Zurück Kurier Freitag, 19. Februar 2021
Suchen Rubriken 19. Feb.

Kurier

Freitag, 19. Februar 2021
Schließen
Anzeige
Ökonom Felbermayr: 19. Feb. 22:53 Ökonom Felbermayr: "Der Staat kann nicht alle retten"
Kurier
Der renommierte österreichische Wirtschaftswissenschaftler rechnet noch lange mit hohen Arbeitslosenzahlen. Der bekannte österreichische Ökonom und Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft, Gabriel Felbermayr, stand in der ZIB 2 am Freitagabend Rede und Antwort zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf die österreichische Wirtschaft. Das vergangene Jahr sei für Österreich "wirtschaftlich verheerend" gewesen, so Felbermayr, allen voran der Einbruch im vierten Quartal, der mit einem Minus von 7,8 Prozent deutlich über dem EU-Schnitt von 4,8 Prozent lag. "Das hat vor allem mit den heftigen Auswirkungen auf den Tourismus zu tun, der einfach bedeutsamer für die österreichische Wirtschaft ist als in den meisten anderen EU-Staaten". Trotzdem sei es wichtig hervorzuheben, dass sich viele andere Länder, deren Wirtschaft vor allem während des ersten Lockdowns im Frühjahr eingebrochen war, schnell wieder erholt haben. Felbermayr schloss sich deshalb dem Statement von Arbeitsminister Kocher (ÖVP) an und sagte: "Abgerechnet wird zum Schluss". Auf die Frage, ob er sich aus wirtschaftlicher Sicht eher als Befürworter mehrerer kurzer oder weniger längerer Lockdowns sehe, antwortete Felbermayr: "Eine 
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,15 -0,433%
CHF 0,91 +0,110%
USD 0,84 -0,119%
Zwei Millionen Dosen Sputnik V für die Slowakei 19. Feb. 22:47 Zwei Millionen Dosen Sputnik V für die Slowakei
Kurier
Bratislava kauft den russischen Impfstoff nun doch. Premier Matovic kündigt Lieferung bis Juni an und widerspricht damit eigener Regierung. Die Slowakei will nun doch den russischen Impfstoff Sputnik V gegen Corona-Infektionen einsetzen. Das kündigte Ministerpräsident Igor Matovic am Freitag an und widersprach damit einem formell gültigen Beschluss seiner eigenen Regierung. Er habe mit Russland die etappenweise Lieferung von zwei Millionen Impfdosen für die Slowakei bis Juni vereinbaren können. Das sei angesichts der internationalen Impfstoff-Knappheit "ein kleines Wunder", erklärte der populistisch-konservative Politiker in einer eigens dafür einberufenen Pressekonferenz in Bratislava. Offiziell hatte sich die slowakische Regierung in einer Kabinettssitzung am Donnerstag gegen den noch nicht von der Europäischen Arzneimittel-Agentur zugelassenen russischen Impfstoff entschieden. Vize-Ministerpräsidentin Veronika Remisova hatte als Chefin der konservativen kleinsten Regierungspartei Für die Menschen ein Veto gegen die Bestellung eingelegt. Am Freitag erklärte Remisova aber selbst, dass der Gesundheitsminister gar keine Zustimmung des Kabinetts brauche, sondern nach aktueller Gesetzeslage alleine über den Einsatz des Impfstoffs entscheiden könne. Der zur Matovic-Partei OLaNO gehörende Gesundheitsminister Marek Krajci hat nun faktisch freie Hand für den von ihm in Einklang mit dem Regierungschef gewünschten Einsatz von Sputnik V. Auf dem Papier gilt allerdings weiterhin das formelle Nein vom Donnerstag, auch wenn sich der Minister nicht daran halten muss.
 Gefällt mir Antworten
USA lassen erste Gruppe von 25 Asylsuchenden über mexikanische Grenze 19. Feb. 16:27 USA lassen erste Gruppe von 25 Asylsuchenden über mexikanische Grenze
Kurier
Neue US-Regierung bricht mit restriktiver Einwanderungspolitik von Donald Trump. Die US-Regierung hat nach ihrem Richtungswechsel in der Migrationspolitik eine erste Gruppe von Asylsuchenden über die Grenze gelassen. Insgesamt 25 Personen überquerten am Freitag die Grenze vom mexikanischen Tijuana in die US-Stadt San Diego, wie ein Beamter der mexikanischen Einwanderungsbehörde INM der Deutschen Presse-Agentur vor Ort bestätigte. In den kommenden Tagen sollen weitere Flüchtlinge mit laufenden Asylverfahren für ihre Gerichtsanhörungen in die Vereinigten Staaten kommen und für die Dauer ihrer Verfahren in den USA bleiben dürfen. Damit bricht die neue Regierung von US-Präsident Joe Biden mit der restriktiven Einwanderungspolitik von Vorgänger Donald Trump. Bisher mussten Asylsuchende in Mexiko auf die Entscheidung über ihre Anträge warten. Dadurch lebten Menschen zum Teil über ein Jahr in Zeltlagern südlich der Grenze zu den USA. Nach Angaben des US-Heimatschutzministeriums sind derzeit noch rund 25.000 Menschen von der bisherigen Politik betroffen. Migranten mit anhängigen Verfahren sollen sich ab Anfang kommender Woche im Internet registrieren, sie werden dann über Zeitpunkt und Ort ihres möglichen Grenzübertritts informiert. Am Freitag herrschte zunächst allerdings Verwirrung über das Prozedere. Zwischen 150 und 200 Menschen kamen an den Grenzübergang El Chaparral zwischen Tijuana und San Diego und hofften auf Einlass in die USA. Zumindest einige hatten aber noch gar keinen Asylantrag in den Vereinigten Staaten gestellt und damit keine Chance auf Einreise.
 Gefällt mir Antworten
11:3 – Die Vienna Capitals feiern einen Kantersieg in Ungarn 19. Feb. 16:14 11:3 – Die Vienna Capitals feiern einen Kantersieg in Ungarn
Kurier
Der KAC gewinnt das Topduell des Abends in Salzburg und übernimmt Rang zwei in der Eishockey-Liga. Der KAC übernahm mit dem ersten Sieg in der Platzierungsrunde der ICE-Liga Platz zwei hinter dem einsamen Spitzenreiter aus Bozen. Die Klagenfurter gewannen am Freitag in Salzburg 5:2 und damit auch das vierte Duell nacheinander mit den Bullen. Der KAC profitierte in der Tabelle von der Niederlage von Fehervar. Die Ungarn erlebten gegen die Vienna Capitals beim 3:11 einen rabenschwarzen Tag. Das Spiel war bald zugunsten der groß aufspielenden Wiener entschieden. 40 Sekunden nach dem 0:1 schaffte Benjamin Nissner den Ausgleich (10.), danach zogen die Wiener bis zur 24. Minute auf 6:1 davon. Ty Loney und Alex Wall (je 2 Tore und 2 Assists) und Darren Archibald mit fünf Torvorlagen schrieben in der Scorerwertung kräftig an.
 Gefällt mir Antworten
Kim Kardashian reicht Scheidung von Kanye West ein 19. Feb. 16:04 Kim Kardashian reicht Scheidung von Kanye West ein
Kurier
Das Paar hatte im Mai 2014 geheiratet und vier Kinder bekommen. Reality-Star Kim Kardashian hat nach sieben Jahren Ehe die Scheidung vom Rapper Kanye West eingereicht, berichtete Reuters unter Berufung auf das Promi-Portal TMZ.com und das Kino-Branchenblatt "Variety". TMZ schrieb unter Berufung auf nicht genannte Quellen, dass die Trennung freundschaftlich sei und Kardashian ein gemeinsames Sorgerecht für die vier Kinder beantragt habe. Die Scheidung sei am Freitag eingereicht worden, zitierte "Variety" eine Gerichtsquelle. Das Paar hatte im Mai 2014 geheiratet und vier Kinder bekommen: die siebenjährige North, den fünfjährigen Saint, die zweijährige Chicago und den 19 Monate alten Psalm. In den vergangenen Jahre war in der Klatschpresse wiederholt über Krisen in der Ehe von West und Kardashian spekuliert worden. Zuletzt hatte der Sender NBC News berichtet, dass der 43-jährige West in den vergangenen Monaten im US-Bundesstaat Wyoming gelebt habe, seine 40-jährige Frau und die vier gemeinsamen Kinder in Kalifornien geblieben seien.
 Gefällt mir Antworten
US-Bilanz nach Millionen Impfungen: Kaum gefährliche Nebenwirkungen 19. Feb. 15:43 US-Bilanz nach Millionen Impfungen: Kaum gefährliche Nebenwirkungen
Kurier
US-Gesundheitsbehörde: Pro einer Million Impfungen gab es 4,5 Fälle von schweren allergischen Reaktionen. Die Auswertung von Berichten zu Nebenwirkungen nach der Vergabe von Millionen Corona-Impfungen in den USA hat der Gesundheitsbehörde CDC zufolge das Vertrauen in die Sicherheit der Impfstoffe weiter gestärkt. Die meisten beschriebenen Nebenwirkungen wie leichte Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit und Kopfweh seien bei Impfungen normal, sagte CDC-Direktorin Rochelle Walensky am Freitag. Diese verschwinden nach ein oder zwei Tagen zudem wieder, wie sie sagte. Etwas stärker seien die berichteten Nebenwirkungen nach der zweiten Impfdosis ausgefallen. Ungefähr die Hälfte der Befragten habe sich danach nicht so gut gefühlt, sagte Walensky. "Das sollte Sie nicht davon abhalten, ihre zweite Dosis zu bekommen." Aber man müsse sich nach der Impfung einen Tag etwas zurücknehmen, sagte Walensky. Die Nebenwirkungen entsprächen den Erkenntnissen aus den Studien vor der Notfallzulassung der Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna.
 Gefällt mir Antworten
Österreichs Basketballer verspielen die letzte EM-Chance 19. Feb. 15:17 Österreichs Basketballer verspielen die letzte EM-Chance
Kurier
Beim Qualifikationsturnier in Kiew verliert die Auswahl gegen Ungarn 81:83 nach Verlängerung. Österreichs Basketball-Herren sind endgültig aus dem Rennen um ein Ticket bei der Europameisterschaft 2022. Sie verloren am Freitagabend in einer "Blase" in Kiew (Gruppe F) gegen die Auswahl Ungarns im ersten von zwei Aufeinandertreffen mit 81:83 (75:75, 39:30) nach Verlängerung. Beste Werfer bei der fünften Niederlage in der Gruppe F waren Thomas Klepeisz (21) und Enis Murati (15). Es war ein wahrlich bitteres Aus, das die Mannschaft von Coach Raoul Korner erlebte. Mehr als 30 Minuten lang hatte sein Team geführt. Bis zu 14 Punkte waren es zwischenzeitlich (35:21/17. Min.). Spätestens zu Beginn des Schlussviertels (61:59) war das Duell wieder völlig offen. Elf Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit sorgten die Ungarn für den Ausgleich und die Overtime.
 Gefällt mir Antworten
Polizei untersucht Vorwürfe gegen US-Schockrocker Marilyn Manson 19. Feb. 15:06 Polizei untersucht Vorwürfe gegen US-Schockrocker Marilyn Manson
Kurier
Nach Vorwürfen mehrerer Frauen von Missbrauch, Gewalt und Manipulation haben die Behörden eine Untersuchung eingeleitet. Nach Bekanntwerden von Missbrauchsvorwürfen gegen US-Sänger Marilyn Manson (52) hat die Polizei in Los Angeles eine Untersuchung eingeleitet. Laut einer Mitteilung des Sheriff-Büros, die am Freitag von US-Medien veröffentlicht wurde, drehen sich die Nachforschungen um Vorwürfe häuslicher Gewalt in einem Zeitraum zwischen 2009 und 2011, als Manson in West Hollywood lebte. US-Schauspielerin Evan Rachel Wood und mehrere andere Frauen hatten Anfang Februar Vorwürfe gegen Manson publik gemacht. In einem Instagram-Posting warf Wood (33, "Westworld") ihrem Ex-Freund jahrelangen "grauenhaften" Missbrauch vor. Dies habe angefangen, als sie ein Teenager war. Manson habe sie manipuliert und unterdrückt. Die Beziehung der damals 19-jährigen Wood mit dem doppelt so alten Rocker wurde 2007 bekannt. Nach mehreren Unterbrechungen verlobte sich das Paar 2010, trennte sich aber wenig später.
 Gefällt mir Antworten
Österreichs Fußballerinnen haben das EM-Ticket praktisch fix 19. Feb. 14:03 Österreichs Fußballerinnen haben das EM-Ticket praktisch fix
Kurier
Finnland leistete Schützenhilfe. Nur ein unrealistisches Ergebnis kann die Teilnahme an der Endrunde 2022 noch verhindern. Der Auftakt in das Länderspieljahr wurde zwar verpatzt. Österreichs Frauen-Nationalteam verlor am Freitag beim Turnier auf Malta gegen Schweden mit 1:6. Dennoch durften sich die Österreicherinnen freuen. Finnland leistete mit einem 1:0-Heimsieg gegen Portugal Schützenhilfe in der EM-Qualifikation. Die ÖFB-Frauen können damit nur noch theoretisch von einem der Fixstartplätze für die drei besten Gruppenzweiten der EM-Qualifikation verdrängt werden. Portugal müsste dafür nächsten Dienstag in Schottland mit mindestens 14 erzielten Toren gewinnen. Bei einem Remis im direkten Duell zwischen Finnland und Portugal hätten beide Teams mit abschließenden Siegen nächste Woche an der ÖFB-Auswahl vorbeiziehen können. Die Österreicherinnen hatten ihre Qualifikationsgruppe bereits im Dezember hinter Frankreich als Zweiter beendet. 19 Punkte und eine Tordifferenz von plus 19 weist die Tabelle aus. Von den bisherigen Gruppenzweiten hat nur Island (19 Punkte, Tordifferenz +20) besser abgeschnitten. Sollte Portugal das völlig unerwartete Wunder in Schottland schaffen, könnten die ÖFB-Frauen immer noch hoffen, dass Italien tags darauf in seiner Gruppe nicht mit sechs oder mehr Toren Unterschied gegen Israel gewinnt.
 Gefällt mir Antworten
Der virtuelle Kultur-Strom 19. Feb. 13:42 Der virtuelle Kultur-Strom
Kurier
Online statt live. Bühne Baden und Landestheater Niederösterreich laden zu Stream-Vorstellungen „Ein tausendfaches Dankeschön für diese geniale Idee“ – die Bühne Baden war doch überrascht, wie groß und positiv der Anklang war, den das Silvesterkonzert „Mariza und Co“ im Stream fand. Erstmals wählte man angesichts der Corona-bedingten Zwangspause diese Art, mit dem Publikum in Kontakt treten zu können und der Applaus, wenn auch nur virtuell, war der Dank. Und so rüstet man sich für den zweiten Streich. Diesmal steht „Traviata und Co in Concert“ auf dem Programm. Im Mittelpunkt dieses musikalischen Rendezvous steht Giuseppe Verdi, der große Meister der romantischen Oper. Am 27. Februar hätte La Traviata Premiere feiern sollen. Das ist aus bekannten Gründen nicht möglich, doch der Opern-Genuss kommt mittels Stream eben ins Wohnzimmer. Die Solisten Sebastian Reinthaller, Jay Yang, Bea Robein, Reinhard Alessandri, Thomas Zisterer sowie die Mitglieder des Chores der Bühne Baden präsentieren ein „best of“ der schönsten Nummern aus La Traviata, Don Carlos und Nabucco. Durch den Abend führt Beppo Binder. Es spielt das Orchester der Bühne Baden unter der Leitung von Michael Zehetner. Zu erleben vom 20. Februar, 19.30 Uhr, bis 21. Februar, 19.30 Uhr auf www.buehnebaden.at oder auf www.youtube.com/buehnebaden
 Gefällt mir Antworten
Verschwundene Prinzessin in Dubai wird angeblich 19. Feb. 13:23 Verschwundene Prinzessin in Dubai wird angeblich "zu Hause betreut"
Kurier
Die Tochter des Scheichs von Dubai, die behauptet, von ihrem Vater gefangen gehalten zu werden, soll sich zu Hause "erholen". Das behauptet die Familie, nachdem eine Videobotschaft Latifas an die Öffentlichkeit gelangt war. Die verschwundene Prinzessin Latifa wird nach Angaben der Herrscherfamilie Dubais von ihrer Familie und medizinischem Personal zu Hause betreut. „Sie erholt sich weiter, und wir sind hoffnungsvoll, dass sie zu einer angemessenen Zeit wieder ins öffentliche Leben zurückkehren wird“, zitierte die
 Gefällt mir Antworten
Tirol: Corona-Warnung für Busfahrgäste von Thiersee nach Kufstein 19. Feb. 12:54 Tirol: Corona-Warnung für Busfahrgäste von Thiersee nach Kufstein
Kurier
Öffentlicher Aufruf: Ein Fahrgast war möglicherweise mit der britischen Mutation infiziert. Das Land Tirol hat am Freitag einen öffentlichen Aufruf für eine Busverbindung von Thiersee nach Kufstein gestartet. Ein Fahrgast war möglicherweise mit der britischen Coronavirus-Mutation infiziert, hieß es. Personen, die am Montag (15. Februar) mit dem Regionalbus VVT 4046 mit der Abfahrt um 07.14 Uhr von Thiersee (Einstiegsstelle Lechen) nach Kufstein (Ausstiegsstelle Bahnhof) unterwegs waren, sollen auf ihren Gesundheitszustand achten. Das positive Testergebnis des Fahrgastes sei einer routinemäßigen Analyse hinsichtlich des möglichen Vorliegens einer Mutation unterzogen worden. Nach einer ersten Überprüfung liege der konkrete Verdacht auf die britische Mutation vor, teilte das Land mit. Laut den Angaben des positiv Getesteten befanden sich zahlreiche weitere Personen in dem Bus und das sachgerechte Tragen der FFP2-Masken war nicht immer gewährleistet. Da von der britischen Variante angenommen werde, dass diese ansteckender sei, unternehme die Gesundheitsbehörde nun den öffentlichen Aufruf. Bei Auftreten von Symptomen wie Husten, Halsschmerzen, Fieber, Kurzatmigkeit oder plötzlicher Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns soll umgehend die 1450 kontaktiert werden. Bei der Kontaktaufnahme mit dem Hausarzt bzw. der Hausärztin soll diese jedenfalls telefonisch erfolgen.
 Gefällt mir Antworten
Bidens erste Rede an Europa: Ein dicker Schlussstrich unter die Ära Trump 19. Feb. 12:54 Bidens erste Rede an Europa: Ein dicker Schlussstrich unter die Ära Trump
Kurier
Bei der Münchner Sicherheitskonferenz versucht der neue US-Präsident Biden, das Vertrauen der europäischen Partner zurückzugewinnen. Auf Forderungen verzichtet er - zumindest vorerst. Alles anders unter Joe Biden: Der neue US-Präsident hat die Partnerschaft der Vereinigten Staaten mit Europa als „Grundpfeiler“ der amerikanischen Außenpolitik bezeichnet und sich klar zur Nato bekannt. „Amerika ist zurück. Die transatlantische Allianz ist zurück“, sagte er am Freitag bei der Münchner Sicherheitskonferenz. „Und wir schauen nicht zurück. Wir schauen gemeinsam nach vorne.“ Biden zog damit einen dicken Schlussstrich unter die Ära seines Vorgängers Donald Trump, in der die Beziehungen zwischen den USA auf einen Tiefpunkt abgesackt waren. „Ich weiß, die vergangenen Jahre haben unser transatlantisches Bündnis belastet und auf die Probe gestellt. Aber die Vereinigten Staaten sind entschlossen, wieder mit Europa zusammenzuarbeiten“, sagte Biden. Ein freies, wohlhabendes und friedliches Europa sei weiterhin ein Kerninteresse der Vereinigten Staaten.
 Gefällt mir Antworten
Öffnungsschritte: Trainieren und Dinieren nur mit Test 19. Feb. 12:00 Öffnungsschritte: Trainieren und Dinieren nur mit Test
Kurier
Es zeichnet sich immer mehr ab, dass ein negativer Corona-Test die Eintrittskarte zum Gesellschaftsleben wird. Testen, testen, testen: Auf dieses Mantra haben sich Politiker und Lobbyisten aus der Wirtschaft am Freitagvormittag im Bundeskanzleramt geeinigt. Unter dieser Devise soll doch noch vor Ostern eine Öffnung der Hotellerie, Gastronomie und Freizeitbetriebe möglich sein. Zumindest hoffen das betroffene Unternehmer. Die nächsten Beratungen der Gesundheitsexperten mit den Länderchefs sind für 1. März angesetzt, die Zeichen stehen auf eine Öffnung noch im selben Monat – und damit vor Ostern. „Abhängig vom Infektionsgeschehen“, wie Bundeskanzler Sebastian Kurz einmal mehr betont. Der KURIER hat in den Branchen gefragt, unter welchen Bedingungen eine Öffnung vor Ostern angedacht ist - und wie die Tests in der Praxis funktionieren sollen.
 Gefällt mir Antworten
Innsbrucker Boznerplatz bekommt ein Baumdach 19. Feb. 12:00 Innsbrucker Boznerplatz bekommt ein Baumdach
Kurier
Nach der Neugestaltung wird der Platz zwischen historischem Kern und Bahnhof Begegnungszone Auf den ersten Blick erscheinen die geplanten Veränderungen nicht dramatisch. Die Flächen am Boznerplatz – heute noch in Straßen und Gehsteige gegliedert – werden auf ein gemeinsames Niveau aus Granitplatten gebracht. Parkplätze verschwinden. Eine große Zahl an Lederhülsenbäumen wird gepflanzt, die rund um den historischen Rudolfsbrunnen verdichtet gesetzt ein regelrechtes Blätterdach bilden sollen. Dieses grüne Geviert in der Platzmitte ist das zentrale Element des am Freitag vorgestellten Siegerentwurfs im von der Stadt ausgelobten Architektenwettbewerb für die ab 2022 geplante Neugestaltung des Boznerplatzes in Innsbruck.
 Gefällt mir Antworten
Marco Schwarz: 19. Feb. 12:00 Marco Schwarz: "Ich hätte gefragt, ob er nicht ganz dicht ist"
Kurier
Der Kombinations-Weltmeister holte in der Problem-Disziplin Riesentorlauf eine Bronzemedaille, mit der kaum einer gerechnet hatte. Anfang Jänner stellte Marco Schwarz seinem Trainer eine Frage, die ihn schon lange beschäftigt. „Wann werde ich es auch im Riesentorlauf einmal aufs Podest schaffen?“. Die Antwort von Technik-Chefcoach Marko Pfeifer war damals in Adelboden deutlich: Bevor das tatsächlich passiere, sagte der Kärntner, würde Marco Schwarz „vier Slaloms gewinnen.“ Zu durchwachsen war zu diesem Zeitpunkt der Riesentorlauf-Winter verlaufen, zu groß schien noch vor eineinhalb Monaten die Kluft zu den Allerschnellsten in der österreichischen Problemdisziplin. Aber welche Problemdisziplin eigentlich?
 Gefällt mir Antworten
Heftige Kritik an den Grazer U-Bahn-Plänen 19. Feb. 12:00 Heftige Kritik an den Grazer U-Bahn-Plänen
Kurier
Verkehrsexperten, aber auch Bundes- und Landespolitik sehen die Metro in der Landeshauptstadt skeptisch. Die U-Bahn-Ideen der Grazer Koalition finden in Bund und Land nur gedrosselte Begeisterung. Doch deren Interesse ist wichtig, denn ohne das Geld dieser beiden Gebietskörperschaften kann sich Graz das vorerst mit Kosten von 3,3 Milliarden Euro bezifferte Projekt sicher nicht leisten. Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) ließ ausrichten, sie kenne die Idee der Metro „nur aus den Medien“. Besser bekannt sind der Ministerin andere Pläne, jene des Straßenbahn-Ausbaus in Graz: Hier habe es bereits Gespräche gegeben, die „fortgeschritten“ seien. Sie ließ auch durchklingen, dass der Ausbau bestehender Systeme rascher umsetzbar sei. Der steirische Verkehrslandesrat Anton Lang (SPÖ) hielt sich ebenfalls bedeckt. Die Grazer Idee sei „fair und objektiv“ zu bewerten, doch „für mich ist aber klar: Ein U-Bahn-Projekt steht und fällt mit einer Finanzierungszusage des Bundes, denn ein Großteil der Kosten muss der Bund tragen“.
 Gefällt mir Antworten
19. Feb. 11:59 Aktualisiert Gastro-Öffnung im März möglich + Wochenende wird warm + der finale Megxit
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion. Wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Anschober: 19. Feb. 11:57 Anschober: "...zwei Wochen später war alles anders"
Kurier
Wenn das Infektionsgeschehen unter Kontrolle bleibt könnte es im März gute Nachrichten geben. Darf die Gastronomie bald wieder öffnen?
 Gefällt mir Antworten
Keine Insolvenzwelle im Handel erwartet 19. Feb. 11:37 Keine Insolvenzwelle im Handel erwartet
Kurier
Bundesspartenobmann Rainer Trefelik lobt staatliche Hilfen und fordert Planungssicherheit. Ein Minus von 15 Milliarden Euro (5,6 Prozent) musste der gesamte österreichische Handel im Vorjahr bis November hinnehmen (für Dezember sind die Daten noch ausständig). Innerhalb der Branche ist die Corona-Betroffenheit aus den bekannten Gründen sehr unterschiedlich. Während der Lebensmitteleinzelhandel im Gesamtjahr ein sattes Plus von knapp zehn Prozent erwirtschaftete, musste im Non-Food-Einzelhandel der Bereich Bekleidung ein Minus von gut 24 Prozent verschmerzen. Möbel-, Bau- und Elektrohändler wiederum verzeichneten ein Plus von knapp fünf Prozent. Eine große Welle an Unternehmensinsolvenzen erwartet Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich, im heimischen Handel dennoch nicht. „Es gibt sehr viele Ansätze für die betroffenen Branchen, das Jahr 2021 durchzustehen“, so Trefelik mit Blick auf die staatlichen Hilfen. Natürlich habe es kürzlich verstärkt Meldungen von Insolvenzen im Modehandel gegeben. Allerdings müsse man sich hier genau ansehen, wie der Betrieb schon vor der Krise aufgestellt war. „Grosso modo glaube ich, dass wir mit den staatlichen Hilfen ein Netz gespannt haben, mit dem eine Bewältigung der Krise möglich sein sollte“. Nachsatz: „In großer Abhängigkeit von der Dauer der Krise.“ Und: Nur weil die Betriebe 2021 bewältigt hätten, heiße das nicht, dass nicht erst 2022 die Krise durchschlagen könne.
 Gefällt mir Antworten
Deutscher Schwimm-Trainer tritt nach Missbrauchsvorwurf zurück 19. Feb. 11:32 Deutscher Schwimm-Trainer tritt nach Missbrauchsvorwurf zurück
Kurier
Stefan Lurz zieht nach einem Bericht des Magazins "Der Spiegel" die Konsequenzen, bestreitet aber die Vorwürfe. Der deutsche Freiwasser-Bundestrainer Stefan Lurz ist nach Missbrauchsvorwürfen nicht mehr im Amt. In einem
 Gefällt mir Antworten
Unbestechlich: WKStA lehnt Süßigkeiten von Twitter-Usern ab 19. Feb. 11:31 Unbestechlich: WKStA lehnt Süßigkeiten von Twitter-Usern ab
Kurier
"Candy-Storm" nach Kritik an Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft. Nach der Kritik an der WKStA durch die ÖVP startete der User "Dr. Philoponus", seinen Tweets zufolge nicht zwingend ein Stammwähler der Volkspartei, eine sicherlich süß gemeinte Aktion: Er schickte an die Adresse der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft via Amazon 1,06 Kilogramm Schoko-Kekse. Unter dem Hashtag #SweetsForWKSTA rief er gleichgesinnte Twitter-User am Donnerstag dazu auf, es ihm nachzumachen. "Wollen wir unserer Korruptionsstaatsanwaltschaft nicht zeigen, wie sehr wir ihre Arbeit schätzen?", fragte er.
 Gefällt mir Antworten
Fertinger-Gruppe übernimmt NÖ Kühlkondensatorspezialisten 19. Feb. 11:27 Fertinger-Gruppe übernimmt NÖ Kühlkondensatorspezialisten
Kurier
Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Erst im Oktober 2020 hat Fertinger weiteres Unternehmen übernommen. Die im niederösterreichischen Wolkersdorf angesiedelte Fertinger-Gruppe übernimmt 100 Prozent der Anteile an der Modine Austria GmbH aus Kottingbrunn, ebenfalls Niederösterreich. Modine Austria produziert Kühlkondensatoren für die Automobilindustrie. Fertinger-Geschäftsführer Andreas Zwerger bezeichnet die Übernahme als „strategische Erweiterung“ für die Gruppe. "Wir sind überzeugt, dass das Thema Klima- und Temperaturmanagement im Automotive-Bereich insbesondere auch dank neuer emissionsarmer Antriebsformen künftig an Bedeutung gewinnt", so Zwerger. Der Vertrag zur Übernahme wurde heute zwischen der Modine Manufacturing Company und der Schmid Metall GmbH, der Industrieholding der Fertinger-Gruppe, unterzeichnet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Modine Austria dürfte vor der jetzt bekannt gewordenen Übernahme mit Problemen gekämpft haben. Co-Geschäftsführer Veit Schmid-Schmidsfelden: "Besonders freue ich mich, dass wir einen für die Region Niederösterreich wichtigen Produktionsstandort absichern." Ob alle 360 derzeit am Standort beschäftigten Mitarbeiter bleiben können, ist unklar.
 Gefällt mir Antworten
Ziegen streicheln am Cobenzl – der Kinderbauernhof ist zurück 19. Feb. 11:11 Ziegen streicheln am Cobenzl – der Kinderbauernhof ist zurück
Kurier
Am Wochenende hat der Kinderbauernhof der Stadt Wien wieder geöffnet. Er erwartet seine Gäste bereits mit Nachwuchs.
 Gefällt mir Antworten
Nobelpreisträger Modiano: Detektiv für die Lücken im Gedächtnis 19. Feb. 11:10 Nobelpreisträger Modiano: Detektiv für die Lücken im Gedächtnis
Kurier
Mit "Unsichtbare Tinte" hat der Franzose weiter an der Kunst des Erinnerns geschrieben Erinnern ist Pflicht, aber es gibt Leerstellen, von ihnen weiß man nichts mehr; und da sagt Patrick Modiano, der französische Nobelpreisträger aus dem Jahr 2014 (Foto oben): Auch in diesen Lücken, diesen Gedächtnislücken, steht das Leben geschrieben, allerdings mit unsichtbarer Tinte , Zaubertinte – also weiße Schrift auf weißem Papier, sodass man das notierte Leben zunächst nicht sehen kann. Erinnern ist Kunst, und da legen wir das oben Besprochene nun um auf folgende Geschichte – sie passt nahtlos in Modianos betörende Welt aus rund 30 Romanen (etwa „Im Café der verlorenen Jugend“, 2007, und „Unsere Anfänge im Leben“, 2017): Der Erzähler, ein junger Mann, der Schriftsteller werden will, jobbt für ein paar Monate in einer Detektei – auch in der Hoffnung, etwas zu erleben, das er später verwenden kann.
 Gefällt mir Antworten
Wo stehen wir, wenn die Konjunktur-Sonne wieder hervorbricht? 19. Feb. 11:09 Wo stehen wir, wenn die Konjunktur-Sonne wieder hervorbricht?
Kurier
Bis die Politik die Krise im Griff hat, werden noch Monate vergehen. Ein Plan für die Zeit danach, wäre aber jetzt schon gut.
 Gefällt mir Antworten
Aus Tirol geht es weiter nur mit negativem Coronatest raus 19. Feb. 11:06 Aus Tirol geht es weiter nur mit negativem Coronatest raus
Kurier
Das Gesundheitsministerium verlängert die Ausreiseregeln um weitere zehn Tage Zum Friseur kann man sich seit 8. Februar in ganz Österreich reintesten. Aus Tirol muss man sich seit Freitag vergangener Woche raustesten. So soll eine Ausbreitung der im Bundesland besonders stark verbreiteten südafrikanischen Virusmutation eingedämmt werden. Die Ausreisebeschränkung war zunächst auf zehn Tage beschränkt, würde also in der Nacht auf Montag auslaufen. Das Land Tirol wurde am Freitag jedoch vom Gesundheitsministerium davon informiert, „dass die Virusvariantenverordnung für weitere zehn Tage verlängert wird.“ Für die Ausreise aus Tirol (mit Ausnahme von Osttirol) – sei es in Nachbarbundesländer oder -staaten – braucht es also bis zumindest 3. März weiter einen negativem Coronatest.
 Gefällt mir Antworten
Rosenbauer vermisst Feuerwehrfeste 19. Feb. 11:05 Rosenbauer vermisst Feuerwehrfeste
Kurier
Der Feuerwehrausstatter setzte voriges Jahr weniger Ausrüstung ab, gewann aber Marktanteile bei Feuerwehrautos. Der oberösterreichische Feuerwehrausrüster Rosenbauer hat trotz Corona-Pandemie einen Umsatz- und Gewinn-Rekord hingelegt. Woher diese „Corona-Resistenz“ kommt, erklärt Rosenbauer-Vorstandsvorsitzender Dieter Siegel im Gespräch mit dem KURIER. In der Corona-Krise gab es weder weniger noch mehr Brände als in normalen Zeiten. Dementsprechend stabil blieb auch das Geschäft mit Fahrzeugen, Service und Wartung. Zu spüren bekam Siegel allerdings Rückgänge im Bereich Ausrüstung. „Wegen Corona konnten vergangenes Jahr viele Feuerwehrfeste nicht stattfinden“, so der Rosenbauer-Chef.
 Gefällt mir Antworten
Alles von der Ziege und noch viel mehr 19. Feb. 11:00 Alles von der Ziege und noch viel mehr
Kurier
Zwei junge Bauersleute haben mit Spezialisierung und Direktvermarktung einen Betrieb im Vollerwerb abgesichert. Von Gerhard Marschall. Der Hanserl in Buch, so der Hausname, will gesucht werden. Ein paarmal links, ein paarmal rechts oder umgekehrt, je nachdem, woher jemand kommt. Doch die Menschen finden her. Es hat sich herumgesprochen, dass es hier allerhand Köstliches zu kaufen gibt. Ab Hof. „Das Feinste … natürlich BIO“.
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Virusmutationen bereiten Krisenstab 19. Feb. 10:55 NÖ: Virusmutationen bereiten Krisenstab "Kopfzerbrechen"
Kurier
115 Fälle der britischen Variante wurde bereits bestätigt. Mehr als 33.000 Menschen bereits immunisiert. In Niederösterreich werden am kommenden Freitag werden erneut Online-Termine für die Impfung gegen das Coronavirus vergeben. Wie Impfkoordinator Christof Constantin Chwojka erklärte, werden 56.000 Plätze zur Verfügung stehen. Zum Zug kommen sollen vor allem Beschäftigte aus dem Gesundheitsbereich. LHStv. Stephan Pernkopf (ÖVP) und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) erneuerten indes die Forderung nach allgemeiner Anerkennung der sogenannten Nasenbohrertest.
 Gefällt mir Antworten
19. Feb. 10:51 "Megxit" fix: Prinz Harry muss für Freiheit schmerzhaften Verlust hinnehmen
Kurier
Meghan und Harry werden nicht mehr zu ihren Pflichten in der Royal Family zurückkehren. Das Paar hinterlässt ein Königshaus, das sich neu finden muss.
 Gefällt mir Antworten
Informationsfreiheit: Regierung bei Entwurf einig 19. Feb. 10:50 Informationsfreiheit: Regierung bei Entwurf einig
Kurier
Die Kontrolle durch den Rechnungshof wird bei Unternehmen ab 25 Prozent öffentlicher Beteiligung möglich. Die Koalition hat sich auf ein Informationsfreiheitspaket verständigt. Laut einer der APA vorliegenden Punktation soll das Amtsgeheimnis abgeschafft werden. Die Kontrolle durch den Rechnungshof wird bei Unternehmen ab 25 Prozent öffentlicher Beteiligung möglich. Mitglieder des Verfassungsgerichtshofs werden vor ihrer Ernennung eine Cooling-off-Phase abwarten müssen. Das Paket, um das seit Jahren gerungen wird, soll für acht Wochen in Begutachtung gehen. Damit müsste sich noch ein Beschluss vor dem Sommer ausgehen. Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) spricht jetzt schon von einem "ambitionierten und zugleich ausgewogenen Paket". Der aktuell für die Justiz zuständige Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) betont die Balance zwischen dem Schutz sensibler Daten und dem Recht auf Information.
 Gefällt mir Antworten
Urlaub in Alltours-Hotels künftig nur mit Corona-Impfung 19. Feb. 10:35 Urlaub in Alltours-Hotels künftig nur mit Corona-Impfung
Kurier
Genauer Zeitpunkt für diese Regelung noch offen. Der deutsche Reiseveranstalter Alltours will ab Herbst in seinen eigenen Urlaubshotels der Marke Allsun nur noch Gäste mit einer Corona-Impfung beherbergen. Diese Regel solle voraussichtlich ab dem 31. Oktober gelten, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Der genaue Zeitpunkt hänge vom Verlauf der Impfungen ab. Alltours betreibt unter dem Namen Allsun 35 Hotels auf Mallorca, den Kanaren und in Griechenland. "Wir wollen allen Gästen höchstmögliche Sicherheit bieten, damit sie ihren Urlaub entspannt genießen können", sagte Alltours-Inhaber Willi Verhuven laut Mitteilung. Bei steigenden Impfquoten und sinkenden Inzidenzen in den Urlaubsgebieten stehe einem Urlaub nichts im Wege.
 Gefällt mir Antworten
Was macht eigentlich Karl Lagerfelds Katze Choupette? 19. Feb. 10:31 Was macht eigentlich Karl Lagerfelds Katze Choupette?
Kurier
Miau! Wer denkt, dass Choupette nur faul herumliegt, irrt - die weiße Schönheit arbeitet und modelt für neue Luxusmöbel. Schnurr, schnurr! Längere Zeit schon war es still um Lagerfelds Muse. Wo war Choupette ? Jetzt hat sich ihr Verschwinden aufgeklärt. Nicht, dass sie faul auf der Haut, pardon, Fell, lag. Nein. Sie musste arbeiten. Und zwar im Studio. Posen und probieren. Schlafen und spielen.    
 Gefällt mir Antworten
Entscheidung im Gesamtweltcup der Skispringer vertagt 19. Feb. 10:25 Entscheidung im Gesamtweltcup der Skispringer vertagt
Kurier
Halvor Egner Granerud hatte eine Hand an der großen Kristallkugel, wurde aber in Rasnov disqualifiziert. Der Japaner Ryoyo Kobayashi hat am Freitag nach seinem Sieg in Zakopane in Rasnov mit seinem 18. Weltcupsieg nachgelegt. Der Japaner gewann 1,6 Punkte vor dem Polen Kamil Stoch sowie 2,2 Zähler vor dem Deutschen Karl Geiger und profitierte von der Disqualifikation von Halvor Egner Granerud. Der Norweger war vorangelegen und hätte so vorzeitig den Gesamtweltcupsieg fixiert, kam aber nicht durch die Materialkontrolle. Manuel Fettner wurde als bester ÖSV-Athlet Achter. Der Tiroler war völlig überraschend zur Halbzeit mit Granerud ex aequo in Front gelegen, der zweite Sprung gelang dem 25-Jährigen aber nicht nach Wunsch. Unmittelbar dahinter fixierte sein Teamkollege Daniel Tschofenig sein bisher mit Abstand bestes Weltcup-Ergebnis. Mit David Haagen (18.) und Ulrich Wohlgenannt (22.) kamen zwei weitere Österreicher in die Weltcup-Punkteränge. Neben Granerud wurde auch der deutsche Gesamtweltcupzweite Markus Eisenbichler disqualifiziert. Eine knappe Woche vor Beginn der Weltmeisterschaften in Oberstdorf ist Österreichs voraussichtliches WM-Team um Stefan Kraft nicht in Rumänien dabei und absolviert stattdessen in Planica ein WM-Vorbereitungscamp. Die Konkurrenz wie etwa Norweger oder Deutsche sind freilich mit dem stärksten Aufgebot am Start. Granerud hält nun weiter bei elf Saisonsiegen. Am Samstag (9.45 Uhr, live
 Gefällt mir Antworten
Biontech-Vakzin wirkt bereits nach erstem Stich + Kein Skigebiet kostendeckend 19. Feb. 10:21 Biontech-Vakzin wirkt bereits nach erstem Stich + Kein Skigebiet kostendeckend
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Extra-Förderstunden an Schulen starten Anfang März 19. Feb. 10:16 Extra-Förderstunden an Schulen starten Anfang März
Kurier
Die SPÖ kritisierte es als "Skandal", dass bisher keine einzige der angekündigten Förderstunden gehalten wurde. Die von Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) Ende Jänner angekündigten Extra-Förderstunden an den Schulen sollen laut Ministerium Anfang März starten. Mit dem Programm sollen durch die Einschränkung des Präsenzunterrichts entstandene Lerndefizite ausgeglichen werden. Die SPÖ kritisierte es als "Skandal", dass bisher keine einzige der Förderstunden an den Schulen gehalten wurde. Zum Teil informieren die Schulen bereits über das Programm bzw. sammeln Anmeldungen. In den Abschlussklassen stehen die Stunden auch bereits am Stundenplan. SPÖ-Frauensprecherin Gabriele Heinisch-Hosek ist das zu spät: "Frauen sollen einspringen, wenn nichts funktioniert. Darauf verlässt sich offenbar die Regierung, denn sie lässt SchülerInnen, PädagogInnen und Eltern im Stich", hieß es in einer Aussendung.
 Gefällt mir Antworten
Renaissance der Parteimedien: Der ÖVP-Klub startet einen Blog 19. Feb. 10:14 Renaissance der Parteimedien: Der ÖVP-Klub startet einen Blog
Kurier
"Zur Sache" wird vom eheamligen "Furche"-Chefredakteur Claus Reitan mit Inhalten bestückt. Die Landschaft der parteipolitischen Blogs ist um ein Projekt reicher: Wohl auch als Gegengewicht zu "kontrast.at" des roten Parlamentsklubs startet der ÖVP-Klub kommenden Mittwoch den Politik-Blog "Zur Sache". Unter der Leitung des ehemaligen Journalisten Claus Reitan versprechen die Türkisen "sachliche und verlässliche Information aus erster Hand", wie es in einer Aussendung hieß. Es sei "bedauernswert", dass viele Medienprojekte wie der "Kontrast"-Blog des SPÖ-Klubs oder "Zack Zack" des früheren Abgeordneten Peter Pilz "kurze und schnelle Schlagzeilen forcieren und gleichzeitig auf die journalistischen Tugenden der Sachlichkeit vergessen", verspricht Reitan für www.zur-sache.at "gänzlich andere Wege". Reitan war früher unter anderem Chefredakteur der "Tiroler Tageszeitung", der Tageszeitung "Österreich" und der Wochenzeitung "Die Furche".      
 Gefällt mir Antworten
Erdgeschoßzonen: Die Wiener City steht leer 19. Feb. 10:11 Aktualisiert Erdgeschoßzonen: Die Wiener City steht leer
Kurier
450 gemeldete Leerstände gibt es derzeit in Wien – die meisten in der Inneren Stadt Die gute Nachricht ist: Die Insolvenzwelle hat Wien noch nicht erreicht. Die schlechte Nachricht ist: Sie könnte unmittelbar bevorstehen. Denn die Nachfrage nach verfügbaren Geschäften ist gesunken – und zwar um zehn Prozent im Vergleich zum Jänner 2020. „Das könnte gefährlich werden“, sagt der Wiener Standortanwalt Alexander Biach. „Die Frage ist, ob es uns gelingt, dass diese Welle nicht bricht.“ Das hängt vor allem von den leer stehenden Geschäftslokalen in den Einkaufsstraßen ab – und deren Wiedervermietung. 450 Geschäfte stehen derzeit leer. Diese 450 sind offizielle, bei der Wirtschaftskammer zur Vermietung gemeldete Leerstände. Das hört sich nach wenig an, aber nicht jedes Lokal, das leer erscheint, ist auch ungenutzt. Oft sind das Räume, die vermietet, aber noch nicht bezogen sind, manchmal sind es Lager und manchmal auch Flächen, für die ein aufrechtes Mietverhältnis besteht, die aber nicht genützt werden. Dass die Nachfrage nach Geschäftsflächen aktuell niedriger ist, hat – natürlich – mit Corona zu tun. Und zwar vor allem damit, dass Geschäftstreibende nicht unbedingt dann aufsperren wollen, wenn gerade Lockdown ist. Viele verschieben daher laut Kammer ihren geplanten Eröffnungstermin. Und jene, die eine Geschäftserweiterung geplant haben, haben diese mitunter (vorerst) abgesagt.
 Gefällt mir Antworten
Kriminalität sinkt durch Corona-Pandemie um 20 Prozent 19. Feb. 10:09 Kriminalität sinkt durch Corona-Pandemie um 20 Prozent
Kurier
Wie hat Corona die Kriminalität verändert? Polizeiprofis analysieren für den KURIER die Trends Die Zahlen sitzen bei Gottlieb Türk, Leiter des Landeskriminalamts Kärnten, genauso gut wie sein Anzug. Die Anzeigenstatistik gibt es ohne Zögern. Der dunkelgraue Anzug ist slim fit. Seit elf Jahren leitet Türk das Landeskriminalamt. Ein Profi. Auch wenn es um die Einschätzung der Auswirkungen der Pandemie auf die Kriminalität geht. „Wir rechnen mit einem Rückgang der Kriminalität um 20 Prozent. Bei einzelnen Delikten gab es aber sehr wohl Anstiege, das wird die Kriminalstatistik zeigen“, erklärt der LKA-Mann. Im März wird sie präsentiert. Als fix gilt eine Zunahme im Bereich Cybercrime. 2019 wurden österreichweit 28.439 Kriminalfälle im Internet angezeigt. So viele wie nie zuvor. „Corona hat dazu geführt, dass sich die Kriminalität noch stärker vom Analogen ins Digitale verschoben hat“, erklärt Silvia Kahn, Sprecherin des Bundeskriminalamts.
 Gefällt mir Antworten
Italiens erster Covid-Patient: Seine Ärztin erinnert sich 19. Feb. 9:58 Italiens erster Covid-Patient: Seine Ärztin erinnert sich
Kurier
Annalisa Malara über den ersten Corona-Fall und ihre Hoffnungen Genau ein Jahr ist es her, seit jenem 20. Februar, als der erste Coronavirus Patient in Italien und somit in Europa entdeckt wurde. Ein paar Tage davor hatte man bei einer Untersuchung im Krankenhaus von Codogno, einer Kleinstadt knapp 60 Kilometer südöstlich von Mailand gelegen, beim 38-jährigen Mattia Maestri eine leichte einseitige Lungenentzündung festgestellt. Dann hatte man ihn, angesichts seiner sonst guten gesundheitlichen Verfassung, mit Antibiotika wieder nach Hause geschickt. 36 Stunden später hatte sich sein Zustand aber so dramatisch verschlechtert, dass er doch noch einmal in die Notaufnahme fuhr.
 Gefällt mir Antworten
Kritik an Homeoffice-Gesetz: 19. Feb. 9:53 Kritik an Homeoffice-Gesetz: "Im Eilverfahren durchgepeitscht"
Kurier
Die Gruppe "Aktive Arbeitslose" nimmt zudem verwundert "zur Kenntnis, dass die Regierung zum wiederholten Male ordnungsgemäße Arbeit verweigert". Die Begutachtungsfrist für das geplante Homeoffice-Gesetz ist heute abgelaufen. Bisher gibt es 38 Stellungnahmen dazu. Die äußerst kurze Begutachtungsfrist von dreieinhalb Tagen wird in zahlreichen Eingaben scharf kritisiert. Weitere Kritik betrifft etwa die unvollständige Übernahme der Kosten für Betriebsmittel durch den Arbeitgeber. Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) findet zur kurzen Begutachtungsfrist klare Worte: "Der Verfassungsdienst betont immer wieder die Notwendigkeit der Festsetzung angemessener Fristen für die Begutachtung der Entwürfe von Bundesgesetzen und Verordnungen. Wenige Tage sind definitiv nicht angemessen." Das rügt auch die Sozialwirtschaft Österreich: "In dieser kurzen Zeit von dreieinhalb Werktagen ist eine seriöse, alle Aspekte des Themas umfassende Begutachtung schlichtweg unmöglich." Auch das Amt der Tiroler sowie jenes der Vorarlberger Landesregierung sehen das so.
 Gefällt mir Antworten
Niederländischer Finanzminister gesteht Corona-Ausrutscher ein 19. Feb. 9:49 Niederländischer Finanzminister gesteht Corona-Ausrutscher ein
Kurier
Hoekstra war trotz Verbots für Amateursportler Eislaufen - Minister: "Das hätte ich natürlich nicht tun müssen." Der niederländische Finanzminister Wopke Hoekstra hat sich mit einer Runde Eislaufen in der Corona-Pandemie auf gefährliches politisches Glatteis begeben. Er hatte gemeinsam mit dem Ex-Weltmeister im Eisschnelllauf, Sven Kramer, eine Runde über das Eis im Stadion von Heerenveen gedreht. Doch Sport treiben ist in den Niederlanden aufgrund des Corona-Lockdowns in Stadien derzeit für Amateursportler verboten. Am Freitag räumte der Christdemokrat seinen Fehler ein. Der Minister ist Spitzenkandidat seiner Partei bei der kommenden Parlamentswahl am 17. März. Das Foto von sich mit dem Ex-Weltmeister hatte er stolz über Twitter verbreitet. Das brachte ihm letztlich aber vor allem Empörung und Kritik ein. Ja, es sei ein peinlicher Ausrutscher, gab Hoekstra zu, "auch wenn ich auf dem Eis selbst nicht gefallen bin." Der Minister ergänzte: "Das hätte ich natürlich nicht tun müssen."
 Gefällt mir Antworten
EZB vor geldpolitischem Drahtseilakt nach der Pandemie 19. Feb. 9:46 EZB vor geldpolitischem Drahtseilakt nach der Pandemie
Kurier
Schuldengeplagte Länder sind auf niedrige Zinsen angewiesen, wirtschaftlich starke Staaten erwarten eine Geldpoltik-Wende. Auf die EZB wartet nach einem Abklingen der Coronapandemie ein Drahtseilakt. Einerseits dürften hochverschuldete Eurostaaten wie Italien vorerst weiterhin auf geldpolitische Unterstützung angewiesen sein. Andererseits müssen die Währungshüter um Notenbankchefin Christine Lagarde aufpassen, dass sie auch die wirtschaftlich starken Euroländer weiter an Bord halten. Denn diese drängen darauf, dass nach Überwindung der Pandemie die weit geöffneten Geldschleusen wieder schließen. "Ich glaube, dass die EZB in einer Falle sitzt", sagt Friedrich Heinemann, Forschungsleiter beim Wirtschaftsinstitut ZEW. Er befürchtet, dass die EZB den Druck der Staaten spüren wird, die auf weiterhin niedrige Zinsen angewiesen sind, um sich zu refinanzieren. In der Fachwelt wird eine Unterordnung der Geldpolitik unter die Haushaltsbedürfnisse von Ländern als "fiskalische Dominanz" bezeichnet. "Gewisse hochverschuldete Staaten können gar nicht mehr alleine klarkommen," sagt Heinemann. Sorgenkind ist vor allem Italien, die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone. "Man kann sich im Augenblick schwer vorstellen, wie Italien sich weiter stabil finanzieren kann ohne diese anhaltende Unterstützung der EZB." Das Mittelmeerland war schon vor der Krise hoch verschuldet. Inzwischen macht der öffentliche Schuldenberg Italiens 154 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus - das liegt weit über dem Schnitt der Währungsunion. Innerhalb der Eurozone ist nur Griechenland höher verschuldet. Insgesamt wird nach Schätzungen der EU-Kommission die öffentliche Verschuldung der 19-Ländergemeinschaft im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung in diesem Jahr auf etwa 102 Prozent klettern von rund 86 Prozent im Jahr 2019. EZB-Chefvolkswirt Philip Lane hält nicht viel von dem Argument, dass die Notenbank dem Druck der Finanzbedürfnisse der Staaten nicht widerstehen kann. Die EZB werde in der Lage sein, nötigenfalls eine geldpolitische Wende einzuleiten und aus den billionenschweren Anleihenkäufen auszusteigen, sagte er im vergangenen Jahr in einem Reuters-Interview. Ein solcher Kurswechsel scheint jedoch aktuell nicht in Sicht, denn die Inflation im Währungsraum liegt deutlich unter dem EZB-Ziel von knapp unter zwei Prozent. Der jüngste Anstieg der Teuerungsrate, verursacht etwa durch das Ende der Mehrwertsteuersenkung in Deutschland und höhere Energiepreise, könnte nur vorübergehend sein. Die EZB rechnet derzeit nicht mit einem nachhaltigen Preisschub in Richtung ihres Inflationsziels. Bisher erwartet sie für 2023 lediglich eine Teuerungsrate von 1,4 Prozent. Aktuell liegt sie gerade einmal bei 0,9 Prozent. Und selbst wenn die Inflation einmal über die Ziel-Marke klettern sollte, könnte Notenbank-Chefin Lagarde dafür argumentieren, sie für eine Zeit darüber hinaus schießen zu lassen - gewissermaßen als Ausgleich für eine lange Phase des Nichterreichens. Damit würde die EZB dem Beispiel der US-Notenbank Fed folgen, die ein moderates Überschreiten ihres Inflationsziels zulassen will, wenn die Teuerung zuvor längere Zeit zu niedrig gewesen ist. Im Euroraum liegt die Inflation inzwischen seit rund acht Jahren unter der EZB-Zielmarke. Bei der aktuellen Strategieüberprüfung der EZB dürfte eine solche Vorgehensweise debattiert werden. "Ein Land kann unendlich lang mit einem Zins von null Prozent arbeiten, solange die Menschen nicht das Vertrauen in das Geld verlieren", sagt Philipp Vorndran, Investmentstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, und verweist auf das Beispiel Japan. In der Eurozone liegt der Leitzins schon seit März 2016 auf dem Rekordtief von null Prozent. Zudem hat die EZB seit Frühjahr 2015 Staatsanleihen und andere Titel über mehr als 3,6 Billionen Euro erworben. Auslaufende Bonds im Bestand sollen auch nach der Pandemie noch für einen gewissen Zeitraum weiterhin ersetzt werden. Aus Sicht von ZEW-Experte Heinemann hat die EZB ein Problem, sollte die Inflation wieder nachhaltig steigen. "Ich rechne auch mit einem Zielkonflikt für die EZB", sagt er. "Wir werden am Ende der Pandemie 2022, aber auch schon 2021, einen deutlichen Inflationsanstieg sehen." Aus seiner Sicht könnte es dann zu einem Nachholboom bei den Konsumausgaben kommen. Nicht nur die hohen Schuldenstände der Staaten, auch die infolge der ultralockeren Geldpolitik auf Hochtouren laufenden Börsen erschweren es der Notenbank, ihre Geldschleusen wieder zu schließen. Denn dann drohen erhebliche Turbulenzen an den Finanzmärkten. Luis Garicano, Wirtschaftsprofessor an der IE Business School und Mitglied des EU-Parlaments, bringt es auf den Punkt: "Was die Fähigkeit der EZB einschränkt, gegen Inflation vorzugehen, ist nicht nur die fiskalische Dominanz sondern auch die Abhängigkeit der Finanzmärkte von niedrigen Marktzinsen."
 Gefällt mir Antworten
Fußball-Splitter: Saison-Aus für Bayerns Tolisso 19. Feb. 9:40 Fußball-Splitter: Saison-Aus für Bayerns Tolisso
Kurier
Der Franzose fällt aufgrund einer Muskelverletzung auf unbestimmte Zeit aus.
 Gefällt mir Antworten
Heimsieg im Skicross auf der Reiteralm 19. Feb. 9:38 Heimsieg im Skicross auf der Reiteralm
Kurier
Johannes Rohrweck gewann bei den Männern, eine Überraschung gab es bei den Frauen. Ausgerechnet beim Heimrennen auf der Reiteralm gelang Johannes Rohrweck sein erster Sieg im Skicross-Weltcup. Der 30-Jährige setzte sich im großen Finale gegen den Kanadier Reece Howden und den Franzosen Bastien Midol durch. „Davon habe ich immer geträumt, ein paar Mal war ich auf dem Podest“, sagte Rohrweck, der in seiner Karriere bereits einmal Zweiter und dreimal Dritter war. „Dass der Sieg in Österreich gelingt, ist unglaublich. Es war ein mentaler Fight, das Heimrennen war stressig für den Kopf.“ Den letzten Sieg für die ÖSV-Herren hatte Thomas Zangerl 2014 in Nakiska eingefahren. Im Halbfinale gescheitert sind Sandro Siebenhofer und Adam Kappacher, die letztlich auf den Rängen sieben und acht landeten.
 Gefällt mir Antworten
Biontech-Impfstoff braucht es doch nicht so kalt 19. Feb. 9:06 Biontech-Impfstoff braucht es doch nicht so kalt
Kurier
Der Wirkstoff wurde bisher bei einer Temperatur zwischen minus 60 und minus 80 Grad gelagert. Der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer kann offenbar bei deutlich höheren Temperaturen gelagert werden als bislang. Entsprechende Daten seien an die US-Medikamentenaufsicht FDA übermittelt worden, teilten das Mainzer Unternehmen und der US-Pharmakonzern am Freitag mit. Die neuen Ergebnisse zeigten die langfristige Stabilität des Wirkstoffs bei Temperaturen zwischen »minus 25 bis minus 15 Grad, Temperaturen, die in pharmazeutischen Tiefkühltruhen und Kühlschränken verbreiteter sind«. Bislang muss der Biontech-Impfstoff bei Temperaturen zwischen minus 80 und minus 60 Grad gelagert werden – eine Vorgabe, die selbst moderne Krankenhäuser oft nicht einhalten können . Pfi­zer konstruierte deshalb eine ul­tra­kal­te Trans­port­box, in der der Impfstoff bis zu 30 Tage gelagert werden kann.
 Gefällt mir Antworten
Gastronomie: Kündigen besser als Kurzarbeit? 19. Feb. 9:01 Gastronomie: Kündigen besser als Kurzarbeit?
Kurier
Wirte, die ihr Personal gekündigt haben, würden finanziell besser aussteigen, ärgert sich ein Gastronom. Ein Politiker gibt ihm recht, aber... Durch den langen Lockdown wächst auch die Kritik in der Gastronomie über die Covid-Hilfen der Regierung. Wirte, die ihre Mitarbeiter schon mehrere Monate in Kurzarbeit weiter beschäftigen, fühlen sich gegenüber jenen benachteiligt, die ihre Mitarbeiter gekündigt haben. In der Branche kursieren Rechenbeispiele, wonach Betriebe, die seit November 2020 Umsatzersatz erhalten, aber ihr Personal - zum Teil mit Aussetzverträgen und Wiedereinstellzusagen - gekündigt haben, bis Ende April sogar mit einem Gewinn aussteigen. Wer das Personal behalten hat, steigt hingegen mit einem Verlust aus. "Es kann nicht sein, dass ich der Trottel bin, nur weil ich meine Mitarbeiter trotz Lockdowns weiterbeschäftige", macht ein Wiener Gastronom gegenüber dem KURIER seinem Ärger Luft. Was ihn besonders aufregt: Dass der Umsatzersatz auch jenen Betrieben voll zusteht, die keine Personalkosten mehr haben. "Ich hingegen bleib auf 17 bis 20 Prozent der Personalkosten sitzen". Das AMS bezahlt den Betrieben zwar 80 bis 90 Prozent des Gehalts als Kurzarbeitsbeihilfe, aber die restlichen 10 Prozent sowie die Urlaubsrückstellungen verbleiben beim Arbeitgeber. "Aber wenn ich kein Geschäft habe, wie soll ich den Urlaub dann bezahlen?", fragt der Gastronom, der aus Angst vor Repressalien lieber anonym bleiben möchte. Mit Lieferservice und Take Away gebe es zwar Beschäftigung für die Mitarbeiter, aber die Umsätze seien mager.
 Gefällt mir Antworten
Neuauflage von 19. Feb. 9:00 Neuauflage von "Sex and the City" ohne Mr. Big
Kurier
Chris Noth bei Neuauflage nicht dabei. DIe Neuauflage von "Sex and the City" wird wohl kein Happy End für Carrie und Mr. Big bringen: Chris Noth wird laut US-Medienberichten bei der neuen Serie nicht dabei sein. Die Kultserie wird mit Sarah Jessica Parker, Kristin Davis und Cynthia Nixon aufwarten. Kim Catrall, die Samantha spielte, jedoch wird ebenfalls fehlen.
 Gefällt mir Antworten
GameStop- und Bitcoin-Hype beschert deutschen Brokern Boom 19. Feb. 8:53 GameStop- und Bitcoin-Hype beschert deutschen Brokern Boom
Kurier
So einen Ansturm hat die Branche seit Ende der 1990er Jahre nicht mehr gesehen. Börse statt Netflix: Die Coronavirus-Pandemie beschert vielen Menschen zusätzliche freie Zeit und immer mehr vertreiben sich diese mit Kursspekulationen statt mit einem Serien-Marathon. Angetrieben von dem Hype um den US-Videospielehändler GameStop oder die Kryptowährung Bitcoin rennen selbst die traditionell börsenskeptischen Deutschen Brokerhäusern die Türen ein. Bei denen vervielfachte sich nicht nur das Geschäft, sondern auch der Aktienkurs.
 Gefällt mir Antworten
Ein Todesopfer bei Kellereinsturz im Weinviertel 19. Feb. 8:53 Ein Todesopfer bei Kellereinsturz im Weinviertel
Kurier
Bei Bauarbeiten stürzte eine Kellerdecke in der Gemeinde Falkenstein ein und begrub zwei Menschen unter sich. Ein Kellereinsturz in der Weinviertler Marktgemeinde Falkenstein (Bezirk Mistelbach) hat am Freitag ein Todesopfer gefordert. Ein Schwerverletzter wurde nach Angaben von Chefinspektor Johann Baumschlager von der Landespolizeidirektion Niederösterreich per Notarzthubschrauber in ein Landesklinikum geflogen. Zwei Personen hatten dem Sprecher zufolge einen alten Weinkeller ausgegraben, um ein neues Gewölbe einzuziehen. Dabei sei die Decke eingestürzt und habe beide unter sich begraben. Erst am Dienstag waren in Palterndorf-Dobermannsdorf (Bezirk Gänserndorf), also ebenfalls im Weinviertel, mehrere Keller im Zuge eines Wasserrohrbruchs eingestürzt.  
 Gefällt mir Antworten
Biontech-Impfung schon nach erster Dosis hoch wirksam 19. Feb. 8:43 Biontech-Impfung schon nach erster Dosis hoch wirksam
Kurier
Was diese Erkenntnis für die Impfung der Bevölkerung bedeuten könnte. Eine Studie in Israel bescheinigt dem Biontech/Pfizer-Impfstoff gegen Corona eine hohe Wirksamkeit bereits nach der ersten Impfung. Wie das Scheba-Krankenhaus nahe Tel Aviv mitteilte, gab es unter 7.214 Klinikmitarbeitern 15 bis 28 Tage nach der ersten Dosis 85 Prozent weniger symptomatische Infektionen. Die Zahl aller Infektionen, also auch der asymptomatischen, ging um 75 zurück. Die Ergebnisse wurden am Freitag im medizinischen Fachblatt "The Lancet" publiziert.
 Gefällt mir Antworten
Kasernenstandorte sind gesichert 19. Feb. 8:38 Kasernenstandorte sind gesichert
Kurier
30 Millionen Euro fließen heuer und nächstes Jahr in Sanierungen.
 Gefällt mir Antworten
WM-Bronze für Marco Schwarz im Riesentorlauf 19. Feb. 8:35 WM-Bronze für Marco Schwarz im Riesentorlauf
Kurier
Der Kärntner wird Dritter, Gold geht an den Franzosen Faivre, Silber an Luca de Aliprandini. Top-Favorit Pinturault scheidet aus. Marco Schwarz hat das ohnehin üppige Medaillenkonto des ÖSV bei der Ski-WM in Cortina d'Ampezzo weiter aufgestockt. Der Kärntner gewann am Freitag Bronze im Riesentorlauf. Gold geht an den Franzosen Mathieu Faivre, Silber an den Italiener Luca de Aliprandini. Top-Favorit Pinturault, der zur Halbzeit souverän in Führung gelegen war, schied in der Entscheidung nach wenigen Toren aus. 
 Gefällt mir Antworten
19. Feb. 8:29 Auf Samtpfoten
Kurier
Dass Wien insbesondere in Transdanubien wächst, weiß man nicht erst seit gestern. Ein Grund mehr Grund für besondere Sorgfalt. Immer, wenn wir im Redaktionskomitee der Wiener Ansichten das Thema Bauen ansprechen, kommt viel Post. So regt Ingrid W. aus Wien 22 an, man möge bei Bauvorhaben grundsätzlich „mit menschlichen Samtpfoten“ agieren. Das hätte sich auch Herr P. aus Oberlaa gewünscht. Ein privater Bauträger baut ihm nun den Nachbarsgarten komplett zu, obwohl Herr P. diesen gerne gekauft und das Grün erhalten hätte. Er richtet besagter Baufirma folgende Pfadfinder-Devise aus: „Verlasse die Welt besser, als du sie vorgefunden hast.“ Zum Kapitel
 Gefällt mir Antworten
ÖVP gegen WKStA: Edtstadler gibt Statement ab 19. Feb. 8:28 ÖVP gegen WKStA: Edtstadler gibt Statement ab
Kurier
Die ÖVP fordert nach der Hausdurchsuchung bei Blümel Veränderungen in der Weisungskette. Hat auch Österreich schon bald einen Bundesstaatsanwalt? Nach der Hausdurchsuchung bei Finanzminister Gernot Blümel fordert auch die ÖVP einen "unabhängigen Bundesstaatsanwalt". Grüne, SPÖ und Neos unterstützen diese Idee. Grund: Sie erheben die Forderung im Gegensatz zur ÖVP bereits seit Jahren. Offen ist, wie diese neue oberste Instanz der Weisungskette bestellt werden soll. Möglichst ohne Einfluss der Politik - fordern Opposition und Grüne. Was stellt sich die ÖVP vor? Ganz klar ist das noch nicht. Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) gibt jedenfalls um 14.30 Uhr eine Pressekonferenz zum Thema "Bundesstaatsanwalt".
 Gefällt mir Antworten
Emotionaler Auftritt: Ex-ZiB-Star leidet an Corona-Spätfolgen 19. Feb. 8:21 Emotionaler Auftritt: Ex-ZiB-Star leidet an Corona-Spätfolgen
Kurier
Danielle Spera hatte Corona - mit mildem Verlauf. Erst zwei Monate nach der Infektion traten schwerere Symptome auf.
 Gefällt mir Antworten
Kühbauer: 19. Feb. 8:20 Kühbauer: "So gut wie Villarreal können wir es mit Rapid nicht"
Kurier
Rapid-Trainer Didi Kühbauer spricht über das Spitzenspiel gegen Salzburg und die anstehende Rückkehr von drei Verletzten. Wie viele Fußball-Fans saß auch Didi Kühbauer Donnerstagabend vor dem Fernseher. Der Rapid-Trainer verfolgte das 1:4 von Wolfsberg gegen Tottenham und danach – mit besonderem Interesse – das 2:0 von Villarreal in Salzburg. Der Serienmeister ist der nächste Gegner der Rapidler, am Sonntag in einem echten Spitzenspiel (17 Uhr). Die Heimniederlage der Salzburger in der Europa League lag für Kühbauer mehr an den Spaniern als an den Hausherren: „Das war von Villarreal wirklich unglaublich gut gespielt. Sie haben sich nie unter Druck setzen lassen. Vor allem vor der Pause hat vom Tormann bis zum Stürmer jeder Spieler stets die richtigen Entscheidungen getroffen, auch unter großer Bedrängnis.“ Das Resümee des Burgenländers: „Ich sag’s ganz deutlich: So gut wie Villarreal können wir es nicht. Am liebsten würde jeder so spielen gegen Salzburg, aber diese Qualität einer spanischen Spitzenmannschaft haben wir nicht.“ Chancen auf Punkte rechnen sich die Hütteldorfer natürlich trotzdem aus: „Wir müssen das, was wir uns erarbeitet haben, auf den Platz bringen.“ Es wird eben weniger Ballstafetten als bei den Spaniern, dafür mehr Zweikämpfe geben.
 Gefällt mir Antworten
Paar soll Frau zu Prostitution gezwungen haben: Vier Jahre Haft 19. Feb. 8:17 Paar soll Frau zu Prostitution gezwungen haben: Vier Jahre Haft
Kurier
Opfer laut Gutachten psychisch beeinträchtigt - Urteil vom Landesgericht Klagenfurt nicht rechtskräftig. Wegen grenzüberschreitenden Prostitutionshandels sind am Freitag ein 26-jähriger Mann und seine 24-jährige Lebensgefährtin am Landesgericht Klagenfurt zu je vier Jahren Haft verurteilt worden. Den beiden Ungarn wurde vorgeworfen, eine psychisch beeinträchtigte Frau in Österreich zur Prostitution gezwungen zu haben. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Die beiden Angeklagten wurden aus der Untersuchungshaft zur Schöffenverhandlung unter dem Vorsitz von Richter Gernot Kugi gebracht. Die Frau trug ein zwei Monate altes Mädchen im Arm: Sie war fast ihre gesamte Schwangerschaft über im Gefängnis gewesen und hatte während der Untersuchungshaft entbunden.
 Gefällt mir Antworten
Dr. Martens: Der Punk geht jetzt an der Börse ab 19. Feb. 8:03 Dr. Martens: Der Punk geht jetzt an der Börse ab
Kurier
Einst waren die Stiefel bei Subkulturen beliebt, Jetzt bei Geldanlegern. Wie passen Rotzigkeit und Rendite zusammen? Punks und (anfangs eher unpolitische) Skinheads aus der englischen Arbeiterschicht traten damit das Establishment und die friedliebende Hippie-Kultur mit Füßen. Die finster blickenden EBM-Menschen wollten in den 1980ern damit militärische Schneidigkeit verdeutlichen. Lange Zeit waren die Stiefel von Dr. Martens mit der gelben Naht ein wichtiger Bestandteil unterschiedlicher Subkulturen, bevor es in den 90ern in die Breite ging. Und ein Häuchchen Rebellion haftete dem britischen Kultschuh später aber immer wieder mal an. Etwa, als Miley Cyrus damit - ausgestattet mit Vorschlaghammer und an einer Abrissbirne hängend - wohl das letzte Stück ihres Kinderstar-Images zerstören wollte.   Seit einem Monat geht der Punk vor allem in der Finanzbranche ab. Dr. Martens ist vor einem Monat in London an die Börse gegangen. Und das lässt Anleger vor Freude Pogo tanzen. Die Papiere schlossen am ersten Tag bei 450 Pence. Das war um mehr als 20 Prozent über dem Ausgabekurs von 370 Pence. Die Aktien waren laut
 Gefällt mir Antworten
Bezirk Mattersburg: Drei Ortstafeln gestohlen 19. Feb. 8:03 Bezirk Mattersburg: Drei Ortstafeln gestohlen
Kurier
Bislang unbekannte Täter waren in den Gemeinden Marz und Forchtenstein am Werk. Die Polizei ermittelt.
 Gefällt mir Antworten
Stadt Krems verteidigt neue Stadtbus-Linienführung 19. Feb. 8:01 Stadt Krems verteidigt neue Stadtbus-Linienführung
Kurier
Nachdem dem neuen Service eine illegale Linienführung vorgeworfen wurde, entkräftet die Stadt Krems nun die Anschuldigungen.
 Gefällt mir Antworten
Wifo-Chef Badelt: Vorkrisen-Niveau erst nach eineinhalb Jahren 19. Feb. 7:55 Wifo-Chef Badelt: Vorkrisen-Niveau erst nach eineinhalb Jahren
Kurier
Die vergleichsweise schlechten Wirtschaftsdaten des letzten Quartals lassen laut Badelt nicht auf die Gesamtsituation schließen. Wifo-Chef Christoph Badelt warnt davor, voreilige Schlüsse aus den vergleichsweise schlechten Wirtschaftsdaten des letzten Quartals zu ziehen. Österreich habe als Tourismusland vor allem im Winter stärker unter der Coronakrise gelitten als andere Länder, betont der Wirtschaftsforscher - aber "abgerechnet wird am Schluss". Je nach dem, wann der Aufschwung beginnt, "wird es etwa eineinhalb Jahre dauern, bis wir von der Produktionsseite her das Vorkrisenniveau erreichen".
 Gefällt mir Antworten
Petition: Namhafte Juristen verurteilen 19. Feb. 7:45 Petition: Namhafte Juristen verurteilen "politische Angriffe"
Kurier
Sie fordern vom Parlament "die Unabhängigkeit der Justiz auf allen Ebenen". Namhafte Juristen - von der Präsidentin der Richtervereinigung bis zur Präsidentin der Staatsanwälte - fordern in einer Petition ans Parlament "die Unabhängigkeit der Justiz auf allen Ebenen". Die Justiz sei "von politischen Zwischenrufen, Angriffen und Einflussnahmen frei zu halten", heißt es in dem Schreiben, das der
 Gefällt mir Antworten
19. Feb. 7:43 Aktualisiert Einbrüche in Altersheimen: International gesuchte Bande gefasst
Kurier
Liebe Leserin, lieber Leser, schon seit 2018 ist eine
 Gefällt mir Antworten
Deshalb könnte die 19. Feb. 7:43 Deshalb könnte die "britische Variante" ansteckender sein
Kurier
Was die Harvard-Forscher entdeckt haben, könnte Auswirkungen auf die Quarantäne haben. Die sogenannte "britische" Corona-Variante ist infektiöser. Forscher schätzen, dass B.1.1.7 um
 Gefällt mir Antworten
Stahlpreis-Anstieg gefährdet Aufschwung 19. Feb. 7:30 Stahlpreis-Anstieg gefährdet Aufschwung
Kurier
Die Branche appelliert an europäische Stahlhersteller, die Produktion rasch wieder hochzufahren. Die Metalltechnische Industrie warnt vor einer Gefährdung der Erholung durch den jüngsten Stahlpreisanstieg: Die Entwicklung am Stahlmarkt berge hohe Risiken für den erwarteten Aufschwung. Die Coronakrise habe weltweit eine Kapazitätsreduktion der Stahlhersteller verursacht, die unsichere Marktlage verhindere ein Hochfahren der Produktion. Die Branche appelliert an die europäischen Stahlerzeuger, die Kapazitäten rasch Schritt für Schritt wieder hochzufahren.
 Gefällt mir Antworten
Der ÖFB fordert von der Regierung endlich Lockerungen 19. Feb. 7:27 Der ÖFB fordert von der Regierung endlich Lockerungen
Kurier
Vermehrte Corona-Testungen sollen Mannschaftstrainings bei Amateuren und im Nachwuchsbereich emöglichen. Das Präsidium des ÖFB hat  in einem offenen Brief an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober Lockerungen der Corona-Maßnahmen gefordert. Derzeit ruht der Amateur-Fußball, selbst Trainings sind nicht erlaubt. Eine konkrete Perspektive für Öffnungsschritte fehlt - sehr zum Ärger des ÖFB, der sich Grünes Licht für Sport im Freien bei regelmäßigen Testungen wünscht.
 Gefällt mir Antworten
Harry und Meghan erklärten finalen Rückzug aus königlicher Familie 19. Feb. 7:23 Harry und Meghan erklärten finalen Rückzug aus königlicher Familie
Kurier
Meghan und Harry werden nicht als arbeitende Royals zurückkehren.
 Gefällt mir Antworten
Rosenbauer mit Umsatz- und Gewinnrekord 19. Feb. 6:57 Rosenbauer mit Umsatz- und Gewinnrekord
Kurier
Der Feuerwehrausrüster verzeichnete nur leichte Rückgänge bei Aufträgen. Der Feuerwehrausrüster Rosenbauer hat im abgelaufenen Jahr bei Umsatz und Gewinn zugelegt. Der Konzernumsatz wuchs um 6,5 Prozent auf 1,041 Mrd. Euro und lag damit erstmals über der Milliarden-Grenze. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg von 51,9 auf 57,0 Mio. Euro, der Gewinn vor Steuern (EBT) von 45,5 auf 50,5 Mio. Euro, gab das Unternehmen am Freitag bekannt. Bei Auftragsstand und Auftragseingang musste man im Coronajahr leichte Abstriche hinnehmen.
 Gefällt mir Antworten
Gegen Schönheitsdruck: Silvia Schneider zeigt sich ungeschminkt in Musikvideo 19. Feb. 6:47 Gegen Schönheitsdruck: Silvia Schneider zeigt sich ungeschminkt in Musikvideo
Kurier
Die Moderatorin unterstützt einen Song, der eine wichtige Botschaft verbreiten möchte. Ein bisschen Photoshop hier, ein wenig Retusche da - und fertig ist der perfekte Mensch für Instagram und Co. Die Auswirkungen, die diese "falsche" Schönheit auf den Betrachter haben, sind oft verheerend. Im Song "Flawless" singt
 Gefällt mir Antworten
Wien gegen die Bundesländer: Ein Wasserkopf und hinterhältige Kaiser 19. Feb. 6:38 Wien gegen die Bundesländer: Ein Wasserkopf und hinterhältige Kaiser
Kurier
Die Regierung in Wien im Kleinkrieg gegen die eigensinnigen Bundesländer - Ein Blick in die Geschichte und auf die Wurzeln eines Konflikts Eigentlich steht es ja ganz klar in unserer Bundesverfassung, und zwar gleich in Artikel 2: "Österreich ist ein Bundesstaat.", heißt es da. Gleich der zweite Absatz zählt die "selbständigen Bundesländer" auf, und der dritte Absatz garantiert diesen Bundesländern, dass ihre Rechte nicht einseitig eingeschränkt werden können. Die Grundlage unseres Föderalismus, oder anders gesagt: Der Grund, warum sich in Österreich die Bundesländer und ihre jeweilige Landesverwaltung so wichtig nehmen. Immer wieder wird darauf verwiesen, dass es ja die einzelnen Bundesländer waren, die 1918 der gerade gegründeten Republik beitraten - und nicht umgekehrt. Doch das schwierige Verhältnis, das man von Bregenz bis Eisenstadt mit dem oft missgünstig beäugten Wasserkopf Wien hat, wurzelt noch viel tiefer in der Geschichte - und das von Bundesland zu Bundesland verschieden, wie der folgende historische Rundblick zeigt.
 Gefällt mir Antworten
Ärztestreik abgesagt, Kritik an Astra-Zeneca-Impfstoff bleibt 19. Feb. 6:36 Ärztestreik abgesagt, Kritik an Astra-Zeneca-Impfstoff bleibt
Kurier
Kompromiss in Salzburg: Kritische Ärzte dürfen AstraZeneca-Impfung ablehnen. Auch steirische Mediziner sind skeptisch. Salzburgs niedergelassene Ärzte dürfen sich den Corona-Impfstoff, mit dem sie geimpft werden, weiter nicht aussuchen. Das Land kam den Medizinern aber zumindest ein Stück entgegen, ihnen wurden Alternativen aufgezeigt. Das ergab der runde Tisch zwischen Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Gesundheitslandesrat Christian Stöckl (beide ÖVP) und der Ärzteschaft am Donnerstagabend. Doch am Tag danach bleibt die prinzipielle Kritik der Ärzteschaft an der Impfstrategie des Landes aufrecht. Gestreikt wird jedoch nicht.
 Gefällt mir Antworten
Kein Skigebiet 19. Feb. 6:33 Kein Skigebiet "auch nur annähernd" kostendeckend + 1.818 Neuinfektionen in Ö
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Perspektivenwechsel: So haben Sie Europa noch nie gesehen. 19. Feb. 6:29 Perspektivenwechsel: So haben Sie Europa noch nie gesehen.
Kurier
Bewegungsfreiheit im Kopf: Faszinierender Blickwinkel auf Europa aus der Sicht einer Drohne. Diese Zeit verlangt uns viel ab – vor allem Geduld, bis wir unser neues, altes Leben hoffentlich eines Tages wiederhaben. Bis dahin lohnt sich ein Perspektivenwechsel – mit Gedankenreisen. Wie ein Vogel fühlt man sich beim Bestaunen der Orte, die man so sicher noch nie gesehen hat. Professionelle Technik und Drohnen machen es möglich, wir zeigen beeindruckende Aufnahmen der Landschaften und Stadtbilder. So möchten wir Sie auch diese Woche auf schöne Gedanken bringen und laden Sie ein, mit uns um die Welt zu fliegen ohne das Sofa zu verlassen. Aber natürlich: Sobald reisen wieder (besser) möglich ist, freuen wir uns schon, Ihnen wie gewohnt unsere -Reisereportagen näherzubringen und unsere noch junge Formatreihe der „Weekender“ fortzusetzen. Inzwischen entführen wir Sie in Sehnsuchtswelten wie diese und erzählen die spannenden Geschichten dahinter. Wir inspirieren bei Stil und Style, dieses Mal zu den Pantone-Trendfarben Gelb und Grau. Und spüren Überraschendes auf: So ist seit Beginn der Pandemie die Nachfrage nach Modellbau gestiegen, wir blicken hinter die Kulissen und erfahren, dass auch junge Menschen Faszination dafür entwickeln. Zum Staunen bringt uns auch die Musikerin „Oska“. Vom Waldviertel aus erklimmt sie die Charts, dabei träumt sie nur schrittweise, sagt sie. Dass sie aus einem Dorf beim Ottensteiner Stausee kommt, wo wir erst kürzlich für eine Reportage zum Eisfischen waren, ist übrigens purer Zufall. Der Ort dürfte aber offenbar inspirierend sein. Viel Freude mit dieser neuen Ausgabe!
 Gefällt mir Antworten
Kein Skigebiet 19. Feb. 6:28 Kein Skigebiet "auch nur annähernd" kostendeckend
Kurier
Seilbahn-Obmann Franz Hörl zeichnet aufgrund der Corona-Pandemie ein düsteres Bild für seine Branche. Die Skigebiete leiden in der Coronakrise allesamt. Seilbahn-Obmann Franz Hörl zeichnet aufgrund der Corona-Pandemie ein düsteres Bild für seine Branche. Im APA-Gespräch erklärte er am Freitag, dass in dieser Wintersaison kein einziges Skigebiet bzw. Seilbahnunternehmen "auch nur annähernd" kostendeckend arbeiten bzw. bilanzieren wird können. Für sein Heimatbundesland Tirol, wie auch für die anderen Länder, geht Hörl von Verlusten von 50 Prozent für stadtnahe Gebiete und bis zu 90 Prozent bzw. 95 Prozent für alle anderen aus.
 Gefällt mir Antworten
Wien-Meidling: 18 Drogenlenker bei Verkehrsschwerpunkt erwischt 19. Feb. 6:22 Wien-Meidling: 18 Drogenlenker bei Verkehrsschwerpunkt erwischt
Kurier
Mehrere Führerscheine wurden an Ort und Stelle abgenommen. Polizisten der Polizeiinspektion Hufelandgasse führten unter der Leitung des Stadtpolizeikommandos Meidling am Donnerstagnachmittag bzw. in der Nacht auf Freitag einen Verkehrsschwerpunkt durch. Dabei wurden 18 Suchgiftlenker erwischt und außerdem kleinere Mengen Suchtgift sichergestellt. In Folge wurden 14 Führerscheine abgenommen und 33 Anzeigen ausgesprochen. Zudem hoben die Polizisten 42 Organmandate, neun Anzeigen erfolgten, weil die Autofahrer keinen Führerschein (dabei) hatten.
 Gefällt mir Antworten
Nach Medwedew-Sieg: Showdown der Seriensieger in Melbourne 19. Feb. 6:14 Nach Medwedew-Sieg: Showdown der Seriensieger in Melbourne
Kurier
Der Russe schlägt den Griechen Tsitsipas in drei Sätzen, am Sonntag wartet im Finale der Australian Open Djokovic. Daniil Medwedew hat seine eindrucksvolle Serie fortgesetzt und ist völlig ungefährdet in sein zweites Major-Endspiel eingezogen. Der als Nummer 4 gesetzte Russe besiegte den Griechen Stefanos Tsitsipas am Freitag im Halbfinale der Australian Open in Melbourne klar mit 6:4,6:2,7:5 und feierte seinen 20. Match-Sieg in Folge. Damit wartet am Sonntag im Endspiel der Ranglisten-Erste Novak Djokovic (9.30 Uhr, Servus TV, Eurosport). Der Serbe ist mit acht Titeln Rekordchamp bei den Australian Open und  hat nun 20. Spiele beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres gewonnen. Im Head-to-Head mit Djokovic, der um seinen 18. Grand-Slam-Titel kämpft, liegt der 33-jährige Serbe knapp mit 4:3 voran. Zuletzt siegte der Russe aber bei den ATP-Finales im November.   Medwedew bleibt locker: "Er  hat den Druck, ich mache mir keinen", sagt der 25-Jährige, der sein bislang einziges Grand-Slam-Endspiel 2019 bei den US Open gegen Rafael Nadal verlor.
 Gefällt mir Antworten
Magna-Konzerngewinn 2020 mehr als halbiert 19. Feb. 6:12 Magna-Konzerngewinn 2020 mehr als halbiert
Kurier
Im Schlussquartal war jedoch das Ergebnis wieder besser, auch gab es einen Erlösanstieg. Beim kanadischen Autozulieferkonzern Magna ist im Coronajahr 2020 der Gewinn auf weniger als die Hälfte geschrumpft, und der Umsatz sank um 17 Prozent.
 Gefällt mir Antworten
19. Feb. 6:09 Gruppe netzzeit: "Haben nicht mehr um Förderung angesucht"
Kurier
Treten dem Anschein entgegen, nicht "förderungswürdig" zu sein. Die Gruppe netzzeit hat um keine weitere Vierjahresförderung beim Kulturamt Wien eingereicht. Das betonen die Leiter Nora und Michael Scheidl gegenüber der APA. In der Berichterstattung über das gestern veröffentlichte Jurygutachten sei der Anschein geweckt worden, dass ihre seit mehr als 30 Jahren von der Stadt Wien durchgehend subventionierte Arbeit nicht "förderungswürdig" sei. Vielmehr werde die "jahrzehntelange, international anerkannte, künstlerische Arbeit" der Gruppe dieses Jahr mit dem letzten netzzeit-Festival für Neues Musiktheater ihren Höhepunkt finden. Das für Juni und November geplante "out of control"-Festival wird aus der heuer auslaufenden Vierjahresförderung bestritten. Weitere Einreichungen für Jahres- oder Projektförderungen gibt es derzeit nach Auskunft der Gruppe keine. Die Wiener Theaterjury hatte gestern bei den Einreichungen im Musiktheaterbereich "niedrige Standards und eine besorgniserregende Tendenz zur Stagnation" konstatiert. Geortet wurde u.a. ein "Mangel innovativer Ansätze zur künstlerischen Weiterentwicklung und zur Ausdifferenzierung der Kunstform", weitgehend fehlende "Reflexion von Entwicklungen der Gegenwart" sowie "eine stetige Erosion bestehender Publikumsschichten".  
 Gefällt mir Antworten
Skispringerin Marita Kramer darf wieder nicht starten 19. Feb. 6:09 Aktualisiert Skispringerin Marita Kramer darf wieder nicht starten
Kurier
Der positive Corona-Test der Österreicherin wurde mittlerweile berichtigt. Starterlaubnis erhielt sie trotzdem keine. Marita Kramer konnte auch am Freitag beim Weltcup-Springen im rumänischen Rasnov nicht an den Start gehen. Obwohl sie am Donnerstag einen (vom Organisationskomitee durchgeführten) negativen PCR-Test über das Covid-19-Virus abgegeben hat, erhielt sie von den rumänischen Gesundheitsbehörden keine Startfreigabe. 
 Gefällt mir Antworten
Uber muss Fahrer in Großbritannien als Angestellte beschäftigen 19. Feb. 6:07 Uber muss Fahrer in Großbritannien als Angestellte beschäftigen
Kurier
Fahrer haben demnach Anspruch auf grundlegende Arbeitnehmerrechte wie Pausen, bezahlten Urlaub und Mindestlohn. Der US-Fahrdienstvermittler Uber hat im jahrelangen Ringen um den Status von Fahrern einen wichtigen Rechtsstreit in Großbritannien verloren. Uber-Fahrer sollten als Angestellte der Firma und nicht als unabhängige Unternehmer behandelt werden, urteilte der Londoner Supreme Court am Freitag. Damit folgte das Gericht den Entscheidungen vorheriger Instanzen, gegen die Uber Berufung eingelegt hatte.
 Gefällt mir Antworten
Bundeskanzler Kurz zur Situation der Gastronomie 19. Feb. 6:06 Bundeskanzler Kurz zur Situation der Gastronomie
Kurier
Bundeskanzler Sebastian Kurz zur Situation der Gastronomie im aktuellen Lockdown. Die Gastronomie pocht auf eine Möglichkeit zur Öffnung noch vor Ostern. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) gibt dazu anlässlich eines Gipfels mit Branchenvertretern eine Erklärung ab.
 Gefällt mir Antworten
Suchtmittelhandel: 17.500 Euro und Drogen bei Hausdurchsuchungen gefunden 19. Feb. 6:06 Suchtmittelhandel: 17.500 Euro und Drogen bei Hausdurchsuchungen gefunden
Kurier
Zwei Verdächtige wurden festgenommen. Wie jetzt bekannt wurde, ist es Polizisten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) bereits Mitte Dezember gelungen, zwei mutmaßliche Suchtmittelhändler festzunehmen. In Wien-Margareten soll ein 27-jähriger Serbe Heroin und Kokain mit einem Taxi befördert haben. Er wurde nach einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle und einer Wohnungsdurchsuchung festgenommen. In Wien-Ottakring erfuhren die Ermittler von einem Suchtmittelkauf in der Wohnung eines 38-jährigen Ungarn. Bei einer anschließend durchgeführten Hausdurchsuchung wurden Heroin und Bargeld gefunden. Der Tatverdächtige wurde festgenommen und zwei Käufer im Alter von 29 und 34 Jahren angezeigt. Insgesamt konnten rund 17.500 Euro Bargeld, 560 Gramm Heroin, neun Gramm Kokain sowie zwei Gramm Marihuana sichergestellt werden.
 Gefällt mir Antworten
Pollenflug: Allergiker profitieren vom Mund-Nasen-Schutz 19. Feb. 6:04 Pollenflug: Allergiker profitieren vom Mund-Nasen-Schutz
Kurier
Die steigenden Temperaturen lassen Haseln und Erlen bereits stäuben. Die MedUni Wien hat Tipps, wie Betroffene die Belastung senken. Allergikern stehen schwere Zeiten bevor. Der österreichische Pollenwarndienst der MedUni Wien weist bereits jetzt auf einen verstärkten Pollenflug im Westen hin: Der Föhn sorgt aktuell von Vorarlberg bis Salzburg dafür, dass Haseln und Erlen stäuben. Auch in der Südsteiermark, im Donauraum, im Wiener Becken und im Pannonischen Tiefland versuchen sich die potenziell allergenen Pflanzen schon fortzupflanzen. Doch wie im Vorjahr wird sich der Mund-Nasen-Schutz, der wegen der Corona-Pandemie vielerorts Pflicht ist, auch positiv auf die Gesundheit der Betroffenen auswirken. Experten des Pollenwarndiensts zeigen auf, wie sich allergische Beschwerden senken lassen und warum das Tragen von Masken ratsam ist. Grundsätzlich kann jeder Mensch im Laufe des Lebens von einer Pollenallergie betroffen sein. In Österreich geht man von etwa einer Million Pollenallergikern aus; darunter 11 Prozent, die auf Ragweed überempfindlich reagieren. 
 Gefällt mir Antworten
Texas ohne Wasser und Strom, doch der Senator flog nach Cancún 19. Feb. 6:02 Texas ohne Wasser und Strom, doch der Senator flog nach Cancún
Kurier
Der Republikaner Ted Cruz will Präsident werden. Seine Reise in die Sonne wurde wie Fahnenflucht gewertet. Texas erlebt gerade den schlimmsten Winter seiner Geschichte. Millionen Menschen frieren in ihren Häusern, weil die Elektroheizungen nicht mehr funktionieren. Das Stromnetz stand kurzfristig vor dem totalen Zusammenbruch, zeitweise waren 4,4 Millionen Menschen ohne Strom,  manche erfroren. Und auch die Wasserversorgung brach zusammen, die Nationalgarde ist im Einsatz, der Notstand ausgerufen.
 Gefällt mir Antworten
Wie ORF-Kamerafahrer Joachim Puchner zu Sturz kam 19. Feb. 5:59 Wie ORF-Kamerafahrer Joachim Puchner zu Sturz kam
Kurier
Der ORF-Experte stellte eindrucksvoll unter Beweis, wie eisig die Riesentorlauf-Piste in Cortina d'Ampezzo wirklich ist. Und plötzlich sahen wir nicht die "Labirinti"-Piste, sondern den Himmel über Cortina d'Ampezzo. Und hörten Joachim Puchner nicht mehr. Muss man sich da Sorgen machen? Nein, denn der ORF-Kamerafahrer war rasch wieder auf den Beinen. Der 33-Jährige war bei seiner Besichtigungsfahrt kurz vor Beginn des WM-Riesentorlaufs zu Sturz gekommen.  "Es ist da runter so eisig, das kann man sich nicht vorstellen. Es hat ein bisserl potschert ausgeschaut - aber es geht schon wieder", sagte der ehemalige Speed-Fahrer wenige Minuten nachdem er im Mittelteil der extrem eisigen Strecke ausgerutscht war. Ende gut, alles gut. Solche Missgeschicke passieren immer wieder mal. Heuer ist Ivica Kostelic im Slalom von Zagreb zu Sturz gekommen als Kameraläufer. Und Thomas Sykora hat sich sogar einmal einen Zahn ausgeschlagen an einer Torstange während der Fahrt.
 Gefällt mir Antworten
Novomatic ordnet seine Struktur neu 19. Feb. 5:58 Novomatic ordnet seine Struktur neu
Kurier
Der Vertrieb und das Produktionsmanagement werden gebündelt, um die Effizienz zu steigern. Der Glücksspielkonzern Novomatic ordnet seine Strukturen neu. Sämtliche Vertriebseinheiten werden ab sofort unter der Leitung von Jakob Rothwangl gebündelt und der gesamte Produktionsbereich unter der Führung von Walter Eschbacher zentral gesteuert, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Dabei gehe es um Effizienzsteigerung und Synergiepotenziale. Rothwangl kam 2008 zur Novomatic, für die er im Rahmen des Markteintritts in den USA die Vertriebsorganisation mit aufbaute. Seit 2019 ist Rothwangl wieder in der Zentrale des Unternehmens als Geschäftsführer einer Tochterfirma tätig und leitet diverse internationale Projekte. Eschbacher kam 2012 zur Novomatic und ist als Prokurist für die Bereiche Einkauf, Logistik, Lager und IMS zuständig.
 Gefällt mir Antworten
Ariana Grande veröffentlicht Deluxe-Album mit neuen Songs 19. Feb. 5:56 Ariana Grande veröffentlicht Deluxe-Album mit neuen Songs
Kurier
Erfolgsveröffentlichung "Positions" um fünf Tracks ergänzt. US-Superstar Ariana Grande (27) hat ihr Erfolgsalbum "Positions" am Freitag in einer Deluxe-Version mit fünf weiteren Songs herausgebracht. Mit Grandes hellem Gesang, Trap-Beats und Synthie-Elementen fügen sich die neuen Lieder nahtlos in das Material ein, das bereits Ende Oktober 2020 erschienen war. Einen Vorgeschmack auf die neuen Songs gab es vor einem Monat mit dem Remix der Single "34 + 35", bei dem sich Grande die Rapperinnen Doja Cat und Megan Thee Stallion zur Seite holte. Grande ist aktuell mit zwei Singles und dem Album in den Billboard-Top-Ten vertreten. Das sechste Studiowerk der Sängerin war ihr drittes Nummer-eins-Album in den US-Charts in rund zwei Jahren. Mit der Single "Positions" hatte die Grammy-Gewinnerin ihren 20. Weltrekord aufgestellt: Sie ist nun die Künstlerin mit den meisten Liedern, die auf Platz 1 der Billboard-Hot-100 debütierten - insgesamt fünf. Laut Guinness-Buch der Rekorde ist die Sängerin bisher die erste und einzige Künstlerin weltweit, der das gelungen ist.
 Gefällt mir Antworten
Kultur-Lockdown: Kremser donaufestival auf Oktober verschoben 19. Feb. 5:54 Kultur-Lockdown: Kremser donaufestival auf Oktober verschoben
Kurier
Aufgrund der derzeit geltenden Einschränkungen. Im Vorjahr hat die Coronapandemie zu einer Absage des donaufestivals in Krems geführt, und auch heuer geht das Mehrspartenfestival nicht an seinem Stammtermin Ende April über die Bühne. Die diesjährige Ausgabe wurde auf Anfang Oktober verschoben, teilten die Veranstalter am Freitag mit. Die aktuell geltenden Einschränkungen "lassen ein Festival, wie wir es uns wünschen, zum ursprünglich geplanten Zeitpunkt nicht zu", heißt es auf der Website. Nun soll das von Thomas Edlinger geleitete Festival von 1. bis 3. sowie 8. bis 10. Oktober stattfinden. "Das donaufestival lebt von physischen Begegnungen vor Ort, gemeinschaftlichen Erlebnissen und diversen künstlerischen Angeboten an mehreren Spielorten und wir wollen versuchen, das auch 2021 zu bieten", so das Statement weiter. Man arbeite bereits "mit Nachdruck an der Umsetzung des Programms für den Herbst". Einen ersten Vorgeschmack soll es aber dennoch bereits im Frühjahr geben: Die vom donaufestival in Auftrag gegebene Ausstellung "Chaos Theory" des Kollektivs Metahaven wird von 30. April bis 27. Juni als Kooperation in der Kunsthalle Krems zu sehen sein. Als Thema hat sich das Festival für heuer übrigens bei einem chinesischen Sternzeichen als Inspiration bedient: "In The Year Of The Metal Ox". "Wir deuten das unmögliche Maschinentier des Metallochsen als - trotz allem - lustvolle Imagination", so die Festivalmacher. Andererseits verweise man damit auf "den Ausnahmezustand des donaufestivals zwischen Planbarkeit und Improvisation, das neben nachgeholten Präsentationen von 2020 auch mit einer Fülle von neuen Projekten aus den Lockdown-Zeiten der Gegenwart aufwartet".  
 Gefällt mir Antworten
1.818 Neuinfektionen in Ö + Biontech wollte 19. Feb. 5:46 Aktualisiert 1.818 Neuinfektionen in Ö + Biontech wollte "unseriösen" Preis für eine Dosis
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Sobotka machtlos gegenüber Maskenverweigerern im Parlament 19. Feb. 5:43 Sobotka machtlos gegenüber Maskenverweigerern im Parlament
Kurier
In Österreich gilt vielerorts das verpflichtende Tragen einer FFP2-Maske. Nicht so im Parlament, das ärgert nicht zuletzt den Nationalratspräsidenten.
 Gefällt mir Antworten
Frühling im Februar: Sonne und Wärme im ganzen Land 19. Feb. 5:39 Frühling im Februar: Sonne und Wärme im ganzen Land
Kurier
Die Null-Grad-Grenze klettert auf über 3.000 Meter.
 Gefällt mir Antworten
Kinderkunstlabor: Diesen Park wünschen sich die Aktivisten 19. Feb. 5:30 Kinderkunstlabor: Diesen Park wünschen sich die Aktivisten
Kurier
Die Diskussion um das Projekt in St. Pölten geht weiter, die Pläne liegen derzeit noch unter Verschluss.
 Gefällt mir Antworten
ÖVP-Bundesrat Himmer wegen Untreue angeklagt 19. Feb. 5:26 ÖVP-Bundesrat Himmer wegen Untreue angeklagt
Kurier
Anklage ist rechtskräftig: Himmer muss sich wegen des Vorwurfs der Untreue vor Gericht verantworten. Die aktuell eher schwarze Serie der Volkspartei geht weiter. Der ÖVP-Bundesrat und frühere Alcatel-Manager Harald Himmer muss sich wegen des Vorwurfs der Untreue vor Gericht verantworten. Die Anklage gegen Himmer, den Ex-Lobbyisten Peter Hochegger und einen Ex-Telekom-Manager ist nun rechtskräftig, nachdem das Oberlandesgericht Wien einem Einspruch dagegen nicht stattgegeben hat, bestätigte ein Sprecher des Gerichts gegenüber der
 Gefällt mir Antworten
Kfz-Bestand überschreitet die Sieben-Millionen-Schwelle 19. Feb. 5:18 Kfz-Bestand überschreitet die Sieben-Millionen-Schwelle
Kurier
Das Plus war bei Klein-Lkw und Motorrädern besonders stark. Hybridfahrzeuge gibt es deutlich mehr als reine Elektrofahrzeuge. In Österreich sind erstmals mehr als sieben Millionen Kraftfahrzeuge angemeldet, 5,1 Millionen davon sind Autos. Damit stieg der Kfz-Bestand innerhalb eines Jahres um 1,5 Prozent, bei den Pkw war es ein Plus von einem Prozent.
 Gefällt mir Antworten
Australien hält trotz Facebook-Blockade an Mediengesetz fest 19. Feb. 5:14 Australien hält trotz Facebook-Blockade an Mediengesetz fest
Kurier
Das Gesetz soll nächste Woche Senat in Australien passieren. Australien will trotz der Blockade sämtlicher Medieninhalte bei Facebook sein neues Mediengesetz in die Tat umsetzen. Die Reform, die Plattformen wie Facebook und Google zwingt, ihre mit Nachrichteninhalten generierten Werbeeinnahmen mit Medienhäusern zu teilen, soll noch nächste Woche den Senat passieren. Zuletzt zeichnete sich eine Mehrheit ab. Das Vorgehen von Facebook hatte weltweit Kritik ausgelöst. Weitere Länder wollen sich dem Vorgehen Australiens anschließen.
 Gefällt mir Antworten
So sieht der Alpha Tauri für die neue Formel-1-Saison aus 19. Feb. 5:05 So sieht der Alpha Tauri für die neue Formel-1-Saison aus
Kurier
Als zweite Mannschaft nach McLaren stellte das Schwesterteam von Red Bull seinen Boliden vor. Mit dabei auch der neue Pilot. Am Montagabend startete McLaren mit der Präsentation seines Autos für die kommende Saison in der Formel 1. Am Freitag in der Früh war Alpha Tauri das zweite Team, das den neuen Boliden vorstellte. Präsentiert wurde der AT02 im neuen Showroom der Modemarke Alpha Tauri in Salzburg. Die Piloten Pierre Gasly und Neuling Yuki Tsunoda enthüllten die Lackierung - eine Überraschung blieb aus. Wie im Vorjahr präsentiert sich Alpha Tauri im blau-weißen Farbschema. Der 25-jährige Franzose Gasly ist nach seinem missglückten Auftritt bei Red Bull nun im B-Team bereits der Routinier. Sein neuer Teamkollege heißt Yuki Tsunoda, ist 20 Jahre jung und kommt aus Japan. Tsunoda wurde im Vorjahr Dritter der Formel-2-Meisterschaft und wird von Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko gelobt: "Er hat einen unglaublichen Grundspeed und er lernt schnell." Im Vorjahr belegte die Mannschaft des österreichischen Teamchefs Franz Tost Rang sieben in der Konstrukteurswertung noch vor Alfa Romeo, Haas und Williams. "Wir haben nahezu alle aerodynamischen Oberflächen verändert und auch weite Teile des Autos weiterentwickelt", sagte der Technische Direktor Jody Egginton. "Und natürlich mussten wir uns dem neuen Reglement anpassen." Im Heck steckt heuer zum letzten Mal ein Motor, der "Honda" heißt. Ab 2022 wird der Antrieb den Namen "Red Bull" tragen.
 Gefällt mir Antworten
Kärntner Polizistin soll negative Corona-Tests angeboten haben 19. Feb. 4:59 Kärntner Polizistin soll negative Corona-Tests angeboten haben
Kurier
Die Beamtin war für die Durchführung von Antigen-Tests zuständig. Sie versieht weiterhin Dienst. Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat Corona-Ermittlungen gegen eine Polizistin eingeleitet. Die Beamtin war für die Durchführung von Antigentests bei der Polizei zuständig. Laut den Vorwürfen soll sie Kollegen angeboten haben, Bestätigungen für negative Antigentests auszustellen, ohne die dafür erforderliche Testung durchzuführen, bestätigte Staatsanwaltschafts-Sprecher Markus Kitz auf APA-Anfrage. Eine Bestätigung galt als Eintrittstest, etwa für den Friseur. In einem Fall soll die negative Corona-Bestätigung tatsächlich ausgestellt worden sein, sagte Kitz. Ob es tatsächlich noch öfter vorgekommen ist, sei Gegenstand der Ermittlungen. Diese drehen sich bislang um die Vorwürfe der fahrlässigen Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten sowie falsche Beglaubigung im Amt. Polizeisprecher Rainer Dionisio sagte, die Kollegin sei unverzüglich von den Aufgaben im Sanitätdienst abgezogen worden. Sie mache jetzt normal Dienst auf der Polizeiinspektion. "Der Sachverhalt wurde von uns unverzüglich der Staatsanwaltschaft zur strafrechtlichen Prüfung übermittelt." Nach der Prüfung durch die Justiz werde der Sachverhalt disziplinarrechtlich beurteilt.
 Gefällt mir Antworten
KommAustria: Fellner-Sendung auf oe24.tv reizte zu Hass auf 19. Feb. 4:41 KommAustria: Fellner-Sendung auf oe24.tv reizte zu Hass auf
Kurier
Ex-BZÖ-Politiker Petzner sprach von "Schlitzaugen-Virus", Moderator griff nicht ein. Mediengruppe der Fellners sieht "Skandal-Urteil" Die Medienbehörde KommAustria hat entschieden, dass im Zuge einer Sendung von "Fellner! Live" auf oe24.tv zu Hass aufgrund von Rasse und Nationalität aufgereizt wurde. Bei der Live-Sendung am 26. Mai des Vorjahres sprach der Ex-BZÖ-Politiker Stefan Petzner davon, dass "die Chinesen" und ihre Regierung für den Ausbruch des Coronavirus verantwortlich seien und titulierte es als "Schlitzaugen-Virus". Der Moderator der Sendung hätte einschreiten müssen, so die Behörde. Diese hatte u. a. auch gegen den Fellner-Sender wegen der Terror-Berichterstattung ein Verfahren eingeleitet.
 Gefällt mir Antworten
Wie der Praterstern ein angenehmerer Ort werden soll 19. Feb. 4:37 Wie der Praterstern ein angenehmerer Ort werden soll
Kurier
Stadträtin Ulli Sima präsentiert die neuen Pläne. Viel Grün und Wasser sollen die bisherige Betonwüste aufbrechen. Der Praterstern soll nach der Neugestaltung grüner werden als ursprünglich geplant. Entsprechende Absichten stellte Planungsstadträtin Ulli Sima (SPÖ) am Freitag vor. 8.000 Quadratmeter Grünfläche, 119 Bäume und ein 500 Quadratmeter großes Wasserspiel sollen für Abkühlung auf dem im Sommer oft extrem heißen Platz sorgen.
 Gefällt mir Antworten
Hohe Dunkelziffer bei Gewalttaten und Belästigungen in EU 19. Feb. 4:35 Hohe Dunkelziffer bei Gewalttaten und Belästigungen in EU
Kurier
EU-Agentur: Laut einer Umfrage meldete nur ein Drittel der Opfer von Gewalt den Vorfall. Die Zahl der Gewalttaten und Belästigungen innerhalb der EU ist laut einer Umfrage weit höher als offizielle Daten zeigen. Rund neun Prozent der EU-Bürger wurden in den fünf Jahren vor der Befragung Opfer einer Gewalttat, 41 Prozent einer Belästigung, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Studie mit Umfragedaten aus dem Jahr 2019 der EU-Agentur Grundrechte FRA hervorgeht. Nur ein Drittel der Opfer meldete den körperlichen Angriff der Polizei, ein Zehntel die Belästigung. In Österreich antworteten auf die Frage, ob sie innerhalb der vergangenen fünf Jahre Opfer einer Gewalttat geworden seien, 13 Prozent mit "Ja". Opfer einer Belästigung wurden demnach 57 Prozent. Bei der Befragung gaben 81 Prozent an, die an ihnen verübte Gewalttat nicht gemeldet zu haben. 92 Prozent berichteten, keine Beschwerde aufgrund der Belästigung eingereicht zu haben.
 Gefällt mir Antworten
WM-Riesentorlauf live: Schwarz Sechster, Feller out 19. Feb. 4:32 WM-Riesentorlauf live: Schwarz Sechster, Feller out
Kurier
Manuel Feller riskiert viel und scheidet aus. Marco Schwarz hat genau eine Sekunde Rückstand auf den Dritten. Pinturault führt.
 Gefällt mir Antworten
Christoph Swarovski in Optik- und Tyrolit-Beirat bestellt 19. Feb. 4:14 Christoph Swarovski in Optik- und Tyrolit-Beirat bestellt
Kurier
Der interne Streit über die Ausrichtung des Tiroler Kristallkonzerns soll sich ein wenig entspannt haben. Im internen Streit über Unternehmensstruktur und Ausrichtung des Tiroler Kristallkonzerns Swarovski gibt es offenbar ein kleines Zeichen von Entspannung. Christoph Swarovski, Tyrolit-Chef und Präsident der Industriellenvereinigung Tirol, wurde in den Beirat von Swarovski Optik und Tyrolit bestellt, wie der Kristallkonzern in einer Aussendung am Freitag mitteilte.
 Gefällt mir Antworten
19. Feb. 4:13 "Ein Jahr Pandemie": Anschober lädt zu traurigem Jubiläum
Kurier
Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Mediziner aus unterschiedlichen Bereichen äußern sich. Rund ein Jahr ist es her, dass die ersten Corona-Fälle in Österreich gemeldet wurden. Die Bundesregierung lädt deshalb ab 10.15 Uhr zu einer Pressekonferenz mit dem Arbeitstitel: "Ein Jahr Pandemie in Österreich". Es sprechen Gesundheitsminister Anschober, Danielle Spera (Jüdisches Museum), Mediziner Günter Weiss, Virologin Puchhammer-Stöckl, Simulationsforscher Niki Popper (TU Wien) und Michael Musalek (Facharzt für Psychiatrie und Neurologie).
 Gefällt mir Antworten
1.818 neue Corona-Infektionen in Österreich 19. Feb. 4:11 1.818 neue Corona-Infektionen in Österreich
Kurier
In den vergangenen 24 Stunden wurden mehr als 200.000 Tests in Österreich durchgeführt. Von Donnerstag auf Freitag wurden 1.818 neue Corona-Infektionen in Österreich gemeldet. Das sind um rund 150 weniger als tags zuvor, aber etwas mehr als vergangenen Freitag (1.731). Auch 36 neue Todesfälle mit dem Coronavirus wurden gemeldet, damit sind bisher 8.348 Menschen verstorben. In den vergangenen 24 Stunden wurden 200.765 Tests durchgeführt.
 Gefällt mir Antworten
Billie Eilish geht gegen angeblichen Stalker vor 19. Feb. 4:07 Billie Eilish geht gegen angeblichen Stalker vor
Kurier
Gegen einen 23-Jährigen wurde ein Kontaktverbot verhängt. US-Sängerin und Songwriterin
 Gefällt mir Antworten
Jung und Alt posieren für FF-Award im Bezirk Mistelbach 19. Feb. 4:07 Jung und Alt posieren für FF-Award im Bezirk Mistelbach
Kurier
Zum dritten Mal landet die Freiwillige Feuerwehr Hochleithen mit einem eingereichten Foto auf dem Podest. Unter dem Motto „Jung und Alt“ wurde der Kreativität der Freiwilligen Feuerwehren beim „HELP mobile FF-Award 2020“ freien Lauf gelassen. Wie in den Vorjahren konnte die Feuerwehr Hochleithen beim SMS-Publikumsvoting punkten. Zusätzlich wurden dieses Jahr die Fotos erstmals von einer Jury bewertet. Hochleithen setzte sich mit seinem Foto gegen viele Mitstreiter durch und landete österreichweit auf dem dritten Platz – hinter einer Feuerwehr in Oberösterreich. Der erste Platz ging an das Burgenland.
 Gefällt mir Antworten
Danone schrieb 2020 fast zwei Milliarden Euro Gewinn 19. Feb. 4:01 Danone schrieb 2020 fast zwei Milliarden Euro Gewinn
Kurier
Das Wassergeschäft der Franzosen lief weniger gut, Spezialnahrung konnte dafür mehr abgesetzt werden. Der französische Lebensmittelkonzern Danone schrieb selbst im Coronajahr 2020 Milliardengewinne. Dennoch sei das Jahr schwierig gewesen und man hoffe auf Besserung, heißt es aus dem Unternehmen.
 Gefällt mir Antworten
Biontech-Impfstoff wird jetzt an Schwangeren getestet 19. Feb. 4:01 Biontech-Impfstoff wird jetzt an Schwangeren getestet
Kurier
Der Wirkstoff von Biontech und Pfizer ist derzeit weder für Kinder noch für Schwangere zugelassen. Die Hersteller Biontech und Pfizer beginnen
 Gefällt mir Antworten
Michael Raffl mit Assist bei Flyers-Niederlage in der NHL 19. Feb. 3:49 Michael Raffl mit Assist bei Flyers-Niederlage in der NHL
Kurier
Die ersatzgeschwächten Flyers verlieren nach Penaltyschießen gegen die New York Rangers. In ihrem ersten Spiel seit 7. Februar haben die Philadelphia Flyers in der NHL am Donnerstag eine 2:3-Heimniederlage nach Penaltyschießen gegen die New York Rangers bezogen. Flyers-Stürmer Michael Raffl leistete in der ersten Minute einen Assist zum 1:0 von Nicolas Aube-Kubel. Zuletzt hatten vier Philadelphia-Spiele aufgrund mehrerer Coronavirus-Fälle abgesagt werden müssen. Auch gegen die Rangers fehlten noch einige Stammkräfte.
 Gefällt mir Antworten
Elf-Punkte-Plan soll Covid-Ausbreitung in Hermagor stoppen 19. Feb. 3:46 Elf-Punkte-Plan soll Covid-Ausbreitung in Hermagor stoppen
Kurier
Über den Bezirk Hermagor wird trotz Rekord-Inzidenz keine Quarantäne verhängt. Was ab dem Wochenende gilt. Eine Rekord-Inzidenz von 526,2, aber keine Quarantäne für den Bezirk Hermagor. Diese Entscheidung überraschte einige. Wie berichtet, hatte am Donnerstag ein Krisengipfel zwischen Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ), Hermagors Bezirkshauptmann Heinz Pansi und Experten stattgefunden, wie man die Corona-Ausbreitung in dem Kärntner Bezirk stoppen kann. Er hat die höchste Sieben-Tages-Inzidenz in ganz Österreich. Das Land Kärnten präsentierte nun einen genauen Elf-Punkte-Plan. Mit dem Wochenende treten darum strengere Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung bekannt. 
 Gefällt mir Antworten
Keine Angst vor Corona: Bei Herzproblemen sofort ins Spital 19. Feb. 3:46 Keine Angst vor Corona: Bei Herzproblemen sofort ins Spital
Kurier
Der Kardiologe Christian Hengstenberg vom Wiener AKH beruhigt Patienten: Angst vor Ansteckung ist unbegründet. Der Kardiologe Christian Hengstenberg vom Wiener AKH sorgt sich, dass viele Menschen aus Angst, sich mit Corona zu infizieren, erst gar nicht ins Spital gehen. Im Ö1-Morgenjournal weist er daraufhin, dass die Sicherheitsvorkehrungen in den Krankenhäusern derzeit aber enorm sind: „Wir reißen uns einen Haxen aus, die Spitäler so sicher wie irgendwie möglich zu halten. Es gibt Besuchsverbote und Eingangskontrollen, um alle bestmöglich zu schützen. Es kommt nahezu niemand ins Spital, der nicht getestet ist. Wer mit der Rettung eingeliefert wird, wird zuerst getestet, bevor er weiterbehandelt wird oder gegebenenfalls isoliert. Wir tun wirklich alles, was man sich vorstellen kann.“
 Gefällt mir Antworten
Fußi am 19. Feb. 3:46 Fußi am "Pranger"? "Heute passiert es mir, morgen normalen Bürgern"
Kurier
Nach einem flapsigen Tweet über die Wiener Polizei, prüft das Innenministerium rechtliche Schritte gegen Fußi und veröffentlichte dies prominent auf seiner Website. Nachdem PR-Berater Rudolf Fußi in einem mittlerweile gelöschten Tweet die Intelligenz der Wiener Polizei mit jener von Polizeihunden verglichen hat, gehen die Wogen hoch. Getreu dem Motto "mit Kanonen auf Spatzen" schoss das Innenministerium zurück, kündigte eine strafrechtliche Prüfung Fußis Aussage an und verkündete das prominent auf der
 Gefällt mir Antworten
Babis feuerte obersten Corona-Berater wegen Match-Besuchs 19. Feb. 3:42 Babis feuerte obersten Corona-Berater wegen Match-Besuchs
Kurier
Einige Stunden vor Teilnahme an Europa-League-Spiel plädierte Prymula für möglichst harten Lockdown. Er musste im Herbst bereits als Gesundheitsminister gehen. Der tschechische Regierungschef Andrej Babis hat seinen Corona-Berater Roman Prymula fristlos gefeuert. Grund dafür ist, dass Prymula mit einigen weiteren Prominenten am Donnerstagabend das Europa-League-Spiel zwischen Slavia Prag und Leicester City besucht hat, obwohl in Tschechien Sportveranstaltungen seit Monaten für die Öffentlichkeit geschlossen sind. Die Affäre ist umso pikanter, weil Prymula nur einige Stunden zuvor im Fernsehen für einen möglichst harten Lockdown in Tschechien plädiert hatte. "Herr Prymula ist ein großer Epidemie-Fachmann, allerdings fehlt ihm die soziale Intelligenz. Das ist schlecht wegen der Fußballfans, die nicht ins Stadion dürfen, und wegen der Menschen, von denen wir wollen, dass sie vor allem zu Hause bleiben", begründete Babis die Entlassung des Beraters. Dabei hat Prymula eigentlich gar keine Corona-Vorschrift verletzt. Für das Fußballspiel galt nämlich eine Ausnahmegenehmigung des Gesundheitsministeriums, die ausgewählten Personen den Besuch von Europa-League-Spielen erlaubte. Der Aufschrei der Öffentlichkeit war jedoch wegen Prymulas öffentlich vorgetragener harter Haltung in der Frage des Lockdowns groß. Prymula selbst verteidigte sich mit den Worten, dass er das Stadion mit einem nur zwei Stunden alten negativen Coronatest betreten und auch eine Schutzmaske getragen habe. Außerdem argumentierte er, er habe in der letzten Zeit keinen Urlaub gehabt. "Es scheint, dass ich nur zu Hause sein darf", fügte Prymula ironisch hinzu. Aufregung herrscht zudem über die Tatsache, dass weitere Prominente das Fußallspiel besuchten. Gesehen wurde etwa der Chef der Staatspräsidentenkanzlei, Vratislav Mynar, der Chef des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehens, Petr Dvorak, die bekannte Tennisspielerin und Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova oder der Europaabgeordnete Alexandr Vondra. Prymula war im Herbst als Gesundheitsminister entlassen worden. Er hatte damals ein geheimes Treffen in einem Prager Restaurant, obwohl dieses wegen Corona geschlossen war. Die tschechischen Boulevardmedien erwischten ihn jedoch. Prymula galt bisher als "Symbolfigur" der Corona-Bekämpfung in Tschechien. Im Frühjahr 2020 hatte Tschechien die erste Coronawelle erfolgreich überstanden, was vor allem Prymulas Verdienst war. Damals war er stellvertretender Gesundheitsminister. Als eines der ersten europäischen Länder hatte Tschechien damals auf strikte Regeln zum Maskentragen gesetzt. Nach dem Sommer wurde Tschechien jedoch zum Corona-Krisenland, was unter anderem der Einschleppung des Virus durch Adria-Urlauber zugeschrieben wurde. Prymulas jüngste Affäre fällt in eine Zeit, in der Tschechien mit seinen 10,7 Millionen Einwohnern die höchsten Infektionszahlen in der EU aufweist. Die Neuinfektionszahlen liegen trotz der höchsten Quarantänestufe an Werktagen schon wieder über der 10.000-Marke (am gestrigen Donnerstag waren es 11.553), die 14-Tage-Inzidenz liegt bei 968. Die Experten führen es auf die schon starke Verbreitung der britischen Mutation des Coronavirus zurück.
 Gefällt mir Antworten
Prinz Philip bleibt im Spital: Prinz Harry für Notfall in Quarantäne 19. Feb. 3:41 Prinz Philip bleibt im Spital: Prinz Harry für Notfall in Quarantäne
Kurier
Die Königin nahm im Laufe der Woche wie gewohnt Termine wahr. Noch kein Aufatmen bei den Royal-Fans:
 Gefällt mir Antworten
Renault fuhr 2020 Rekordverlust von acht Milliarden Euro ein 19. Feb. 3:11 Renault fuhr 2020 Rekordverlust von acht Milliarden Euro ein
Kurier
Die Verkaufserlöse des französischen Autoherstellers sanken im Vorjahr um ein Fünftel. Der französische Autobauer Renault hat im abgelaufenen Geschäftsjahr vor allem wegen tiefroter Zahlen beim japanischen Partner Nissan einen Rekordverlust von acht Milliarden Euro eingefahren.
 Gefällt mir Antworten
19. Feb. 3:10 "Zu blöd" zum Schlittenfahren: Dieter Bohlen hat lädierten Fuß
Kurier
Die gute Laune hat sich der Entertainer von dem Freizeit-Unfall augenscheinlich nicht nehmen lassen. Popmusiker und Produzent
 Gefällt mir Antworten
Österreich hat Corona 19. Feb. 3:05 Österreich hat Corona "völlig unterschätzt"
Kurier
Ein Jahr Corona in Österreich: Was hat Österreich richtig gemacht, was falsch? Epidemiologe Gerald Gartlehner zog kurze Bilanz. Was im Dezember 2019 im chinesischen Wuhan als unbekannte Lungenkrankheit begonnen hat, hat weltweit mittlerweile hunderttausende Todesopfer gefordert, Gesundheitssysteme an die Kapazitätsgrenzen gebracht, Wirtschaften kollabieren lassen und den Alltag aller massiv beeinflusst. Das Coronavirus hat die Welt verändert. Innerhalb weniger Wochen hat sich das neuartige Virus über die ganze Welt verbreitet und sie zeitweise stillgelegt. In Österreich wurden Ende Februar in Tirol zum ersten Mal Personen positiv auf das neuartige Virus getestet. Gerald Gartlehner, Epidemiologe an der Donau-Universität Krems hat in der gestrigen
 Gefällt mir Antworten
Dolly Parton will vorerst keine Statue von sich selbst 19. Feb. 3:01 Dolly Parton will vorerst keine Statue von sich selbst
Kurier
In Zeiten wie diesen "halte ich es nicht für angebracht, mich auf ein Podest zu stellen", erklärt die amerikanische Country-Ikone Country-Legende Dolly Parton (75) möchte erst einmal nicht mit einer Statue im Kapitol des US-Bundesstaates Tennessee verewigt werden. Sie fühle sich geehrt, dass die dortige Regierung ein Gesetz für ein solches Denkmal in Erwägung ziehe, habe aber darum gebeten, den Plan vorerst nicht weiter zu verfolgen. Das schrieb die Sängerin („Jolene“) am Donnerstag per Kurznachrichtendienst Twitter und auf anderen Social-Media-Kanälen. „Angesichts all dessen, was gerade in der Welt passiert, denke ich nicht, dass es angebracht ist, mich auf ein Podest zu stellen.“ Grundsätzlich schließe sie eine solche Statue in Zukunft aber nicht aus, schrieb Parton weiter. „Ich hoffe, dass irgendwann in einigen Jahren oder vielleicht auch, wenn ich einmal nicht mehr bin - wenn ihr dann immer noch denkt, dass ich es verdiene, dann bin ich sicher, dass ich stolz in unserem Kapitol stehen werde als dankbarer Bewohner von Tennessee.“ Die 1946 in Pittman Center in Tennessee geborene Parton wuchs mit ihren elf Geschwistern in Armut auf. Nach ihrem Schulabschluss 1964 zog sie nach Nashville, um Musikerin zu werden. Über die Jahrzehnte schrieb sie unzählige Hits, die weit über die Grenzen des Country-Genres bekannt sind - neben „Jolene“ auch das später von Whitney Houston gesungene „I Will Always Love You“. Heute unterstützt Parton unter anderem mit der Dollywood Foundation finanzschwache Regionen im Süden der USA.
 Gefällt mir Antworten
Biontech wollte 19. Feb. 3:00 Biontech wollte "unseriösen" Preis für eine Dosis; Corona-Ampel in Wien auf Rot
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Tausende gerettete Schildkröten wärmen sich nach Wintersturm auf 19. Feb. 3:00 Tausende gerettete Schildkröten wärmen sich nach Wintersturm auf
Kurier
Die Tiere wären bei Wassertemperaturen unter zwölf Grad Celsius in Gefahr und wurden vor dem Wintersturm in Texas gerettet. Der heftige Wintereinbruch im US-Bundesstaat Texas hat eine großangelegte Rettungsaktion für Tausende Meeresschildkröten ausgelöst. Auf der Insel South Padre Island im Süden von Texas wurden in den vergangenen Tagen mehr als 4.000 Meeresschildkröten aus dem heruntergekühlten Wasser im Golf von Mexiko gerettet und vorübergehend in einem Tagungszentrum untergebracht - zum Aufwärmen. Die Organisation Sea Turtle Inc, die sich in der Region um den Schutz von Meeresschildkröten kümmert, startete den Rettungseinsatz. Die Tiere wurden in dem Kongresszentrum auf Plastikplanen in Räumen und Gängen ausgebreitet. Sanjuana Zavala von Sea Turtle Inc sagte am Donnerstag, die
 Gefällt mir Antworten
19. Feb. 2:50 Aktualisiert "Das ist unfassbar": Opposition und Grüne empört über Wöginger
Kurier
Der Frontalangriff des VP-Klubchefs ist bei den anderen Parlamentsparteien nicht gut angekommen. ÖVP-Klubchef August Wöginger attackierte am Donnerstag in einer Pressekonferenz die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) frontal. "Schlampereien" hätten die Hausdurchsuchung bei Finanzminister Gernot Blümel ausgelöst. Durch die eidesstattliche Erklärung von Martina Kurz sei der Auslöser der WKStA-Ermittlungen wie "ein Kartenhause" zusammengestürzt. So könne es nicht weitergehen, es brauche nun mehr Kontrolle für die WKStA - und zwar durch die Politik. Nina Tomaselli, Grüne Fraktionsführerin im Ibiza-Untersuchungsausschuss, widersprach Wöginger. Das mutmaßliche Treffen zwischen Novomatic-Gründer Johann Graf und Sebastian Kurz sei ein absoluter Nebenschauplatz bei den Ermittlungen, betonte sie gegenüber
 Gefällt mir Antworten
Wien wieder auf Rot; Experten sehen Zick-Zack-Kurs der Regierung 19. Feb. 2:00 Aktualisiert Wien wieder auf Rot; Experten sehen Zick-Zack-Kurs der Regierung
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Mit Trommelwirbel an die Staatsoper 19. Feb. 2:00 Mit Trommelwirbel an die Staatsoper
Kurier
Waidhofen/Ybbs: 23-Jähriger setzte sich unter 33 Bewerbern für Job im Bühnenorchester der Staatsoper durch „Es ist für mich eine große Freude, weil ich jetzt in Wien bleiben kann, wo ich bereits beruflich Fuß gefasst habe.“ Der 23-jährige Schlagzeuger Maximilian Thummerer aus Waidhofen an der Ybbs hat sich beim Probespiel für das Bühnenorchester der Wiener Staatsoper unter 33 Bewerbern durchgesetzt. Ab September wird der vielseitige Musiker fixes Mitglied dieses berühmten Orchesters sein. Damit bestätigt der junge Schlagwerker nicht nur sein Talent und Durchhaltevermögen. Auch für seine musikalische Wiege, die Musikschule Waidhofen/Ybbs ist das Engagement des Ybbstalers in einem der berühmtesten Opernhäuser der Welt, eine große Auszeichnung. Geboren in Waidhofen, begann Thummerer seinen musikalischen Weg mit Klavierunterricht an der lokalen Musikschule. Den ersten Schlagwerkunterricht erhielt er dort mit acht Jahren. Mit 16 Jahren startete er seine Ausbildung an der Privatuniversität für Kunst und Musik der Stadt Wien. Im September wechselte er dann in die Klasse des Musikprofessors und Wiener Philharmonikers Anton Mittermayr . Maximilian Thummerer ist mehrfacher Preisträger des Landeswettbewerbes „Prima la Musica“, sowohl in der Einzel- als auch in der Ensemblekategorie.
 Gefällt mir Antworten
Gastro pocht auf Öffnung vor Ostern: Heute Gipfel im Bundeskanzleramt 19. Feb. 1:57 Aktualisiert Gastro pocht auf Öffnung vor Ostern: Heute Gipfel im Bundeskanzleramt
Kurier
Sperrstunde um 18 Uhr macht für Wirte keinen Sinn. Genausowenig wie die Idee, zunächst nur die Schanigärten zu öffnen. Das Ringen um eine baldige Öffnung der Gastronomie und Hotellerie geht in die nächste Runde. Das Bundeskanzleramt hat heute Vormittag knapp 20 Vertreter aus Politik und Wirtschaft einberufen, um über die nächsten Schritte zu debattieren. Gastronomie-Obmann Mario Pulker pocht "auf einen Öffnungstermin vor Ostern, sofern das die Fallzahlen erlauben". Er argumentiert sogar, dass offene Lokale der "Game-Changer" bei den Infektionszahlen sein könnten. Und begründet das mit einer Umfrage der Wirtschaftskammer. Laut dieser würden sich  83 Prozent der Befragten testen lassen, wenn ein negatives Ergebnis als Eintrittskarte in die Gastronomie zählt. Pulkers Rechnung: Sperren die Lokale auf, steigt die Zahl der Tests und sinkt damit die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Infektionen kommt. "Die Alternative ist, dass die Leute weiterhin zuhause feiern - ganz ohne Tests." Der Idee, zunächst einmal nur die Schanigärten zu öffnen, erteilt die Branche schon im Vorfeld eine klare Absage. Das sei ein absolutes No-Go, weil es damit zu einer Ungleichbehandlung innerhalb der Branche kommen würde. Schließlich hätten etwa Lokale in Shoppingcentern von vornherein keine Möglichkeit, zu öffnen. Außerdem ist zu hören, dass die Branche sich gegen eine Sperrstunde um 18 oder 20 Uhr stemmt. Die Erfahrungen der italienischen Kollegen, die seit Anfang des Monats wieder bis 18 Uhr öffnen dürfen, zeige, dass sich das wirtschaftlich überhaupt nicht auszahle. Zu teuer sei das Hochfahren des Betriebs, das Wiederbeschäftigen des Personals. Apropos auszahlen: Wie viele der 60.000 Gastronomie-Betriebe wirklich gleich wieder ausperren werden, steht in den Sternen. In vielen Wintersportorten hat man die nächsten Wochen bereits abgehakt, öffnen wollen vor allem die Ganzjahresbetriebe, die von Stammgästen aus der Region leben.
 Gefällt mir Antworten
Zwei Täter nach Überfall auf Grazer Taxler mit Schusswaffen entkommen 19. Feb. 1:48 Zwei Täter nach Überfall auf Grazer Taxler mit Schusswaffen entkommen
Kurier
Der 81-jährige Lenker erlitt einen Schock. Ein 81 Jahre alter Taxifahrer ist am Donnerstagabend in Graz von zwei Unbekannten überfallen und beraubt worden. Die beiden bedrohten ihn mit Schusswaffen und verlangten Bargeld. Sie erbeuteten einen zweistelligen Eurobetrag und flüchteten zu Fuß. Der alte Mann blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock, wie die Landespolizeidirektion am Freitag mitteilte. Die zwei Männer waren gegen 20.20 Uhr am Taxistandplatz Kaiserfeldgasse in der Innenstadt in das Auto gestiegen. Sie gaben als Fahrziel das Einkaufszentrum Citypark am Lazarettgürtel an. Nach zehn Minuten dort angekommen, sagte einer der beiden, der Taxler solle sie in die nahe Hohenstauffengasse fahren. Als der 81-Jährige auf Verlangen dort anhielt, zogen die Männer jeweils eine Schusswaffe und bedrohten den Taxilenker. Dann flohen sie zu Fuß in die Kärntnerstraße Richtung stadteinwärts. Beide Täter wurden als schlank beschrieben. Sie waren schwarz gekleidet und trugen jeweils einen weißen Mund-Nasen-Schutz. Einer der Täter sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Die Exekutive bittet um Hinweise an den Dauerdienst des Landeskriminalamtes Steiermark unter der Telefonnummer 059133 60 3333.
 Gefällt mir Antworten
Salzburger Seilbahner rechnen mit 90 Prozent Ausfall 19. Feb. 1:43 Salzburger Seilbahner rechnen mit 90 Prozent Ausfall
Kurier
Die größten Skigebiete in Oberösterreich prüfen noch, wie lange sie offen halten. Niederösterreich weiterhin bestens nachgefragt. Kärnten plant bis Ostern. Die Skigebiete leiden in der Coronakrise allesamt. In Salzburg rechnen die Seilbahnunternehmen mit einem Umsatzverlust von rund 90 Prozent. Zusperren ist dennoch nur für die wenigsten eine Option. Viele haben sich für einen Teilbetrieb der Lifte entschieden und den Schwerpunkt auf ihr Kernangebot gelegt. Das Motto der Schmittenhöhebahn in Zell am See lautet "so lange fahren wie möglich". Obertauern überlegt, nach Ostern noch ein oder zwei Wochen dranzuhängen.
 Gefällt mir Antworten
Pariser Klimaabkommen: USA sind offiziell wieder dabei 19. Feb. 1:14 Pariser Klimaabkommen: USA sind offiziell wieder dabei
Kurier
Im November 2019 erfolgte der Austritt - heute wurde die Rückkehr vollzogen. Nach dem Ausstieg unter Ex-Präsident Donald Trump sind die USA nun wieder offiziell Teil des Pariser Klimaabkommens. Mit Tagesbeginn am Freitag an der US-Ostküste vollzogen die Vereinigten Staaten nach Angaben der UNO die Rückkehr in den historischen Vertrag von 2015. Der neue Präsident Joe Biden hatte die Rückkehr zum Klimaabkommen als eine seiner drängendsten Aufgaben direkt an seinem ersten Arbeitstag am 20. Jänner eingeleitet. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, hat den Schritt der USA am Donnerstag als "Schlüsselmoment" auf dem Schritt zu einem nachhaltigeren Klimaschutz bezeichnet. Auch würdigte Guterres bereits die von der Regierung Bidens durchgeführten Stärkungen der US-Klimapolitik, zu denen auch das Zurückdrehen einiger Schritte der Trump-Regierung gehört.
 Gefällt mir Antworten
Israel verlängert Schließung der Grenzen bis 6. März 19. Feb. 1:06 Israel verlängert Schließung der Grenzen bis 6. März
Kurier
Andere Restriktionen werden aber schrittweise gelockert. Israel verlängert die als Maßnahme gegen die Corona-Pandemie erlassene Schließung seiner Grenzen um weitere zwei Wochen. Die Schließungen der Grenzübergänge und das Verbot internationaler Flüge bleiben bis zum 6. März in Kraft, wie das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sowie das Gesundheitsministerium am Donnerstag ankündigten. Israel hatte die internationalen Flüge am 24. Jänner ausgesetzt. Von der Schließung der Grenzen gelten nur wenige Ausnahmen. So bleiben nach Angaben des Einwanderungsministeriums Sonderflüge aus Äthiopien, Frankreich, Russland, der Ukraine und Südamerika erlaubt. Mit den Flügen sollen insgesamt rund 900 Einwanderer ins Land kommen.
 Gefällt mir Antworten
Lust auf Freizeit: DIY - Verjüngungskur für Omamas Apfelbaum - Beschäftigungstipps rund um die Uhr 19. Feb. 1:00 Lust auf Freizeit: DIY - Verjüngungskur für Omamas Apfelbaum - Beschäftigungstipps rund um die Uhr
Kurier
Verjüngen und veredeln von Obstbäumen, kunstvolle Poster aus dem Museum drucken und warum Obst-Smoothies nicht für jeden gesund sind: Das dürfen Sie nicht versäumen!
 Gefällt mir Antworten
Buch der Woche: Deborah Sengl über 19. Feb. 1:00 Buch der Woche: Deborah Sengl über "Das große Heft"
Kurier
Die Künstlerin über „Das große Heft“ von Agota Kristof, ein Buch, das an Aktualität unübersehbar ist
 Gefällt mir Antworten
19. Feb. 0:58 Aktualisiert Immer mehr Junge auf Intensivstationen + Gastro pocht auf Öffnung vor Ostern
Kurier
Guten Morgen aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Kanada plant ähnliches Vorgehen wie Australien im Streit mit Facebook 19. Feb. 0:49 Kanada plant ähnliches Vorgehen wie Australien im Streit mit Facebook
Kurier
Der kanadische Kulturminister kritisierte die Plattform scharf und betonte, dass sein Land sich nicht in die Knie zwingen lassen werde. Facebook gerät wegen seines Streits mit der australischen Regierung zunehmend unter Druck. Kanada kündigte ein ähnliches Vorgehen gegen die Plattform an wie Australien. Der kanadische Kulturminister Steven Guilbeault kritisierte Facebook scharf und betonte, dass sein Land sich nicht in die Knie zwingen lassen werde. Anlass ist die Entscheidung des Unternehmens, in Australien alle Nachrichteninhalte zu sperren. Hintergrund ist, dass das Parlament in Canberra in den kommenden Tagen über einen Gesetzentwurf beraten soll. Dieser würde Plattformen wie Facebook und Google zwingen, ihre Werbeeinnahmen aus Nachrichteninhalten mit Medienhäusern zu teilen. Ein ähnliches Gesetz bereitet Guilbeault für Kanada vor. "Kanada steht in diesem Kampf in vorderster Reihe", sagte der Minister am Donnerstag zu Journalisten.
 Gefällt mir Antworten
USA will Corona-Impfinitiative Covax mit Milliarden unterstützen 19. Feb. 0:29 USA will Corona-Impfinitiative Covax mit Milliarden unterstützen
Kurier
"Covid hat uns gezeigt, dass keine Nation im Angesicht einer Pandemie alleine handeln kann", erklärte das Weiße Haus. US-Präsident Joe Biden will die weltweite Corona-Impfinitiative Covax mit bis zu vier Milliarden US-Dollar (3,32 Mrd. Euro) unterstützen. Das Weiße Haus teilte am Vorabend des Online-Treffens der sieben großen Wirtschaftsnationen (G7) an diesem Freitag mit, dass die USA zunächst zwei Milliarden Dollar bereitstellen wollten. Weitere zwei Milliarden Dollar will die US-Regierung über einen Zeitraum von zwei Jahren freigeben, wenn auch andere Geldgeber ihre Zusagen erfüllt haben. "Covid hat uns gezeigt, dass keine Nation im Angesicht einer Pandemie alleine handeln kann", erklärte das Weiße Haus. Deshalb ergreife Biden nun Maßnahmen, um die Schwächsten der Welt zu unterstützen und die Amerikaner vor dem Coronavirus zu schützen.
 Gefällt mir Antworten
Corona und der Zick-Zack-Kurs der Regierung 19. Feb. 0:26 Corona und der Zick-Zack-Kurs der Regierung
Kurier
Die Zustimmung der Bevölkerung gegenüber den Maßnahmen der Regierung nahm stetig ab. Das ist der Kommunikation geschuldet. Die Bilanz über die Regierungsarbeit im ersten Corona-Jahr fällt laut Politologen eher durchwachsen aus. Sowohl Peter Filzmaier von der Donau Uni Krems wie auch Katharina Stainer-Hämmerle von der Fachhochschule Kärnten sprachen im APA-Interview von einem Zick-Zack-Kurs bei der Kommunikation: So habe Türkis-Grün anfangs sehr auf Angst gesetzt, im Sommer dann auf Laissez-faire, dann auf Eigenverantwortung und zuletzt auf eine Mischung, so Filzmaier, dies schaffe Verunsicherung. Der Politologe verwies im APA-Gespräch auf die seit Beginn der Pandemie stetig abnehmende Zustimmung der Bevölkerung zur Corona-Politik der Bundesregierung. Laut den regelmäßig durchgeführten Umfragen des "Austrian Corona Panel Projects" der Universität Wien waren im April 2020 noch jeweils rund drei Viertel der Befragten der Ansicht, die Maßnahmen der Regierung seien sowohl angemessen als auch effektiv. "Jetzt - ein knappes Jahr später, im Februar 2021 - sagt nur noch ein Drittel, die Maßnahmen wären angemessen und nur noch ein Fünftel sagt, es wären effektive Maßnahmen. Das ist ein klarer Negativ-Befund", so Filzmaier. Er betonte auch, dass bei den Unzufriedenen sowohl jene dabei sind, denen die Maßnahmen zu wenig streng sind, als auch jene, denen sie zu weit gehen.
 Gefällt mir Antworten
Fastenbeugel, aber kein Lockdown in der Ab Hof-Küche 19. Feb. 0:14 Fastenbeugel, aber kein Lockdown in der Ab Hof-Küche
Kurier
Heurigen-Betrieb in Amstetten etablierte in der Corona-Sperrzeit erfolgreiches Ab-Hof-Angebot. „Man muss sich etwas einfallen lassen.“ Eigentlich wollten Maria und Bernhard Hauer im Vorjahr den Gästen ihres bekannten Heurigenlokals als Attraktion den neugebauten Schau-Stall am Hof präsentieren. Doch bekanntlich kam alles anders. Der Heurige in Hauersdorf bei Amstetten muss seit Monaten geschlossen bleiben, das am Hof produzierte Fleisch und viele Produkte gilt es trotzdem zu vermarkten.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Ampel in Wien wieder auf Rot geschaltet 19. Feb. 0:05 Corona-Ampel in Wien wieder auf Rot geschaltet
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Ein Jahr nach dem Anschlag in Hanau: Angehörige suchen nach Antworten 19. Feb. 0:00 Ein Jahr nach dem Anschlag in Hanau: Angehörige suchen nach Antworten
Kurier
Ein Jahr nach dem rassistischen Anschlag in Hanau sind viele Fragen ungeklärt – das erschwert den Trauerprozess, sagt Ajla Kurtović, deren Bruder getötet wurde.
 Gefällt mir Antworten
19. Feb. 0:00 Fastenfasten
Kurier
Der Trend vergangener Jahre zu immer kurioseren Fastentrends bleibt heuer aus. Sang- und klanglos ging die Ballsaison in die Fastenzeit über. Und fast scheint es, als wäre heuer auch das Fasten abgesagt. Niemand prahlt, wie sonst, öffentlich mit prestigeträchtigen Askeseprojekten, wie etwa dem „Internetfasten“ (das ginge auch gar nicht, denn im Homeoffice käme das einem „Arbeitsfasten“ gleich). Auch das beliebte „Autofasten“ (Trinkt da das Auto Kühlwasser statt Sprit?) erwähnt heuer niemand. Und das trendige Fastenopfer des „Raunzfastens“ sollte man auch lieber bleiben lassen, sonst drängen sich alle Wiener beim HNO zum Hörtest, weil sie glauben, die ungewohnte Stille liege an ihnen. „Schnapsfasten“ hingegen wäre ok, man kann ja auch „Canasta“ spielen, statt zu schnapsen. „Meinungsfasten“ ist ebenfalls gut, es könnte in einigen Familien und sozialen Medien sogar zu „Streitfasten“ führen. Aber im Grunde deutet heuer alles auf einen vernünftigen Trend zum „Fastenfasten“ hin: Wenn man schon nichts darf, verzichtet man wenigstens auf das selbstauferlegte Nicht-Dürfen.
 Gefällt mir Antworten
19. Feb. 0:00 Flaschenpost: Pfeif auf die Champagne
Kurier
Dieser österreichische Sekt kann mit dem französischen Vorbild locker mithalten. Es war einmal – Sie erinnern sich vielleicht – möglich, mehrere Menschen, die in unterschiedlichen Häusern leben, in einem Weinkeller zu treffen. So saßen wir also zusammen, bevor Lockdown Numero zwo um sich griff: Eine kleine Runde mit entsprechend Abstand und einem hehren Anliegen. Die Challenge am frühen Abend lautete „Sekt versus Champagner“. Quasi ein Wettbewerb in der Königsdisziplin. Sieben Runden, je zwei Weine. Bei sechs Paaren habe ich erkannt, was der Kamptaler Sekt und was das französische Vorbild ist. Ein Kamptaler Sprudel schwirrt mir heute noch immer im Kopf herum. Dermaßen würzig, reif, vital war der. Mit Mürbteig, Wermutkraut, Quitte und Blutorange – der Blanc de Noir 2015 vom Weingut Matthias Hager ist eine Wucht. Und auch sein Rosé-Sekt stach hervor: Zwetschke, Wildrose, Hagebutten, Weihrauch – ein vollmundiger, cremiger Sprudel, Halleluja! Zumal kostet er zirka die Hälfte eines herkömmlichen Champagners trotz höchster biodynamischer Standards. Wenn jetzt dann bald – Sie erinnern sich vielleicht noch – der Frühling erwacht, werden wir uns unbeschwert fühlen wie ein übersprudelnder Schaumwein. Und irgendwann werden wir wieder beim Heurigen sitzen. Zum Beispiel bei Hagers Bruder, in der sogenannten Weinbeisserei in Mollands. Mitten im Weingarten, wo sich daneben Turopolje-Schweine genüsslich suhlen, schmeckt der Sekt bestimmt unschlagbar gut! Wer fragt da noch nach der Champagne? Wenn das mit Zweigelt möglich ist!
 Gefällt mir Antworten
Rotes Kreuz sucht händeringend nach Zivildienern 19. Feb. 0:00 Rotes Kreuz sucht händeringend nach Zivildienern
Kurier
Die Zahl der Einsätze steigt, die Rettungsorganisation steht in der Pandemie vor großen Herausforderungen. Das Aufgabengebiet und die Zahl der Einsätze beim Roten Kreuz steigen von Jahr zu Jahr. Da ist man auch auf den Einsatz von Zivildienern angewiesen. Derzeit werden für den Termin im April händeringend Zivildiener gesucht: Von den 40 Plätzen sei noch etwa die Hälfte unbesetzt, sagt Manuel Komosny, Sprecher des Roten Kreuzes Burgenland. 210 Plätze für Zivildiener gibt es pro Jahr im Burgenland. Alle Stellen zu besetzen sei aber fast unmöglich. „Wenn es gut geht, melden sich 170 bis 180 junge Männer pro Jahr“, sagt Komosny. Der Zivildienst dauert neun Monate, während dieser Zeit bekommen die jungen Männer auch eine Ausbildung zum Rettungssanitäter. Viele bleiben nach dem Zivildienst als ehrenamtliche Mitarbeiter beim Roten Kreuz.
 Gefällt mir Antworten
Geimpfter AKH-Chef: 18. Feb. 23:00 Geimpfter AKH-Chef: "Spitalsführung kann nicht ausfallen"
Kurier
Direktor Wetzinger erklärt, warum er geimpft wurde, und weist Vorwürfe zurück, dass es bei der Priorisierung des Personals zu Ungereimtheiten kommt. Ausgerechnet in Österreichs größtem Spital, dem Wiener AKH, sorgen die Corona-Impfungen für Ärger. Zuletzt formierte sich Widerstand dagegen, dass das Personal nur mit dem Impfstoff von Astra Zeneca geimpft werden soll. Nun beschweren sich Mitarbeiter über Organisationschaos und Impf-Vordrängler. "Ein Großteil des Personals ist noch immer nicht geimpft. In meiner Klinik sind in etwa 60 Kollegen betroffen", schildert ein Angestellter dem KURIER. Auf der anderen Seite seien Direktor Herwig Wetzlinger und sein Team schon geimpft, weil sie seltsamerweise in Kategorie I (besonders hohes Expositionsrisiko) eingestuft wurden.
 Gefällt mir Antworten
Süffiger Thriller: Der perfekte Vormund – kühl, sexy, skrupellos 18. Feb. 23:00 Süffiger Thriller: Der perfekte Vormund – kühl, sexy, skrupellos
Kurier
Rosamund Pike erschleicht sich die Vormundschaft für alte, wohlhabende Menschen und streicht deren Vermögen ein - auf Netflix Was bist du? Ein Lamm oder ein Löwe? Diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten. „Ich bin eine Löwin“, sagt Marla Grayson in „I Care A Lot“ mit strahlendem Lächeln unter ihrem roten Lippenstift: „Und ich kümmere mich um Sie.“ Wenn sich Marla um jemanden kümmert, kommt jede Hilfe zu spät. Mittels illegaler Tricks und einem dümmlichen Richter übernimmt Marla die Vormundschaft von reichen, ahnungslosen Oldies, checkt sie in ihre Privatklinik ein und streift deren gesamtes Vermögen ein. Das Geschäft läuft blendend – bis Marla eines Tages die Vormundschaft einer alten Lady (super, aber leider in zu kleiner Rolle: Dianne Wiest) erzwingt, die nicht die ist, die sie zu sein vorgibt. Rosamund Pike, blonde Britin, spielt ihre lesbische Alten-Agentin mit der kriminellen Energie der perfekten Hitchcock-Heldin – kühl, sexy, skrupellos. Wäre sie nicht so exquisit fies, man würde sie lieben. So aber treibt sie mit eisigem Lächeln einen süffigen Thriller vor sich her, der auch als schwarze Satire auf eine gruselige Gesellschaft und deren zynische Vertreter bestens funktioniert. Denn im Anführer der russischen Mafia, kongenial verkörpert von Peter Dinklage („Games of Thrones“), findet Marla einen würdigen Gegner. Die beiden stehen einander an Gemeinheiten um nichts nach – und halten die Spannung bis zum Ende.
 Gefällt mir Antworten
18. Feb. 23:00 "Wonder Woman 1984": Zwischen Bundfalte, Bauchtasche und Polo-Shirt
Kurier
Die umwerfende Gal Gadot verliert als Superheldin Wonder Woman in einer zerspragelter 80er-Jahre-Story an Glanz Als sich Gal Gadot als „Wonder Woman“ im Jahr 2017 mit glühendem Lasso auf den Kinoleinwänden abseilte, ging ein Raunen des Entzückens durch das Publikum. Regisseurin Patty Jenkins war es gelungen, dem ausgelaugten Genre der Superhelden mit einer hinreißenden Heldin aus dem DC-Comic-Universum neues Leben einzuhauchen. Dementsprechend groß war die Vorfreude auf die Fortsetzung „Wonder Woman 1984“, die von der Produktionsfirma Warner in den USA auf dem hauseigenen Streamingservice
 Gefällt mir Antworten
St. Pölten: Häftling weg, Fluchthelfer fassten Haftstrafen aus 18. Feb. 23:00 St. Pölten: Häftling weg, Fluchthelfer fassten Haftstrafen aus
Kurier
Eine Frau und zwei Männer hatten 27-jährigen Rumänen, der seinen Wachen im Uni-Klinikum entkommen war, unterstützt.
 Gefällt mir Antworten
Kremser Altstadthaus soll Hotel weichen: Klimaaktivisten sind dagegen 18. Feb. 23:00 Kremser Altstadthaus soll Hotel weichen: Klimaaktivisten sind dagegen
Kurier
Die Pläne der SK Immobilien GesmbH sehen den Abriss ihres Gebäudes in der Oberen Landstraße vor.
 Gefällt mir Antworten
Tash Sultana hat im Lockdown ihr Glück gefunden 18. Feb. 23:00 Tash Sultana hat im Lockdown ihr Glück gefunden
Kurier
Die Ausnahmemusikerin spricht im KURIER über Burn-out, ihren Rückzugsort und ihr neues Album "Terra Firma" „Ich war nur mehr eine Hülle von Mensch, einfach total leer, als ich von der Tour nach Hause kam. Für mich war der Lockdown deshalb eine wunderbare Zeit, in der ich mich selbst wieder in Ordnung bringen konnte.“ 2016 wurde die australische Ausnahmemusikerin Tash Sultana mit dem Song „Jungle“ berühmt. Danach war sie mit ihrer Soundcollage aus Reggae, Rock und Soul und einer explosiven Bühnenshow, die sie (ähnlich wie Ed Sheeran) mit einer Loop-Station solo bestritt, rund um die Welt auf Tournee. Das Resultat: Die heute 25-Jährige war vor dem Ausbruch der Pandemie dem Burn-out nahe. „Ich gebe auf der Bühne alles, was ich habe“, erklärt Sultana im KURIER-Interview. „Zusätzlich bemühe ich mich auf Tour, immer nett zu sein und jedem zu geben, was er braucht. Da bleibt für einen selbst nichts über. Im Lockdown konnte ich viel Zeit mit meiner Familie verbringen, bin mit dem Hund zum Strand gefahren, war surfen und habe im Garten Gemüse gezüchtet. Und ich habe überflüssiges Gepäck abgelegt – Dinge, von denen ich dachte, dass ich sie brauche, Leute die mich ausnützen wollten, weil ich erfolgreich geworden bin.“
 Gefällt mir Antworten
Geimpfter AKH-Chef: „Spitalsführung kann nicht ausfallen“ 18. Feb. 23:00 Geimpfter AKH-Chef: „Spitalsführung kann nicht ausfallen“
Kurier
Direktor Wetzinger erklärt, warum er geimpft wurde, und weist Vorwürfe zurück, dass es bei der Priorisierung des Personals zu Ungereimtheiten kommt. Ausgerechnet in Österreichs größtem Spital, dem Wiener AKH, sorgen die Corona-Impfungen für Ärger. Zuletzt formierte sich Widerstand dagegen, dass das Personal nur mit dem Impfstoff von Astra Zeneca geimpft werden soll. Nun beschweren sich Mitarbeiter über Organisationschaos und Impf-Vordrängler. „Ein Großteil des Personals ist noch immer nicht geimpft. In meiner Klinik sind in etwa 60 Kollegen betroffen“, schildert ein Angestellter dem KURIER. Auf der anderen Seite seien Direktor Herwig Wetzlinger und sein Team schon geimpft, weil sie seltsamerweise in Kategorie I (besonders hohes Expositionsrisiko) eingestuft wurden.
 Gefällt mir Antworten
Fotos gegen Fernweh: Eine imaginäre Weltreise durch Wien 18. Feb. 23:00 Fotos gegen Fernweh: Eine imaginäre Weltreise durch Wien
Kurier
Das Wien Museum lädt mit seiner Fotoausstellung am Karlsplatz zu einer Weltreise innerhalb der Stadtgrenzen ein.
 Gefällt mir Antworten
Neuerscheinung: Sherlock ermittelt statt Kottan 18. Feb. 23:00 Neuerscheinung: Sherlock ermittelt statt Kottan
Kurier
Tibor Zenker, Sohn des Kottan-Erfinders, publiziert Krimireihe in Buchform. Tibor Zenker, der Sohn von Kottan-Erfinder Helmut Zenker, bringt nun ebenfalls eine Krimireihe heraus. Allerdings nicht im Fernsehen, sondern in Buchform. Anders als bei seinem Vater, hat er den Ermittler nicht erst erfinden müssen – es ist kein Geringerer als Detektiv Sherlock Holmes, die Figur von Sir Arthur Conan Doyle. Der 44-Jährige aus Wolkersdorf (Bezirk Mistelbach) veröffentlicht (im Verlag Edition a) drei Bücher mit je sechs Fällen. Das erste – Sherlock Holmes und die Ägyptische Mumie – ist im Februar erschienen. Es folgt Mitte April „Sherlock Holmes und der Pirat aus der Karibik“ und Mitte Juni „Sherlock Holmes und die Geheimmission Ihrer Majestät“. Schon seit Sommer 2018 veröffentlicht Zenker seine Sherlock-Holmes-Geschichten als Hörbücher. Auch Kottan wurde 1976 zunächst als Hörspiel veröffentlicht. „Rund 35 Sherlock-Holmes-Storys sind schon erschienen. Gelesen werden sie von einem professionellen Schauspieler“, erzählt Zenker.
 Gefällt mir Antworten
Semmering-Basistunnel: Es ist eingetreten, wovor die Gegner warnten 18. Feb. 23:00 Semmering-Basistunnel: Es ist eingetreten, wovor die Gegner warnten
Kurier
Massive Wassereinbrüche verzögern das Projekt um zwei Jahre. Die Umweltschützer sehen sich in ihren Warnungen bestätigt. Es ist exakt das eingetreten, wovor die Tunnelgegner und die Umweltorganisation „Alliance for Nature“ immer gewarnt haben. Doch die Behörde hatte grünes Licht gegeben. Massive Wassereinbrüche und andere Komplikationen beim Bau des 27 Kilometer langen Semmering-Basistunnel haben den Zeitplan des Monsterprojekts um zwei Jahre nach hinten verschoben. Nachdem man bereits im Vorjahr bekannt gegeben hat, dass sich die prognostizierte Freigabe um ein Jahr auf 2027 verzögert, wurde am Donnerstag nun ein weiterer Rückschlag eingestanden. Nach den vielen Zwischenfällen hat eine neuen Evaluierung ergeben, dass die Verkehrsfreigabe frühestens mit dem Fahrplanwechsel 2028 erfolgen kann. Auch die Baukosten erhöhen sich um gut elf Prozent auf 3,5 Milliarden Euro, erklärte Franz Bauer, Vorstandsdirektor ÖBB-Infrastruktur AG. Die weitere Verzögerung ist den vielen geologischen Komplikationen geschuldet, die besonders im „Katastrophenjahr“ 2019 eingetreten sind, sagt Alois Vigl, Experte für Geotechnik und Tunnelbau. Bei Tunnelarbeiten in Gloggnitz kam es zu massiven Gesteinseinbrüchen in einer der beiden Tunnelröhren. 100 Meter darüber, im Gemeindegebiet von Aue bei Gloggnitz, entstand dadurch ein Krater in der Größe eines Einfamilienhauses an der Erdoberfläche. Damit noch nicht genug, wurde beim Vortrieb Göstritz in Niederösterreich ein sogenannter Karstschlauch angefahren. Die Quelle flutete das Tunnelsystem mit 100 Liter Bergwasser pro Sekunde. „Das haben wir nicht erwartet und es ist uns erst Ende 2020 gelungen, dieses Wasser aus dem Tunnelvortrieb hinaus zu bekommen“, so Vigl.
 Gefällt mir Antworten
Zocken im Kellercasino: Wie Corona das illegale Glücksspiel verändert 18. Feb. 23:00 Zocken im Kellercasino: Wie Corona das illegale Glücksspiel verändert
Kurier
Pandemiebedingt wird vermehrt im Privatbereich gespielt. Auch mit Drogenhändlern wird enger kooperiert. Reges Kommen und Gehen herrschte bis Anfang Februar in einem Wohnhaus in der Troststraße in Wien-Favoriten. Überraschend daran – die Besucher wollten in den Keller, denn dieser war zu einem illegalen Glücksspiellokal ausgebaut worden. Finanzpolizei und WEGA bereiteten dem „Spieleabend“ ein jähes Ende, wenige Tage später fanden die Ermittler aber erneut Automaten im 10. Bezirk. Diesmal in einer Wohnung in der Quellenstraße. Für Wilfried Lehner, Leiter der Finanzpolizei, ein Trend, der sich seit dem Corona-Ausbruch beobachten lässt: „Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen ist der Verfolgungsdruck gestiegen, Kriminelle weichen in den Privatbereich aus.“ Wohnungen und Keller werden zu Gaststätten ausgebaut. Feuersicherheits- und hygienetechnisch sollen die dortigen Zustände katastrophal sein.
 Gefällt mir Antworten
Glücksspiel: Ex-Finanzminister Schelling prüfte Beratungsangebote 18. Feb. 23:00 Glücksspiel: Ex-Finanzminister Schelling prüfte Beratungsangebote
Kurier
SMS im Casinos-Akt über Vereinbarkeit von Jobs für Sazka und Novomatic. Schelling: Angebote, aber nicht tätig geworden Ehemalige Minister sind bei Unternehmen als Berater meist sehr gefragt. Der einstige Top-Manager, Unternehmer und Ex-ÖVP-Finanzminister
 Gefällt mir Antworten
18. Feb. 23:00 "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" als Serie: Junkies in bunten Farben
Kurier
Die Serie „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ erzählt die Geschichte von Christiane F. neu. Ab Freitag bei Amazon Prime Video. Wer sich an das grausig-graue Berlin aus der Verfilmung von „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ (1981) erinnert, muss sich hier kurz umgewöhnen. Ab heute (Freitag) ist „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ als Serie bei Amazon Prime Video zu sehen. In acht Episoden erzählt sie noch einmal die Geschichte von Christiane F., die in den 70ern für Aufsehen sorgte: Mit 14 Jahren war sie heroinabhängig, ihre Sucht finanzierte sie auf dem Kinderstrich. Ihr Schicksal wurde zum Buch, später zum Film und nun zur Serie. Und da sind Berlin und die Protagonisten stylish, chic und bunt. Was aber kein Fehler ist. Wer hätte schon Lust, sich rund sieben Stunden lang pure Tristesse anzusehen? Man muss deswegen keine Angst haben, dass Drogenkonsum als harmloser Spaß dargestellt wird. Der Absturz kommt auch hier. Nur eben in anderen Farben. Die Macher der Serie (Produzenten Oliver Berben und Sophie von Uslar, Drehbuchautorin Annette Hess, Regisseur Philipp Kadelbach) verstehen ihr Projekt als Neuerzählung und nicht als Remake. Und so entfernen sich die neuen „Kinder vom Bahnhof Zoo“ immer wieder von der Vorlage. Im Mittelpunkt steht erneut Christiane (die österreichisch-australische Schauspielerin Jana McKinnon), doch nun bekommen auch andere Jugendliche mehr Raum, wie Stella (Lena Urzendowsky) und Babsi (Lea Drinda).
 Gefällt mir Antworten
Die Liebe in den Zeiten von Corona 18. Feb. 23:00 Die Liebe in den Zeiten von Corona
Kurier
Seit einem Jahr sind Manuel und Brandy ein Paar. Er ist aus Österreich, sie aus Hawaii. Brandy stapft die Treppe herunter und betritt mit einem Stapel Papiere in der Hand das Esszimmer. Sie setzt sich an den Tisch und breitet sie neben dem frisch angerichteten Apfelstrudel und ein paar herzförmigen Cookies, die in einer gläsernen Schale liegen, aus: Fotos, Chatverläufe, eMails, Gesetzestexte, Meldezettel, Pass und ein Flugticket – mit Wien als Ziel-Flughafen.
 Gefällt mir Antworten
Impfung und Medikamente wichtig 18. Feb. 23:00 Impfung und Medikamente wichtig
Kurier
Um gegen Corona erfolgreich zu sein, „ist es mit der Impfung alleine nicht getan“, sagt Bernd Lamprecht, Vorstand der Klinik für Lungenheilkunde am Kepler Uniklinikum Linz. Es brauche „eine Kombination aus Impfstoff und Medikamenten“.  Auch wenn er bereits mit dem Vakzin von Pfizer/Biontech immunisiert wurde, „würde ich mich sofort mit AstraZeneca impfen lassen“, sagt der Primar. Er rechnet damit, dass die Eingangsschleusen in den Spitälern dauerhaft bleiben.
 Gefällt mir Antworten
Kopf fordert Öffnungsschritte: 18. Feb. 23:00 Kopf fordert Öffnungsschritte: "Unsere Teststrategie braucht Anreize"
Kurier
Karlheinz Kopf (ÖVP), Generalsekretär der Wirtschaftskammer, pocht auf Öffnungsschritte vor Ostern. Die Situation am Arbeitsmarkt nennt er "völlig kurios". Den Eingangsbereich der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) schmückt momentan eine Teststraße. Der KURIER hat sie mit negativem Ergebnis passiert und Generalsekretär Karlheinz Kopf zum Interview getroffen.
 Gefällt mir Antworten
Vor Herren-RTL: 18. Feb. 23:00 Vor Herren-RTL: "Die großen Favoriten sind wir natürlich nicht"
Kurier
Ob die gelöste Atmosphäre im ÖSV-Team ausreicht, um in der schwächsten Disziplin den Erfolgslauf fortzusetzen, erscheint fraglich.
 Gefällt mir Antworten
Fashion Week: Große Namen wie Ralph Lauren fehlten 18. Feb. 23:00 Fashion Week: Große Namen wie Ralph Lauren fehlten
Kurier
Auftakt der Modewochen in New York – Designer werden mit Digital-Shows mobil und halten sich nicht mehr an vorgebene Präsentationstage. Tommy Hilfiger, Calvin Klein, Ralph Lauren und Michael Kors: Die vier größten Modehäuser der USA waren auf der New York Fashion Week nicht zu sehen. Stattdessen gab es ein durch Corona äußerst abgespecktes Programm für die Modewoche, die dieses Mal nach vier Tagen schon wieder vorbei war. 72 Marken präsentierten ihre Ware – vor zwei Jahren waren es noch 170 Shows, die auf acht Tagen verteilt wurden. Was auffällt: Amerikanische Designer werden mobil und präsentieren auch anderswo als New York. Durch die fast ausschließlich digital gezeigten Shows sind die Zeiträume der Modewochen ohnehin nicht mehr wichtig für die Modehäuser. Die Welt steht seit Corona auch im Fashionzirkus Kopf. Die wenigen großen Marken, die ihre Herbstkollektionen auf der Fashion Week präsentierten, hatten sich meist der Nostalgie verschrieben. After-Show-Partys und Promis fehlten gänzlich.
 Gefällt mir Antworten
18. Feb. 23:00 "Es müsste ein Wunder geschehen": Kein Happy End für Kardashian und West?
Kurier
Der Rapper Kanye West und Reality-Star Kim Kardashian sollen längst nicht mehr zusammen wohnen. Seit Monaten kursieren Berichte, wonach Rapper
 Gefällt mir Antworten
Erster Nachweis in Österreich: Bregenzer Katze hatte Corona 18. Feb. 18:07 Erster Nachweis in Österreich: Bregenzer Katze hatte Corona
Kurier
Menschen, die an Sars-CoV-2 erkrankt sind, können Katze oder Hund anstecken. Eine Übertragung von Haustier auf Mensch ist nicht bekannt. Im März des Vorjahres meldete die belgische Behörde den ersten Fall: Eine Hauskatze hatte sich bei einem Covid-19-Patienten mit dem
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 11. April 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren