Zurück Nachrichten Sonntag, 21. Februar 2021
Suchen Rubriken 21. Feb.
Schließen
Anzeige
Aufmerksamer Augenzeuge erkennt Autodieb in Vösendorf: festgenommen 21. Feb. 22:28 Aufmerksamer Augenzeuge erkennt Autodieb in Vösendorf: festgenommen
Kurier
Gestohlenen Pkw entdeckt und gemeldet – Polizei schlägt kurze Zeit später zu. Am Sonntag gegen 14.30 Uhr war dem Niederösterreicher Marcell R. sein blauer VW Bora bei einer Tankstelle in Brunn am Gebirge gestohlen worden. Unmittelbar danach veröffentlichte er auf
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,16 0,000%
CHF 0,90 +0,442%
USD 0,84 +0,835%
Der FC Liverpool erreicht einen historischen Tiefpunkt 21. Feb. 22:20 Aktualisiert Der FC Liverpool erreicht einen historischen Tiefpunkt
Kurier
Die vierte Heimniederlage in Serie erinnert an das Jahr 1924. Die Kritik an Klopp wächst. ManCity siegt zum 18. Mal. Die vierte Premier-League-Niederlage in Serie für den englischen Fußballmeister FC Liverpool tat Jürgen Klopp besonders weh. "Wir stehen hier, haben das Derby mit 0:2 verloren. Wir wissen alle, wie wichtig das Spiel ist, und das trifft uns hart", sagte der deutsche Coach nach der ersten Heimniederlage gegen den Stadtrivalen Everton seit 1999 am Samstag. Die "Reds" haben nun vier Heimspiele in Serie verloren, das war zuletzt 1924 passiert. Klublegende Graeme Souness übte beim Sender
 Gefällt mir Antworten
Rätselraten ob Impfstoff die Übertragung wirklich verhindert 21. Feb. 16:04 Rätselraten ob Impfstoff die Übertragung wirklich verhindert
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
EU berät über neue Sanktionen gegen Russland und Myanmar 21. Feb. 15:42 EU berät über neue Sanktionen gegen Russland und Myanmar
Kurier
Auch Iran und europäische Sicherheitspolitik auf der Tagesordnung. Die Außenminister der EU-Staaten beraten an diesem Montag (9.15 Uhr) über die jüngsten Entwicklungen im Fall Alexej Nawalny und die Lage in Myanmar. Nach Angaben von Diplomaten wird erwartet, dass bei dem Treffen in Brüssel neue Sanktionen auf den Weg gebracht werden. Sie könnten zum Beispiel Verantwortliche für die Inhaftierung des russischen Oppositionspolitikers und die Anführer des jüngsten Militärputsches in dem südostasiatischen Land Myanmar treffen.
 Gefällt mir Antworten
Kärntnerin wegen versuchten Mordes an Sohn vor Gericht 21. Feb. 15:39 Kärntnerin wegen versuchten Mordes an Sohn vor Gericht
Kurier
46-Jährige soll laut Anklage versucht haben, Sohn und sich selbst mit Kohlenmonoxid zu töten. Eine 46-jährige Kärntnerin muss sich heute, Montag, wegen versuchten Mordes vor einem Geschworenensenat am Landesgericht Klagenfurt verantworten. Die Frau soll versucht haben, im vergangenen Sommer ihren damals 14-jährigen Sohn und sich selbst zu töten, indem sie ein Holzkohle-Feuer in einem geschlossenen Raum abbrennen ließ. Mutter und Sohn hatten schwere Kohlenmonoxid-Vergiftungen erlitten, sie mussten auf der Intensivstation behandelt werden. Die beiden waren im Wohnhaus der 46-Jährigen bewusstlos aufgefunden worden, nachdem die Schwester der Frau Alarm geschlagen hatte. Die Kärntnerin hatte ausgesagt, dass es sich um einen Unfall gehandelt hätte.
 Gefällt mir Antworten
Prozess um rechtsextreme 21. Feb. 15:34 Prozess um rechtsextreme "Europäische Aktion" wird in Wien fortgesetzt
Kurier
Verhandlung dürfte am Montag mit erstinstanzlichen Urteilen zu Ende gehen. Am Wiener Landesgericht wird am Montag der Prozess gegen fünf frühere Mitglieder der "Europäischen Aktion" (EA) fortgesetzt, denen die Anklage Vorbereitung eines Hochverrats und nationalsozialistische Wiederbetätigung im Sinn des Paragrafen 3a Ziffer 2 Verbotsgesetz vorwirft. Vier Angeklagte sind zu letzterem geständig und bestreiten den Hochverrat, einer fühlt sich zur Gänze "nicht schuldig". Am Ende des Verhandlungstags wird mit erstinstanzlichen Urteilen gerechnet.
 Gefällt mir Antworten
Atomenergiebehörde setzt Kontrollen im Iran eingeschränkt fort 21. Feb. 15:24 Atomenergiebehörde setzt Kontrollen im Iran eingeschränkt fort
Kurier
IAEA-Chef Grossi: "Wir haben ein vernünftiges Ergebnis". Die Internationale Atomenergiebehörde IAEA kann die Kontrollen des iranischen Atomprogramms vorerst fortsetzen. Das handelte IAEA-Chef Rafael Grossi bei einem Besuch in Teheran mit der Atomenergiebehörde Irans aus, wie er am Sonntagabend nach der Rückkehr am Flughafen von Wien sagte. "Wir haben ein vernünftiges Ergebnis", sagte Grossi. Die Inspekteure hätten allerdings nicht den gleichen Zugang wie vorher. Die technische Vereinbarung gelte vorerst für drei Monate, sagte Grossi. Er hoffe, dass bis dahin eine umfassendere Vereinbarung getroffen werden könne. Anlass von Grossis Reise war die vom Iran angekündigte Einschränkung der IAEA-Inspektionen der Atomanlagen im Land.
 Gefällt mir Antworten
Zwei Sieger teilen sich Lotto Fünffachjackpot 21. Feb. 14:55 Zwei Sieger teilen sich Lotto Fünffachjackpot
Kurier
3,4 Millionen Euro bekommen die beiden Sieger. Insgesamt wurden 7,7 Millionen Tipps abgegeben. Es ist bereits der zweite Fünffach-Jackpot in diesem noch jungen Jahr. Und er wurde am Sonntagabend von zwei nun glücklichen Lottospielern geknackt. Die "sechs Richtigen" tippten ein Steirer und ein Burgenländer. Sie erhalten jeweils 3,4 Millionen Euro. Beide Gewinner kamen mit einem Normalschein zum Erfolg. Insgesamt wurden für die Ziehung 7,7 Millionen Tipps abgegeben, was letztlich zu einer Gewinnsumme von insgesamt 6,8 Millionen Euro führte. Die Zahlen der Ziehung vom heutigen Sonntag: 10, 21, 26, 35, 40 und die Zusatzzahl 45
 Gefällt mir Antworten
Sabitzer brachte Leipzig mit einem Traumtor an die Bayern heran 21. Feb. 14:54 Aktualisiert Sabitzer brachte Leipzig mit einem Traumtor an die Bayern heran
Kurier
Der 26-jährige Österreicher traf aus rund 27 Metern sehenswert über Berlins Torhüter unter die Latte. RB Leipzig hat den Patzer der Bayern genutzt, das Titelrennen ist wieder spannend. Durch einen Kunstschuss von Marcel Sabitzer (28. Minute), einen Kracher von Nordi Mukiele (71.) und einen Kopfball von Willi Orban (84.) gewannen die Sachsen am Sonntag bei Hertha BSC mit 3:0 (1:0). Damit verkürzte der Tabellenzweite den Rückstand auf den Rekordmeister aus München auf nur zwei Punkte. Einen Tag nach dem 1:2 der Bayern in Frankfurt benötigten die Leipziger ein Traumtor ihres österreichischen Kapitäns, um in Führung zu gehen. Die Berliner setzten den 26-Jährigen im Mittelfeld nicht unter Druck, der Steirer nahm sich aus rund 27 Metern ein Herz und traf sehenswert über den Tormann ins lange Eck. Es war der vierte Bundesliga-Sieg von Leipzig in Serie. Bereits zuvor hatte Leverkusen im Kampf um einen Champions-League-Startplatz einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Ohne den rekonvaleszenten Baumgartlinger und Dragovic (auf der Bank) reichte es in Augsburg nur zu einem 1:1. Schon zuletzt spielte Leverkusen gegen Mainz nur 2:2.
 Gefällt mir Antworten
Schwestern nach Tod des Vaters in finanziellen Nöten 21. Feb. 14:42 Schwestern nach Tod des Vaters in finanziellen Nöten
Kurier
20-Jährige aus dem Südburgenland übernahm Obsorge für jüngere Schwester. Die Volkshilfe bittet um Spenden. Schicksalsschlag für die Schwestern Laura und Sabrina aus dem Südburgenland. Aufgrund einer Covid-Infektion in Kombination mit einer Krebserkrankung verloren die jungen Frauen ihren Vater. Sabrina hat nun mit 20 Jahren die alleinige Obsorge für ihre kleine Schwester übernommen. Die beiden kämpfen mit enormen finanziellen Herausforderungen.
 Gefällt mir Antworten
Der KAC trotzte der Südtiroler Härte und holte die Foxes ein 21. Feb. 14:38 Der KAC trotzte der Südtiroler Härte und holte die Foxes ein
Kurier
4:2 im Spitzenspiel. Salzburg feierte ersten Sieg in der Platzierungsrunde, Dornbirn und Bratislava verloren in Qualifikationsrunde. Der KAC hat dem HCB Südtirol in der ICEHL die erste Niederlage in der Platzierungsrunde zugefügt. Die Klagenfurter feierten am Sonntag einen 4:2-Heimsieg und schlossen nach Punkten zu den Foxes aus Bozen auf. Red Bull Salzburg holte mit einem 4:1 gegen Fehervar den ersten Sieg in der oberen Zwischenrunde. In der Qualifikationsrunde ist das Feld nach Niederlagen der beiden Top-Teams aus Dornbirn und Bratislava wieder zusammengerückt. In Klagenfurt lagen die Rotjacken nach dem Tor von Clemens Unterweger (4.) und dem 2:0 durch Lukas Haudum (26./PP) stets in Führung. Zweimal schafften die Südtiroler im Powerplay den Anschlusstreffer, ehe Rok Ticar mit einem Empty-Netter (59.) die Partie endgültig entschied. Das Spiel war geprägt von vielen unfairen Attacken. Die Referees hatten die Partie nicht mehr im Griff. Diverse Fouls von des amtsbekannten HCB-Stürmers Mike Halmo werden wohl am Montag den Strafsenat beschäftigen. In Salzburg schrieben die Roten Bullen erstmals an. Nach einem Blitztreffer von Austin Ortega nach 57 Sekunden zogen sie dank dem wieder genesenen Kapitän Thomas Raffl (24.) und Stefan Espeland mit seinem Premierentreffer für Salzburg (38.) auf 3:0 davon. Einen Shorthander der Ungarn beantwortete Raffl kurz darauf mit seinem zweiten Treffer (52.). "Das Beste an dem Sieg war, wie wir als Team gespielt haben. Wir haben ein richtig starkes Spiel als Mannschaft gezeigt und dabei auch unsere Torchancen genutzt", freute sich Salzburg-Trainer Matt McIlvane. Für Fehervar war es die dritte Niederlage im dritten Zwischenrundenspiel.
 Gefällt mir Antworten
Burgenländer krachte gegen Baum: Feuerwehrleute als Lebensretter 21. Feb. 14:19 Burgenländer krachte gegen Baum: Feuerwehrleute als Lebensretter
Kurier
68-Jähriger aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung wurde in Niederösterreich am Steuer ohnmächtig. Zwei Feuerwehrleute außer Dienst aus Ebreichsdorf (NÖ/Bezirk Baden) sind nach einem spektakulären Verkehrsunfall Freitagabend zu Lebensrettern geworden. Ein 68-jähriger Mann aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung fuhr mit seinem Wagen frontal gegen einen Baum. Das Unfallopfer hatte während der Fahrt das Bewusstsein verloren. „Ich stand gerade am Fenster und montierte eine Vorhangstange. Als ich hinaus blickte, sah ich, wie vor meinem Haus ein Pkw frontal gegen einen Baum prallte“, schildert Thomas Twaruschek die Situation.
 Gefällt mir Antworten
Flugzeugteile in US-Wohngebiet gestürzt: Brennendes Triebwerk als Ursache 21. Feb. 13:54 Flugzeugteile in US-Wohngebiet gestürzt: Brennendes Triebwerk als Ursache
Kurier
Die Maschine war auf dem Weg von Denver nach Honolulu. Trümmer lagen teilweise in Vorgärten. Massive Flugzeugteile sind nach dem Ausfall eines Triebwerks unweit der US-Stadt Denver im Bundesstaat Colorado in Wohngebiete gestürzt. Die Maschine landete am Samstagnachmittag (Ortszeit) sicher am Internationalen Flughafen in Denver. Es gab zunächst keine Berichte über Verletzte, weder an Bord noch am Boden. "Ich bin ehrlich gesagt schockiert", sagte die Sprecherin der Polizei in Broomfield, Rachel Welte. Ein ähnlicher Zwischenfall ereignete sich zuvor in den Niederlanden. Es sei "erstaunlich", dass in dem Ort nach ersten Erkenntnissen niemand durch Trümmerteile verletzt worden sei, sagte die US-amerikanische Polizeisprecherin. Nach Angaben der US-Luftfahrtbehörde FAA fiel das rechte Triebwerk der Boeing 777 von United Airlines kurz nach dem Start aus. Die 231 Passagiere und zehn Crew-Mitglieder waren auf dem Weg in die Hauptstadt von Hawaii, Honolulu. Was zu dem Triebwerksausfall geführt hat, war zunächst unklar. Der Vorfall werde untersucht, erklärte die FAA. Ein großes Trümmerteil stürzte in den Vorgarten eines Hauses, andere Flugzeugteile landeten auf einem Sportplatz. Die Menschen seien vor allem durch den Lärm aufgeschreckt worden, berichtete Polizeisprecherin Welte. "Eine Menge Leute haben gesagt, dass sie diese wirklich laute Explosion gehört haben, die viele Leute erschreckte, und dann sahen sie, was sie für ein Flugzeug hielten, das vom Himmel fiel, aber es waren Trümmer." Es habe sich angehört, als sei die Schallmauer durchbrochen worden, sagte Augenzeuge Kieran Cain dem Sender CNN. Jeder habe nach oben geschaut. Am Himmel sei eine "gigantische" schwarze Rauchwolke zu sehen gewesen und unmittelbar danach die herunterfallenden Teile des Flugzeugs. "Praktisch ein Schauer an Teilen, die vom Himmel fielen", sagte Cain. Auf Twitter verbreitete sich ein Video von der Landung des Flugzeugs in Denver - die Passagiere jubeln und klatschen. Videos gab es auch, die ein brennendes Triebwerk zeigten. Die Videos ließen sich nicht unabhängig verifizieren. Der Nachrichtensender CNN spielte eine Aufnahme des dramatischen Moments ab, in dem der Pilot des Flugzeugs das Notsignal "Mayday" absetzte. Ähnliche Berichte gab es am selben Tag aus den Niederlanden. Dort waren nach Angaben der Polizei in Maastricht zwei Menschen durch herabstürzende Flugzeugteile verletzt worden. Eine ältere Frau wurde am Kopf getroffen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Auch ein Kind wurde den Angaben zufolge leicht verletzt und erlitt Brandwunden, als es Trümmerstücke vom Boden aufheben wollte. Nach Angaben der Polizei in Maastricht brach ein Brand in einem der vier Motoren der Maschine aus. Die Behörden untersuchen den Vorfall. Das Flugzeug sei später im belgischen Lüttich gelandet. Es war eigentlich unterwegs von Maastricht Aachen Airport nach New York. Es gab keine Hinweise darauf, dass die Ereignisse in den Niederlanden und den USA zusammenhingen.
 Gefällt mir Antworten
Erneut Proteste in Spanien gegen Verhaftung von Rapper Pablo Hasél 21. Feb. 13:25 Erneut Proteste in Spanien gegen Verhaftung von Rapper Pablo Hasél
Kurier
Ausschreitungen und Plünderungen in Barcelona. In Spanien hat es die fünfte Nacht in Folge gewaltsame Proteste gegen die Verhaftung des Rappers Pablo Hasél gegeben. Bei Ausschreitungen in Barcelona wurden zahlreiche Geschäfte im Stadtzentrum geplündert, Barrikaden in Brand gesetzt und historische Gebäude beschädigt, wie die katalanische Polizei am Sonntag mitteilte. In ganz Katalonien nahm die Polizei 38 Menschen fest. Auch in der Hauptstadt Madrid und in anderen spanischen Städten gab es Proteste. In Barcelona hatten sich am Samstagabend mehrere tausend Menschen versammelt, um gegen Haséls Verhaftung zu protestieren. Als die Demonstranten zum Polizeipräsidium zogen, kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei. Demonstranten bewarfen Polizisten mit Flaschen, Dosen und Böllern.
 Gefällt mir Antworten
Sieben Vertreter der Wahlbehörde im Niger bei Explosion getötet 21. Feb. 13:23 Sieben Vertreter der Wahlbehörde im Niger bei Explosion getötet
Kurier
Westafrikanisches Land entscheidet in Stichwahl über neuen Präsidenten. Im westafrikanischen Niger sind sieben Vertreter der Wahlbehörde am Tag der Stichwahl um das Präsidentenamt bei einer Explosion getötet worden. Das Fahrzeug der örtlichen Wahllokalleiter sei am Sonntag in der westlichen Region Tillabéri nahe der Grenze zu Mali auf eine Mine gefahren, zitierte AFP den Gouverneur. Bei dem Vorfall seien außerdem drei Menschen verletzt worden. Die Wahllokalleiter, die von der Unabhängigen Nationalen Wahlkommission (Ceni) bestimmt wurden, sollten die zweite Runde der Präsidentschaftswahl in dem bitterarmen und von Gewalt erschütterten Land überwachen. Erstmals seit der Unabhängigkeit des Sahel-Staates von Frankreich 1960 soll ein Machtwechsel zwischen zwei Staatschefs gelingen, die aus demokratischen Wahlen hervorgingen. Amtsinhaber Mahamadou Issoufou trat nach zwei Mandaten verfassungsgemäß nicht mehr an. Die besten Chancen hat Issoufous enger Vertrauter Mohamed Bazoum. Er erhielt im ersten Durchgang Ende Dezember 39 Prozent der Stimmen. Sein Stichwahl-Kontrahent Mahamane Ousmane kam nur auf etwa 17 Prozent. Die Wahllokale sollten um 20.00 Uhr MEZ schließen. Tausende Soldaten waren am Sonntag im Einsatz, um einen sicheren Verlauf des Urnengangs zu garantieren, "vor allem in den Gebieten mit hoher Unsicherheit", wie ein ranghoher Vertreter des Verteidigungsministeriums sagte. Das nach Angaben der Vereinten Nationen ärmste Land der Welt leidet unter der Gewalt islamistischer Gruppen aus den Nachbarländern Mali und Nigeria. Der Sahel-Staat Niger hat 22 Millionen Einwohner, von denen 7,4 Millionen zu dem Wahlgang aufgerufen waren. Die meisten Menschen sind zu jung zum Wählen.
 Gefällt mir Antworten
Klassik-Business: Über die Tricks und Nöte der Agenten 21. Feb. 13:21 Klassik-Business: Über die Tricks und Nöte der Agenten
Kurier
Sänger müssen mitunter fürs Vorsingen-Dürfen zahlen – und Opernhäuser drücken die Gagen. Vor vier Wochen konnten Sie an dieser Stelle lesen, wie sich junge Sängerinnen und Sänger erniedrigen beziehungsweise ausbeuten lassen – nur um auftreten zu können. Es gab viel Zustimmung, auch von der österreichischen Mezzosopranistin
 Gefällt mir Antworten
David Duchovny: „Durch die Maske bin ich unsichtbar“ 21. Feb. 13:15 David Duchovny: „Durch die Maske bin ich unsichtbar“
Kurier
Der Schauspieler sieht im Tragen des Mund-Nasen-Schutzes nur Vorteile. Akte-X-Star
 Gefällt mir Antworten
Equal Pay Day: Was Parteien gegen die Lohnschere tun wollen 21. Feb. 13:14 Equal Pay Day: Was Parteien gegen die Lohnschere tun wollen
Kurier
Frauen verdienen 14,3 Prozent weniger als Männer. Die Pandemie hat die Lohnungleichheit verstärkt.
 Gefällt mir Antworten
Salzburg lässt Rapid keine Chance und legt im Titelkampf vor 21. Feb. 12:53 Salzburg lässt Rapid keine Chance und legt im Titelkampf vor
Kurier
Der Tabellenführer siegt dank dreier Daka-Tore und nach einer turbulenten Schlussphase mit 4:2. Damit schüttelt man die Wiener etwas ab. In der Liga bleibt Salzburg makellos: Wieder einmal waren die Rapidler mit großen Hoffnungen angereist, wieder einmal war der Meister eine Nummer zu groß – 4:2. Bei den Hausherren war Max Wöber nicht rechtzeitig fit geworden. Noah Okafor sollte für frischen Wind in der Offensive sorgen, verletzte sich aber beim Aufwärmen. So kam Brenden Aaronson zum Einsatz – der US-Amerikaner sollte zum Gewinn in einer gegen Rapid wieder einmal meisterlichen Offensive werden. Bei Rapid kam Dejan Ljubicic zurück – aber nicht anstelle eines Offensiven, sondern als Abwehrchef statt Leo Greiml. Da auch Srdjan Grahovac auf der Bank platziert wurde, war das Motto klar: Mehr Technik, weniger Kampf als üblich in Salzburg.
 Gefällt mir Antworten
Bill Gates will die Welt retten: „Wir müssen fast alles anders machen“ 21. Feb. 12:40 Bill Gates will die Welt retten: „Wir müssen fast alles anders machen“
Kurier
Bill Gates erklärt in seinem neuen Buch seine Sicht: „Wie wir die Klimakatastrophe verhindern“ Bill Gates (65) ist weder als idealistischer Träumer noch als linker Ökojünger bekannt. Mit seiner Firma Microsoft hat er einen gigantischen Anteil an der digitalen Revolution der Welt in den vergangenen dreißig Jahren. Drei von vier Computern weltweit laufen heute mit seiner Software. Das hat ihn zu einem der reichsten Menschen der Welt gemacht und inzwischen auch zur Zielscheibe von Verschwörungstheoretikern. Dabei geht unter, dass er viele Milliarden Dollar nicht nur für weltweite Impfkampagnen spendete, sondern mittlerweile auch in grüne Technologien investiert. Nun widmet er sich in seinem neuen Buch der „größten Herausforderung der Menschheit“, wie er in zahlreichen Interviews in US-Medien erklärt: Es geht um die drohende Klimakatastrophe.
 Gefällt mir Antworten
Klima-Plausch mit dem Milliardär: 21. Feb. 12:39 Klima-Plausch mit dem Milliardär: "Fleisch- und Milchersatz wollen wir nicht“
Kurier
Klima-Staatssekretär Magnus Brunner (ÖVP) war gemeinsam mit EU-Regierungskollegen  in einer Videokonferenz mit Bill Gates. Der Amerikaner mahnte dabei die Regierenden zu mehr Tempo.
 Gefällt mir Antworten
Israels Normalität für Geimpfte: „Die Leute werden kommen wie verrückt“ 21. Feb. 12:25 Israels Normalität für Geimpfte: „Die Leute werden kommen wie verrückt“
Kurier
Hoffnung, dass der "Grüne Pass" für Geimpfte und Genesene die Wirtschaft des Landes in Schwung bringt. Wo ist der Unterschied? Die Warteschlange vor dem riesigen Asrieli-Einkaufscenter in Tel Aviv ist am Sonntag mit Öffnung der Geschäfte länger geworden. Ansonsten ist alles wie während des Lockdowns: Kurze Fiebermessung am Handgelenk, Mundschutz sitzt? Der Nächste bitte. Türsteher Avi zuckt die Schultern: „Im Center gibt es zwei Supermärkte und Computerläden – deshalb blieben wir geöffnet.“ Jetzt öffnen auch die Läden für Textilien und Schuhe, Schmuck und Kosmetik. Auch die Geschäfte in den Straßen und Märkte. Bis auf die, deren Rollläden nicht hochgezogen wurden: „Zu vermieten“ steht darauf. Mosche Rosenblum, Avis Chef und Direktor der Shopping-Mall, weiß, wie kritisch die Lage nach fast drei Monaten Lockdown ist: „Natürlich werden die Leute kommen wie verrückt. Aber werden sie auch Geld ausgeben?“ Geteilte Freude auch bei der Öffnung der Oberschulen. Kindergärten und Volksschulen öffneten schon letzte Woche, sind jüngere Kinder doch weniger vom Virus bedroht. Jetzt folgten Oberstufen. Die Älteren müssen sich ja auf ihre Matura vorbereiten. Doch die beiden Kinder von Alma Tassia (37) gehen in die Unterstufe: „Wo leben wir eigentlich? Soll in Israel Shopping jetzt wichtiger sein als Erziehung?“ Ihre Kinder wollen nicht klagen, sondern protestieren: „Die haben uns vergessen“, grinst Liroi (14), „aber wir organisieren unseren Unterricht bald selbst. Im Einkaufscenter. Unser Lehrer will mitmachen.“
 Gefällt mir Antworten
Kremser Ringstraße: Totalsperre im Baustellenbereich 21. Feb. 12:25 Aktualisiert Kremser Ringstraße: Totalsperre im Baustellenbereich
Kurier
Die Baustelle wandert am 22. Februar weiter - entlang der Kreuzungen mit Hamerlingstraße und Utzstraße.
 Gefällt mir Antworten
Der 21. Feb. 12:15 Der "Grüne Pass" und unsere Sehnsucht
Kurier
Bei Israels Öffnungen für Geimpfte und Genesene kann einen der "Freiheitsneid" erschleichen. Aber auch dort läuft es nicht glatt. Sieht man die Bilder aus Israel, könnte man neidisch werden. Endlich wieder in einer Bar statt via Zoomquatschen. Ein Fitness-Center besuchen statt Youtube-Workout. Ein Livekonzert statt Netflix-Abend.   Israel ist uns  also nicht nur mit der Beschaffung der Impfstoffe weit voraus – in Israel sind bald 50 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Österreich gerade einmal vier. Sondern auch, was das Konzept betrifft, wie man mit der immunisierten Bevölkerung umgeht. Zugegeben, wir haben noch viel Zeit, bis  wir eine ähnliche Durchimpfungsrate erreichen. Aber wir könnten zumindest mit dem Nachdenken anfangen, ob es bessere Ideen gibt als das zuletzt vorgeschlagene Armband, um den Impfstatus zu belegen. In Israel ist es eine App (allerdings mit Startschwierigkeiten). Unser soziales Leben hätte eine Öffnung im sicheren Rahmen mehr als nötig – unsere Wirtschaft ebenfalls. Der Wirt, das Yogastudio und das Theater würden sich über jeden Gast freuen. Die Ausrede, dass schleppende Impfstoff-Lieferungen und mangelnde Digitalisierung am hierzulande strengeren Datenschutz liegen, muss man aber nicht gelten lassen – in einer Zeit, in der jeder Social-Media-Anbieter mehr über uns weiß als die eigenen Eltern. 
 Gefällt mir Antworten
21. Feb. 12:00 "Eine coole Socke": Wie ÖSV-Ass Pertl sein WM-Debüt versilberte
Kurier
Der 24-jährige holte überraschend WM-Silber und sorgte für die achte ÖSV-Medaille in Cortina. Er bewies dabei starke Nerven. Als sich Cheftrainer Andreas Puelacher in der Pause zwischen den zwei Durchgängen mit Adrian Pertl austauschte, war ihm schnell klar, dass er sich keine Sorgen machen braucht, dass der unerfahrene Kärntner der großen Aufgabe möglicherweise nicht gewachsen sein würde. Erstmals ging der WM-Debütant als Führender in einen zweiten Durchgang, obendrein beim wichtigsten Slalom des Winters. Doch den 24-Jährigen schien das nicht sonderlich zu berühren.
 Gefällt mir Antworten
Wie in St. Pölten Essen vor der Mülltonne gerettet wird 21. Feb. 11:59 Wie in St. Pölten Essen vor der Mülltonne gerettet wird
Kurier
Foodsharing, Facebook-Gruppen, gratis Obst im Spar oder mittels App: In der Landeshauptstadt gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie man Lebensmittel nicht verschwendet.
 Gefällt mir Antworten
Inter distanziert sich in der Serie A mit einem 3:0 von Milan 21. Feb. 11:58 Inter distanziert sich in der Serie A mit einem 3:0 von Milan
Kurier
Lautaro (2) und Lukaku sorgen für einen klaren 3:0-Sieg im Derby, Milans Ibrahimovic wurde ausgewechselt. Inter Mailand ist dem ersten italienischen Fußball-Meistertitel seit elf Jahren am Sonntag nähergekommen. Dank einem souveränen 3:0-Derbysieg gegen AC Milan setzten sich die „Nerazzurri“ vom zweitplatzierten Stadtrivalen um vier Punkte ab. Die Mannschaft von Coach Antonio Conte erwischte einen Blitzstart, Lautaro Martinez brachte Inter in der fünften Minute in Führung. Die Entscheidung im Spitzenduell brachte die Phase um Mitte der zweiten Hälfte. Innerhalb von neun Minuten zog Inter in einem ansonsten ausgeglichenen Spiel auf 3:0 davon. Erneut Martinez (57.) und Romelu Lukaku (66.) schossen die Tore.
 Gefällt mir Antworten
Kann der Biontech-Impfstoff das Virus tatsächlich ausbremsen? 21. Feb. 11:42 Kann der Biontech-Impfstoff das Virus tatsächlich ausbremsen?
Kurier
Fragen und Antworten zum Aufsehen erregenden Manuskript, das jetzt in Israel Journalisten zugespielt wurde. Ja, die Menschen haben die Pandemie satt. Sehnlichst warten sie auf positive Nachrichten. Laut einer unveröffentlichten Studie könnte die Impfung das Virus stark zurückdrängen und die Pandemie eindämmen, indem sie Infektionen in größerem Maßstab verhindert. Doch noch sind die Ergebnisse schwer zu interpretieren. Hier die wichtigsten Antworten dazu:
 Gefällt mir Antworten
Der Polit-Aufstieg der Kremserin Doris Berger-Grabner 21. Feb. 11:30 Der Polit-Aufstieg der Kremserin Doris Berger-Grabner
Kurier
Bundesrätin Doris Berger-Grabner (ÖVP) ist die neue Landesleiterin von "Wir Niederösterreicherinnen". Die Weichen sind schon vor längerer Zeit gestellt worden, seit dieser Woche ist es vollzogen: Die Kremser Bundesrätin
 Gefällt mir Antworten
Sportgipfel mit Politik zu Corona-Lockerungen am Freitag 21. Feb. 11:23 Sportgipfel mit Politik zu Corona-Lockerungen am Freitag
Kurier
Minister Kogler und Anschober beraten mit Vertretern des organisierten Sports über die Zukunft des Amateur- und Freizeitsports. Das Gipfelgespräch zwischen Sport Austria und Österreichs Sport-Dachverbänden mit Vertretern der Regierung zur erhofften schrittweisen Öffnung des Amateur- und Freizeitsports trotz Coronavirus-Pandemie geht am Freitag über die Bühne. Sportminister Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (beide Grüne) werden mit Vertretern des organisierten Sports beraten. Im Detail geht es um Sicherheitskonzepte für die Bereiche des Vereins-, Freizeit- und Gesundheitssport.
 Gefällt mir Antworten
Commerzialbank: Diese Woche Finale im U-Ausschuss 21. Feb. 11:12 Commerzialbank: Diese Woche Finale im U-Ausschuss
Kurier
Letzten beiden Befragungstage, danach folgt der Abschlussbericht zum burgenländischen Banken-Skandal. Der U-Ausschuss zur Commerzialbank Mattersburg (Cb) geht in die finale Phase. Kommende Woche stehen noch zwei Befragungstage auf dem Programm, danach erstellt Verfahrensrichter Walter Pilgermair seinen Abschlussbericht. Bisher waren die sechs Monate U-Ausschuss geprägt durch zähe Befragungen, fehlende Wahrnehmungen, mangelnde Zuständigkeit und Kopfschütteln über die Vorgänge in der Bank. Höhepunkt dabei war die Befragung von Ex-Bankchef Martin Pucher. Zum Abschluss befragen die Fraktionen am Mittwoch ÖVP-Landesparteiobmann Christian Sagartz, den langjährigen Mattersburger Stadtchef Josef Resch sowie die Bürgermeister Josef Haider aus Zemendorf-Stöttera und Karl Izmenyi aus Krensdorf (alle ÖVP). Bei der letzten Sitzung am Donnerstag geben der Sachverständige Herbert Motter, der bereits zum zweiten Mal in den U-Ausschuss kommt, und ehemalige Aufsichtsräte Auskunft. Die bisher erkenntnisreichste Befragung war wohl jene von Pucher, der Anfang Februar für rund 45 Minuten in den U-Ausschuss kam. Er sagte, dass Alt-Landeshauptmann Hans Niessl, die Mattersburger Bürgermeisterin Ingrid Salamon (beide SPÖ) und Ex-Wirtschaftslandesrat Karl Kaplan (ÖVP) Goldplättchen erhalten haben sollen. Niessl dementiert das vehement. Er betonte bei seiner Befragung, dass er dazu keine Wahrnehmung habe und alle Geschenke an einen Sozialfonds geflossen seien. Salamon wollte im U-Ausschuss nichts dazu sagen, weil sie anonym angezeigt und deshalb als Beschuldigte geführt wurde. Kaplan dementierte, dass er Geschenke erhalten habe. Pucher betonte außerdem, dass er Verantwortung übernehmen wolle, sich aber nicht für alle Probleme verantwortlich sehe. Wo die Millionen hingekommen sind, konnte er selbst nicht beantworten. "Ich wäre selber neugierig, wo gewisse Teile von der Summe, die ich vernommen habe, hingekommen sind", sagte er. Erste Einblicke in die Vorgangsweise bei den Malversationen hatte zuvor bereits Ex-Bankvorständin Franziska Klikovits gegeben. Sie gab im U-Ausschuss an, dass 50 Prozent der Kredite, 95 bis 98 Prozent der Interbankveranlagungen und zehn Prozent der Kundeneinlagen, die ausgebucht wurden, Fake gewesen seien. Vorstandssitzungen habe es nie gegeben. Als anfänglichen Grund für die falsche Darstellung von Geldflüssen nannte Klikovits das Bilanzbild. Es sei darum gegangen, sich besser darzustellen - "was sicher auch im Zusammenhang mit der Loslösung von Raiffeisen gestanden ist". Ansonsten zeigten sich Auskunftspersonen aus dem Umfeld der Bank weitgehend ahnungslos und betonten, von Unregelmäßigkeiten nichts gewusst zu haben. Dennoch lieferten die ehemaligen Mitarbeiter, Aufsichtsräte und Vorstände ein bezeichnendes Bild von den Vorgängen in der Bank - und sorgten teilweise durch Unwissenheit und mangelnde Kompetenz für Kopfschütteln. So sagte etwa ein ehemaliger Aufsichtsrat: "Eine Bilanz zu lesen, und das wird jeder andere wissen, ist nicht so einfach, wie man glaubt. Dieser Umstand führte zu dem Dilemma, vor dem wir jetzt stehen." Wenig Erhellendes steuerten Finanzminister Gernot Blümel und Ex-Finanzminister Hans Jörg Schelling (beide ÖVP) bei. Dass der Untersuchungsgegenstand nur das Land und nicht den Bund betrifft, sorgte auch bei der Lieferung von Akten für Probleme. Finanz-, Innen- und Justizministerium lieferten ebenso wenig wie Finanzmarktaufsicht (FMA) und Nationalbank. Vertreter der Bankenaufsicht zeigten sich im U-Ausschuss von dem "Kriminalfall" schockiert und wiesen jegliche Verantwortung zurück. Sowohl Nationalbank als auch FMA seien "keine Bankenpolizei". Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) hingegen sah das bei seiner Befragung anders und sprach davon, dass die Bankenaufsicht "auf Kindergartenniveau versagt" habe. Persönliche Einblicke in die Geschehnisse gab Puchers Ehefrau Elisabeth. Sie berichtete, dass Pucher nie mit ihr über die Arbeit gesprochen und sie mit Fassungslosigkeit auf dessen Selbstanzeige reagiert habe. Sie hoffe nun, ebenso wie ihre Familie, auf Wiedergutmachung.
 Gefällt mir Antworten
Zirkus Penelli: „Wo sollen wir denn hin?“ 21. Feb. 11:00 Zirkus Penelli: „Wo sollen wir denn hin?“
Kurier
Die 16-köpfige Zirkusfamilie Reinhard ist in Traun gestrandet und hofft, „dass es bald wieder losgeht“ Sie sind ein Blickfang, die beiden Kamele, die gemütlich über die Wiese hinter dem Trauner Stadion wackeln. Ihre Höcker sind prall gefüllt, mit ihren großen Hufen ackern sie den Boden gewaltig um. Für die Menschen der Umgebung gehören die imposanten Tiere mittlerweile zum gewohnten Bild. Seit vier Monaten steht die Familie Reinhard mit ihrem Zirkus Penelli schon an diesem Standort. Gestrandet und in den Mühlen der Corona-Bürokratie verhangen.
 Gefällt mir Antworten
Bayer will bis 2030 Hälfte aller Führungsjobs mit Frauen besetzen 21. Feb. 10:54 Bayer will bis 2030 Hälfte aller Führungsjobs mit Frauen besetzen
Kurier
Pharmakonzern hat derzeit bereits eine Frauenquote bei leitenden Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen von 40 Prozent Der deutsche Bayer-Konzern will bis 2030 die Hälfte aller Managementposten mit Frauen besetzen. Zwar sei Bayer schon lange ein "vielfältiges" Unternehmen, sagte Konzernchef Werner Bauer der
 Gefällt mir Antworten
Später WAC-Erfolg gegen Sturm, der LASK besiegt die Admira 21. Feb. 10:48 Später WAC-Erfolg gegen Sturm, der LASK besiegt die Admira
Kurier
Sturm spielte nach einem Siebenhandl-Ausschluss fast eine Stunde in Unterzahl. Der LASK festigte indes Tabellenplatz drei. Der WAC hat mit einem Auswärtssieg bei Sturm Graz in der Bundesliga Platz fünf erobert. Die Kärntner setzten sich drei Tage nach dem Europa-League-Auftritt gegen Tottenham am Sonntagnachmittag in Graz spät mit 2:1 durch. Die ab der 35. Minute in Unterzahl spielenden Steirer wurden für ihren Kampf nicht belohnt und verloren in der 18. Runde erstmals in dieser Saison zwei Ligaspiele in Folge. Dominik Baumgartner brachte die Gäste in Führung (28.), die Ivan Ljubic nach dem Ausschluss von Goalie Jörg Siebenhandl wegen einer Notbremse ausglich (43.). Dario Vizinger "erlöste" die Gäste mit dem Siegtor erst in der 90. Minute.
 Gefällt mir Antworten
Schwiegertochter befeuert Spekulationen über Trump-Kandidatur 2024 21. Feb. 10:43 Aktualisiert Schwiegertochter befeuert Spekulationen über Trump-Kandidatur 2024
Kurier
Lara Trump: "Er hat uns gesagt, dass dies nicht vorbei ist für ihn." Lara Trump hat Spekulationen befeuert, dass sich ihr Schwiegervater Donald Trump um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner für die Wahl 2024 bewerben könnte. "Er hat uns gesagt, dranzubleiben; dass dies nicht vorbei ist für ihn. Und er hat angedeutet, dass er wahrscheinlich daran interessiert wäre, 2024 wieder anzutreten", sagte Lara Trump, Ehefrau von Eric Trump, am Samstag (Ortszeit) dem Fernsehsender Fox News. Trump sei der Anführer der Republikanischen Partei und derjenige, an den sich alle wenden würden, um Unterstützung für die Kongresswahlen 2022 oder darüber hinaus zu bekommen, so die Schwiegertochter des Ex-Präsidenten. Seit der Abwahl Trumps ist in der Republikanischen Partei ein Richtungsstreit zwischen Trump-Verfechtern und traditionellen Republikanern entbrannt. Für kommende Woche ist der erste öffentliche Auftritt Trumps seit dem Ende seiner Präsidentschaft bei der jährlichen Konferenz konservativer Aktivisten CPAC geplant, wo Trump sich zu seiner Vorstellung von der Zukunft der Republikanischen Partei äußern dürfte.
 Gefällt mir Antworten
Humorvolle Protestaktion: Begräbnis mit Wiederauferstehung der Kunst 21. Feb. 10:37 Humorvolle Protestaktion: Begräbnis mit Wiederauferstehung der Kunst
Kurier
Kabarettistin Aida Loos hielt Trauerrede als „Staatssekretärin Andrea Mayer“ vor dem Rathaus in Schwechat (Niederösterreich).
 Gefällt mir Antworten
Bundesliga-Kracher live: So steht es bei Salzburg gegen Rapid 21. Feb. 10:37 Bundesliga-Kracher live: So steht es bei Salzburg gegen Rapid
Kurier
Ein Sieg in Salzburg würde Rapids Titelhoffnungen wieder nähren. Die letzten Resultate sind jedoch Warnung genug. Der Schlager der 18. Bundesliga-Runde wird wohl Aufschluss darüber geben, wie es um die Titelchancen von Rapid wirklich bestellt ist. Die zweitplatzierten Hütteldorfer treten am Sonntag beim drei Punkte voranliegenden Spitzenreiter Red Bull Salzburg an - ein Erfolgserlebnis in Wals-Siezenheim würde die Hoffnungen auf die erste Meisterschaft seit 2008 wachsen lassen, wie auch Trainer Dietmar Kühbauer bestätigte. "Es kann schon helfen, wenn du hinfährst und ein gutes Ergebnis erzielst. Das kann neue Kräfte freisetzen", erklärte der 49-Jährige. Kühbauer wies darauf hin, dass noch die Punktehalbierung ansteht und es immer wieder Unwägbarkeiten etwa durch Verletzungen gebe. "Aber es würde uns im Kopf helfen, wenn wir ein gutes Resultat erzielen." Zwei der jüngsten drei Kräftemessen mit den "Bullen" endeten mit einem Debakel. Im vergangenen Juni setzte es ein Heim-2:7, im Dezember verlor Rapid im Cup-Achtelfinale beim Serienchampion 2:6. Dazwischen wurde immerhin ein 1:1 erreicht. In den jüngsten 18 Bundesliga-Duellen gelang Rapid nur ein Sieg.
 Gefällt mir Antworten
Nord Stream 2 will Baugenehmigung in Deutschland sofort umsetzen 21. Feb. 9:18 Nord Stream 2 will Baugenehmigung in Deutschland sofort umsetzen
Kurier
Der Betreiber der umstrittenen Pipeline stellte einen entsprechende Antrag beim zuständigen deutschen Amt - es geht um knapp 17 Kilometer. Der Betreiber der Gaspipeline Nord Stream 2 hat beim deutschen Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) einen Antrag auf sofortigen Vollzug der Baugenehmigung in deutschen Gewässern gestellt. Das BSH bestätigte am Sonntag den Eingang des Antrags. Dieser werde nun geprüft. Einen Zeitpunkt für die Entscheidung nannte die BSH-Sprecherin nicht. Nord Stream 2 - an der Finanzierung der Pipeline ist unter anderem die österreichische OMV beteiligt - reagierte damit auf den früheren Widerspruch der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und des Naturschutzbunds Deutschland (Nabu). Diese sind der Ansicht, dass bei der Entscheidung des BSH im Jänner, den sofortigen Weiterbau der Pipeline in deutschen Gewässern zu erlauben, Natur- und Klimaschutzargumente unbeachtet geblieben sind. Nach Angaben von Nord Stream 2 ist der Abschnitt in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ), in dem noch Arbeiten an der Pipeline nötig sind, 16,5 Kilometer lang. Das BSH war zu dem Schluss gekommen, dass die verbleibende Strecke zwar durch den Randbereich eines Vogelschutzgebietes verlaufe. Das habe aufgrund der Wassertiefe allerdings "eher geringe Bedeutung für bestimmte Rastvogelarten". Außerdem handle es sich teilweise ohnehin um ein häufig befahrenes Gebiet.
 Gefällt mir Antworten
Feuerwehrmänner wurde nach Unfall zu Lebensrettern 21. Feb. 8:39 Feuerwehrmänner wurde nach Unfall zu Lebensrettern
Kurier
Männer beobachteten von zu Hause aus einen Verkehrsunfall und eilten dem Opfer zu Hilfe.
 Gefällt mir Antworten
Masked Singer: Smudo als Juror in Deutschland, Proll in Österreich 21. Feb. 8:13 Masked Singer: Smudo als Juror in Deutschland, Proll in Österreich
Kurier
Die Gesangsshows am Montag (Puls 4) und Dienstag (ProSieben) kündigten illustre Gäste an. Der deutsche Hip-Hop-Musiker Smudo (52) von den Fantastischen Vier ist in der zweiten Folge der ProSieben-Show „The Masked Singer“ Gast im Rateteam. Neben Ruth Moschner und Rea Garvey wird er am Dienstag (23.2.) versuchen, die maskierten Promis zu enttarnen, wie der Sender am Sonntag mitteilte. In der österreichischen Version, die bereits am Montag (22.2.) auf Puls 4 zu sehen sein wird, gibt es dagegen ein Wiedersehen mit Nina Proll, die in der ersten Staffel als "Geistergräfin" mit dabei war.  Sie wird gemeinsam mit Elke Winkens,  Sasa Schwarzjirg und Rainer Schönfelder versuchen, den Undercoversängern auf die Spur zu kommen. 
 Gefällt mir Antworten
KURIER-Hund als Podcast-Gast 21. Feb. 8:01 KURIER-Hund als Podcast-Gast
Kurier
Daria zu Gast bei "Tiere Wunderbar". Geredet hat dann aber doch ihre Ghostspeakerin. Zeitungshunde sind grundsätzlich interessanter als Zeitungsmenschen, vermute ich. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht jemand meinen Hund anspricht und dabei selbstverständlich erwartet, dass ich antworte. Da ich als Darias offizielle Ghostwriterin fungiere, gehen die Menschen davon aus, dass ich auch Darias Ghostspeakerin bin. Umso mehr freute es mich, als unlängst eine Interviewanfrage für Daria an mich adressiert – und sogar namentlich an mich gerichtet – war (inzwischen ist ja sogar die Mitgliedsbeitragsmahnung vom Beagleclub an „Daria“ adressiert, obwohl die gar kein eigenes Konto hat). Bei der Interviewanfrage handelte es sich um die Einladung zu einer Podcastfolge auf dem Kanal „Tiere Wunderbar“ der Podcastplattform Goebel.Radio. Und die Nachricht begann so: Liebe Frau Braunrath, Herr Alexander Goebel verfolgt aufmerksam ihre Kolumne „Ein Beagle namens Daria“ im KURIER. Nicht zuletzt, da er selbst Hundebesitzer eines spanischen Wasserhundes namens Aki ist. Dieser hat ihn dazu gebracht, seit nunmehr eineinhalb Jahren Podcasts über Hunde zu machen. Vielleicht möchten Sie mit Alexander Goebel einen Podcast gestalten – an Themen würden es nicht mangeln ... Und wie wir mochten! Es kommt ja seit einem Jahr kaum noch vor, dass man bei der Arbeit echten Menschen und Hunden gegenübersitzen darf. Daria und ich legten also freudig unsere FFP2-Masken an und fuhren zum Sender. Dass ich ein paar Gastgeschenke in Form getrockneter Rinderherzen eingepackt hatte, verriet ich Daria erst nach der Ankunft. Sonst hätten die Geschenke für Aki die Fahrt wohl nicht überlebt. In der Vorbesprechung hieß es, wir würden 30 Minuten über Hunde sprechen, daraus wurden dann 50 Minuten, von denen wir 48 über Menschen sprachen. Darüber, ob sich alleinerziehende Hundeväter mit alleinerziehenden Menschenmüttern vergleichen dürften. Über Ehemänner, die ihren Frauen äußerst sparsam Zuneigung zeigen, ihren Hund jedoch mit Liebe überschütten. Und darüber, ob die Formel „Information plus Liebe mal Konsequenz“ der Geheimcode für perfekte Hundeerziehung sein könnte. Und hätten die Hunde nicht irgendwann zur Ordnung und zur Gassirunde gerufen – wir würden immer noch reden.
 Gefällt mir Antworten
ÖSV-Medaille zum WM-Abschluss: Pertl holt im Slalom Silber 21. Feb. 7:58 ÖSV-Medaille zum WM-Abschluss: Pertl holt im Slalom Silber
Kurier
Adrian Pertl fährt nur knapp an der Sensations-Goldenen vorbei. Der Sieg geht an Foss-Solevaag, Bronze an Kristoffersen. Adrian Pertl hat zum Abschluss der 46. Alpinski-WM Gold Silber im Slalom geholt. Der junge Kärntner hatte zur Halbzeit des letzten WM-Bewerbes sensationell geführt, verpasste nach drittbester Laufzeit am Ende Gold aber um 21 Hundertstel. Der Titel ging an Sebastian Foss-Solevaag, der sich zum ersten norwegischen Slalomweltmeister seit Tom Stiansen 1997 machte. Bronze holte Solevaags Landsmann Henrik Kristoffersen.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Polizei ging gegen Jugendtreffen in der Stadt vor 21. Feb. 7:50 Coronavirus: Polizei ging gegen Jugendtreffen in der Stadt vor
Kurier
Große Gruppen verabredeten sich über soziale Netzwerke in der Wiener Innenstadt. Die Polizei schritt ein, es hagelte Anzeigen. Eine große Anzahl von Personengruppen in der Wiener Innenstadt hat in den vergangenen Wochen verstärkt die Aufmerksamkeit der Polizei erregt. In den Abendstunden haben sich an einigen Tagen vermehrt größere Gruppen versammelt. Offensichtlich verabredeten sich die zumeist Jugendlichen über soziale Netzwerke, berichtete die Polizei am Sonntag. Bei Schwerpunkkontrollen hagelte es nun Anzeigen großteils wegen Verstößen gegen die Covid-Maßnahmen. Bei der Aktion scharf an zwei Tagen nahm die Polizei größere Personengruppen im Bereich des Stephansplatzes genauer unter die Lupe. Es wurden insgesamt 382 Identitätsfeststellungen durchgeführt, 117 Anzeigen erstattet und sieben Organmandate eingehoben. Eine Person wurde nach dem Verwaltungsstrafgesetz festgenommen.
 Gefällt mir Antworten
Adi Hütter und der beste Spieler, den er je trainiert hat 21. Feb. 7:50 Adi Hütter und der beste Spieler, den er je trainiert hat
Kurier
Der Frankfurt-Trainer schwärmt nach dem Sieg über die Bayern von Torschütze Younes. In München ist man alarmiert. Bayern München zeigt im Titelkampf Schwächen, Eintracht Frankfurt befindet sich mit Trainer Adi Hütter nach dem 2:1-Heimsieg gegen den Meister hingegen weiter im Hoch. Die Hessen sind mit ihrem Vorarlberger Coach in der deutschen Bundesliga seit elf Matches ungeschlagen und dürfen als Vierte vom Champions-League-Debüt träumen. Großen Anteil am Erfolgslauf hat der von Napoli ausgeliehene Amin Younes, der das 2:0 (31. Minute) erzielte. Hütter schwärmt von dem 27-jährigen Deutschen mit libanesischen Wurzeln. "Ich kann mich nicht erinnern, einen Spieler mit dieser Qualität jemals trainiert zu haben. Er hat eine unglaubliche Technik und Energie, ist ein toller Mensch und geiler Kicker." Younes habe vor der Pause eine Weltklasseleistung mit einem Weltklassetor gekrönt. Daichi Kamada (12.) hatte für die Führung gesorgt. "Der Sieg gibt Kraft, Power und Selbstvertrauen. Ich hoffe, dass wir weiterhin in diesem Flow bleiben", sagte Hütter. Dem Klub-Weltmeister gelang mit David Alaba nur noch der Anschlusstreffer durch das 26. Saisontor von Robert Lewandowski. Karl-Heinz Rummenigge glaubte den Grund der Niederlage zu kennen. "Wir müssen uns den Vorwurf gefallen lassen, dass wir in den ersten 30 Minuten zu unkonzentriert und zu inkonsequent gespielt haben. Wir ersparen uns manchmal den letzten Meter", kritisierte der Vorstandschef.
 Gefällt mir Antworten
Zotteliger Michael Douglas nach Lockdown kaum wiederzuerkennen 21. Feb. 7:50 Zotteliger Michael Douglas nach Lockdown kaum wiederzuerkennen
Kurier
Hollywoodstar Michael Douglas scheint schon länger nicht mehr beim Friseur gewesen zu sein. Auch Superstars wie Michael Douglas und seine Ehefrau Catherine Zeta-Jones müssen in Zeiten der Corona-Pandemie auf so manch Annehmlichkeit verzichten. Das jüngste Posting von Zeta-Jones lässt zumindest erahnen, dass ihr sonst sehr auf sein Aussehen bedachter Göttergatte schon länger keinen Friseurtermin mehr wahrgenommen hat.
 Gefällt mir Antworten
Ski-WM live: So steht es in der Slalom-Entscheidung 21. Feb. 7:25 Ski-WM live: So steht es in der Slalom-Entscheidung
Kurier
Adrian Pertl führt nach dem ersten Durchgang vor Vinatzer und Foss-Solevaag. Schwarz ist als Achter in Schlagdistanz. Der Österreicher Adrian Pertl liegt bei der Alpinski-WM in Cortina d'Ampezo überraschend nach dem ersten Durchgang des abschließenden Herrenslaloms voran. Der Kärntner führt 0,14 Sekunden vor dem Südtiroler Alex Vinatzer, der mit Startnummer 17 ebenso unerwartet auf Platz zwei fuhr. Dritter ist der Norweger Sebastian Voss-Solevaag (+0,16) vor Kristoffer Jakobsen (SWE). Marco Schwarz hat als Achter und zweitbester Österreicher 0,57 Sek. Rückstand. Vizeweltmeister Michael Matt (+0,95) war nach 50 von 100 Läufern als 13. schon fast eine Sekunde zurück. Manuel Feller (+1,78) ließ sich nach falscher Materialentscheidung durch einen Fahrfehler früh die Schneid abkaufen und schaffte es nicht in die Top 15. Was aber enorm wichtig gewesen wäre, weil die FIS aus Sorge um eine unter der Mittagssonne eventuell stark abbauenden Piste kurzfristig die 30er-Startregel gekippt hat. Gestürzt werden im zweiten Lauf (13.30 Uhr/Live ORF 1) diesmal die Top 15.
 Gefällt mir Antworten
FP-Chef Hofer will Bevölkerung befragen: 21. Feb. 7:23 FP-Chef Hofer will Bevölkerung befragen: "Soll es einen weiteren Lockdown geben?"
Kurier
FPÖ-Chef sprach sich zudem in ORF-Pressestunde dafür aus, "Spenden an Politik insgesamt zu untersagen" - Bei OÖ-Landtagswahl erwartet Hofer ein Ergebnis "deutlich über 20 Prozent" FPÖ-Chef Norbert Hofer will die Bevölkerung über weitere Corona-Maßnahmen befragen. Und zwar soll dabei die Grundsatzfrage beantwortet werden, ob es einen weiteren Lockdown geben oder ein Leben unter "evidenzbasierten Regeln" ermöglicht werden soll, wie er am Sonntag in der ORF-Pressestunde erklärte. Denn nur auf diese Weise könnten die "Menschen mitgenommen" werden. Um die Kapazitäten im Gesundheitssystem auszubauen, verlangte Hofer die Reaktivierung der Heeresspitäler. Statt für mehr Betten zu sorgen, starre man seit einem Jahr "wie ein Kaninchen" auf die rote Linie der Krankenhausbetten. Niemand komme auf die Idee, diese Linie zu erweitern. Bei den Corona-Maßnahmen fehle ihm oft die "Verhältnismäßigkeit". Denn etwa müssten Kinder in den Schulen trotz negativer Testung Masken tragen, die Lehrer hingegen nicht, so Hofer: "Warum gilt für Kinder nicht auch das, was für die Lehrer gilt?"
 Gefällt mir Antworten
„Das Warten hat sich gelohnt, was für eine Schönheit! 21. Feb. 7:18 „Das Warten hat sich gelohnt, was für eine Schönheit!"
Kurier
Per Livestream haben Menschen in aller Welt das Aufblühen einer seltenen Mondblume im botanischen Garten Cambridge beobachtet. Schon über die ganze Woche hinweg hatten sich Tausende aus aller Welt zugeschaltet, um das seltene Ereignis nicht zu verpassen. Am Samstagnachmittag war es soweit: Per Livestream haben Menschen in aller Welt das Aufblühen einer seltenen Pflanze im botanischen Garten der britischen Universität Cambridge beobachtet. Die Blühphase war von Botanik-Fans deshalb mit Spannung erwartet worden, weil es das erste Mal gewesen sein soll, dass die Kaktuspflanze aus der Amazonas-Region, Selenicereus wittii“, auch Mondblume genannt, in Großbritannien blühte.
 Gefällt mir Antworten
Gold-Sensation im Biathlon: Lisa Hauser schreibt Sportgeschichte 21. Feb. 7:07 Gold-Sensation im Biathlon: Lisa Hauser schreibt Sportgeschichte
Kurier
Als erste österreichische Biathletin krönt sich die 27-Jährige in Pokljuka zur Weltmeisterin. Die Tirolerin Lisa Hauser hat sich am Sonntag in Pokljuka zur Massenstart-Weltmeisterin gekrönt. Die 27-Jährige triumphierte am Sonntag ohne Strafrunde überlegen vor den Norwegerinnen Ingrid Landmark Tandrevold und Tiril Eckhoff. Sie avancierte damit zur ersten österreichischen Biathlon-WM-Goldgewinnerin überhaupt, bei den Männern gab es bisher durch Wolfgang Rottmann 2000 im Einzel und Dominik Landertinger 2009 ebenfalls im Massenstart auch erst zwei. In Slowenien hatte Hauser auch schon Silber mit der Mixed-Staffel und in der Verfolgung geholt. Im Anschluss trat auch noch Simon Eder im Massenstart an.
 Gefällt mir Antworten
Pistole bei Streit mit Betrunkenem im Spiel 21. Feb. 6:59 Pistole bei Streit mit Betrunkenem im Spiel
Kurier
Berufsrettung benötigte wegen eines aggressiven Patienten die Hilfe der Polizei. Alkohol dürfte Samstagabend bei einem Streit in Wien-Hernals ausreichend im Spiel gewesen sein. Einsatzkräfte der Berufsrettung alarmierten die Polizei wegen eines aggressiven Patienten. Der 56-jährige Alkoholisierte wurde wegen einer Rissquetschwunde am Kopf behandelt. Den Beamten gegenüber gab er an, im Zuge eines Streits von einem 30-Jährigen mit einer Pistole bedroht worden zu sein. Zur Verletzung konnte er keine Angaben machen. Die Polizisten gingen zur Wohnung des mutmaßlichen Beteiligten, berichtete die Exekutive am Sonntag. Zu den Vorfällen befragt, leugnete der Mann, den 56-Jährigen zu kennen. In den Räumlichkeiten wurde aber eine silberne, geladene Schreckschusspistole gefunden und sichergestellt. Der 30-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.
 Gefällt mir Antworten
Hühnerfarm in der Nähe der Großstadt Wolgograd unter Quarantäne 21. Feb. 6:53 Hühnerfarm in der Nähe der Großstadt Wolgograd unter Quarantäne
Kurier
Nach der Übertragung des Virus H5N8 auf Mitarbeiter einer Geflügelfarm stellt sich die Frage: Wie gefährlich ist die Vogelgrippe für den Menschen? Nachdem gestern bekannt geworden ist, dass es in Russland erstmals eine Übertragung der Vogelgrippe vom Subtyp H5N8 von Tieren auf den Menschen gegeben hat, haben die regionalen Behörden die betroffene Hühnerfarm in der Nähe der Großstadt Wolgograd unter Quarantäne gestellt. Die Tiere seien getötet, Eier und gefrorenes Fleisch vernichtet worden. Die Informationen zu dem weltweit ersten Fall seien der Weltgesundheitsorganisation WHO übermittelt worden, sagte Russlands oberste Amtsärztin Anna Popowa bereits am Samstag im Staatsfernsehen
 Gefällt mir Antworten
20-Jähriger in Wien mit Messer attackiert: mehrere Stichwunden 21. Feb. 6:39 20-Jähriger in Wien mit Messer attackiert: mehrere Stichwunden
Kurier
Alkoholisiertes Opfer stieß trotz Verletzung randalierend mehrere Mistkübel um. Ein 20-Jähriger ist in der Nacht auf Sonntag in Wien-Neubau durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper verletzt worden. Das laut Polizei "offensichtliche alkoholisierte" Opfer randalierte nach der Tat und stieß am Neubaugürtel einige Mistkübel um. So wurde eine Streife auf ihn aufmerksam. Der 20-Jährige gab gegenüber den Beamten vom Stadtkommando Josefstadt an, er habe eine Auseinandersetzung mit zwei ihm unbekannten Männern gehabt. Dabei soll er mit einem Messer attackiert worden sein. Die Uniformierten nahmen einen Blutfleck an der Oberbekleidung des Verletzten wahr und begannen mit der Erstversorgung. Kräfte der Wiener Berufsrettung führten die weitere notfallmedizinische Behandlung fort und brachten den Patienten in ein Spital. Es bestand keine Lebensgefahr. Eine Sofortfahndung verlief negativ.
 Gefällt mir Antworten
Kanzler Kurz ersucht WKSTA um raschen Termin für Zeugenaussage zu Parteispenden 21. Feb. 6:26 Kanzler Kurz ersucht WKSTA um raschen Termin für Zeugenaussage zu Parteispenden
Kurier
Der Bundeskanzler will den Gerüchten vorbeugen, er hätte etwas zu verbergen. In einem Brief bittet er die Korruptionsjäger um eine rasche Einvernahme als Zeuge. Die Korruptionsvorwürfe rund um die ÖVP und die Casinos Austria lähmen die innenpolitische Debatte derzeit. Viele halten es für möglich, dass die Korruptionsjäger der WKSTA, die zuletzt von der ÖVP heftig kritisiert wurden, auch ÖVP-Chef und Bundeskanzler Sebastian Kurz im Visier haben. Heute geht Kurz in die Offensive. In einem Brief an die WKSTA, der kurier.at vorliegt, versucht er, die kolportierten Vorwürfe aufzuklären, und fordert eine rasche Einvernahme als Zeuge, für die er jederzeit zur Verfügung stehen würde. Kurz schreibt:
 Gefällt mir Antworten
20-Jähriger mit mehreren Messerstichen verletzt 21. Feb. 6:11 20-Jähriger mit mehreren Messerstichen verletzt
Kurier
Das Landeskriminalamt sucht zwei verdächtige Männer, die vom Tatort geflüchtet sein sollen. Nach einer blutigen Messerattacke in Wien-Neubau ermittelt das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Mitte. Polizisten des Stadtpolizeikommandos Josefstadt wurden in der Nacht auf Sonntag gegen 23.50 Uhr wegen einer angeblich randalierenden Person zum Neubaugürtel gerufen. Dort fanden sie einen alkoholisierten 20-Jährigen, der benommen wirkte und gerade versuchte mehrere Mistkübel umzustoßen.
 Gefällt mir Antworten
Hoffnung auf mehr Nachhaltigkeit und weniger Fast Fashion 21. Feb. 6:08 Hoffnung auf mehr Nachhaltigkeit und weniger Fast Fashion
Kurier
Der britische Mode- und Design-Experte Anthony Kent hält die durch den Brexit entstandenen Hürden in der Modebranche für eine Chance. „Es könnte britische Marken dazu bringen, mehr zuhause zu produzieren. Man muss mehr über die Lieferketten nachdenken“, sagt der Mode-Forscher von der Nottingham Trent Universität, Anthony Kent, über den Brexit. Im Sinne der Nachhaltigkeit sei das wünschenswert. „Vielleicht wird es dadurch weniger Enthusiasmus für Fast Fashion geben.“ Die britische Modebranche ist eine derjenigen, die besonders stark mit den neuen Regeln nach dem Brexit zu kämpfen hat: Durch den zwischen Großbritannien und der EU vereinbarten Handelspakt gilt zwar prinzipiell zollfreier Handel - allerdings nur dann, wenn die Produkte auch tatsächlich weitgehend in diesen Ländern produziert werden und aus Materialien von dort bestehen. Im Modesektor, der viel in Asien nähen lässt und nicht-heimische Rohstoffe verwendet, ist das oft nicht der Fall. Wenn Kunden in der EU bei einem Modelabel in Großbritannien Kleidung bestellen, werden daher teilweise Zollgebühren fällig - für Verbraucher eine unangenehme Überraschung. „Unternehmen, die in Europa aktiv sind, haben dieses Problem sehr plötzlich herausgefunden“, sagte Kent. „Es ist nicht großartig diskutiert worden, bevor der Brexit tatsächlich stattfand.“ Sicherlich werde es Betriebe geben, die stark darunter leiden oder sogar untergehen könnten. Andere könnten Aktivitäten stärker in die EU verlagern - wie etwa der Sportbekleidungs-Hersteller JD Sports, der die Eröffnung eines Standortes mit rund 1.000 Beschäftigten in der EU in Erwägung zieht.
 Gefällt mir Antworten
Anderson gibt intime Einblicke in ihr Eheleben mit Ex-Bodyguard 21. Feb. 6:06 Anderson gibt intime Einblicke in ihr Eheleben mit Ex-Bodyguard
Kurier
Pamela Anderson zeigt sich im Bett mit ihrem Bodyguard und gibt private Details preis. Ende Jänner sorgte Pamela Anderson für eine Überraschung, als sie verkündete, zum sechsten Mal "ja" gesagt zu haben. Die ehemalige "Baywatch"-Nixe traute sich zu Heiligabend mit ihrem Bodyguard, Dan Hayhurst.
 Gefällt mir Antworten
Polizei rettete ausgesetzten Hund 21. Feb. 5:57 Polizei rettete ausgesetzten Hund "Snoopy" aus Abbruchhaus
Kurier
Streifenbesatzung stöberte Rüden bei der Suche nach verdächtigen Personen in Wien-Simmering auf. Die Funkwagenbesatzung der Polizeiinspektion Sedlitzkygasse in Wien-Simmering wurde am Wochenende zum Lebensretter für einen ausgesetzten Hund. Eigentlich wurde die Streife wegen angeblich verdächtiger Personen von Anrainern zu einem Abbruchhaus beordert. Dort angekommen, durchsuchten die Beamten zunächst das leerstehende Gebäude und wurden dabei tatsächlich fündig.
 Gefällt mir Antworten
Djokovic souverän zum neunten Titel bei den Australian Open 21. Feb. 5:40 Djokovic souverän zum neunten Titel bei den Australian Open
Kurier
Der Serbe ließ dem Russen Medwedew keine Chance, siegte klar in drei Sätzen. Es war sein bereits 18. Grand-Slam-Erfolg. Novak Djokovic hat am Sonntag zum neunten Mal den Titel bei den Australian Open gewonnen. Der 33-jährige Serbe war im überraschend einseitigen Endspiel gegen den zuletzt 20 Matches ungeschlagenen Russen Daniil Medwedew von Beginn an Chef auf dem Platz und siegte nach 1:53 Stunden klar mit 7:5,6:2,6:2. Djokovic untermauerte damit nicht nur seine Nummer-1-Position, sondern hat nun bereits den 18. Major-Titel in seiner Karriere gewonnen.
 Gefällt mir Antworten
21. Feb. 5:36 "Für eine Moment vergessen dürften, dass ihr Kind Diabetes hat"
Kurier
Wie künstliche Intelligenz Eltern von Kleinkindern helfen kann, die an Diabetes Typ-1 leiden. „Eltern diabeteskranker Kleinkinder sind im Alltag enorm gefordert“, sagt Sabine Hofer, „sechs bis zehn Mal am Tag muss der Zuckergehalt im Blut bestimmt werden. Vier bis sechs Mal täglich muss den Kindern Insulin gespritzt werden“. Die Kinderärztin weiß, wovon sie spricht, ist sie doch Leiterin der Diabetes-Ambulanz an der Innsbrucker Univ.-Klinik für Pädiatrie 1. Typ-1 Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, die dazu führt, dass die Insulin-produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse zerstört werden. Die Erkrankung könne zwar gut therapiert werden, greife aber massiv in den Alltag der Betroffenen ein, beschrieb Hofer. Eltern seien ständig in Sorge: „Ungestörte Nachtruhe ist kaum möglich“. Sinke der Blutzucker zu stark und plötzlich, könne das zu Bewusstlosigkeit und Krampfanfällen führen. Technische Hilfsmittel helfen schon heute, Kontrolle über den Zuckerspiegel zu behalten. In sogenannten „Closed-Loop“ Systemen würden Glukosesensor und Insulinpumpe über einen Algorithmus zusammengeschlossen, beschrieb die Innsbrucker Diabetologin den neuesten Stand der Technik. Die Steuerung des Algorithmus und das Monitoring erfolge über eine Smartphone-App.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Fälle: Melker Kindergarten wird eine Woche geschlossen 21. Feb. 5:34 Corona-Fälle: Melker Kindergarten wird eine Woche geschlossen
Kurier
Stadt zieht die Notbremse um eine Clusterbildung zu vermeiden. Zwei Fälle aus dem Kindergarten sind bestätigt. Nach dem Fall eines Corona-Clusters in einem Kindergarten in Loosdorf (Bezirk Melk) mit 42 Infizierten, darunter 30 Kinder, gibt es in der Region nun bereits die nächste Hiobsbotschaft. Auch der "Landeskindergarten I" in Krems muss nun wegen Covid-Fällen für eine Woche geschlossen werden. Wie die Stadtverwaltung am Sonntag bekannt gegeben hat, gibt es aktuell zwei positive Fälle in der Kinderbetreuungseinrichtung. "
 Gefällt mir Antworten
Tichanowskaja bezeichnet Widerstandskampf in Belarus als verloren 21. Feb. 5:34 Tichanowskaja bezeichnet Widerstandskampf in Belarus als verloren
Kurier
Die Oppositionsführerin räumte die vorläufige Niederlage gegen den weißrussischen Diktator Lukaschenko ein. Man wolle sich nun neu organisieren. Nach monatelangen Massenprotesten in Belarus räumt Oppositionsführerin Svetlana Tichanowskaja eine vorläufige Niederlage gegen Machthaber Alexander Lukaschenko ein. „Ich muss zugeben, wir haben die Straße verloren“, sagte sie in einem Interview mit der Schweizer Zeitung
 Gefällt mir Antworten
17-Jähriger starb bei Hochgeschwindigkeitsunfall in Salzburg 21. Feb. 5:27 17-Jähriger starb bei Hochgeschwindigkeitsunfall in Salzburg
Kurier
18-jähriger Lenker war zu schnell unterwegs. Möglicher Zusammenhang mit Treffen der Tuning-Szene wird ermittelt. Ein 17-Jähriger ist bei einem Verkehrsunfall in der Nacht auf Sonntag in der Stadt Salzburg ums Leben gekommen. Der Bursch war im Auto eines 18-Jährigen mitgefahren. Nach eigenen Angaben des Lenkers war dieser zu schnell unterwegs, er verlor bei der Kreuzung Vogelweiderstraße/Landstraße die Kontrolle über sein Auto und krachte seitlich gegen einen Brückenpfeiler. Der Bursch am Rücksitz verstarb noch am Unglücksort. Der Lenker und eine 16-Jährige am Beifahrersitz wurden verletzt, berichtete die Polizei. Der 18-Jährige fuhr auf der Vogelweiderstraße stadtauswärts, einer relativ geraden Strecke, wo dem Fahrer das Heck des Wagens ausbrach, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Alkotest beim Lenker verlief negativ. Die Erhebungen zum genauen Unfallhergang liefen noch in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.
 Gefällt mir Antworten
Meghan & Harry: Enthüllung über Oprah-Interview erschüttert Royal Family 21. Feb. 5:22 Meghan & Harry: Enthüllung über Oprah-Interview erschüttert Royal Family
Kurier
Meghan und Harry sollen keinen guten Zeitpunkt für die Aufnahmen ihres Exklusivinterviews mit Oprah gewählt haben. Vergangene Woche überschlugen sich regelrecht die Schlagzeilen um die britische Königsfamilie: Zunächst verkündeten Meghan und Harry am Valentinstag, dass sie ein zweites Kind erwarten. Nur einen Tag später wurde bekannt, dass das Ehepaar ein Exklusiv-Interview mit Oprah Winfrey plane, welches am 7. März im US-TV ausgestrahlt werden soll und in dem Meghan unter anderem über ihr Leben als Royal, ihre Ehe sowie über den starken öffentlichen Druck auspacken wird, mit dem sie sich als Ehefrau eines Royals konfrontiert sah.
 Gefällt mir Antworten
Ecuador: Sozialist Arauz und Konservativer in Stichwahl 21. Feb. 5:18 Ecuador: Sozialist Arauz und Konservativer in Stichwahl
Kurier
Am 11. April entscheidet sich, wie es in dem lateinamerikanischen Land weiter geht. Der linksgerichtete Präsidentschaftskandidat Andrés Arauz trifft in Ecuador nach seinem Sieg in der ersten Wahlrunde in der Stichwahl im April auf den rechtsgerichteten Ex-Banker Guillermo Lasso. Die Wahlkommission bestätigte in der Nacht auf Sonntag bei der Bekanntgabe des offiziellen Endergebnisses Lassos knappen Vorsprung vor dem Drittplatzierten Yaku Pérez. Demnach holte der 65-jährige Konservative Lasso bei dem Urnengang am 7. Februar 19,74 Prozent der Stimmen. Der indigene Anwalt Pérez kam nach Angaben der Wahlkommission auf 19,39 Prozent. Der 36-jährige Arauz hatte den ersten Wahlgang klar gewonnen. Der Wirtschaftswissenschaftler vom linken Parteibündnis UNES holte laut dem Endergebnis 32,72 Prozent der Stimmen. Da er eine absolute Mehrheit aber verfehlte, muss er nun in der Stichwahl am 11. April gegen Lasso antreten. Pérez hatte nach der Wahl Betrugsvorwürfe erhoben und erfolglos eine Neuauszählung in den meisten Provinzen gefordert. Arauz steht dem ehemaligen sozialistischen Präsidenten Rafael Correa nahe, der trotz einer Verurteilung wegen Korruption weiterhin starken politischen Einfluss in Ecuador hat. Anders als Correa, der während seiner Präsidentschaft auf Konfrontation mit den USA setzte, kündigte Arauz aber an, gute Beziehungen zur neuen US-Regierung unter Präsident Joe Biden aufbauen zu wollen. Die Amtszeit von Staatschef Lenín Moreno, der bei der Wahl nicht erneut angetreten war, endet am 24. Mai.
 Gefällt mir Antworten
21. Feb. 5:01 "Schiefe Optik": Mobilfunker heben gleichzeitig Preise an
Kurier
Im März steigen die Tarife, gibt es Preisabsprachen? Für ein Ermittlungsverfahren sei es zu früh, sagt die Bundeswettbewerbsbehörde. Auf dem mit nur drei Netzbetreibern sehr konzentrierten österreichsichen Mobilfunkmarkt kommt es zu gleichzeitigen Preiserhöhungen. Die Netzbetreiber A1, Drei und Magenta erhöhen im März viele ihrer Tarife. Betroffen sind Mobilfunk- und Internetverträge, berichtete "help.ORF.at" am Wochenende. Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) sieht in der gleichzeitigen Preiserhöhung der drei großen Player demnach eine "schiefe Optik". Bei Drei werden Mobilfunkverträge um einen bis drei Euro pro Monat teurer, A1 führt für seine Discountmarke "bob" eine jährliche Servicepauschale von 25 Euro ein. Zudem erhöhen beide Anbieter ihre Internettarife. Magenta stellt alte UPC-Verträge für Kabelinternet ein; die neue Grundgebühr kostet im Monat durchschnittlich drei Euro mehr. "Von der Optik her ist das sicher nicht ideal, das ungefähr zeitgleich zu machen", so Theodor Thanner, Generaldirektor der Bundeswettbewerbsbehörde gegenüber help.ORF.at. Er kritisiert auch das Ausmaß der Erhöhungen. In einem Fall gebe es sogar eine Preissteigerung von 70 Prozent. Das mache zwar vor allem in der aktuellen Krise einen schlechten Eindruck, die Preissetzung sei aber den Unternehmen überlassen. Als Wettbewerbsbehörde sei man erst zuständig, wenn ein Missbrauch bei der Preissetzung vorliege, so der Jurist. Ein solcher Missbrauch wäre etwa eine verbotene Preisabsprache unter den Anbietern. Für Ermittlungsschritte der BWB sind die Ankündigungen der Preiserhöhungen aber zu wenig. Man beobachte den Markt genau, so Thanner. Er verweist auch auf eine Whistleblower-Hotline.
 Gefällt mir Antworten
„Industrielle Tierhaltung ist nicht verantwortbar“ 21. Feb. 5:00 „Industrielle Tierhaltung ist nicht verantwortbar“
Kurier
Der Linzer Moraltheologe Michael Rosenberger meint, die Menschen könnten auf ein Viertel bis ein Drittel ihres Fleischkonsums problemlos verzichten. Michael Rosenberger (58) ist Priester und Professor für Moraltheologie an der Katholischen Privatuniversität Linz. Zudem ist er Umweltsprecher der Diözese Linz.
 Gefällt mir Antworten
Biontech-Impfstoff dürfte die Übertragung des Coronavirus verhindern 21. Feb. 4:53 Aktualisiert Biontech-Impfstoff dürfte die Übertragung des Coronavirus verhindern
Kurier
Die gute Nachricht zum Sonntag: Eine Untersuchung in Israel belegt wohl, dass der deutsch-amerikanische Impfstoff Covid-19-Infektion zu 89,4 Prozent verhindert. Der Impfstoff von Biontech und seinem US-Partner Pfizer verhindert einer ersten Untersuchung zufolge offenbar weitgehend die Übertragung des Coronavirus. Das berichtet zumindest das deutsche Nachrichtenmagazin
 Gefällt mir Antworten
1.838 Neuinfektionen in Ö; Erleichterungen für Geimpfte in Israel 21. Feb. 4:51 1.838 Neuinfektionen in Ö; Erleichterungen für Geimpfte in Israel
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Sparquote in Eurozone verdoppelte sich im Corona-Jahr 21. Feb. 4:30 Sparquote in Eurozone verdoppelte sich im Corona-Jahr
Kurier
Im Jahr 2020 flossen rund 585 Mrd. Euro neu auf Giro- und Sparkonten. Nicht nur in Österreich hat sich im Coronajahr 2020 die Sparquote verdoppelt, sondern in der ganzen Eurozone. In der Krise haben viele Menschen in Europa deutlich mehr gespart, besagt eine neue Studie. Voriges Jahr flossen im Saldo 585 Mrd. Euro neu auf Giro- und Sparkonten in der Eurozone, heißt es in einer Analyse des Hamburger Finanzunternehmens Deposit Solutions. Damit sei das Sparvolumen im Währungsraum um 48 Prozent zum Vorjahr gewachsen (2019: +395 Mrd. Euro). Ein Großteil der neuen Gelder, rund 150 Mrd. Euro, entfalle auf deutsche Sparer, hieß es. Dabei erzielen sie mit Bankeinlagen wegen der Dauer-Niedrigzinsen kaum noch Rendite. In Österreich wurden laut kürzlichen Angaben um 17 Milliarden Euro mehr angespart - hauptsächlich von Personen der oberen Einkommenshälfte.
 Gefällt mir Antworten
Comeback? Trump kündigt ersten Auftritt nach Amtsende an 21. Feb. 4:19 Comeback? Trump kündigt ersten Auftritt nach Amtsende an
Kurier
In einer Woche will der Ex-Präsident zurück auf die politische Bühne. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat seinen ersten öffentlichen Auftritt nach seinem Auszug aus dem Weißen Haus geplant. Seit Samstag steht Trump auf der Rednerliste der jährlichen Konferenz CPAC, einer Veranstaltung konservativer Aktivisten. Er wolle dort am 28. Februar unter anderem über die Zukunft der Republikanischen Partei sprechen, berichteten mehrere US-Medien. Die Veranstaltung findet dieses Jahr in Orlando in Florida statt. Seit dem Ende seiner Präsidentschaft lebt Trump in dem Bundesstaat. Bei der Konferenz trifft er auf viele Verbündete: Als Redner angekündigt sind unter anderem der ehemalige Außenminister Mike Pompeo, der frühere US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, und die frühere Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders. Seit der Abwahl Trumps entzweit die Republikanische Partei ein Richtungsstreit, den Trump aktiv befeuert. Zuletzt griff der 74-Jährige den Top-Republikaner im US-Senat, seinen einstigen Verbündeten Mitch McConnell, offen an.
 Gefällt mir Antworten
Nächste Woche stabiles und frühlingshaft mildes Hochdruckwetter 21. Feb. 4:06 Nächste Woche stabiles und frühlingshaft mildes Hochdruckwetter
Kurier
Bis zu 19 Grad in manchen Landesteilen während der Woche. Ein stabiles und frühlingshaftes Hochdruckwetter verspricht die Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) für die Woche. Es wird mild, die Temperaturen können am Tag in manchen Teilen des Landes bis zu 19 Grad erreichen. Erst am Freitag schwächt sich der Hochdruckeinfluss etwas ab, berichteten die Meteorologen. Hoher Luftdruck sorgt am
 Gefällt mir Antworten
Israel: Ab heute Erleichterungen für Geimpfte und Genesene 21. Feb. 4:06 Israel: Ab heute Erleichterungen für Geimpfte und Genesene
Kurier
Mit dem begehrten "Grünen Pass" dürfen immunisierte Einwohner wieder ins Theater oder ins Fitnessstudio. Israel hat am Sonntag Erleichterungen für Bürger eingeführt, die gegen das Coronavirus geimpft oder nach einer Erkrankung genesen sind. Mit einem Grünen Pass dürfen sie unter anderem Fitnessstudios, Hotels, Theater oder Sportereignisse besuchen. Gesundheitsminister Yuli Edelstein schrieb auf Twitter, mehr als 3,2 Millionen Israelis könnten ab sofort diese Vorteile genießen. Die Impfkampagne in Israel ist im Vergleich zu anderen Ländern sehr weit fortgeschritten. Ziel der Lockerungen für die beiden Gruppen ist es auch, die Wirtschaft im Land wieder anzukurbeln. "Der Grüne Pass öffnet das Land schrittweise wieder", sagte Regierungschef Benjamin Netanyahu am Samstagabend. Israel mit seinen 9,3 Millionen Einwohnern gilt als Vorreiter. Inzwischen kann sich jeder Bürger vom Alter von 16 Jahren an impfen lassen. Die Infektionszahlen im Land sind weiterhin vergleichsweise hoch, in den vergangenen Wochen jedoch stetig gesunken. Im Rahmen eines zweiten Öffnungsschritts nach einem wochenlangen Lockdown wurden am Sonntag auch Einkaufszentren, Museen, Bibliotheken und Gebetshäuser für Nicht-Geimpfte geöffnet. Dort müssen weiter die Corona-Regeln wie Maskenpflicht und Abstand eingehalten werden. Auch die Schulen wurden für weitere Klassen geöffnet.
 Gefällt mir Antworten
David Letterman: Wirbel um übergriffiges Interview mit Jennifer Aniston 21. Feb. 4:03 David Letterman: Wirbel um übergriffiges Interview mit Jennifer Aniston
Kurier
Alte Interviews mit Jennifer Aniston und Lindsay Lohan bringen David Letterman auf Twitter heftige Kritik ein.
 Gefällt mir Antworten
Fade Currys wegen Corona: Sri Lanka geht das Kurkuma aus 21. Feb. 3:58 Fade Currys wegen Corona: Sri Lanka geht das Kurkuma aus
Kurier
Ein Regierungsentscheid treibt den Preis des wichtigen Gewürzes massiv in die Höhe, der Schwarzmarkt boomt. Kurkuma gehört in Sri Lanka einfach dazu: Es gibt Currys und Suppen ihren Geschmack und ihre typische Farbe. In der traditionellen Ayurveda-Medizin wird das Gewürz unter anderem für seine entzündungshemmende Fähigkeit geschätzt und dann nutzen die Menschen das Pulver aufgelöst auch noch als Desinfektionsmittel. Doch nun wird Kurkuma wegen Corona zur Mangelware. Wegen der wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie hatte die Regierung vor einem Jahr verboten, Gewürze wie Kurkuma und andere Produkte zu importieren. Damit wollte sie die einheimische Produktion ankurbeln. Doch seither ist besonders der Preis des Allzweckgewürzes in die Höhe geschnellt - auf 20 bis 30 Euro das Kilo - fünf bis zehn Mal so viel wie vor der Pandemie. Denn damals hatte der Inselstaat noch den größten Teil der jährlich benötigten 7.500 Tonnen für rund sechs Millionen Dollar (derzeit 4,94 Mio. Euro) eingeführt, wie offizielle Zahlen zeigen.
 Gefällt mir Antworten
Ski-WM live: So steht es beim Slalom der Herren 21. Feb. 3:47 Ski-WM live: So steht es beim Slalom der Herren
Kurier
ÖSV-Ass Marco Schwarz geht als einer der großen Mitfavoriten in den finalen WM-Bewerb. "Es gibt keinen Druck", sagte er. Der letzte Bewerb der alpinen Ski-WM in Cortina d'Ampezzo hat es in sich. Im Herren-Slalom am Sonntag (10.00/13.30 Uhr, live ORF 1) werden fast zwei Dutzend Medaillenkandidaten ihr Glück versuchen. Die rot-weiß-roten Anwärter heißen Marco Schwarz, Manuel Feller, Michael Matt und Adrian Pertl. Der zweifache Medaillengewinner Schwarz will "die Coolness" von seinen bisher erfolgreichen Bewerben abrufen. "Es gibt keinen Druck", stellte Schwarz nach der sensationellen Riesentorlauf-Bronzemedaille am Freitag fest. Der Ski-Weltverband FIS hat indes angesichts der erwarteten warmen Temperaturen die Startregel für den zweiten Durchgang des Herren-Slaloms bei der WM kurzfristig geändert. Nicht der 30. des ersten Durchgangs wird am Sonntag in Cortina d'Ampezzo den zweiten Abschnitt eröffnen, sondern der Athlet mit der 15.-schnellsten Zeit.
 Gefällt mir Antworten
Causa Novomatic: Blümel würde 21. Feb. 3:38 Causa Novomatic: Blümel würde "alles noch einmal so machen"
Kurier
Im Interview mit der Tageszeitung "Die Presse" verteidigte der Finanzminister sein Handeln rund um Casinos und Novomatic.
 Gefällt mir Antworten
Zweijähriger bei Rodelunfall in Tirol schwer verletzt 21. Feb. 3:35 Zweijähriger bei Rodelunfall in Tirol schwer verletzt
Kurier
Kinderbob prallte ungebremst gegen Säule eines Holzzauns. Ein Zweijähriger ist am Samstag in Niederau (Bezirk Kufstein) bei einem Rodelunfall schwer verletzt worden. Der Bub fuhr auf einem Kinderbob aus Plastik talwärts, während sein 38-jähriger Vater neben ihm lief, um ihn immer wieder abzubremsen. Im steileren Gelände geriet die Geschwindigkeit außer Kontrolle, schließlich prallte der Bub mit seinem Bob gegen eine Holzzaunsäule und blieb regungslos liegen. Er wurde nach Erste-Hilfe-Maßnahmen mit dem Helikopter ins Spital geflogen. Die Familie des Zweijährigen spazierte gegen 16.40 Uhr im Bereich der Markbachjochbahn. Als der Bub im geschlossenen Skigebiet talwärts fuhr, kontrollierte zunächst der Vater das Tempo, auf der harten Schneeoberfläche wurde der Bob aber immer schneller. Der Vater konnte nicht mehr folgen, während der Zweijährige in immer steileres Gelände geriet. Er fuhr etwa 250 Meter ungebremst auf dem 30 Grad steilen Hang ab, ehe er gegen die Holzsäule prallte. Die Eltern setzten sofort einen Notruf ab und leisteten Erste Hilfe. Nach der Erstversorgung wurde der Bub in die Klinik nach Innsbruck gebracht.
 Gefällt mir Antworten
Golli Marboe über Selbstmord? 21. Feb. 3:00 Golli Marboe über Selbstmord? "Bei dem Wort reißt es mich"
Kurier
Der Journalist Golli Marboe spricht über den Tod seines Sohnes, sein größtes Versagen und Schlüsselfragen für Hinterbliebene.
 Gefällt mir Antworten
Ausgewanderter Niederösterreicher auf Belize angeschossen 21. Feb. 2:36 Ausgewanderter Niederösterreicher auf Belize angeschossen
Kurier
Christian, Sohn der ehemaligen Hochspringerin Ilona Gusenbauer, wurde auf der Trauminsel mehrmals angeschossen und ausgeraubt. Christian Gigi Gusenbauer, früher Pharma-Manager und Sohn der österreichischen Leichtathletik-Legende Ilona Gusenbauer (Olympia-Bronze 1972), hat vor einigen Jahren seinen gesamten Besitz in Brunn am Gebirge verkauft. Er wanderte nach Zentralamerika aus und
 Gefällt mir Antworten
Israel: Erleichterungen für Geimpfte; Irland öffnet Gastgewerbe nicht vor Sommer 21. Feb. 2:34 Israel: Erleichterungen für Geimpfte; Irland öffnet Gastgewerbe nicht vor Sommer
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Wohnhausbrand in Niederösterreich: Mehrere Verletzte 21. Feb. 2:19 Wohnhausbrand in Niederösterreich: Mehrere Verletzte
Kurier
Fünf Feuerwehren waren in Purgstall an der Erlauf an Ort und Stelle. Ein Brand in einem Wohnhaus im Zentrum von Purgstall an der Erlauf im Bezirk Scheibbs hat Sonntagfrüh mehrere Verletzte gefordert. Fünf Feuerwehren waren an Ort und Stelle, teilte Franz Resperger vom Landeskommando mit. Die Helfer gingen bei den Löscharbeiten teilweise unter Atemschutz sowie mithilfe von Drehleitern vor. Ausgebrochen waren die Flammen Resperger zufolge gegen 7.00 Uhr. Mehrere Notrufe waren bei der Feuerwehr eingegangen.
 Gefällt mir Antworten
21. Feb. 1:52 "Carmen" an der Wiener Staatsoper: "Grenzen gibt es nur im Kopf“
Kurier
Der katalonische Starregisseur Calixto Bieito zeigt heute, Sonntag (20.15 Uhr, ORF III), seine Deutung von Georges Bizets „Carmen“ in absoluter Starbesetzung. Im Normalfall – ja, auch der Autor dieser Zeilen hat allmählich genug vom ewigen Konjunktiv und muss ihn dennoch verwenden – wäre heute ein Festtag für alle Opernfreunde. Denn eine (nicht ganz so neue) Neuproduktion von George Bizets „Carmen“ in der Inszenierung von Calixto Bieito und mit einer Top-Besetzung wie Anita Rachvelishivili (Carmen), Piotr Beczala (Don José), Erwin Schrott (Escamillo) oder Vera-Lotte Boecker (Micaela) und mit Andrés Orozco-Estrada am Dirigentenpult (sein Debüt am Ring) hätte die Wiener Staatsoper wohl mit Glanz gefüllt. So aber findet – in Zeiten der Pandemie – diese Premiere immerhin via Live-Stream (18 Uhr, kostenlos unter play.wiener-staatsoper.at) und ORF III (ab 20.15 Uhr, live-zeitversetzt) statt. Der KURIER traf Calixto Bieito im Schwindfoyer des Hauses und mit negativem Corona-Test zum Interview.
 Gefällt mir Antworten
Deutschland wies an Grenzen 16.000 von Tirol und Tschechien ab 21. Feb. 1:29 Deutschland wies an Grenzen 16.000 von Tirol und Tschechien ab
Kurier
Zahlreiche Menschen hatten keinen negativen Corona-Test. Bei Grenzkontrollen an deutschen Übergängen zu Tschechien und Tirol sind in dieser Woche fast 16.000 Menschen zurückgewiesen worden, davon allein 4.522 Personen ohne negativen Corona-Test. Nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" wurden im Zeitraum vom 14. Februar bis Samstag insgesamt 104.178 Personen vor der Einreise nach Deutschland kontrolliert, dabei wurden insgesamt 15.877 Menschen abgewiesen. Neben fehlender Corona-Tests hatten die Abgewiesenen entweder keine digitalen Reiseanmeldung oder gehörten nicht zu den Ausnahmen für eine Einreise nach Deutschland - etwa Ärzte und Pflegepersonal. Die deutsche Bundesregierung hatte Tschechien, die Slowakei und weite Teile Tirols zu sogenannten Virusvariantengebieten erklärt. Seit vergangenem Sonntag dürfen von dort nur noch Deutsche sowie Ausländer mit Wohnsitz und Aufenthaltserlaubnis in Deutschland einreisen. Ausnahmen gibt es für Lastwagenfahrer und Grenzgänger mit systemrelevanten Berufen. Sie müssen einen negativen Corona-Test mitführen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Europaministerin Karoline Edtstadler und Außenminister Alexander Schallenberg (beide ÖVP) hatten am Donnerstag die deutschen Grenzschließungen zu Tirol kritisiert. Der deutsche Polizei-Präsident Dieter Romann zeigte sich zufrieden. "Die Abweisungszahlen sind seit Beginn der Kontrollen proportional zurückgegangen, weil sich die Reisenden aufgrund der Kontrollen zunehmend regelkonformer verhalten", sagte er dem Blatt.
 Gefällt mir Antworten
Kärnten-Wahlen: Urnengang unter erschwerten Bedingungen 21. Feb. 1:26 Kärnten-Wahlen: Urnengang unter erschwerten Bedingungen
Kurier
Gang ins Wahllokal mit FFP2-Maske und eigenem Kugelschreiber. Hoher Anteil an Wahlkarten. Eine Woche ist es noch bis zu den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Kärnten. Der Urnengang findet diesmal unter erschwerten Bedingungen statt, der Gang ins Wahllokal ist nur mit FFP2-Maske und eigenem Kugelschreiber möglich. Die Zahl jener, die schon vorab mit Wahlkarte ihre Stimme abgegeben haben, ist gegenüber vergangenen Wahlen enorm gestiegen, manche Gemeinden mussten sogar Formulare nachbestellen. Aufgrund des hohen Anteils an Wahlkarten rechnet man in den größeren Städten sogar damit, dass möglicherweise am Sonntagabend noch keine Wahlergebnisse vorliegen werden. Die Wahlkarten dürfen erst nach Wahlschluss aufgeschlitzt und ausgewertet werden. Laut Auskunft von Gerhard Jesernig, Leiter der Landeswahlbehörde, sollte überhaupt erst mit dem Auszählen der Wahlkarten begonnen werden, wenn die Sprengelergebnisse vorliegen: "Auf jeden Fall muss aber abgewartet werden, bis das letzte Wahllokal in der Gemeinde geschlossen ist." In Klagenfurt stellen sich zehn Kandidatinnen und Kandidaten der Wahl, in Villach sind es acht. In Spittal gibt es sechs Bewerber, ebenso in Krumpendorf bei Klagenfurt.
 Gefällt mir Antworten
Corona: Gratistests fast flächendeckend - Lücken in Landgemeinden 21. Feb. 0:51 Corona: Gratistests fast flächendeckend - Lücken in Landgemeinden
Kurier
Drei Viertel der Österreicher kommen mit fünfminütiger Autofahrt zum Test. Besonders dichtes Netz in Wien, Tirol und Vorarlberg. Der vor Weihnachten angekündigte Ausbau der Corona-Testmöglichkeiten wurde fast flächendeckend umgesetzt. Wie eine Datenanalyse eines Teams der TU Wien gemeinsam mit der APA zeigt, können drei von vier Österreichern den nächsten Gratis-Test in nur fünf Minuten Fahrzeit erreichen. Weil auch die Apotheken (und in Tirol die Hausärzte) eingebunden wurden, stehen mittlerweile mehr als 2.000 Testmöglichkeiten zur Verfügung. Lücken gibt es aber noch in einigen Landgemeinden. Besonders dicht ist das Angebot für Wiener und Tiroler. Hier reicht für über 90 Prozent eine maximal fünfminütige Fahrt zum Gratistest. Längere Wege müssen die Bewohner einiger Gemeinden im Mühl- und Waldviertel sowie in der Obersteiermark und in Kärnten auf sich nehmen. Gut 20 Minuten dauert es beispielsweise vom Kärntner Heiligenblut zum nächsten Gratistest nach Winklern. Und für die Region um Wildalpen (Bezirk Liezen) hat das Land Steiermark einen Testbus organisiert, weil die nächsten stationären Testmöglichkeiten in Mariazell und Eisenerz gleich 40 Minuten entfernt sind. Insgesamt erreichen inzwischen aber 98 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher den nächstgelegenen Gratistest in maximal 15 Minuten Autofahrt. "Es ist mittlerweile ein sehr dichtes Netz", sagt Florian Pühringer vom Institut für Raumplanung an der TU-Wien. Gemeinsam mit seinem Kollegen Aggelos Soteropoulos hat er die Fahrzeit zu den Testzentren in Österreich berechnet. Demnach gibt es nur noch 174 (von 2.095) Gemeinden, in denen mehr als ein Fünftel der Bevölkerung länger als eine Viertel Stunde zum nächsten Gratistest fahren muss - und zwar jeweils hin und retour. Gegenüber der Situation vor Weihnachten ist das eine deutliche Verbesserung. Damals hätte allein in Niederösterreich die Hälfte der Einwohner mehr als eine halbe Stunde zum Testen fahren müssen. Mittlerweile reicht für fast 70 Prozent der Niederösterreicher eine fünfminütige Autofahrt. Bemerkbar wird hier nicht nur das deutlich ausgebaute Angebot der Länder - österreichweit 572 Stationen, davon allein 311 in Niederösterreich - sondern auch Hunderte Apotheken mit Gratis-Testangebot. Allerdings gibt es nach wie vor regionale Unterschiede. Vergleichsweise engmaschig ist das Netz neben Wien und Tirol (wo Gratistests für Symptomlose auch bei den Hausärzten angeboten werden) auch in Vorarlberg. Hier erreichen 80 Prozent die nächste Testmöglichkeit mit fünf Minuten Autofahrt. In Kärnten und Oberösterreich schafft es dagegen nur etwas mehr als die Hälfte der Einwohner in fünf Autominuten zum Test. In der Steiermark sind es 61 Prozent, in Salzburg und im Burgenland 65 Prozent. Freilich wird das Testangebot noch laufend erweitert. So kamen Ende der Woche noch Apotheken dazu, die in der aktuellen Analyse noch nicht erfasst sind. In Summe sind es nun 895. Aktuell erreichen durchschnittlich 74 Prozent der Österreicher den nächsten Gratistest mit einer fünfminütigen Autofahrt (die Fahrzeit mit Öffis lässt sich außerhalb Wiens nicht berechnen). Der fast flächendeckende Ausbau schlägt sich auch in der Teststatistik nieder. Seit die Coronatests als Eintrittskarte beim Friseurbesuch vorgeschrieben sind, werden in Österreich durchschnittlich mehr als 200.000 Tests pro Tag durchgeführt. Gemessen an der Einwohnerzahl haben zuletzt nur die Slowakei und Zypern mehr getestet. Die Berechnung der Fahrzeiten erfolgt auf Basis einer Netzwerkanalyse: Dazu wird ein Raster mit der Wohnbevölkerung über Österreich gelegt. Anschließend wird für jede dieser 250 mal 250 Meter breiten Einheiten (bzw. die darin lebenden Einwohner) die Fahrzeit zum nächstgelegenen Testzentrum berechnet. Die Fahrzeiten basieren auf den in der Graphenintegrations-Plattform GIP erfassten Durchschnittsgeschwindigkeiten. Die Öffnungszeiten der Teststandorte werden nicht berücksichtigt. Beispielsweise sind viele niederösterreichische Testzentren nur an einzelnen Wochentagen geöffnet. Umgekehrt bieten einige Länder mobile Testangebote in ländlichen Gemeinden an, die für die aktuelle Auswertung ebenfalls nicht erfasst wurden.) (Schluss) has/wh/mhh
 Gefällt mir Antworten
Drei Tote nach Schüssen in Waffen-Outlet in den USA 21. Feb. 0:30 Drei Tote nach Schüssen in Waffen-Outlet in den USA
Kurier
Schießerei ereignete sich in einem Vorort von New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana. Zudem gibt es mehrere Verletzte. In einem Waffen-Outlet im US-Bundesstaat Louisiana sind mehrere Menschen durch Schüsse getötet und verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen habe ein Schütze zwei Personen in dem Geschäft in einem Vorort von New Orleans erschossen, erklärte der zuständige Sheriff des Jefferson Parish, Joseph Lopinto, am Samstag. Im Anschluss hätten mehrere Personen den ursprünglichen Verdächtigen angegriffen und außerhalb des Ladens getötet.
 Gefällt mir Antworten
Neue Lust am Radeln: Der Drahtesel dreht auf 21. Feb. 0:00 Neue Lust am Radeln: Der Drahtesel dreht auf
Kurier
Radfahren ist en vogue. Nicht nur im Sport- und Freizeitbereich. Händler berichten von einem Boom, viele stehen vor leeren Lagern. Mit dem Anstieg der Temperaturen steigt auch die Zahl der Radler wieder. Nach den Daten des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) gibt es im Land deutlich mehr Fahrräder als Autos. Und das wird sich auch nicht so schnell verändern – das Fahrradfahren boomt. Dem Burgenland wurde im Corona-Jahr sogar nachgesagt, das neue Mallorca zu sein (denn die Insel ist nicht nur für den Ballermann bekannt).
 Gefällt mir Antworten
21. Feb. 0:00 "Ich hatte mein ganzes Leben verspielt“
Kurier
Auch Prominente waren der krankhaften Leidenschaft von Karten, Roulette, Casino & Co erlegen. Aktuell ist das Glücksspiel durch Novomatic in aller Munde, historisch gesehen lockt es die Menschheit seit der klassischen Antike an. So fand man im Gebiet des ehemaligen Mesopotamiens sechsseitige Würfel aus Knochen und Elfenbein, die aus der Zeit um 3000 v. Chr. stammen. Auch im alten Rom setzten sich Glücksspiele, obwohl sie dort verboten waren, in allen Ständen durch. Die ersten Kartenspiele kamen im Mittelalter auf, und Maria Theresia führte die Lotterie in Österreich nach italienischem Vorbild ein, um auf diese Weise den zerrütteten Staatshaushalt zu sanieren.
 Gefällt mir Antworten
Grau & Gelb: Das sind die Farben des Jahres 21. Feb. 0:00 Grau & Gelb: Das sind die Farben des Jahres
Kurier
Alle Jahre wieder bestimmt Pantone die Farbe des Jahres. Isabella Klausnitzer mit den Trendprodukten dazu. "Classic Blue" war es im Vorjahr, heuer darf es etwas frühlingshafter sein. Teilweise zumindest. Denn "Gelb" muss sich den Titel "Farbe des Jahres" mit "Grau" teilen. Wir finden: Als Kombination schaut das schon sehr gut aus, wie das Armband von Hermes beweist. Das US-Farbkommunikationsunternehmen Pantone bestimmt den Farbton des Jahres seit 2000. Ein Wahl, die sowohl Textil-, Möbel-  als auch Modedesigner bei ihren aktuellen Kollektionen berücksichtigen.
 Gefällt mir Antworten
Merkel und Söder in der Pandemie - zwei in einem Boot 20. Feb. 23:00 Merkel und Söder in der Pandemie - zwei in einem Boot
Kurier
Früher konnte sich Bayerns Ministerpräsident nicht deutlich genug von der Kanzlerin abgrenzen, nun ist er ihr Fan und auf ihrem Kurs. Einen, den sie zunehmend verteidigen müssen. „Wer Merkel-Politik will, muss Söder wählen“ – nein, das ist noch kein Spruch für den Wahlkampf in diesem Herbst. Aber so ähnlich hat es Bayerns Ministerpräsident Markus Söder formuliert. „Wer im Herbst auf Merkel-Stimmen hoffe, müsse wissen, dass es Merkel-Stimmen nur mit Merkel-Politik gebe“, sagte der gelernte Fernsehjournalist am digitalen Politischen Aschermittwoch in einem nachgebauten Wohnzimmer bei Brettljause und Brezeln in die Kamera. Also an jenem Tag, wo politischen Gegnern verbal eingeschenkt wird. In diesem Fall galt Söders Botschaft dem Chef der Schwesterpartei CDU, Armin Laschet. Er will im September als Spitzenkandidat Angela Merkel beerben, schlägt in der Corona-Bekämpfung oft Haken. Zuletzt wetterte er, dass die Politik „nicht immer neue Grenzwerte erfinden“ dürfe. Dabei bezog er sich auf Beschlüsse zwischen Kanzlerin und Länderchefs, die er selbst mittrug. Doch CDU/CSU haben in Umfragen zuletzt an Zustimmung verloren und Laschet, eigentlich Merkelianer, grenzt sich nun von ihrem Kurs ab - könnte ja gut ankommen bei Pandemiemüden und jenen, die bald in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wählen.
 Gefällt mir Antworten
Stadtentwicklung: Viel Fläche, wenig Infrastruktur 20. Feb. 23:00 Stadtentwicklung: Viel Fläche, wenig Infrastruktur
Kurier
Die Bevölkerung am Stadtrand wächst stark, die Versorgung mit Öffis und Ärzten aber weniger. Auch wenn sich das rasante Wachstum der vergangenen Jahre etwas eingebremst hat, die Bevölkerung Wiens nimmt weiterhin stetig zu. Betroffen sind davon vor allem die Randbezirke im Süden und Nordosten der Stadt, wo sich noch genug Platz befindet, um große Wohnbau-Projekte zu verwirklichen. Wohnbau ist das eine. Doch hält die dazugehörige Infrastruktur in den Flächenbezirken mit dem starken Bevölkerungswachstum Schritt?
 Gefällt mir Antworten
Naschmarkt-Flohmarkt: Die Tandler sind wieder da 20. Feb. 23:00 Naschmarkt-Flohmarkt: Die Tandler sind wieder da
Kurier
Mit weniger Ständen und ohne Privatverkauf, dafür aber mit genug Besucherandrang meldet sich der Flohmarkt zurück.
 Gefällt mir Antworten
„Es war nicht klar, dass wir schon auf einem Pulverfass sitzen“ 20. Feb. 23:00 „Es war nicht klar, dass wir schon auf einem Pulverfass sitzen“
Kurier
Der Infektiologe Günter Weiss bekam vor einem Jahr Österreichs erste Corona-Fälle zu Gesicht. Ein Gespräch über Ischgl, Anfeindungen und das Licht am Ende des Tunnels.
 Gefällt mir Antworten
Paaradox: Einen Vogel haben 20. Feb. 23:00 Paaradox: Einen Vogel haben
Kurier
Wenn er unter die Naturbeobachter geht, und sie sich darüber wundert – dann bleibt in einer Beziehung kein Stein auf dem anderen.
 Gefällt mir Antworten
Schwarz im WM-Slalom als Gejagter: 20. Feb. 23:00 Schwarz im WM-Slalom als Gejagter: "Kopf ausschalten und genießen"
Kurier
Marco Schwarz zählt als großer Favorit auf den WM-Sieg, nimmt die Rolle aber gelassen. Der Erfolgshunger ist noch nicht gestillt. „Platz habe ich jedenfalls noch genug.“ Spätestens nach dieser Aussage müssten bei den Konkurrenten von Marco Schwarz vor dem heutigen WM-Slalom die Alarmglocken schrillen (10 bzw. 13.30 Uhr). Sein Trophäenschrank platzt noch nicht aus allen Nähten, und auch der Erfolgshunger des 25-Jährigen scheint mit Gold (Kombination) und Bronze (Riesentorlauf) noch nicht gestillt. „Ich hoffe, dass es so weitergeht.“ Denn jetzt kommt ja erst die echte Domäne von Marco Schwarz. Im Slalom gab der Kärntner in diesem Weltcup-Winter das Tempo vor, zwei Siege, sieben Podestplätze und nicht zuletzt die bisherigen Auftritte bei dieser WM machen die Frage nach dem Favoriten überflüssig: Marco Schwarz ist der Mann, den es zu schlagen gilt. Er scheint mit dieser Rolle auch kein Problem zu haben: Muffensausen ist dem Besitzer von bereits fünf WM-Medaillen fremd. „Ich gehe gelassen in jedes Rennen“, sagt Schwarz. Überhaupt fährt er äußerst gut mit seinem pragmatischen Zugang. Angesprochen auf den Erfolgslauf bei Weltmeisterschaften meint der 25-Jährige nur: „Ich glaube, ich mache nichts Spezielles. Genau das macht es wahrscheinlich aus.“ Deshalb bleibt auch für den Slalom sein bewährtes Motto: „Ein bisschen den Kopf ausschalten und einfach das Skifahren genießen. Ich komme dann in einen Tunnel rein, so in eine Art Flow, wo einfach alles nur mehr passiert.“
 Gefällt mir Antworten
Warum der Volksmund die Schuld an Seuchen 20. Feb. 23:00 Warum der Volksmund die Schuld an Seuchen "den anderen" in die Schuhe schiebt
Kurier
Englischer Schweiß, Spanische Grippe, Franzosenkrankheit: Krankheitsnamen sind hoch politisch. Wo die Wissenschaft versucht, politisch korrekt zu sein, schlägt der Volksmund gnadenlos zu – Englischer Schweiß, Spanische Grippe, Franzosenkrankheit. Die Weltgesundheitsorganisation  hatte zwar 2015 gemahnt, Krankheiten nicht von Ortsnamen abzuleiten. Das könne zu rassistischen Übergriffen führen. Vergeblich. Kein Zweifel: Krankheitsnamen sind  hoch politisch. Das zeigt sich schon am Versuch von Donald Trump, die Pandemie als China-Virus zu etikettieren und dem Konkurrenten Schuld zuzuweisen. Wobei Trump in einer langen Tradition steht:   Die Attische Seuche etwa wütete schon 500  v. Chr. in Athen und es hieß, die Spartaner oder die Perser hätten die Brunnen vergiftet. Auch die Spanische Grippe hatte mit Spanien rein gar nichts zu tun. Die ersten Fälle traten im März 1918 in einem US-Militärcamp in Kansas auf. Weil in Spanien aber keine Pressezensur herrschte, wurde dort zuerst und sehr offen über die Pandemie berichtet. 
 Gefällt mir Antworten
Wie B.1.1.7. und all die anderen Viren zu ihren Namen kamen 20. Feb. 23:00 Wie B.1.1.7. und all die anderen Viren zu ihren Namen kamen
Kurier
Die Namenswelt der Viren ist ein Kosmos aus Buchstaben und Ziffern. Das Problem: Es gibt bisher kein einheitliches Benennungsystem. B.1.1.7. und B.1.351 – die „britische“ und die „südafrikanische“ Variante des Coronavirus SARS-CoV-2 – halten uns auf Trab, Stichworte höhere Ansteckungsfähigkeit und Impfschutz. Doch das sind nicht die einzigen Namen, die für diese Varianten genannt werden. Auch 501.Y.V1 bezeichnet B.1.1.7. – nur in einem anderen Benennungsschema. Man ist als Laie schon erleichtert, wenn von der „britischen Variante“ oder, noch spezifischer in Großbritannien, vom „Kent-Virus“ die Rede ist. Auch die erstmals in Südafrika entdeckte Virusvariante hat mehrere Namen: B.1.351 und 501Y.V2. Zuletzt kam E484K
 Gefällt mir Antworten
Prinzessin Beatrix: Warum die frühere Königin einmal im Gefängnis saß 20. Feb. 23:00 Prinzessin Beatrix: Warum die frühere Königin einmal im Gefängnis saß
Kurier
Die ehemalige Königin der Niederlande saß als junges Mädchen hinter Gittern - auf Geheiß ihrer Mutter, Königin Juliana. Prinzessin Beatrix galt einst als vorbildliche Monarchin. Doch auch die frühere Königin der Niederlande hat keine gänzlich saubere Weste. Autorin Annejet van der Zijl enthüllt in ihrem Buch "De Amerikaanse prinses van historica", dass die Mutter von König Willem-Alexander in jungen Jahren einmal im Gefängnis saß.
 Gefällt mir Antworten
20. Feb. 23:00 Der CoolCatClub hat wieder geöffnet
Kurier
Es gibt immer jemanden, der kreativer ist als man selbst.
 Gefällt mir Antworten
Corona, Coverstar - ein Jahr in Titelseiten und Zahlen 20. Feb. 23:00 Corona, Coverstar - ein Jahr in Titelseiten und Zahlen
Kurier
Am 25. Februar 2020 werden die ersten Covid-Fälle in Österreich gemeldet. Zu diesem Zeitpunkt erahnt niemand die Dimension der Pandemie. Wie sie sich entwickelt hat. Zwischen Resignation und Hoffnung, Lockdown und Lockerung, Angst und Zuversicht, das bald alles wieder gut wird: Das vergangene Jahr abgebildet in Sonntagscovern.
 Gefällt mir Antworten
Die besten Zoom-Pannen - und wie man sie vermeiden kann 20. Feb. 23:00 Die besten Zoom-Pannen - und wie man sie vermeiden kann
Kurier
Viele waren einfach nur lustig, manche führten zu Fremdscham, andere kosteten sogar Jobs. Ein Rückblick auf virtuelle Hoppalas. Müsste man die Absurdität der vergangenen Monate mit einem Satz beschreiben, so stünde dieser ganz oben auf der Liste: „Ich bin keine Katze“, sprach Rod Ponton, ein erfahrener Strafverteidiger aus Texas, während einer Online-Gerichtsanhörung – und schrieb Internet-Geschichte. Sein Kampf mit dem Tierfilter war der Höhepunkt in einer Reihe denkwürdiger Videokonferenz-Pannen, die sich durch das Corona-Jahr gezogen haben. Von heute auf morgen hatte sich jede soziale Interaktion, vom Rendezvous bis zur Fortbildung, auf Plattformen verlagert, die zuvor nur Tech-Insidern bekannt waren. Gespräche aller Art wurden ab sofort mit demselben Dialog eingeleitet: „Hörst du mich?“ „Ja, aber ich seh di–!“ „Hallo!“ „Ha–“ „Oh, wolltest du was sagen?“ Auch wenn es nicht jedem gefällt: Videocalls werden uns wohl erhalten bleiben. Daher schadet es nicht, aus den (bis dato) größten Missgeschicken zu lernen – oder einfach nochmal darüber zu lachen.
 Gefällt mir Antworten
Erregte Erreger 20. Feb. 23:00 Erregte Erreger
Kurier
Der Kabarettist Klaus Eckel über den Weg vom Wutbürger zum Yogalehrer. Frühstück mit Kanzler! Skandal! Bürgermeister geimpft! Skandal! Wir werden alle sterben! Skandal! Beim Scrollen durch etliche, österreichische Twitter-Accounts, stehen die Blutdruckwerte unter Dauerbeschuss. In Anbetracht dieser virtuellen Dauerentrüstung stellt sich langsam die Frage, ist Twitter bereits eine Vorerkrankung? In letzter Zeit diagnostiziere ich bei mir eine gewisse Hysteriemüdigkeit. Die permanent inszenierte Erregung erinnert mich an die Feuerwehrübungen in der Schule. Die ersten paar Male sind wir beim Läuten der Glocke die Treppe hinunter in den Schulhof geeilt. Beim fünfzehnten Alarm sind wir sitzen geblieben. Das war das einzige Mal, wo es gebrannt hat. Zwei voll bekleidete Feuerwehrmänner mussten schließlich einige von uns Ungläubigen die Stiegen runtertragen. Währenddessen skandierten wir: „Lügen-Feuer! Lügen-Feuer!“, „Systemfeuerwehr! Systemfeuerwehr!“ und „eine Rauchgasvergiftung ist wie eine Grippe“. Heutzutage müsste ich sicher zur Strafe einen Erlebnisaufsatz mit dem Titel „Mein erster Aluhut“ schreiben. Wenn es im Gebüsch raschelt, dann näher dich diesem mit Vorsicht. Das ist eine alte Neandertalerweisheit. Mit der Logik der sozialen Medien, hätte es vor 400.000 Jahren Tag und Nacht im Gebüsch geraschelt, an der Höhle geklopft und im Dunklen geknistert. Die Sinne unserer Vorfahren hätten irgendwann ihre Kapitulation eingereicht. Zur Freude des Säbelzahntigers. Er wäre jetzt vermutlich die Krone der Schöpfung. Bis er halt anfängt zu twittern. Um soziale Medien mit Gelassenheit zu fluten wäre mein Vorschlag, dass man über jeden Beitrag, bevor er erscheint, verpflichtend eine Nacht schlafen muss. So ein Bett kann Gemüter verwandeln. Man deckt sich oft als Wutbürger zu und wacht nur wenige Stunden später als Yogalehrer auf.
 Gefällt mir Antworten
Stefanie Reinsperger: 20. Feb. 23:00 Stefanie Reinsperger: "Ich wäre im echten Leben nicht gut im Ermitteln"
Kurier
Die Schauspielerin im Gespräch über ihr Debüt als „Tatort“-Kommissarin (heute, 20.15 Uhr, ORF2), wie es ihr in der Pandemie ohne Theater geht und warum sie dankbar für ihre Rolle in „Maria Theresia“ war. Aktuell steht sie mit Manuel Rubey für einen neuen ORF-„Landkrimi“ vor der Kamera, heute Abend (20.15 Uhr, ORF2) ist Stefanie Reinsperger aber mit einem anderen Fall beschäftigt: Die gebürtige Badenerin und vormalige Buhlschaft hat in „Heile Welt“ ihren ersten „Tatort“-Einsatz in Dortmund. Auch wenn sie gar nicht dort gedreht hat – pandemiebedingt musste man auf eine Anlage in Leverkusen ausweichen. 
 Gefällt mir Antworten
Die Toten der Pandemie: Das sind die Menschen hinter den Zahlen 20. Feb. 23:00 Die Toten der Pandemie: Das sind die Menschen hinter den Zahlen
Kurier
Jeden Tag fordert die Pandemie Menschenleben. Hinter jeder Zahl steckt ein Schicksal. Die täglichen Todesmeldungen sind mittlerweile Alltag geworden. 24 Menschen sterben in Österreich im Schnitt pro Tag an Covid-19. Es sind abstrakte Zahlen, Linien in Diagrammen. Doch für Menschen, die ihre Liebsten verloren haben, ist eine Welt untergegangen. Oft sind es plötzliche Verluste. Man hatte noch so viel vor. Besonders schwer wiegt, dass ein persönlicher Abschied durch die Umstände der Pandemie oft unmöglich wurde. Wir zeigen zumindest einige Gesichter hinter den Todesmeldungen. Und haben Angehörigen und Wegbegleitern die Möglichkeit gegeben, sich so zu verabschieden.
 Gefällt mir Antworten
Ein Ranger in Uganda erzählt: „Gorillas mögen Weiße lieber“ 20. Feb. 23:00 Ein Ranger in Uganda erzählt: „Gorillas mögen Weiße lieber“
Kurier
Die Ranger im Bwindi Park erleben täglich, was für Touristen einmalig ist: Gorillas in der Natur. Ein Ranger erzählt im Video. Dieser Tage gab es eine erschreckende Meldung: Touristen könnten die Berggorillas mit Covid anstecken. Die Warnung kam von der Oxford Brookes University, nachdem Social Media-Videos auftauchten, in denen Gorilla-Touristen zu nahe bei den Tieren stehen - und vor allem ohne Maske.  Das überrascht einen, der gerade in Ugandas Bwindi Impenetrable Nationalpark die Menschenaffen besucht hat. Dort würden die Ranger einen verjagen, wenn man bei Gorillas, zu denen auch der Mindestabstand von sieben auf zehn Meter erweitert wurde, die verpflichtende FFP2-Maske vom Gesicht zöge. Zum Beispiel Miel Mfitumukiza, der schon alle Rollen inne hatte: Denn um im Bwindi Impenetrable Nationalpark wirklich Gorillas zu sehen, braucht man Hilfe: Die Tracker wissen, wo sich die Gruppen gerade aufhalten. Die Porter aus den umliegenden Dörfern tragen gegen Gebühr die Rucksäcke der Touristen und manchmal die Touristen selbst, wenn sie den stundenlangen Dschungelweg nicht schaffen. Und die Ranger erklären – sie sind das Bindeglied zwischen exotischer Natur und neugierigen Gästen. Miel Mfitumukiza ist einer von ihnen und er gab dem KURIER ein Video-Interview (unten).
 Gefällt mir Antworten
„Fasten führt nicht zu neuem Lebensstil“ 20. Feb. 23:00 „Fasten führt nicht zu neuem Lebensstil“
Kurier
Diätologin Pia Wildfellner erklärt, warum Abnehmen mit einem Trend so schwierig und sinnlos ist 16/8 lautet die magische Formel. 16 Stunden fasten, 8 Stunden essen – angeblich, was man will. Intervallfasten nennt sich dieser Trend, der jedes Jahr pünktlich zum Beginn der Fastenzeit Wiederauferstehung feiert. Aber wie sinnvoll ist Intervallfasten, für wen ist es geeignet und kann es Schaden anrichten? Der KURIER hat bei der Linzer Diätologin und Ernährungsberaterin Pia Wildfellner (
 Gefällt mir Antworten
Boom zur Modellbahn: Diese Bastler verstehen Bahnhof 20. Feb. 23:00 Boom zur Modellbahn: Diese Bastler verstehen Bahnhof
Kurier
In Corona-Zeiten ist die Nachfrage nach Miniatur-Zügen stark gestiegen. Was macht die Modelleisenbahn so faszinierend? Dann geht nichts mehr am Bahnhof Bad Güntersbrunn. Der alte Triebwagen bleibt wie die Dampflok im Schienen- und Weichengewirr stecken. „Du musst die Fahrstraße aufmachen“, sagt der Obmann zur „Chefin“ am Fahrdienstleiter-Stand. „Hab ich ja“, entgegnet die junge Frau energisch. Der Eisenbahnbetrieb ist eine komplexe Angelegenheit. Nicht nur im realen Leben, auch im Betrieb mit Maßstab 1:87. Aber beide sind Profis, Knöpfe werden gedrückt – sie verstehen Bahnhof. Zug fährt ab. Es ist Nachmittag in den Räumen der Arbeiter Modellbau Vereinigung (AMV) Johnstraße – einem der ältesten Moldellbauvereine Wiens. Regelmäßig – wenn auch wegen Corona seltener und weniger – treffen sich die Mitglieder in den Vereinsräumen unter einer Schule in Rudolfsheim-Fünfhaus. Darunter der Vereinsobmann Alfred Nemec und Jeannine Platzer, die von allen ehrfurchtsvoll „Die Chefin“ genannt wird.
 Gefällt mir Antworten
Liebe zur Modellbahn: Diese Promis sind am Zug 20. Feb. 23:00 Liebe zur Modellbahn: Diese Promis sind am Zug
Kurier
Wo Peter Alexanders und Rod Stewarts Bahn stehen. Und warum ein Reporter wegen Horst Seehofers Anlage einen Preis verlor. Rod Stewart sang von sich als Seefahrer: „I am sailing“. Von wegen. Er ist zuletzt viel öfter „railing“ und Besitzer einer stolzen Anlage auf dem Dachboden seines Anwesens in Los Angeles. Mehr als 20 Jahre lang hat er an dem Werk gearbeitet, das sich am Philadelphia der 1940er-Jahre orientiert. Vor einem Jahr präsentierte er die Stadt der britischen Fachzeitschrift Railway Modeller. Zuvor hat er in der Öffentlichkeit nicht über sein Hobby gesprochen, weil: „Mainstream-Medien machen sich gerne über so etwas lustig“, meinte er. Der Zeitschrift offenbarte er, dass er sich als Kind einen Bahnhof für eine Modellbahn gewünscht habe. „Aber mein Vater hat mir stattdessen eine Gitarre gekauft.“ Außerdem verriet er, dass er während Tourneen zwischen Konzerten im Hotelzimmer an seinem Wunderwerk weiterbaue. Sangeskollege Phil Collins hat schon Albumaufnahmen verschoben, weil Modelle noch nicht fertig waren. Auch bei Neil Young und Eric Clapton (oder einst bei Frank Sinatra) fährt beim Miniaturbau der Zug drüber. Eine ganze Spur größer war die Eisenbahn bei Walt Disney. Er fuhr auf einer Dampflok im Maßstab 1:8 durch seinen Garten. Nach den Erfolgen von Schneewittchen und Bambi floppten einige Projekte, sein Studio hatte kein Geld mehr. Er stritt mit der Cartoonisten-Gewerkschaft in Hollywood. Anstatt zu verhandeln, zog er sich auf sein Anwesen zurück, wo er die Carolwood Pacific Railroad erweiterte. Dabei soll ihm die Idee für ein Projekt gekommen sein, in dem neben einem märchenhaften Schloss auch dampfbetriebene Züge eine große Rolle spielen: Disneyland. Auch ein österreichischer Gigant der Unterhaltungsbranche liebte Modelleisenbahnen: Peter Alexander war Sammler und nannte eine kleine, kompakte Anlage (2,1 mal 1,1 Meter) sein Eigen. Er hinterließ eine Platte mit Fachwerkhäusern und Viadukten, die Hans-Peter Porsche für sein Museum TraumWerk im bayerischen Anger nahe Salzburg ersteigerte.
 Gefällt mir Antworten
20. Feb. 19:42 Furzende Drossel
Kurier
Was man bei "Was gibt es Neues?" lernen kann. Selten zuvor war die Sendung „Was gibt es Neues?“ so erfreulich wie jetzt.  Jeden Freitag liefern Oliver Baier und seine Kabarettistenrunde verlässlich hochwertige Blödelei ins Haus, und das tut derzeit besonders gut. Freunde des sinnlosen Wissens können außerdem dabei etwas lernen. Ich weiß jetzt zum Beispiel, was ein Opferwurf, ein Heringstelefon  oder ein Zettelturm ist. Ich weiß, warum norwegische Bauern ihre Unterhosen auf den Feldern vergraben. Und ich weiß, warum die Tasman-Erddrossel häufig Luft schluckt: Weil sie dann gut furzen kann, was wiederum die Würmer in der Erde erschreckt, worauf die Drossel sie leichter finden und fressen kann (wirklich!). Ich bin mir nicht sicher, ob dieses Wissen mir auf meinem Lebensweg helfen wird, aber zumindest ist es lustig.
 Gefällt mir Antworten
14-jähriger Jungfilmer: Kuscheltiere retten gemobbten Jungen 20. Feb. 18:30 14-jähriger Jungfilmer: Kuscheltiere retten gemobbten Jungen
Kurier
Kinder-KURIER-Interview mit Caspar Moebius aus Graz, der mit „Der Traum der Rettung“ Kurzfilmfestival in Hamburg gewonnen hat.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 7. März 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren