learning in den Präsenzunterricht wechseln. Weil tags darauf mit Maria Empfängnis ein schulfreier Tag ansteht, dürfte allerdings so manche Schule den Montag zum schulautonomen Tag auserkoren und freigegeben haben. Das Bildungsministerium appelliert nun an die betreffenden Direktoren, in Absprache mit den Schulpartnern den freien Zwickeltag auf einen anderen Tag zu verschieben. "Um für die Schülerinnen und Schüler so früh wie möglich den Wiedereinstieg ins Schulgeschehen sicherzustellen, ist es aus Sicht des Bildungsministeriums sinnvoll, auch diesen Zwickeltag dafür zu nutzen, sofern nicht andere Gründe wie z. B. Internatsbetrieb oder Berufsschulspezifika dagegen sprechen", heißt es in dem am Donnerstag versandten Schreiben von Sektionschef Klemens Riegler-Picker. Ein entsprechender Beschluss mit Schüler-, Eltern- und Lehrervertretern könne dabei laut Covid-19-Schulverordnung auch auf virtuellem Weg erfolgen, betont er in dem Brief und dankt den Schulpartnern für das "gemeinsame Bemühen, auch unter schwierigen Bedingungen für unsere Schüler/innen möglichst viel Präsenzunterricht sicher zu stellen". Gleichzeitig wird allerdings hervorgehoben, dass "die Kompetenz der schulpartnerschaftlichen Gremien mit diesem Ersuchen keineswegs eingeschränkt werden soll". Schulen können also auch beim freien 7. Dezember bleiben.
 Gefällt mir Antworten
Rene Benko kaufte Gut mit 1.200 Hektar Wald im Murtal 27. Nov. 2020, 9:11 Rene Benko kaufte Gut mit 1.200 Hektar Wald im Murtal
Kurier
"Kleine Zeitung": Stüberlgut samt 700 Jahre alter Rauchkuchl geht von Familienstiftung Morassutti an die Signa-Gruppe. Rene Benko hat offenbar in der Steiermark eingekauft: Der Immobilien-Unternehmer sicherte sich das Almgasthaus Stüberlgut mit der rund 700 Jahre alten Rauchkuchl und rund 1.200 Hektar Grund im obersteirischen Lobmingtal (Bezirk Murtal).
 Gefällt mir Antworten
Schlechte Obsternte: Weniger Äpfel und Zwetschken, kaum Marillen 27. Nov. 2020, 8:52 Schlechte Obsternte: Weniger Äpfel und Zwetschken, kaum Marillen
Kurier
Die Obsternte liegt heuer in Österreich um 13 Prozent unter dem Zehnjahresdurchschnitt. Spätfrost hat heuer zu einer der schlechtesten Obsternten seit Jahren geführt. Die Obsternte liege um 13 Prozent unter dem Zehnjahresdurchschnitt, das entspreche einem Ernterückgang um 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, gab die Statistik Austria am Freitag bekannt. Große Einbußen gab es bei Zwetschken und Marillen, auch die Ernte von Kernobst wie Äpfeln und Birnen war unterdurchschnittlich. Lediglich bei Beerenobst konnte die Erntemenge des Vorjahres erreicht werden.
 Gefällt mir Antworten
Terror: 16 Jugendliche entgingen Anschlag in Ruprechtskirche 27. Nov. 2020, 8:48 Terror: 16 Jugendliche entgingen Anschlag in Ruprechtskirche
Kurier
Livestream aus der Kirche gesendet, als Attentäter möglicherweise in die Kirche wollte. 16 Jugendliche in der Ruprechtskirche entgingen offenbar laut KURIER-Informationen dem Anschlag am 2. November in Wien. Sie waren in der Kirche, um einen Livestream für Gläubige aufzunehmen, die im Lockdown zu Hause sind. Der Attentäter scheiterte aber vermutlich an der Zeitsperre der Tür. Die Ruprechtskirche bestätigte dem KURIER, dass es ab 19:30 Uhr eine entsprechende Veranstaltung gegeben hat. Angekündigt wurde sie mit den Worten: "Wir freuen uns sehr, dass es sich für unsere Veranstaltung noch ausgeht, aber uns ist sehr wichtig dass es für Euch SICHER ist", gemeint war damit natürlich aber die Corona-Pandemie. Der Name der Veranstaltung hieß wegen Allerseelen jedenfalls: "...vom Sterbn und Lebn!" Meldungen, wonach der Attentäter den Livestream geschaut haben soll, konnten bisher nicht bestätigt werden. Aus gut informierten Kreisen heißt es aber, dass bereits vor zwei Wochen ermittelt wurde, dass der Attentäter tatsächlich in die Kirche wollte. Laut weitergehenden Informationen der APA löschten die Jugendlichen jedenfalls das Licht und schlossen die Tür von innen. Der Attentäter wurde wenig später in der Nähe der Ruprechtskirche erschossen. Insgesamt hatte er vier Menschen im Nahbereich des Schwedenplatz getötet. Einträgen in sozialen Medien zufolge, haben sich die Jugendlichen bis etwa 3:00 Uhr in der Kirche verbarrikadiert. Das war bis rund 7 Stunden nach der Tat. Die Initiative der beiden Jugendlichen, auch während der Schließungen zu beten, wurde nach dem Anschlag jedenfalls gestoppt. Eine der Organisatorinnen wollte gegenüber dem KURIER nichts zu dem Vorfall sagen, verwiesen wurde auf die Erzdiözese. Nicht gesichert ist derzeit allerdings, ob der Attentäter tatsächlich in die Kirche wollte. Diese Informationen drangen nun nach draußen, nach dem in zahlreichen Medien und von der Opposition massive Kritik daran geübt wurde, dass Kirchen ohne konkreten Verdacht von der Cobra überwacht werden. Damit ist nun einen Tag später geklärt, warum aktuell Gotteshäuser verstärkt unter Bewachung stehen.
 Gefällt mir Antworten
Ritzing: Betrieb mit 38 Mitarbeitern beantragt Insolvenz 27. Nov. 2020, 8:47 Aktualisiert Ritzing: Betrieb mit 38 Mitarbeitern beantragt Insolvenz
Kurier
Die auf Betonstahlverlegung spezialisierte Dexter GmbH meldet rund 2,2 Mio. Euro Passiva; Möglicher Schließung zugestimmt. Die Firma Dexter GmbH mit Sitz im mittelburgenländischen Ritzing hat beim Landesgericht Eisenstadt ein Insolvenzverfahren beantragt. Das teilten der Gläubigerschutzverband Creditreform und der KSV1870 am Freitag mit. Von der Insolvenz sind 38 Mitarbeiter und 25 Gläubiger betroffen. Aktiva von etwa 838.000 Euro stehen Passiva von rund 2,2 Millionen Euro gegenüber.
 Gefällt mir Antworten
27. Nov. 2020, 8:44 "2020 ist gerettet!": No Angels, Monrose & viele mehr ab sofort auf Spotify
Kurier
Gute Nachrichten für die Fans der "Popstars"-Bands: Ab sofort ist die Musik von No Angels, Monrose und Co. auf Spotify verfügbar!
 Gefällt mir Antworten
Zitate der Woche: 27. Nov. 2020, 8:29 Zitate der Woche: "Halb Europa ist im Frühjahr von Ischgl aus mit infiziert worden"
Kurier
Von weggesperrten Omas, angeborenem Raunzertum und weißen Leintüchern.
 Gefällt mir Antworten
4.954 Neuinfektionen; 27. Nov. 2020, 8:23 4.954 Neuinfektionen; "Harter Lockdown" wirkt - aber hohe Todeszahlen
Kurier
64.855 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
27. Nov. 2020, 8:13 Wiener Ansichten: Düsseldorfer Kulturschock
Kurier
Das Wiener Dilemma: Diese Stadt lieben und trotzdem genervt sein von den ständigen Lobhudeleien Von Zeit zu Zeit ist es ganz gut, sich anzuhören, was andere über einen reden. Da erzählte nun der neue Direktor des Volkstheaters, Kay Voges, ein gebürtiger Düsseldorfer, in mehreren Interviews von seinen ersten Eindrücken seiner neuen Arbeitsstätte. Es sei für ihn ein regelrechter „Kulturschock“, dass es in Wien einen Stolz auf die eigene Heimat gebe, den er aus dem Ruhrgebiet nicht kenne. (An dieser Stelle verbitten wir uns hämische Hinweise darauf, dass dies weniger an Mentalitätsunterschieden als an objektiv nachvollziehbaren Kriterien liegt. Ruhrgebiet gegen Wienerwald. Sie können sich das denken, wir im Redaktionskomitee tun das eh auch). Ob es sich dabei um Narzissmus („problematisch“) oder Selbstbewusstsein („schöne Angelegenheit“) handle, fragt sich Voges und mahnt: Lässt dieses Selbstbewusstsein auch Selbstkritik zu? So kurz Herr Voges nun da ist, hat er es schon erfasst: Das Wiener Dilemma. Wenn man gerne in dieser Stadt lebt und ihre vielen Vorteile genießt (eine Mischung aus guter Lage und guter Verwaltung, und ja, Letzteres hat ursächlich mit Politik zu tun) – dann heißt das nicht, dass man nicht manchmal genervt sein darf von den ständigen Lobhudeleien der Stadtregierung auf sich selbst. Jetzt schon wieder: Mit den Worten „Klimaschutz durch Grünflächen“ bewirbt die „Fortschrittskoalition“ nun die „ Grüne Stadt“ und das „Wiener Klimabudget“, mit dem man mehr Grün schaffen wolle. Ein Tipp: Bevor man neue Grünflächen schafft, könnte man auch einfach die, die es gibt, nicht komplett verbauen. Es gibt etwa mit Oberlaa ein traumhaftes Naherholungsgebiet im Süden der Stadt – eine Umwidmung in Landschaftsschutzgebiet könnte mit geringen Kosten viel bewirken. Und auch für die letzten Grünflächen im Donaufeld gilt: Klimaschutz bedeutet nicht, Kübelpflanzen auf Beton zu stellen. Klimaschutz heißt, erst gar nicht zubetonieren. Und noch etwas: Das Wort „Fortschrittskoalition“, wie sich die Rot-Pinken nun nennen, ist irgendwie, äh, retro.
 Gefällt mir Antworten
Krems und die Wachau: Alles was die Region bewegt in einem Newsletter 27. Nov. 2020, 8:11 Krems und die Wachau: Alles was die Region bewegt in einem Newsletter
Kurier
Was tut sich in der Region? Erhalten Sie wöchentlich alle wichtigen News, Reportagen und Tipps für Krems und die Wachau direkt in Ihrem Postfach. Tourismus-Hochburg, Studentenstadt, Kulturschatz oder Weinregion? Die Stadt Krems gilt mit ihrer Umgebung als vielschichtig und lockt unzählige Touristen an. Das Angebot genießt auch die Bevölkerung und so wollen wir Sie gerne auf dem Laufenden halten, was in Ihrer Nachbarschaft passiert.
 Gefällt mir Antworten
Autobahn-Blockaden in Deutschland: Klima-Aktivisten seilten sich ab 27. Nov. 2020, 8:10 Autobahn-Blockaden in Deutschland: Klima-Aktivisten seilten sich ab
Kurier
Die radikale Gruppe "Extinction Rebellion" sorgte für Großeinsätze der Polizei und Ärger bei Autofahrern. Mit Abseilaktionen in mehreren Bundesländern haben radikale Klima-Aktivisten am Freitag den Verkehr auf verschiedenen deutschen Autobahnen gestoppt. Etwa in Niedersachsen, Sachsen, Hessen, Thüringen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern seilten sich Menschen über Autobahnen ab, wie örtliche Polizeibehörden bestätigten. Unter anderem waren die Autobahn 7 bei Kassel, die A4 bei Jena, die A2 bei Braunschweig, die A4 bei Dresden sowie die A20 bei Tribsees in Mecklenburg-Vorpommern betroffen.
 Gefällt mir Antworten
4.954 Neuinfektionen; 27. Nov. 2020, 8:10 4.954 Neuinfektionen; "Hater Lockdown" wirkt - aber hohe Todeszahlen
Kurier
64.855 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Entscheidung über Betrieb der Ski-Lifte am Ötscher vertagt 27. Nov. 2020, 8:04 Entscheidung über Betrieb der Ski-Lifte am Ötscher vertagt
Kurier
Gesellschafter wollen nach hitziger Sitzung abwarten und erst in einer Woche über die Wintersaison am Ötscher entscheiden Weiterhin offen bleibt die Frage, ob die Ötscherbergbahnen in Lackenhof in dieser Saison ihre Lifte im Kreis drehen lassen oder gar nicht erst starten. In der am Freitagvormittag abgehaltenen Gesellschaftersitzung haben sich die Vertreter der Schröcksnadel-Gruppe und des Landes Niederösterreich darüber offenbar nicht einigen können. Wie berichtet, sorgte die diskutierte Absicht der Bergbahnengruppe des Lift-Kaisers Peter Schröcksnadel, aufgrund der Corona-bedingten Umstände die Ötscherlifte geschlossen zu halten, für Empörung bei Wirtschaftsvertetern des Landes Niederösterreich. Schröcksnadel ist am Ötscher mit 60 Prozent Mehrheitseigentümer, das Land NÖ hält über seine Bergbahnen-Beteiligungsgesellschaft 40 Prozent.
 Gefällt mir Antworten
Diego Maradona: Das turbulente Liebesleben der Fußballlegende 27. Nov. 2020, 7:51 Diego Maradona: Das turbulente Liebesleben der Fußballlegende
Kurier
Die argentinische Fußballlegende Diego Maradona ist im Alter von nur 60 Jahren verstorben. Die Fußball-Welt weint um ein Idol: Der argentinische Fußball-Star Diego Maradona weilt nicht länger unter uns. Erst Ende Oktober hatte Maradona seinen 60. Geburtstag gefeiert. Am Mittwoch wurde bekannt, dass der argentinische Superstar an einem Herzstillstand verstorben ist. Das Leben des Weltmeisters, der neben seiner fulminanten Karriere immer wieder mit seiner Kokainabhängigkeit für Schlagzeilen sorgte und der zuletzt wiederholt mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen gehabt hatte, verlief turbulent - vor allem seine vermeintlichen Affären dominierten immer wieder die Boulevardpresse.
 Gefällt mir Antworten
Programmvorschau: Kunsthaus Bregenz will im Dezember wieder starten 27. Nov. 2020, 7:43 Programmvorschau: Kunsthaus Bregenz will im Dezember wieder starten
Kurier
Das KUB-Team zeigt sich "hochoptimistisch", noch dieses Jahr "Seasonal Greetings" von Jakob Lena Knebl und Ashley Hans Scheirl zeigen zu können. 2021 stellen Pamela Rosenkranz, Anri Sala und Otobong Nkanga aus. Das Kunsthaus Bregenz (KUB) zeigt 2021 Werke von Pamela Rosenkranz, Anri Sala und Otobong Nkanga. Im Dezember soll die bis März dauernde Ausstellung der beiden WienerInnen Jakob Lena Knebl und Ashley Hans Scheirl eröffnet werden. Das KUB-Team sei "hochoptimistisch", dass das möglich sein wird. Die Vorbereitungen seien so gut wie abgeschlossen, so KUB-Direktor Thomas D. Trummer. Damit wird das KUB-Programm nächstes Jahr queer, musikalisch und postkolonial.
 Gefällt mir Antworten
1,5 Millionen Euro Schaden: 27. Nov. 2020, 7:29 1,5 Millionen Euro Schaden: "Pink-Panther-Mitglied" verurteilt
Kurier
Gegen den 26-Jährigen bestand bereits eine fünfjährige Haftstrafe wegen eines Juwelier-Überfalls in Italien. Nun kamen fünf weitere in Österreich dazu. Die berüchtigte "Pink-Panther-Bande" raubte in den Jahren 2014 und 2015 fünf Wiener Juweliergeschäfte aus. Ein Mitglied, ein 26-jähriger Moldawier, musste sich am Freitag am Landesgericht verantworten. Das Vorgehen der "Panther" war nicht nur gewalttätig, sondern auch äußerst rasch und effizient: Zwei bis fünf Männer stürmten in Juweliergeschäfte, wo die Mitarbeiter oder Inhaber bedroht wurden - in einigen Fällen sogar mit gezogener Pistole. Der Rest der Bande zertrümmerte in der Zwischenzeit mit Hämmern Vitrinen oder knackte Tresore mit Brecheisen. Einmal wurde sogar eine Angestellte in den Schwitzkasten genommen, die den Tätern offensichtlich im Weg war. Wie traumatisierend das Vorgehen der Bande war, zeigte auch die Aussage der Zeugin Jelena J. Die heute 42-jährige Angestellte war am 30. April 2015 alleine hinter dem Pult, als mehrere Männer mit Hämmern blitzartig das Geschäft betraten. Sie sei wie versteinert gewesen: "Ein Täter war neben mir, aber hat nur den Tresor ausgeräumt". Ein anderer habe sie beobachtet. Ob die Männer eine Schusswaffe hatten, wüsste sie heute nicht mehr. Sie habe ihren Job jedenfalls gleich danach gekündigt.
 Gefällt mir Antworten
Wandern in Wien: Die Alte Donau mit der Wasserweg-App erkunden 27. Nov. 2020, 7:28 Wandern in Wien: Die Alte Donau mit der Wasserweg-App erkunden
Kurier
An 22 virtuellen Stationen entlang des Gewässers gibt es per Klick spannende Infos. Kurze Tage, langer Lockdown – da tun ausgiebige Spaziergänge in den grünen Oasen des Großstadtdschungels gut. Entlang der Wiener Gewässer gibt es zu allen Jahreszeiten reizvolle Wege. Besonders schön zeigt sich die Alte Donau: Wiens Badeparadies mit einer bewegten Geschichte, mit versteckten Naturplätze und traditionsreichen Bootsbetrieben. Die Wiener Wasser-App erzählt diese Geschichten in 22 Stationen.
 Gefällt mir Antworten
Schließfach-Coup: Mögliche Sicherheitslücke in Schweden 27. Nov. 2020, 7:21 Schließfach-Coup: Mögliche Sicherheitslücke in Schweden
Kurier
Hersteller der Bank-Schließfachanlagen wurde von Kriminellen bei einem Cyberangriff gehackt. Krisenmanagement sieht wohl anders aus. Als der KURIER am 20. November als erste Zeitung von dem „Millionencoup“ in drei Banken in NÖ und Wien berichtet hat, wurde der Millionenschaden noch dementiert. Auch die Zahl der geleerten Schließfächer wurde als „einige wenige“ abgetan. Tatsächlich wurden insgesamt 68 Depots von den Kriminellen leer geräumt – 31 Schließfächer einer Bank-Austria-Filiale in Klosterneuburg, 29 der Mödlinger Raiffeisen Regionalbank sowie acht in der Raiffeisen-Filiale in Wien-Döbling. Wie der KURIER aus gut informierten Ermittlerkreisen weiß, wird sich der Schaden bei rund 25 Millionen Euro einpendeln. Die Pressestelle der Landespolizeidirektion NÖ nimmt keine Zahl in den Mund und spricht von einem „zweistelligen Millionenbetrag“. Also ist man mit dem Titel „Millionencoup“ doch nicht so falsch gelegen. Gleich war an allen drei Tatorten der Ablauf. Bereits vor dem 13. November waren die Öffnungen für die Eingangskontrollen der Geldinstitute manipuliert worden, sagt Polizeisprecher Johann Baumschlager. Die Verdächtigen gewannen so entsprechende Daten und fertigten Duplikate der Zutrittskarten an. Im Foyer der Banken waren zudem Kameras montiert worden, mit denen die Eingabe der PIN-Codes aufgezeichnet wurde.  
 Gefällt mir Antworten
Von der Leyen: 27. Nov. 2020, 7:18 Aktualisiert Von der Leyen: "Impfstart in Europa schon im Dezember möglich"; 4.954 Neuinfektionen in Ö
Kurier
64.855 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
So sollen die Massentests in Österreich ablaufen 27. Nov. 2020, 7:08 So sollen die Massentests in Österreich ablaufen
Kurier
In Niederösterreich sind 800 Teststraßen geplant. Bundesheer zeigt, wie Testungen ablaufen sollen. Auf die Gemeinden in Niederösterreich kommt am 12. und 13. Dezember eine Mammutaufgabe zu. Sie sollen die geplanten Massentests abwicklen, insgesamt sind 800 Teststraßen sind geplant. Nach einer Sitzung mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landesvize Stephan Pernkopf, Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig und den Gemeindevertretern und den Gemeindevertretern Alfred Riedl (ÖVP) und Rupert Dworak (SPÖ) wurde diese Entscheidung getroffen. "Wir müssen es jetzt schaffen,  die Pandemie einzudämmen", sagte Pernkopf nach dem Treffen. Unterstützt werden die Gemeinden vom Roten Kreuz, dem Zivilschutzverband, ASBÖ und der Freiwilligen Feuerwehr. Die Ergebnisse sollen dann auf elektronischem Wege mitgeteilt werden, die notwendigen PCR-Nachtests erfolgen schließlich in jenen Teststraßen, die es bereits gibt, heißt es. Auf das Contact Tracing wird auch weiterhin in Niederösterreich nicht verzichtet.
 Gefällt mir Antworten
Porsche Holding Salzburg richtet Geschäft neu aus 27. Nov. 2020, 7:06 Porsche Holding Salzburg richtet Geschäft neu aus
Kurier
Dadurch sollen länderübergreifende Synergien besser genützt und die zunehmende Digitalisierung besser bewältigt werden. Die Geschäftsführung der Porsche Holding Salzburg erhält mit Jahresbeginn 2021 eine neue Struktur. Der bisher in zwei Geschäftsbereiche aufgeteilte Einzelhandel wird zusammengeführt.
 Gefällt mir Antworten
Olympia-Organisatoren planen 18 Testbewerbe vor Sommerspielen 27. Nov. 2020, 7:03 Olympia-Organisatoren planen 18 Testbewerbe vor Sommerspielen
Kurier
Alle Events sollen von März bis Mai ohne Zuschauer stattfinden, vier davon aber auch mit ausländischen Sportlern. Die Organisatoren der Olympischen Spiele in Tokio planen im kommenden Frühjahr eine Serie von 18 Testwettkämpfen - an mindestens vier dieser Events sollen auch Sportler aus dem Ausland teilnehmen. Die Wettbewerbe sollen von März und Mai stattfinden, teilten die Veranstalter am Freitag auf einer Online-Pressekonferenz mit. Die Eröffnung der wegen Corona um ein Jahr verschobenen Sommerspiele ist für den 23. Juli 2021 geplant. Für die Testwettkämpfe gelten ganz unterschiedliche Bedingungen - an einigen sollen überhaupt keine Athleten teilnehmen. Sie dienen dann nur zur Probe der technischen Abläufe. Sportler aus dem Ausland sollen zu den Events im Schwimmen, Wasserspringen, Volleyball und Turnen eingeladen werden. Zuschauer aus dem Ausland sind bei keinem der 18 Testwettbewerbe zugelassen - auch nicht beim Meeting der Leichtathleten am 9. Mai im neuen Nationalstadion. Japan erlebt in jüngster Zeit wieder eine deutliche Zunahme der Corona-Neuinfektionen, auch in Tokio ist die Zahl der Fälle zuletzt gestiegen. Dennoch steht die Nummer drei der Weltwirtschaft vergleichsweise gut da. Praktisch jeder Bürger in dem 127-Millionen-Land trägt eine Mund-Nase-Schutzmaske. Das Verhalten der Bürger sei ein wesentlicher Grund, warum Japan drastische Infektionszahlen wie in den USA oder Europa erspart geblieben sind.
 Gefällt mir Antworten
27. Nov. 2020, 6:53 Mit Messer bedroht: Rabbiner in Wien-Landstraße angegriffen
Kurier
Liebe Leserin, lieber Leser, am Donnerstagabend wurde ein Rabbiner in einer Haltestelle beim Rennweg angegriffen, getreten und beschimpft. Noch hat die Polizei die Verdächtige nicht gefunden. Ein islamistisches Motiv schließt das Innenministerium mittlerweile aus. Die Prostitution hat sich seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie in illegale, private Wohnungen verlagert. Häufig werden diese über Plattformen wie Airbnb angemietet. 160 solcher Wohnungen hat die Polizei 2020 schon kontrolliert. Außerdem wurde am Wiener Landesgericht für Strafsachen ein Pink Panther Mitglied nach Juwelier-Überfällen verurteilt.
 Gefällt mir Antworten
Das tödliche Geschenk: Der Fall Heinz Kern 27. Nov. 2020, 6:51 Das tödliche Geschenk: Der Fall Heinz Kern
Kurier
Es ist der älteste Cold-Case-Fall Europas: Der Giftmord an dem prominenten Tanzlehrer Heinz Kern aus Graz. Jetzt Teil 1 anhören. Am 14. September 1972 läutet es an der Türe eines Altbaus mitten in Graz. Helga Kern öffnet und der Postbote drückt ihr ein Paket in die Hand. Es handelt sich um eine Art Geschenkkorb, der an ihren Mann, den Turniertänzer und Tanzlehrer, Heinz Kern adressiert ist. Einen Tag später ist Heinz Kern tot. Unter qualvollen Schmerzen musste er sterben. Kurz darauf wird der Gerichtsmediziner feststellen, dass der Fleischaufstrich, von dem Kern gegessen hatte, mit Arsen versetzt war. Eine heimtückische, geplante Tat. 
 Gefällt mir Antworten
27. Nov. 2020, 6:40 Konsumentenschützer wägen Vorteile von Butter und Margarine ab
Kurier
Butter ist wegen des hohen Fettanteils, Margarine wegen Palmöls bedenklich, schreibt der VKI in seinem aktuellen Testmagazin. Tierisch oder pflanzlich? Butter oder Margarine? In der vorweihnachtlichen Backzeit beschäftigt diese Frage mehr als sonst. Das Magazin "Konsument" hat daher 36 Produkte unter die Lupe genommen - und dabei keine eindeutige Antwort gefunden. Denn Margarine hat zwar meist einen deutlich niedrigeren Gehalt an gesättigten Fettsäuren als Butter, allerdings enthalten fast alle Produkte - das vor allem ökologisch bedenkliche - Palmöl.
 Gefällt mir Antworten
Drei ÖSV-Herren im Lech-Parallelfinale mit dabei 27. Nov. 2020, 6:06 Drei ÖSV-Herren im Lech-Parallelfinale mit dabei
Kurier
Adrian Pertl überzeugt mit viertbester Leistung. Das Finale verpassten hingegen u.a. Mayer, Kriechmayr und Matt. Adrian Pertl mit der viertbesten Leistung, Christian Hirschbühl (11.) und Dominik Raschner (15.) haben sich am Freitagvormittag für das Finale der besten 16 beim Weltcup-Parallel-Rennen der alpinen Ski-Herren in Lech/Zürs qualifiziert. Schnellster war der Deutsche Stefan Luitz vor dem Franzosen Alexis Pinturault. Beste Nation war Norwegen mit vier Finalisten, darunter Weltcupgesamtsieger Alexander Aamodt Kilde, der sich nach dem Sölden-Auftakt mit Corona infiziert hatte. Pertl bekommt es am Abend im im K.o.-Modus durchgeführten Achtelfinale (17.50 Uhr, live ORF 1) mit dem Norweger Atle Lie McGrath zu tun, Hirschbühl mit Kilde und Raschner mit Pinturault - allesamt herausfordernde Duelle. Sölden-Riesentorlaufsieger Lucas Braathen verpasste das Finale als 18. Sein norwegischer Landsmann Henrik Kristoffersen hatte im ersten Lauf in der Startbox die Frage, ob er bereit sei sowie auch das Startsignal nichts gehört, fuhr verspätet los, schaffte in Summe aber dennoch als Achter souverän die Qualifikation. Der Kärntner Pertl erreichte mit der Finalqualifikation "sein großes Ziel". Er war im Weltcup bisher zweimal Top Ten, Achter in Kitzbühel und Dritter in Chamonix, jeweils heuer und im Slalom. Für Hirschbühl ist es ein geglücktes Comeback nach der Anfang Jänner zugezogenen Adduktorenverletzung im rechten Bein. Den Aufstieg nicht schafften von den Österreichern Fabio Gstrein, Roland Leitinger, Michael Matt sowie auch die Speedfahrer Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr, die in diesem Winter aber auch den Riesentorlauf öfters mitnehmen werden und so gutes Schwungtraining gemacht haben.
 Gefällt mir Antworten
Halbzeitführung für 19-jährigen ÖSV-Kombinierer 27. Nov. 2020, 6:02 Halbzeitführung für 19-jährigen ÖSV-Kombinierer
Kurier
Johannes Lamparter war beim Weltcupauftakt in Ruka im Springen eine Klasse für sich. Der Tiroler nimmt 11 Sekunden Vorsprung in die Loipe mit. Johannes Lamparter sorgte beim Weltcup-Auftakt der Nordischen Kombinierer in Ruka (Finnland) gleich einmal für eine Überraschung. Der Tiroler, der erst vor drei Wochen 19 geworden ist, gewann überraschend das Skispringen und geht damit als Führender in den 5-Kilometer-Langlauf am Nachmittag. Lamparter stellte mit 147,5 Metern die Tageshöchstweite auf, sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Esten Ilves beträgt elf Sekunden. Der norwegische Gesamtweltcupsieger Jarl Magnus Riiber liegt als Vierter bereits mehr als eine halbe Minute zurück.
 Gefällt mir Antworten
Wien-Penzing: Mutmaßlicher Ladendieb bedroht Detektiv mit dem Umbringen 27. Nov. 2020, 6:02 Wien-Penzing: Mutmaßlicher Ladendieb bedroht Detektiv mit dem Umbringen
Kurier
Die Polizei nahm den Verdächtigen fest. Ein 28-jähriger serbischer Staatsangehöriger soll am Donnerstagnachmittag eine Getränkeflasche aus einem Lebensmittelgeschäft in der Breitenseer Straße in Wien-Penzing gestohlen haben. Ein 42-jähriger Ladendetektiv hielt den Mann an und konfrontierte ihn mit dem Diebstahl. Anschließend dürfte der Tatverdächtige den 42-Jährigen genötigt haben, ihn gehen zu lassen, da er ihn sonst umbringen werde. Beamte des Stadtpolizeikommandos Fünfhaus nahmen den 28-Jährigen fest und brachten ihn in eine Justizanstalt.
 Gefällt mir Antworten
4.954 Neuinfektionen in Ö; Köstinger: 27. Nov. 2020, 5:58 4.954 Neuinfektionen in Ö; Köstinger: "Virus verbreitet sich nicht auf Skipisten"
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Wie es andere Länder mit der Impfpflicht halten 27. Nov. 2020, 5:51 Coronavirus: Wie es andere Länder mit der Impfpflicht halten
Kurier
Freiheit oder Zwang: Schutzimpfungen sind global ein sensibles Thema - und ein kosteneffektives Werkzeug im Gesundheitswesen. In die Jubelmeldungen über einen gut wirksamen Impfschutz vor dem Coronavirus mischen sich Stimmen von Impfskeptikern. Einige Kritiker fürchten bereits eine Impfpflicht. Das Thema "Vakzine" sorgt immer wieder für Kontroversen, in manchen Kreisen gelten Impfungen als bestenfalls unnötig und schlimmstenfalls als gefährlich. Das ist in Österreich so, das zeigt sich weltweit. Eine internationale Rundschau zum Corona-Impfstoff:
 Gefällt mir Antworten
Schreibwettbewerb für Jugendliche: Unmut über den Klimawandel 27. Nov. 2020, 5:35 Schreibwettbewerb für Jugendliche: Unmut über den Klimawandel
Kurier
Es gab heuer 356 Einreichungen zum Wettbewerb „Texte“, das Finale findet am 3. Dezember statt - und wird gestreamt
 Gefällt mir Antworten
Gutscheine statt Weihnachtsfeiern: Das sind die Details 27. Nov. 2020, 5:28 Gutscheine statt Weihnachtsfeiern: Das sind die Details
Kurier
Das Modell ist nicht vergleichbar mit dem Wiener Gastro-Gutschein. Gekauft werden müssen die Gutscheine bis Ende des Jahres. Weil heuer keine Weihnachtsfeiern und andere Betriebsfeiern mehr stattfinden können, dürfen Unternehmen ihren Mitarbeitern als Ersatz Gutscheine in Höhe von bis zu 365 Euro schenken. Das verkündeten die Klubobleute der Regierung, August Wöginger (ÖVP) und Sigrid Maurer (Grüne), am Dienstag.  Zum Hintergrund: Betriebsveranstaltungen wie Weihnachtsfeiern sind pro Mitarbeiter bis zu 365 Euro pro Jahr lohnsteuerfrei. Damit Unternehmer und Mitarbeiter diese Steuerbegünstigung weiterhin in Anspruch nehmen können, kann diese Summe heuer auch in Gutscheinen ausbezahlt werden. Die Regelung soll mit 10. oder 11. Dezember im Rahmen des Einkommenssteuergesetzes umgesetzt werden. Was noch offen war: Um welche Gutscheine handelt es sich konkret? Gibt es bestimmte Vorschriften? Wöginger erklärte auf KURIER-Anfrage am Freitag weitere Details.
 Gefällt mir Antworten
Gemeinnützige agieren bei Mietrückständen mit Nachsicht 27. Nov. 2020, 5:25 Gemeinnützige agieren bei Mietrückständen mit Nachsicht
Kurier
Delogierungen werden aufgrund Corona-Krise weiterhin ausgesetzt „Mieter, die aufgrund der Corona-Krise und damit verbundenen finanziellen Einbußen in Zahlungsschwierigkeiten geraten, werden auch weiterhin nicht delogiert werden,“ beruhigt Christian Struber, Bundesobmann der ARGE Eigenheim und Geschäftsführer der Salzburg Wohnbau, der ergänzt: „Im ersten Lockdown wurde mit der Bundesregierung vereinbart, dass Corona-bedingte Mietrückstände, die im Zeitraum von April bis Juni angefallen sind, bis 31. Dezember 2020 gestundet werden. Ein Großteil dieser Stundungen wurde bis dato bereits beglichen. Aufgrund des zweiten Lockdowns suchen wir entsprechend unserer sozialen Verantwortung wieder gemeinsam mit den Betroffenen nach individuellen und umsetzbaren Lösungen, die über das Jahresende hinausgehen werden.“ Allerdings sei laut Struber die Summe der Mietrückstände im Herbst geringer als im Februar vor dem Ausbruch der Pandemie. „Wir verwalten in der Salzburg Wohnbau-Gruppe insgesamt rund 18.500 Wohnungen. Der Anteil der Mieter, die mit ihren Zahlungen im Rückstand sind, liegt aktuell bei rund 1,7 Prozent und damit auf dem Niveau vor Ausbruch der Pandemie“, so Struber. Auch Herwig Pernsteiner, Obmann-Stv. des Österreichischen Verbands gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV) und Geschäftsführer der ISG in Ried bestätigt, dass die aktuelle Zahl der Mietrückstände in keiner Weise besorgniserregend ist. „0,5 Prozent der Mieterinnen und Mieter, der von uns verwalteten Wohnungen, sind mit ihren Zahlungen im Rückstand. Davon sind aber nicht alle Zahlungsrückstände auf die Pandemie zurückzuführen. Auch wenn jeder einzelne Fall prekär und mit persönlichen Sorgen verbunden ist, hält sich die Gesamtzahl der Mietrückstände bei den Gemeinnützigen österreichweit derzeit in vernachlässigbaren Grenzen“, so Pernsteiner.
 Gefällt mir Antworten
Von der Leyen: 27. Nov. 2020, 5:16 Von der Leyen: "Impfstart in Europa schon im Dezember möglich"
Kurier
Bei Videokonferenz mit Kurz erzählt die EU-Chefin, dass Europa Zugriff auf zwei Milliarden Impfdosen haben und auch an die ärmeren Nachbarländer spenden wird. Freitag, 10.30 Uhr, Brüssel-Wien. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hält eine Videokonferenz mit Kanzler Sebastian Kurz ab. Im Kongresssaal des Kanzleramts sind Medienvertreter über Video - als Beobachter - mit dabei. Zu Beginn informiert Kurz über die bevorstehenden Massentests in Österreich und bedankt sich für das gemeinsame Beschaffen des Impfstoffes durch die EU und die EU-Kommission. Es sei "wunderschön, dass wir zum Jahreswechsel mit dem Impfen beginnen können". Von der Leyen sagt: "Es war Teamarbeit, das zeigt die Stärke Europas." Sie erzählt, wie das gemeinsame Vorgehen zustande kam. Zu Beginn der Pandemie sagten die USA, was immer sie an Impfstoff produzieren, es gelte America first. Von der Leyen: "Da haben wir Europäer zuerst gedacht, als Einzelländer kommen wir da nie ran, da können wir nie mithalten mit den USA bei den großen Pharmafirmen. Daraufhin haben wir uns zusammengetan, haben uns unserer Marktmacht als EU bewusst gemacht." Die EU habe dann zwei Milliarden in die Hand genommen, um den Aufbau der Produktion von Impfstoff vorzufinanzieren. Somit konnte mit der Produktion begonnen werden, sobald es einen zugelassenen Impfstoff gab. Von der Leyen: "Wie haben vorweg investiert. Wir konnten auch das Risiko streuen, wir haben sechs parallele Handlungsstränge aufgebaut. Wir haben jetzt das weltweit breiteste Portfolio an Impfstoffen." Die Kommissionschefin sagt, Kurz habe von Anfang an darauf gedrungen, dass man ärmere Länder in der EU-Nachbarschaft mitdenkt, diese diese Marktmacht nicht haben, sodass auch diese von Europa profitieren. Von der Leyen berichtet, es gebe sechs Verträge, Europa werde Zugriff auf zwei Milliarden Impfdosen haben: "Wir werden rund 700 Millionen Menschen impfen können. Wir werden am Westbalkan und in Afrika mitimpfen können. Und wir können wahrscheinlich schon im Dezember in Europa mit dem Impfen beginnen." Der Impfstoff werde nicht nur wirksam, sondern auch sicher sein. Was heißt das für Österreich? Von der Leyen: "Ihr seid zwei Prozent der Bevölkerung und habt Zugriff auf zwei Prozent der Impfdosen - also auf viel mehr, als Ihr wahrscheinlich brauchen werdet." Zum Schluss sagt von der Leyen: "Wir müssen noch Durchhaltevermögen zeigen, aber wir haben jetzt Licht am Ende des Tunnels. Wenn in ein paar Monaten genügend Menschen durchgeimpft sind, dann können wir durchstarten." Dass die Impfung in Österreich kostenlos sein werde, sei "ein starkes Signal", und auch die begleitende Kommunikationsstrategie sei wichtig. Kurz antwortet, man könne Teile des Impfstoffs an die Nachbarn spenden, an ärmere Länder, die nicht die Marktmacht Europas haben.
 Gefällt mir Antworten
Zweites Rennen, zweiter Sieg für Skeletonstar Janine Flock 27. Nov. 2020, 5:14 Zweites Rennen, zweiter Sieg für Skeletonstar Janine Flock
Kurier
Die Tiroler gewann auch das zweite Weltcuprennen in Sigulda. Zwei Mal markierte sie einen neuen Bahnrekord. Janine Flock ist derzeit die Eiseilige im Skeletonsport. Nach ihrem Auftaktsieg vor einer Woche in Sigulda legte die Tirolerin nach und gewann auch das zweite Weltcuprennen auf der anspruchsvollen Bahn in Lettland. Den Grundstein für ihren achten Weltcuperfolg legte die 31-Jährige im ersten Lauf, wo sie mit 51,47 Sekunden den Bahnrekord verbesserte, den sie erst am vergangenen Freitag aufgestellt hatte. Im zweiten Lauf toppte sie die Leistung dann noch einmal und war sogar noch eine Hundertstelsekunde schneller.
 Gefällt mir Antworten
Skifahren in Corona-Zeiten: 27. Nov. 2020, 5:13 Skifahren in Corona-Zeiten: "Österreich hat es schon mal vergeigt"
Kurier
Die deutsche Presselandschaft befasst sich ausführlich mit Österreichs Haltung, die Skigebiete zum Jahreswechsel offen zu halten - meist nicht sehr freundlich.
 Gefällt mir Antworten
Vor dem Derby: 27. Nov. 2020, 5:09 Vor dem Derby: "Didi Kühbauer brennt auf seine Rückkehr"
Kurier
Manfred Nastl analysierte das 3:1 gegen Dundalk mit dem Cheftrainer. Am Samstag übernimmt der wieder gesunde Kühbauer das Zepter. Der Ausblick auf ein Highlight wirkt für die Rapidler seltsam unwichtig. Am Donnerstag  spielen die Hütteldorfer im Emirates Stadium gegen Arsenal, aber viel bedeutender sind zwei andere Partien: Das Derby am Sonntag und das letzte Europa-League-Spiel gegen Molde am 10. Dezember. Denn egal, wie die Partie gegen Arsenal ausgeht, es wartet auf jeden Fall ein Finale gegen die Norweger. Höchstwahrscheinlich müssen die Grünen die letzte Heimpartie des Corona-Jahres gewinnen. Es könnte auch ein 1:0 für die Überwinterung auf europäischer Ebene reichen.
 Gefällt mir Antworten
Team-Comeback? Ibrahimovic traf sich mit Nationalcoach Andersson 27. Nov. 2020, 5:06 Team-Comeback? Ibrahimovic traf sich mit Nationalcoach Andersson
Kurier
"Das Treffen war sehr gut und ergiebig, und wir sind uns einig, dass wir den Dialog fortsetzen", wird der Teamchef in einer Verbandsmitteilung zitiert. Mehr als vier Jahre nach seinem Rücktritt aus dem schwedischen Nationalteam hat sich Fußballstar Zlatan Ibrahimovic mit Nationaltrainer Janne Andersson zu Gesprächen getroffen. Die beiden diskutierten dabei über Ibrahimovic' jüngst geäußertes Interesse, wieder für die Auswahl zu spielen, wie der schwedische Fußballverband am Donnerstagabend mitteilte. Dafür sei Andersson nach Mailand gereist, wo der 39-jährige Ibrahimovic für den AC Milan spielt. "Als Zlatan sich für Spiele in der Nationalmannschaft geöffnet hat, hat es sich natürlich und wichtig angefühlt, sich zu treffen und das sobald wie möglich zu diskutieren", wurde Andersson in einer Verbandsmitteilung zitiert. "Das Treffen war sehr gut und ergiebig, und wir sind uns einig, dass wir den Dialog fortsetzen." Ibrahimovic, der seit der EM 2016 nicht mehr für Schweden gespielt hat, war vor wenigen Tagen zum zwölften Mal und erstmals seit 2016 als Schwedens "Fußballer des Jahres" ausgezeichnet worden.
 Gefällt mir Antworten
ÖFB-Team bei WM-Quali-Auslosung in Topf 2 27. Nov. 2020, 4:49 ÖFB-Team bei WM-Quali-Auslosung in Topf 2
Kurier
Damit kann Österreich nicht auf die Schweiz, Wales, Polen, Schweden, Ukraine, Serbien, die Türkei, Slowakei und Rumänien treffen. Österreichs Fußball-Nationalteam wird bei der Auslosung der europäischen WM-Qualifikation am 7. Dezember in Zürich wie erwartet aus Topf zwei gezogen. Das geht aus der maßgeblichen Weltrangliste von November hervor, die der Weltverband FIFA wegen des Todes von Diego Maradona am Freitag mit einem Tag Verspätung veröffentlicht hat. Das ÖFB-Team machte als Gruppensieger der Nations League im Ranking zwei Plätze gut und liegt nun auf Platz 23. Bei der WM-Quali-Auslosung können die Österreicher damit nicht in eine Gruppe mit der Schweiz, Wales, Polen, Schweden, Ukraine, Serbien, Türkei, Rumänien und der Slowakei gelost werden. Als Gruppenköpfe warten mit Belgien, Frankreich, England, Portugal, Spanien, Italien, Kroatien, Dänemark, Deutschland oder den Niederlanden dafür durchwegs starke Gegner. Die unangenehmsten Kontrahenten aus Topf drei scheinen Russland, Tschechien, Norwegen und Island. Aus Topf vier drohen Bosnien-Herzegowina, Slowenien oder Montenegro. Möglich sind Fünfer- und Sechsergruppen, gespielt wird im März, September, Oktober und November 2021.
 Gefällt mir Antworten
Schließfachcoup: Polizei hat Fotos eines weiteren Verdächtigen 27. Nov. 2020, 4:41 Schließfachcoup: Polizei hat Fotos eines weiteren Verdächtigen
Kurier
Der Schaden beträgt über 25 Millionen Euro.
 Gefällt mir Antworten
Umschlagplatz Ischgl: Forscher zeichnen Wege des Coronavirus nach 27. Nov. 2020, 4:40 Umschlagplatz Ischgl: Forscher zeichnen Wege des Coronavirus nach
Kurier
Das veränderliche Erbgut lässt schließen, wie sich das SARS-CoV-2-Virus in der frühen Pandemiephase verbreitet haben könnte. Der Skiort im Paznaun schaffte es heuer international in die Negativschlagzeilen, war Ischgl doch ein Hotspot in der beginnenden Cornakrise. Jetzt haben Wissenschaftler das veränderliche Erbgut des SARS-CoV-2-Virus während der frühen Phasen seines Auftretens in Österreich analysiert und Anhaltspunkte gefunden, wie der Erreger Anfang des Jahres nach Tirol gelangen konnte und von dort in die Welt.
 Gefällt mir Antworten
Oberbank verdiente in den ersten drei Quartalen 2020 weniger 27. Nov. 2020, 4:37 Oberbank verdiente in den ersten drei Quartalen 2020 weniger
Kurier
Die rege Nachfrage nach Krediten stimmt das Management jedoch zuversichtlich. Die Oberbank hat in den ersten drei Quartalen 2020 deutlich weniger verdient als im Vergleichszeitraum des Vorjahres: Der Überschuss vor Steuern sank um 55,2 Prozent auf 107 Mio. Euro, jener nach Steuern um 61,3 Prozent auf 75,5 Mio. Euro. Zuversichtlich stimmt das Management allerdings die starke Nachfrage nach Finanzierungen. Ein präziser Ausblick auf das Ergebnis des Gesamtjahres sei aufgrund der Corona-Situation nicht möglich, informierte die Bank am Freitag.
 Gefällt mir Antworten
Lewis Hamilton spricht in Bahrain die Menschenrechte an 27. Nov. 2020, 4:32 Lewis Hamilton spricht in Bahrain die Menschenrechte an
Kurier
Ausgerechnet im Königreich im Persischen Golf erinnert der siebenfache Weltmeister die Formel 1 an ihre Verantwortung. Weltmeister Lewis Hamilton forderte die Formel 1 zu größerem Engagement in Menschenrechtsfragen auf. Der 35-jährige Mercedes-Pilot sagte am Rande des Grand Prix von Bahrain: „Wir sind eine der wenigen Sportarten, die in so viele verschiedene Länder reist, und ich glaube, dass wir als Sport mehr tun müssen.“ Hamilton berichtete, bei seiner Einreise nach Bahrain Briefe von Menschenrechtsgruppen bekommen zu haben. Er brauche nun Zeit, sie durchzugehen. „Es ist für alle Sportarten sehr wichtig, ihre Plattform zu nutzen, um auf Veränderungen zu drängen“, mahnte der siebenfache Weltmeister. Die Formel 1 habe „einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, aber wir können immer noch mehr tun.“ 2011 war erstmals in der Geschichte der Motorsport-Königsklasse in Bahrain ein Grand Prix wegen politischer Unruhen abgesagt worden. Damals konnte das Rennen nach Protesten gegen das Königshaus aus Sicherheitsgründen nicht stattfinden. Die Formel 1 setzt sich seit dieser Saison mit der Kampagne „We Race As One“ für Vielfalt ein, Hamilton engagiert sich in der „Black Lives Matter“-Bewegung.
 Gefällt mir Antworten
Hater beleidigen ihr Ungeborenes: Cheyenne Ochsenknecht stellt Kritiker bloß 27. Nov. 2020, 4:17 Hater beleidigen ihr Ungeborenes: Cheyenne Ochsenknecht stellt Kritiker bloß
Kurier
Die werdende Mama Cheyenne Ochsenknecht veröffentlichte Hass-Kommentare, mit denen sie sich im Netz herumschlagen muss.
 Gefällt mir Antworten
Grasser-Prozess: Urteil für 4. Dezember angekündigt 27. Nov. 2020, 4:13 Grasser-Prozess: Urteil für 4. Dezember angekündigt
Kurier
Corona-bedingt wurde das Urteil im Prozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser verschoben. Nun steht das Datum fest. Die lang erwartete Urteilsverkündung im Prozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und 14 weitere Angeklagte steht nun bald bevor. Das Urteil rund um Korruptionsverdacht bei der Bundeswohnungsprivatisierung ("Strafsache Buwog") erfolgt am kommenden Freitag, 4. Dezember, ab 10:30 Uhr. Das kündigte das Landesgericht für Strafsachen Wien am heutigen Freitag an. Die Verhandlung findet im Großen Schwurgerichtssaal statt.
 Gefällt mir Antworten
Paukenschlag bei Dancing Stars: Klaus Eberhartinger hat doch kein Corona 27. Nov. 2020, 4:12 Paukenschlag bei Dancing Stars: Klaus Eberhartinger hat doch kein Corona
Kurier
Moderator Klaus Eberhartinger wurde erneut getestet und hat jetzt ein negatives Ergebnis. Was für eine Erleichterung bei Dancing-Stars-Moderator
 Gefällt mir Antworten
NFL: Hohe Niederlagen für Thanksgiving-Teams Detroit und Dallas 27. Nov. 2020, 4:11 NFL: Hohe Niederlagen für Thanksgiving-Teams Detroit und Dallas
Kurier
Die Lions und die Cowboys müssen sich den Houston Texans bzw. Washington geschlagen geben. Die beiden jährlich am US-amerikanischen Feiertag Thanksgiving spielenden NFL-Teams Detroit Lions und Dallas Cowboys haben in diesem Jahr hohe Heimniederlagen einstecken müssen. Zunächst unterlag Detroit am Donnerstag den Houston Texans mit 25:41, danach Dallas in einem Divisions-Duell dem Washington Football Team mit 16:41. Washington setzte sich dabei in einem lange Zeit engen Spiel dank eines 21:0 im Schlussviertel noch deutlich durch. Rookie Antonio Gibson war mit drei erlaufenen Touchdowns der Spieler des Spiels. Mit dem vierten Sieg im elften Spiel übernahm Washington zudem vorübergehend die Führung der in diesem Jahr schwachen NFC East. Die Konkurrenten Philadelphia Eagles, New York Giants und eben Dallas kommen auf je drei Siege. Houston konnte sich beim Sieg in Detroit vor allem auf Quarterback Deshaun Watson verlassen, der vier Touchdown-Pässe warf, darunter zwei auf Will Fuller, der sechs Pässe für 171 Yards fing. Defensive End J.J. Watt trug zudem einen abgefangenen Ball in die Lions-Endzone. Seit 1934 spielt Detroit jährlich zu Hause an Thanksgiving, Dallas seit 1978. Die dritte Thanksgiving-Partie, die seit 2006 zwischen jährlich wechselnden Teams gespielt wird, wurde in diesem Jahr verschoben. Die noch ungeschlagenen Pittsburgh Steelers sowie die Baltimore Ravens treffen wegen eines Corona-Ausbruchs bei den Ravens nun am Sonntag aufeinander. Positiv getestet wurde u.a. Baltimores Star-Quarterback Lamar Jackson. Neben Jackson stehen mittlerweile neun Ravens-Spieler auf der Covid-19-Liste.
 Gefällt mir Antworten
Medien: ATP Cup gestrichen, Australian Open wohl etwas später 27. Nov. 2020, 4:05 Medien: ATP Cup gestrichen, Australian Open wohl etwas später
Kurier
Das Grand-Slam-Turnier in Melbourne ist eigentlich ab 18. Jänner geplant, eine Verschiebung um eine oder zwei Wochen steht offenbar im Raum. Laut lokalen Medien soll der Bundesstaat Victoria den Tennis-Spielern erlauben, während ihrer 14-tägigen Quarantäne zu trainieren. Laut der Tageszeitung
 Gefällt mir Antworten
Lust auf Freizeit: Mit der Lieblingsjause im Gepäck Österreichs schönste Regionen erobern - Beschäftigungstipps rund um die Uhr! 27. Nov. 2020, 4:00 Lust auf Freizeit: Mit der Lieblingsjause im Gepäck Österreichs schönste Regionen erobern - Beschäftigungstipps rund um die Uhr!
Kurier
Mit den Naturfreunden Österreich wandernd erkunden, Adventkränze selber binden und Geister nach Hause einladen: Das dürfen Sie nicht versäumen!
 Gefällt mir Antworten
Buch der Woche: Cassandra Steen 27. Nov. 2020, 4:00 Buch der Woche: Cassandra Steen
Kurier
Die US-amerikanische Pop- und R&B-Sängerin über „Die Farbe von Wasser“ von James McBride Ich lese dieses Buch einmal im Jahr seit mittlerweile über 20 Jahren. Es gibt vieles, das ich heute etwas anders verstehe als mit jungen 18. Der dunkelhäutige James McBride fragt seine weiße Mutter Ruth McBride, welche Hautfarbe Gott denn habe. Worauf sie „die Farbe des Wassers“ antwortet. An diesem Buch fasziniert mich die wahre Geschichte einer weißen ehemaligen Jüdin, die ihre zwölf Kinder mit ihrem unglaublichen Willen zum größten Teil alleine zum Überleben in dieser Welt erzieht und das mitten in der Bronx.
 Gefällt mir Antworten
4.954 Neuinfektionen in Österreich; Köstinger: 27. Nov. 2020, 3:54 4.954 Neuinfektionen in Österreich; Köstinger: "Virus verbreitet sich nicht auf Skipisten"
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Zentralmatura 2021 beginnt erst am 20. Mai 27. Nov. 2020, 3:54 Zentralmatura 2021 beginnt erst am 20. Mai
Kurier
Verschiebung um zweieinhalb Wochen. Themenbereiche für mündliche Matura an AHS werden gekürzt. Auch die Zentralmatura 2021 startet aufgrund der Coronapandemie später. Auftakt ist statt am 3. Mai nun am 20. Mai mit dem Prüfungsfach Deutsch, so Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) vor Journalisten. Die letzte Klausur findet am 31. Mai statt (Italienisch). Darüber hinaus gibt es weitere Erleichterungen für Maturanten: Die Themenbereiche für die mündliche Matura an AHS können gekürzt, die vorwissenschaftlichen Arbeiten bzw. Diplomarbeiten müssen nicht präsentiert werden. Anders als heuer wird die Zahl der schriftlichen Prüfungen nicht eingeschränkt. Die Maturanten haben aber wieder eine Stunde mehr Zeit für die Bearbeitung. Die mündliche Matura findet ab 7. Juni statt - an den AHS sind Themenbereiche dann zu reduzieren, wenn diese im Unterricht nicht ausreichend behandelt wurden. Die Kürzung darf dabei aber höchstens ein Drittel betragen.
 Gefällt mir Antworten
Köstinger: 27. Nov. 2020, 3:46 Köstinger: "Virus verbreitet sich nicht auf Skipisten"
Kurier
Die Österreicher werden um die Weihnachtszeit Pisten runterwedeln können, verspricht Tourismusministerin Köstinger - sofern die Infektionszahlen passen. In den letzten Tagen ist ein Streit ums Skifahren bzw. Skiurlaube rund um Weihnachten entbrannt. Ausgangspunkt war die Forderung des italienischen Premier Guiseppe Conte, die Skipisten während der Weihnachtsfeiertage in ganz Europa zu sperren. "Es wäre ein zu großes Risiko, ja verrückt, die Skipisten zu öffnen." Deutschland kann dem Vorschlag viel abgewinnen, Frankreich ebenso. Die Schweiz als Wintertourismus-Nation, und auch Österreich - als noch intensiver vom Wintersportgästen wirtschaftlich abhängiges Land - stellen sich naturgemäß dagegen.  Und wie Tourismusministerin Elisabeth Köstinger gestern in der ZIB2 erneut unterstrichen hat, müssen die Österreicher - sofern es die Infektionszahlen erlauben - nicht auf Pistenspaß verzichten müssen. Die Ministerin lehnt die Vorstöße anderer Länder ab, die Wintersaison erst Mitte Jänner zu starten. "Das Virus verbreitet sich nicht auf den Skipisten, sondern vor allem auch in geschlossenen Innenräumen", so Köstinger. Wandern in der freien Natur, Skitouren gehen oder auch Skifahren sollen möglich sein, sofern es die Infektionszahlen auch zulassen. Après-Ski werde es hingegen "mit Sicherheit nicht geben". Seit Beginn der Woche haben sich Italien, Frankreich und Deutschland für ein Verschieben der Wintersaison ausgesprochen. Die Geschehnisse in Ischgl sitzen noch tief. In dem Tiroler Wintersportort war es zu einem größeren Ausbruch des Coronavirus gekommen. Die ersten Fällen wurden Anfang März bekannt, die Ansteckungen sollen vor allem in Après-Ski-Lokalen passiert sein.
 Gefällt mir Antworten
4.954 neue Corona-Infektionen in Österreich 27. Nov. 2020, 3:45 4.954 neue Corona-Infektionen in Österreich
Kurier
Damit sinkt der Wert erstmals seit zwei Tagen wieder unter 5.000 Neuinfektionen pro Tag. Von Donnerstag auf Freitag gibt es in Österreich 4.954 neue Corona-Infektionen. Damit ist die Zahl der neuen Corona-Infektionen erstmals seit zwei Tagen wieder unter 5.000 Neuinfektionen gesunken. Zudem gibt es 113 neue Todesfälle in Österreich. Die Zahl der
 Gefällt mir Antworten
Schadstoffe in Weihnachtsdeko vergiften die Stimmung 27. Nov. 2020, 3:43 Schadstoffe in Weihnachtsdeko vergiften die Stimmung
Kurier
Global 2000 findet hohe Konzentrationen in Lichterketten und Baumschmuck. Eine App hilft beim gesunden Einkauf. Lichterketten, Christbaumschmuck, künstliche Weihnachtsbäume - der besinnliche Advent beginnt mit einer giftigen Meldung. Global 2000 hat seinen Einkaufstest vom Vorjahr aktualisiert und auch heuer wieder gesundheitsgefährdende Weichmacher und umweltschädliche Chlorparaffine in den Stimmungsmachern gefunden.
 Gefällt mir Antworten
Zac Efron ist wieder Single: Trennung von Freundin Vanessa Valladares 27. Nov. 2020, 3:41 Zac Efron ist wieder Single: Trennung von Freundin Vanessa Valladares
Kurier
Nach nur fünf Monaten Beziehung soll wieder alles aus und vorbei sein zwischen dem Teenie-Schwarm und seiner Freundin.
 Gefällt mir Antworten
Truthahn-Tanz: Courteney Cox stellt wohl berühmteste 27. Nov. 2020, 3:39 Truthahn-Tanz: Courteney Cox stellt wohl berühmteste "Friends"-Szene nach
Kurier
"Ich hoffe, es macht euch glücklich", so die Schauspielerin auf Instagram. Schauspielerin
 Gefällt mir Antworten
adidas soll Reebok-Verkauf vorbereiten 27. Nov. 2020, 3:33 adidas soll Reebok-Verkauf vorbereiten
Kurier
adidas hat die US-Sportmarke 2006 übernommen, das Geschäft soll nicht nach Wunsch laufen. Adidas hat einem Zeitungsbericht zufolge die Investmentbank JPMorgan mit dem Verkauf der US-Sportmarke Reebok beauftragt. Mehrere Banken hätten sich um das Mandat bemüht, meldete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ, Freitagausgabe) unter Berufung auf eigene Informationen.
 Gefällt mir Antworten
Champions League: Liverpool empfängt Midtjylland doch nicht in Dortmund 27. Nov. 2020, 3:32 Champions League: Liverpool empfängt Midtjylland doch nicht in Dortmund
Kurier
"Das Spiel findet wie geplant in Herning, Dänemark, statt", dementierte ein UEFA-Sprecher die Berichte, wonach das Match verlegt werden soll. Das Champions-League-Spiel des englischen Meisters Liverpool beim FC Midtjylland wird nach UEFA-Angaben nun doch in Dänemark und nicht in Dortmund ausgetragen. "Das Spiel findet wie geplant in Herning, Dänemark, statt", teilte ein UEFA-Sprecher am Freitag auf Anfrage der
 Gefällt mir Antworten
Ski-Lockdown in Italien: Regionen wollen Grenzen schließen 27. Nov. 2020, 3:28 Ski-Lockdown in Italien: Regionen wollen Grenzen schließen
Kurier
Sollte Italien ein Skiverbot einführen, wollen die Regionen Grenzschließungen. So will man vermeiden, dass italienische Touristen ins benachbarte Ausland fahren. Die Regierung in Rom bleibt trotz Drucks der norditalienischen Regionen hart und will ein Skiverbot über die Weihnachtsfeiertage verhängen. Das hieß es nach einem Treffen der Regierung mit den Präsidenten der Regionen am Donnerstagabend. Die Regionen forderten eine Grenzschließung, sollte das Skiverbot eingeführt werden. So will man vermeiden, dass italienische Touristen ins benachbarte Ausland fahren. Die italienische Regierung will erst nach Ende der Weihnachtsfeiertage die Skipisten wieder öffnen. "Skipisten und Wintertourismus haben eine wesentliche Relevanz für unsere Wirtschaft, aber sie werden erst dann wieder öffnen können, wenn die Epidemie nachgelassen hat, wir hoffen in eineinhalb Monaten", erklärte Regionenminister Francesco Boccia. Die Regierung versprach Stützungsmaßnahmen für alle im Wintertourismus aktiven Betriebe, bis sie wieder öffnen können. Die öffentliche Gesundheit habe höchste Priorität. Italien könne sich keine dritte Epidemiewelle nach Weihnachten erlauben. Daher sei höchste Achtsamkeit notwendig, sagte Boccia. Er bestätigte Pläne, die in Italien seit Anfang November geltende abendliche Ausgangssperre ab 22 Uhr auch über die Weihnachtsfeiertage aufrecht zu halten. Die Christmette könne heuer ausnahmsweise auch früher stattfinden, so der Regionenminister. Die norditalienischen Regionen verschärfen ihren Druck, damit es zu einem europaweiten Skiverbot komme. "Wir fordern Gleichheit bei der Behandlung. Wenn wir alle Europäer sind, müssen die Regeln für Italien sowie für Österreich und Frankreich gelten. Wir verlangen, dass es in Sachen Ski auf europäischer Ebene gleiche Behandlung für jeden gibt", so der Präsident der norditalienischen Region Piemont, Alberto Cirio. Ähnlich sieht die Lage der Trentiner Landeshauptmann Maurizio Fugatti. "Die Schließung der Skianlagen während der Weihnachtsfeiertage muss auf europäischer Ebene gelten. Ansonsten kommt es zu einer unannehmbaren Konkurrenz zwischen Skigebieten", sagte Fugatti laut Medienangaben.
 Gefällt mir Antworten
Anschober: 4.954 neue Fälle in Österreich, Stabilisierung sichtbar 27. Nov. 2020, 3:26 Anschober: 4.954 neue Fälle in Österreich, Stabilisierung sichtbar
Kurier
Der Gesundheitsminister gab gemeinsam mit drei Intensivmedizinern ein Update. Tag 11 im harten Lockdown: Die Zahl der Neuinfektionen schaffte es zuletzt nicht unter die 5.000er-Schwelle, mehr als 700 Intensivbetten sind belegt. Zum aktuellen Stand der Corona-Pandemie in Österreich und der Situation in den Intensivstationen gab Gesundheitsminister Rudolf Anschober am Vormittag ein Update. Assistiert wurde ihm dabei von den Intensivmedizinern Klaus Markstaller, Bernd Lamprecht und Günter Weiss. 4.954 Neuinfektionen, 6.009 Neugenesene: Das ist der aktuelle Stand in Österreich am Freitag. "Das ist ein erster Schritt. Die Zahlen sind nach wie vor dramatisch hoch", sagte Anschober. Es müsse in den nächsten Tagen stärker nach unten gehen, "viel stärker nach unten" gehen. "Die Zweite Welle ist in voller Wucht in ganz Europa sehr, sehr präsent", sagte Anschober. So eine Infektionsentwicklung wie im November, habe es "in der ganzen Covid-Frage in Österreich noch nicht gegeben." Von 9. bis 15. November kratzte Österreich bei den Neuinfektionen an der 10.000er-Grenze. Erfreulich sei, dass sich die Situation jetzt ein bisschen stabilisiere. In den letzten Tagen habe man die "ersten kleinen Schritte nach unten" wahrgenommen, sagte Anschober. Der Reproduktionsfaktor sei im November bei hohen 1,2 bis 1,3 gelegen. Die Folge: Hospitalisierungsraten und die Zahl von Patienten in Intensivbetten sind gestiegen, stabilisiere sich nun aber auch. Mit Freitag wurden 4.405 Hospitalisierungsfälle gemeldet, 703 Personen liegen auf Intensivbetten. "Wir haben nach wie vor sehr, sehr hohe Zahlen, was die Todesfälle betrifft", so der Minister. Am Freitag wurden 113 neue Corona-Tote gemeldet, wodurch die Zahl auf insgesamt 2.886 steigt. "Das sind jetzt wirklich sehr, sehr wichtige Tage für unsere intensivmedizinischen Einrichtungen." Es reiche nicht nur, Triagen zu vermeiden, so Anschober: "Eine derartige Überbelastung kann man nicht auf Dauer aufrecht erhalten", vor allem mit Blick auf die kommende Grippewelle.
 Gefällt mir Antworten
Corona: Wie die Schweiz ohne harten Lockdown den Turnaround schafft 27. Nov. 2020, 3:26 Corona: Wie die Schweiz ohne harten Lockdown den Turnaround schafft
Kurier
Nachdem die Intensivbetten zuvor fast ausgingen, sinken die Zahlen wieder. Selbst Experten können nur mutmaßen. Noch in der Vorwoche hatte die Schweizer Gesellschaft für Intensivmedizin (SGI) Alarm geschlagen: Alle zertifizierten Intensivbetten des Landes seien "aktuell praktisch vollständig belegt". Im von der Corona-Pandemie besonders stark betroffenen Kanton Genf mussten schwerste Fälle von Covid-19-Erkrankten nur deswegen nicht abgewiesen werden, weil einige, stabile Patientien in andere Kantone verlegt werden konnten. Die Zahl der Neuinfektionen in Relation zur Bevölkerung lag klar über der in Österreich. Jetzt steht die Schweiz in der Hinsicht besser da. Auch Covid-Fälle, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, gehen leicht zurück, die Todeszahlen stabilisieren sich. Und das ohne landesweiten, harten Lockdown. Wie geht das? Selbst Experten haben keine abschließende Antwort. Die Ursache sei wohl ein Mix aus Eigenverantwortung, zu der die Regierung die Menschen ermutigte, und regionalen, einschneidenden Maßnahmen, wie etwa im Kanton Genf, wo Maßnahmen ergriffen wurden wie in Österreich. So äußerte sich jedenfalls die Intensivmedizinerin und Präsidentin der SGI, Antje Heise.
 Gefällt mir Antworten
VW entwickelt elektrischen Kleinwagen 27. Nov. 2020, 3:20 VW entwickelt elektrischen Kleinwagen
Kurier
Der Autokonzern will trotz ungewisser Geschäftserwartungen stark investieren und die neue Elektro-Reihe ausbauen. Volkswagen wird in seine neue Reihe reiner Elektroautos auch einen günstigen Kleinwagen aufnehmen. Das Fahrzeug ist für die nächste größere Ausbaustufe ab dem Jahr 2023 vorgesehen, soll unterhalb des jüngst gestarteten ID.3 angesiedelt werden und in der Basisversion schätzungsweise um die 20.000 Euro kosten. Ein eigenes Projekt-Team beschäftigt sich mit dem batterieelektrischen Modell, das in etwa die Größe eines Polo haben dürfte, wie aus Konzernplanungen hervorgeht.
 Gefällt mir Antworten
27. Nov. 2020, 3:11 "Friends"-Star Matthew Perry verlobt sich
Kurier
Der Schauspieler wurde durch seine Rolle als Chandler Bing weltberühmt. "Friends"-Star
 Gefällt mir Antworten
Lockdown-Jungtier in Schönbrunn: Faultiere haben Nachwuchs 27. Nov. 2020, 3:06 Lockdown-Jungtier in Schönbrunn: Faultiere haben Nachwuchs
Kurier
Jungtier "Pauline" kam bereits am 24. April während des ersten Lockdowns zur Welt. Besucher sahen es bisher nicht.
 Gefällt mir Antworten
Wirksamkeit: AstraZeneca 27. Nov. 2020, 3:05 Aktualisiert Wirksamkeit: AstraZeneca "braucht weitere Studie"; Trump: Impfstoff wird nächste Woche geliefert
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Warimpex-Verlust stieg in den ersten drei Monaten 27. Nov. 2020, 3:04 Warimpex-Verlust stieg in den ersten drei Monaten
Kurier
Vorstandschef Franz Jurkowitsch hat das Hotelportfolio durch Verkäufe reduziert und verstärkt auf Büroimmobilien gesetzt. Dem Büroimmobilien-Entwickler Warimpex haben in den ersten neun Monaten rückläufige Hotelergebnisse, Immo-Abwertungen und nachgebende Fremdwährungen zugesetzt - und zuletzt fehlten zudem auch Immo-Verkaufserträge, die es 2019 im dritten Quartal gegeben hatte. Von Jänner bis September fielen somit 31,2 Mio. Euro Nettoverlust an, gab Warimpex am Freitag bekannt - nach 57,5 Mio. Gewinn im gleichen Vorjahreszeitraum.
 Gefällt mir Antworten
Mit Messer bedroht: Angriff auf Rabbiner in Wien-Landstraße: 27. Nov. 2020, 3:02 Aktualisiert Mit Messer bedroht: Angriff auf Rabbiner in Wien-Landstraße:
Kurier
Frau drohte mit Messer und riss Kippa vom Kopf - Kurz und Nehammer verurteilten Antisemitismus. Zu einer wohl antisemitisch motivierten Attacke auf einen Rabbiner ist es am Donnerstag in Wien-Landstraße gekommen. Eine Angreiferin bedrohte den Mann beim Rennweg mit einem Messer und riss ihm die Kippa vom Kopf. Sie soll dabei einschlägige Parolen geschrien haben und danach geflüchtet sein.  Laut Polizei wurde niemand verletzt, nach der Frau wird aber noch gefahndet. Der Mann beschrieb die Verdächtige als ca. 50-jährige, 170 cm große und mit grauem Mantel bekleidete Frau. Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung hat die Ermittlungen übernommen.
 Gefällt mir Antworten
LASK in EL mit Rücken zur Wand: 27. Nov. 2020, 2:56 LASK in EL mit Rücken zur Wand: "Geben auf keinen Fall auf"
Kurier
Mit dem Heim-0:2 gegen Royal Antwerpen verspielten die Linzer ihre gute Ausgangsposition in der Gruppe J. Für den LASK ist das Europa-League-Sechzehntelfinale in weite Ferne gerückt. Die Oberösterreicher verspielten aufgrund der 0:2-Heimniederlage gegen Royal Antwerpen am Donnerstagabend ihre gute Ausgangsposition und stehen nun vor den letzten beiden Gruppe-J-Partien mit dem Rücken zur Wand. Ausgerechnet gegen Englands Top-Klub Tottenham muss nun am kommenden Donnerstag im Linzer Stadion Zählbares - vielleicht sogar ein Sieg - her, um die Aufstiegschance zu wahren. Antwerpen und Tottenham haben nach vier Partien ein Plus von drei Zählern auf den LASK. "Tottenham ist Tabellenführer in der Premier League, einer der besten Ligen der Welt. Die Situation ist sehr schwierig, aber wir geben auf keinen Fall auf", versprach LASK-Trainer Dominik Thalhammer. Nach dem 1:0-Erfolg in Belgien im ersten Duell mit Antwerpen hatte man den Grundstein gelegt, um im eigenen Stadion selbst eine Vorentscheidung herbeizuführen, in Linz kam aber alles anders. Besonders bitter war auch der zweite Gegentreffer in der 83. Minute, da man bei Punktegleichheit mit dem Team von Trainer Ivan Leko ("Wir sind nicht so gut, um jetzt schon zu kalkulieren, ob wir für die nächsten Spiele weiter sind") aufgrund des verlorenen direkten Vergleiches rückgereiht wird.
 Gefällt mir Antworten
Wie heimische Wälder wieder naturnäher werden 27. Nov. 2020, 2:43 Aktualisiert Wie heimische Wälder wieder naturnäher werden
Kurier
Die Umweltschutzorganisation WWF sieht den "Wald in der Krise" und zeigt in einem aktuellen Bericht Lösungen für eine Trendwende auf. Weniger Laub- und Mischholzbestände, mehr Monokulturen, Ausbau von Forststraßen, übermäßige Entnahmen: Der WWF stellt dem heimischen Wald und seinen Nutzern ein schlechtes Zeugnis aus. Mit der Publikation
 Gefällt mir Antworten
Vorbereitung für Corona-Massentests laufen an 27. Nov. 2020, 2:43 Vorbereitung für Corona-Massentests laufen an
Kurier
Acht von neun Bundesländer haben früheren Start bekannt gegeben. Erste Details zur Abwicklung der Massentests nun bekannt. Nachdem die Bundesregierung angekündigt hatte, in ganz Österreich ab dem 19. Dezember Corona-Massentests für die gesamte Bevölkerung durchführen zu wollen, sind die einzelnen Bundesländer nun mit eigenen Terminen vorgeprescht. Am frühesten, trotz anfänglicher Skepsis ob des Projekts, startet die Bundeshauptstadt Wien. Danach folgen schrittweise alle anderen Bundesländer. Einzig die Steiermark wollte sich noch nicht auf einen Termin festlegen. Die steirische Landesregierung will sich bei den konkreten Terminen für die Massentests noch nicht festlegen. Zuerst wolle man "gewissenhaft alle Notwendigkeiten und Möglichkeiten überprüfen", hieß es am Donnerstag. 
 Gefällt mir Antworten
China führt Antidumping-Maßnahmen gegen australischen Wein ein 27. Nov. 2020, 2:42 China führt Antidumping-Maßnahmen gegen australischen Wein ein
Kurier
Die Beziehungen zwischen Canberra und Peking verschlechterten sich zuletzt. China hat angekündigt, Antidumping-Maßnahmen gegen Wein aus Australien einzuführen. Wegen Dumping-Preisen habe die einheimische Weinindustrie einen "wesentlichen Schaden" erlitten, begründete das chinesische Handelsministerium den Schritt am Freitag in einer Erklärung. Die vorübergehenden Maßnahmen sollen ab Samstag in Kraft treten.
 Gefällt mir Antworten
300 Reichste der Schweiz wurden trotz Coronakrise reicher 27. Nov. 2020, 2:29 300 Reichste der Schweiz wurden trotz Coronakrise reicher
Kurier
Die Familie des Ikea-Gründers Kamprad steht an der Spitze, die Blochers sind in den Top five. Die Vermögen der 300 reichsten Personen in der Schweiz sind in diesem Jahr trotz Coronakrise gewachsen. Den Spitzenplatz belegt erneut die Familie des verstorbenen Ikea-Gründers Ingvar Kamprad. Unter den fünf Reichsten findet sich neu die Familie Blocher.
 Gefällt mir Antworten
Katze weckte 62-jährigen Klagenfurter als Küche brannte 27. Nov. 2020, 2:24 Katze weckte 62-jährigen Klagenfurter als Küche brannte
Kurier
Der Mann war eingeschlafen. Wimmernde Katze weckte ihn und beide konnten Wohnung verlassen. Die Küche der Wohnung eines 62-Jährigen Klagenfurters ist am Freitag gegen 0.30 Uhr vollständig ausgebrannt. Der Mann war eingeschlafen, berichtete die Polizei. Weil ihn seine wimmernde Katze weckte, konnte er die Wohnung rechtzeitig verlassen. Er erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Das Mehrparteienhaus wurde während der Löscharbeiten vorübergehend evakuiert. Was den Brand ausgelöst hatte, war zunächst unklar.
 Gefällt mir Antworten
Wirksamkeit: AstraZeneca 27. Nov. 2020, 2:16 Wirksamkeit: AstraZeneca "braucht weitere Studie"
Kurier
Abhängig von der Dosis erreichte der Impfstoff einmal etwas mehr, mal etwas weniger Wirksamkeit. Nun sollen weitere Studien Klarheit bringen. Am Montag die Erfolgsmeldung: Der Impfstoff des britisch-schwedischen Pharmakonzerns AstraZeneca weise hohe Wirksamkeit auf. Während die APA-Presseagentur von einer rund 70 prozentigen Wirksamkeit berichtete, schrieb
 Gefällt mir Antworten
Causa Kinderwunschklinik: Prozess am 9. Dezember in Wiener Neustadt 27. Nov. 2020, 2:01 Causa Kinderwunschklinik: Prozess am 9. Dezember in Wiener Neustadt
Kurier
Anästhesist muss sich wegen grob fahrlässiger Tötung verantworten. 32-jährige Patientin starb Anfang Juni. In Wiener Neustadt wird noch vor Weihnachten der Tod einer 32-Jährigen infolge eines Eingriffs in einer privaten Badener Kinderwunschklinik zum Thema eines Prozesses. Die Verhandlung gegen einen Anästhesisten wegen grob fahrlässiger Tötung sowie wegen fahrlässiger Körperverletzung findet am 9. Dezember statt, bestätigte Birgit Borns, die Sprecherin des Landesgerichts Wiener Neustadt, am Freitag einen Bericht des
 Gefällt mir Antworten
Lockdown und Vorweihnachtszeit: Paketzusteller vor dem Kollaps 27. Nov. 2020, 1:48 Lockdown und Vorweihnachtszeit: Paketzusteller vor dem Kollaps
Kurier
Heimische Paket- und Briefzusteller geraten ob einer riesen Paketflut immer mehr ans Limit. Auch gesundheitliche Probleme tauchen auf. Weihnachten nähert sich, die Geschäfte sind derzeit geschlossen, die Menschen verbringen ob des Lockdowns mehr Zeit zu Hause. Allesamt Faktoren, die das Online-Shopping begünstigen, der Netz-Handel boomt. 
 Gefällt mir Antworten
Ein wahres Kleinod in Paris: Musée Rodin 27. Nov. 2020, 1:24 Ein wahres Kleinod in Paris: Musée Rodin
Kurier
Das Musée Rodin steht völlig zu unrecht ein wenig im Schatten der großen Pariser Museen. Ein Besuch. Das palaisartige Gebäude liegt im Schatten hoher Baumwipfeln, umgeben von einer Parklandschaft, in der großartige Skulpturen von Auguste Rodin zu finden sind. Frankreichs bedeutender Bildhauer lebte und arbeitete bis zu seinem Tod 1917 hier im Hôtel de Biron. Das nunmehrige Musée Rodin ist ein wahres Kleinod in der Pariser Museumslandschaft. Es steht völlig zu unrecht ein wenig im Schatten der großen Pariser Museen. Die elegante Villa inmitten eines weiten und gepflegten Gartens beherbergt heute die Ausstellungsräume.
 Gefällt mir Antworten
Wiener Checkboxen: Bisher 3.360 Tests durchgeführt 27. Nov. 2020, 1:19 Wiener Checkboxen: Bisher 3.360 Tests durchgeführt
Kurier
Davon waren 254 positiv. Aktuell gibt es sechs Standorte auf das Stadtgebiet verteilt. Seit rund zwei Wochen gibt es in Wien Checkboxen, wo sich Menschen, die sich nicht sicher sind, ob sie Schnupfen, einen grippalen Infekt oder eine Coronavirus-Infektion haben, rasch und unkompliziert testen lassen können. Mittlerweile gibt es wienweit sechs Standorte. Die Auslastung liegt laut Auskunft der Ärztekammer bei 100 Prozent. "Als erste Bilanz nach zwei Wochen stellen wir fest, dass die Boxen von der Bevölkerung sehr positiv angenommen werden. Das zeigt sich alleine daran, dass alle möglichen Termine in den derzeit bestehenden sechs Boxen bisher in Anspruch genommen wurden", zog Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres auf APA-Anfrage eine erste Zwischenbilanz. Die Checkboxen wurden von der Stadt in Kooperation mit der Ärztekammer entwickelt, die eingesetzten Mediziner stellt der Ärztefunkdienst. Es handelt sich um Ordinationen in Containern, wo jetzt, in der Schnupfen- und Grippezeit, symptomatische Personen sofort per Schnelltest auf eine Infektion überprüft werden. Ist das Ergebnis negativ, bekommt man an Ort und Stelle gleich eine Behandlung durch den anwesenden Arzt bzw. die Ärztin. Im Fall eines positiven Resultats, also einer nachgewiesenen Corona-Infektion, wird zur Sicherheit noch ein PCR-Test durchgeführt. Sollte tatsächlich eine Infizierung vorliegen, wird gleich an Ort und Stelle einer Absonderung ausgesprochen und der Patient muss sich in Quarantäne begeben. Das Angebot wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen. Es liegen auch erste statistische Daten vor: Bis Mittwoch wurden in den Checkboxen insgesamt 3.360 Corona-Tests durchgeführt. Davon ergaben 254 ein positives Ergebnis - sprich: es wurde eine Infektion erkannt.
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Wo sich Macher ihr „Hightech-Nest“ bauen 27. Nov. 2020, 1:12 NÖ: Wo sich Macher ihr „Hightech-Nest“ bauen
Kurier
Technik-Freaks und Individualisten machen ÖBB-Werkshalle in Amstetten zu „MakerSpace“ Die Plattform zur „Vernetzung und Weiterentwicklung von innovativen und kreativen Menschen“ nennt sich „MakerSpace A“ und ist als gemeinnütziger Verein eingetragen. Doch die in aufgelassenen Werkstätten der ÖBB im Amstettener Bahnhofsviertel werkenden Individualisten der Vereinigung sorgen immer öfter für Aufsehen bei der Politik und auch in der Wirtschaft. Mit Unterstützung der Stadt Amstetten haben die rund 40 „MakerSpacer“ nun die alte Rädersenke, eine ausgediente ÖBB-Industriehalle im künftigen neuen Amstettener „Quartier A“, gemietet. Dort hofiert auch bereits der erste gespendete Industrie-Roboter. Beim am vergangenen Freitag virtuell veranstalteten Zukunftsforum der Zukunftsakademie Mostviertel bekam der seit einem Jahr aktive „MakerSpace“ die Chance sich einem fachkundigen Publikum zu präsentieren.
 Gefällt mir Antworten
27. Nov. 2020, 0:56 Ist Österreich wirklich eine Ski-Nation? + Wetter: Zieht Euch warm an
Kurier
Guten Morgen aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
In Österreich nichts Neues: Die Ampel bleibt rot 27. Nov. 2020, 0:48 In Österreich nichts Neues: Die Ampel bleibt rot
Kurier
Die Corona-Kommission kam zum vierten Mal in Folge zum gleichen Ergebnis. In Österreich nichts Neues: Zum vierten Mal in Folge ist die Corona-Kommission in ihrer Sitzung am Donnerstagnachmittag zur Einschätzung gekommen, dass das Infektionsrisiko in ganz Österreich sehr groß ist. Die Schaltung der Corona-Ampel bliebt daher gegenüber der Vorwoche unverändert: Österreich ist für eine weitere Woche komplett rot. Das gilt für alle Bezirke, alle Bundesländer und Österreich als Staat. Die Einschätzung der Corona-Kommission erfolgte wie immer unter Berücksichtigung des Übertragungsrisikos, der Rückverfolgbarkeit der Übertragungsketten, der Testaktivität und der Ressourcenauslastung der Spitäler. Die detaillierten Kriterien für die Einschätzungen sind unter
 Gefällt mir Antworten
Trump: Covid-Impstoff wird ab kommender Woche ausgeliefert 27. Nov. 2020, 0:42 Trump: Covid-Impstoff wird ab kommender Woche ausgeliefert
Kurier
Bisher ist noch kein Impfstoff in den USA zugelassen. Inmitten der Corona-Krise haben die Menschen in den USA am Donnerstag Thanksgiving gefeiert. US-Präsident Donald Trump hat für die kommende Woche erste Lieferungen von Covid-Impfstoff angekündigt. In einer Video-Verbindung mit US-Soldaten im Ausland zum Feiertag Thanksgiving sagte Trump, die Auslieferungen würden in der kommenden und der darauf folgenden Woche beginnen. Zuerst würden gefährdete Personengruppen wie medizinisches Personal und Senioren geimpft. Bisher ist in den USA noch kein Impfstoff gegen das Coronavirus zugelassen.
 Gefällt mir Antworten
Deutschland: Zahl der Fälle steigt auf über eine Million; Trump: Impfstoff wird nächste Woche ausgeliefert 27. Nov. 2020, 0:33 Deutschland: Zahl der Fälle steigt auf über eine Million; Trump: Impfstoff wird nächste Woche ausgeliefert
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Zahl der Fälle in Deutschland steigt über eine Million 27. Nov. 2020, 0:24 Zahl der Fälle in Deutschland steigt über eine Million
Kurier
Das deutsche Gesundheitsministerium will sich außerdem laut Medienberichten für die Monate Jänner bis März jeweils 60 Millionen Schnelltests sichern. In Deutschland steigt die Zahl der Positiv-Tests auf über eine Million und die der mit Corona in Verbindung gebrachten neuen Todesfälle auf einen Höchstwert. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) wurden in 22.806 Fällen Menschen in den vergangenen 24 Stunden positiv getestet. Damit steigt die Gesamtzahl auf 1,006 Millionen. Weitere 426 Menschen starben, die positiv getestet wurden. Dies erhöht die Zahl der Todesfälle auf 15.586. Der bisherige Spitzenwert wurde am Mittwoch mit 410 mitgeteilt.
 Gefällt mir Antworten
Airbnb statt Puff: Illegale Prostitution nimmt zu 27. Nov. 2020, 0:16 Airbnb statt Puff: Illegale Prostitution nimmt zu
Kurier
Seit die Prostitution wegen der Corona-Krise verboten ist, zieht sie sich ins Private zurück Die Corona-Krise hat die Welt verändert – auch die des Rotlichts. Seit Laufhäuser geschlossen sind und Prostitution im Lockdown untersagt wurde, ziehen sich die Frauen in private Wohnungen zurück. „Da vielen Menschen, die privat Unterkünfte anbieten, jetzt die Touristen fehlen, mieten sich dort nun vermehrt Prostituierte ein. Wir befürchten, dass das auch nach der Krise so bleiben könnte, denn den Frauen bleibt so mehr Geld über, als wenn sie sich im Laufhaus einmieten“, sagt Wolfgang Langer, Chef des Referats für Prostitutionsangelegenheiten in Wien. Die Rechnung lautet wie folgt: Ein Zimmer in einem Laufhaus kostet pro Woche um die 380 Euro. In wunderschönen Unterkünften von Airbnb, Booking.com oder anderen Anbietern, zahlen die Frauen ebenso viel Miete, müssen aber nichts von ihren Einnahmen abtreten. In der Illegalität fällt auch der Gesundheitscheck aus. Oftmals teilen sich auch mehrere Frauen eine große Wohnung. Um Kunden anzulocken, inserieren die Prostituierten auf einschlägigen Websites. Sogar die Adresse schreiben viele ganz offen in die Anzeige. Hier setzt die Wiener Polizei auch mit den Ermittlungen an, die in diesem Bereich immer verdeckt ablaufen. Habhaft werden kann man der Frauen nämlich nur, wenn eine Anbahnung stattfindet, also bereits über Leistungen und Preis gesprochen wird.
 Gefällt mir Antworten
Im Gemeindebund hängt der Haussegen schief 27. Nov. 2020, 0:00 Im Gemeindebund hängt der Haussegen schief
Kurier
Dissonanzen im guten Verhältnis von Gemeindebund-Chef Alfred Riedl und Vize Rupert Dworak wegen Corona-Schulbetrieb Dieser Tage flatterte den Bürgermeistern und Schulleitern ein Brief mit einer Bitte ins Haus. Wenn die Schulen ab 7. Dezember wieder in den Präsenzunterricht wechseln, soll zusätzliches Raumangebot zur Verfügung stehen, damit der Regelschulbetrieb „coronasicher“ abgehalten werden kann. Der Brief ist mit einem Beiblatt versehen, auf dem die Voraussetzungen für solche Räumlichkeiten aufgelistet sind. Dafür könnten auch Gemeindesäle, Mehrzweckhallen, Gasthaussäle etc. herangezogen werden. Unterzeichnet ist dieser Brief von Bildungsminister
 Gefällt mir Antworten
DJ Hell über die Clubkultur: 27. Nov. 2020, 0:00 DJ Hell über die Clubkultur: "Wir wurden einfach vergessen"
Kurier
Der Techno-DJ und Produzent DJ Hell spricht im Interview über sein neues Album, die Party nach Corona und sein Parfum. Helmut Josef Geier, der seit über 30 Jahren als DJ Hell in der Techno- und House-Szene erfolgreich unterwegs ist, setzt mit seinem neuen Album ein Statement: Die Corona-Pandemie hat die Welt zwar noch im Würgegriff, aber bald, ja bald wird sich die Discokugel wieder drehen. Für diesen von vielen sehnlichst erwarteten Moment liefert Hell schon jetzt den passenden Sound: „House Musik Box (Past, Present, No Future)“ heißt das heute, Freitag, erscheinende Opus des 58-jährigen Bayern, mit dem er sich vor den Wegbereitern der elektronischen Musik verbeugt.
 Gefällt mir Antworten
27. Nov. 2020, 0:00 Ricaaaardo
Kurier
Warum der Boku-Wein „Ricardo" aus der südlichen Pfalz ist, aber die Sehnsucht nach Florenz weckt. Wenn ich „Ricardo“ höre, muss ich an Steffi Werger denken. In „Sehnsucht nach Florenz“ (Empfehlung!) singt sie voller Inbrunst: „Sie hat den Brief zerrissen von Ricaaardo ...“. Es hat Jahre gedauert, bis ich geschnallt habe, dass sich Manuel Rubey und Thomas Stipsits in ihrem Kabarettprogramm „Triest“ (Empfehlung Nummero 2!) auf dieses Lied beziehen. Das alles fiel mir ein, als ich vom Boku-Wein las. „Ricardo“ (Empfehlung Nummero 3) hat heuer eine Auszeichnung der Wiener Universität für Bodenkultur erhalten. Dieser „Ricardo“ stammt nicht aus Italien, sondern vom Bio-Weingut Rummel in der Südpfalz. Dort arbeitet Anna Kutz, die den Wein eingereicht hat. Sie war für das Studium nach Österreich gekommen. „Ricardo“ ist eine Cuvée aus den pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (PIWIs) Sauvignac, Calardis blanc und Cabernet blanc. „Nachdem der Grundwein bis Februar auf einem Feinhefelager geruht hat, wurde er schonend filtriert und liebevoll mit Kohlensäure versetzt“, erklären die Winzerin und der Winzer Karl Rummel. Im Unterschied zur brutalen Flaschengärung?, frage ich mich schmunzelnd. Namensgeber für diesen „Ricardo“ ist der jüngere Bruder Richard. „Der Schaumwein und er haben Gemeinsamkeiten: Sie sind spritzig, erfrischend frech, sensibel mit Format und jugendlichem Charme sowie echte Allrounder. Beide sind feste Rummel-Bestandteile seit 1997.“ Da war Wergers „Ricardo“ schon seit zehn Jahren fixer Bestandteil des Austro-Pops.  
 Gefällt mir Antworten
Trump wird aus Weißem Haus ausziehen 26. Nov. 2020, 23:59 Trump wird aus Weißem Haus ausziehen
Kurier
Sobald das Wahlkollegium für Joe Biden gestimmt hat, will der abgewählte Präsident Donald Trump das Weiße Haus verlassen. Gut drei Wochen nach seiner Wahlniederlage hat US-Präsident Donald Trump seinen Rückzug für Mitte Dezember in Aussicht gestellt. Trump kündigte am Donnerstag an, das Weiße Haus zu verlassen, wenn das Wahlkollegium für seinen Kontrahenten Joe Biden gestimmt habe. "Sicher werde ich das. Und Sie wissen das", sagte er anlässlich des Feiertags Thanksgiving vor Journalisten. Das Treffen der Wahlleute ist für den 14. Dezember angesetzt. Der Demokrat Biden hatte die Wahl am 3. November gewonnen. Allerdings hat Trump seine Niederlage bisher nicht eingestanden und spricht von Betrug und Unregelmäßigkeiten. Der Republikaner geht gerichtlich gegen das Abstimmungsergebnis vor. Vor kurzem hatte Trump allerdings nach wachsendem Druck aus seiner Partei den Weg für eine Machtübergabe an Biden freigemacht. Nun antwortete er erstmals seit der Wahl auf Fragen von Reportern. Er wiederholte zugleich seine Betrugsvorwürfe. "Es war eine manipulierte Wahl", betonte er, "auf höchster Ebene." Trump ergänzte: "Wir wissen, dass es massiven Betrug gab." Erneut lieferte er keine Belege für diese Darstellung. Biden hat unter dem Strich landesweit über sechs Millionen Stimmen mehr erhalten als Trump. Wichtig ist aber, wie ein Kandidat in einzelnen Bundesstaaten abschneidet. Denn über den Sieger entscheidet letztlich nicht die Mehrheit der insgesamt abgegebenen Stimmen, sondern das Wahlkollegium. Dieses setzt sich aus Wahlleuten zusammen, die jeder Bundesstaat abhängig von seiner Bevölkerungszahl stellt. In der Regel werden alle Wahlleute eines Staats dem Kandidaten zugeteilt, der dort jeweils am besten abschneidet. Das Wahlkollegium setzt sich aus 538 Wahlleuten zusammen. Sie werden am 14. Dezember in ihren Bundesstaaten ihre Stimmen abgeben. Für den Einzug ins Weiße Haus sind mindestens 270 der 538 Stimmen erforderlich. Biden kommt durch den Urnengang vom 3. November auf 306 Wahlleute - Trump nur auf 232. Das Wahlkollegium wird am 14. Dezember den nächsten Präsidenten und dessen Vize wählen. Das Ergebnis der Abstimmung wird allerdings erst am 6. Jänner bekanntgegeben. Beide Schritte gelten angesichts der längst bekannten Wahlergebnisse als Formalien. Biden (78) soll dann am 20. Jänner als neuer Präsident vereidigt werden.
 Gefällt mir Antworten
Grazer Firma startet mit virtuellen Weihnachtsfeiern durch 26. Nov. 2020, 23:20 Grazer Firma startet mit virtuellen Weihnachtsfeiern durch
Kurier
Start-up Teamazing hat sich auf Teambuilding-Events spezialisiert und die Weihnachtsfeier digital neu erfunden. Das Land im Lockdown, die Restaurants geschlossen, die Mitarbeiter im Homeoffice: Die Weihnachtsfeier fällt heuer dem Virus zum Opfer. Nicht überall. Viele Unternehmen suchen nach Alternativen, um das außergewöhnliche Jahr doch noch gemeinsam mit der Belegschaft ausklingen zu lassen. Etwa mit der „lustigsten virtuellen Weihnachtsfeier der Welt“. Mit diesem Slogan wirbt das Grazer Jungunternehmen
 Gefällt mir Antworten
Ist Österreich wirklich eine Ski-Nation? 26. Nov. 2020, 23:00 Ist Österreich wirklich eine Ski-Nation?
Kurier
Eine Saisonöffnung erst Mitte Jänner würde die Seilbahnwirtschaft vier Milliarden Umsatz kosten. Wenn es um den Ski-Urlaub geht, wird es emotional. Die Ansage, dass die Pisten heuer über Weihnachten zur Sperrzone erklärt werden sollen, werten manche schlichtweg als Angriff auf den Volkssport Nummer eins. Aber zieht es die Österreicher überhaupt noch auf die Piste? Nicht wirklich, meint Peter Zellmann. „63 Prozent der Österreicher gehen überhaupt nie Ski fahren“, weiß der Tourismus- und Freizeitforscher. Überhaupt stellen sich immer weniger Menschen auf die Bretteln, zeigt ein Blick zurück in die 1990er-Jahre. „Damals waren nur 40 Prozent der Bevölkerung keine Skifahrer.“ Anders gesagt, hat der vermeintliche Volkssport „dramatisch an Bedeutung verloren“.
 Gefällt mir Antworten
Denn Skifahren ist das leiwandste, was man sich nur vorstellen kann 26. Nov. 2020, 23:00 Denn Skifahren ist das leiwandste, was man sich nur vorstellen kann
Kurier
Die Debatte um die Schließung von Skigebieten teilt das Land. Ein paar Gedanken über unser "Heiligtum der Nation". Und wie tickt der Kanzler? Österreich hat drei Millionen Skifahrer, schreibt das deutsche
 Gefällt mir Antworten
Das schwere Erbe von Diego Maradona 26. Nov. 2020, 23:00 Das schwere Erbe von Diego Maradona
Kurier
Unruhen und Streitgkeiten stören den Abschied des Fußball-Idols. Die Massen nehmen kein Ende: Vor der Casa Rosada, dem Regierungssitz des argentinischen Präsidenten Alberto Fernandez, schiebt sich ein scheinbar endloses Band von Menschen ganz langsam in Richtung Eingang. Nur ein, zwei Sekunden bleiben den Trauernden, um am Sarg Abschied zu nehmen. Darin liegt Diego Maradona. Auf seinem Sarg liegen die Trikots der Boca Juniors und des argentinischen Nationalteams, jener Mannschaften aus seiner Heimat, die „D10S“ neben SSC Napoli besonders liebte. Am Morgen kommt auch Präsident Alberto Ángel Fernandez. Mehrmals legt er die Hand auf den Sarg, dazu zwei weiße Kopftücher, das Symbol des Widerstands gegen die rechte Militärdiktatur auf die Trikots. Seine Frau legt rote Rosen dazu. Beifall. Fernandez hat sich offenbar entschieden, aus der Trauerfeier ein politisches Statement zu machen. Argentinien hat die Corona-Krise besonders hart getroffen. Das Land gilt laut Bloomberg-Index als eines, das die Pandemie am schlechtesten gemanagt hat. Doch trotz vieler Toter und des totalen Absturzes der Wirtschaft ist die Pandemie an diesem sonnigen Donnerstag kein Thema.
 Gefällt mir Antworten
Streit um Abholung von bestellter Ware 26. Nov. 2020, 23:00 Streit um Abholung von bestellter Ware
Kurier
Händler fordern die gleichen Möglichkeiten wie sie die Wirte haben. Das Schnitzel darf man sich beim Wirten abholen, aber der Buchhändler darf seinen Stammkunden kein Buch an der Türschwelle übergeben. Aus Sicht der Händler ist das eine einzige Frechheit. Sie wollen – wie auch schon im 1. Lockdown – die Möglichkeit haben, telefonisch oder online bestellte Artikel vor dem Geschäft an die Kunden zu übergeben. Funktioniert schließlich in anderen Ländern auch, so die Argumentation. Doch die österreichische Corona-Verordnung sieht die sogenannte „Click & Collect“-Möglichkeit nicht vor. Argumentiert wird damit, dass die Gastronomie ja Lebensmittel verteilt, also Lebensnotwendiges. Und nicht einen ganzen Bauchladen an Artikeln. Würde sich jeder alles beim Händler abholen, würde das die derzeit geltenden Ausgangssperren ad absurdum führen, heißt es. Ob das rechtlich hält, ist aus Sicht von Rainer Trefelik, Handelsobmann in der Wirtschaftskammer, allerdings zweifelhaft. „Dazu gibt es unterschiedliche juristische Meinungen“, sagt er und schlägt damit in dieselbe Kerbe wie die Wiener Handelsobfrau Margarete Gumprecht: „Wir brauchen sehr rasch eine Lösung für das kontaktlose, sichere Abholen von bestellter Ware bei den Wiener Händlerinnen und Händlern“, fordert sie. Gumprecht spricht sich für Abholstationen außerhalb des Kundenbereichs aus, wie etwa am Parkplatz. Eine weitere Option seien festgelegte Abholzeiten mit Bestellbestätigung und Abholscheinen. Gerade in der Vorweihnachtszeit zähle jeder Tag. „Wenn wir nicht wollen, dass immer mehr des Weihnachtsumsatzes an internationale Online-Multis abfließt, machen Services wie Click & Collect schon einen großen Unterschied.“ Währenddessen ruft in Deutschland die Gewerkschaft Verdi zu Streiks in sieben Versandzentren von Amazon auf. Den Beschäftigten des US-Versandhandelsriesen werde die „geforderte tarifvertragliche und existenzsichernde Entlohnung vorenthalten“, während Amazon zugleich Milliardengewinne einfahre, kritisiert die Gewerkschaft.
 Gefällt mir Antworten
26. Nov. 2020, 23:00 "Black Friday": Online-Kaufrausch zwischen Glücksgefühl und Stress
Kurier
In turbulenten Zeiten wirkt die Schnäppchenjagd wie eine Belohnung – zumindest kurzfristig. Der Truthahn ist verputzt, jetzt geht das große Einkaufen los: In den USA findet traditionell am Fenstertag nach Thanksgiving der „Black Friday“ statt, der die Menschen mit Rabattaktionen zum Konsumieren verleiten und das Weihnachtsgeschäft anstoßen soll. Seit etwa zehn Jahren ist der Black Friday auch in Österreich ein Thema, sagt Dieter Bögenhold, Vorstand am Institut für Soziologie der Universität Klagenfurt: „Eine artifizielle Konstruktion, die häufig auf künstlich aufgeblähten Preisen beruht, die stark reduziert werden.“ Mittlerweile haben viele Händler ihre Aktionen auf die ganze Woche ausgedehnt, was es noch schwieriger macht, sich dem Shoppingrausch zu entziehen.
 Gefällt mir Antworten
9 x 9 KURIER-Tipps gegen den Lockdown-Blues 26. Nov. 2020, 23:00 9 x 9 KURIER-Tipps gegen den Lockdown-Blues
Kurier
Zum Glück gibt es viele Dinge, mit denen man diese Zeit nicht nur nützen, sondern sogar verschönern kann. Der KURIER hat 81 Vorschläge. Halbzeit ist! Die Hälfte des harten Lockdowns ist vorüber (sollte dieser nicht doch verlängert werden). Das ist eine gute Nachricht, heißt aber auch: Die Hälfte liegt noch vor uns. Die Kombination aus wenigen hellen Stunden, noch weniger Sozialkontakten und Familienleben auf engem Raum kann durchaus aufs Gemüt drücken. Und das noch auf längere Zeit. Aber zum Glück gibt es vielerlei Dinge, mit denen man diese Zeit nicht nur nützen, sondern sogar verschönern kann. Der KURIER hat 81 davon gesammelt – für die zweite Hälfte und alles, was danach noch kommt. Denn etwa die Kultur kommt längst direkt ins Wohnzimmer: Es gibt ein umfangreiches Angebot der großen und kleinen Theater, der Ausstellungshäuser und Musiker, mit dem man lange Abende kulturell lohnend verbringen kann. Auch im Streaming kann man derzeit einiges Neues anschauen und viel Hochklassiges nachsehen. Eine besonders lohnende Form, stille Stunden zu verbringen, ist natürlich das Lesen. Zum Entdecken eignen sich zahlreiche Podcasts. Einen Boom erlebten heuer die Computergames – wir empfehlen Ihnen neun ausgewählte Spiele, mit denen man mal kurz in andere Welten verschwinden kann. Aber es geht auch körperlich aktiver: Fitness und Lockdown widersprechen einander nicht. Hier gibt es neue und alte Trends und Sportarten, die sich perfekt verwirklichen lassen (und wer gar zu viel zockt oder streamt, ist für Augengymnastik dankbar).
 Gefällt mir Antworten
Geschenksidee: 23 Bezirke, 23 Hörbücher 26. Nov. 2020, 23:00 Geschenksidee: 23 Bezirke, 23 Hörbücher
Kurier
Die Reihe „StadtFlanerien Wien“ ist nun komplett. Sie liefert sehr persönliche Einblicke in die Wiener Bezirke.
 Gefällt mir Antworten
Mini-Serie 26. Nov. 2020, 23:00 Mini-Serie "Des": David Tennant als freundlicher Serienkiller
Kurier
Dreiteilige True-Crime-Serie über den britischen Serienmörder Dennis Nilsen bei Starzplay. Die Nachbarn hatten wegen verstopfter Rohre den Installateur gerufen – der entdeckte Menschenknochen. So kam die britische Polizei Dennis Nilsen – Spitzname Des – auf die Schliche, der in den 70ern und 80ern mehrere Jahre völlig unbehelligt Buben und junge Männer getötet hatte. Bis zu 15 Morde soll er begangen haben. Von diesem wahren Fall handelt die dreiteilige Miniserie „Des“, die ab Sonntag (29. November) bei Starzplay (via Amazon Prime Video) zu sehen ist. Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive des Täters (überzeugend unheimlich: David Tennant, „Doctor Who“, „Good Omens“), des Ermittlers Peter Jay (Daniel Mays, zuletzt in der Netflix-Serie „White Lines“ als überdrehter DJ zu sehen) und eines Biografen Brian Masters (Jason Watkins). Dessen Buch diente auch als Grundlage für die Serie. Dass Nilsen so lange, ohne erwischt zu werden, Menschen töten konnte, liegt auch an der Wahl seiner Opfer: Sie waren obdachlos, drogensüchtig, durchs soziale Raster gefallen – niemand meldete sie als vermisst. Weil Nilsen ihnen ein warmes Bett, Essen und Gesellschaft anbot, freuten sich seine Opfer zunächst über das vermeintlich freundliche Angebot. Nilsen erdrosselte sie dann, hob die Leichen(teile) in seiner Wohnung auf. „Des“ behandelt all das vergleichsweise unaufgeregt, was der Sache auch guttut. Nilsens Taten, sein Narzissmus und sein manipulatives Verhalten sprechen ohnehin für sich und müssen nicht zusätzlich aufgeblasen werden. Die drei Episoden sind schnell weggebingt.
 Gefällt mir Antworten
26. Nov. 2020, 23:00 "The Third Day": Jude Law, gefangen in der vermeintlichen Idylle
Kurier
In der Mystery-Thriller-Serie (zu sehen bei Sky) sitzen Jude Law und Naomi Harris auf einer Insel fest. Nur für ein kleines Zeitfenster pro Tag ist die britische Insel Osea mit dem Festland verbunden. Sobald die Flut kommt, ist die beschauliche Idylle abgeschnitten. Genau dort landet Sam (Jude Law) durch eine Verkettung seltsamer Umstände – und verpasst prompt das richtige Timing, um die Insel wieder vor Einsetzen der Flut zu verlassen. Immer und immer wieder. Die Mystery-Thriller-Serie „The Third Day“ (zu sehen bei Sky, seit dieser Woche in der deutschen Synchronfassung), ist in zwei Teile unterteilt. Die ersten drei Episoden unter dem Titel „Sommer“ erzählen von Sam, der zweite Part „Winter“ ist Helen (Naomi Harris, „Moonlight“) gewidmet, die auch durch Zufall (oder nicht) auf der Insel landet und nicht mehr wegkommt. Die Protagonisten werden dort mit inneren wie äußeren Dämonen konfrontiert. Letztere zeigen sich in Form undurchsichtiger Inselbewohner, die entweder übertrieben zuvorkommend oder absolut furchteinflößend wirken. Es ist eine ebenso schräge und verstörende wie überraschend fesselnde Geschichte, bei der man nicht so recht weiß, was Traum und Wirklichkeit ist. Kameraführung und Farbgebung sind eigenwillig, aber gelungen. "The Third Day" lässt einen 2020 garantiert für ein paar Stunden vergessen.
 Gefällt mir Antworten
Warm anziehen: Am Wochenende wird es kalt 26. Nov. 2020, 23:00 Warm anziehen: Am Wochenende wird es kalt
Kurier
Die Schneefallgrenze beginnt zu sinken, so auch die Temperaturen. Für eine Schneedecke reicht es aber nicht. Haube, Schal, Mantel und Fäustlinge: In den nächsten Tagen heißt es gut einpacken – und zwar sich selbst. Denn es wird kalt. Um sich langsam an die winterlichen Verhältnisse gewöhnen zu können, gönnt uns das Wetter aber noch einen (teils trüben) Herbsttag: Der heutige Freitag ist in ganz Österreich von Nebel- und Hochnebelfeldern geprägt. Im Westen blickt am häufigsten die Sonne durch. Am weitesten klettern die Höchsttemperaturen in Mittelgebirgslagen hinauf: Bis zu zehn Grad kann es dort bekommen, im Rest Österreichs liegen die Temperaturen jedoch nur zwischen minus und plus zwei Grad.
 Gefällt mir Antworten
Skifahren: Gesunder Sport oder gefährlicher Spaß? 26. Nov. 2020, 23:00 Skifahren: Gesunder Sport oder gefährlicher Spaß?
Kurier
Die Diskussion darüber, ob Skifahren schon im Dezember erlaubt sein sollte oder nicht, reißt nicht ab. Auch nicht in unserer Redaktion. Wenn heuer über einen möglichen Winterurlaub diskutiert wird, wird es schnell emotional. Für die einen ist die Forderung nach dem Ausbleiben der Skisaison ein Angriff auf die heimische Tourismusbranche sowie Österreichs Volkssport Nummer Eins. Bei den anderen regiert das Unverständnis darüber, dass das Land drei Wochen lang zusperren muss, nur um anschließend Skiurlaube ermöglichen zu können. Zumal das Ischgl-Desaster noch über allem schwebt. Am Mittwochabend schloss sich der bayrische Ministerpräsident Markus Söder medienwirksam der Forderung des italienischen Premierministers Giuseppe Conte an, die Skipisten diesen Winter über geschlossen zu halten. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat das hierzulande bereits ausgeschlossen. Für beide Seiten finden sich Argumente. Zwei Meinungen aus dem KURIER-Newsroom:
 Gefällt mir Antworten
Paradoxon: Weniger Skifahrer und trotzdem mehr los auf der Piste 26. Nov. 2020, 23:00 Paradoxon: Weniger Skifahrer und trotzdem mehr los auf der Piste
Kurier
Eine Saisonöffnung erst Mitte Jänner würde die Seilbahnwirtschaft vier Milliarden Umsatz kosten. Wenn es um den Ski-Urlaub geht, wird es emotional. Die Ansage, dass die Pisten heuer über Weihnachten zur Sperrzone erklärt werden sollen, werten manche schlichtweg als Angriff auf den Volkssport Nummer eins. Aber zieht es die Österreicher überhaupt noch auf die Piste? Nicht wirklich, meint Peter Zellmann. „63 Prozent der Österreicher gehen überhaupt nie Ski fahren“, weiß der Tourismus- und Freizeitforscher. Überhaupt stellen sich immer weniger Menschen auf die Bretteln, zeigt ein Blick zurück in die 1990er-Jahre. „Damals waren nur 40 Prozent der Bevölkerung keine Skifahrer.“ Anders gesagt, hat der vermeintliche Volkssport „dramatisch an Bedeutung verloren“.
 Gefällt mir Antworten
Paul Bettany in Coming-out-Drama: Begräbnis mit Geheimnis 26. Nov. 2020, 23:00 Paul Bettany in Coming-out-Drama: Begräbnis mit Geheimnis
Kurier
In „Uncle Frank“ kommt es zu einem bitteren Coming-out bei einem Familienbegräbnis. Abrufbar auf Amazon Prime Die junge Beth liebt ihren Onkel Frank. Leider kommt er nur selten nach South Carolina und stattet seiner Großfamilie einen Besuch ab. Dort beherrschen auch noch Anfang der 70er Jahre schwere Gottesfurcht und brüllende Väter („Shut up, goddamit!“) das häusliche Leben. Onkel Frank hat sich nach New York geflüchtet, wo er Literatur unterrichtet. Wenn er zu Hause auftaucht, herrscht schweigende Missbilligung seitens der Restfamilie. Einzig Beth genießt seine Anwesenheit. Nach der High School geht auch sie zum Studium nach New York und stattet dort ihrem Onkel einen Überraschungsbesuch ab. „Uncle Frank“ ist der zweite Spielfilm von Alan Ball, der für sein Drehbuch zu „American Beauty“ (2000) den Oscar gewann und sich ansonsten als Schöpfer von HBO-Serien wie „Six Feet Under – Gestorben wird immer“ und „True Blood“ profilierte. Selbst in den Südstaaten geboren, verarbeitete Ball für „Uncle Frank“ persönliche Erlebnisse und widmet sich mit Hingabe Franks Seelenqualen, sich als schwuler Mann vor seiner Familie outen zu müssen.
 Gefällt mir Antworten
Warum Erdoğan plötzlich seine Liebe zu Europa entdeckt 26. Nov. 2020, 23:00 Warum Erdoğan plötzlich seine Liebe zu Europa entdeckt
Kurier
Mit dem Rücken zur Wand vollzieht der türkische Präsident eine zweifelhafte Kehrtwende. Eine Analyse über die wahren Hintergründe. Kürzlich ließ einer der größten Machtstrategen der Welt mit einer überraschenden Kehrtwende aufhorchen: „Wir sehen uns in Europa, nirgendwo sonst.“ Das sagte ausgerechnet jener Mann, der die EU schärfstens, bisweilen unter der Gürtellinie attackierte – der türkische Staatspräsident Tayyip Erdoğan. Ein Auszug: Seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron empfahl er im Rahmen des Karikaturenstreits nach der Enthauptung eines Pädagogen, seinen Geisteszustand überprüfen zu lassen. Europäische Führer beschimpfte der Autokrat wegen deren vermeintlicher Islamophobie als Faschisten und Nazis. Und dass Erdoğan auch davor nicht zurückschreckt, türkische Interessen militärisch durchzusetzen, bewies er im Sommer, als er umstrittene türkische Ölbohrungen vor der griechischen und zypriotischen Küste mit Kriegsschiffen absichern ließ.
 Gefällt mir Antworten
Dieses Mitglied der britischen Royals sprach als erstes über Fehlgeburt 26. Nov. 2020, 23:00 Dieses Mitglied der britischen Royals sprach als erstes über Fehlgeburt
Kurier
Meghan Markle und Prinz Harry sind nicht die ersten britischen Royals, die den Verlust ihres Kindes öffentlich gemacht haben. Mit ihrem Artikel für die
 Gefällt mir Antworten
Donaustadt: Hilfe für druckerlose Schüler 26. Nov. 2020, 23:00 Donaustadt: Hilfe für druckerlose Schüler
Kurier
Wer keinen Drucker hat, kann die Schul-Unterlagen an die Bezirksvorstehung mailen.
 Gefällt mir Antworten
Biomethan: Heizen und Tanken mit Mist 26. Nov. 2020, 23:00 Biomethan: Heizen und Tanken mit Mist
Kurier
Bei EVM wird sogenanntes „grünes Gas“ aus landwirtschaftlichen Abfällen gewonnen. Etwa eine halbe Stunde außerhalb von Wien, im Bezirk Bruck/Leitha, stehen fünf weiße Kuppeln in der Landschaft. Auf dem Betriebsgelände fahren Traktoren und Kipplader, es riecht nach Biomist. Bäuerlich ist hier, bei der Energieversorgung Margareten am Moos (EVM), allerdings nur der Rohstoff. Die Anlage verwertet landwirtschaftliche Abfälle zur Gewinnung von Gas. Nach der Erntesaison im Herbst ist das Lager voll mit Ausschuss aus der Feldwirtschaft und Stallmist. Jährlich werden davon etwa 65.000 Tonnen verarbeitet. Der Rohstoff wird zerkleinert und mit Gülle gemischt in die Fermenter (unter den Kuppeln, Anm.) gepumpt. Dort wird er auf 43 Grad erwärmt, beständig gerührt und „die Bakterien machen dann den Rest“, erklärt Betriebsleiter Michael Jungbauer. Das Rohgas, das bei diesem Vergärungsprozess aufsteigt, wird anschließend gereinigt und zu Methan aufbereitet. Das dabei abgespaltene liefert EVM an ein nahe angesiedeltes Glashaus, wo es Paradeiserpflanzen für die Fotosynthese brauchen. Und auch der Gärrest wird verwertet. Da die Nährstoffe in der Biomasse bei der Gasgewinnung erhalten bleiben, kann er als Dünger benützt werden.
 Gefällt mir Antworten
Rechtzeitig für Corona-Impfung? Wie es mit dem e-Impfpass vorangeht 26. Nov. 2020, 23:00 Rechtzeitig für Corona-Impfung? Wie es mit dem e-Impfpass vorangeht
Kurier
Das elektronisches Impfregister befindet sich derzeit im Pilotbetrieb für die Erfassung von Covid-Impfung. Wie wichtig Daten, Zahlen und Fakten gerade in Zeiten der Corona-Pandemie sind, weil sie als Basis für politische Entscheidungen dienen – darauf haben Mathematiker und Mediziner in den vergangenen Monaten immer wieder aufmerksam gemacht. Um Daten und Zahlen wird es auch dann gehen, wenn eine Impfung gegen das Virus verfügbar sein wird. Für politische Entscheidungsträger ist die Durchimpfungsrate der Bevölkerung wesentlich im Kampf gegen Corona. Der elektronische Impfpass, kurz e-Impfpass, könnte hierfür extrem hilfreich sein, denn mit dem elektronischen Impfregister stehen den Behörden Daten wie die Durchimpfungsrate sofort zur Verfügung. Allerdings: Noch befindet sich der e-Impfpass im Pilotbetrieb. Dabei werden die Influenza-Impfungen in das Register eingetragen. Das diene als Testlauf für die Erfassung einer COVID-19-Impfung, heißt es vonseiten der ELGA GmbH, die das Projekt abwickelt. Man arbeite mit Hochdruck daran, mit dem e-Impfpass rechtzeitig für die Corona-Impfung in Vollbetrieb gehen zu können. Als technische Basis dient die Infrastruktur der elektronischen Gesundheitsakte. In der Endausbaustufe soll jeder seine Impfungen über einen Web-Zugang auf dem Handy, Computer oder Tablet einsehen können. Der e-Impfpass kann aber auch ausgedruckt und ins Ausland mitgenommen werden, gilt dann aber nur als Informationspapier. Auf der e-Card wird die Impfung nicht abgespeichert sein. Ein Zusammenhang zwischen dem e-Impfpass und einer eventuellen Impfpflicht bestehe laut ELGA jedenfalls nicht. Er diene lediglich zur Dokumentation der Impfungen.
 Gefällt mir Antworten
Nach dem Tod der Fußball-Legende: Der Mythos Diego Maradona 26. Nov. 2020, 23:00 Nach dem Tod der Fußball-Legende: Der Mythos Diego Maradona
Kurier
An die "Hand Gottes" klammern sich in der Corona-Zeit nicht nur die Fußballfans. Sporthistoriker Müllner erklärt, was Maradona so besonders macht. Warum haben Diegos Fans ihrem Idol jeden Exzess, jede Eskapade gnadenlos verziehen, warum trauert nicht nur die argentinische Fußballwelt um ihre Nummer 10? Diese Fragen beschäftigen auch den Wiener Sporthistoriker Rudolf Müllner. Das außergewöhnliche Narrativ von Maradona ergibt sich für ihn aus mehreren Strängen, wie er in der 42. Episode der
 Gefällt mir Antworten
Scheidung: Kelly Clarkson verrät besten Tipp ihrer Mutter 26. Nov. 2020, 23:00 Scheidung: Kelly Clarkson verrät besten Tipp ihrer Mutter
Kurier
Clarkson wurde durch die Castingshow "American Idol" und durch Hits wie "Since U Been Gone" und "Walk Away" weltbekannt. Die amerikanische Sängerin
 Gefällt mir Antworten
26. Nov. 2020, 18:13 Nasendodeln
Kurier
Sie sind Covid-Cowboys, die Viren mit bloßer Faust erwürgen. Erinnern Sie sich noch? Vor einem Jahr wussten wir noch nicht einmal, dass es Epidemiologen gibt, geschweige denn, was sie beruflich machen. Heute wissen wir es: Sie gehen ins Fernsehen. Dort sagte unlängst einer: „Es sind bereits zehntausend Kinder gegurgelt worden.“ Ja, das klingt brutal, aber es sind schwere Zeiten, jetzt muss eben jeder Opfer bringen. Vor allem, weil es immer mehr Nasendodeln gibt. Sie tragen die Maske unter der Nase und signalisieren damit, dass sie entweder Teile des Begriffs  „Mund-Nasen-Schutz“ nicht verstehen, oder dass sie sich für Covid-Cowboys halten, die Viren mit bloßer Faust erwürgen. In der Badner Bahn saß kürzlich so einer, er bohrte zehn Stationen lang hingebungsvoll in der nackten Nase, zum Gähnen nahm er die Maske ganz ab. Gähnen ist derzeit tatsächlich ansteckend. Es gibt übrigens mehr männliche als weibliche Nasendodeln. Vielleicht weil „Männer sieben Mal  öfter Selbstmord begehen als Frauen“, wie es im Radio hieß. Wobei es beim siebenten Mal schon recht anstrengend wird.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Dienstag, 26. Januar 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren