Zurück Kurier Donnerstag, 25. Februar 2021
Suchen Rubriken 25. Feb.

Kurier

Donnerstag, 25. Februar 2021
Schließen
Anzeige
Wegen sexuellen Missbrauchs beschuldigter Ex-US-Coach Geddert ist tot 25. Feb. 23:48 Wegen sexuellen Missbrauchs beschuldigter Ex-US-Coach Geddert ist tot
Kurier
63-Jähriger hatte mit verurteiltem Ex-Mannschaftsarzt Nassar zusammengearbeitet. Der frühere Erfolgstrainer John Geddert hat nach gerichtlichen Beschuldigungen in Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal bei den US-Kunstturnerinnen Selbstmord begangen. Der 63-Jährige war in 24 Punkten beschuldigt werden, ihm wurden unter anderem sexueller Missbrauch und Menschenhandel zur Last gelegt, wie die Generalstaatsanwältin des Bundesstaates Michigan, Dana Nessel, am Donnerstag mitteilte. Wenige Stunden später gab sie dann den Suizid Gedderts bekannt. Die Vorwürfe hätten sich auf zahlreiche Fälle von verbalem, körperlichem und sexuellem Missbrauch durch den Beschuldigten gegen zahlreiche junge Frauen bezogen, erklärte Nessel. Geddert hatte die US-Kunstturnerinnen bei den Olympischen Spielen 2012 zu Mannschaftsgold geführt. Er arbeitete jahrelang mit dem Teamarzt der Turnerinnen, Larry Nassar, zusammen, der inzwischen wegen des sexuellen Missbrauchs Hunderter Sportlerinnen eine lebenslange Haftstrafe absitzt. In den am Donnerstag enthüllten Vorwürfen gegen Geddert geht es aber nur in einem Punkt um Nassar: Der frühere Trainer soll gegenüber Ermittlern falsche oder irreführende Aussagen dazu gemacht haben, ob er vom Verhalten des Teamarztes wusste.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,15 -0,433%
CHF 0,91 +0,110%
USD 0,84 -0,119%
Queen: Corona-Impfung hat nicht weh getan 25. Feb. 23:40 Queen: Corona-Impfung hat nicht weh getan
Kurier
"Soweit ich das beurteilen kann, war es ziemlich harmlos", sagte die Monarchin. Sie hatte die erste Impfung Anfang Jänner erhalten. Elizabeth II. (94) fühlt sich seit ihrer Impfung gegen das Coronavirus geschützt. "Soweit ich das beurteilen kann, war es ziemlich harmlos", sagte die Queen bei einer Videokonferenz für die Impfkampagne in Großbritannien. Die Monarchin und Prinz Philip (99) waren am 9. Jänner geimpft worden. "Es hat überhaupt nicht weh getan. Es ging sehr schnell, und ich habe viele Briefe von Menschen bekommen, die sehr überrascht waren, wie einfach es war, den Impfstoff zu bekommen." Eigentlich sind Informationen zur Gesundheit der Royals Privatsache. Mit der Mitteilung hatte die Queen aber Spekulationen und Falschinformationen einen Riegel vorschieben wollen. Die Queen äußerte Verständnis dafür, dass einige Menschen Angst vor der Impfung haben: "Aber sie sollten eher an andere Menschen denken als an sich selbst." Sie lobte den Fortschritt der Impfkampagne. Bisher haben offiziellen Angaben zufolge etwa 18,7 Millionen Menschen in Großbritannien eine erste Dosis erhalten, das ist mehr als jeder dritte Erwachsene.
 Gefällt mir Antworten
Airbnb kommt trotz Mega-Verlust besser als erwartet durch die Krise 25. Feb. 17:34 Airbnb kommt trotz Mega-Verlust besser als erwartet durch die Krise
Kurier
Dennoch hat man 2020 einen Verlust von 4,6 Milliarden Dollar eingefahren. Der Apartment-Vermittler Airbnb hat sich im Corona-Jahr 2020 besser geschlagen als zunächst angenommen. Insgesamt gingen die Erlöse um 30 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar zurück, wie Airbnb am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Nach dem heftigen Einbruch zu Beginn der Pandemie erholte sich das Geschäft deutlich, im Schlussquartal gab es verglichen mit dem Vorjahreswert nur noch ein Umsatzminus von 22 Prozent auf 859 Millionen Dollar. Dennoch riss die Krise tiefe Löcher in die Bilanz - insgesamt machte Airbnb 2020 einen Verlust von 4,6 Milliarden Dollar (3,8 Mrd Euro). Das enorme Minus war aber nicht nur den Belastungen durch die Pandemie geschuldet, die das Geschäft im Frühjahr zum Stillstand gebracht und zu massenhaften Stornierungen geführt hatte. Airbnb musste auch hohe Kosten im Zusammenhang mit dem Börsengang im Dezember stemmen. Analysten hatten mit schlechteren Ergebnissen gerechnet, die Aktie verzeichnete nachbörslich zunächst Kursgewinne. Die Zahlen zeigten, dass Airbnb unverwüstlich und anpassungsfähig sei, sagte Konzernchef Brian Chesky. Auf dem Höhepunkt der Krise hatte das Unternehmen für 2020 vor einem Rückgang der Erlöse um mehr als 50 Prozent gewarnt.
 Gefällt mir Antworten
Herbert Föttinger: 25. Feb. 16:48 Herbert Föttinger: "Die Menschen schreien nach Theater!"
Kurier
Der Direktor des Josefstädter Theaters fordert die Wiedereröffnung der Kulturbetriebe - und will sogar eine Teststation einrichten. Am 23. Dezember hatte Direktor Herbert Föttinger im KURIER-Interview versprochen: "Das Theater in der Josefstadt wird Ihren Gesundheitszustand nicht kontrollieren." Im ZiB2-Interview am Donnerstagabend hingegen sagte er, dass es im Theater in der Josefstadt eine Teststation für alle geben werde, die keinen gültigen Test vorweisen könnten: "Ich werde alles tun, damit man ins Theater gehen kann." Und: "Wir werden auch mit dieser logistischen Herausforderung fertig werden." Auf nochmalige Nachfrage sagte Föttinger: "Wir akzeptieren die Eintrittstests. Ich bin ein Kämpfer für das Testen." Dies bedeutet eine Kehrtwendung um 180 Grad. Denn im Dezember hatte Föttinger zum KURIER gesagt: "Ich bin nicht der Blockwart der Bundesregierung. Ich bin der festen Überzeugung, dass ich das Publikum nicht selektieren darf und vor allem will ich es nicht selektieren. Ich bin als Direktor angetreten, um zu sagen: Kommt alle rein, nicht um eine Auswahl zu treffen, wer dieses Theaters würdig ist und wer nicht. Wir werden ganz sicher niemanden nach einem Testbeleg fragen, geschweige denn nach einem Impfpass." Föttinger wiederholte im Gespräch mit Lou Lorenz-Dittlbacher, dass es im Oktober und November keinen nachgewiesenen Corona-Cluster in der Josefstadt gegeben habe. "Wir haben tolle Präventionskonzepte entwickelt. Wir sind bereit für eine Öffnung." Und: "Die Menschen schreien nach Theater!" Er bräuche eine Vorlaufzeit von vier Wochen für die Spielplanerstellung und den Kartenvertrieb. "Ich könnte zu Ostern wieder spielen." Er sprach sich für eine Saalbelegung von zunächst 50 Prozent der Kapazität aus. Mit Kritik an der Bundesregierung hielt sich der Direktor zurück. Er sagte sogar: "Die Kulturstaatssekretärin ist fantastisch." 
 Gefällt mir Antworten
Trumps Anhänger wollen jetzt das Kapitol in die Luft jagen 25. Feb. 16:36 Trumps Anhänger wollen jetzt das Kapitol in die Luft jagen
Kurier
Trumps rechtsradikale Anhänger wollen das Kapitol in die Luft sprengen, wenn Joe Biden seine Rede zur Lage der Nationa hält. Anhänger von Ex-US-Präsident Donald Trump spielen nach Polizeiangaben offen mit dem Gedanken, einen schweren Anschlag auf das Kapitol in Washington mit zahlreichen Toten zu verüben. Angehörige von Milizen „haben ihren Wunsch geäußert, dass sie das Kapitol in die Luft jagen und so viele (Kongress-)Mitglieder wie möglich umbringen wollen“, teilte die kommissarische Chefin der für das Parlament zuständigen Polizei, Yogananda Pittman, am Donnerstag mit.
 Gefällt mir Antworten
Tourengeher starb in Gletscherspalte am Großvenediger 25. Feb. 15:45 Tourengeher starb in Gletscherspalte am Großvenediger
Kurier
Zwei weitere Alpinunfälle am Großvenediger und am Großglockner - Im Pitztal löste eine Tourengeher eine Lawine aus Ein 27-jähriger Tourengeher ist am Donnerstag am Großvenediger ums Leben gekommen. Er stürzte 35 Meter tief in eine Gletscherspalte und konnte nur noch tot geborgen werden. Zwei andere Bergsteiger, die ihn begleitet hatten, hatten einen Notruf abgesetzt. Bei zwei weiteren Ski-Alpinunfällen wurden zwei Tourengeher verletzt. Im Pitztal löste ein Tourengeher eine Lawine und in der Folge einen großen Sucheinsatz aus. In Prägraten am Großvenediger war ein 52-jähriger Österreicher mit einem Bekannten unterwegs. Er stürzte bei der Abfahrt, musste vom Notarzthubschrauber geborgen werden - und wurde mit Verletzungen ins Bezirkskrankenhaus Lienz eingeliefert.
 Gefällt mir Antworten
Erste Fälle der Südafrika-Mutation in OÖ bestätigt 25. Feb. 15:31 Erste Fälle der Südafrika-Mutation in OÖ bestätigt
Kurier
Ein Ehepaar ist Anfang Februar erkrankt, aber bereits genesen. Nach Vorarlberg meldete am Donnerstagabend ein zweites Bundesland seine ersten bestätigten Fälle der südafrikanischen Corona-Mutation. In Oberösterreich waren ein Reiserückkehrer aus Brüssel sowie seine Ehefrau Anfang Februar erkrankt. Bei den Vorarlberger Infizierten handelt es sich laut Landessanitätsdirektor Wolfgang Grabher um ein „Vorarlberger Ehepaar mit Schweiz-Bezug“. Die oberösterreichischen Brüssel-Rückkehrer seien nach Auftreten leichter Symptome „rechtzeitig abgesondert“ worden, das Contact Tracing habe keine Kontakte zu anderen ergeben, teilte der Krisenstab des Landes am Abend mit. Auch gebe es derzeit keine Anzeichen für weitere Südafrika-Verdachtsfälle in Oberösterreich.
 Gefällt mir Antworten
Europa-League-Aus für Hoffenheim, Arsenal mit Mühe ins Achtelfinale 25. Feb. 15:22 Europa-League-Aus für Hoffenheim, Arsenal mit Mühe ins Achtelfinale
Kurier
Der deutsche Bundesligist verlor gegen Molde, Arsenal gewann gegen Benfica Lissabon. Schluss war auch für Napoli. Für 1899 Hoffenheim ist die Europa-League-Saison nach dem Sechzehntelfinale zu Ende. Der deutsche Bundesligist verlor am Donnerstagabend in Sinsheim gegen den norwegischen Klub Molde mit 0:2 und zog damit nach dem 3:3-Krimi im Hinspiel in Villarreal den Kürzeren. Molde war in der Gruppenphase ein Gegner von Rapid, hatte da zu Hause mit 1:0 gewonnen und in Wien 2:2 gespielt. Matchwinner war Eirik Ulland Andersen mit einem Doppelpack (20., 95.). Florian Grillitsch spielte bei Hoffenheim im Abwehrzentrum durch, Christoph Baumgartner war bis zur 56. Minute im Einsatz. Nicht mitwirken konnte Stefan Posch nach seinem positiven Coronatest. Das Aus kam auch für SSC Napoli. Nach einem Auswärts-0:2 bei Granada war ein 2:1-Erfolg im Stadio Diego Armando Maradona zu wenig. Knapp einem Aus entging Arsenal. Die "Gunners" feierten in Piräus gegen Benfica Lissabon einen 3:2-Erfolg und behielten damit gesamt hauchdünn mit 4:3 die Oberhand. Der entscheidende Treffer von Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang fiel erst in der 87. Minute. Aubameyang hatte zuvor auch schon zum 1:0 getroffen. Die Auslosung des Achtelfinales geht am Freitag über die Bühne.
 Gefällt mir Antworten
Hass gegen Fußball-Stars: 25. Feb. 15:12 Hass gegen Fußball-Stars: "Ich hoffe du stirbst in der Hölle"
Kurier
Toni Kroos, Niklas Süle und Co. machten Hass-Nachrichten öffentlich, um auf Cybermobbing aufmerksam zu machen. Mit einer gemeinsamen Aktion haben zahlreiche Fußballprofis, wie etwa der deutsche Real-Star Toni Kroos, auf Cybermobbing und Hass im Internet aufmerksam gemacht. In einem am Donnerstag veröffentlichten Video lesen zahlreiche prominente Kicker Kommentare und Hass-Nachrichten vor, die sie - teilweise anonym - empfangen haben. „Cybermobbing ist ein Problem, das unsere gesamte Gesellschaft betrifft. Was sich einige Menschen hinter anonymen Profilen erlauben, ist weit unter der Gürtellinie, manchmal sogar im strafrechtlichen Bereich“, sagt Kroos. Insgesamt 14 Profis machen in dem Video, das die Agentur Sports360 initiierte, einige Kommentare öffentlich. Sie lesen Hasskommentare, die sie bei Twitter, Instagram oder Facebook erhalten haben, in verschiedenen Sprachen vor. Beiträge wie „Ich hoffe, du stirbst in der Hölle“ (an Kroos) oder „Ich stech dich ab“ (an Torhüter Timo Horn) zählen noch zu den harmloseren Nachrichten.
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 15:12 "Ich hoffe du stirbst": Fußball-Stars lesen Hassnachrichten vor
Kurier
Toni Kroos, Niklas Süle und Co. machten Hassnachrichten öffentlich, um auf Cybermobbing aufmerksam zu machen. Mit einer gemeinsamen Aktion haben zahlreiche Fußballprofis, wie etwa der deutsche Real-Star Toni Kroos, auf Cybermobbing und Hass im Internet aufmerksam gemacht. In einem am Donnerstag veröffentlichten Video lesen zahlreiche prominente Kicker Kommentare und Hass-Nachrichten vor, die sie - teilweise anonym - empfangen haben. „Cybermobbing ist ein Problem, das unsere gesamte Gesellschaft betrifft. Was sich einige Menschen hinter anonymen Profilen erlauben, ist weit unter der Gürtellinie, manchmal sogar im strafrechtlichen Bereich“, sagt Kroos. Insgesamt 14 Profis machen in dem Video, das die Agentur Sports360 initiierte, einige Kommentare öffentlich. Sie lesen Hasskommentare, die sie bei Twitter, Instagram oder Facebook erhalten haben, in verschiedenen Sprachen vor. Beiträge wie „Ich hoffe, du stirbst in der Hölle“ (an Kroos) oder „Ich stech dich ab“ (an Torhüter Timo Horn) zählen noch zu den harmloseren Nachrichten.
 Gefällt mir Antworten
Pleite in Villarreal: Salzburg scheitert in der Europa League 25. Feb. 14:48 Pleite in Villarreal: Salzburg scheitert in der Europa League
Kurier
Für Österreichs Meister ist im Sechzehntelfinale Endstation. Nach einem 0:2 in Salzburg verliert man auch in Spanien. Red Bull Salzburg ist wie im Vorjahr im Sechzehntelfinale der Europa League ausgeschieden. Österreichs Serienmeister musste sich am Donnerstagabend im Rückspiel bei Villarreal trotz starker erster Hälfte mit 1:2 (1:1) geschlagen geben. Schon das Hinspiel hatten die Salzburger mit 0:2 verloren. Ein früher Treffer von Mergim Berisha (17.) ließ Salzburg in Spanien hoffen. Gerard Moreno drehte aber aus einem Gegenstoß (40.) und aus einem Elfmeter (89.) die Partie.
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 14:42 "Starmania 21": Optisch mehr Livekonzert als Castingshow
Kurier
Der ORF will mit „Starmania 21“ das derzeit so vermisste Live-Musikerlebnis zurückbringen. Plus: Markus Spiegel über die erste "Starmania"-Show vor 19 Jahren. „Es ist etwas Besonderes, nach so vielen Jahren wieder vor einer Starmania-Bühne zu stehen“, sagte
 Gefällt mir Antworten
Deutscher Bundestag debattierte über Frauenquote 25. Feb. 14:36 Deutscher Bundestag debattierte über Frauenquote
Kurier
Spitzenjobs in der Wirtschaft sind weiterhin vor allem mit Männern besetzt. Das Gesetz soll mehr weibliche Führungskräfte an die Spitze bringen. Reine Männerklubs an der Spitze großer Unternehmen sollen in Deutschland bald der Vergangenheit angehören. Das ist das Ziel des "zweiten Führungspositionen-Gesetzes" der Großen Koalition, über das am Donnerstag zum ersten Mal im Deutschen Bundestag beraten wurde. Bei der Neubesetzung von Vorstandsposten müssen demnach Frauen künftig stärker berücksichtigt werden. Vertreter der Regierungsparteien sprachen von einem großen Schritt. Von der Opposition kam Kritik: Linken und Grünen gehen die Pläne nicht weit genug. AfD und FDP kritisierten Eingriffe in die unternehmerische Freiheit. Der Frauenanteil in Vorständen liege heute bei gerade etwas über zehn Prozent, sagte die deutsche Familienministerin Franziska Giffey (SPD). Das sei weder zeitgemäß noch gerecht und im internationalen Vergleich beschämend gering. Es brauche feste Vorgaben, denn freiwillig tue sich leider nichts oder viel zu wenig. Die deutsche Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) sprach am Donnerstag von einem "Meilenstein für die tatsächliche Gleichstellung von Männern und Frauen".
 Gefällt mir Antworten
Boris Johnson: 25. Feb. 14:06 Boris Johnson: "Midlife-Crisis trieb mich in die Politik"
Kurier
Schon mit 35 Jahren fühlte der britische Premier das Alter ins sich herauf kriechen und stieg in die Politik ein. Eine beginnende Midlife-Crisis hat den britischen Premierminister Boris Johnson nach eigenen Angaben einst zum Wechsel vom Journalismus in die Politik getrieben. Das sagte der konservative Regierungschef am Donnerstag bei einem Besuch in einer Bildungseinrichtung in Nordwest-England.
 Gefällt mir Antworten
Causa Blümel: WKStA sichert sich Mailverkehr im Finanzministerium 25. Feb. 13:52 Causa Blümel: WKStA sichert sich Mailverkehr im Finanzministerium
Kurier
Die Korruptionsstaatsanwaltschaft ordnete eine Sicherstellung im Ministerium an: Alle eMails, die in Zusammenhang mit Novomatic und den italienischen Steuerschulden stehen, müssen geliefert werden. Die Suche der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft nach belastendem Material in der Causa Novomatic und Gernot Blümel läuft auf Hochtouren. Am 11. Februar gab es den Auftakt.  Zuerst die  Hausdurchsuchung beim ÖVP-Finanzminister und dann im Novomatic-Headquarter. Am Freitag wird ÖVP-Finanzminister Gernot Blümel seine erste Aussage als Beschuldigter im Verfahren vor den Staatsanwälten machen. Am Mittwoch tauchten plötzlich  Ermittler im Finanzministerium und im Bundesrechenzentrum mit einer „Anordnung zur Sicherstellung“, mit Eingangsdatum vom 23. Februar 2021, auf (sie liegt dem KURIER vor). Die WKStA fordert die Sicherstellung folgender Gegenstände vom Finanzministerium an: 
 Gefällt mir Antworten
Kriminelle Kritzeleien: Die Zahl der Anzeigen wegen illegaler Graffiti ist gestiegen 25. Feb. 13:50 Kriminelle Kritzeleien: Die Zahl der Anzeigen wegen illegaler Graffiti ist gestiegen
Kurier
Jene der legalen Street-Art-Wände aber auch. Wo sich Graffiti zwischen Kunst und Kommerz einpendelt. Es begann im Oktober. Kurz vor dem zweiten Lockdown hat Alex Wank zum ersten Mal Beschmierungen auf der Auslage seines Plattenladens „Totem Records“ in der Zollergasse im Bezirk Neubau entdeckt. „Massiv“ wurde es dann im November und Dezember. Das Schaufenster mit den 4 mal 5 Meter großen Fenstern im knallroten Holzrahmen war voll – mit Tags. Tags - das ist der englische Ausdruck für Signaturen oder Signaturkürzel, die Sprayer auf Hausfassaden, Stromkästen, Türen, Zügen oder U-Bahn-Waggons hinterlassen. „XD“ und „Plake“ steht auf die Fenster des Plattenladens geschmiert, auch wenn Wank sich nicht so ganz sicher ist, ob er das Wort „Plake“ überhaupt richtig entziffert hat. Dass die Tags teils unleserlich oder zumindest verschnörkelt sind, ist von jenen, die sie hinterlassen, durchaus gewollt. Man will gesehen, aber nicht gleich identifiziert werden.
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 13:48 Betriebe wollen aus dem Lockdown
Kurier
<strong>Schönen guten Morgen!</strong> Seit Anfang November müssen Gastronomie und Hotels sowie die Unterhaltungsbranche Corona-bedingt geschlossen halten. Das sind unglaubliche vier lange Monate. Schon vor Weihnachten haben Wirtschaftskammer und Gewerkschaft den dritten Lockdown nur zähneknirschend hingenommen. Jetzt reicht es aber WKO-Boss Harald Mahrer (siehe
 Gefällt mir Antworten
Gemeinderat: Ludwig verteidigt Nevrivy, Mandatare genehmigen sich Laptops 25. Feb. 13:41 Gemeinderat: Ludwig verteidigt Nevrivy, Mandatare genehmigen sich Laptops
Kurier
Er erlebe den Donaustädter Bezirkschef als „manchmal kontroversiell agierenden, aber ehrlichen“ Politiker, sagte der Bürgermeister. Wien internAlle haben seit Jahren gewusst, dass die Wiener Linien ein Grundstück neben der Remise in Kagran kaufen und bebauen wollen. Mit dieser Argumentation verteidigte sich der Donaustädter Bezirksvorsteher
 Gefällt mir Antworten
Austria-Investor erholt sich von Corona, Präsentation verschoben 25. Feb. 13:31 Austria-Investor erholt sich von Corona, Präsentation verschoben
Kurier
Die violetten Gremien haben dem Deal zugestimmt, der Wirtschaftsprüfer noch nicht. Eine Entscheidung gibt es nächste Woche. Eigentlich hätte die Austria am Freitag Mittag  medienwirksam den neuen georgischen Investor präsentieren wollen, der Plan musste kurzfristig verworfen werden, weil Merab Jordania ohnehin seinen Sohn hätte schicken müssen. Denn Jordania erholt sich nach wie vor von seiner Corona-Erkrankung mit heftigem Verlauf. Durch die Reha des Ex-Spielers von Dinamo Tiflis verzögerte sich zuletzt die finale Phase der schon Monate andauernden Verhandlungen. Der Verein muss demnach weiter auf den erhofften 
 Gefällt mir Antworten
Attac demonstrierte für 25. Feb. 13:30 Attac demonstrierte für "Corona-Lastenausgleich" durch Reiche
Kurier
Rund 40 Teilnehmer bei Demo in Wien forderten zusätzliche Mittel für wirtschaftliche Folgen der Krise. Die reichste Bevölkerungsschicht soll 70 bis 80 Milliarden Euro zur Bewältigung der Corona-Folge-Kosten beitragen. Das forderten Anhänger der globalisierungskritischen Nichtregierungsorganisation Attac Donnerstagabend bei einer Kundgebung in der Wiener Innenstadt. Zusätzliche Mittel seien erforderlich, um die Coronakrise bewältigen zu können, stellten die Organisatoren fest.
 Gefällt mir Antworten
Wegen Verjährung: Kein FIFA-Verfahren gegen Franz Beckenbauer 25. Feb. 13:27 Wegen Verjährung: Kein FIFA-Verfahren gegen Franz Beckenbauer
Kurier
Das entschied die rechtsprechende Kammer der unabhängigen Ethikkommission, wie die FIFA am Donnerstag mitteilte. Der Fußball-Weltverband FIFA wird das Verfahren gegen Franz Beckenbauer, den ehemaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger und den früheren DFB-Generalsekretär Horst R. Schmidt im Zusammenhang mit dem WM-Sommermärchen 2006 wegen Verjährung nicht weiter verfolgen. Das entschied die rechtsprechende Kammer der unabhängigen Ethikkommission, wie die FIFA am Donnerstag mitteilte. Die Untersuchungskammer der FIFA-Ethikkommission hatte am 22. März 2016 ein Verfahren eingeleitet. Sie war zu dem Schluss gekommen, dass Beckenbauer, Zwanziger und Schmidt im Zusammenhang mit einer Zahlung von 10 Millionen Schweizer Franken (9,07 Mio. Euro) an den damaligen FIFA-Vize Mohamed bin Hammam im Jahr 2002 gegen Art. 27 (Bestechung und Korruption) verstoßen haben. Die deutschen WM-Macher hatten immer behauptet, dass diese Summe dazu diente, um damit einen Organisationszuschuss vom Weltverband FIFA in Höhe von 250 Millionen Schweizer Franken (226,68 Mio. Euro) abzusichern. Zuvor war bereits im April 2020 das Verfahren vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona gegen den früheren DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach, Zwanziger, Schmidt und Ex-FIFA-Generalsekretär Urs Linsi (70) wegen Verjährung eingestellt worden. Zwanziger, Schmidt und Urs Linsi waren wegen Betruges angeklagt worden, Niersbach wegen Beihilfe. Hintergrund war auch, dass das Verfahren wegen der Corona-Krise ab März 2020 ausgesetzt und nicht weiter fortgeführt worden war. Alle Beschuldigten hatten die Vorwürfe stets bestritten.
 Gefällt mir Antworten
USA offen für IWF-Kapitalspritze 25. Feb. 13:12 USA offen für IWF-Kapitalspritze
Kurier
Konkrete Angaben zur Höhe der Kapitalspritze ließ US-Finanzministerin Yellen zunächst noch offen. Die USA sind unter der neuen Regierung bereit, den Internationalen Währungsfonds (IWF) mit zusätzlichen finanziellen Mitteln auszustatten. Damit könne armen Ländern geholfen werden, die besonders stark unter der Coronavirus-Pandemie litten, hieß es in einem Brief von US-Finanzministerin Janet Yellen, der am Donnerstag veröffentlicht wurde, einen Tag vor dem Treffen der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20). Ohne zusätzliche Unterstützung für Entwicklungsländer drohe eine gefährliche und permanente Spaltung nach der Coronakrise. Denn den Industriestaaten wird eine schnellere und kräftigere Erholung zugetraut. Unter dem republikanischen US-Präsidenten Donald Trump, der kein Anhänger internationaler Organisationen war, hatten die Vereinigten Staaten eine Kapitalspritze stets blockiert. Die USA sind der einflussreichste Träger des IWF. Jetzt zeichnet sich die Kehrtwende unter dem neuen, demokratischen Präsidenten Joe Biden ab. Denn Yellen unterstützt die Ausgabe neuer Sonderziehungsrechte, der künstlichen Währung des IWF, über die der Fonds mit Kapital ausgestattet wird. Zuletzt wurden diese 2009 nach der globalen Finanzkrise aufgestockt - um damals 250 Mrd. Dollar (rund 206 Mrd. Euro). Insgesamt kann der Fonds eine Billion Dollar verleihen. Viele Ökonomen fordern, dies auf 1,5 oder 2,0 Billionen aufzustocken. Konkrete Angaben zur Höhe der Kapitalspritze ließ Yellen offen. Italien - das Land hat momentan die G20-Präsidentschaft inne - setzt sich für 500 Mrd. Dollar ein. "Das ist ein sehr gutes Signal", sagte ein hochrangiger deutscher Regierungsvertreter am Donnerstag mit Blick auf den Yellen-Brief. Der IWF sei nun am Zug, einen Vorschlag zu machen. Die G20-Finanzminister und Notenbankchefs beraten am Freitagnachmittag für gut vier Stunden per Videoschalte. Ein Abschlussdokument ist nicht geplant. Wegen der Corona-Mutationen werde sich die konjunkturelle Erholung der Weltwirtschaft etwas nach hinten verschieben, so der deutsche Regierungsvertreter. Wichtig sei es nun, die staatlichen Corona-Hilfen nicht zu früh zurückzufahren und Impfstoffe auf der ganzen Welt zu verteilen. Hier sei die G20-Gruppe gefragt. Thema bei den G20-Beratungen wird auch die geplante weltweite Steuerreform sein. Hier wird bis Mitte 2021 eine Einigung zu beiden Säulen angestrebt - einer Mindeststeuer für alle Unternehmen sowie einer neuen Besteuerung digitaler Dienstleistungen. Die USA, die das Projekt im vergangenen Jahr nicht mehr unterstützt hatten, seien nun wieder offen, beide Säulen voranzutreiben, so der deutsche Regierungsvertreter.
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 13:05 Justiz ermittelt gegen Justiz: Pilnacek könnte suspendiert werden
Kurier
Bei Ex-Justizminister Brandstetter wurde am Donnerstag ein Notebook, bei Sektionschef Pilnacek das Handy sichergestellt. Bei Letzterem prüft das Ministerium eine Suspendierung, wird bestätigt. Im altehrwürdigen Gebäude des Verfassungsgerichtshofes auf der Wiener Freyung kam es am Donnerstagvormittag zu einer brisanten Begegnung. Eine Staatsanwältin der Wiener Anklagebehörde wurde mit einer Sicherstellungsanordnung vorstellig, sie wollte Verfassungsrichter (und Ex-Justizminister) Wolfgang Brandstetter sprechen. Dieser befand sich gerade in Beratungen mit seinen Höchstrichter-Kollegen. Der Grund des Besuchs: Brandstetter steht im Verdacht, ein Amtsgeheimnis verletzt und dem Investor Michael Tojner eine bevorstehende Razzia verraten zu haben. Er gilt offenbar aber nur als Beitragstäter: Die Informationen soll er über Christian Pilnacek, Sektionschef im Justizministerium, erhalten haben, so der Verdacht. Auch bei Pilnacek fand am Donnerstag eine Sicherstellung statt. Laut KURIER-Informationen dürfte der Sektionschef nun sogar suspendiert werden. Eine diesbezügliche Prüfung wird vom Ministerium bereits bestätigt.
 Gefällt mir Antworten
Oligarch Abramowitsch gönnt sich die nächste Luxus-Yacht 25. Feb. 12:43 Oligarch Abramowitsch gönnt sich die nächste Luxus-Yacht
Kurier
500 Millionen Euro zahlt der russische Milliardär für seine neue Yacht. Es ist natürlich nicht sein erstes Schiff. Erstmals präsentierte die Lloyd-Werft in deutschen Bremerhaven das neueste Refugium des Roman Abramowitsch. Die Mega-Yacht „Solaris“ ist fast fertig und soll dem russischen Oligarchen ordentlich Platz bieten: Die Solaris verfügt über 48 Kabinen, die sich auf acht Decks verteilen. Auf dem Luxus-Schiff sollen unter anderem ein Hubschrauber-Hangar, ein Schwimmbad sowie ein Spa-Bereich Platz haben, ein Personal von 60 Personen sorgt für das Wohlergehen des Oligarchen. Eine halbe Milliarde Euro kostet ihn das luxuriöse Schiff. Mit einer Länge von 140 Metern erreicht die Expeditions-Yacht allerdings nicht einmal die Top 10 der aktuellen weltweiten Luxus-Flotte: Abramowitsch liegt damit an Position 14 – auf einer Höhe mit seinem Ex-Landsmann Wiktor Raschnikow und dessen „Ocean Victory“. Doch Abramowitsch muss nicht mehr das größte Schiff haben. In der Rangliste der größten Yachten war er schon einmal ganz vorne. Die Solaris ist ja nicht seine erste Yacht, sondern das zweite oder dritte Lieblingsspielzeug des Milliardärs.
 Gefällt mir Antworten
Europa League live: So steht es bei Villarreal gegen Salzburg 25. Feb. 12:38 Europa League live: So steht es bei Villarreal gegen Salzburg
Kurier
Die Salzburger müssen in Spanien einen 0:2-Rückstand aufholen, um doch noch den Aufstieg ins Achtelfinale zu schaffen. Mit einem 0:2 aus dem Hinspiel, aber auch viel Selbstvertrauen nach der dominanten Vorstellung gegen Rapid fährt Österreichs Serienmeister Salzburg nach Villarreal. "Das war perfekt für uns, eines unserer besten Saisonspiele", schwärmte Coach Jesse Marsch vor dem Abflug. Auch ihm war freilich klar, dass eine Topleistung her muss, soll am Donnerstag (18.55 Uhr/live DAZN) der Aufstieg ins Achtelfinale der Europa League gelingen. So groß die Enttäuschung nach der etwas dürftigen Vorstellung gegen das "Gelbe U-Boot" von Villarreal auch war, so überzeugt demonstrierte man nun Optimismus, das Duell noch drehen zu können. "Wir müssen angstlos sein und unsere beste Leistung bringen", forderte Marsch am Mittwochabend. "Wir haben nichts zu verlieren in so einer Situation. Mit diesem Gefühl müssen wir spielen. Wir müssen stark und mutig sein. Wenn wir das machen, können wir einen interessanten Abend haben."
 Gefällt mir Antworten
Blech statt Gold: ÖSV-Jungstar Kramer verpasst WM-Medaille 25. Feb. 12:36 Blech statt Gold: ÖSV-Jungstar Kramer verpasst WM-Medaille
Kurier
Nach Rekordweite in Durchgang eins, muss sich die erst 19-jährige Salzburgerin auf der Normalschanze mit Platz vier begnügen. Marita Kramer hat als Mitfavoritin bei ihrem WM-Debüt eine Medaille verpasst. Die 19-Jährige landete bei den Nordischen Titelkämpfen in Oberstdorf am Donnerstag von der Normalschanze an der vierten Stelle. Die Jury hatte vor der Halbzeit-Führenden den Anlauf verkürzt. Nach der Rekordweite von 109 m landete sie bei 98 und verpasste Edelmetall um 1,1 Punkte. Den Titel sicherte sich die Slowenin Ema Klinec mit 105 und 100,5 m vor Titelverteidigerin Maren Lundby (NOR/+3,1). Die Steirerin Daniela Iraschko-Stolz, die 2011 in Oslo triumphiert hatte und 2019 in Seefeld Dritte war, platzierte an der achten Stelle (95,5/95). Eva Pinkelnig, die nach einem Milzriss erst eine Woche vor der WM in den Weltcup zurückgekehrt war, verpasste nach verpatztem Sprung (81 m) als 32. das Finale der besten 30. Die Kärntnerin Sophie Sorschag wurde wegen eines nicht dem Reglement entsprechenden Anzugs im ersten Durchgang disqualifiziert.
 Gefällt mir Antworten
Kabarettist Josef Hader hat 25. Feb. 12:33 Kabarettist Josef Hader hat "zu wenig Testosteron“
Kurier
Der Kabarettist Josef Hader nützte die Pandemie zum Schreiben für ein Solo und Drehbuch ohne Rauchen. In einem seiner raren Interviews verblüfft der Kabarettist
 Gefällt mir Antworten
Golfstrom schwächelt wie noch nie zuvor in diesem Jahrtausend 25. Feb. 12:33 Golfstrom schwächelt wie noch nie zuvor in diesem Jahrtausend
Kurier
Bis zum späten 19. Jahrhundert war der Golfstrom relativ stabil. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wird die Meeresströmung drastisch schwächer. „Das Golfstrom-System funktioniert wie ein riesiges Förderband, das warmes Oberflächenwasser vom Äquator nach Norden transportiert und kaltes, salzarmes Tiefenwasser zurück in den Süden schickt. Es bewegt fast 20 Millionen Kubikmeter Wasser pro Sekunde, etwa das Hundertfache des Amazonasstroms“. Stefan Rahmstorf, Forscher am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung kennt sich mit dem Golfstrom bestens aus. Jetzt hat er gemeinsam mit Forschenden aus Deutschland, Großbritannien und Irland eine Studie durchgeführt, die zeigt, dass die so genannte Atlantische Meridionale Umwälzströmung (AMOC), auch als Golfstrom-System bekannt, noch nie so schwach war wie in den vergangenen Jahrzehnten. Die Untersuchung wird in
 Gefällt mir Antworten
Pelé auf Netflix: Als Fußball noch ein anderes Spiel war 25. Feb. 12:30 Pelé auf Netflix: Als Fußball noch ein anderes Spiel war
Kurier
Eine Dokumentation über den Jahrhundertfußballer Edison Arantes do Nascimento – kurz: Pelé. Auf Netflix abrufbar. Während der argentinische Nationalheld Diego Maradona kürzlich – begleitet von Fantränen – zu Grabe getragen wurde, schiebt sich ein anderer Fußballstar aus vergangenen Tagen zwar auch bereits etwas hölzern mit seinem Rollator durch die Gegend, aber immerhin! Die Rede ist von Edison Arantes do Nascimento, Spitzname: Pelé. Brasiliens Fußball-Heiliger ist 80 Jahre und den Umständen entsprechend immer noch fit. In einer bereits auf Netflix abrufbaren Doku scherzt er gut gelaunt mit alten Mannschaftskameraden, spricht über seine Kindheit, sein Land, dessen Identität er geformt hat, seine wichtigsten Tore, Erfolge und Schwachstellen (u. a. Frauen).
 Gefällt mir Antworten
Zweijähriger nach Rodelunfall in Tirol in Klinik gestorben 25. Feb. 12:26 Zweijähriger nach Rodelunfall in Tirol in Klinik gestorben
Kurier
Prallte ungebremst gegen Säule eines Holzzauns Nachdem ein Zweijähriger bei einem Rodelunfall am Samstag in Niederau in Tirol (Bezirk Kufstein) schwere Verletzungen erlitten hatte, ist der Bub am Dienstag in der Innsbrucker Klinik gestorben. Der Zweijährige war ungebremst gegen eine Säule eines Holzzauns geprallt und anschließend reglos liegen geblieben, berichtete die Polizei. Die Familie des Zweijährigen war in Richtung Bergstation der Markbachjochbahn spaziert. Der Bub fuhr mit seinem Kinderbob aus Plastik auf der Piste im derzeit geschlossenen Skigebiet talwärts. Der 38-jährige Vater lief dabei neben seinem Sohn her und bremste ihn immer wieder ab. Auf der harten Schneeoberfläche wurde der Bob des Zweijährigen aber immer schneller, sodass ihm sein Vater nicht mehr folgen konnte. Aufgrund des seitlichen Gefälles der Piste kam der Bub in immer steileres Gelände. Nach rund 250 Metern prallte der Zweijährige im Bereich eines Forstweges dann gegen den Holzzaun. Seine Eltern setzten sofort einen Notruf ab und leisteten Erste Hilfe. Der Bub wurde mit dem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen, wo er drei Tage später verstarb.
 Gefällt mir Antworten
Öffnungsschritte: Die Auferstehung vor Ostern rückt näher 25. Feb. 12:24 Öffnungsschritte: Die Auferstehung vor Ostern rückt näher
Kurier
Teile der ÖVP und die Wirtschaft wollen öffnen. Der 15. März steht im Raum. SPÖ, Virologen und das Infektionsgeschehen sprechen dagegen. „Ein Lockdown, bei dem keiner mitmacht, hat wenig Sinn“, sagte Kanzler Sebastian Kurz kürzlich der Bild. Ein Hoffnungsschimmer für Gastro und andere geschlossene Bereiche. Die Marschrichtung der Volkspartei scheint klarer zu werden: Es soll mittels Freitesten weitere Öffnungsschritte geben. Aber wann? Erste Vorschläge liegen auf dem Tisch. Dagegen spricht: Es gibt immer mehr Neuinfizierte. Am Donnerstag wurden rund 2.400 neue positive Fälle gemeldet. Zudem ist die südafrikanische Corona-Variante kein Tiroler Spezifikum mehr, sondern auch in Niederösterreich und Vorarlberg angekommen. Wiederum stabil bleibt die Belegung der Spitals- und Intensivbetten. Die Wirtschaft drängt vehement auf weitere Freiheiten. Die hohen Infektionszahlen seien zu einem erheblichen Teil den vielen Testungen geschuldet, argumentierte Harald Mahrer (ÖVP), Präsident der Wirtschaftskammer, bei einem „Öffnungsgipfel“, der den gesamten Donnerstag in Anspruch nahm. Mahrer forderte „eine Perspektive“. Die Gastro freut’s, Veranstalter fühlen sich weiterhin vernachlässigt, Virologen sind skeptisch. Der KURIER hat auf allen Seiten nachgefragt. Karlheinz Kopf, WKÖ-Generalsekretär, schlug ein Datum für Öffnungen vor: den 15. März. Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner stößt ins gleiche Horn. Einen detaillierteren Öffnungsplan, mit Daten für unterschiedliche Branchen ab März, haben die Neos. Und die Regierung? Sie hatte sich ja auf 1. März vertagt. Dann folgt das nächste Treffen mit Experten, Sozialpartnern und Ländern. Zumindest ein Teil der ÖVP drängt bereits auf eine Auferstehung vor Ostern.
 Gefällt mir Antworten
Erzbischof aus 25. Feb. 12:21 Erzbischof aus "The Crown": Schauspieler Ronald Pickup ist tot
Kurier
Britischer Schauspieler, bekannt aus "Best Exotic Marigold Hotel", spielte zuletzt in Netflix-Serie. Der britische Schauspieler Ronald Pickup, unter anderem bekannt als Erzbischof von Canterbury in der
 Gefällt mir Antworten
Gatterjagd: Morddrohung gegen Tierschützerin 25. Feb. 12:17 Gatterjagd: Morddrohung gegen Tierschützerin
Kurier
Volksabstimmung-Initiatorin erhielt Drohbrief, die Polizei ermittelt in alle Richtungen Die Initiatorin der inzwischen zurückgezogenen Volksabstimmung für ein Gatterjagdverbot im Burgenland, Daniela Noitz, habe eine Morddrohung erhalten, wie der Verein gegen Tierfabriken (VGT) am Donnerstag in einer Aussendung mitteilte. In ihrem Briefkasten habe sie einen handgeschriebenen Zettel gefunden, auf dem geschrieben stand: Aufgepasst eine Kukel in „Gold“ führ Diech. Noitz hat den Zettel der Polizei übergeben und Anzeige erstattet. Nachdem die burgenländische Landesregierung angekündigt hatte, das Gatterjagdverbot umzusetzen, zogen der VGT und Initiatorin Daniela Noitz den Antrag auf eine Volksabstimmung am Mittwoch zurück, der KURIER berichtete. Noitz erklärte in der Aussendung, sie habe sehr viele positive Zuschriften erhalten. Die aggressiven und beleidigenden Mitteilungen waren hingegen nur eine kleine Minderheit.
 Gefällt mir Antworten
Trumps Steuerunterlagen liegen jetzt der Staatsanwaltschaft vor 25. Feb. 12:15 Trumps Steuerunterlagen liegen jetzt der Staatsanwaltschaft vor
Kurier
Seit Montag hat die Staatsanwaltschaft in New York Trumps sagenumwobene Finanzpapiere. Der New Yorker Staatsanwaltschaft liegen die Steuerunterlagen des früheren US-Präsidenten Donald Trump vor. Man habe die Unterlagen bereits am Montag erhalten, erklärte Sprecher Danny Frost am Donnerstag auf Anfrage und bestätigte entsprechende Medienberichte. Das oberste US-Gericht, der Supreme Court in Washington, hatte am Montag Trumps Ansinnen zurückgewiesen, die Herausgabe seiner Steuerunterlagen an die Staatsanwaltschaft zu unterbinden.
 Gefällt mir Antworten
Novomatic contra profil, Standard, ZiB2 25. Feb. 12:10 Novomatic contra profil, Standard, ZiB2
Kurier
Ungewöhnlich: Konzern veröffentlicht Medienanfrage und Antworten Der Konflikt zwischen dem Glücksspielkonzern Novomatic und einigen Medien spitzt sich zu. Am Donnerstag griff der Konzern zu einer bislang äußerst unüblichen Vorgangsweise und veröffentlichte über das OTS-Netz der Austria Presseagentur (APA) die Kommunikation mit anfragenden Medien. Konkret handelt es sich um 13 Fragen, welche diese Woche von einer Recherchekooperation aus profil, Standard und ORF-ZiB2 an das Unternehmen gemailt wurden. Mit dem Ersuchen um Stellungnahme. Dabei geht es um Kooperationen, Sponsoring und Spenden der Glückspielgruppe für die Jahre 2016 bis 2018.
 Gefällt mir Antworten
Aufruhr im Regierungsviertel: Wenn der Staatsanwalt viermal klingelt 25. Feb. 12:07 Aufruhr im Regierungsviertel: Wenn der Staatsanwalt viermal klingelt
Kurier
Neuer Höhepunkt der spektakulären Aktionen der Justiz – Ermittler wurden im Verfassungsgerichtshof vorstellig und kassieren das Handy des einst mächtigen Justiz-Sektionschefs. Aufregung im Regierungsviertel in der Wiener Innenstadt. In einer Dichte, wie es sie wohl selten zuvor gegeben hat, bekommen derzeit höchste Institutionen der Republik Besuch vom Staatsanwalt. Binnen 24 Stunden haben Vertreter von Staatsanwaltschaften das Finanzministerium, dessen angeschlossenes Bundesrechenzentrum, den altehrwürdigen Verfassungsgerichtshof am Wiener Judenplatz und spektakulärerweise sogar das Justizministerium zum Schauplatz von Ermittlungen gemacht. Der einst mächtige Chef der Strafsektion im Justizministerium, Christian Pilnacek, ist nun selbst unter Verdacht geraten. Der Spitzenbeamte ist seit Donnerstag Früh sein Handy los. Der ehemalige Justizminister und derzeitige Verfassungsrichter Wolfgang Brandstetter musste sein Notebook aushändigen. Im Finanzministerium werden Unterlagen in Bezug auf Verbindungen der ÖVP mit dem Novomatic-Steuerakt in Italien ausgeforscht und sichergestellt. Der Generalprokurator der Republik, Wolfgang Peschorn, ficht mit den Ermittlern wegen beabsichtigter „Sicherstellungen“ im Bundesrechenzentrum.
 Gefällt mir Antworten
Gorilla in Prager Zoo mit Coronavirus infiziert 25. Feb. 12:01 Gorilla in Prager Zoo mit Coronavirus infiziert
Kurier
Das Gorillamännchen Richard zeigt nur leichte Symptome: Der Menschenaffe ist müde und hat derzeit keinen Appetit. Im Zoo von Prag hat sich ein Menschenaffe mit dem Coronavirus infiziert. Das Gorillamännchen Richard zeige nur sehr milde Symptome, vor allem Appetitlosigkeit und Müdigkeit, teilte Zoodirektor Miroslav Bobek am Donnerstag mit. Richard war im November 1991 in Frankfurt am Main zur Welt gekommen und lebt seit 2003 in der tschechischen Hauptstadt. Ebenfalls positiv getestet wurden die Löwen Jamwan und Suchi. Die Proben sollen nun genauer untersucht werden, um festzustellen, um welche Virusvariante es sich handelt.
 Gefällt mir Antworten
Roaring Kitty: Der Hippie, der den Gamestop-Sturm entfachte 25. Feb. 12:00 Roaring Kitty: Der Hippie, der den Gamestop-Sturm entfachte
Kurier
Keith Gill gilt als Kopf der Reddit-Anleger. Vor knapp einem Jahr investierte er 50.000 Dollar in Gamestop-Aktien, heute ist er Multimllionär. Doch ihm wird Marktmanipulation im großen Stil vorgeworden. Das Kräftemessen zwischen Großinvestoren und Privatanlegern, ausgetragen am Kurs des US-Videospielhändlers Gamestop, ist immer noch nicht vorbei. Am Donnerstagmorgen erreichte der Wert der Aktie erneut 170 Dollar, das bedeutet einen Anstieg von knapp 80 Prozent im Vergleich zum Vorabend. Dabei wird das Duell inzwischen auch schon auf der politischen Bühne ausgetragen. So kam es am vergangenen Donnerstag zur Anhörung einiger wichtiger Schlüsselfiguren vor dem Finanzausschuss des US-Kongresses. Die Abgeordneten befragten dabei unter anderem die beiden Hedgefonds-Manager Gabriel Plotkin (Melvin Capital) und Kenneth Griffin (Citadel), sowie Vlad Tenev, den CEO des Online-Tradingportals Robinhood. Sie alle sind Schwergewichte an der Wall Street und haben mit ihren Entscheidungen in den letzten Wochen die Geschehnisse an der Börse massiv beeinflusst. Doch auf der Ladungsliste des Finanzausschusses stand auch der 34-jährige Keith Gill: Ein inzwischen arbeitsloser ehemaliger Versicherungsmakler aus Massachusetts. Ein Hobby-Youtuber, der in seinen Videos ausgewaschene Hippie-Shirts, Stirnband und Sonnenbrille trägt. Aber auch ein seit 2012 lizensierter Wertpapierhändler und frisch gebackener Multimillionär, dem nun Marktmanipulation im ganz großen Stil vorgeworfen wird. Wer ist dieser Mann, um den im Netz ein regelrechter Kult entstanden ist? 
 Gefällt mir Antworten
Angeblicher Entführungsversuch: Vorfall um Kind in St. Pölten geklärt 25. Feb. 11:59 Angeblicher Entführungsversuch: Vorfall um Kind in St. Pölten geklärt
Kurier
Nachdem eine Neunjährige von einem Pkw-Fahrer angesprochen wurde, erhöhte die Exekutive ihre Streifentätigkeit.
 Gefällt mir Antworten
Ibiza, die ÖVP und die WKStA 25. Feb. 11:57 Ibiza, die ÖVP und die WKStA
Kurier
Es ist längst an der Zeit, das Agieren der WKStA kritisch zu hinterfragen. Mit ihrem Unmut ist die ÖVP keineswegs alleine. Und wieder hat ein (Ex-)Politiker hinten herum erfahren, dass er als Beschuldigter geführt wird. Diesfalls geht es um den früheren Justizminister und jetzigen VfGH-Richter Wolfgang Brandstetter. Die Causa betrifft das Hochhausprojekt am Heumarkt und hat mit dem Komplex Novomatic, der zuletzt beinahe täglich für Schlagzeilen gesorgt hat, nichts zu tun. Dennoch bleibt für den Bürger der besorgniserregende Eindruck einer WKStA, bei der man das Gefühl gewinnen könnte, dass sie den Rechtsgrundsatz der Verhältnismäßigkeit aus dem Blick verloren hat, vor der kein Handy-Chat oder Mailverkehr sicher ist. Dazu gehört auch, dass aus Ermittlungsverfahren an die immer gleichen Medien irgendwelche Aktenteile gespielt werden, was dann durch ein Zusammenspiel mancher Journalisten samt befreundeter Twitteria über Tage auf lodernder Empörungsflamme am Kochen gehalten wird. Im Vordergrund steht natürlich derzeit der Ibiza/Casinos/Novomatic-Komplex, also all das, was im derzeit laufenden „Untersuchungsausschuss betreffend mutmaßliche Käuflichkeit der türkis-blauen Bundesregierung“ verhandelt wird. Dieser hat sich längst zum Forum einer von Rot und Pink im Paarlauf betriebenen Generalabrechnung mit der ÖVP entwickelt. Ibiza selbst interessiert kaum noch jemanden, auch wenn dort alles seinen Ausgang genommen hat – insbesondere durch den berüchtigten Strache-Sager „Novomatic zahlt alle“. Die derzeitige Debatte erweckt freilich eher den Eindruck, als hätte Strache gesagt: „Novomatic zahlt die ÖVP“. Im Fokus der Aufmerksamkeit stand zunächst Finanzminister Gernot Blümel – wobei klar ist, dass er der „Sack“ ist, den man schlägt, um den „Esel“ Kurz zu treffen. Die scharfe Kritik der ÖVP insbesondere an der WKStA ist vor dem Hintergrund des Vorgehens gegen Blümel natürlich durchschaubar. Allerdings muss man hinzufügen, dass der Unmut über die WKStA seitens der ÖVP (und Teilen der schweigenden Justiz) ja schon weiter zurückreicht, und dass die ÖVP mit diesem Unmut nicht alleine ist – siehe oben. Ob die ÖVP gut beraten war, staccatoartig in Pressekonferenzen die WKStA zu attackieren, steht auf einem anderen Blatt. Noch mehr gilt dies für den Brief des Bundeskanzlers an die Behörde: Auch wenn das Schreiben inhaltlich in vielem nachvollziehbar ist, bleibt die Art und Weise des Vorgehens irritierend. Einmal mehr erweist sich hier der Hang von Sebastian Kurz zur Überinszenierung als kontraproduktiv. Die Kritik einer Anlassgesetzgebung bei einer allfälligen Neustrukturierung der Staatsanwaltschaften (die mit den Grünen ohnedies so nicht kommen wird) ist indes zumindest zu relativieren: Es gibt keine Gesetzgebung im luftleeren Raum, jede verdankt sich einem „Anlass“. Das Beste aus beiden Welten, es ist auch im Bereich der Justiz schwer auszumachen.
 Gefällt mir Antworten
Halbzeit-Führung: ÖSV-Jungstar Kramer greift nach WM-Gold 25. Feb. 11:57 Halbzeit-Führung: ÖSV-Jungstar Kramer greift nach WM-Gold
Kurier
Die 19-jährige Salzburgerin führt auf der Normalschanze knapp vor Klinec und Takanashi. Marita Kramer liegt nach dem ersten Durchgang des Skisprung-WM-Bewerbs der Damen von der Normalschanze in Oberstdorf in Führung. Nach dem Schanzenrekord von 109 Meter, aber missglückter Landung, hat die 19-jährige Salzburgerin exakt einen Punkt Vorsprung auf die Slowenin Ema Klinec (105 m) und 2,2 Zähler auf die Japanerin Sara Takanashi (104). Daniela Iraschko-Stolz rangiert an der achten Stelle (95,5). Eva Pinkelnig verpasste nach verpatztem Sprung (81 m) als 32. das Finale der besten 30. Sophie Sorschag wurde wegen eines nicht dem Reglement entsprechenden Anzugs disqualifiziert.
 Gefällt mir Antworten
Auf der Suche nach Gras: Sturm darf nicht mehr in Graz spielen 25. Feb. 11:46 Auf der Suche nach Gras: Sturm darf nicht mehr in Graz spielen
Kurier
Die Bundesliga hat Sturm die Stadionzulassung entzogen. Gegen Salzburg muss in Klagenfurt gespielt werden. Der Schlager Sturm – Salzburg findet am Sonntag nicht in Graz, sondern in Klagenfurt statt. Die Bundesliga hat nach einer Kommissionierung die Stadionzulassung und damit die Spielgenehmigung für die Merkur Arena entzogen. Selbiges ist vom ÖFB für das Cup-Semifinale (ebenfalls gegen Salzburg) am Mittwoch zu erwarten. Bereits gegen den WAC (1:2) war der Rasen in katastrophalem Zustand, nun müssen die Grazer ausweichen, bis neue Rasenziegel verlegt sind. Der Stadionbetreiber – der Messe Congress Graz – wollte nur einen kleinen Rasenteil tauschen. Die Einschätzung („Das übrige Spielfeld entspricht durchgehend den derzeitigen Bundesliga-Bestimmungen“) wurde vom Senat 3 nicht geteilt. Sturm-Sportchef Schicker äußerte Verständnis: „Ich sehe schon eine Verletzungsgefahr.“
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 11:30 Explodiert
Kurier
"Pisa schaut fern": Es gab Zeiten, da ist einfach nur der Knopf aufgegangen Kann schon sein, dass man sich einbildet: Jaja, das ist das Salz auf dem i. Aber das ist ein schwerer Irrtum, es ist nicht alles Holz, was glänzt. Zum Beispiel der Knoten. Früher wurde er maximal durchtrennt, falls ein schwieriges Problem mit einem Schlag gelöst werden konnte. Jetzt platzt er ständig, wo bisher der Knopf aufging. In jeder zweiten Sportsendung platzt so ein Knoten, und da kann einem schon der Kragen in der Pfanne verrückt werden. Auch im Wirtschaftsteil deutscher TV-Stationen wird diskutiert: Platzt nach dem drohenden Abverkauf beim DAX jetzt der Knoten? Sprache entwickelt sich offensichtlich schneller als Menschen. Eine Südtiroler Zeitung hat, als Vorreiter, über den Stürmer M. vom Kalterer SV berichtet: Bei ihm ist nach 628 torlosen Minuten der Knoten ––– explodiert. Wohin wird das führen? Der Zwirn ist schon voll.
 Gefällt mir Antworten
Schichtwechsel am Wochenende: Kaltfront löst mildes Wetter ab 25. Feb. 11:28 Schichtwechsel am Wochenende: Kaltfront löst mildes Wetter ab
Kurier
Am Freitag noch einmal bis zu 20 Grad Die für Ende Februar außerordentlich milde Wetterphase wird ab Samstag durch eine Kaltfront abgeschwächt. Zuvor sind am Freitag noch einmal bis zu zwanzig Grad zu erwarten, prognostizierter die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik am Donnerstag. Der März startet dann am Montag wieder mit leicht frühlingshaften Temperaturen.
 Gefällt mir Antworten
Heute vor einem Jahr gab es die ersten Corona-Fälle in Österreich 25. Feb. 11:27 Heute vor einem Jahr gab es die ersten Corona-Fälle in Österreich
Kurier
Zwei Ausbreitungs-Wellen, drei Lockdowns, zahlreiche Mutationen. Was in dem vergangenen Jahr passiert ist. Eine Chronologie.
 Gefällt mir Antworten
Wo das Rennen um den Bürgermeistersessel in Kärnten zum Krimi wird 25. Feb. 11:22 Wo das Rennen um den Bürgermeistersessel in Kärnten zum Krimi wird
Kurier
Am Sonntag wählen die Kärntnerinnen und Kärntner den Gemeinderat und die Bürgermeister. Endergebnis folgt erst am Montag Am Sonntag nimmt der Wahlkampf für die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl in Kärnten sein Ende. Wobei sich viele fragen dürften: Welcher Wahlkampf? Die Corona-Pandemie hat ihre Spuren hinterlassen. Die Zahl der Plakate hielt sich in Grenzen, Hausbesuche fanden kaum bis gar nicht statt. Und auch am Wahltag selbst, wird alles anders sein. Die Mitglieder der Wahlkommissionen wurden mit Corona-Selbsttests versorgt. Der Urnengang ist nur mit FFP2-Maske und eigenem Kugelschreiber möglich. Die Zahl jener, die schon vorab mit Wahlkarte ihre Stimme abgegeben haben, ist gegenüber vergangenen Wahlen enorm gestiegen, manche Gemeinden mussten sogar Formulare nachbestellen. Aufgrund des hohen Anteils an Wahlkarten rechnet man in den größeren Städten sogar damit, dass am Sonntagabend noch keine Wahlergebnisse vorliegen werden. Erst am Montag wird also vielerorts feststehen, ob es große Änderungen in der Kommunalpolitik gibt.
 Gefällt mir Antworten
Fußball-Splitter: Lange Zwangspause für Rapid-Stürmer Kitagawa 25. Feb. 11:20 Fußball-Splitter: Lange Zwangspause für Rapid-Stürmer Kitagawa
Kurier
Der Japaner laboriert an einem Muskelfaserriss in der Wade und wird den Wienern mehrere Wochen fehlen.
 Gefällt mir Antworten
Tennis-Ass Novak zieht ins Montpellier-Viertelfinale ein 25. Feb. 11:14 Tennis-Ass Novak zieht ins Montpellier-Viertelfinale ein
Kurier
Im Kampf um den Halbfinaleinzug wartet auf Österreichs Nummer zwei am Freitag der deutsche Qualifikant Peter Gojowczyk. Dennis Novak ist beim mit 323.970 Euro dotierten Hartplatz-Tennisturnier in Montpellier ins Viertelfinale eingezogen. Der 27-jährige Niederösterreicher setzte sich am Donnerstag im Achtelfinale gegen den als Nummer drei gesetzten Serben Dusan Lajovic nach etwas mehr als 1:34 Stunden mit 7:6(5),7:5 durch. Im Kampf um den Halbfinaleinzug wartet auf Österreichs Nummer zwei am Freitag der deutsche Qualifikant Peter Gojowczyk, der seinen Landsmann Jan-Lennard Struff ausschaltete. Nach dem Auftakterfolg über den 36-jährigen Franzosen Gilles Simon (7:6/5,1:6,6:3) ließ Novak also die nächste Überraschung folgen. Im Duell mit dem zum Auftakt mit einem Freilos ausgestattet gewesenen Lajovic waren beide Sätze hart umkämpft. Nach je zwei Breaks stand es im ersten Satz 4:4. Da in der Folge beide Aufschläger ihre Service-Games durchbrachten, fiel die Entscheidung im Tiebreak, das Novak mit 7:5 für sich entschied.
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 11:11 Aktualisiert Kurz: Raus aus den Lockdowns + Auch Ermittlungen gegen Pilnacek
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion. Wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Doku-Thriller über Wirecard-Skandal startet Ende März bei TVnow 25. Feb. 11:09 Doku-Thriller über Wirecard-Skandal startet Ende März bei TVnow
Kurier
Größtes Debakel der deutschen Finanzgeschichte mit österreichischer Beteiligung wird Mix aus Doku, Interviews und fiktionalem Thriller Die Aufarbeitung des Jahrhundert-Betrugsskandals um den Finanzdienstleister Wirecard harrt noch der kompletten Aufarbeitung durch die deutsche Justiz. Jene für die TV- und Streamingwelt ist hingegen schon sendebereit: Am 31. März erlebt der v
 Gefällt mir Antworten
Wir Kinder vom Bahnhof Zoo: Wie stylisch darf Heroin-Sucht sein? 25. Feb. 11:03 Wir Kinder vom Bahnhof Zoo: Wie stylisch darf Heroin-Sucht sein?
Kurier
Seit Start der Serie wird über Hochglanz-Junkies und deren Outfit diskutiert. Die einen ärgert es, für andere ist das kein Widerspruch. Prostitution, Gewalt, dem nächsten Heroin-Schuss hinterherjagen. An sich keine glamourösen Lifestyle-Themen, die da in der Neuauflage von "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" aufs Tapet geholt werden. Die
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 10:59 Schneeberger: „Es muss jetzt wieder geöffnet werden“
Kurier
Klaus Schneeberger, ÖVP-Klubobmann in NÖ und Bürgermeister, über die Corona-Stimmung an der Basis
 Gefällt mir Antworten
Wie uns ein Jahr Corona verändert hat 25. Feb. 10:57 Wie uns ein Jahr Corona verändert hat
Kurier
Soziologin Barbara Rothmüller erklärt, wie sich zwischenmenschlichen Beziehungen gewandelt haben und wer am meisten unter Corona leidet. Genau vor einem Jahr gab es die ersten beiden Corona-Fälle in Österreich. Heute ist die Welt eine andere. Wir befassen uns mit Mutanten und Vakzinen, Masken und Tests. Soziologin Barbara Rothmüller von der Sigmund Freud Privatuniversität beschäftigt sich seit Beginn der Pandemie mit den Auswirkungen auf unser Sozialleben. Nun hat sie eine Studie veröffentlicht. Im Interview erzählt sie, wie 
 Gefällt mir Antworten
Fürst Albert verrät: So unterschiedlich ticken Jacques und Gabriella 25. Feb. 10:48 Fürst Albert verrät: So unterschiedlich ticken Jacques und Gabriella
Kurier
Fürst Albert gibt seltene Einblicke in seine und Charlènes Erziehungsmethoden. Fürst Albert vom Monaco und seine Ehefrau Charlène unterrichten, wie viele andere Eltern auch, ihre Kinder während der Corona-Pandemie selbst. Was seine Zwillinge Jacques und Gabriella besonders interessiert und was ihm selbst Probleme bereitet, erzählte der monegassische Fürst nun gegenüber
 Gefällt mir Antworten
Erneute Debatte um Aus für die „Wiener Zeitung“ 25. Feb. 10:46 Erneute Debatte um Aus für die „Wiener Zeitung“
Kurier
EU-Richtlinie sorgt für Handlungsbedarf Die älteste noch erscheinende Zeitung der Welt, die Wiener Zeitung, sieht sich erneut mit Einstellungsgerüchten konfrontiert. Der Grund ist die notwendige Umsetzung einer EU-Richtlinie, die auf die Pflichtveröffentlichungen im Amtsblatt abzielt. Dieses ist die Haupteinnahmequelle der Zeitung, die im Eigentum der Republik Österreich steht. Die Zeitung ist sozusagen das zweite öffentlich-rechtliche Medium des Landes: Die Redaktion, die ohne Marketing auskommt, setzt auf reflektierten Qualitätsjournalismus. Kritik an den Einstellungsgerüchten kam von der Opposition: „Der ältesten Tageszeitung der Welt einfach den finanziellen Hahn zuzudrehen, zeugt von historischer Ignoranz und zeigt einmal mehr, wie wenig der Regierung an Qualitätsjournalismus liegt“, erklärte Der scheidende Mediensprecher der SPÖ, Thomas Drozda.
 Gefällt mir Antworten
Blechsalat am St. Pöltner Schießstattring 25. Feb. 10:39 Blechsalat am St. Pöltner Schießstattring
Kurier
In Fahrtrichtung Süden kam es um die Mittagszeit zu einem Crash, die Feuerwehr musste ausrücken.
 Gefällt mir Antworten
Da verblassen die Lockdown-Frisuren: Schaf Barack nach fünf Jahren geschoren 25. Feb. 10:36 Da verblassen die Lockdown-Frisuren: Schaf Barack nach fünf Jahren geschoren
Kurier
"Baarack" ist vor fünf Jahren ausgerissen und war dem Tode nahe. Mittlerweile ist das Schaf auf dem Weg der Besserung.
 Gefällt mir Antworten
„Vaterland und Leben“: Ein Rap-Song fordert Kubas Regime offen heraus 25. Feb. 10:16 „Vaterland und Leben“: Ein Rap-Song fordert Kubas Regime offen heraus
Kurier
Kubaner und Exilkubaner nehmen gemeinsam Video mit Kritik am kommunistischen Regime auf. Das reagiert wütend und nervös „Patria o muerte“, „Vaterland oder Tod“: Es gibt wohl keinen Kubaner, den diese Parole nicht durch sein Leben begleitet hat. Was Fidel Castro angeblich einst beim Guerillakampf im Dschungel formulierte, steht nicht nur im ganzen Land auf Hausmauern und Plakaten. Es wird auch von den Führungspersönlichkeiten des Regimes in alle Reden eingebaut - natürlich mit der Aufforderung ans Publikum, die Revolutionsparole zu skandieren.
 Gefällt mir Antworten
Swiss baut Flugprogramm im zweiten Quartal nicht wie geplant aus 25. Feb. 10:09 Swiss baut Flugprogramm im zweiten Quartal nicht wie geplant aus
Kurier
Angebot wird durchschnittlich bei nur 37 Prozent des Niveaus von 2019 liegen. Deutlicher Ausbau kommt erst ab Juni. Die Lufthansa-Tochter und AUA-Schwester Swiss kommt angesichts der Schwierigkeiten beim Reisen weiterhin nicht aus dem Tief. So müssen die Pläne für die Flüge im zweiten Quartal gestutzt werden. Infolge der anhaltenden Reiserestriktionen sei frühestens im Hochsommer mit einer nennenswerten Rückkehr der Reisetätigkeit zu rechnen, teilte die Swiss am Donnerstag mit. Vor allem im zweiten Quartal werde das Flugprogramm deshalb deutlich kleiner ausfallen als ursprünglich geplant. Konkret werde das Angebot im zweiten Quartal durchschnittlich etwa 37 Prozent des Niveaus von 2019 ausmachen, erklärte eine Swiss-Sprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur AWP. Dies entspreche gleichwohl mehr als einer Verdoppelung gegenüber dem ersten Quartal. Vor allem gegen Ende des zweiten Quartals soll das Angebot dann deutlich ausgebaut werden.
 Gefällt mir Antworten
Drehstart zu 25. Feb. 9:55 Drehstart zu "Corsage" mit Vicky Krieps als Kaiserin Elisabeth
Kurier
Nach zwei Serien-Ankündigungen nimmt sich nun die österreichische Regisseurin Marie Kreutzer um "Sisi" an Mit einem hochkarätigen Ensemble startet die österreichische Regisseurin Marie Kreutzer Anfang März die Dreharbeiten zu ihrem nächsten Spielfilm. "Corsage" setzt sich mit der "alten" Kaiserin Elisabeth und ihrem (Selbst-)Bild auseinander. Der Inhalt:  Weihnachten 1877. Elisabeth, Kaiserin von Österreich, wird 40 Jahre alt. Es ist die durchschnittliche Lebenserwartung einer Frau im späten 19. Jahrhundert. Elisabeth ist also jetzt ganz offiziell eine alte Frau. Als Kaiserin hat sie ausschließlich repräsentative Pflichten und lebt eingesperrt im höfischen Ritual. Dominiert wird sie jedoch vom eigenen Bild. Gezeigt wird sie überall als schöne, anmutige Frau, ihre unnatürlich schmale Taille ist das Schönheitsideal dieser Zeit. Doch Elisabeth weiß, dass ihre Zeit abläuft. Doch was bleibt ihr dann noch, wenn man sie nicht mehr anbetet, sondern lediglich respektiert? Was ist ihre Daseinsberechtigung?
 Gefällt mir Antworten
US-Tennis-Star Isner schießt scharf gegen die ATP-Bosse 25. Feb. 9:53 US-Tennis-Star Isner schießt scharf gegen die ATP-Bosse
Kurier
Die ATP sei ein "kaputtes System", Tennis ein von Konflikten "verseuchter Sport", kritisiert der 35-Jährige. Die Kritik an der Vereinigung der Tennis-Herren-Profis ATP ist an sich nichts Neues. In den vergangenen Monaten lieferte sich die Nummer eins der Welt Novak Djokovic einige Gefechte mit den ATP-Bossen, auch andere prominente Spieler wie Alexander Zverev äußerten ihre Unzufriedenheit mit der Arbeit der Vereinigung. Nun schlug auch der derzeit in der Weltrangliste bestplatzierte US-amerikanische Spieler, John Isner, in dieselbe Kerbe und schoss scharf gegen die ATP.  In einer Reihe zusammenhängender Messages schilderte er auf seinem Twitter-Profil die Missstände in der Vereinigung. "Die ATP ist ein kaputtes System. Spieler und Turniere sollten als 'Partner' zusammenarbeiten, aber Kürzungen von 60 Prozent beim Budget bzw. 80 Prozent beim Preisgeld für den Sieger bei einem der größten Events, das TV, Daten und Sponsoren sicher in der Tasche hat - das hat rein gar nichts mit einer Partnerschaft zu tun", schrieb der Routinier und bezog sich dabei konkret auf das Masters-Turnier in Miami, das am 22. März beginnen soll. "Wie wär's damit, wenn die Turniere offenlegen, wie viel sie einnehmen und man anschließend entsprechende Anpassungen vornehmen würde? Ich bin der Meinung, dass es eigentlich erstaunlich ist, dass wir dies nicht tun. Wie kann das überhaupt einen Sinn ergeben?", fragt sich der Aufschlag-Riese.  "Tennis wird von den Verantwortlichen so geführt, als wäre es ein lokaler Sport. Er ist von Konflikten und fehlender Transparenz verseucht", schrieb der Sieger von 15 Turnieren auf der ATP-Tour. Seiner Meinung nach hätten die Spieler nur eine begrenzte Zeit, um das Maximum aus ihrem Potenzial zu schöpfen, bei den Funktionären sei dies nicht der Fall.  "Das ist ein kaputtes System, denn der Spieler soll demnach Kürzungen von 60 Prozent beim Budget bzw. der Sieger 80 Prozent bei Turniergewinn hinnehmen, während die ATP-Funktionäre weiterhin ein volles Gehalt, Aufwendungsersatz und diverse Benefits genießen. Das ergibt doch keinen Sinn, findet ihr nicht, dass das heuchlerisch ist?", fragt der derzeit verletzte US-Profi. Das Masters in Miami ist heuer statt mit 16,7 Millionen Dollar mit 6,7 Mio. dotiert. Der Sieger erhält diesmal "nur" 300.110 Dollar. Zum Vergleich, 2019, dem Jahr in dem das Turnier zuletzt stattfand, erhielten Ashleigh Barty und Roger Federer für ihre Siege im Hard Rock Stadium noch jeweils 1.354.000 US Dollar. Im Gegensatz zu New York 2020 sollen aber Zuschauer zugelassen sein, die Rede ist von bis zu 20 Prozent der eigentlichen Kapazität. 
 Gefällt mir Antworten
Lady Gagas Hundesitter angeschossen - zwei Tiere gestohlen 25. Feb. 9:50 Lady Gagas Hundesitter angeschossen - zwei Tiere gestohlen
Kurier
Aktuell befindet sich die Sängerin und Schauspielerin für Dreharbeiten in Rom.
 Gefällt mir Antworten
Hai mit Menschengesicht: Fischer machte schockierenden Fund 25. Feb. 9:43 Hai mit Menschengesicht: Fischer machte schockierenden Fund
Kurier
Ein indonesisches Brüderpaar traute seinen Augen nicht, als ihr Fang sie anstarrte.
 Gefällt mir Antworten
AUA und Lufthansa erwarten im Sommer Nachholeffekte bei Urlauben 25. Feb. 9:33 AUA und Lufthansa erwarten im Sommer Nachholeffekte bei Urlauben
Kurier
Fluggesellschaften wollen vor allem klassische Reisedestinationen ansteuern. Lufthansa-Vorstand: "Große Sehnsucht nach Urlaub". Der Lufthansa-Konzern und die österreichische Tochter AUA wollen der Corona-Pandemie heuer im Sommer mit zahlreichen touristischen Zielen davon fliegen. Die AUA fliegt ab Mai Montreal und den JFK-Airport in New York wieder an, wie sie am Donnerstag bekanntgab. Und die Lufthansa bietet von den Drehkreuzen Frankfurt und München im Sommer 33 neue Urlaubsziele an. Schwerpunkte seien die Kanarischen Inseln, Griechenland sowie die Karibik. Der Lufthansa-Konzern geht davon aus, dass viele Länder die Reiserestriktionen zum Sommer hin lockern, wenn mehr Menschen geimpft worden sind. "Wir wissen, dass die Nachfrage stark steigt, sobald Reiserestriktionen fallen - und dafür sind wir mit unserem hervorragenden Angebot bestens gerüstet. Es gibt eine große Sehnsucht nach Urlaub - entsprechend stark wird der Nachholeffekt im Sommer sein," erklärte Vorstandsmitglied Harry Hohmeister laut einer Mitteilung.
 Gefällt mir Antworten
Aus geplantem Heiratsantrag beim Mordprozess wurde nichts 25. Feb. 9:26 Aus geplantem Heiratsantrag beim Mordprozess wurde nichts
Kurier
51-Jähriger wollte ausgerechnet jener Frau einen Antrag machen, die ihm ein Messer in den Rücken gerammt hatte. Ein 51-Jähriger hatte ganz konkrete Vorstellungen. Er wollte Donnerstagvormittag im Großen Schwurgerichtssaal im Wiener Landesgericht für Strafsachen vor seiner Zeugenaussage auf die Knie gehen und seiner Angebeteten eine Heiratsantrag machen. Jener Frau, die ihm im vergangenen Oktober im Schlaf ein Messer in den Rücken gerammt hatte und deshalb wegen Mordversuchs vor Gericht stand. Doch es kam anders.
 Gefällt mir Antworten
Für jedes Neugeborene wird ein Baum im Mostviertel gepflanzt 25. Feb. 9:20 Für jedes Neugeborene wird ein Baum im Mostviertel gepflanzt
Kurier
Gemeinden im Mostviertel schenken jeder Familie für ein neugeborenes Baby einen Obstbaum. Die Freude über neugeborene Gemeindebürger wollen Bürgermeister im Mostviertel auch in positive Effekte für das Kleinklima und die Kulturlandschaft ummünzen. In der Kleinregion „Herz des Mostviertels“ haben die sechs Mitgliedskommunen beschlossen, jeder Familie für ein neugeborenes Baby einen Obstbaum zu schenken.
 Gefällt mir Antworten
Corona verändert Mobilität: Der Kampf um die Ressource Platz 25. Feb. 8:59 Corona verändert Mobilität: Der Kampf um die Ressource Platz
Kurier
Im vergangenen Jahr wurde viel mehr gegangen und geradelt als zuvor. Die Infrastruktur ist aber noch immer auf Autos ausgerichtet. Die Corona-Pandemie hat der aktiven Mobilität, also Zufußgehen und Radfahren, einen Schub gegeben. Eine am Donnerstag vorgestellte, repräsentative Umfrage des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) ergab, dass 43 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher im vergangenen Jahr mehr zu Fuß unterwegs waren und 26 Prozent mehr Rad gefahren sind. Das deckt sich auch mit dem vergangene Woche präsentierten Wiener Modal Split für das Jahr 2020, demzufolge die Anzahl der zu Fuß zurückgelegten Wege im Vergleich zu 2019 von 28 auf 37 Prozent und die auf dem Rad zurückgelegten Wege von 7 auf 9 Prozent gestiegen sind.
 Gefällt mir Antworten
Literaturpreis aus dem Bezirk Krems ging an Steirerin 25. Feb. 8:57 Literaturpreis aus dem Bezirk Krems ging an Steirerin
Kurier
Gertrude Maria Grossegger wurde mit dem "Frau Ava Literaturpreis 2021" ausgezeichnet.
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 8:51 "Vogue" beruft überraschend Influencerin zur Chefredakteurin
Kurier
Margaret Zhang soll die chinesische Ausgabe des berühmten Modemagazins zukunftsfit machen. In Modekreisen hat sie sich schon vor langer Zeit einen Namen gemacht: Margaret Zhang, eine chinesisch-stämmige in Australien geborene Influencerin, startete ihren Blog mit gerade einemal 16 Jahren. Elf Jahre später folgen ihr auf Instagram über eine Million Menschen. Ihr nächster Karriereschritt kommt für viele jedoch überraschend: Wie die chinesische
 Gefällt mir Antworten
Handel mit Babys in Russland aufgedeckt 25. Feb. 8:43 Handel mit Babys in Russland aufgedeckt
Kurier
Behörden stellten neun Babys sicher - ein Bub war für 13.000 Dollar verkauft worden. Ermittler haben in Russland drei Männer und eine Frau festgenommen, denen der Handel mit Neugeborenen vorgeworfen wird. In der sibirischen Stadt Krasnojarsk seien insgesamt neun Babys in Obhut genommen worden, die wohl verkauft werden sollten, teilten die Ermittler am Donnerstag mit. Eines der Kinder wurde demnach von einer 27 Jahre alten kasachischen Staatsbürgerin ausgetragen, die einer der ebenfalls tatverdächtigen Männer angeworben hatte. Die Frau habe sich in Kambodscha künstlich befruchten lassen, im April 2020 in Russland das Kind zur Welt gebracht und es den Männern überlassen. Danach sei sie nach Kasachstan zurückgekehrt, wo sie 13.000 Dollar (rund 10.600 Euro) für den Verkauf des kleinen Buben bekommen habe. Über die Mütter der anderen Babys war zunächst nichts bekannt. Gegen die vier Festgenommenen wird nun wegen des Handels mit hilflosen Menschen ermittelt.
 Gefällt mir Antworten
Bundeskanzler erklärt sich zur Krisenbekämpfung 25. Feb. 8:41 Bundeskanzler erklärt sich zur Krisenbekämpfung
Kurier
Ehe er im Europäischen Rat auftritt, äußert sich Sebastian Kurz zur Krise, dem Wieder-Aufsperren - und dem Impfpass. Bundeskanzler Sebastian Kurz äußert sich heute vor dem Europäischen Rat zur Krisen-Bekämpfung und was er vom europäischen Impfpass erwartet Hier geht's zum LIVE-Stream:
 Gefällt mir Antworten
Corona-Cluster in drei Wiener Schulen und vier Kindergärten 25. Feb. 8:41 Corona-Cluster in drei Wiener Schulen und vier Kindergärten
Kurier
Am Donnerstag wurden Volksschulen in Währing und Penzing geschlossen. Auch vier Kindergärten müssen zu bleiben. Nachdem am Mittwoch die Volksschule in der Hietzinger Steinlechnergasse wegen 16 Corona-Infektionen bis 5. März behördlich geschlossen wurde, mussten am Donnerstag zwei weitere Schulen vorübergehend den Präsenzunterricht aussetzen. Zum einen die Volksschule in der Währinger Cottagegasse, wo bei den Gurgeltests fünf Pädagoginnen positiv auf Covid getestet worden waren. Und zum anderen die Volksschule Hochsatzengasse in Penzing.
 Gefällt mir Antworten
Lockdown-Regeln wurden bis 9. März verlängert 25. Feb. 8:27 Lockdown-Regeln wurden bis 9. März verlängert
Kurier
Lediglich bei den Besuchsregeln in Alters- und Pflegeheimen kommt es zu Lockerungen. Der Hauptausschuss des Nationalrats hat am Donnerstag die aktuellen Lockdown-Regelungen bis 9. März mit den Stimmen der Regierungsparteien ÖVP und Grüne großteils verlängert. Lediglich bei den Besuchsregeln in Alters- und Pflegeheimen kommt es zu Lockerungen, teilte die Parlamentskorrespondenz in einer Aussendung mit. Ab Samstag dürfen Heimbewohner zwei Besuche pro Woche mit jeweils zwei Personen empfangen. Selbiges gilt auch für Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Logopäden und deren Patienten sind von der FFP2-Maskenpflicht ausgenommen.
 Gefällt mir Antworten
Rabl-Stadler: „Wir sind nicht Gefährder, sondern Ermöglicher“ 25. Feb. 8:18 Rabl-Stadler: „Wir sind nicht Gefährder, sondern Ermöglicher“
Kurier
„Öffnungs-Gipfel“ in der Wirtschaftskammer Wien: Testen werde künftig „ein Teil der Fortgehkultur“ sein Eine ausreichende Vorlaufzeit von drei bis vier Wochen und Testbereitschaft des Publikums: Für die heimische Kino- und Theaterbranche sind das Voraussetzungen für eine baldige Wiedereröffnung, die am Donnerstag im Rahmen einer Branchenrunde im „Öffnungs-Gipfel“ in der Wirtschaftskammer Wien diskutiert wurde. „Wir sind nicht Gefährder, sondern Ermöglicher“, unterstrich
 Gefällt mir Antworten
Durchmarsch für die Gruppensieger in der Champions League 25. Feb. 8:13 Durchmarsch für die Gruppensieger in der Champions League
Kurier
In den Achtelfinal-Hinspielen gab es nur eine Überraschung. Sieben der acht Partien endeten mit Auswärtssiegen. Der erste Durchgang im Achtelfinale ist beendet. Nach den Hinspielen zeigt sich, dass der Name Champions League auch immer öfter Programm ist: Sieben der acht Partien endeten mit Auswärtssiegen. Das heißt, von den acht Gewinnern der Gruppenphase war nur einer nicht erfolgreich. Juventus hat in Porto verloren – die Portugiesen dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf ein Viertelfinal-Duell mit einem der meist gleichen, großen Namen machen. Aber chancenlos ist die „Alte Dame“ aus Turin sicher nicht – der späte Treffer zum 1:2 wäre mit einem 1:0-Sieg im Rückspiel Gold wert. Eine Sensation wäre das Weiterkommen von einem der beiden Herausforderer in den Mittwoch-Partien. Obwohl auch Gladbach und Atalanta aus Top-4-Ligen kommen. Doch Manchester City und Real Madrid haben in den Hinspielen doch gezeigt, dass die Titelkandidaten dann meist noch abgebrühter und reifer auftreten.
 Gefällt mir Antworten
Sicherstellungen bei Ex-Justizminister Brandstetter und Justiz-Sektionschef Pilnacek 25. Feb. 8:08 Sicherstellungen bei Ex-Justizminister Brandstetter und Justiz-Sektionschef Pilnacek
Kurier
Staatsanwaltschaft Wien bestätigt, dass gegen beide wegen Verletzung des Amtsgeheimnisses ermittelt wird. Es geht offenbar um die Causa Heumarkt. In der Causa rund um den Turmbau am Wiener Heumarkt gerieten der ehemalige Justizminister Wolfgang Brandstetter, nunmehr Richter am Verfassungsgerichtshof, und Justiz-Sektionschef Christian Pilnacek ins Visier der Ermittler: Am Donnerstag stattete die Staatsanwaltschaft Wien beiden einen Besuch ab - mit einer Anordnung zur Sicherstellung in der Hand. Eine Sprecherin der Behörde bestätigt die Sicherstellungen gegenüber dem KURIER. Es geht um den Vorwurf der Verletzung des Amtsgeheimnisses (§310). Der KURIER erfuhr, dass Brandstetter den Staatsanwälten sein Notebook aushändigte, bei Pilnacek soll das Handy mitgenommen worden sein.
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 8:07 Brillenbügelverbiegung
Kurier
Masken und Brillen geraten immer häufiger in Konflikt. In einem Jahr haben wir vieles gelernt. Wir wissen, was ein PCR-Test ist (keine Methode zur Überprüfung des Fußbodens), was eine Sieben-Tages-Inzidenz (keine neue Religion, wobei, vielleicht doch), und  was ein Sinovac (kein früherer Bundeskanzler, sondern ein Impfstoff.  Und dass eine FFP2-Maske nur bedingt mit dem Fasching zu tun hat (Menschen verkleiden sich als Kaffeefilter), das wissen wir auch. Auch Brillenträger haben Dinge gelernt, von denen sie keine Ahnung hatten: Es gibt mittlerweile Dutzende Methoden, das Beschlagen von Brillen im Supermarkt zu verhindern (und keine davon hilft wirklich). Nun ist etwas Neues zu beobachten: Will man beim Maskentragen vermeiden, die Brille zu verlieren, muss man die Bänder der Maske um die Bügel wickeln. Das führt aber auf Dauer zu Brillenbügelverbiegungen, vor allem, wenn man die Maske immer von der gleichen Seite her abnimmt. Die Optiker freuen sich.
 Gefällt mir Antworten
WHO will Fokus auf 25. Feb. 8:06 WHO will Fokus auf "Long Covid" lenken
Kurier
Mehr Aufmerksamkeit für Menschen, die nach Erkrankung weiter an Symptomen leiden. Die Weltgesundheitsorganisation WHO wirbt um Aufmerksamkeit für Menschen, die nach einer Covid-19-Erkrankung teils Monate später unter immer neuen und wiederkehrenden Symptomen leiden. Tausende Menschen in Europa erlebten lange nach ihrer eigentlichen Erkrankung gesundheitliche Beeinträchtigungen, die man auch als "Long Covid" oder "Post-Covid-Syndrom" bezeichne, sagte der Direktor des WHO-Regionalbüros Europas, Hans Kluge, am Donnerstag auf einer Online-PK in Kopenhagen. Diese Probleme suchten manche Patienten monatelang heim - mit schwerwiegenden sozialen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Folgen. "Die Last ist echt und sie ist erheblich: Etwa einer von zehn Covid-19-Betroffenen fühlt sich auch nach zwölf Wochen unwohl, und viele noch viel länger", sagte Kluge. Man müsse den Betroffenen zuhören und ihre Beeinträchtigungen verstehen.
 Gefällt mir Antworten
Fußball-Splitter: Inter nach mehreren Corona-Fällen in Isolation 25. Feb. 8:04 Fußball-Splitter: Inter nach mehreren Corona-Fällen in Isolation
Kurier
Ob die Liga-Partie gegen den FC Genoa wegen der Corona-Situation im Klub nun gefährdet ist, ist unklar.
 Gefällt mir Antworten
Infineon will Kfz-Chipnachfrage mit neuem Werk in Villach decken 25. Feb. 7:55 Infineon will Kfz-Chipnachfrage mit neuem Werk in Villach decken
Kurier
Ausreichend Chips für Antriebe von 25 Mio. E-Autos aus Kärnten. Autobauer leiden unter Halbleiter-Knappheit - Constanze Hufenbecher soll im Vorstand Digital-Integration vorantreiben. Der deutsche Halbleiterhersteller Infineon will die steigende Nachfrage der Autobranche nach Chips auch mit Hilfe seines neuen Werks in Kärnten (Österreich) decken. In der Fabrik in Villach könnten künftig ausreichend Halbleiter etwa für die Antriebe von 25 Millionen Elektroautos im Jahr gefertigt werden, sagte Infineon-Konzernchef Reinhard Ploss am Donnerstag auf der Hauptversammlung. Er zeigte sich zuversichtlich, dass es dem DAX-Konzern gelinge, auch langfristig den wachsenden Bedarf der Kunden zu bedienen. Infineon habe früher als Wettbewerber damit angefangen, die Kapazitäten auszubauen und habe deswegen einen Vorsprung. Die Produktion in dem neuen Werk in Villach - über das bereits wiederholt berichtet wurde - solle im Frühherbst beginnen, drei Monate früher als ursprünglich geplant gewesen war. Künftig habe Infineon mit Villach und Dresden zwei große Werke, die auf den großen 300-Millimeter-Scheiben produzierten, sagte Ploss. Die Knappheit bei Halbleitern macht der Autobranche derzeit weltweit zu schaffen, Hersteller wie Volkswagen oder Ford mussten Kurzarbeit anmelden. Ein Sprecher des US-Autobauers kündigte an, dass Ford seine Kurzarbeit in mehreren europäischen Werken ausweiten wird. So seien in Köln für März drei weitere Kurzarbeit-Tage eingeführt worden. Experten rechnen nicht mit einem schnellen Ende der Chip-Knappheit. Während Infineon Leistungshalbleiter und Logik-Chips selbst produziert, ist das Unternehmen bei Microcontrollern von Lieferanten wie der taiwanesischen TSMC abhängig. Zum Höhepunkt der ersten Coronawelle im März hatten viele Autobauer ihre Bestellungen zurückgefahren. Es schnellte aber die Nachfrage nach WLAN-Verbindungen, Spielekonsolen, kontaktlosem Bezahlen oder Heimtrainern nach oben, und die Hersteller von Unterhaltungselektronik bestellten deutlich mehr Chips. Derzeit sei die Situation bei den Auftragsfertigern sehr angespannt, sagte Infineon-Vertriebschef Helmut Gassel. Er hoffe, dass sich die Lage in der zweiten Jahreshälfte entspanne. Zugleich erweiterte Infineon seinen Vorstand auf fünf Mitglieder. Constanze Hufenbecher soll die digitale Transformation vorantreiben. Infineon hatte im vergangenen Jahr den US-Rivalen Cypress Semiconductors für neun Milliarden Euro übernommen. Cypress stellt unter anderem Chips für selbstfahrende Autos her. Hufenbecher hatte bereits von 2004 bis 2009 für Infineon gearbeitet und war zuletzt Finanzchefin bei Lufthansa Technik. Der Vertrag von Finanzchef Sven Schneider soll zudem um fünf Jahre verlängert werden.
 Gefällt mir Antworten
Arnautovic mit Shanghai in Asiens Champions League dabei 25. Feb. 7:50 Arnautovic mit Shanghai in Asiens Champions League dabei
Kurier
Der ursprünglich in der Super League nur viertplatzierte Klub rückt für Cup-Sieger Shandong Luneng nach. ÖFB-Teamstürmer Marko Arnautovic darf in diesem Jahr mit Shanghai doch in der asiatischen Champions League spielen. Da Chinas Cup-Sieger Shandong Luneng aufgrund von ausstehenden Zahlungen die Lizenz verlor, rückte der ursprünglich in der Super League nur viertplatzierte Klub aus der südchinesischen Hafenstadt nach. Dies gab Asiens Fußball-Verband am Donnerstag bekannt. Shanghai steigt nun im Play-off ein, um einen Platz in der Gruppenphase zu ergattern. Dort würde der Klub u.a. auf Titelverteidiger Ulsan Hyundai mit Neo-Stürmer Lukas Hinterseer treffen. Die Spiele sollen aufgrund der Corona-Pandemie in nur wenigen Spielstätten ausgetragen werden. Die Qualifikationsspiele sind für Anfang April angesetzt, ab 21. April beginnt die Gruppenphase.
 Gefällt mir Antworten
Virologe Krammer: 25. Feb. 7:45 Virologe Krammer: "Normales Leben in absehbarer Zeit möglich"
Kurier
Überraschend gute Effekivität bei Impfstoffen, plädiert für Studie in Tirol mit zwei verschiedenen Impfungen. In einem Pressegespräch hat sich der in New York forschende österreichische Virologe Florian Krammer über den derzeitigen Stand von Impfstoffen und den Mutationen in Bezug auf Österreich geäußert. Der KURIER fragte nach, ob Krammer glaubt, dass wir in absehbarer Zeit (ein, zwei Jahren) zu einem normalen Leben wie vor Corona zurückkehren können? "Oder gibt es mit neuen Mutationen immer neue Probleme mit der Generierung von Impfstoffen, Lockdowns, und so weiter?" "Ja, ich glaube, dass wir zu einem ganz normalen Leben zurückkehren werden. Es ist zwar noch nicht ganz klar, wie sich die das Virus entwickelt. Aber auch bei der Influenza hat man es mit verschiedenen Typen zu tun und das gut unter Kontrolle."
 Gefällt mir Antworten
Jill Biden spricht über ihre Scheidung und hat Tipp für Sängerin Kelly Clarkson 25. Feb. 7:30 Jill Biden spricht über ihre Scheidung und hat Tipp für Sängerin Kelly Clarkson
Kurier
"Glaube wirklich, dass die Dinge zum Besten geschehen", meint die First Lady der USA. Ratschläge von höchster Stelle: First
 Gefällt mir Antworten
Causa Commerzialbank: Sozialbau-Verbund bangt um 70 Millionen Euro 25. Feb. 7:25 Causa Commerzialbank: Sozialbau-Verbund bangt um 70 Millionen Euro
Kurier
Die veranlagte Summe ist fast doppelt so hoch wie bisher angenommen. Insgesamt sind sieben gemeinnützige Wohnbau-Unternehmen der Gruppe betroffen. Es ist wohl einer der größten Finanzskandale der vergangenen Jahre: Die Pleite der Commerzialbank im burgenländischen Mattersburg, deren rechtliche und politische Aufarbeitung noch viele Monate in Anspruch nehmen wird. Zu den Hauptgeschädigten zählt ausgerechnet eine Reihe von  gemeinnützigen Wohnbau-Unternehmen, die  allesamt zum Verbund der Sozialbau AG gehören. An der Sozialbau hält die SPÖ Anteile. Vorstandsvorsitzender ist der ehemalige SPÖ-Minister Josef Ostermayer. Verbund-Mitglieder veranlagten in den vergangenen Jahren im großen Stil bei der Mattersburger Bank: 30 Millionen allein die „Erste gemeinnützige Wohnungsgesellschaft Heimstätte“ (EGW), wie Sozialbau-Vorstand Bernd Rießland im vergangenen Juli einräumen musste. Dazu kommen noch 1,95 Millionen Euro der ebenfalls gemeinnützigen Wohnbaugesellschaft „Neuland“, auch eine Sozialbau-Tochter. Der tatsächliche Schaden dürfte aber noch weitaus höher sein und sogar mehr als 70 Millionen Euro betragen. Das legen Informationen nahe, die dem KURIER vorliegen. Denn neben den  beiden genannten Unternehmen  haben fünf weitere aus dem Sozialbau-Verbund Gelder in der Commerzialbank geparkt.
 Gefällt mir Antworten
Fußball-Splitter: Thomas Müller nach Corona zurück im Training 25. Feb. 7:23 Fußball-Splitter: Thomas Müller nach Corona zurück im Training
Kurier
Die fast zweiwöchige Quarantäne ist für den Bayern-Stürmer zu Ende.
 Gefällt mir Antworten
Erneuerbare Energie: Ausbaugesetz verzögert sich um ein halbes Jahr 25. Feb. 7:21 Aktualisiert Erneuerbare Energie: Ausbaugesetz verzögert sich um ein halbes Jahr
Kurier
Ökostrom-Erzeuger und Gaswirtschaft fordern mehr Tempo. Mitte September hatte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) das "Erneuerbaren Ausbau Gesetz" (EAG) als Grundlage für einen forcierten Ausbau der Erneuerbaren-Stromerzeugung bis 2030 in Begutachtung geschickt. In Kraft treten sollte es am 1. Jänner 2021. Zwei Monate später war klar, dass sich das nicht mehr ausgehen würde, und auch am Mittwoch wurde es nicht im Ministerrat beschlossen - damit wird sich ein Beschluss im Nationalrat erst knapp vor dem Sommer ausgehen. Allein durch den notwendigen Fristenlauf bei der Gesetzwerdung werde eine Verzögerung des EAG um ein halbes Jahr gegenüber dem ursprünglich anvisierten Termin für das Inkrafttreten unvermeidlich sein, heißt es aus der Erneuerbaren-Branche. Nicht nur die Ökostrom-Erzeuger, sondern auch die Gaswirtschaft sind über die Verzögerung sehr unglücklich. "Die Branche wartet seit Jahren auf neue gesetzliche Rahmenbedingungen und noch immer ist nicht absehbar, wann das EAG ins Parlament gelangt", kritisierte etwa Geschäftsführer der IG Windkraft, Stefan Moidl. "Die Zielsetzungen des EAG ermöglichen allein bei der Windkraft Investitionen von 6,8 Mrd. Euro und rund 33.000 Arbeitsplätze", die man nun loseisen müsse, so Moidl. Sei Jahren zeige der jährliche Ausbau der Windkraft nach unten. Im Vorjahr habe der Windkraftbestand sogar um 26 Anlagen (39 MW Leistung) abgenommen. Ein Grund für die Verzögerung dürfte die Forderung der ÖVP sein, das Gaswirtschaftsgesetz mit dem weiteren Fahrplan für die Gasnetzinfrastruktur gemeinsam mit dem EAG zu beschließen, heißt es aus der Branche. Es dürfe nicht sein, dass die Energiewende durch die Interessen der fossilen Gaswirtschaft ausgebremst werden, kritisierte Moidl. Je mehr Zeit verstreiche, desto unrealistischer werde auch die Erreichung der Ziele für 2030, warnt auch der Präsident des Dachverbandes Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ), Christoph Wagner. "Das EAG gehört nun umgehend über den Ministerrat ins Parlament und in Richtung Beschlussfassung." Das grüne Gaspaket müsse ebenfalls in Begutachtung gehen, die Auffassungsunterschiede über die Gasnetz-Infrastruktur dürften das EAG nicht aufhalten. Erschwerend kommt hinzu, dass für den EAG-Beschluss eine Zweidrittelmehrheit sowohl im Nationalrat als auch im Bundesrat erforderlich ist. SPÖ-Energiesprecher Alois Schroll will vor allem eine Erhöhung der Ökostrombeiträge zu Lasten der privaten Haushalte verhindern und fordert einen "Kostendeckel". "Dieser Punkt ist für die SPÖ bei den Verhandlungen entscheidend." Den notwendigen Ausbau der Netz-Infrastruktur will Schroll mit Geld aus dem EU-Aufbaufonds vorantreiben. Parallel zur Diskussion in Österreich muss das EAG bei der EU-Kommission notifiziert werden. Auch die IG Holzkraft ärgert sich über die "Verschleppung" und macht die Uneinigkeit der Koalitionspartner über den Ausbau der Gasinfrastruktur dafür verantwortlich. "Keiner will bestreiten, dass grünes Gas ein wichtiges Thema für die Energiezukunft ist und auch hier die Gesetzeslage gut durchdacht sein soll", sagte Vorstandschef Hans-Christian Kirchmeier. "Trotzdem haben wir für ein Junktimieren kein Verständnis." Ähnlich sieht das auch die Gaswirtschaft selbst. "Die kontraproduktive Junktimierung zwischen einem Fördermodell für Grünes Gas und Restriktionen für Gasnetze und Gasheizungen stammen nicht von der Gaswirtschaft, sondern kommen aus dem Klimaschutzministerium", so Michael Mock, Geschäftsführer des Fachverbands Gas Wärme.
 Gefällt mir Antworten
Ford weitet wegen Chip-Mangel Kurzarbeit in Europa aus 25. Feb. 7:17 Ford weitet wegen Chip-Mangel Kurzarbeit in Europa aus
Kurier
Es sind Werke in Deutschland, Spanien und Rumänien betroffen. Der Mangel an Halbleitern zwingt den US-Autobauer Ford in Europa zur Ausweitung der Kurzarbeit. Für die Werke in Saarlouis (Deutschland), Valencia (Spanien) und Craiova (Rumänien) sei für weitere Tage Kurzarbeit vereinbart worden, bestätigte ein Sprecher. Das Werk in Köln, wo der Fiesta vom Band rollt, sei erstmals betroffen. In Saarlouis im deutschen Saarland, wo der Focus gebaut wird, wurde wegen der schwachen Nachfrage bereits seit Jänner kurzgearbeitet. Wegen des Chipmangels kommen dort weitere Tage hinzu. Wie viele Fahrzeuge wegen fehlender Chips nicht produziert werden können, teilte Ford nicht mit. Die Ausfälle ließen sich nicht genau kalkulieren, da sich das Szenario ständig ändere. "Wir drehen an allen Rädern, um Zulieferteile zu bekommen." Als Erste hatte die "Automobilwoche" darüber berichtet.
 Gefällt mir Antworten
Siebenhofer Zweitschnellste im Training in Val di Fassa 25. Feb. 7:12 Siebenhofer Zweitschnellste im Training in Val di Fassa
Kurier
Nur die US-Amerikanerin Breezy Johnson war im zweiten Training für die Abfahrt schneller als die ÖSV-Läuferin. Breezy Johnson hat am Donnerstag im zweiten Training für die Weltcup-Abfahrten am Freitag (11.45 Uhr) und Samstag (11.00 Uhr) in Val di Fassa Bestzeit aufgestellt. Die US-Amerikanerin klassierte sich 0,23 Sekunden vor Ramona Siebenhofer und 0,26 vor der Kanadierin Marie-Michele Gagnon. Mit Mirjam Puchner (+0,59) landete hinter der Deutschen Kira Weidle (+0,46) eine weitere Österreicherin in den Top fünf. Tamara Tippler kam als nächstbeste ÖSV-Läuferin direkt hinter der Schweizer Weltmeisterin Corinne Suter auf Rang elf (+0,98). Cornelia Hütter hatte 2,70 Rückstand, die verletzungsgeplagte Steirerin fuhr zuletzt im März 2019 Rennen.
 Gefällt mir Antworten
Südafrika-Mutation hat nun auch Vorarlberg erreicht 25. Feb. 7:09 Südafrika-Mutation hat nun auch Vorarlberg erreicht
Kurier
Vorarlberg ist damit das siebte Bundesland, in dem die Südafrika-Mutation nachgewiesen wurde. Die südafrikanische Variante des Coronavirus ist nun auch in Vorarlberg nachgewiesen worden. Bei den Infizierten handle es sich um ein "Vorarlberger Ehepaar mit Schweiz-Bezug", so Landessanitätsdirektor Wolfgang Grabher am Donnerstagmittag in einer Aussendung. Nach Vorliegen des Resultats der Sequenzierung habe man unverzüglich eine nochmalige und erweiterte Umgebungsuntersuchung und die Testung aller Kontaktpersonen eingeleitet.
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 7:00 Aktualisiert Juwelier-Überfall in Wiener City: Diesen Schmuck nahmen die Täter mit
Kurier
Liebe Leserin, lieber Leser, drei unbekannte Männer haben am Dienstag einen
 Gefällt mir Antworten
Deutschland will raus aus dem Endlos-Lockdown - und schaut dafür nach Österreich 25. Feb. 7:00 Deutschland will raus aus dem Endlos-Lockdown - und schaut dafür nach Österreich
Kurier
Merkel macht die Kehrtwende: Sie schlägt eine Schnelltest-Strategie wie in Österreich vor - nur an der Umsetzung hapert es noch.
 Gefällt mir Antworten
Gerichtsmediziner will Gerüchten um Tod von Kasia Lenhardt ein Ende setzen 25. Feb. 7:00 Gerichtsmediziner will Gerüchten um Tod von Kasia Lenhardt ein Ende setzen
Kurier
Lenhardt verstarb am 9. Februar im Alter von nur 25 Jahren. Sie hinterließ einen Sohn. Der Tod des 2012 durch die Castingshow "Germany's Next Topmodel" bekannt gewordenen Models
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 6:55 "Akute Gefährdung": Am Stiftsfelsen in Melk sterben die Bäume
Kurier
Für die notwendigen Arbeiten muss ab Anfang März die B1 gesperrt werden. Eine Umleitung wird eingerichtet. Die Bäume am Stiftsfelsen in Melk - unter ihnen viele Eschen - werden in regelmäßigen Abständen von Fachleuten begutachtet. Aufgrund des fortschreitenden Absterbens wurde jetzt wieder, wie auch schon vor einigen Jahren, "eine akute Gefährdung durch die kranken Bäume" festgestellt.
 Gefällt mir Antworten
Ex-Wirecard-Bank-Vorstand: Finanzaufsicht BaFin hat Wirecard geschützt 25. Feb. 6:54 Ex-Wirecard-Bank-Vorstand: Finanzaufsicht BaFin hat Wirecard geschützt
Kurier
Finanzaufsicht hat mit Leerverkaufsverbot Partei für Wirecard ergriffen. Mit dem Leerverkaufsverbot für Wirecard-Aktien hat sich die deutsche Finanzaufsicht BaFin nach Ansicht des früheren Vorstands der Wirecard Bank auf die Seite des Wirecard-Konzerns gestellt. "Für mich hat die BaFin Partei ergriffen für die Wirecard AG", sagte der frühere Vorstand der Wirecard Bank, Rainer Wexeler, am Donnerstag im Wirecard-Untersuchungsausschuss in Berlin. Mit dem Verbot habe die BaFin den Konzern offenbar vor Angriffen von Leerverkäufern schützen wollen. Im Februar 2019 hatte die Finanzaufsicht BaFin ein zweimonatiges Leerverkaufsverbot für Wirecard Aktien ausgesprochen. Bei einem Leerverkauf oder Shortselling wetten die Spekulanten auf den Kursrückgang einer Aktie. In Deutschland ist das umstritten. Begründet wurde das Vorgehen damals mit einer drohenden Marktverunsicherung. Wexeler bezweifelte bei seiner Befragung vor dem U-Ausschuss im Deutschen Bundestag den Einfluss von Wirecard auf die internationale Finanzstabilität. Mit einer Bilanzsumme von 2,2 Milliarden Euro sei die Wirecard Bank keinesfalls ein relevanter Akteur für das Finanzsystem gewesen. Auch das Kerngeschäft der Wirecard, die Abwicklung von Zahlungsdienstleistungen im Internet, sei dafür nicht relevant gewesen. "Wenn das wegfällt, passiert ja nichts", sagte er. Nach der Insolvenz des Unternehmens habe man ja gesehen, dass Wettbewerber den Markt übernehmen. Die Wirecard AG hatte im Juni 2020 Luftbuchungen von 1,9 Milliarden eingeräumt und daraufhin Insolvenz angemeldet. Insgesamt könnte es nach Ermittlungen der Münchner Staatsanwaltschaft um mehr als drei Milliarden Euro gehen. Nach dem aufgedeckten Bilanzskandal flog Wirecard aus dem Dax. Weil der Skandal jahrelang unentdeckt blieb, steht unter anderem die BaFin in der Kritik. Der frühere BaFin-Chef Felix Hufeld musste im Zuge des Skandals seinen Hut nehmen. Außerdem ermittelt die Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen die BaFin.
 Gefällt mir Antworten
Tourismusbranche hofft auf Grünen Corona-Pass für freies Reisen 25. Feb. 6:52 Tourismusbranche hofft auf Grünen Corona-Pass für freies Reisen
Kurier
Umfrage zeigt Urlaubssehnsucht, aber auch Verunsicherung. Die Coronapandemie hat im Tourismus zu den massivsten Einbußen in seiner Geschichte geführt und Österreich bei den Nächtigungen um fast 50 Jahre zurückgeworfen. Die Hoffnung der Branche ruht nun auf dem "Grünen Pass", also einem digitalen Impfnachweis auf dem Handy, mit dem unter anderem das Reisen wieder möglich sein soll. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will diesen Pass nach israelischem Vorbild am EU-Gipfel auch für Europa anpreisen. "Hoffentlich kommt das", sagte die Chefin der Österreich Werbung (ÖW), Petra Stolba, am Donnerstag bei einer Online-Pressekonferenz. Grundsätzlich sei es wichtig, dass Reisen so einfach wie möglich gemacht werde. Es würde schon auch ohne einen solchen Pass gehen, aber "mühsamer", wie Stolba auf Nachfrage einräumte. Doch digitale Testnachweise oder Impfnachweise würden "uns das Leben erleichtern", so Stolba. In Israel dürfen die Menschen mit einem Grünen Pass unter anderem wieder Fitnessstudios, Hotels, Theater oder Sportereignisse besuchen. Auch das Reisen ist damit wieder möglich, Griechenland und Zypern haben Abkommen geschlossen, wonach geimpfte israelische Bürger ab Mitte März wieder ohne Quarantäne in die beiden südosteuropäischen Länder einreisen und urlauben dürfen. Weltweit ist die Urlaubssehnsucht nach einem Jahr Coronakrise groß, so auch in Österreich. "Die Menschen sitzen de facto auf gepackten Koffern", sagte Andreas Winkelhofer, Sprecher der Landestourismusorganisationen. Die Mehrheit der Österreicher will im Sommer verreisen, allerdings gibt es auch Ängste bezüglich Durchführbarkeit der Reise, Lage und Bestimmungen vor Ort sowie Quarantäneregeln, ergab eine Umfrage des Instituts für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa (NIT) im Auftrag der ÖW und der neun Landestourismusorganisationen. Für die Umfrage wurden in Österreich rund 1.500 Personen online befragt. "Der Killer ist die Quarantäne, das bringt Reiseströme zum Versiegen", sagte Ulf Sonntag vom NIT. Umfassende Storno- und Rücktrittsmöglichkeiten sowie eine Geld-zurück-Garantie sind den Österreichern heuer besonders wichtig bei der Urlaubsplanung, zeigt die Befragung. Winkelhofer sieht die heimischen Tourismusbetriebe hier vorbereitet. Es gebe zwar keine österreichweit einheitliche Lösung, aber viele Betriebe würden Stornos anbieten. Abwarten, kurzfristig buchen und viele Informationen einholen sind laut Umfrage die Strategien, nach denen die Österreicher heuer vorgehen wollen. Im Urlaubsfokus stehen Entspannung und Erholung, Zeit mit Familie und Freunden, Bewegung in der Natur sowie Baden. Geplant werden vor allem Urlaubsreisen mit einer Dauer von fünf Tagen und länger, Kurzurlaube spielen eine untergeordnete Rolle. Wie im Vorjahr steht auch diesen Sommer "Heimaturlaub" hoch im Kurs. Knapp über die Hälfte der Befragten, für die ein Urlaub in Frage kommt, möchte diesen im Inland verbringen. Dahinter folgen Italien, Kroatien und Deutschland. "Es gibt eine Präferenz zu Reisen, die man mit Pkw erreicht", sagte Sonntag. Eine Rückkehr zu einem früheren Niveau liegt noch in weiter Ferne. "Wir erwarten nicht, dass wir heuer auf den Wachstumspfad kommen", sagte Stolba. 2021 könne man "bestenfalls" die Ergebnisse von 2020 halten. Im vergangenen Jahr erreichten die Nächtigungen in Österreich nur 98 Millionen und fielen damit unter das Niveau von 1973, wo 102 Millionen Übernachtungen verzeichnet wurden. Die Österreich Werbung hat 2020 aus einem Sonderbudget 9 Mio. Euro ausgegeben, um Urlaub zu bewerben. Heuer sollen etwa 10 Mio. Euro fließen, insbesondere in die Bereiche Kultur- und Städteurlaub sowie Thermen.
 Gefällt mir Antworten
Alpine-Pleite: Quote für Gläubiger nun bei 14 Prozent 25. Feb. 6:48 Alpine-Pleite: Quote für Gläubiger nun bei 14 Prozent
Kurier
Insolvenzverfahren noch immer nicht abgeschlossen - Prozesse gegen Wirtschaftsprüfer und ehemals Verantwortliche laufen noch Die Gläubiger des insolventen Salzburger Baukonzerns Alpine bekommen in den kommenden Wochen eine weitere Quotenzahlung von vier Prozent, wie der Kreditschutzverband KSV1870 am Donnerstag mitteilte. Bis dato - knapp acht Jahre nach Eröffnung des bisher größten Insolvenzverfahrens in der Zweiten Republik - sind Quotenauszahlungen von insgesamt zehn Prozent erfolgt. Die anerkannten Forderungen liegen bei 1,6 Mrd. Euro. Der KSV bewertet die Abwicklung der Alpine Bau GmbH sowie die wesentlichen Verwertungsprozesse als abgeschlossen. Dennoch dürfte sich das Insolvenzverfahren noch ziehen, da nach wie vor "schwierige" Gerichtsprozesse gegen Wirtschaftsprüfer und ehemalige Verantwortungsträger laufen. Ob die Gläubiger noch weiteres Geld sehen werden, hänge vom Ausgang dieser Verfahren ab.
 Gefällt mir Antworten
Asylzahlen nehmen erstmals seit 2015 wieder leicht zu 25. Feb. 6:32 Asylzahlen nehmen erstmals seit 2015 wieder leicht zu
Kurier
2020 gab es um zehn Prozent mehr Anträge als im Jahr davor. Schlepper spielen mit der Corona-Angst der Flüchtlinge am Balkan. Die weltweite Corona-Pandemie hat auch vor den Flüchtlingsströmen in Europa nicht Halt gemacht. Nachdem die Asylanträge im ersten Halbjahr des Vorjahres in Österreich komplett eingebrochen sind, gab es erst ab der Jahresmitte eine Steigerung gegenüber 2019. Auf das Jahr gesehen kam es zu einem Anstieg der Asylanträge um zehn Prozent. Wurden 2019 noch 12.886 Asylanträge in Österreich gestellt, so waren es im Vorjahr 14.192 (2015: 88.340). Es ist das erste Mal seit der großen Flüchtlingskrise 2015, dass die Anträge wieder im Zunehmen sind. Der Direktor des Bundesamtes für Fremdenwesen und Asyl, Wolfgang Taucher, sowie der Leiter der Zentralstelle zur Bekämpfung der Schlepperkriminalität im Bundeskriminalamt, Gerald Tatzgern, haben am Donnerstag die jüngsten Zahlen zur Asyl- und Fremdenstatistik 2020 präsentiert und zur aktuellen Lage der Schleppereibekämpfung Stellung genommen. Auch wenn sich die Zahlen auf einem konstant niedrigen Niveau bewegen, habe Österreich ein anderes Bild aufzuweisen als andere EU-Mitgliedsstaaten. Durch „einen starken Bedeutungsgewinn der Flüchtlingsroute Serbien-Rumänien-Ungarn“ sei Österreich verstärkt betroffen und faktisch ein „Außengrenzstaat“. Zumal Ungarn im vergangenen Jahr nur eine Handvoll Asylanträge überhaupt zugelassen habe.
 Gefällt mir Antworten
Trotz steigenden Zahlen: Niederösterreich hofft auf erst Öffnungen 25. Feb. 6:27 Trotz steigenden Zahlen: Niederösterreich hofft auf erst Öffnungen
Kurier
Die aktuelle Situation müsse im Gesamtkontext betrachtet werden. Altersgruppe der Infizierten hat sich verschoben. Die neuen Fälle von Coronavirus-Mutationen und eine Sieben-Tages-Inzidenz von knapp 170 bereiten in Niederösterreich Sorgen. Trotzdem seien manche Öffnungsschritte in den kommenden Wochen möglich, befand Landessanitätsdirektorin Irmgard Lechner am Donnerstag.  Man müsse die Zahlen im Kontext mit den Belegungszahlen in den Krankenhäusern und der von den Infektionen betroffenen Alterskohorte betrachten, betonte Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) am Donnerstag.
 Gefällt mir Antworten
Coronavirus: Burgenland verstärkt Maßnahmen 25. Feb. 6:24 Coronavirus: Burgenland verstärkt Maßnahmen
Kurier
Zahl der Neuinfektionen und Inzidenz sind zu hoch. Jetzt stellt das Land schärfere Regeln auf. Die Steigerung der Corona-Neuinfektionen der vergangenen Tage hat dazu geführt, dass im Burgenland die Maßnahmen zur Eindämmung verstärkt werden. Laut dem Koordinationsstab Coronavirus werden unter anderem Kontaktpersonen der Gruppe K1 erst am 7. statt bereits am 5. Tag getestet. In Klingenbach (Bezirk Eisenstadt Umgebung) wurde unterdessen der Kindergarten geschlossen, da zu viele Betreuerinnen fehlten. Da die Zahl der Neuinfizierten in den letzten Tagen und die Inzidenz mit 166,8 hoch sei, unternehme das Land mehrere Maßnahmen, erklärte Sonja Windisch vom Koordinationsstab. Am Donnerstag wurden 56 Neuinfektionen, tags davor 96 vermeldet.
 Gefällt mir Antworten
ÖVP kritisiert Korruptionsjäger für Vorgehen bei Ex-Minister 25. Feb. 6:15 ÖVP kritisiert Korruptionsjäger für Vorgehen bei Ex-Minister
Kurier
Wolfgang Brandstetter hat aus Medien von Beschuldigtenstatus in Causa Heumarkt erfahren. Justizsprecherin Steinacker für umfassende Aufklärung und Reformen. Die ÖVP schießt sich weiter auf die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) ein: Anlass sind diesmal die Ermittlungen gegen den einstigen Justizminister und nunmehrigen Verfassungsrichter Wolfgang Brandstetter. Dieser hat laut eigenen Aussagen von seinem Beschuldigten-Status aus den Medien erfahren. "Offensichtlich hat die WKStA wieder gepatzt", meinte Justizsprecherin Michaela Steinacker in Anspielung auf das Vorgehen bei Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP).
 Gefällt mir Antworten
Finanzpolizei hebt erneut illegale Kellercasinos in Wien aus 25. Feb. 6:14 Finanzpolizei hebt erneut illegale Kellercasinos in Wien aus
Kurier
Neben Automaten- und Pokerspiel wurden auch Drogen und illegale Prostitution angeboten. Die Finanzpolizei hat am Mittwoch erneut illegale Glücksspiellokale in Wiener Kellern aufgespürt. Wie schon zuletzt -
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 6:05 Muss das sein? Heidi Klum sitzt nackt in der GNTM-Jury
Kurier
Nicht nur die Kandidatinnen müssen nackt auf den Laufsteg. Auch Heidi Klum zieht bei GNTM blank. Wenn am Donnerstagabend auf Pro Sieben eine neue Folge von GNTM über den Bildschirm flimmert, erwartet die Kandidatinnen eine böse Überraschung. Heidi Klum hat sich für ihre "Mädchen" eine besonders gemeine Challenge überlegt: Die Nachwuchsmodels müssen so gut wie nackt auf den Laufsteg.
 Gefällt mir Antworten
Anteil der britischen Variante in Wien bei 55 Prozent + 2.391 Neuinfektionen 25. Feb. 6:04 Anteil der britischen Variante in Wien bei 55 Prozent + 2.391 Neuinfektionen
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Umfrage: Großes Interesse an Urlaub in Österreich 25. Feb. 6:03 Umfrage: Großes Interesse an Urlaub in Österreich
Kurier
In Deutschland auf Platz 3, am meisten gefragt sind Erholung und Natur. 10 Millionen Corona-Sonderbudget für Österreich Werbung. Gute Nachricht für die heimische Tourismuswirtschaft. 79 Prozent der Österreicher und 71 Prozent der Deutschen planen oder überüberlegen einen Sommerurlaub. Ferien im eigenen Land sind besonders gefragt.  54 Prozent der Österreicher wollen im Inland urlauben,  das sind rund drei Millionen Menschen. Bei den Deutschen liegt Österreich als sommerliches Urlaubsziel hinter Italien und Spanien auf Platz drei. 13 Prozent aller Deutschen überlegen einen Urlaub in der Alpenrepublik, das ist ein Potenzial von sechs Millionen Gästen. Am beliebtesten sind laut der Umfrage Erholung und Natur, Berge, Wandern, Radfahren, aber auch das Interesse an Städte- und Kultururlaub ist vorhanden und die  Kulinarik ist auch ein Thema. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des deutschen Instituts für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa (NIT) im Auftrag der Österreich Werbung (ÖW) und der neun Landestourismusorganisationen.
 Gefällt mir Antworten
Bei 16 Grad geht in St. Pölten Weihnachten offiziell zu Ende 25. Feb. 5:56 Bei 16 Grad geht in St. Pölten Weihnachten offiziell zu Ende
Kurier
Der Abbau der 300 Weihnachtsmotive in der Innenstadt hat jetzt begonnen.
 Gefällt mir Antworten
Anteil der britischen Variante liegt in Wien bei 55 Prozent 25. Feb. 5:55 Anteil der britischen Variante liegt in Wien bei 55 Prozent
Kurier
"Zehn aktive Fälle" der südafrikanische Mutation. "Es ist so, dass sich Infektion wieder verstärkt verbreitet", sagt der Sprecher des Krisenstabes. In Wien ist die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen wieder am Steigen: In den vergangenen 24 Stunden wurden 593 positiven Testungen dokumentiert. Darin sind auch 62 Nachmeldungen der vergangenen Tage enthalten, wie der medizinische Krisenstab der Stadt am Donnerstag mitteilte. Der Anteil der britischen Variante (B.1.1.7) liege bei rund 55 Prozent, sagte ein Sprecher auf APA-Nachfrage. Zudem gebe es derzeit "zehn aktive Fälle" der südafrikanische Mutation (B.1.351). Bisher wurden in Wien insgesamt 90.761 Coronavirus-Infektionen und 1.667 Todesfälle aufgrund von bzw. an den Folgen von Covid-19 dokumentiert. In den vergangenen 24 Stunden gab es dabei drei Todesfälle zu beklagen. Wieder gesund sind 84.627 Personen.
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 5:53 "Mit Haut und Haar": Verona Pooth will nochmal heiraten
Kurier
"Früher hätte ich nie gedacht, dass ich das Eheversprechen mit Franjo noch einmal erneuern würde", meint die deutsche Moderatorin. Model und Moderatorin
 Gefällt mir Antworten
Schiebel erhielt Zertifikat im Rahmen von EU-Drohnenverordnung 25. Feb. 5:46 Schiebel erhielt Zertifikat im Rahmen von EU-Drohnenverordnung
Kurier
Die Austro Control verstehe sich auch als Partner für die Industrie, sagte Hackl. Brunner sprach von einem "Meilenstein" für Schiebel und die Luftfahrtindustrie. Die Firma Schiebel, u.a. Hersteller unbemannter Luftsysteme (UAS), hat am Donnerstag das sogenannte LUC-Zertifikat erhalten, das im Rahmen der neuen EU-Drohnenverordnung eingeführt worden ist. Die Bescheinigung bedeutet den Nachweis für Unternehmen, das Risiko eigener Operationen selbst beurteilen zu können. Valerie Hackl, Geschäftsführerin der Austro Control, und der für Luftfahrt zuständige Staatssekretär Magnus Brunner (ÖVP) nahmen die Übergabe in Wiener Neustadt vor. Mit dem "Light Unmanned Operator Certificate" (LUC) kann der Flugbetrieb im zivilen Luftraum genehmigt werden, ohne eine extra Autorisierung zu beantragen. Es findet quasi eine Kompetenzübertragung von der Behörde zur Industrie statt. Schiebel ist europaweit das erste Unternehmen, das die Bescheinigung erhalten hat. Es bestehe nunmehr die Möglichkeit, Einsätze wie etwa die Überwachung kritischer Infrastruktur, von Verkehrswegen oder in der Land- und Forstwirtschaft "im Rahmen der Zulassungsbedingungen selbst zu autorisieren", erläuterte CEO Hannes Hecher an der Produktionsstätte in Wiener Neustadt. Das Zertifikat gilt für den unbemannten Hubschrauber Camcopter S-100 und europaweit. Hecher zufolge wird Schiebel im laufenden Jahr in zumindest acht Ländern des Kontinents operativ tätig sein. Die Austro Control verstehe sich auch als Partner für die Industrie, sagte Hackl. Das Zertifikat sei nach vorangegangenen entsprechenden Überprüfungen "bedenkenlos" an Schiebel übergeben worden. Es sei unbefristet und eben europaweit gültig. Hackl verwies auch darauf, dass in Österreich seit Jahresbeginn 13.000 Drohnenbesitzer registriert und 20.000 Drohnenführerscheine ausgestellt worden seien. Brunner sprach von einem "Meilenstein" für Schiebel und die Luftfahrtindustrie. Der Anwendungsbereich für Drohnen werde immer größer, das Marktpotenzial sei sehr hoch. Im Bereich der kleinen Drohnen werde bis 2026 mit einem Wachstum von 16 Prozent oder um 23 Mrd. Dollar (18,94 Mrd. Euro) gerechnet, fügte der Staatssekretär hinzu.
 Gefällt mir Antworten
Wie Superstars ihr Casting vergeigt haben 25. Feb. 5:41 Wie Superstars ihr Casting vergeigt haben
Kurier
Wir kennen sie als Bildschirm-Götter. Aber auch sie mussten mit Niederlagen leben. Tom Holland hat eben gestanden, wie er bei "Star Wars" gescheitert ist. Aber: Er war nicht allein. Tom Holland wollte unbedingt "Finn" sein. Der Held in der Star Wars Trilogie "Das Erwachen der Macht" (2015). Der damals 19-jährige Jungschauspieler hatte gerade eine kleine Rolle in der hoch gelobten britischen Historien-Serie "Wolf Hall" ergattert und ging mit Selbstvertrauen ins Casting für den zukünftigen Hollywood Blockbuster. "Aber als ich eine Liebesszene mit einem Androiden vorsprechen musste, konnte ich einfach nicht aufhören zu lachen, es war völlig verrückt und peinlich!", erinnerte er sich jetzt in einem Interview. Die Rolle ging an seinen älteren Landsmann John Boyega. Die Zerknirschung Hollands dürfte nicht lange angehalten haben: Denn noch im gleichen Jahr hatte Holland seinen Durchbruch als "Spider Man". Die Erinnerung an die Niederlage blieb allerdings ... Aber: Tom Holland befindet sich in wirklich sehr guter Gesellschaft. Hier ein kleiner Überblick über Superstars, die bei frühen - und manchmal gar nicht so frühen - Versuchen, eine Rolle zu bekommen, kläglich gescheitert sind.
 Gefällt mir Antworten
2.391 Neuinfektionen in Ö + Immer mehr Cluster in Schulen und Kindergärten 25. Feb. 5:41 Aktualisiert 2.391 Neuinfektionen in Ö + Immer mehr Cluster in Schulen und Kindergärten
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Sportgipfel am Freitag als Hoffnung auf 25. Feb. 5:33 Sportgipfel am Freitag als Hoffnung auf "Comeback des Sports"
Kurier
Vorhandene und bereits erfolgreich gelebte Konzepte sollen in Kombination mit Tests perfektioniert werden, um Breitensport wieder zu ermöglichen. 15.000 Sportvereine mit in Summe rund zwei Millionen Aktiven blicken gespannt auf den Sportgipfel am Freitagnachmittag (ab 16.30 Uhr) in Wien. Das Gipfelgespräch zwischen Sport Austria und Österreichs Sport-Dach- und Fachverbänden mit Sportminister Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober soll zur erhofften schrittweisen Öffnung des Amateur- und Freizeitsports in der Coronakrise führen. Dieses "Comeback des Sports" soll durch vorhandene und bereits über Monate hinweg erfolgreich gelebte Sicherheits- und Präventionskonzepte, die nun in Kombination mit Tests perfektioniert werden sollen, ermöglicht werden. Niemand werde dabei "leichtfertig für etwas eintreten, nur um zu ermöglichen", hatte auch Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser am Dienstag mit Blick auf den Gipfel versichert, dass es um einen verantwortungsvollen Re-Start für die Bereiche des Vereins-, Freizeit- und Gesundheitssport gehe.
 Gefällt mir Antworten
Trailer zur Schalko-Serie 25. Feb. 5:19 Trailer zur Schalko-Serie "Ich und die Anderen" veröffentlicht
Kurier
Die Serie feiert auf der Berlinale Premiere und soll im Sommer bei Sky zu sehen sein. Sky hat den ersten Trailer zur neuen Serie "Ich und die Anderen" veröffentlicht, die bei der diesjährigen Berlinale Premiere feiert. Neben Hauptdarsteller Tom Schilling sind Stars wie Mavie Hörbiger, Katharina Schüttler, Sophie Rois, Martin Wuttke, Michael Maertens und Lars Eidinger in der Serie zu sehen. Showrunner ist David Schalko ("Braunschlag", "M – Eine Stadt sucht einen Mörder").  Wann genau die sechsteilige Serie bei Sky zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt, voraussichtlich soll es im Sommer 2021 so weit sein. 
 Gefällt mir Antworten
Alkoholisierte Mutter geht mit Fleischerbeil auf Sohn los 25. Feb. 5:14 Alkoholisierte Mutter geht mit Fleischerbeil auf Sohn los
Kurier
Der Vorfall ereignete sich in Wien-Favoriten. Der junge Mann konnten den Angriff abwehren, er trug lediglich Kratzspuren davon. Eine Mutter soll in der Nacht auf Mittwoch mit einem Fleischerbeil auf ihren Sohn losgegangen sein. Beamte des Stadtpolizeikommandos Favoriten und Einsatzkräfte der WEGA wurden deshalb in den frühen Morgenstunden alarmiert. Im Zuge eines Streites in der Wohnung in der Laaer-Berg-Straße in Wien-Favoriten soll die 50-jährige Deutsche ihren 23-jährigen Sohn mit einer Verteilersteckdose und anschließend mit dem Fleischerbeil attackiert haben. Zudem soll sie ihn mit dem Umbringen bedroht haben. Der 23-Jährige wurde leicht verletzt (Kratzspuren), lehnte allerdings eine medizinische Versorgung durch die Einsatzkräfte der Wiener Berufsrettung ab. Ein mit der 50-Jährigen durchgeführter Alkohol-Vortest ergab eine Alkoholisierung von 1,82 Promille. Die Verdächtige wurde auf freiem Fuß angezeigt. Ein Betretungs- und Annäherungsverbot wurde ausgesprochen.
 Gefällt mir Antworten
Frauen in Vorständen werden mit 25. Feb. 5:12 Frauen in Vorständen werden mit "weiblichen" Aufgaben betraut
Kurier
In Österreich beträgt der Frauenanteil an der Spitze von börsennotierten Unternehmen 7,3 Prozent. Forscherinnen der Universität Salzburg und Innsbruck haben untersucht, wie Unternehmen auf den steigenden gesellschaftlichen und politischen Druck reagieren, Vorstandspositionen mit Frauen zu besetzen und mit welchen Funktionen "Quotenfrauen" in Chefetagen betraut werden. Ihre Vergleichsstudie mit 172 börsennotierten Firmen aus fünf europäischen Ländern zeigt, dass Frauen in Vorständen überdurchschnittlich oft das als weiblich konnotierte Personalwesen übertragen wird. In Österreich ist dieser Aspekt allerdings nicht ausgeprägt, teilte die Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS) am Donnerstag mit. Überall aber sind Frauen im Vorstand immer noch eine Seltenheit. In den 172 Vorständen börsennotierter Unternehmen in Österreich, Deutschland, Frankreich, Spanien und Schweden befanden sich unter den 1.543 Vorstandsmitgliedern 240 Frauen. In Österreich beträgt der Frauenanteil an der Spitze von börsennotierten Unternehmen 7,3 Prozent. Frauenquoten sind eine politische Maßnahme für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen an Führungspositionen, schreiben die Wissenschafterinnen. Die Wirtschaftswissenschafterinnen Astrid Reichel, Isabella Scheibmayr (beide Universität Salzburg) und Julia Brandl (Universität Innsbruck) haben untersucht, in welchen Funktionen Frauen in Vorständen aktiv sind. Ihre Ergebnisse wurden vor kurzem im "Human Resource Management Journal" veröffentlicht - siehe http://go.apa.at/QDYkpiiP. Die fünf Länder wurden ausgewählt, weil es dort "einen sehr unterschiedlich ausgeprägten gesellschaftlichen und gesetzlichen Druck gibt", so Reichel, Professorin für Human Resource Management an der PLUS. Ihr Resümee: "Institutioneller Druck bringt Frauen in den Vorstand, und Organisationen reagieren darauf auf eine Weise, die den Geschlechterstereotypen folgt, sodass es auch in Vorständen zu horizontaler Segregation entlang der Funktionen kommt. Für die betroffenen Funktionen, allen voran das Personalwesen, kann ihr vermehrtes Repräsentiert-Sein in Vorständen aber mit Statusgewinnen einhergehen." "In Frankreich gibt es einen hohen gesellschaftlichen Druck und eine gesetzliche Geschlechterquote. Deutschland führte 2016 eine gesetzliche Mindestquote von Frauen für den Aufsichtsrat ein und verpflichtete Unternehmen überdies dazu, sich für den Vorstand selbst eine Quote zu setzen", sagt Reichel. Der neue Gesetzesvorstoß in Deutschland von Anfang 2020 sehe für Vorstände vor, dass diese nun mindestens eine Frau enthalten müssen und ein selbstgesetztes Ziel von "null Frauen" nicht mehr gilt. In Spanien gebe es ebenfalls eine Geschlechterquote für das Executive Board, jedoch mit fehlenden Sanktionsmöglichkeiten. In Österreich gibt es eine gesetzliche Verpflichtung für den Aufsichtsrat, aber keine für den Vorstand. "Schweden beispielsweise hat hohe normative Anforderungen an Unternehmen, jedoch keine gesetzliche Verpflichtung, Vorstandspositionen mit Frauen zu besetzen. In Frankreich gibt es einen hohen gesellschaftlichen Druck und eine gesetzliche Geschlechterquote", so Reichel. Die Forscherinnen haben in ihrer Vergleichsstudie festgestellt, "dass Organisationen bei sozialem und rechtlichem Druck hinsichtlich Geschlechtergerechtigkeit damit reagieren, dass sie Frauen mit Funktionen im Vorstand betrauen, die weiblich konnotiert und stereotypisiert sind". Entsprechend zeige sich eine systematische Überrepräsentation von Frauen als Personalvorstand, so Reichel. Aufgefallen ist den Wissenschafterinnen auch, dass der Bereich Personalmanagement überhaupt oft erst mit Frauen in den Vorstand kommt, so Co-Autorin Scheibmayr von der Human Resource Management Group der Universität Salzburg. Der beobachtete Effekt sei nicht auf ein erhöhtes weibliches Arbeitsangebot im Bereich des Personalmanagements zurückzuführen. Reichel: "Der Effekt, dass Frauen als Personalchefs überrepräsentiert sind, zeigt sich nur in Ländern mit hohem institutionellem Druck, Vorstandspositionen mit Frauen zu besetzen. Wo kaum Druck vorhanden ist - wie in Österreich - sind die wenigen Frauen auf der Vorstandsebene nicht systematisch häufiger für das Personalwesen zuständig als für andere Funktionen, obwohl sie auch in diesen Ländern auf unteren Ebenen die Mehrheit des Human-Resource-Management-Personals stellen." Die Wissenschafterinnen halten grundsätzlich fest, dass der Posten der Personalvorstands in der "heimlichen Vorstandshierarchie" weniger wert sei als etwa der Vorstandsposten für Finanzen. In der Studie zitieren sie dazu einen "zynischen Kommentar" aus der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ): "Frauen werden, so sie denn mal in einen Vorstand berufen werden, bevorzugt mit dem Personalressort betraut, in der - natürlich nur hinter vorgehaltener Hand geäußerten - Annahme, dort könnten Sie am wenigsten Schaden anrichten."
 Gefällt mir Antworten
Entführte Prinzessin Dubais rief englische Polizei zu Ermittlungen auf 25. Feb. 5:12 Entführte Prinzessin Dubais rief englische Polizei zu Ermittlungen auf
Kurier
Tochter des Emirs in Dubai wandte sich in Brief an Polizei. Die entführte Prinzessin Latifa aus Dubai hat einem Medienbericht zufolge die englische Polizei dazu aufgerufen, im Fall ihrer ebenfalls entführten Schwester Shamsa weiter zu ermitteln. Das geht aus einem Brief der Tochter des Emirs von Dubai an die Polizei in Cambridge hervor, den Freunde der Prinzessin nun der
 Gefällt mir Antworten
Kälte dämpfte Stromverbrauch zuletzt stärker als Corona-Lockdown 25. Feb. 5:10 Kälte dämpfte Stromverbrauch zuletzt stärker als Corona-Lockdown
Kurier
Wie bereits im zweiten Lockdown sei auch im dritten der Einfluss der Corona-Maßnahmen auf die Stromlast geringer. Der Stromverbrauch in Österreich ist zuletzt stärker durch das kalte Winterwetter als durch den dritten Corona-Lockdown gedämpft worden. Das ergibt sich aus Vergleichen, die der Übertragungsnetzbetreiber APG mit dem Herunterfahren der Wirtschaft im Frühjahr und Herbst angestellt hat. Wie bereits im zweiten Lockdown sei auch im dritten der Einfluss der Corona-Maßnahmen auf die Stromlast geringer. Mitte Februar lag der Stromverbrauch mit minus zwei Prozent bzw. 1.361 Gigawattstunden (GWh) nur leicht unter dem Durchschnitt von 2017 bis 2019 (1.393 GWh). "Das zeigt, dass die Kälte der vergangenen Wochen der wesentliche Einflussfaktor auf die Entwicklung der Stromlast ist", erklärte die APA am Donnerstag. Die niedrigen Temperaturen in der ersten Februar-Hälfte und der damit einhergehende höhere Energiebedarf, etwa durch Heizungen, hätten erheblich zum Anstieg des Stromverbrauchs im Vergleich zu den Vormonaten in Österreich beigetragen, so die Austrian Power Grid (APG) in einer Aussendung. Die aktuellen Öffnungsschritte aus dem dritten Lockdown hätten eher geringe Effekte auf den Stromverbrauch. Ähnlich sei das Bild der Stabilisierung bzw. Temperaturabhängigkeit des Stromverbrauchs auf leicht niedrigem Niveau auch in Europa. So sei der Stromverbrauch in Deutschland trotz anhaltenden Lockdowns in der vorvorigen Woche (KW 6) genau auf dem Durchschnitts-Niveau der Jahre vor der Pandemie gelegen. Österreich war im Jänner ein Stromimportland. Der Spitzenwert lag laut APG am 11. Jänner bei 84 GWh, wobei Ende Jänner mit einer GWh der geringste Import des Monats vorlag. Grund für den erhöhten Einfuhrbedarf sei die in den Wintermonaten geringere Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren. Die Differenz zwischen dem Verbrauch und der Erneuerbaren-Erzeugung müsse mit Speicherkraftwerken, thermischer Stromerzeugung sowie Importen ausgeglichen werden, so die APG. Im Jänner habe die APG wegen fehlender Netzkapazitäten an 22 Tagen zu Redispatch-Maßnahmen greifen müssen.
 Gefällt mir Antworten
Falscher Kaffee ist Bio-Produkt des Jahres 25. Feb. 5:09 Falscher Kaffee ist Bio-Produkt des Jahres
Kurier
Ein Kaffee-Ersatz aus Löwenzahnwurzeln wurde als innovativstes Getränk prämiert. Wer eine Alternative zu dem gerade hierzulande fast unumgänglichen Kaffee sucht, hat es nicht leicht. Zumindest eine neue Variante kommt nun hinzu. Der "falsche Kaffee" aus gerösteten Löwenzahnwurzeln. Auf der weltweit größten Messe für ökologische Konsumgüter, wurde die Kaffee-Alternative zum "Best New Product" in der Kategorie Getränke gekürt. Sonnentor vertreibt die Neuheit, die ab März im Handel sein wird. Dass man aus Löwenzahnwurzeln einen Kaffee-Ersatz zubereiten kann, ist nur noch wenigen bekannt. Einigen kennen den Löwenzahn-Kaffee noch von ihrer Oma. "Als falschen Mokka oder ‚Muckefuck‘. Unsere Produkt-Artistinnen haben gemeinsam mit unserem hauseigenen Grafik-Team eine moderne Interpretation des Klassikers im Retrodesign gewagt und gewonnen. Einfach aufbrühen, eingießen und genießen“, so der Gründer von Sonnentor, Johannes Gutmann.  Die Kaffee-Alternative ist koffeinfrei, glutenfrei und magenschonend - dank der enthaltenen Bitterstoffe und Röstaromen aber auch anregend. Und wie schmeckt nun frisch aufgebrühter Löwenzahnwurzelkaffee? Aomatisch, Malzig ,mit einer Balance zwischen Süße und Säure. Eine 75 Gramm-Dose wird 9,90 Euro kosten.  
 Gefällt mir Antworten
Kein Führerschein, gestohlene Kennzeichen, auf Drogen: Lenker festgenommen 25. Feb. 5:06 Kein Führerschein, gestohlene Kennzeichen, auf Drogen: Lenker festgenommen
Kurier
Die Polizei zog den Verdächtigen am Mittwoch in Wien-Favoriten aus dem Verkehr. Polizisten der Wiener Landesverkehrsabteilung erkannten am Mittwoch in Wien-Favoriten ein schwarzes Auto, das mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs war. Die Beamten hielten den Fahrer an und führten eine Kontrolle durch.  Der 39-jährige Fahrer soll keinen Führerschein besitzen, da ihm dieser bereits abgenommen worden war. Außerdem dürfte der Mann laut Polizei auf Drogen gewesen sein - ein Besuch beim Amtsarzt bestätigte dies. Der 39-Jährige hatte außerdem mehrere offene Verwaltungsstrafen zu bezahlen. Der Verdächtige musste sofort in Haft.
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 5:03 "Big Bang Theory": Kaley Cuoco im "Schockzustand" nach Parsons Ausstieg
Kurier
Nach zwölf Jahren und 279 Episoden verabschiedete sich die Sitcom im Mai 2019. Fans hat sie bis heute.
 Gefällt mir Antworten
Nordische WM: ÖSV-Quintett im Langlaufsprint klar am Aufstieg vorbei 25. Feb. 5:02 Nordische WM: ÖSV-Quintett im Langlaufsprint klar am Aufstieg vorbei
Kurier
Lisa Unterweger bzw. Benjamin Moser, Michael Föttinger, Mika Vermeulen und Lukas Mrkonjic enttäuschen in der Qualifikation. Österreichs Quintett im Langlauf-Klassiksprint ist am Donnerstag in der Qualifikation ausgeschieden. Lisa Unterweger bzw. Benjamin Moser, Michael Föttinger, Mika Vermeulen und Lukas Mrkonjic haben den Aufstieg in die Finalrunde der Top 30 klar verpasst. Sie gaben sich nach dem Einsatz über rund drei Minuten meist selbstkritisch. Vermeulen sprach nach Bewältigung der 1,5-km-Distanz von einer "Blamage". Moser meinte, die WM sei "kein Würstelrennen". Unterweger hingegen war nach ihren 1,2 km ratlos. "Woran es heute gelegen ist, keine Ahnung. Ich habe ein gutes Gefühl gehabt während des Rennens", sagte sie der APA - Austria Presse Agentur. "Wenn alles passt, schaffe ich das normal", bekräftigte die 26-Jährige. Und in der vor allem bei sich daheim in Ramsau absolvierten Vorbereitung habe auch alles gepasst. "Grad beim Großereignis wollte ich es schaffen, dass ich es auf den Punkt treffe. Jetzt heißt es analysieren und schauen, wo man weitarbeiten kann." Am Sonntag geht es für Unterweger mit Barbara Walchhofer ebenso in den Skating-Teamsprint wie für Vermeulen und Moser.
 Gefällt mir Antworten
Vorläufiges Berufsverbot für Arzt wegen Maskenverzichts 25. Feb. 4:51 Vorläufiges Berufsverbot für Arzt wegen Maskenverzichts
Kurier
Der oberösterreichische Arzt soll in der Ordination und in einem Pflegeheim keine Maske getragen und Patienten bestärkt haben, ebenfalls darauf zu verzichten. Einem Hausarzt aus dem Bezirk Ried in Innkreis in Oberösterreich ist behördlich ein vorläufiges Berufsverbot erteilt worden, da er in der Ordination und in einem Pflegeheim keine Maske getragen und Patienten bestärkt haben soll, ebenfalls auf den Schutz zu verzichten. Wegen Gefährdung des öffentlichen Wohls schritt die Gesundheitsabteilung des Landes in Abstimmung mit der Ärztekammer ein, bestätigte das Land einen Bericht auf
 Gefällt mir Antworten
Taschendiebstähle in U-Bahn-Stationen: Mehrere Verdächtige festgenommen 25. Feb. 4:48 Taschendiebstähle in U-Bahn-Stationen: Mehrere Verdächtige festgenommen
Kurier
Entlang der U6 und in der U3-Station Ottakring soll es in den vergangenen Wochen zu mehreren Vorfällen gekommen sein. Das Wiener Landeskriminalamt ermittelte gegen mehrere mutmaßliche Taschendiebe, die nun ausgeforscht wurden. Vor wenigen Tagen nahmen die Ermittler der "Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Taschendiebstahl" die Verdächtigen zusammen mit der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) bei der U-Bahn-Station Ottakring fest. Den beiden Rumänen im Alter von 27 und 47 Jahren werden laut Polizei zumindest sechs Diebstähle vorgeworfen. Insgesamt sollen die beiden Verdächtigen rund 3.000 Euro erbeutet haben. Sie wurden in eine Justizanstalt gebracht. 
 Gefällt mir Antworten
Die Legende vom Dr. Richard, endlich im Fernsehen geklärt 25. Feb. 4:48 Die Legende vom Dr. Richard, endlich im Fernsehen geklärt
Kurier
Hanno Settele ging für ORF 1 der Frage nach, warum und wie wissenschaftliche Plagiate entstehen. Ein TV-Tagebuch mit verbürgten Zitaten. „Für mich ist es beruflich eine Erfüllung“, sagt ein Ghostwriter, den Hanno Settele für
 Gefällt mir Antworten
Dunkelziffer-Studie: Hatten drei Mio. Österreicher bereits Corona? 25. Feb. 4:44 Dunkelziffer-Studie: Hatten drei Mio. Österreicher bereits Corona?
Kurier
Schätzungen zur Dunkelziffer gehen bisher stark auseinander. Die Ischgl-Studie legt nun gar eine Durchseuchung von rund 30 Prozent nahe. Wie viele Österreicher bisher eine auch unentdeckte Covid-19-Erkrankung durchgemacht haben, liegt im Dunkeln. Seit der letzten repräsentativen "Dunkelzifferstudie" aus dem Herbst tun sich Fragezeichen auf. Aktuelle Schätzungen dazu, wie viele Österreicher schon in Kontakt mit dem Coronavirus waren, reichen von sieben bis etwa 30 Prozent. Letztere hatte Franz Allerberger von der AGES kürzlich im parlamentarischen Gesundheitsausschuss abgegeben. Sie fußt auf Daten aus Ischgl.
 Gefällt mir Antworten
Handball-Oldie Doknic mit 38 vor Nationalteam-Debüt 25. Feb. 4:39 Handball-Oldie Doknic mit 38 vor Nationalteam-Debüt
Kurier
Hard-Tormann wurde im November 2020 eingebürgert, nun darf er schon mit dem Team zum EM-Quali-Nachtragsspiel nach Bosnien fliegen. Österreichs Handball-Männer gehen mit zwei Debütanten und drei Rückkehrern in die Vorbereitung auf das EM-Quali-Nachtragsspiel gegen Bosnien-Herzegowina am 14. März. Hards im November 2020 eingebürgerter Tormann-Oldie Golub Doknic ist ebenso wie Fivers-Flügel Eric Damböck erstmals dabei. Die Stützen Alexander Hermann und Janko Bozovic kehren nach kurzer Verletzungspause zurück, zudem ist auch Kreis Fabian Posch wieder mit an Bord. Der 38-jährige Doknic nahm bereits mit Montenegro an der EM 2008 teil, seit 2011 spielt er für Hard. Neben Doknic wird WM-Teilnehmer Florian Kaiper zwischen den Pfosten stehen, Thomas Eichberger fällt aufgrund eines kürzlich erlittenen Bandscheibenvorfalls aus. Und Thomas Bauer erhält laut Teamchef Ales Pajovic "aktuell nur eine kleine Pause". Nach wie vor nicht zur Verfügung steht Kapitän und Aushängeschild Nikola Bilyk, der nach einem Kreuzbandriss im vergangenen August an seinem Comeback arbeitet.
 Gefällt mir Antworten
Im St. Pöltner Cadillac zum Traualtar 25. Feb. 4:32 Im St. Pöltner Cadillac zum Traualtar
Kurier
Thomas Schneider und Harald Brandner aus Wilhelmsburg chauffieren Brautpaare stilvoll und klassisch.
 Gefällt mir Antworten
Oliver Pocher teilt gegen Heidi Klum aus 25. Feb. 4:31 Oliver Pocher teilt gegen Heidi Klum aus
Kurier
Oliver Pocher teilt auf Instagram gerne aus. Sein jüngstes Opfer: Supermodel Heidi Klum. Dass er sich bei seinen Witzen über Kollegen und Kolleginnen oft im Ton vergreift, musste sich Oliver Pocher ja schon oft sagen lassen. Zuletzt wurden nach dem tragischen Tod von Ex-GNTM-Model
 Gefällt mir Antworten
Raffls Philadelphia Flyers bezwingen in der NHL die NY Rangers 25. Feb. 4:29 Raffls Philadelphia Flyers bezwingen in der NHL die NY Rangers
Kurier
Der wiedergenesene Flyers-Kapitän Claude Giroux steuert drei Assists zum 4:3-Sieg bei. Die Philadelphia Flyers haben die New York Rangers am Mittwoch in der National Hockey League 4:3 bezwungen. Flyers-Kapitän Claude Giroux steuerte beim Comeback nach seiner 17-tägigen Corona-Zwangspause drei Assists bei, Michael Raffl erhielt 13 Minuten Eiszeit und gab einen Torschuss ab. Alle drei Rangers-Tore erzielte Chris Kreider.
 Gefällt mir Antworten
Bei der Nordischen WM spielen die Stoppuhren verrückt 25. Feb. 4:23 Bei der Nordischen WM spielen die Stoppuhren verrückt
Kurier
Bei der Qualifikation zum Langlauf-Sprint in Oberstdorf funktionierte die Zeitnehmung nicht Der erste Wettkampftag der Nordischen WM in Oberstdorf begann mit einem veritablen Chaos. In der Qualifikation für den Langlauf-Sprint (1,5 Kilometer) tickten die Stopp-Uhren augenscheinlich nicht ganz richtig, weshalb viele Athleten lange warten mussten, ehe das Ergebnis und ihre Zeit feststanden. Betroffen waren auch die beiden Österreicher Benjamin Moser und Michael Föttinger, die eine Viertelstunde nach der Qualifikation noch immer keine Ahnung hatten, ob sie sich für die Finalphase qualifiziert hatten.  "So was habe ich auf Weltcup- oder WM-Ebene noch nie erlebt", sagte der Tiroler Benjamin Moser. Besonders kurios war der Fall von Sebastian Eisenlauer. Der deutsche Durchschnittsläufer wurde minutenlang überraschend auf Rang zwei hinter dem norwegischen Superstar Johannes Klaebo geführt. Später wurde seine Zeit korrigiert und Eisenlauer dann auf den 33. Platz zurückgereiht.
 Gefällt mir Antworten
Nordische WM: Unterweger im Langlaufsprint klar am Aufstieg vorbei 25. Feb. 4:23 Nordische WM: Unterweger im Langlaufsprint klar am Aufstieg vorbei
Kurier
Der Steirerin fehlten in der Qualifikation 9,10 Sekunden auf die Top 30. Sie wurde 49. im 109-köpfigen Feld. Die Steirerin Lisa Unterweger hat am Donnerstag bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oberstdorf die Qualifikation für die Finalrunde im Langlauf-Sprint als 49. um 9,10 Sek. klar verpasst. Der große Rückstand auf die Top 30 nach knapp drei Minuten Laufzeit für die 1,2-km-Runde überraschte die 49. im 109-köpfigen Feld. "Woran es heute gelegen ist, keine Ahnung. Ich habe ein gutes Gefühl gehabt während des Rennens", sagte Unterweger der
 Gefällt mir Antworten
Verfolgungsjagd mit Schleppern über Gleise der Badner Bahn 25. Feb. 4:19 Verfolgungsjagd mit Schleppern über Gleise der Badner Bahn
Kurier
Polizei-Großeinsatz am Mittwochabend in Wiener Neudorf. Dieses Mal wurden nicht nur Asylwerber, sondern auch Schlepper erwischt. Der Bezirk Mödling hat sich seit dem Jahreswechsel zum Ziel für illegale Schleppertransporte entwickelt. Bisher sind die Hintermänner aber meist unentdeckt geblieben und nur die zum überwiegenden Teil syrischen Asylwerber zurück geblieben. In der Nacht auf Donnerstag hat sich das geändert. Nach einer wilden Verfolgungsjagd in Wiener Neudorf hat die Polizei neben sieben Flüchtlingen auch Schlepper erwischt. Bei der Landespolizeidirektion Niederösterreich bestätigt man auf Anfrage des KURIER zwar die Aufsehen erregende Amtshandlung, aus "ermittlungstaktischen Gründen" gibt es aber keine näheren Details zu dem erfolgreichen Schlepperaufgriff, sagt Polizeisprecher Heinz Holub.
 Gefällt mir Antworten
Corona: Warum 100.000 Dosen in Österreich noch nicht verimpft sind 25. Feb. 4:15 Corona: Warum 100.000 Dosen in Österreich noch nicht verimpft sind
Kurier
Pharma-Großhändler Präsident Andreas Windischbauer über die Impfdosen, die in Österreich vorrätig sind, aber noch nicht verimpft wurden. Im
 Gefällt mir Antworten
Keine Einreisetests, offene Strände: Mexiko lockt Touristen - trotz hoher Infektionszahlen 25. Feb. 4:13 Keine Einreisetests, offene Strände: Mexiko lockt Touristen - trotz hoher Infektionszahlen
Kurier
Das tödlichste Land in Lateinamerika wird inmitten der Corona-Pandemie zur Tourismus-Oase. Wie passt das zusammen?
 Gefällt mir Antworten
Causa Blümel: WKStA führte Sicherstellung im Finanzministerium durch 25. Feb. 4:10 Causa Blümel: WKStA führte Sicherstellung im Finanzministerium durch
Kurier
Die Korruptionsstaatsanwaltschaft hat gestern eine Sicherstellung durchgeführt: Alle Mails, die im Zusammenhang mit Novomatic, einem Termin mit Neumann und den italienischen Steuerschulden, wollen sie geliefert bekommen. Die Suche der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft nach belastendem Material in der Causa Novomatic und Gernot Blümel geht eifrig weiter. Am Freitag wird ÖVP-Finanzminister seine erste Aussage vor den Staatsanwälten machen. Gestern tauchten Ermittler im Finanzministerium mit einer  "Anordnung zur Sicherstellung" datiert vom 23. Februar 2021 auf (liegt dem KURIER vor).  Die WKStA fordert die Sicherstellung folgender Gegenstände vom Finanzministerium an: 
 Gefällt mir Antworten
Armenischer Premier Paschinian spricht von 25. Feb. 4:08 Armenischer Premier Paschinian spricht von "Putschversuch"
Kurier
Im Nachgang des Berg-Karabach-Konflikts hat das Militär den Premier zum Rücktritt aufgefordert, tausende sind bei Protesten. Der armenische Regierungschef Nikol Paschinian sieht einen „Putschversuch“, nachdem ihn das Militär in einer Erklärung zum Rücktritt aufgefordert hatte. Er habe Generalstabschef Onik Gasparian daraufhin „gefeuert“, gab Paschinian am Donnerstag in einem Livevideo auf seiner Facebook-Seite bekannt, wie die Nachrichtenagentur
 Gefällt mir Antworten
Sportwagen-Bauer Aston Martin schreibt tiefrote Zahlen 25. Feb. 3:57 Sportwagen-Bauer Aston Martin schreibt tiefrote Zahlen
Kurier
Britischer Sportwagenhersteller 2020 vervierfacht seinen Verlust. Für heuer Umsatzplus und erste Schritte Richtung Profitabilität angestrebt. Der von der Coronakrise schwer gebeutelte britische Sportwagenhersteller Aston Martin hat 2020 tiefrote Zahlen geschrieben. Vor Steuern fiel ein Verlust von 466 Millionen Pfund an (542 Mio. Euro), nach einem Minus von 119,6 Millionen im Jahr zuvor. Der Vorstand von Aston Martin äußerte sich aber zuversichtlich, im Jahr 2020 mit dem Konzernumbau die Basis für künftiges Wachstum gelegt zu haben. Im laufenden Jahr strebt er Umsatzzuwächse an und erste Schritte in Richtung Profitabilität. Das Management der legendären Marke, die durch zahlreiche Auftritte in James-Bond-Filmen an Bekanntheit gewann, setzt auch auf neue Modelle. Die Nachfrage nach dem ersten Luxus-SUV, Aston Martin DBX, sei stark und eröffne ein lukratives Marktsegment, heißt es.
 Gefällt mir Antworten
Dealerbande tagelang observiert: Heroin um 20.000 Euro entdeckt 25. Feb. 3:51 Dealerbande tagelang observiert: Heroin um 20.000 Euro entdeckt
Kurier
Niederösterreichische Ermittler waren in Wien-Favoriten erfolgreich. Ein mutmaßlicher Drogendealer sitzt in Haft. Beamte des nö. Landeskriminalamtes haben in Wien einer Drogenbande das Handwerk gelegt. Dabei ist Heroin mit einem Straßenverkaufswert von rund 20.000 Euro entdeckt und sichergestellt worden. Ein Drogenhändler wurde festgenommen, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Donnerstag. Der nicht geständige montenegrinische Staatsbürger wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert.
 Gefällt mir Antworten
Melania Trump herausgeputzt in Mar-a-Lago: Erstes Foto nach Auszug aus Washington 25. Feb. 3:48 Melania Trump herausgeputzt in Mar-a-Lago: Erstes Foto nach Auszug aus Washington
Kurier
Nach ihrem Umzug nach Florida war die ehemalige First Lady vorübergehend untergetaucht. Zum letzten Mal wurde Melania Trump nach ihrem Auszug aus dem Weißen Haus bei ihrer Landung in Florida am 20. Jänner gesehen. Auf Fotografen hatte sie damals offenbar keine Lust. Während ihr Mann Donald Trump noch für die Presse posierte, würdigte Melania die Fotografen keines Blickes und zog schnurstracks an Trump vorbei - um in der wartenden Limousine Platz zu nehmen. Seitdem hatte sich das ehemalige Model vorübergehend aus dem Rampenlicht zurückgezogen.
 Gefällt mir Antworten
Vater von Liverpool-Goalie Alisson Becker ertrunken 25. Feb. 3:45 Vater von Liverpool-Goalie Alisson Becker ertrunken
Kurier
Der 57-Jährige wurde nach mehrstündiger Suche leblos in einem See in der Nähe des Familienanwesens gefunden. Alisson Becker trauert um seinen Vater. Wie die brasilianischen Medien übereinstimmend berichten, ist José Agostinho Becker am Mittwochabend leblos in einem See in der Nähe des Familienanwesens in der Ortschaft Rincão do Inferno, im Süden Brasiliens, von Suchkräften gefunden worden. Es gebe keinen Verdacht auf Fremdeinwirkung, hieß es vonseiten der Behörden. Der 57-Jährige soll ertrunken sein.  Medienberichtenzufolge hatte José Agostinho Becker einen starken Einfluss auf die Karriere seiner Kinder, ebenso wie sein Urgroßvater Oscar, der in seiner Stadt im Landesinneren von Rio Grande do Sul als Torhüter im Amateurfußball gedient hatte.   Alisson Becker wechselte 2018 vom AS Rom zum FC Liverpool, mit dem er im Jahr darauf die Champions League gewann. In demselben Jahr wurde der 28-Jährige zum Welttorhüter gekürt. Sein jüngerer Bruder Muriel ist ebenfalls Goalie und hütet das Tor des brasilianischen Traditionsklubs Fluminense.
 Gefällt mir Antworten
Fast 2.400 Corona-Neuinfektionen in Österreich 25. Feb. 3:41 Fast 2.400 Corona-Neuinfektionen in Österreich
Kurier
Zudem gibt es 23 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Nachdem es bereits am Mittwoch erstmals seit einem Monat über 2.000 Neuinfektionen in Österreich gab, ist die Zahl am Donnerstag erneut gestiegen. In den vergangenen 24 Stunden gab es in Österreich 2.391 bestätigte Neuinfektionen.  Zudem gibt es 23 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19.  In den Spitälern hat sich die Zahl der behandelten Covid-Patienten zumindest verringert. Auf der Normalstation sind es 27 Patienten und auf der Intensivsstation 5 Patienten weniger.
 Gefällt mir Antworten
Pierer Mobility peilt für 2021 bis zu 1,9 Milliarden Euro Umsatz an 25. Feb. 3:23 Pierer Mobility peilt für 2021 bis zu 1,9 Milliarden Euro Umsatz an
Kurier
Das Wachstum soll durch die hohe Nachfrage in Nordamerika, Australien und China sowie durch die erwartete Markterholung in Europa getrieben sein. "Pierer Mobility rechnet im Geschäftsjahr 2021 mit einer weiterhin hohen Nachfrage im
 Gefällt mir Antworten
Bayer schrieb 2020 rund 10,5 Milliarden Euro Verlust 25. Feb. 3:13 Bayer schrieb 2020 rund 10,5 Milliarden Euro Verlust
Kurier
Die Dividende sinkt um 80 Cent auf zwei Euro je Aktie. Milliardenschwere Abschreibungen im Agrargeschäft und Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten haben Bayer im vergangenen Jahr tief in die roten Zahlen gedrückt. 2020 fiel deshalb ein Verlust von 10,5 Milliarden Euro an, wie der deutsche Agrar- und Pharmakonzern am Donnerstag mitteilte. 2019 stand noch ein Gewinn von 4,1 Milliarden Euro zu Buche. Deutliche Ergebniseinbußen, vor allem zum Jahresende, musste Bayer in der Agrarsparte sowie im Geschäft mit rezeptfreien Gesundheitsprodukten hinnehmen. Im vierten Quartal schrumpfte der bereinigte Betriebsgewinn (EBITDA) um mehr als 3 Prozent auf 2,39 Mrd. Euro und verfehlte damit die Analystenerwartungen. Im Gesamtjahr lag er mit 11,46 Mrd. Euro auf Vorjahresniveau. Gegenwind bekommt Bayer von negativen Wechselkurseffekten. Der Umsatz sank deshalb 2020 um knapp 5 Prozent auf 41,4 Mrd. Euro, währungsbereinigt lag er auf Vorjahresniveau. Auch 2021 bremsen Währungseffekte den Konzern: Bereinigt um diese peilt Bayer einen Umsatz von etwa 42 bis 43 Mrd. Euro und einem bereinigten Betriebsgewinn von 11,2 bis 11,5 Mrd. an. Inklusive Währungseffekten geht das Management von einem stagnierenden Umsatz von etwa 41 Mrd. Euro und einem Ergebnisrückgang auf 10,5 bis 10,8 Mrd. aus. Die Aktionäre des Unternehmens mit Sitz in Leverkusen müssen sich für das vergangene Jahr mit einer niedrigeren Dividende begnügen. Sie sinkt um 80 Cent auf zwei Euro je Aktie. Für Bayer wurde im vergangenen Jahr mit der Agrarsparte ausgerechnet der Bereich zum Belastungsfaktor, den der Konzern 2018 mit der milliardenschweren Monsanto-Übernahme ausgebaut hatte. Alleine im vierten Quartal brach das bereinigte Ergebnis im Agrargeschäft, auch wegen gesunkener Nachfrage im wichtigen Markt Nordamerika, um 30 Prozent ein. Die Belastungen im Agrargeschäft führten zu milliardenschweren Wertberichtigungen im vergangenen Jahr. Zudem wird der Glyphosat-Vergleich, mit dem Bayer die Klagewelle wegen der angeblich krebserregenden Wirkung des Herbizids vom Tisch bekommen will, teurer als gedacht. Bei den Rechtsstreitigkeiten hatte sich das Unternehmen Anfang Februar mit den Klägeranwälten darauf geeinigt, wie künftige Klagen gehandhabt und beigelegt werden sollen und wartet nun darauf, dass das zuständige Gericht dafür grünes Licht gibt.
 Gefällt mir Antworten
China: Frau erhält nach Scheidung Entschädigung für Hausarbeit 25. Feb. 3:09 China: Frau erhält nach Scheidung Entschädigung für Hausarbeit
Kurier
Etwa 250 Euro pro Monat muss der Mann seiner Ex-Frau zahlen - möglich macht das eine Gesetzesänderung. Nach einer Scheidung in China muss ein Mann seine Ex-Frau für die von ihr geleistete Hausarbeit entschädigen. Wie ein Pekinger Gericht mitteilte, wollte sich der Mann nach fünf Jahren Ehe von seiner Frau scheiden lassen. Neben der üblichen Aufteilung der gemeinsamen Vermögenswerte und einer Unterhaltszahlung von 2.000 Yuan pro Monat (etwa 250 Euro) für das gemeinsame Kind, wurde der Frau demnach auch eine Entschädigung für ihre geleistete Hausarbeit bewilligt.
 Gefällt mir Antworten
Immer mehr Cluster in Schulen und Kindergärten + Kurz will 25. Feb. 3:06 Immer mehr Cluster in Schulen und Kindergärten + Kurz will "grünen Pass"
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Diese WM-Skispringerin zog sich für den Playboy aus 25. Feb. 3:00 Diese WM-Skispringerin zog sich für den Playboy aus
Kurier
Die Deutsche Juliane Seyfarth ziert das aktuelle Cover des Männermagazins. Juliane Seyfarth zog schon vor dem ersten Skisprung-Bewerb der Nordischen WM in Oberstdorf die Blicke auf sich. Denn die 31-jährige deutsche Skispringerin ziert das aktuelle Cover des Playboy. Für das Herren-Magazin ließ die Doppelweltmeisterin von 2019 die Hüllen fallen und verdient sich auch für diesen Auftritt abseits der Schanzen höchste Haltungsnoten. "Es ist wichtig das zu tun, was man liebt", wird Seyfarth im Playboy zitiert. Beim Shooting wurde die 31-Jährige, die im WM-Ort Oberstdorf daheim ist, von ihrem Freund fotografiert. Die Fotos, wie auch das Skispringen, verstehe sie als eine "Art von Kunst". Aber wie reagieren eigentlich die Konkurrentinnen auf die Nacktfotos ihrer Kollegin? "Warum nicht, wenn's ihr taugt", meint etwa Daniela Iraschko-Stolz. "Ich bin eher nicht der Typ für den Playboy."
 Gefällt mir Antworten
Immer mehr Corona-Cluster in Schulen und Kindergärten 25. Feb. 2:58 Immer mehr Corona-Cluster in Schulen und Kindergärten
Kurier
Niederösterreich ist besonders stark betroffen. Über Twitter verbreiten sich Cluster-Meldungen im Bildungsbereich mit eigenem Hashtag. Aktuell häufen sich die Meldungen von Clustern in Kindergärten und Schulen in ganz Österreich. Besonders stark betroffen scheint derzeit Niederösterreich zu sein, wie man anhand einiger Beispiele sieht. So zum Beispiel in der Volksschule Enzersfeld-Lindabrunn im Bezirk Baden. Die acht Klassen der Schule wurden wegen mehrerer positiver Covid-19-Fälle sowie Verdachtsfälle vorübergehend auf Distance Learning umgestellt. Aktuell sind in der Schule nur Kinder, die bereits in der Vergangenheit eine Corona-Infektion überstanden haben und wieder genesen sind. Bis nächste Woche ist ein Großteil der Klassen abgesondert. Eine Klasse soll bereits in dieser Woche wieder mit dem Präsenzunterricht starten können. Ebenfalls von Corona betroffen ist die Volksschule in Hadres (Bezirk Hollabrunn). Hier sind drei Klassen im Distance Learning, weil bisher sieben Kinder positiv getestet wurden. Das Lehrpersonal ist bisher von Infektionen verschont geblieben.
 Gefällt mir Antworten
Israelische Studie bestätigt hohe Wirksamkeit von Pifzer-Impfung 25. Feb. 2:56 Israelische Studie bestätigt hohe Wirksamkeit von Pifzer-Impfung
Kurier
Untersuchung zeigt Schutz von 94 Prozent gegen Krankheitssymptome. Eine umfassende Studie in Israel zum Corona-Impfstoff von Biontech/
 Gefällt mir Antworten
Friseure: Gewerkschaft vida pocht auf Eintrittstests 25. Feb. 2:56 Friseure: Gewerkschaft vida pocht auf Eintrittstests
Kurier
Der Kollektivvertrag gilt ab 1. April 2021. „Mit 1,4 Prozent mehr Lohn konnten wir einen guten Kollektivvertrag‐Abschluss für die Kolleginnen und Kollegen in der Friseur‐Branche erzielen. Man darf
 Gefällt mir Antworten
UHK Krems sichert sich Platz in der Bonusrunde 25. Feb. 2:54 UHK Krems sichert sich Platz in der Bonusrunde
Kurier
Mit einem Sieg gegen HSG Graz fixiert der UHK Krems den weiteren Kampf um den Meistertitel.
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 2:53 25.000 Euro Strafe: Deutschland will gegen Impf-Vordränger vorgehen
Kurier
In Österreich bleibt das Vordrängeln folgenlos, bei unseren Nachbarn soll es jetzt eine empfindliche Strafe zur Folge haben.
 Gefällt mir Antworten
Kultige Sandalen: Birkenstock wird von Luxuskonzern übernommen 25. Feb. 2:10 Kultige Sandalen: Birkenstock wird von Luxuskonzern übernommen
Kurier
Seit Wochen wird über einen Verkauf des Unternehmens spekuliert. Die deutsche Marke war bislang in Familienhand. Der weltberühmte Sandalenhersteller Birkenstock geht Kreisen zufolge an die amerikanisch-französische Beteiligungsgesellschaft L Catterton. Der vom französischen Luxusgüterkonzern LVMH und dessen Chef Bernard Arnault gestützte Finanzinvestor will rund vier Milliarden Euro für den Traditionskonzern auf den Tisch legen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. Der 1774 gegründete Schuhhersteller mit Sitz in Linz am Rhein und 4.300 Mitarbeitern ist noch in Familienhand. Seit Wochen wird über einen Verkauf des Unternehmens spekuliert. Neben L Catterton war den Bloomberg-Informationen zufolge dabei noch der luxemburgische Finanzinvestor CVC im Rennen. Das amerikanisch-französische Unternehmen habe sich vor allem wegen der Expertise im Geschäft mit Bekleidungs- und Luxusmarken sowie wegen der Erfahrungen mit einer Expansion in Asien durchgesetzt, hieß es in dem Bloomberg-Bericht. L Catterton wurde 2016 von LVMH (Louis Vuitton, Givenchy, Pucci, Celine, Dior, Fendi) mit Catterton gegründet. L Catterton hat in Marken wie Louis Vuitton, Moët, Hennessy, Sandro oder Maje investiert. Die Transaktion könnte bereits in der kommenden Woche bekanntgegeben werden. Sprecher der beteiligten Unternehmen wollten die Informationen nicht kommentieren.
 Gefällt mir Antworten
Terrorexperte: IS zu komplexen Anschlägen nicht mehr fähig 25. Feb. 2:01 Terrorexperte: IS zu komplexen Anschlägen nicht mehr fähig
Kurier
Die Terrormiliz Islamischer Staat habe erheblich an Schlagkraft verloren, so der deutsche Terrorismusforscher Peter Neumann. Der deutsche Terrorismusforscher Peter Neumann vom King's College London glaubt, dass die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) erheblich an Schlagkraft verloren hat. "Lange geplante, komplexe Aktionen, wie 2015 in Paris, kann der IS derzeit nicht mehr durchführen", sagte der Professor für Sicherheitsstudien. Terroristen hatten damals an fünf verschiedenen Orten in der französischen Hauptstadt zeitgleich zugeschlagen. Insgesamt 130 Menschen kamen damals ums Leben. Als Grund für die Schwächung der Terrormiliz sieht Neumann unter anderem den Verlust ihrer Kontrolle über Teile des Iraks und Syriens an. "Das Kalifat existiert nicht mehr", so Neumann. Ohne diese Anziehungskraft falle es dem IS nun ungleich schwerer, neue Kämpfer zu rekrutieren. Die Bedrohungslage, die von islamistischen Extremisten ausgehe, sei damit deutlich geringer als noch vor sechs Jahren. Einzeltäter würden aber weiterhin eine Gefahr darstellen. "Den Dschihadismus wird es weiter geben, ich bin mir aber nicht sicher, ob es den IS in zehn Jahren noch gibt", sagte der Wissenschafter.
 Gefällt mir Antworten
Salzburgs große Hürde ist der Mister Europa League 25. Feb. 2:00 Salzburgs große Hürde ist der Mister Europa League
Kurier
Unai Emery, der Trainer von Salzburg-Gegner Villarreal, hat den kleineren Europacup-Bewerb schon drei Mal gewonnen. #UnserBewerb – mit diesem Hashtag schmückt Salzburg gerne die Einträge zur Europa League in den sozialen Medien. Das kommt auch nicht von ungefähr: Mit zehn Teilnahmen ist der österreichische Serienmeister ja gemeinsam mit Ajax Amsterdam Rekordhalter des kleineren Europacup-Bewerbes. #MeinBewerb – mit diesem Hashtag könnte Unai Emery seine Einträge versehen. Denn der 49-Jährige, der auf Twitter und Instagram aktiv ist, ist mit drei Titeln der erfolgreichste Trainer der Europa League. Mittlerweile steht Emery bei Villarreal unter Vertrag. Das ist passend. „Mister Europa League“ trainiert jenen Verein, der die meisten Spiele in diesem Bewerb absolviert hat. Das heutige Sechzehntelfinal-Rückspiel gegen Salzburg ist die 81. Partie für den Sechsten der spanischen Liga. Emery kommt aus einer baskischen Fußballdynastie. Er ist aber aus der Art geschlagen. Denn Großvater Anton und Vater Juan waren Torleute. Unai spielte im Mittelfeld.
 Gefällt mir Antworten
25. Feb. 1:04 Astra Zeneca besser als sein Ruf + Wird Journalisten das Zitieren aus Akten verboten?
Kurier
Guten Morgen aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Kurzarbeit, Homeoffice, Gratis-Tests: Was gestern beschlossen wurde 25. Feb. 0:44 Kurzarbeit, Homeoffice, Gratis-Tests: Was gestern beschlossen wurde
Kurier
Die Kurzarbeit wurde verlängert, fürs Homeoffice winken Steuerboni und für Schwangere gelten neue Regeln. Corona hat die einzige reguläre Februar-Sitzung des Nationalrats, die am Donnerstag nach gut 15 Stunden Debatte zu Ende gegangen ist, dominiert. Die Beschluss-Palette war dabei breit. So wurde die Kurzarbeitsregelung verlängert, gibt es Gratis-Coronatests für daheim und einen steuerlichen Bonus für das Home-Office. Nach den emotionsgeladenen Sondersitzungen der vergangenen Wochen verlief die Debatte am Mittwoch relativ unaufgeregt. Die meisten Maßnahmen konnten auch zumindest Teile der Opposition überzeugen, etwa dass die Notstandshilfe weiter auf das Niveau des Arbeitslosengelds angehoben wird.
 Gefällt mir Antworten
Johnson & Johnson-Impfstoff hochwirksam + Kurz will 25. Feb. 0:13 Johnson & Johnson-Impfstoff hochwirksam + Kurz will "grünen Pass"
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Johnson & Johnson-Impfstoff hochwirksam 25. Feb. 0:05 Johnson & Johnson-Impfstoff hochwirksam
Kurier
Der Impfstoff soll auch gut gegen die südafrikanische und die brasilianische Virus-Variante wirken. Der Corona-Impfstoff des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson hat nach Angaben der US-Arzneimittelbehörde FDA eine sehr hohe Wirksamkeit. Wie aus am Mittwoch veröffentlichten Unterlagen hervorgeht, verhinderte das Mittel in einer großen klinischen Studie in den USA schwere Erkrankungen zu 85,9 Prozent. Bei Studien in Südafrika und Brasilien lag die Wirksamkeit demnach bei 81,7 beziehungsweise 87,6 Prozent. Damit scheint der Impfstoff also auch gut gegen die südafrikanische und die brasilianische Virus-Variante zu wirken, die als deutlich ansteckender gelten. In den USA sind bisher die Corona-Impfstoffe der Mainzer Firma Biontech und ihres US-Partners Pfizer sowie des US-Konzerns Moderna zugelassen. Johnson & Johnson hatte Anfang Februar einen Antrag auf Notfallzulassung seines Impfstoffs in den USA gestellt. Am Freitag berät ein Expertenausschuss der FDA über die Zulassung. Der Impfstoff von Johnson & Johnson hat eine geringere Wirksamkeit als die in den USA bereits zugelassenen Vakzine von Biontech/Pfizer und Moderna, könnte die Impfkampagne nach Angaben von Experten aber deutlich vereinfachen und beschleunigen: Im Gegensatz zu den anderen Impfstoffen ist bei Johnson & Johnson nur eine Injektion nötig.
 Gefällt mir Antworten
Christian Seilers Gehen: Hinein ins Wiener Gemüseparadies 25. Feb. 0:00 Christian Seilers Gehen: Hinein ins Wiener Gemüseparadies
Kurier
Simmeringer Haide – Bahnhof Simmering – Kaiserebersdorfer Straße – Erholungsgebiet Simmering – Schloss Neugebäude: 4.000 Schritte Also streife ich wieder einmal durch Simmering. Bewundere die Siedlung „Trautes Heim“ auf der Simmeringer Haide, gehe auf einer Straße namens „Unter der Kirche“ an imposanten Gemeindebauten vorbei, ein Name, der mir angesichts der auf einer Anhöhe sitzenden Altsimmeringer Pfarrkirche durchaus sinnfällig scheint. Bedenke auch die benachbarte Fassade der rumänisch-orthodoxen Pfarrkirche, sozusagen die Taschenbuchausgabe einer ausgewachsenen Gold-und-Zwiebelturm-Kathedrale, mit ökumenischer Aufmerksamkeit, bevor ich den Entschluss fasse, nicht wie sonst der Simmeringer Hauptstraße nach Osten zu folgen, sondern die Kaiserebersdorfer Straße zu nehmen, die direkt ins Gemüseparadies Wiens führt. Schnell bin ich in einer Welt, deren dörfliche Vergangenheit noch nicht ganz wegredigiert ist. Einstöckige Häuser erinnern an burgenländische oder Weinviertler Straßendörfer, viel Grün, große Gärten, der Seeschlachtpark auf dem Areal einer ehemaligen Gärtnerei. Ich nehme die Einladung eines Wegweisers an, der mich ins „Erholungsgebiet Simmering“ schickt, das hinter einer pyramidalen Wohnhausanlage beginnt und sich schmal und elegant ausstreckt. Ich gehe ein bisschen eckig und unbeholfen, weil der Boden gatschig ist und ich meine Schuhe gerade frisch geputzt hatte. Ein vierschrötiger Hundebesitzer in Gummistiefeln kommt mir entgegen,
 Gefällt mir Antworten
Wie viel Hochhaus verträgt die Stadt? 24. Feb. 23:00 Wie viel Hochhaus verträgt die Stadt?
Kurier
Die Wiener Skyline wird sich in den nächsten Jahren weiter verändern. Immer mehr und immer höhere Wohntürme entstehen. Wie die Hochhäuser im Stadtbild angenommen werden Seit mehr als 25 Jahren lebt Eva Lindquist im Wohnpark Alt Erlaa. Seit zehn Jahren hat sie hier auch ihr Home Office. Als Coach und Headhunter hilft sie Menschen – im übertragenen Sinn – auf höhere Ebenen zu kommen. Passend, dass sie das genau hier tut: von einem der bekanntesten Hochhäuser Wiens aus.   Der Wohnpark ist mit seinen  85 Metern noch immer unter den 15 höchsten Häusern der Stadt – auch wenn der riesige Komplex bereits im Jahr 1985 gebaut wurde. Die U6-Trasse, auf die man von Lindquists Balkon hinabblickt, wirkt wie eine Modellbahn. „Ich liebe die Offenheit und die Weite“, sagt die 58-Jährige. „In einer Stadt, wo alles dicht ist, bekommt man hier oben wieder Luft.“   Schnappatmung setzt hingegen oft bei jenen ein, die Hochhäuser wie jenes in Alterlaa ansehen (müssen). Werden Pläne für ein neues Projekt bekannt, dann  setzt zumeist Aufregung ein: Hochhäuser regen auf. Anlässe dazu gibt es in  Wien derzeit genug: Im 3. Bezirk wird unter anderem  „The Marks“ gebaut, im 2. Bezirk der „Marina Tower“  (siehe Grafik oben). Doch verträgt das die Stadt noch? Oder braucht es  die Hochhäuser gar?  
 Gefällt mir Antworten
Leaks: 24. Feb. 23:00 Leaks: "Deutsche Anwälte schütteln über Österreich den Kopf"
Kurier
Prominenter Wirtschaftstrafverteidiger Norbert Wess kritisiert Veröffentlichung von Aktenbestandteilen in Österreich. Für prominente Wirtschaftstrafverteidiger wie Norbert Wess (er ist derzeit in allen prominenten Fällen von Novomatic bis Mattersburger Commerzialbank als Rechtsvertreter engagiert) gibt es außer Österreich kaum ein Land in Europa, in welchem während eines laufenden Ermittlungsverfahrens ständig Aktenbestandteile an die Öffentlichkeit geraten und dann völlig aus dem Zusammenhang gerissen und isoliert thematisiert werden. „Meine deutschen Anwaltskollegen schütteln über die Zustände in Österreich den Kopf. Hier stehen wir mittlerweile vor einem sehr großen Problem“, prangert Wess an. Als Vergleichsbeispiel führt der Anwalt die Wirecard-Ermittlungen in Deutschland an. Hier bekommt man de facto wenig von den Ermittlungen der deutschen Staatsanwaltschaft in der Öffentlichkeit mit, obwohl es um einen Schaden von 1,9 Milliarden Euro geht. Ganz anders spielt sich das in Österreich ab. Die Pläne der Kanzlerpartei, Leaks in den Medien unter Strafe zu stellen, würden zahlreiche namhafte Strafverteidiger begrüßen, meint Wess.
 Gefällt mir Antworten
Wird Journalisten das Zitieren aus Akten verboten? 24. Feb. 23:00 Wird Journalisten das Zitieren aus Akten verboten?
Kurier
Die ÖVP will, dass Ermittlungen diskreter ablaufen und überlegt strengere Strafbestimmungen. Ist das das Ende des Aufdeckerjournalismus? „Tu es für mich.“ Es war im Sommer 2017. Da bat Gernot Blümel mit genau diesem Satz und einem Kuss-Herz-Smiley den damals mächtigsten Mann im Finanzministerium, Thomas Schmid, er möge doch den Chef des Novomatic-Konzerns, Harald Neumann, zurückrufen. Blümel konnte nicht ahnen, dass seine Kurznachricht Jahre später eine Hausdurchsuchung und veritable innenpolitische Turbulenzen verursachen würde. Doch so ist es. Gemeinsam mit anderen, zumindest irritierenden SMS, die Neumann an Blümel geschickt hat, findet sich der „Tu es für mich“-Dialog in den Ermittlungsakten gegen den Finanzminister. Der KURIER hat – wie alle relevanten Qualitätsmedien des Landes – die SMS-Dialoge zwischen Blümel und Neumann kritisch bewertet und veröffentlicht. Doch geht es nach der Kanzlerpartei, ist das in Zukunft so nicht mehr möglich. „Ermittlungsverfahren sollen unabhängig und ohne öffentlichen oder politischen Druck geführt werden können.“ Insbesondere die „mediale Vorverurteilung“ sei zu vermeiden, heißt es im Ministerratsvortrag vom Mittwoch. Wie konkret will die ÖVP nun die mediale Vorverurteilung unterbinden?
 Gefällt mir Antworten
Warum Experten sagen, Astra Zeneca ist viel besser als sein Ruf 24. Feb. 23:00 Warum Experten sagen, Astra Zeneca ist viel besser als sein Ruf
Kurier
Das Risiko für einen Spitalsaufenthalt sinkt bereits nach einer Dosis des Astra Zeneca Vakzins um 94 Prozent. Fragen und Antworten rund um den Impfstoff. Noch wird der Impfstoff von Astra Zeneca uneingeschränkt nur für Personen von 18 bis 64 Jahren empfohlen. Grund für die Zurückhaltung war die schlechte Datenlage bei Älteren. Neue Erkenntnisse aus Schottland könnten das bald ändern, sagte Ursula Wiedermann-Schmidt, Vorsitzende des Nationalen Impfgremiums, in der
 Gefällt mir Antworten
Lockerungen im Kulturbereich? – „Kein Ansteckungsproblem im Kino“ 24. Feb. 23:00 Lockerungen im Kulturbereich? – „Kein Ansteckungsproblem im Kino“
Kurier
Eine mögliche Kino-Öffnung ist abhängig von der Politik und vom internationalen Markt; strenge Sicherheitskonzepte liegen vor Wenn Disney „Raya und der letzte Drache“ am 5. März auf seinem hauseigenen Streamingdienst Disney+ mit VIP-Zugang startet, geht den Kinos ein weiterer Film verloren. Denn dort sind die Pforten nach wie vor geschlossen. Wie lange noch, wird von den Zahlen der Corona-Neuinfektionen abhängen, doch Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer von den Grünen ist überzeugt: „Die Kulturbetriebe sind für einen Öffnungsschritt bereit. Wenn man von nächsten Öffnungsschritten spricht, können auch die Kulturveranstaltungen dabei sein.“ Ob es kommenden Montag eine Ankündigung für Lockerungen ab 15. März geben wird, hängt von der Entscheidung der Regierungsspitze ab.
 Gefällt mir Antworten
Akten-Leaks: 24. Feb. 23:00 Akten-Leaks: "Inakzeptabler Angriff auf Pressefreiheit und Demokratie“
Kurier
Journalistengewerkschaft, Verband Österreichischer Zeitungen und Wissenschafter üben scharfe Kritik an ÖVP-Idee. Geht es nach der ÖVP und um nicht öffentliche Ermittlungsverfahren, soll künftig "alles getan werden, um Leaks in den Medien zu vermeiden“, so ÖVP-Verfassungsministerin Karoline Edtstadler. Postwendend lässt die grüne Klubobfrau Sigrid Maurer wissen, die derzeitige gesetzliche Regelung sei "aus grüner Sicht ausreichend“. Aus Sicht von Fritz Hausjell, stv. Vorstand am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Uni Wien, ist das Ansinnen der ÖVP "nicht gerechtfertigt“ und mutet nach "Anlassgesetzgebung“ an. Viele Journalisten, die investigativ arbeiten, würden sich nicht auf den Abdruck von ihnen zugespielten Akten beschränken, sondern deren Echtheit prüfen, ergänzende Stellungnahmen einholen. "Ein Verbot des Abdrucks von Ermittlungsakten würde zwangsläufig das Redaktionsgeheimnis extrem schmälern.“
 Gefällt mir Antworten
Abenteuer auf Disney+: Meine beste Freundin, ein Drache 24. Feb. 23:00 Abenteuer auf Disney+: Meine beste Freundin, ein Drache
Kurier
Disneys neuer Animationsfilm "Raya und der letzte Drache“ sucht Diversität und findet einen Drachen. Ein Gespräch mit dem Filmteam „Notiz an mich selbst: Bloß nicht sterben!“ Wenn Prinzessin Raya mit diesem guten Vorsatz kampfbereit feindliches Land betritt, ist sie die erste Disney-Heldin, die je aus Südostasien stammte. Darauf ist das Maus-Studio mächtig stolz. War es zuletzt die Häuptlingstochter „Vaiana“ (2016), mit der Disney einen Ausflug Richtung Polynesien startete, so ist es diesmal „Raya“, die Diversität garantiert: Raya ist die Prinzessin von „Herz“, einem Teilgebiet des Reiches Kumandra, das zerfallen ist – in fünf Länder, die von einer feindlichen Macht bedroht werden. Um der Gefahr Einhalt zu gebieten, macht sich Raya auf die Suche nach Sisu, dem letzten Drachen von Kumandra, der den Frieden wieder herstellen kann. Nun spielt Disneys 59. Animationsfilm „Raya und der letzte Drache“ – ab 5. März auf Disney+ mit VIP-Zugang abrufbar – natürlich in einem fiktionalen Land. Doch das magische Kumandra ist eindeutig von den Ländern Südostasiens inspiriert. Ähnlich wie bei der Produktion von „Viana“, wurde auch bei der Herstellung von „Raya und der letzte Drache“ eine Gruppe von Experten herangezogen, die eine möglichst authentische Darstellung des Kulturraumes garantieren sollten. Keine leichte Aufgabe, nachdem Südostasien aus elf Ländern mit höchst unterschiedlichen Prägungen besteht.
 Gefällt mir Antworten
Früher Frühling im Februar mit fast 23 Grad 24. Feb. 23:00 Früher Frühling im Februar mit fast 23 Grad
Kurier
Extreme Wärme bleibt in den kommenden Tagen erhalten, dahinter stecken "Ilonka“ und "Jaqueline". Von null auf 20 Grad binnen 14 Tagen. Ja, das geht: Vor zwei Wochen noch fror Österreich im eisigen Winter, es war nachts kälter als im Tiefkühlschrank. Jetzt ist die Schleckeiszeit angebrochen - Hoch "Ilonka" heizt bis Freitag ein und treibt die Tageshöchstwerte auf beinahe 23 Grad. Das sind Temperaturen, die so gar nicht zum Februar passen, vielmehr eher zum April, wenn nicht gar Mai. Verglichen mit den Werten der vergangenen 30 Jahre war es am Dienstag um durchschnittlich rund acht Grad wärmer als üblich, in manchen Regionen sogar um rund 14 Grad. Das zeigt sich dann auch deutlich an den Rekordwerten: Am heißesten war es in Köflach mit 22,6 Grad, gefolgt von Deutschlandsberg mit 22,3 Grad sowie Feldbach und Reichenau an der Rax mit jeweils 21,3 Grad.
 Gefällt mir Antworten
Zum Tode Verurteilter US-Amerikaner will Österreicher werden 24. Feb. 23:00 Zum Tode Verurteilter US-Amerikaner will Österreicher werden
Kurier
Frank Atwood wartet im US-Bundesstaat Arizona auf die Hinrichtung. Jetzt wendet er sich an die Regierung in Wien. 2014 fand in Arizona die bisher letzte Exekution statt. Joseph Wood brauchte mehr als eine Stunde, um zu sterben, weil die umstrittene Injektion nicht wirkte. Die Exekution hatte ein
 Gefällt mir Antworten
Corona-Kurzarbeit: Mitarbeiter in NÖ bekamen zu wenig Geld 24. Feb. 23:00 Corona-Kurzarbeit: Mitarbeiter in NÖ bekamen zu wenig Geld
Kurier
Insgesamt 55.000 Euro muss ein Handelsunternehmen am Flughafen Wien-Schwechat nun laut Arbeiterkammer nachzahlen. 100.000 Menschen befinden sich in Niederösterreich derzeit in Kurzarbeit. Betroffen davon sind auch 47 Mitarbeiter einer Firma am Flughafen Wien-Schwechat. Sie kommen nun allerdings allesamt eine Nachzahlung, in Summe fast 55.000 Euro. Der Grund: Das Unternehmen hatte eine falsche Berechnung angestellt.
 Gefällt mir Antworten
Salzburg übt sich vor der Mammutaufgabe in Zweckoptimismus 24. Feb. 23:00 Salzburg übt sich vor der Mammutaufgabe in Zweckoptimismus
Kurier
Europa-League: Österreichs Meister muss im Sechzehntelfinal-Rückspiel in Villarreal ein 0:2 aufholen Schon mehr als 17 Jahre ist es her, dass Salzburg in einem europäischen Bewerb nach einer Heimspielniederlage im Hinspiel noch aufsteigen konnte. 2003 hieß der Gegner Udinese, die Europa League noch UEFA-Cup und dem SV Wüstenrot Salzburg gelang im Friaul die Sensation. Was also seit dem Einstieg von Red Bull zwei Jahre später nicht mehr gelungen ist, soll endlich umgesetzt werden. Denn die Salzburger haben am Mittwoch kurz nach 13 Uhr mit einer 0:2-Heimniederlage im Trolley den Charterflieger bestiegen, der sie in den Osten Spaniens brachte. Trainer Jesse Marsch ist trotz der Chancenlosigkeit im Hinspiel vor dem zweiten Duell mit dem La-Liga-Klub Villarreal (18.55 Uhr) optimistisch – ganz entsprechend seiner amerikanischen Mentalität: „Es ist klar, dass wir eine bessere Leistung als im Hinspiel bringen müssen. Aber wir wissen, dass wir Villarreal mit einer optimalen Leistung unter Druck setzen und noch den Aufstieg schaffen können“, meinte Salzburgs Coach. Das Hinspiel macht jedoch wenig Hoffnung. Villarreal war viel zu clever und abgebrüht, um sich das Salzburger Spiel aufzwingen zu lassen. Auf jede Red-Bull-Attacke hatten die Spanier eine zielführende Riposte. Österreichs Tabellenführer hatte Glück, nicht noch höher verloren zu haben, immerhin vergaben die Spanier in der Red-Bull-Arena durch Paco Alcácer einen Elfmeter. Anders als im Hinspiel kann Marsch auf seine Stamm-Innenverteidiger zurückgreifen: Ramalho hat seine Gelbsperre abgesessen, Wöber ist nach seinen Muskelbeschwerden wieder fit. Wie schwer die Aufgabe beim spanischen Tabellensechsten werden wird, erklärt auch eine Erfolgsserie von Villarreal: Die vergangenen neun Mal, in denen die Spanier im Europacup nach einem Auswärtssieg im Rückspiel zu Hause angetreten sind, kamen sie weiter.
 Gefällt mir Antworten
Schuldenberg: Diese Stars haben all ihr Geld verloren 24. Feb. 23:00 Schuldenberg: Diese Stars haben all ihr Geld verloren
Kurier
Einst Millionen auf den Konto, dann kam der Schuldenberg - für die folgenden Damen und Herren bittere Realität. Ein Konto, auf dem sich die Millionen türmen, schicke Autos, Immobilien auf der ganzen Welt - für Hollywoodstars gewöhnlich keine untypischen Besitztümer. Bei manchen sorgte ein Schicksalsschlag (oder mehrere) aber dafür, dass sie all das hinter sich lassen mussten. Die folgenden Damen und Herren können ein Lied davon singen.
 Gefällt mir Antworten
Zeitlose Mode: Was man sich von Audrey Hepburn abschauen kann 24. Feb. 23:00 Zeitlose Mode: Was man sich von Audrey Hepburn abschauen kann
Kurier
Neues Buch, neue Doku. An Stilikone Audrey Hepburn kann man sich nicht stattsehen. Ihre modischen Evergreens. Wer Audrey Hepburn für eine Rolle engagiert, der bucht damit auch Hubert de Givenchy: Großen Filmstudios der 1960er-Jahre war bekannt, wie hartnäckig die zierliche Schauspielerin sein konnte, wenn es um ihre Kostüme ging. Der Hollywoodstar pochte nach dem großen Erfolg „Sabrina“ darauf, in allen weiteren Filmen ausschließlich von Schneider Givenchy ausgestattet zu werden.
 Gefällt mir Antworten
Abgehoben vs natürlich: Eugenies und Meghans Baby-Botschaft im Vergleich 24. Feb. 23:00 Abgehoben vs natürlich: Eugenies und Meghans Baby-Botschaft im Vergleich
Kurier
Sowohl Herzogin Meghan als auch Prinzessin Eugenie haben in den vergangenen Tagen mit einem besonderen Fotoshooting von sich reden gemacht. Herzogin Meghan und Prinzessin Eugenie haben in den vergangenen Tagen beide mit Baby-News für Aufsehen gesorgt. Während die Ex-Schauspielerin zusammen mit ihrem Mann Prinz Harry am Valentinstag mit einem exklusiven Fotoshooting verkündete, dass sie ihr zweites Kind erwartet, gab knapp eine Woche später Prinzessin Eugenie zusammen mit ihrem Gatten Jack Brooksbank den Namen ihres Sohnes bekannt und veröffentlichte bei dieser Gelegenheit auch erste offizielle Fotos ihres Babys.
 Gefällt mir Antworten
Wieso der Ziehweg Skikinder so fasziniert 24. Feb. 23:00 Wieso der Ziehweg Skikinder so fasziniert
Kurier
Wer seine Kinder vom Skifahren begeistern will, sollte sich offenbar ein Gebiet mit Ziehwegen suchen. Geht es nach Kindern, hängt die Bewertung jedes Skigebietes von der Quantität und Qualität der dort vorhandenen Ziehwege ab. Für Erwachsene sind diese zugeschneiten Forststraßen, die im Winter als Umfahrung einzelner Skihänge dienen, mindere Pisten, immer in Blau markiert und nur dann akzeptabel, wenn der zu umfahrende Hang wirklich steil oder gegen Liftschluss schon zusammengerutscht ist. Oder gesperrt. Ansonsten meidet jeder stolzbrüstige Skifahrer diese Ausweichautobahnen.
 Gefällt mir Antworten
Pinsel statt Lehrbuch: Studentin wurde im Lockdown zur Künstlerin 24. Feb. 23:00 Pinsel statt Lehrbuch: Studentin wurde im Lockdown zur Künstlerin
Kurier
Job weg, Alltag weg – Corona veränderte das Leben von Isabella H.. Sie begann zu malen. Und eröffnet nun ihre erste Vernissage. Die 23-jährige Isabella H. steht in der Wiener Galerie publicartists in der Josefstadt,
 Gefällt mir Antworten
Ein kinderleichtes Rezept für vegane Palatschinken 24. Feb. 23:00 Ein kinderleichtes Rezept für vegane Palatschinken
Kurier
Lilli kocht dieses Mal dünne Pfannkuchen. Die Palatschinken macht sie dabei ohne Eier und Milch.
 Gefällt mir Antworten
Sex 50 plus: Endlich wissen, was Lust macht - und darüber reden 24. Feb. 23:00 Sex 50 plus: Endlich wissen, was Lust macht - und darüber reden
Kurier
Vor allem in den Medien wirkt es so, als sei Lust ab 50 so mühsam wie eine Wüstenwanderung. Eine Frage der Perspektive, denn meist ist es anders – und besser. Vor ein paar Tagen blieb ich im Netz an einer dezent eigenartigen Headline hängen – die ging so:
 Gefällt mir Antworten
Comic-Roman für Kinder: Kommt ein Pferd (zu)gelaufen… 24. Feb. 23:00 Comic-Roman für Kinder: Kommt ein Pferd (zu)gelaufen…
Kurier
Interview mit Autorin des Comic-Romans „Und dann kam Juli“ und ihrem 12-jährigen Sohn, der kein Pferd wollte und viel zum Buch beigetragen hat.
 Gefällt mir Antworten
Architekt Dietmar Feichtinger: Mit Brücken zum Erfolg 24. Feb. 23:00 Architekt Dietmar Feichtinger: Mit Brücken zum Erfolg
Kurier
„Schwebend zwischen Meer und Himmel“: Architekt Dietmar Feichtinger hat auf Korsika eine besondere Promenade realisiert. Mit Brückenbauten wurde der in Paris lebende, österreichische Architekt Dietmar Feichtinger (59) berühmt. Auch sein neuestes Brücken-Projekt sorgt jetzt für Furore: Feichtinger hat gemeinsam mit lokalen Partnerbüros eine fünf Meter über dem Meeresspiegel gelegene Promenade unter der aus dem 14. Jahrhundert stammenden Zitadelle von Bastia realisiert. „Aldilonda“ heißt der atemberaubende Steg, was auf Korsisch so viel wie „Über dem Meer“ bedeutet. „Schwebend zwischen Meer und Himmel wird Aldilonda zum spektakulären Ereignis“, wirbt das Architekturbüro. Die Exponiertheit gegenüber dem Meer lasse den Spaziergang zum Erlebnis werden, heißt es: „Durch den mit einem transparenten Gitterrost belegten Bereich wird das Meer erlebbar. Der Balkon ist der Brandung ausgesetzt, bei hohem Wellenschlag durchdringt das Wasser den Edelstahlrost am Felsen und verringert so die massive Kraft des Wassers.“ Bisher war die Felsküste unter der Festungsmauer nur teilweise zugänglich. Das im Dezember eröffnete Bauwerk wird hoffentlich bald auch Touristenströme erfreuen.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 11. April 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren