Zurück Kurier Sonntag, 28. Februar 2021
Suchen Rubriken 28. Feb.

Kurier

Sonntag, 28. Februar 2021
Schließen
Anzeige
Trump will keine neue Partei gründen 28. Feb. 23:36 Trump will keine neue Partei gründen
Kurier
Donald Trumps erster Auftritt nach seinem Auszug aus dem Weißen Haus war eher mau. Der Ex-Ptäsident ist beleidigt. Bei seinem ersten öffentlichen Auftritt seit seinem Ausscheiden aus dem Amt hat der frühere US-Präsident Donald Trump die Neugründung einer eigenen Partei ausgeschlossen. „Ich werde keine neue Partei gründen“, sagte Trump am Sonntag in Orlando bei der Konferenz CPAC auf, einer Veranstaltung konservativer Aktivisten. Das darf er auch nicht, weil sonst würden seine neue Wahlkampfspenden nach der von ihm behaupteten "gestohlenen Wahl" fiskalisch registriert werden. Darum hltz er sich zurüvk, sagen Steuerexperten. „Wir haben die republikanische Partei.“ Sie werde vereint und stärker als je zuvor sein. „Ich werde weiterhin direkt an eurer Seite kämpfen.“ Frühere Berichte über eine mögliche Gründung einer eigenen Partei seien „Fake News“ gewesen.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,15 -0,433%
CHF 0,91 +0,110%
USD 0,84 -0,119%
28. Feb. 23:06 Atletico Madrid gewinnt bei Salzburg-Bezwinger Villarreal
Kurier
Die Madrilenen gewannen mit 2:0 und haben wieder fünf Punkte Vorsprung auf den FC Barcelona. Atletico Madrid hat in der spanischen Fußball-Liga den Vorsprung auf den FC Barcelona wieder auf fünf Punkte ausgebaut. Die „Colchoneros“ gewannen am Sonntag auswärts gegen Villarreal mit 2:0 und fuhren damit nach zuletzt drei erfolglosen Pflichtspielen wieder einen Sieg ein. Ein Eigentor von Alfonso Pedraza (25.) und ein Treffer von Joao Felix (69.) besiegelten die Niederlage von Salzburgs Europa-League-Bezwinger.
 Gefällt mir Antworten
Remis zwischen Chelsea und Manchester United 28. Feb. 16:25 Remis zwischen Chelsea und Manchester United
Kurier
Manchester City hat nun schon zwölf Punkte Vorsprung auf den Stadtrivalen. Liverpool gewann gegen Sheffield. Es war ein Premier-League-Sonntag für Manchester City, ohne zu spielen. Der englische Fußball-Tabellenführer liegt nun zwölf Punkte vor dem Stadtrivalen Manchester United, der bei Chelsea nicht über ein 0:0 hinauskam. 13 Punkte Vorsprung haben die „Citizens“ auf Leicester City, das nach dem Aus in der Europa League auch im Rennen um die Champions-League-Plätze einen Rückschlag hinnehmen musste und in der Liga Arsenal zu Hause mit 1:3 unterlag. Der Tabellen-Fünfte Chelsea blieb unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel wettbewerbsübergreifend im neunten Spiel nacheinander ungeschlagen, hatte am Sonntag aber auch Glück, dass der Videoschiedsrichter nicht auf Handelfmeter entschied, nachdem Callum Hudson-Odoi nach rund 15 Spielminuten im eigenen Strafraum den Ball mit der Hand berührt hatte. Stadtrivale Arsenal darf zumindest wieder mit den internationalen Startplätzen liebäugeln. Ohne Sieg hätte den Londonern, die davor nur eines ihrer jüngsten fünf Ligaspiele gewonnen hatten, endgültig der Fall ins Niemandsland der Tabelle gedroht. Youri Tielemans hatte Leicester früh in Führung gebracht (6.). Arsenal drehte dank eines Kopftores von David Luiz (39.), eines Elfmeters von Alexandre Lacazette (45.+2) und eines Treffers von Nicolas Pepe (52.) aber die Partie. Im Abendspiel setzte sich Liverpool dank der Treffer von Curtis Jones (48.) und Roberto Firmino (64.) auswärts gegen das abgeschlagene Schlusslicht Sheffield United mit 2:0 durch und beendete damit die Negativserie von zuletzt vier Liga-Niederlagen in Folge. Der sechstplatzierte Titelverteidiger hat zwar mit 19 Punkten Rückstand auf ManCity keine realistische Meisterchance mehr, liegt aber nur noch zwei Zähler hinter dem Vierten West Ham.
 Gefällt mir Antworten
Video: Tor nach Schlusspfiff entscheidet ein Spiel in Dänemark 28. Feb. 16:04 Video: Tor nach Schlusspfiff entscheidet ein Spiel in Dänemark
Kurier
Beim Spiel zwischen FC Kopenhagen und Aarhus wurde der Referee nach Schlusspfiff zum Bildschirm gerufen. Mit einem Treffer nach dem eigentlichen Schlusspfiff hat der FC Kopenhagen eine Niederlage gegen den dänischen Fußball-Liga-Nachbarn Aarhus abgewendet. Schiedsrichter Jörgen Daugbjerg Burchardt hatte die Partie in Kopenhagen am Sonntag nach Angaben der Nachrichtenagentur Ritzau bereits abgepfiffen, als er zum Video-Bildschirm gerufen wurde und dem FCK nachträglich einen Elfmeter wegen Handspiels zusprach. Stürmer Jonas Wind verwandelte in der elften Minute der Nachspielzeit zum 3:3 und bescherte seinem Team damit ein spätes Unentschieden - unter großem Protest von AGF, dessen Spieler zuvor bereits ihren vermeintlichen Sieg bejubelt hatten. Das Vorgehen der Unparteiischen war allerdings korrekt. Solange sich der Schiedsrichter auf dem Spielfeld befindet, kann (und muss) er auch Vergehen sanktionieren, die sich vor dem Schlusspfiff zugetragen haben. Aaarhus bleibt mit 33 Punkten Dritter in der dänischen Superliga. Kopenhagen ist zwei Punkte dahinter Vierter. Der FC Midtjylland hat dank eines 1:0 gegen Bröndby die Tabellenführung übernommen, Bröndby ist nun Zweiter.
 Gefällt mir Antworten
Prozess um Dreifachmord: Mutter erstickte Kinder 28. Feb. 16:02 Prozess um Dreifachmord: Mutter erstickte Kinder
Kurier
Staatsanwaltschaft hat zusätzlich Unterbringung im Maßnahmenvollzug beantragt. Gutachter hält Frau für gefährlich. Am Montag muss sich eine 31-jährige Frau wegen Dreifachmordes vor einem Wiener Schwurgericht verantworten. Die gebürtige Nepalesin soll am 17. Oktober 2020 in ihrer Wohnung in der Donaustadt ihre drei Kinder im Alter von drei und neun Jahren sowie knapp acht Monaten getötet haben, „indem sie ein Kopfkissen kraftvoll gegen deren Gesichter drückte“, wie es in der Anklageschrift heißt. Die Verhandlung ist auf einen Tag anberaumt. Der Angeklagten droht neben einer Haftstrafe zwischen zehn und 20 Jahren oder lebenslang auch die Unterbringung im Maßnahmenvollzug. Der beigezogene psychiatrische Sachverständige Peter Hofmann ist in einem Gutachten zum Schluss gekommen, dass von der Frau eine „große Gefahr“ ausgeht, dass sie wieder „Tötungsdelikte in zukünftigen familiären Situationen“ begehen wird. Aufgrund dessen hat die Anklagebehörde zusätzlich die Unterbringung der Frau in einer Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragt, wo sie haftbegleitend therapiert werden kann (Paragraf 21 Absatz 2 StGB). Grundsätzlich hält Hofmann die Frau für zurechnungsfähig, obwohl er ihr eine „schwere, nicht behandelbare Geisteskrankheit“ zubilligt.
 Gefällt mir Antworten
Ab Montag kostenlose Selbsttests in den Apotheken 28. Feb. 15:59 Ab Montag kostenlose Selbsttests in den Apotheken
Kurier
Schrittweise Versorgung der Bevölkerung beginnt mit Appell, nicht am ersten Tag in die Apotheken zu stürmen. Die Abgabe der kostenlosen Corona-Selbsttests in den Apotheken startet heute, Montag. Schrittweise soll die Bevölkerung damit versorgt werden, vorerst stehen aber nur Kits für 500.000 bis 600.000 Personen zur Verfügung. Bis Mitte März sollen schon wesentlich mehr erhältlich sein, die Apotheken würden sukzessive beliefert werden, informierte Thomas Veitschegger, Präsident der Apothekerkammer Oberösterreich. Veitschegger appellierte daher, nicht gleich am ersten Tag die Apotheken zu stürmen. Personen, die über eine E-Card verfügen und älter als 15 sind, können fünf „Nasenbohrer“-Selbsttests kostenlos erwerben. Nach und nach sollen solche Kits für alle Befugten angeboten werden können.
 Gefällt mir Antworten
28. Feb. 15:01 Erneuerbare Energie: Länder-Achse setzt Gewessler unter Druck
Kurier
Die Landesräte Pernkopf und Achleitner fordern rasche Umsetzung des „Erneuerbare Ausbau Gesetzes“. Mit Ministerin Leonore Gewessler (Grüne) hat der Klimaschutz in der Bundesregierung einen deutlich höheren Stellenwert bekommen. Aber genau bei diesem Thema bekommt sie jetzt aus zwei Bundesländern viel Druck. Nach einem Treffen der Energie-Landesräte von NÖ und Oberösterreich wird von der Klimaschutz-Ministerin gefordert, endlich das „Erneuerbare Ausbau Gesetz (EAG)“ umzusetzen. „Wir haben kein Verständnis für Verzögern, Bremsen und Blockaden. Dadurch bleiben sowohl der Klimaschutz als auch Arbeitsplätze auf der Strecke und das gerade in einer Zeit, in der beides so dringend gebraucht wird. Ministerin Gewessler muss die Klimaschutz-Bremse lösen.“ So das gemeinsame Statement der beiden ÖVP-Landesräte Stephan Pernkopf (NÖ) und Markus Achleitner (OÖ).
 Gefällt mir Antworten
NÖ: Tourismus brach 2020 ein, aber es gibt auch Pluspunkte 28. Feb. 14:48 NÖ: Tourismus brach 2020 ein, aber es gibt auch Pluspunkte
Kurier
NÖ verzeichnete im Vorjahr rund drei Millionen weniger Nächtigungen als 2019. Die Vorbereitungen für die kommende Saison laufen.
 Gefällt mir Antworten
28. Feb. 14:42 Immer Ärger mit Spenden: Brauchen die Parteien wirklich so viel Geld?
Kurier
Förderungen, Spenden und trotzdem verschuldet: Was machen die Parteien mit dem vielen Geld? Und warum ist noch immer so vieles im Dunkeln? Der neueste Wirbel um Parteispenden und Parteifinanzen begann diesmal mit einer freundlichen SMS: „
 Gefällt mir Antworten
Ungarns Premier Orbán ließ sich chinesischen Impfstoff spritzen 28. Feb. 14:12 Ungarns Premier Orbán ließ sich chinesischen Impfstoff spritzen
Kurier
Ungarn will EU-Kontingent von Moderna nicht ausschöpfen. Opposition kritisiert Orbans Präferenz für chinesisches Vakzin. Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán hat sich nach eigenen Angaben gegen Covid-19 impfen lassen. Der rechtsnationale Politiker veröffentlichte am Sonntag auf seiner Facebook-Seite Bilder und Videos, die ihn bei der Impfung zeigen. Auf einem weiteren Foto ist eine Packung mit chinesischer Aufschrift zu sehen. Bereits zuvor hatte Orbán angekündigt, sich den chinesischen Impfstoff Sinopharm spritzen lassen zu wollen. Bisher verabreichte Ungarn seinen Bürgern 680.000 Impfungen gegen Corona, die meisten davon mit Produkten westlicher Hersteller. Doch allein in den letzten 24 Stunden wurden nach offiziellen Angaben vom Sonntag 114.000 Impfungen vorgenommen - die weitaus meisten davon mit Sinopharm.
 Gefällt mir Antworten
28. Feb. 14:02 Deutschland hilft Tschechien mit Impfstoff aus
Kurier
15.000 Dosen aus drei deutschen Bundesländern sollen ab Montag ins Nachbarland geliefert werden. Sachsen, Bayern und Thüringen wollen Tschechien mit Corona-Impfstoff aushelfen. Ab Montag sei die Lieferung von insgesamt 15.000 Impfstoff-Dosen an das Nachbarland geplant, sagte Sachsens Regierungssprecher Ralph Schreiber am Sonntag. Die tschechische Regierung werde demnach über die weitere Verteilung entscheiden. Tschechien hat gegenwärtig die höchste Infektionsrate in der ganzen EU. Das Land mit 10,7 Millionen Einwohnern registrierte seit Beginn der Pandemie rund 1,2 Millionen Infektionen. Mehr als 20.000 Corona-Patienten starben.
 Gefällt mir Antworten
28. Feb. 13:20 Kinder- und Jugendtheaterpreise: Von „Montag“ bis „Fraulenzen“
Kurier
Die STELLA*20 Nominierungen bester Stücke und Einzelleistungen – für das Festival und die Preisverleihung in der Steiermark. Teil 1 der Preisverleihungen fürs Kinder-  und Jugendtheater in den vergangenen eineinhalb Jahren. Stella, so heißen die Auszeichnungen für darstellende Kunst für junges Publikum würdigt Mitte Juni in der Steiermark die Produktionen der vorigen Saison VOR Corona. Teil 2 spielt sich beim Linzer Schäxpir-Festival ab, wo die Stücke der kurzen Phase der Öffnung, aber auch echte virtuelle Performances - und keine aufgezeichneten Online-Streams - prämiiert werden -dazu mehr in einem eigenen Artikel. Bei beiden Beiträgen fiondest du/finden Sie am Ende der Übersicht über die Nominierungen Besprechungen jener analogen - und digitalen - Stücke, die der Kinder-KURIER gesehen hat.
 Gefällt mir Antworten
1:2 bei Sturm Graz: Salzburg hat den alten Angstgegner wieder 28. Feb. 13:06 1:2 bei Sturm Graz: Salzburg hat den alten Angstgegner wieder
Kurier
Der Serienmeister verlor auch das zweite Saisonspiel gegen die Steirer. Aber schon am Mittwoch gibt es die Chance zur Revanche. Elf Liga-Spiele in Serie hatte Sturm gegen Salzburg nicht gewinnen können – bis Ende November. Da feierten die Grazer einen 3:1-Sieg in der Red-Bull-Arena. Am Sonntag wurde nachgelegt: Im Klagenfurter Exil (dorthin musste man ausweichen, weil das Grazer Stadion wegen des kaputten Rasens gesperrt wurde) gab es einen 2:1-Heimsieg. Schon am Mittwoch sehen sich übrigens beide Teams im Cup wieder im Wörthersee-Stadion. Salzburg-Trainer Marsch hatte für das Semifinale die Stammkräfte Daka, Junuzovic, Mwepu und Ulmer geschont. Dafür stand Liefering-Talent Seiwald erstmals seit dem Hinspiel in der Startelf. Der Leader hatte durch Sucic (3.) zwar die erste Großchance, nach 22 Minuten lag man aber bereits 0:2 zurück. Und wieder zeigte sich die Schwäche bei hohen Bällen. Zunächst konnte Jäger nach einem Corner einschießen. Dann köpfelte Ljubic nach einer Dante-Flanke ein für die Grazer, bei denen mit Keeper Siebenhandl und Kiteishvili wichtige Spieler fehlten.
 Gefällt mir Antworten
Alice Cooper: 28. Feb. 13:00 Alice Cooper: "Anfangs haben alle meine Show zu ernst genommen"
Kurier
Der Schock-Rocker spricht über die Alkoholsucht, seinen Glauben, das neue Album und Freund Johnny Depp „Rustbelt“ nennt sich das Tonstudio in Detroits Stadtteil Royal Oak. Dorthin hat sich Alice Cooper zurückgezogen, um sein neues Album „Detroit Stories“ aufzunehmen. „Ich bin dort geboren und wollte dem Sound der Stadt ein Denkmal setzen“, erzählt der als Vincent Furnier geborene Musiker im KURIER-Interview. „Denn dort begann unsere Karriere mit der Alice-Cooper-Band, und es gab dort keine Soft-Rocker. Iggy Pop & The Stooges waren da, Ted Nugent und MC5. Alles drehte sich um von lauten Gitarren bestimmen Rock.“ So ist der Sound von „Detroit City“ genau das, was die Fans des Shock-Rockers erwarten, folgt den Spuren von Hits wie „Schools Out“, „Poison“ oder „Welcome To My Nightmare“ – vielleicht mit ein wenig mehr Blues-Einflüssen. Denn auch die gehören für Furnier zu Detroit. „Da gab es ja auch den Soul-Sound von Motown. Wenn ich dort auf der Bühne stand, sah ich Leute wie Smokey Robinson oder die Temptations im Publikum. Und wir sind auch gern zu deren Shows gegangen.“
 Gefällt mir Antworten
28. Feb. 12:58 Apotheken sind bereit zum Impfen
Kurier
<strong>Schönen guten Morgen!</strong> Ab heute gibt es in den Apotheken Gratis-Schnelltests. Jedem Versicherten (der sich allerdings nicht von der Elektronischen Gesundheitsakte Elga abgemeldet haben darf) stehen fünf Selbsttest pro Woche zu. Zu viele Menschen sollten sich in den ersten Tagen allerdings nicht darum bemühen, denn anfangs gibt es nur 600.000 Testkits. Ob es zu einem Ansturm kommt, wollen die Apotheken nicht prognostizieren, hoffen aber nicht, wie Apothekerkammer-Präsidentin Ulrike Mursch-Edlmayr im KURIER-Interview sagt (siehe Artikel unten). Zugleich bietet sie aber an, dass ihre Kollegen dazu bereit wären, sich an einer großflächigen Corona-Impfaktion zu beteiligen. Nun, "Impfen, Impfen, Impfen" ist ja ein schöner Slogan, doch mangels ausreichend Impfstoff im Land bleibt es bis auf weiteres bei "Testen, Testen, Testen". Dies ist zwei Monate nach Beginn des - unter großem PR-Getöses begonnenen - Corona-Impfens zunehmend frustrierend. Daher ist es verständlich, dass Wirte und Hoteliers zunehmend auf die Öffnung ihrer Branchen drängen. Doch angesichts der steigenden Infektionszahlen schaut es da eher schlecht aus (
 Gefällt mir Antworten
Österreichs Mixed-Team sorgt für nächste WM-Medaille 28. Feb. 12:45 Österreichs Mixed-Team sorgt für nächste WM-Medaille
Kurier
Marita Kramer, Michael Hayböck, Daniela Iraschko-Stolz und Stefan Kraft holen Bronze. Deutschland gewinnt vor Norwegen. Vier bis sechs Medaillen - so lautete die Vorgabe von ÖSV-Direktor Mario Stecher. Vor der zweiten Woche der Nordischen WM in Oberstdorf befindet sich die österreichische Mannschaft demnach mit drei Medaillen auf Kurs. Am Sonntag gab es zwei dritte Plätze im Mixed-Springen und im
 Gefällt mir Antworten
Eine Abfuhr für die Capitals, der EHV Linz löst sich auf 28. Feb. 12:37 Eine Abfuhr für die Capitals, der EHV Linz löst sich auf
Kurier
Die Wiener verloren gegen Fehervar 1:6, dem neu gegründeten Linzer Klub liefen die Sponsoren davon. Neun Tage ist es her, dass die Capitals bei Fehervar 11:3 gewannen und den dritthöchsten Sieg der Vereinsgeschichte einfuhren. Am Sonntag zeigte sich, was solche Statistiken im Eishockey wert sind: Das Rückspiel verloren die Wiener in Kagran  1:6 (0:1, 0:4, 1:1) und sind in der Platzierungsrunde nur noch Fünfter und Letzter. Noch beim Stand von 0:0 kassierte Wiens Wukovits nach anhaltender Schiedsrichterkritik eine Spieldauerstrafe, Fehervar-Goalie Kornakker hielt stark und seine Kollegen verwerteten fast jedes Powerplay. Hari traf dreimal, neben Petan traf Erdely sogar in Unterzahl. Die Capitals blieben in vier Powerplays erfolglos.
 Gefällt mir Antworten
Schnelle Hilfe für Kinder in der Krise 28. Feb. 12:13 Schnelle Hilfe für Kinder in der Krise
Kurier
Nachfrage nach Krisenplätzen steigt / Pflegeeltern werden dringend gesucht „Ein alleinerziehender Vater wurde bewusstlos. Die Kinder haben noch zugeschaut, als er reanimiert wurde. Im Krankenhaus ist er leider gestorben. Die Kinder sind dann zu uns gekommen“, schildert Marek Zeliska, Leiter des SOS Kinderdorf Burgenland, ein Beispiel, wie Kinder einen Krisenplatz bekommen.
 Gefällt mir Antworten
28. Feb. 12:10 Die Politik im Boxring
Kurier
Wann setzt sich endlich die Einsicht durch, dass wir einen gemeinsamen Gegner haben, der nicht Mitglied einer Partei ist? Corona-Gipfel, nächste Runde. Langsam nähern wir uns einem Boxkampf, bei dem die Gegner taumeln und man immer damit rechnen muss, dass einer das Handtuch wirft oder sogar k. o. geht. Und wie im Ring wird in den Pausen in den jeweiligen Ecken (von Experten, Lobbyisten etc.) auf die Protagonisten eingebrüllt, was sie zu tun haben: Deckung verbessern, Vorsicht vor dem nächsten Haken, durchhalten, tänzeln, um dem Hammer zu entgehen. So wird das nix. Es wird einen Sieger geben nach zwölf Runden, aber auch der wird ziemlich angeschlagen sein und muss erst einmal in die Reha. Warum dieses martialische Bild vom Boxkampf in einer politischen Debatte? Weil die Aggression zwischen den Kontrahenten mittlerweile eine ähnliche ist. Weil die Fäuste in alle und aus allen Richtungen fliegen. Vor allem aber, weil man auch beim Boxen nur mit Strategie gewinnt, mit dem Gehirn und nicht mit Gewalt. Soll heißen: Selbst die vermeintlich brutalsten Sportler sind nur dann erfolgreich, wenn sie Gentlemen bleiben, wenn sie ein größeres Ziel verfolgen und kühlen Kopf bewahren. In der Politik konnte man das zuletzt leider nicht konstatieren: Da stand bei vielen Parteikalkül ganz oben auf der Prioritätenliste, es ging ums Ausknocken des politischen Gegners. Die Parteifunktion war wichtiger als das Amt. Klar ersichtlich wurde das, als neue alte Themen das Virus (zumindest medial) verdrängten: Korruption, Durchsuchungen, Verschleierungen, Ermittlungen. Beachtlich, wie rasch man auch dort in das destruktive Freund-Feind-Schema zurückfiel. Einer haut hin, der andere haut zurück, wer als Erster zu Boden geht, hat verloren, wer denkt da noch an Beinarbeit oder das große Ganze. Corona-Gipfel, nächste Runde. Der Gong ertönt, das Nummerngirl in Gestalt sozialer Medien hat kurz Pause, Ring frei. Mit einem Punktesieg rechnen nur die allergrößten Optimisten. Viel wahrscheinlicher ist, dass nichts passiert. Dass es bei Inkonsequenz und Perspektivenlosigkeit bleibt. Dass die Infektionszahlen in diesem schon viel zu lange andauernden Kampf weiterhin zu hoch und daher lähmend sind. Gewiss ist allerdings schon vor dieser Runde, was in der nächsten Pause passiert: Größte Erregung aufseiten der Öffnungsbefürworter, Rufe nach Verschärfung von den Ängstlicheren, lautes Geschrei da wie dort, alle in Rage. Und leider werden bei dieser ohrenbetäubenden Lautstärke jene kaum gehört, die darauf hinweisen, dass es ja nicht die politischen Parteien sind, die im Ring stehen, dass nicht der Andersdenkende der Gegner ist, sondern das Virus, das uns seit nunmehr einem Jahr austanzt. Ein Klischee, aber so wahr: Diesen Kampf gewinnen wir nur gemeinsam. Vielleicht kapieren wir das wenigstens in den letzten Runden.
 Gefällt mir Antworten
Das Leben in Österreichs Bergen auf Knopfdruck 28. Feb. 11:16 Das Leben in Österreichs Bergen auf Knopfdruck
Kurier
Über 200.000 Datensätze erzählen die Kulturgeschichte des Alpinismus in Österreich, Südtirol und Deutschland. Das Leben in Österreichs, Südtirols und Deutschlands Bergen gestern und heute präsentiert sich im "Historischen Alpenarchiv" in neuem Gewand. Die drei Alpenvereine ÖAV, AVS und DAV der drei Bergländer stellen ihre Sammlungen seit 2006 in digitaler Form Interessierten zur Verfügung. Nun erfolgte ein Relaunch, der die Zugänglichkeit verbessern soll. Neben alpinen Alltagsgegenständen wie Hüten, Schuhen und Karten befindet sich aber auch eine große Kunstsammlung darunter. Über 200.000 Datensätze erzählen die Kulturgeschichte des Alpinismus in Österreich, Südtirol und Deutschland. Die drei Vereine verbindet eine lange, gemeinsame Geschichte, waren sie doch zwischen 1873 bis zum Zweiten Weltkrieg nur eine Organisation - der "Deutsche und Oesterreichische Alpenverein". Während des Krieges wurden viele Objekte wie Bücher und Gemälde nach Tirol gebracht, weil München stark vom Kriegsgeschehen betroffen war. Erst in den 1970er-Jahren erfolgte dann eine Aufteilung zwischen den Vereinen. In Tirol verblieb die Kunstsammlung, die Bibliothek wurde beispielsweise wieder nach München übersiedelt, erzählte Veronika Raich vom ÖAV im APA-Gespräch.
 Gefällt mir Antworten
28. Feb. 11:14 Saisonende für den Eistraum und Verlängerung für den Eislaufverein bis März
Kurier
Bilanz: 200.000 Besucher kamen seit 24. Dezember zum Eislaufen vors Wiener Rathaus. Was diesen Winter in den Bundesländern das Skifahren war, war in Wien das Eislaufen: eines der wenigen Dinge, die man während des Lockdowns tun konnte. Aus diesem Grund – und weil der Rathausplatz wegen der Absage des Christkindlmarkts ohnehin verfügbar war – hat der Eistraum diese Saison bereits am 24. Dezember begonnen (und nicht wie üblich nach Weihnachten). Ab morgen wird der Eislaufplatz nach 66 Tagen Betrieb abgebaut. In dieser Zeit sind rund 200.000 Besucher vor dem Rathaus Schlittschuh gelaufen, teilte der Veranstalter, das Stadt Wien Marketing, mit. Ein Besucherrekord ist sich damit wieder nicht ausgegangen. Angesichts der Corona-Beschränkungen war das allerdings auch nicht erwartbar: Statt der üblichen 2.400 Besucher durften zu Beginn nur 1.200 gleichzeitig aufs Eis. Anfang Februar wurde nochmals auf 600 reduziert. Die bisherige Besucher-Bestmarke erreichte der Eistraum im Jahr 2019: Rund 780.000 Menschen drehten in dieser Saison vor dem Rathaus ihre Runden. Im Vorjahr waren es 550.000. Der Veranstalter erklärte das damals mit ungünstigen Eislaufbedingungen aufgrund von frühlingshaftem Wetter und von Sturm. Die nun zu Ende gegangene 26. Ausgabe des Eistraums wird dennoch als eine besondere in Erinnerung bleiben – und zwar nicht nur wegen des Frühstarts und des Besucherlimits. Damit die Eisläufer genug Abstand einhalten, mussten sie erstmals mobile Abstandsmessgeräte tragen: Die sogenannten Distance Marker wurden beim Einlass ausgehändigt und leuchteten und piepsten, sobald einander Menschen aus unterschiedlichen Haushalten näher kamen als zwei Meter.
 Gefällt mir Antworten
28. Feb. 10:49 Mehr als 20 Millionen Briten sind geimpft
Kurier
Mehr als 20 Millionen Menschen haben in Großbritannien eine erste Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten. Mehr als 20 Millionen Menschen haben in Großbritannien eine erste Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten, das sind etwa 30 Prozent. Das teilte der britische Gesundheitsminister Matt Hancock am Sonntag mit. In Großbritannien wird sowohl der Astrazeneca-Impfstoff als auch das Präparat von Biontech und Pfizer im Abstand von bis zu zwölf Wochen verabreicht, damit so viele Menschen wie möglich schnell eine Erstimpfung erhalten können. Die Zahl der für den vollen Impfschutz notwendigen Zweitimpfungen lag in dem Land zuletzt noch bei unter einer Million. Nach Berechnungen der "Financial Times" wirkt sich der rapide Fortschritt des britischen Impfprogramms bereits auf Neuinfektionen, Krankenhauseinweisungen und Todesfällen aus. Demnach sinken die Zahlen bei den bereits zu großen Teilen geimpften über 80-Jährigen deutlich schneller als bei jüngeren Altersgruppen. Die Fallzahlen in der Coronavirus-Pandemie sind in Großbritannien weiterhin rückläufig. Die Sieben-Tage-Inzidenz wurde zuletzt mit etwa 110 angegeben. Damit ist die Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche gemeint. Der Wert stammt jedoch bereits vom 22. Februar. Trotz der erfolgreichen Impfkampagne bleibt das Vereinigte Königreich mit etwa 123.000 Toten bei nachweislich mit dem Virus infizierten Menschen eines der am schwersten von der Pandemie betroffenen Länder Europas.
 Gefällt mir Antworten
Nach zweiter Herz-OP: Kombinierer Gruber beendet die Karriere 28. Feb. 10:00 Nach zweiter Herz-OP: Kombinierer Gruber beendet die Karriere
Kurier
Der 38-Jährige hört auf die Warnsignale seines Körper, nachdem ihm bereits vier Stents eingesetzt werden mussten. Als sich Bernhard Gruber vor einem Jahr das erste Mal einer akuten Herz-Operation unterziehen musste, schien das Karriereende bereits besiegelt. Dem Salzburger Kombinierer mussten wegen einer Verengung der Herzkranzgefäße damals zwei Stents eingesetzt werden. Doch die Sportleidenschaft ließ Gruber nicht los, weshalb er trotz einiger Bedenken an seinem Comeback arbeitete und schließlich Ende Jänner in Lahti in den Weltcup zurückkehrte und dort prompt wieder ganz der Alte war. Doch nach dem Wettkampf traten beim Weltmeister von 2015 abermals Herzprobleme auf, weshalb er noch in Lahti operiert werden musste und zwei weitere Stents bekam.  
 Gefällt mir Antworten
Zwei Festnahmen nach mutmaßlichen Mord an 19-jährigen Grazer 28. Feb. 9:57 Zwei Festnahmen nach mutmaßlichen Mord an 19-jährigen Grazer
Kurier
Ein Begleiter des Opfers wegen Verdunkelungsgefahr verhaftet, ein zweiter Jugendlicher stellte sich der Polizei In der Nacht auf Samstag wurde ein 19-jähriger Grazer mit einem Bauchstich aufgefunden. Er erlag seinen Verletzungen, die Polizei ermittelte wegen Mordverdachts. Heute, Sonntag, bestätigt ein Sprecher der Staatsanwaltschaft, dass zwei Personen im Zusammenhang mit dem Vorfall verhaftet wurden. "Der Begleiter des Mannes verstrickte sich in seiner Aussage in Widersprüche - er wurde wegen Verdunkelungsgefahr vorläufig festgenommen", sagt Hansjörg Bacher von der Staatsanwaltschaft. Samstagabend meldete sich ein zweiter junger Mann bei der Polizei und gab an, den tödlichen Stich gesetzt zu haben. „Die Tatversionen und Schilderungen der Ereignisse der beiden weichen eklatant voneinander ab und widersprechen sich. Es konnte bis jetzt nicht zweifelsfrei geklärt werden, wer von den beiden der Täter ist“, sagt Bacher.  Nach der Tatwaffe wird noch gesucht, ein Messer wurde allerdings bei einem der Festgenommenen sichergestellt.  Die Ermittlungen laufen weiter - genauere Informationen, wie etwa das Alter der beiden Festgenommenen, wurden vorerst nicht bekanntgegeben.
 Gefällt mir Antworten
28. Feb. 9:47 Catherine Zeta-Jones im Lockdown: "Putzen ist wie eine Therapie"
Kurier
Die Schauspielerin über Zeitvertreib im Lockdown und ihre Ehe mit Michael Douglas. Wenn Hollywood-Schauspielerin
 Gefällt mir Antworten
Rückschlag für Leicester im Rennen um Champions-League-Ränge 28. Feb. 9:17 Rückschlag für Leicester im Rennen um Champions-League-Ränge
Kurier
Nach der 1:3-Heimniederlage gegen Arsenal wuchs der Rückstand auf Spitzenreiter Manchester City auf 13 Punkte an. Leicester City hat nach dem Aus in der Europa League auch im Rennen um die Champions-League-Plätze einen Rückschlag hinnehmen müssen. Der Klub des früheren ÖFB-Kapitäns Christian Fuchs unterlag am Sonntag in der Premier League Arsenal zu Hause mit 1:3. Leicester blieb zwar auf dem dritten Tabellenplatz, der Rückstand auf Spitzenreiter Manchester City wuchs aber auf 13 Punkte an. Die Verfolger Chelsea und Liverpool konnten den Foxes noch am Sonntag näher rücken. Arsenal darf ebenfalls zumindest wieder mit den internationalen Startplätzen liebäugeln. Ohne Sieg hätte den Londonern, die davor nur eines ihrer jüngsten fünf Ligaspiele gewonnen hatten, endgültig der Fall ins Niemandsland der Tabelle gedroht. Youri Tielemans hatte Leicester früh in Führung gebracht (6.). Arsenal drehte dank eines Kopftores von David Luiz (39.), eines Elfmeters von Alexandre Lacazette (45.+2) und eines Treffers von Nicolas Pepe (52.) aber die Partie.
 Gefällt mir Antworten
Kreml-Kritiker Nawalny nun ins Straflager verfrachtet 28. Feb. 9:09 Kreml-Kritiker Nawalny nun ins Straflager verfrachtet
Kurier
Die Anhänger des Oppositionsführers fürchten um das Leben des 44-Jährigen, weil Straflager in Russland als "Hölle auf Erden" gelten. Der inhaftierte Kritiker der russischen Führung, Alexej Nawalny, 44, ist in ein Straflager in der Nähe von Moskau gebracht worden. Er werde in dem rund hundert Kilometer östlich der Hauptstadt gelegenen Lager seine Haftstrafe verbüßen, berichtete die Nachrichtenagentur RIA am Sonntag unter Berufung auf eine Kommission, die die Rechte russischer Gefangener vertritt. Die Kommission arbeitet eng mit der Gefängnisverwaltung zusammen und hat Zugang zu Insassen. Nawalny wurde wegen Verstoßes gegen Bewährungsauflagen zu mehr als zweieinhalb Jahren Haft verurteilt.Nawalnys Mitstreiter Leonid Wolkow hatte zuvor in den sozialen Medien geschrieben, die Familie und Anwälte des Inhaftierten seien seit Donnerstag nicht offiziell über seinen Aufenthaltsort informiert worden. An diesem Tag hätten sie von seiner Verlegung aus einem Moskauer Gefängnis erfahren.
 Gefällt mir Antworten
Die besten Looks fürs Radlfahren 28. Feb. 9:00 Die besten Looks fürs Radlfahren
Kurier
Wer fest im Sattel sitzen will, braucht natürlich gute Kleidung. Wir zeigen modischen Outfits für sie und ihn.
 Gefällt mir Antworten
Jane Fonda: 28. Feb. 9:00 Jane Fonda: "Bürgerlicher Ungehorsam ist wichtiger denn je"
Kurier
Die große Schauspielerin und Vorkämpferin gewann den Golden Globe fürs Lebenswerk. Es wurde wirklich Zeit: Mit 83 bekam
 Gefällt mir Antworten
Corona-Party in Wiener Studentenwohnheim: Mehr als 100 Gäste flüchteten vor Polizei 28. Feb. 8:55 Corona-Party in Wiener Studentenwohnheim: Mehr als 100 Gäste flüchteten vor Polizei
Kurier
Die „Aktion scharf“ gegen Covid-Verstöße in der Wiener Innenstadt geht weiter. Bisher gab es mehr als 300 Anzeigen und Organmandate. Mehr als 100 Menschen haben in der Nacht auf Sonntag in der Dresdner Straße in Wien-Brigittenau in einem Studentenheim eine Party gefeiert. Als die Polizei hinkam, flüchtete der Großteil der Anwesenden. Elf Personen konnten von den Beamten angehalten werden, sie wurden angezeigt. In der Wiener Innenstadt wiederum setzte die Polizei ihre diese Woche gestartete „Aktion scharf“ gegen die „massiven“ Covid-Verstöße fort. Es wurden mehr als 220 Personen angezeigt, die Beamten hoben 96 Organmandate ein. Gegen 2.15 Uhr wurde die Polizei in das Studentenwohnheim in der Dresdner Straße gerufen. Als die Beamten eintrafen, verließen mehr als 100 Partygäste fluchtartig das Gebäude. Elf wurden erwischt und wegen Verstöße gegen die Covid-Verordnung angezeigt. Zuvor hatte die Polizei in der Wiener Innenstadt eine Schwerpunktaktion durchgeführt. Zwischen 17.00 und 20.00 Uhr kontrollierten 85 Beamte die Bereiche Stephansplatz, Graben und Schwedenplatz. 365 Menschen wurden einer Identitätsfeststellung unterzogen. 228 Menschen wurden nach der Covid-Verordnung sowie zwei weitere wegen strafrechtlicher Übertretungen angezeigt. Außerdem stellten die Beamten 96 Organmandate wegen Nichteinhalten des Mindestabstandes von zwei Metern aus.
 Gefällt mir Antworten
Sechsjährige beim Skifahren in Osttirol schwer am Bein verletzt 28. Feb. 8:35 Sechsjährige beim Skifahren in Osttirol schwer am Bein verletzt
Kurier
Das Kind fuhr abseits der Piste und stürzte. Eine Sechsjährige ist am Samstag beim Skifahren in Kartitsch in Osttirol schwer am Bein verletzt worden. Laut Polizei verließ das Mädchen die präparierte Piste. Sie wurde immer schneller, konnte nicht mehr abbremsen und brach unmittelbar vor einer kleinen Geländekuppe im Bruchharsch ein. Daraufhin wurde die Sechsjährige ausgehoben, kam zu Sturz und verdrehte sich dabei das linke Bein. Zudem öffnete sich die Bindung ihrer Skier nicht. Nach der Erstversorgung durch die Bergrettung Obertilliach wurde das Mädchen mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus Lienz geflogen. Die Sechsjährige war mit einer Freundin beim Skifahren. Die beiden wurden vom Vater des Mädchens beaufsichtigt. Bei der letzten Fahrt verließ sie dann jedoch die Piste, und es kam zu dem Unfall.  
 Gefällt mir Antworten
Alkoholisierter Lenker prallte in OÖ in den Gegenverkehr 28. Feb. 8:29 Alkoholisierter Lenker prallte in OÖ in den Gegenverkehr
Kurier
Der Frontalzusammenstoß forderte zwei Verletzte. Ein schwer betrunkener Lenker ist am Samstag in Freindorf (Bezirk Linz-Land) auf der Traunuferstraße mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal in ein entgegenkommendes Auto geprallt. Der Alkotest bei dem 52-jährigen Kroaten ergab einen Wert von 2,08 Promille. Er blieb unverletzt. Die beiden Insassen des anderen Fahrzeugs, ein 20-jähriger Lenker und sein 31-jähriger Beifahrer, mussten nach der Erstversorgung mit Verletzungen ins UKH nach Linz gebracht werden. Dem Kroaten wurde der Führerschein vorläufig abgenommen. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, teilte die Polizei mit.
 Gefällt mir Antworten
28. Feb. 8:22 Polizei löste "Coronaparty" im Salzburger Pinzgau auf
Kurier
15 Personen zwischen 16 und 22 Jahren wurden angezeigt. Nach einer anonymen Anzeige hat die Salzburger Polizei am Samstag gegen 21.50 Uhr eine „Coronaparty“ in einem Einfamilienhaus in der Pinzgauer Gemeinde Piesendorf (Bezirk Zell am See) aufgelöst. Der Anzeiger hatte gemeldet, dass in dem Haus immer wieder Personen ein- und ausgehen. Als die Beamten eintrafen, fanden sie mehrere Jugendliche, die im Keller des Hauses ohne FFP2-Masken feierten. Die Party wurde aufgelöst und 15 Personen im Alter zwischen 16 und 22 Jahren angezeigt.
 Gefällt mir Antworten
Salzburgerin: Lungauerin fiel auf Internet-Betrug herein 28. Feb. 8:17 Salzburgerin: Lungauerin fiel auf Internet-Betrug herein
Kurier
Die Täter konnten einen fünfstelligen Betrag vom Konto der Frau abbuchen. Eine 23-jährige Lungauerin ist am Samstag Opfer von Internet-Betrügern geworden. Die Frau hatte einen Anruf von einem Unbekannten erhalten, der sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgab und ihr mitteilte, dass in der Zentrale 5.000 Fehlermeldungen vom Computer der Frau eingegangen seien. Der Mann brachte die Frau dazu, eine Software für Fernzugriff zu installieren und ihre Software-ID bekannt zu geben. Danach meldete sich die Frau mit ihren Zugangsdaten bei verschiedenen Portalen, unter anderem beim E-Banking an. Der Täter verlangte außerdem ein Foto eines Lichtbildausweises des Opfers und ein Foto ihres Führerscheins. Nach dem Telefonat stellte die 23-Jährige fest, dass 20 Abbuchungen über einen fünfstelligen Betrag von ihrem Konto getätigt worden waren. Die Frau ließ sofort alle Konten sperren und verständigte die Polizei. Die Kriminalprävention rät, solche Telefonate sofort abzubrechen, keine Programme zu installieren, Anrufern keinen Zugriff auf den PC zu gewähren und keine persönlichen Daten oder Passwörter zu verraten. Derartige Anrufe sollten umgehend der Polizei gemeldet werden.
 Gefällt mir Antworten
Der Frühling klopft an: Sechs Wanderrouten in der Wachau 28. Feb. 8:16 Der Frühling klopft an: Sechs Wanderrouten in der Wachau
Kurier
Die frühlingshaften Temperaturen locken an die frische Luft. Die Wachau bietet viele verschiedene Wanderrouten.
 Gefällt mir Antworten
UHK Krems kann Hauptrunde mit Sieg beenden 28. Feb. 8:11 UHK Krems kann Hauptrunde mit Sieg beenden
Kurier
Am Samstag wurde die Hauptrunde mit dem Spiel gegen den HC LINZ AG abgeschlossen.
 Gefällt mir Antworten
St. Pöltner packt nach 35 Jahren der Mut zur Solokarriere 28. Feb. 8:03 St. Pöltner packt nach 35 Jahren der Mut zur Solokarriere
Kurier
Der Sänger und Songwriter Christian Deix veröffentlicht mit "Ohne di" sein erstes Solo-Projekt.
 Gefällt mir Antworten
Faivre gewinnt Riesenslalom von Bansko, Brennsteiner Fünfter 28. Feb. 8:00 Faivre gewinnt Riesenslalom von Bansko, Brennsteiner Fünfter
Kurier
Der Franzose liefert erneut eine Machtdemonstration. Zwei Österreicher landen in den Top Ten. „Wenn ich unterm Fahren schon Gedanken hab’, dass es nicht passt, dann ist es schwierig“, sagte Marco Schwarz nach dem ersten Lauf des zweiten Weltcup-Riesenslaloms in Bansko. „Es hat sich von oben weg schon katastrophal angefühlt“, in Zahlen: 2,45 Sekunden verlor der Kärntner auf den Führenden, den französischen Weltmeister Mathieu Faivre. Der Mann aus Nizza lieferte am Sonntag erneut eine Machtdemonstration, verwies am Ende Marco Odermatt aus der Schweiz um 0,75 Sekunden auf den zweiten Rang. Dritter wurde Alexis Pinturault (+0,81 Sek.). Bester Österreicher wurde wie schon am Samstag Stefan Brennsteiner, der als Fünfter 1,14 Sekunden Rückstand auf den Sieger hatte. Marco Schwarz konnte seinen Rückstand nach dem ersten Lauf um zwei Zehntel Sekunden verringern und landete als Zehnter gerade noch in den Top Ten. Roland Leitinger wurde 16. (+2,65) und Manuel Feller 20. (+3,20).
 Gefällt mir Antworten
Kinderkunstlabor: Neos und Grüne mischen bei Demo in St. Pölten mit 28. Feb. 8:00 Kinderkunstlabor: Neos und Grüne mischen bei Demo in St. Pölten mit
Kurier
Der Widerstand gegen das geplante Projekt im Altoona-Park wird jetzt auch für die Opposition zum Thema.
 Gefällt mir Antworten
Für immer jung 28. Feb. 8:00 Für immer jung
Kurier
Naturgesetz: Wenn entlang eines Weges eine Mauer führt, geht Daria auf der Mauer und nicht auf dem Weg. Das ewige Kind in mir schaut auf den Hund und murmelt zufrieden: „Siehst du, es ist möglich, sich das Kindsein ein Leben lang zu bewahren!“ Daria geht neben mir die Stufen hinter der Kirche zum Wald hinauf, jedoch nicht, so wie ich, auf dem Weg, sondern auf dem Mäuerchen, das entlang der Stufen schräg nach oben führt. Wann immer neben einem Weg eine Mauer entlangführt, nimmt Daria die Mauer. Als ich ein Kind war, balancierte ich auch lieber auf diesen Mauern, als fad den Weg zu nehmen. Wenn mir der Höhenunterschied Bauchweh machte, kletterte ich trotzdem auf die Mauer und bat meine Mutter, mir ihre Hand zu geben. Dann ging ich los und fühlte mich wie die Königin der Welt. Für kleine Wesen sind solche Mauern eine Einladung, sich größer zu fühlen. Irgendwann war ich zu groß dafür und ging nur noch auf den Wegen, egal wie verlockend ein parallel verlaufendes Mäuerchen sein mochte.
 Gefällt mir Antworten
In Myanmar gehen die Sicherheitskräfte immer brutaler vor 28. Feb. 7:47 In Myanmar gehen die Sicherheitskräfte immer brutaler vor
Kurier
Nach dem Miltärputsch eskaliert die Lage: Zuletzt wurden bei Demonstrationen der Demokratie-Bewegung einige Menschen erschossen. Knapp vier Wochen nach dem Militärputsch in Myanmar gehen die Sicherheitskräfte immer gewaltsamer gegen die Straßenproteste vor. Am Sonntag wurden mindestens sechs Demonstranten erschossen, wie Rettungskräfte und ein Behördenvertreter mitteilten. Drei Männer wurden in der südlichen Küstenstadt Dawei erschossen, in der Stadt Bago wurden zwei Jugendliche erschossen, ein weiterer Mensch wurde in der Wirtschaftsmetropole Yangon (Rangun) getötet.
 Gefällt mir Antworten
Fußball-Splitter: Hütter bekennt sich zu Frankfurt - 28. Feb. 7:44 Fußball-Splitter: Hütter bekennt sich zu Frankfurt - "Ich bleibe"
Kurier
Der Österreicher war zuletzt als möglicher Rose-Nachfolger bei Borussia Mönchengladbach gehandelt worden.
 Gefällt mir Antworten
Taxifahren ohne Taxameter ab 1. März: Uber baut Angebot wieder aus 28. Feb. 7:42 Taxifahren ohne Taxameter ab 1. März: Uber baut Angebot wieder aus
Kurier
Tausende Mietwagenfahrer verloren ihren Job, weil nun ein Taxischein notwendig ist. Vorbestellte Taxifahrten gibt es ab März mit einem Pauschalpreis. Ab 1. März ist in Österreich erstmals das Taxifahren ohne Taxameter möglich. Die Zusammenlegung des Taxi- und Mietwagengewerbes, auch bekannt als „Lex Uber“, trat heuer bereits am 1. Jänner in Kraft. Großteils wurden die Regelungen des Taxigewerbes übernommen, aber etwas mehr preisliche Flexibilität geschaffen. Alle Fahrer müssen nun einen Taxischein besitzen, tausende Mietwagenfahrer verloren ihren Job. Die Änderungen im Gelegenheitsverkehrsgesetz treten heuer schrittweise in Kraft. Ab Anfang März können Uber, Bolt und auch Taxi-Funkzentralen vorbestellte Taxifahrten mit fixen Abfahrts- und Zielort zu einem Pauschalpreis vermitteln. Im Gegensatz zur früheren Vermittlung von Mietwagenfahrten mit freier Preisgestaltung gibt es nun aber einen Preiskorridor. Der Mindestpreis beim digitalen Fahrdienstvermittler Uber wird künftig bei 6,60 Euro pro Fahrt in Wien liegen. Die Landeshauptleute können per Verordnung für bestimmte Gebiete verbindliche Taxitarife festlegen. In Wien wird in den kommenden Wochen die neue Taxi-Tarifverordnung in Kraft treten. Das soll voraussichtlich Mitte Februar passieren, hieß es aus dem Büro des Wirtschaftsstadtrats Peter Hanke (SPÖ) zur
 Gefällt mir Antworten
Schwere Stürze bei Federica Brignones Super-G-Sieg 28. Feb. 7:28 Schwere Stürze bei Federica Brignones Super-G-Sieg
Kurier
Kajsa Vickhoff Lie und Rosina Schneeberger landen im Spital. Lara Gut-Behrami sichert sich die kleine Kristallkugel. Die erste Kristallkugel dieses Weltcup-Winters ist vergeben: Lara Gut-Behrami gewann  am Sonntag nach WM-Gold im Super-G auch die Disziplinwertung. Allerdings riss im italienischen Val di Fassa die beeindruckende Siegesserie der 29-jährigen Schweizerin, die sich mit 59 Hundertstelsekunden Rückstand auf Gesamtweltcup-Titelverteidigerin Federica Brignone  mit Platz zwei begnügen musste; die vier Weltcup-Super-Gs zuvor hatte Gut-Behrami allesamt gewonnen. „Wir sind alle ein bisschen müde, drei Rennen in drei Tagen sind körperlich schon anstrengend, vor allem aber auch für den Kopf. Ich habe heute gemerkt, dass ich extrem müde war. Ich habe von oben bis unten mit dem Timing gekämpft, dass ich trotzdem auf dem Podest stehen darf, ist nicht so selbstverständlich“, sagte die Tessinerin, die ja die beiden Abfahrten am Freitag und Samstag gewonnen hatte. Im Gesamtweltcup liegt sie nun schon 187 Punkte vor der Slowakin Petra Vlhova, die am Sonntag nicht in die Top 30 kam und angesichts ihrer Mammutsaison (kein einziges Rennen ausgelassen) kräftemäßig am Limit ist.
 Gefällt mir Antworten
WKO-General Kopf: 28. Feb. 7:12 WKO-General Kopf: "Rechne mit Gastro-Öffnung am 15. März"
Kurier
Wirtschaftskammer-Generalsekretär plädiert für stufenweises Öffnen. Unternehmen würden ohnehin Vorlaufzeit benötigen. Trotz der wieder ansteigenden Neuinfektionen ist Wirtschaftskammer-Generalsekretär Karlheinz Kopf zuversichtlich, dass die Gastronomie und Hotellerie Mitte März aufsperrt. "Wir rechnen damit, dass am 15. März Öffnungsschritte passieren", so Kopf im ORF-Magazin 
 Gefällt mir Antworten
Duschen verboten: Gefängnis wegen Corona-Ausbruchs unter Quarantäne 28. Feb. 7:04 Duschen verboten: Gefängnis wegen Corona-Ausbruchs unter Quarantäne
Kurier
Mehr als die Hälfte der Häftlinge und Mitarbeiter sind in einem belgischen Gefängnis infiziert: Das führt zu drastischen Maßnahmen. Wegen eines massiven Corona-Ausbruchs ist ein Gefängnis in Belgien unter Quarantäne gestellt worden. Mehr als die Hälfte der 132 Häftlinge in der Haftanstalt im südostbelgischen Namur waren positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden, wie die Behörden am Samstag mitteilten. Auch rund 60 der 115 Mitarbeiter hätten sich seit Auftreten des ersten Falls Anfang vergangener Woche infiziert. Die Lage werde als "sehr ernst" eingeschätzt, erklärte die Sprecherin der Gefängnisverwaltung, Kathleen De Vijver. Einer der infizierten Häftlinge wurde demnach in ein Krankenhaus eingeliefert. Alle Insassen des Gefängnisses stehen nun unter Quarantäne. Sie dürfen keinen Besuch empfangen und ihre Zellen nicht verlassen, auch nicht, um die Duschräume aufzusuchen. Wie die Gefängnisverwaltung weiter mitteilte, werden die Häftlinge mit Hygieneprodukten und einer warmen Mahlzeit pro Tag versorgt. In Belgien dominiert mittlerweile die stärker ansteckende Coronavirus-Variante B.1.1.7, die sich zuerst in Großbritannien ausgebreitet hatte. Die belgischen Behörden mahnten am Freitag die Bürger zu "großer Vorsicht", da die Zahl der Corona-Neuinfektionen derzeit wieder stark ansteigt. Gemessen an der Todesfallrate gehört Belgien zu den am schwersten von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern der Welt. Zur Eindämmung der Pandemie gilt in dem EU-Land unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre, zudem sind Bars, Restaurants und Cafés geschlossen. Im Freien dürfen sich maximal vier Menschen treffen. Seit Ende Jänner dürfen die Belgier keine nicht-zwingenden Auslandsreisen mehr unternehmen.
 Gefällt mir Antworten
Impfung: Prinz William thematisiert Gerüchte im Netz 28. Feb. 6:48 Impfung: Prinz William thematisiert Gerüchte im Netz
Kurier
Die britischen Royals werben für die Corona-Impfung und warnen vor Falschinformationen im Internet. Der britische
 Gefällt mir Antworten
Wieder Krawallnacht in Spanien: Premier Sanchez reicht es jetzt 28. Feb. 6:44 Wieder Krawallnacht in Spanien: Premier Sanchez reicht es jetzt
Kurier
Als "inakzeptabel" bezeichnete der Sozialist die Auscheitungen in Barcelona, bei denen es nach der Inhaftierung eines Rappers zu Brandstiftungen gekommen war. Nach zwei ruhigen Nächten hat es in Spanien bei Protesten gegen die Festnahme eines Musikers wegen Beleidigung des Königshauses erneut Ausschreitungen gegeben. Dabei seien am späten Samstagabend in Barcelona 13 Menschen festgenommen worden, teilte die katalanische Polizei am Sonntag auf Twitter mit.
 Gefällt mir Antworten
Guido Maria Kretschmers geheimer Tipp für eine Lockdown-Frisur 28. Feb. 6:41 Guido Maria Kretschmers geheimer Tipp für eine Lockdown-Frisur
Kurier
Sein Mann schneidet mithilfe eines Hundeschneideset für Windhunde und Anleitung aus YouTube-Videos seine Haare. Modedesigner Guido Maria Kretschmer hat die coronabedingt friseurfreie Zeit in Sachen Haare gut überstanden - mit einem speziellen Werkzeug und seinem talentierten Ehemann. "Das ist ein großes Glück. Man muss sich irgendwie selbst organisieren", sagte Kretschmer. "Wir haben so ein wunderbares Hundeschneideset für unsere Windhunde und das ist jetzt missbraucht worden." Sein Mann Frank werde immer besser als Friseur - beispielsweise mit Anleitungen aus YouTube-Videos. Trotzdem freut sich der 55-Jährige, der in Münster geboren wurde und in Hamburg lebt, wenn die Salons nun wieder öffnen. "Ich glaube, dass die Zeit auch bald reif ist, mal wieder für einen perfekten Haarschnitt." Die Friseure würden jetzt zurecht gefeiert und er hoffe, dass sie nun künftig auch mehr Geld verdienen, sagte Kretschmer. "Wir sehen ja jetzt, wie wichtig sie für unsere Gesellschaft sind, und was die Friseure für Seelentröster sind." Für ganz viele Menschen sei das ein wichtiger Rhythmus: "Regelmäßig zum Friseur zu gehen, ein bisschen zu plaudern, sich zu kümmern, sich einfach gut zu fühlen." Haare seien definitiv nicht zu unterschätzen. "Wenn man sie hat, auf jeden Fall - und wenn sie nicht mehr da sind, sind sie auch ein Problem."
 Gefällt mir Antworten
Kärntner sollen elf Kilogramm Heroin geschmuggelt haben 28. Feb. 6:40 Kärntner sollen elf Kilogramm Heroin geschmuggelt haben
Kurier
Drei Männer wurden festgenommen. Sie sollen mit Drogen im Wert von mehreren 100.000 Euro gedealt haben. Nach monatelangen Ermittlungen sind der Polizei in Kärnten nun drei Heroindealer ins Netz gegangen. Bereits am 10. Februar wurden zwei Männer aus dem Bezirk Völkermarkt, 40 und 24 Jahre alt, festgenommen, einen Tag später auch ein 37-jähriger Komplize. Die drei sollen seit März 2020 insgesamt elf Kilogramm Heroin im Wert von mehreren 100.000 Euro ins Land geschmuggelt und verkauft haben, teilte die Polizei am Sonntag in einer Aussendung mit. Als der 40-Jährige und der 24-Jährige festgenommen wurden, hatten sie ein halbes Kilogramm Heroin bei sich. Ermittlungen ergaben, dass der 40-Jährige der Drahtzieher gewesen ist. Seit zumindest März 2020 hatte er jeden Monat etwa ein Kilogramm Heroin aus Slowenien eingeführt oder andere Personen dazu angestiftet. Im Bezirk Völkermarkt wurden die Drogen dann an Sub-Dealer verteilt und verkauft. Der 24-jährige Bekannte des 40-Jährigen fungierte als Kurier und Sub-Dealer. Einen Tag nach den beiden Männern wurde ein 37-Jähriger festgenommen. Er soll seit August 2020 als Kurier für den 40-Jährigen etwa zweieinhalb Kilogramm Heroin aus Slowenien geholt haben. Alle drei Männer wurden in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.
 Gefällt mir Antworten
ÖGB-Präsident Katzian: 28. Feb. 6:39 ÖGB-Präsident Katzian: "Die soziale Balance ist gekippt"
Kurier
Die Arbeitslosen hätten im Vergleich zu Wirtschaft und Landwirtschaft zu wenig bekommen. Nun seien neue Maßnahmen gegen noch mehr Arbeitslosigkeit notwendig. Am Montag beraten stehen die entscheidungen, wie es mit dem Lockdown weitergeht, an. Die Regierung berät mit Experten, Landeshauptleuten und Sozialpartnern. Tags zuvor war ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian in der ORF-Pressestunde. Der oberste Arbeitnehemrvertreter legte keine forderungen auf den Tisch, ob aufgesperrt werden soll oder nicht. Katzian: "Ich werde mich hüten, die Arbiet der Virologen zu machen.  die müssen die Entscheidungen treffen. Der ÖGB kümmert sich um die Arbeitnehmer."
 Gefällt mir Antworten
Semmering: Frau in der Steiermark von Rodler erwischt und verletzt 28. Feb. 6:35 Semmering: Frau in der Steiermark von Rodler erwischt und verletzt
Kurier
Die Verletzte musste mit dem Hubschrauber geholt werden. Eine 39-jährige Niederösterreicherin ist am Samstag am Semmering von einem Rodler erfasst und verletzt worden. Laut Polizei fuhr die Frau auf einer Rodelbahn mit einem Schlitten talwärts. Rund 300 Meter vor der Talstation traute sie sich aber nicht mehr weiterzufahren und stellte sich an den Rand der Bahn. Kurz danach wurde sie von einem unbekannten Rodler erfasst und zu Boden geschleudert. Die Frau wurde mit einem Hubschrauber in das Krankenhaus Wiener Neustadt geflogen.
 Gefällt mir Antworten
Betrunkener sprang in Wien auf fahrendes Auto: Festgenommen 28. Feb. 6:24 Betrunkener sprang in Wien auf fahrendes Auto: Festgenommen
Kurier
Der 27-Jährige beschädigte auch zwei parkende Autos. Ein stark betrunkener Mann ist am Samstagabend in Wein-Meidling auf ein fahrendes Auto gesprungen. Dabei hatte er ein Messer in der Hand, mit dem er die Scheibe beschädigen wollte. Der ihm unbekannte Autofahrer legte den Retourgang ein, woraufhin der 27-jähriger Österreicher runterstürzte. Unbeirrt davon beschädigte er daraufhin zwei weitere abgestellte Pkw. Er wurde festgenommen, ein Alkovortest ergab 1,6 Promille. Der 45-jährige Autofahrer lenkte gegen 22.30 Uhr seinen Wagen durch die Wittmayergasse, als plötzlich der 27-Jährige aufsprang. Der junge Mann war mit einem kleinen Keramikküchenmesser bewaffnet und versuchte damit die Windschutzscheibe zu zerstören. Der Autofahrer setzte zurück, der Betrunkene fiel runter. Während der 45-Jährige die Polizei verständigte, zerkratzte der 27-Jährige zwei weitere Autos. Der Fahrer blieb unverletzt. Als die Beamten hinkamen, legte sich der 27-Jährige auf den Boden, das Messer weg und ließ sich widerstandslos festnehmen. Er war geständig. Gegenüber den Polizisten gab er an, dass er durch sein Alkoholproblem starke Aggressionen entwickelt hatte, berichtete Polizeisprecher Marco Jammer.
 Gefällt mir Antworten
Zwei von drei Österreichern stecken sich zu Hause mit Covid-19 an 28. Feb. 6:12 Zwei von drei Österreichern stecken sich zu Hause mit Covid-19 an
Kurier
Auffallend ist der deutliche Zuwachs von Betroffenen, die sich in der Arbeit mit dem Coronavirus anstecken. Zuletzt sind hierzulande mehr als ein Viertel der behördlich nachgewiesenen Neuinfektionen mit dem Coronavirus asymptomatisch verlaufen. Bei 62,4 Prozent der neuen Fälle konnte die Infektionsquelle geklärt werden. Das geht aus einem Update der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) zur epidemiologischen Abklärung von Covid-19 vom Wochenende hervor, das sich auf die Kalenderwoche 7 (15. bis 21. Februar) bezieht. Bei 11.820 in besagter Woche aufgetretenen und den Behörden zur Kenntnis gebrachten Neuinfektionen zeigten sich bei 2.457 Betroffenen keine Symptome. Das entsprach 26,8 Prozent. Bei 5.714 Infizierten konnte eruiert werden, wo sie sich angesteckt hatten, womit der Anteil der geklärten Fälle 62,4 Prozent ausmachte. Die Aufklärungsquote war eine Spur geringer als in den beiden vorangegangen Wochen, wo sie bei 64,0 (Kalenderwoche 6) bzw. 64,9 Prozent (Kalenderwoche 5) lag. 6.611 Infektionen konnten einem Cluster (einer Häufung von Fällen innerhalb eines bestimmten Zeitraums in einer bestimmten Region, Anm.) zugeordnet werden. 67,2 Prozent der Infektionen mit SARS-CoV-2 fanden im Haushalt statt. Seit Jahresbeginn lag dieses Setting, das mit Abstand den größten Infektionsherd darstellt, stets über 60 Prozent. Auffallend ist der deutliche Zuwachs von Betroffenen, die sich in der Arbeit mit dem Coronavirus anstecken. Zu Beginn des Jahres (Kalenderwoche 2) machte diese Gruppe 3,6 Prozent aller Fälle aus, in der Kalenderwoche 7 dagegen 8,1 Prozent.
 Gefällt mir Antworten
Nach abgelehnter Corona-Impfung landet Pflegerin auf Intensivstation 28. Feb. 6:05 Nach abgelehnter Corona-Impfung landet Pflegerin auf Intensivstation
Kurier
Deutsche Medien berichten von der schwer erkrankten Altenpflegerin Barbara Meier, die jetzt für eine Impfung wirbt. Barbara Meier lag eine Woche auf der Intensivstation und wurde mit heißem Sauerstoff beatmet, dann kam sie auf weitere Stationen, demnächst folgt eine Therapie. Klingt nach einem schweren Covid-19-Verlauf, wie wir ihn seit mehr als einem Jahr aus Erfahrungsberichten kennen, wäre da nicht der Umstand, dass Meier Pflegerin ist und vor Kurzem die Impfung abgelehnt hat. Die 60-jährige Deutsche gab mehreren Medien Interviews und berichtet, warum sie aus Scheu und Skepsis die Impfung ablehnte und dies nach ihrer schweren Erkrankung zutiefst bereut.  Im Interview mit
 Gefällt mir Antworten
Italien: Ex-Premier Conte vor spektakulärem Comeback 28. Feb. 5:13 Italien: Ex-Premier Conte vor spektakulärem Comeback
Kurier
Der Parteilose soll die stärkste Einzelfraktion im Parlament, die Fünf-Sterne-Bewegung, übernehmen. Gespräche mit Beppe Grillo gab es bereits. In Italien bahnt sich eine politische Sensation an: Ex-Premier Giuseppe Conte soll die Führung der populistischen Fünf Sterne-Bewegung, der stärksten Einzelpartei im italienischen Parlament, übernehmen. Der parteilose Jurist, der bis Jänner an der Spitze einer Mitte-links-Regierung stand, führt Gespräche mit dem Fünf Sterne-Gründer Beppe Grillo, einem Ex-Komiker, und mit anderen Spitzenpolitikern der Bewegung, berichtete die Tageszeitung „Corriere della Sera“ am Sonntag.
 Gefällt mir Antworten
Nordische WM: ÖSV-Kombinierer nach Team-Springen auf Gold-Kurs 28. Feb. 5:12 Nordische WM: ÖSV-Kombinierer nach Team-Springen auf Gold-Kurs
Kurier
Das österreichische Quartett liegt zur Halbzeit des Bewerbs in Führung. Dahinter lauern die Deutschen, die Japaner und die Norwegen. Die österreichischen Kombinierer Lukas Klapfer, Johannes Lamparter, Mario Seidl und Lukas Greiderer liegen nach dem Springen des Normalschanzen-Teambewerbs der WM in Oberstdorf in Führung. Das ÖSV-Quartett geht am Sonntagnachmittag (15.00 Uhr) mit 25 Sekunden Vorsprung auf Deutschland in den Langlauf über 4 x 5 km. Dritter ist Japan (+30 Sek.) gefolgt von Topfavorit Norwegen (35).
 Gefällt mir Antworten
Chaos-Zustände auf Schalke: Trainer und Sportchef müssen gehen 28. Feb. 5:06 Chaos-Zustände auf Schalke: Trainer und Sportchef müssen gehen
Kurier
Der FC Schalke 04 taumelt der 2. Liga entgegen. Nach Berichten über einen Spieler-Aufstand und dem 1:5 in Stuttgart müssen nun Medien zufolge Christian Gross und Jochen Schneider gehen. Der FC Schalke 04 hat sich Medien zufolge von Trainer Christian Gross und Sportvorstand Jochen Schneider getrennt. Die stark vom Abstieg aus der deutschen Bundesliga bedrohten Gelsenkirchener reagierten demnach laut
 Gefällt mir Antworten
„Die E-Mobilität wird sich durchsetzen“ 28. Feb. 5:00 „Die E-Mobilität wird sich durchsetzen“
Kurier
In neun Jahren will Österreich den Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien herstellen. Das ist ein weiter und steiniger Weg Michael Strugl ist seit Jahresbeginn Vorstandsvorsitzender des Stromkonzerns Verbund AG. Der 57-Jährige war von 2013 bis 2017 Wirtschaftslandesrat und anschließend Landeshauptmannstellvertreter. Mit Jahresbeginn 2019 wechselte er in den Verbund-Vorstand.
 Gefällt mir Antworten
Heikle Irak-Mission von Papst: Botschafter wurde positiv getestet 28. Feb. 4:58 Heikle Irak-Mission von Papst: Botschafter wurde positiv getestet
Kurier
Erzbischof Leskovar ist bereits außerhalb der Nuntiatur in Selbstisolation, die Räume der Nuntiatur werden vor Ankunft von Papst Franziskus desinfiziert. Der päpstliche Botschafter in Bagdad, Erzbischof Mitja Leskovar (51), ist laut internationalen Medienberichten positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Slowene habe sich außerhalb der Botschaft in Selbstisolation begeben und werde den Papst bei dessen Irak-Besuch ab kommenden Freitag nicht begleiten können, meldet Kathpress am Sonntag. Normalerweise bleibt der Päpstliche Nuntius in einem Land beim Besuch des Kirchenoberhauptes dort ständig an dessen Seite. Die Räume der Nuntiatur, in der Papst Franziskus ab Freitag übernachten soll, seien desinfiziert und das übrige Personal getestet worden, heißt es. Allerdings wurde der Pontifex bereits gegen das Coronavirus geimpft. Die gesamte vatikanische Delegation soll vollständig immunisiert in den Irak einreisen. Wegen steigender Corona-Infektionszahlen hatte die irakische Regierung bereits vergangene Woche landesweite Ausgangssperren verhängt. Am Freitag wurde die Hauptstadt Bagdad weitgehend abgeriegelt. Laut irakischen Medien schlossen Sicherheitskräfte die Zufahrtsstraßen teils mit Betonblöcken und errichteten Kontrollpunkte. Als Grund verwiesen die Meldungen auf Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus.
 Gefällt mir Antworten
Faivre führt im Riesenslalom von Bansko, Leitinger Neunter 28. Feb. 4:57 Faivre führt im Riesenslalom von Bansko, Leitinger Neunter
Kurier
Der Weltmeister aus Nizza liefert erneut eine Machtdemonstration. Zwei Österreicher liegen bei Halbzeit in den Top Ten „Wenn ich unterm Fahren schon Gedanken hab’, dass es nicht passt, dann ist es schwierig“, sagte Marco Schwarz nach dem ersten Lauf des zweiten Weltcup-Riesenslaloms in Bansko. „Es hat sich von oben weg schon katastrophal angefühlt“, in Zahlen: 2,45 Sekunden verlor der Kärntner auf den Führenden, den französischen Weltmeister Mathieu Faivre. Das bedeutet Platz 13 bei Halbzeit, hinter Faivre liegen der Schweizer Loic Meillard (+0,42) und der Gesamtweltcupführende Alexis Pinturault (FRA/+0,79). Als Vierter ist der Slowene Zan Kranjec Letzte, der ebenfalls noch weniger als eine Sekunde Rückstand kassiert hat (+0,86).
 Gefällt mir Antworten
Corona-Kosten: Jetzt werden die Briten kräftig zur Kassa gebeten 28. Feb. 4:47 Corona-Kosten: Jetzt werden die Briten kräftig zur Kassa gebeten
Kurier
Die Einkommenssteuer soll erhöht werden - um zumindest einen Teil der 280 Milliarden Pfund an Pandemie-Hilfen hereinzubringen. Die britische Regierung plant einer Zeitung zufolge Steuererhöhungen angesichts des Budgetdefizits und einer steigenden Zinslast. Finanzminister Rishi Sunak werde das Vorhaben am Mittwoch bei der Vorlage des Budgets offenlegen, berichtete „The Times“ am Sonntag. So sollen demnach über eine höhere Einkommensteuer weitere sechs Milliarden Pfund (6,89 Mrd. Euro) in die Staatskasse fließen. Dort klaffe eine Lücke von 40 Milliarden Pfund. Sunak hatte zuvor angekündigt, Firmen wegen der Coronavirus-Pandemie weitere fünf Milliarden Pfund zukommen lassen zu wollen. Das Geld soll helfen, die Zeit bis zum geplanten Ende des Lockdowns im Sommer zu überbrücken.
 Gefällt mir Antworten
Steirisches Kürbiskernöl ist jetzt auch in China geschützt 28. Feb. 4:41 Steirisches Kürbiskernöl ist jetzt auch in China geschützt
Kurier
Am 1. März tritt das Abkommen zwischen der EU und China zum Schutz von geographischen Herkunftsbezeichnungen in Kraft. Produzenten von steirischem Kürbiskernöl, irischem und schottischem Whiskey, Champagner oder Balsamico-Essig haben Grund zur Freude: Am Montag, den 1. März tritt das Abkommen zwischen der EU und China zum Schutz von geographischen Herkunftsbezeichnungen in Kraft. Im November hatte das EU-Parlament seine Zustimmung gegeben, der Rat der Mitgliedsstaaten hatte das Abkommen noch formell absegnen müssen. Das Abkommen besagt, dass Produkte wie das steirische Kürbiskernöl künftig auch in China nur noch aus der Steiermark kommen darf. Ab sofort sind 100 europäische Lebensmittel geschützt, in vier Jahren wird der Geltungsbereich des Abkommens auf weitere 175 Produkte beider Vertragspartner ausgeweitet, darunter auch heimische Produkte wie Inländerrum, Jägertee, Tiroler Bergkäse, Tiroler Speck oder Vorarlberger Bergkäse. Im Gegenzug gilt unter anderem für diverse chinesische Teesorten, spezielle Reissorten und den Wuchuan-Mondkuchen künftig in Europa, dass sie nur noch aus China bzw. einer bestimmten chinesischen Region kommen dürfen. Warum das Abkommen so wichtig war? China hat im Jahr 2020 seine Rolle als Exportweltmeister verfestigt und erstmals die USA als wichtigster Handelspartner der EU abgelöst, wie die Wirtschaftskammer am Sonntag festhielt. 2019 war China das drittgrößte Bestimmungsland für Agrar- und Lebensmittelerzeugnisse aus der EU, deren Wert sich auf 14,5 Milliarden Euro belief. Zudem ist das Land der zweitgrößte Absatzmarkt für durch geographische Angaben geschützte Erzeugnisse. Wertmäßig entfallen auf den Markt für EU-Erzeugnisse mit geographischen Angaben rund 75 Milliarden Euro oder etwa 7 Prozent der Lebensmittel- und Getränkeerzeugung der EU. Die betreffenden Ausfuhren im Wert von 17 Milliarden Euro machen über 15 Prozent aller Lebensmittel- und Getränkeausfuhren der EU aus. Auch für österreichische Exportunternehmen wird das Land der Mitte immer wichtiger: Inzwischen liegt China mit Warenexporten in Höhe von rund 4,5 Milliarden Euro auf dem 10. Rang (Gesamtjahr 2019), gegenüber 490 Millionen Euro im Jahr 2000. Der Pakt soll den Marktzugang für europäische Unternehmen verbessern, wie die Wirtschaftskammer hofft. Die vereinbarten Regelungen sollen bei heiklen Themen für ein "level playing field" sorgen. Zudem ist China auf Regeln in Bezug auf internationale Umwelt- und Sozialstandards eingegangen.
 Gefällt mir Antworten
Ofner/Winkler bei Ski-Cross-Mixedpremiere nur Neunte 28. Feb. 4:36 Ofner/Winkler bei Ski-Cross-Mixedpremiere nur Neunte
Kurier
Katrin Ofner und Robert Winkler scheiden im georgischen Bakuriani bereits im Viertelfinale aus. Katrin Ofner und Robert Winkler sind bei der Premiere des Mixed-Teambewerbs im Ski-Cross-Weltcup am Sonntag in Bakuriani in Georgien nicht über Rang neun hinausgekommen. Das steirische Duo schied im Viertelfinale aus. Der Sieg ging an die Schweiz mit Fanny Smith und Jonas Lenherr. Die nächste Weltcupstation ist am 13. März Miass in Russland.
 Gefällt mir Antworten
Hundedrama: Happy End für Lady Gaga - Täter noch auf freiem Fuß 28. Feb. 4:16 Hundedrama: Happy End für Lady Gaga - Täter noch auf freiem Fuß
Kurier
Koji und Gustav zurück - die Sängerin kann aufatmen. Die Suche nach den Tätern dauerte am Wochenende an. Happy End für
 Gefällt mir Antworten
28. Feb. 4:05 "Das war nicht gut": Tom Kaulitz spöttelt über Heidi Klum
Kurier
In einer ganz bestimmten Sache scheint sich das Ehepaar alles andere als einig zu sein. Im August 2019 feierten sie auf der italienischen Insel Capri ein luxuriöses Hochzeitsfest. Wer will, kann seitdem tief in das öffentliche Beziehungsleben von "Klumlitz" eintauchen. Mal schnippelt
 Gefällt mir Antworten
Corona: 2.123 Neuinfektionen in Österreich 28. Feb. 4:05 Corona: 2.123 Neuinfektionen in Österreich
Kurier
Mit heutigem Stand sind österreichweit 8.561 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben. Die Corona-Zahlen in Österreich bewegen sich weiter auf einem hohen Niveau: 2.123
 Gefällt mir Antworten
Kärntner war 55 km/h zu schnell unterwegs und überholte Polizei 28. Feb. 3:57 Kärntner war 55 km/h zu schnell unterwegs und überholte Polizei
Kurier
Der 69-Jährige war laut Polizei „äußerst uneinsichtig und beschimpfte die Beamten“. Ein 69-jähriger Kärntner ist am Samstagnachmittag in Velden (Bezirk Villach-Land) mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen. Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilte, überholte der Lenker eines Sportwagens eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung - und zwar mit 125 anstatt der erlaubten 70 km/h. Danach fuhr er mit ebenfalls überhöhter Geschwindigkeit in das Ortsgebiet von Velden, wo er von der angehalten wurde. Laut Polizei verhielt sich der 69-Jährige „äußerst uneinsichtig“ und beschimpfte die Beamten auch noch. „Wegen seines außergewöhnlichen Erregungszustandes“ wurde ihm der Führerschein abgenommen, so die Polizei weiter. Am Auto selbst wurden mehrere technische Mängel festgestellt. Der Mann wird angezeigt.
 Gefällt mir Antworten
Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg im Mühlviertel entschärft 28. Feb. 3:52 Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg im Mühlviertel entschärft
Kurier
Der Sprengkörper wurde bei Holzarbeiten im Wald entdeckt. In Rechberg im Bezirk Perg ist gestern, Samstag, eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg vom Entminungsdienst gesprengt worden. Um die Bombe zu entschärfen, gab es umfassende Sicherheitsmaßnahmen. Der Sprengkörper war am Samstagvormittag bei Holzarbeiten in einem Waldstück gefunden worden. Ein 51-jähriger Mann hatte den Fund bei der Polizei gemeldet, die daraufhin Experten an die Fundstelle entsandte. Der Entminungsdienst stellte fest, dass es sich um eine amerikanische Fliegerbombe handelte, die man nur durch Sprengung entschärfen könne. Der Gefahrenbereich wurde evakuiert, die Bevölkerung im Umkreis von rund einem Kilometer aufgefordert, die Häuser nicht zu verlassen und sich in splittergeschützte Räume zu begeben. Zusätzlich wurden Wanderwege in der Umgebung vom Polizeihubschrauber abgeflogen und der Gefahrenbereich abgeriegelt. Kurz vor 18.00 Uhr konnte die Bombe gesprengt werden, teilte die Polizei mit. Es wurde niemand verletzt.
 Gefällt mir Antworten
Starke Pöltl-Leistung bei Sieg seiner San Antonio Spurs 28. Feb. 3:38 Starke Pöltl-Leistung bei Sieg seiner San Antonio Spurs
Kurier
Beim 117:114 gegen New Orleans stand der Österreicher in der Anfangsformation und war bester Rebounder seines Teams. Mit einem 117:114 gegen die New Orleans Pelicans haben die San Antonio Spurs am Samstag in der NBA den sechsten Sieg in den vergangenen acht Spielen gefeiert. Jakob Pöltl holte dabei die meisten Rebounds (elf). Außerdem steuerte der 25-jährige Wiener sechs Punkte, zwei Assists, einen Steal und drei Blocks bei. Er gehörte der Startformation der Texaner an und bekam 25:13 Minuten Einsatzzeit. Im ersten von vier Heimspielen hintereinander lagen die Spurs ab dem 36:34 (15. Min.) stets voran, aber die Partie blieb bis ins Finish spannend. Erst das 117:111 von Topscorer DeMar DeRozan (32 Punkte, zudem elf Assists) bei noch elf Sekunden Spielzeit bedeutete die Entscheidung. 21 Zähler gingen auf das Konto von LaMarcus Aldridge. Die Physis der Pelicans habe sein Team "in der Defense vor Herausforderungen gestellt, aber wir hatten gute Balance in der Offense und haben schlussendlich verdient gewonnen", sagte Pöltl nach dem Spiel.
 Gefällt mir Antworten
27-Jähriger schoss in Tirol mit Airsoft-Pistole aus Auto 28. Feb. 3:19 27-Jähriger schoss in Tirol mit Airsoft-Pistole aus Auto
Kurier
Gegen den Mann wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Ein 27-Jähriger hat Samstagnachmittag in Münster in Tirol (Bezirk Kufstein) mit einer Gas-Airsoft-Pistole am Beifahrersitz einmal aus einem Auto geschossen. Durch den Schuss wurde niemand gefährdet oder verletzt, berichtete die Polizei. Über den Mann wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen, die Pistole vorläufig sichergestellt. Zuvor hatte sich ein Anrainer bei der Exekutive gemeldet und gemeint, dass soeben aus einem vorbeifahrenden Pkw ein Schuss, vermutlich mit einer Softgun, abgegeben wurde. Kurz darauf stieß die Polizei schließlich auf den Pkw und die beiden Insassen.
 Gefällt mir Antworten
Hongkong: Größte Polizeiaktion gegen Oppposition 28. Feb. 3:15 Hongkong: Größte Polizeiaktion gegen Oppposition
Kurier
China verschärft die Gangart gegen die Protestbewegung: Dutzende Festnahmen wegen "Verschwörung zum Umsturz". In Hongkong sind am Sonntag Dutzende Mitglieder der Demokratiebewegung der „Subversion“ beschuldigt worden. 47 Menschen werde „Verschwörung zum Umsturz“ vorgeworfen, teilte die Polizei in der chinesischen Sonderverwaltungszone mit. Es handelte sich um die bisher größte Polizeiaktion auf Grundlage des umstrittenen Sicherheitsgesetzes. Die Liga der Sozialdemokraten teilte mit, unter den Beschuldigten seien die bekannten Demokratie-Aktivisten Leung Kwok-hung und Jimmy Sham.
 Gefällt mir Antworten
No Angels-Comeback: Die eine Sache, die sie jetzt anders machen wollen 28. Feb. 3:10 No Angels-Comeback: Die eine Sache, die sie jetzt anders machen wollen
Kurier
"Ich glaube, wir haben damals zu spät die Notbremse gezogen", sagt Sängerin Sandy Mölling. Die reformierten
 Gefällt mir Antworten
In Wintersport-Regionen explodierte die Arbeitslosigkeit 28. Feb. 2:54 In Wintersport-Regionen explodierte die Arbeitslosigkeit
Kurier
Der Corona-Lockdown schlug in Tourismus-Zentren "mit voller Wucht" zu: In Galtür etwa ist jeder fünfte Einwohner ohne Job. Die Coronakrise hat die Arbeitslosigkeit in Wintersportregionen explodieren lassen. Wie von OGM und APA ausgewertete Arbeitsmarktdaten zeigen, ist die Zahl der Arbeitslosen in den elf stärksten Tourismusorten um das 25-Fache gestiegen. In Galtür war im Jänner jeder fünfte Einwohner arbeitslos gemeldet, in Ischgl jeder siebente. Die Branche drängt daher auf flotte Öffnung. Aus Sicht von Experten würde dies aber nicht überall einen raschen Rückgang der Arbeitslosigkeit bringen.
 Gefällt mir Antworten
Rendi-Wagner will Corona-Impfstoff-Produktion in Österreich 28. Feb. 2:32 Rendi-Wagner will Corona-Impfstoff-Produktion in Österreich
Kurier
„Wir dürfen die Gesundheit der Bevölkerung nicht in die Hand von drei Impfstoffproduzenten legen“, so die SPÖ-Chefin. Milliardenfonds soll Abhilfe schaffen. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner will die Produktion von Corona-Impfstoffen nach Österreich holen. Die Produktion der Impfstoffe dauere derzeit „viel zu lange“, so Rendi-Wagner am Sonntag zur APA. Sie schlägt dazu die Einrichtung eines zunächst drei Milliarden Euro schweren nationalen Impffonds vor, über den entsprechende Projekte finanziert werden sollen. Unternehmen, die in Österreich an Impfstoffen forschen bzw. diese produzieren, will Rendi-Wagner finanziell fördern.
 Gefällt mir Antworten
Rendi-Wagner will Impfstoff-Produktion in Öserreich 28. Feb. 2:32 Rendi-Wagner will Impfstoff-Produktion in Öserreich
Kurier
„Wir dürfen die Gesundheit der Bevölkerung nicht in die Hand von drei Impfstoffproduzenten legen“, so die SPÖ-Chefin. Milliardenfonds soll Abhilfe schaffen. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner will die Produktion von Corona-Impfstoffen nach Österreich holen. Die Produktion der Impfstoffe dauere derzeit „viel zu lange“, so Rendi-Wagner am Sonntag zur APA. Sie schlägt dazu die Einrichtung eines zunächst drei Milliarden Euro schweren nationalen Impffonds vor, über den entsprechende Projekte finanziert werden sollen. Unternehmen, die in Österreich an Impfstoffen forschen bzw. diese produzieren, will Rendi-Wagner finanziell fördern.
 Gefällt mir Antworten
Kärnten wählt: Ein Stimmungstest in Corona-Zeiten 28. Feb. 2:12 Kärnten wählt: Ein Stimmungstest in Corona-Zeiten
Kurier
Kärnten wählt heute seine Bürgermeister und den Gemeinderat. Wo es besonders spannend wird. So einen Wahltag hat Kärnten noch nie erlebt. Corona als Dauerthema im Wahlkampf, Wahlkartenrekrod, ein gestohlener und wieder aufgetauchter Tresor mit Briefwahlstimmen und kein Endergebnis am Wahltag. Doch der Reihe nach. 
 Gefällt mir Antworten
Regierung legt sich bei Lockerungen nicht fest, Experten warnen vor weiterer Öffnung 28. Feb. 2:09 Regierung legt sich bei Lockerungen nicht fest, Experten warnen vor weiterer Öffnung
Kurier
Vor Corona-Gipfel: Die Lage für die Regierung ist einigermaßen kompliziert. Die Wirtschaft macht massiv Druck, auf der anderen Seite stehen medizinische Experten, die vor Lockerungen warnen. Corona-Maßnahmen lockern oder gar verschärfen? Der neuerliche Anstieg der Covid-Neuinfektionen am Samstag macht die Entscheidung nicht leichter. Am Montag trifft sich die Regierung mit Experten, den Oppositionsparteien und den Landeshauptleuten zum Corona-Gipfel, um die weitere Vorgehensweise zu beraten. Es müssen zwei Dinge abgewogen werden: Auf der einen Seite soll die jetzige relativ stabile Situation nicht aufs Spiel gesetzt werden, auf der anderen Seite wachsen die Begehrlichkeiten aus  Wirtschaft, Sport und  Kultur auf Erleichterungen ab Mitte des Monats.
 Gefällt mir Antworten
USA lassen Impfstoff von Johnson & Johnson zu + Astra Zeneca als Ladenhüter in EU 28. Feb. 1:13 USA lassen Impfstoff von Johnson & Johnson zu + Astra Zeneca als Ladenhüter in EU
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
USA lassen Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson zu + Astra Zeneca als Ladenhüter in EU 28. Feb. 1:13 USA lassen Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson zu + Astra Zeneca als Ladenhüter in EU
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Impfstoffe: Astra Zeneca als Ladenhüter in der EU 28. Feb. 1:04 Corona-Impfstoffe: Astra Zeneca als Ladenhüter in der EU
Kurier
Frankreich hat erst 16 Prozent der gelieferten Dosen verbraucht, Deutschland und Italien ein Fünftel. Bayerns Ministerpräsident Söder will Freigabe für alle. Der Corona-Impfstoff von Astra Zeneca entwickelt sich zum Ladenhüter in den Staaten der Europäischen Union. Wie die
 Gefällt mir Antworten
USA lassen Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson zu 28. Feb. 0:33 USA lassen Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson zu
Kurier
Notfallzulassung: In den USA und Großbritannien kann bald ein weiterer Corona-Impfstoff eingesetzt werden. In den
 Gefällt mir Antworten
28. Feb. 0:00 Grünzeug-nis ablegen
Kurier
Wem der Garten ans Herz wächst, der wächst mit der Aufgabe - und den Pflanzen. Der schönste Nagellack ist die frische Frühlingserde unter den Fingernägeln. Der schönste Ohrwurm ist das Summen der Insekten in einer Blumenwiese. Das schönste Gewächs ist jenes, das man selbst zum Blühen gebracht hat. Wer jetzt aussät, eingräbt, umgräbt, buddelt sich frei. Und in wenigen Wochen legt der Garten dann Grünzeug-nis ab über die Arbeit des Gärtners. Man nennt es irreführend „Gartenarbeit“, meint aber in Wahrheit ein Privileg, das nur jenen zuteilwird, denen entsprechend Raum und Zeit zur Verfügung stehen. Man nennt es Gartenarbeit, meint aber das vielleicht einzige Suchtverhalten, das die Gesundheit nachweislich fördert, weil es Stress reduziert und das Immunsystem stärkt. Man nennt es Gartenarbeit, meint aber die direkte Verbindung zwischen Erde und Himmel, weil man dabei die Bäume in den Himmel wachsen sieht, das Gras wachsen hört und zwischen Dornen himmlische Düfte riecht. Zwei grüne Daumen sind das goldene Händchen des Gärtners.
 Gefällt mir Antworten
Unter Strom! Der E-Bike-Boom hält an 28. Feb. 0:00 Unter Strom! Der E-Bike-Boom hält an
Kurier
Jedes dritte in Österreich verkaufte Rad ist ein E-Bike. Nun ist sogar Harley-Davidson aufs Fahrrad mit eingebautem Rückenwind gekommen. Wenn Sie bald einmal ein Riesentrumm auf zwei Rädern an sich vorbeiziehen sehen, das nicht brummt und brüllt, sondern sonor summt und dennoch auf den Namen Harley-Davidson hört, wundern Sie sich nicht: Auch ein Traditionalist wie der Hersteller aus Milwaukee, Wisconsin, geht mit der Zeit – und mischt nun am weltweiten E-Bike-Boom mit. Die Lenker der Geschäfte  der US-amerikanischen Kultmarke haben extra eine neue Gesellschaft gegründet, um mit der
 Gefällt mir Antworten
28. Feb. 0:00 "Reden wir jetzt über Angst oder Wachstum?"
Kurier
Außenminister Schallenberg und Bankenobmann Spalt über Blümels SMS, „deprimierende Konstanz“, „großes Aufatmen“, den Blick über den Tellerrand und nach Tirol. Flughafen Wien-Schwechat. Dort, wo
 Gefällt mir Antworten
Rolando Villazón: 28. Feb. 0:00 Rolando Villazón: "Ja, ich singe, wenn ich radle"
Kurier
Der Opernsänger hat eine zweite Leidenschaft neben Mozart und Musik: Die flotte Fortbewegung auf zwei Rädern inspirierte Villazón zu einem erstaunlichen Roman. Eine glückliche Fügung: Der In Mexiko geborene Startenor Rolando Villazón blickt in seinem dritten Roman sowohl hinter die Kulissen der Mozartstadt als auch auf die Freuden, die ein Fahrrad mit sich bringen kann. Im Mittelpunkt steht Komparse Vian, der in „Don Giovanni“ neben Cecilia Bartoli durchstarten will.
 Gefällt mir Antworten
Millionen Impfdaten aus Israel: Ein Schnäppchen für Pfizer 27. Feb. 23:30 Millionen Impfdaten aus Israel: Ein Schnäppchen für Pfizer
Kurier
Der Staat gibt anonymisierte Daten an den Pharmariesen weiter. Sie könnten zu billig verkauft worden sein. Israels Premier Benjamin Netanjahu wusste es von Anfang an: "Durch unser Abkommen mit der Firma Pfizer wird Israel zum globalen Modellstaat für die schnelle Impfung eines ganzen Landes." Kein Wunder: Israel ist überschaubar "kompakt", doch von einer einzigartigen demografischen Vielfältigkeit. Kommt noch hinzu ein Gesundheitssystem, dessen digitale Datenerfassung in der Welt als beispielhaft gilt. Soll heißen: Pfizer machte ein Schnäppchen. Impfdaten, die aus Israels Impfweltrekord dem Pharma-Riesen zufließen, sind schon jetzt mehr wert als die zehn Millionen Ampullen des Covid-Impfstoffs von Biontech/Pfizer, den Israel bestellt hat. Deren genauer Preis bleibt aber weiter geheim.
 Gefällt mir Antworten
Infos für Impfstoff: Der menschliche Körper als Datenschatz 27. Feb. 23:15 Infos für Impfstoff: Der menschliche Körper als Datenschatz
Kurier
Wie die Digitalisierung die Pharmabranche radikal verändert, IT-Giganten wie Google oder Amazon noch mächtiger macht und Datenschützer alarmiert. Gib du mir die Infos, geb ich dir den Impfstoff: So simpel lautet der Deal zwischen Israel und dem Pharmariesen Pfizer, der als Weltmodell gilt. Pfizer liefert das begehrte Biontech-Serum in großen Mengen und erhält dafür sämtliche Impfdaten der Bevölkerung. In anonymisierter Form zwar, aber das kann Kritiker nicht beruhigen, schließlich bleibt unklar, welche Daten genau an Pfizer geliefert werden. Befürchtet wird, dass Pfizer es gleich auf die gesamte digitalisierte Impfdatenbank des Landes abgesehen hat.
 Gefällt mir Antworten
Was haben die Corona-Erklärer vor der Pandemie gemacht? 27. Feb. 23:00 Was haben die Corona-Erklärer vor der Pandemie gemacht?
Kurier
Heute kennen wir sie alle. Was sie sagen, ist richtungsweisend. Zwei zentrale Repräsentanten im Gespräch: Dorothee von Laer und Peter Klimek Wer hätte gedacht, dass wir unfreiwillig so viel Neues lernen müssen … Vokabeln wie 7-Tages-Inzidenz oder mRNA-Impfstoff sind ja noch harmlos. Aber mit einem Mal mussten wir auch die Grundlagen der Virusverbreitung, des exponentiellen Wachstums, der Mutationen und der Modellrechnung verstehen. Gut, dass es für all diese Gebiete Experten gibt, die immer wieder versuchen, die komplexen Zusammenhänge verständlich zu machen. Personen, die bisher zwar fachintern einen hervorragenden Ruf genossen, in der Öffentlichkeit aber kaum bekannt waren, sind heute die gefragtesten Experten und Interviewpartner Österreichs, wenn es um das Coronavirus geht. Aber wie sind genau diese Persönlichkeiten zu den „Corona-Erklärern“ des Landes geworden? Was haben sie vor der Pandemie gemacht? Und wie hat das Virus auch ihren Arbeitsalltag verändert? Der KURIER hat mit Virologin Dorothee von Laer und Komplexitätsforscher Peter Klimek über diese Fragen gesprochen und dabei erfahren, dass Wahlbetrug, Quantenphysik und Norddeutschland mehr mit dem Coronavirus zu tun haben, als wir bisher dachten.
 Gefällt mir Antworten
Ried-Trainer gratuliert: 27. Feb. 23:00 Ried-Trainer gratuliert: "Das war das Tor des Monats von Demir"
Kurier
Die Suche nach einem Fehler vor dem 1:0 von Rapid blieb ergebnislos. Für Yusuf Demir gab es Gratulationen von allen Seiten. Nach seinem Goldtor suchte Yusuf Demir den direkten Weg zu einem seiner besten Freunde bei Rapid: Leo Greiml war für die (schließlich erfolgreiche) Schlussoffensive ausgetauscht worden, sprintete von der Bank nach vorne und eröffnete die Jubeltraube um den Matchwinner. „Ich freue mich extrem für Yussi. Sein 1:0 war nicht zu verteidigen, ein Traumtor“, jubelte Greiml über den Siegestreffer gegen zehn Rieder. Der Verteidiger war natürlich nicht der einzige, der vom Treffer des 17-Jährigen begeistert war. „Das Tor, das lange in der Luft gelegen ist, haben wir nicht gemacht. Dafür hat dann Yussi ein unglaublich tolles Tor gemacht. Er hat einen Goldfuß“, meint Rapid-Trainer Didi Kühbauer.
 Gefällt mir Antworten
Berlnale: Filme online schauen im Hausarrest 27. Feb. 23:00 Berlnale: Filme online schauen im Hausarrest
Kurier
Das größte Publikumsfestival findet in zwei Etappen statt, im März aber nur als Branchen-Event ohne Zuschauer Als die Berlinale im Februar vergangenen Jahres zu Ende ging, konnte man noch nicht ahnen, dass es für lange Zeit das letzte Hurra sein würde – für Massenveranstaltungen im Allgemeinen und Filmfestivals im Besonderen. Natürlich war Corona schon Thema, und man wurde während des Festivals höflich dazu aufgefordert, sich so oft wie möglich die Hände zu desinfizieren. Trotzdem lungerten alle Besucher und Besucherinnen dicht gedrängt auf Premieren-Partys herum, begrüßten und verabschiedeten sich innig mit Kuss und Umarmung und schmiedeten Pläne für das kommende Monat, wo man sich auf der Diagonale in Graz treffen wollte. Der Rest ist Corona-Geschichte. Die Diagonale fiel ebenso aus wie die meisten anderen Kulturveranstaltungen – und das hat sich bis heute kaum geändert. Mit wenigen Ausnahmen wie das Filmfestival in Venedig und die Viennale, die ein momentanes „Pandemie-Loch“ für sich nutzen konnten, wurden viele Filmfestivals verschoben, als Online-Programm angeboten oder gleich zur Gänze abgesagt. Die Berlinale aber hat sich nun für ein neues, ungewöhnliches Modell entschieden. Im zweiten Jahr ihrer Amtszeit entschloss sich das Chef-Team, der künstlerische Leiter Carlo Chatrian und Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek, für ein Zwei-Stufen-Modell: Vom 1. bis 5. März gibt es ein digitales Branchen-Event für die Filmindustrie und rund 1.600 akkreditierte Journalisten und Journalistinnen, im Juni wird das Festival dann vor Publikum nachgeholt.
 Gefällt mir Antworten
Die Turbo-Küche des Bundesheeres: Wie Österreichs Soldaten verpflegt werden 27. Feb. 23:00 Die Turbo-Küche des Bundesheeres: Wie Österreichs Soldaten verpflegt werden
Kurier
5,7 Millionen Portionen werden pro Jahr ausgeliefert, doch nun wird das System in einigen Regionen überdacht Es gibt sie noch, die altehrwürdige Gulaschkanone des Bundesheeres, auch wenn sie nur noch selten zum Einsatz kommt. Obwohl sie ein Heeresgeneral bereits 2011 zum „Nostalgieobjekt“ erklärt hatte, wird sie hin und wieder bei Angelobungen oder Waffenschauen angefeuert. Sechs Jahre zuvor begann die Armee damit, die Küchen in den Kasernen schrittweise herunterzufahren. Das Zauberwort hieß „Cook&Chill“, seither werden in Zentralküchen die Speisen kurz vor der Garung schockgekühlt und verpackt, um dann unmittelbar vor dem Verzehr in den sogenannten „Finalisierungsküchen“ fertig gekocht zu werden. An den Turbo-Herden des Heeres wird seither am laufenden Band produziert, allein im vergangenen Jahr wurden rund 5,7 Millionen Tagesteilportionen (Frühstück, Mittag, Abend) ausgeliefert. Insgesamt habe man die Betriebskosten dadurch um 30 Prozent reduzieren können, berichtet ein Offizier.
 Gefällt mir Antworten
Marathon-Veranstalter entwickeln Konzepte für sichere Events 27. Feb. 23:00 Marathon-Veranstalter entwickeln Konzepte für sichere Events
Kurier
Gestaffelte Starts, Tests oder ein virtueller Lauf: Wie ein Comeback trotz Corona gelingen könnte. Natürlich kann man seine Laufsachen schnappen und loslegen. „Aber viele Läufer brauchen ein Ziel“, überlegt Michael Kummerer. „Eines, auf das man hintrainieren kann.“ Das kann ein Zehn-Kilometer-Lauf sein, ein Halbmarathon oder gar die Königsdisziplin, ein Marathon über die Volldistanz von 42,195 Kilometer. Doch Corona stoppte das Ziel - die Teilnahme an einer der vielen unterschiedlichen Laufveranstaltungen - abrupt. Im Vorjahr wurden die Klassiker reihenweise abgesagt oder als virtuelle Läufe ohne gemeinsame Starts durchgeführt. Auch heuer gibt es bereits zahlreiche Verschiebungen vom Frühjahr in den Herbst, aufgrund der Pandemie ist die Planung zu unsicher
 Gefällt mir Antworten
Vom Tierheim ins neue Zuhause: „Und dann war der Hund König“ 27. Feb. 23:00 Vom Tierheim ins neue Zuhause: „Und dann war der Hund König“
Kurier
Es gibt tatsächlich auch erfreuliche Corona-Folgen: Viele Tiere wurden aus den Heimen geholt. Ein Lockdown kann auch seine guten Seiten haben. Das erlebte man zumindest in Österreichs größtem Tierheim in Vösendorf bei Wien: Rund 40 sogenannte „Langsitzer“ – das sind Hunde, die schon jahrelang im Tierheim leben und oft schwer vermittelbar sind – haben im Lockdown ein neues Zuhause gefunden. Generell habe sich die Nachfrage nach Hunden in Lockdown-Zeiten verdreifacht, sagt Oliver Bayer, Pressesprecher des Tierheimbetreibers Tierschutz Austria. Für einige sei der Lockdown der entscheidende Anstoß gewesen, sich doch einen Hund zuzulegen: Im Tierheim in Vösendorf gibt es im Schnitt rund 160 Betreuungspaten. Das sind Freiwillige, die Hunde im Tierheim besuchen, mit ihnen spazieren gehen oder mit ihnen trainieren. „Im ersten Lockdown im März des Vorjahres haben wir aber sicherheitshalber alles dichtgemacht. Da waren auch diese Besuche nicht möglich“, beschreibt Bayer.
 Gefällt mir Antworten
Paaradox: Wir haben einen Vogel, Teil 2 27. Feb. 23:00 Paaradox: Wir haben einen Vogel, Teil 2
Kurier
Während sie den Stein der Weisen sucht, gerät er in einen ornithologischen Schwebezustand – den Leserinnen und Lesern sei’s gedankt.
 Gefällt mir Antworten
Zwei Ex-Weltmeister im Rennen um Schröcksnadel-Nachfolge 27. Feb. 23:00 Zwei Ex-Weltmeister im Rennen um Schröcksnadel-Nachfolge
Kurier
Michael Walchhofers Konkurrent wird der Kitzbüheler Ski-Club-Präsident Michael Huber sein. Soeben erleben die beiden Langzeit-Präsidenten ihre letzte WM. Sie hatten schon bestimmt, wo’s auf zwei Brettl’n langgeht, ... als Damen-Biathlon (in dem
 Gefällt mir Antworten
Ohne das Lernhaus hätte es Adi nie so weit gebracht 27. Feb. 23:00 Ohne das Lernhaus hätte es Adi nie so weit gebracht
Kurier
Anfangs verstand Adi-Tiberiu Miron kein Wort. Heute hat er die Gesellenprüfung in der Tasche. Noch immer schaut er gerne im ältesten KURIER-Lernhaus beim Schwendermarkt in Wien 15 vorbei. Wenn er das bunte Bild an der Wand mit seinem Handabdruck und seinem Namen ansieht, sind auch die Erinnerungen sofort wieder da. „Ja, das war wirklich eine gute Zeit, die ich hier verbracht habe“, erzählt Adi-Tiberiu Miron. Er ist erst 19, aber er hat in den 19 Jahren schon einiges erlebt. Er weiß sehr genau, wie sich das anfühlt, wenn man als Kind zum Außenseiter wird, nur deshalb, weil die Eltern in ein anderes Land ziehen, und wenn man in der neuen Stadt, in der neuen Schule, kein Wort versteht. Er weiß aber auch, wie man als junger Mensch mit den ersten schulischen Erfolgen wieder aufblühen kann.
 Gefällt mir Antworten
Charlie Sheen sieht seinen Rausschmiss bei 27. Feb. 23:00 Charlie Sheen sieht seinen Rausschmiss bei "Two and a Half Men" heute anders
Kurier
Sheen gehörte einmal zu den größten Hoffnungen seiner Schauspielgeneration - bis der Absturz kam. Nach seinem Rauswurf bei der US-Sitcom "Two and a Half Men" im Jahr 2011 sorgte Schauspieler
 Gefällt mir Antworten
Warum ein Medienhaus Kinder beim Lernen unterstützt 27. Feb. 23:00 Warum ein Medienhaus Kinder beim Lernen unterstützt
Kurier
KURIER-Geschäftsführer Thomas Kralinger und Agnes Roth-Gritsch von KURIER AID Austria über Hintergründe. Das Engagement des KURIER ist kein Zufall, wie Geschäftsführer Thomas Kralinger betont: „Als Nachrichtenmedium tragen wir generell große gesellschaftliche Verantwortung. Der KURIER nutzt seine Reichweite traditionell auch für Hilfsaktionen und gemeinnützige Projekte. Mit dem Lernhaus wollen wir dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche, die sonst weniger Chancen auf gute Bildung haben, bessere Voraussetzungen für einen erfolgreichen Werdegang bekommen. Davon haben nicht nur die Kinder und Familien etwas – sondern wir alle als Gesellschaft.“ Schließlich haben nicht alle Kinder das Glück, in Familien aufzuwachsen, in denen sie ausreichend Unterstützung beim Lernen erfahren, betont Agnes Roth-Gritsch, Geschäftsführerin des Vereins KURIER-AID- AUSTRIA, der die Lernhäuser ins Leben gerufen hat: „Häufig ist Bildung auch eine Frage der sozialen Herkunft. Dem setzt das Lernhaus im Kleinen etwas entgegen, indem es Kindern und Jugendlichen kostenlos bei der Arbeit für die Schule hilft.“
 Gefällt mir Antworten
Mama und Papa sind für Jugendliche jetzt cool 27. Feb. 23:00 Mama und Papa sind für Jugendliche jetzt cool
Kurier
Statt oberflächlichen Social-Media-Stars finden Jugendliche ihre wichtigsten Leitbilder laut einer Studie nun innerhalb ihrer Familie. Popstars? Influencer? Oder doch Politiker? Die Frage, welchen Vorbildern die Jugend folgt, ist in jeder Generation aufs Neue spannend. Das Institut für Jugendkultur befragte 400 Elf- bis 17-Jährige und erfuhr Überraschendes: Mutter und Vater, aber auch Großeltern oder Geschwister, sind die wichtigste Inspiration der Heranwachsenden. Für Studienleiter Bernhard Heinzlmaier ist diese Wahl ein Zug der Zeit: „Wir erleben eine Renaissance des Cocooning. Corona-bedingt fokussieren Jugendliche jetzt auf die kleinste Einheit der Gesellschaft, die Familie. Jetzt zählen vor allem Ehrlichkeit, Charakterstärke und Verlässlichkeit. Und die sehen sie bei vielen anderen eben nicht.“
 Gefällt mir Antworten
Pia Zanetti: 27. Feb. 23:00 Pia Zanetti: "Ich habe keine MeToo-Geschichten"
Kurier
Sie habe sich von Machos nicht aufhalten lassen, sagt Pia Zanetti im KURIER-Interview. Die Fotografin zeigt ihr Leben in Bildern. Pia Zanetti war dauernd unterwegs: Im Auftrag von Magazinen bereiste sie ab den 1960er-Jahren zunächst Europa, später die ganze Welt. Dabei galt ihr Interesse stets den Menschen, denen die Fotografien begegnete. Einen (kleinen) Einblick in ihr (großes) Schaffen liefert nun eine Ausstellung in Winterthur und ein Buch, das ihr Leben in Bildern zeigt.
 Gefällt mir Antworten
Welcher Gartentyp sind Sie? 27. Feb. 23:00 Welcher Gartentyp sind Sie?
Kurier
Modern, praktisch, wild? Gärten spiegeln die Seele wider. Eine Typologie mit Augenzwinkern.
 Gefällt mir Antworten
Was der Garten über unsere Psyche verrät 27. Feb. 23:00 Was der Garten über unsere Psyche verrät
Kurier
Österreich ist ein Land der Hobbygärtner. Die Gestaltung verrät dabei mehr über unsere Psyche, als man annimmt. Die Sehnsucht nach dem Garteln steigt in diesen zaghaften ersten Frühlingstagen mindestens so schnell wie die Temperaturen. Auch wenn es draußen noch frisch ist: Die Ungeduld, die Hände wieder in Blumenerde zu vergraben und das Wintergrau mit bunten Primeln zu verjagen, ist längst da. „Man spürt es, die Leute wollen in den Garten“, bestätigt auch Gartenbaugestalter Marcel Kreitl aus Gänserndorf, bei dem jetzt jede Menge Anfragen eintrudeln. Meteorologisch beginnt der Frühling am 1. März, astronomisch am 20. März. Da haben die ersten Frühlingsblüher, die gelben „Winterlinge“, schon längst ihren Blütenteppich neben den Krokussen ausgelegt. Umfragen sehen in Österreich ein Land der Hobbygärtner. Unabhängig davon, ob Garten, Balkon oder nur ein Blumenkisterl zur Verfügung stehen. Gärtnern ist keine Frage der Möglichkeiten. Fast 75 Prozent der österreichischen Haushalte verfügen laut Statistik Austria über einen Außenbereich wie Balkon, Terrasse oder Garten. 19,7 Prozent des durchschnittlichen Haushaltsbudgets wird für Pflanzen und Zubehör ausgegeben. Das größte Gartenland ist das Burgenland, „Balkonien“ findet am ehesten in Salzburg und Tirol statt, sagt eine Umfrage der Agrarmarkt Austria. Doch nicht nur wo, sondern vor allem wie gegärtnert wird, spielt dabei eine große Rolle.
 Gefällt mir Antworten
Geplatzte Millionenaufträge: Diese Stars haben ihre Werbedeals verloren 27. Feb. 23:00 Geplatzte Millionenaufträge: Diese Stars haben ihre Werbedeals verloren
Kurier
Das falsche Getränk am Tisch oder die Uhr des Konkurrenten am Handgelenk - so schnell kann es gehen und die lukrativen Partnerschaften mit namhaften Firmen sind Geschichte. Die Zusammenarbeit mit großen Marken ist ein lukrativer Nebenerwerb für viele Prominente. Bei den folgenden Damen und Herren endete der profitable Deal aber anders als geplant.
 Gefällt mir Antworten
Warum Silhouette im Brillenverkauf auf digitale Tools setzt 27. Feb. 23:00 Warum Silhouette im Brillenverkauf auf digitale Tools setzt
Kurier
Christian Ender, Vorstand des Brillenherstellers Silhouette, über die Vorteile virtueller Brillen-Anproben.
 Gefällt mir Antworten
27. Feb. 23:00 Hoteleröffnung trotz Corona
Kurier
Alles ist bereit für die ersten Gäste. Die Frühjahrssaison hat früh begonnen.
 Gefällt mir Antworten
Lebensmittel: Genießen statt vernichten 27. Feb. 23:00 Lebensmittel: Genießen statt vernichten
Kurier
Die vier Jungunternehmer von „afreshed“ kaufen Obst und Gemüse mit Schönheitsfehlern und verschicken es in „Retterboxen“ Die Karotte ist zu krumm? Weg damit! Der Apfel hat Schönheitsfehler an der Schale? Kauft keiner mehr. Obst und Gemüse, das nicht der Norm und dem gängigen Ideal entspricht, schafft es in den meisten Fällen gar nicht in den Supermarkt, sondern wird in Biogasanlagen verbrannt oder anders entsorgt: „Dabei handelt es sich zum Beispiel um eine Karotte in bester Bio-Qualität, ein voll genießbares Lebensmittel. Das ist absurd und hat uns zum Handeln angestiftet.“ Zu groß, zu klein, zu dick, zu dünn, zu schief oder zu gerade – bei Obst und Gemüse sind das oft jene Attribute, nach denen aussortiert wird. Bernhard Bocksrucker hat im August 2020 gemeinsam mit Simon Scheutz, Maximilian Welzenbach und Lukas Forsthuber das Start-up „afreshed“ gegründet. Die Mission: Lebensmittel vor der Vernichtung zu bewahren und sie in sogenannten „Retterboxen“ an Genussmenschen auszuliefern.
 Gefällt mir Antworten
Umfrage: Rot-Pink ist noch in den Flitterwochen 27. Feb. 22:30 Umfrage: Rot-Pink ist noch in den Flitterwochen
Kurier
Aktuelle Daten: Die SPÖ legt auf 46 Prozent zu, die Grünen stürzen ab. Wenn am kommenden Dienstag Michael Ludwig und Christoph Wiederkehr vor den Medien eine Bilanz über die ersten hundert Tage Rot-Pink ziehen, können sie das mit durchaus zufriedenstellenden Umfragedaten im Gepäck tun. Laut einer aktuellen Online-Erhebung des Meinungsforschers Peter Hajek unter 800 Wienern legen beide Koalitionspartner zu, die SPÖ sogar kräftig. Sie käme demnach aktuell auf 46 Prozent (Wahlergebnis 2020: 41,6 Prozent), die Neos auf 9 Prozent (7,5 Prozent). Gleichauf mit den Grünen, die laut Umfrage einen veritablen Absturz erleben. Die Türkisen bleiben konstant, während sich die FPÖ nach ihrem historischen Wahldesaster langsam wieder zu erholen scheint. „Es handelt sich um eine Momentaufnahme“, betont Hajek im Gespräch mit dem KURIER. Die politische Lage sei aktuell zu volatil, um aus diesen Daten allzu große Rückschlusse ziehen zu können. Er versucht dennoch eine Erklärung für das aktuelle Kräfteverhältnis.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 11. April 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren