Zurück Kurier Montag, 11. Januar 2021
Suchen Rubriken 11. Jan.

Kurier

Montag, 11. Januar 2021
Schließen
Anzeige
Corona: Tennisspieler dürfen hoffen, Fußballer müssen zittern 11. Jan. 23:43 Corona: Tennisspieler dürfen hoffen, Fußballer müssen zittern
Kurier
Der Sportminister will eine Lösung für Tennis in der Halle suchen. Der Amateurfußball muss aber wohl noch warten. Sportminister Werner Kogler (Grüne) sagte am Montag bei „Sport und Talk aus dem Hangar-7“ des Senders Servus TV, dass die Tennishallen vielleicht bald aufsperren dürfen. „Meine Überzeugung ist, dass man Indoor beim Tennis wohl eine Ausnahme machen kann. Wir haben eine riesen Luftkubatur in den Tennishallen. Es sollte daher möglich sein, dass sich zwei bis vier Leute in diesen großen Räumen sportlich betätigen." Das Problem sei aber, eine Verordnung so zu formulieren, dass sie auch hält. Denn den anderen Hallensportlern machte der Minister nicht viel Mut. "Viele Sportarten wird es nicht geben."
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,16 0,000%
CHF 0,91 +0,110%
USD 0,83 -0,364%
Fußball: Peter Zulj von Anderlecht in die Türkei verliehen 11. Jan. 23:08 Fußball: Peter Zulj von Anderlecht in die Türkei verliehen
Kurier
Der 27-Jährige kam beim belgischen Traditionsklub zu wenigen Einsätzen und spielt bis Saisonende für Göztepe Izmir. Österreichs Fußball-Teamspieler Peter Zulj ist vom belgischen Club RSC Anderlecht in die Türkei zu Göztepe Izmir verliehen worden. Der Leihvertrag gilt bis Saisonende wie der aktuelle Tabellen-16. der türkischen Süper Lig am Montagabend bekannt gab. Zulj bestritt für Anderlecht in dieser Saison nur acht Einsätze in der Liga und schoss dabei kein Tor. Sein Vertrag bei den Belgiern läuft noch bis Juni 2022. Der 27-jährige Zulj war in der Winterpause vor zwei Jahren von Sturm Graz nach Brüssel gewechselt. Bei Anderlecht fasste der Mittelfeldmann aber nur schwer Fuß. Treffer gelang ihm für den Traditionsclub noch keiner. Für Österreich spielte Zulj bisher elfmal, zuletzt wurde er im vergangenen November für die Nations-League-Spiele gegen Nordirland und Norwegen nachnominiert.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus bei Gorillas im Zoo von San Diego festgestellt 11. Jan. 16:53 Coronavirus bei Gorillas im Zoo von San Diego festgestellt
Kurier
Die Tiere haben sich vermutlich bei einem asymptomatischem Mitarbeiter angesteckt. Im Zoo von San Diego (US-Staat Kalifornien) sind Gorillas positiv auf Coronavirus getestet worden. Mittels Stuhlprobentests sei die Infektion bei zwei Tieren, die gehustet hätten, festgestellt worden, teilte der Zoo am Montag mit. Es sei nicht auszuschließen, dass weitere Tiere in der Gruppe infiziert seien, hieß es. Die Gorillas befinden sich gemeinsam in Quarantäne. Sie würden essen und trinken und es gehe ihnen abgesehen von Husten und leichten Beschwerden gut, sagte Zoo-Leiterin Lisa Peterson in einer Mitteilung. "Wir hoffen auf eine vollständige Genesung". Es wird vermutet, dass sich die Tiere trotz Sicherheitsvorkehrungen des Zoos bei einem asymptomatischen Mitarbeiter angesteckt haben. Die Einrichtung ist seit Anfang Dezember für Besucher geschlossen.
 Gefällt mir Antworten
Arbeitsminister Kocher: 11. Jan. 16:44 Arbeitsminister Kocher: "Ich werde mich nicht einschränken lassen"
Kurier
Er werde nicht immer die Parteilinie der ÖVP vertreten können, sagte der neue Arbeitsminister in der "ZiB2". Nach dem Rücktritt von Christine Aschbacher war am Montagabend der frisch angelobte Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) in seiner neuen Funktion in der
 Gefällt mir Antworten
US-Abgeordnete nach Sturm auf das Kapitol positiv auf Corona getestet 11. Jan. 16:15 US-Abgeordnete nach Sturm auf das Kapitol positiv auf Corona getestet
Kurier
75-jährige Demokratin steckte sich möglicherweise durch Masken-verweigernde Republikaner an. Eine 75-jährige US-Abgeordnete hat nach dem Sturm auf das Kapitol einen positiven Corona-Test bekanntgegeben. Bonnie Watson Coleman aus New Jersey erklärte am Montag, sie habe sich vermutlich angesteckt, als sie vor der Menschenmenge über Stunden in einem gesicherten Raum verschanzt war. Unter den 200 Menschen dort waren auch Republikaner, die keine Masken trugen. Die Demokratin aus dem Repräsentantenhaus hat nach eigener Darstellung bereits die erste Impfung gegen das Virus erhalten. Vertreter der Gesundheitsbehörden und andere Experten haben in den vergangenen Tagen erklärt, die Ereignisse in der vergangenen Woche könnten ein "superspreader event" darstellen, bei der sehr viele Menschen angesteckt werden.
 Gefällt mir Antworten
US-Regierung setzt Kuba wieder auf die Terrorliste 11. Jan. 15:39 US-Regierung setzt Kuba wieder auf die Terrorliste
Kurier
Kurz vor Schluss rammt die Regierung des scheidenden US-Präsidenten Trump außenpolitische noch einige Pflöcke in den Boden. Das jüngste Ziel: Kuba. Vor dem Ende von Präsident Donald Trumps Amtszeit hat seine Regierung Kuba wieder auf die US-Terrorliste gesetzt. Das teilte das US-Außenministerium am Montag in Washington mit. „Mit dieser Maßnahme werden wir die kubanische Regierung erneut zur Rechenschaft ziehen und eine klare Botschaft senden: Das Castro-Regime muss seine Unterstützung für den internationalen Terrorismus und die Unterwanderung der US-Justiz beenden“, erklärte Außenminister Mike Pompeo. Der Schritt dürfte die Bemühungen der künftigen Regierung von Joe Biden erschweren, die von Trumps Vorgänger Barack Obama angestoßene Annäherung der Nachbarstaaten wieder aufzunehmen.
 Gefällt mir Antworten
Im Herzen Bäuerin, von der Stundenanzahl Politikerin 11. Jan. 15:29 Im Herzen Bäuerin, von der Stundenanzahl Politikerin
Kurier
Michaela Langer-Weninger ist Präsidentin der Landwirtschaftskammer. Die Politik und Linz stehen für die Ratio, den Verstand. Der Hof und das Mondseeland für das Herz und das Dahoam. Die Sonne scheint, es liegt Schnee, der Blick geht über den Mondsee zur dahinterliegenden Drachenwand. Es ist idyllisch schön. Jakob (19) sitzt am Traktor, sein 14-jähriger Bruder Samuel steht dahinter und legt die Kette um den Baumstamm. Winterarbeit ist bei den Bauern auch Holzarbeit. Die Mama ist im Haus. „Ich genieße es voll, wenn ich an den Feiertagen daheim bin. Ich mag es, wenn ich einfach nur Mama, Hausfrau und Bäuerin sein kann. Da bin ich in einer anderen Welt.“
 Gefällt mir Antworten
WHO verlangt Impfstart in aller Welt in spätestens 100 Tagen 11. Jan. 15:15 WHO verlangt Impfstart in aller Welt in spätestens 100 Tagen
Kurier
WHO-Chef Ghebreyesus kritisiert „Impf-Nationalismus“ – die Tatsache, dass sich wohlhabende Länder praktisch alle zur Verfügung stehenden Impfdosen gesichert haben. Die Corona-Impfung für Gesundheitspersonal und Menschen, die besonders gefährdet sind, soll in allen Ländern der Welt innerhalb der nächsten 100 Tagen beginnen. Das forderte der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, am Montag in Genf. Er hat immer wieder einen "Impf-Nationalismus" kritisiert - die Tatsache, dass sich wohlhabende Länder praktisch alle zur Verfügung stehenden Impfdosen gesichert haben und in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen kaum Impfkampagnen gestartet sind. Problem ist vielerorts aber auch, dass viele Länder empfindliche Impfstoffe wie den des Mainzer Unternehmens Biontech mangels Tiefkühlsystemen gar nicht lagern können.
 Gefällt mir Antworten
Protestaktion: Deutsche Händler sollen trotz Verbots aufsperren 11. Jan. 15:13 Protestaktion: Deutsche Händler sollen trotz Verbots aufsperren
Kurier
Initiative ruft Geschäftsinhaber dazu auf, trotz Lockdowns am 18. Jänner aufzusperren. Handelsverband distanziert sich von Aktion. Die private deutsche Initiative #wirmachenauf ruft über soziale Medien Geschäftsinhaber auf, ihre Läden und Restaurants trotz staatlichen Verbots am 18. Jänner aufzusperren. Die vom Betreiber eines kleinen Kosmetikstudios in Krefeld, Mecit Uzbay, eigentlich schon für  Montag geplante Aktion wurde verschoben, um mehr Teilnehmer dafür zu gewinnen. Zunächst sollten Betroffene an den Türen ihrer Geschäfte darauf aufmerksam machen. Zahlreiche Händler protestierten am Montag in Deutschland auf legale Weise in ihren Geschäften. Sie hielten Plakate mit dem Schlagwort #wirmachenaufmerksam in Kameras und stellten die Fotos und Videos online, die Türen blieben aber für Kunden geschlossen. Daran beteiligten sich auch Ketten wie der Modehändler Gerry Weber. Auch Gastronomen nahmen an der Aktion teil.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 14:15 "The New" von Monsterheart: Ein Album, das Dämonen vertreiben soll
Kurier
Die Wienerin Anna Attar alias Monsterheart veröffentlichte ein neues Album mit Songs, die Hoffnung machen. Anna Attar veröffentlicht seit 2014 unter dem Pseudonym Monsterheart Musik, die sie selbst als „Graveyard Pop“ bezeichnet. Soll heißen: Die Sonne geht in den Songs der Wienerin nie ganz auf. Das ist auch auf ihrem neuen, zu Jahresbeginn vorgelegten Album „The New“, das sie zum ersten Mal nicht alleine, sondern mit Band aufgenommen hat, wieder der Fall. Sonnenaufgang hin oder her, die Platte sei trotzdem ihre „hoffnungsvollste und romantischste bis jetzt“, wie die Künstlerin im KURIER-Gespräch betont.
 Gefällt mir Antworten
Einreise wird beschwerlicher: Registrierungspflicht ab Freitag 11. Jan. 14:00 Einreise wird beschwerlicher: Registrierungspflicht ab Freitag
Kurier
Die Quarantäne-Pflicht nach der Einreise bleibt bis auf weiteres aufrecht. Erst nach fünf Tagen kann man sich freitesten. Das Reisen nach Österreich wird beschwerlicher. Mit Freitag tritt eine Einreiseverordnung in Kraft, gemäß der man sich vor der Fahrt online registrieren muss. Das gilt auch für Österreicher. Eine entsprechende Information, die der APA vorliegt, hat das Außenministerium am Montagnachmittag an Auslandsösterreicher verschickt. Die Quarantäne-Pflicht nach der Einreise bleibt bis auf weiteres aufrecht. Erst nach fünf Tagen kann man sich freitesten. Freilich sind Ausnahmen vorgesehen. So werden etwa Pendler, Durchreisende sowie Personen, die wegen einer dringenden nicht verschiebbaren Familienangelegenheit, etwa einem Begräbnis anreisen, weder die zehntägige Quarantäne antreten müssen noch sich zu registrieren haben.
 Gefällt mir Antworten
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bringt Impflicht ins Spiel 11. Jan. 13:49 Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bringt Impflicht ins Spiel
Kurier
Der CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident beklagt eine zu hohe Impfverweigerung unter Pflegekräften in Alten- und Pflegeheimen. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat beklagt, es gebe „unter Pflegekräften in Alten- und Pflegeheimen eine zu hohe Impfverweigerung“. Der deutsche Ethikrat solle deshalb Vorschläge machen, „ob und für welche Gruppen eine Impfpflicht denkbar wäre“ sagte der CSU-Chef der
 Gefällt mir Antworten
Putin vereinbart mit Armenien und Aserbaidschan Programm für Karabach 11. Jan. 13:08 Putin vereinbart mit Armenien und Aserbaidschan Programm für Karabach
Kurier
Unter Vermittlung des russischen Präsidenten wurde der Wiederaufbau der umkämpften Südkaukasus-Region Bergkarabach vereinbart. Unter Vermittlung von Kremlchef Wladimir Putin haben die verfeindeten Nachbarn Aserbaidschan und Armenien bei einem ersten Treffen in Moskau neue Schritte für einen Wiederaufbau der umkämpften Südkaukasusregion Berg-Karabach vereinbart. Die Vize-Regierungschefs beider Länder und Russlands würden nun eine Arbeitsgruppe bilden, um konkrete Projekte auch bei der Wiederherstellung der Wirtschafts- und Verkehrsverbindungen umzusetzen. Das sagte Putin am Montag nach einem etwa vierstündigen Treffen mit dem aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev und dem armenischen Regierungschef Nikol Paschinjan.
 Gefällt mir Antworten
Aus der hehren Forschung in die Niederungen der Politik 11. Jan. 13:00 Aus der hehren Forschung in die Niederungen der Politik
Kurier
Von Alexander Van der Bellen bis Sonja Hammerschmid. Kocher ist nicht der Erste, der von der Uni-Karriere in die Politik wechselte
 Gefällt mir Antworten
UN-Experten verlangen Schließung von Guantánamo Bay 11. Jan. 12:56 UN-Experten verlangen Schließung von Guantánamo Bay
Kurier
Die 40 verbliebenen Insassen drohten zu sterben, aus Altergründen und wegen der unmenschlichen und grausamen Haftbedingungen, sagen die Experten. UN-Menschenrechtsexperten haben die künftige US-Regierung zur sofortigen Schließung des Gefangenenlagers in Guantánamo Bay auf Kuba aufgefordert. Die 40 verbliebenen Insassen drohten zu sterben, aus Altergründen und wegen der unmenschlichen und grausamen Haftbedingungen, teilten die unabhängigen Experten, die an den UN-Menschenrechtsrat in Genf berichten, am Montag mit. "Allein die Existenz dieser Einrichtung ist eine Schande für die USA und die ganze internationale Gemeinschaft", meinten sie.
 Gefällt mir Antworten
Immer wieder Dusika 11. Jan. 12:38 Immer wieder Dusika
Kurier
Der Wiener Sport-Stadtrat schließt nicht aus, das neue Sportstadion nach Ferry-Dusika zu benennen. Der war NSDAP-Mitglied. „Sportarena Wien“ – so wird das neue Hallenstadion in den Arbeitsunterlagen der Stadt genannt. Ob es künftig auch offiziell so heißen wird, ist noch nicht geklärt. Denn laut dem zuständigen Stadtrat Peter Hacker (SPÖ) ist, was die Namensgebung betrifft, „nichts in Stein gemeißelt“. Es könnte sogar sein, dass das neue Stadion wieder Ferry-Dusika-Stadion heißt. Hacker hat das auf Nachfrage nicht ausgeschlossen. Und das ist insofern erstaunlich, weil mittlerweile gemeinhin bekannt sein dürfte, wer Ferry Dusika war – abgesehen von einem begnadeten Radsportler. Dusika war NSDAP-Mitglied, er hat ein Radgeschäft „arisiert“ und seine Radsport-Zeitschrift in den Dienst der Nationalsozialisten gestellt. Dass ein neues Stadion auch nur theoretisch nach diesem Mann benannt werden könnte, ist geradezu haarsträubend. Ganz abgesehen davon, dass dort dann auch niemand mehr Rennrad fährt.
 Gefällt mir Antworten
Behinderte klagen an: 11. Jan. 12:30 Behinderte klagen an: "Beim Impfen hat man auf uns vergessen"
Kurier
Schwerstbehinderte, die nicht im Heim leben, wissen nicht, wann sie die Covid-19-Impfung erhalten. Gregor Demblin ist einer von 3.000 Schwerstbehinderten in Österreich, die nicht in einem Heim leben, sondern versuchen, ein aktiver Teil dieser Gesellschaft zu sein. Viele dieser 3.000 Österreicher müssen aufgrund ihrer Behinderung beatmet werden – darunter fällt auch der ehemalige ÖVP-Abgeordnete Franz-Joseph Huainigg. Obwohl eine Impfung Auslöser für seine Behinderung war, will sich Huainigg impfen lassen. Demblin wundert sich nun über den Impfplan der Regierung. „Wir fallen durch sämtliche Raster bei den Verordnungen. Das war bei den Testungen fürs Pflegepersonal so, bei den Schutzmasken und ist jetzt auch bei der Impfstrategie so“, klagt Demblin an. Denn würde Gregor Demblin (43) in einem Pflegeheim leben, dann würde er zu den Ersten zählen, die Zugang zur Biontech/Pfizer- oder Moderna-Impfung erhalten.
 Gefällt mir Antworten
Futsal: Warum die Bundesliga auch im Lockdown spielen darf 11. Jan. 12:30 Futsal: Warum die Bundesliga auch im Lockdown spielen darf
Kurier
Während der Amateur- und Breitensport im Freien seit Wochen ruhen muss, wird in der Halle in der TAOL Futsal-Liga munter gekickt. "Das ist natürlich ein Privileg", weiß Aleks Ristovski, Trainer von Rekordmeister Stella Rossa. "Aber das hat zwei Gründe. Erstens sind wir als Liga beim ÖFB, sind die höchste Spielklasse und halten uns an das Corona-Präventionskonzept. Und zweitens darf der Meister in einem europäischen Bewerb der UEFA, der Champions League, teilnehmen. Die Amateure kommen somit in den Genuss der Spitzensport-Regelungen. Die Bundesliga gestaltet sich bisher spannend, Stella Rossa  liegt in Schlagdistanz zum Leader Wr. Neustadt. Kommendes Wochenende steigt zudem das Wiener Derby zwischen Stella Rossa und Liberta. "Wir sind noch dran an der Spitze", so Ristovski, der in seinem Kader auch zwei  sehr bekannte Namen hat: Flögel und Gager, die Söhne von Thomas Flögel und Herbert Gager, einst begnadete Hallenkicker. Aktuell werden die Vereine am Wochenende auf Corona getestet, absolvieren danach ein Training und am Tag darauf ein Liga-Spiel. Wer unter der Woche zusätzlich trainieren möchte, muss für die zusätzlichen Tests selbst aufkommen. Eine Frage des Geldes, auf die die meisten im Amateursport keine passende Antwort haben, sich den Luxus nicht leisten können.
 Gefällt mir Antworten
Leopoldstadt: Ein Grätzel am Rand rückt ins Zentrum 11. Jan. 12:29 Leopoldstadt: Ein Grätzel am Rand rückt ins Zentrum
Kurier
Das geplante Sportstadion befindet sich in unmittelbarer Nähe eines anderen Prestigeprojekts: Dort entsteht der internationale Fernbusterminal. Bis 2025 soll die Gegend ansehnlich werden Wer sich dem Grätzel rund um Ferry-Dusika-Stadion und Stadion-Center im 2. Bezirk nähert, der hat eher nicht das Gefühl, dort länger verweilen zu wollen. Das Einkaufszentrum Stadion Center mit seiner außen angebrachten Banner-Werbung wirkt aus der Zeit gefallen, das Dusika-Stadion hat seine beste Zeit jedenfalls hinter sich – und ansonsten gibt es dort vor allem Straßen und Parkplätze. Das soll sich ändern. Denn jenem Grätzel, in dem sich jetzt ein nicht so schönes Gebäude an das andere reiht, steht in den nächsten Jahren eine gar wundersame Verwandlung bevor. Starten soll diese noch heuer. Und zwar mit dem Abriss des Dusika-Stadions. Wie berichtet, muss das Hallensport-Stadion an der Engerthstraße doch einem Neubau weichen. Viele Jahre galt es als gesetzt, das Dusika-Stadion zu erhalten. Davon weicht die Stadt nun ab. Und zwar wegen einer Zustandsanalyse der Wiener Sportstätten, die der zuständige Stadtrat Peter Hacker (SPÖ) in Auftrag gegeben hatte. Das Ergebnis dieser Analyse hat es durchaus in sich: 20 Prozent aller Sportstätten in Wien befinden sich in einem laut „nicht nur berauschenden Zustand. Und weiter: „Viele davon sind in einem schlechten Zustand, manche davon in einem furchtbar schlechten.“ Dazu zählt auch das Dusika-Stadion. 1977 errichtet, müssten laut dieser Analyse 20 Millionen Euro in die Sanierung investiert werden, damit die Sporthalle überhaupt weiterhin als solche genutzt werden könnte.  Das sei schlicht zu viel.
 Gefällt mir Antworten
Martin Kocher: Wofür der neue Arbeitsminister steht 11. Jan. 12:17 Martin Kocher: Wofür der neue Arbeitsminister steht
Kurier
Der parteifreie Verhaltensökonom trat bisher für türkise und grüne Anliegen ein. Er gilt als pragmatisch und zäh.
 Gefällt mir Antworten
„Ein Weckruf wie nach dem Glykol-Skandal“ 11. Jan. 12:13 „Ein Weckruf wie nach dem Glykol-Skandal“
Kurier
Während die Uni Bratislava und die FH Wiener Neustadt die akademischen Arbeiten Aschbachers und ihre wissenschaftliche Praxis überprüfen, hofft die Politik auf ein reinigendes Gewitter Hoppertatschige ZiB2-Interviews sind schon so manchen Interviewten zum Verhängnis geworden. Aber noch nie so wie Christine Aschbacher. Hätte sie nicht so phrasenhaft geantwortet, wäre der Plagiatsforscher Stefan Weber – so sagt er – nicht auf die Idee gekommen, ihre Magisterarbeit zu überprüfen. Es ist aber geschehen, und der Salzburger Forscher hat damit eine riesige Diskussion über wissenschaftliche Redlichkeit, erschlichene akademische Grade und den europäischen Hochschulraum ausgelöst. Sowohl die FH Wiener Neustadt, wo Aschbacher 2006 ihren Magister verliehen bekommen hat, als auch die TU Bratislava, wo sie knapp vor Verleihung der Doktorwürde steht, wollen jetzt ihre Arbeit und die Praxis ihrer Häuser genau unter die Lupe nehmen. Alles andere als eine Aberkennung wäre wohl verwunderlich. Aber steckt der Wurm im System? Ist Feuer am Dach der FHs und Unis? Erst 2020 hatte Aschbacher die Doktorarbeit in Bratislava an der Technischen Universität (Slovenská technická univerzita – STU) eingereicht. Dort wurde die Arbeit mit dem staatlichen Antiplagiat-System überprüft, das eine Übereinstimmung mit fremden Texten von nur 1,15 Prozent gefunden haben will. „Das ist minimal – aus dieser Sicht handelt es sich also nicht um ein Plagiat“, verteidigt sich die Uni jetzt. Allerdings sind vor allem slowakische Texte in der Datenbank, kaum deutsche. Die Software ist also zu einem überwiegenden Teil blind. Weber hat festgestellt, dass mehr als 20 Prozent der Arbeit gefälscht war, das attestierte die Plagiatssoftware in Österreich. Was zur Stunde niemand beantworten kann: Wie konnten solche Arbeiten überhaupt als akademisch durchgehen? Das wird jetzt überprüft. In Österreich gibt es immer mehr Fachhochschulen, aber immer weniger Schulabgänger. Gibt es da nicht zwangsläufig einen Wettbewerb um Studierende und somit um den einfacheren Studienort?
 Gefällt mir Antworten
Von Guttenberg bis zum slowakischen Premier 11. Jan. 12:12 Von Guttenberg bis zum slowakischen Premier
Kurier
Auch Merkels Freundin verlor ihren Titel Plagiatsaffären sorgten auch in Deutschland schon für große Skandale. Bevor 2011 der damalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg zurücktreten musste, wollte ihn Kanzlerin Angela Merkel noch mit der Bemerkung halten, sie habe ihn ja nicht als „wissenschaftlichen Mitarbeiter“ eingestellt. Die Aufregung darüber war groß: 20.000 Doktoranden übergaben dem Kanzleramt einen Protestbrief. Dem CSU-Hoffnungsträger und Freiherren zu Guttenberg wurde der Doktortitel aberkannt. Sein Bayreuther Jura-Professor Peter Häberle musste schließlich in einer Erklärung eingestehen, dass die Umstände der von ihm betreuten Doktorarbeit geeignet seien, „den Ruf der Universität Bayreuth in der öffentlichen Diskussion in Misskredit zu bringen. Die in der Promotionsschrift von Herrn zu Guttenberg entdeckten, mir unvorstellbaren Mängel sind schwerwiegend und nicht akzeptabel.“ Guttenberg ging als Lobbyist in die USA, eine neue Doktorarbeit hat er inzwischen auch geschrieben. 2013 musste auch Angela Merkels Bundesministerin für Bildung und Forschung, Annette Schavan, zurücktreten, nachdem ihr das Doktorat aberkannt worden war. Für Merkel war das bitter, da Schavan ihre enge Freundin war und blieb. Bis 2018 war die Theologin dann Botschafterin beim Heiligen Stuhl. Noch nicht zurückgetreten ist die SPD-Familienministerin Franziska Giffey, denn ihre Doktorarbeit wird erst geprüft. Den Titel verwendet sie nicht mehr. Giffey ist auch Berliner SPD-Chefin.
 Gefällt mir Antworten
Aufrüsten für das Comeback der Tourismusbetriebe 11. Jan. 12:00 Aufrüsten für das Comeback der Tourismusbetriebe
Kurier
Unterstützungspaket soll Beherbergungsbetriebe in NÖ zur Qualitätsverbesserung motivieren Ob die über 1.600 niederösterreichischen Beherbergungsbetriebe ab dem 24. Jänner wieder ihre Häuser öffnen dürfen, hängt von der unberechenbaren Entwicklung der Corona-Infektionszahlen ab. Doch die Ungewissheit soll kein Hemmschuh sein. Um für die Rückkehr ins normale Tourismusgeschäft besser gerüstet zu sein, sollen den Betrieben in NÖ ein neuer Leitfaden, eine Beratungskampagne und ein Förderpaket zur Seite stehen. 2,5 Millionen Nächtigungen, das sind 40 Prozent gegenüber 2019, büßten die Betriebe 2020 durch die Corona-Sperren ein. Als im Sommer die Häuser etliche Wochen geöffnet werden konnten, zeigte sich ein enormer Zuspruch inländischer Gäste. Das macht Mut. „Die Sehnsucht nach Unverfälschtheit und Regionalität, persönlichem Kontakt zum Gastgeber und nach einem urigen Angebot ist groß“, sagt Tourismuslandesrat Jochen Danninger (ÖVP). Trotz aller Unsicherheiten sei jetzt der richtige Zeitpunkt für die Tourismusbetriebe, um sich mit kleinen Investitionen auf das Comeback vorzubereiten, ist er überzeugt. Ziel sei es, die Gäste mit Top-Qualität zum längeren Aufenthalt zu motivieren. Bis 2025 sollen die Nächtigungszahlen im Drei- und Vier-Stern-Bereich der Beherbergungsbetriebe um zehn Prozent gesteigert werden.
 Gefällt mir Antworten
Titelsüchtig 11. Jan. 11:59 Titelsüchtig
Kurier
Eine höhere Akademikerquote galt als wichtiges Ziel der Bildungspolitik. Aber jetzt ist es Zeit, auf Qualität statt auf Quantität zu setzen Österreich war schon immer ein titelsüchtiges Land. Um das festzustellen, braucht man nur über den Zentralfriedhof zu spazieren, wo auch viele „Hofratswitwen“ oder „Gastwirts-Gattinnen“ ihre letzten Ruhestätten gefunden haben. (Gibt es eigentlich noch ein anderes Land, wo sogar der Ehepartner vom Titel profitiert?) Ein fehlender akademischer Abschluss sorgt vor allem in der Politik – aber nicht nur dort – für Häme. Sebastian Kurz und Werner Faymann können ein Lied davon singen (und es ist nicht „Gaudeamus igitur“). Viele Jahre galt daher das von der OECD vorgegebene Mantra: Die Akademikerquote muss erhöht werden. Das begann übrigens in einer Zeit, als ein Schulabschluss noch gewährleistete, die Unterrichtsziele erreicht zu haben. Und es waren die Jahre, die noch nicht vom Facharbeitermangel geprägt waren. Jetzt haben wir den (Titel-)Salat: Die Akademikerquote liegt mit 34 Prozent zwar schon fast im OECD-Schnitt (39 Prozent), aber keiner kennt sich mehr aus, welchen Wert welcher Abschluss hat. Wir haben sehr viele Juristen, Kommunikationswissenschaftler und Politologen, aber zu wenige Installateure, Tischler oder Dachdecker. So viel zur Weisheit der akademischen Bildungsplaner. Der (wortwörtliche) Fall der Ex-Ministerin Aschbacher, die mit ihrer wundersamen Umdeutung der „Seepocken“ in die Geschichte eingeht, wirft ein grelles Schlaglicht auf die Niederungen der höheren Bildung. Mit Geld lässt sich sogar ein wohlklingender akademischer Abschluss erwerben, immer mehr (Privat-)Universitäten in aller Welt haben sich darauf spezialisiert. Aber auch die anerkannten Fachhochschulen und Universitäten sind vom akademischen Geist nicht mehr ganz so umweht, wie es sein sollte. Etliche Studienrichtungen sind dermaßen überlaufen, dass immer mehr (Pseudo-)Arbeiten zu immer engeren Spezialgebieten produziert und – offensichtlich mangelhaft – abgenommen werden. Corona, so steht zu befürchten, könnte die Abwärtsspirale mancherorts noch einmal beschleunigt haben. Nun gab es also wieder einen spektakulären Rücktritt in der Politik. Natürlich finden sich dort die beliebtesten „Abschussobjekte“. Sie sind aber nur die Spitze eines Eisbergs. Und wo bleiben eigentlich die Konsequenzen für die Doktorväter (und -mütter) sowie für das jeweilige Institut? Die Arbeiten werden von den Betreuern nicht gelesen, kritisierte der „Plagiatsjäger“ Stefan Weber in einem am Montag erschienenen KURIER-Interview provokant. Nun ist zwar auch Weber in der Wissenschafts-Community nicht unumstritten. Aber offenbar ist es wirklich an der Zeit, nach der Quantität endlich wieder auf inhaltliche Qualität zu schauen. Selbst wenn das die Akademikerquote nicht mehr ganz so wachsen lässt wie zuletzt.
 Gefällt mir Antworten
Angeblicher türkischer Ex-Agent vor Prozess in Wien abgeschoben 11. Jan. 11:51 Angeblicher türkischer Ex-Agent vor Prozess in Wien abgeschoben
Kurier
Die Staatsanwaltschaft Wien hatte gegen Mann ermittelt, nachdem dieser mitgeteilt hatte, er habe den Auftrag erhalten, einen Anschlag auf mehrere heimische Politiker zu verüben. Ein mutmaßlicher türkischer Ex-Agent, dem Anfang Februar am Wiener Landesgericht wegen militärischen Nachrichtendiensts für einen fremden Staat (§ 319 StGB) der Prozess gemacht werden soll, ist kurz vor Weihnachten mit einem Aufenthaltsverbot belegt und nach Italien abgeschoben worden. Der 53-Jährige war erst wenige Stunden zuvor nach zweimonatiger U-Haft aus der Justizanstalt Josefstadt entlassen worden. Die Staatsanwaltschaft Wien hatte seit September gegen den gebürtigen Türken ermittelt, nachdem dieser sich an die heimischen Behörden gewandt und mitgeteilt hatte, er habe den Auftrag erhalten, einen Anschlag auf mehrere heimische Politiker zu verüben. Die kolportierten Anschlagspläne, an denen der angebliche frühere Agent des türkischen Geheimdienstes MIT seinen Angaben zufolge weder beteiligt war noch eine Umsetzung geplant haben will, richteten sich gegen den Ex-Politiker Peter Pilz (Grüne, Liste Pilz), die Wiener Grüne Landtagsabgeordnete Berivan Aslan und den SPÖ-EU-Abgeordneten Andreas Schieder. Der 53-Jährige - laut seinen Anwälten Veronika Ujvarosi und Daniel Mozga ein Geschäftsmann türkischer Herkunft mit italienischer Staatsbürgerschaft und Wohnsitz in Italien - sieht sich als "Whistleblower". Er behauptet, er habe den Verfassungsschutz erstmals bereits im Frühjahr zu warnen versucht.
 Gefällt mir Antworten
Buslinie des Landes startet mit viel Kritik der Politik 11. Jan. 11:47 Buslinie des Landes startet mit viel Kritik der Politik
Kurier
Busse des Landes nehmen Betrieb vom Süden nach Graz auf, Opposition kritisiert Verstaatlichung Seit Montag sind die Linienbusse des Landes in Betrieb. Vom Südburgenland aus geht es in rund 80 Minuten nach Graz. Die 20-sitzigen Busse fahren von Moschendorf über Güssing, Bad Tatzmannsdorf/Oberwart und von Stegersbach aus in die steirische Landeshauptstadt. Der Fahrplan sieht von Montag bis Freitag – hin und retour – je sechs Kurspaare vor. Die Tickets können über den Verkehrsverbund Ost und im Bus selbst gekauft werden. „Mit dem Angebot ist es deutlich attraktiver auf den Öffentlichen Verkehr umzusteigen“, erklärt der zuständige Landesrat Heinrich Dorner, SPÖ. Rund eine Million Euro lässt sich das Land die eigene Busgesellschaft kosten und beschäftigt zehn Lenker. Kritik kommt von der Opposition und den Neos im Burgenland. Zwar nicht an der Verbindung selbst, sondern am Landesbetrieb.
 Gefällt mir Antworten
Wie man Trump (nicht) los wird 11. Jan. 11:44 Wie man Trump (nicht) los wird
Kurier
Die Demokraten reichten eine Resolution für Trumps Amtsenthebung ein. Alle Fragen und Antworten zu Impeachment oder Absetzung – und warum alles erst nach der Angelobung Joe Bidens entschieden wäre. Sie wollen ihn nicht nur auf den letzten Metern seiner Amtszeit aus dem Verkehr ziehen. Sie wollen auch sicherstellen, dass er politisch nie mehr wiederkommt – mit diesem Ziel haben Amerikas Demokraten am Montag die Weichen für die geforderte Entmachtung von Präsident Donald Trump gestellt. Und legten in der Kongresskammer einen Impeachment-Text vor. Der Amtsinhaber soll nach „rhetorischer Brandstiftung“, die am 6. Jänner den Sturm aufs Kapitol ausgelöst hat, noch vor der Angelobung Joe Bidens am 20. das Weiße Haus verlassen und nie mehr ein Amt bekleiden dürfen.  
 Gefällt mir Antworten
Resolution für Amtsenthebung Trumps eingereicht 11. Jan. 11:41 Resolution für Amtsenthebung Trumps eingereicht
Kurier
Die US-Demokraten werfen ihm "Anstiftung zum Aufruhr" vor und legten in der Kongresskammer einen Impeachment-Text vor. Die US-Demokraten haben im Repräsentantenhaus eine Resolution für eine Amtsenthebung von Präsident Donald Trump eingereicht. Der Impeachment-Text, in dem Trump wegen des Sturms auf das Kapitol "Anstiftung zum Aufruhr" vorgeworfen wird, wurde am Montag in der Kongresskammer vorgelegt, wie der demokratische Abgeordnete Ted Lieu mitteilte. Die Demokraten riefen zugleich Vizepräsident Mike Pence auf, Trump abzusetzen.
 Gefällt mir Antworten
Linzer Wirtin öffnete trotz Lockdown: Etwa 50 Gäste kamen 11. Jan. 11:32 Linzer Wirtin öffnete trotz Lockdown: Etwa 50 Gäste kamen
Kurier
Nicht nur Wirtin, sondern auch Gästen kommt ein Besuch teuer. Die Polizei kontrolliert. Seit knapp einem Jahr ist es ein Auf und Ab – besonders für die Gastronomie. Alexandra Pervulesko (51) scheint davon jetzt die Nase endgültig voll zu haben: Ab Montag, 16 Uhr sollten in ihrem Badcafe in der Linzer Altstadt in Oberösterreich nun wieder Gäste ein- und ausgehen – Lockdown hin oder her. Die Umsetzung ist jedoch fraglich. „Ich bin in einer Situation angelangt, wo ich als alleinerziehende Mutter nicht mehr weiter weiß. Ich hab nichts mehr zu essen“, erzählt sie im KURIER-Gespräch ihre Beweggründe für diesen Schritt, der im Internet viral geht. Förderungen vom Bund habe sie zwar erhalten, jedoch zu wenig: „Ich bin durch sämtliche Raster gefallen, weil ich das Geschäft noch nicht so lange habe. Das meiste wurde abgelehnt“, sagt Pervulesko, die das Cafe seit eineinhalb Jahren betreibt.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 11:24 Aktualisiert Kocher angelobt + Eisige Kälte kommt + Wo ist "Willi"?
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion. Wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
US-Außenminister: Täter vom Kapitol zur Rechenschaft ziehen 11. Jan. 11:22 US-Außenminister: Täter vom Kapitol zur Rechenschaft ziehen
Kurier
Mike Pompeo ruft via Twitter zur strafrechtlichen Verfolgung der Randalierer auf. Nach dem Sturm des Kapitols hat US-Außenminister Mike Pompeo gefordert, die Täter "schnell" zur Rechenschaft zu ziehen. "Amerikas Demokratie wird durch Recht und Ordnung erhalten, nicht durch das Handeln eines Mobs", schrieb Pompeo am Montag auf seinem privaten Twitter-Konto. Pompeo gilt seit langem als sehr loyal gegenüber seinem Chef, dem scheidenden US-Präsidenten Donald Trump. Pompeo hatte sich vergangenen Donnerstag, einen Tag nach dem Sturm auf das Kapitol durch Anhänger Trumps, auf Twitter gegen die Verunglimpfung der USA als "Bananenrepublik" gewehrt und die Widerstandskraft der amerikanischen Demokratie betont. In seinen Tweets bezeichnete er den Angriff als "verwerflich", rief jedoch nicht explizit zur strafrechtlichen Verfolgung der Täter auf.
 Gefällt mir Antworten
Aschbacher: Unternehmer erhebt weitere schwere Vorwürfe 11. Jan. 11:22 Aschbacher: Unternehmer erhebt weitere schwere Vorwürfe
Kurier
Aschbacher will für ihre Dissertation einen Geschäftsführer des Unternehmens Urbas interviewt haben. Das Unternehmen bezweifelt das. Er habe sofort nach Bekanntwerden der Plagiatsvorwürfe gegen Ex-Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) "eine umgehende Prüfung der Sachlage in Auftrag gegeben", sagte Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP) am Montag in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Fachhochschule Wiener Neustadt. Fakt sei, dass die ehemalige Ministerin ihr Studium im Jahr 2006 - lange vor ihrer politischen Tätigkeit - abgeschlossen habe. Nun geht es laut Schneeberger darum, "die damaligen Abläufe nachzuvollziehen und zu hinterfragen". Die Kollegiumsleitung der Fachhochschule als zuständige Behörde habe ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Bis zum Vorliegen dieser Erkenntnisse seien Vorverurteilungen hintanzustellen, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende. Er fügte hinzu, dass wissenschaftliche Integrität das Fundament der FH Wiener Neustadt sei.
 Gefällt mir Antworten
Gartenhütte stand in Flammen: FF Langenlois rückte aus 11. Jan. 11:14 Gartenhütte stand in Flammen: FF Langenlois rückte aus
Kurier
Ein Kompostbrand hatte Sonntagabend in der Anton-Wöber-Straße auf die nahe Gartenhütte übergegriffen.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 11:13 "Causa Seepocken": Welche Folgen hat der Aschbacher-Rücktritt?
Kurier
Christine Aschbacher ist die erste ÖVP-Ministerin der Ära Kurz, die von ihrem Amt zurücktritt. Könnte die Plagiatsaffäre an den Hochschulen Folgen nach sich ziehen?
 Gefällt mir Antworten
Crash auf der A1: Feuerwehr musste Unfalllenker aus Wrack retten 11. Jan. 10:54 Crash auf der A1: Feuerwehr musste Unfalllenker aus Wrack retten
Kurier
Ein 53-Jähriger prallte Montagfrüh mit seinem Pkw gegen eine Lärmschutzwand und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.
 Gefällt mir Antworten
Naturschutz vorantreiben: Von der Leyen warnt vor 11. Jan. 10:40 Naturschutz vorantreiben: Von der Leyen warnt vor "Ära von Pandemien"
Kurier
Die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen betonte den Zusammenhang zwischen dem Verlust der biologischen Artenvielfalt und dem Coronavirus. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat vor dem Risiko neuer Pandemien angesichts eines Verlusts der Artenvielfalt gewarnt. "Wir haben schon oft über die Zusammenhänge zwischen dem Verlust der biologischen Vielfalt und Covid gesprochen", sagte von der Leyen beim Klimagipfel "One Planet Summit" am Montag. "Und wenn wir nicht dringend handeln, um unsere Natur zu schützen, stehen wir vielleicht schon am Anfang einer Ära von Pandemien", sagte die 62-Jährige, die bei dem Gipfel in Paris per Video zugeschaltet war. "Denken Sie daran, wie einer der tödlichsten Ebola-Ausbrüche vermutlich begonnen hat: Mit einem kleinen Buben, der neben einem Baum in einem abgelegenen Dorf in Guinea spielte." Der Baum sei von Fledermäusen befallen gewesen, die in Richtung des Dorfes getrieben worden seien, weil ein Großteil der Wälder in der Region zerstört worden sei, sagte von der Leyen. Sie betonte, dass in den kommenden vier Jahren mehrere hundert Millionen Euro in die Forschung investiert würden - zu den Themen biologische Vielfalt, Tiergesundheit oder neu auftretenden Krankheiten.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 10:30 Herzlich
Kurier
"Pisa schaut fern": Die Floskeln kommen automatisch, man weiß nicht, was man redet Nichts für ungut. Stimmt’s oder hab ich recht? Alles wird gut. Das kannst du drehen und wenden wie du willst. So ist das Leben. Ich will ja nichts sagen, aber die Nacht ist noch jung. Willkommen im Club. Ich hab da eine Frage ... Das war jetzt acht Mal – absolut nichts. Man hat etwas gesagt, ohne etwas zu sagen, und das Wunderbare daran ist, diese Floskeln kommen automatisch, man bemerkt das eigene Geplapper nicht, man weiß nicht, was man von sich gibt. Sehr gut war das beim Skispringen im ORF zu hören. Zunächst wurde bekannt gegeben, dass sich ein Österreicher, Jan Hörl, im Training am Knie verletzt hatte. Dann hat der Kommentator gemeldet: „Jetzt ist Hörl im Krankenhaus angekommen. Herzliche Glückwünsche!“ Gut, dass wir darüber gesprochen haben. Ganz ehrlich.
 Gefällt mir Antworten
Corona: Italien rechnet mit dritter Infektionswelle 11. Jan. 10:27 Corona: Italien rechnet mit dritter Infektionswelle
Kurier
Die Feiertage sind vorbei, schon ab kommender Woche könnte die Zahl der Infektionen wieder steigen, warnt ein Mailänder Virologe. Italien rechnet in den nächsten Tagen mit dem Beginn der dritten Infektionswelle seit Ausbruch der Coronapandemie im Februar 2020. "Wir stehen vor einem neuen starken Anstieg der Infektionen. Nach Großbritannien, Irland und Deutschland sind auch wir in Italien bald betroffen. Es wird nicht einfach sein, wir sind zu weiteren Opfern aufgerufen", sagte der italienische Premier Giuseppe Conte im Interview mit RAI 3 am Montag.
 Gefällt mir Antworten
Kitzbühel übernimmt zwei der abgesagten Wengen-Rennen 11. Jan. 10:23 Kitzbühel übernimmt zwei der abgesagten Wengen-Rennen
Kurier
Erst am Nachmittag wurden die Lauberhorn-Rennen abgesagt, Kitzbühel springt als Ersatz-Gastgeber ein. Die Weltcuprennen der alpinen Ski-Herren in Wengen werden am kommenden Wochenende doch nicht stattfinden, hieß es am Montagmorgen um 8.45 Uhr aus Kreisen des Österreichischen Skiverbandes. Obwohl der Weltverband FIS die Durchführung der Lauberhorn-Rennen am Sonntag noch bestätigt hatte, kam es am Montagvormittag zu einer Kehrtwende. "Wir bitten Sie, Ihre Reiseplanungen nach Wengen am heutigen Vormittag umgehend auf Stand-by zu stellen", hieß es in einer Mitteilung der FIS an die Teams. Die Taskforce des Weltverbandes werde sich die jüngsten Entwicklungen ansehen und die Empfehlungen des Berner Kantonsarztes in die Entscheidung einfließen lassen. Gegen 15.30 Uhr folgte schließlich die offizielle Absage, nachdem der Kanton sein Einverständnis zurückgezogen hatte. Grund für das Wirrwarr sind die hohen Corona-Infektionszahlen in Wengen, das sich in den letzten zwei Wochen zu einem Hotspot entwickelt hat: Seit Weihnachten wurden in dem 1.100-Einwohner-Ort mehr als 60 Einheimische und Touristen positiv auf das Virus getestet, bei mehreren Menschen wurde die mutierte Variante aus Großbritannien nachgewiesen. Bereits am Sonntag hatte der Wengener Gemeinderat deswegen die Schließung der Schulen beschlossen. Ein weiteres Problem der Berner Oberländer waren die Wetterprognosen: Bis Donnerstagabend sind 60 bis 120 Zentimeter Schnee vorhergesagt, und das bei viel Wind und Sturmböen von 100 km/h und mehr. Im Vergleich zur Corona-Pandemie aber noch das kleinere Übel. Das hat Folgen für das Programm: Am kommenden Wochenende werden in Kitzbühel zwei Slaloms ausgetragen. Von Dienstag bis Donnerstag nächster Woche folgen drei Abfahrtstrainings am Hahnenkamm sowie zwei Abfahrten am Freitag und Samstag sowie ein Super-G am Sonntag. Die zweite abgesagte Abfahrt von Wengen könnte in Kvitfjell nachgetragen werden. Zugespitzt hatte sich am Wochenende auch die Situation im Weltcup-Tross:
 Gefällt mir Antworten
IHS-Studie: Grüne Altersvorsorge-Investments wirken 11. Jan. 10:21 IHS-Studie: Grüne Altersvorsorge-Investments wirken
Kurier
Ansparen in "grünen Veranlagungsgemeinschaften" sollte demnach staatlich gefördert werden. "Grüne Investments" in der betrieblichen Altersvorsorge werden weiter zunehmen - und ein Ausbau dieser Investments fördert den Umbau zu einer klimafreundlichen Wirtschaft, sagt das Institut für Höhere Studien (IHS) in einer Studie. Zugleich kann eine Steigerung grüner Investments mögliche Strafzahlungen Österreichs bei einer Klimaziel-Verfehlung hintanhalten. Das grüne Ansparen in Pensionskassen sollte steuerfrei gehalten werden, Niedrigverdiener einen Ausgleich bekommen.
 Gefällt mir Antworten
ORF-Talk zu Lockdown: 11. Jan. 10:15 ORF-Talk zu Lockdown: "Sie rollen jetzt schon mit den Augen"
Kurier
Bei "Im Zentrum" stellte sich FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl fast brachial an die Seite von Corona-Skeptikern und Aluhut-Trägern. Sigrid Maurer nannte dies "verantwortlungslos".
 Gefällt mir Antworten
Wegen Corona-Maßnahmen: Oberösterreicher bedrohte Kurz auf Facebook 11. Jan. 10:11 Wegen Corona-Maßnahmen: Oberösterreicher bedrohte Kurz auf Facebook
Kurier
Poster zeigte sich einsichtig. Der Oberösterreicher muss 1.000 Euro Geldbuße zahlen. Ein 45-jähriger Oberösterreicher, der auf seiner Facebook-Seite dazu aufgerufen haben soll, Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) umzubringen, ist am Montag im Landesgericht Linz mit einer Diversion davongekommen. Er muss bis Mitte April 1.000 Euro zahlen, dann bleibt er unbescholten. Der Arbeiter beteuerte, es tue ihm leid. Hintergrund seiner Wut sei gewesen, dass er mit den Corona-Maßnahmen nicht einverstanden gewesen sei. Der Mann soll sein Profilbild mit dem Schriftzug "Kill Kurz" versehen und unter einem Eintrag eines Bekannten gepostet haben, der Kanzler solle "geschlachtet" werden sowie dieser Äußerung noch mit acht Messer- bzw. Schwertsymbolen Nachdruck verliehen haben. Die Staatsanwaltschaft legte ihm daraufhin Aufforderung zu mit Strafe bedrohten Handlungen und Gutheißung mit Strafe bedrohter Handlungen sowie einen Verstoß gegen das Mediengesetz zur Last. Die Strafandrohung dafür würde bei zwei Jahren Haft liegen.
 Gefällt mir Antworten
EU-Förderung für Plasmaspenden von Covid-19-Genesenen 11. Jan. 10:10 EU-Förderung für Plasmaspenden von Covid-19-Genesenen
Kurier
Das Blutplasma bereits genesener Covid-19-Patienten enthält Antikörper und könnte die Abwehrkräfte der Empfänger stärken. Studien zur Wirksamkeit laufen noch. Um Covid-19-Patienten zu helfen, fördert die EU-Kommission die Sammlung von Blutplasma bereits immuner Menschen. "Wir tun alles, um den Bürgern sichere und wirksame Therapeutika gegen Covid-19 zur Verfügung zu stellen", erklärte Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides am Montag. Insgesamt unterstützt die EU-Kommission 24 Projekte unter anderem in Deutschland, Spanien und Großbritannien. Diese wiederum verteilen die Hilfen an insgesamt rund 150 lokale Blut- und Plasmasammelzentren. Die Blutspendedienste können die Zuschüsse im Wert von insgesamt 36 Millionen Euro unter anderem dafür nutzen, Geräte für die Plasmasammlung oder Labortests zu kaufen.
 Gefällt mir Antworten
England erhöht das Tempo beim Impfen 11. Jan. 10:07 England erhöht das Tempo beim Impfen
Kurier
Verschärfter Lockdown möglich. Im Kampf gegen eskalierende Corona-Fallzahlen will die britische Regierung das Tempo beim Impfen erhöhen. Bisher seien etwa 2,4 Millionen Impfdosen verabreicht worden, sagte Premierminister Boris Johnson am Montag. Er mahnte jedoch auch zu erhöhter Wachsamkeit, andernfalls müssten die Lockdown-Maßnahmen verstärkt werden. "Jetzt ist der Moment für höchste Wachsamkeit, maximale Einhaltung der Regeln", so Johnson beim Besuch eines Impfzentrums in Bristol. In Großbritannien werden zunächst so viele Erstimpfungen wie möglich verabreicht, die zweite Dosis soll innerhalb von zwölf Wochen folgen. In England nahmen am Montag sieben große Impfzentren ihren Betrieb auf, weitere sollten im Laufe der Woche folgen, wie der staatliche Gesundheitsdienst NHS ankündigte. Bis Mitte Februar sollen die 13 Millionen am meisten gefährdeten Bürger in England eine Impfung angeboten bekommen haben. Zwei Millionen mehr sind es, wenn man die Landesteile Schottland, Wales und Nordirland mitzählt. Weil die Fallzahlen trotz des derzeitigen harten Lockdowns bisher nicht sinken, wird in Regierungskreisen über eine Verschärfung der Regeln diskutiert. So könnten Berichten zufolge etwa die Maskenpflicht ausgeweitet oder Kindertagesstätten geschlossen werden. Außerdem soll die Polizei schärfer gegen Regelbrecher vorgehen. Der medizinische Berater der britischen Regierung, Chris Whitty, sagte im BBC-Interview, die nächsten Wochen würden die "schlimmsten Wochen" der Pandemie werden. Die Krankenhäuser - insbesondere in London - geraten an ihre Belastungsgrenzen, Krankenwagen müssten teilweise stundenlang warten, bis Patienten ein Bett bekommen. Pro 100.000 Einwohner zählte Großbritannien in der vergangenen Woche mehr als 600 Neuinfektionen. Die Anzahl der Toten überstieg am Wochenende die Schwelle von 80.000 - und das sind nur diejenigen, die in den vier Wochen vor ihrem Tod positiv auf das Virus getestet wurden.
 Gefällt mir Antworten
Hinrichtungen kurz vor Abtritt: Trump im 11. Jan. 10:07 Aktualisiert Hinrichtungen kurz vor Abtritt: Trump im "Blutrausch"?
Kurier
In den USA wurden 2020 zehn Hinrichtungen auf Bundesebene durchgeführt. So viele, wie in zuvor sieben Jahrzehnten nicht. In 28 von 50 US-Bundesstaaten gilt derzeit die Todesstrafe. Und: Seit Juli 2020 finden auch auf staatlicher Ebene wieder Hinrichtungen statt. Dafür hatte sich der scheidende US-Präsident Donald Trump stark gemacht. Zehn Menschen wurden seitdem in Indiana, am Rande eines Hochsicherheitsgefängnisses United States Penitentiary Terre Haute, mit der Giftspritze hingerichtet - auf Bundesebene so viele wie in den vergangenen sieben Jahrzehnten nicht. Zuvor blieb der Hinrichtungsraum im Terre Haute 17 Jahre lang ungenutzt. Die Zahl sinkt, doch in Umfragen befürwortete noch immer eine Mehrheit der US-Bürger die Todesstrafe. Trump und das Justizministerium setzen sich offenbar für diese schwindende Mehrheit ein. Selbst nach seiner Abwahl gehen die staatlich verordneten Hinrichtungen weiter. "Es scheint, als wolle Trump so viele Urteile wie möglich vollstrecken, bevor Joe Biden, ein Gegner der Todesstrafe, antritt", schreibt der
 Gefällt mir Antworten
Schülerproteste in Italien: Sie wollen endlich in die Schule zurück 11. Jan. 10:05 Schülerproteste in Italien: Sie wollen endlich in die Schule zurück
Kurier
Nach fast einbem Jahr haben italienische Gymnasiaten das Distance Learning satt. Sie wollen endlich wieder ordentlich lernen. In mehreren italienischen Städten ist es am Montag zu Protestaktionen gegen die Fortsetzung des Fernunterrichts gekommen. „Die Schulen sind seit fast einem Jahr geschlossen, das ist nicht mehr zumutbar“, kritisierten Schüler bei Sit-ins und anderen Aktionen. Während Kinder der Volksschulen wieder in die Klassen zurückkehren konnten, sind Schüler der höheren Jahrgänge weiterhin zum Distance Learning gezwungen. Ursprünglich hatte die italienische Regierung angekündigt, dass ab Montag landesweit die Hälfte der Schüler aus den höheren Jahrgängen wieder in die Schule darf. Die Lombardei und ein Großteil der anderen Regionalregierungen entschieden nun jedoch, dass die älteren Schüler weiterhin zu Hause lernen müssen. Grund dafür ist, dass das öffentliche Verkehrssystem nicht aufgestockt werden konnte, um die erforderliche Distanz zwischen den Menschen beim Transport der Schüler zu garantieren.
 Gefällt mir Antworten
Chaos bei Australian-Open-Quali: Sieg für einen Corona-Fall 11. Jan. 10:01 Chaos bei Australian-Open-Quali: Sieg für einen Corona-Fall
Kurier
US-Man Denis Kudla erfuhr das Testergebnis erst während des Matches, Verlierer Benchetrit droht ebenso Quarantäne. Wenn es einen trifft, dann manchmal doppelt: Der Franzose Elliot Benchetrit hätte beinahe ohne Satzgewinn die zweite Qualifikations-Runde der Australian Open erreicht, doch ein weiteres Kuriosum verhinderte dies. Sein Gegner beim in Doha ausgetragenen Turnier, der US-Amerikaner Dennis Kudla, war positiv auf Covid-19 getestet worden. Das Ergebnis kam allerdings erst während des Matches. Benchetrit kann doppelt sauer sein, wäre das Testergebnis vor dem Match gekommen, wäre es wohl ein W,o.-Sieg geworden. Nun könnte es auch sein, dass er als enger Kontakt eingestuft wird. "Wenn das eintrifft, ist es ein doppelter Tiefschlag. Weil ich das Match verloren habe, gegen einen (Covid-19) positiven Spieler und sie haben das Testresultat nicht vor dem Match bekommen. Darüber hinaus müsste ich eine Woche im Hotel unter Quarantäne bleiben."
 Gefällt mir Antworten
US-Pharmakonzern macht Fortschritt bei Alzheimer-Mittel 11. Jan. 9:59 US-Pharmakonzern macht Fortschritt bei Alzheimer-Mittel
Kurier
Die Abnahme der kognitiven Leistung könne durch das Mittel um 32 Prozent verlangsamt werden. Der US-Pharmakonzern Eli Lilly macht Fortschritte beim Alzheimer-Medikament Donanemab. Wie Eli Lilly in Indiapolis (US-Bundesstaat Indiana) am Montag mitteilte, konnte Donanemab 18 Monate nach der Einnahme die Abnahme der kognitiven Leistung der Testkandidaten um 32 Prozent verlangsamen verglichen mit Menschen, denen Placebo-Produkte verabreicht worden waren. Mit 272 nahm eine geringe Anzahl von Kranken an der Untersuchung teil. Im vorbörslichen Handel sprang die Aktie um rund 19,6 Prozent auf 199,00 US-Dollar. Erreicht die Aktie diesen Stand im regulären Handel, wäre es ein Allzeithoch.
 Gefällt mir Antworten
Biontech will 2021 deutlich mehr Impfstoff herstellen 11. Jan. 9:48 Biontech will 2021 deutlich mehr Impfstoff herstellen
Kurier
Das Mainer Biotechunternehmen rechnet heuer mit einer Produktionskapazität von zwei Milliarden Dosen. Das Mainzer Biotechunternehmen Biontech wird 2021 deutlich mehr Covid-19-Impfstoff herstellen als bisher geplant. Biontech gehe nun von einer Produktionskapazität von rund zwei Milliarden Impfdosen aus, teilte die Firma am Montag in einer Investorenpräsentation mit. Bisher hatten Biontech und sein US-Partner Pfizer angepeilt, bis zu 1,3 Milliarden Dosen bis Ende des Jahres 2021 herzustellen.
 Gefällt mir Antworten
50 Fälle: Neuer Cluster in privatem Salzburger Seniorenheim 11. Jan. 9:45 50 Fälle: Neuer Cluster in privatem Salzburger Seniorenheim
Kurier
33 Bewohner und 17 Mitarbeiter sind an Covid-19 erkrankt. Mehr als jeder vierte Bewohner betroffen. In der Stadt Salzburg ist am Montag ein neuer Corona-Cluster bekannt geworden. In einem privaten Seniorenheim im Stadtteil Aigen sind inzwischen 33 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt. Der Sprecher der Stadt, Karl Schupfer, bestätigte am Nachmittag einen Bericht der Online-Plattform
 Gefällt mir Antworten
Adler - Österreich von Insolvenz nicht betroffen 11. Jan. 9:38 Adler - Österreich von Insolvenz nicht betroffen
Kurier
Die 24 österreichischen Filialen der Modekette sollen nach dem Ende des Lockdowns wieder aufsperren. Die Österreich-Tochter der deutschen Modekette Adler ist von der Insolvenz des Unternehmens derzeit nicht betroffen. Die Tochtergesellschaften in Österreich, der Schweiz und Luxemburg seien nicht Teil des Insolvenzantrags, stellte der Gläubigerschutzverband KSV1870 am Montag klar. Adler hat in Deutschland einen Insolvenzantrag gestellt. Hierzulande zählt die Kette 24 Filialen und rund 300 Beschäftigte. Die Adler Modemärkte AG mit Sitz in Haibach bei Aschaffenburg gehören zu den größten Textileinzelhändlern in Deutschland. Das Unternehmen betreibt 171 Modemärkte, davon 142 in Deutschland, 24 in Österreich, drei in Luxemburg, zwei in der Schweiz sowie einen Online-Shop. Die Geschäfte in Österreich sollen nach dem Ende des coronabedingten Lockdowns aller Voraussicht nach dem 24. Jänner wieder geöffnet und laut Aussage der deutschen Konzernleitung und der österreichischen Geschäftsführung in gewohntem Geschäftsgang fortgeführt werden, so der KSV.
 Gefällt mir Antworten
Sektenführer in der Türkei zu über 1.000 Jahren Haft verurteilt 11. Jan. 9:33 Sektenführer in der Türkei zu über 1.000 Jahren Haft verurteilt
Kurier
Wegen Spionage, Kindesmissbrauch und Unterstützung einer terroristischen Organisation. In der Türkei ist der umstrittene Fernsehprediger und Sektenführer Adnan Oktar zu 1.075 Jahren und 3 Monaten Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Istanbul sprach Oktar am Montag unter anderem wegen Unterstützung einer bewaffneten Terrororganisation, Spionage und sexuellen Kindesmissbrauchs schuldig, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. In dem Prozess mit einer Anklageschrift von 4.000 Seiten waren mit ihm 235 weitere Menschen angeklagt. Der islamische Fernsehprediger war durch eine Show auf seinem Kanal A9 bekannt geworden. Dort umgab er sich größtenteils mit Frauen, die er seine "Kätzchen" nannte und für sich tanzen ließ. Er veröffentlichte unter dem Pseudonym Harun Yahya zudem zahlreiche Bücher, in denen er unter anderem seine Unterstützung für die wortwörtliche Auslegung der Schöpfungsgeschichte (Kreationismus) kundtat. Kreationisten glauben nicht an die Evolutionstheorie. Oktar wurde außerdem wegen Freiheitsberaubung, Quälerei, wegen der Gründung und Leitung einer kriminellen Organisation und in insgesamt 34 Missbrauchsfällen schuldig gesprochen - sieben davon im Zusammenhang mit Kindern. Oktar war im Juli 2018 verhaftet worden. Die Polizei führte Razzien in seinem Sender durch und in zahlreichen Unternehmen, die mit dem Prediger in Verbindung gestanden haben sollen.
 Gefällt mir Antworten
Jugendlicher flüchtete vor Brand aus Fenster: Von Feuerwehr gerettet 11. Jan. 9:30 Jugendlicher flüchtete vor Brand aus Fenster: Von Feuerwehr gerettet
Kurier
Der Jugendliche wurde aus dem zweiten Stock eines Hauses in Wien-Döblin gerettet. Bei einem Zimmerbrand in der Heiligenstädter Straße in Wien-Döbling wurde Montagmittag ein Jugendlicher verletzt: Als die von Passanten alarmierten Feuerwehrleute eintrafen, klammerte sich der Jugendliche an ein straßenseitiges Fenster der Brandwohnung im zweiten Stock und drohte abzustürzen.
 Gefällt mir Antworten
Kehrtwende: Wengen-Rennen finden doch nicht statt 11. Jan. 9:30 Aktualisiert Kehrtwende: Wengen-Rennen finden doch nicht statt
Kurier
Am Sonntag wurden die Rennen noch bestätigt. Am Montagmorgen rief die FIS die Athleten zurück, am Nachmittag wurde abgesagt Die Weltcuprennen der alpinen Ski-Herren in Wengen werden am kommenden Wochenende doch nicht stattfinden, hieß es am Montagmorgen um 8.45 Uhr aus Kreisen des Österreichischen Skiverbandes. Obwohl der Weltverband FIS die Durchführung der Lauberhorn-Rennen am Sonntag noch bestätigt hatte, kam es am Montagvormittag zu einer Kehrtwende. "Wir bitten Sie, Ihre Reiseplanungen nach Wengen am heutigen Vormittag umgehend auf Stand-by zu stellen", hieß es in einer Mitteilung der FIS an die Teams. Die Taskforce des Weltverbandes werde sich die jüngsten Entwicklungen ansehen und die Empfehlungen des Berner Kantonsarztes in die Entscheidung einfließen lassen. Gegen 15.30 Uhr folgte schließlich die offizielle Absage, nachdem der Kanton sein Einverständnis zurückgezogen hatte. Grund für das Wirrwarr sind die hohen Corona-Infektionszahlen in Wengen, das sich in den letzten zwei Wochen zu einem Hotspot entwickelt hat: Seit Weihnachten wurden in dem 1.100-Einwohner-Ort mehr als 60 Einheimische und Touristen positiv auf das Virus getestet, bei mehreren Menschen wurde die mutierte Variante aus Großbritannien nachgewiesen. Bereits am Sonntag hatte der Wengener Gemeinderat deswegen die Schließung der Schulen beschlossen. Ein weiteres Problem der Berner Oberländer waren die Wetterprognosen: Bis Donnerstagabend sind 60 bis 120 Zentimeter Schnee vorhergesagt, und das bei viel Wind und Sturmböen von 100 km/h und mehr. Im Vergleich zur Corona-Pandemie aber noch das kleinere Übel. Geplant waren zwei Abfahrten und der traditionelle Slalom, auf die Kombination wurde Corona-bedingt heuer bereits verzichtet. Nun gehen die Rennen zunächst zurück an den Schweizer Skiverband, der versuchen könnte, einen Ersatzausrichter im eigenen Land zu finden (Crans-Montana? St. Moritz?). Sollte dies nicht gelingen, würde der Ball an die FIS zurückgespielt. Und dann könnte beispielsweise auch der ÖSV mit St. Anton oder Kitzbühel zum Zuge kommen. Zugespitzt hatte sich am Wochenende auch die Situation im Weltcup-Tross:
 Gefällt mir Antworten
Slalom-Ass Straßer wollte aufhören 11. Jan. 9:26 Slalom-Ass Straßer wollte aufhören
Kurier
Der 28-jährige Deutsche war genervt davon, dass er im Training schnell war, die Rennen aber verpatzte. Linus Straßer ist zuletzt mit einem Sieg in Zagreb und einem zweiten Platz in Adelboden innerhalb von fünf Tagen in die Slalom-Weltspitze gerast. Nach vier Torläufen dieses WM-Winters ist der 28-jährige Deutsche nun 16 Punkte hinter dem Kärntner Marco Schwarz Zweiter im Slalom-Weltcup. Dabei erwog der Bayer vor wenigen Jahren ein Karriereende, wie er in einem Interview mit
 Gefällt mir Antworten
Spitzenpolitiker sehen Trumps Twitter-Sperre skeptisch 11. Jan. 9:16 Spitzenpolitiker sehen Trumps Twitter-Sperre skeptisch
Kurier
Le Maire fordert staatliche Regulierung von "Digitalriesen", auch Merkel nicht begeistert. Nach der Sperrung des Twitter-Kontos von US-Präsident Donald Trump hat Frankreichs Wirtschaftsminister Bruno Le Maire verlangt, solche Entscheidungen nicht mehr Privatunternehmen zu überlassen. Er sei "schockiert" darüber, dass Twitter diese Entscheidung habe treffen können, sagte Le Maire am Montag dem Sender France Inter. Die Regulierung der Internet-Branche könne aus seiner Sicht "nicht von der Digital-Oligarchie selbst vorgenommen werden". Twitter hatte das Konto Trumps bei dem Kurznachrichtendienst am Freitag nach dem Sturm auf das US-Kapitol dauerhaft gesperrt. Als Grund gab der Kurznachrichtendienst "das Risiko weiterer Anstiftung zur Gewalt" an. Trump wird vorgeworfen, für die Erstürmung des Washingtoner Parlamentsgebäudes am Mittwoch mitverantwortlich zu sein, nachdem er seine Anhänger mit seinen unbelegten Wahlbetrugs-Vorwürfen angestachelt und zum Marsch auf das Kapitol aufgerufen hatte. Erst nach langem Zögern verurteilte Trump am Donnerstag die Gewalt. "Die Erstürmung ist Folge der Lügen von Herrn Trump", sagte auch Le Maire. Er sehe in den Ereignissen "einen Angriff auf die Demokratie". Gleichzeitig sei aber auch "die digitale Oligarchie eine der Bedrohungen für die Staaten und die Demokratie". Die Regulierung der Online-Netzwerke dürfe nicht von den "Digitalriesen" selbst vorgenommen werden, sondern sei Aufgabe der Staaten und der Justiz. Auch Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte sich zuvor über einen Sprecher skeptisch bezüglich der Entscheidung von Twitter geäußert. Unterstützung für die Äußerungen kam vom FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff. Er teilte einen Tweet Le Maires mit den Aussagen und kommentierte: "So ist es." Auch der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), forderte mehr Aufsicht über die Online-Netzwerke. "Wir können es nicht den amerikanischen Big-Tech-Firmen überlassen, zu entscheiden, wie wir diskutieren und nicht diskutieren", sagte er der Nachrichten-Website "Politico". "Wir brauchen einen strengeren regulatorischen Ansatz."
 Gefällt mir Antworten
Fluoreszierende Geckos: Forscher entdeckten neuen Mechanismus 11. Jan. 9:11 Fluoreszierende Geckos: Forscher entdeckten neuen Mechanismus
Kurier
In der Nacht nehmen fluoreszierenden Hautstellen der Geckos den blauen Anteil des Mondlichts auf und strahlen dieses als heller wirkendes, neon-grünes Licht wieder ab. Münchner Forscher haben neon-grün fluoreszierende Streifen bei Wüstengeckos entdeckt. Der Mechanismus und auch die erstaunliche Stärke der Fluoreszenz seien bisher bei Landwirbeltieren unbekannt gewesen, teilte das Team der Zoologischen Staatssammlung, der Ludwig-Maximilians-Universität und der Hochschule am Montag mit. Die Forscher zeigten, dass der Gecko Pachydactylus rangei aus dem afrikanischen Namibia dank spezieller Pigmentzellen in der Haut unter UV-Licht leuchtet. Biofluoreszenz kommt bei zahlreichen Meeresorganismen vor. Bei Landwirbeltieren ist das Phänomen erst in den vergangenen Jahren verstärkt beschrieben geworden. Bei Reptilien und Amphibien wird es nach Angaben der Fachleute entweder über die Knochen oder Fluoreszenz-Moleküle in der Lymphflüssigkeit unter der Haut verursacht. "Bereits auf den ersten Blick fiel auf, dass bei den Wüstengeckos ein neuer Mechanismus vorliegen musste: Die deutlich neon-grün fluoreszierenden Muster entstammen ganz klar der Haut", erläuterte Erstautor David Prötzel.
 Gefällt mir Antworten
Impfungen für rund 25.000 Steirer im Jänner 11. Jan. 9:04 Impfungen für rund 25.000 Steirer im Jänner
Kurier
Etwa 3.000 Personen erhielten schon in der Vorwoche die erste von zwei Immunisierungen. Nach einem Impf-„Gipfel“ haben der steirische Koordinator Michael Koren und Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) am Montag Details zu den Impfplänen für die kommenden Wochen dargelegt: Bis Ende Jänner werden mit den vorhandenen Dosen voraussichtlich rund 25.000 Steirerinnen und Steirer jeweils zwei Mal geimpft sein - Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen sowie Personal auf Covid-Stationen in Spitälern. Rund 3.000 haben bereits die erste Dosis erhalten. Bei dem hochrangig besetzten Treffen, an dem unter anderem Städte- und Gemeindebundvertreter sowie KAGes-Vorstand Karlheinz Tscheliessnigg teilnahmen, wurde der Fahrplan anhand der aktuell verfügbaren Impfdosen festgelegt. Den ursprünglichen offiziellen Impfstart, der für Dienstag, 12. Jänner, geplant war, habe man bereits vorgezogen, sagte Bogner-Strauß. In der Vorwoche seien rund 3.000 Steirerinnen und Steirer geimpft worden. In der nun angelaufenen Woche werden rund 15.000 dazukommen.
 Gefällt mir Antworten
Griechen freuen sich über 11. Jan. 9:00 Griechen freuen sich über "Mini-Sommer"
Kurier
Das gute Wetter ist eine Folge von Südwinden aus Afrika, die warme Luft mit sich brachten. Die derzeitige Warmfront über Griechenland hat am Wochenende vor allem auf der Insel Kreta für sommerliche Temperaturen gesorgt. Von „Rekordwerten“ und „Mini-Sommer“ berichtete die griechische Presse am Sonntag - so seien etwa in der kretischen Hafenstadt Chania Spitzenwerte von bis zu 27 Grad erreicht worden. Aber auch in Athen und dem Rest des Landes strahlte die Sonne vom blauen Himmel und es wurden vielerorts mehr als 20 Grad gemessen. Das gute Wetter ist eine Folge von Südwinden aus Afrika, die warme Luft mit sich brachten. Zu beobachten war jedoch auch eine diesige Atmosphäre, weil die Sahara-Winde meist auch feinste Sandkörner mit sich führen. Ein Wärmeschub zum Jahresanfang ist in Griechenland nicht selten. Das Phänomen ist seit dem Altertum bekannt und wird von Meteorologen „halkyonische Tage“ genannt („Halkyon“ steht für den Eisvogel). Ein großes Hoch setzt sich dabei über dem Südosten Europas fest und erzeugt Sommerwetter mitten im Winter. Für einen Zeitraum von bis zu 14 Tagen ist es sonnig und relativ windstill, so dass auch das Meer mitten im Winter gut zu befahren ist.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 8:51 "Tatort"-Star Roland Riebeling über Corona: "Es war wie Demenz"
Kurier
Der deutsche Schauspieler Roland Riebeling hat eine Corona-Infektion mit schweren Symptomen überstanden. Auch Roland Riebeling hat es erwischt. Der Schauspieler, der seit 2018 den Assistenten "Jütte" im Kölner Tatort spielt, war Anfang Dezember an Corona erkrankt. Schwere Symptome machten ihm zu schaffen. Seine Erkrankung hat er mittlerweile überwunden. Gegenüber der
 Gefällt mir Antworten
Morddrohung gegen Bürgermeister: 18 Monate Haft 11. Jan. 8:47 Morddrohung gegen Bürgermeister: 18 Monate Haft
Kurier
Streit wegen Parkplätzen eskalierte; 58-Jähriger drohte Ortschef, den Kopf abzuschneiden. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Weil er den Bürgermeister der Gemeinde Unterfrauenhaid, Friedrich Kreisits (SPÖ), mit dem Umbringen bedroht haben und zudem eine Mauer der Gemeinde besprüht haben soll, wurde ein 58-jähriger Burgenländer am Montag am Landesgericht Eisenstadt zu 18 Monaten Haft verurteilt, vier Monate davon unbedingt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der Angeklagte erbat sich Bedenkzeit. Wie der KURIER berichtete, soll der Beschuldigte Ende November gedroht haben, dem Bürgermeister den Kopf abzuschneiden und ihn „zwei Meter unter die Erde“ bringen zu wollen. Zudem soll er auch mehrmals gedroht haben, das Haus des Ortschefs anzünden zu wollen. Die Drohungen habe er zunächst gegenüber einem Journalisten geäußert, der die Polizei verständigte.
 Gefällt mir Antworten
Buchmarkt verzeichnete 2020 Umsatzminus von 4,4 Prozent 11. Jan. 8:33 Buchmarkt verzeichnete 2020 Umsatzminus von 4,4 Prozent
Kurier
Der stationärer Buchhandel verzeichnete aufgrund der Lockdowns einen Umsatzrückgang von 12,8 Prozent. Der Österreichische Buchmarkt bilanziert das abgelaufene Jahr 2020 mit einem Umsatzminus von 4,4 Prozent. Noch dramatischer ist laut den heute bekannt gegebenen Zahlen des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels (HVB) die Lage im stationären Buchhandel, wo ein Umsatzrückgang von 12,8 Prozent zu verzeichnen ist. Zum Vergleich: In Deutschland schloss der stationäre Buchhandel das Jahr mit einem Minus von 8,7 Prozent ab.
 Gefällt mir Antworten
Impfung: Virologe Krammer sieht verzögerte zweite Dosis kritisch 11. Jan. 8:29 Impfung: Virologe Krammer sieht verzögerte zweite Dosis kritisch
Kurier
Jetzt das Impfschema zu ändern halten und Krammer und auch andere für einen Fehler. Virus-Varianten könnten sich so im schlimmsten Fall besser verbreiten, warnt Krammer. Ideen zur verzögerten Gabe einer zweiten Impfdosis gegen das SARS-CoV-2-Virus sieht der in New York arbeitende österreichische Virologe Florian Krammer sehr kritisch. In einigen Ländern sei aktuell schon mehr Impfstoff da als tatsächlich verimpft wird. Man sollte daher "zuerst Vorhandenes an den Mann bringen", bevor neue Impfschemen diskutiert werden, zu denen auch wichtige Daten fehlen, sagte Krammer am Montag.
 Gefällt mir Antworten
Betriebsrat bei Botendienst Veloce gegründet 11. Jan. 8:22 Betriebsrat bei Botendienst Veloce gegründet
Kurier
Kündigungen vom Dezember, die mit der Gründung der Arbeitnehmervertretung zusammenhängen sollen, wurden zurückgenommen. Der Fahrradbotendienst Veloce hat nun einen Betriebsrat. Dieser sei trotz starkem Widerstand des Unternehmens am 4. Jänner gegründet worden, teilte die Gewerkschaft vida am Montag mit. Nach der Ankündigung im Dezember 2020, dass ein Betriebsrat gegründet werden soll, hatte das Unternehmen zunächst gegen sieben Mitarbeiter Kündigungen ausgesprochen. Diese seien aber inzwischen zurückgenommen worden, heißt es in der Aussendung der vida. "Es freut mich wirklich sehr, dass die Beschäftigten von Veloce Kuriere dem Druck der Unternehmensführung standgehalten haben und sich nicht von ihrem Plan, einen Betriebsrat zu gründen, abbringen haben lassen", sagte Helmut Gruber, Vorsitzender der Gewerkschaft vida Wien. Die Gewerkschaft sah die einseitige Beendigung des Arbeitsverhältnisses als Motivkündigung und stellte Klagen dagegen in Aussicht.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 8:01 "Wadln vire richten": Vize-Polizeidirektor könnte Geldbuße bekommen
Kurier
Vize-Polizeidirektor drohte jungem Kollegen am Notruf. Rechtlich ist der Fall fast ausgestanden: Justiz bietet Diversion an. "Geht's no? San'S wach worden?" Und überhaupt: Wenn der junge Kollege nicht alsbald die Namen der Führungskräfte wisse, dann werde er ihm "die Wadln vire richten". Der kurze Anruf  - samt Ausraster - machte Alexander Gaisch Ende November 2019 schlagartig österreichweit bekannt: Der damalige stellvertretende Landespolizeidirektor in der Steiermark rief eigentlich an, um ein Feuerwerk in einer Wohngegend zu melden - und rüffelte letztlich einen jungen Kollegen am Telefon nieder: Dieser konnte mit dem Namen Gaisch (("Alex Gaisch, grüß dich...")  nichts anfangen und reagierte offensichtlich nicht so, wie es der Vize-Polizeichef wünschte.
 Gefällt mir Antworten
Riechstörung: Forscher untersuchen Einflüsse und Training 11. Jan. 7:54 Riechstörung: Forscher untersuchen Einflüsse und Training
Kurier
Ein Grazer Team forscht zum geheimen Leben in der Nasenhöhle und dem Einfluss von Riechübungen aufs Gehirn. Ein gestörter Geruchssinn bis hin zum vollständigen Verlust gehört zu den häufigsten Symptomen einer Coronavirus-Infektion, aber auch zahlreicher weiterer Erkrankungen. Welchen Einfluss Mikroorganismen in der Nase auf den Geruchssinn haben und wie sich Veränderungen der Riechfähigkeit in der Gehirnaktivität abbilden, erforschen Experten vom Institut für Psychologie der Uni Graz gemeinsam mit der Med-Uni Graz. Gegen die Einschränkung dürfte ein Riechtraining helfen. Laut Mitteilung des Forschungsfonds FWF deuten aktuelle Studien darauf hin, dass im Zuge der Infektion mit SARS-CoV-2 Zellen des sogenannten olfaktorischen Epithels in der Nase geschädigt werden. Nachdem sich das im oberen Bereich der Nasenhöhle befindliche Gewebe, das auf die Erfassung von Gerüchen spezialisiert ist, erholt hat, lernt man üblicherweise auch neu zu riechen. Doch auch jenseits des Coronavirus gibt es viele Erkrankungen, die die Veränderung des Geruchssinns zur Folge haben.  Und auch noch andere Faktoren können Einfluss auf den Geruchsinn haben. Dazu gehören zum Beispiel die Billionen von Mitbewohnern, die unseren Körper besiedeln: Bakterien und Pilze etwa. Dieses Mikrobiom ist in der Lage, mit Zellen des Körpers zu interagieren und somit auf Funktionen von Geweben und sogar des Gehirns einzuwirken.
 Gefällt mir Antworten
Anti-Corona-Demos in acht Bundesländern: 300 Anzeigen 11. Jan. 7:50 Anti-Corona-Demos in acht Bundesländern: 300 Anzeigen
Kurier
Proteste gab es in acht Bundesländern, trotz teilweisen Verbotes etwa auch in Wien.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 7:49 "Dschungelshow" 2021: Wer ist Lydia Kelovitz?
Kurier
Wegen des Coronavirus ersetzt "Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" in diesem Jahr das Dschungelcamp. Der Gewinner kann an der kommenden Staffel teilnehmen. Nach der Corona-Absage des regulären
 Gefällt mir Antworten
Walkner 11. Jan. 7:41 Walkner "ziemlich am Limit" zu Etappen-Platz acht bei Dakar
Kurier
"Mit knapp 180 km/h Top-Speed auf Off-Piste-Passagen war das ziemlich am Limit", sagte der Salzburger nach dem achten Teilstück. Matthias Walkner hat mit einer Solofahrt auf der achten Etappe der Rallye Dakar leicht Boden gut gemacht. Der Salzburger schob sich mit Tagesrang acht in der Gesamtwertung auf den 21. Platz vor und bilanzierte nach dem 374-km-Teilstück von Sakaka nach Neom im Norden Saudi-Arabiens zufrieden: "Ich habe mein persönliches Maximum an Pushen und fehlerfreier Navigation rausgeholt." Der chilenische Honda-Pilot Jose Ignacio Cornejo baute mit dem Tagessieg seine Führung in der Gesamtwertung auf den australischen Zweifach-Sieger Toby Price (2016, 2019) auf nun 1:05 Minuten aus. Walkner war mit verstärktem Fokus auf eine fehlerfreie Navigation 6:32 Minuten langsamer als Cornejo und hat im Klassement nun knapp zweieinhalb Stunden Rückstand. Die Etappe sei kalt und schnell gewesen, meinte Walkner nach einer Fahrt mit "einigen Schrecksekunden". "Mit knapp 180 km/h Top-Speed auf Off-Piste-Passagen war das ziemlich am Limit." Der Tag forderte zwei Aufgaben. Heftig stürzte der Franzose Xavier de Soultrait, bisher Vierter in der Gesamtwertung, er wurde bei Bewusstsein ins Krankenhaus nach Tabuk geflogen. Die 9. Etappe schickt die Fahrer am Dienstag von Neom 579 Kilometer (gewertet 465) in einem Rundkurs wieder zurück in die Küstenstadt am Roten Meer.
 Gefällt mir Antworten
Standort Österreich gewinnt an Attraktivität 11. Jan. 7:33 Standort Österreich gewinnt an Attraktivität
Kurier
Österreich liegt im "Länderindex Familienunternehmen" unter 21 Industrienationen auf Platz 9. Der Standort Österreich hat einer Studie zufolge im internationalen Vergleich etwas an Attraktivität gewonnen. Von 21 untersuchten Industrienationen ist Österreich gegenüber 2018 um einen Platz auf den 9. Rang geklettert. Auf Platz eins des diesjährigen "Länderindex Familienunternehmen" liegen die USA. Dahinter folgen Großbritannien und die Niederlande, wie die Stiftung Familienunternehmen als Auftraggeber der Studie am Montag mitteilte. Deutschland ist gegenüber 2018 um drei Plätze auf den 17. Rang abgerutscht. Noch schlechter schneiden Frankreich, Spanien, Japan und Italien ab. Das ZEW bezieht in die Untersuchung viele Faktoren ein: Steuern, Arbeitskosten, Produktivität, Humankapital, Regulierung, Finanzierung, Infrastruktur und Institutionen sowie die Energie. Auftraggeber ist die Stiftung Familienunternehmen. Österreich punktet vor allem bei den Faktoren Steuern (Rang 6), Finanzierung (8), Infrastruktur und Institutionen (9) und Regulierung (Rang 7). Bei Arbeitskosten, Produktivität und Humankapital belegt Österreich nur Platz 15 von 21. Auch im Teilbereich Energie liegt Österreich nur auf Rang 13.
 Gefällt mir Antworten
Wiener Marktamt erklärt seine Arbeit plastisch in Musikvideo 11. Jan. 7:30 Wiener Marktamt erklärt seine Arbeit plastisch in Musikvideo
Kurier
"Da Leberkas hat g'stunkn, die Täter werden jetzt g'fundn", heißt es unter anderem in der Marktamthymne. Darin wird auch der Teigtascherl-Skandal aufgearbeitet. Das Wiener Marktamt hat jetzt eine eigenes Lied: die sogenannte Marktamtshymne. Sie stammt aus der Feder der Band Wiener Wahnsinn und wurde am Wochenende veröffentlicht. Inhaltlich geht es in dem Song um die Aufgaben des Marktamts.  "Am Marktamt / Wir kontrollieren für dein' Genuss / am Marktamt / Für Betrüger ist jetzt Schluss / Am Marktamt / Schütz' ma die Menschen vor Betrug / Wir ham die Augen überall drum bitte mach kan Pfusch" lautet der Refrain.  Dazu wurde ein Musikvideo gedreht, in dem die Arbeit der Kontrolleure sehr plastisch dargestellt wird: Zu sehen sind Marktamt-Mitarbeiter, die verdorbenen Take-away-Kaffee konfiszieren, einem Standler Hygienevorschriften erklären, Strafen ausstellen oder sich vor schimmeligem Leberkäse ekeln. Zu Letzterer Szene ist die Zeile: "Da Leberkas hat g'stunkn', die Täter werden jetzt g'fundn", zu hören.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Italien hat eine neue 11. Jan. 7:29 Coronavirus: Italien hat eine neue "Patientin 1"
Kurier
Das Coronavirus dürfte in Mailand schon Anfang November 2019 im Umlauf gewesen sein. Bisher galt ein Mann, der im Februar 2020 positiv getestet worden war, als "Patient 1". SARS-CoV-2 dürfte in Mailand schon im November 2019 im Umlauf gewesen sein. Das haben Mediziner festgestellt, die nun einen Abstrich neu überprüft haben, der am 10. November bei einer an einer Dermatose leidenden 25-Jährigen genommen worden war. Hautkrankheiten sind bei fünf bis zehn Prozent der an Covid-19 erkrankten Patienten festgestellt worden.
 Gefällt mir Antworten
Von den Malediven direkt ins Krankenhaus: Lugner mit Darmblutungen im Spital 11. Jan. 7:26 Von den Malediven direkt ins Krankenhaus: Lugner mit Darmblutungen im Spital
Kurier
Kein schönes Ende eines Urlaubs. Richard Lugner musste mit Blutungen ins Krankenhaus. Baumeister
 Gefällt mir Antworten
Kleine IT-Firmen in Existenz bedroht 11. Jan. 7:10 Kleine IT-Firmen in Existenz bedroht
Kurier
Während Software-Konzerne gute Geschäfte machen, haben kleine Dienstleister empfindliche Ausfälle. Der Verband Österreichischer Software Industrie (VÖSI) sieht durch die Coronakrise viele Kleinstfirmen in der IT- und Software-Branche vor dem Aus. Kleinfirmen hätten stärker zu leiden als Konzerne und andere Großbetriebe. Der Sektor bestehe in Österreich zu rund zwei Drittel aus Ein-Personen-Unternehmen (EPU), die vom Projektgeschäft oder Outsourcing leben - das in einigen Branchen wie dem Tourismus oder im Gastro- und Event-Bereich völlig zum Erliegen gekommen sei. "Im schlimmsten Fall könnte aufgrund der Coronakrise ein Viertel bis zu einem Drittel der Kleinstfirmen pleitegehen", erklärte VÖSI-Präsident Peter Lieber am Montag in einer Aussendung. Die EPU würden als erste in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Aufträge verlieren. Das Projektgeschäft lebe von enger persönlicher Zusammenarbeit, realen Treffen und ständigem Austausch. Projekte würden aufgeschoben, Neuaufträge hätten sich verzögert. IT sei eine unterstützende, supportende Branche sei. Gehe es der Wirtschaft schlecht, verliere auch die IT-Branche ihre Kunden, so Lieber.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 7:09 Fahrerflucht nach tödlichem Unfall führte zu Cannabisplantage
Kurier
Liebe Leserin, lieber Leser, am vergangenen Freitag wurde in Wien eine
 Gefällt mir Antworten
Biden will Ex-Spitzendiplomat Burns zum CIA-Chef machen 11. Jan. 7:05 Biden will Ex-Spitzendiplomat Burns zum CIA-Chef machen
Kurier
Der Karrierediplomat war Vize-Außenminister unter Obama. Der langjährige US-Karrierediplomat William Burns soll neuer CIA-Direktor werden. Der designierte Präsident Joe Biden wird Burns für den Posten an der Spitze des Auslandsgeheimdiensts der Vereinigten Staaten nominieren, wie Bidens Mitarbeiterstab am Montag mitteilte. Burns diente 33 Jahre als Diplomat. Biden kennt ihn besonders gut aus seiner Zeit als Vizepräsident unter Barack Obama. Burns war damals mehrere Jahre lang stellvertretender Außenminister. Derzeit ist er Vorsitzender der renommierten Carnegie Stiftung für Internationalen Frieden, einer auf Außenpolitik spezialisierten überparteilichen Denkfabrik.
 Gefällt mir Antworten
OÖ startet mit Corona-Schutzimpfungen für über 80-Jährige 11. Jan. 7:00 OÖ startet mit Corona-Schutzimpfungen für über 80-Jährige
Kurier
Impfstoff für 14.400 Personen. Anmeldung ab Freitag über Telefonhotline möglich. 14.400 über 80-Jährige, die nicht in Heimen wohnen, sollen in Oberösterreich noch im Jänner die erste Teilimpfung gegen das Coronavirus erhalten - Das verkündete Landeshauptmann-Stellvertreterin und Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander (ÖVP) am Montag in einer Online-Pressekonferenz. Seit vergangener Woche ist klar, dass die Länder nun eigenständig die Abwicklung der Impfdosen organisieren dürfen und diese Kompetenz nicht mehr beim Bund liegt. Haberlander begrüßt diese Veränderung: "Oberösterreich kann dadurch schneller reagieren." Und die erste Reaktion sieht wie folgt aus:
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 6:59 Autor Ludwig Fels 74-jährig gestorben
Kurier
Galt in jungen Jahren als "Arbeiterschriftsteller". Der deutsche Autor Ludwig Fels, der viele Jahre in Wien gelebt hat, ist tot. Er starb 74-jährig. Fels widmete sich in Lyrik, Prosa und Dramatik insbesondere der Unterdrückung und galt in jungen Jahren als "Arbeiterschriftsteller".galt in jungen Jahren als "Arbeiterschriftsteller".
 Gefällt mir Antworten
Wiener Linien suchen neue Wege für Ticketkontrollen 11. Jan. 6:59 Wiener Linien suchen neue Wege für Ticketkontrollen
Kurier
Kontrolle von Handytickets nimmt zu viel Zeit in Anspruch - neue Ansätze gesucht. Digitale Tickets am Smartphone werden auch unter den Fahrgästen der Wiener Linien immer beliebter. Doch die Kontrolle eines solchen digitalen Tickets dauert bis zu zehn Mal länger als jene eines klassischen Papierfahrscheins. Um diesen Vorgang zu beschleunigen und die Effizienz der täglich rund einhundert eingesetzten Schwarzkappler zu erhöhen, suchen die Verkehrsbetriebe seit heute im Rahmen eines
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 6:56 Fahrerflucht nach tödlichem Unfall: Verdächtiger ausgeforscht
Kurier
Liebe Leserin, lieber Leser, am vergangenen Freitag wurde in Wien eine
 Gefällt mir Antworten
Eva Liebmann-Pesendorfer übernimmt das IHS interimistisch 11. Jan. 6:54 Eva Liebmann-Pesendorfer übernimmt das IHS interimistisch
Kurier
Details zur neuen Ausschreibung des Postens sind noch nicht bekannt. Auch das WIFO sucht derzeit einen neuen Leiter. Nach dem Wechsel von Martin Kocher in die Politik, braucht das Institut für Höhere Studien (IHS) einen neuen wissenschaftlichen Leiter. Interimistisch soll Generaldirektorin Eva Liebmann-Pesendorfer das Haus übernehmen. Wann die Nachfolge ausgeschrieben wird, ist noch nicht bekannt. Der Abgang von Kocher soll sich nicht direkt auf die wissenschaftliche Arbeit des Instituts auswirken. Die laufenden Projekte sollen wie geplant weitergehen.
 Gefällt mir Antworten
Martin Kocher wird als neuer Arbeitsminister angelobt 11. Jan. 6:48 Martin Kocher wird als neuer Arbeitsminister angelobt
Kurier
Parteifreier Wirtschaftsforscher wechselt auf ÖVP-Ticket in die Regierung. Heute Angelobung in der Hofburg. Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird heute, Montag, den neuen Arbeitsminister Martin Kocher angeloben. Der 47-jährige Wirtschaftsforscher tritt die Nachfolge von Arbeits- und Familienministerin Christine Aschbacher (ÖVP) an, die am Samstag wegen einer Plagiatsaffäre zurückgetreten ist. Die Zuständigkeit für Familie und Jugend übernimmt in weiterer Folge Frauenministerin Susanne Raab (ÖVP). Dafür ist aber noch eine Änderung des Bundesministeriengesetzes nötig. Vollzogen ist der Wechsel erst mit der Angelobung. Diese ist für 13 Uhr geplant, hier geht's zum Live-Stream aus der Hofburg. Der gebürtige Salzburger Kocher ist parteifrei, zieht aber auf einem ÖVP-Mandat in die Regierung ein. Seine Kür am Wochenende kam überraschend - auch weil die steirische Volkspartei mit dem Ausscheiden Aschbachers nun über keinen Ministerposten im türkisen Regierungsteam mehr verfügt. Während Aschbacher über eine Plagiatsaffäre gestolpert ist, kann Kocher eine tadellose wissenschaftliche Karriere vorweisen. Der 47-jährige Ökonom und Hochschullehrer leitet seit September 2016 das Institut für Höhere Studien und ist seit Juni 2020 auch Präsident des Fiskalrates. Kocher gilt als Experte für Verhaltensökonomie und bis zu seinem Wechsel nach Wien als einer der aktivsten Forscher auf dem Gebiet der experimentellen Wirtschaftsforschung in Deutschland, wo er bis 2017 an der Ludwig-Maximilians-Universität in München arbeitete.
 Gefällt mir Antworten
U-Ausschuss geht zur Vorführung des Ibiza-Videos auf die Parlamentsbaustelle 11. Jan. 6:47 U-Ausschuss geht zur Vorführung des Ibiza-Videos auf die Parlamentsbaustelle
Kurier
Material unterliegt höchster Geheimhaltung - und der einzig passende Raum ist im alten Parlamentsgebäude. Morgen, Dienstag, sagt Milliardärsehefrau Kathrin Glock aus. Es klingt abenteuerlich, dürfte derzeit aber die praktikabelste Lösung sein: Um das Ibiza-Video endlich anschauen zu können, sollen die Abgeordneten des U-Ausschusses auf die Baustelle des Parlaments gehen, wie der KURIER erfuhr. Das Parlament bekam das Videomaterial plus Transkript am 21. Dezember geliefert. Die Sichtung des Transkripts verlief problemlos - viele Mandatare haben das Angebot bereits genutzt. Nur für die Videovorführung ist das Ausweichquartier nicht gerüstet. Das Video unterliegt der höchsten Sicherheitsstufe (4 - "streng geheim") und darf nur in einem abhörsicheren Raum abgespielt werden. Einen solchen Raum gibt es - und zwar unter der Rampe des alten Parlamentsgebäudes, das gerade saniert wird. Im Sommer 2017 sind die Abgeordneten in die Hofburg bzw. in Pavillons am Heldenplatz übersiedelt - nun sollen sie für eine Filmvorführung zurückkommen. Auf der Baustelle soll man bereits an den technischen und organisatorischen Voraussetzungen arbeiten. Mitte der Woche könnte es losgehen. Die Fraktionen sollen dann einzeln zur Vorstellung kommen. SPÖ und Neos arbeiten indes an einem Antrag zur Herabstufung von Stufe 4 auf 2 ("vertraulich") - das würde die Dinge deutlich erleichtern. Für Stufe 2 braucht es nur den Ausschluss der Öffentlichkeit.
 Gefällt mir Antworten
Neues Modell soll Krankheitsverlauf vorhersagen; 1.536 Neuinfektionen in Ö 11. Jan. 6:28 Neues Modell soll Krankheitsverlauf vorhersagen; 1.536 Neuinfektionen in Ö
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Armie Hammer: Verstörende Kannibalismus-Nachrichten geleakt 11. Jan. 6:28 Armie Hammer: Verstörende Kannibalismus-Nachrichten geleakt
Kurier
Verstörende Nachrichten, die der Schauspieler angeblich einer Frau geschickt haben soll, gingen in den sozialen Medien viral.
 Gefällt mir Antworten
US-Krise: Bei Rechten beliebte Internetplattform Parler offline 11. Jan. 6:26 US-Krise: Bei Rechten beliebte Internetplattform Parler offline
Kurier
Nach Löschankündigung durch Amazon ging die Plattform vom Netz. Der besonders von Rechten genutzte US-Onlinedienst Parler ist am Montag vorerst abgeschaltet worden. Das Netzwerk war ab Mitternacht in der Nacht auf Montag (Ortszeit, 09.00 Uhr MEZ) nicht mehr zu erreichen, wie die das Portal "Down For Everyone Or Just Me" berichtete. Der US-Internetriese Amazon hatte zuvor angekündigt, Parler von seinem Server zu löschen. Der Onlinedienst kündigte daraufhin an, einen neuen technischen Anbieter zu suchen, was ihm offenbar noch nicht gelang. Amazon hatte den Schritt nach der Erstürmung des Kapitols in Washington durch militante Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump angekündigt. In einem Brief an Parler schrieb Amazon, dass das Netzwerk nicht schnell genug gegen gewalttätige Inhalte auf der Plattform vorgegangen sei. Zuvor hatten bereits die Internetunternehmen Google und Apple Parler aus ihren App-Stores verbannt. Parler war im Jahr 2018 gestartet und war zunächst eine Heimat für Rechtsextremisten. Seitdem aber Netzwerke wie Facebook und Twitter aktiv gegen Falschmeldungen sowie rassistische und gewaltverherrlichende Inhalte vorgehen, haben Plattformen wie Parler, Newsmax und Rumble massiven Zulauf bekommen. Unter anderem wichen Unterstützer Trumps, die dessen unbelegte Wahlbetrugsvorwürfe glauben, auf die Plattformen aus.
 Gefällt mir Antworten
Tourismusbranche gegen Impfpflicht für Flugreisende 11. Jan. 6:21 Tourismusbranche gegen Impfpflicht für Flugreisende
Kurier
Der World Travel & Tourism Council (WTTC) hält die Isolation von Covid-19-Infizierten für den besten Weg. Das Forum der internationalen Tourismusbranche ist in der Corona-Pandemie gegen eine Impfpflicht für Flugreisende. Die Präsidentin des World Travel & Tourism Council (WTTC), Gloria Guevara, betonte am Montag auf dem Digital-Gipfel "Reuters Next", der Königsweg sei die Isolation der mit Covid-19 Infizierten. Es habe sich bei früheren Ausbrüchen von schweren Infektionskrankheiten wie etwa Ebola, Sars und Mers gezeigt, dass Reisen auch ohne Impfstoff weiter möglich gewesen sei, da die Infizierten isoliert werden konnten. In der jetzigen Pandemielage seien zu diesem Zweck Schnelltests geeignet, die beispielsweise vor dem Besteigen des Flugzeugs auch zu relativ niedrigen Kosten gemacht werden könnten, sagte Guevara. "Wir glauben jedoch nicht, dass Impfungen zu einer Voraussetzung gemacht werden sollten", betonte sie. Bereits jetzt seien Flugreisen - etwa auch Transatlantikflüge - problemlos möglich, da die Airlines mit Blick auf die Pandemie gute Vorkehrungen getroffen hätten. Das deutsche Auswärtige Amt warnt derzeit allerdings vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die USA, da das Land von Covid-19 besonders stark betroffen ist und als Risikogebiet eingestuft wird.  
 Gefällt mir Antworten
Große Fossiliensammlung für Grazer Universalmuseum Joanneum 11. Jan. 6:19 Große Fossiliensammlung für Grazer Universalmuseum Joanneum
Kurier
Die Schenkung umfasst etwa 1.000 Objekte. Der Besitzer präparierte die Funde selbst. Das Grazer Universalmuseum hat von einem privaten Sammler eine umfangreiche Fossiliensammlung als Schenkung erhalten. Rund 1.000 Objekte trug der 87-jährige Besitzer seit den 70er-Jahren zusammen. Er brachte sich selbst das Präparieren der Funde bei. Die Sammlung bleibt vorläufig bei dem Steirer, erst nach seinem Tod geht sie in den Besitz des Joanneums (Sammlung Geologie und Paläontologie) über, hieß es am Montag in einer Aussendung.
 Gefällt mir Antworten
Zahnärztekammerwahl: Neue Liste 11. Jan. 6:07 Zahnärztekammerwahl: Neue Liste "Novum 21" tritt erstmals an
Kurier
Das Krisenmanagement der aktuellen Standesvertretung hätte den Ausschlag zur Listen-Gründung gegeben. Mittels Aussendung stellte sich die Liste "Novum 21" vor, die bei der kommenden Zahnärztekammerwahl antreten wird. Diskussionen über die Standespolitik hätte es laut dem Schreiben schon längere Zeit gegeben. Das Verhalten der Kammer und das Krisenmanagement in der Pandemie hätten schließlich den Ausschlag zum Wahlantritt gegeben, heißt es weiter.  "Wir brauchen eine serviceorientierte und moderne Standespolitik, die sich an den Bedürfnissen der Kolleginnen und Kollegen orientiert und entsprechend danach handelt. Wir wollen diese Verantwortung übernehmen“, so Marius Romanin, Listenmitbegründer und Spitzenkandidat. 
 Gefällt mir Antworten
Imageschaden: Verband verlegt Golf-Turnier wegen Donald Trump 11. Jan. 6:04 Imageschaden: Verband verlegt Golf-Turnier wegen Donald Trump
Kurier
Die PGA Championship wird 2022 nicht wie geplant auf einer der Anlagen des scheidenden US-Präsidenten ausgetragen. Die nächste bittere Niederlage für Donald Trump. Jedoch trug sie sich diesmal nicht auf dem politischen Spielfeld zu, sondern in der Welt des Sports. Der scheidende US-Präsident gilt nicht nur als passionierter Golfer, Trump ist auch im Besitz einiger beachtlicher Golfanlagen. Im kommenden Jahr sollte auf dem "Trump National" in Bedminster (New Jersey) die prestigeträchtige PGA Championship ausgetragen werden. Doch daraus wird nun nichts. Wie die Veranstalter am Montag bekannt gaben, wird das Major-Turnier aus Imagegründen nicht auf dem Trump-Kurs stattfinden. Ein Ersatzort steht noch nicht fest. Das Turnier war bereits im Jahr 2014 an den "Trump National Golf Club Bedminster" vergeben worden.
 Gefällt mir Antworten
GPS-Chips, Impotenz: Iran will westliche Impfstoffe verbieten 11. Jan. 6:03 GPS-Chips, Impotenz: Iran will westliche Impfstoffe verbieten
Kurier
Amerikanische Impfstoffe würden zu Krebserkrankungen und Impotenz führen, behaupten Hardliner - ohne wissenschaftlich haltbare Belege dafür. Das iranische Parlament hat sich für ein Verbot der Einfuhr westlicher Corona-Impfstoffe ausgesprochen und dabei explizit den US-Pharmakonzern Pfizer genannt. "Da es in einigen Fällen nach der Injektion der Impfstoffe, unter anderem von Pfizer, zu akuten Nebenwirkungen und gar Todesfällen gekommen ist, sollte die Regierung die Einfuhr von westlichen Impfstoffen verbieten", heißt es in dem Appell von 200 der 290 Abgeordneten laut der Nachrichtenagentur
 Gefällt mir Antworten
Wien-Simmering: Polizei nimmt mutmaßlichen Einbrecher fest 11. Jan. 6:03 Wien-Simmering: Polizei nimmt mutmaßlichen Einbrecher fest
Kurier
Der Mann soll in einen Keller eingestiegen sein. In der Nacht auf Montag wurde die Polizei von Zeugen in den Innenhof einer Wohnhausanlage in Wien-Simmering gerufen. Die Zeugen beobachteten dort einen Mann, der über eine Wand in den Hof geklettert war und sich dann in den Keller des Wohnhauses begeben haben soll.  Im Keller fanden die Exekutivbeamten schließlich den Verdächtigen, der sich in einer Nische versteckt haben soll. Der 28-jährige Slowake wurde von der Staatsanwaltschaft bereits gesucht. Er soll bei einem Einbruchsdiebstahl beteiligt gewesen sein. Der Mann wurde festgenommen und in eine Justizanstalt gebracht. 
 Gefällt mir Antworten
Friseurkette Klier im Konkurs: Wenig Hoffnung für Gläubiger 11. Jan. 6:01 Friseurkette Klier im Konkurs: Wenig Hoffnung für Gläubiger
Kurier
290 Gläubiger meldeten Forderungen über 1,344 Millionen Euro an. Der Großteil davon sind Mitarbeiter. Im Konkursverfahren über die Friseurkette Klier mit Sitz in Bergheim bei Salzburg dürfen sich die Gläubiger kaum Hoffnung auf Geld machen: Laut Prognosen dürfte die Quote im "untersten einstelligen Prozentbereich" liegen, informierte der KSV1870 nach der Prüfungstagsatzung heute, Montag. 290 Gläubiger haben bisher Forderungen über 1,344 Mio. Euro angemeldet. Die Kette betrieb mit 281 Dienstnehmern österreichweit 30 "Frisör Klier"-Läden, vier "Friseur der kleinen Preise"-Geschäfte und ein "Cut and Colour"-Studio. Sämtliche Standorte wurden nach der Konkurseröffnung am 16. Oktober des Vorjahres im Lauf der nachfolgenden Wochen geschlossen. 250 der 290 Gläubiger, die bisher Forderungen angemeldet haben, sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kette. Nach Angaben der Frisör Klier GmbH hat sich in den Wochen des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr 2020 ein operativer Verlust angehäuft. Nach Lockerung der Maßnahmen habe im Mai 2020 hingegen wieder ein Gewinn erzielt werden können. Der Lockdown habe aber den Buchungsrhythmus der Kundschaft verändert, was zu einem Umsatzrückgang geführt hat. Zugleich seien Festlichkeiten abgesagt worden, zudem mussten in den Filialen Abstandsregelungen umgesetzt werden.
 Gefällt mir Antworten
Top-Rating bei Nachhaltigkeit für Signa Prime Selection AG 11. Jan. 5:53 Top-Rating bei Nachhaltigkeit für Signa Prime Selection AG
Kurier
Weltweit steht das Unernehmen dabei auf Platz 44 von 942 bewerteten Immobilienunternehmen.
 Gefällt mir Antworten
Der älteste Fußball-Profi der Welt hat noch nicht genug 11. Jan. 5:35 Der älteste Fußball-Profi der Welt hat noch nicht genug
Kurier
Der Japaner Kazuyoshi Miura geht mit bald 54 Jahren in sein 36. Profi-Jahr, gab sein Klub bekannt. Der älteste Profi-Fußballer der Welt macht weiter. Wie der 53-jährige Japaner Kazuyoshi Miura und sein in der ersten Liga spielender Klub Yokohama FC am Montag bekannt gaben, wird der von seinen Fans liebevoll "King Kazu" genannte Stürmer auch mit 54 weiter für den Verein auflaufen. Damit setzt der Ausnahmesportler seine Karriere im nunmehr 36. Jahr fort. Seine Profikarriere begann 1986 beim brasilianischen Klub Santos. "Meine Bestrebungen und meine Leidenschaft für Fußball nehmen nur noch zu", erklärte "King Kazu" in einer Stellungnahme. Er war in der vergangenen Saison vier Mal in der J-League zum Einsatz gekommen. Sein bisher letztes Tor gelang dem Stürmer 2017 in der zweiten Liga gegen Thespakusatsu Gunma.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 5:30 "Dschungelshow" 2021: Wer ist Mike Heiter?
Kurier
Wegen des Coronavirus ersetzt "Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" in diesem Jahr das Dschungelcamp. Der Gewinner kann an der kommenden Staffel teilnehmen. Nach der Corona-Absage des regulären
 Gefällt mir Antworten
Verwirrung um Wengen-Rennen: Entscheidung am Nachmittag 11. Jan. 5:28 Verwirrung um Wengen-Rennen: Entscheidung am Nachmittag
Kurier
Am Sonntag wurden die Rennen noch bestätigt, am Montagvormittag rief die FIS die Athleten zurück Die Weltcuprennen der alpinen Ski-Herren in Wengen werden am kommenden Wochenende doch nicht stattfinden, hieß es am Montagmorgen um 8.45 Uhr aus Kreisen des Österreichischen Skiverbandes. Obwohl der Weltverband FIS die Durchführung der Lauberhorn-Rennen am Sonntag noch bestätigt hatte, kam es am Montagvormittag zu einer Kehrtwende. "Wir bitten Sie, Ihre Reiseplanungen nach Wengen am heutigen Vormittag umgehend auf Stand-by zu stellen", hieß es in einer Mitteilung der FIS an die Teams. Die Taskforce des Weltverbandes werde sich die jüngsten Entwicklungen ansehen und die Empfehlungen des Berner Kantonsarztes in die Entscheidung einfließen lassen. Diese soll so bald wie möglich getroffen werden. Es geht dabei auch ums Geld - erst kürzlich hat der Kanton Bern den Zuschuss an die Lauberhorn-Rennen auf 200.000 Franken (185.000 Euro) vervierfacht. Grund für das Wirrwarr sind die hohen Corona-Infektionszahlen in Wengen, das sich in den letzten zwei Wochen zu einem Hotspot entwickelt hat: Seit Weihnachten wurden in dem 1.100-Einwohner-Ort 51 Einheimische und Touristen positiv auf das Virus getestet, bei mehreren Menschen wurde die mutierte Variante aus Großbritannien nachgewiesen. Bereits am Sonntag hatte der Wengener Gemeinderat deswegen die Schließung der Schulen beschlossen. Geplant waren zwei Abfahrten und der traditionelle Slalom, auf die Kombination wurde Corona-bedingt heuer bereits verzichtet. Eine Abfahrt soll laut Mitteilung des ÖSV nun am ersten März-Wochenende im norwegischen Kvitfjell nachgetragen werden und die beiden übrigen Bewerbe ersatzlos gestrichen. Zugespitzt hatte sich am Wochenende auch die Situation im Weltcup-Tross:
 Gefällt mir Antworten
Auch die Grünen kritisieren Mega-Wohnprojekt in St. Pölten scharf 11. Jan. 5:24 Auch die Grünen kritisieren Mega-Wohnprojekt in St. Pölten scharf
Kurier
Mehr als 700 Wohnungen sollen bei den Viehofner Seen entstehen. Das Vorhaben wird immer mehr zum Wahlkampfthema.
 Gefällt mir Antworten
Deutschland plant mehrstufige Vorschriften für Einreise 11. Jan. 5:24 Deutschland plant mehrstufige Vorschriften für Einreise
Kurier
Zusätzlich zur Quarantäne soll bei Rückkehr aus bestimmten Regionen auch Testpflicht kommen. Sorge um Verbreitung gefährlicher Virusmutationen. Die deutsche Regierung will bei den Test- und Quarantänevorschriften für Reiserückkehrer ein mehrstufiges System einführen. Länder und Regionen mit mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen sollten als Hochrisikogebiet eingestuft werden, sagte der Tourismusbeauftrage der Regierung, Thomas Bareiß, am Montag in der Sendung "Frühstart" von RTL und n-tv. Hier werde ergänzend zur Quarantäne- eine Testpflicht bei Rückkehr eingeführt. Eine weitere Stufe sei für Regionen vorgesehen, in denen gefährliche Virusmutationen grassieren. Hier sollten zusätzlich Ausnahmeregeln für Einreisende "stark reduziert" werden, sagte Bareiß. "Hier müssen wir wirklich aufpassen. Wenn die mutierten Viren sich verstärkt in Deutschland verbreiten, gibt es eine schnelle Infektionskette", warnte der Tourismusbeauftragte. "Das würde unser Gesundheitssystem enorm belasten." Bisher wird ein Land als Risikogebiet eingestuft, wenn die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz den Wert von 50 übersteigt. Diese erste Stufe bleibt nach Angaben von Bareiß bestehen. Vorgeschrieben ist für diese Fälle eine Quarantäne. Ein Test muss nicht gemacht werden, kann aber die Quarantäne verkürzen. Die neuen Mustervorschriften für Einreisende, die letztlich von den Ländern umgesetzt werden müssen, könnte dem Bericht von RTL und n-tv zufolge am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen werden. Sie gehen auf die den Bund-Länder-Beschlüsse vom vergangenen Dienstag zurück.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 5:17 Auch nicht perfekt: Leni Klum zeigt ungeschönte Wahrheit
Kurier
Leni Klum steht zu ihren Hautproblemen. Auf Instagram präsentierte sich Heidis Tochter jetzt ohne Make-up und ohne Filter. Ende des vergangegen Jahres sorgten Heidi Klum und ihre älteste Tochter Leni für eine Sensation, als sie sich gemeinsam für das Cover der deutschen
 Gefällt mir Antworten
Simon Rattle wird Chefdirigent beim Bayerischen Rundfunk 11. Jan. 5:16 Simon Rattle wird Chefdirigent beim Bayerischen Rundfunk
Kurier
Nachfolger von Mariss Jansons. Simon Rattle wird neuer Chefdirigent beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Er folgt in dieser Funktion auf den verstorbenen Mariss Jansons.
 Gefällt mir Antworten
In Wiener Öffis gestohlen: Polizei sucht zwei Taschendiebinnen 11. Jan. 5:08 In Wiener Öffis gestohlen: Polizei sucht zwei Taschendiebinnen
Kurier
Die Frauen sollen einen Schaden von über 10.000 Euro angerichtet haben. Die Wiener Polizei sucht derzeit nach zwei Frauen, die zwischen September und Oktober 2020 in der Wiener Innenstadt zahlreiche Geldbörsen - vor allem aus Rucksäcken - gestohlen haben sollen. Sie sollen vor allem in U-Bahnen und Straßenbahnen gestohlen haben.  Mit den erbeuteten Bankomat- und Kreditkarten sollen sie Bargeld behoben haben - der Schaden liegt laut Polizei bei über 10.000 Euro. Hinweise (auch anonym) können beim Kriminalreferat Innere Stadt unter der 
 Gefällt mir Antworten
Einnahmen-Champion: Real schlägt Bayern und Liverpool um Längen 11. Jan. 5:08 Einnahmen-Champion: Real schlägt Bayern und Liverpool um Längen
Kurier
Der spanische Gigant hat in der vergangenen Saison 681,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Konkurrenz hinkt hinterher. Spaniens Meister Real Madrid hat mit 681,2 Millionen Euro den größten Ertrag unter den Titelträgern der sechs großen europäischen Fußball-Ligen erzielt. Das geht aus einer Studie der Finanzexperten des Unternehmensberaters KPMG für die Saison 2019/20 hervor. Die Königlichen setzen sich trotz eines Umsatzrückgangs von acht Prozent in diesem brancheninternen Vergleich vor Champions-League-Sieger Bayern München (607,2), Liverpool (557) und Paris Saint-Germain (540,6) durch. Italiens Meister Juventus (401,4) folgt mit Respektabstand, Portugals Vertreter Porto (87,3 Mio.) fällt deutlich ab und hat damit etwa auch klar weniger Erträge geniert als Österreichs Primus Red Bull Salzburg (183). Gemäß der Studie haben alle sechs inbegriffenen Meister einen Umsatz-Rückgang im von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Geschäftsjahr erlitten. Auf den Matchtag bezogen (Ticketing, Merchandising, etc.) erwischt es Porto - die Portugiesen spielten damals zudem nicht in der Champions League - vergleichsweise am schlimmsten. Nur Bayern (5,9 Mio.) und Real (300.000) haben Profite erwirtschaftet. Den größten Bilanzverlust (125,8) verzeichnete Paris Saint-Germain, nachdem die Ligue 1 als einzige der Topligen im April aufgrund der Pandemie abgebrochen worden war.
 Gefällt mir Antworten
Fahrerflucht nach tödlichem Unfall in Wien: Verdächtiger festgenommen 11. Jan. 5:05 Fahrerflucht nach tödlichem Unfall in Wien: Verdächtiger festgenommen
Kurier
Bei dem mutmaßlichen Unfalllenker wurde eine Cannabisplantage gefunden. Der Mann wurde festgenommen. Bei einem Verkehrsunfall sind am Freitagabend in Wien-Donaustadt eine 70-Jährige getötet und ein 62-Jähriger schwer verletzt worden. Nach dem tödlichen Unfall dürfte der Lenker eines schwarzen BMWs geflüchtet sein - nun wurde er aber laut Polizei ausgeforscht.  Die Seniorin erlag ihren Verletzungen am Freitag kurz nach 17 Uhr noch am Unfallort an der Ecke zwischen Paneth- und Sebaldgasse. Das zweite Unfallopfer wurde mit schweren Verletzungen von der Wiener Berufsrettung ins Spital eingeliefert.
 Gefällt mir Antworten
Dr. Martens erwägt Börsengang in London 11. Jan. 5:00 Dr. Martens erwägt Börsengang in London
Kurier
Mindestens 25 Prozent der britischen Kult-Schuhmarke sollen in Streubesitz übergehen. Die britische Kult-Schuhmarke Dr. Martens erwägt einen Börsengang in London. Dabei würden die Beteiligungsfirma Permira und andere Altaktionäre Anteile abgeben, teilte das durch seine charakteristischen Stiefel mit Gummisohle und gelben Nähten bekannte Unternehmen mit. Neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung sollten nicht verkauft werden. Am Ende solle das Unternehmen auf einen Streubesitz von mindestens 25 Prozent kommen. Permira hatte Dr. Martens 2014 für 380 Mio. Euro gekauft, zuletzt stiegen die Umsätze um jährlich 20 bis 30 Prozent. Im vergangenen Geschäftsjahr lag der Umsatz bei 672 Mio. Pfund (etwa 746 Mio. Euro).
 Gefällt mir Antworten
Untersuchung der TU Graz: Bakterium schützt Reispflanze vor Erkrankung 11. Jan. 5:00 Untersuchung der TU Graz: Bakterium schützt Reispflanze vor Erkrankung
Kurier
Laut TU Graz bieten die neuen Erkenntnisse die Basis für biologische Pflanzenschutzmittel zu designen. Für etwa die Hälfte der Weltbevölkerung ist Reis ein zentrales Nahrungsmittel. Dürre, aber auch Pflanzenschädlinge wie das Bakterium Burkholderia plantarii können zu gravierenden Ernteausfällen führen. Eine internationale Forschungsgruppe unter Beteiligung des Instituts für Umweltbiotechnologie der TU Graz hat herausgefunden, wie ein Bakterium einer anderen Gattung den Krankheitserreger umweltfreundlich unschädlich macht.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 4:58 "Dschungelshow" 2021: Wer ist Xenia von Sachsen?
Kurier
Wegen des Coronavirus ersetzt "Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" in diesem Jahr das Dschungelcamp. Der Gewinner kann an der kommenden Staffel teilnehmen. Nach der Corona-Absage des regulären
 Gefällt mir Antworten
FIFA-Boss Infantino eckt mit Lob für Saudi-Arabien an 11. Jan. 4:44 FIFA-Boss Infantino eckt mit Lob für Saudi-Arabien an
Kurier
Amnesty International bezeichnete Infantinos Auftritt in einem Werbevideo als "schwer zu ertragen". Gianni Infantino hat mit einem Auftritt in einem Werbevideo für Saudi-Arabien für Entrüstung gesorgt. Der Präsident des Fußball-Weltverbandes spricht in dem Video, das anlässlich seines Besuchs vor Ort gedreht wurde, von "großen Fortschritten" des Landes. Scharf kritisiert wird Infantino für seinen Auftritt von Medien und Menschenrechtsorganisationen. Amnesty International bezeichnete Infantinos Lob als "schwer zu ertragen". Saudi-Arabien geriet zuletzt immer wieder durch brutale Unterdrückung von Kritikern in die Schlagzeilen. Zudem lässt der Wüstenstaat als letztes Land der Welt noch Menschen enthaupten.
 Gefällt mir Antworten
Pikantes Gerücht über Harry Styles Grund und Olivia Wilde 11. Jan. 4:41 Pikantes Gerücht über Harry Styles Grund und Olivia Wilde
Kurier
Wie ein Insider behauptet, soll Styles der Grund dafür sein, warum Wilde ihre Verlobung mit dem Vater ihrer Kinder Jason Sudeikis gelöst hat. Es ist die Promi-Liebesmeldung im neuen Jahr: Der ehemalige "One Direction"-Star Harry Stylez datet die zehn Jahre ältere Schauspielerin Olivia Wilde. Bei einer
 Gefällt mir Antworten
Die NBA steckt in der Corona-Bredouille 11. Jan. 4:35 Die NBA steckt in der Corona-Bredouille
Kurier
In der besten Basketball-Liga der Welt kommt es vermehrt zu Spielabsagen. Sogar eine Saisonunterbrechung wird thematisiert. Das vergangene Wochenende war für die National Basketball Association (NBA) ein echter Corona-Stresstest. Die bisher so starken Philadelphia 76ers mussten am Samstag mit dem Minimum an Spielern gegen die Denver Nuggets antreten und kassierten deshalb die dritte Niederlage der Saison. Am Sonntag folgte dann auch die zweite Absage der am 22. Dezember gestarteten Spielzeit: Die Partie von Rekordchampion Boston Celtics gegen Vorjahresfinalist Miami Heat fand nicht statt. In US-Medien mehren sich deshalb Stimmen, die ihre Sorge zum Ausdruck bringen und eine Saisonunterbrechung thematisieren. Davon will die NBA aber nichts wissen. "Wir haben erwartet, dass es zu Verschiebungen kommen würde und haben die Saison und den Spielplan entsprechend geplant", sagte ein NBA-Sprecher Mike Bass
 Gefällt mir Antworten
Kamala Harris: Warum ihr Vogue-Cover für so viel Aufregung sorgt 11. Jan. 4:30 Kamala Harris: Warum ihr Vogue-Cover für so viel Aufregung sorgt
Kurier
Die designierte US-Vizepräsidentin ziert das Titelblatt der Februar-Ausgabe des Modemagazins. Wie hat sich eine erfolgreiche Politikerin zu kleiden? Mit dieser Frage beschäftigen sich seit dem vergangenen Wochenende unzählige Social-Media-Nutzer. Die US-
 Gefällt mir Antworten
Startschuss für die Initiative 11. Jan. 4:29 Startschuss für die Initiative "Österreich impft"
Kurier
Wissenschafter und Ärzte wollen seriös informieren und die enorme Wichtigkeit der Impfung vermitteln. Die Impfung gegen Covid-19 gilt als
 Gefällt mir Antworten
Causa Sigi Maurer: Heute wird mysteriöser 11. Jan. 4:18 Causa Sigi Maurer: Heute wird mysteriöser "Willi" vor Gericht befragt
Kurier
Ein Freund des Bierwirts soll der Grünen-Politikerin damals die obszönen Nachrichten geschrieben haben. Der KURIER berichtet live. Der Prozess Sigi Maurer gegen Bierwirt geht in die nächste Runde und die große Frage lautet: Gibt es ihn oder gibt es ihn nicht? Die Rede ist vom sagenumwobenen "Willi", jenem Mann, der vom Computer des Wiener Lokalbesitzers die beleidigenden und obszönen Nachrichten an Maurer geschrieben haben soll. Zur Erinnerung: Seit zwei Jahren beschäftigt der Fall das Gericht. Die grüne Nationalratsabgeordnete hatte damals die beleidigenden Nachrichten in sozialen Medien veröffentlicht - und mit ihnen auch die Identität des Bierwirts, von dessen Facebook-Account sie verschickt worden waren. Der Bierwirt (vertreten von Anwalt Adrian Hollaender) verklagte Maurer daraufhin wegen übler Nachrede. Er habe damit nichts zu tun gehabt, seither werde er beschimpft und der Umsatz sei eingebrochen.
 Gefällt mir Antworten
Modell zur Prognose von Covid-19-Verlauf könnte Spitäler entlasten 11. Jan. 4:15 Modell zur Prognose von Covid-19-Verlauf könnte Spitäler entlasten
Kurier
Das österreichisch-schwedische Modell könne Patienten, denen ein milder Verlauf bevorsteht, zuverlässig identifizieren. So könnten auch Spitäler entlastet werden. Sieben bis zehn Tage nach einer Infektion mit dem Coronavirus kommt es zu einem Knackpunkt im Krankheitsverlauf. Denn in diesem Zeitraum kann es oft zu einer drastischen Verschlechterung des Gesundheitszustands kommen. Aus diesem Grund werden oft auch Patientinnen und Patienten, die einen eher milden Verlauf haben, noch bis zu diesem Zeitpunkt im Krankenhaus behalten. Denn sollte sich ihr Zustand nach sieben bis zehn Tagen rasch verschlechtern, können sie gleich versorgt werden.  In einer Kooperation entwickelten nun die MedUni Wien, die Klinik Favoriten, die Medizinische Universität Innsbruck, die Johannes Kepler Universität Linz und das Karolinska Institut Stockholm ein Modell, um den Krankheitsverlauf ebendieser Patientinnen und Patienten besser vorherzusehen. In dem Prognose-Modell würden nur Parameter, die ohnehin in der klinischen Routine erhoben werden, herangezogen. Aufwendige Laborbestimmungen seien nicht notwendig. So der große Vorteil laut MedUni Wien.
 Gefällt mir Antworten
Wacker Innsbruck ist auf dem Holz-Weg 11. Jan. 4:14 Wacker Innsbruck ist auf dem Holz-Weg
Kurier
Die Innsbrucker setzen im Aufstiegskampf auf Routine. Von Türkgücü München kommt der 30-jährige Mittelfeldmann Marco Holz. Der FC Wacker Innsbruck scheint immer mehr den Weg zu verlassen, der nach dem Abstieg eingeschlagen wurde. Noch in der vergangenen Saison stellte der Traditionsverein hinter dem  FC Liefering die jüngste Mannschaft der zweiten Bundesliga. Im Kampf um die Rückkehr in die höchste Spielklasse wird nun nicht mehr auf jugendlichen Elan gesetzt, sondern vielmehr auf Erfahrung. Das beweisen auch die jüngsten Transfers in der Winterpause: Nach Anel Hadzic (31) verpflichtete der zehnfache Meister nun mit Marco Holz einen weiteren Routinier. Der 30-jährige Deutsche kommt vom Drittligisten
 Gefällt mir Antworten
WM trotz Corona: 11. Jan. 4:00 WM trotz Corona: "Können zeigen, wie professionell Handballer sind"
Kurier
Die Endrunde in Ägypten ist auch ein Turnier der Absagen. Österreichs Team ist sich der Vorbildwirkung bewusst. Wenn Thomas Bauer einen kleinen Nachschlag beim Mittagessen will, muss er sich zuerst die Hände desinfizieren und seinen Mund-Nasen-Schutz anbringen. Erst dann darf er wieder zum Buffet. So geht das im Leben des österreichischen Handball-Torhüters schon seit vielen Tagen, und auch in näherer Zukunft werden die Vorschriften und Verhaltensregeln eher noch ein bisschen straffer ausfallen. Am Donnerstag beginnt für Österreichs Herren in Ägypten die Weltmeisterschaft. Die Endrunde ist der erste große Welttitelkampf im Sportjahr 2021. Während viele Sportarten noch immer zögern und abwarten, wie globale Bewerbe in Pandemiezeiten abzuhalten sind, wagt der internationale Handball ein Turnier mit 32 Nationen. „Diese WM ist wichtig für den Ruf des Handballs“, ist Tormann Thomas Bauer überzeugt. „Wir können der Welt zeigen, wie professionell und pflichtbewusst Handballer sind“, sagt der AEK-Athen-Legionär im KURIER-Gespräch. Für den 34-Jährigen ist es das bereits siebente Großereignis im rot-weiß-roten Dress, eine Absage hat der Familienvater nie ernsthaft in Erwägung gezogen. Ganz im Gegensatz zu Österreichs Handballer des Jahres 2019: Fabian Posch vom UHK Krems hat im November entschieden, nicht nach Ägypten zu reisen. Die Pandemie und die ungewisse Lage im Veranstalterland lieferten – neben den steigenden Verpflichtungen im Endspurt seines Studiums – gewichtige Argumente für den Verzicht auf das Großereignis. „Ich habe Riesen-Respekt vor dieser Pandemie“, sagt der 32 Jahre alte Kreisläufer, der dem Team in der Defensive wie in der Offensive fehlen wird. Posch gibt zu, dass es ihn ein bisschen geschmerzt hat, als er in den Vorbereitungsspielen seine Teamkollegen über das Parkett laufen sah. Anders als bei Tormann Thomas Bauer ist für den fünffachen österreichischen Meister eine Endrunde keine Selbstverständlichkeit. Posch gehörte einige Jahre nicht zum Stammpersonal der Nationalmannschaft. Er kämpfte sich erst unter dem neuen Teamchef Ales Pajovic zurück ins Aufgebot. Dem Cheftrainer aus Slowenien musste er dann auch die Botschaft des WM-Verzichts mitteilen: „Sein Verständnis dafür hat mich ein wenig überrascht“, gesteht Posch, für den die frühe Absage „nur fair allen anderen gegenüber“ ist. Außerdem: "Es bringt nichts, zu einer WM zu fahren und nicht zu einhundert Prozent davon überzeugt zu sein." Weniger harmonisch verläuft die Vorbereitung bei den Deutschen. Drei Teamspieler vom frisch gebackenen Champions-League-Sieger THW Kiel sagten kurzfristig ab. Teamkollege und Torhüter Andreas Wolff sah das „sehr, sehr kritisch“, womit die Staatsaffäre beim weltgrößten Handball-Verband kurz vor dem WM-Start perfekt war. Kein böses Wort hört man aus den Kreisen des rot-weiß-roten Teams, vielmehr nur Lob für den Betreuerstab. „Ich kann nur erahnen, was hinter den Kulissen abläuft“, sagt Teamgoalie Bauer. Die Vorgaben für Testungen und Hygiene ändern sich mitunter täglich. „Nur ein kleiner Fehler, und du bist deine WM-Akkreditierung los. Dieser Druck muss wahnsinnig sein.“
 Gefällt mir Antworten
Prinz Harry könnte schon bald mit Queen wiedervereint sein 11. Jan. 3:58 Prinz Harry könnte schon bald mit Queen wiedervereint sein
Kurier
Der britische Prinz und seine Frau Meghan sollen im Juni Festlichkeiten zu Ehren der Queen beiwohnen wollen. Ob diese stattfinden können, bleibt aber unklar. Noch ist völlig unklar, ob die britische
 Gefällt mir Antworten
Dicke Überraschung in NFL: Browns warfen Steelers aus Play-offs 11. Jan. 3:58 Dicke Überraschung in NFL: Browns warfen Steelers aus Play-offs
Kurier
Für den 38-jährigen Steelers-Quarterback Roethlisberger platzte damit der Traum vom dritten Super Bowl. Die Cleveland Browns haben am Sonntag in den NFL-Play-offs für die erste dicke Überraschung gesorgt. Sie gewannen ihr erstes Play-off-Spiel seit 18 Jahren gegen die Pittsburgh Steelers mit Quarterback Ben Roethlisberger 48:37 und zogen erstmals seit 1994 in die 2. Runde ein. Das durch Corona-Fälle dezimierte Team um Quarterback Baker Mayfield, das auch auf Cheftrainer Kevin Stefanski verzichten musste, trifft nun am Sonntag auf Titelverteidiger Kansas City Chiefs. Ebenfalls am Sonntag messen sich die New Orleans Saints nach einem 21:9 gegen die Chicago Bears mit den Tampa Bay Buccaneers. Dabei kommt es erneut zum direkten Duell der Quarterbacks Tom Brady und Drew Brees. Tags zuvor duellieren einander die Los Angeles Rams mit den Green Bay Packers und die Buffalo Bills mit den Baltimore Ravens. Die Cleveland Browns führten gegen die völlig indisponierten Steelers nach den ersten 15 Minuten bereits 28:0 und gingen mit einem 35:10 in die Pause. Die ersten Punkte hatten sie schon nach 14 Sekunden erzielt. Für den 38-jährigen Steelers-Quarterback Roethlisberger platzte der Traum vom dritten Super Bowl. Er verbuchte zwar vier Touchdown-Pässe und warf über 501 Yards, leistete sich aber auch insgesamt vier Interceptions, drei davon in der ersten Halbzeit.
 Gefällt mir Antworten
1.536 Neuinfektionen in Österreich; AstraZeneca-Impfstoff weniger wirksam 11. Jan. 3:54 1.536 Neuinfektionen in Österreich; AstraZeneca-Impfstoff weniger wirksam
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
China wollte EU-Staaten für Huawei-Bann bestrafen 11. Jan. 3:52 China wollte EU-Staaten für Huawei-Bann bestrafen
Kurier
Nach grundsätzlicher Einigung Ende Dezember müssen juristische Details noch weiterverhandelt werden. In dem neuen Investitionsabkommen mit der Europäischen Union wollte China jene EU-Länder bestrafen, die den Zugang chinesischer Telekomfirmen wie Huawei zu ihren Märkten begrenzen oder blockieren. Chinesische Unterhändler fügten eine entsprechende Klausel ein, die die europäischen Verhandlungsführer aber ablehnten, wie aus einem Entwurf des Textes des Abkommens hervorgeht, der der Deutschen Presse-Agentur am Montag vorlag. China wollte sich demnach das Recht vorbehalten, Vorteile der partiellen Öffnung seines Telekom-Sektors den Investoren aus Ländern zu verweigern, "die chinesische Telekommunikations-Unternehmen im Gesetz oder in der Politik blockieren oder willkürlich diskriminieren", lautet der umstrittene Passus in dem Textentwurf vom 11. Dezember, der aber durchgestrichen wurde. Die EU-Kommission sowie die deutsche Kanzlerin Angela Merkel für die damalige deutsche EU-Ratspräsidentschaft sowie Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hatten Ende Dezember eine grundsätzliche Einigung auf das Abkommen verkündet, dessen juristische Details aber noch weiterverhandelt werden müssen. Der Vereinbarung müssen auch noch die EU-Mitgliedsstaaten und das Europaparlament zustimmen. Gegen das Abkommen regt sich aber erheblicher Widerstand. Kritikern geht es nicht weit genug. Auch wurde die Einigung als voreilig kritisiert, da der künftige US-Präsident Joe Biden eine Allianz mit Verbündeten wie den Europäern im Umgang mit China schaffen wollte. Es gibt aus Erfahrung auch Zweifel an der Vertragstreue Chinas. Der Durchbruch erfolgte außerdem in einem schwierigen politischen Klima. China steht unter anderem wegen seines harten Kurses in Hongkong, der Internierung muslimischer Uiguren, der Verfolgung von Bürgerrechtlern und wegen seiner umstrittenen Territorialansprüche im Südchinesischen Meer international in der Kritik.
 Gefällt mir Antworten
Tiger Woods: Doku enthüllt unbekannte Details über Beziehung mit Elin Nordegren 11. Jan. 3:50 Tiger Woods: Doku enthüllt unbekannte Details über Beziehung mit Elin Nordegren
Kurier
Auf ein erstes Date mit dem ehemaligen schwedischen Model Elin Nordegren musste Tiger Woods lange warten. Die Beziehung zwischen Tiger Woods und Elin Nordegren wäre beinahe bereits gescheitert, noch bevor sie überhaupt richtig angefangen hatte. Wie eine neue HBO-Doku über den Profi-Golfer enthüllt, soll Woods keinen großen Eindruck auf seine zukünftige (Ex-)Frau und Mutter seiner Kinder gemacht haben, als sich die beiden kennenlernten.
 Gefällt mir Antworten
1.536 neue Corona-Infektionen in Österreich 11. Jan. 3:49 1.536 neue Corona-Infektionen in Österreich
Kurier
In den vergangenen 24 Stunden wurden 24 neue Todesfälle vermeldet. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden hat es in Österreich 1.536 Neuinfektionen gegeben, dies sind etwas weniger als am Vortag (1.651 Fälle). 24 Menschen sind in den vergangenen 24 Stunden an oder mit einer Corona-Infektion gestorben. 44 weitere Menschen mussten in krankenhäusliche Behandlung aufgenommen werden, sieben auf Intensivstationen.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 3:35 "Black Panther"-Star Michael B. Jordan zeigt sich mit neuer Model-Freundin
Kurier
Nach monatelangen Liebesgerüchten macht der Schauspieler sein Glück öffentlich. Vor zwei Monaten wurde US-Schauspieler
 Gefällt mir Antworten
CA-Immo-Aktien ziehen nach Übernahme-Angebot um 13,3 Prozent an 11. Jan. 3:33 CA-Immo-Aktien ziehen nach Übernahme-Angebot um 13,3 Prozent an
Kurier
CA Immo wird mit 3,4 Milliarden Euro bewertet. Die Aktien der heimischen CA Immo haben sich am Montag im frühen Handel an der Wiener Börse nach einem Übernahmeangebot eines Großaktionärs mit einem deutlichen Kursanstieg um 13,3 Prozent auf 34,90 Euro gezeigt. Der US-Finanzinvestor Starwood Capital will den Zugriff auf den Wiener Büroimmobilienkonzern verstärken. Der CA-Immo-Großaktionär, der in den vergangenen Wochen seinen Anteil nach eigenen Angaben bis auf 29,99 Prozent aufgestockt hatte, hat am Freitagabend ein Übernahmeangebot für die übrigen Aktien über 34,44 Euro je Papier angekündigt. Damit wird CA Immo mit 3,4 Milliarden Euro bewertet. Starwood gehe es nur darum, die Beteiligung an dem österreichischen Unternehmen auszubauen, eine konkrete Anteilsschwelle habe man sich nicht zum Ziel gesetzt, hatte der Bieter über seine luxemburgische Holdinggesellschaft mitgeteilt.
 Gefällt mir Antworten
NBA: San Antonio verliert zweites Duell mit Minnesota 11. Jan. 3:33 NBA: San Antonio verliert zweites Duell mit Minnesota
Kurier
Beim 88:96 kommt der Wiener Jakob Pöltl auf zwei Punkte und einen Rebound in 11:17 Einsatzminuten. Nach dem 125:122 n.V. vom Vortag haben die San Antonio Spurs am Sonntag (Ortszeit) im zweiten Duell binnen 24 Stunden mit den Minnesota Timberwolves in der National Basketball Association (NBA) eine Niederlage einstecken müssen. Beim 88:96 bilanzierte der Wiener Jakob Pöltl mit zwei Punkten und einem Rebound in 11:17 Einsatzminuten. Die Texaner halten nun bei 5:5-Siegen. Im vierten von fünf Auswärtsspielen in Serie schienen die Spurs lange auf einem guten Weg. Einen weiteren Erfolg und damit die "weiße Weste" auf ihrem aktuellen Trip gaben sie jedoch im letzten Viertel aus der Hand, nachdem sie knapp zehn Minuten vor Schluss noch mit neun Punkten (77:68) vorangelegen waren. San Antonio habe die Partie "leider nicht heimbringen" können, bedauerte Pöltl. Im Target Center von Minneapolis gingen damit zwei Serien zu Ende: Minnesota kam nach sieben Niederlagen zu einem Erfolg, die Texaner mussten als Verlierer vom Parkett, nachdem sie zuvor drei Siege gefeiert hatten. Am Dienstag gastieren Pöltl und Kollegen bei Oklahoma City Thunder.
 Gefällt mir Antworten
Comeback von Peya: 11. Jan. 3:21 Comeback von Peya: "Werde nach Australien einsteigen"
Kurier
Nach zweijähriger Verletzungspause will es der 40-Jährige noch einmal wissen. Für Olympia hat er sogar richtig gute Karten. Vor genau zwei Jahren musste Alexander Peya Australien verlassen - und damit die Tour. Aufgrund von massiver Ellbogenprobleme konnte der Wiener nicht beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres antreten. Ellbogenprobleme machten einen Start bei den Australian Open unmöglich, Peya trat daraufhin die Heimreise an. Die zweijährige Zwangspause, in der Peya auch immer wieder als TV-Co-Kommentator auftrat, soll nun bald ein Ende haben, das Karriere-Ende ist derzeit kein Thema für den 40-Jährigen. "Ich werde wahrscheinlich nach Australien irgendwo einsteigen", sagt Peya. Einen genauen Plan gibt es noch nicht. Was nicht nur an ihm liegt. "Ich muss einfach noch den genauen Turnierkalender abwarten", erzählt die ehemalige Nummer drei der Doppelwelt. Vom Ranking her dürfte er überall antreten, Peya kann mit einem Protected Ranking aufschlagen -  beim Beginn seiner Verletzungspause war er Nummer 17 der Welt. Damit hat er sogar von allen österreichischen Doppelspielern die besten Karten für eine Olympia-Teilnahme. 2016 wurde der Wiener mit Oliver Marach bei den Spielen in Rio Fünfter, 2012 fehlte mit Jürgen Melzer nicht viel auf eine Medaille. "Tokio wäre ein großer Traum, das würde ich gerne noch einmal versuchen", sagt der langjährge Daviscup-Spieler.
 Gefällt mir Antworten
Teamviewer steigerte Einnahmen 2020 um 40 Prozent 11. Jan. 3:20 Teamviewer steigerte Einnahmen 2020 um 40 Prozent
Kurier
Die abgerechneten Umsätze sind in der Coronakrise auf 456 Millionen Euro geklettert. Das Softwarehaus Teamviewer hat im vergangenen Jahr seine abgerechneten Umsätze (Billings) deutlich gesteigert. In der Coronakrise seien die Billings um 40 Prozent auf 456 Mio. Euro geklettert, teilte der deutsche Anbieter von Fernwartungssoftware am Montag unter Berufung auf vorläufige Zahlen mit und lag damit leicht über der eigenen Prognose. Werde der erste Firmenzukauf, der Augmented-Reality-Spezialist Ubimax, hinzugezählt, seien es rund 460 Mio. Euro. Das Plus lasse sich auf ein starkes Neugeschäft sowie ein breiteres Produktangebot und mehr Vertragsverlängerungen durch Bestandskunden zurückführen. Im vierten Quartal wuchsen die Billings währungsbereinigt noch um 32 Prozent. "Für 2021 sind wir weiterhin sehr zuversichtlich, unseren Wachstumskurs fortzusetzen", kündigte Finanzchef Stefan Gaiser an. Ende des Jahres zählte Teamviewer 584.000 Kunden, was einem Zuwachs von einem Viertel auf Jahressicht entspricht. Am 9. Februar will Teamviewer detaillierten Einblick in das Gesamtjahr geben und dann auch Gewinnzahlen veröffentlichen. Bisher gab Teamviewer lediglich bekannt, dass die Marge beim bereinigten Betriebsgewinn (Ebitda) 2020 bei rund 56 Prozent auf Vorjahresniveau lag.
 Gefällt mir Antworten
Auf Schnee folgt nun eisige Kälte: Bis zu minus 25 Grad 11. Jan. 3:18 Auf Schnee folgt nun eisige Kälte: Bis zu minus 25 Grad
Kurier
Winter kommt erst jetzt so richtig in Fahrt. Die neue Woche bringt Neuschnee und bis zu Minus 25 Grad. Der Winter geht in die zweite Halbzeit, kommende Woche scheint er an der Alpennordseite erst so richtig in Fahrt zu kommen. 
 Gefällt mir Antworten
So dreckig hat man einen Fußball-Goalie noch nicht gesehen 11. Jan. 3:12 So dreckig hat man einen Fußball-Goalie noch nicht gesehen
Kurier
Der Keeper des portugiesischen Klubs Daniel Guimaraes sah nach dem Match gegen Sporting so aus, als hätte er seinen Job in einem Saustall verrichtet. Was für eine Sauerei! Eben das wird sich Daniel Guimaraes während des Matches seines Klubs Nacional Funchal gegen Sporting Lissabon in der portugiesischen Primeira Liga gedacht haben. Geregnet hatte es in den Tagen vor der Partie auf der schönen Insel Madeira, auf der Nacional beheimatet ist. Deshalb war der Platz ordentlich durchnässt.  Im Strafraum des Nacional-Keepers sah es besonders schlimm aus. Nach einer Parade tauchte Guimaraes ganz tief in den Gatsch in seinem Fünfmeterraum. Danach konnte man den 33-jährigen Tormann kaum noch wiedererkennen.  Das Bild des portugiesischen "Zorros" ging um die Welt. Viele Twitter-User, die es zu Gesicht bekamen, fühlten sich an die Jugendtage erinnert, als sie selbst auf solchen Plätzen spielen durften bzw. mussten. Die anderen fragten sich wiederum, welche Flüche der Keeper nach dieser Rettungsaktion von sich gab.
 Gefällt mir Antworten
Insolvenzwelle droht spätestens im zweiten Halbjahr 11. Jan. 3:08 Insolvenzwelle droht spätestens im zweiten Halbjahr
Kurier
Heuer dank Coronahilfen deutlich weniger Verfahren bei Unternehmen und Privaten eröffnet. Die Zahl der Insolvenzen ist im Vorjahr dank der staatlichen Coronahilfen trotz Wirtschaftskrise gesunken. Für heuer erwartet der Alpenländische Kreditorenverband (AKV) spätestens ab dem zweiten Halbjahr eine Insolvenzwelle, sowohl bei Firmen als auch bei privaten. Aufgrund des "extremen Rückstaus an Insolvenzen und der Zunahme der verschuldeten Haushalte infolge des Verlusts tausender Arbeitsplätze steht fest, dass auf Österreich eine Insolvenzwelle zukommen wird." Die Einschätzung des Ausmaßes werde dadurch erschwert, dass ab Mitte des Jahres zwei geplante Reformen des Insolvenz- und Exekutionsrechts in Kraft treten sollen, "die sich auf den Anfall von Insolvenzen massiv auswirken werden", so der AKV in einer Pressemitteilung. Man rechne damit, dass die Stundungen der öffentlichen Abgaben und Beiträge über den 31. März 2021 hinaus nicht verlängert werden. Bei der geplanten Reform des Exekutionsrechts soll laut AKV eine offenkundige Zahlungsunfähigkeit bereits in den Exekutionsverfahren aufgegriffen und veröffentlicht werden. Dann sollen die Gläubiger auf ein Insolvenzverfahren verwiesen werden. Im Fall einer Realisierung des Gesetzesvorhabens, für das bereits ein Entwurf vorliegt, sei mit einer Zunahme von Gläubigeranträgen zu rechnen. Bei den Privatkonkursen soll ein neues Gesamtvollstreckungsverfahren eingeführt werden, das auf Gläubigerantrag auch bei Fehlen kostendeckenden Vermögens erleichtert eröffnet werden kann. Damit würden Eröffnungen über Gläubigeranträge massiv zunehmen und könnten eine ähnliche Bedeutung wie bei den Firmeninsolvenzen bekommen, so der AKV. Privatinsolvenzen würden bisher vorwiegend über Eigeninitiative der Schuldner eröffnet. Bei Unternehmen werde etwa die Hälfte der Verfahren über Gläubigeranträge, vornehmlich der öffentlichen Hand, eröffnet. Auch im Bereich der Privatkonkurse werde dann langfristig mit einer 50-prozentigen Zunahme zu rechnen sein, so der AKV. Zweites großes Gesetzesvorhaben sei die Umsetzung der EU-Restrukturierungsrichtlinie, in der es unter anderem um die Fristen der Entschuldung geht. Nach dem Wegfall der staatlichen Maßnahmen ab der zweiten Jahreshälfte erwartet der AKV bei den Firmenpleiten einen Anstieg um bis zu 15 Prozent gegenüber dem Niveau des Jahres 2019, sollte es nicht zu einer Verlängerung der Stundungen über den 31. März 2021 hinaus kommen. Im Corona-Jahr 2020 sank die Zahl der Firmenpleiten laut AKV um 41,4 Prozent auf 1.784 eröffnete Verfahren. Insgesamt (inklusive mangels Kostendeckung abgewiesener Verfahren) fielen sie um 38,8 Prozent auf 3.175. Bei den Privatinsolvenzen gab es einen Rückgang um 23,6 Prozent auf 7.256 eröffnete Schuldenregulierungsverfahren. Die Zahl der Verfahren habe seit dem ersten Lockdown und den staatlichen Unterstützungsmaßnahmen wie Stundungen, keine Insolvenzantragstellungen seitens der öffentlichen Hand und Corona-Kurzarbeit sukzessive abgenommen. Die Passiva bei den Firmenpleiten seien im Vorjahr von 2,2 Mrd. auf 5,2 Mrd. Euro gestiegen und auch bei einer Bereinigung von deckungsgleichen Ansprüchen liege die Größenordnung bei rund 4 Mrd. Euro. Größte Insolvenz nach Verbindlichkeiten war die Commerzialbank Mattersburg - bei ihren Verbindlichkeiten von 811 Mio. Euro und den 633 Mio. Euro ihrer Eigentümergenossenschaft handle es sich weitgehend um deckungsgleiche Ansprüche. Bezogen auf die betroffenen Arbeitnehmer waren die Kremsmüller Industrieanlagenbau (593 Mitarbeiter) und die Kremsmüller Industrieservice (528 Mitarbeiter) die größten Insolvenzen. Dahinter lagen die ATB Spielberg (396 Beschäftigte) und der Textilhändler Colloseum Retail (329 Mitarbeiter). Bei sämtlichen Großinsolvenzen sei Corona nicht "insolvenzursächlich". Bei den Privatinsolvenzen lagen die Passiva mit 1,02 Mrd. Euro unter dem Wert von 2019 mit 1,2 Mrd. Euro. Die Durchschnittsverschuldung pro Verfahren stieg allerdings von 132.500 auf 141.300 Euro. In Hinblick auf die zu erwartenden Forderungsanmeldungen der beiden Commerzialbank-Vorstände sei aber damit zu rechnen, dass die Passiva 2020 im Jahresverlauf noch korrigiert werden müssten und unter Umständen den Rekordwert von 1,62 Mrd. Euro aus dem Jahr 2018 erreichen oder übertreffen werden, so der AKV.    
 Gefällt mir Antworten
USA wollen Houthi-Rebellen im Jemen auf die Terrorliste setzen 11. Jan. 2:50 USA wollen Houthi-Rebellen im Jemen auf die Terrorliste setzen
Kurier
Pompeo: "Tödliche, vom Iran unterstützte Miliz". Kurz vor dem Amtsende von Präsident Donald Trump versucht die scheidende US-Regierung, den Handlungsspielraum von Trumps Nachfolger Joe Biden mit außenpolitischen Entscheidungen einzugrenzen. Außenminister Mike Pompeo teilte am Sonntagabend (Ortszeit) in Washington mit, er wolle die in Sanaa herrschenden Houthi-Rebellen im Bürgerkriegsland Jemen als Terrororganisation einstufen. Er werde den US-Kongress entsprechend informieren, erklärte Pompeo. Es gelte, die Houthi-Rebellen für deren auch grenzüberschreitende terroristische Aktivitäten zur Rechenschaft zu ziehen. Der Schritt solle zudem die Bemühungen um einen friedlichen, souveränen und geeinten Jemen stärken. Pompeo bezeichnete die Houthi-Rebellen als eine "tödliche, vom Iran unterstützte Miliz" in der Golfregion. Im Jemen herrscht seit 2014 Bürgerkrieg. Die schiitischen Houthis haben große Teile des Landes unter ihre Kontrolle gebracht, darunter die Hauptstadt Sanaa. Sie kämpfen gegen die Truppen der international anerkannten Regierung, die unter anderem vom Nachbarland Saudi-Arabien militärisch unterstützt wird. Das Land auf der Arabischen Halbinsel ist eines der ärmsten der Welt. Der Bürgerkrieg hat das Leid der Menschen dort nochmals deutlich vergrößert. 24 Millionen Menschen - rund 80 Prozent der Bevölkerung - sind nach UNO-Angaben auf humanitäre Hilfe angewiesen. In der Schlussphase ihrer Amtszeit hat die US-Regierung bereits mehrere spektakuläre Weichenstellungen in der Außenpolitik vorgenommen. So gab Pompeo bekannt, dass die USA Beschränkungen im Umgang mit taiwanesischen Regierungsvertretern aufheben und diese Woche eine Botschafterin zu einem Besuch nach Taiwan schicken werden, das von China als abtrünnige Provinz betrachtet wird. Überraschend erkannte Washington die Hoheit Marokkos über die Westsahara an und ein Regierungsvertreter besuchte das völkerrechtlich umstrittene Gebiet. Zudem verhängten die USA neue Sanktionen gegen irakische Milizführer und iranische Wirtschaftszweige und drohten Hongkong mit Sanktionen.
 Gefällt mir Antworten
Kurserholung des US-Dollar belastet Ölpreise 11. Jan. 2:43 Kurserholung des US-Dollar belastet Ölpreise
Kurier
Der Preis für ein Barrel Brent um 88 Cent auf 55,11 Dollar gesunken. Die Ölpreise sind am Montag gesunken. Der starke Preisanstieg seit dem Jahreswechsel ist damit vorerst gestoppt. In der Früh kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent 55,11 US-Dollar (44,99 Euro). Das waren 88 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 58 Cent auf 51,66 Dollar.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 2:25 Bitcoin: Kurs der Kryptowährung sackt massiv ab
Kurier
"Der Schwächeanfall verdeutlicht die hohe Schwankungsanfälligkeit der Kryptowährung", sagt Bitcoin-Experte Tilo Emden. Die Digitalwährung Bitcoin hat zum Wochenstart deutlich an Boden verloren. Der Kurs der ältesten und bekannteste Kryptowährung sackte in der Nacht auf Montag auf der Handelsplattform Bitstamp bis auf 33.447 Dollar (27.303,67 Euro) ab und baute damit die Verluste vom Wochenende aus. Am Freitag hatte der Bitcoin nach einer wilden Rekordjagd in den vergangenen Wochen noch bis zu 42.000 Dollar gekostet, büßte aber bis Sonntagabend wieder rund 4.000 Dollar ein. Diese Talfahrt setzte sich am Montag fort. Zuletzt lag der Bitcoin-Kurs mit rund 35 ́.500 Dollar rund sieben Prozent unter dem Schlussniveau vom Sonntag. "Der Schwächeanfall verdeutlicht abermals die hohe Schwankungsanfälligkeit der Kryptowährung", kommentierte Bitcoin-Experte Tilo Emden die Verluste. "In Anbetracht der fulminanten Kurshöhen sollten Gewinnmitnahmen im größeren Stil aber nicht überraschen. Bullen und Bären geben sich derzeit die Klinke in die Hand und sorgen für entsprechend hohe Volatilität, welche nach wie vor nichts für schwache Nerven ist." Trotz der heftigen Turbulenzen bleibt der Aufwärtstrend seiner Einschätzung nach aber intakt. "Zuletzt wurden Kursrücksetzer als vermeintlich günstige Gelegenheit zum Wiedereinstieg in den Markt wahrgenommen", sagte Emden. Der jüngste Höhenflug des Bitcoin sucht dennoch seinesgleichen. Allein seit Mitte Dezember, also in gerade mal gut drei Wochen, hat sich der Kurs trotz des jüngsten Rücksetzers fast verdoppelt. Auf Jahressicht beläuft sich das Plus auf mehr als 300 Prozent. Derart drastische Kurssteigerungen hat derzeit so gut wie keine andere Anlageform zu bieten. Kritiker warnen jedoch vor Übertreibungen und einer Blase, da derart extreme Kursanstiege selten nachhaltig seien.
 Gefällt mir Antworten
UNO-Generalsekretär Guterres strebt zweite Amtszeit an 11. Jan. 2:18 UNO-Generalsekretär Guterres strebt zweite Amtszeit an
Kurier
Pläne des Portugiesen wurden demnach den UNO-Vetomächten mitgeteilt aber noch nicht öffentlich gemacht. UNO-Generalsekretär Antonio Guterres strebt einem Medienbericht zufolge eine zweite Amtszeit an. Der frühere Ministerpräsident Portugals habe den fünf ständigen Mitgliedern des UNO-Sicherheitsrates mitgeteilt, er würde gerne an Bord bleiben, berichtete die Agentur Bloomberg unter Verweis auf zwei Diplomaten, die mit dem Vorgang vertraut sind. Noch habe Guterres seine Pläne nicht offiziell gemacht, werde dies aber wohl demnächst tun. Der 71-Jährige ist seit Anfang 2017 UNO-Generalsekretär. Seine Amtszeit läuft Ende 2021 aus. Das Büro von Guterres wollte zu dem Bericht zunächst keine Stellungnahme abgeben. Im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen haben China, Frankreich, Großbritannien, Russland und die USA feste Plätze inne.
 Gefällt mir Antworten
AstraZeneca-Impfstoff weniger wirksam; NÖ: Falsche Corona-Infobriefe im Umlauf 11. Jan. 2:18 AstraZeneca-Impfstoff weniger wirksam; NÖ: Falsche Corona-Infobriefe im Umlauf
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 2:16 NÖ: Falsche Corona-Infobriefe im Umlauf
Kurier
In Ober-Grafendorf (Bezirk St. Pölten) sind falsche Informationsbriefe zum Thema Coronavirus aufgetaucht. In Ober-Grafendorf (Bezirk St. Pölten) sind falsche Informationsbriefe zum Thema Coronavirus aufgetaucht. Die mit Gemeinde-Logo versehenen Schreiben seien "an diverse Haushalte" verteilt worden, sagte Bürgermeister Rainer Handlfinger (SPÖ) in einem Facebook-Video. Die Inhalte würden jedenfalls "zu einem großen Teil nicht der Wahrheit entsprechen". Erkennen könne man die Briefe u.a. daran, dass im Absenderfeld ein "Herr Gewissen" als Ansprechpartner angeführt sei. "Diesen Herrn Gewissen gibt es am Gemeindeamt natürlich nicht", betonte Handlfinger. Das Auftauchen der Schreiben auf vermeintlichem Gemeinde-Papier sei bereits der Polizei gemeldet worden.
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Rettungseinsatz um verletzten Schneeschuhwanderer 11. Jan. 2:08 NÖ: Rettungseinsatz um verletzten Schneeschuhwanderer
Kurier
Freizeitsportler stürzte im Skigebiet Forsteralm beim Aufstieg auf den Hirschkogel und erlitt Schulterluxation. Zum sonntägigen Saisonstart im Skigebiet Forsteralm bei Gaflenz im Grenzgebiet zwischen  Nieder- und Oberösterreich waren auch die dort stationierten Bergretter gefordert. Ein Schneeschuhwanderer, der sich bei einem unglücklichen Sturz eine Schulterverletzung zugezogen hatte, musste Sonntagvormittag am Hirschkogel gerettet werden. Der 30-Jährige war Mitglied einer sechsköpfigen Gruppe, die auf Tourenskiern und Schneeschuhen am Hirschkogel unterwegs. Nahe dem Gipfel (1078 Meter) kam der Mann zu Sturz und zog sich eine schmerzhafte Schulterluxation zu. Per Notruf wurde die Bergrettung zu Hilfe geholt.  Die Helfer des Bergrettungsdienstes NÖ/Wien aus den Ortsstellen Amstetten und Waidhofen sind an Wochenenden und Feiertagen während der Skisaison bei den Forsteralmliften stationiert. Deshalb waren die Bergretter auch rasch beim Verletzten und übernahmen die Erstversorgung.Um dem Verunglückten einen schonenden Abtransport zu ermöglichen, wurde der  Notarzthubschrauber angefordert. Der Rettungsheli Christophorus 15 konnte auch nahe dem Unglücksort laden und den Verletzen rasch in ein Krankenhaus fliegen.
 Gefällt mir Antworten
Kim Jong-un nun Generalsekretär der Arbeiterpartei 11. Jan. 1:52 Kim Jong-un nun Generalsekretär der Arbeiterpartei
Kurier
Bislang hat der nordkoreanische Machthaber diese Funktion nicht von seinem Vater und Vorgänger übernommen. Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un ist zum Generalsekretär der herrschenden Arbeiterpartei gewählt worden. Damit erlangte Kim Jong-un den zwischenzeitlich vakanten Titel von seinem 2011 verstorbenen Vater und Vorgänger Kim Jong-il. Nordkorea hat ein stalinistisches System, wobei die Macht bisher stets in der Familie Kim auf die nächste Generation weitergegeben wurde. Auch schon Kim Jong-uns Großvater, der Staatsgründer Kim Il-sung hatte dem Titel des Generalsekretärs getragen. Somit hat Kim Jong-un seine Stellung an der Spitze der Arbeiterpartei abgesichert. Der Verleihung des neuen Titels waren beim bisher achten Kongress der Arbeiterpartei Änderungen der Parteistatuten vorausgegangen, wonach auch das Sekretariatssystem wiederhergestellt wurde. Die Wahl selbst, deren Ergebnis beim Parteitreffen am sechsten Tagungstag am Sonntag in Pjöngjang verkündet wurde, gilt als Formalität.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 1:46 "General Hospital"-Star John Reilly ist tot
Kurier
Der Darsteller ist aus zahlreichen Seifenopern bekannt gewesen - unter anderem stand er auch für "Dallas" vor der Kamera. Der amerikanische Seifenoper-Star John Reilly, der mehr als zehn Jahre lang in der TV-Serie „General Hospital“ auftrat, ist tot. Seine Tochter, Schauspielerin Caitlin Reilly, gab den Tod ihres Vaters am Sonntag auf Instagram bekannt. Reilly wurde 84 Jahre alt.
 Gefällt mir Antworten
TV-Serie 11. Jan. 1:45 TV-Serie "Sex and the City" wird mit Originaldarstellerinnen fortgesetzt
Kurier
Aber ohne Samantha. Gute Nachrichten für Fans von "Sex and the City": Die Kultserie um New Yorker Frauen und ihre Liebesabenteuer wird neu aufgelegt. HBO Max werde mit der Serie "And Just Like That" ein neues Kapitel basierend auf dem Buch "Sex and the City" und der Original-TV-Serie produzieren, gab der Warner-Streamingdienst am Sonntag bekannt. Sarah Jessica Parker (55), Cynthia Nixon (54) und Kristin Davis (55) sind als Hauptdarstellerinnen und als ausführende Produzentinnen an Bord. Parker spielt erneut die Kolumnistin Carrie Bradshaw, Davis die brünette Charlotte York und Cynthia Nixon die rothaarige Anwältin Miranda Hobbes. Von der Originalbesetzung fehlt Kim Cattrall (64) in der Rolle der zickigen Sexbombe Samantha Jones. Das Revival soll den drei Freundinnen auf ihrer Reise "von der komplizierten Realität von Leben und Freundschaften in ihren Dreißigern" zu der "noch komplizierteren Realität" ab 50 folgen, heißt es in der Mitteilung. Geplant sind zehn halbstündige Episoden mit Drehstart in New York im späten Frühjahr. Auf Instagram posteten Parker, Davis und Nixon am Sonntag einen kleinen Video-Teaser mit Szenen aus Manhattan. "Alles ist möglich. Wir treffen uns dort!", schrieb Davis. "Ich wunderte mich schon...wo sie jetzt sind?", kommentierte Parker. Die vielfach preisgekrönte HBO-Serie lief in den USA von 1998 bis 2004. Es folgten die Spielfilme "Sex and the City - Der Film" (2008) und "Sex and the City 2" (2010).
 Gefällt mir Antworten
AstraZeneca-Impfstoff weniger wirksam; China lässt WHO-Experten einreisen 11. Jan. 1:22 AstraZeneca-Impfstoff weniger wirksam; China lässt WHO-Experten einreisen
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
CoV-Ursprung: China lässt WHO-Experten einreisen 11. Jan. 1:20 CoV-Ursprung: China lässt WHO-Experten einreisen
Kurier
Ein Team der Weltgesundheitsorganisation soll den Ursprung der Pandemie untersuchen. Politisch ist die Suche extrem heikel. Nach einem längeren Tauziehen soll ein Team von Experten, das im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nach den Ursprüngen des Coronavirus suchen will, am Donnerstag in China eintreffen. Das berichtete Chinas Gesundheitskommission am Montag in Peking in einer Mitteilung, die nur aus einem Satz bestand. Gemeinsam mit chinesischen Wissenschaftlern sollen die Experten demnach untersuchen, ob das Virus zu seinem Ursprung zurückverfolgt werden kann. Die Delegation soll am 14. Jänner eintreffen. Ursprünglich sollte das Team bereits Anfang Jänner für die Untersuchung nach China einreisen. Um die Reise der Experten gab es bis zuletzt Gerangel. Erst vor einer Woche hatte die WHO mitgeteilt, dass China die Einreise blockiert habe. Daraufhin hatte Peking erklärt, dass noch Vorbereitungen getroffen werden müssten. Nach der Ankunft werden die Experten ohnehin zunächst zwei Wochen in Quarantäne gehen müssen, bevor ihre Arbeit vor Ort richtig weitergehen kann. Ob sie auch in die zentralchinesische Metropole Wuhan reisen, wo das Sars-CoV-2-Virus vor gut einem Jahr erstmals entdeckt worden war, muss sich zeigen.
 Gefällt mir Antworten
US-Demokraten leiten heute Amtsenthebung gegen Trump ein 11. Jan. 1:09 US-Demokraten leiten heute Amtsenthebung gegen Trump ein
Kurier
Heute wollen die Demokraten eine Resolution einbringen, mit der Vizepräsident Pence aufgefordert wird, Schritte zur Amtsenthebung Trumps einzuleiten. Dafür wollte Donald Trump nicht in die Geschichte eingehen: Schon jetzt ist der Republikaner einer von bisher nur drei US-Präsidenten, die sich einem Amtsenthebungsverfahren unterziehen mussten. Nun steht ihm ein zweites ins Haus. Nach der Erstürmung des Kapitols durch militante Trump-Anhänger wollen die Demokraten im US-Kongress heute, Montag, Schritte zur Amtsenthebung des abgewählten Präsidenten einleiten. Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, teilte Sonntagabend in einem Schreiben an ihre Fraktionskollegen mit, Montagfrüh werde zunächst eine Resolution eingebracht, mit der Vizepräsident Mike Pence aufgefordert wird, erste Schritte zur Amtsenthebung einzuleiten.
 Gefällt mir Antworten
Der Heldenplatz, ein schwarzes Loch für Ideen 11. Jan. 1:01 Der Heldenplatz, ein schwarzes Loch für Ideen
Kurier
Die Österreichische Nationalbibliothek hat das Projekt eines Tiefspeichers ad acta gelegt. Eine Analyse Die Österreichische Nationalbibliothek war eine ziemlich verstaubte Institution. Johanna Rachinger, seit Juni 2001 Generaldirektorin, modernisierte sie – in allen Bereichen. Nun ist es geradezu hipp, in den technisch hochgerüsteten Lesesälen zu studieren. Und ihr gelang zum Beispiel die Etablierung des Literaturmuseums. Nur mit einem Projekt ist Rachinger gescheitert: der Realisierung eines neuen Tiefspeichers. Im September 2004 sprach sie erstmals davon. Der 16.000 Quadratmeter große Speicher unter dem Burggarten, 1992 eröffnet, werde 2010 voll sein. Ein zweiter tue daher Not. Er solle bis 2007 unter dem Heldenplatz errichtet und mehr als doppelt so groß werden.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 0:52 Neuer Arbeitsminister wird angelobt + Bundesliga: Transfer-Karussell dreht sich
Kurier
Guten Morgen aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
AstraZeneca-Impfstoff offenbar weniger wirksam; Neue Virus-Variante in Japan gefunden 11. Jan. 0:12 AstraZeneca-Impfstoff offenbar weniger wirksam; Neue Virus-Variante in Japan gefunden
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Wie sich die Spitze der Cobra neu aufstellt 11. Jan. 0:00 Wie sich die Spitze der Cobra neu aufstellt
Kurier
Österreichs Cobra-Beamte erhalten einen neuen operativen Chef. Mit weitreichenden Folgen. Führungserfahrung, österreichische Staatsbürgerschaft, umfassende Kenntnisse der Rechtsvorschriften und Entscheidungsfreudigkeit: Es sind nur einige Punkte, die in der Ausschreibung für einen der Topjobs beim Einsatzkommando Cobra/Direktion für Spezialeinheiten (EKO Cobra/DSE) aufgelistet sind. Seit Kurzem wird offiziell nach einem neuen Österreich-Chef für die operative Leitung der Spezialeinheit gesucht. Diese hatte bis zu seinem Tod Walter Weninger inne. Der gebürtige Steirer war im vergangenen September nach schwerer Krankheit im Alter von nur 56 Jahren verstorben. Noch bis 18. Jänner läuft die Bewerbungsfrist für Weningers Nachfolger. Zur Erklärung: Bereits im Jahr 2013 war es zu einer umfassenden Organisationsreform des EKO Cobra gekommen. Die Spezialeinheit ist seither Teil der Direktion für Spezialeinheiten/DSE, gemeinsam mit anderen Spezialkräften der Polizei wie etwa den Observationseinheiten oder dem Entschärfungsdienst.
 Gefällt mir Antworten
Gadgets: so cool, so tech! 11. Jan. 0:00 Gadgets: so cool, so tech!
Kurier
Winterausflüge, Tourengehen oder die Erlebnisse im Tiefschnee dokumentieren: Mit diesen Gadgets machen Abenteuer im Freien mehr Spaß. Helm auf und App geht die Post! „Insta360 ONE R“ ist eine modulare "Action Cam", die per App bedient werden kann. Integrierte Stabilisierung und die Wahl zwischen einer 360-Grad- und einer 4K- Weitwinkel-Optik zeichnen die Kamera aus. Im Kombipack für 510 Euro erhältlich.
 Gefällt mir Antworten
Warum wissen 11. Jan. 0:00 Warum wissen "2-in-1"-Shampoos, wann genau welcher Teil dran ist?
Kurier
Einfach Haare waschen oder eine Sache für "Rocket Science" unter der Dusche? Es klang ganz nach einer Zeitenwende, ja, direkt nach einer Revolution in der Duschkabine. „2-in-1“, zwei auf einen Streich! Shampoo und Spülung in einem Aufwasch. Wenn das kein Fortschritt ist! Zumindest für die üblichen beengten Platzverhältnisse beim Duschen. Nur eine Flasche oder Tube statt deren zwei. Seit den 1980er-Jahren befindet sich dieses Kombiprodukt der Körperpflege jedenfalls im Höhenflug. Männer mögen es, wenn dieses Wundermittel auf den Zusatz „Shampoo & Duschgel“ hört. Frauen bevorzugen die Variante „Shampoo & Conditioner“. Alles scheint möglich. Und spart im besten Falle mehr Zeit. Denn genau das ist ja das unschlagbare Argument für das „2-in-1“-Produkt. Laut einer Studie von „Kosmetik transparent“, einer Informationsbörse für Haut- und Körperpflege, verbringen wir im Schnitt etwa 31 Minuten mit der täglichen Körperhygiene, am Wochenende sogar 33 Minuten. Mit der „2-in-1“-Methode ließen sich so bis zu fünf Minuten pro Tag einsparen. Aber kein Vorteil ohne Nachteil. Und dieser hängt ursächlich mit dem Prinzip „2-in-1“ zusammen.  Die beiden Inhaltsstoffe fließen nämlich baulich bedingt nicht nacheinander, sondern gleichzeitig aus der Flasche bzw. der Tube. Duschen ist ja (noch) keine Frage der Raketenwissenschaft, bei der zwei Kammern einer Duschlösung darauf warten, "gezündet" zu werden. Um dann die jeweilige Aufgabe – z. B. Waschen und Spülen – tadellos zu bewerkstelligen, müssen sie jedoch so ausbalanciert sein, dass sie auf besondere Bedürfnisse wie „strapaziert“, „fett“ oder „trocken“ wenig Rücksicht nehmen können.
 Gefällt mir Antworten
Rezept der Woche: Als Ganzes verwertet - Karfiol wie vom Sternekoch 11. Jan. 0:00 Rezept der Woche: Als Ganzes verwertet - Karfiol wie vom Sternekoch
Kurier
Vom Karfiol schmecken nicht nur die zarten Röschen gut. Der vegetarische Spitzenkoch Paul Ivić (Restaurant Tian) zeigt, was er aus den Blättern und Stielen zaubert
 Gefällt mir Antworten
AstraZeneca-Impfstoff offenbar weniger wirksam 10. Jan. 23:57 AstraZeneca-Impfstoff offenbar weniger wirksam
Kurier
Die Schutzrate fällt mit 70 Prozent geringer aus, als bei der Konkurrenz. Bei Verabreichung einer zweiten Dosis können 90 Prozent Wirksamkeit erreicht werden. Ende Jänner könnte der Covid-19-Impfstoff der Universität Oxford in Kooperation mit dem Pharmakonzern AstraZeneca in der EU zugelassen werden. Die Phase II/III-Studie ist wurde als Zwischenauswertung in der renommierten medizinischen Fachzeitschrift
 Gefällt mir Antworten
Uni-Sektionschef nach Plagiatsvorwurf: 10. Jan. 23:00 Aktualisiert Uni-Sektionschef nach Plagiatsvorwurf: "Da müssen wir genauer hinsehen“
Kurier
Um Plagiate zu verhindern, haben Universitäten und Fachhochschulen haben ausreichend Regeln und Instrumente – doch sei in der Praxis noch Luft nach oben. Gleich zwei mutmaßlich plagiierte Arbeiten, eine für einen Magistertitel an einer österreichischen Fachhochschule und eine Doktorarbeit an der TU Bratislava, führen zu massiven Diskussionen über die wissenschaftliche Integrität im Hochschulbetrieb. Wie konnte das passieren? Der KURIER sprach am Sonntag mit Elmar Pichl, seit 2013 Leiter der Sektion für Universitäten und Fachhochschulen des Wissenschaftsministeriums und damit höchster Beamter für den Hochschulbereich. "Grundsätzlich sind die Fachhochschule Wiener Neustadt als auch die TU Bratislava beides Hochschulen mit einer gewissen Historie, einer europäischen Sichtbarkeit und einer Grundqualität. Und dennoch ist es dort passiert, dass Arbeiten mit – sagen wir einmal – interessanten Textpassagen abgenommen wurden“, sagt Pichl. Er könne nur für die österreichischen FH sprechen: „Da ist jetzt zu überlegen, wie das System weiterentwickelt werden kann, sodass die Methoden der wissenschaftlichen Integrität und guter wissenschaftlicher Praxis viel stärker und intensiver im täglichen Hochschulleben landen.“ Pichl weist darauf hin, dass die Unis und FH über ausreichend Werkzeuge wie Plagiatssoftware und Regelwerke verfügen, und es zudem die Österreichische Agentur für wissenschaftliche Integrität gibt.
 Gefällt mir Antworten
In Washington geht die Angst vor zweitem Angriff des Mobs um 10. Jan. 23:00 In Washington geht die Angst vor zweitem Angriff des Mobs um
Kurier
Der US-Sicherheitsapparat fürchtet Gewalt bei Angelobung Bidens. Die Demokraten wollen Trump so rasch wie möglich entmachten Die Erstürmung des Kapitols durch fanatische Trump-Anhänger hätte noch böser ausgehen können. Nach Ermittlungen der Behörden waren an dem Angriff am 6. Jänner militärisch geschulte Akteure beteiligt. Sie führten neben Waffen und Molotowcocktails und Seilen auch Plastik-Kabelbinder mit sich, wie sie bei Festnahmen benutzt werden. Geiselnahmen und viele Tote hätten die Folge sein können. Derweil wächst die Angst vor einer zweiten Mob-Attacke bei der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden.
 Gefällt mir Antworten
Der Rücktritt 10. Jan. 23:00 Der Rücktritt
Kurier
Wie Christine Aschbachers Rücktrittstext wirklich zustande kam Im Kanzleramt, zwei Herren über einem Papier:
 Gefällt mir Antworten
Tieroach: Rohfütterung verlangt viel Wissen und Kontrolle 10. Jan. 23:00 Tieroach: Rohfütterung verlangt viel Wissen und Kontrolle
Kurier
Beim Barfen kommt es häufig zu Unter- bzw. Überversorgung mit Nährstoffen. Haustiere haben Geschmack: Die einen bevorzugen Huhn, die anderen Fisch oder Schwein. Manche schlingen lieber Trockenfutter, als Nassfutter zu genießen. In der Regel hängen die Fressgewohnheiten vom Halter ab. Roh ist derzeit en vogue. „Barfen ist eher ein Modetrend und ein Internet-Phänomen“, sagt Zoodoc Anna Matiasek. Die Diätologin aus dem KURIER-Tiercoach-Team erklärt, was es mit dem Zurück-zu-den-Wurzeln auf sich hat und welche Risiken damit verbunden sind. „Barf“ steht für biologisch artgerechte Rohfütterung. Die Nachahmung der natürlichen Ernährung geht auf den australischen Tierarzt Ian Billinghurst zurück. Er setzte mit „Bones and Raw Foods“ auf rohes Fleisch, Innereien, Knochen und rohes Gemüse ohne Getreide. Mittlerweile gibt es auch jede Menge Barf-Rezepte für Hund und Katze.
 Gefällt mir Antworten
Amazonas: Warum Brandrodung Artenvielfalt und Mensch bedroht 10. Jan. 23:00 Amazonas: Warum Brandrodung Artenvielfalt und Mensch bedroht
Kurier
Lauffeuer im Regenwald: Das einzigartige Ökosystem kann sich an immer wiederkehrende Brände anpassen. Umweltorganisationen schlagen Alarm. Satellitenbilder irren nicht. Die Schnappschüsse aus dem All belegen, was aus der Nähe oft – und teilweise gerne – übersehen wird: Die grüne Lunge des blauen Planeten bekommt graue Flecken. Innerhalb von zwölf Monaten wurden 11.000 km² an Waldfläche vernichtet; das entspricht etwa 1,5 Millionen Fußballfeldern. Dieses Tempo in Sachen Abholzung und Brandrodung wurde zuletzt vor mehr als einem Jahrzehnt verzeichnet. Das bleibt nicht ohne Folgen. „Die massive Entwaldung setzt dem Weltklima, der indigenen Bevölkerung am Amazonas und der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt dort zu“, sagt Georg Scattolin vom WWF. Immer wieder schlagen Umweltschutzorganisation wegen der Bedrohung der letzten riesigen Urwälder Alarm. Diesmal berichten sie von Rekorden. Die brasilianische Weltraumbehörde zählte allein im September 2020 mehr als 32.000 Feuer entlang des wasserreichsten Flusses der Erde.
 Gefällt mir Antworten
Wie das Großprojekt U2/U5-Ausbau getaktet ist 10. Jan. 23:00 Wie das Großprojekt U2/U5-Ausbau getaktet ist
Kurier
Im Wiener Untergrund wird es ernst: Beim Rathaus startet nach langen Vorarbeiten der Bau der U5 samt Anschluss an die U2. Am Anfang war die Station. Dann der Tunnel. Nach diesem Prinzip läuft die Schöpfung einer U-Bahn-Linie ab. Und genau das findet ab heute, Montag, beim Wiener Rathaus statt: Dort startet der Bau der neuen Linie U5 (die ab 2026 vom Karlsplatz zum Frankh-platz fährt) und für ihre Verknüpfung mit der verlängerten U2 (die ab 2028 Seestadt und Matzleinsdorfer Platz verbindet) (siehe Grafik). Es ist ein Meilenstein in dem 2,1 Milliarden Euro teuren Großprojekt, das 2014 präsentiert wurde. Noch im selben Jahr starteten die Probebohrungen, seither wird emsig gearbeitet: War zuletzt eine Straße aufgerissen, so lautete die Erklärung oft: „Vorarbeiten für eine neue Station“ (etwa am Matzleinsdorfer Platz) oder „Vorbereitungen für das neue Linienkreuz“ (wie in der Kirchengasse). Doch das war nur die Vorhut.
 Gefällt mir Antworten
10. Jan. 23:00 "Dschungelshow" 2021: Wer ist Zoe Saip?
Kurier
Wegen des Coronavirus ersetzt "Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" in diesem Jahr das Dschungelcamp. Der Gewinner kann an der kommenden Staffel teilnehmen. Nach der Corona-Absage des regulären
 Gefällt mir Antworten
Bundesliga-Transfers: Das Karussell kommt langsam in Fahrt 10. Jan. 23:00 Bundesliga-Transfers: Das Karussell kommt langsam in Fahrt
Kurier
Die Admira holt einen Routinier, der LASK setzt auf Talente. Und zumindest ein Salzburger soll nach New York übersiedeln. Seit Samstag und noch 29 Tage ist es in Österreich offen, das zweite Transferfenster während der Coronavirus-Krise. Bis zum 8. Februar dürfen die Bundesligisten also noch neue Spieler verpflichten. Da ist das Fußball-Frühjahr, das bereits am Sonntag mit dem Nachtragsspiel WAC gegen Sturm Graz (17 Uhr) angepfiffen wird, schon lange im Gange – nämlich genau drei Runden. Noch ist es ruhig auf dem Transfermarkt, viele Vereine üben sich in nobler Zurückhaltung – wohl auch bedingt durch die finanziellen Einbußen während der Pandemie. Einiges hat sich natürlich schon getan. Und das eine oder andere wird sich noch tun. Der KURIER gibt einen ersten Überblick:
 Gefällt mir Antworten
U-Bahn-Bau bringt Sperren und neue Straße 10. Jan. 23:00 U-Bahn-Bau bringt Sperren und neue Straße
Kurier
Wo die U-Bahn kommt, muss der Verkehr weichen: Montagabend wird der Verkehr rund um das Rathaus neu organisiert. Obwohl sich der U-Bahn-Ausbau großteils im Untergrund abspielt, macht er sich mancherorts auch schon an der Oberfläche bemerkbar. Denn: Da die Arbeiter und Maschinen ja irgendwo unter die Erdoberfläche gelangen müssen, braucht es Baugruben. Und: Die vielen schweren Geräte und Baumaterialien erfordern Lagerplätze. Aus diesem Grund wird heute, Montag, Abend gegen 22 Uhr der Verkehr rund um das Rathaus neu organisiert. Ein Teil der Landesgerichtsstraße – eine der Hauptverkehrsrouten Wiens – wird zur Einbahn. Der Verkehr in Richtung 9. Bezirk wird über die Felderstraße und die Ebendorfer Straße umgeleitet. Zusätzlich wird die Durchfahrt Alser Straße/ Universitätsstraße gesperrt – ausweichen kann man stadtauswärts über die Frankgasse und die Haulerstraße.
 Gefällt mir Antworten
Betriebsrätliche Machtkämpfe bei der OMV 10. Jan. 23:00 Betriebsrätliche Machtkämpfe bei der OMV
Kurier
Der Streit unter den Belegschaftsvertretern eskaliert, Konzernchef Seele lässt millionenschweren Wohlfahrtsfonds überprüfen Der teilstaatliche Öl- und Gaskonzern OMV kommt intern nicht zur Ruhe. Im Gegenteil. Die vier Milliarden Euro schwere Übernahme der Mehrheit am Petrochemie-Unternehmen Borealis hat einen heftigen Clash der Kulturen ausgelöst. Das zieht sich vom Management bis zu den Betriebsräten. Unter den Belegschaftsvertretern von Österreichs größtem Energiekonzern fliegen die Fetzen. Eifersüchteleien und Revierkämpfe gibt es unter den zahlreichen Betriebsratskörperschaften seit Jahren. Eigentlich schon seit dem Abgang des einflussreichen Betriebsratskaisers
 Gefällt mir Antworten
Sanierung der B14: Staus ab 19. Jänner erwartet 10. Jan. 23:00 Sanierung der B14: Staus ab 19. Jänner erwartet
Kurier
Ab 19. Jänner ist auf der "Stelzenstraße" von Wien nach Klosterneuburg mit Einschränkungen und Staus zu rechnen. Die Erneuerung der Heiligenstädter Hangbrücke zwischen Wien und Klosterneuburg – bei lokalen Autolenkern als „Stelzenstraße“ bekannt – geht in ihre heiße Phase. Ab 19. Jänner gibt es mehr als zwei Jahre lang baustellenbedingte Einschränkungen und Ausweichstrecken. Die Strecke wird aber während der gesamten Bauzeit für den Verkehr benützbar bleiben, mit Zeitverzögerungen muss vor allem in den Stoßzeiten trotzdem gerechnet werden. Vergleiche mit anderen Großbaustellen haben gezeigt, dass die ersten Tage problematisch sind, sich der Verkehr im Laufe der Bauzeit aber spürbar umorganisiert.
 Gefällt mir Antworten
Henning Baum: „Männer sollen eierlegende Wollmilchsau sein“ 10. Jan. 23:00 Henning Baum: „Männer sollen eierlegende Wollmilchsau sein“
Kurier
Der Schauspieler findet, an die Herren der Schöpfung werden heute zu viele Forderungen gestellt.
 Gefällt mir Antworten
August Zirner über geschlossene Theater und Donald Trump 10. Jan. 23:00 August Zirner über geschlossene Theater und Donald Trump
Kurier
Der Schauspieler August Zirner über seine Rolle im Thriller „Requiem für einen Freund“ (ZDF), Donald Trump, Bühnen- und Musikwelten. Er ist auf den großen deutschsprachigen Bühnen zu Hause, hat in unzähligen, oft preisgekrönten Film- oder auch Fernsehproduktionen mitgewirkt und ist trotz der Corona-Pandemie höchst aktiv. Der fabelhafte Charakterdarsteller August Zirner. Heute, Montag, ist Zirner für das ZDF (20.15 Uhr) im Einsatz. In einer Episodenrolle in dem Thriller „Requiem für einen Freund“, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Elisabeth Herrmann, der sich – wie die fünf Vorgänger – um den Rechtsanwalt Joachim Vernau (Jan Josef Liefers) dreht. August Zirner spielt in der neuen Folge Joachim Vernaus Anwaltsfreund Sebastian Marquardt, dem in dieser (sehenswerten) Geschichte mit vielen Toten eine Schlüsselrolle zukommt. Der vielseitige Schauspieler im KURIER-Gespräch: „Wir konnten diesen Film trotz der Pandemie drehen, mit allen Präventionsmaßnahmen. Das ist ein großes Glück. Denn am Theater wissen wir gar nicht, wie und wann es weitergeht.“
 Gefällt mir Antworten
Kickl ist auch in OÖ die Sollbruchstelle 10. Jan. 23:00 Kickl ist auch in OÖ die Sollbruchstelle
Kurier
Führt die Corona-Krise zum Ende von Schwarz-Blau in Oberösterreich? „Kurz muss weg.“ Mit diesen drei Worten sei das Jahresziel der FPÖ für 2021 zusammengefasst. Wenn die Spitzen der Landes-ÖVP diesen Auftritt von Klubobmann Herbert Kickl in der Zeit im Bild sehen, dann läuten bei ihnen die Alarmglocken. Denn je schärfer und polemischer Kickls Auftritte gegen den Bundeskanzler und ÖVP-Obmann sind, umso schwieriger wird es für Thomas Stelzer und seine Leute, die Koalition mit den Freiheitlichen fortzuführen. Die Beteuerungen, die Zusammenarbeit mit Manfred Haimbuchner im Lande funktioniere gut, helfen angesichts der Realpolitik auf Bundesebene nur bedingt. Denn sowohl Stelzer als auch Haimbuchner sind Stellvertreter ihrer jeweiligen Bundesparteiobmänner. Und Kurz sorgt für den Erfolg der Gesamt-ÖVP. Die FPÖ fährt in der Corona-Politik einen diametral entgegengesetzten Kurs.
 Gefällt mir Antworten
Neue Chancen für alte und neue Klagen 10. Jan. 23:00 Neue Chancen für alte und neue Klagen
Kurier
Der Dieselskandal ist für die Autobauer noch lange nicht ausgestanden. Getäuschte Kunden haben neuen Chancen auf Schadenersatz Der Dieselskandal erreicht 2021 neue Dimensionen und weitet sich auf fast alle Autohersteller und neue Modelle aus, die bis 2018 verkauft wurden. Auch in Österreich wird VW Vergleichszahlungen leisten. Diese Prognose ist kein Wagnis. Drei wegweisende Urteile von Höchstgerichten aus dem Vorjahr werden 2021 voll aufschlagen. Das erste fällte der deutsche Bundesgerichtshof (BGH): er sprach den Klägern von VW-Dieselautos grundsätzlich Schadenersatz zu, weil der Konzern aus Gewinnstreben seine Kunden „vorsätzlich und sittenwidrig geschädigt“ hat. Das Software-Update ändert daran nichts. Die nächsten Urteile stammen vom Europäischen Gerichtshof (EuGH). Zuerst entschied er, dass man Autohersteller nicht nur im Herstellerland klagen darf, sondern dort, wo verkauft wird, also auch in Österreich. Dann kam ein echtes „Hammer-Urteil“: jede Art von Abschalteinrichtung ist verboten, die Abgaswerte beim Zulassungstest systematisch schönen. Die Grenzwerte für schädliche Abgase sind auch auf der Straße einzuhalten und nicht nur während der 20 Minuten beim Test. Dieses Urteil geht weit über den VW-Konzern hinaus und umfasst alle Hersteller, die Autos mit illegalen Abschalteinrichtungen verkauft haben und die deswegen zurückgerufen wurden. Laut deutschen Kraftfahrtbundesamt (KBA) sind das Hunderttausende Dieselautos von Daimler-Mercedes, Opel, BMV, Fiat, Renault usw. Das BGH-Urteil brachte in Deutschland die Wende. VW bot serienweise Vergleichszahlungen an – aber nur jenen, die wegen des Betrugsmotors EA 189 geklagt hatten. Das half auch 500 österreichische Kunden, die bei der deutschen Musterfeststellungsklage zunächst leer ausgegangen waren und die über den Verbraucherschutzverein (VSV) in Deutschland individuell geklagt hatten. Die ersten haben das Geld schon am Konto. Und in Österreich? Seit die Zuständigkeitsfrage geklärt ist, kamen die Sammelklagen des Vereins für Konsumentenschutz (VKI) für 10.0000 Geschädigte wieder in die Gänge. Vergleiche sind in Reichweite. Intakte Klag- und Gewinnchancen haben 10.000 VW-Käufer, die sich als Privatbeteiligte gemeldet haben. Völlig neue Dimensionen tun sich für alle auf, die bisher nur brav zum Software-Update gefahren sind. Sollten sich die heimischen Höchstrichter dem BGH anschließen (vorsätzliche, sittenwidrige Schädigung), wäre das Betrug und bei Betrug verfallen die Ansprüche erst nach 30 Jahren! Rund 360.000 Besitzer von alten VW-Betrugsdiesel könnten neu klagen. Dass die Justiz die Position betrogene Dieselkäufer stärkt, hilft nur, wenn man klagt. Wer nichts tut, geht leer aus. Klagen macht nicht immer Sinn. Es darf nichts verjährt sein und man soll keine zusätzlichen Risiken und Kosten eingehen. Wer keine Rechtsschutzversicherung hat, kann auf Verbraucherorganisationen mit Prozessfinanzierern zurückgreifen. Vom Schadenersatz muss etwas übrig bleiben. Bei Hunderttausenden Kilometern am Tacho kann es passieren, dass der erstrittene Schadenersatz vom Nutzungsentgelt aufgefressen wird, das die Hersteller einbehalten dürfen.
 Gefällt mir Antworten
Massentests in St. Pölten: Infos zum zweiten Durchgang 10. Jan. 23:00 Massentests in St. Pölten: Infos zum zweiten Durchgang
Kurier
Am 16. und 17. Jänner werden wieder kostenlose COVID-Antigen-Schnelltest angeboten.
 Gefällt mir Antworten
St. Pöltner Wahl-Überblick: Personen, Punkte, Pandemie 10. Jan. 23:00 St. Pöltner Wahl-Überblick: Personen, Punkte, Pandemie
Kurier
Am 24. Jänner wählt die Landeshauptstadt den Gemeinderat. Der Urnengang geht damit noch im Lockdown über die Bühne. Alles was man wissen muss.
 Gefällt mir Antworten
Julianne Moore bekommt Konkurrenz: Tochter könnte ihr Zwilling sein 10. Jan. 23:00 Julianne Moore bekommt Konkurrenz: Tochter könnte ihr Zwilling sein
Kurier
Liv Freundlich sieht ihrer Mutter nicht nur ähnlich. Auch als Schauspielerin könnte sie der Oscarpreisträgerin vielleicht schon bald Konkurrenz machen. Als Schauspielerin überzeugt Julianne Moore immer wieder. Insgesamt fünf Mal war sie für den Oscar nominiert - bis sie 2015 für ihre Darbietung in "Still Alice" tatsächlich mit einem Goldjungen geehrt wurde. Ihr Privatleben hält die 60-Jährige aber so weit es geht aus dem Rampenlicht raus.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Montag, 17. Mai 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren