Zurück Kurier Dienstag, 12. Januar 2021
Suchen Rubriken 12. Jan.

Kurier

Dienstag, 12. Januar 2021
Schließen
Anzeige
Gesundheitsstadtrat Hacker für Öffnungen in der Ostregion 12. Jan. 23:21 Gesundheitsstadtrat Hacker für Öffnungen in der Ostregion
Kurier
Die Grundlage sei geschaffen, dass kleine Geschäfte, Sportstätten oder Museen am 25. Jänner öffnen könnten. In Wien sind mit Stand Dienstag 9.435 von zwei Millionen Einwohner geimpft. Der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) ist damit "natürlich nicht zufrieden", wie er in der "ZIB 2" sagt. Ihm zufolge sei allerdings der Bund ist für die Beschaffung des Impfdosen zuständig und die Länder können "nur verimpfen, was zur Verfügung steht". Trotz Lockdown gehen zudem die Zahlen in Österreich nicht wie erhofft zurück. Für Hacker ist ein Ende des Lockdowns - zumindest regional - aber dennoch denkbar. "Es braucht eine Differenzierung und Risikoadjustierung nach Regionen. Wir sehen im Osten eine andere Entwicklung als im Rest des Landes." Staunen könne er nur über britische Skileherer, die sich in Tirol ausbilden lassen wollen, meint der Gesundheitslandesrat in Bezug auf die Virus-Mutation. Ungeachtet dessen sollten ihm zufolge Schulen im Osten am 25. Jänner wieder aufsperren - auch wenn man die Virusmutation im Auge behalten müsse. "Man ist den Schülern verpflichtet, man kann sich nicht zurückziehen in eine Erdhöhle." Aber nicht nur den Schülern solle das Lernen ermöglicht werden, auch der Wirtschaft das Öffnen. In manchen Bereichen zumindest. Vor allem kleine Betriebe wie Frisöre hält Hacker für umsetzbar, große Möbelhäuser hingegen für eher unwahrscheinlich. Einen Wiener Alleingang schließt er aus. "Das muss ein gemeinsamer Schritt der Ostregion sein, wenn es um Handel und Gastronomie geht." Die Grundlage dafür sei ihm zufolge geschaffen. Besonders für kleine Geschäfte, Sportstätten oder Museen hofft er auf eine baldige Öffnung - allerdings nur mit Spielregeln und Vorsichtsmaßnahmen.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,16 0,000%
CHF 0,90 +0,442%
USD 0,84 +0,835%
DFB-Pokal: Leverkusen nach Sieg gegen Frankfurt im Achtelfinale 12. Jan. 22:58 DFB-Pokal: Leverkusen nach Sieg gegen Frankfurt im Achtelfinale
Kurier
Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz gewann mit 4:1 und trifft im Achtelfinale Anfang Februar auf Rot-Weiss Essen. Bayer Leverkusen hat durch einen Sieg im Duell mit Eintracht Frankfurt das Achtelfinale im deutschen Pokal erreicht. Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz gewann am Dienstag mit 4:1 und trifft im Achtelfinale Anfang Februar auf Rot-Weiss Essen, den letzten verbliebenen Regionalligisten im Wettbewerb. ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger spielte durch, Aleksandar Dragovic kam in der 76. Minute ins Spiel. Der Wiener übernahm den Platz von Jonathan Tah in der Innenverteidigung, der wegen einer Notbremse die Rote Karte (73.) sah. In der vom Dezember verlegten Partie schossen Lucas Alario per Handelfmeter (27.), Edmond Tapsoba (49.) und Moussa Diaby (67., 87.) die Tore für die Leverkusener, die nach einem Treffer von Ex-Nationalspieler Amin Younes (7.) mit 0:1 in Rückstand geraten waren. Bei der von Adi Hütter trainierten Eintracht waren Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker über 90 Minuten auf dem Spielfeld. Bayer hatte im vergangenen Jahr das Endspiel gegen den FC Bayern München erreicht. Die Eintracht war 2017 im Endspiel gestanden und hatte 2018 den Pokal gewonnen.
 Gefällt mir Antworten
Visa bläst Milliardenübernahme nach kartellrechtlichem Widerstand ab 12. Jan. 16:55 Visa bläst Milliardenübernahme nach kartellrechtlichem Widerstand ab
Kurier
5,3 Milliarden Dollar-Deal wegen kartellrechtlichen Widerstands des US-Justizministeriums abgesagt. Die rund 5,3 Milliarden Dollar (4,3 Mrd Euro) schwere Übernahme des Fintech-Start-ups Plaid durch den US-Kreditkartenriesen Visa ist gescheitert. Die Unternehmen gaben am Dienstag nach US-Börsenschluss bekannt, den Anfang vergangenen Jahres vereinbarten Deal aufgrund kartellrechtlichen Widerstands des Justizministeriums im gegenseitigen Einvernehmen abgesagt zu haben. Die Wettbewerbshüter der US-Regierung hatten im November eine Klage gegen die Transaktion eingereicht, weil Visa angeblich zu große Marktmacht durch den Zukauf erlangen würde. Plaid bietet Software zur Verknüpfung digitaler Zahlungs-Apps wie Paypals Venmo oder Transferwise mit Bankkonten an. Visa hatte sich zunächst kämpferisch gegeben und die Klage als juristisch fehlerhaft bezeichnet.
 Gefällt mir Antworten
USA zog wegen Corona zurück: Neuer WM-Gegner für das ÖHB-Team 12. Jan. 16:46 USA zog wegen Corona zurück: Neuer WM-Gegner für das ÖHB-Team
Kurier
Der eigentliche Auftaktgegner, die USA, musste wegen Corona passen. Nun muss Österreich gegen die Schweiz ran. Österreichs Handballer bekommen es bei der WM in Ägypten in ihrem Auftaktmatch am Donnerstag (18.00 Uhr/live ORF Sport eins) nicht mit den USA, sondern mit der Schweiz zu tun. Die USA haben am Dienstagabend ihre Teilnahme zurückgezogen, weil laut Trainer Robert Hedin "zehn Spieler und sieben aus dem Staff-Team" einen positiven Coronatest abgegeben hatten. Die stärker einzuschätzende Schweiz ist als Ersatzmannschaft nachgerückt, gab der Weltverband IHF bekannt. Davor hatte auch Tschechien aus demselben Grund zurückgezogen, Nordmazedonien rückte nach.
 Gefällt mir Antworten
Eishockey: Heim-Niederlage für den KAC, Sieg für die Capitals 12. Jan. 16:10 Eishockey: Heim-Niederlage für den KAC, Sieg für die Capitals
Kurier
Nach vier Siegen aus den ersten vier Spielen verloren die Klagenfurter gegen HCB Südtirol mit 2:3. Der KAC ist erstmals im neuen Jahr in der ICE-Eishockeyliga leer ausgegangen. Die Klagenfurter mussten sich am Mittwoch zu Hause HCB Südtirol mit 2:3 geschlagen geben, womit die Bozener wieder die Tabellenführung von Fehervar übernahmen. Die Vienna Capitals siegten bei Red Bull Salzburg mit 4:1 und lösten den KAC auf Rang drei ab. Der KAC war mit vier Siegen aus den ersten vier Spielen dieses Jahres ins Spitzenspiel gegangen. Durch einen Doppelschlag der Gäste innerhalb von 19 Sekunden (8.) gerieten die Kärntner aber früh in Rückstand. Zweimal kamen die "Rotjacken" bis auf ein Tor heran, konnten nach dem 2:3 durch Johannes Bischofberger (26.) aber nicht mehr nachlegen.
 Gefällt mir Antworten
Real-Stürmer Jovic steht kurz vor Rückkehr nach Frankfurt 12. Jan. 16:04 Real-Stürmer Jovic steht kurz vor Rückkehr nach Frankfurt
Kurier
Der Serbe soll vom Klub von Trainer Adi Hütter leihweise bis Sommer geholt werden. Er war erst 2019 zu Real gewechselt. Trainer Adi Hütter darf sich wohl bald über hochkarätige Verstärkung freuen. Torjäger Luka Jovic kehrt wohl auf Leihbasis von Real Madrid zu Eintracht Frankfurt zurück. "Luka Jovic steht vor einer Leihe zu uns bis zum Sommer. Wir müssen noch ein paar Themen bearbeiten, den Medizincheck zum Beispiel. Wenn alles passt, ist er bald wieder bei uns", sagte Fredi Bobic, Sportvorstand des deutschen Bundesligisten, am Dienstag. Der 23-jährige Serbe Jovic war 2019 von Frankfurt für eine Ablöse von etwa 60 Millionen Euro zu den Königlichen nach Spanien gewechselt, spielte aber bei Trainer Zinedine Zidane nie eine große Rolle. Die Eintracht ist nach dem Abgang von Bas Dost in der Winterpause zum FC Brügge auf der Suche nach einem Angreifer, da nur noch der Portugiese Andre Silva dem Vorarlberger Hütter zur Verfügung steht. Als ein Kandidat gilt auch Bayern Münchens Stürmer-Talent Joshua Zirkzee. Jovic bildete in der Saison 2018/19 zusammen mit seinen damaligen Teamkollegen Sebastien Haller und Ante Rebic die so genannte "Büffelherde" der Frankfurter. Jovic erzielte in jener Spielzeit 17 Bundesliga-Tore. Sein Vertrag bei Real läuft bis 2025, wegen seines hohen Gehalts in Madrid galt eine Verpflichtung bisher als schwierig.
 Gefällt mir Antworten
Vorarlberger Rot-Kreuz-Direktor soll von Impfreihenfolge abgegangen sein 12. Jan. 15:57 Vorarlberger Rot-Kreuz-Direktor soll von Impfreihenfolge abgegangen sein
Kurier
Rot-Kreuz-Direktor Gozzi dürfte Mitarbeiter und deren Angehörige kurzfristig zur Impfung eingeladen haben, nachdem Impfstoff übrig blieb. In Vorarlberg sind am vergangenen Wochenende offenbar Personen früher geimpft worden, als ihnen das laut Priorisierungsplan zugestanden wäre. Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher (ÖVP) bestätigte gegenüber der
 Gefällt mir Antworten
Anschober: 12. Jan. 15:56 Anschober: "Stehen vor der schwierigsten Phase der Pandemie"
Kurier
Der Gesundheitsminister wollte im "Report" keine großen Ankündigungen machen. Grund: Die britische Virusmutation könne alles verändern.
 Gefällt mir Antworten
Nur Shiffrin war besser: Liensberger im Flachau-Slalom starke Zweite 12. Jan. 15:46 Nur Shiffrin war besser: Liensberger im Flachau-Slalom starke Zweite
Kurier
Der US-Skistar setzte sich knapp durch und verhinderte damit den ersten Karriere-Erfolg der Vorarlbergerin. Ski-Star Mikaela Shiffrin hat am Dienstag-Abend den Flutlicht-Slalom in Flachau gewonnen. Die US-Amerikanerin verwies ÖSV-Hoffnungsträgerin Katharina Liensberger auf Platz zwei, die Vorarlbergerin hatte nach einem starken zweiten Lauf nur 0,19 Sekunden Rückstand. Damit blieb ihr auch diesmal ihr erster Weltcup-Sieg verwehrt. Platz drei ging an die Schweizerin Wendy Holdener. Dass sie mit Schneekanone und Pistenraupe umzugehen verstehen, das beweisen die Flachauer schon seit Jahren. Heuer haben sie sich aber mit einem eigens aufgeschobenen riesigen Starthügel selbst übertroffen – und bewiesen, dass man auch für den zwölften Nachtslalom der Damen im Pongau noch einmal einen ganz neuen Kurs auf der Hermann-Maier-Weltcupstrecke aufbauen kann. Dass dadurch im Gegensatz zu früheren Ausgaben keine Zeit blieb, um in den Rhythmus zu finden, behagte freilich nicht allen. Allen voran Katharina Liensberger, die in der laufenden Saison in jedem Slalom auf dem Podest gelandet war: „Ich bin nicht ganz so in den Bewegungsfluss gekommen, wie ich mir das vorgestellt hatte, speziell am Anfang“, erklärte die zweifache Dritte und zweifache Zweite aus Vorarlberg nach dem ersten Lauf.
 Gefällt mir Antworten
Neuer Polizeistandort in St. Pölten 12. Jan. 15:41 Neuer Polizeistandort in St. Pölten
Kurier
Das Sicherheitszentrum soll bis zu 1.600 Beamten Platz bieten und die Fertigstellung im Jahr 2026 erfolgen. Im Westen St. Pöltens wird ein neuer Polizeistandort geschaffen. Das sogenannte Sicherheitszentrum soll bis zu 1.600 Beamten Platz bieten, berichteten die
 Gefällt mir Antworten
Bezirk Krems-Land: Sanierungsplan für Donaubrücke Mautern steht 12. Jan. 15:16 Bezirk Krems-Land: Sanierungsplan für Donaubrücke Mautern steht
Kurier
Verantwortungsträger haben sich auf ein gemeinsames Konzept geeinigt. Die eigentlichen Arbeiten sollen 2024 beginnen.
 Gefällt mir Antworten
Corona: Länder sollen Kosten für Tests und Impfstellen ersetzt werden 12. Jan. 15:12 Corona: Länder sollen Kosten für Tests und Impfstellen ersetzt werden
Kurier
Bestehende Kostenersätze etwa für Schutzausrüstungen oder Telefon-Beratung werden bis Juni 2021 verlängert. Den Länder und Gemeinden sollen die Kosten für die Abwicklung von bevölkerungsweiten Corona-Testungen ersetzt werden. Das sieht ein am Montagabend im Gesundheitsausschuss beschlossener Abänderungsantrag des COVID-19-Zweckzuschussgesetzes vor. Ebenso sollen den Ländern die Aufwendungen für Impfstellen für Corona-Impfungen refundiert werden. Eine Verlängerung ist für die schon bisher geltenden Kostenersätze, etwa für Schutzausrüstung, vorgesehen. In der Begründunge des von allen Fraktionen außer den NEOS im Ausschuss mitgetragenen Antrags heißt es, eine weitere, niederschwellige Intensivierung des Testaufkommens sei erforderlich, um das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu halten. "Derartig umfangreiche Testungen verursachen nicht nur erhebliche Kosten, sondern stellen auch in personeller Hinsicht eine besonders große Herausforderung dar". Der Bund soll daher den Ländern und Gemeinden die tatsächlich erwachsenden Mehrausgaben ersetzen - und zwar bis Jahresende. Die entsprechenden Mittel sollen aus dem COVID-19-Krisenfonds zusätzlich zur Verfügung gestellt werden. Auch die im Rahmen der Tests anfallenden Überstunden für eingesetzte Gemeindebediensteten (bzw. Bediensteten von ausgegliederten Rechtsträgern) sollen refundiert werden. Für eingerichtete Impfstellen soll es ebenfalls bis Ende 2021 einen Kostenersatz geben. Die Abgeltung der diesbezüglichen Personal- und Infrastrukturkosten ist mit circa 35 Mio. Euro veranschlagt, diese Summe soll ebenfalls aus dem Krisenfonds bestritten werden. Die Honorare der bei den Impfungen tätigen Vertragsärzten, Gruppenpraxen bzw. Primärversorgungseinheiten wird laut Gesetzesentwurf von den Krankenversicherungsträgern abgegolten werden. Sofern Unternehmen Impfungen durch ihre Betriebsärzte vornehmen lassen, ist der daraus resultierenden Personalaufwand hingegen von diesen selbst zu tragen, heißt es im Entwurf. Der Impfstoff bzw. die erforderlichen Medizinprodukte werden aber (wie in den anderen genannten Fällen auch) vom Bund kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Bestimmungen gelten rückwirkend, damit der Kostenersatz auch die Testungen ab 1. Dezember 2020 umfasst. Auch die Kosten für die Impfstellen sollen von Anfang an ersetzt werden.
 Gefällt mir Antworten
Virusmutation: Was wir zu den Fällen in Tirol wissen 12. Jan. 14:41 Virusmutation: Was wir zu den Fällen in Tirol wissen
Kurier
Unmittelbar vor den Hahnenkammrennen in Kitzbühel gibt es im Nachbarort Verdacht auf Fälle der britischen Corona-Mutation Erst am Montagnachmittag hat Kitzbühel die zwei wegen der Corona-Lage in Wengen abgesagten Skirennen geerbt. Ab Samstag sind somit innerhalb von neun Tagen fünf Rennen am Hahnenkamm geplant. Am Dienstag wurde bekannt, dass es im Nachbarort Jochberg 17 Covid-Fälle gibt, bei denen der Verdacht besteht, dass es sich um Infektionen mit der britischen Virus-Mutation handelt. Endgültige Klarheit dürfte es erst in einer Woche geben. Die Betroffene sind Skilehrer-Anwärter - der Großteil aus Großbritannien, die aus "beruflichen Zwecken" nach Österreich eingereist sind. Was bislang zu dem Ausbruch bekannt ist:
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 14:41 Dritter in Gastein: Prommegger holt sich die Weltcupführung
Kurier
Der 40-Jährige unterlag im Halbfinale dem späteren Sieger Aaron March aus Südtirol. Karl scheiterte im Achtelfinale. Der Salzburger Andreas Prommegger hat am Dienstag beim Snowboard-Weltcup in Bad Gastein im Parallel-Slalom Rang drei belegt. Der 40-Jährige unterlag im Halbfinale dem späteren Sieger Aaron March aus Südtirol, im kleinen Finale setzte er sich aber knapp gegen den Russen Igor Slujew durch. Damit übernahm Prommegger die Weltcupführung von Benjamin Karl, der im Achtelfinale an seinem Teamkollegen Alexander Payer scheiterte. Die Österreicherinnen verloren allesamt bereits im Achtelfinale. Claudia Riegler zog sich bei einem Sturz nach ersten Informationen eine Gehirnerschütterung zu. Platz eins ging an die Russin Sofia Nadyrschina.
 Gefällt mir Antworten
Glock im U-Ausschuss: Hofer 12. Jan. 14:21 Glock im U-Ausschuss: Hofer "im Tierheim" kennengelernt
Kurier
Lange weigerte sich Kathrin Glock, vor dem U-Ibiza auszusagen. Die Befragung mit der Frau des Waffenproduzenten Gaston Glock verlief konfrontativ: "Ich lasse mich nicht wie ein Schulmädchen behandeln." Lange sah es aus, als würde sie wieder absagen. Aber dann erschien Kathrin Glock doch. Unter großen Sicherheitsauflagen kam Glock als Auskunftsperson nach Wien zum Ibiza-U-Ausschuss. Der Grund für ihre Befragung: Glock war als vermeintlicher Parteispender von Ex-Vizekanzler und -FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache im Ibiza-Video genannt worden. Gemeinsam mit ihrer Vertrauensperson saß die Frau des milliardenschweren Waffenproduzenten in einem Extrazimmer im Parlament. Über Video konnten die Abgeordneten die Fragen an Glock stellen. Geschützt mit einer FF3-Maske und medizinischen Handschuhen nahm Glock im Extrazimmer Platz. Die Maske reizte immer wieder ihre Nase, sodass Glock mehrmals niesen musste - was sogar zu mehrminütigen Unterbrechungen führte.
 Gefällt mir Antworten
Zahlreiche Corona-Fälle: Handball-WM findet ohne Tschechien statt 12. Jan. 14:10 Zahlreiche Corona-Fälle: Handball-WM findet ohne Tschechien statt
Kurier
Als Nachrücker nimmt einen Tag vor Turnierbeginn Nordmazedonien den Platz der tschechischen Mannschaft ein. Die Handball-Weltmeisterschaft der Männer in Ägypten findet ohne Tschechien statt. Wie der Weltverband IHF am Dienstag mitteilte, sind die Tschechen wegen zahlreicher positiver Corona-Tests im Vorfeld der WM von dem Turnier ausgeschlossen worden. Als Nachrücker nimmt einen Tag vor Turnierbeginn Nordmazedonien den Platz der tschechischen Mannschaft ein. Im Team der Tschechen hatte es zuletzt mehr als zehn positive Tests auf das Virus Sars-CoV-2 gegeben. Nachrücker Nordmazedonien trifft nun anstelle Tschechiens in der Gruppe G auf den Gastgeber Ägypten, Chile und Schweden.
 Gefällt mir Antworten
Journalisten-Mord: Angeklagte wegen Betrugs verurteilt 12. Jan. 14:05 Journalisten-Mord: Angeklagte wegen Betrugs verurteilt
Kurier
19 Jahre Haft für Unternehmer und ehemaligen Wirtschafstminister - Journalist hatte über Betrugsfälle berichtet Der Mord am slowakischen Enthüllungsjournalisten Jan Kuciak und seiner Verlobten Martina Kusnirova im Februar 2018 hatte Massendemonstrationen gegen Korruption ausgelöst und  schlussendlich zum Sturz der Regierung geführt. Bis heute sind Details der Verstrickung in den Fall ungeklärt. Jetzt wurde ein mutmaßlicher Hintermann der Tat und ein Ex-Minister verurteilt - allerdings wegen Betruges.
 Gefällt mir Antworten
Boeing mit rabenschwarzer Auftrags- und Auslieferungsbilanz für 2020 12. Jan. 13:34 Boeing mit rabenschwarzer Auftrags- und Auslieferungsbilanz für 2020
Kurier
Die Auslieferungen beim US-Luftfahrtkonzern brachen gegenüber dem Jahr davor um 60 Prozent ein. Das Debakel um den Absturzflieger 737 Max und die Coronakrise haben im vergangenen Jahr tiefe Spuren in der Auftrags- und Auslieferungsbilanz von Boeing hinterlassen. Unterm Strich erhielt der US-Luftfahrtkonzern 2020 nach eigenen Angaben vom Dienstag gut 650 Stornierungen. Insgesamt wurden sogar mehr als 1.000 Bestellungen aus dem Orderbuch gestrichen, weil viele Aufträge als unsicher galten. Mit lediglich 157 Verkehrsflugzeugen fielen auch die Auslieferungen im vergangenen Jahr historisch schlecht aus. Im Vorjahr - das bereits stark unter den im Zuge zweier Abstürze verhängten Flugverboten für den Verkaufsschlager 737 Max litt - hatte Boeing noch rund 60 Prozent mehr Maschinen an die Kundschaft bringen können. Der europäische Konkurrent Airbus enteilt mit 566 ausgelieferten Jets im Jahr 2020 immer weiter. Immerhin ging es für Boeing zuletzt wieder etwas bergauf. Nachdem der Krisenflieger 737 Max wieder zugelassen wurde, gingen einige Bestellungen ein. Am Dienstag gab zudem die Deutsche-Post-Tochter DHL Express bekannt, acht Frachtflugzeuge vom Typ Boeing 777F geordert zu haben. Darüber hinaus erhielt Boeing eine Bestellung für seinen schon totgesagten Jumbo-Jet 747-8 von der US-Fluggesellschaft Atlas.
 Gefällt mir Antworten
Lockdown-Ende scheint wegen Briten-Virus in die Ferne zu rücken 12. Jan. 13:23 Lockdown-Ende scheint wegen Briten-Virus in die Ferne zu rücken
Kurier
Die Politik ringt seit Tagen um die Öffnung von Schulen und Gastro, aber die britische Mutation wirbelt alles durcheinander. Worauf man sich jetzt einstellt. Die Schulen hätten am 18. Jänner aufsperren sollen, Handel und Gastronomie am 25. Jänner. Hätten. Die Virus-Mutation aus Großbritannien (siehe Seite 3) wirbelt alles durcheinander, die Regierung ist in höchster Alarmbereitschaft. Auf ein Datum für das Lockdown-Ende konnte – und wollte – man sich am Dienstag nicht festlegen. Es scheint, als sei an eine Rückkehr des öffentlichen Lebens derzeit gar nicht zu denken. Die Entscheidung wird wohl erst nächste Woche fallen, wenn mehr Daten zur Ausbreitung der Mutation vorliegen. Eingespielte Modelle scheinen wegen der aktuellen Entwicklungen überholt: Ziel war zuletzt, die Zahl der Neuinfektionen auf unter 1.000 zu senken. Auf KURIER-Nachfrage, ab welchen Werten ein Lockdown-Ende vertretbar wäre, heißt es nun im Gesundheitsministerium, es komme darauf an, wie hoch der Anteil der neuen Virus-Variante am Gesamt-Infektionsgeschehen sei – je nachdem könne sich die Dynamik anders entwickeln. Das fließe in die Bewertungsmodelle und die daraus folgenden Entscheidungen ein. Vor allem auch in Hinblick auf steigende Zahlen in anderen europäischen Ländern müsse die Situation evaluiert werden. Man nehme etwa Deutschland, wo bereits eine Verlängerung bis Ostern im Raum steht. Gut möglich, dass sich der österreichische Kanzler Sebastian Kurz – wie schon öfter – am Vorgehen des deutschen Nachbarn orientiert.
 Gefällt mir Antworten
Luxusmode-Händler Mytheresa vor Börsengang in New York 12. Jan. 13:21 Luxusmode-Händler Mytheresa vor Börsengang in New York
Kurier
Münchner Unternehmen mit bis zu 1,6 Mrd. Dollar bewertet. Preisspanne auf 16 bis 18 Dollar je Hinterlegungsschein festgelegt. MyTheresa wird wohl der erste deutsche Börsenneuling des Jahres - allerdings strebt der Münchner Online-Luxusmodehändler an die New Yorker Börse. Das Unternehmen wird dabei mit bis zu 1,6 Mrd. Dollar (1,3 Mrd. Euro) bewertet, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Börsenprospekt hervorgeht. Die niederländische MyTheresa-Holding MYT will bis zu 18 Millionen Hinterlegungsscheine (ADS) zum Preis von 16 bis 18 Dollar ausgeben und damit - einschließlich einer Aufstockungsoption - bis zu 324 Mio. Dollar einnehmen. Damit wären nach dem Börsengang 20 Prozent der Aktien im Streubesitz. Mit dem frischen Geld will MyTheresa vor allem ein gut 200 Mio. Dollar schweres Gesellschafterdarlehen tilgen, mit dem Finanzinvestoren das Unternehmen aus der Insolvenz des US-Einzelhandelskonzerns Neiman Marcus im Mai 2020 herausgehalten hatten. Neiman Marcus hatte MyTheresa 2014 übernommen. Die Wurzeln der Firma liegen in der Münchner Innenstadt, wo die Modehändler Susanne und Christoph Botschen 1987 unter dem Namen "Theresa" einen Laden eröffneten, 2006 starteten sie den Online-Shop "MyTheresa.com". Das Unternehmen, das Luxusmode von Designern wie Gucci, Yves Saint Laurent, Prada, Burberry und Valentino verkauft, profitiert vom Boom des Onlinehandels in der Coronapandemie. Im Geschäftsjahr 2019/20 (per Ende Juni) stieg der Umsatz um 19 Prozent auf 450 Mio. Euro. In den sechs Monaten von Juli bis Dezember wuchs er sogar um 30 Prozent auf rund 285 Mio. Euro. Der operative Gewinn verdoppelte sich bereinigt auf 26,8 Mio. Euro. MyTheresa zählte Ende 2020 568.000 Kunden und rechnet mit einem anhaltenden Boom des Onlinehandels im Luxusmodesegment: Bis 2025 werde sich das Branchenvolumen in dem Bereich verdreifachen. Die Zeichnungsfrist kann allerdings erst beginnen, wenn die US-Börsenaufsicht SEC den Prospekt endgültig genehmigt hat. Die Emission wird von den US-Investmentbanken Morgan Stanley und JP Morgan organisiert.
 Gefällt mir Antworten
Ex-Ministerin Aschbacher drohen heftige Konsequenzen 12. Jan. 13:20 Aktualisiert Ex-Ministerin Aschbacher drohen heftige Konsequenzen
Kurier
Plagiatsprüfer Stefan Weber will sich aber auch die Arbeiten weiterer Regierungsmitglieder vornehmen. Die Nachwehen in der Plagiatscausa von Ex-Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) werden immer heftiger. Zuerst der Rücktritt wegen grober Mängel in den Abschlussarbeiten, und das just zu einem Zeitpunkt, als die Familie extra von der Steiermark nach Wien gezogen war. Doch Plagiatsprüfer Stefan Weber meint im KURIER-Interview: „Das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange.“ Vier Punkte könnten laut Weber schlagend werden: Da ist in erster Linie die urheberrechtliche Komponente. Denn immerhin habe Aschbacher ihre Diplomarbeit inklusive der strittigen Passagen vier Jahre später als Buch publiziert. Wie teuer könnte das für Aschbacher werden? „Der Plagiator meiner Doktorarbeit hat mir Geld geben müssen. Wir haben uns damals außergerichtlich geeinigt, und er zahlte mir 5.000 Euro, weil er meinen Text in seinem Buch publiziert hat“, schildert Weber. Aber das war noch nicht alles: Auch die Staatsanwaltschaft sei damals von sich aus tätig geworden. „Der Plagiator wurde zusätzlich zu 90 Tagessätzen verdonnert“, erzählt Weber.
 Gefällt mir Antworten
Angezuckertes Wien: Schnee bleibt nur kurz, es ist weiter kalt 12. Jan. 13:10 Angezuckertes Wien: Schnee bleibt nur kurz, es ist weiter kalt
Kurier
In Wien wird es wieder über Nacht ein wenig weiß. Aber nur maximal zwei Zentimeter Schnee sollen im Stadtgebiet liegen bleiben. Diese Woche bringt das Wetter in Wien Kälte, etwas Sonnenschein und auch ein bisschen Schnee. Das bestätigt Sebastian Koblinger, Meteorologe beim privaten Wetterdienst UBIMET im Gespräch mit dem KURIER. Der Grund dafür ist ein Skandinavientief:  „In Wien wird es kalt, aber nicht außergewöhnlich kalt für diese Jahreszeit“, sagt Koblinger.   Am Dienstagabend hat es zwar geschneit – bis zu zwei Zentimeter blieben liegen – davon dürfe man sich aber nicht zu viel erwarten. Denn am heutigen Mittwoch sorge ein kräftiger Nordwest-Wind bereits für mildere Temperaturen. „Der Schnee kann sich bei Temperaturen zwischen zwei und vier Grad nicht halten“, sagt Koblinger. Die Schneefallgrenze steige  an und bereits am Mittwochmorgen sei der Niederschlag auch schon vorbei. Weiterer Schneefall sei nicht zu erwarten Allerdings: Im Wiener Wald und auf Anhöhen, wie etwa in Lainz, auf der Schafbergwiese, am Cobenzl, am Kahlenberg oder auf der Sophienalpe könne man Schnee auch am heutigen Mittwoch noch bewundern, sagt Koblinger.  Am Donnerstag müsse man wieder mit kräftigem Nordwest-Wind rechnen und Temperaturen zwischen null und zwei Grad. Am Freitag sei es größtenteils sonnig und wechselnd bewölkt. „Gelegentlich kommt es wieder zu Schneefall“, meint der Meteorologe.  Zum Samstag und Sonntag hin wird es wieder frostig mit Sonnenschein und mit „unergiebigen Schneeschauer“ untertags. Auch hier dürfe man sich nicht zu viel vom Schneefall erwarten. 
 Gefällt mir Antworten
Illegale Hotelbuchungen: Regierung will stärker kontrollieren 12. Jan. 13:04 Illegale Hotelbuchungen: Regierung will stärker kontrollieren
Kurier
Bei Verstößen gegen das behördlich verordnete Beherbergungsverbot zahlt der Gast bis zu 1.450 Euro und der Betrieb bis zu 30.000 Euro. Die Bundesregierung will das Beherbergungsverbot im Corona-Lockdown nun schärfer kontrollieren. Tourismusministerin Elisabeth Köstinger, Innenminister Karl Nehammer und Tirols Landeshauptmann Günther Platter (alle ÖVP) kündigten Dienstagabend "verstärkte Kontrollen und harte Strafen bei Verstößen" an, nachdem Medien über Winterurlaubsbuchungen in Tirol berichtet hatten. Das Buchen und Vermieten eines Hotelzimmers sei derzeit illegal und mit hohen Strafen belegt, betonten sie. Österreich befinde sich mitten in einem harten Lockdown, mit dem einzigen Ziel, die Infektionszahlen zu senken und die Verbreitung des Coronavirus zu stoppen. Derzeit gilt ein Betretungsverbot von Beherbergungsbetrieben und Gaststätten. "Die Rechtslage ist vollkommen klar, da gibt es nicht den geringsten Spielraum: Die Beherbergung zu touristischen Zwecken ist im Lockdown verboten", betonte Köstinger. Jeder Betrieb und jeder Gast, der sich nicht an dieses Verbot halte, habe mit strengen Strafen zu rechnen. "Für Betriebe kann die Strafe bis zu 30.000 Euro betragen, für Gäste bis zu 1.450 Euro", erklärte die Ministerin. Polizei und Gesundheitsbehörden würden "jedem Hinweis nachgehen, um Verstöße zu ahnden und schwarze Schafe aus dem Verkehr zu ziehen", sagte sie. Die Polizei wirke durch viele Maßnahmen an der Eindämmung der Coronapandemie mit, etwa durch Kontrollen an den Grenzen oder der Überwachung der notwendigen Ausgangsbeschränkungen, erklärte Nehammer. "Ich habe daher den Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit beauftragt, verstärkt Kontrollen in Hotels und Beherbergungsbetrieben - gemeinsam und in Absprache mit den Gesundheitsbehörden - vorzunehmen", so der Innenminister. Auch der Tiroler Landeshauptmann verwies auf intensivere Kontrollen, die nun vorgenommen werden sollen. "Illegale Beherbergungen werden in Tirol nicht akzeptiert - die Bezirksverwaltungsbehörden werden die laufenden Kontrollen dazu nochmals verstärken", kündigte Platter an. "Es kann nicht sein, dass tausende Betriebe, die alle Regeln befolgen unter einer Handvoll Hotels leiden, die das nicht tun. Das Land Tirol wird keine Verstöße tolerieren."
 Gefällt mir Antworten
Präsenzunterricht dürfte erst nach den Semesterferien starten 12. Jan. 13:00 Präsenzunterricht dürfte erst nach den Semesterferien starten
Kurier
Die Rückkehr zur Normalität an den Schulen führt über Schnelltests. Zurzeit sitzen 14,2 Prozent der Kinder in den Klassen. Eigentlich hätte es am Montag soweit sein sollen. Für den 18. Jänner war geplant, dass die Schulen in den Präsenzbetrieb wechseln. Allein: Daraus wird nun ziemlich sicher doch nichts. Am Dienstag sickerte aus Regierungskreisen durch, dass die Öffnung der Schulen frühestens mit Anfang Februar passieren soll. Denn unter dem Eindruck der höchst ansteckenden „B.1.1.7“-Mutation müssen ÖVP und Grüne ihre Strategie adaptieren. Inklusive sichere Schulöffnung. Am Dienstag zeichnete sich ab, dass Bildungsminister Heinz Faßmann heute, Mittwoch, oder spätestens am Donnerstag einen Plan präsentieren wird, wie der Schulalltag wieder ein Stück in Richtung Normalität rückt.
 Gefällt mir Antworten
Öffentlicher Sektor rettet Büromarkt 12. Jan. 13:00 Öffentlicher Sektor rettet Büromarkt
Kurier
EHL-Geschäftsführer Stefan Wernhart rechnet nicht mit sinkenden Mietpreisen Der öffentliche Sektor hat den Zusammenbruch des Büromarktes in der Corona-Krise verhindert. Im Vorjahr wurden 61 Prozent der Vermietungsleistung auf dem Wiener Büromarkt mit dem öffentlichen Sektor abgeschlossen. Weit abgeschlagen mit nur neun Prozent folgt der Bereich Bauwesen und Immobilien. Dahinter die Bereiche Pharma und Gesundheit sowie Banken und Versicherungen. Die langfristige Planung von öffentlichen Institutionen sowie Unternehmen im Besitz des Staates waren also der Grund, warum die Gesamtvermietungsleistung lediglich um fünf Prozent auf 210.000 Quadratmeter gesunken ist.
 Gefällt mir Antworten
Gesetz zu 12. Jan. 12:41 Gesetz zu "Eintrittstests": Warum die SPÖ noch abspringen könnte
Kurier
In der aktuellen Gesetzesvorlage ist der Handel vom "Reintesten" ausgenommen, die Gastronomie nicht.
 Gefällt mir Antworten
Hört das denn nie auf? 12. Jan. 12:38 Hört das denn nie auf?
Kurier
Das ansteckende Virus ist ein herber Rückschlag, das Impfen wird zum Wettlauf gegen die Zeit. Vom Öffnen kann keine Rede sein. Und jetzt auch noch die Mutanten! Wann wird dieser apokalyptische Zustand endlich ein Ende finden? Wie es aussieht, könnten die schlimmsten Wochen überhaupt erst vor uns liegen. Angela Merkel bereitet die Deutschen darauf vor, dass der Lockdown bis Ostern dauern wird müssen. Bis Ostern! Das ist Anfang April. Hintergrund für die neue Eskalation ist die in England zuerst nachgewiesene Virusmutation, die bis zu 70 Prozent ansteckender ist als die derzeitige Variante. Der englische Mutant breitet sich zunehmend auf dem Kontinent aus. Was das heißt, kann man auf den Britischen Inseln und in Irland sehen: In London sind bereits zwei von hundert Einwohnern infiziert. Irland stand vor Weihnachten am besten aller EU-Länder da. Es hatte mittels hartem Lockdown die Sieben-Tage-Inzidenz auf 70 gedrückt. 20 Tage später beträgt sie schon wieder 1.000. Experten sagen, das mutierte Virus werde auch bei uns die weniger ansteckende Variante verdrängen. Und das bedeutet absolut nichts Gutes. Alle schönen Pläne, sich langsam aus dem Schlamassel rauszuimpfen, parallel zum Impfen langsam zu öffnen, sind durchkreuzt. Impfen wird ein Wettlauf gegen die Zeit. Das Tempo der Ansteckungen wird sich beschleunigen und das Tempo der Impfungen übersteigen. Die Hoffnung auf Entspannung, sobald man die Über-80-Jährigen zu impfen beginnt, zerschlägt sich gerade. Erstens braucht man fürs Durchimpfen der Ältesten auch einige Wochen, weil der Schutz erst nach der zweiten Dosis voll wirkt. Und zweitens ist diese Krankheit auch für viele Menschen anderer Altersgruppen nicht harmlos. Die Folge wird wohl sein: Lockdown, bis genügend Leute geimpft sind, sodass die Krankenhäuser nicht überfüllt werden. Das ist für alle ein Drama. Präsenzunterricht an Schulen und Universitäten rückt in weite Ferne, die Eltern müssen weiter als Hauslehrer dienen, die Kinder isoliert ohne Gleichaltrige auskommen. Für die vielen Selbstständigen, deren Geschäfte und Lokale ständig auf- und zugesperrt werden, verlängert sich der Zustand von Unplanbarkeit und Ungewissheit. Je länger diese Phase dauert, desto größer ist die Gefahr, dass Betriebe die Durststrecke nicht mehr durchstehen. Für eine halbe Million arbeitslose Menschen heißt das, noch länger auszuharren, bis sie die Chance auf einen neuen Job bekommen. Und für alle bedeutet das mutierte Virus: massive Unsicherheit. Man hat gelernt, dass man sich beim Einkauf im Supermarkt, bei der Fahrt mit der U-Bahn nicht ansteckt, wenn man die Regeln einhält. Bleibt das so? Dass Impfstoffe bereits gefunden sind, ist das Einzige, woran man sich angesichts der neuen Entwicklung klammern kann. Bitte her damit – so rasch wie möglich.
 Gefällt mir Antworten
Corona, Terror und Ski-Rennen auf Hitliste der ORF-Streams 12. Jan. 12:15 Corona, Terror und Ski-Rennen auf Hitliste der ORF-Streams
Kurier
Rekordjahr für TVthek. März brachte historischen Streaming-Höchstwert. Digitales Bewegtbild steht mit Player-Projekt im Fokus. Das Jahr 2020 hat für das Streaming- bzw. Online-Bewegtbildangebot des ORF sowie für die TVthek neue Top-Werte gebracht. Die Liste der zehn meistgenutzten ORF-Livestreams des vergangenen Jahres wird von der Corona-Pandemie, dem Terroranschlag in Wien sowie den traditionell intensiv genutzten Übertragungen der Skirennen in Kitzbühel und Schladming dominiert. Angeführt wird sie von einer "ZiB Spezial" zum Terror in Wien am 2. November. Der 3. November war dann mit 1,5 Millionen Nettoviews, 6,0 Millionen Bruttoviews und 41 Millionen Nutzungsminuten für das ORF-Streamingangebot überhaupt der bisher stärkste Tag seit Einführung der Online-Bewegtbildmessung. Die meist genutzte Video-on-Demand-Sendung 2020 waren die Langfassung eines Interviews mit dem Virologen Christian Drosten sowie die „Am Schauplatz“-Doku zu Ischgl. Beim „Live Spezial“-Content war eine Corona-Pressekonferenz im März top.
 Gefällt mir Antworten
Konflikt um Videoüberwachung in Favoriten 12. Jan. 12:14 Konflikt um Videoüberwachung in Favoriten
Kurier
Nach den Ausschreitungen zu Silvester und rund um den Terroranschlag werden die Rufe nach mehr Kameras immer lauter: Die Polizei will erst prüfen, Experten sind skeptisch Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig ist dafür, der Bezirksvorsteher Marcus Franz (beide SPÖ) ebenfalls, auch die Wiener Polizei ist nicht abgeneigt. Am Wiener Reumannplatz könnte bald eine Anlage zur Videoüberwachung aufgebaut werden. Die Exekutive möchte das aber erst prüfen. Grund für diese Maßnahme sind die
 Gefällt mir Antworten
Trump beklagt 12. Jan. 12:09 Aktualisiert Trump beklagt "Hexenjagd" und sieht "große Wut im Land"
Kurier
Scheidender US-Präsident verteidigt seine Rede, die zum Sturm aufs Kapitol führte: "Völlig angebracht" US-Präsident Donald Trump sieht wegen des geplanten Amtsenthebungsverfahrens gegen ihn eine große Wut im Land. Der Vorstoß der Demokraten im Repräsentantenhaus sei eine  Fortsetzung der Hexenjagd gegen ihn, sagte der Republikaner am Dienstag. Auch die jüngsten Maßnahmen der großen Technologie-Konzerne sorgten für eine Wut, wie er sie noch nie gesehen habe. „Ich will keine Gewalt“, sagte er kurz vor dem Abflug nach Texas, wo er die Grenzmauer besichtigen sollte. Auf die Frage, ob er für die Erstürmung des Kapitols in der vergangenen Woche ein Mitschuld trage, sagte Trump, seine Worte seien „völlig angebracht“ gewesen.
 Gefällt mir Antworten
Welche Erfahrungen Österreichs Städte mit Videoüberwachung machen 12. Jan. 12:00 Welche Erfahrungen Österreichs Städte mit Videoüberwachung machen
Kurier
Seit 2005 schaut das elektronische Auge der Polizei an vielen Plätzen in Österreich mit - Erfahrungen von Graz bis Linz. Außer im Burgenland und in Vorarlberg gibt es in allen Bundesländern in Österreich Videoüberwachung, hier ein Überblick:
 Gefällt mir Antworten
Die vielen Sorgen der Austria: Verletzte und auslaufende Verträge 12. Jan. 12:00 Die vielen Sorgen der Austria: Verletzte und auslaufende Verträge
Kurier
Die Vertrags-Verhandlungen bei den Wienern müssen bald beginnen. Noch zögern einige Spieler mit der Unterschrift. „Wir wollen jedem Spieler die Möglichkeit geben, sich zu zeigen. Entscheidend ist für uns die Frage: Wer ist wann, wie bereit?“ Austria-Trainer Peter Stöger möchte im Frühjahr bei der Auswahl der Spieler nur sekundär Rücksicht darauf nehmen, bei welchem Austrianer im Sommer der Vertrag ausläuft, wer grundsätzlich beim Verein bleiben oder wer ihn verlassen möchte. „Wichtig ist zu schauen, wer uns jetzt in der kurzen Zeit helfen kann.“
 Gefällt mir Antworten
Deutsche Bank will sich vom Kunden Donald Trump verabschieden 12. Jan. 12:00 Deutsche Bank will sich vom Kunden Donald Trump verabschieden
Kurier
Die Kredite in Höhe von 290 Millionen Euro werden aber erst 2023 bzw. 2024 fällig. In gut einer Woche endet die Präsidentschaft von Donald Trump, und es zeichnet sich bereits ab, dass auf den scheidenden US-Staatschef viel Ungemach zukommen wird. Einerseits geht es um fast drei Dutzend Gerichtsverfahren, die nach Abtritt Trumps aufflammen werden. Denn: Als Präsident war Trump vor Strafverfolgung geschützt. Andererseits werden auch die finanziellen Probleme seines Firmenimperiums Trump Organization neu aufpoppen. So will die Deutsche Bank, der größte Kreditgeber der Trump-Gruppe, künftig angeblich keine Geschäfte mehr mit Trump und seinen Unternehmen machen. Auslöser für diesen „Meinungsumschwung“ soll der Angriff auf das Kapitol und Trumps Rolle als „Einpeitscher“ gewesen sein. Das berichtet die Tageszeitung New York Times unter Berufung auf gut informierte Kreise. Die Trump Organization, die 24 Golfplätze und Hotels betreibt, soll bei der Deutschen Bank mit umgerechnet 290 Mio. Euro in der Kreide stehen. Die Kredite werden 2023 bzw. 2024 fällig. Das größte deutsche Geldhaus hatte Trump noch Geld geliehen, als andere Banken längst abgewunken haben. Immer wieder forderten die Demokraten im US-Kongress von Trump Auskünfte über seine Geschäfte, doch der lehnte das ab. Mit der Begründung: Er müsse als Präsident keine Auskünfte geben. Indes hat Christiana Riley, die US-Chefin der Deutschen Bank, den Angriff auf das Kapitol scharf verurteilt. „Wir sind stolz auf unsere Verfassung und stehen zu denen, die versuchen, sie aufrechtzuerhalten, um sicherzustellen, dass der Wille des Volkes gewahrt bleibt und ein friedlicher Machtwechsel stattfindet“, schrieb Riley auf LinkedIn. Bereits vor Weihnachten hat jene Deutsche-Bank-Mitarbeiterin, die seit Jahren für die Trump-Darlehen zuständig war, das Geldhaus verlassen.
 Gefällt mir Antworten
Corona: Vorsitzender des Weltärztebundes plädiert für Impfpflicht 12. Jan. 11:58 Corona: Vorsitzender des Weltärztebundes plädiert für Impfpflicht
Kurier
Wer Umgang mit Risikogruppen hat, müsse immunisiert sein, so Frank-Ulrich Montgomery. Nach Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) wirbt auch der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank-Ulrich Montgomery, für eine Impfpflicht gegen das Coronavirus. „Für Pflegekräfte und medizinisches Personal ist  eine berufsspezifische Impfpflicht gegen Corona sinnvoll“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Wer Umgang mit vulnerablen Gruppen hat, muss immunisiert sein“ - entweder durch eine überstandene Covid-19-Erkrankung oder durch eine Schutzimpfung. Langfristig will Montgomery eine verpflichtende Impfung aber nicht auf einzelne Berufsgruppen beschränken: „Auf Dauer brauchen wir eine allgemeine Impfpflicht gegen Corona.“ Dafür müssten jedoch genügend Erkenntnisse über langfristige Nebenwirkungen der Impfstoffe vorliegen. Zuvor hatte bereits CSU-Chef Söder eine Impfpflicht für Pflegepersonal ins Gespräch gebracht, war mit diesem Vorschlag jedoch auf breite Kritik gestoßen. Auch der Humangenetiker Wolfram Henn vom Deutschen Ethikrat plädiert für eine freiwillige Lösung. „Wir sollten positiv motivieren“, sagte er im RBB-Inforadio und wies auf die höhere Impfbereitschaft bei Ärzten hin. „Wenn die Ärztin nicht nach der Impfung zusammengeklappt ist - und das wird sie nicht tun - dann wird das auch für die Pflegekräfte motivierend sein.“
 Gefällt mir Antworten
22-Euro-Zollfrei-Grenze fällt: 86 % der Pakete mit zu geringem Wert deklariert 12. Jan. 11:53 22-Euro-Zollfrei-Grenze fällt: 86 % der Pakete mit zu geringem Wert deklariert
Kurier
"Auffallend viele" Pakete aus Nicht-EU-Ländern - insbesondere China. Oft handelt es sich um gefälschte Arzneimittel. Bis dato sind für Paketsendungen mit einem Warenwert bis 22 Euro keine Vorlage und keine Erfassung durch den Zoll vorgesehen. Ab Juli gelten für alle Warensendungen aus Drittstaaten, die in die EU eingeführt werden, neue Regeln. Ab dann muss - unabhängig vom Warenwert - eine Zollanmeldung abgegeben und die Einfuhrumsatzsteuer entrichtet werden.
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 11:52 "Der Unmut wächst": Kritik an frischfrisierten Fußball-Profis
Kurier
In einem Schreiben beklagen sich deutsche Friseure über die - trotz Lockdown - stets topgestylten Profis in der Bundesliga. Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks hat in einem offenen Brief an den Deutschen Fußball-Bund (DFB) seinen Unmut über im Corona-Lockdown frischfrisierte Fußballprofis geäußert. Die
 Gefällt mir Antworten
1.575 Neuinfektionen in Ö; so viele Tote in England und Wales wie zuletzt 1918 12. Jan. 11:50 1.575 Neuinfektionen in Ö; so viele Tote in England und Wales wie zuletzt 1918
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Wien: Kameras und Pollerholler 12. Jan. 11:40 Wien: Kameras und Pollerholler
Kurier
Die Politik fordert mehr Videoüberwachung, doch macht das wirklich Sinn? Es gibt politische Dauerbrenner: Nach jedem Terroranschlag werden (mehr) Poller gefordert, nach jeder größeren Straftat auf der Straße mehr Videokameras. Doch beides ist sehr teuer, beides hat kaum Nutzen. Wie man gesehen hat, ist es in Wien trotz teurer Poller zum ersten IS-Terroranschlag gekommen. Einen ähnlichen Effekt würde es mit den Kameras geben: Wird der Reumannplatz per Video überwacht, wird es künftig eben zu Ausschreitungen auf dem benachbarten Keplerplatz kommen. Noch dazu gibt es von diesen Straftaten ohnehin Handyvideos aus allen Blickwinkeln. Derartige Diskussionen überlagern meistens wirklich gute Ideen: Der Bezirksvorsteher von Favoriten schlägt ein Buddy-System vor, wie sich Migranten und Österreicher austauschen und näher kommen würden. Integration von der einen Seite und Verständnis von der anderen Seite – so werden Konflikte gelöst.
 Gefällt mir Antworten
Deutsche Textilkette Adler Mode darf sich in Eigenregie sanieren 12. Jan. 11:29 Deutsche Textilkette Adler Mode darf sich in Eigenregie sanieren
Kurier
Amtsgericht genehmigte Insolvenz in Eigenverwaltung. Mannheimer Rechtsanwalt zum Sachwalter bestellt. Der deutsche Billig-Textilhändler Adler Modemärkte darf sich in Eigenregie sanieren. Das Amtsgericht Aschaffenburg gab dem Antrag auf ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung statt, wie Adler am Dienstag mitteilte. Damit bleibt der Vorstand im Amt, jedoch unter der Aufsicht eines Sachwalters, der die Interessen der Gläubiger vertritt. Damit sei der Rechtsanwalt Tobias Wahl von der Mannheimer Kanzlei Anchor beauftragt worden, der als Insolvenzverwalter unter anderem den Buchgroßhändler KNV saniert hat. Er hatte für das Gericht bereits ein Gutachten über die Lage bei Adler Mode angefertigt. Adler will sich nun über einen Insolvenzplan sanieren, das Geschäft soll weitergeführt werden - allerdings zunächst hinter geschlossenen Geschäftstüren. Die Auslandstöchter sind von der Insolvenz derzeit nicht betroffen. Adler ist auch in Österreich mit 24 Filialen vertreten und beschäftigt rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Unternehmen plant, die Geschäfte hierzulande nach dem Lockdown wieder zu öffnen. Das deutsche Unternehmen aus dem unterfränkischen Haibach hatte am Montag angesichts geschlossener Geschäfte während der Coronakrise Insolvenz wegen Überschuldung angemeldet und den Sanierungsexperten Christian Gerloff angeheuert. Die angeordnete Schließung fast aller 171 Geschäfte in Deutschland habe zu einem neuerlichen Umsatzeinbruch und einer "Liquiditätslücke" geführt, hatte Adler erklärt. Es sei nicht gelungen, frisches Geld von Investoren oder Staatshilfen zu bekommen. Adler hat sich auf Kunden über 55 Jahre spezialisiert und hat es deshalb schwer, auf den Onlinehandel auszuweichen. Der Umsatz war in den ersten neun Monaten - also schon von dem zweiten "Lockdown" in Deutschland - um ein Drittel eingebrochen, der Verlust summierte sich bis dahin auf 63 Mio. Euro. Überschuldung liegt vor, wenn ein Unternehmen in absehbarer Zeit seine finanziellen Verpflichtungen nicht mehr erfüllen kann. Offenbar hatte Adler angesichts der prekären Lage keine positive Fortführungsprognose von einem externen Experten mehr attestiert bekommen. Mit dieser Bestätigung guter Sanierungschancen hätte sich eine Insolvenz wegen Überschuldung abwenden lassen. Adler hatte im Frühjahr einen Hilfskredit über 69 Mio. Euro erhalten, der mit einer Staatsbürgschaft abgesichert war. Bis Ende Oktober hatte das Unternehmen mit seinen 3.350 Mitarbeitern aber nur zwei Drittel davon in Anspruch genommen.
 Gefällt mir Antworten
Sturmwarnung: Hochkar stellt für zwei Tage Liftbetrieb ein 12. Jan. 11:28 Sturmwarnung: Hochkar stellt für zwei Tage Liftbetrieb ein
Kurier
Vorsichtsmaßnahme in Skigebiet: Mittwoch und Donnerstag bleiben Aufstiegshilfen ausgeschaltet Eine Sperre des gesamten Skigebiets am Hochkar haben die dortigen Bergbahnen angekündigt. Am Mittwoch und auch am Donnerstag werden die Lifte wegen einer Sturmwarnung nicht in Betrieb gehen, wird auf der Facebook-Seite der Hochkar Bergbahnen mitgeteilt. Bei prognostizierten Windspitzen von bis zu 100 km/h im Gebirge will die Liftgesellschaft kein Risiko eingehen. Eine Totalsperre wurde angekündigt.
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 11:18 "Trainspotting"-Regisseur macht Geschichte der Sex Pistols zur Serie
Kurier
Die Dreharbeiten zum sechsteiligen Format sollen im März beginnen. Danny Boyle führt Regie. Die Geschichte der Punkband Sex Pistols wird als Serie verfilmt. Der preisgekrönte britische Regisseur Danny Boyle („Trainspotting“) nimmt sich der Karriere in einer sechsteiligen Serie an, wie der US-Sender FX mitteilte. Die Serie mit dem Arbeitstitel „Pistol“ basiert laut Bericht des „Spiegels“ auf den Memoiren des Gitarristen Steve Jones. Die Dreharbeiten sollen im März beginnen.
 Gefällt mir Antworten
Einsatz beim Seekopf in Krems: Bergrettung Wachau rückte aus 12. Jan. 11:12 Einsatz beim Seekopf in Krems: Bergrettung Wachau rückte aus
Kurier
Auf dem Seekopf verletzte sich ein Wanderer und konnte selbst nicht mehr absteigen.
 Gefällt mir Antworten
110 Meter hohes Hochhaus soll Tabakfabrik ergänzen 12. Jan. 11:10 110 Meter hohes Hochhaus soll Tabakfabrik ergänzen
Kurier
Wohnungen, Geschäfte und Büros sind geplant. Bis 2025 soll das Projekt realisiert sein. 300 Menschen arbeiteten vor mehr als zehn Jahren in der alten Tabakfabrik in Linz. Heute sind es – nachdem die Stadt Linz das Gelände erwarb – viermal so viele, nämlich 1.200. Für Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) eine Erfolgsgeschichte. Nun soll das Gebiet weiter ausgebaut werden und sich in einen neuen Stadtteil verwandeln: Wohnungen, Geschäfte, Unternehmen und Gastronomie – all das soll im „Neubau 3“ auf dem Gelände der Tabakfabrik bis 2025 realisiert werden. Das Projekt umfasst vier Baukörper, die alle auf einem gemeinsamen eingeschoßigen Sockel aufsitzen. Mit 110 Meter Höhe ist der herausragende Bauteil das sogenannte Quadrill. 25 Prozent soll die Wohnnutzung betragen. 5.500 Quadratmeter sind für den Handel vorgesehen, 1.500 davon für Lebensmittel und Gastronomie. Auch ein Hotel soll Platz finden. Und natürlich sind zahlreiche Büroflächen geplant. Anwärter für diesen Standort gibt es genügend: Mehr als 600 Firmen stehen auf der Warteliste. Für sie ist im denkmalgeschützten Abschnitt kein Platz mehr.
 Gefällt mir Antworten
Perchtoldsdorf: Anrainerkampf dem Schleichweg 12. Jan. 11:10 Perchtoldsdorf: Anrainerkampf dem Schleichweg
Kurier
Die Bewohner der Rembrandtgasse fordern endlich eine Verkehrsberuhigung für ihre Gasse. Schwellen und Einbahnen wären ihnen am Liebsten. Der Ärger ist groß. „Wir kommen uns wirklich wie Bürger zweiter Klasse vor“, sagt Gerald S. Was die Anrainer der Perchtoldsdorfer Rembrandtgasse erzürnt: Sie sind Anwohner eines Schleichwegs, der die Ketzergasse in Liesing schneller mit der A21 verbindet. Ideal, um dem täglichen Stau auf der überlasteten B12 zu entkommen. Der Verkehr, auch der Schwerverkehr, habe in den vergangenen Jahren massiv zugenommen, sagt Anrainer John H. Rund 3.000 Fahrzeuge pro Tag nutzen die Gasse. Viele fahren zu schnell, manche hupen sogar aufgrund des Rechtsvorrangs.
 Gefällt mir Antworten
Ski-Weltcup live: So steht es beim Nachtslalom in Flachau 12. Jan. 11:06 Ski-Weltcup live: So steht es beim Nachtslalom in Flachau
Kurier
Für einige ÖSV-Damen geht es auch um die letzte WM-Chance. Liensberger peilt ihren ersten Weltcupsieg an. Der Nachtslalom in Flachau (1. Durchgang ab etwa 17.30 Uhr) ist auch der letzte vor der Ski-WM im Februar in Cortina d'Ampezzo. Im ÖSV-Damenlager sollten Katharina Liensberger, Katharina Truppe und Chiara Mair fix sein, Platz vier ist noch zu haben. Nach klirrend kalten Tagen und blauem Himmel dürfte sich auch in Flachau am Dienstag Schneefall einstellen. Die immer stärker werdende Katharina Liensberger ist nach elf Slaloms in Serie in den Top-7 sowie zuletzt zwei dritten und zwei zweiten Plätzen fällig für ihren ersten Weltcupsieg.
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 11:03 Aktualisiert Britische Mutation ist da + SPÖ und Grüne streiten + Was Aschbacher droht
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion. Wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Schweppes statt Bier: Alkoholfreie Getränke verringern Minus bei Krombacher 12. Jan. 11:00 Schweppes statt Bier: Alkoholfreie Getränke verringern Minus bei Krombacher
Kurier
Absatz ging im Coronajahr 2020 gegenüber dem Jahr davor um 2,5 Prozent zurück, Umsatz um 3,9 Prozent. Deutschlands größte Privatbrauerei Krombacher hat die Folgen der Coronakrise auf das Biergeschäft mit starken Standbeinen im Einzelhandel und bei alkoholfreien Getränken abgefedert. Trotz der wiederholt geschlossenen Gastronomie sowie vieler ausgefallener Großveranstaltungen sank der Gesamtausstoß der Gruppe 2020 im Vergleich zum Rekordjahr 2019 nur um 2,5 Prozent - auf gut 7,4 Millionen Hektoliter, wie das Familienunternehmen am Dienstag mitteilte. Der Umsatz der Gruppe ging zugleich um 3,9 Prozent auf 828,4 Mio. Euro zurück. Zum Gewinn machte das nicht börsennotierte Familienunternehmen traditionell keine Angaben. Allerdings macht die Gastronomie schon in normalen Jahren nur etwa 15 Prozent des Bierausstoßes von Krombacher aus. Hier betrug das Minus im abgelaufenen Geschäftsjahr nach Auskunft eines Unternehmenssprechers über 60 Prozent. Gerade bei kleinen Brauereien ist der Anteil der Gastronomie weitaus höher. Aber auch im Krombacher-Biergeschäft sind Spuren der Coronakrise sichtbar: Der Ausstoß von Krombacher Pils ging um 6 Prozent auf gut 4,2 Mio. Hektoliter zurück. Auch bei Hell und Weizen gab es demnach deutliche Rückgänge. Fassbrause, mehrere alkoholfreie Varianten und Vitamalz legten hingegen zu. Zusammengenommen schrumpfte der Ausstoß der Biersparte um 4,6 Prozent auf gut 6 Mio. Hektoliter. Die Sparte Erfrischungsgetränke rund um die Marke Schweppes wuchs auch durch weitere neue Produkten wieder kräftig. Der Ausstoß stieg um 7,9 Prozent auf 1,38 Mio. Hektoliter. Ein gutes Drittel des Gesamtausstoßes der mit Bier groß gewordenen Krombacher Gruppe entfallen bereits auf alkoholfreie Getränke und alkoholfreies Bier. Marketing-Geschäftsführer Uwe Riehs geht davon aus, dass auch die erste Jahreshälfte 2021 von den Auswirkungen der Pandemie bestimmt sein wird. Die insgesamt rund 1.000 Mitarbeiter zählende Gruppe macht im Bereich Gastronomie-Außendienst für einige Dutzende Angestellte von Kurzarbeit Gebrauch. Die Möglichkeit der Stundung der Biersteuer, die den Brauereien in der Coronakrise von staatlicher Seite eröffnet worden war, nutzte Krombacher nicht. Die Brauerei stellte Ethanol zur Herstellung von Desinfektionsmittel kostenlos zur Verfügung.
 Gefällt mir Antworten
Podcast: Sind meine Daten bei Whatsapp sicher? 12. Jan. 11:00 Podcast: Sind meine Daten bei Whatsapp sicher?
Kurier
Der Messengerdienst ändert seine Nutzungsbedingungen, Facebook hat damit Zugriff auf persönliche Daten. Doch das gilt nicht für Europa. Vor Kurzem wurde bekannt, dass der weltweit meistgenutzte Messengerdienst Whatsapp seine AGBs ändert. Seitdem verzeichnen alternative Anbieter wie Signal eine regelrechte Flut an Neuregistrierungen. Denn mit den Änderungen soll Facebook Zugriff auf persönliche Daten der Userinnen und User haben. Stimmt man nicht zu, kann man die App ab Februar nicht mehr verwenden. Datenschutzexperte Alan Dahi vom Verein "noyb" gibt in dieser Ausgabe des KURIER Daily Podcast Antworten auf die wichtigsten Fragen. Und klärt auf: Jene Passagen, die Whatsapp die Weitergabe von Daten an Facebook erlauben, gelten nicht in Europa. Das verhindert die DSGVO. Außerdem gibt es einen Überblick über die aktuelle Corona-Lage in Europa, wo die neue Virus-Mutation aus Großbritannien für große Verunsicherung sorgt. Abonniert unseren Podcast auch auf Apple Podcasts, Spotify oder Google Podcasts und hinterlasst uns eine Bewertung, wenn euch der Podcast gefällt. Mehr Podcasts gibt es unter www.kurier.at/podcasts
 Gefällt mir Antworten
Geheimer Test im Prater: Rapid gewinnt gegen Rapid II mit 2:1 12. Jan. 10:58 Geheimer Test im Prater: Rapid gewinnt gegen Rapid II mit 2:1
Kurier
Zehn Tage vor dem Frühjahrsstart testeten die Rapid-Profis gegen die Talente. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit gab es Joker-Tore. So wie im August 2020 absolvierte Rapid am Dienstag einen geheimen Test. Damals sollte Lok Zagreb knapp vor dem Millionenspiel in der Champions-League-Quali so wenig Informationen wie möglich erhalten. Dass die Rapidler gegen die OÖ Juniors mit 7:0 (2:0) gewonnen hatten, wurde bekannt, weil der Zweitligist das Ergebnis auf der eigenen Homepage veröffentlichte. Dieses Risiko gab es diesmal nicht, auch der Gegner kommt aus dem eigenen Haus. Beworben wurde der Probegalopp im Prater ebenfalls nicht. Informationen gibt es zur ungewöhnlichen Partie Rapid - Rapid II aber dennoch. Denn der ÖFB vermeldet alle Spiele, die mit Schiedsrichtern absolviert werden, online samt Aufstellung.
 Gefällt mir Antworten
Altenheime in Niederösterreich bis Ende der Woche durchgeimpft 12. Jan. 10:49 Altenheime in Niederösterreich bis Ende der Woche durchgeimpft
Kurier
Somit wären seit Dezember 26.000 Dosen verimpft worden. Für alle außerhalb der Altenheime kommt ein Online-Anmeldesystem. Bis Ende dieser Woche sollen alle Bewohnerinnen und Bewohner der 105 Pflege- und Altenheime in Niederösterreich die erste Corona-Impfung verabreicht bekommen haben – sofern alles nach Plan läuft. Aktuell stehen noch 7.500 Impfstoffe aus. Werden diese pünktlich geliefert, werden seit dem Impfstart am 27. Dezember insgesamt 26.000 Dosen in Niederösterreich verimpft worden sein. Das Land bestätigt damit eine Aussendung des Bundeskanzleramtes von Dienstagmittag, in der von einer Durchimpfung aller Alten- und Pflegeheime in Niederösterreich und Kärnten binnen zwei Wochen die Rede war. Die notwendige zweite Teilimpfung soll dann in den kommenden zwei Wochen erfolgen.
 Gefällt mir Antworten
1.575 Neuinfektionen; Verdacht auf britische Mutation bei Skilehrern in Tirol 12. Jan. 10:46 Aktualisiert 1.575 Neuinfektionen; Verdacht auf britische Mutation bei Skilehrern in Tirol
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Nach Rückschlag 2020 hat ATX heuer Luft nach oben 12. Jan. 10:40 Nach Rückschlag 2020 hat ATX heuer Luft nach oben
Kurier
Aber Rückschläge sind auf dem nervösen Kapitalmarkt jederzeit möglich, Corona ist noch nicht besiegt Wien ist anders – auch was die Börse betrifft. Nicht wenige internationale Märkte wie New York oder Frankfurt hatten den massiven Corona-Rückschlag aus dem Frühjahr 2020 zum Jahresende bereits aufgeholt. Der Dow Jones schloss das wirtschaftliche Katastrophenjahr 2020 mit plus 7,2 Prozent ab, der Dax in Frankfurt lag zum Jahresultimo immerhin 3,5 Prozent im Plus, Wien jedoch 12,8 Prozent im Minus. Nur vier Werte schlossen 2020 mit einem Kursgewinn ab: Verbund (56,1 %), Mayr Melnhof Karton (38 %), AT&S (30,1 %) und die Voest mit plus 17,9 Prozent.
 Gefällt mir Antworten
Corona: So viele Tote in England und Wales wie zuletzt 1918 12. Jan. 9:52 Corona: So viele Tote in England und Wales wie zuletzt 1918
Kurier
2020 gab es laut Statistik 608.002 Todesfälle. Zu Jahresende hatte die Hälfte der Todesfälle eine Verbindung mit Covid-19. In England und Wales sind im vergangenen Jahr so viele Menschen gestorben wie zuletzt im Jahr 1918, dem Jahr der Spanischen Grippe. Zwischen Jänner und Dezember gab es in den Landesteilen 608.002 Todesfälle, wie aus vorläufigen Zahlen hervorgeht, die die britische Statistikbehörde am Dienstag veröffentlichte. Das sind mehr als in jedem Kalenderjahr seit 1918. Damals waren 611.861 Tote gezählt worden. Allerdings sind die Zahlen über so lange Zeiträume schwierig zu vergleichen, da sich die Größe und die Altersstruktur der Bevölkerung deutlich verändert haben. Vergleicht man die Todeszahlen von 2020 für England und Wales mit dem Durchschnitt der Jahre 2015 bis 2019, so starben knapp 76.000 Menschen mehr. Zum Ende des Jahres standen fast die Hälfte aller Todesfälle in den Krankenhäusern von England und Wales in Zusammenhang mit dem Coronavirus. In ganz Großbritannien sind seit Beginn der Pandemie bereits mehr als 80.000 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben, damit gehört das Land zu den am schwersten von der Pandemie getroffenen in Europa.
 Gefällt mir Antworten
Neuer Stürmer: Der LASK hofft auf viele Succar-Tore 12. Jan. 9:51 Neuer Stürmer: Der LASK hofft auf viele Succar-Tore
Kurier
Der Peruaner Matias Succar kommt ablösefrei von Deportivo Municipal aus der Hauptstadt Lima. Der erste Neujahrs-Transfer des LASK ist unter Dach und Fach: Mit dem 21-jährigen Matías Succar wechselt ein Mittelstürmer aus Peru nach Oberösterreich. Succar kommt vom peruanischen Hauptstadtklub Deportivo Municipal. Dort konnte er seine Torgefahr mit elf Treffern in 17 Spielen des Erstliga-Grunddurchgangs unter Beweis stellen. Dies blieb beim LASK nicht unbemerkt: „Matías hat 2020 starke Leistungen in der Liga gezeigt und wurde im Herbst erstmals in die peruanische Nationalmannschaft einberufen. Zudem ist sein Vertrag mit Ende 2020 ausgelaufen. Da sind wir hellhörig geworden und haben uns nach einer genauen Analyse seiner Leistungen für eine Verpflichtung entschieden“, sagt LASK-Vizepräsident Jürgen Werner. Nach insgesamt drei Profi-Jahren in seinem Heimatland wagt Succar nun den Schritt nach Europa – ein lang gehegter Wunsch: „Es war immer mein Traum, eines Tages in Europa zu spielen. Dieser Traum geht mit dem Transfer zum LASK nun in Erfüllung. Ich bin überzeugt davon, dass ich mit dem LASK den perfekten Verein für meine Entwicklung gefunden habe. In Linz werde ich mein Fußballspiel weiter verbessern und noch viel lernen können“, sagt der Linksfuß, deinen Vertrag bis 2024 unterschrieben hat.
 Gefällt mir Antworten
Britische Corona-Mutation in Wiener Pflegeheim: Laut AGES 12. Jan. 9:50 Britische Corona-Mutation in Wiener Pflegeheim: Laut AGES "nur" Verdachtsfall
Kurier
Innerhalb kürzester Zeit gab es in einem Pflegewohnheim der Wiener Caritas 42 positive Coronafälle. Wiener Gesundheitsbehörde noch nicht von der AGES informiert. Dienstagmittag ist laut KURIER-Informationen bekannt geworden, dass in einem Wiener Caritas-Pflegewohnheim die britische Coronavirus-Mutation B.1.1.7. nachgewiesen wurde. Aufgefallen war die Mutation deshalb, weil - nach einer langen Zeit von wenigen positiven Fällen - ab 5. Jänner plötzlich 42 Personen der 101 Heimbewohner positiv auf Corona getestet wurden. "Weil uns das komisch vorgekommen ist, haben wir alle 42 Abstriche der AGES zur Sequenzierung übermittelt", sagt ein Sprecher zum KURIER. Laut AGES handelt es sich bei den Fällen aus dem Pflegeheim noch nicht um bestätigte Virus-Mutation, sondern um Verdachtsfälle. Die positiven Proben wurden einem Screening auf Virus-Mutationen unterzogen, dabei haben sich laut einem Sprecher Hinweise gezeigt, dass es sich dabei um Mutationen handeln dürfte. Die Sequenzierung ist allerdings laut AGES noch nicht abgeschlossen. Der Vorgang dauere bis zu einer Woche, erst Anfang nächster Woche werde man Definitives berichten können. In dem betroffenen Pflegewohnheim wurde ein Besuchs- und Aufnahmestopp verhängt.
 Gefällt mir Antworten
Neuerlicher Einbruch im internationalen Flugverkehr 12. Jan. 9:48 Neuerlicher Einbruch im internationalen Flugverkehr
Kurier
IATA-Chef Alexandre de Juniac bezeichnete die Aussichten der Branche als "trostlos". Die Sorge vor der Verbreitung der neuen Mutationen des Coronavirus hat dem Flugverkehr über die Weihnachtsferien weiter zugesetzt. Statt einer erhofften Erholung sei die Situation noch schwieriger geworden, berichtete der Airlineverband IATA am Dienstag in Genf. Konkrete Zahlen lagen noch nicht vor.
 Gefällt mir Antworten
Lamborghini mit bestem Halbjahr der Konzerngeschichte 12. Jan. 9:37 Lamborghini mit bestem Halbjahr der Konzerngeschichte
Kurier
Im gesamten Jahr 2020 verzeichnete die italienische Luxusautomarke einen Rückgang von 9 Prozent. Die zum deutschen Volkswagen-Konzern gehörende Luxusautomarke Lamborghini hat im vergangenen Jahr 7.430 Fahrzeuge verkauft. Das waren um neun Prozent weniger als im Jahr davor. Der Rückgang sei unter anderem dem 70 Tage langen Produktionsstopp während des Coronavirus-Lockdowns am Standort Bologna im vergangenen Frühjahr zuzuschreiben, teilte der Autobauer am Dienstag mit.
 Gefällt mir Antworten
Schwerer Sturz: Dakar für Motorrad-Pilot Price zu Ende 12. Jan. 9:33 Schwerer Sturz: Dakar für Motorrad-Pilot Price zu Ende
Kurier
Der Australier lag auf dem zweiten Gesamtplatz, er erlitt eine Gehirnerschütterung und einen Schlüsselbeinbruch. Für den in der Motorrad Gesamtwertung knapp hinter Leader Jose Ignacio Cornejo gelegenen KTM-Piloten Toby Price ist die Rallye Dakar am Dienstag vorzeitig zu Ende gegangen. Der Australier kam auf der neunten Etappe im Raum Neom im Nordwesten von Saudi-Arabien zu Sturz und musste mit Arm- bzw. Schulterverletzungen ins Krankenhaus geflogen werden. Matthias Walkner, in der Gesamtwertung ohne Chance, ging kein Risiko ein und belegte Rang sechs, Tagessieger war Kevin Benavides. Laut Teamauskunft soll sich Price eine Gehirnerschütterung und einen Schlüsselbeinbruch mit Riss des Bänder des Schultereckgelenks zugezogen haben. Seine Chancen auf seinen insgesamt dritten Dakar-Triumph sind damit dahin. In Führung liegt weiterhin der Chilene Cornejo auf Honda, der am Dienstag als Dritter 1:34 Min. hinter dem argentinischen Tagessieger Benavides (Honda) ins Ziel kam. Auch dessen Bruder Luciano Benavides stürzte auf Tagesrang drei liegend und musste ebenfalls mit einer Schulterverletzung ins Spital. Erster Verfolger Cornejos' ist nun der US-Amerikaner Ricky Brabec (Honda), der aber schon 11:42 Minuten Rückstand hat.
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 9:21 "Bitte, lassen Sie sich impfen“: Geimpfte erzählen im Video warum
Kurier
Am Montag ist die Kampagne der Initiative Österreich impft gestartet. Nach einem etwas holprigen Start ist die Impfung gegen das Coronavirus in Österreich nun voll im Gange. In zwei Wochen sollen alle impfwilligen Bewohner von Alten- und Pflegeheimen das Vakzin erhalten haben, dann geht es mit der älteren Bevölkerung außerhalb der Heime weiter. Am gestrigen Montag startete auch die Kampagne „Österreich impft“ eine neue Initiative, in der namhafte Experten Aufklärung in Sachen Coronavirus leisten und Falschmeldungen entgegentreten wollen. Unter ihnen etwa die Vorsitzende der Impfkommission, Ursula Wiedermann-Schmidt, Markus Müller, Rektor der Medizinischen Universität Wien, Reingard Glehr, Allgemeinmedizinerin mit Hausarztpraxis, Herwig Kollaritsch, Mitglied im nationalen Impfgremium, und Eva Höltl, Leiterin des wissenschaftlichen Beirats der österreichischen Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention. Um eine ausreichend hohe Durchimpfungsrate in der Bevölkerung zu erreichen, gibt es auch TV-Spots, in denen ältere Menschen und Gesundheitspersonal über die Impfung berichten.  Um eine Art "Herdenimmunität" gegen das Virus zu erschaffen, müssen sich möglichst viele Menschen impfen lassen. Derzeit sind aber viele noch unentschlossen - sie sorgen sich um Wirksamkeit und Nebenwirkungen des Vakzins. Hier beruhigen die Experten: "Jede Impfung, die in Österreich verimpft wird, ist sicher und wirksam.“
 Gefällt mir Antworten
Wieso das Fasten im Trend liegt 12. Jan. 9:00 Wieso das Fasten im Trend liegt
Kurier
Das Gesundheitsbewusstsein ist in Zeiten von Corona gestiegen; das Fastenzentrum Marienkron ist eine begehrte Destination.
 Gefällt mir Antworten
Nach Kritik an Kamala-Harris-Cover: Anna Wintour verteidigt Fotowahl 12. Jan. 8:58 Nach Kritik an Kamala-Harris-Cover: Anna Wintour verteidigt Fotowahl
Kurier
Die Chefredakteurin der US-"Vogue" nahm gegenüber der "New York Times" Stellung. Die Chefin der "Vogue" hat zur Kritik an einem Titelbild der Modezeitschrift von der künftigen US-Vize-Präsidentin Kamala Harris Stellung genommen. "Offensichtlich haben wir die Reaktion auf das Print-Cover gehört und verstanden, und ich möchte nur bekräftigen, dass es absolut nicht unsere Absicht war, die Bedeutung des unglaublichen Sieges der gewählten Vize-Präsidentin in irgendeiner Weise zu mindern", teilte Anna Wintour der
 Gefällt mir Antworten
Britische Corona-Mutation jetzt auch in Wiener Pflegeheim 12. Jan. 8:41 Britische Corona-Mutation jetzt auch in Wiener Pflegeheim
Kurier
Innerhalb kürzester Zeit gab es in dem Pflegewohnheim 42 positive Coronafälle. Dienstagmittag ist laut KURIER-Informationen bekannt geworden, dass in einem Wiener Pflegewohnheim die britische Coronavirus-Mutation B.1.1.7. nachgewiesen wurde. Aufgefallen war die Mutation deshalb, weil - nach einer langen Zeit von wenigen positiven Fällen - ab 5. Jänner plötzlich 42 Personen der 101 Heimbewohner positiv auf Corona getestet wurden. "Weil uns das komisch vorgekommen ist, haben wir alle 42 Abstriche der AGES zur Sequenzierung übermittelt", sagt ein Sprecher zum KURIER. Nach der Untersuchung der AGES stand fest, dass sich auch die britische Coronavirus-Variante unter den positiv getesteten Fällen befindet. In dem betroffenen Pflegewohnheim wurde ein Besuchs- und Aufnahmestopp verhängt.
 Gefällt mir Antworten
Fälschungen: Warnung vor Corona-Impfstoffen aus dem Internet 12. Jan. 8:37 Fälschungen: Warnung vor Corona-Impfstoffen aus dem Internet
Kurier
Die Apothekerkammer warnt: Betrüger versuchen über das Internet vermeintliche Corona-Impfstoffe zu verkaufen. Das Geschäft mit Corona und der Angst davor boomt. Nun warnt die Apothekerkammer vor dem Erwerb vermeintlicher Corona‐Impfstoffe über das Internet. „Bei derartigen Angeboten kann es sich ganz klar nur um Fälschungen handeln. Der erste zugelassene Corona‐Impfstoff muss zwingendbei minus 70 Grad gelagert und transportiert werden. Ein Versand nach der Bestellung im Web würde die Kühlkette unterbrechen. Dies ist mit ein Grund dafür, dass Corona‐Impfstoffe derzeit nicht über die Apotheke bezogen werden können“, erklärt Mag. Raimund, Podroschko, Vizepräsident der Österreichischen Apothekerkammer und appelliert an die Bevölkerung: „Bestellen Sie keinen Corona‐Impfstoff übers Internet. Corona‐Impfungen werden aktuell nur an offiziellen, von den Bundesländern vorgesehenen Stellen durchgeführt.“
 Gefällt mir Antworten
BMW: Coronaschäden trotz steigender Nachfrage in Asien 12. Jan. 8:33 BMW: Coronaschäden trotz steigender Nachfrage in Asien
Kurier
Der Absatz sank im abgelaufenen Jahr gegenüber 2019 um 8,4 Prozent. Elektroautos und Plug-in-Hybride waren verstärkt gefragt. Der Aufschwung in China hat den Corona-Einbruch beim deutschen Autokonzern BMW abgefedert. Die Münchner verkauften 2020 insgesamt mit gut 2,3 Mio. Autos um 8,4 Prozent weniger als im Jahr davor, nachdem sie noch im Dezember einen Rückgang um etwa zehn Prozent befürchtet hatten. Im vierten Quartal stand sogar ein Absatzplus von 3,2 Prozent auf 686.069 Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce zu Buche, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Allerdings ist das fast alles auf die Belebung der Konjunktur in China zurückzuführen, wo die Wirtschaft wieder auf Volldampf läuft. Insgesamt verkaufte BMW im vergangenen Jahr 777.379 Autos und damit fast jedes dritte Fahrzeug in China. Wie bei Daimler ist die Volksrepublik der mit Abstand wichtigste Einzelmarkt.
 Gefällt mir Antworten
Britische Corona-Mutation grassiert angeblich in der Slowakei 12. Jan. 8:22 Britische Corona-Mutation grassiert angeblich in der Slowakei
Kurier
Laut einem Bericht haben sich 50 Prozent der Neuinfizierten mit der neuen Virusvariante angesteckt. In Großbritannien hat sich die neue, deutlich ansteckendere Coronavirus-Variante bereits in allen Landesteilen festgesetzt, und
 Gefällt mir Antworten
Corona in Ägypten: Kaum mehr Tote als in Österreich 12. Jan. 8:21 Corona in Ägypten: Kaum mehr Tote als in Österreich
Kurier
Selbst Behörden zweifeln an den Zahlen in dem 100-Millionen-Einwohner-Land. Die Durchführung der Handball-WM steht in der Kritik. Die Handball-Weltmeisterschaft wird am Mittwoch mit der Partie von Gastgeber Ägypten gegen Chile eröffnet. Das Finale ist für 31. Jänner angesetzt. 32 Nationen von vier Kontinenten nehmen an der Herren-WM teil. Der WM-Tross von rund 800 Menschen wird sich vor dem Hintergrund der Pandemie aber in Ägypten weitgehend in einer „Blase“ bewegen. Mehrere Spieler haben im Lichte von Covid-19 ihre Teilnahme bereits abgesagt, von Trainern kam heftige Kritik an Krisenmanagement und Hygienekonzept. Ein „heilloses Durcheinander“ habe geherrscht, als er im Oktober für ein Ländermatch fünf Tage in Ägypten war, sagte der Michael Roth kürzlich in einem
 Gefällt mir Antworten
Bayern: FFP2-Masken werden in Handel und Nahverkehr Pflicht 12. Jan. 8:01 Bayern: FFP2-Masken werden in Handel und Nahverkehr Pflicht
Kurier
Ab Montag soll durch die Maßnahme das Ansteckungsrisiko verringert werden. In Bayern gilt vom kommenden Montag an eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel. Das hat das Kabinett am Dienstag in München beschlossen. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte, die „normalen Community-Masken“ seien in der Corona-Pandemie zum Schutz der anderen. FFP2-Masken schützen auch den Träger selbst. Ziel sei, die Sicherheit im öffentlichen Personennahverkehr und im Handel zu verbessern.
 Gefällt mir Antworten
Sportbetrug: Ex-Radprofi Denifl zu zwei Jahren Haft verurteilt 12. Jan. 7:57 Sportbetrug: Ex-Radprofi Denifl zu zwei Jahren Haft verurteilt
Kurier
Der Tiroler soll laut Anklage zwischen 2014 und 2018 Blutdoping betrieben haben. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der ehemalige Radprofi Stefan Denifl ist am Dienstag am Landesgericht Innsbruck wegen gewerbsmäßigen schweren Sportbetrugs zu zwei Jahren Haft verurteilt worden, 16 Monate davon werden bedingt nachgesehen. Zudem wurden dem 33-jährigen Tiroler 349.000 Euro als verfallen erklärt. Denifl soll laut Anklage zwischen 2014 und 2018 Blutdoping betrieben haben. Das Urteil war vorerst nicht rechtskräftig. Der Tiroler hatte beim ersten Verhandlungstermin im Februar des vergangenen Jahres zwar zugegeben, mit Hilfe des deutschen Sportarztes Marks S. Blutdoping betrieben zu haben. Er hatte jedoch bestritten, jemanden betrogen zu haben. Er habe immer alle Verträge erfüllt, meinte Denifl. Die Staatsanwaltschaft hatte dem ehemaligen Radprofi auch vorgeworfen, im Vorfeld der Verhandlung Geld beiseitegeschafft zu haben. Im Anklagepunkt der betrügerischen Krida wurde Denifl aber freigesprochen. Bezüglich des Anklagepunktes der betrügerischen Krida hatte sich Denifl nicht geständig gezeigt. Er habe sein Geld investieren wollen - unter anderem in Bitcoins und Gold - deshalb habe er es von seinem Konto abgehoben. Mit der anstehenden Verhandlung hätte dies nichts zu tun gehabt. Er hatte nie die Absicht, das Geld beiseitezuschaffen, beteuerte der Tiroler.
 Gefällt mir Antworten
Magier Siegfried leidet an Bauchspeicheldrüsenkrebs im Endstadium 12. Jan. 7:40 Magier Siegfried leidet an Bauchspeicheldrüsenkrebs im Endstadium
Kurier
Der bösartige Tumor sei zwar entfernt worden, es bestehe aber keine Aussicht auf Heilung, berichtete die deutsche "Bild"-Zeitung. Der Magier und Tigerdompteur
 Gefällt mir Antworten
Corona: EU-Kommission sichert sich Impfstoff von Valneva 12. Jan. 7:31 Corona: EU-Kommission sichert sich Impfstoff von Valneva
Kurier
Das Vakzin des französisch-österreichischen Unternehmens könnte im 2. Halbjahr zugelassen sein. Es braucht keine ausgefeilte Kühlkette. Das französisch-österreichische Biotech-Unternehmen Valneva befindet sich nach Eigenangaben von heute in fortgeschrittenen Gesprächen mit der EU-Kommission über die Lieferung von bis zu 60 Millionen Dosen des Covid-19-Impfstoffkandidaten VLA2001. Das Präparat sei der derzeit in Europa einzige inaktivierte Covid-Impfstoffkandidat in klinischer Entwicklung. Sollte diese erfolgreich sein, könnte eine erste Zulassung im 2. Halbjahr 2021 gewährt werden. In den Verhandlungen mit Valneva geht es laut einem Sprecher der EU-Kommission um die Reservierung von 30 Mio. Impfdosen mit Option auf 30 Mio. mehr. Der Impfstoff basiert laut Hersteller auf einem bewährten Ansatz und nutze die Plattform des Unternehmens, die für seinen von der amerikanischen Gesundheitsbehörde und der Europäischen Arzneimittelagentur zugelassen Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis verwendet wird. Valneva hat im Dezember 20201 eine Phase 1/2 mit VLA2001 gestartet und erwartet erste Sicherheits- und Immunogenitätsdaten im April 2021. Nach einer Datenanalyse will Valneva die optimale Dosis auswählen und den zweiten Teil der klinischen Phase 1/2 Entwicklung fortsetzen, teilte der Pharmakonzern am Dienstag in einer Aussendung mit. VLA2001 bestehe aus inaktivierten ganzen Viruspartikeln von SARS-CoV-2 mit hoher S-Protein-Dichte, in Kombination mit zwei Adjuvantien, Alum und CpG 1018. Es werde erwartet, dass der Impfstoff VLA2001 Standard-Kühlkettenbedingungen (zwei Grad bis acht Grad Celsius) benötigt. Valneva hat Standorte in Österreich, Schweden, dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Kanada und den USA und beschäftigt mehr als 500 Mitarbeiter.
 Gefällt mir Antworten
Impfung: Burgenland startet in Kürze Vormerksystem 12. Jan. 7:17 Impfung: Burgenland startet in Kürze Vormerksystem
Kurier
Offene Fragen sollen mit Hilfe von Broschüre beantwortet werden. 9.000 Impfdosen noch im Jänner. Start in den Altersheimen. Im Burgenland startet Ende kommender Woche ein Vormerksystem für jene, die sich gegen Corona impfen lassen wollen. Im Jänner können rund 4.500 Personen geimpft werden, 9.000 Dosen stehen zur Verfügung. Nach den Bewohnern von Alters- und Pflegeheimen und dem Gesundheitspersonal wird die Gruppe der Über-80-Jährigen geimpft - ob dies noch im Jänner möglich ist, sei noch offen, erklärte Landesrat Leonhard Schneemann (SPÖ) bei der Präsentation der Impfstrategie. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) hatte vor Weihnachten zunächst seine Skepsis zur Corona-Impfung geäußert und dann eine eigene Aufklärungskampagne angekündigt. Diese Broschüre liege nun vor und werde nächste Woche an alle Haushalte verschickt, auch einen Experten-Podcast kündigte Schneemann an. Die Aussagen Doskozils hielt Schneemann nicht für schädlich, was die Teilnahme betrifft, der Landeshauptmann habe viel eher die Unsicherheit der Bevölkerung widergegeben.
 Gefällt mir Antworten
Schweiz: Corona-Gegner erzwingen Volksabstimmung 12. Jan. 7:16 Schweiz: Corona-Gegner erzwingen Volksabstimmung
Kurier
"Freunde der Verfassung" sammelten 90.000 Unterschriften. Im Juni könnte abgestimmt werden. Gegner der Corona-Maßnahmen in der Schweiz wollen das Covid-Gesetz zur Eindämmung der Pandemie kippen. Sie reichten am Dienstag nach eigenen Angaben knapp 90.000 Unterschriften bei den Behörden ein - genug, um ein Referendum zu erzwingen, wie der Sprecher des Vereins "Freunde der Verfassung", Christoph Pfluger, der Agentur
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 7:10 "Schwarzes Jahr" für die Windkraft
Kurier
Die Anzahl der Anlagen in Österreich nahm 2020 erstmals ab. Heuer soll die Trendwende gelingen.
 Gefällt mir Antworten
Chemtrails: Wird der Himmel zur gefährlichen Waffe? 12. Jan. 7:06 Chemtrails: Wird der Himmel zur gefährlichen Waffe?
Kurier
Sie ist eine der bekanntesten Verschwörungstheorien die es gibt: Angeblich spritzen Flugzeugen giftige Chemikalien in die Luft.
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 7:03 Wien-Favoriten: Unbekannter rammt 20-Jährigem Messer in die Brust
Kurier
Liebe Leserin, lieber Leser, am Montag ist einem 20-Jährigen in Wien-Favoriten ein Messer in die Brust gerammt worden. Der junge Mann konnte in eine Pizzeria fliehen und wurde von der Rettung in ein Spital gebracht, wo er notoperiert wurde. Der Täter konnte fliehen - es soll sich um einen Bekannten des Opfers handeln. Der zehnte Bezirk ist heute auch Thema bei einem Sicherheitstreffen, zu dem die Polizei Vertreter der Stadt, des Bezirks und von NGOs geladen hat. Bei dem Treffen soll es vor allem um die Konsequenzen nach den Randalen am Reumannplatz zu Silvester gehen. Eine Videoüberwachung steht im Raum, auch Radikalisierung wird dabei ein Thema sein. Was es sonst sonst noch Neues rund um Blaulicht-Einsätze in Wien gab, lesen Sie im aktuellen Newsletter. Das 
 Gefällt mir Antworten
St. Pölten: Hacker-Angriff auf den Spitzenkandidaten der Neos 12. Jan. 6:56 St. Pölten: Hacker-Angriff auf den Spitzenkandidaten der Neos
Kurier
Nikolaus Formanek vermutet einen Zusammenhang mit dem laufenden Wahlkampf und will nun die Polizei einschalten.
 Gefällt mir Antworten
U-Ausschuss: Spannung vor Befragung von Frau von Waffenproduzenten 12. Jan. 6:52 U-Ausschuss: Spannung vor Befragung von Frau von Waffenproduzenten
Kurier
Die Frau des Waffenproduzenten Gaston Glock soll Mitglieder der ÖVP-FPÖ-Regierung getroffen haben und zum Thema Stiftungsrecht interveniert haben. Der parlamentarische Ibiza-Untersuchungsausschuss ist am Dienstag nach seiner Pause über Weihnachten und Neujahr fortgesetzt worden. Hohe Erwartungen setzen die Abgeordneten unter anderem in die Befragung von Kathrin Glock. Die Frau des Waffenproduzenten Gaston Glock soll im Februar 2018 Mitglieder der ÖVP-FPÖ-Regierung getroffen haben und zum Thema Stiftungsrecht interveniert haben, hieß es vor Beginn der Sitzung, bei der zuerst zwei weitere Auskunftspersonen befragt werden. Die Unternehmerfamilie war als vermeintliche Parteispenderin von Ex-Vizekanzler und -FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache im Ibiza-Video genannt worden. Glocks Befragung findet wegen der von ihr geäußerten Befürchtungen einer Corona-Ansteckung in einem separaten Raum statt. Zuvor musste über sie eine Beugestrafe verhängt werden. Wie die grüne Fraktionsführerin Nina Tomaselli vor dem Ausschussstart im neuen Jahr berichtete, soll Glock nach Weihnachten noch einmal versucht haben, einer Befragung zu entgehen, da sie angeblich K2-Person sei, also mit einer Covid-infizierten Person in Kontakt gewesen sei. Neben Glock sind am Dienstag auch der Kabinettschef von Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP), Clemens-Wolfgang Niedrist, und der ehemalige Novomatic-Manager Martin Schwarzbartl zu angeblichem Postenschacher und mutmaßlichem Gesetzeskauf geladen. Als erster war Niedrist an der Reihe. Geladen war er, weil er im Untersuchungszeitraum des U-Ausschusses zur mutmaßlichen Käuflichkeit der türkis-blauen Bundesregierung Kabinettschef des damaligen Justizministers Josef Moser (ÖVP) war. Die Befragung Niedrists gestaltete sich vorerst arm an Aufregern. Etwa konnte er zum Lauf der Ermittlungen nach der Veröffentlichung des Ibiza-Videos im Mai 2019 - anders als von den Fraktionen erhofft - nur wenig Erhellendes beitragen. Moser habe ihn damals unmittelbar vor der Sondersendung im ORF angerufen und ihn gebeten, die Ausstrahlung zu verfolgen. Da ihm der Justizminister aber am Telefon mitgeteilt hatte, dass dieser bereits den zuständigen Sektionschef Christian Pilnacek gebeten habe, die strafrechtliche Relevanz zu prüfen, sei er nicht mehr weiter in den Gang der Ermittlungen eingebunden gewesen. Pilnacek habe damals das "entsprechende staatsanwaltschaftliche Prozedere eingeleitet". Dazu, wie das vonstatten gegangen sei, könne er aber nichts weiter sagen, so Niedrist: "Das weiß ich nicht mehr und war auch schlichtweg nicht meine Aufgabe." Weisungen Mosers, welche Staatsanwaltschaft bzw. Behörde die Ermittlungen führen soll, gab es keine, an entsprechende Wünsche des Justizministers könne er sich nicht erinnern - ebenso konnte er sich nicht erinnern, dass derartige Wünsche von Vertretern der Volkspartei kamen, erklärte Niedrist, der nach eigenen Angaben seit 15 Jahren in der ÖVP engagiert ist, unter anderem war er Vorsitzender der JVP-Leopoldstadt. Auch zur gesamten Thematik "Soko Tape" und deren Zusammenarbeit mit der WKStA könne er nichts beitragen, da er zu diesem Zeitpunkt nicht mehr Kabinettschef im Justizministerium war. Er sei im Juni aus dem Ministerium ausgeschieden. Dann sei er in der Übergangsregierung ins Kabinett von Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) gewechselt.
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 6:52 Wien-Favoriten: 20-Jährigem wird Messer in die Brust gerammt
Kurier
Liebe Leserin, lieber Leser, am Montag ist einem 20-Jährigen in Wien-Favoriten ein Messer in die Brust gerammt worden. Der junge Mann konnte in eine Pizzeria fliehen und wurde von der Rettung in ein Spital gebracht, wo er notoperiert wurde. Der Täter konnte fliehen - es soll sich um einen Bekannten des Opfers handeln. Der zehnte Bezirk ist heute auch Thema bei einem Sicherheitstreffen, zu dem die Polizei Vertreter der Stadt, des Bezirks und von NGOs geladen hat. Bei dem Treffen soll es vor allem um die Konsequenzen nach den Randalen am Reumannplatz zu Silvester gehen. Eine Videoüberwachung steht im Raum, auch Radikalisierung wird dabei ein Thema sein. Was es sonst sonst noch Neues rund um Blaulicht-Einsätze in Wien gab, lesen Sie im aktuellen Newsletter. Das 
 Gefällt mir Antworten
Schwedische Post würdigt Greta Thunberg mit Briefmarke 12. Jan. 6:52 Schwedische Post würdigt Greta Thunberg mit Briefmarke
Kurier
Auf der ab Donnerstag erhältlichen Marke steht die Klima-Aktivistin auf einer Klippe und beobachtet Schwalben. Klimaaktivistin Greta Thunberg ist künftig auf einer schwedischen Briefmarke zu sehen. Das teilte das staatliche Logistikunternehmen Postnord am Dienstag mit. Die junge Schwedin wird auf der Briefmarke mit wehendem Zopf und gelbem Regenmantel dargestellt, wie sie auf einer Klippe steht und Schwalben in der Luft beobachtet. In den Verkauf kommt die von Henning Trollbäck gezeichnete Marke am Donnerstag. Sie ist Teil eines Sets namens "Wertvolle Natur", das sich mit der Umwelt und den Zielen des schwedischen Parlaments auseinandersetzt, die einzigartige Natur des Landes für künftige Generationen zu erhalten.
 Gefällt mir Antworten
Gartenbau-Kino wird umfassend saniert 12. Jan. 6:51 Gartenbau-Kino wird umfassend saniert
Kurier
Leiter Norman Shetler: "Kino ist nicht tot!" "Wenn Politik sagt, wir müssen bis März zusperren, kann man damit arbeiten". Seit 2008 ist Norman Shetler Geschäftsführer des Wiener Gartenbaukinos, eine Rolle, zu der 2017 noch die Leitung des Stadtkinos samt dazugehörigem Verleih kam. Spätestens seit dieser Zeit gehört der 46-Jährige zu den zentralen Proponenten des heimischen Filmgeschäfts - und ist von den aktuellen Unbilden des Lockdowns mithin gleich mehrfach betroffen. An den Tod des Kinos glaubt Shetler dennoch nicht. Stattdessen setzt er auf einen großen Umbau des Gartenbaukinos. Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten stünden derzeit zumindest bei den beiden Kinos gar nicht im Vordergrund, macht Shetler im APA-Gespräch deutlich: "Ökonomisch wurden wir durch den Umsatzersatz und den Fixkostenzuschuss in den vergangenen Monaten ganz gut abgefedert und konnten das Jahr ohne existenzbedrohende Verluste abschließen." Wichtig sei, dass man dank Kurzarbeit alle Mitarbeiter habe halten können. Sogar die geringfügig Beschäftigten habe man nicht auf die Straße setzen müssen. "Da haben sich neue Möglichkeiten eröffnet, als sich etwa herausgestellt hat, das einer davon ein großartiger Comiczeichner ist, der gleich eine neue Werbelinie für uns kreiert hat, während wieder andere Social-Media-Kampagnen betreut haben." Ernster sieht es da beim Verleih aus, der als vom Lockdown indirekt betroffene Branche gilt, weshalb zunächst noch keine Hilfsangebote vorhanden waren. Zugleich sei man durch die langen Vorlaufzeiten im Verleihbereich weit unflexibler als im Kino. "Entsprechend war das anstrengender, weil wir permanent damit beschäftigt waren, parallele Strategien für alle möglichen Szenarien zu entwerfen", so Shetler: "Man lernt zwar damit zu leben und entspannter zu sein. Dennoch ist es zermürbend und frustrierend."
 Gefällt mir Antworten
5 Länder in 3 Wochen: Madonna jettet trotz Pandemie um die Welt 12. Jan. 6:50 5 Länder in 3 Wochen: Madonna jettet trotz Pandemie um die Welt
Kurier
Sie genießt trotz Corona ihr Jetset-Leben: Innerhalb von drei Wochen bereiste Madonna zusammen mit ihrem Freund und ihren Kindern fünf Länder. Popstar Madonna lässt sich von der Pandemie keinen Strich durch seine Reisepläne machen. Die Musikikone hält trotz Corona an ihrem Jetset-Leben fest: Wie die britische
 Gefällt mir Antworten
Großmutter in NÖ ermordet: 19 Jahre Haft nach Neuaufrollung 12. Jan. 6:49 Großmutter in NÖ ermordet: 19 Jahre Haft nach Neuaufrollung
Kurier
Wegen eines Rechenfehlers kippte das Höchstgericht die Haftstrafe. Am Dienstag wurde in Wiener Neustadt neu verhandelt. Weil er seine 75-jährige Großmutter auf abscheuliche Art und Weise getötet hat, musste sich ihr 30-jähriger Enkel am Dienstag bereits zum zweiten Mal vor dem Geschworenengericht in Wiener Neustadt verantworten. Der Oberste Gerichtshof hatte den Schuldspruch im Vorjahr zwar bestätigt, wegen eines Rechenfehlers allerdings die verhängte Freiheitsstrafe von 20 Jahren aufgehoben. Denn zum Strafmaß hätten noch vier Monate einer früheren bedingten Strafe dazugerechnet werden müssen. Das hätte allerdings das höchstzulässige Strafmaß überschritten. Deshalb musste nun erneut verhandelt werden. Das Urteil lautet diesmal auf 19 Jahre Haft . 
 Gefällt mir Antworten
Unfall in eisiger Nacht: Feuerwehr musste eingeklemmte Frau erst suchen 12. Jan. 6:38 Unfall in eisiger Nacht: Feuerwehr musste eingeklemmte Frau erst suchen
Kurier
Retter fanden Unglücksstellte im Grenzgebiet zwischen NÖ und OÖ rechtzeitig. Zum dramatischen Wettlauf mit der Zeit wurde ein nächtlicher Rettungseinsatz für die Feuerwehren bei arktischen Temperaturen an der Landesgrenze zwischen Nieder- und Oberösterreich. Eine ungarische Autolenkerin war verunglückt und wurde dabei eingeklemmt. Doch an der zuerst angegebenen Unfallstelle fanden die ausgerückten Helfer zunächst weder Unglücksauto noch eine verletzte Person. Nachdem die Feuerwehren St. Valentin und Rems kurz nach 1 Uhr Früh wegen des schweren Unfalls auf der B1 alarmiert worden waren, konnten die Retter den verunglückten Wagen an der beschriebenen Stelle zwischen Ennsdorf und St. Valentin nicht finden.
 Gefällt mir Antworten
EZB will Fusionen von Banken erleichtern 12. Jan. 6:36 EZB will Fusionen von Banken erleichtern
Kurier
Die EZB-Bankenaufsicht erwartet, dass es im europäischen Bankensektor zu einer Konsolidierung kommt. Die EZB-Bankenaufsicht will Übernahmen und Zusammenschlüsse von Geldhäusern leichter machen. Die Bankenwächter veröffentlichten am Dienstag die finale Fassung eines Leitfadens, der den Instituten darlegen soll, was von ihnen bei Fusions- oder Übernahmeprojekten erwartet wird. Darin stellen sie unter anderem heraus, dass Banken zeitweise ihre eigenen internen Modelle zur Berechnung von Kapitalanforderungen einsetzen können. Tragfähige Fusionsvorhaben sollen zudem nicht mit höheren Kapitalvorgaben bestraft werden. "Dieser Leitfaden zur Konsolidierung hilft der EZB, verstanden zu werden, macht das Aufsichtshandeln vorhersagbarer und vermeidet Fehleinschätzungen von aufsichtlichen Erwartungen, was allen zugute kommt", erklärte EZB-Chefbankenaufseher Andrea Enria. Die Europäische Zentralbank (EZB) ist seit Herbst 2014 für die Kontrolle der Großbanken im Euroraum zuständig.
 Gefällt mir Antworten
Wahlkampf: ÖVP will 12. Jan. 6:26 Wahlkampf: ÖVP will "intelligentere" Ampeln für St. Pölten
Kurier
Vizebürgermeister Matthias Adl (ÖVP) fordert smarte Ampelsysteme, die den Verkehr flüssiger machen sollen.
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 6:26 Sicherheitsgipfel nach Silvester-Krawallen in Wien-Favoriten
Kurier
Nach den Randalen in der Silvesternacht findet heute ein Sicherheitstreffen mit Vertretern der Polizei, des Bezirks und Vereinen statt. In der Silvesternacht kam es rundum den Reumannplatz in Wien-Favoriten zu schweren Randalen: Die 20 bis 30 Verdächtigen sollen Schaufenster eingeschlagen oder sie mit Silvesterraketen in Brand gesteckt haben, ebenso etliche Mülltonnen, Zeitungsständer, Auslagenscheiben, Bänke, Kaugummitautomaten sowie Fensterscheiben. Zeugen berichteten laut
 Gefällt mir Antworten
1.575 Neuinfektionen in Ö; D: Merkel rechnet mit Lockdown bis Ostern 12. Jan. 6:22 Aktualisiert 1.575 Neuinfektionen in Ö; D: Merkel rechnet mit Lockdown bis Ostern
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Rabenhof mit bitterer Kritik: 12. Jan. 6:12 Rabenhof mit bitterer Kritik: "Ski-Resort Erdberger Alpen" eröffnet
Kurier
Die Wiener Vorstadt-Bühne reagiert auf ihre spezielle Art auf den Kultur-Lockdown. Weiter ungewiss sind die genauen Bedingungen der Wiedereröffnung der Theater. "Vielleicht müssen wir das Publikum ja demnächst bitten, nicht nur wegen der Ausgangsbeschränkungen schon am Nachmittag und frisch getestet, sondern auch in Skischuhen zu erscheinen, damit ein Stattfinden der Vorstellung garantiert werden kann", hatte Staatsopern-Direktor Bogdan Roscic unlängst spöttisch geäußert. Das Rabenhof-Theater treibt die Polemik weiter und lädt nun ins "Ski-Resort Erdberger Alpen". Die Theatermacher würden intensiv an einer Umwandlung des Theaterbetriebs in eine Wintersport-Erlebniszone arbeiten. Versprochen wird in der aktuellen Aussendung so einiges, darunter "
 Gefällt mir Antworten
Schule: Fernunterricht doch bis zu den Semesterferien? 12. Jan. 6:12 Schule: Fernunterricht doch bis zu den Semesterferien?
Kurier
Der reguläre Unterricht könnte doch erst später als am 18. Jänner starten. Schon vor dem Ende des harten Lockdowns hätten die Schulen vom Fernunterricht wieder auf den regulären Unterricht umsteigen sollen.  Doch nun könnte es doch anders kommen. Laut Medienberichten sollen die Schulen nämlich doch bis zum Semesterende Distance Learning betreiben. Eine offizielle Bestätigung seitens des Bildungsministeriums steht allerdings noch aus.  Zuvor hatte Bildungsminister Heinz Faßmann (klarer Verfechter einer raschen Rückkehr) erst für Mitte der Woche eine Entscheidung angekündigt. Grund für die spätere Schulöffnung sei, dass man die Ausbreitung der Virusmutation aus Großbritannien verhindern wolle, wird spekuliert.  Neben der Frage nach der Rückkehr zum Regelunterricht stehen diese Woche aber noch weitere wichtige Entscheidungen bevor.  So hat sich die Regierung mit der SPÖ vergangene Woche auf eine Teststrategie geeinigt. Verhandelt wurde am Montag noch, ob sich auch Kunden in der Gastronomie testen lassen müssen. Dazu ist am Dienstag ein Streit zwischen Grünen und SPÖ entbrannt. Die Gesetzesnovelle kommt heute, Dienstag, in den Gesundheitsausschuss, am Donnerstag soll dann alles im Nationalrat beschlossen werden. Danach wir eine Verordnung die Details regeln.  Auch die Ausgangsbeschränkungen dürfen immer nur zehn Tage lang gelten, deshalb steht am Mittwoch eine Verlängerung durch den Hauptausschuss an. Offen ist auch, ob die Gastronomie, so wie der Handel, ab 25. Jänner wieder aufsperren darf.
 Gefällt mir Antworten
Feuerwehreinsatz extrem: Fahrzeugbergung dauerte sechs Stunden 12. Jan. 6:06 Feuerwehreinsatz extrem: Fahrzeugbergung dauerte sechs Stunden
Kurier
In Ramsau in Niederösterreich mussten die Freiwilligen einen Traktor und einen Klein-Lkw auf die Stzraße ziehen. Schweißtreibender Einsatz bei klirrender Kälte für die Feuerwehr Ramsau im Bezirk Lilienfeld. In Adamstal hing ein Traktor schräg in einem Baum, an dessen Seilwinde wiederum ein Klein-Lkw hing. Alle drei in den Unfall beteiligten Personen blieben zum Glück unverletzt.
 Gefällt mir Antworten
Führungsteam der Feuerwehr St. Pölten wurde verstärkt 12. Jan. 6:05 Führungsteam der Feuerwehr St. Pölten wurde verstärkt
Kurier
Die Wahl ist geschlagen, die Spitze der Feuerwehr St. Pölten wurde nun erweitert.
 Gefällt mir Antworten
Ausgesetzt am Meer: EU-Antibetrugsbehörde ermittelt gegen Frontex 12. Jan. 6:03 Ausgesetzt am Meer: EU-Antibetrugsbehörde ermittelt gegen Frontex
Kurier
EU-Grenzbeamte sollen an illegalen Zurückweisungen teilgenommen haben. Wurde das auf höchster Ebene vertuscht? OLAF ermittelt.
 Gefällt mir Antworten
Verdacht auf britische Virus-Mutation in 17 Fällen in Tirol 12. Jan. 5:59 Verdacht auf britische Virus-Mutation in 17 Fällen in Tirol
Kurier
Laut dem Land handelte es sich bei den Betroffenen um Personen unterschiedlicher Herkunft - zum Großteil britische Staatsbürger. In der Tiroler Gemeinde Jochberg (Bezirk Kitzbühel) liegt in 17 Fällen der konkrete Verdacht auf die bereits im September in Großbritannien aufgetretene Coronavirus-Mutation vor. Eine Erstprüfung durch die AGES habe dies ergeben, teilte das Land am Dienstag in einer Aussendung mit. Mit einem endgültigen Ergebnis sei in einer Woche zu rechnen, hieß es.
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 5:56 "Britisches Virus": Merkel rechnet mit Lockdown bis Ostern
Kurier
Wegen der im Vereinigten Königreich aufgetauchten Corona-Variante hält die deutsche Kanzlerin eine Verlängerung für notwendig. Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet einem Bericht der
 Gefällt mir Antworten
Corona: Knapp 50.000 Wiener werden bis Ende Jänner geimpft 12. Jan. 5:52 Corona: Knapp 50.000 Wiener werden bis Ende Jänner geimpft
Kurier
Ab Freitag werden Ärzte, Sanitäter und Hebammen im Messezentrum immunisiert. Über-80-Jährige, die daheim leben, kommen ab Mitte Februar dran.
 Gefällt mir Antworten
Neues Gesetz zum 12. Jan. 5:49 Neues Gesetz zum "Reintesten": Grüne und SPÖ streiten um die Gastronomie
Kurier
Vor der Sitzung des Gesundheitsausschusses gingen die Emotionen hoch: SPÖ will explizite Ausnahme für die Gastro, Grüne wollen sich die Option offenhalten. Der Gesundheitsausschuss, der sich am Dienstag mit dem "Reintesten" in Veranstaltungen befassen soll, ist auf den Nachmittag verschoben worden. Eigentlich eine unspektakuläre Meldung - dahinter steckt offenbar aber ein Krach um ein wichtiges Detail: Die Frage, ob es diese Eintrittstests auch für die Gastronomie geben soll. Die Oppositionspartei SPÖ pocht darauf, dass Handel und Gastronomie im Gesetz explizit ausgenommen werden. Warum, sorgt auch innerhalb der Partei für Stirnrunzeln. Parteichefin Pamela Rendi-Wagner war - mit ihrem Fachwissen als Ärztin und Infektiologin - in der Corona-Pandemie immer eher auf der vorsichtigen Seite. Die Grünen, die das Gesundheitsministerium haben, wollen sich zumindest die Möglichkeit offenhalten. Das Gesetz bietet ja nur die Grundlage für mögliche Maßnahmen per Verordnung, wird argumentiert. Und in einer Verordnung wäre dann auch eine Differenzierung nach Gastro-Typen möglich. Bei einem Würstlstand werde ein Test wohl weniger gefragt sein als in einem Nachtlokal.
 Gefällt mir Antworten
1.575 neue Corona-Infektionen in Österreich 12. Jan. 5:49 1.575 neue Corona-Infektionen in Österreich
Kurier
Die Zahl der Todesfälle innerhalb von 24 Stunden ist auf 72 gestiegen. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden hat es in Österreich 1.575 Neuinfektionen gegeben. Dies sind etwa gleich viele Fälle wie am Vortag (1.536.) Die Zahl der neuen Fälle liegt damit weiter unter der 2.000.  Jedoch bei den Todesfällen musste ein Anstieg verzeichnet werden. 72 Menschen sind in den vergangenen 24 Stunden an oder mit einer Corona-Infektion gestorben. Damit sind mit heutigem Stand (12. Jänner 2021) österreichweit 6.819 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben.
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 5:45 "Sex And The City"-Comeback ohne "Samantha": Sarah Jessica Parker will nicht schuld sein
Kurier
Schauspielerin Kim Cattrall ist bei der Neuauflage der Kultserie nicht mehr dabei. "Sex and the City"-Star Sarah
 Gefällt mir Antworten
Impfstrategie: Salzburg impft über 80-Jährige ab Februar 12. Jan. 5:41 Impfstrategie: Salzburg impft über 80-Jährige ab Februar
Kurier
Mit Anfang Februar startet die Anmeldung, großflächige Tests im Bundesland starten kommende Woche. Salzburg hat am Dienstag seine Impf- und Teststrategie für die kommenden Wochen vorgestellt. Landeshauptmann Wilfried Haslauer gestand dabei ein, dass es für das Impfen "einen holprigen Start mit organisatorischen Fragen" gegeben habe. Nun würde der Plan aber stehen, so der Landeshauptmann. Bis Ende der kommenden Woche soll das Durchimpfen der Senioren- und Pflegeheime abgeschlossen sein. Ab Anfang Februar sollen die über 80-Jährigen, die nicht in Heimen wohnen, und weitere Personen mit hohem Risiko an die Reihe kommen. Dafür ist eine Anmeldung vorgesehen, online oder telefonisch unter 1450.
 Gefällt mir Antworten
EU-Impfstoff-Beschaffung: 12. Jan. 5:41 EU-Impfstoff-Beschaffung: "Haben gekauft, was möglich war"
Kurier
Die EU wurden von mehreren Seiten für ihre Impfstoff-Strategie kritisiert. Die EU-Verhandlungsführerin nahm dazu Stellung. Die EU-Verhandlungsführerin für die Impfstoffbeschaffung, Sandra Gallina, hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach die EU-Kommission zu wenig Corona-Impfstoffe bestellte. "Wir haben alles gekauft, was man kaufen konnte", sagte Gallina am Dienstag bei einer Befragung durch EU-Abgeordnete. Man habe Glück gehabt, weil man auf zwei Impfstoff-Produzenten gesetzt habe, die erfolgreich waren. Die EU sicherte sich mittlerweile insgesamt 760 Millionen Einheiten des Corona-Impfstoffes.
 Gefällt mir Antworten
Verkaufseinbruch bei Renault und Skoda 2020 um je rund ein Fünftel 12. Jan. 5:39 Verkaufseinbruch bei Renault und Skoda 2020 um je rund ein Fünftel
Kurier
Neuer Renault-Konzernchef de Meo will Krisenstrategie "Renaulution" vorstellen Die Verkäufe beim französischen Autobauer Renault sowie bei der VW-Tochter Skoda sind in der Coronavirus-Krise um jeweils rund ein Fünftel eingebrochen. Im vergangenen Jahr verzeichnete Renault einen Absatzrückgang um 21,3 Prozent, wie die Franzosen am Dienstag in Paris mitteilten. Skoda wiederum hat im vorigen Jahr weltweit knapp mehr als eine Million Fahrzeuge ausgeliefert. Das war im Vergleich zu 2019 ein Rückgang um 19,1 Prozent, wie der Autobauer am Dienstag erklärte. Weltweit verkaufte Renault laut Konzernmitteilung 2,9 Mio. Fahrzeuge. Besonders stark war der Einbruch in Europa, wo der Absatz auf 1,4 Mio. Fahrzeuge sank, ein Minus von knapp 26 Prozent. Umso dringlicher wird die Krisenstrategie erwartet, die der neue Geschäftsführer Luca de Meo am Donnerstag vorstellen will. Durch die "gute Entwicklung" auf dem Elektro- und Hybridmarkt habe Renault den Abwärtstrend aber stoppen können, betonte Verkaufsdirektor Denis le Vot. In diesem Bereich hätten zum Jahreswechsel 14 Prozent mehr Aufträge vorgelegen als im Jahr zuvor. Der neue Konzernchef de Meo erklärte, besonders in Europa wolle Renault seine "Führungsposition bei Elektroantrieben" ausbauen. In Europa verkaufte Renault 2020 rund 115.900 Elektroautos, mehr als doppelt so viele wie ein Jahr zuvor. Der frühere VW-Manager de Meo will am Donnerstag die neue Konzernstrategie namens "Renaulution" vorstellen. Damit will der Autohersteller endgültig Abschied nehmen von der Ära des geschassten Unternehmenschefs Carlos Ghosn. Die japanische Justiz wirft ihm Unregelmäßigkeiten bei dem Autobauer Nissan vor, der mit Renault verbündet ist. Seit einer spektakulären Flucht aus Japan hält sich Ghosn im Libanon auf. Die VW-Tochter Skoda hatte 2019 noch 1,24 Mio. Autos abgesetzt. Negativ habe sich die 39-tägige coronabedingte Schließung der Produktion im Stammland Tschechien im Frühjahr ausgewirkt, hieß es. Während in Westeuropa 2020 ein Absatzrückgang um 16,5 Prozent zu verzeichnen war, stieg dieser in Russland sogar um 6,8 Prozent. Am stärksten fiel der Rückgang mit minus 38,7 Prozent im Jahresvergleich in China aus. Mit 173.000 ausgelieferten Fahrzeuge blieb die Volksrepublik dennoch der größte Absatzmarkt der tschechischen Traditionsmarke, gefolgt von Deutschland (161.800 Fahrzeuge), Russland (94.600) und Tschechien (83.200).
 Gefällt mir Antworten
Corona-Eindämmung: In Mallorcas Öffis soll nun geschwiegen werden 12. Jan. 5:36 Corona-Eindämmung: In Mallorcas Öffis soll nun geschwiegen werden
Kurier
Um die Virenverbreitung zu bremsen, sind die Inselbewohner angehalten, in Bus und Bahn nicht mehr zu sprechen. Fahrgäste in Bussen und Bahnen auf Mallorca und auf den anderen beliebten Ferieninseln der Balearen - darunter Ibiza - sollen ab Mittwoch möglichst den Mund halten. Das sei eine der neuen Maßnahmen, die die Regionalregierung gesetzt habe, um das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu senken, schrieb die deutschsprachige
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 5:27 "Noch ganz frisch": Dominic Thiem spricht über Liebe zu Lili Paul-Roncalli
Kurier
It's a Match: Tennis-Ass Dominic Thiem spricht in einem Interview mit Ö3 erstmals über seine neue große Liebe. "Naja, eigentlich habe ich nur ein Bild raufgestellt", meinte Tennis-Ass
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 5:18 "Dschungelshow" 2021: Wer ist "der Neue" Sam Dylan?
Kurier
Wegen des Coronavirus ersetzt "Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" in diesem Jahr das Dschungelcamp. Der Gewinner kann an der kommenden Staffel teilnehmen. Nach der Corona-Absage des regulären
 Gefällt mir Antworten
Richard Filz: „Alles ist zum Trommeln da“ 12. Jan. 5:16 Richard Filz: „Alles ist zum Trommeln da“
Kurier
Der Jazz-Drummer am „Haydnkons“ in Eisenstadt hat schon mit vielen Größen des Genres zusammengearbeitet. Er hat mit Jazzgrößen wie Bob Berg, Bob Mintzer, Joseph Bowie und Kei Akagi zusammengearbeitet. Er ist Autor vieler erfolgreicher Lehrwerke im Bereich der „Body Percussion“ und seine künstlerische Tätigkeit ist auf rund 100 Tonträgern dokumentiert. Richard Filz hat sich als Schlagzeuger international einen Namen gemacht – und gibt am Joseph Haydn Konservatorium Eisenstadt sein Wissen schon seit über 20 Jahren an die nächste Generation weiter. Er selbst besuchte von 1985 bis 1988 die Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien, danach von 1988 bis 1991 das Konservatorium Wien und 1991 das Drummers Collective in New York, wo Filz sein Jazz-Schlagzeug perfektionierte.
 Gefällt mir Antworten
Blutungen gestoppt: Richard Lugner darf das Krankenhaus verlassen 12. Jan. 5:15 Blutungen gestoppt: Richard Lugner darf das Krankenhaus verlassen
Kurier
Der Baumeister möchte sich jetzt auch rasch Corona-Impfung checken. Wie der KURIER berichtete, musste Baumeister
 Gefällt mir Antworten
Corona-Fahrplan: Diese fünf Entscheidungen stehen diese Woche an 12. Jan. 5:11 Aktualisiert Corona-Fahrplan: Diese fünf Entscheidungen stehen diese Woche an
Kurier
Testgesetz wird beschlossen, Lockdown verlängert – viele Details sind aber noch offen. Lockdown, Testen, Impfen – bei diesen Eckpfeilern der Pandemiebekämpfung stehen diese Woche wichtige Entscheidungen an, vieles ist noch offen. Der KURIER gibt einen Überblick:
 Gefällt mir Antworten
Neuer Arbeitsminister zur aktuellen Lage am Arbeitsmarkt 12. Jan. 5:06 Neuer Arbeitsminister zur aktuellen Lage am Arbeitsmarkt
Kurier
Martin Kocher und Wirtschaftsministerin Schramböck informierten über die aktuellen Arbeitslosenzahlen. Die regelmäßige Bekanntgabe der Bundesregierung zur aktuellen Lage am Arbeitsmarkt fand in dieser Woche das erste Mal mit dem neuen Arbeitsminister Martin Kocher statt.  Derzeit sind 532.751 Personen auf Jobsuche, das sind um rund 112.000 oder 26 Prozent mehr als vor einem Jahr, teilte er mit. Davon waren 469.772 Menschen arbeitslos gemeldet und 62.979 in Schulung. Im Vergleich zum Dezember 2020 bedeutet das ein Plus von rund 12.000 Personen. Ursache für den Anstieg sei neben der üblichen saisonalen Flaute am Arbeitsmarkt der fehlende Saisonstart im Tourismus, erklärte Kocher. Zusätzlich seien 414.773 Personen in Kurzarbeit. Bisher wurden 5,6 Mrd. Euro für die Unterstützung der Kurzarbeit ausbezahlt, für die aktuell bis Ende März laufende Phase 3 der Kurzarbeit sind 4 Mrd. Euro bewilligt. Über den weiteren Umgang mit der Kurzarbeit nach Ende März seien "zeitnahe" Gespräche mit den Sozialpartnern vorgesehen. Im Budget für 2021 seien vorerst 5 Mrd. Euro für Kurzarbeit reserviert, das Budget könne bei Bedarf aber noch erhöht werden. Die Kurzarbeit habe bisher über eine Million Jobs gesichert, die Hälfte davon in der Warenerzeugung und im Handel. 94,5 Prozent der Menschen, die im April in Kurzarbeit waren, waren Ende Oktober noch in Beschäftigung. Bis es einen Impfstoff gebe, müsse versucht werden, die Folgen der Pandemie am Arbeitsmarkt abzufedern.  Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck hofft auf positive Entwicklungen durch den Impfstoff. "2021 wird das Jahr der wirtschaftlichen Auferstehung sein", erklärte sie. Die Pandemie zeige, dass Wirtschaftswachstum notwendig sei. Hier sei etwa eine Investitionsprämie nötig, 2,7 Millionen Euro seien davon bisher zugesagt. Auch eine Exportplattform werde es geben.  Bisher sehr gut angenommen worden sei der Lehrlingsbonus - er könne noch bis Ende März beantragt werden, für Lehrlinge aus der überbetrieblichen Lehre.
 Gefällt mir Antworten
Moderna-Impfstoff in Ö angekommen; Öffnung trotz Lockdowns: Betretungsverbot für Linzer Cafe; 12. Jan. 5:01 Moderna-Impfstoff in Ö angekommen; Öffnung trotz Lockdowns: Betretungsverbot für Linzer Cafe;
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Schule: Doch noch länger Fernunterricht? 12. Jan. 5:00 Schule: Doch noch länger Fernunterricht?
Kurier
Der reguläre Unterricht könnte doch erst später als am 18. Jänner starten. Schon vor dem Ende des harten Lockdowns hätten die Schulen vom Fernunterricht wieder auf den regulären Unterricht umsteigen sollen.  Doch nun könnte es doch anders kommen. Laut Medienberichten sollen die Schulen nämlich doch bis zum Semesterende Distance Learning betreiben. Eine offizielle Bestätigung seitens des Bildungsministeriums steht allerdings noch aus.  Zuvor hatte Bildungsminister Heinz Faßmann (klarer Verfechter einer raschen Rückkehr) erst für Mitte der Woche eine Entscheidung angekündigt. Grund für die spätere Schulöffnung sei, dass man die Ausbreitung der Virusmutation aus Großbritannien verhindern wolle, wird spekuliert.  Neben der Frage nach der Rückkehr zum Regelunterricht stehen diese Woche aber noch weitere wichtige Entscheidungen bevor.  So hat sich die Regierung mit der SPÖ vergangene Woche auf eine Teststrategie geeinigt. Verhandelt wurde am Montag noch, ob sich auch Kunden in der Gastronomie testen lassen müssen. Die Gesetzesnovelle kommt heute, Dienstag, in den Gesundheitsausschuss, am Donnerstag soll dann alles im Nationalrat beschlossen werden. Danach wir eine Verordnung die Details regeln.  Auch die Ausgangsbeschränkungen dürfen immer nur zehn Tage lang gelten, deshalb steht am Mittwoch eine Verlängerung durch den Hauptausschuss an. Offen ist auch, ob die Gastronomie, so wie der Handel, ab 25. Jänner wieder aufsperren darf.
 Gefällt mir Antworten
Fürsorgliche Väter sind mit Kindern mehr auf einer Wellenlänge 12. Jan. 4:57 Fürsorgliche Väter sind mit Kindern mehr auf einer Wellenlänge
Kurier
Beim Spielen passen sich die Gehirnaktivitäten aneinander an - jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen. Mütter und ihre Vorschulkinder liegen beim miteinander Spielen vielfach auf einer gemeinsamen Wellenlänge - das haben Wiener Psychologen in früheren Studien gezeigt. Die Gehirnaktivitäten von Mutter und Kind werden dabei wechselseitig aufeinander abgestimmt. Dass das auch bei Vätern und ihrem Nachwuchs so ist, berichtet das Team nun im Fachblatt "Child Development". Besonders ausgeprägt war das Phänomen bei Vätern, die ihre Elternrolle stark fürsorglich und involviert anlegten. Analog zu ihrer Studie mit Müttern ließen die Entwicklungspsychologinnen Trinh Nguyen und Stefanie Höhl von der Universität Wien sowie Kollegen aus Deutschland oder Großbritannien Fünf- bis Sechsjährige und Väter gemeinsam oder ohne gegenseitig Unterstützung das Legespiel Tangram spielen. Bei diesem kann man mit drei- und viereckigen Plättchen verschiedene Formen und Figuren legen.
 Gefällt mir Antworten
Schnee statt Sonne: Spanien erlebt härtesten Winter seit Jahrzehnten 12. Jan. 4:56 Schnee statt Sonne: Spanien erlebt härtesten Winter seit Jahrzehnten
Kurier
Mindestens sechs Menschen starben bereits wegen des Wintersturms "Filomena" und der anhaltenden Eiseskälte. Der Wintersturm „Filomena“ und Temperaturen bis unter minus zehn Grad haben Spanien weiter im Griff. Am Dienstag starben in Barcelona zwei auf der Straße lebende Männer im Alter von 32 und 37 Jahren, vermutlich durch Unterkühlung. Das berichtete die Zeitung
 Gefällt mir Antworten
TV-Quoten: Starker Start für die 12. Jan. 4:50 TV-Quoten: Starker Start für die "Vorstadtweiber"
Kurier
An einem schwachen Tag für ORF1 wird der Auftakt der fünften Staffel zum Publikumsmagnet. Geld hat kein Mascherl. Und Hauptsache, die Fassade hält: So könnte man die Startfolge zur fünften Staffel der "Vorstadtweiber" inhaltlich zusammenfassen. Das Wiedersehen mit Sonia Clementi (Ines Honsel), Waltraud Steinberg (Maria Köstlinger), Nico Huber (Nina Proll) & Co hat den ORF-Zusehern jedenfalls Spaß gemacht. Die Auftaktfolge zur neuen Staffel erreichte sehr gute 732.000 Zuseher. Der Marktanteil betrug in der Zielgruppe 12 Jahre und älter 21 Prozent. Ein Hit war die Folge insbesondere bei den jungen Zuseher. Bei den 12- bis 49-Jährigen erreichte sie 31 Prozent - jeder dritte TV-Zuseher in diesem Segment schaute die "Weiber". Am Vorlauf in ORF1 kann die starke Vorstellung nicht gelegen haben: Die Kürzest-Sendung "Hallo Österreich" sackte gegenüber der aktuellen Sportsendung davor nämlich ab.     Die Konkurrenz im Hauptabend kam wie immer am Montag aus dem eigenen Haus sowie vom ZDF: Armin Assingers "Millionenshow" erreichte 659.000 Zuseher (19 Prozent bei 12 Jahre und älter); "Requiem für eine Freund" mit Jan Josef Liefers und August Zirner kam auf bemerkenswerte 364.000 Zuseher (11 Prozent). Nicht Verhindern konnten die "Vorstadtweiber", dass der Tagesmarktanteil bei ORF1 mit 5,6 Prozent (12 Jahre und älter) sowie 8,6 Prozent (12 - 49 Jahre) schwach war. ORF2 schaffte hingegen 24,4 Prozent  bzw. 13 Prozent (auch weil "Thema", die "ZiB2" sowie ein Coco-Chanel-Porträt gut genutzt wurden). Bester Nicht-ORF-Sender war bei den Älteren das ZDF mit einem Tagesmarktanteil von 5,1 Prozent, bei der werberelevanten Zielgruppe war es ProSieben mit 7,2 Prozent.
 Gefällt mir Antworten
Gumpendorfer Gürtel: Mutmaßlicher Kokain-Dealer festgenommen 12. Jan. 4:40 Gumpendorfer Gürtel: Mutmaßlicher Kokain-Dealer festgenommen
Kurier
Bei der Gumpendorfer Straße in Wien-Mariahilf nahm die Polizei am Montag zwei Personen aus der Drogenszene fest. Am Montag führte die Bereitschaftseinheit der Wiener Polizei am Gumpendorfer Gürtel in Wien-Mariahilf eine Schwerpunktkontrolle durch. Gegen 19.30 Uhr wurde sie dort auf einen 26-jährigen Österreicher aufmerksam, der Drogen verkaufen wollte und mehrere Anbahnungsversuche gestartet haben soll.  Die Polizisten hielten den Mann an und fanden bei ihm drei "Kugeln" Kokain sowie mehrere Bündeln mit Bargeld. Der 26-Jährige wurde wegen des Verdachts des Drogenhandels festgenommen - das Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
 Gefällt mir Antworten
Tojners Universal Alloy übernimmt Luftfahrt-Zulieferer Cefival 12. Jan. 4:40 Tojners Universal Alloy übernimmt Luftfahrt-Zulieferer Cefival
Kurier
Montana Aerospace rüstet sich mit Zukäufen für die Zeit nach Corona. Die zur Industriegruppe Montana Tech Components des österreichischen Investors Michael Tojner gehörende Universal Alloy Corporation (UAC) ist bei der Übernahme des französischen Luftfahrt-Zulieferers und Titanverarbeitungsspezialisten Cefival in der Zielgeraden - im Februar soll der Deal finalisiert sein, teilte Montana Tech am Dienstag mit. Man habe in den letzten zwei Jahren gegen den Trend in der Luftfahrt- und Autoindustrie kräftig investiert. Cefival mit Sitz im nordfranzösischen Persan ist ein Tochterunternehmen der italienischen Siderval S.p.A., die ihrerseits zur italienischen Calvi Holding gehört. Das Unternehmen hat rund 30 Mitarbeiter, produziert stranggepresste Profile für den Flugzeug- und Triebwerksbau und für die Energiewirtschaft und hat sich auf Produkte aus Titan spezialisiert. "Für Montana Aerospace ist die Übernahme von Cefival auch die Chance, nach Frankreich zu expandieren und damit einen großen strategischen Vorteil zu haben", heißt es in der Mitteilung. "Diese europaweite Aufstellung ist mittelfristig unverzichtbar in der Flugzeugindustrie." Montana Aerospace hat seine Investitionen auch im Corona-Jahr 2020 fortgesetzt. "2020 wurden strategische Unternehmens-Akquisitionen getätigt, um gestärkt aus der weltweiten Krise der Aerospace-Branche herausstarten zu können", so Tojner. So hat die zur Montana Aerospace gehörende Alpine Metal Tech (AMT) mit Hauptsitz in Regau (OÖ) den italienischen Spezialmaschinenbauer IMT Intermato übernommen, der u.a. Maschinen für Aluminium-Räder herstellt. "Montana Aerospace schließt gerade das größte Investitionsprogramm der Unternehmensgeschichte ab", so CEO Markus Nolte. "In den letzten 48 Monaten haben wir insgesamt mehr als 500 Mio. Euro in neue Maschinen, Gebäude, Prozesse und Kompetenzen investiert." Durch die Inbetriebnahme von zwei Werken in Rumänien und einem weiteren in Vietnam habe man in den vergangenen zwei Jahren etwa 1.200 neue Arbeitsplätze geschaffen. Auch das Werk im oberösterreichischen Ranshofen sei aufgrund der hervorragenden Auftragslage im Bereich e-Mobility für die Zukunft gut aufgestellt. Kurz vor Jahresende hat Michael Tojner ein kleines Varta-Aktienpaket verkauft, um den Erlös in Montana Aerospace zu investieren. "Wir sehen derzeit die große Chance, unsere Unternehmen im Aerospace-Segment für das Herausstarten aus der Covid-Krise zu rüsten."
 Gefällt mir Antworten
Corona erreicht auch das Unwort des Jahres 12. Jan. 4:39 Corona erreicht auch das Unwort des Jahres
Kurier
Kein Wunder, wenn die Pandemie auch vor dem Sprachgebrauch keinen Halt macht. Erstmals wurden zwei Wörter gekürt. Die Jury der sprachkritischen Aktion in Darmstadt hat für das Jahr 2020 erstmals ein Unwörter-Paar gekürt. Die „Unwörter des Jahres“ sind „Corona-Diktatur“ und „Rückführungspatenschaften“, wie die Jury am Dienstag mitteilte. Das vergangene Jahr sei in bisher kaum gekannter Weise von einem einzigen Thema geprägt worden, teilte die Jury zur Begründung mit. Mit der Wahl eines Unwort-Paares nehme man darauf Rücksicht, dass die Pandemie in der Öffentlichkeit, wie auch in den Vorschlägen dominiert habe. Sie mache aber zugleich darauf aufmerksam, dass auch in anderen Themenbereichen inhumane und unangemessene Wörter geprägt und verwendet wurden. „Rückführungspatenschaften“ sei ein Begriff der EU-Kommission, mit dem neue Mechanismen der Migrationspolitik bezeichnet wurden. Das Wort sei zynisch und beschönigend. Mit Rückführung sei nichts anderes gemeint als Abschiebung und die Patenschaft sei ein eigentlich positiv besetzter Begriff. Der Begriff der „Corona-Diktatur“ sei seit Beginn des öffentlichen Diskurses in der Pandemie von selbst ernannten „Querdenkern“ und rechten Propagandisten gebraucht worden, um regierungspolitische Maßnahmen zur Eindämmung zu diskreditieren.
 Gefällt mir Antworten
Live: Neuer Arbeitsminister zur aktuellen Lage am Arbeitsmarkt 12. Jan. 4:36 Live: Neuer Arbeitsminister zur aktuellen Lage am Arbeitsmarkt
Kurier
Martin Kocher und Wirtschaftsministerin Schramböck informieren über die aktuellen Arbeitslosenzahlen. Die regelmäßige Bekanntgabe der Bundesregierung zur aktuellen Lage am Arbeitsmarkt findet in dieser Woche das erste Mal mit dem neuen Arbeitsminister Martin Kocher statt.  Derzeit sind 532.751 Personen auf Jobsuche, das sind um rund 112.000 oder 26 Prozent mehr als vor einem Jahr, teilte er mit. Davon waren 469.772 Menschen arbeitslos gemeldet und 62.979 in Schulung. Im Vergleich zum Dezember 2020 bedeutet das ein Plus von rund 12.000 Personen. Ursache für den Anstieg sei neben der üblichen saisonalen Flaute am Arbeitsmarkt der fehlende Saisonstart im Tourismus, erklärte Kocher. Zusätzlich seien 414.773 Personen in Kurzarbeit. Bisher wurden 5,6 Mrd. Euro für die Unterstützung der Kurzarbeit ausbezahlt, für die aktuell bis Ende März laufende Phase 3 der Kurzarbeit sind 4 Mrd. Euro bewilligt. Über den weiteren Umgang mit der Kurzarbeit nach Ende März seien "zeitnahe" Gespräche mit den Sozialpartnern vorgesehen. Im Budget für 2021 seien vorerst 5 Mrd. Euro für Kurzarbeit reserviert, das Budget könne bei Bedarf aber noch erhöht werden. Die Kurzarbeit habe bisher über eine Million Jobs gesichert, die Hälfte davon in der Warenerzeugung und im Handel. 94,5 Prozent der Menschen, die im April in Kurzarbeit waren, waren Ende Oktober noch in Beschäftigung. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck hofft auf positive Entwicklungen durch den Impfstoff. "2021 wird das Jahr der wirtschaftlichen Auferstehung sein", erklärte sie. Die Pandemie zeige, dass Wirtschaftwachstum notwendig sei. Hier sei etwa eine Investitionsprämie nötig, 2,7 Millionen Euro seien davon bisher zugesagt. 
 Gefällt mir Antworten
Porr gewinnt 280-Millionen-Euro-Auftrag für Eisenbahnstrecke in Polen 12. Jan. 4:29 Porr gewinnt 280-Millionen-Euro-Auftrag für Eisenbahnstrecke in Polen
Kurier
Der 23 Kilometer langer Abschnitt soll 2024 fertiggestellt werden. Die Porr baut in Polen für rund 280 Mio. Euro eine rund 23 Kilometer lange, zweigleisige Eisenbahnstrecke. Die Porr S.A. sei von der PKP Polskie Linie Kolejowe mit der Planung und Ausführung der Bauarbeiten an der Eisenbahnlinie Nr. 131 zwischen Chorzów Batory und Nakło Śląskie beauftragt worden, teilte der österreichische Baukonzern am Dienstag mit. "Mit diesem technisch anspruchsvollen Mega-Projekt werden die Rahmenbedingungen für den Güterverkehr in der Region maßgeblich aufgewertet", erklärte Porr-Chef Karl-Heinz Strauss. Die Strecke ist Teil des Eisenbahnkorridors C-E 65 zwischen Chorzów Batory und Zduńska Wola Karsznice. Die Fertigstellung des Projekts soll bis zum zweiten Quartal 2024 erfolgen, wie es in der Presseaussendung hieß. Die Porr hat in den vergangenen zehn Jahren bereits mehrere Bahnprojekte für die PKP PLK S.A. umgesetzt. Der jüngste Auftrag umfasst insgesamt 77 Streckenkilometer, 200 Weichen, 15 Bahnsteige, 66 Ingenieurbauten, die Leit- und Sicherungstechnik sowie die Oberleitungen.
 Gefällt mir Antworten
U-Bahn-Baustelle beim Rathaus: So lief der erste Morgen mit Umleitung ab 12. Jan. 4:29 U-Bahn-Baustelle beim Rathaus: So lief der erste Morgen mit Umleitung ab
Kurier
Auf einer der wichtigsten Hauptverkehrsrouten durch Wien sind die ersten Sperren für den Bau des Linienkreuzes von U2 und U5 eingerichtet worden. Ein Lokalaugenschein. Bei der Begehung einer der derzeit größten Baustellen Wiens ist sofort klar: Das wird keine leichte Aufgabe. Um 7 Uhr früh stehen Polizisten am Dienstagmorgen auf der Kreuzung von Landesgerichtsstraße und Felderstraße. Die Ampeln - sowohl jene für die Autolenker, als auch für die Fußgänger an den Zebrastreifen - wurden ausgeschalten. Fußgänger stehen verdutzt da und schauen, was hier passiert.  Die ersten Schritte für den Bau des Linienkreuzes von U2 und U5 sind getan: Am späten Montagabend wurde damit begonnen, die umliegenden Straßen zu sperren und den Verkehr von der Landesgerichtsstraße über die Felder- und die Ebendorfer Straße umzuleiten. 
 Gefällt mir Antworten
Schröcksnadel fordert schnelle Impfung für Skistars 12. Jan. 4:23 Schröcksnadel fordert schnelle Impfung für Skistars
Kurier
Nach den vulnerablen Gruppen und den Ärzten und Krankenpflegern müssten Künstler und Sportler drankommen. ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel hat seine Forderung nach einer Covid-Impfung seiner Athletinnen und Athleten noch in der laufenden Saison erneuert. Sie sollten gleich nach den vulnerablen Bevölkerungsgruppen und Beschäftigten in Gesundheitsberufen geimpft werden, erklärte er in einem Ö3-Interview am Dienstag. Sportminister Werner Kogler sah auf ServusTV durch die Impfung eine Erleichterung für die Betreiber von Sportstätten, weil sie damit „ein Regulativ einführen könnten“. Nach Ansicht von Schröcksnadel sind die Athletinnen und Athleten durch ihre Reisen im alpinen Ski-Weltcup stark gefährdet. „Sie fahren auf der ganzen Welt herum, da kann man sich schnell was holen“, so Schröcksnadel. Scharfe Kritik übte er am Pandemie-Management des Gesundheitsministerium, das seiner Meinung nach sehr schlecht aufgestellt ist: „Da ist nur herumgeschwätzt worden.“ Kogler sah durch die Impfung eine Möglichkeit für die Veranstalter, für klare Verhältnisse zu sorgen. „Die Bundesregierung hat nicht vor, einen Impfzwang auszusprechen. Meine Prognose ist aber, dass die Impfung vieles erleichtern wird, weil Stadionbetreiber und Sportvereine ein Regulativ einführen könnten“, erklärte der Vizekanzler in der Sendung am Montagabend. Und: „Wenn eine ausreichend große Zahl der Bevölkerung geimpft ist, wird sich bis spätem Frühling oder Sommer vieles erleichtern.“ Tests seien wiederum nach dem Ende des Lockdowns die Gelegenheit, „wesentlich mehr Möglichkeiten im gesellschaftlichen Leben“ zu schaffen. „Dass man Sportereignisse, die ohnehin zugelassen sind, auch anschauen kann, werden wir gleichzeitig mit der Kultur einführen“, meinte Kogler. Auch zur weiteren Vorgangsweise in Sachen Zuschauer-Begrenzung äußerte sich der Sportminister, der eine relative Regelung in Abhängigkeit von der Infrastruktur anstrebt. „Wir wollen nach der Kapazität gehen. Es hängt aber auch von der Modernität und Bauweise der Stadien ab: Wie viele Zugänge gibt es, wie viele Toilettenanlagen, etc., etc.? So lange wir aber derartige Niveaus in der Pandemie haben, macht es leider sehr viel Sinn, zusätzlich absolute Grenzen einzuziehen.“
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 4:23 "Starmania"-Revival geht mit Arabella Kiesbauer an den Start
Kurier
"Starmania 21" beginnt am 26. Februar als wöchentliche Freitagabendshow auf ORF 1. Mit Nostalgiefaktor startet die Neuauflage der
 Gefällt mir Antworten
63-Jähriger verunglückte bei Holzarbeiten in OÖ tödlich 12. Jan. 4:16 63-Jähriger verunglückte bei Holzarbeiten in OÖ tödlich
Kurier
Der Mann stürzte aus noch unbekannter Ursache von der Ladefläche seines Anhängers. Ein 63-Jähriger ist am Montag in Gunskirchen (Bezirk Wels-Land) bei Holzarbeiten tödlich verunglückt. Der Mann schlichtete zu Mittag mit einem Rückwagen drei Meter lange Baumstämme und verlud sie auf einen Anhänger. Dabei stürzte er aus vorerst unbekannter Ursache von der Ladefläche und zog sich tödliche Verletzungen zu, berichtete die oö. Polizei am Dienstag. Seine 60-jährige Lebensgefährtin fand den Mann um 12.45 Uhr reglos am Boden liegend und begann sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Der 63-Jährige verstarb aber noch an der Unfallstelle.
 Gefällt mir Antworten
Entscheidung über Insolvenzantrag von Adler Mode zieht sich hin 12. Jan. 4:13 Entscheidung über Insolvenzantrag von Adler Mode zieht sich hin
Kurier
Das zuständige Gericht lässt Voraussetzungen für Antrag prüfen. Die Entscheidung über den Insolvenzantrag des Textilhändlers Adler Modemärkte kann noch einige Tage auf sich warten lassen. Das Amtsgericht Aschaffenburg habe ein Gutachten in Auftrag gegeben, das die Voraussetzungen für den Antrag prüfen soll, sagte eine Gerichtssprecherin am Dienstag. Gutachter sei der Mannheimer Anwalt Tobias Wahl, ein Experte für Unternehmensrestrukturierungen. Erst danach werde entschieden, ob sich Adler wie beantragt in Eigenverwaltung - also ohne einen Insolvenzverwalter - sanieren darf. Das Unternehmen aus Haibach bei Aschaffenburg hatte am Montag angesichts geschlossener Läden in der Coronakrise Insolvenz wegen Überschuldung angemeldet. Die Auslandstöchter sind von der Insolvenz derzeit nicht direkt betroffen. Adler ist auch in Österreich mit 24 Filialen vertreten und beschäftigt rund 300 Mitarbeiter. Das Unternehmen plant, die Geschäfte hierzulande nach dem Lockdown wieder zu öffnen. Die angeordnete Schließung fast aller 171 Geschäfte habe zu einem neuerlichen Umsatzeinbruch und einer "Liquiditätslücke" geführt, hatte Adler erklärt. Es sei nicht gelungen, frisches Geld von Investoren oder Staatshilfen zu bekommen. Überschuldung liegt vor, wenn ein Unternehmen in absehbarer Zeit seine finanziellen Verpflichtungen nicht mehr erfüllen kann. Offenbar hatte Adler angesichts der prekären Lage keine positive Fortführungsprognose von einem externen Experten mehr bekommen. Mit dieser Bestätigung einer guten Sanierungschance ließe sich eine Insolvenz wegen Überschuldung aushebeln. Adler hatte im Frühjahr einen Hilfskredit über 69 Millionen Euro erhalten, der mit einer Staatsbürgschaft abgesichert war. Bis Ende Oktober hatte das Unternehmen mit 3.350 Mitarbeitern nur einen Teil davon gezogen. Der Umsatz brach in den ersten neun Monaten - also schon von dem zweiten "Lockdown" in Deutschland - um ein Drittel ein, der Verlust summierte sich auf 63 Millionen Euro.
 Gefällt mir Antworten
Corona: Johnson gibt traditioneller chinesischer Medizin Schuld 12. Jan. 4:07 Corona: Johnson gibt traditioneller chinesischer Medizin Schuld
Kurier
Der wegen eines Radausflugs kritisierte britische Premier wettert gegen "irrsinnigen Glauben", dass Schuppentiere & Co. gegen Beschwerden helfen. Der britische Premierminister Boris Johnson hat die traditionelle chinesische Medizin für den Ausbruch des Coronavirus verantwortlich gemacht. Britische Medien wiesen in der Nacht zum Dienstag auf seine Aussagen hin, die womöglich Ärger mit China auslösen könnten. „Es stammt von Fledermäusen oder Schuppentieren, von dem irrsinnigen Glauben, dass man an Potenz gewinnt oder was auch immer die Leute glauben, wenn man die Schuppen eines Schuppentieres zermahlt“, sagte Johnson beim Klimagipfel „One Planet Summit“ am Montag. „Es entsteht aus dieser Kollision zwischen der Menschheit und der Natur, und wir müssen dies stoppen.“ Internationale Forscher vermuten Fledermäuse aus Südchina als Ursprung des Virus. In der traditionellen chinesischen Medizin werden auch Extrakte von gefährdeten Tierarten genutzt. Abgeleitet davon folgen viele Menschen einem Aberglauben, einer Art Volksmedizin, wonach Teile von Tieren wie Schuppentieren, Fledermäusen oder Tigern die Gesundheit oder die Potenz steigern können.
 Gefällt mir Antworten
Öffnung trotz Lockdowns: Betretungsverbot für Linzer Cafe; AstraZeneca beantragt EU-Zulassung 12. Jan. 4:03 Öffnung trotz Lockdowns: Betretungsverbot für Linzer Cafe; AstraZeneca beantragt EU-Zulassung
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
NFL-Erfolgscoach verzichtet auf Ehrung durch Trump 12. Jan. 4:02 NFL-Erfolgscoach verzichtet auf Ehrung durch Trump
Kurier
Trump wollte Bill Belichick von New England am Donnerstag die "Presidential Medal of Freedom" überreichen. American-Football-Erfolgscoach Bill Belichick von den New England Patriots verzichtet auf die Auszeichnung mit der Freiheitsmedaille durch den scheidenden US-Präsidenten Donald Trump. Das geht aus einer am Montag (Ortszeit) verbreiteten Stellungnahme des 68-Jährigen hervor. Die „Presidential Medal of Freedom“ ist die höchste zivile Auszeichnung der USA. Trump wollte Belichick laut US-Medienberichten am Donnerstag ehren. Belichick begründete seinen Verzicht auf die Auszeichnung mit dem Sturm auf das Kapitol. Nach den „tragischen Ereignissen der vergangenen Woche“ sei die Entscheidung getroffen worden, auf die geplante Ehrung zu verzichten, schrieb Belichick, der als Freund Trumps gilt und ihn im Wahlkampf 2016 durch einen Brief unterstützt hatte. Belichick schrieb weiter, dass eine der bereicherndsten Erfahrungen seiner Trainerlaufbahn gewesen sei zu erleben, wie im vergangenen Jahr „Gespräche über soziale Gerechtigkeit, Gleichheit und Menschenrechte in den Vordergrund rückten und zu Taten wurden“. Diese Bemühungen fortzusetzen und dabei „den Menschen, dem Team und dem Land, die ich liebe, treu zu bleiben, wiegt schwerer als jede individuelle Auszeichnung“. Mit der Freiheitsmedaille werden Menschen gewürdigt, die einen bedeutenden Beitrag „für die Sicherheit oder das nationale Interesse der USA, den Weltfrieden und kulturelle oder andere bedeutsame öffentliche Belange“ geleistet haben. Belichick zählt zu den erfolgreichsten Trainern der NFL-Geschichte. Er gewann mit den Patriots sechs Mal die Super Bowl und hat mehr Siege in der Liga als jeder andere noch aktive Trainer geschafft.
 Gefällt mir Antworten
Frau führte Mann während Ausgangssperre an der Leine aus 12. Jan. 3:57 Frau führte Mann während Ausgangssperre an der Leine aus
Kurier
Man dürfe ja trotz Corona-Maßnahmen "mit dem Hund" Gassi gehen, begründete die Kanadierin den Verstoß. Mit einer unkonventionellen Lösung wollte eine Kanadierin die Corona-bedingte Ausgangssperre in der Provinz Quebec umgehen - und hat sich damit ein Bußgeld eingehandelt. Die Frau sei nach Beginn der Ausgangssperre um 20.00 Uhr im Freien gewesen und habe einen Mann an einer Leine geführt, teilte die Polizei mit. Auf ihren Verstoß gegen die Ausgangssperre angesprochen, habe die Frau mit ernster Miene erwidert, sie gehe Gassi "mit ihrem Hund". Der Fall ereignete sich den Angaben zufolge in der 150 Kilometer östlich von Montreal gelegenen Stadt Sherbrooke. Die Beamten hätten den Eindruck gehabt, dass die Frau sie "auf die Probe stellen" wolle, sagte Polizeisprecherin Isabelle Gendron. Die Spaziergängerin müsse nun ein Bußgeld in Höhe von 1.500 kanadischen Dollar (967 Euro) zahlen. Die Einschränkung ihrer Bewegungsfreiheit wollte die Frau jedoch nicht akzeptieren, wie Gendron sagte: Den Polizisten habe sie gesagt, dass sie vorhabe, während des Lockdowns jeden Abend auf die Straße zu gehen. Die Bewohner der Provinz Quebec dürfen ihre Wohnungen wegen der Corona-Pandemie zwischen 20.00 und 5.00 Uhr nur in Ausnahmefällen verlassen. Die Regelung gilt noch vier Wochen.
 Gefällt mir Antworten
AstraZeneca beantragt EU-Zulassung 12. Jan. 3:48 AstraZeneca beantragt EU-Zulassung
Kurier
Der britisch-schwedische Arzneimittelkonzern AstraZeneca hat die Zulassung seines Corona-Impfstoffs in der EU beantragt. "Gute Neuigkeiten", twittert Dienstagmorgen EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen. "AstraZeneca hat die Zulassung seines Corona-Impfstoffs in der EU beantragt." Die Bewertung des Vakzins werde „in einem beschleunigten Zeitrahmen“ erfolgen, teilte die EMA am Dienstag in Amsterdam mit. Die EMA werde die Sicherheit und Wirksamkeit beurteilen. „Sobald der Impfstoff eine positive wissenschaftliche Beurteilung erhält, werden wir mit vollem Tempo daran arbeiten, die Nutzung in Europa zuzulassen“, schrieb von der Leyen. Der Konzern entwickelte das Vakzin gemeinsam mit der renommierten Universität Oxford. Anders als die Impfstoffe der Mainzer Firma Biontech und des Pharmakonzerns Pfizer sowie der US-Firma Moderna gehört das britisch-schwedische Präparat nicht zu den sogenannten mRNA-Impfstoffen. Die Europäische Union hat bereits Hunderte Millionen Dosen bei Astrazeneca bestellt. Insgesamt wurden weltweit schon Milliarden Dosen dort in Auftrag gegeben. Der vielversprechende Wirkstoff AZD1222 beruht auf der abgeschwächten Version eines Erkältungsvirus von Schimpansen. Es enthält genetisches Material eines Oberflächenproteins, mit dem der Erreger Sars-CoV-2 an menschliche Zellen andockt. Das Mittel wirkt zweifach: Es soll sowohl die Bildung von spezifischen Antikörpern als auch von T-Zellen fördern - beide sind für die Immunabwehr wichtig. Anfangs hatte das Unternehmen mit seinem Impfstoff auch Kritik einstecken müssen: So gab es Bedenken zum Studiendesign, und die hohe Wirksamkeit des Mittels war von einigen Experten auch bezweifelt worden. Der Konzern legte daraufhin mit weiteren Untersuchungen nach. Ein großer Vorteil des Impfstoffes ist: Er kann den Angaben zufolge bei Kühlschranktemperaturen von zwei bis acht Grad aufbewahrt werden. Die EMA beurteilt und überwacht Arzneimittel für den europäischen Markt, auch für Corona-Impfstoffe. Die Behörde verlegte wegen des Brexits schon im Frühjahr 2019 ihren Sitz von London nach Amsterdam. Großbritannien setzt den Impfstoff bereits seit gut einer Woche ein.
 Gefällt mir Antworten
Porsche bei Verkaufszahlen auf Aufholjagd 12. Jan. 3:48 Porsche bei Verkaufszahlen auf Aufholjagd
Kurier
Der Sportwagenhersteller verkaufte letztlich nur drei Prozent weniger als 2019. Zum Abschluss des Coronajahres 2020 hat Porsche bei den Verkaufszahlen nochmals Boden gut gemacht, kann den großen Rückstand aus dem ersten Halbjahr am Ende aber nicht ganz aufholen. Genau 272.162 Fahrzeuge lieferte der Sportwagenhersteller weltweit an Kunden aus, wie er am Dienstag mitteilte. Das sind drei Prozent weniger als 2019. Allerdings hat Porsche den Rückstand seit dem Sommer deutlich verkürzen können. Damals hatte er bei zwölf Prozent gelegen, im Herbst waren es dann noch fünf Prozent. "Die Coronakrise hat uns seit dem Frühjahr 2020 stark gefordert, dennoch konnten wir die Auslieferungen im Gesamtjahr vergleichsweise stabil halten", sagte Vertriebsvorstand Detlev von Platen. Porsche hatte die Produktion im Frühjahr für sechs Wochen gestoppt, weil die Coronapandemie zu Engpässen in den Lieferketten geführt hatte. In China, dem größten Einzelmarkt weltweit, wurden dann letztlich aber sogar mehr Autos verkauft als 2019. Fast 89.000 Fahrzeuge entsprechen den Angaben zufolge einem Plus von 3 Prozent. Die Region Asien-Pazifik, Afrika und Nahost kommt auf 4 Prozent. Im Heimatmarkt Deutschland hingegen konnte der Sportwagenbauer den Rückstand zum Jahresende zwar ebenfalls verkürzen - er bleibt aber groß. 26.152 Fahrzeuge wurden hier ausgeliefert, um 17 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Im den USA, dem zweitwichtigsten Einzelmarkt nach China, lag das Minus Ende Dezember mit 57.294 verkauften Fahrzeugen noch bei 7 Prozent. Als meistverkauftes Modell löste der große Geländewagen Cayenne wieder seinen kleinen Bruder Macan ab. Gut jeder dritte verkaufte Porsche war 2020 ein Cayenne. Von seinem ersten reinen Elektromodell Taycan konnte der Sportwagenbauer gut 20.000 Stück absetzen.
 Gefällt mir Antworten
Aufregung um 12. Jan. 3:46 Aufregung um "Dschungelshow"-Kandidatin: Überraschungsteilnehmer ersetzt Nina Queer
Kurier
In einem Statement gab RTL bekannt, Drag Queen Nina Queer aufgrund provokanter Aussagen nicht an der Show teilnehmen zu lassen.
 Gefällt mir Antworten
Wien-Favoriten: 20-Jährigem wird auf der Straße Messer in Brust gerammt 12. Jan. 3:45 Wien-Favoriten: 20-Jährigem wird auf der Straße Messer in Brust gerammt
Kurier
Das Opfer wurde mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht. Die Fahndung nach dem Täter ist am Laufen. Einem 20-Jährigen ist am Montagnachmittag in Wien-Favoriten von einem noch flüchtigen Täter ein Messer in die Brust gerammt worden. Der Schwerverletzte suchte Hilfe in einer Pizzeria, das Personal verständigte Rettung und Polizei. Das Opfer wurde Dienstagvormittag in einem Wiener Spital operiert, sagte ein Polizeisprecher. Der Messerangriff trug sich kurz nach 15 Uhr im Freien in der Raaber-Bahn-Gasse zu. Der 20-Jährige konnte aufgrund seiner Verletzung noch nicht näher befragt werden. Laut den Zeugen in der Pizzeria gab der Afghane vor seinem Abtransport ins Krankenhaus aber noch Hinweise auf den Täter. Offenbar handelte es sich um einen Bekannten, mit dem er in Streit geraten war. Die Berufsrettung führte an Ort und Stelle die notfallmedizinische Erstversorgung durch. Danach kam der Verletzte in ein Spital, wo er zunächst im Schockraum versorgt wurde. Die Tatwaffe blieb vorerst verschollen. Der Angreifer dürfte das Messer mitgenommen haben.
 Gefällt mir Antworten
Deutsche Bank will keine Geschäfte mehr mit Trump machen 12. Jan. 3:31 Deutsche Bank will keine Geschäfte mehr mit Trump machen
Kurier
Mit ausstehenden Schulden von 340 Millionen Dollar ist die Deutsche Bank größter Kreditgeber von Trump. Die Deutsche Bank geht einem Medienbericht zufolge auf Distanz zu dem scheidenden
 Gefällt mir Antworten
Schmuse-Foto auf Instagram: Brian Austin Green macht neue Beziehung offiziell 12. Jan. 3:31 Schmuse-Foto auf Instagram: Brian Austin Green macht neue Beziehung offiziell
Kurier
Profitänzerin Sharna Burgess postete auf Instagram ein Pärchenbild aus dem gemeinsamen Urlaub mit dem Noch-Ehemann von Megan Fox. Die Spatzen pfiffen es längst schon von den Dächern: Nicht nur Megan Fox ist nach ihrer Trennung wieder verliebt. Auch ihr Ex Brian Austin Green hat eine neue Liebe gefunden. Bereits im Dezember waren Gerüchte laut geworden, wonach der Schauspieler
 Gefällt mir Antworten
Formel 1: Auftakt endgültig nach Bahrain verlegt 12. Jan. 3:31 Formel 1: Auftakt endgültig nach Bahrain verlegt
Kurier
Saisonstart ist der 28. März, für Melbourne gibt es bereits einen Ersatztermin im November. Die Formel 1 verlegt das Australien-Rennen und startet stattdessen in Bahrain in die neue Saison. Wie die Königsklasse des Motorsports am Dienstag mitteilte, kann der eigentlich für den 21. März in Melbourne geplante Start wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Der erste Grand Prix des neuen Jahres ist daher am 28. März im rund 12.000 Kilometer entfernten Bahrain geplant, das im ursprünglichen Rennkalender die zweite Formel-1-Station war. Der Trip nach Melbourne soll im Herbst am 21. November nachgeholt werden. Auch das für den 11. April terminierte China-Gastspiel in Shanghai wird es nicht geben. Es soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Dafür macht die Formel 1 am 18. April erneut in Imola Station.
 Gefällt mir Antworten
Kocher zu Kurzarbeit: 12. Jan. 3:28 Kocher zu Kurzarbeit: "Kein Dauerinstrument"
Kurier
Sobald die Pandemie einigermaßen vorüber sei, müsse man schauen, wann man aus der Kurzarbeit wieder aussteigen könne. Der gestern angelobte Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) hat im
 Gefällt mir Antworten
93-jähriger Benedikt XVI. lässt sich gegen das Coronavirus impfen 12. Jan. 3:24 93-jähriger Benedikt XVI. lässt sich gegen das Coronavirus impfen
Kurier
Mit dem emeritierten Papst will sich sein gesamter Haushalt immunisieren lassen. Auch der amtierende Papst lässt sich impfen. Sobald im Vatikanstaat der bestellte Corona-Impfstoff zur Verfügung steht, will sich auch der emeritierte Papst Benedikt XVI. (93) impfen lassen. Mit Benedikt XVI. wolle sich der gesamte Haushalt im vatikanischen Kloster "Mater ecclesiae" immunisieren lassen, sagte Benedikts Privatsekretär, Erzbischof Georg Gänswein, der Nachrichtenagentur
 Gefällt mir Antworten
Öffnung trotz Lockdowns: Betretungsverbot für Linzer Cafe; Moderna-Impfstoff kommt heute nach Ö 12. Jan. 3:20 Öffnung trotz Lockdowns: Betretungsverbot für Linzer Cafe; Moderna-Impfstoff kommt heute nach Ö
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
RTL möchte ungeliebten Wendler bald eleganter verschwinden lassen 12. Jan. 3:17 RTL möchte ungeliebten Wendler bald eleganter verschwinden lassen
Kurier
Statt der Verpixelung wurden "handwerklich" gekonntere Mittel angekündigt. Nach der ersten "Verbannung" von Sänger
 Gefällt mir Antworten
Flugzeugabsturz in Indonesien: Riesige Bergungsaktion angelaufen 12. Jan. 3:17 Flugzeugabsturz in Indonesien: Riesige Bergungsaktion angelaufen
Kurier
Mehr als 3.600 Personen im Absturzgebiet im Einsatz Drei Tage nach der Flugzeugtragödie vor Java mit wahrscheinlich 62 Toten suchen die indonesischen Einsatzkräfte weiter unermüdlich nach menschlichen Überresten, Trümmern und Hinweisen auf die Unglücksursache. Mehr als 3.600 Personen waren am Dienstag im Absturzgebiet im Einsatz. Neben Dutzenden Schiffen, Booten und Hubschraubern sei auch ein Schiff mit Sonartechnik zur Unterwasserortung entsandt worden, sagte der Einsatzleiter der Nationalen Such- und Rettungsagentur. Die Boeing 737-500 der indonesischen Billigairline Sriwijaya Air war am Samstag kurz nach dem Start in Jakarta ins Meer gestürzt. Sie war auf dem Weg nach Pontianak auf der Insel Borneo. An Bord waren 40 Passagiere, darunter zehn Kinder und Babys, sowie zwölf Crewmitglieder. Bisher konnte erst eine Leiche identifiziert werden. Nach Angaben des Leiters des Nationalen Komitees für Verkehrssicherheit, Soerijanto Tjahjono, war die Maschine beim Aufprall auf das Meer zerschellt. Es gebe keine Anzeichen dafür, dass sie in der Luft explodiert sei. Fundstücke deuteten darauf hin, dass die Triebwerke zum Zeitpunkt des Aufpralls mit hoher Leistung gearbeitet hätten. Taucher versuchten unterdessen weiter, den Flugschreiber aus der Javasee zu bergen. Ferngesteuerte Unterwasserfahrzeuge sollen bei der Suche helfen. Die Black Box war bereits am Sonntag geortet worden, sie liegt aber offenbar unter Trümmern begraben.
 Gefällt mir Antworten
BMW verkaufte zuletzt mehr Autos 12. Jan. 3:13 BMW verkaufte zuletzt mehr Autos
Kurier
Bei Fahrzeugen der Marken Rolls-Royce und Mini wurde ein deutliches Minus eingefahren. BMW hat dank einer steigenden Nachfrage in Asien und einer zunehmenden Beliebtheit von Elektroautos zum Jahresende erneut mehr Autos verkauft. Der Absatz stieg nach Angaben vom Dienstag im vierten Quartal insgesamt um 3,2 Prozent auf 686.069 Fahrzeuge der Marken BMW,
 Gefällt mir Antworten
Großteil aller Heime sollte in zwei Wochen durchgeimpft sein 12. Jan. 3:11 Großteil aller Heime sollte in zwei Wochen durchgeimpft sein
Kurier
Rund zwei Drittel der Heimbewohner lassen sich derzeit in der ersten Welle impfen. Aktuell würden rund 10.000 Impfungen pro Tag verabreicht. Der Großteil aller Alten- und Pflegeheime werde binnen zwei Wochen gegen das Corona-Virus durchgeimpft sein. In Niederösterreich und Kärnten könne dieses Ziel bereits Ende dieser Woche erreicht werden, berichtet Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Er zeigte sich in einem Statement gegenüber der APA erfreut, dass die beschleunigte Impfstrategie wirke - und man damit das Ziel des Corona-Schutzes für die Heime wesentlich früher als erwartet erreichen könne. Rund zwei Drittel der Heimbewohner lassen sich derzeit in der ersten Welle impfen, berichtete Kurz unter Hinweis auf Rückmeldungen aus den Ländern und Pflegeeinrichtungen. Aktuell würden rund 10.000 Impfungen pro Tag verabreicht. Jede Heimbewohnerin bzw. jeder Heimbewohner kann sich freiwillig impfen lassen. Nach aktueller Einschätzung werde damit in den kommenden 14 Tagen der Großteil aller Heime durchgeimpft sein. "Das ist ein wichtiges Etappenziel zum Schutz der älteren Menschen und vulnerabler Gruppen. Je schneller wir diese Gruppen impfen, desto eher vermeiden wir eine Überlastung der Krankenhäuser und Intensivstationen", meinte Kurz. Die Immunisierung der Heim-Bewohner und -Mitarbeiter habe derzeit oberste Priorität.
 Gefällt mir Antworten
NHL-Start mit einem Österreicher und einem Derby 12. Jan. 3:10 NHL-Start mit einem Österreicher und einem Derby
Kurier
Michael Raffl ist beim „Battle of Pennsylvania“ zwischen den Philadelphia Flyers und den Pittsburgh Penguins im TV zu sehen. Mit neu zusammengesetzten Divisionen, Spielen nur innerhalb dieser Gruppen und einem reduzierten Grunddurchgang startet die National Hockey League am Mittwoch mit über dreimonatiger Verspätung und ohne Zuschauer in die neue Saison. Michael Raffl geht in sein achtes NHL-Jahr mit den Philadelphia Flyers und ist zumindest zum Saisonstart der einzige Österreicher in der stärksten Eishockeyliga der Welt. Ob Routinier Michael Grabner (vereinslos) oder Talent Marco Rossi (Minnesota Wild) später einsteigen, ist offen. Der 19-jährige Rossi hat nach der U20-WM seine einwöchige Quarantäne abgesessen und hätte am Sonntag in St. Paul ins Training einsteigen sollen, muss aber wegen einer Oberkörperverletzung pausieren. Danach gilt es, sich für das angestrebte NHL-Debüt einen Platz im Kader der Wild zu erkämpfen, andernfalls geht es für den Center aus Vorarlberg zurück zu den Zürich Lions. Grabner ist im Sommer von den Arizona Coyotes aus dem Vertrag gekauft worden, ob der 33-jährige Villacher eine zwölfte Saison bestreitet oder seine NHL-Karriere beendet, wollte er in diesen Tagen entscheiden. Raffl ist dagegen bei den Flyers gesetzt und steht vor einem Meilenstein. Inklusive Play-off hat der 32-jährige Kärntner bisher 498 NHL-Spiele absolviert, er wird wohl am Freitag sein 500. Match bestreiten. Der vielseitige Stürmer ist bei einem Topteam gesetzt. Die Flyers gelten im Osten als einer der stärksten Herausforderer von Titelverteidiger Tampa Bay Lightning, der Favorit auf den Stanley Cup ist für viele Experten Colorado Avalanche. Raffl eröffnet mit den Flyers am Mittwoch um 23.30 Uhr MEZ die Saison und ist gleich live im österreichischen Free-TV zu sehen.
 Gefällt mir Antworten
Öffnung trotz Lockdown: Betretungsverbot für Linzer Lokal 12. Jan. 3:09 Öffnung trotz Lockdown: Betretungsverbot für Linzer Lokal
Kurier
Das Lokal drohte weiter geöffnet zu bleiben. Insgesamt gab es laut Polizei 97 Anzeigen. Am späten Montagabend hat die Stadt Linz für jenes Lokal, dessen Betreiberin trotz Lockdown aufgesperrt hatte, noch ein Betretungsverbot verhängt. Nach Einschätzung der Bezirksverwaltungsbehörde hätte die Gefahr bestanden, dass das Cafe weiter geöffnet geblieben wäre, begründete Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) den Schritt. Das Lokal wurde von der Gesundheitsbehörde in Koordination mit der Polizei geräumt.
 Gefällt mir Antworten
Moderna-Impfstoff kommt heute in Ö an; Wirtin öffnete trotz Lockdowns: 45 Anzeigen 12. Jan. 2:42 Moderna-Impfstoff kommt heute in Ö an; Wirtin öffnete trotz Lockdowns: 45 Anzeigen
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Verschwörungstheorien: Twitter löscht 70.000 QAnon-Konten 12. Jan. 2:37 Verschwörungstheorien: Twitter löscht 70.000 QAnon-Konten
Kurier
Nach den Krawallen im Kapitol reagiert der Kurznachrichtendienst mit einer neuerlichen Sperre von Konten. Nach dem Sturm auf das US-Kapitol am 6. Jänner hat der Kurznachrichtendienst Twitter mehr als 70.000 Konten von Anhängern der Verschwörungstheorie „QAnon“ gelöscht. Diese hätten „QAnon“-nahe Inhalte in großem Umfang geteilt hätten und in erster Linie zur Verbreitung von Verschwörungstheorie gedient, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung. In vielen Fällen habe eine Person mehrere Konten verwaltet. Bei der Erstürmung des Kapitols durch Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump waren nach ersten Erkenntnissen auch „QAnon“-Anhänger beteiligt. „QAnon“ ist eine Verschwörungstheorie, die ihren Ursprung in Internetforen hat und auf kryptischen Botschaften eines angeblichen Politik-Insiders beruht. Anhänger glauben etwa, dass Trump einen geheimen Kampf gegen einen „Staat im Staate“ („deep state“) führt und angeblichen systematischen Kindesmissbrauch unter anderem durch Politiker der Demokraten aufzudecken versucht. Mit „deep state“ ist eine geheime Zusammenarbeit von Bürokraten, Geheimdienstmitarbeitern und Militär gemeint. Auch Trumps Falschbehauptungen über angeblichen Wahlbetrug wurden in der Szene aufgegriffen und weitergesponnen. Das „Q“ findet sich bei vielen Kundgebungen des Präsidenten auf Fahnen und Bannern. In der Vergangenheit haben neben Twitter auch YouTube oder Facebook mit Sperren auf die kruden Verschwörungstheorien reagiert. Trump selbst verzichtete bislang auf eine Distanzierung von der Bewegung. Im August 2020 sagte er: „Wie ich verstehe, mögen sie mich sehr, was ich zu schätzen weiß.“
 Gefällt mir Antworten
Die Top 20 der sichersten Airlines der Welt 12. Jan. 2:21 Die Top 20 der sichersten Airlines der Welt
Kurier
Das Hamburger Flugunfallbüro "Jet Airliner Crash Data Evaluation Centre" (JACDEC) hat die Liste für das Luftfahrtmagazin "Aero International" erstellt. Das Hamburger Flugunfallbüro "Jet Airliner Crash Data Evaluation Centre" (JACDEC) hat für das Luftfahrtmagazin "Aero International" die Liste der weltweit sichersten Airlines erstellt. Die AUA ist nicht darunter: 1. Emirates (Vereinigte Arabische Emirate/Risikoindex 94,75 Prozent)) 2. Etihad Airways (Vereinigte Arabische Emirate/94,73) 3. Scoot Tigerair (Singapur/94,52) 4. Air Europa (Spanien/94,45) 5. Dinnair (Finnland/93,14) 6. KLM (Niederlande/92,97) 7. Transavia (Niederlande/92,61) 8. Oman Air (Oman/92,31) 9. Eva Air (Taiwan/92,15) 10. Jetblue Airways (USA/91,90) 11. Cathay Pacific Airways (Hongkong/91,51) 12. Jetstar Airways (Australien/91,50) 13. Easyjet (Großbritannien/91,12) 14. Jet2.com (Großbritannien/90,99) 15. Norwegian Air Shuttle (Norwegen/90,82) 16. Aer Lingus (Irland/90,71) 17. Delta Air lines (USA/90,63) 18. Westjet Airlines (Kanada/90,59) 19. Vueling Airliones (Spanien/90,56) 20. Capital Airlines (China/90,55)
 Gefällt mir Antworten
Regierung fördert Photovoltaik 2021 mit mehr als 100 Millionen Euro 12. Jan. 2:16 Regierung fördert Photovoltaik 2021 mit mehr als 100 Millionen Euro
Kurier
Ab heute sind Anträge für die Tarifförderung möglich. Das Klimaschutz- und Umweltministerium wird heuer über 100 Mio. Euro in den Ausbau der Photovoltaik investieren und damit neue Anlagen und auch Erweiterungen fördern. "Bis 2030 soll in Österreich auf einer Million Dächern Sonnenstrom produziert werden", so Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) am Dienstag. Ab heute sind Anträge für die Tarifförderung möglich. Die Förderung kann unter www.oem-ag.at beantragt werden. Es können Anlagen mit einer Erzeugungskapazität von 5 kWp (Kilowatt Peak) bis maximal 200 kWp gefördert werden. Eine Photovoltaik-Anlage für ein klassisches Einfamilienhaus umfasst 4 bis 10 kWp.
 Gefällt mir Antworten
Israel: Neuinfektionen hoch wie nie 12. Jan. 1:56 Israel: Neuinfektionen hoch wie nie
Kurier
Israel hat in den letzten 24 Stunden fast 10.000 Neuinfektionen zu vermelden - trotz Lockdowns und flotter Impfkampagne. Ungeachtet eines dritten Corona-Lockdowns und der weltweit schnellsten Impfprogramme sind die Infektionszahlen in Israel auf einen neuen Höchststand geklettert. Binnen 24 Stunden sind laut Gesundheitsministerium 9.589 neue Fälle registriert worden. Das ist der höchste Stand seit Beginn der Pandemie. Die Gesamtzahl der Corona-Infektion überschritt damit den Wert einer halben Million. 7,6 Prozent aller neuen Tests war positiv.
 Gefällt mir Antworten
Moderna-Impfstoff nächsten Dienstag in Ö; Wirtin öffnete trotz Lockdowns: 45 Anzeigen 12. Jan. 1:17 Moderna-Impfstoff nächsten Dienstag in Ö; Wirtin öffnete trotz Lockdowns: 45 Anzeigen
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Moderna-Impfstoff nächsten Dienstag in Österreich 12. Jan. 1:12 Moderna-Impfstoff nächsten Dienstag in Österreich
Kurier
Am Montag startet der US-Konzern mit der Auslieferung seines Impfstoffes in Europa. Der US-Pharmakonzern Moderna beginnt am Montag mit der Auslieferung seines Corona-Impfstoffs in Europa. Ein großes internationales Logistikunternehmen werde den in einer Pharmafabrik in der Schweiz produzierten Wirkstoff an die einzelnen Nationalstaaten verteilen. Pro Land gibt es dafür ein zentrales Lager, in das die vertraglich vereinbarten Impfdosen geliefert werden. In Österreich soll der Impfstoff am Dienstag eintreffen. Das Gesundheitsministerium will dazu am heutigen Dienstag Details bekannt geben. In den Lagern übernähmen die jeweiligen staatlichen Behörden und organisierten die weitere Verteilung, teilte Moderna mit. Weitere Details nannte das Unternehmen nicht. Die EU hatte den Wirkstoff des US-Konzerns am vergangenen Mittwoch zugelassen. Damit stehen zwei Impfstoffe gegen Corona zur Verfügung, nachdem zuvor schon eine Impfung der Firmen BioNTech und Pfizer zugelassen worden war. Laut Moderna sicherte sich die EU für das laufende Jahr insgesamt 160 Millionen Dosen. In den USA, Kanada und anderen Ländern wird bereits mit dem Moderna-Serum geimpft.
 Gefällt mir Antworten
Redemptoristenkirche: Der Bäcker predigt, die Polizei lauscht mit 12. Jan. 1:01 Redemptoristenkirche: Der Bäcker predigt, die Polizei lauscht mit
Kurier
Serie "Kunst in der Kirche": In der Hernalser Pseudobasilika befindet sich die Haupt-Reliquie von Klemens Maria Hofbauer Brigitte Flasch bittet uns nach Hernals – zur Redemptoristenkirche in der Mariengasse von Wien. „Ich wohne in Ottakring“, erzählt die Fremdenführerin. „Während des ersten Lockdowns zog ich so meine Kreise – und einmal bin ich hier vorbeigekommen. Ich kannte die Kirche nicht. Weil sie geschlossen war, umrundete ich die ehemalige Klosteranlage.“ So entdeckte sie auf dem Vereinshaus eine Tafel: Der Burgtheaterschauspieler und Ifflandringträger Josef Meinrad stand hier zum ersten Mal auf der Bühne.
 Gefällt mir Antworten
US-Regierung meldete versehentlich vorzeitigen Abtritt Trumps 12. Jan. 0:59 US-Regierung meldete versehentlich vorzeitigen Abtritt Trumps
Kurier
Der US-Präsident und sein Vize Mike Pence demonstrieren allerdings Zusammenhalt. Das US-Außenministerium hat versehentlich das vorzeitige Ausscheiden von Präsident Donald Trump aus dem Amt bekanntgegeben. "Die Amtszeit von Donald J. Trump ging am 11. Jänner 2021 (..) zu Ende", hieß es auf der Website des Ministeriums in biografischen Angaben zum abgewählten Präsidenten. Die Falschinfo stand dort aber nur kurz. Die Seite mit der Trump-Biografie wurde dann heruntergenommen, Nutzer bekamen eine technische Fehlermeldung. Trump tritt am 20. Jänner ab.
 Gefällt mir Antworten
12. Jan. 0:50 Aktualisiert Impfungen: Neun Bundesländer, neun Geschwindigkeiten + Wirtin öffnete trotz Lockdowns
Kurier
Guten Morgen aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Wien-Attentäter hatte trotz Verurteilung kein Waffenverbot 12. Jan. 0:35 Wien-Attentäter hatte trotz Verurteilung kein Waffenverbot
Kurier
Innenminister Nehammer bestätigte das auf NEOS-Anfrage in Zusammenhang mit Munitionskauf in der Slowakei. Der Wiener Terror-Attentäter Kujtim F. war zwar wegen terroristischer Vereinigung verurteilt und in Haft, aber über ihn wurde keine Waffenverbot verhängt. Das bestätigte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) in Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der NEOS. Zuständig gewesen wäre laut Nehammer die Landespolizeidirektion Wien. Waffenverbote würden nach Einzelfallbeurteilung verhängt, sie seien nicht generelle Praxis bei Terrorismus-Verurteilungen, erklärte er.
 Gefällt mir Antworten
Radausflug im Lockdown: Johnson in Erklärungsnot 12. Jan. 0:09 Radausflug im Lockdown: Johnson in Erklärungsnot
Kurier
Der konservative Politiker wurde am Wochenende mit seinem Fahrrad im Olympia Park gesichtet. Der britische Premierminister Boris Johnson droht wegen eines möglichen Bruchs der Corona-Regeln unter Druck zu geraten. Der konservative Politiker war am Wochenende mit seinem Fahrrad im Olympia Park im Osten der britischen Hauptstadt gesichtet worden - mehr als elf Kilometer von seiner Dienstwohnung in der Downing Street entfernt. Nach den Lockdown-Regeln soll man sich jedoch nur im lokalen Umfeld bewegen. Für Johnson kommt die Debatte zur Unzeit: Angesichts hoher Fallzahlen versucht die Regierung gerade alles, um die Menschen zu besserer Einhaltung der Regeln zu bewegen. Gesundheitsminister Matt Hancock führte bei einer Pressekonferenz am Montagabend aus, ein ausgedehnter Spaziergang über elf Kilometer sei in Ordnung. Die Regierung wollte sich jedoch zunächst nicht dazu äußern, ob Johnson mit dem Rad von seinem Wohnsitz aus zum Olympia-Park gefahren war oder mit dem Auto dorthin gebracht wurde.
 Gefällt mir Antworten
Wirtin öffnete trotz Lockdowns: 45 Anzeigen; Wirksamkeit: 11. Jan. 23:50 Wirtin öffnete trotz Lockdowns: 45 Anzeigen; Wirksamkeit: "Jeder Impfstoff besser als keiner"
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Massenansturm in Skigebieten: 11. Jan. 23:00 Massenansturm in Skigebieten: "Schicken nicht präventiv Polizei"
Kurier
In den Bundesländern soll es zwar verschärfte Kontrollen geben. Aber nur auf Anforderung durch die Bezirksbehörden. Zum Finale der Weihnachtsferien gab es am Wochenende aus einzelnen Skigebieten wieder jene Massenansturmbilder, von denen Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) bereits kurz nach der Öffnung der Skigebiete gemeint hatte, dass er sie „so in den nächsten Tagen nicht mehr sehen will“. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) nahm die Szenerien zum Anlass, rigoroses Vorgehen „gegen schwarze Schafe unter den Liftbetreibern“ und verstärkte Polizeipräsenz in den Skigebieten anzukündigen.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 23:00 "Reintesten" der Fans ins Stadion: Aus für die Geisterspiele?
Kurier
Die Fans könnten mit negativen Corona-Tests zurückkehren. Heikel wird es bei der Obergrenze. Details sind noch zu verhandeln. Der Wiener Umweltmediziner Hans-Peter Hutter hat gemeinsam mit Rapid das Covid-Konzept für das Allianz Stadion entwickelt, das zwar allseits gelobt wurde, aber nur im September und Oktober zum Einsatz kam. Seither hat der Fußball wieder mit Geisterspielen zu funktionieren. Als Hutter im Herbst davon sprach, dass im Frühjahr Fans mit Schnelltests ins Stadion zurückkommen könnten, klang das wie eine ferne Vision. Rapid-Präsident Martin Bruckner kündigte am 25. November im KURIER an: „Wir werden die Ersten sein, die das einsetzen.“ Jetzt wird es tatsächlich ernst. Die Regierung und die SPÖ haben sich auf ein Modell des „Reintestens“ verständigt, über letzte Details wird verhandelt. Am Donnerstag soll das Konzept präsentiert werden.
 Gefällt mir Antworten
Von Faye Dunaway bis Sophia Loren: Warum wir Diven lieben 11. Jan. 23:00 Aktualisiert Von Faye Dunaway bis Sophia Loren: Warum wir Diven lieben
Kurier
Öfter zickig, immer anbetungswürdig: Die Diva verkörpert unsere Sehnsucht nach dem Göttlichen im Kino. Mit Faye Dunaway feiert eine große Diva nun ihren 80. Geburtstag. Gelegenheit für einen cineastischen Streifzug. Und einen Blick auf ihre Nachfolgerinnen. Friseure fürchten sich vor ihr. Hotelangestellte im Chateau Marmont gehen schlicht in Deckung. Und die meisten Regisseure suchen das Weite, bevor sie verärgert oder verklagt werden. Ja, Faye Dunaway hat sich, so kann man sagen, im Vorfeld ihres 80. Geburtstages am 14. Jänner einen gewissen Ruf erarbeitet. Und nicht nur einen, der auf legendären Filmen wie „Bonnie und Clyde“, „Thomas Crown ist nicht zu fassen“ oder ihrer Oscar-prämierten Rolle als skrupellose Karrieristin in „Network“ aufbaut. Das exaltierte Verhalten, das die Schauspielerin im allgemeinen Umgang wie auf Filmsets an den Tag legt, sprengt selbst den branchenüblichen Begriff von Allüren in Hollywood. Eine Kostümbildnerin, die mit ihr für das Joan-Crawford-Biopic „Meine liebe Rabenmutter“ arbeitete und nervenzerrüttet noch während des Filmens das Handtuch warf, gab ihren Nachfolgern einst entkräftet den Ratschlag: „Du kannst Faye Dunaways Garderobe zwar betreten, doch wirf zuvor ein rohes Steak hinein – um sie abzulenken.“ Auch am Set von „Chinatown“ war die Stimmung gereizt und hochexplosiv. Als der herrschsüchtige Roman Polanski (der ihr zuvor gegen ihren Willen die Haare abschnitt, die beiden schenkten sich nichts) sie bei einer Autoszene mit zahllosen Wiederholungen quälte und sich ob einer neuerlichen Anweisung zu ihr hinunterbeugte, kurbelte sie das Fenster runter, schüttete ihm ihren Drink ins Gesicht und kurbelte wieder hoch. Und Bette Davis, selbst nicht pflegeleicht, erklärte gleich in drei berühmten US-Talkshows, wie „unmöglich“ die Dunaway sei.
 Gefällt mir Antworten
TV-Quoten: ORF2 gewinnt in allen Zielgruppen dazu 11. Jan. 23:00 TV-Quoten: ORF2 gewinnt in allen Zielgruppen dazu
Kurier
Im Dezember verlieren ORF1 und ProSieben deutlich. Österreichische Private entwickeln sich positiv Am Montag sollen nach KURIER-Infos die heimischen TV-Sender endlich ihre Quoten für das Gesamt-Jahr 2020 vorlegen können. Diese Verspätung hatte einen für die TV- und Werbebranche sowie die werbetreibende Wirtschaft einen ernsten Hintergrund. Der Teletest, der die Einschaltquoten im österreichischen Fernsehmarkt misst, hat seit 2015 zunehmend fehlerhafte Reichweiten ausgewiesen. Dafür muss die GfK Austria (Marktforschung) gerade stehen. Die Daten für 2020 wurden zwischenzeitlich einem externen Audit unterzogen.
 Gefällt mir Antworten
Nostalgiker machen gegen neue Öffi-Stationen mobil 11. Jan. 23:00 Nostalgiker machen gegen neue Öffi-Stationen mobil
Kurier
Wiener Linien setzen auf rote „Info-Säulen“. Nicht alle sind damit einverstanden. In Wien werden Veränderungen gerne kritisch beäugt. Das zeigt aktuell auch die
 Gefällt mir Antworten
Massenansturm in Skigebieten: „Schicken nicht präventiv Polizei“ 11. Jan. 23:00 Massenansturm in Skigebieten: „Schicken nicht präventiv Polizei“
Kurier
In den Bundesländern soll es zwar verschärfte Kontrollen geben. Aber nur auf Anforderung durch die Bezirksbehörden Zum Finale der Weihnachtsferien gab es am Wochenende aus einzelnen Skigebieten wieder jene Massenansturmbilder, von denen Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) bereits kurz nach der Öffnung der Skigebiete gemeint hatte, dass er sie „so in den nächsten Tagen nicht mehr sehen will“. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) nahm die Szenerien zum Anlass, rigoroses Vorgehen „gegen schwarze Schafe unter den Liftbetreibern“ und verstärkte Polizeipräsenz in den Skigebieten anzukündigen.
 Gefällt mir Antworten
Impfungen: Neun Bundesländer, neun Geschwindigkeiten 11. Jan. 23:00 Impfungen: Neun Bundesländer, neun Geschwindigkeiten
Kurier
Kärnten impft diesen Samstag, in anderen Ländern ist noch nicht klar, wie man sich anmelden kann „Österreich impft“ heißt die neue Initiative, in der namhafte Experten Aufklärung in Sachen Coronavirus leisten und Falschmeldungen entgegentreten wollen. Ihr gehört unter anderem Ursula Wiedermann-Schmidt, Vorsitzende der Impfkommission, an.
 Gefällt mir Antworten
Biertische und Rasenmäher: Pakete werden immer größer 11. Jan. 23:00 Biertische und Rasenmäher: Pakete werden immer größer
Kurier
Die Paketmenge bei der Österreichischen Post nimmt nach Weihnachten langsam ab, dennoch bleiben große Herausforderungen. Die große Paketflut der Vorweihnachtszeit ist zwar vorbei, der Jänner bleibt für die Österreichische Post aber dennoch intensiv. „Wir haben damit gerechnet, dass der Jänner arbeitsreich wird, wir sind aber im Plan“, sagt Pressesprecher Markus Leitgeb.
 Gefällt mir Antworten
Modehandel: Rabattschlacht fix, Folgen ungewiss 11. Jan. 23:00 Modehandel: Rabattschlacht fix, Folgen ungewiss
Kurier
Die Lager sind voll, die Kassen leer. Wie schlimm die Pleitewelle ausfällt, entscheiden die nächsten Wochen Mitte voriger Woche schlug der deutsche Textilhandel Alarm. Durch die Verlängerung des Lockdowns bis mindestens Ende Jänner werde sich in den Modegeschäften „eine riesige Lawine von einer halben Milliarde unverkaufter Modeartikel auftürmen. Diese werde für viele Händler den Ruin bedeuten“, warnten Branchenvertreter. Vier Tage später, am Sonntag, gab prompt die Modekette Adler ihre Insolvenz bekannt. Die deutsche Textilhandelskette mit 171 Märkten, davon 142 in Deutschland, soll unter Eigenverwaltung weitergeführt und saniert werden. Da die Geschäfte offen bleiben, ändert sich für Kunden erst einmal gar nichts. Auch nicht in Österreich, wo Adler mit 24 Filialen und fast 300 Beschäftigten vertreten ist. Die Österreich-Tochter sei vorerst nicht von der Insolvenz betroffen, bestätigt der Gläubigerschutzverband KSV1870. Laut APA liefen die Geschäfte hierzulande aber schon vor Corona nicht mehr so profitabel. Der Gewinn hat sich demnach 2019 auf 0,6 Millionen Euro halbiert.
 Gefällt mir Antworten
„Reintesten“ der Fans ins Stadion: Aus für die Geisterspiele? 11. Jan. 23:00 „Reintesten“ der Fans ins Stadion: Aus für die Geisterspiele?
Kurier
Die Fans könnten mit negativen Corona-Tests zurückkehren. Heikel wird es bei der Obergrenze. Details sind noch zu verhandeln. Der Wiener Umweltmediziner Hans-Peter Hutter hat gemeinsam mit Rapid das Covid-Konzept für das Allianz Stadion entwickelt, das zwar allseits gelobt wurde, aber nur im September und Oktober zum Einsatz kam. Seither hat der Fußball wieder mit Geisterspielen zu funktionieren. Als Hutter im Herbst davon sprach, dass im Frühjahr Fans mit Schnelltests ins Stadion zurückkommen könnten, klang das wie eine ferne Vision. Rapid-Präsident Martin Bruckner kündigte am 25. November im KURIER an: „Wir werden die Ersten sein, die das einsetzen.“ Jetzt wird es tatsächlich ernst. Die Regierung und die SPÖ haben sich auf ein Modell des „Reintestens“ verständigt, über letzte Details wird verhandelt. Am Donnerstag soll das Konzept präsentiert werden.
 Gefällt mir Antworten
Katharina Liensberger: Kleine Rebellin, großes Versprechen 11. Jan. 23:00 Katharina Liensberger: Kleine Rebellin, großes Versprechen
Kurier
Nach einer turbulenten Saison inklusive Verbandsstreit ist die Vorarlbergerin die Hoffnung im Flachau-Slalom „Mit Spaß und Freude Skifahren“, so lautet das Motto der momentan schnellsten Slalomläuferin im Weltcupzirkus. Ersteres ist keine leere Phrase, Katharina Liensberger sieht man stets mit einem Lächeln bis Grinsen im Gesicht durch den Stangenwald flitzen. Und Zweiteres ist nun einmal eine Tatsache: Die Laufzeiten aller bisherigen vier Slaloms addiert, ergibt sich folgende – inoffizielle – Weltrangliste: 1. Katharina Liensberger mit 7:21,52 Minuten. 2. Petra Vlhova (SVK) mit 7:21,65 Minuten. 3. Mikaela Shiffrin und Michelle Gisin (USA bzw. SUI) ex aequo mit 7:22,23 Minuten. Als abgeschlagene Fünfte hat Gisins Landsfrau Wendy Holdener bereits 3,8 Sekunden (!) Rückstand auf Liensberger. Dafür hält sie eine andere Bestmarke: 24 Podestplätze im Slalom, aber noch immer kein Sieg – das hat noch kein Mensch auf Skiern geschafft. Pech hatte eine Kärntnerin: Katharina Truppe war bis zu ihrem Ausfall in Zagreb Holdener dicht auf den Fersen, nur 0,76 Hundertstel fehlten ihr nach den ersten drei Rennen.
 Gefällt mir Antworten
Warum Politikerinnen die neuen Mode-Influencer sind 11. Jan. 23:00 Warum Politikerinnen die neuen Mode-Influencer sind
Kurier
Was sie tragen, wird Trend – doch das Image als Stilikone birgt auch Gefahren, sagen Expertinnen. Normalerweise sind es Popstars oder Influencer, die ein Mode-Accessoire in Windeseile zum gefragten „It-Piece“ befördern können. Als Alexandria Ocasio-Cortez, 31-jährige Kongressabgeordnete der Demokraten, im Spätsommer mit einer
 Gefällt mir Antworten
Homeschooling verhilft Libro und Pagro Diskont zu mehr Geschäft 11. Jan. 23:00 Homeschooling verhilft Libro und Pagro Diskont zu mehr Geschäft
Kurier
Durch das Distance Learning entstand ein höherer Bedarf an Materialien. Die Papier- und Schreibbedarfsketten Libro und Pagro Diskont – beide gehören der PL Handelsgesellschaft – haben 2020 wegen der Corona-Pandemie ein durchwachsenes Jahr erlebt. „Nach der lang ersehnten Wiedereröffnung am 7. Dezember lief das Geschäft zu unserer großen Freude wieder sehr gut an“, sagt Michael Kremser, Geschäftsführer von Libro- und Pagro Diskont.
 Gefällt mir Antworten
Halb drei Uhr morgens: Muskelprotz Mark Wahlberg zeigt sein frühes Workout 11. Jan. 23:00 Halb drei Uhr morgens: Muskelprotz Mark Wahlberg zeigt sein frühes Workout
Kurier
Während die meisten Menschen um diese Uhrzeit schlafen, gibt sich Mark Wahlberg um halb drei Uhr Morgens eine Workout-Session im Fitnessstudio. Wenn es um seinen durchtrainierten Körper geht, scheut Action-Star Mark Wahlberg keine Strapazen. Während andere Menschen um diese Uhrzeit noch schlafen, steht er um halb drei Uhr morgens auf, um in seinem privaten Fitnessstudio zu trainieren.
 Gefällt mir Antworten
Alle wieder da 11. Jan. 23:00 Aktualisiert Alle wieder da
Kurier
Urlaub auf den Malediven oder in den Bergen - lustig ist's in Corona-Zeiten ... So, nach der langen Weihnachts-/Feiertage-/Wochenendstrecke sollten alle wieder da sein. Die, von denen man nicht sagen darf, dass sie in ihren Herkunftsländern feiergetagt haben (und die jetzt natürlich brav in Heimquarantäne sitzen); die, die auf den Malediven oder sonst wo den baumeisterlichen Bauch ins Wasser getaucht haben oder verlegerisch lustig sind; die, die Freunde oder einen listigen Vermieter in den Bergen haben und fern der Heimat über die Pisten schwangen. Die Dummen, die sich an die Lockdown-Regeln gehalten haben, sind ohnedies schon länger da. Eh verständlich: Alle wollen endlich raus. Im selben Corona-Boot sitzen wir schon lange genug. Und zusammenhalten? Das schaffen ja nicht einmal die Politiker, nicht wahr? Und was die Politik vorgibt (Wirte und Schulen zu, Gondeln und Pisten offen), ist nicht dazu angetan, die Notwendigkeit von Disziplin zu unterstreichen. Daher sind wir dort, wo wir sind, coronamäßig. andreas.schwarz@kurier.atxx
 Gefällt mir Antworten
Mann gekündigt, weil er vor Dienstbeginn an der Werkbank schlief 11. Jan. 23:00 Mann gekündigt, weil er vor Dienstbeginn an der Werkbank schlief
Kurier
20 Minuten langes Nickerchen hatte Konsequenzen, allerdings steckte die Firma vor Gericht eine herbe Niederlage ein.
 Gefällt mir Antworten
Notstand in London, Notfalls-Leichenhallen: Briten steht das „Schlimmste“ noch bevor 11. Jan. 23:00 Notstand in London, Notfalls-Leichenhallen: Briten steht das „Schlimmste“ noch bevor
Kurier
„Verhalten sie sich so, als hätten sie das Virus“; Regierung hofft auf Massenimpfstellen, auch in einem Fußballstadion  Mehr als drei Millionen Infizierte seit Beginn der Corona-Pandemie, über 81.000 Tote, mehr als sonst wo in Europa, Notfalls-Leichenhallen und überfüllte Spitäler. Die Lage in Großbritannien spitzt sich aufgrund der bis zu 70 Prozent ansteckenderen neuen Virus-Variante zu. Die Regierung fleht in einer neuen Werbekampagne im größten Teil Englands die Menschen an, daheim zu bleiben, unter dem Motto: „Verhalten sie sich so, als hätten sie das Virus“. Premier Boris Johnson appellierte zum Wochenbeginn an alle Briten: „Die Infektionsraten im ganzen Land steigen weiterhin mit alarmierender Geschwindigkeit“. Die Siebentagesinzidenz ist auf 614 nach oben geschnellt; in manchen Teilen Londons und Umgebung liegt sie gar über 1.600.
 Gefällt mir Antworten
Sleaford Mods: Gute Zeiten für schlechte Laune 11. Jan. 23:00 Sleaford Mods: Gute Zeiten für schlechte Laune
Kurier
Die Sleaford Mods verteilen auf "Spare Ribs" verbale Faustwatschen. Eine gefällige Schlägerei. Für Jason Williamson und Andrew Fearn alias Sleaford Mods hat das vergangene Seuchenjahr massenhaft Material für neue Songs geboten: Pandemie, Trump, Verschwörungstheorien, Corona-Leugner, Brexit-Größenwahn und polternde Populisten, die sich zwar als Weltretter in Stellung bringen, aber keine Lösung, keinen Plan, ja nicht mal eine ordentliche Frisur haben ... Wie soll man das alles aushalten? Musik kann helfen, ein bisschen zumindest. Das dachte sich auch das Duo aus Nottingham – und ging ins Studio. Der im Lockdown angestauten Frust musste ja irgendwo abgeladen werden – am besten ins Mikro damit. Das Ergebnis dieser Aufnahmesessions liegt nun vor, nennt sich „Spare Ribs“ und folgt jener bewährten Formel, nach der das Duo seine Lieder gerne zusammenbastelt: „It shouldn’t work“. Soll heißen: Sie bringen zusammen, was (eigentlich) nicht zusammenpasst. Damit sind der oft monotone Sprechgesang und das wesentlich abwechslungsreichere Soundspektrum gemeint. Diese phasenweise wirklich gut tanzbaren Rhythmen stammen von Andrew Fearn, der am Laptop Loops baut, die im Kern gerne aufbrausend sind, mit auf Radau gebürsteten Synthesizern, punkig-stumpfen Bassriffs und diversen Störgeräuschen angereichert werden. Und darüber rappt, nein spricht Jason Williamson über seine Beobachtungen. Es sind kluge und stets aufs Wesentliche zugespitzte Abrechnungen mit der Gesellschaft, den Spießern, die ihre Träume gegen ein hässliches Einfamilienhaus in einer der vielen Speckgürtelsiedlungen eingetauscht haben; es sind Stinkefinger für die politischen Eliten und die wachkomatöse Arbeiterklasse, die mit billigen Drogen ihre letzten Aufstiegschancen verballert.
 Gefällt mir Antworten
Verwirrung um schwangere Prinzessin Eugenie 11. Jan. 23:00 Verwirrung um schwangere Prinzessin Eugenie
Kurier
Wo genau Prinzessin Eugenie die letzten Wochen ihrer Schwangerschaft verbringt, darüber herrscht in den britischen Medien Uneinigekeit. Schön langsam blickt man kaum noch dabei durch, wo die schwangere Prinzessin Eugenie dieser Tage eigentlich residieren soll - und in weiterer folge auch die letzten Tage ihrer Schwangerschaft verbringen wird. Die Queen-Enkelin und ihr Ehemann Jack Brooksbank erwarten derzeit ihr erstes Kind, das im Frühling zur Welt kommen soll. In den letzten Wochen häufen sich jedoch Berichte, wonach die 30-Jährige gefühlt alle paar Wochen umzuziehen scheint.
 Gefällt mir Antworten
Meghan und Harry: Mit dieser Entscheidung hätte wohl niemand gerechnet 11. Jan. 23:00 Meghan und Harry: Mit dieser Entscheidung hätte wohl niemand gerechnet
Kurier
Meghan und Harry werden künftig auf soziale Medien verzichten, so Medienberichte. Seit rund einem Jahr führen Prinz Harry und Herzogin Meghan ein eigenständiges Leben, nachdem sie bekannt gegeben haben, als ranghohe Mitglieder der britischen Königsfamilie zurückzutreten. Seit das Herzogspaar von Sussex in den USA lebt, haben Meghan und Harry in erster Linie mit Online-Auftritten auf sich aufmerksam gemacht. Umso mehr verwundert es, dass das Ehepaar in Zukunft angeblich auf soziale Medien wie Twitter und Facebook verzichten will.
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 23:00 "Dschungelshow" 2021: Wer ist Lars Tönsfeuerborn?
Kurier
Wegen des Coronavirus ersetzt "Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" in diesem Jahr das Dschungelcamp. Der Gewinner kann an der kommenden Staffel teilnehmen. Nach der Corona-Absage des regulären
 Gefällt mir Antworten
11. Jan. 23:00 "Dschungelshow" 2021: Wer ist Djamila Rowe?
Kurier
Wegen des Coronavirus ersetzt "Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow" in diesem Jahr das Dschungelcamp. Der Gewinner kann an der kommenden Staffel teilnehmen. Nach der Corona-Absage des regulären
 Gefällt mir Antworten
Österreichischer Buchmarkt 2020 mit Umsatzminus von 4,4 Prozent 11. Jan. 18:48 Österreichischer Buchmarkt 2020 mit Umsatzminus von 4,4 Prozent
Kurier
Wer nicht auf Urlaub fahren darf, kauft keine Reiseführer: Das Segment Reise verbuchte ein Minus von 36 Prozent Der Österreichische Buchmarkt bilanziert das abgelaufene Jahr 2020 mit einem Umsatzminus von 4,4 Prozent. Noch dramatischer ist laut den heute bekannt gegebenen Zahlen des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels (HVB) die Lage im stationären Buchhandel, wo ein Umsatzrückgang von 12,8 Prozent zu verzeichnen ist. Zum Vergleich: In Deutschland schloss der stationäre Buchhandel das Jahr mit einem Minus von 8,7 Prozent ab.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 7. März 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren