Zurück Nachrichten Montag, 22. Februar 2021
Suchen Rubriken 22. Feb.
Schließen
Anzeige
Juventus dank Ronaldo-Doppelpack zurück auf Siegerstraße 22. Feb. 23:13 Juventus dank Ronaldo-Doppelpack zurück auf Siegerstraße
Kurier
Der 36-Jährige hält nach den beiden Toren beim 3:0 gegen Crotone bei 18 Saisontoren und führt damit in der Torschützenliste. Juventus Turin ist nach drei sieglosen Pflichtspielen auf die Erfolgsstraße zurückgekehrt. Der italienische Fußball-Serienmeister setzte sich am Montagabend zum Abschluss der 23. Runde zu Hause gegen Schlusslicht Crotone ohne Mühe 3:0 durch und liegt nun in der Serie-A-Tabelle mit 45 Punkten auf Rang drei. Acht Zähler fehlen der "Alten Dame" auf Leader Inter Mailand, der ein Spiel mehr ausgetragen hat. Herausragend war Cristiano Ronaldo mit einem Doppelpack (38., 45.+1). Der 36-jährige Portugiese hält nach 19 Ligapartien bei 18 Toren und übernahm damit die Führung in der Liga-Schützenliste von Inter-Stürmer Romelu Lukaku (17). Ronaldo zeigte zweimal seine enorme Sprungkraft und war jeweils per Kopf erfolgreich. Seine Pflichtspiel-Saisontormarke schraubte er auf 25. Für den Schlusspunkt im Duell mit dem Aufsteiger sorgte Weston McKennie (66.).
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,16 +0,258%
CHF 0,91 -0,772%
USD 0,82 -0,122%
Zweite Show 22. Feb. 22:52 Zweite Show "Masked Singer Austria": Wer überzeugte und wer gehen musste
Kurier
Mit den unterschiedlichsten Songs versuchten die "Masked Singer"-Promis zu überzeugen. Für einen reichte es aber leider nicht. Montagabend hieß es wieder: "The Masked Singer Austria"! Promis unter skurrilen Verkleidungen sangen gegeneinander an. Im ersten Duell mussten der Germknödel und die Donaunymphe - unsere deutschen Lieblingsnachbarn sagen übrigens Wasserleiche zu ihr - ran. Der Germknödel diesmal stilecht sogar mit Schnauzer, damit sich wenigstens irgendetwas bei ihm tut, denn viel bewegen kann er sich ja eher nicht. Die Nymphe startete mit "
 Gefällt mir Antworten
18 europäische Firmen ziehen sich laut USA aus Nord Stream 2 zurück 22. Feb. 16:11 18 europäische Firmen ziehen sich laut USA aus Nord Stream 2 zurück
Kurier
Die USA sind strikt gegen die Gaspipeline - und die angedrohten Sanktionen zeigen Wirkung.
 Gefällt mir Antworten
Toter bei Verkehrsunfall in Biedermannsdorf 22. Feb. 16:03 Toter bei Verkehrsunfall in Biedermannsdorf
Kurier
74-Jähriger prallte mit seinem Pkw gegen Lkw, Verkehrsinsel und Leitschiene. Ein 74-jähriger Autofahrer ist am Montag bei einem Verkehrsunfall auf der B 11 in Niederösterreich ums Leben gekommen. Im Gemeindegebiet von Biedermannsdorf (Bezirk Mödling) prallte er mit dem Pkw zunächst gegen das Heck eines Lkw am Abbiegestreifen, dann gegen eine Verkehrsinsel und schließlich gegen eine Leitschiene. Der Mann erlag sofort seinen schweren Verletzungen, seine 74-jährige Beifahrerin wurde verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins AKH Wien geflogen.
 Gefällt mir Antworten
Aufregung in Argentinien: Polit- und Medien-Elite sollte zuerst geimpft werden 22. Feb. 14:51 Aufregung in Argentinien: Polit- und Medien-Elite sollte zuerst geimpft werden
Kurier
Der Gesundheitsminister wurde vom Präsidenten zum Rücktritt gezwungen. Für Argentiniens Präsidenten Alberto Fernandez ist es eine Peinlichkeit: Sein Gesundheitsminister Ginés González García hat insgesamt rund 3.000 Corona-Impfdosen gehortet, um der Regierung nahe stehende Personen wie Gewerkschaftsführer Hugo Moyano oder regierungsnahe Journalisten wie Horacio Verbitsky bevorzugt zu impfen. Der Medienmann machte bei dem Spiel allerdings nicht mit und berichtete über seine Einladung zur VIP-Impfung. Der Skandal zieht inzwischen immer weitere Kreise. Präsident Fernandez weiß um die Außenwirkung dieses Skandals. Denn im Land kommen die Impfungen nur schleppend voran – und die regierungsnahe Elite denkt erst einmal nur sich selbst. Angesichts dieses Glaubwürdigkeitsproblems opferte der Präsident seinen Minister: „Auf Ihren ausdrücklichen Wunsch reiche ich meinen Rücktritt ein“, schrieb Ginés González García in einem offenen Brief an den Staatschef. Das klingt nicht nach Reue. Mit mehr als 51.000 Covid-Toten gehört Argentinien neben Mexiko und Brasilien zu den am härtesten getroffenen lateinamerikanischen Ländern. Trotz eines Lockdowns über Monate, der die Wirtschaft zum Absturz brachte. Die Folge: Die Armutsrate stieg auf 44 Prozent. Der Skandal kommt zur politischen Unzeit, denn die linksgerichtete Regierung muss sich ohnehin von der Opposition den Vorwurf gefallen lassen, die Justiz massiv beeinflussen zu wollen, um Korruptionsermittlungen gegen die langjährige Präsidentin und amtierende Vize-Präsidentin Cristina Kirchner zu unterlaufen.
 Gefällt mir Antworten
Erdrutsche spülten Särge und Gräber ins Meer 22. Feb. 14:19 Erdrutsche spülten Särge und Gräber ins Meer
Kurier
Arbeiter schlugen Alarm, die Särge konnten geborgen werden. Es war nicht das erste Mal in der Region. Wegen eines Erdrutsches in der bekannten ligurischen Badeortschaft Camogli sind Dutzende Särge des örtlichen Friedhofs ins Meer gespült worden. Massen von Stein und Geröll rissen Teile des Friedhofs mit sich, unzählige Särge gerieten ins Meer, berichtete die römische Tageszeitung "La Repubblica" am Montag. Einige Arbeiter, die mit Renovierungsarbeiten am Friedhof beschäftigt waren, hörten das Geröll und konnten sich in Sicherheit bringen. Sie alarmierten die Feuerwehr, die die Stabilität der Häuser rund um den Friedhof prüfte und mit der Bergung der Särge begann. Der Friedhof von Camogli gilt wegen seines atemberaubenden Meeresblicks als besonders suggestiv. Auch Menschen, die nicht in der Gemeinde leben, bitten um die Genehmigung, ihre Verstorbene im Friedhof Camoglis beerdigen zu können. Bereits nach schweren Unwettern, die Südfrankreich im Oktober heimgesucht hatten, war ein Friedhof unweit der italienischen Grenze weggeschwemmt worden. Mehrere Tote waren in Richtung Ligurien gespült worden.
 Gefällt mir Antworten
Verleger und Microsoft wollen Schlichtungsmechanismus wie in Australien 22. Feb. 14:16 Verleger und Microsoft wollen Schlichtungsmechanismus wie in Australien
Kurier
Nach eskaliertem Streit zwischen australischer Regierung und Facebook. Internetplattformen sollen für Mediennutzung bezahlen. Nach dem eskalierten Streit zwischen der australischen Regierung und Facebook zur Bezahlung von Verlagsinhalten haben sich europäische Verleger und Microsoft für ein ähnliches Modell wie in Australien ausgesprochen. Verlegerverbände und das US-Softwareunternehmen teilten am Montag in einer gemeinsamen Erklärung mit, man arbeite an einer Lösung in Europa, die sicherstelle, dass Verleger für die Nutzung ihrer Inhalte durch marktbeherrschende Internetplattformen bezahlt werden. Es geht dabei speziell auch um ein Schlichtungsinstrument. Das Ganze soll im Einklang mit den neuen Richtlinien zum Urheberrecht stehen, die zum Sommer EU-weit in nationales Recht umgesetzt sein müssen.
 Gefällt mir Antworten
Konfliktpotenzial: So will die ÖVP die WKStA umbauen 22. Feb. 14:08 Konfliktpotenzial: So will die ÖVP die WKStA umbauen
Kurier
Ideen von ÖVP und Grüne zu Justizreform gehen weit auseinander – der KURIER hat Details. Die Pläne für die Einrichtung eines Bundesstaatsanwalts nehmen Formen an – allerdings gehen die Pläne von ÖVP und Grünen weit auseinander. Das zeigen zwei Ministerratsvorträge für die Sitzung am Mittwoch, die dem KURIER vorliegen. Während Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) nur erste Eckpunkte nennt, gehen die Türkisen deutlich mehr ins Detail und fordern darüber hinaus eine Organisationsreform – und die enthält Konfliktpotenzial: Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) würde, geht es nach der ÖVP, de facto zergliedert werden. Die Organisation soll nach Idee der ÖVP aussehen wie folgt: An der Spitze der Staatsanwaltschaften soll ein Bundesstaatsanwalt stehen, darunter die vier Oberstaatsanwaltschaften, die es bereits in den Sprengeln der Oberlandesgerichte (OLG) in Wien, Graz, Linz und Innsbruck gibt. Darunter soll es „spezialisierte Staatsanwaltschaften“ geben. Der Knackpunkt: Diese sollen an OLG-Sprengeln eingerichtet und bundesweit für Cyber-Kriminalität, Korruption, Terrorismus und Wirtschaftsstrafrecht zuständig sein. Derzeit gibt es
 Gefällt mir Antworten
Heimskandal in NÖ holt nach Jahren die Politik ein 22. Feb. 13:20 Heimskandal in NÖ holt nach Jahren die Politik ein
Kurier
Fehlte die rechtliche Grundlage für Schließung von drei Kinderheimen? Wichtige Aktenteile scheinen spurlos verschwunden Alle Heimkinder haben ihre Bleibe und 80 Betreuer ihren Job verloren. Die Betreiber von drei nö. Kinder- und Jugendheimen der Therapeutischen Gemeinschaft (TG) sind finanziell ruiniert. Drei Jahre nachdem der heutige SPÖ-Chef und Landeshauptfrau-Stellvertreter Franz Schnabl als damals zuständiger Landesrat die Zwangsschließung der Heime veranlasst hat, holt die Sache den Politiker, die eingesetzte Sonderkommission, sowie die Fachabteilung der Kinder- und Jugendhilfe wieder ein. Denn es gibt begründete Zweifel daran, dass tatsächlich eine rechtliche Grundlage für die Schließung der Häuser per Mandatsbescheid vorlag. Drei Jahre lang haben die Betroffenen mit Unterstützern und Anwälten den Sachverhalt durchleuchtet.
 Gefällt mir Antworten
Kreuzfahrtriese Royal Caribbean fuhr 2020 Megaverlust ein 22. Feb. 13:19 Kreuzfahrtriese Royal Caribbean fuhr 2020 Megaverlust ein
Kurier
Fehlbetrag von 5,8 Mrd. Dollar angefallen. Umsätze brachen um 80 Prozent auf 2,2 Mrd. Dollar ein. Die Coronapandemie hat dem Kreuzfahrtkonzern Royal Caribbean im vergangenen Jahr enorme Verluste eingebrockt. Insgesamt geriet Royal Caribbean 2020 mit 5,8 Mrd. Dollar (4,8 Mrd. Euro) in die roten Zahlen, im Schlussquartal fiel unterm Strich ein Minus von 1,4 Milliarden an. "Diese Krise ist die schwierigste in der Geschichte unserer Unternehmens", räumte der Tourismusriese am Montag in Miami ein. Die Umsatzerlöse sanken 2020 um rund 80 Prozent auf 2,2 Mrd. Dollar. An der Börse kam der Geschäftsbericht dennoch gut an, die Aktie legte im US-Handel um mehr als zehn Prozent zu. Denn die Zuversicht auf ein Ende der Krise nimmt zu. Die Zahl der neuen Buchungen seien seit Jahresbeginn bereits stark angestiegen, es habe sich während der Pandemie offenbar viel Nachfrage aufgestaut, erklärte das Management in einer Konferenzschaltung nach der Bilanzvorlage. Die Aussicht auf ein Comeback der Branche ließ auch die Aktien von Konkurrenten wie der Aida-Mutter Carnival oder Norwegian Cruise Line kräftig steigen.
 Gefällt mir Antworten
Mordprozess in Klagenfurt: Zehn Jahre Haft für 47-jährige Angeklagte 22. Feb. 13:16 Mordprozess in Klagenfurt: Zehn Jahre Haft für 47-jährige Angeklagte
Kurier
Geschworene entschieden mit fünf zu drei Stimmen auf Mordversuch. Nicht rechtskräftig Eine 47-jährige Kärntnerin ist am Montag am Klagenfurter Landesgericht von einem Geschworenengericht wegen Mordversuchs schuldig gesprochen worden. Die Geschworenen entschieden mit fünf zu drei Stimmen auf Mordversuch. Sie wurde dafür zu zehn Jahren Haft verurteilt. Die Frau war angeklagt, ihren 14-jährigen Sohn und sich selbst mit Kohlenmonoxid vergiftet zu haben. Beide überlebten nur knapp. Verteidiger Philipp Tschernitz erbat Bedenkzeit, das Urteil ist nicht rechtskräftig. Die Pädagogin hatte laut Anklage im Sommer 2020 in ihrem Wohnhaus im Kinderzimmer einen provisorischen Holzkohlengrill in Betrieb genommen. Die Frau und ihr 14 Jahre alter Sohn erlitten dabei schwere Rauchgasvergiftungen und überlebten nur knapp. Staatsanwältin Tanja Wohlgemuth bezeichnete das als versuchten Mord, sie wies auch darauf hin, dass die Angeklagte hunderte Internet-Suchanfragen zum Thema Suizid gemacht habe. Die Schwester der Kärntnerin hatte im August des vergangenen Jahres Alarm geschlagen, sie hatte befürchtet, die Angeklagte hätte sich etwas antun wollen. Als die Rettungskräfte eintrafen, waren Frau und Kind bewusstlos, sie wurden nach Graz ins Krankenhaus geflogen. Der Bub sei in akuter Lebensgefahr gewesen, sagte der medizinische Sachverständige.
 Gefällt mir Antworten
Wiener Lokale öffnen für Corona-Tests 22. Feb. 13:03 Wiener Lokale öffnen für Corona-Tests
Kurier
Test statt Cocktail: Zwei Wiener Gastronomiebetriebe machen als Corona-Teststationen auf sich aufmerksam. Wer sich nach gastronomielosen Monaten endlich wieder einmal einem Barkeeper anvertrauen will, hat seit Montag in Dino’s Apothecary Bar am Salzgries Gelegenheit dazu. Zwar werden in der gediegenen Cocktailbar noch keine Dinks serviert. Dafür macht das Lokal seinem Namen – Apotheker auf Englisch – alle Ehre. Denn hier werden gegen Vorlage von eCard und Ausweis kostenlose Corona-Antigen-Schnelltests durchgeführt. Und zwar von den Barkeepern. Das klingt abenteuerlicher, als es ist. Bar-Chef Heinz Kaiser ist im Zweitberuf tatsächlich Apotheker und schlägt mit dem aufsehenerregenden Angebot zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen platzt seine „Apotheke zum Guten Hirten“ in der Praterstraße während der Corona-Tests aus allen Nähten – weshalb er die vorübergehend leer stehende Bar als zusätzlichen Standort benützt. Und zum anderen ruft er sein Lokal in Erinnerung.
 Gefällt mir Antworten
Bitcoin zeitweise unter 50.000 Dollar 22. Feb. 12:54 Bitcoin zeitweise unter 50.000 Dollar
Kurier
Kryptomarkt unter Druck. Nach Bitcoin-Rally am Wochenende zwischenzeitig zweistellige Einbrüche am Montag. Der Markt für Digitalwährungen macht seinem unsteten Ruf Mal wieder alle Ehre: Am Montag brachen die Kurse zahlreicher Digitalwährungen zumindest zeitweise prozentual zweistellig ein. Erst am Wochenende hatte die Kryptorally Höchststände markiert. Die beiden größten Internetwährungen Bitcoin und Ether waren auf Rekordniveaus geklettert. Am Montag ging es jedoch teils drastisch bergab. Die älteste und mit Abstand marktgrößte Digitalwährung Bitcoin fiel zu Wochenbeginn zeitweise um etwa 17 Prozent bis auf 47.400 Dollar. Zuletzt stand sie bei 53.000 Dollar. Noch am Wochenende hatte der Bitcoin um mehrere Tausend Dollar höher notiert. Auf der Handelsplattform Bitstamp wurde ein Rekordhoch von 58.354 Dollar erreicht.
 Gefällt mir Antworten
In Israel kann man sich jetzt im Möbelhaus impfen lassen 22. Feb. 12:54 In Israel kann man sich jetzt im Möbelhaus impfen lassen
Kurier
In Israel will man es den Menschen möglichst einfach machen, sich impfen zu lassen.
 Gefällt mir Antworten
Boeing-Jets droht nach Triebwerksschaden Flugverbot 22. Feb. 12:48 Boeing-Jets droht nach Triebwerksschaden Flugverbot
Kurier
US-Luftfahrtbehörde FAA kündigte entsprechende Notfall-Richtlinie an. Zwischenfall von Denver ist weitere Hiobsbotschaft. Schlechte Nachrichten für den amerikanischen Flugzeughersteller Boeing und den Antriebsbauer Pratt & Whitney: Nach einem Triebwerksausfall an einer Boeing 777 nahe Denver droht Großraumjets dieses Typs ein Flugverbot. In Japan und Großbritannien dürfen die Maschinen mit diesem Antrieb von Pratt & Whitney vorerst nicht mehr abheben. Die US-Luftfahrtbehörde FAA kündigte eine entsprechende Notfall-Richtlinie an. "Dies wird wahrscheinlich bedeuten, dass einige Flugzeuge aus dem Verkehr gezogen werden müssen", sagte FAA-Chef Steve Dickson am Sonntag (Ortszeit).
 Gefällt mir Antworten
Knapp die Hälfte der Briten will Prinz Harry aus Thronfolge entfernen 22. Feb. 12:44 Knapp die Hälfte der Briten will Prinz Harry aus Thronfolge entfernen
Kurier
Der Herzog von Sussex ist aktuell auf Platz sechs. Nach seinem endgültigen Rückzug aus dem britischen Königshaus würde knapp die Hälfte der Briten es befürworten, wenn
 Gefällt mir Antworten
Gewerbegrund ist knapp: Firmen müssen Öko-Vorgaben akzeptieren 22. Feb. 12:17 Gewerbegrund ist knapp: Firmen müssen Öko-Vorgaben akzeptieren
Kurier
Start für neuen Wirtschaftspark in Waidhofen/Ybbs, Interesse ist enorm Im engen Ybbstal sind Gründe für Gewerbeparks Mangelware. Deshalb ist das Interesse aus der Wirtschaft an der neuen Betriebsfläche Kreilhof vor den Toren Waidhofens enorm. Die fünf Gemeinden aus der Region, die den sechs Hektar großen Park über die Wirtschaftspark GmbH betreiben, können deshalb auch sehr wählerisch sein. Sie wollen ein ökologisches und städteplanerisches Vorzeigeprojekt umsetzen. Unter rund zehn Firmen werden die zur Verfügung stehenden 60.000 m² der Steinauer Wiese direkt neben der ins Ybbstal führenden B31 aufgeteilt werden, kündigte Waidhofens Bürgermeister Werner Krammer (ÖVP) an. Ein Vertrag mit der Kunststofffirma LITE ist bereits unterzeichnet. Die Stadt selbst wird ihren Wirtschaftshof und das Altstoffzentrum hierher verlegen und so zwei andere Areale in der Stadt für Privatnutzungen freigeben.
 Gefällt mir Antworten
Salzburger Fitnessstudio will mit Teststraße zur Öffnung beitragen 22. Feb. 12:06 Salzburger Fitnessstudio will mit Teststraße zur Öffnung beitragen
Kurier
Mit der öffentlich zugänglichen Teststraße bereitet sich der Vita Club Salzburg auf eine mögliche Wiedereröffnung vor. Im Vita Club im Süden der Stadt Salzburg stehen wie im Rest des Landes die Trainingsgeräte seit Monaten still. Dennoch kehrt am Dienstag im Fitnesscenter wieder Leben ein: Der Betrieb mit angeschlossenem Kosmetik- und Physiotherapiebetrieb eröffnet eine eigene Teststraße für Covid-Schnelltests. „Je mehr Menschen regelmäßig einen Schnelltest machen, desto schneller finden wir wieder zurück zum Alltag“, sagt Geschäftsführer Christian Hörl. Die Teststraße ist von Montag bis Donnerstag von 16.30 bis 19.30 Uhr, am Freitag von 13.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. „Wir haben immer gesagt, dass die Fitnessbetriebe ein Teil der Lösung sein können. Als Gesundheitsdienstleister sehen wir es als unsere Aufgabe an, hier ein wichtiges Signal zu setzen“, erklärt Hörl. Die Tests sind kostenlos und werden von medizinisch geschultem Personal durchgeführt. „Es ist kein Geschäftsfeld, weil sich damit nichts verdienen lässt“, ergänzt Hörl.
 Gefällt mir Antworten
Sehnsucht nach einer Brigitte Bierlein 22. Feb. 12:00 Sehnsucht nach einer Brigitte Bierlein
Kurier
Experten statt Politiker an der Spitze der Republik? Das ist eine schöne Illusion. Notwendige Reformen würden liegen bleiben. Die Vorstellung ist verlockend: Wäre eine reine Expertenregierung denn nicht um vieles besser als ein politisches Kabinett? Theoretisch ja, praktisch nein. Ein Expertenkabinett ist die Verwaltung des Stillstands und hat nur als kurze Übergangslösung Sinn. Auch wenn alle verständlicherweise müde sind von Streit, parteipolitischen Postenbesetzungen und Skandalgeschichten: Politik ist eine eigene Profession und verlangt Entscheidungsmut, Kommunikationstalent, Kompromissfähigkeit und unendlich dicke Haut. Außerdem gibt es nicht einmal in der größten Krise gänzlich unideologische Entscheidungen. Schulöffnungen, Maskenpflicht, Gastro-Dauerschließung: Das alles greift sogar besonders schwerwiegend ins Leben der Menschen ein, fußt aber natürlich auch auf Expertenmeinungen. Weil diese aber ebenfalls durchaus kontroversiell sind, geht es letztlich um eine politische Entscheidung, für die jemand geradestehen muss. Es ist ja außerdem nicht so, dass in der „echten“ Politik keine Experten zu finden wären. Der Ökonom Martin Kocher ist jetzt (erfreulicherweise) in der Politik gelandet, im Justizressort waren die „Überparteilichen“ sogar jahrzehntelange Tradition, im Außenamt blieb „Expertenminister“ Alexander Schallenberg (und auch Vorgängerin Karin Kneissl war – mehr oder minder – parteiunabhängig). Ein Expertenkabinett hat nicht das Mandat des (Nationalrats-)Wählers, trifft in der Regel keine Personalentscheidungen und setzt nur Akzente, wenn diese unumgänglich sind, wie es im Kabinett Bierlein der Fall war. Das Budget wurde damals provisorisch fortgeschrieben, Interviews gab es wenige. Auch kaum Kritik von Journalisten und gar keine von Parteien: ohne politisches Mandat auch keine Opposition. Brigitte Bierlein ist mit bewundernswerter Unerschrockenheit ins kalte Wasser gesprungen, das kann man ihr nicht absprechen. Aber dennoch ist es unter diesen Bedingungen nicht so schwer, beliebt zu sein. Es gab keine Steuererhöhungen für Umweltsünder und auch keine Arbeitsmarktreform, wie sie demnächst wohl unumgänglich sein wird. Wer Politiker/innen abschaffen will, rüttelt an der demokratischen Verfassung und könnte genausogut nach einem Kaiser rufen. Politik bedeutet auch parteipolitischen Konflikt. Wünschen sollte man sich aber ein besseres Niveau. Die letzte Parlamentssitzung war kein Ruhmesblatt. Bitte mehr sachliche Auseinandersetzung und weniger Geifer! Die nicht enden wollende Pandemie macht die Bürger natürlich mürbe und zornig. Sie verdienen verantwortungsvolle Volksvertreter. Das Schöne an der Demokratie: Wenn einem die Regierung nicht passt, kann man sie auch wieder abwählen. Ein vom „Kaiser“ bestimmtes Beamtenkabinett eher nicht.
 Gefällt mir Antworten
Wie eine Oberösterreicherin Alois Hitlers Korrespondenz entdeckte 22. Feb. 12:00 Wie eine Oberösterreicherin Alois Hitlers Korrespondenz entdeckte
Kurier
Anneliese Smigielski erzählt im Interview mit dem KURIER über ihren sensationellen Dachboden-Fund und „meine kleine Rolle in dieser Angelegenheit“.
 Gefällt mir Antworten
Verschollene Briefe von Alois Hitler ermöglichen neuen Blick auf den Sohn 22. Feb. 12:00 Verschollene Briefe von Alois Hitler ermöglichen neuen Blick auf den Sohn
Kurier
Mehr als 100 Jahre lagen 31 Schreiben vergessen auf einem Dachboden. Jetzt machen sie die erste Biografie über den Vater des Bösen möglich. Der Historiker Roman Sandgruber erzählt. Erst war Roman Sandgruber sehr skeptisch. Zu oft schon hatte der Historiker „Sensationelles“ angeboten bekommen. Zu gut erinnerte er sich, wie das Nachrichtenmagazin
 Gefällt mir Antworten
Wurm-Farmen als Exportschlager 22. Feb. 12:00 Wurm-Farmen als Exportschlager
Kurier
Firma Ofera lässt Farmen für Mehl- und Kompostwürmer bei Vamos in Markt Allhau herstellen Vom Ei zum Mehlwurm und zum fertigen Käfer. Diese Schritte durchleben die Insekten in den Mehlwurm-Farmen von Stefan Saurer. Der Oberwarter hat vor einigen Jahren seine Firma
 Gefällt mir Antworten
Warum auch mit dem Videobeweis Streitereien garantiert sind 22. Feb. 12:00 Warum auch mit dem Videobeweis Streitereien garantiert sind
Kurier
Der Video-Referee kommt ab Sommer nach Österreich. Ob es überhaupt eine kalibrierte Abseitslinie geben wird, ist noch offen. Jetzt ist schon wieder was passiert. Am Samstag lief der Austrianer Benedikt Pichler zu Beginn der zweiten Hälfte aus Abseitsposition Richtung Tor, Dominik Fitz erzielte gegen Altach den Ausgleich. Am Ende siegte die Austria mit 5:1. Am Sonntag traf Taxi Fountas zur vermeintlichen Führung für Rapid, ehe das Schiedsrichter-Team auf Abseits entschied. Am Ende gewann Salzburg mit 4:2. Quer über die Fan-Gruppierungen hinweg war nach der 18. Runde eine Frage besonders oft zu hören: „Warum haben wir in Österreich noch keinen Video-Schiedsrichter?“ Seltene Einigkeit gibt es auch bei der Ankündigung „Mit dem VAR hätte es das nicht gegeben!“ Christian Ebenbauer spielt als Bundesliga-Vorstand im KURIER-Gespräch den Spaßverderber: „Der VAR wird kein Allheilmittel.“ Nur auf „klare Fehlentscheidungen“ folgt ein Einsatz des Video Assistant Referee (VAR). Auch da ist der Handlungsspielraum auf vier Bereiche eingeschränkt (siehe unten).
 Gefällt mir Antworten
22. Feb. 12:00 Streitfrage: Weitere Schritte zur Öffnung vor Ostern?
Kurier
Zwei Experten schätzen das Risiko sehr unterschiedlich ein. Für „nicht zielführend“ hält der Komplexitätsforscher Peter Klimek angesichts tendenziell steigender Fallzahlen derzeit das Nachdenken über weitere Öffnungsschritte – das sagte er am Montag im
 Gefällt mir Antworten
5G-Standard federte 2020 rückläufigen Smartphone-Absatz ab 22. Feb. 11:59 5G-Standard federte 2020 rückläufigen Smartphone-Absatz ab
Kurier
Apple im vierten Quartal 2020 erstmals seit Jahren wieder weltgrößter Hersteller. Samsung rangierte beim Marktanteil dahinter. Dank des neuen 5G-fähigen iPhone 12 hat sich Apple nach Daten der Marktforscher von Gartner zum ersten Mal seit vier Jahren wieder zum weltgrößten Hersteller von Smartphones aufgeschwungen. Im vierten Quartal überholte der US-Konzern mit einem Marktanteil von 20,8 Prozent den südkoreanischen Konkurrenten Samsung, der nur noch auf 16,2 Prozent kam, wie Gartner am Montag mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte Samsung mit 17,3 Prozent gegenüber 17,1 Prozent die Nase knapp vorn. Die Nachfrage nach Geräten für den neuen Mobilfunkstandard 5G half der Branche 2020, den Einbruch der Verkaufszahlen im Endspurt abzufedern. Weltweit wurden zwischen Oktober und Dezember laut Gartner 384,6 Millionen Smartphones verkauft, um 5,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.
 Gefällt mir Antworten
Wohnung vernichtet: Hilfe für betroffene Familie 22. Feb. 11:59 Wohnung vernichtet: Hilfe für betroffene Familie
Kurier
Verein installierte Spendenkonto für Brandopfer, besorgte Menschen bringen Spielsachen und Kleidung für drei Kinder und alleinerziehenden Vater „Wenn die Kinder am Dienstag aus dem Spital entlassen werden, kommen sie mit ihrer Oma in ein schönes Zwischenquartier“ – Nach dem verheerenden Brand in einer Dachgeschoßwohnung mitten im Marktort Purgstall (Bezirk Scheibbs) am Sonntagfrüh hat ein alleinerziehender Vater (31) mit seinen drei Kindern das Dach über dem Kopf verloren. In der Region und in der Gemeinde sei eine Welle der Hilfsbereitschaft ins Rollen gekommen, schilderte Purgstalls Bürgermeister Harald Riemer. Wie berichtet, spielten sich Sonntagfrüh in dem Mehrparteihaus neben dem Purgstaller Gemeindeamt dramatische Szenen ab. Dem jungen Nachbarn Elvir S., der den Brand im obersten Geschoß wahrnahm, ins Haus stürmte und die Tür der Wohnung der jungen Familie auftrat, ist es wohl zu verdanken, dass das Feuer keine Todesopfer forderte. Alle vier Familienmitglieder konnten rechtzeitig gerettet werden. Während die Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung und leichten Blessuren ins Spital gebracht werden mussten, erlitt ihr Vater schwere Verletzungen. Er soll sich zwar am Weg der Besserung befinden, wird aber noch im Spital bleiben müssen. Auch eine Frau aus einer Nachbarwohnung wurde verletzt. Wie Brandermittler der Polizei am Montag mitteilten, sollen nachglühende Teilchen von Tabakwaren oder einer Kerze das Feuer ausgelöst haben.
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Feuer droht auf Polizeidienststelle überzugreifen 22. Feb. 11:57 NÖ: Feuer droht auf Polizeidienststelle überzugreifen
Kurier
Derzeit läuft ein Großeinsatz der Feuerwehren in Perchtoldsdorf. Ein Dachstuhl steht in Flammen. Sirenengeheul Montagnachmittag in Perchtoldsdorf im Bezirk Mödling. Laut ersten Informationen steht der Dachstuhl eines Hauses in Flammen, vier Feuerwehren rückten zum Ort des Geschehens aus.
 Gefällt mir Antworten
22. Feb. 11:45 Fliegen könnte bald teurer werden
Kurier
<strong>Guten Morgen aus der KURIER Wirtschaftsredaktion!</strong> Viele Menschen träumen davon, bald wieder unkompliziert ein Flugzeug zu besteigen und damit eine Städte- oder Fernreise anzutreten. Bis der Markt für die breite Masse anspringt, dürfte es jedoch noch einige Jahre dauern. Schon vorher will die EU ein Öko-Siegel für Flugzeuge einführen. Anhand dessen können die Reisenden unter anderen sehen, wie alt der Flieger ist und wie viel Co2 er verbraucht. Damit sollen die Airlines sanft gezwungen werden, auf neue Modelle umsteigen. Zwar benötigen diese weniger Sprit, aber die Anschaffung muss finanziell gestemmt werden.
 Gefällt mir Antworten
22. Feb. 11:29 Biontech-Impfung für Kinder? + Bomben-Erpressung: Verdächtiger ausgeforscht
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion. Wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Dürfen Geimpfte bald alles? 22. Feb. 11:25 Dürfen Geimpfte bald alles?
Kurier
Eine Impfung mit Biontech/Pfizer dürfte die Übertragung des Coronavirus verhindern. Was das bedeutet und wie es jetzt weitergeht. Falls Geimpfte das Virus tatsächlich nicht mehr übertragen können, ist der Fall aus juristischer Sicht wohl eindeutig: Für sie darf kein Lockdown mehr gelten. Zumindest galt das Mitte Jänner. Innenpolitik-Redakteur Christian Böhmer erklärt, wie es aktuell tatsächlich um die Rechtslage bestellt ist und welche realpolitische Reaktion er nun erwartet. Mehr Freiheiten für Geimpfte? Richard Grasl, stellvertretender Chefredakteur, und Christoph Schwarz, Leiter der Wien Chronik, argumentieren dafür und dagegen: aus Sicht der Wirtschaft, aus gesellschaftspolitischer Perspektive und mit einem Blick in die Zukunft. Außerdem im Programm: Die angekündigte "politische Bombe" der FPÖ entpuppte sich als Attacke auf Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Sarah Weisgram hat sich die Sache näher angesehen. Werft hier schon einmal einen Blick auf die nostalgisch gestaltete Enthüllungsplattform der Freiheitlichen Partei: Abonniert unseren Podcast auch auf Apple Podcasts, Spotify, FYEO oder Google Podcasts und hinterlasst uns eine Bewertung, wenn euch der Podcast gefällt. Mehr Podcasts gibt es unter 
 Gefällt mir Antworten
Virologe rechnet mit mehr als 2.000 Neuinfektionen diese Woche 22. Feb. 11:24 Virologe rechnet mit mehr als 2.000 Neuinfektionen diese Woche
Kurier
Trotz allem könnten Schulen offen bleiben. Und Nowotny hat Vorschlag für Gastronomie und Hotellerie. Der Bezirk Hermagor in Kärnten ist mit einer 7-Tages-Inzidenz von 631,4 der am stärksten betroffene Bezirk in Österreich. Zudem steigt die Inzidenz auch in ganz Österreich erneut an. Aus diesem Grund rechnet Norbert Nowotny, Virologe an der MedUni Wien, damit, dass diese Woche wieder die 2.000er-Marke bei den Neuinfektionen geknackt wird. "Jetzt warten wir noch morgen, übermorgen, ich fürchte da werden wir den 2.000er knacken an Neuinfektionszahlen. Aber es hätte durchaus schlimmer sein können", sagt Nowotny gegenüber
 Gefällt mir Antworten
Fußi schlägt zurück und legt Beschwerde gegen Nehammer ein 22. Feb. 11:24 Fußi schlägt zurück und legt Beschwerde gegen Nehammer ein
Kurier
Nachdem das Innenministerium deutlich kommuniziert hatte, eine Klage gegen den Aktivisten zu prüfen, greift auch Fußi nun zu rechtlichen Schritten. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) gegen Politaktivist Rudolf Fußi: Das Duell geht in die nächste Runde. Das Innenministerium (BMI) hatte die Staatsanwaltschaft auf Fußi angesetzt, nachdem dieser in einem Tweet die geistigen Fähigkeiten von Wiener Polizisten mit jener von Polizeihunden gleichgesetzt hatte. Angeblich durch einen unglücklichen Zufall wurde die Prüfung einer Klage gegen Fußi hernach noch auf der Website des Innenministeriums veröffentlicht - und zwar äußerst prominent. Auch eine OTS-Aussendung setzte das BMI in diesem spezifischen Fall ab. Fußi bekam daraufhin breite Unterstützung seiner Twitter-Follower. Auch Neos-Abgeordnete Stephanie Krisper hinterfragte, ob das Innenministerium nichts besseres zu tun habe, als "BürgerInnen einzuschüchtern". Andere User sprachen von einem "Pranger" und "Fahndungsaufruf". Fußi identifizierte in der
 Gefällt mir Antworten
Wenn Könige kündigen - royale Eskapaden im Überblick 22. Feb. 11:08 Wenn Könige kündigen - royale Eskapaden im Überblick
Kurier
Meghan und Harry haben's derzeit echt nicht leicht. Dabei ist ihr Rücktritt geschichtlich betrachtet nur halb so wild. Jetzt schimpft auch noch der große Bruder: Prinz William nennt  Harry und Meghan "beleidigend und respektlos". Das ehemalige Traumpaar der Windsors steht schwer unter Beschuss, seit sie es mit dem Abschied aus dem Königshaus ernst gemacht haben. Dabei sind sie bei weitem nicht die einzigen Royals, die lieber privat turteln als von Balkonen und aus Kutschen zu winken. Hier ein kleiner Überblick:
 Gefällt mir Antworten
Dank Impfungen: Briten wollen bis Ende Juni vollständig öffnen 22. Feb. 11:00 Dank Impfungen: Briten wollen bis Ende Juni vollständig öffnen
Kurier
Zurück zur alten Normalität: Premier Boris Johnson verkündete am Montag seinen Plan zur Öffnung. Die britische Regierung will bis zum 21. Juni alle Beschränkungen in der Coronavirus-Pandemie in England aufheben. Das sagte der britische Premierminister Boris Johnson am Montag bei der Vorstellung seines Lockdown-Fahrplans im britischen Unterhaus in London. Der Lockdown soll in mehreren Schritten im Abstand von fünf Wochen aufgehoben werden. Voraussetzung ist demnach jedoch, dass sich die positiven Trends bei der Reduzierung von Infektionszahlen und der Impfkampagne fortsetzen ließen und keine neue Virus-Variante die Lage verändere. Ausschlaggebend seien nicht die vorgesehenen Zeitpunkte, sondern die Daten aus der Pandemie, sagte Johnson. Man werde den Weg aus dem Lockdown vorsichtig, aber unwiderruflich gehen, so der Premier. Zu verdanken habe man das der Entschlossenheit der Briten und dem Erfolg der Impfkampagne. Bereits am 8. März sollen in dem größten britischen Landesteil alle Schulen wieder geöffnet werden. Die Landesteile Schottland und Wales setzen hingegen auf eine graduelle Öffnung der Schulen, die bereits in dieser Woche begonnen hat. Auch soziale Kontakte sollen in England von der zweiten März-Woche wieder mehr als bisher erlaubt sein. Beispielsweise dürfen Heimbewohner wieder Besucher empfangen. Der nächste Schritt soll am 29. März erfolgen. Bis zu sechs Personen oder zwei Haushalte dürfen sich dann wieder im Freien treffen. Auch Sport-Einrichtungen im Freien wie Tennis- oder Golfplätze dürfen dann wieder öffnen. Vom 12. April an sollen Läden, Museen, Büchereien wieder Besucher empfangen dürfen. Auch Pubs und Restaurants sollen dann wieder öffnen, wenn auch nur für den Betrieb in Außenbereichen. Frühestens am 17. Mai sollen auch wieder Kinobesuche und Hotelübernachtungen möglich sein, sowie Vereinssport in Innenräumen. Bis zu 30 Menschen dürfen sich wieder zu Hochzeiten oder anderen wichtigen Veranstaltungen treffen. Eventuell könnten auch internationale Reisen wieder erlaubt werden. Bis zu 10 000 Menschen könnten beispielsweise in Fußballstadien zusammenkommen. Die Infektionszahlen in Großbritannien sind in den vergangenen Wochen dramatisch gesunken. Gleichzeitig wurden in dem Land bereits mehr als 17,5 Millionen Menschen mit einer ersten Dosis gegen das Coronavirus geimpft.
 Gefällt mir Antworten
22. Feb. 11:00 Spezialitäten
Kurier
"Wir schauen fern": Kärntner Überraschungen mit Butter und den Forellen von Bibione Das wäre ein interessanter erster Satz in einem Roman: „Die Butter bleibt wunderschön an der Nudel und rennt nicht weg.“ Stammt von einem Kasnudelkoch, gehört in „Kärnten heute“. Ein Küchenthriller, vielleicht mit einem eifersüchtigen Karfiol. Jedenfalls ist die Kärntner Küche für Überraschungen gut: Ebenfalls in der Sendung „Kärnten heute“ war über die Eröffnung eines Fischrestaurants berichtet worden. Das Restaurant hat einen eigenen Fischteich – aber der Koch antwortete auf die Frage, was denn die Spezialität des Hauses sei: „Meeresfrüchte und Calamari.“ Danach wurde noch ein Freund der Restaurantbesitzers interviewt, und der sagte: Ist Not am Mann, so helfe er. Das könnte erforderlich sein, wenn ein Gast Appetit auf eine Forelle hat. Dann rast der Freund nach Bibione und fängt eine. Vielleicht.
 Gefällt mir Antworten
Niederlage für Trump vor Höchstgericht im Streit um Steuerunterlagen 22. Feb. 10:54 Niederlage für Trump vor Höchstgericht im Streit um Steuerunterlagen
Kurier
Der Supreme Court wird die verlangte Herausgabe nicht verhindern. In der Auseinandersetzung um seine Steuerunterlagen gerät der frühere US-Präsident Donald Trump zunehmend in Bedrängnis. Das oberste US-Gericht wies am Montag Trumps Ansinnen zurück, die Herausgabe seiner Steuerunterlagen an die New Yorker Staatsanwaltschaft zu unterbinden. Für Trump ist die Entscheidung eine schwere Niederlage in einem lange währenden Rechtsstreit, der den Supreme Court bereits im Sommer erreicht hatte. Der oberste Gerichtshof hatte Trump, der damals noch im Amt war, in dem Streit im Juli "absolute Immunität" abgesprochen und der Bezirksstaatsanwaltschaft in Manhattan grundsätzlich das Recht zugestanden, Finanzunterlagen Trumps einsehen zu können. Der Streit ging damals zurück an untere Instanzen und zog sich dort weiter hin. Trump versucht seit langem, die Herausgabe seiner Finanz- und Steuerunterlagen durch seine Buchhalterfirma Mazars und die Kreditinstitute Deutsche Bank und Capitol One zu verhindern. Kritiker mutmaßen daher, er habe etwas zu verbergen. Die Herausgabe von Finanz- und Steuerunterlagen hoher Amtsträger hat in den USA eine lange Tradition. Trump hat dies jedoch stets abgelehnt. Die Staatsanwälte aus Manhattan wollen Steuerunterlagen von Trump und dessen Firmen über einen Zeitraum von acht Jahren einsehen. Staatsanwalt Cyrus Vance hatte unter Strafandrohung Dokumente bei der Buchhalterfirma Mazars angefordert. Bei den Ermittlungen geht es auch um angebliche Schweigegeldzahlungen, die Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen dem Pornostar Stormy Daniels und dem ehemaligen Playmate Karen McDougal gezahlt haben soll. Beide Frauen geben an, Affären mit Trump gehabt zu haben, was dieser dementiert. Vance kommentierte die Entscheidung des Supreme Court am Montag nur knapp mit den Worten: "Die Arbeit geht weiter."
 Gefällt mir Antworten
Klima: Karte zeigt, wo die Linz gekühlt gehört 22. Feb. 10:50 Klima: Karte zeigt, wo die Linz gekühlt gehört
Kurier
Kaltluft-Entstehungsgebiete schützen. Konkrete Maßnahmen noch offen. Im Mai soll Projekt fertig sein. Heiß, heißer am heißesten – in den vergangenen Sommern war in Österreichs Städten die Hitze oft unerträglich. Auch Linz ist dabei keine Ausnahme. Anfang 2020 wurde deshalb eine sogenannte Klimaanalysekarte in Auftrag gegeben. Am Montag präsentierte die grüne Stadträtin Eva Schobesberger ein Zwischenergebnis. Und die Karte zeigt eines deutlich: Die Linzer Innenstadt ist ein Hitzepol. Insgesamt gab es in Linz vergangenes Jahr mehr als 20 Hitzetage mit Temperaturen über 30 Grad. „Es ist wichtig, eine Ist-Zustandsanalyse zu haben, um zu sehen, wo wir stehen, wo die Hitzepole in der Stadt liegen und wo Kaltluft entsteht. So können wir sehen, auf was wir in der Stadtplanung künftig achten müssen, um die Lebensqualität zu verbessern“, sagt Schobesberger.
 Gefällt mir Antworten
Eine halbe Million Tote: Die USA im Wettlauf mit dem Virus 22. Feb. 10:42 Eine halbe Million Tote: Die USA im Wettlauf mit dem Virus
Kurier
Die Impfkampagne läuft inzwischen recht gut, doch die neuen Virus-Varianten könnten das Land wieder zurückwerfen. Was setzt sich in den USA zuerst durch: Die Corona-Müdigkeit der Menschen, die massive Impfkampagne oder die ansteckenderen Virus-Varianten? Es ist ein Wettrennen, bei dem es um Leben und Tod geht. Die Zahl der Neuinfektionen in den USA geht deutlich zurück und jeden Tag werden im Schnitt rund 1,7 Millionen Menschen geimpft. Im Kampf zur Eindämmung der Pandemie gibt es daher vorsichtigen Grund zur Hoffnung. Doch wegen der Virus-Varianten könnte es neue Rückschläge geben. An diesem Montag dürften die USA die traurige Schwelle von einer halben Million Corona-Toten überschreiten. Bis Montag früh (Ortszeit) gab es nach Daten der Universität Johns Hopkins bereits rund 499.000 Todesfälle nach einer Infektion - mehr als in jedem anderen Land der Welt. Hinter der unfassbaren Zahl verbirgt sich das Leid und der Tod unzähliger Omas, Opas, Väter, Mütter, Töchter, Söhne, Freunde und Nachbarn. Millionen Angehörige und Freunde trauern um ihre Lieben, denen sie in ihren letzten Stunden oft nicht nahe sein konnten, von denen sie sich häufig nicht gebührend verabschieden konnten. "500.000 - das sind fast 70.000 mehr als alle Amerikaner, die im Zweiten Weltkrieg in einem Zeitraum von vier Jahren gestorben sind", sagte US-Präsident Joe Biden. "All die Trauer, all der Kummer, all das Leid", sagte der Demokrat bereits am Freitag. Am Montagabend (Ortszeit; 0.00 Uhr MEZ Dienstag) wollte Biden sich in einer Rede im Weißen Haus zur Zahl der Corona-Opfer äußern, gefolgt von einem Moment der Stille und dem Anzünden von Kerzen. Dabei sollten ihn unter anderem First Lady Jill Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris begleiten. Die Behörden in den USA, einem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern, haben bisher gut 28 Millionen bestätigte Infektionen gemeldet. Täglich kommen im Schnitt knapp 70.000 Neuinfektionen dazu, der niedrigste Wert seit Ende Oktober. Auch die Neuaufnahmen in Krankenhäusern gehen zurück. Doch weiter sterben durchschnittlich pro Tag mehr als 2.000 Menschen nach einer Infektion. Das sind an eineinhalb Tagen mehr Opfer als einst bei den Anschlägen vom 11. September 2001. Einem viel beachteten Modell zufolge soll die Zahl der Corona-Toten bis Ende Mai noch auf fast 600.000 ansteigen.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Ausbreitung im Bezirk Hermagor schreitet voran 22. Feb. 10:29 Corona-Ausbreitung im Bezirk Hermagor schreitet voran
Kurier
Die 7-Tages-Inzidenz stieg auf über 600. Die Corona-Situation im Kärntner Bezirk Hermagor hat sich weiter verschlechtert. Die Sieben-Tages-Inzidenz lag mit Stand Sonntag bei 637, sagte Gerd Kurath vom Landespressedienst am Montag vor Journalisten. Im Bezirk im Südwesten des Bundeslandes ist die britische Mutation weit verbreitet, rund 80 Prozent der Infektionen gehen auf ihr Konto. Aktuell sind 152 von rund 18.000 Einwohnern bekannte Corona-Infizierte. Die Behörden haben vergangene Woche Gegenmaßnahmen beschlossen.
 Gefällt mir Antworten
Schock für den LASK: Andreas Gruber erlitt einen Kreuzbandriss 22. Feb. 10:21 Schock für den LASK: Andreas Gruber erlitt einen Kreuzbandriss
Kurier
Der Stürmer schied am Sonntag gegen die Admira früh aus. Er wird nun bis August fehlen. Der LASK muss für den Rest der Saison auf Andreas Gruber verzichten. Der 25-Jährige erlitt am Sonntag beim 2:1-Sieg gegen die Admira einen Riss des vorderen Kreuzbandes und wird damit zumindest sechs Monate fehlen. Der Offensivspieler erzielte in dieser Saison als Neuzugang bereits zehn Pflichtspieltore und steuerte acht Vorlagen bei. Auch am Sonntag hatte er für das frühe 1:0 in der Südstadt gesorgt. 
 Gefällt mir Antworten
Commerzialbank-Pleite: Republik muss sich wegen Klagen warm anziehen 22. Feb. 10:03 Commerzialbank-Pleite: Republik muss sich wegen Klagen warm anziehen
Kurier
Landesenergieversorger Energie Burgenland und Masseverwalter klagen zig Millionen Euro ein. „Wird einer Bank ein Konzession eingeräumt, darf jeder davon ausgehen, dass diese Bank ordnungsgemäß geprüft wird und keine Gefahr einer Zahlungsunfähigkeit besteht“, heißt es in einer 23 Seiten starken Amtshaftungsklage der Energie Burgenland gegen die Republik Österreich. „Die Malversationen bei der Commerzialbank Mattersburg (CBM) hätten der Bankenaufsicht aufgrund der auffälligen Charakteristika spätestens im Jahr 2008 auffallen müssen.“ Bei der Causa CBM handle es sich „um ein massives Versagen des nationalen Banken-Aufsichtssystems“, schreibt Energie-Burgenland-Anwalt Johannes Zink in der Klage. Die Republik soll haften für das Versagen der Finanzmarktaufsicht, der Nationalbank und der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft, die Standard-Überprüfungen nicht durchgeführt beziehungsweise detaillierte Vorwürfe nicht geprüft haben. Alleine die Bilanz-Kennzahlen der Commerzialbank hätten einem Vergleich mit anderen Banken nicht standgehalten.
 Gefällt mir Antworten
Schlechter Rasen in Grazer Arena wird komplett ausgetauscht 22. Feb. 9:54 Schlechter Rasen in Grazer Arena wird komplett ausgetauscht
Kurier
Der Rasen hatte sich bei den jüngsten Heimspielen von Sturm Graz in kaum ligatauglichem Zustand präsentiert. Die Betreiber der Grazer Merkur Arena haben auf die schlechten Rasenverhältnisse reagiert und am Montag einen Komplettaustausch des Geläufs im Mai angekündigt. Schon im März soll mit den am stärksten beeinträchtigten 1.500 Quadratmetern begonnen werden, erklärte die Betreibergesellschaft in einer Aussendung. Die Stadt Graz gab dafür zusätzliche finanzielle Mittel frei, wie es darin hieß. Der Rasen hatte sich bei den jüngsten Heimspielen von Bundesligist Sturm Graz in kaum ligatauglichem Zustand präsentiert. Das Grün wird aber nicht nur von den "Blackys", sondern in der 2. Liga auch vom GAK bespielt. Dazu sei das Spielfeld auch durch die Covid-19-bedingte de facto Ganzjahressaison 2020/21 sowie die ungünstige Witterung enorm beansprucht worden.
 Gefällt mir Antworten
Erfolgreiches Elektropopduo Daft Punk hat sich getrennt 22. Feb. 9:54 Erfolgreiches Elektropopduo Daft Punk hat sich getrennt
Kurier
Ende der Formation nach 28 Jahren. Das erfolgreiche Elektropopduo Daft Punk hat sich getrennt.
 Gefällt mir Antworten
Queen hält Stunden vor gefürchtetem Interview von Enkel Harry Fernseh-Ansprache 22. Feb. 9:49 Queen hält Stunden vor gefürchtetem Interview von Enkel Harry Fernseh-Ansprache
Kurier
Königin Elizabeth II. wird am 7. März eine Rede zum Commonwealth Day halten - am selben Tag spricht Harry im TV mit US-Starmoderatorin Oprah Winfrey. Nur Stunden vor der Ausstrahlung eines mit Spannung erwarteten Interviews ihres Enkels
 Gefällt mir Antworten
U-Ausschuss: Glock muss wegen Fernbleibens doch Strafe zahlen 22. Feb. 9:47 U-Ausschuss: Glock muss wegen Fernbleibens doch Strafe zahlen
Kurier
Glock hatte ihr Fernbleiben mit der Sorge um Gesundheitsgefährdung für sich und ihren Ehepartner begründet. Kathrin Glock, Ehefrau des Waffenherstellers Gaston Glock, ist mit der von ihr eingelegten außerordentlichen Revision gegen die wegen ihres Fernbleibens im Ibiza-U-Ausschuss verhängte Beugestrafe beim Verwaltungsgerichtshof (VwGH) abgeblitzt. Weder die allgemeine Sorge um Gesundheitsgefährdung noch die Beschränkungen durch die Covid-19-Maßnahmen stellten eine "genügende Entschuldigung" dar. Glock hatte ihr Fernbleiben mit der Sorge um Gesundheitsgefährdung für sich und ihren Ehepartner begründet. Unter Berücksichtigung der im U-Ausschuss getroffenen Hygieneschutzmaßnahmen war das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) davon ausgegangen, dass das Infektionsrisiko für die Auskunftsperson nicht derart war, dass ihr Erscheinen unzumutbar gewesen wäre. Diese Beurteilung teilt der VwGH. Bei der auch unter Einhaltung aller Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen sowie unter Befolgung der maßgeblichen gesundheitsrechtlichen Vorschriften nicht gänzlich auszuschließenden Gefahr einer Infektion handelt es sich um "einen Umstand, der dem allgemeinen Lebensrisiko zuzurechnen ist". Die Sorge, dass dieses allgemeine Lebensrisiko eintreten könne, sei keine "genügende Entschuldigung" im Sinne der Verfahrensordnung für parlamentarische Untersuchungsausschüsse. Zwar handelt es sich beim U-Ausschuss weder um eine Behörde noch um ein Gericht, sondern vielmehr um ein Organ der Gesetzgebung. Bei der Ladung werde dieser aber "behördlich" tätig. Daher treffen laut VwGH die Ausnahmebestimmung der Covid-19-Notmaßnahmenverordnung zu, wonach der private Wohnbereich zur Wahrnehmung eines unaufschiebbaren behördlichen Weges verlassen werden darf. Die Anreise zum U-Ausschuss ist somit erlaubt. Glock war für Ende November in den U-Ausschuss geladen worden, blieb der Befragung wegen des Risikos einer Covid-19-Infektion und der damit verbunden Gesundheitsgefährdung für ihren Mann aber fern. Daraufhin beantragte der U-Ausschuss die Verhängung einer Beugestrafe beim Bundesverwaltungsgericht (BVwG). Mit Beschluss vom Dezember verhängte dieses dann eine Strafe in Höhe von 2.000 Euro. Gegen diese Entscheidung erhob Glock Revision, für die sich der VwGH wegen Klärung einer allgemeinen Rechtsfrage zuständig fühlte.
 Gefällt mir Antworten
Kein Asyl für Nachtschwärmer: Ein Kultlokal schließt seine Pforten 22. Feb. 9:34 Kein Asyl für Nachtschwärmer: Ein Kultlokal schließt seine Pforten
Kurier
Das Nachtasyl sperrt zu - wahrscheinlich für immer. Zu seinen Gästen zählten einst Vaclav Havel, Nick Cave oder Karl Schwarzenberg. Ein Nachruf. Es muss ein Abend kurz nach der Einführung des Rauchverbots gewesen sein. Etwa 30 Jugendliche standen in der Stumpergasse in Wien-Mariahilf auf der Straße und auf dem Gehsteig herum. Es wurde geredet und geraucht. Bierflaschen wurden herumgereicht und manche machten Musik mit mobilen Boxen. Es waren die Gäste des legendären Nachtasyls. Noch war man die neue Gesetzeslage an jenem Abend nicht gewohnt. Die Securitys am Eingang wussten nicht recht, ob Biergläser mit ins Freie genommen werden dürfen oder nicht; die Nachbarn waren erzürnt. Plötzlich rasten Polizeibusse heran - etwa genau so viele Polizisten wie Besucher standen sich gegenüber. Etwa 15 Minuten schaute man sich gegenseitig ratlos an. Bis dann einer der Polizisten etwas murmelte wie: "So was werden wir jetzt öfter haben - seid halt ein bisschen leiser." Die Beamten rückten ab.
 Gefällt mir Antworten
Frühlingshaftes Wetter grüßt mit Wärmerekorden 22. Feb. 9:29 Frühlingshaftes Wetter grüßt mit Wärmerekorden
Kurier
20,8 Grad wurden etwa in Dornbirn, Vorarlberg, gemessen. Auch in den kommenden Tagen bleibt es warm. Am Montag sind an einzelnen Mess-Stationen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) neue Wärme-Rekorde für den Februar erreicht worden. In Dornbirn und Bregenz in Vorarlberg wurden mit 20,8 bzw. 20,2 Grad die höchsten Ergebnisse in deren Messgeschichte erreicht, berichtete die ZAMG in einer Aussendung. Der Februar-Rekord für Vorarlberg von 22,4 Grad am 25. Februar 1990 blieb aber unangetastet. Auch der österreichweite Höchstwert von 24,2 Grad in Güssing (Burgenland) und Deutschlandsberg (Steiermark) vom 28. Februar 2019 wurde nicht erreicht. Am morgigen Dienstag ist weitgehend mit wolkenlosem Himmel zu rechnen. Lediglich über dem östlichen Flachland, am Alpenostrand sowie auch im Donautal zeigen sich anfangs noch Nebel- oder Hochnebelreste, die sich jedoch im Laufe des Vormittags lichten, heißt es von der ZAMG.
 Gefällt mir Antworten
Feuerwehren im Bezirk Krems bestätigten Kommando 22. Feb. 9:20 Feuerwehren im Bezirk Krems bestätigten Kommando
Kurier
Martin Boyer und sein Stellvertreter Engelbert Mistelbauer vertreten die Feuerwehren im Bezirk Krems für die nächsten fünf Jahre.
 Gefällt mir Antworten
Teile von Bürgerinitiativen unterstützen Linzer Neos 22. Feb. 9:14 Teile von Bürgerinitiativen unterstützen Linzer Neos
Kurier
Sechs in Bürgerinitiativen Engagierte kandidieren bei der Linzer Gemeindesratswahl im Herbst für die Neos. Sechs Mitglieder von fünf Linzer Bürgerinitiativen wollen für die Gemeinderatswahl im Herbst 2021 auf der Liste der Neos kandidieren. Jeder bewerbe sich „als Individualperson, als Einzelperson“, Überparteilichkeit und Unabhängigkeit der Initiativen blieben gewahrt, meinte Brita Piovesan von der Initiative „Tabakfabrik - wir reden mit“ in der Pressekonferenz am Montag. Mit der Kandidatur für den Gemeinderat wollen alle ihre Bürgerinitiativen-Arbeit „auf das nächst höhere Level heben“.
 Gefällt mir Antworten
Ewiggestrige wegen Wiederbetätigung verurteilt 22. Feb. 9:10 Ewiggestrige wegen Wiederbetätigung verurteilt
Kurier
Drei Tage lang wurde gegen die Mitglieder der "Europäischen Aktion" verhandelt. Vier Schuldsprüche wegen Wiederbetätigung; nicht rechtskräftig. Die "Europäische Aktion" hatte große Pläne. Einen Umsturz, ein Parteiprogramm wie die NSDAP. Eine Neuordnung. "Wir haben gerade erst gesehen, dass ein Aufwiegeln zum Sturm eines Parlaments führen kann", sagt Staatsanwältin Susanne Kerbl-Cortella am Montag mit Blick in Richtung USA. Doch im Großen Schwurgerichtssaal des Wiener Landesgerichts sitzen keine jungen, bewaffneten Männer. Die Herrenrunde ist vorwiegend im pensionsfähigen Alter. Dennoch: Am Nachmittag sprachen die Geschworenen vier der fünf Angeklagten der Wiederbetätigung schuldig. Vom Vorwurf der Vorbereitung zum Hochverrat wurden sie alle freigesprochen; nicht rechtskräftig. Drei Tage lang saßen die Angeklagten im Alter von 29 bis 70 Jahren vor dem Richtersenat. Ihnen wurde vorgeworfen, Teil des rechtsextremen Netzwerks gewesen zu sein. Doch sie waren allesamt nicht die Köpfe der Bewegung - die sind bereits gestorben. Und darauf machten auch die Verteidiger der Angeklagten mehrfach aufmerksam - allein durch den Altersdurchschnitt sei es gar nicht möglich gewesen, eine ernsthafte Gefahr darzustellen.
 Gefällt mir Antworten
OÖ: Mann bei Felsräumungsarbeiten verunglückt 22. Feb. 9:02 OÖ: Mann bei Felsräumungsarbeiten verunglückt
Kurier
Er war Mitarbeiter der Straßenmeisterei Bad Ischl. Landeshauptmann Thomas Stelzer drückte Betroffenheit aus.
 Gefällt mir Antworten
EM in zwölf Ländern? Medizinexperte sieht 22. Feb. 8:59 EM in zwölf Ländern? Medizinexperte sieht "nicht nur Nachteil"
Kurier
Daniel Koch soll den Verband und die Gastgeberstädte unterstützen, möglichst viele Zuschauer in die Stadien zu bekommen. Eine paneuropäische Fußball-EM ist für den Gesundheitsexperten Daniel Koch unter Corona-Bedingungen auch eine Chance für die Zulassung von Zuschauern zu den Spielen. "Es ist nicht nur ein Nachteil, dass die EURO in verschiedenen Ländern ausgetragen wird", sagte der medizinische Berater der UEFA am Montag der Schweizer Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die UEFA sei in allen Ländern äußerst professionell aufgestellt. Das helfe. "Am Schluss werden aber die Länder und die Städte entscheiden, was möglich ist und was nicht. Die UEFA muss das mit den Regierungen beurteilen", erklärte der Mediziner.
 Gefällt mir Antworten
Sports Direct schrumpfte in Österreich weiter 22. Feb. 8:59 Sports Direct schrumpfte in Österreich weiter
Kurier
Im Geschäftsjahr 2019/2020 ging der Umsatz von 97 auf 68,5 Millionen Euro zurück. Der britische Sportdiskonter Sports Direct ist in Österreich nach wie vor auf Schrumpfkurs. Im Geschäftsjahr 2019/2020, das Ende April 2020 im ersten Lockdown endete, reduzierte sich der Umsatz deutlich von 97 auf 68,5 Mio. Euro, die Zahl der Beschäftigten ging von 877 auf 654 Personen zurück. Nach Steuern erzielte das Unternehmen zwar einen Gewinn, allerdings schrumpfte auch dieser von 1,2 Mio. Euro auf rund 240.000 Euro kräftig zusammen. Das geht aus dem kürzlich veröffentlichen Jahresabschluss im Firmenbuch ("WirtschaftsCompass") hervor. Das negative Eigenkapital lag 2019/20 erneut bei rund 115 Mio. Euro.
 Gefällt mir Antworten
Migranten versteckten sich unter giftiger Asche und Glasscherben 22. Feb. 8:55 Migranten versteckten sich unter giftiger Asche und Glasscherben
Kurier
Insgesamt 41 teilweise verletzte Personen entdeckt - sie wollten von spanischer Nordafrika-Exklave Melilla nach Europa kommen. Unter den Scherben von Altglas und in einem Sack mit giftiger Asche versteckt haben Migranten versucht, von der spanischen Nordafrika-Exklave Melilla nach Europa zu kommen. Vier Menschen seien zum Teil mit zahlreichen Schnittwunden auf Lastwagen mit Altglas-Ladung gefunden worden, die per Fähre nach Spanien transportiert werden sollten, berichtete die Nachrichtenagentur
 Gefällt mir Antworten
22. Feb. 8:49 "Carmen" an der Wiener Staatsoper: Mit allen Klischees aufgeräumt
Kurier
Georges Bizets „Carmen“ in einer (nicht ganz so neuen) Neuproduktion von Calixto Bieito. Die Wiener Staatsoper ist seit Kurzem ja auch ein Museum, das seine architektonischen Schätze einem sehr dankbaren Publikum präsentiert. Alles andere als museal sind die Produktionen, die Direktor Bogdan Roščić auf die Bühne bringt. Denn das Haus am Ring trotzt der Corona-Pandemie in beeindruckender Art und Weise. Während andere Veranstalter noch immer in Schockstarre verweilen oder zumindest die aktuelle Spielzeit aufgegeben haben, wird hier munter gelebt, geliebt und gemordet. Zwar nicht vor Publikum – bei allen Premieren sowie Wiederaufnahmen sind nur wenige Medienvertreter zugelassen – aber via Stream und ORF III. So konnte nun auch Georges Bizets „Carmen“ in der seit 1999 beinahe weltweit gezeigten Kult-Produktion von Regisseur Calixto Bieito ihr Wien-Debüt geben. Und wer das Glück hatte, vor Ort sein zu dürfen, kann sich den imaginären Jubel für alle Protagonisten und die (wohl erwartbar gewesenen) Teilproteste gegen diese Inszenierung sehr gut vorstellen. Teilproteste? Ja, immerhin musste Franco Zeffirellis Jahrzehnte alte, das Geschehen sehr behübschende Folklore-Deutung nun einer eher radikalen Adaption weichen. Denn Bieito räumt in seiner „Carmen“ mit allen Klischees kräftig auf. Da gibt es keine Soldatenromantik, keine entzückenden Schmuggler, keine Torero-Heroisierung.
 Gefällt mir Antworten
Öko-Label könnte Fliegen verteuern 22. Feb. 8:47 Öko-Label könnte Fliegen verteuern
Kurier
Ein EU-Plan sieht vor, dass Fluggäste sehen können, wie umweltfreundlich ihr Flieger ist. Um in diesem Wettbewerb zu bestehen, werden teure Neuanschaffungen nötig sein. Auf Kühlschränken, TV-Geräten und Lampen kleben sie schon seit Langem: Eco-Labels, die anzeigen, wie energieeffizient ein Gerät ist. Ein ähnliches Öko-Siegel will die EU auch für das Fliegen einführen. Das soll Passagieren, die ihren ökologischen Fußabtritt beim Flug möglichst gering halten wollen, künftig die Buchungen erleichtern. Ganz neu sind diese Pläne der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) nicht, jetzt aber nehmen sie konkretere Formen an. Soeben habe die in Köln sitzende Behörde die Entwicklung einer umweltfreundlichen Klassifizierung für Flugzeuge ausgeschrieben, berichtet die deutsche
 Gefällt mir Antworten
Dieser Account zeigt auf, wie lächerlich Instagram geworden ist 22. Feb. 8:37 Dieser Account zeigt auf, wie lächerlich Instagram geworden ist
Kurier
Visueller Einheitsbrei: Die Jagd auf Likes führt dazu, dass inzwischen viele Fotos gleich aussehen. Ein paar Wochen auf der Foto-Plattform Instagram können sich schon mal wie ein Déjà-vu anfühlen: Die Postings, vor allem Reisebilder, scheinen einander immer ähnlicher zu werden - wohl jeder kennt inzwischen das Motiv der Füße, die bei Sonnenaufgang aus einem Zelt ragen, den idyllischen Pragser Wildsee oder das Posieren vor nebelverhangenen Berggipfeln. Ironischerweise sind es oft genau diese Beiträge, die mit Hashtags wie #liveauthentic (lebe authentisch), #adventure (Abenteuer) oder #exploretheworld (entdecke die Welt) versehen werden. Ein Instagram-Account verdeutlicht auf künstlerische Art und Weise, wie monoton die Plattform mit einer Milliarde monatlicher Nutzer geworden ist. Hinter
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Baby-Wildschwein Albert in Garten entdeckt 22. Feb. 8:33 NÖ: Baby-Wildschwein Albert in Garten entdeckt
Kurier
Babykeiler "Albert" wurde von Finderin ins Tierschutzhaus Vösendorf gebracht. Dort wird er rund um die Uhr betreut. In einem Garten in Wolfsgraben (Bezirk St. Pölten) ist ein verlassenes junges Wildschwein entdeckt worden. Die Besitzerin des Areals brachte den Babykeiler ins Tierschutzhaus nach Vösendorf (Bezirk Mödling), wo er nun "Albert" genannt und rund um die Uhr betreut wird. Was mit der Mutter des kleinen Ebers passiert ist, ließ sich nach Angaben von Tierschutz Austria (TSA) vom Montag nicht herausfinden. Ihr aufgelesenes Junges ist jedenfalls gesund, wie sich bei einer Untersuchung herausstellte. Zum Zeitpunkt des Fundes dürfte "Albert" nur maximal zwei Tage alt gewesen sein.
 Gefällt mir Antworten
Weniger Klinikaufenthalte in Schottland nach erster Impfdosis 22. Feb. 8:31 Weniger Klinikaufenthalte in Schottland nach erster Impfdosis
Kurier
Für die schottische Untersuchung griffen die Wissenschafter auf die Daten von 5,4 Millionen Menschen zurück. Schon die erste der zwei Impfungen mit dem Präparat von Astrazeneca kann einer vorläufigen Datenauswertung zufolge das Risiko eines Klinikaufenthalts wegen Covid-19 um bis zu 94 Prozent reduzieren. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Analyse mehrerer schottischer Universitäten und der Gesundheitsbehörde Public Health Scotland hervor. Das Vakzin von Biontech und Pfizer reduziert das Risiko einer Hospitalisierung mit der ersten Dosis um rund 85 Prozent. Die Werte gelten für die vierte Woche nach Erhalt der ersten Dosis. Verglichen wurde, wie viel Prozent weniger Klinikeinweisungen es bei erstmals Geimpften als bei noch nicht geimpften Menschen gab. Für die noch nicht in einem Fachmagazin erschienene Untersuchung griffen die Wissenschaftler auf die Daten von 5,4 Millionen Menschen zurück, fast der gesamten schottischen Bevölkerung.
 Gefällt mir Antworten
Habt Acht: Robert Kratky bekommt Militär-Anerkennungsmedaille 22. Feb. 8:28 Habt Acht: Robert Kratky bekommt Militär-Anerkennungsmedaille
Kurier
Ö3-Moderator Robert Kratky drehte über 33 Videos für das Österreichische Bundesheer. Seit einigen Jahren heißt es nun schon regelmäßig "Tagwache mit Kratky". Ob Jagdkommando, Luftraumüberwachung oder Heereslogistik - der
 Gefällt mir Antworten
Kindergartenanmeldung in Krems noch bis Sonntag möglich 22. Feb. 8:23 Kindergartenanmeldung in Krems noch bis Sonntag möglich
Kurier
Die Einschreibungsphase für das kommende Kindergartenjahr läuft nur mehr bis Sonntag, 28. Februar. Obwohl gerade erst der Frühling beginnt, sollten Eltern bereits an den Herbst denken - zumindest wenn es um die Anmeldung ihrer Kinder für das neue Bildungsjahr geht. 
 Gefällt mir Antworten
Knoten Jettsdorf bis Krems: Sanierung der S5 wird fortgesetzt 22. Feb. 8:18 Knoten Jettsdorf bis Krems: Sanierung der S5 wird fortgesetzt
Kurier
Die Arbeiten gehen ab Montag, 1. März, zwischen dem Knoten Jettsdorf und Krems weiter.
 Gefällt mir Antworten
Das Formel-1-Team Alfa Romeo präsentierte sein neues Auto 22. Feb. 8:16 Das Formel-1-Team Alfa Romeo präsentierte sein neues Auto
Kurier
Mehr als eine Weiterentwicklung des letztjährigen Autos ließ das angepasste Reglement beim Bau des C41 nicht zu. Das Formel-1-Team Alfa Romeo hat in Warschau seinen Boliden für die kommende Saison vorgestellt. Der C41 ist wie seine Vorgänger in den Farben Rot und Weiss gehalten. Mehr als eine Weiterentwicklung des letztjährigen Autos ließ das unter dem Einfluss der Corona-Pandemie angepasste Reglement beim Bau des C41 nicht zu. Die Neuerungen beschränken sich auf wenige Bauteile. Veränderungen im Sinne einer verbesserten Aerodynamik haben die Ingenieure in Hinwil unter der Leitung des Technischen Direktors Jan Monchaux vorab bei der Frontnase und am Unterboden vorgenommen. Die ersten Runden im C41 werden Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi, die in der dritten Saison in Folge das Fahrer-Duo bilden, im Zuge der drei Tage dauernden Testfahrten Mitte März in Sakhir in Bahrain drehen. Zwei Wochen danach erfolgt gleichenorts der Saisonauftakt.
 Gefällt mir Antworten
In Kalifornien zieht eine ganze Villa um - per Lkw 22. Feb. 8:12 In Kalifornien zieht eine ganze Villa um - per Lkw
Kurier
Ein wohlhabender Makler in San Francisco ließ seine viktorianische Villa im Ganzen auf ein neues Grundstück transportieren. Sind ja bekanntlich nicht nur kulturhistorisch kostbare, sondern auch ausgesprochen empfindliche Gebäude: die im 19, Jahrhundert gebauten Villen im sogenannten "viktorianischen Stil" gehören zu den Touristenattraktionen San Franciscos. Eines dieser Gebäude - immerhin eine Villa mit sechs Schlafzimmern und drei Bädern - gehört einem reichen Immobilienmakler der Stadt.
 Gefällt mir Antworten
Neunjährigen mit Messer verletzt: Mutter vor Gericht 22. Feb. 8:10 Neunjährigen mit Messer verletzt: Mutter vor Gericht
Kurier
Bub erlitt leichte Verletzungen. Der Staatsanwalt beantragt Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Ein Geschworenensenat muss heute, Montag, über das weitere Schicksal einer 41-jährigen Burgenländerin entscheiden. Die Frau soll  laut Anklage  im Juli des Vorjahres versucht haben, ihren damals neunjährigen Sohn mit einem Küchenmesser vorsätzlich zu töten. Die Frau habe sich laut Gutachten in einem psychotischen Zustand befunden, erklärt der Staatsanwalt. Er beantragte eine Einweisung in eine Anstalt für abnorme Rechtsbrecher.
 Gefällt mir Antworten
Herzinfarkt: Trauer um kroatische Handball-Legende Saracevic 22. Feb. 8:07 Herzinfarkt: Trauer um kroatische Handball-Legende Saracevic
Kurier
Der Olympiasieger von 1996 verstarb völlig unerwartet. Zlatko Saračević wurde nur 59 Jahre alt. Der kroatische Handball-Sport trauert um eine Legende. Zlatan "Zlatko" Saračević verstarb am Sonntag völlig unerwartet, er wäre im Juli 60 Jahre alt geworden. Der ehemalige Handball-Profi und -Trainer erlag einem Herzinfarkt.  Saračević arbeitete zuletzt als Trainer des kroatischen Damenteams Podravka Koprivnica. Noch am Sonntag jubelte er gemeinsam mit seinen Spielerinnen über einen Sieg in der kroatischen Liga, wenig später kollabierte er in seinem Auto und wurde in ein Spital gebracht. Die Ärzte konnten ihn jedoch nicht mehr retten. Seine größten Erfolge feierte Saračević in den 80ern und 90ern mit den Nationalteams von Jugoslawien und Kroatien. Bereits bei den Olympischen Spielen 1988 freute sich der Rückraumspieler über Silber, 1996 gab es dann in Atlanta sogar Gold. In Summe bestritt Saračević 145 Spiele für Jugoslawien (200 Tore) und 75 für Kroatien (244 Tore).
 Gefällt mir Antworten
22. Feb. 8:00 Aktualisiert Wien-Landstraße: Mann kommt mit Granate in Polizeiinspektion
Kurier
Liebe Leserin, lieber Leser, am Sonntagnachmittag spazierte ein 62-Jähriger mit einer
 Gefällt mir Antworten
Buchkritik: Margit Schreiners 22. Feb. 8:00 Buchkritik: Margit Schreiners "Vater. Mutter. Kind. Kriegserklärungen"
Kurier
Das unterschätzte siebente Lebensjahr: Eine Beschwörung der Kraft zur Rebellion Margit Schreiner (Foto oben) räumt wieder zusammen. Diesmal holt sie zwecks Neuordnung und Ausmisten das Jahr 1959 aus den Ecken der Erinnerung. Damals war sie sechs und wog 16 Kilo.
 Gefällt mir Antworten
Brillenträger stecken sich laut indischer Studie seltener mit Covid-19 an 22. Feb. 7:58 Brillenträger stecken sich laut indischer Studie seltener mit Covid-19 an
Kurier
Das Risiko für eine Infektion sei bei den Brillenträgern zwei- bis dreimal geringer gewesen. Bereits vergangenen Sommer diskutierten Experten eine mögliche Ansteckung über die Augenpartie, genauer gesagt über die Bindehaut. Über den Tränenkanal ist das menschliche Auge mit dem Nasen-Rachenraum verbunden. Indische Forscher wollen herausgefunden haben, dass die Infektionsrate mit Covid-19 bei Brillenträgern um ein Drittel geringer ist. Erklärung: Die Brille hält Betroffene davon ab, die Augen zu berühren. Zwei Wochen lang wurden vergangenen Sommer 223 Inder und 81 Inderinnen in einem nordindischen Krankenhaus untersucht: 19 Prozent von ihnen waren Brillenträger. Das Risiko für eine Infektion sei bei den Brillenträgern und Brillenträgerinnen zwei- bis dreimal geringer gewesen als bei Personen, die keine Brille trugen. Es handelt sich hierbei um einen Preprint, die Studie wurde von Branchenkollegen noch nicht bewertet. So bleibt in der Berichterstattung der
 Gefällt mir Antworten
Innviertel: Täter nach Banküberfall auf der Flucht 22. Feb. 7:57 Innviertel: Täter nach Banküberfall auf der Flucht
Kurier
Der Mann war ganz schwarz gekleidet und dürfte mit einer Waffe in die Bank gekommen sein. Ein bewaffneter Täter hat am Montag um 11.45 Uhr eine Bankfiliale in Rainbach im Innkreis (Bezirk Schärding) überfallen. Der ganz schwarz gekleidete Mann war nach ersten Informationen der Polizei mit einer Faustfeuerwaffe in die Bank gekommen. Sein Gesicht war mit einem schwarzen Tuch vermummt, er trug einen schwarzen Rucksack und war am frühen Nachmittag noch zu Fuß auf der Flucht. Eine Alarmfahndung lief.
 Gefällt mir Antworten
Nach Sorge um Prinz Philip: William äußert sich zu Gesundheitszustand 22. Feb. 7:46 Nach Sorge um Prinz Philip: William äußert sich zu Gesundheitszustand
Kurier
Der 99-jährige Mann von Königin Elizabeth II. ist seit knapp einer Woche im Krankenhaus - "vorsorglich", wie es heißt. Der britische Prinz William (38) hat sich am Montag über den Gesundheitszustand seines Opas, Prinz Philip, geäußert. "Es geht ihm okay, er steht unter Beobachtung", sagte der Zweite in der britischen Thronfolge über den 99 Jahre alten Mann von Königin Elizabeth II. (94) zu Journalisten. William war zu Besuch in einem Impfzentrum in der Grafschaft Norfolk. Philip war vor knapp einer Woche ins Krankenhaus gebracht worden - nach Angaben des Palastes eine reine Vorsichtsmaßnahme. Woran der Herzog von Edinburgh leidet, blieb Privatsache. Der Aufenthalt soll jedoch nicht im Zusammenhang mit Corona stehen. Die Queen und ihr Mann hatten beide im Jänner bereits eine erste Corona-Impfung erhalten. Am Wochenende hatte Prinz Charles (72) seinen Vater im Krankenhaus besucht. Der Thronfolger hatte dafür einen weiten Weg von seinem Landsitz in der Nähe von Bristol auf sich genommen. Berichten zufolge hatten sich die beiden mehrere Monate lang nicht gesehen.
 Gefällt mir Antworten
Offener Brief an Regierung: ÖTV fordert Öffnung der Tennis-Hallen 22. Feb. 7:40 Offener Brief an Regierung: ÖTV fordert Öffnung der Tennis-Hallen
Kurier
Der Tennis-Verband hob etwa die Vorteile der gesunden Bewegung und die wirtschaftliche Existenzsicherung hervor. Der Österreichische Tennisverband und seine neun Landesverbände haben sich am Montag in einem offenen Brief an den Sportminister und Vizekanzler Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (beide Grüne) gewandt. In diesem wird vehement eine frühere Öffnung der Tennishallen bereits im März gefordert. Angedacht sind Lockerungen im Indoor-Breitensportbereich erst rund um Ostern. Der ÖTV führt eine Palette an Argumenten an, allen voran den vielen Platz in Tennishallen. Gezeichnet wurde das Schreiben von ÖTV-Präsident Magnus Brunner, der selbst seit Jänner 2020 als ÖVP-Staatssekretär im Klimaministerium der Bundesregierung angehört, und den neun Landesverbandspräsidenten. Brunner selbst wird in dem Schreiben, das sich an seine eigenen Regierungskollegen wendet, allerdings nicht zitiert.
 Gefällt mir Antworten
Rot-Pink installierte in Wien Whistleblower-Plattform 22. Feb. 7:32 Rot-Pink installierte in Wien Whistleblower-Plattform
Kurier
Anonyme Meldungen bei Verdacht von Korruption, Wirtschaftsdelikten oder Steuergeld-Verschwendung werden damit einfacher. Die rot-pinke Stadtkoalition in Wien hat am Montag eine "Whistleblower-Plattform" präsentiert. Mit diesem "Wiener Hinweisgeber-System", wie sie SP-Bürgermeister Michael Ludwig lieber nennt, soll die Eingabe von anonymen Hinweisen bei Verdacht von Korruption, Wirtschaftsdelikten, Bestechlichkeit, Steuerverschwendung oder auch Compliance-Verstößen ermöglicht werden - und das unter absoluter Anonymität, wie sein Vize, Christoph Wiederkehr (Neos) festhielt. Wiederkehr bezeichnete die Plattform
 Gefällt mir Antworten
Erpressung mit Bomben in Österreich: Verdächtiger ausgeforscht 22. Feb. 7:31 Erpressung mit Bomben in Österreich: Verdächtiger ausgeforscht
Kurier
Bitcoin-Forderung in Erpresser-Mail: 408 Mails in Österreich. Zahlreiche Erpressungsmails mit Bombendrohungen sind vergangenes Jahr bei Firmen, vor allem Banken, in Österreich eingelangt. Europaweit sollen Tausende solcher Schreiben verschickt worden sein. Zahlreiche Gebäude wurden deshalb evakuiert und von der Polizei durchsucht. Nun gibt es den Erfolg: ein Verdächtiger wurde ausgeforscht.
 Gefällt mir Antworten
Corona beschert Arbeiterkammer Anfragerekord 22. Feb. 7:20 Corona beschert Arbeiterkammer Anfragerekord
Kurier
375.000 Anfragen im vergangenen Jahr. Die Pandemie hat der Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich einen Anfragerekord beschert. Rund 375.000-mal wurden die Experten 2020 um Rat gefragt, vor allem nach Ankündigungen oder Pressekonferenzen der Regierung, wie Präsident Johann Kalliauer und der stellvertretende Direktor Ernst Stummer betonen.
 Gefällt mir Antworten
Steuerstundungen werden bis Juni verlängert 22. Feb. 7:20 Steuerstundungen werden bis Juni verlängert
Kurier
Per 31.3. hätten die Steuerstundungen auslaufen sollen. Bis dato wurden knapp 900.000 Anträge bearbeitet und freigegeben.
 Gefällt mir Antworten
Sky startet neue Sender für True Crime und Comedy 22. Feb. 7:16 Sky startet neue Sender für True Crime und Comedy
Kurier
Sky Crime und Sky Comedy sind ab 1. April verfügbar. Weitere Sendermarken sollen im Laufe des Jahres folgen. Der Pay-TV-Sender Sky erweitert sein Programm: Am 1. April starten die Sendermarken Sky Crime und Sky Comedy. Beide Angebote werden sowohl linear als auch on demand verfügbar sein, im Programm werden sich sowohl Eigenproduktionen als auch Lizenzware finden. Im Laufe des Jahres sollen noch weitere Sendermarken dazu kommen, wie am Montag in einer Online-Pressekonferenz bekannt gegeben wurde. 
 Gefällt mir Antworten
Wiener Konzerthaus 2019/20 mit leichtem Verlust 22. Feb. 7:11 Wiener Konzerthaus 2019/20 mit leichtem Verlust
Kurier
Trotz coronabedingten Absagen und Verschiebungen konnte man ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen. Einen leichten Verlust hat die Saison 2019/20 dem Wiener Konzerthaus gebracht. 566 Konzerte konnte bis zum Beginn des ersten coronabedingten Lockdowns am 10. März 2020 durchgeführt werden, knapp 292.000 Menschen besuchten die Veranstaltungen, teilte das Konzerthaus am Montag mit. Danach mussten 212 Konzerte abgesagt bzw. verschoben werden, und 118.000 Tickets wurden rückabgewickelt. Am Ende stand damit ein Erlösentgang von 4,8 Mio. Euro. Dennoch belief sich der Bilanzverlust für die abgelaufene Saison letztlich auf nur 61.000 Euro. Dieser konnte durch Rücklagen aus den Vereinserlösen aufgelöst werden, womit man letztlich ein ausgeglichenes Ergebnis erzielte. "Ein betriebswirtschaftlicher Schaden für die Saison 2019/20 konnte also erfolgreich abgewendet werden", heißt es in der Aussendung. Der tatsächliche Verlust an Deckungsbeiträgen bei den Eigenveranstaltungen, der mit 1,3 Mio. Euro beziffert wurde, konnte mittels Unterstützung seitens der Mitglieder, Wirtschaftspartner und der öffentlichen Hand aufgefangen werden.
 Gefällt mir Antworten
Sanofi und Glaxo starten nach Rückschlag neue Impfstoff-Studie 22. Feb. 7:08 Sanofi und Glaxo starten nach Rückschlag neue Impfstoff-Studie
Kurier
Bei einem Erfolg der Tests in den USA, Honduras und Panama sei noch heuer mit einer Zulassung zu rechnen. Nach ihrem Rückschlag bei der Entwicklung eines gemeinsamen Impfstoffs starten Sanofi und GlaxoSmithKline (GSK) eine neue klinische Studie. Bei einem Erfolg der Tests an 720 gesunden Erwachsenen in den USA, Honduras und Panama sei mit einer Zulassung bis zum vierten Quartal 2021 zu rechnen, teilen die Pharmakonzerne aus Frankreich und Großbritannien mit. Eigentlich hatten sie eine Genehmigung in der ersten Jahreshälfte angepeilt. Die Firmen setzen auf dieselbe, auf Proteinen basierende Technologie wie bei einem Grippe-Impfstoff von Sanofi, die mit einer verstärkenden Substanz von GSK ergänzt wird.
 Gefällt mir Antworten
Deutschland: Neues Konzept für Veranstaltungen mit Publikum 22. Feb. 7:04 Deutschland: Neues Konzept für Veranstaltungen mit Publikum
Kurier
Das Basiskonzept für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sieht eine Gesamtauslastung von maximal 25-30 Prozent vor In Deutschland hat eine breit angelegte Initiative aus Kultur und Sport hat ein umfassendes Konzept vorgelegt, das die Teilnahme von Zuschauern an Veranstaltungen ermöglichen könnte. Das Konzept entstand unter Mitwirkung von Experten aus den Fachbereichen Infektiologie und Virologie, Raumlufttechnik, Gesundheitsökonomie, Sportmedizin und Kultur sowie Rechtswissenschaften. Carsten Brosda, der Präsident des Deutschen Bühnenvereins, begründete die Erstellung des Leitfadens folgendermaßen: "Das Virus wird uns als Gesellschaft noch länger fordern, daher ist es wichtig, dass wir parallel zum Infektionsschutz und zur Impfung Wege aufzeigen, wie Theater und Orchester auf Grundlage klarer Hygienekonzepte und technischer Vorkehrungen, sobald es das Infektionsgeschehen erlaubt, wieder kontrolliert öffnen können. So werden die künstlerischen Impulse möglich, die wir gerade auch jetzt so dringlich brauchen.“ Das Basiskonzept für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sieht eine Gesamtauslastung von maximal 25-30 Prozent zur Einhaltung der allgemeinen Abstandsregeln vor. Hinzu kommen die Erstellung eines Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes, personenbezogene Tickets zum Kontaktmanagement, eine durchgehende Maskenpflicht, ein Ausschankverbot von alkoholischen Getränken bei Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern sowie ein dezidiertes Konzept zur An- und Abreise von Zuschauern und Gästen. Für Freiluftveranstaltungen geht das Konzept von einer möglichen Auslastung von 35 bis 40 Prozent  aus. Sowohl für Indoor wie Outdoor sind bestimmte Sitzplatzschemata vorgesehen, die die Einhaltung der Mindestabstände gewährleisten. Bei Indoor-Veranstaltungsorten mit großen Räumen und moderner Lüftungstechnik ist – über das Basiskonzept hinaus – auch eine höhere Zuschauerzahl (bis zu einer Vollauslastung) machbar. Voraussetzung wären z.B. einen Antigentest am Veranstaltungsort  sowie digitale Portale zur Unterstützung des Kontaktmanagements.
 Gefällt mir Antworten
22. Feb. 7:04 "Dynamit": Fahrgast droht bei Fahrscheinkontrolle
Kurier
Die Schnellbahn machte einen langen Zwischenstopp, der Fahrgast wurde angezeigt. Sonntagmittag wolle eine 21-jährige Angestellte der ÖBB Fahrscheinkontrollen in der S45 durchführen. Ein 38-jähriger Pole hatte keinen Fahrschein dabei und soll die Frau mit dem Wortlaut „Rucksack-Dynamit“ bedroht haben. Die Schnellbahn unterbrach daraufhin die Fahrt am Bahnhof Handelskai und die alarmierten Beamten nahmen den augenscheinlich alkoholisierten Mann vorläufig fest.
 Gefällt mir Antworten
Wien-Döbling: Falsche Polizisten nehmen 83-Jähriger mehr 100.000 Euro ab 22. Feb. 7:02 Wien-Döbling: Falsche Polizisten nehmen 83-Jähriger mehr 100.000 Euro ab
Kurier
Das Opfer schöpfte erst am nächsten Tag Verdacht. Vergangene Woche wurde eine 83-jährige Frau in Wien-Grinzing Opfer eines Trickbetruges. Die Pensionistin erhielt einen Anruf von einem Unbekannten, der sich als dienstführender Beamter eines Landeskriminalamtes ausgab. Er soll dem Opfer erklärt haben, dass eine rumänische Einbrecherbande geschnappt wurde, jedoch noch zwei Tatverdächtige auf freiem Fuß wären. Die Wohnung der 83-Jährigen wäre das nächste Ziel der angeblichen Einbruchsbande, behauptete der "Ermittler". Die Frau packte daraufhin eine Reisetasche mit Bargeld und Gold und stellte diese, wie im Gespräch vereinbart, vor ihre Wohnungstüre. Während das Opfer weiterhin in das Telefongespräch verwickelt wurde, holte ein weiterer Tatverdächtiger die Reisetasche. Der Gesamtwert des Inhalts soll mehr als 100.000 Euro betragen haben.
 Gefällt mir Antworten
Schwerpunktaktion: Sieben Führerscheine wegen Drogenkonsums weg 22. Feb. 7:02 Schwerpunktaktion: Sieben Führerscheine wegen Drogenkonsums weg
Kurier
Anzeigen und Strafen gab es auch wegen dutzender anderer verkehrstechnischer Delikte. Am Samstag suchte die Landesverkehrsabteilung der Wiener Polizei den ganzen Tag lang nach Verkehrssündern. Die Beamten nahmen sieben Führerscheine auf Grund des Verdachts der Beeinträchtigung durch Suchtmittel ab. Bei der technischen Überprüfung der kontrollierten Fahrzeuge erstatteten die Beamten 36 Anzeigen und nahmen zwei Kennzeichen wegen grober Mängel ab.
 Gefällt mir Antworten
Nach Djokovic-Gala in Australien: 22. Feb. 7:00 Nach Djokovic-Gala in Australien: "Der Typ war Gott für mich"
Kurier
Medwedew lobte Djokovic, Paire schimpfte, Kyrgios provozierte, Williams weinte: Die besten Sager aus zwei Grand-Slam-Wochen. Mit Favoritensiegen gingen die Australian Open am Wochenende zu Ende. Zwei turbulente Wochen liegen hinter den Spielerinnen und Spielern, schlussendlich durften Novak Djokovic und Naomi Osaka die Siegertrophäen in die Kameras halten. In den zwei Wochen wurde nicht nur viel gespielt, sondern auch viel geredet. Hier ein Auszug aus den besten Sprüchen des Turniers:
 Gefällt mir Antworten
Texas: Auf Wintersturm und Stromausfall folgen Riesen-Stromrechnungen 22. Feb. 6:55 Texas: Auf Wintersturm und Stromausfall folgen Riesen-Stromrechnungen
Kurier
Zuerst blieben Millionen von Texanern in Eiseskälte ohne Heizung. Jetzt sollen sie irrwitzige Stromrechnungen bezahlen. Zuerst waren sie tagelang ohne Strom und Heizung, jetzt sollen sie dafür kräftig nachzahlen. Im US-Bundesstaat Texas haben das Winterwetter der vergangenen Tage und Engpässe bei der Energieversorgung den Einwohnern explosionsartig angestiegene Stromrechnungen beschert. Medienberichten zufolge stiegen die Stromrechnungen vieler Texaner um ein Vielfaches auf Tausende US-Dollar an. Der Grund: Als der Strom durch den Kollaps der völlig veralteten Netzes in der Vorwoche knapp wurde, beschloss die Vereinigung der Energieanbieter in einer rasch einberufenen Sitzung, die Preise hinaufzusetzen - auf ein Vielfaches.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Staatsschulden bei 4.000 Euro pro Kopf + Größter Impfstoffhersteller erbittet Geduld 22. Feb. 6:52 Corona-Staatsschulden bei 4.000 Euro pro Kopf + Größter Impfstoffhersteller erbittet Geduld
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Commerzialbank: Klage gegen Republik von Gläubigern genehmigt 22. Feb. 6:51 Commerzialbank: Klage gegen Republik von Gläubigern genehmigt
Kurier
Eingeklagt wird ein Schadenersatz von etwas mehr als 303 Millionen Euro. Von einem kollektiven Versagen der Aufsichts-, Prüf- und Ermittlungsorgane der Republik Österreich sprechen die Rechtsanwälte Kosch & Partner, die Masseverwalter der Commerzialbank Mattersburg im Burgenland AG. Finanzmarktaufsicht, Österreichische Nationalbank und Finanzministerium hätten ihre Aufsichts- und Prüfpflichten grob verletzt, heißt es. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft und die Staatsanwaltschaft Eisenstadt seien offenkundig ihren Ermittlungsverpflichtungen nicht nachgekommen. Dies steht in dem Entwurf einer Amtshaftungsklage der Masseverwalter gegen die Republik Österreich in Höhe von rund 303 Millionen Euro, die der Gläubigerausschuss am Montag genehmigt hat. Die Klage wird noch am Montag beim zuständigen Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien eingebracht. Eingeklagt werden kann allerdings nur der Schaden der vergangenen zehn Jahre.
 Gefällt mir Antworten
Schwere Covid-19-Verläufe hängen mit unseren Genen zusammen 22. Feb. 6:42 Schwere Covid-19-Verläufe hängen mit unseren Genen zusammen
Kurier
Vor allem Menschen mit einem teilweisen oder gänzlichen Fehlen des NKG2C-Rezeptors entwickeln schwere Verläufe. Spitalspatienten mit Covid-19 weisen deutlich öfter eine bestimmte Gen-Variation auf als Personen mit milden Verläufen. Vor allem Betroffene mit einem teilweisen oder gänzlichen Fehlen des NKG2C-Rezeptors erkranken schwer, berichtete die MedUni Wien am Montag. "Dieser Teil der Immunantwort könnte daher auch ein wichtiger Angriffspunkt für Medikamente sein, die dabei helfen könnten, schwere Covid-19-Erkrankungen zu verhindern", sagte die Virologin Elisabeth Puchhammer-Stöckl. Die antivirale Immunantwort durch natürliche Killerzellen (NK-Zellen) ist ein wichtiger Schritt, um die Virusvermehrung bereits in der Anfangsphase der Infektion zu bekämpfen, wurde in der MedUni-Aussendung erläutert.
 Gefällt mir Antworten
WKÖ will Homeoffice-Gesetz verschieben 22. Feb. 6:37 WKÖ will Homeoffice-Gesetz verschieben
Kurier
Laut Ministerium soll das Gesetzt mit April in Kraft treten, die Wirtschaftskammer will eine Verzögerung bis Juli. Die Wirtschaftskammer Österreich will das Inkrafttreten des geplanten Homeoffice-Gesetzes um einige Monate verschieben. Laut Arbeitsministerium ist ein Inkrafttreten mit 1. April vorgesehen. "Wir lehnen diesen Zeitpunkt ab und ersuchen dringend um ein späteres Inkrafttreten, etwa mit 1. Juli 2021", heißt es in der Stellungnahme der WKÖ, Abteilung Sozialpolitik, im Begutachtungsverfahren. Die WKÖ will eine Verschiebung, da die innerbetriebliche Umsetzung der neuen Regelungen eine angemessene Vorlaufzeit brauche. Es müssten Betriebs- und Einzelvereinbarungen geändert bzw. neue abgeschlossen werden, Modelle des Personalmanagements seien anzupassen und die Fragen der Arbeitsmittel bzw. des Kostenersatzes seien zu klären. Weiters brauchten die geänderten abgabenrechtlichen Bedingungen einen innerbetrieblichen Implementierungsaufwand, insbesondere in der Personalverrechnung bzw. im Rahmen der Aufzeichnungen, aber vor allem auch einen externen Aufwand zur Neuprogrammierung der entsprechenden Lohnsoftware. Dafür seien in den Betrieben einige Monate Vorlaufzeit notwendig. Grundsätzlich begrüßt die WKÖ die geplanten Regelungen zum Homeoffice, die weitgehend auf einer Sozialpartnervereinbarung beruhen. Kritisch äußert sie sich - wie viele andere im Begutachtungsverfahren - zur Festlegung des Ortes für Homeoffice auf die Wohnung des Arbeitnehmers, dies scheine im Gesetz zu eng ausgefallen. Eine "offenere" Formulierung wäre hier wünschenswert.
 Gefällt mir Antworten
Gartenzwerge gesucht: Kittenberger Erlebnisgärten starten Casting 22. Feb. 6:36 Gartenzwerge gesucht: Kittenberger Erlebnisgärten starten Casting
Kurier
Um neue Bewohner für den Irrgarten zu finden, rufen die Betreiber der Schaugärten zu einem speziellen Casting auf.
 Gefällt mir Antworten
Wien-Simmering: Großangelegte Suche nach vermisstem 10-Jährigen 22. Feb. 6:32 Wien-Simmering: Großangelegte Suche nach vermisstem 10-Jährigen
Kurier
Dank Handypeilung konnte das Kind wohlauf gefunden werden. Die Eltern eines 10-Jährigen alarmierten am Sonntagnachmittag die Polizei, weil ihr Sohn aus der Wohnung in Wien-Simmering verschwunden war. Beamte des Stadtpolizeikommandos Simmering und der Wiener Bereitschaftseinheit starteten eine großangelegte Suchaktion im gesamten Bezirk, konnten das Kind vorerst jedoch nicht finden. Eine Handypeilung der Polizei brachte schließlich den entscheidenden Hinweis bzw. den Aufenthaltsort des 10-Jährigen, welcher sich anscheinend zu einem Spaziergang aufgemacht hatte. Der Bursch konnte nach etwa zweieinhalbstündiger Suche wohlbehalten von seinem Vater abgeholt werden.
 Gefällt mir Antworten
Spanien: Verzweifelter Frust der Jungen entlädt sich auf der Straße 22. Feb. 6:29 Spanien: Verzweifelter Frust der Jungen entlädt sich auf der Straße
Kurier
Die Verhaftung des Rappers Hasel war nur der Zündfunke für die nicht enden wollenden Proteste, vor allem in Barcelona Mistkübel, Pflastersteine, oder TV-Geräte aus den Geschäften, die gerade geplündert worden waren. Die Demonstranten vor dem Polizeihauptquartier in Barcelona schleuderten alles, was sie gerade in Hände bekamen, auf die schwer bewaffneten Einheiten der Sicherheitskräfte, die Sonntag Abend das Gebäude verteidigten. Es war die sechste Nacht in Folge, in der im Zentrum der katalanischen Hauptstadt Proteste gewaltsam eskalierten. Und so wild durcheinandergewürfelt wie die Wurfgeschosse, waren auch diesmal die Parolen, die die Jugendlichen brüllten, oder auf ihre Transparente geschrieben hatten.
 Gefällt mir Antworten
Einfaches Rezept: Mohnnudeln für Faule 22. Feb. 6:27 Einfaches Rezept: Mohnnudeln für Faule
Kurier
Wir haben ein simplen Trick für die tolle Süßspeise. Das brauchen Sie, wenn es schnell gehen soll. Mohnnudeln gehören bei vielen zu den Süßspeisen, die man liebt, aber viel zu selten kocht. Wahrscheinlich, weil das mit der Erdäpfelteig-Zubereitung doch eine ganze Weile dauert. Aber das Leben ist zu kurz und zu kostbar, um keine Mohnnudeln zu essen. Und wenn Ihnen die Süßspeise aus dem Tiefkühlregal zu seelenlos sein sollte und Sie auf das Teiggatschen nicht verzichten wollen: wir haben einen Kompromiss. Für faule Köche oder wenn es einfach schnell gehen soll. Was Sie dazu brauchen ist neben Mohn, Staubzucker und Butter lediglich Kartoffelteig aus dem Supermarkt. Bereiten Sie den Teig so zu, wie in der Packungsanleitung beschrieben. Meist müssen Sie ohnehin nur Wasser und ein Ei hinzugeben. Wuzeln Sie den Teig - und formen daraus drei bis vier Zentimeter lange Nudeln. Geben Sie diese in ein kochendes Salzwasser und lassen Sie diese so lange im nicht mehr kochenden Wasser ziehen, bis alle an der Oberfläche schwimmen. Seihen Sie die Nudeln in ein Sieb ab.
 Gefällt mir Antworten
Salzburger Festspiele 2021 ohne Chicago Symphony Orchestra 22. Feb. 6:21 Salzburger Festspiele 2021 ohne Chicago Symphony Orchestra
Kurier
Wegen Coronapandemie entfällt Europa-Tournee im Sommer, Riccardo Muti dirigiert Beethovens "Missa solemnis" mit den Wienern. Wegen der Coronapandemie hat die Chicago Symphony Orchestra Association ihre Europa-Tournee im Sommer 2021 abgesagt. Das hat auch Auswirkungen auf das diesjährige Programm der Salzburger Festspiele: Die zwei am 25. und 27. August geplanten Konzerte mit Riccardo Muti und dem Chicago Symphony Orchestra werden ersatzlos gestrichen, wie die Festspiele am Montag informierten. Davon unberührt bleiben die Auftritte von Muti mit den Wiener Philharmonikern am 13., 15. und 16. August. Das Chicago Symphony Orchestra könne die Planungen für die Europa-Tournee aufgrund von Gesundheits- und Sicherheitsbedenken sowie von möglichen Reise- und Aufführungsbeschränkungen durch die Covid-19-Pandemie nicht weiterführen, erklärte der Präsident des Orchesters, Jeff Alexander. Musikdirektor des Orchesters ist Riccardo Muti. Wie die Salzburger Festspiele informierten, feiert Muti im Sommer 2021 seinen 80. Geburtstag und sein 50-jähriges Bühnenjubiläum bei den Salzburger Festspielen. Aus diesem Anlass wird Muti heuer im August, wenn er mit den Wiener Philharmonikern auf der Bühne steht, zum ersten Mal in seiner langen Dirigentenkarriere Beethovens "Missa solemnis" dirigieren. Es singen Rosa Feola, Alisa Kolosova, Dmitry Korchak, Ildar Abdrazakov und die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor.  
 Gefällt mir Antworten
Amazon eröffnet neues Verteilzentrum in Wien 22. Feb. 6:17 Amazon eröffnet neues Verteilzentrum in Wien
Kurier
Der 6.000 Quadratmeter große Standort in Simmering ist bereits der dritte in Wien. Der US-Versandhändler Amazon hat sein drittes Verteilzentrum für den Großraum Wien in Betrieb genommen. Der Standort in der Schemmerlstraße 70 mit 6.000 Quadratmetern Hallenfläche und 700 Quadratmetern Bürofläche sei Ende vergangener Woche in Betrieb genommen worden, teilte der Entwickler der Immobilie Go Asset am Montag mit. Waren werden dort nicht gelagert, sondern nur umgeschlagen. Das heißt, die Pakete werden in der Früh geliefert und noch am selben Tag zugestellt. Der US-Riese hat inzwischen einen Großteil seiner Logistik in die Nacht verlegt, um eine Zustellung am nächsten Tag zu garantieren. Die Produkte kommen aus Warenhäusern in ganz Europa. Wie der auch in Osteuropa aktive Entwickler von Logistikimmobilien Go Asset in der Aussendung betonte, seien für das Amazon-Verteilzentrum in Simmering keine neuen Flächen versiegelt worden. Es habe sich um eine Industriebrache gehandelt. Die neu gebaute Halle verfüge über eine Photovoltaikanlage und sei so ausgelegt, dass auf Elektrofahrzeuge umgestellt werden könne.
 Gefällt mir Antworten
Die Josefstadt hat nun wieder Anrainerparkplätze 22. Feb. 6:13 Die Josefstadt hat nun wieder Anrainerparkplätze
Kurier
Am Montag wurde das erste Taferl aufgehängt. In den kommenden zwei Wochen werden 700 Anrainerparkplätze beschildert. Nach rund zwei Jahren bekommen die Bewohner des 8. Bezirks die Anrainerparkplätze zurück: Heute, Montag wurde das erste neue Zusatztaferl montiert. Um die neuen Tafeln war -
 Gefällt mir Antworten
Aktie Vinc mit hoher Rendite 22. Feb. 6:11 Aktie Vinc mit hoher Rendite
Kurier
Doppelweltmeister Vincent Kriechmayr beschäftigt seine Heimatgemeinde und erfreut seinen Hauptsponsor Energie AG. Von Gerhard Marschall. Gramastetten liegt zwar ein gutes Stück nördlich der Alpen und ist darum auch nicht mit steilen Hängen, Liften und kilometerlangen Pisten gesegnet. Dennoch darf sich die Mühlviertler 5.100-Einwohner-Gemeinde als neuer Mittelpunkt der Skiwelt verstehen. Vincent Kriechmayr hat bei der Weltmeisterschaft im italienischen Cortina d’Ampezzo gleich zweimal Gold eingefahren. Er ist von hier. Deshalb wird in Gramastetten zurzeit heftig darüber gebrütet, wie „der Vinc“, wie sie ihn daheim nennen, gebührend geehrt werden soll.
 Gefällt mir Antworten
Queen Elizabeth könnte Großbritanniens letzte Königin sein 22. Feb. 6:08 Queen Elizabeth könnte Großbritanniens letzte Königin sein
Kurier
Am 21. April wird die Queen 95, Prinzgemahl Philip am 10. Juni sogar 100 Jahre alt. Auch die
 Gefällt mir Antworten
Slalom-Vizeweltmeister Pertl: 22. Feb. 6:03 Slalom-Vizeweltmeister Pertl: "Habe mich gefragt, ob ich gut genug bin"
Kurier
Am Tag nach seiner Fahrt zu Silber gibt der 24-Jährige Einblicke in seine Gefühlswelt. Adrian Pertl wurde bei seiner Rückkehr nach Ebene Reichenau zwar kein großer Empfang bereitet - das ist in Zeiten von Corona leider nicht möglich - aber in seiner Kärntner Heimatgemeinde hat sich schon einiges getan. "Sie haben für mich ein Plakat aufgestellt", erzählt der neue Vizeweltmeister im Slalom. Keine 24 Stunden nach der Sensationsfahrt zu Silber stand Adrian Pertl noch einmal Rede und Antwort und ließ dabei Einblicke in seine Gefühlswelt gewähren. Was ihm zum Beispiel in den zwei Minuten vor seinem zweiten Lauf durch den Kopf ging. "Man denkt in dem Moment, was man alles gewinnen könnte. Aber auch, was man verlieren könnte. Ich habe versucht, das auszublenden", berichtet der besonnene 24-Jährige, der zugibt: "Ich bin froh, dass ich Skifahrer bin. Das Rennen im Fernsehen anzuschauen, wäre ein Nervenkitzel gewesen." Adrian Pertl blickte in der Stunde seines größten Erfolges aber auch noch einmal zurück in die Vergangenheit. In jene Zeit, in der er in den Niederungen herumkrebste, von Selbstzweifeln geplagt wurde und sich auch schon einmal die Sinnfrage stellte. Im Dezember 2019 startete Pertl noch bei FIS-Rennen, wenn man so will in der Regionalliga des Skisports. "Man fragt sich, ob es das schon war", berichtet der Junioren-Weltmeister von 2017. "Ich habe mir öfters die Frage gestellt, ob ich gut genug bin."   Damals war er schon froh, wenn er ab und an im Europacup in den Punkterängen landete. "Ich habe lange kämpfen müssen, dass ich dort in die Top 30 komme. Ein 14. Platz war ein Highlight", sagt der 24-Jährige, dessen Karriere dann rasant Fahrt aufnahm. Mit jedem Rennen arbeitete er sich weiter nach oben, bis ihm schließlich im Jänner 2020 mit dem achten Platz beim Weltcupslalom in Kitzbühel der Durchbruch gelang. Von der Entwicklung ist Adrian Pertl manchmal selbst verblüfft. "Man sieht, wie schnell es gehen kann. Vor eineinhalb Jahren habe ich mich noch über einen FIS-Sieg gefreut, jetzt freue ich mich über eine WM-Medaille. Ich weiß nicht, was der entscheidende Punkt war. Vielleicht hat sich im Kopf ein Schalter umgelegt. Ich bin im Flow."
 Gefällt mir Antworten
TV-Quoten: Millionen-Publikum beim WM-Slalom der Herren 22. Feb. 5:55 Aktualisiert TV-Quoten: Millionen-Publikum beim WM-Slalom der Herren
Kurier
Erfolge bei alpiner Ski-WM und beim Biathlon bringen ORF-Sport "medaillenverdächtiges Interesse des TV-Publikums" Mit dem Vizeweltmeistertitel im Slalom für Adrian Pertl ging am Sonntag in Cortina die alpine Ski-WM zu Ende. Im Schnitt waren 1,293 Millionen bei 65 Prozent Marktanteil (61 bzw. 64 Prozent in den jungen Zielgruppen) via ORF1 bei der Entscheidung im zweiten Durchgang mit dabei. Es war an diesem Tag das gewaltig große Sahnehäubchen, nachdem kurz davor Lisa Hauser bei der Biathlon-WM in Pokljuka zu Sensations-Gold im Massenstart gelaufen war. Im Windschatten der ÖSV-Erfolge durfte sich der ORF-Sport über großen Publikumszuspruch freuen - gerade bei den Alpinen hatten nicht wenige bei den Quoten einen "Post-Hirscher"-Absturz vorausgeahnt, der ausblieb. ORF-Sportchef Hans Peter Trost: "Das wunderbare am Sport ist, dass er voller Überraschungen steckt: Und so gehörte die erste WM nach Marcel Hirscher zu den erfolgreichsten des ÖSV überhaupt. Entsprechend medaillenverdächtig war auch das Interesse des TV-Publikums mit zweimal bis zu 1,5 Millionen Zuschauern und insgesamt 3,7 Millionen Fans, die die ORF-Übertragungen gesehen haben - das war jede/r zweite TV-Nutzer/in in Österreich." Als "erfreulich und hochverdient" wertet Trost auch die bis zu 700.000 Zuseher bei Lisa Hausers Gold-Rennen im Biathlon, der sonst nicht so ganz die große Nummer bei den TV-Quoten ist. Durchschnittlich verfolgten das Damen-Rennen 465.000 Menschen (34 Prozent Marktanteil), das Herren-Rennen, bei dem Simon Eder knapp an Bronze vorbei lief, erzielte eine durchschnittlich Reichweite von 461.000 Zusehern (30 Prozent).  
 Gefällt mir Antworten
Corona-Staatschulden bei 4.000 Euro pro Kopf + Weltgrößter Impfstoffhersteller erbittet Geduld 22. Feb. 5:50 Corona-Staatschulden bei 4.000 Euro pro Kopf + Weltgrößter Impfstoffhersteller erbittet Geduld
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Weltgrößter Impfstoffhersteller erbittet Geduld 22. Feb. 5:48 Weltgrößter Impfstoffhersteller erbittet Geduld
Kurier
Bei Exporten von Corona-Impfstoffen könnte es zu Verzögerungen kommen, so Adar Poonawalla. Der weltgrößte Impfstoffhersteller hat angedeutet, dass es bei Exporten von Corona-Impfstoffen zu Verzögerungen kommen könnte. Der Chef der indischen Firma Serum Institute, Adar Poonawalla, schrieb auf Twitter: "Liebe Länder & Regierungen, während Sie #COVISHIELD-Lieferungen erwarten, bitte ich Sie demütig, Geduld zu haben. Das Serum Institute wurde angewiesen, dem großen Bedarf Indiens Vorrang einzuräumen und währenddessen die Bedürfnisse der übrigen Welt im Gleichgewicht zu halten. Wir geben unser Bestes." Die Firma stellt unter anderem den AstraZeneca-Impfstoff unter dem Namen Covishield zu günstigen Preisen her. Er wird deshalb besonders in ärmeren Ländern eine wichtige Rolle bei der Pandemiebekämpfung spielen.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Impfstoff von Biontech soll für Kinder ab 5 Jahren kommen 22. Feb. 5:41 Corona-Impfstoff von Biontech soll für Kinder ab 5 Jahren kommen
Kurier
US-Immunologe Anthony Fauci kündigte am Freitag einen Impf-Fahrplan für Kinder an. Biontech erweiterte seine Impfstoff-Studie. Neben einer großen Studie zum Einsatz ihres Corona-Impfstoffs bei Schwangeren kündigten Biontech und Pfizer jetzt eine Studie mit kleinen Kindern an. Bisher ist der Impfstoff von Biontech/Pfizer der einzige, dessen bedingte Zulassung bereits heute Jugendliche ab 16 Jahre umfasst. Wie am Freitag bekannt wurde, wird der Impfstoff bereits in den kommenden Monaten bei Kindern zwischen 5 und 11 Jahren getestet. Zudem ist eine Studie mit Kindern unter 5 Jahren für Ende 2021 geplant. Bereits gestartet ist eine vertiefende Studie mit Teilnehmern von 12 bis 16 Jahren: Von 2.200 Probanden bekommt die eine Hälfte den Impfstoff, die andere ein Placebo, wie bei den Erwachsenen wurden zwei Impfdosen im Abstand von drei Wochen verimpft.
 Gefällt mir Antworten
22. Feb. 5:29 Pianist und Wagner-Experte Stefan Mikisch ist tot
Kurier
Er wurde 58 Jahre alt. Bekannt u.a. für seine Wagner-Einführungen in Bayreuth. Der Wagner-Experte und Pianist Stefan Mikisch ist tot. Er starb 58-jährig. Das berichten deutsche Medien unter Berufung auf die
 Gefällt mir Antworten
Flughafen Wien: Mann hatte 214 Drogen-Päckchen im Körper 22. Feb. 5:24 Flughafen Wien: Mann hatte 214 Drogen-Päckchen im Körper
Kurier
Der 45-jährige Nigerianer war aus Brüssel angereist und hatte sich bei der Befragung in Widersprüche verstrickt. Da staunten selbst die erfahrenen Fahnder am Flughafen Wien-Schwechat: Im September ging den Ermittlern ein Drogenschmuggler ins Netz, der 214 Behältnisse mit Kokain und Heroin im Körper hatte. Der 45-jährige Nigerianer wurde mittlerweile zu einer vierjährigen Haftstrafe verurteilt.
 Gefällt mir Antworten
Wer will, wer mag? Robbie Williams möchte seine Geistervilla loswerden 22. Feb. 5:22 Wer will, wer mag? Robbie Williams möchte seine Geistervilla loswerden
Kurier
Mittlerweile soll der Musiker mit seiner Familie dauerhaft in der Schweiz leben. Wer einmal wohnen möchte, wie ein Star, hat nun die Möglichkeit dazu: Musiker
 Gefällt mir Antworten
Corona-Staatsschulden betragen 4.000 Euro pro Kopf 22. Feb. 5:21 Corona-Staatsschulden betragen 4.000 Euro pro Kopf
Kurier
Laut der Agenda Austria haben die Österreicher mit 35.700 Euro die fünfthöchsten Schulden pro Kopf innerhalb der EU. Die Hilfsmaßnahmen im Zuge der Corona-Krise haben den österreichischen Staat viel Geld gekostet. Laut Zahlen des Think Tanks Agenda Austria belaufen sich die Staatsschulden mit Ende 2020 insgesamt auf über
 Gefällt mir Antworten
Matthias Stadler als Bürgermeister von St. Pölten wiedergewählt 22. Feb. 5:15 Matthias Stadler als Bürgermeister von St. Pölten wiedergewählt
Kurier
Der seit Juli 2004 amtierende Stadtchef erhielt 37 von 41 gültigen Stimmen.
 Gefällt mir Antworten
Die Niagarafälle im eisigen amerikanischen Winter 22. Feb. 5:13 Die Niagarafälle im eisigen amerikanischen Winter
Kurier
Die schönsten Bilder von einem eindrücklichen Naturschauspiel im Februar 2021. Die Niagarafälle im Februar 2021: Der Niagara River verbindet den Eriesee mit dem Ontariosee. An den Niagarafällen stürzt er 57 Meter in die Tiefe.
 Gefällt mir Antworten
Seedorf: 22. Feb. 5:07 Seedorf: "Gibt keine Chancengleichheit für schwarze Trainer"
Kurier
"Es gibt keine Menschen mit dunkler Hautfarbe in den mächtigsten Positionen im Fußball", sagt der Niederländer. Der frühere niederländische Nationalspieler Clarence Seedorf hat mangelnde Job-Chancen im europäischen Fußball wegen seiner Hautfarbe beklagt. Obwohl er in Italien auf eine lange Spielerkarriere zurückblicke und als Trainer kurz beim AC Milan gearbeitet habe, habe er vergeblich auf neue Angebote aus dem Land gewartet, sagte der 44-Jährige der italienischen Sportzeitung
 Gefällt mir Antworten
Weitere Probleme mit Boeing-Flugzeugen 22. Feb. 5:05 Weitere Probleme mit Boeing-Flugzeugen
Kurier
Auch in Europa, beim Flughafen Maastricht, hat ein Flugzeug des US-Herstellers Teile verloren. Die schlechten Nachrichten für den US-Flugzeugbauer Boeing reißen nicht ab. Am Wochenende hat in der nähe von Denver, USA, ein Triebwerk einer Maschine des Modells 777 Feuer gefangen. Ein ähnliches Problem ist nun Berichten zufolge auch in Europa aufgetreten. Eine
 Gefällt mir Antworten
Die Stauschlange schoppt sich wieder 22. Feb. 5:00 Die Stauschlange schoppt sich wieder
Kurier
Der öffentliche Verkehr ist noch immer viel zu schwach ausgebaut - vor allem in der Peripherie Da sind sie wieder, die roten Rücklichter, wenn sich die Stauschlange munter durch die Stadt schoppt. Und wer mittendrin sitzt, sollte nicht mit Warnwesten werfen, ich weiß. Nun ist es aber noch immer so, dass ich mit Bus und/oder Bim tatsächlich beinahe drei Mal so lange von Tür zu Tür brauchen würde – mit Wartezeiten, Umsteigen und Fußwegen.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Krise: Wiener Kultlokal 22. Feb. 4:58 Corona-Krise: Wiener Kultlokal "Nachtasyl" schließt für immer
Kurier
"Jetzt ist der Punkt erreicht, an dem die Taschen leer sind", schreibt der Betreiber auf Facebook. Die Corona-Krise hat ein weiteres Opfer gefordert: Der Besitzer des "Nachtasyl", Dan Lestrade, gab via Facebook bekannt, dass er das Wiener Kultlokal "für immer" zusperren muss. "Da ich das Lokal erst 2020 übernommen habe, habe ich leider absolut keinen Anspruch auf einen Fixkostenzuschuss oder andere Unterstützungen. Ich musste die letzten Monate also großteils aus eigener Tasche finanzieren. Jetzt ist der Punkt erreicht, an dem die Taschen leer sind", schrieb Lestrade. Am Anfang der Maßnahmen habe noch niemand ahnen können, "wie die Regierung uns in die Schranken weisen und uns das Arbeiten untersagen wird". Mittlerweile sei dem Besitzer auch klar, dass die Nachtgastronomie "noch sehr, sehr lange geschlossen bleiben wird". Ein Weitermachen sei daher finanziell gesehen "vollkommen unmöglich, von der psychischen Belastung mal ganz abgesehen". Das an das "Nachtasyl" angeschlossene "Tagasyl" wird ebenfalls schließen.
 Gefällt mir Antworten
Klimek: Entwicklung der Infektionszahlen gehe 22. Feb. 4:40 Klimek: Entwicklung der Infektionszahlen gehe "sehr schnell" + 1.270 Neuinfektionen in Ö
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
22. Feb. 4:39 "Masked Singer Austria": Nina Proll glaubt zu wissen, wer die Donaunymphe ist
Kurier
Die Schauspielerin, die selbst schon als Geistergräfin mitgemacht hat, sitzt heute Abend im Rate-Team. Heute Abend rittern wieder um 20.15 Uhr die verkleideten Promis auf
 Gefällt mir Antworten
Volksschule in Wiener Neustadt wegen Clusters gesperrt 22. Feb. 4:29 Volksschule in Wiener Neustadt wegen Clusters gesperrt
Kurier
Eine Hand voll Corona-Fälle sind in der Volksschule Josefstadt in unterschiedlichen Klassen aufgetreten. Am Rande einer Pressekonferenz der Stadt Wiener Neustadt, wo man Rückschau auf das letzte Jahr mit Corona hielt und auch das aktuelle Infektionsgeschehen beleuchtete, wurde am Vormittag die Sperre der Volksschule Josefstadt bekannt gegeben. Seit heute ist der Schulbetrieb wieder auf Distance-Learning umgestellt. Die Entscheidung sei am gestrigen Sonntag gefallen, weil "zirka vier Fälle in unterschiedlichen Klassen" aufgetreten sind, so Thomas Iwanschitz, Sprecher der Stadt Wiener Neustadt. Außerdem waren die betroffenen Kinder in der Nachmittagsbetreuung und so nicht nur mit ihren Klassenkollegen in Kontakt. 
 Gefällt mir Antworten
Live: FPÖ will 22. Feb. 4:27 Live: FPÖ will "Bombe platzen lassen"
Kurier
Seit Tagen ist eine Website online, auf der ein Countdown hinunter gezählt wird. Er endet um exakt 11.00 Uhr. Zumindest die Ankündigung der Blauen klingt nach Aufregung: Unter dem Titel "tuesfuermich.at – Die Bombe platzt!" haben sie für 10.45 Uhr eine Pressekonferenz angekündigt.  Seit Tagen ist außerdem unter genannter URL eine Website online, auf der ein Countdown hinunter gezählt wird. Er endet um exakt 11.00 Uhr, eine Viertelstunde nach Beginn der Pressekonferenz des FPÖ-Fraktionsführers im Ibiza-Untersuchungsausschuss, Christian Hafenecker. 
 Gefällt mir Antworten
Trotz Corona: St. Pöltner Footballer dürfen wieder trainieren 22. Feb. 4:26 Trotz Corona: St. Pöltner Footballer dürfen wieder trainieren
Kurier
Nachdem die Division 1 als Spitzensport eingestuft wurde, geht es für Invaders wieder los - unter strengen Auflagen.
 Gefällt mir Antworten
EU-Agentur fordert Richtungswechsel bei Produktpiraterie 22. Feb. 4:24 EU-Agentur fordert Richtungswechsel bei Produktpiraterie
Kurier
Die meisten gefälschten Markenprodukte kommen nicht in Postsendungen, sondern Seecontainern in die EU. Die europäischen Zollkontrollen zur Bekämpfung gefälschter Markenprodukte sind nach Auffassung der EU-Agentur für geistiges Eigentum (EUIPO) unzureichend und falsch ausgerichtet. So würden die meisten Waren dieser Art bei kleinen Postsendungen aus dem Ausland herausgefischt, während der Großteil gefälschter und teilweise gefährlicher Plagiate in kaum kontrollierten großen Seecontainern transportiert werde, schrieb EUIPO mit Sitz im ostspanischen Alicante in einer Mitteilung. Illegale Waren wie Drogen, Waffen oder Wildtiere könnten zwar durch Röntgen- oder Gammastrahlen-Scans der Container entdeckt werden. Bei gefälschten Waren versage diese Technik aber und es bleibe nur die aufwendige physische Kontrolle durch die ohnehin durch den zunehmenden Warenverkehr überlasteten Zollbehörden. Zurzeit würden weniger als zwei Prozent aller Container physisch, also per Hand, auf gefälschte Waren durchsucht. Dennoch seien im Jahr 2016 rund 56 Prozent des Gesamtwerts der beschlagnahmten Fälschungen in Containern befördert worden.
 Gefällt mir Antworten
LIVE: So will die SPÖ die Langzeitarbeitslosigkeit bekämpfen 22. Feb. 4:23 LIVE: So will die SPÖ die Langzeitarbeitslosigkeit bekämpfen
Kurier
Knapp eine Million Menschen sind in Österreich arbeitslos oder in Kurzarbeit. Die SPÖ präsentiert ihre Pläne, dem entgegenzuwirken. Derzeit sind rund
 Gefällt mir Antworten
Pflege: Maskenpause und Freistellung für Tests kommt 22. Feb. 4:23 Pflege: Maskenpause und Freistellung für Tests kommt
Kurier
Der Zusatzkollektivvertrag orientiert sich an jenen Regeln, die bereits zwischen ÖGB und Wirtschaftskammer für die gewerbliche Wirtschaft beschlossenen wurden. Für 170.000 Beschäftigte im privaten Pflege- und Gesundheitsbereich haben die Gewerkschaften GPA und vida mit den Arbeitgebern einen Corona-Zusatzkollektivvertrag vereinbart. Bei dauerhaftem Tragen eines Mundnasenschutzes muss den Beschäftigten nach drei Stunden eine zehnminütige Abnahme der Maske ermöglicht werden. Zudem werden Arbeitnehmer, die zu einem Corona-Test verpflichtet werden, für die Zeit des Testens sowie der An- und Abreise bezahlt von der Arbeit freigestellt. Diese Freistellung gilt auch, wenn keine gesetzliche Verpflichtung vorliegt, sondern die Testung auf Wunsch des Arbeitgebers vereinbart wird. Wie Arbeitgeber und Gewerkschaften am Montag in einer gemeinsamen Aussendung mitteilten, orientiert sich dieser Zusatzkollektivvertrag an jenen Regel, die bereits zwischen ÖGB und Wirtschaftskammer für die gewerbliche Wirtschaft beschlossenen wurden. "Mit der Sicherstellung des Testens in der Arbeitszeit und der Entlastung beim Tragen des MNS wurden zwei große Unsicherheiten vieler Beschäftigter beseitigt", freuten sich Eva Scherz von der Gewerkschaft GPA und Michaela Guglberger von der Gewerkschaft vida. Auch Walter Marschitz, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands Sozialwirtschaft Österreich, zeigte sich zufrieden, dass es mit dem Kollektivvertrag sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber Rechtssicherheit gebe. Der Zusatzkollektivvertrag gilt nicht nur für die Beschäftigten in den in der Sozialwirtschaft zusammengeschlossenen Betrieben sondern auch für Caritas, Diakonie, SOS Kinderdorf, Rotes Kreuz, Berufsvereinigung von Arbeitgebern im Rettungs- und Sanitätsdienst sowie für den Arbeitgeberverein für Sozial- und Gesundheitsorganisationen in Vorarlberg.
 Gefällt mir Antworten
Hollywoodstar James Franco: Klage von früheren Schülerinnen fallengelassen 22. Feb. 4:20 Hollywoodstar James Franco: Klage von früheren Schülerinnen fallengelassen
Kurier
Zwei frühere Schülerinnen von Francos Schauspielschule warfen ihm und seinen Geschäftspartnern unter anderem Diskriminierung vor. US-Schauspieler und Regisseur
 Gefällt mir Antworten
Kuriose Szene: Schiedsrichter verhindert Tor im Spitzenspiel 22. Feb. 4:07 Kuriose Szene: Schiedsrichter verhindert Tor im Spitzenspiel
Kurier
Im Duell des Tabellenersten der mexikanischen Liga gegen den Dritten stand der Unparteiische unfreiwillig im Mittelpunkt. Schiedsrichter können es ja nur selten allen Beteiligten recht machen. Fehler passieren immer wieder, in Mexiko kam es am Sonntag-Abend allerdings zu seiner sehr ungewöhnlichen Szene. Im Spitzenspiel standen sich der Drittplatzierte CD Cruz Azul und Tabellenführer Deportivo Toluca gegenüber, was alleine schon für genug Spannung sorgte. Jedenfalls war es Gastgeber Cruz Azul, das den besseren Start erwischte und nach einer halben Stunde bereits mit 2:0 führte. Kurz danach sorgte allerdings eine Szene für Aufsehen, in die der Schiedsrichter maßgeblich verwickelt war. Azul war wieder einmal in der Offensive, Romo umdribbelte den Torhüter und brachte den Ball aufs Tor. Allerdings verhinderte die Stange einen Treffer.
 Gefällt mir Antworten
Die witzigsten und gelungensten Bausünden 22. Feb. 4:02 Die witzigsten und gelungensten Bausünden
Kurier
Besitzer von Einfamilienhäusern kennen sie noch: die Bausünde. Seien es Motto-Häuser oder Zäune mit Fototapeten. Seit 20 Jahren sammelt die Architekturhistorikerin Turit Fröbe Bausünden, in Deutschland und Österreich. Für ihr neues Buch „Eigenwillige Eigenheime“ hat sie sich in den Vorstädten und Eigenheim-Siedlungen umgesehen und besondere Häuser und Vorgärten fotografiert. Ob sie dabei schon einmal in Kontakt mit den Hausbesitzern gekommen ist? „Ich versuche, schnell zu sein, und muss am Gehsteig bleiben.“ Es sei schon passiert, dass die ganze Nachbarschaft zusammengekommen ist und Fragen gestellt hat. „Viele sind alarmiert, sie glauben, ich will sie ausspionieren. Andere hinterfragen, warum ich das Hässliche fotografiere.“
 Gefällt mir Antworten
1.270 Neuinfektionen in Ö + Klimek: Anstieg der Zahlen gehe 22. Feb. 3:49 Aktualisiert 1.270 Neuinfektionen in Ö + Klimek: Anstieg der Zahlen gehe "sehr schnell"
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Transplantierte Patientin starb an Corona-infizierter Spender-Lunge 22. Feb. 3:47 Transplantierte Patientin starb an Corona-infizierter Spender-Lunge
Kurier
Laut Ärzten aus den USA handelt es sich dabei um den ersten dokumentierten Fall.
 Gefällt mir Antworten
Sarah Fergusons erste Worte übers neugeborene Enkerl August Philip Hawke 22. Feb. 3:44 Sarah Fergusons erste Worte übers neugeborene Enkerl August Philip Hawke
Kurier
"Fergie" und Prinz Andrew sind erst vor wenigen Tagen Großeltern geworden.
 Gefällt mir Antworten
1.270 Neuinfektionen in Österreich 22. Feb. 3:43 1.270 Neuinfektionen in Österreich
Kurier
Elf weitere Todesfälle wurden von gestern auf heute in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Lockerungen, hohe Testzahl und neue Virusvarianten - dies sind jene drei Faktoren, die Komplexitätsforscher Peter Klimek als Grund dafür sieht, dass die Infektionszahlen in Österreich in den nächsten Tagen wieder steigen werden. Im schlechtesten Fall muss noch vor Ostern mit härteren Maßnahmen gegengesteuert werden, so der Komplexitätsforscher. Von gestern auf heute wurden in Österreich 1.270 neue Fälle registriert, 11 Menschen sind in Zusammenhang mit Covid-19 in den letzten 24 Stunden gestorben.  
 Gefällt mir Antworten
Vom Starmaniac zur kreativen Gründerin 22. Feb. 3:39 Vom Starmaniac zur kreativen Gründerin
Kurier
Mit 16 war sie bei Starmania, heute bietet Vera Doppler in ihrem Online-Shop „Die Macherei“ schöne Dinge an. „Man kann alles auch in schön machen. Selbst Parkplatz- oder Lift-Beschilderungen. Nur weil wir es gewöhnt sind, dass Dinge so einfallslos aussehen, muss es nicht dabei bleiben,“ ist Vera Doppler, Gründerin von
 Gefällt mir Antworten
Tennis-Star Djokovic: 22. Feb. 3:38 Tennis-Star Djokovic: "Werde mich auf Grand Slams konzentrieren"
Kurier
Will sich offenbar vor allem auf Grand Slams konzentrieren - Coronavirus-Pandemie erschwert Planung Australian-Open-Sieger Novak Djokovic erwägt, aus sportlichen und privaten Gründen sein Turnierprogramm zu reduzieren. Das hänge auch damit zusammen, dass er sein Ziel erreicht habe, den Rekord als Spieler mit der längsten Zeit an der Spitze der Tennis-Weltrangliste zu übernehmen. Ab dem 8. März wird der Serbe in seine insgesamt 311. Woche als Nummer eins gehen und damit den Schweizer Roger Federer überholen. "Ich werde meine Aufmerksamkeit insbesondere auf die Grand Slams konzentrieren", sagte der serbische Tennisprofi nach seinem neunten Triumph in Melbourne am Sonntag: "Wenn du auf die Nummer eins der Weltrangliste abzielst, musst du die ganze Saison spielen und musst gut spielen, du musst all die Turniere spielen."
 Gefällt mir Antworten
22. Feb. 3:16 "Besser geht es nicht": Perfekter WM-Abschied für Schröcksnadel
Kurier
Die ÖSV-Athletinnen und Athleten verabschiedeten ihren Präsidenten mit fünfmal Gold: "Wenn man da unzufrieden wäre, wäre es schon Frevel." Cortina 2021 geht als sechstbeste Ski-WM für den ÖSV in die Annalen ein. Fünfmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze gab es bei den Titelkämpfen in den Dolomiten. Dementsprechend glücklich gab sich auch Ski-Verbandschef Peter Schröcksnadel, für den es die letzte WM als Präsident war. "Besser geht es ja nicht", brummte der Tiroler zufrieden. "Wir haben es alle miteinander auf den Punkt gebracht", sagte Andreas Puelacher, dessen Herren den Großteil der Medaillen scheffelten. "Wenn man da unzufrieden wäre, wäre es schon Frevel. Wir sind glücklich. Die Schweiz hat stärker begonnen als wir, aber am Schluss haben wir die Nase vorne mit den Goldmedaillen", sagte Schröcksnadel, der zweimal für einen Wochenendbesuch aus Tirol nach Cortina fuhr. Drei Medaillen durfte der 79-Jährige an Ort und Stelle miterleben. "Der Nationencup ist noch offen, da werden wir uns schwertun", attestierte er der Schweizer Konkurrenz diesbezüglich die bessere Ausgangsposition. "Aber für uns ist heuer die WM natürlich vorrangig."
 Gefällt mir Antworten
Sänger Ne-Yo freut sich auf sein fünftes Kind 22. Feb. 3:12 Sänger Ne-Yo freut sich auf sein fünftes Kind
Kurier
Der dritte gemeinsame Nachwuchs mit Ehefrau Crystal ist auf dem Weg. US-Sänger
 Gefällt mir Antworten
Skitourengeher in Tirol von Lawine teilweise verschüttet 22. Feb. 3:07 Skitourengeher in Tirol von Lawine teilweise verschüttet
Kurier
Der Mann konnte sich selbst befreien. Es gibt keine Verletzten. Ein 32-jähriger Skitourengeher ist am frühen Sonntagnachmittag in Schmirn im Wildlahnertal (Bezirk Innsbruck-Land) von einer Lawine teilverschüttet worden. Er konnte sich selbst befreien und blieb unverletzt. Die Schneemassen rissen den Mann mehrere Hundert Meter mit, berichtete die Polizei. Der Wintersportler war Teil einer dreiköpfigen Gruppe, die zwischen den Hohen Warte und der Kahlwandspitze einen extrem steilen, felsdurchsetzten Nordhang abfuhren. Nachdem sich die Männer überzeugt hatten, dass sich unter ihnen keine weiteren Sportler befanden, querte der 32-Jährige einen 45 bis 50 Grad steilen Hang. Er löste dabei auf einer Seehöhe von 2.270 Metern eine Schneebrettlawine aus und wurde erfasst. Es wurde niemand verletzt.
 Gefällt mir Antworten
Klimek: Entwicklung der Infektionszahlen gehe 22. Feb. 3:00 Aktualisiert Klimek: Entwicklung der Infektionszahlen gehe "sehr schnell"
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
OÖ: 46-Jährige fuhr mit 3,22 Promille gegen Straßenlaterne 22. Feb. 2:42 OÖ: 46-Jährige fuhr mit 3,22 Promille gegen Straßenlaterne
Kurier
Ein nachkommender Fahrer verständigte die Polizei. Der Lenkerin wurde der Führerschein entzogen. Eine 46-Jährige hat am Sonntagnachmittag ihren Wagen frontal gegen eine Straßenlaterne gelenkt - ein Alkotest bescheinigte ihr 3,22 Promille. Einem nachkommenden Pkw-Lenker war schon zuvor die auffällige Fahrweise der Frau auf der Pyhrnpass-Bundesstraße (B 138) aufgefallen. Als sie rechts in eine Zufahrt einbog, krachte sie gegen die auf der linken Seite stehende Laterne, berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Montag.
 Gefällt mir Antworten
In Israel geht mit dem grünen Impfpass ab heute das Leben los 22. Feb. 2:36 In Israel geht mit dem grünen Impfpass ab heute das Leben los
Kurier
Wer auf dem Handy den Beweis für die zweimalige Impfung hat, kann in Geschäfte, Kinos, Restaurants und Synagogen. Es ist der erste Schritt zurück in die Normalität, auf den man wohl derzeit überall auf der Welt wartet - und Israel ist das erste Land, das diesen Schritt setzt. Das Land ist beim Impfen ja ohnehin aktueller Weltrekordhalter. Die Hälfte der Bevölkerung ist bereits einmal geimpft, 30 Prozent haben schon zwei Impfungen erhalten. Sie sind die Glücklichen, die sich jetzt mit einer eigens erstellten Handy-App den grünen Impfpass, ausgestellt vom Gesundheitsministerium, auf ihr Smartphone herunterladen können.
 Gefällt mir Antworten
Landwirt nach Stierattacke in Kärnten schwer verletzt 22. Feb. 2:30 Landwirt nach Stierattacke in Kärnten schwer verletzt
Kurier
Der Mann wurde ins Spital gebracht. Ein 59-jähriger Landwirt aus Metnitz (Bezirk St. Veit an der Glan) ist am Sonntagabend von einem Stier attackiert und schwer verletzt worden. Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilte, war der Bauer gegen 18.00 Uhr dabei, seine Tiere zu versorgen, als das rund 1.000 Kilogramm schwere Tier plötzlich angriff. Der 59-Jährige wurde nach medizinischer Erstversorgung von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt eingeliefert.
 Gefällt mir Antworten
Illegal verschiffter Plastikmüll zurück in Österreich 22. Feb. 2:30 Illegal verschiffter Plastikmüll zurück in Österreich
Kurier
700 Tonnen nicht-recycelbarer und mit Chemikalien belasteter Plastikmüll wurde aus Österreich illegal nach Malaysia exportiert. Jetzt ist ein Teil des Mülls zurück. Rund 100 Tonnen jenes Plastikmülls, der voriges Jahr illegal nach Malaysia gelangte, ist wieder in Österreich eingetroffen. Insgesamt wurden allein im Vorjahr 28 Container mit Plastikmüll illegal aus Österreich nach Malaysia exportiert. Da der kontaminierte Müll dort nicht recycelt werden konnte, landeten Teile davon schließlich auf einer Deponie. Vier Container mit rund 100 Tonnen Plastikmüll blieben im Zoll stecken und wurden von den österreichischen Behörden zurückgeholt. ExpertInnen des Umweltbundesamts werden in den nächsten Wochen die Abfälle untersuchen, um festzustellen, mit welchen Chemikalien sie belastet sind und in welcher heimischen Anlage sie umweltgerecht entsorgt werden sollen. Das Ergebnis der Analyse wird auch über ein etwaiges Strafmaß für die am Export beteiligten österreichischen Unternehmen entscheiden.
 Gefällt mir Antworten
Neue EU-Energielabels kommen ab März 22. Feb. 2:25 Neue EU-Energielabels kommen ab März
Kurier
Die neuen Kategorien lösen die "A+" Labels ab. Verbraucherschützer kritisieren die langsame, schrittweise Zulassung. Der europäische Verbraucherverband BEUC begrüßt die Einführung neuer EU-Energielabels als "Sieg für Verbraucher", äußert aber auch deutliche Kritik. Zwar könnten die neuen Kategorien "A" bis "G" besser unterschieden werden als die bisherigen "A+"-Klassifizierungen. Die Umstellung erfolge aber zu langsam. So werden zu Beginn nur bestimmte Elektrogeräte wie Kühlschränke oder Waschmaschinen neu ausgezeichnet - andere Geräte wie Glühbirnen folgen erst deutlich später. "Wegen der schrittweisen Einführung kann es Verbrauchern passieren, dass sie sowohl alte als auch neue Kennzeichnungen sehen, was verwirrend sein kann", monieren die Verbraucherschützer. Vom 1. März an werden bestimmte Elektrogeräte mit den neuen Labels ausgezeichnet.
 Gefällt mir Antworten
Neue Kinder- und Jugendbücher 22. Feb. 2:16 Neue Kinder- und Jugendbücher
Kurier
Die Welt durchs Fenster aus betrachtet. Auf Expedition in die Antarktis. Unterwegs mit einer ungeübten Zauberfee. Und eine Rätselrallye.
 Gefällt mir Antworten
Paul Plut verschickt Newsletter, die man öffnet – und gerne liest 22. Feb. 1:51 Paul Plut verschickt Newsletter, die man öffnet – und gerne liest
Kurier
Der österreichische Musiker veröffentlicht jeden Monat ein neues Lied via Newsletter. Bis Oktober. Dann erst erscheint das Album. "Hallo, es ist so weit. Jetzt gibt’s kein zurück mehr. Hier ist der erste Song meines kommenden Albums: ,Schwarze Finger’.“ Mit diesen Worten hat der in Wien lebende Steirer Paul Plut kürzlich seinen Newsletter eröffnet. Es war der Startschuss für eine Reihe von weiteren Aussendungen, die der Musiker an seine Abonnenten (
 Gefällt mir Antworten
Staus im Wiener Morgenverkehr 22. Feb. 1:09 Aktualisiert Staus im Wiener Morgenverkehr
Kurier
Die neue Arbeitswoche beginnt für Berufspendler nach Wien mit einer Geduldsprobe. Geduld im Morgenverkehr ist in Wien angesagt. Auf der A23, der Südosttangente hat sich in Fahrtrichtung Vösendorf zwischen Hirschstettner Tunnel und Knoten Prater aufgrund von Verkehrsüberlastung ein sechs Kilometer langer Stau gebildet: bis zu 10 Minuten Verzögerung. In Fahrtrichtung Kagran muss man zwischen dem  Verteilerkreis Favoriten und Knoten Prater mit stockendem Verkehr rechnen. Ebenso nur stockend geht es am Altmannsdorfer Ast, Höhe Inzersdorf in Richtung Wiental voran. Zäh voran geht es auch auf der A22, Donauauferautobahn, Höhe Brünner Straße Richtung Nordbrücke.  
 Gefällt mir Antworten
22. Feb. 0:55 Aktualisiert Neue EU-Sanktionen gegen Russland - aber Putin muss sich nicht fürchten
Kurier
Guten Morgen aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Mortalität laut Studie abhängig von Belastung der Intensivstationen 22. Feb. 0:37 Mortalität laut Studie abhängig von Belastung der Intensivstationen
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Boris Johnson will Plan zum Ausstieg aus Lockdown vorstellen 22. Feb. 0:32 Boris Johnson will Plan zum Ausstieg aus Lockdown vorstellen
Kurier
Der britische Premier kündigte "vorsichtigen, aber unwiderrufbaren" Ausstieg an. Unter anderem dürften Schulen bald wieder öffnen. Der britische Premierminister Boris Johnson will heute einen Plan für das Ende des wochenlangen Corona-Lockdowns in England vorstellen. Johnson hat einen "vorsichtigen, aber unwiderrufbaren" Ausstieg angekündigt. Bereits bekannt ist, dass Bewohner von Senioren- und Pflegeheimen vom 8. März an wieder Besuche eines ausgewählten Verwandten oder Freundes empfangen dürfen. Erwartet wird, dass zum selben Termin die Schulen öffnen sollen. Zudem könnten zunächst Treffen zweier Haushalte im Freien sowie Outdoor-Aktivitäten wie Golf oder Tennis möglich sein. "Unsere Priorität ist es immer gewesen, Kinder zurück in die Schule zu bringen, da dies entscheidend für ihre Bildung und ihre mentale und körperliche Gesundheit ist", sagte Johnson laut einer Mitteilung. "Wir werden außerdem Wege schaffen, in denen Menschen sich sicher mit ihren Lieben treffen können."
 Gefällt mir Antworten
Corona in Ö: 22. Feb. 0:17 Corona in Ö: "Epidemien fanden woanders statt"
Kurier
Ein Jahr Corona in Österreich: Der Medizinische Direktor des Wiener Gesundheitsverbundes, Michael Binder zieht Bilanz. Ein Jahr Corona in Österreich: Der Medizinische Direktor des Wiener Gesundheitsverbundes, Michael Binder zieht Bilanz und schildert seine Erfahrungen. Covid-19 habe von Beginn an ein großes Maß an Flexibilität verlangt. "Da ist plötzlich eine Krankheit dazu gekommen, die es vorher nicht gegeben hat. Mit so etwas wie einer Pandemie mit hohen Ansteckungsraten hatten wir seit dem Zweiten Weltkrieg Null Erfahrung. Seuchen gab es noch in der 'Dritten Welt', Aids hatten 'wir' in den Griff bekommen, die Tuberkulose ebenfalls. Epidemien fanden woanders statt", sagte Binder im Gespräch mit der APA. Die Situation änderte sich Anfang 2020 schlagartig. "Wir haben allerdings schon sehr frühzeitig - also in den ersten Tagen des vergangenen Jahres - reagiert und unsere Logistik zu adaptieren begonnen. Zunächst ging es um das Beschaffen, Verteilung und Verwendung der Schutzausrüstung, um unser Personal zu schützen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben von Anfang an voll mitgezogen", erklärte der Medizinische Direktor des Wiener Gesundheitsverbundes.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Mortalität abhängig von Belastung der Intensivabteilungen 22. Feb. 0:15 Corona-Mortalität abhängig von Belastung der Intensivabteilungen
Kurier
Eine US-Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen dem Infektionsgeschehen in der Gesellschaft und der Mortalität. Verlauf und Opferzahlen der SARS-CoV-2-Pandemie sind extrem vom Infektionsgeschehen in der Gesellschaft abhängig. Je größer die Auslastung bzw. Überbelastung von Intensivabteilungen ist, desto höher ist auch die Covid-19-Mortalität. Das hat eine US-Studie ergeben, die vor kurzem im
 Gefällt mir Antworten
Corona-Sterblichkeit abhängig von Belastung der Intensivabteilungen 22. Feb. 0:15 Corona-Sterblichkeit abhängig von Belastung der Intensivabteilungen
Kurier
Eine US-Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen dem Infektionsgeschehen in der Gesellschaft und der Mortalität. Verlauf und Opferzahlen der SARS-CoV-2-Pandemie sind extrem vom Infektionsgeschehen in der Gesellschaft abhängig. Je größer die Auslastung bzw. Überbelastung von Intensivabteilungen ist, desto höher ist auch die Covid-19-Mortalität. Das hat eine US-Studie ergeben, die vor kurzem im
 Gefällt mir Antworten
FAA prüft nach Zwischenfall alle Boeing 777 mit gleichen Triebwerken 22. Feb. 0:04 FAA prüft nach Zwischenfall alle Boeing 777 mit gleichen Triebwerken
Kurier
United Airlines kündigte an, 24 Maschinen freiwillig aus dem Betrieb zu nehmen.
 Gefällt mir Antworten
Nicht nur für Grünschnäbel: Gnocchi mit Spinat und Rucola 22. Feb. 0:00 Nicht nur für Grünschnäbel: Gnocchi mit Spinat und Rucola
Kurier
Der robuste Spinat wächst auch im Winter. Welches tolles Gericht Sie damit kochen können.
 Gefällt mir Antworten
Auf diese Hotelbetten zwischen Wien und Südafrika freuen wir uns 22. Feb. 0:00 Auf diese Hotelbetten zwischen Wien und Südafrika freuen wir uns
Kurier
Einmal im Luxus schlafen statt zu Hause. Das ist derzeit nicht möglich und nicht immer leistbar, aber träumen darf man ja! Die  freizeit zeigt die schönsten aktuellen Hotelprojekte quer durch die Welt, zu denen wir hoffentlich bald fahren dürfen. Dann beobachten wir lässig von der Couch aus die Big Five im Kruger Nationalpark, verspeisen Neni`s vegane Burger am Rooftop mit Blick auf den Wiener Prater oder schlafen zwischen Himmel und Meer auf den Malediven.
 Gefällt mir Antworten
Das Handy, unendliche Weiten: Was Ermittler alles finden können 21. Feb. 23:30 Das Handy, unendliche Weiten: Was Ermittler alles finden können
Kurier
Wird ein Handy beschlagnahmt wie jüngst bei Blümel, erlaubt das Gesetz der Polizei vieles. Der Kurier gibt einen intimen Überblick Ein Handy, ein ganzes Leben: Telefonate, Nachrichten, Fotos und Videos, Termine, Notizen, Bankgeschäfte. All diese Daten trägt man nicht nur in der Tasche mit sich herum, sie schweben bei modernen Geräten auch in einem unsichtbaren Speicher, der Cloud. Das könnte einem zum Verhängnis werden, wenn man ins Visier der Polizei gerät. Der Datenschatz ist gigantisch, und Löschen ist im digitalen Zeitalter (fast) zwecklos. „Dessen muss man sich bewusst sein“, sagt Strafrechtsexpertin Ingeborg Zerbes von der Uni Wien, die dem Thema einen Artikel in der aktuellen Ausgabe der österreichischen Juristenzeitung (ÖJZ) gewidmet hat. Dessen muss sich auch ÖVP-Finanzminister Gernot Blümel bewusst sein. Sein Handy und sein privater Laptop wurden am 11. Februar im Rahmen der Casinos-Ermittlungen sichergestellt. Wie gehen die Ermittler in solchen Fällen vor? Was ist möglich, und was dürfen sie überhaupt? Der KURIER klärt die wichtigsten Fragen.
 Gefällt mir Antworten
Russland und Europa: Ein Impfstoff als politischer Giftpilz 21. Feb. 23:00 Aktualisiert Russland und Europa: Ein Impfstoff als politischer Giftpilz
Kurier
Neue Sanktionen Europas fürchtet Russland nicht. Moskau weiß, was es kann: Die EU spalten. Wenn nötig mit Sputnik V. Nur ein Wort zum russischen Impfstoff Sputnik V – weniger zu dessen Qualität, zumal er laut Studienergebnissen hoch wirksam sein soll. Politisch aber kann er die Wirkung eines wahren Giftpilzes haben. Und das mit voller Absicht Moskaus. Denn man fragt sich, warum Russland, das auch Europa sein Vakzin anbietet und damit sicher nicht ohne Schadenfreude tief in den Wunden der holpernden europäischen Impftstoffstrategie wühlt, bei der Europäischen Arzneimittelagentur EMA noch immer keinen Antrag auf Zulassung gestellt hat. Damit ist auch für Österreich klar: Ohne das "Ja" der EMA wird kein Impfstoff hierzulande verimpft – kein deutscher, kein britischer, kein amerikanischer, kein chinesischer, kein russischer. Ungarn aber scherte aus der einheitlichen Linie der EU aus und holte Sputnik V ins Land, die Slowakei will diesem Beispiel bald folgen. Diesen, aus medizinischer Notlage geborenen Schritt könnte man gutheißen, wenn Moskau aus altruistischer Wohltäterschaft heraus handeln würde. Aber weit gefehlt. Es geht wieder einmal darum, wie es in Russlands Außenpolitik Tradition ist, Europa zu spalten. Und siehe da, es funktioniert schon wieder. Russland weiß eben, was es will: Nämlich gute, bilaterale Beziehungen zu den einzelnen Mitgliedsstaaten. Die mit Deutschland sind lebenswichtig. Sogar die mit Österreich haben Vorrang gegenüber einem, aus Sicht Moskaus, machtlosen Konstrukt namens Europäischer Union. Die weiß nämlich, zumindest was ihren Kurs gegenüber Russland betrifft, meistens nicht, was sie will.
 Gefällt mir Antworten
Teezeremonie 2.0: Der Bubble Tea ist zurück 21. Feb. 23:00 Aktualisiert Teezeremonie 2.0: Der Bubble Tea ist zurück
Kurier
Warum "Boba", das Milchtee-Getränk aus Asien mit platzenden Kugeln, in Wien wieder im Trend ist. Traditionelle Teezeremonien huldigen dem Tee: nicht nur im Ursprungsland China, sondern auch in Japan. Man sitzt dabei auf den Fersen, beobachtet den Teemeister bei der Zubereitung des zweitbeliebtesten Getränks der Welt (nach Wasser).  Dann wird gemeinsam getrunken. Meist dauert das Stunden. Da gibt es durchaus Parallelen: Denn für viele Jugendliche führt derzeit der Bubble Tea auch zu neuen Riten. Lange warten sie vor den Bubble-Tea-Shops der Stadt.
 Gefällt mir Antworten
Marsch: 21. Feb. 23:00 Marsch: "Wichtiger als das 4:2 gegen Rapid war die Dominanz"
Kurier
Jesse Marsch wollte Rapid die Grenzen aufzeigen und Selbstvertrauen für das Rückspiel in Villarreal - beides gelungen. Wie immer gegen Rapid spielte Salzburg mit maximaler Motivation und der bestmöglichen Aufstellung. Und wie meistens in den vergangenen Jahren war der Serienmeister dem Rekordmeister überlegen. Mit dem 4:2 ist der Vorsprung auf die Hütteldorfer auf beruhigende sechs Punkte angewachsen. Nach dem Heimsieg erklärte Jesse Marsch, warum er keinen seiner Salzburger zwischen den beiden Spielen gegen Villarreal schonen wollte: „Ich habe gewusst, dass wir nach dieser Woche einen starke Reaktion brauchen.“ Der Chefcoach meinte die Doping-Sperren für Koita und Camara, sowie das 0:2 gegen die Spanier. „Und dann habe ich sofort gesehen: Wir sind richtig gut drinnen und haben wirklich dominant gespielt.“ Marsch ortet im Spitzenspiel ein Statement mit Folgewirkung: „Wichtiger als das 4:2 gegen Rapid war mir die Dominanz.“ Insgesamt 25 Schüsse feuerten die Bullen ab. „Sie waren einfach besser. Wir haben mit dem Ball nicht das gespielt, was wir in den letzten Wochen gezeigt haben. Salzburg hat es aber mit dem Ball auch wirklich gut gemacht“, resümierte Rapid-Tormann Richard Strebinger. „Wenn du dem Ball soviel hinterherläufst, ist es schwer, mit 170 Puls gut zu spielen.“
 Gefällt mir Antworten
Warum diesmal Würmer mit ins Weltall gereist sind 21. Feb. 23:00 Warum diesmal Würmer mit ins Weltall gereist sind
Kurier
Spinnen, Mäuse, Hunde, Fösche: Tiere im All haben eine lange Tradition. Am Wochenende flogen Würmer zur Internationalen Raumstation - im Dienste der Forschung. Bei den Nachschubmissionen für die Astronauten der Internationalen Raumstation ISS war schon allerlei Ungewöhnliches im Gepäck. Vor zwei Jahren war  ein Ofen dabei, damit sich die Besatzung im All ein paar Kekse aufbacken kann. Eine sündhaft teure Saugtoilette wurde ebenfalls bereits angeliefert. Auch diesmal hat der private Frachter Cygnus, der am Wochenende zur ISS aufbrach,  Dinge an Bord, die man gewöhnlich nicht auf einer Raumstation verortet:  Würmer. Die Tire sind für besondere Experimente gedacht und beileibe nicht die ersten Versuchskaninchen.  Die ersten Lebewesen im Weltraum waren Insekten. Im Laufe der Jahre folgten Hamster, Schweine, Spinnen, Bärtierchen, Fische, Fruchtfliegen, Mäuse, Hunde, Frösche, Geckos, Affen, Kaninchen, Fadenwürmer, Schmetterlinge und Quallen.
 Gefällt mir Antworten
Brisante innenpolitische Woche beginnt mit Kurz-Chats mit Strache 21. Feb. 23:00 Brisante innenpolitische Woche beginnt mit Kurz-Chats mit Strache
Kurier
Ibzia-Ausschuss bekommt wohl Einsicht in Nachrichtenverlauf. Kanzler ersucht Staatsanwälte um Zeugenaussage zu Novomatic. Diese Woche könnte es für die ÖVP-Regierungsspitze neuerlich ungemütlich werden. Dem Vernehmen nach soll die Justiz dem Ibiza-Untersuchungsausschuss nämlich den SMS-Verkehr zwischen Bundeskanzler Sebastian Kurz und seinem damaligen Vizekanzler Heinz-Christian Strache übermitteln. Dabei soll es sich um nicht weniger als 300 Nachrichten handeln, die die beiden ausgetauscht haben. Selbst wenn dabei keine rechtlich relevanten Verfehlungen auftauchen, wird man ein Sittenbild über den Umgang an der Regierungsspitze erhalten.
 Gefällt mir Antworten
Nach dem WM-Medaillenregen für den ÖSV geht es nun um Kristall 21. Feb. 23:00 Nach dem WM-Medaillenregen für den ÖSV geht es nun um Kristall
Kurier
Liensberger, Kriechmayr, Schwarz und Co. wussten in Cortina zu überzeugen. Was steht für den ÖSV jetzt noch auf dem Spiel? Der Ski-Winter hat mit der WM zwar den Saisonhöhepunkt hinter sich, doch schon in wenigen Tagen geht es wieder um Weltcuppunkte. Auf die Herren warten am Wochenende zwei Riesentorläufe in Bansko (Bulgarien), die Damen kehren nach Italien zurück und fahren unweit von Cortina im Val di Fassa eine Abfahrt und zwei Super-G-Rennen. Was steht für den ÖSV in diesem Winter noch auf dem Spiel? Welche Trophäen sind noch in Reichweite?
 Gefällt mir Antworten
Sportartikelhandel: Totalausfall an der Tal- und Bergstation 21. Feb. 23:00 Sportartikelhandel: Totalausfall an der Tal- und Bergstation
Kurier
Nirgends sind Skiverkäufer und Verleiher mehr vom Tourismus abhängig als in Österreich. In ihren Lagern stapelt sich die Ware Wenn es um die Auswirkungen der Pandemie geht, kann man Durchschnittswerte gleich kübeln, findet Ökonom Christian Helmenstein und nennt das Beispiel Flugverkehr. „Die Nachfrage nach Intercontinental-Flügen ist um 93 Prozent eingebrochen, das Geschäft mit Privatchartern boomt.“ Ein Durchschnittswert habe also ähnlich wenig Aussagekraft, wie einer zur Lage des Sportartikelhandels. Denn bei diesem gibt es ein starkes Ost-West-Gefälle, das sich Helmensteins SportsEconAustria-Institut (kurz: Spea) nun genauer angeschaut hat. Konkret: Die Entwicklung der Sportartikelhändler in den Tourismusgemeinden. Das Ergebnis: Normalerweise erwirtschaften diese insgesamt eine knappe Milliarde Euro (963 Mio.) im Jahr, zwei Drittel davon zwischen Weihnachten und Mitte März. Doch zuletzt hat ihnen der Lockdown einen Strich durch die Rechnung gemacht. Und schon 2020 hinkten die Umsätze coronabedingt ein Drittel hinter dem Normalniveau hinterher. Detail am Rande: Nur in den USA werden noch mehr Ski verkauft als in Österreich (normal knapp 445.000 Paar im Jahr). Hauptabnehmer sind Sportartikelhändler in Skigebieten, also letztlich Touristen. Doch die Gäste blieben heuer aus. In den Verleihstationen und Verkaufsräumen stehen 350.000 Paar nagelneue Ski. Sportartikelhandelsobmann Michael Nendwich: „Die Winterware muss jetzt bezahlt werden – sowie die bereits bestellte Frühjahrsware.“ Es sei entscheidend, dass jetzt rasch staatliche Hilfen bei den Unternehmen ankommen. Nendwich verweist darauf, dass Sportartikelhändler in keinem anderen Land so stark vom Tourismus abhängig sind, wie in Österreich. „Die Geschäfte, die wir diesen Winter nicht gemacht haben, können wir nicht mehr aufholen.“ Den Händlern in Tourismusgemeinden seien statistisch gesehen 1,42 Millionen Euro entgangen – pro Arbeitstag im Jahr 2020. Die Folgen sind für die Skiindustrie fatal. Da die Lager ihrer Abnehmer voll und die Kassen leer sind, können sie sich schon jetzt auf weniger Bestellungen für den nächsten Winter einstellen. Zuletzt wurde in den Fabriken kurz gearbeitet, um keine weiteren Übermengen zu produzieren. Zumindest Konsumenten können sich über die vollen Lager freuen. „Niemand verbrennt Ware, sie taucht sicher nächstes Jahr wieder irgendwo auf – mit einem Rabatt von 50 Prozent“, sagt Thorsten Schmitz, Chef von Intersport Österreich.
 Gefällt mir Antworten
Hate Crime - Wenn Vorurteile zu Verbrechen führen 21. Feb. 23:00 Hate Crime - Wenn Vorurteile zu Verbrechen führen
Kurier
Rassismus, Homophobie, Antisemitismus – bei Angriffen aus diesen Gründen bleibt oft nur die Anzeige wegen Körperverletzung. Nun erfasst die Polizei die Motive der Täter. Eigentlich wollte Elias I. am 5. Juli 2020 nur einen Badetag mit seinen Freunden in der Seestadt verbringen. Doch der Tag endete für ihn mit einer gebrochenen Nase und mehren Prellungen. Scheinbar ohne Grund soll er von einem Mann und später auch von dessen Freunden verfolgt und dann verprügelt worden sein. Videos von dem Vorfall kursierten im Internet und sorgten bei vielen Sehern für Entsetzen.Der 16-jährige Elias sprach damals von rassistischen Beschimpfungen, die er sich aufgrund seiner dunklen Hautfarbe während des Vorfalls anhören musste.
 Gefällt mir Antworten
Fernsehfonds Austria fehlen Millionen: 21. Feb. 23:00 Fernsehfonds Austria fehlen Millionen: "echte Katastrophe"
Kurier
TV-Produzenten senden Hilferuf an Regierung. Österreich droht, "Wackelkandidat" bei Co-Produktionen zu werden. Unter Österreichs Produzenten herrscht Unruhe und auch eine gewisse Ratlosigkeit. Der Grund ist der Erfolg des mit jährlich 13,5 Millionen dotierten Fernsehfonds Austria, der nun zum Boomerang wird. Mit dem ersten zur Entscheidung anstehenden Einreichtermin 2021 für die Förderung von TV-Filmen, Serien und Dokus wird absehbar nicht nur das gesamte Jahresbudget bereits ausgeschöpft werden. „Das eigentliche Problem ist, dass sich ein gewaltiges Loch von etwa drei Millionen Euro auftut“, erklärt John Lueftner, Superfilm-Co-Geschäftsführer und Präsident des Produzentenverbands AAFP. Es gab also wesentlich mehr Förderansuchen von Produktionen, als Budget da ist. Und damit wird es für alle auf dem Markt eng. Der bei der Rundfunk- und Telekom-Regulierungsbehörde (RTR) angesiedelte Fonds, der 2004 unter ÖVP-Medien-Staatssekretär Franz Morak eingerichtet wurde, ist der größte Fördergeber des Landes für TV-Produktionen. Er hat die heimischen Produzenten gestärkt und einen Schub bei Co-Produktionen mit vornehmlich deutschen Partnern ausgelöst. Die Zahlen dazu: 797 Produktionen wurden bislang mit 189 Millionen Euro gefördert, denen eine Wertschöpfung in Österreich von 651 Millionen Euro gegenüber steht. Entsprechend hoch die Relevanz dieser Wirtschaftsförderung für Produktionsstandort und Arbeitsmarkt.
 Gefällt mir Antworten
Tom Cruise: Der wahre Grund für seinen ewigen Single-Status? 21. Feb. 23:00 Tom Cruise: Der wahre Grund für seinen ewigen Single-Status?
Kurier
Seit seiner Scheidung von Katie Holmes war der Hollywoodstar in keiner ernstzunehmenden Beziehung mehr. Lang ist's her, dass sich Hollywoodstar Tom Cruice mit einer Herzensdame an seiner Seite der Öffentlichkeit präsentierte. Auf drei gescheiterte Ehen blickt der 58-Jährige inzwischen zurück: 1987 heiratete Cruise seine Schauspiel-Kollegin Mimi Rogers. Die Ehe sollte aber keine drei Jahre halten. Nach seiner Scheidung von Rogers traute sich der Superstar 1990 mit der Australierin Nicole Kidman. 2001 gaben die beiden, die zusammen zwei Kinder adoptierten, ihre Trennung bekannt. Fünf Jahre später ehelichte der langjährige Scientologe im italienischen Bracciano die 16 Jahre jüngere Katie Holmes nach strengem Scientology-Ritus. Doch auch die Ehe mit Holmes, die Cruise Tochter Suri schenkte, sollte scheitern. 2012 gab das Paar bekannt, dass es sich scheiden lasse.
 Gefällt mir Antworten
Tiercoach: Können Hunde mit Diabetes alt werden? 21. Feb. 23:00 Tiercoach: Können Hunde mit Diabetes alt werden?
Kurier
Zuckerkranke Haustiere haben eine gute Lebenserwartung. Leser fragen, der KURIER-Tiercoach gibt Antworten. Wie schlimm ist Diabetes beim jungen Hund? Wie wird die Katze mutiger? Leser fragen, KURIER-Tiercoach Katharina Reitl, Zoodoc in der
 Gefällt mir Antworten
In der Schlange (2) 21. Feb. 23:00 In der Schlange (2)
Kurier
Über die Beliebtheit von Sammeleinkäufen für die Kollegen Die brillante Beobachtung, dass in Österreich das Zauberwort nicht „Simsalabim“, sondern „Zweite Kassa!“ lautet (© der geschätzte Kollege GUITAR), sieht man allen Tags im Supermarkt bestätigt. Dort dräut aber schon ein weiteres Zauberwort herauf. Wenn zur Frühstücks-/Mittagszeit drei Personen an der Wursttheke stehen, ist für den Warteverlauf die gefährlichste jene, die das Handy zum Ablesen bereit hält – für die Sammelbestellung der Kollegenschaft: „Zwei Semmeln mit Saunaschinken, eine mit Gurkerl, eine mit Käse und Gurkerl; drei Kornspitz mit Leberkäs’, zweimal Käse, einmal pikant, ein Käse mit Senf, einer mit Ketchup, der pikante ohne; ein Salzstangerl mit Liptauer, bitte durchschneiden und extra verpacken; ein Mohnweckerl mit, Moment – (ins Telefon) hallo, Susanne, Du, das Mohnweckerl mit ungarischer oder mit Haussalami? Ja klar geht das – (zur Wurstfachkraft) Kein Mohnweckerl, lieber ein Semmerl mit Salami. Jetzt hab’ ich vergessen, mit wel...“ – „Zweite Feinkost“ bitte! andreas.schwarz@kurier.atx
 Gefällt mir Antworten
Nordsee probiert es jetzt mit einem veganen Backfisch-Baguette 21. Feb. 23:00 Nordsee probiert es jetzt mit einem veganen Backfisch-Baguette
Kurier
Der "Visch" besteht aus einer Protein-Mischung mit Reis, Weizen und Hülsenfrüchten. Vegane Burger, vegane Schnitzel, vegane Bolognese – pflanzlicher Fleischersatz gehört längst zum Standard-Programm in heimischen Supermärkten. Von einer veganen Fisch-Alternative hört man hingegen wenig. Das will jetzt das bekannte Unternehmen Nordee ändern. Die norddeutsche Fisch-Systemgastronomie-Kette hat sich für seinen Bestseller entschieden: Ein pflanzliches Backfisch-Baguette, zudem gibt es ab sofort Fish and Chips ohne tierische Bestandteile. Hintergrund: Laut der Vegan-Ernährungsstudie 2020 bezeichnen sich bereits 31,8 Prozent der Österreicher als Flexitarier, dicht gefolgt von Deutschland mit 29,1 Prozent. In der Befragung wünschte sich ein Viertel mehr vegane Fisch-Alternativen.
 Gefällt mir Antworten
Der Stoff für die Zukunft: Textilien mit Viren-Blocker 21. Feb. 23:00 Der Stoff für die Zukunft: Textilien mit Viren-Blocker
Kurier
Das Start-up sanSirro spezialisiert sich auf die Herstellung von Textilien, die Viren und Bakterien deaktivieren können.
 Gefällt mir Antworten
„Realistische, unaufgeregte Bilder“ 21. Feb. 23:00 „Realistische, unaufgeregte Bilder“
Kurier
Birgit Hofstätter leitet das Frauenforum Salzkammergut, derzeit mit der Ausstellung „A Vulva is a Vulva“ Bekritzelt, beschmiert und mit goldenem Lack besprüht. Selten bekommt ein Schaufenster so viel Aufmerksamkeit wie aktuell jenes in Ebensee. Dort sind derzeit Gipsabdrücke von Vulven ausgestellt. Das Frauenforum Salzkammergut macht damit auf die laufende Ausstellung „A Vulva is a Vulva“ der Wiener Künstlerin
 Gefällt mir Antworten
Hotspot: Hier bekommen Sie die besten Couch-Cocktails außerhalb Wiens 21. Feb. 23:00 Hotspot: Hier bekommen Sie die besten Couch-Cocktails außerhalb Wiens
Kurier
Von St. Pölten bis Graz kann man sich prächtige Cocktails für zu Hause liefern lassen - von Meistern gemixt.
 Gefällt mir Antworten
Her mit der Winter-Sonne: Unser Cocktail-Rezept des Tages 21. Feb. 23:00 Her mit der Winter-Sonne: Unser Cocktail-Rezept des Tages
Kurier
Schenken Sie sich am Ende des Winters einen erbauenden Drink ein. Mit vielen Zitrusfrüchten. Heute experimentieren wir an dieser Stelle nicht mit ungewöhnlichen Zutaten. Am Ende des Winters fehlt die Kraft für Versuche. Und die Sonne und Wärme. Woran es noch nicht fehlt, sind Zitrusfrüchte wie Mandarinen. Holen Sie sich Erbauendes doch in Form des Cocktails Wintersonne (oder Winter Sun): 4 cl Wodka, 1 cl Triple Sec, 5 cl Mandarinensaft, 2 cl Zitronensaft in Eis umrühren, und dann in ein Whisky-Glas gefüllt mit Eiswürfeln abseihen. Mit einer Zitronenzeste garnieren. Mhhm ... Sonne!
 Gefällt mir Antworten
Münzsammler in der Wachau: Die Sammlerleidenschaft bleibt 21. Feb. 23:00 Münzsammler in der Wachau: Die Sammlerleidenschaft bleibt
Kurier
In Zeiten von abgesagten Münzbörsen tauschen sich die Mitglieder der Numismatischen Gesellschaft virtuell aus.
 Gefällt mir Antworten
21. Feb. 23:00 Raab geht essen: Kulinarische Weltreise – Etappe zwei
Kurier
Geplant war ein Familienausflug. Die sind zurzeit nicht sehr spektakulär. Einfach nur gemeinsam im Auto durch die Gegend düsen, damit die Batterie nicht eingeht. Liebste Omamatschi, stell dir vor, wir waren in Italien. Gleich nach dem Homeschooling sind wir Richtung Auto gelaufen und zum Glück rechtzeitig draufgekommen, noch in den Schuluniformen zu stecken. So heißen bei uns jetzt die Pyjamas. Außerdem ist Papa eingefallen, er könnte sich zur Feier des Tages wieder einmal rasieren. „Duschen wär’ auch nicht schlecht!“, hat ihn Mama erinnert. Danach ging es aber los, jeder ordentlich angezogen, sogar mit frischer Jogginghose und Kapuzenjacke. Endlich Semesterferien. Geplant war ein Familienausflug. Die sind zurzeit nicht sehr spektakulär. Einfach nur gemeinsam im Auto durch die Gegend düsen, damit die Batterie nicht eingeht. Mama ist zwar gefahren, Papa aber wollte uns lenken: „Ich führ’ euch jetzt wie immer am Zeugnistag zum Essen aus, in ein nettes Restaurant!“ „Welches Zeugnis? Welches Restaurant!“, wollte Mama wissen. „Pizza kannst holen!“ Stimmt. Die Gasthäuser mit ihren eh schon halb so vielen Plätzen und doppelt so vielen Schutz- maßnahmen sind immer noch Häuser ohne Gast. Dafür darf man sich vor neuen Fast-Food-Ketten in Baby-Ohne-Elefanten-Abstand endlos als Slowfeed-Kette anstellen, um nach dem Herauskommen nebeneinander alles schnell hineinzufuttern. Ziemlich komisch, oder? Und noch viel komischer ist es, darauf zu reagieren, als stünde gleich ein ganzes, verrückt gewordenes Bundesland vor dem Burger-Laden, oder noch schlimmer: Vor einem Skilift. Wozu lernen wir Kinder eigentlich in der Schule, man soll nicht schlecht von einem auf mehrere, und von mehreren auf alle schließen, wenn sich dann Erwachsene benehmen dürfen, als hätten sie nie eine Schule besucht. „Öffentlich die Tiroler mit ,die Tiroler‘ beschimpfen, oder sich wie ein Gorilla auf die Brust klopfen mit ,Die werden uns kennenlernen!‘ Brandgefährlich und strunzd…“, wollte Papa wütend erklären und musste sich selber unterbrechen: „Solche Trotteln, die BMW-X6- Fahrer!“ Direkt vor uns ist einer aus dem Merkurparkplatz herausgeschossen. Der wird jetzt übrigens ein Billa Plus, Omi, extra nur für Dich. Wir haben nämlich gegrübelt, was das Plus hinten bedeuten soll. Ob das wie beim Tanken gemeint ist. Super Plus: Eh schon Super, aber kostet mehr. Oder wie bei Disney Plus: Eh schon alles gesehen, aber noch einmal dafür zahlen dürfen. Oder ist es ein Schwindel, wie in der Schule, weil Noten mit einem Vorzeichen hinten dran sind in noch keinem Zeugnis gestanden. „Vermutlich ist es wie 60 plus, oder 70 plus gedacht. Ein Supermarkt für ältere Menschen!“, hat uns Papa unterrichtet und Mama ergänzt: „Oder 50 plus!“ Papa fand das nicht so lustig: „Wenn du mir jemals ein Emporia kaufst, lass ich mich scheiden!“ Wir haben sofort gegoogelt und uff: Das ist nur ein Telefon für kurzsichtige Skifahrer oder Boxer, die auch mit Fäustlingen ganz dringend wen anrufen müssen. Es gibt sogar ein Emporia Life Plus. Lustig, oder? Life Plus. Was soll das sein? Laut Papa: „Das ist ein anderes Wort für den Tod! Und jetzt brauch ich dringend eine Pizza Plusplusplus, mit Knoblauch, Tabasco und geschnitten!“ Wir haben dann gleich im Auto gegessen und – stell dir vor Omamatschi – dabei auf Italien gesehen. Denn vorne an der Windschutzscheibe klebt immer noch die Campingplatz-Zufahrtsetikette von unserem Bibione-Urlaub 2020. Mama hat ihre Italy-Playlist laufen lassen, mit vollem Mund gesagt: „Ich brauch’ jetzt auf jeden Fall einen Grappa!“ Dann sind wir wieder heim und haben beschlossen, Danke zu sagen: DANKE ALLEN, die uns in diesen komischen Zeiten mit Liefer- & Abholservice verwöhnen und Lebensfreude schenken.
 Gefällt mir Antworten
Österreichischer Beitrag bei größtem asiatischen Hybrid-Filmfestival 21. Feb. 23:00 Österreichischer Beitrag bei größtem asiatischen Hybrid-Filmfestival
Kurier
Kinder-KURIER-Interview mit Autor und Regisseur von „Mehrunisa“, in dem eine 88-Jährige die Heldin ist. Außerdem war Goa Hybrid-Festival mit vielen Gästen und keinem Corona-Fall.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Donnerstag, 25. Februar 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren