Zurück Kurier Mittwoch, 3. März 2021
Suchen Rubriken 3. Mär.

Kurier

Mittwoch, 3. März 2021
Schließen
Anzeige
Pokal-Krimi gegen Sevilla: Barcelona zieht ins Finale ein 3. Mär. 23:48 Pokal-Krimi gegen Sevilla: Barcelona zieht ins Finale ein
Kurier
Die Katalanen standen bereits kurz vor dem Aus, konnten sich aber schließlich in der Verlängerung durchsetzen. Der FC Barcelona hat sich ins Finale des spanischen Pokalwettbewerbs Copa del Rey gekämpft. Die Mannschaft um Argentiniens Superstar Lionel Messi gewann am Mittwochabend daheim mit 3:0 (2:0, 1:0) nach Verlängerung gegen den FC Sevilla. Die Katalanen machten damit das 0:2 aus dem Hinspiel in Andalusien wett. Nach der frühen Führung durch Ousmane Dembelé in der zwölften Minute drohte in der 73. Minute der Ausgleich. Ter Stegen hielt aber den Strafstoß von Sevillas Lucas Ocampos.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,15 -0,433%
CHF 0,91 +0,110%
USD 0,84 -0,119%
4:0 im Cup-Halbfinale: Salzburg fertigt Angstgegner Sturm ab 3. Mär. 22:55 4:0 im Cup-Halbfinale: Salzburg fertigt Angstgegner Sturm ab
Kurier
Der Titelverteidiger revanchiert sich für die Liga-Niederlagen und steht erneut im Cup-Finale. Dort wartet der LASK.
 Gefällt mir Antworten
Uiguren-Zwangsarbeit von chinesischen Forschern gelobt 3. Mär. 16:33 Uiguren-Zwangsarbeit von chinesischen Forschern gelobt
Kurier
Deutscher Forscher entdeckte im Internet ein Geheimpapier zur Ausbeutung und Assimilierung der muslimischen Minderheit in China. Der deursche Ethnologe und China-Experte Adrian Zenz stöbert seit Jahren immer wieder Belege für den "kulturellen Genozid" auf, den er China an Uiguren vorwirft. Die muslimische Minderheit in der Provinz Xinjiang wird eingesperrt, umerzogen und zu Zwangsarbeit eingesetzt. Ihre Kinder werden ihnen weggenommen, Frauen zwangssterilisiert.  Im Internet finden sich mitunter indirekte Belege, wie Verwaltungsdokumente für Hunderttausende Kinder, die in staatlicher Obhut landeten. Zenz hat aber zum Beispiel auch als Erster die Bauausschreibungen für die Umerziehungslager für Uiguren aufgespürt - und Budgetsteigerung für neue Haftanstalten der Regierung von teilweise fast 1.000 Prozent. Zuletzt wurde Zenz ein interessanter Link direkt zugespielt. Er offenbarte einen Bericht der chinesischen Nankai-Universität über Zwangsarbeitsmodelle, bei denen Hunderttausende internierte Uiguren in Betrieben oder als Baumwollpflücker in Xinjiang schuften. Viele davon seien in Küstenprovinzen verfrachtet worden, wo sie in Fabriken zu Niedrigstlöhnen arbeiteten. Sie wohnen, essen und arbeiten beispielsweise in einer Schuhfabrik in Dongguan in Südchina - strikt getrennt von "normalen" Arbeitern und stets unter Kontrolle von Wachpersonal oder Überwachungskameras. Zenz speicherte das Dokument, das irrtümlich – und nur kurz – im Internet frei zugänglich war, und stellte den "Nankai-Report" internationalen Medien
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 15:33 Nach 22 Jahren: Der LASK müht sich gegen den WAC ins Cup-Finale
Kurier
Die Oberösterreicher gewinnen ein schwaches Spiel in der Verlängerung und ziehen erstmals seit 1999 ins Cup-Endspiel ein. Der LASK ist der erste Finalist im ÖFB-Cup. Die Linzer feierten am Mittwochabend einen 1:0-Sieg nach Verlängerung beim WAC. Die Entscheidung in einer von Taktik und Fehlpässen geprägten Partie, die nur von der Spannung lebte, brachte ein verwandelter Foulelfmeter von Philipp Wiesinger in der 97. Minute. Das Finale steigt am 1. Mai in Klagenfurt, wo noch am Mittwochabend Sturm Graz und Titelverteidiger Red Bull Salzburg den zweiten Endspielteilnehmer ermittelten. Der LASK war bisher einmal Cupsieger, nämlich 1965 als ihm das Double gelang. Seither warten die Schwarz-Weißen auf einen Titel. Die bisher letzte Finalteilnahme datiert aus dem Jahr 1999, als die Athletiker Sturm Graz 3:5 nach Elfmeterschießen unterlegen waren. In Summe ist es das insgesamt sechste Pokal-Endspiel für die Linzer nach 1963, 1965, 1967, 1970 und 1999. Der WAC verlor dagegen auch sein zweites Cup-Halbfinale nach 2015.
 Gefällt mir Antworten
Lehrer: FFP2-Maske kein Ersatz mehr fürs Freitesten 3. Mär. 14:51 Lehrer: FFP2-Maske kein Ersatz mehr fürs Freitesten
Kurier
Die bisherige Option für Test-Verweigerer in Berufsgruppen mit viel Kundenkontakt, alternativ mit FFP2-Maske zu arbeiten entfällt. Lehrer, Kindergartenpädagogen und Beamte im Parteienverkehr werden sich künftig auf das Coronavirus testen lassen müssen. Die bisherige Option für Test-Verweigerer in Berufsgruppen mit viel Kundenkontakt, alternativ mit FFP2-Maske zu arbeiten entfällt. Das sieht eine Gesetzesnovelle vor, die vom Gesundheitsministerium Mittwochabend in Begutachtung geschickt wurde. Leichter verordnet werden können durch diese auch Ausgangsbeschränkungen. Die Begutachtung läuft bis 9. März. Wer gewerbsmäßig Veranstaltungen organisiert und eine Untersagung gemäß Epidemiegesetz missachtet, ist künftig gemäß der Vorlage mit einer Geldbuße von bis zu 30.000 Euro oder sechs Wochen Haft zu bestrafen. Teilnehmer an verbotenen Events haben bis zu 1.450 Euro abzuliefern. Veranstalter, die keine Bewilligung einholen bzw. Auflagen nicht einhalten, haben mit 3.600 Euro oder vier Wochen Haft zu rechnen.
 Gefällt mir Antworten
Kiel schreibt Vereinsgeschichte und steht im DFB-Pokal-Halbfinale 3. Mär. 14:42 Kiel schreibt Vereinsgeschichte und steht im DFB-Pokal-Halbfinale
Kurier
Der Zweitliga-Zweite gewann am Mittwoch sein Viertelfinalspiel mit 3:0 bei Regionalligist Rot-Weiss Essen. Holstein Kiel steht zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte im Halbfinale des deutschen Pokals. Der Zweitliga-Zweite gewann am Mittwoch sein Viertelfinalspiel mit 3:0 (2:0) bei Regionalligist Rot-Weiss Essen. Mit einem Doppelschlag binnen 113 Sekunden sorgten die Gäste für die Vorentscheidung: Zunächst verwandelte Alexander Mühling einen höchst umstrittenen Foulelfmeter (26.), danach erhöhte Janni Serra (28.). Den Schlusspunkt setzte Joshua Mees (90.). Die Kieler hatten in der zweiten Runde Rekordpokalsieger Bayern München im Elfmeterschießen bezwungen und sich im Achtelfinale ebenfalls im Elfmeterschießen gegen den SV Darmstadt 98 durchgesetzt. Essen, 1953 erster Pokalsieger nach dem Zweiten Weltkrieg und 1994 Finalist, verpasste es, trotz guter Leistung als zweiter Viertligist nach dem 1. FC Saarbrücken im Vorjahr ins Halbfinale einzuziehen und kann sich nun auf den Aufstiegskampf konzentrieren.
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 14:37 "Das österreichische System ist einfach und erzeugt Zuversicht“
Kurier
"Trenklers Tratsch" über staatliche Hilfsmaßnahmen für die Künstlerschaft: In Deutschland blickt man neidvoll auf Österreich
 Gefällt mir Antworten
Wofür Reiseveranstalter verantwortlich sind und wofür nicht 3. Mär. 14:33 Wofür Reiseveranstalter verantwortlich sind und wofür nicht
Kurier
Wie wird der Urlaub? Reiserechtsexperte Eike Lindinger erklärt, was sich für Urlauber seit Ausbruch der Pandemie geändert hat. Vieles wird heuer im Urlaub anders ablaufen als vor Corona. Egal, ob an der Oberen Adria oder in der Türkei: Die Schlacht am Frühstücksbuffet ist wohl abgesagt. Die Pandemie vermiest aber auch jede Urlaubsfreude. Bleibt die Frage, ob man so etwas beim Reiseveranstalter als Mangel bzw. entgangene Urlaubsfreude geltend machen kann. Der KURIER hat bei Eike Lindinger, Autor der alljährlich erscheinenden „Wiener Liste der Reisepreisminderung“, nachgefragt. „Nein“, meint der Wiener Rechtsanwalt. Schließlich müsse einem Urlauber klar sein, dass Corona auch die Reisewelt verändert hat. „Snackbars im Wellnessbereich werden aufgrund der Hygienevorschriften anders ausschauen müssen wie bisher. Das Zimmermädchen wird auch nicht ständig zum Putzen auftauchen können.“
 Gefällt mir Antworten
Cup-Halbfinale live: So steht es bei Sturm Graz gegen Salzburg 3. Mär. 14:29 Cup-Halbfinale live: So steht es bei Sturm Graz gegen Salzburg
Kurier
Sturm geht nach den zwei Saison-Siegen gegen Salzburg selbstbewusst ins Halbfinal-Duell. Der Meister will die Revanche. Für Sturm Graz geht es im Spiel des Jahres um die reellste Titelchance der Saison, für Meister Salzburg um einen Schritt zum möglichen Double: Vor leeren Rängen im Klagenfurter Wörthersee Stadion trifft im ÖFB-Cup-Halbfinale am Mittwoch-Abend (21.05 Uhr/live ORF1) der Cupsieger 2018 auf den Gewinner der beiden Folgejahre. Salzburg hat nach dem verlorenen Endspiel 2018 und zwei Liga-Niederlagen in dieser Saison noch eine Rechnung mit Sturm offen. Doch die Grazer haben gegen einen verwundbar scheinenden Dominator Blut geleckt. "Der Bulle wird sicher 'on fire' sein, aber wir genauso. Es ist für uns ein Riesen-Spiel, wir wollen unbedingt ins Finale", erklärte Sturm-Trainer Christian Ilzer. "Wenn du in Österreich einen Titel holen willst, dann musst du früher oder später über die Hürde Salzburg drüber."
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 14:15 Die Österreicher kaufen mehr Lebensmittel
Kurier
<strong>Schönen guten Morgen!</strong> 70 Prozent der Kurier.at-User nervt das vermehrte Selber-Kochen in der Corona-Krise noch immer nicht. Eigentlich bemerkenswert, bedenkt man, dass der erste Lockdown schon fast ein Jahr her ist und Lokale bereits seit Anfang November geschlossen sind. Wer kein Bestellservice nutzen möchte, dem bleiben also nur Fertiggerichte oder muss eben selbst den Kochlöffel schwingen. Das spüren auch die heimischen Händler. In Supermärkten und Diskontern, aber auch bei kleineren Anbietern wie Fleischern, wurde im Vorjahr deutlich mehr eingekauft. Vor allem alles, was schnell verarbeitet werden kann, wurde gerne gekauft, wie
 Gefällt mir Antworten
Sensation verpasst: St. Pöltens Frauen überraschten mit CL-Remis 3. Mär. 14:09 Sensation verpasst: St. Pöltens Frauen überraschten mit CL-Remis
Kurier
Die Niederösterreicherinnen hielten die Chance auf das Viertelfinale am Leben. Rosengaard gelang erst spät das 2:2. Das Frauenteam des SKN St. Pölten hat in der Champions League in Malmö ein überraschendes Remis geholt. Österreichs Meister lag am Mittwoch im Achtelfinal-Hinspiel gegen den schwedischen Rekordmeister FC Rosengaard bis zur 94. Minute in Führung, musste sich aber noch mit einem 2:2 (1:0) begnügen. Die Slowenin Mateja Zver hatte St. Pölten mit einem Doppelpack (20., 46.) 2:0 in Führung gebracht. Der Druck der Schwedinnen wurde danach immer größer, Sanne Troelsgaard (68.) und Caroline Seger (94.) schafften noch den verdienten Ausgleich. Im Rückspiel am Mittwoch nächster Woche (20.30 Uhr/live ORF Sport +) in St. Pölten hat der SKN dennoch die Chance, als zweiter österreichischer Frauen-Club nach Neulengbach 2013/14 ins Viertelfinale der Königsklasse aufzusteigen.
 Gefällt mir Antworten
Verhaftet: Infizierter Arzt behandelte im Hotspot-Bezirk Pongau 3. Mär. 13:52 Verhaftet: Infizierter Arzt behandelte im Hotspot-Bezirk Pongau
Kurier
Der Mediziner ignorierte seine Quarantäne. Wie viele Patienten er ohne Maske und Abstand behandelt hat, ist noch unklar In Radstadt und Bad Hofgastein explodieren die  Corona-Neuinfektionen. Radstadt lag am Mittwoch bei einer 7-Tage-Inzidenz von 1.168, Bad Hofgastein bei 1.042. Deshalb gilt ab Freitag, 0 Uhr, ein striktes Ausreiseregime: Die Orte verlassen darf nur, wer einen negativen Corona-Test hat. Das gilt für 14 Tage. Ausgerechnet in dem Hotspotbezirk, der mit einer 7-Tage-Inzidenz als Kandidat für eine Abriegelung samt Ausreisetestpflicht ist, hat ein infizierter Arzt Patienten ohne Maske und ohne Schutzabstand behandelt. Der Mediziner wurde am Mittwoch wegen vorsätzlicher Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten festgenommen.
 Gefällt mir Antworten
ams ist bei Osram-Übernahme am Ziel angekommen 3. Mär. 13:39 ams ist bei Osram-Übernahme am Ziel angekommen
Kurier
Der angestrebte Beherrschungsvertrag zur Tochter Osram ist in Kraft getreten. Der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag des steirischen Sensor-Spezialisten ams mit seiner Tochter, dem deutschen Lichtkonzern Osram, ist am Mittwoch in Kraft getreten, teilte ams am Abend mit. Zunächst war die Eintragung ins Handelsregister durch Klagen mehrerer Osram-Aktionäre verhindert worden. Im November hatte die Osram-Hauptversammlung dem Beherrschungsvertrag zugestimmt, der ams auch zum Schuldenabbau Zugriff auf die Finanzmittel von Osram verschaffen soll. ams wollte sich mit dem Vertrag Zugriff auf die Finanzmittel von Osram verschaffen, auch um die Schulden für die mehr als vier Milliarden Euro schwere Übernahme zu tilgen.
 Gefällt mir Antworten
Feldhofer über Streit beim WAC: 3. Mär. 13:31 Feldhofer über Streit beim WAC: "Freuen sollen sie sich nicht"
Kurier
Drei Routiniers wurden vor dem Cup-Spiel gegen den LASK aus dem Kader gestrichen. Feldhofer nahm dazu Stellung. Eigentlich sollte beim Wolfsberger AC am Mittwoch ja das ÖFB-Cup-Halbfinale gegen den LASK im Fokus stehen. Doch eine personelle Maßnahme von Trainer Ferdinand Feldhofer sorgte im Vorfeld der Partie für Aufsehen. So wurde das Trio Michael Liendl, Michael Novak und Christopher Wernitznig nicht für das wichtige Semifinal-Duell berücksichtigt. Die Entscheidung von Cheftrainer Ferdinand Feldhofer war am Dienstagabend nach dem Abschlusstraining bekannt geworden. Wie 
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 13:03 Sissi-Kutsche kommt ab 2.600 Euro unter den Hammer
Kurier
Romy-Schneider-Fans können zu Ostern die Filmrequisite ersteigern Romy Schneider spielt in den Sissi-Filmen von Ernst Marischka klar die Hauptrolle. Auch nicht zu vernachlässigen: die Bedeutung einer der wohl wichtigsten Requisiten, der kaiserlichen Kutsche. Die wird nun versteigert – und zwar in einer Online-Auktion des Dorotheum Salzburg. „Wir erwarten uns, dass einige Romy-Schneider-Fans mitbieten werden“, sagt Walter Sonnberger, Leiter des Auktionshauses. Die Kutsche stammt aus einer Privatsammlung. Wer der jetzige Eigentümer ist, wird nicht verraten. Die Requisite kommt am 1. April mit sieben anderen Kutschen unter den Hammer. Vorab kann man sie besichtigen: Von 26. bis 28. März ist das Gefährt in der Remise des Schlosses Fuschl ausgestellt. Die wird zu diesem Zweck extra aufgesperrt: „Auch, wenn das Schloss geschlossen hat, die Remise wird für die Besichtigung geöffnet sein“, sagt Sonnberger. Ein Blick auf die Kutsche wird an diesen Tagen jeweils von 10 bis 16 Uhr gewährt.
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 12:49 Impfproduktion: So kommt der Stoff ins Fläschchen
Kurier
Mit Dänemark und Israel wälzt der Kanzler Pläne für Impf- und Forschungszentren. Kann das klappen? Müsste Sebastian Kurz in einem Satz erklären, warum er heute, Donnerstag, nach Tel Aviv fliegt, es wäre vermutlich dieser: „Wir müssen uns auf weitere Mutationen vorbereiten und sollten bei der Produktion von Impfungen der zweiten Generation nicht nur von der EU abhängig sein.“ Gemeinsam mit den Amtskollegen Mette Frederiksen (Dänemark) und Benjamin Netanjahu (Israel) will der Österreicher beraten, wie man bei Impfstoffen und Therapien enger kooperieren kann. „Autarkie“ ist ein Schlüsselbegriff. Die EU-Kommission sagt, sie wolle von der Kooperation Österreich-Dänemark-Israel „lernen“. Aber: Ist das Unterfangen überhaupt realistisch? Kann man eine eigene Impf- und Forschungsstruktur zu Corona in Österreich und/oder Dänemark aufbauen?
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 12:12 Corona-Party in Klinik Hietzing: 16 Mitarbeiter sind ihren Job los
Kurier
Reinigungspersonal und Abteilungsassistenten veranstalteten eine Abschiedsfeier. Diese flog nun auf. Masken, Abstand und Besucherbeschränkungen – in der Klinik Hietzing gelten aufgrund der aktuellen Situation für Patienten und Mitarbeiter strenge Regeln. Ausgerechnet Letztere haben es mit den Sicherheitsmaßnahmen vergangenen Samstag aber nicht so genau genommen. Wie der KURIER erfahren hat, haben 14 sogenannte Hausarbeiter und zwei Abteilungsassistentinnen die Pensionierung einer Reinigungskraft gefeiert. Dabei soll es recht ausgelassen zugegangen sein. So wurden nicht nur die Corona-Sicherheitsmaßnahmen ignoriert, sondern auch Alkohol getrunken – und zwar in der Dienstzeit. Aufgefallen dürfte die Feier, die in einem Aufenthaltsraum stattfand, deshalb niemandem sein, weil die direkten Vorgesetzten am Samstag nicht anwesend waren. Ärzte und Gesundheitspersonal hätten von dem Abschiedsfest nichts gewusst, wie der Wiener Gesundheitsverbund betont.
 Gefällt mir Antworten
Klopp will Profis Länderspiele verbieten: 3. Mär. 11:40 Klopp will Profis Länderspiele verbieten: "Klub hat Priorität"
Kurier
Die Entscheidung könnte unter anderem die Brasilianer Alisson, Firmino und Fabinho sowie den Portugiesen Jota betreffen. Trainer Jürgen Klopp vom englischen Meister Liverpool will den internationalen Stars des Klubs die Teilnahme an den kommenden Länderspielen verweigern, sofern die Profis danach in Quarantäne müssten. "Das ist einfach nicht möglich", betonte Klopp am Mittwoch. "Ich glaube, alle Klubs sind sich einig, dass wir die Spieler nicht für ihr Land spielen lassen können und das Problem dann anschließend lösen, indem wir sie zehn Tage in einem Hotel unter Quarantäne stellen." Wegen der Coronavirus-Pandemie gelten in Großbritannien momentan scharfe Einschränkungen für Reiserückkehrer. Bisher gibt es für Fußballer keine Sonderregelung. Deshalb waren zuletzt auch fast alle Partien mit englischer Beteiligung im Europacup an einen neutralen Ort verlegt worden. Klopp sagte, Liverpool wolle bis kurz vor Start der Länderspielpause am 22. März abwarten, bevor der Klub eine endgültige Entscheidung fälle.
 Gefällt mir Antworten
In Wien gibt es den Astra-Zeneca-Impfstoff auch für über 65-Jährige 3. Mär. 11:37 In Wien gibt es den Astra-Zeneca-Impfstoff auch für über 65-Jährige
Kurier
Vorerst für Risikopatienten in den Spitälern vorgesehen. Der Impfplan wurde aktualisiert In Zeiten einer Corona-Pandemie ist es üblich geworden, dass aus Schutzimpfungen große Medientermine werden. Diesmaliger Schauplatz: Das Austria Center, wo am Mittwoch erstmals Wiener Lehrer und Kindergarten-Pädagogen gegen das Coronavirus geimpft wurden. Die meisten von ihnen erhalten den Impfstoff von Astra Zeneca. Bei anderen Bevölkerungsgruppen ist das weniger selbstverständlich: Seit Wochen gibt es ein Gezerre darum, ob das Vakzin des schwedischen Herstellers an über 65-Jährige verabreicht werden soll. Zwar ist er auf europäischer Ebene uneingeschränkt zugelassen, mangels ausreichender Daten über die Wirksamkeit hat das nationale Impfgremium bis dato aber von einer Empfehlung für diese Altersgruppe abgesehen. Nun prescht Wien vor und impft ab sofort auch Menschen über 65 mit dem Astra-Zeneca-Impfstoff. Allerdings in einem ersten Schritt lediglich die Gruppe der Risikopatienten im Spital.
 Gefällt mir Antworten
Orbans 3. Mär. 11:36 Orbans "illiberalem Kurs" wurden endlich Grenzen gesetzt
Kurier
Sehr spät, aber doch bekennt die Europäische Volkspartei Farbe und positioniert sich gegen den ungarischen Premier Finale furioso im Drama der Europäischen Volkspartei (EVP) mit ihrem problematischen ungarischen Mitglied: Die zwölf Fidesz-Abgeordneten sind aus der Fraktion ausgetreten; Viktor Orbán zieht seinen verlängerten Arm im EU-Parlament von der EVP zurück. Möglich wurde dieser Befreiungsschlag – für beide Seiten – erst, nachdem klar war, dass die EVP nach langem, quälendem Herumlavieren nun Farbe bekennt: Mit dem Kurs des „illiberalen Demokraten“ Orbán kann die bürgerliche Mitte Europas nicht mehr mit. Dass Ungarns Premier mit dem Rückzug aus der EVP-Fraktion einem drohenden Rauswurf zuvorkam, ist letztlich egal. Hauptsache, Orbáns Kurs wurden endlich Grenzen gesetzt. Bisher hat Ungarns Premier ja sämtliche, von der EVP aufgestellten „roten Linien“ geradezu genüsslich überschritten. Empört hat sich die EVP seit Langem, nahm aber stets zähneknirschend hin, dass Orbán sich in seinem zunehmend anti-europäischen Vorgehen nicht mehr einfangen lässt. Warum bloß hat die EVP so lange ihren Schutzschirm über Orbáns Truppe gespannt? Wohl aus Pragmatismus, um die eigene politische Schlagkraft im EU-Parlament hochzuhalten: Zwölf ungarische Abgeordnetenstimmen weniger tun schließlich auch der mächtigen EVP-Fraktion weh. Aber noch mehr schmerzte zuletzt der Verlust der eigenen Glaubwürdigkeit: nämlich die einer Werte beschwörenden EVP, die zu wenig dafür tut, dass ihre Mitglieder ebendiese Werte nicht biegen und brechen.
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 11:33 Hygiene Austria: Insider packt aus + Ganz Schwaz wird geimpft
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion. Wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Burgenland: „Corona-Cluster“ dezimiert Landtag 3. Mär. 11:24 Burgenland: „Corona-Cluster“ dezimiert Landtag
Kurier
Nach mehreren Covid-Fällen weiter nur 18 statt 36 Mandatare / Parteitage von SP und VP Am Mittwochnachmittag hieß es „Kommando retour“: Die Landtagssitzung am Donnerstag findet wieder nur mit halber Mannschaft (18 statt 36 Mandatare) statt, ließ Landtagspräsidentin
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 11:23 Texas hebt alle Maßnahmen auf + Ganz Schwaz wird geimpft
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion. Wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Per Selbsttest in den Schanigarten? Gesundheitsministerium dementiert 3. Mär. 11:09 Per Selbsttest in den Schanigarten? Gesundheitsministerium dementiert
Kurier
Die Forderung von Tourismusministerin Elisabeth Köstinger dürfte etwas vorschnell öffentlich kommuniziert worden sein. Tourismusministerin Elisabeth Köstinger hat laut einer Aussendung in einem Interview mit dem Privatsender 
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 11:04 Wie sicher sind chinesische Masken?
Kurier
Eine Firma soll Masken aus China als österreichische verkauft haben. Was steckt dahinter? Und wie gut schützen Masken aus dem Ausland?
 Gefällt mir Antworten
Reiner Calmund macht auf Merkel: 3. Mär. 10:45 Reiner Calmund macht auf Merkel: "Bundeskanzlerin, sind Sie es?"
Kurier
Fußballexperte mit Merkel-Haarschnitt: Calmund sorgt mit einem Instagram-Foto im Netz für Lacher. "Ein bisschen Spaß muss sein“, verbreitet schon seit Jahren Schunkel-Barde Roberto Blanco (83) gute Laune. Wie jetzt auch Fußball-Experte Reiner Calmund (72), der mit einem besonderen Instagram- und Facebook-Bild für Lacher sorgte. In Deutschland freut man sich ja, dass die Friseure wieder aufsperren dürfen und Calmund, der übrigens rund 70 Kilogramm abgenommen hat, hat das gleich zum Anlass genommen, sich eine Perücke aufzusetzen und die Frage zu stellen: „Wat soll ich machen, Haare ab oder lang lassen?“ Und schon hagelte es Merkel-Vergleiche. „Ich hab es immer gewusst. Der uneheliche Zwillingsbruder von unserer Kanzlerin.“ Oder: "Bundeskanzlerin, sind Sie es?" Auf Facebook schrieben Nutzer: "Mach das weg!!!!", und: "Nicht dass Ihnen noch eine Raute an den Händen wächst". Calmund selbst dazu: "Ich war schon überrascht, aber es stimmt", sagte er dem
 Gefällt mir Antworten
Pater wegen Kunstdiebstahls im Stift Kremsmünster angeklagt 3. Mär. 10:44 Pater wegen Kunstdiebstahls im Stift Kremsmünster angeklagt
Kurier
Zudem ein Antiquitätenhändler wegen Hehlerei. Prozess soll spätestens Mitte Mai stattfinden. In dem Krimi um verschwundene Kunstschätze im oö. Stift Kremsmünster hat die Staatsanwaltschaft Steyr gegen einen ehemaligen Benediktinerpater des Stifts sowie gegen einen Antiquitätenhändler Strafanträge angebracht. Der Geistliche soll 2018 Kunstgegenstände im Wert mindestens 35.000 Euro gestohlen haben, der Händler muss wegen des Vorwurfs der Hehlerei vor Gericht. Der Prozess soll spätestens Mitte April stattfinden, informierte Gerichtssprecher Christoph Mayer am Mittwoch. Konkret wird dem Pater vorgeworfen vor drei Jahren ein Gemälde im Wert von 15.000 Euro, ein Muschelrelief im Wert von 10.000 Euro, zahlreiche Kupferstiche mit einem Gesamtwert von 10.000 Euro sowie Bilder, Bücher und Kerzenständer (Wert noch offen, aber unter 5.000 Euro) aus dem Stift entwendet zu haben.
 Gefällt mir Antworten
Die Diözese St. Pölten hat einen neuen Personalchef 3. Mär. 10:35 Die Diözese St. Pölten hat einen neuen Personalchef
Kurier
Markus Schmidinger übernimmt das Amt von Helmut Haberfellner, der in Pension gegangen ist.
 Gefällt mir Antworten
Lenker stoppten Geisterfahrerin auf der Innkreisautobahn 3. Mär. 10:34 Lenker stoppten Geisterfahrerin auf der Innkreisautobahn
Kurier
Lkw-Fahrer sperrte Fahrbahnen ab, damit Pensionistin wenden konnte. Polizei wurde erst danach informiert. Zwei Lenker haben Dienstagnachmittag die Geisterfahrt einer 67-Jährigen auf der Innkreisautobahn (A8) bei Wels durch ihren couragierten Einsatz rasch gestoppt: Die Frau war über die Ausfahrt Wirtschaftspark falsch auf- und rund 250 Meter entgegen der vorgesehenen Richtung weitergefahren. Dann wurde sie von einem Autolenker zum Anhalten gezwungen. Ein nachkommender Lkw-Fahrer sperrte mit seinem Fahrzeug daraufhin die Autobahn kurz ab, damit die Frau umdrehen konnte. Die Polizei wurde nach dem Vorfall verständigt. Die 67-Jährige aus dem Bezirk Schärding wird angezeigt, wie die Pressestelle der Landepolizeidirektion informierte.
 Gefällt mir Antworten
Frauenhäuser in OÖ: Aus fünf mach acht 3. Mär. 10:30 Frauenhäuser in OÖ: Aus fünf mach acht
Kurier
4,5 Millionen Euro investiert das Sozialressort von Birgit Gerstorfer (SPÖ) in den Gewaltschutz. Häusliche Gewalt steigt. Das zeigen Zahlen aus dem Jahr 2020: Fast 1.600-mal wurde die Polizei in OÖ wegen häuslicher Gewalt gerufen. In der Folge wurden mehr als 2.000 Betretungs- und Annäherungsverbote ausgesprochen. Während es 2019 1.279 Gefährder gab, waren es vergangenes Jahr 1.614. Eine Steigerung von etwa 20 Prozent. Zwei von drei Übergriffen passieren innerhalb der Familie oder im engsten sozialen Umfeld. „Wir müssen Schritte setzen, um diese Situation zu verbessern“, sagt Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ) am Mittwoch bei einer Pressekonferenz. 4,5 Millionen Euro stellt deshalb das Sozialressort für Gewaltschutz bereit. Zu Gute kommt das Geld vor allem der Modernisierung und dem Ausbau von Frauenhäusern. Derzeit gibt es davon fünf: In Linz, Wels, Vöcklabruck, Steyr und Ried im Innkreis können Opfer Zuflucht finden.
 Gefällt mir Antworten
Konzerte in Grafenegg abgesagt 3. Mär. 10:28 Konzerte in Grafenegg abgesagt
Kurier
Aufgrund der aktuellen Bestimmungen können die ersten Konzerte des Schlossklänge-Zyklus in Grafenegg nicht stattfinden.
 Gefällt mir Antworten
Russische Regierung nominiert Karin Kneissl für Rosneft-Aufsichtsrat 3. Mär. 10:14 Russische Regierung nominiert Karin Kneissl für Rosneft-Aufsichtsrat
Kurier
Die ehemalige Außenministerin wird gemeinsam mit dem deutschen Ex-Kanzler Schröder in das Gremium des russischen staatlichen Ölkonzerns aufrücken. Die russische Regierung hat unter anderem die ehemalige österreichische Außenministerin Karin Kneissl für den Aufsichtsrat des mehrheitlich im Staatsbesitz stehenden Ölkonzerns "Rosneft" nominiert. Eine diesbezügliche Anordnung des Premierministers Michail Mischustin vom 26. Februar 2021 wurde am Dienstag offiziell veröffentlicht.
 Gefällt mir Antworten
Jazzmusiker Chris Barber ist tot 3. Mär. 10:13 Jazzmusiker Chris Barber ist tot
Kurier
Der legendäre Jazzer Chris Barber starb im Alter von 90 Jahren. Sein Hit "Ice Cream" machte den Briten populär. Der britische Posaunist, der mit "Ice Cream" einen bis heute populären Welthit hatte, sei im Alter von 90 Jahren nach einer Demenz-Erkrankung gestorben, teilte sein Label Last Music Co. am Mittwoch mit. Barber war einer der letzten großen Big-Band-Leader und spielte sich seit den 1950er Jahren mit weiteren Hits wie "Wild Cat Blues" und "Petite Fleur" in die Herzen der Jazz-Fans. Der Pate des britischen Jazz stellte er aber auch die Weichen für die Blues- und Rock-Explosion, aus der Giganten wie die Beatles und Rolling Stones hervorgingen. Der Musiker wurde am 17. April 1930 nördlich von London geboren. Er studierte Posaune und Kontrabass an der berühmten Londoner "Guildhall School of Music and Drama" und gründete schon mit 19 seine erste Jazzband. Die klassische Ausbildung prägte seine Auffassung von Jazz-Improvisationen: Man müsse trotzdem die richtigen Noten spielen, befand er. In den 1950ern war Barbers Big Band in Großbritannien so bekannt wie die Beatles in den 1960ern. 1958 gründete er mit einem Geschäftspartner den legendären Londoner Marquee Club, in dem später die Rolling Stones auftraten. 1959 schaffte Barber den internationalen Durchbruch mit "Petite Fleur", einem Stück mit dem Solo des Klarinettisten Monty Sunshine. Im selben Jahr heiratete er die Bluessängerin Ottilie Patterson (1932-2011). 1983 ließen sie sich scheiden, arbeiteten aber immer wieder zusammen. Barber liebte den frühen New-Orleans-Jazz und brachte viele afroamerikanische Gospel- und Blues-Legenden nach Großbritannien. Nebenbei verhalf er damit der E-Gitarre zum Einzug in die britische Rhythm-and-Blues-Szene. Der Posaunist und seine Band verloren dadurch an Popularität in ihrer Heimat, wurden aber in anderen Ländern immer beliebter - besonders mit dem fröhlichen "Ice Cream, You Scream...". Erst im Alter von 89 Jahren zog sich der Bandleader nach einem Sturz ins Privatleben zurück.
 Gefällt mir Antworten
Neustart von Sebastian Vettel: 3. Mär. 10:00 Neustart von Sebastian Vettel: "Die fetten Jahre sind vorbei"
Kurier
Nach dem Aus bei Ferrari gibt sich der Formel-1-Star motiviert. Aston Martin erinnert den 33-Jährigen an die Red-Bull-Zeit. Nach der schlechtesten vollen Formel-1-Saison seiner Karriere (WM-Rang 13) wagt 
 Gefällt mir Antworten
Fünf Gründe, warum Stars Oprah alles sagen 3. Mär. 9:55 Aktualisiert Fünf Gründe, warum Stars Oprah alles sagen
Kurier
Stars und Promis plaudern bei Oprah Winfrey mehr aus, als ihnen oft lieb ist. Was werden Prinz Harry und Herzogin Meghan im Interview mit Oprah Winfrey ausplaudern? In der Nacht auf Sonntag werden wir mehr wissen. Bis jetzt ist nicht viel vom Verlauf des Gesprächs durchgesickert. Aber man darf mit allem rechnen. Immerhin eilt der US-Talk-Show-Queen der Ruf voraus, auch bekanntesten Persönlichkeiten mehr zu entlocken, als diese eigentlich vorhatten. "King of Pop" Michael Jackson etwa plauderte bei Oprah 1993 frank und frei über seine sich damals schon abzeichnende Sucht nach Schönheitsoperationen. Tom Cruise tanzte 2006 auf dem Sofa vor Oprah nicht wie ein Actionheld, sondern vor Freude über sein Liebesglück mit Katie Holmes. Radrennprofi Lance Armstrong gestand seine Dopingsünden ausgerechnet bei ihr. Und wo gab David Arquette nach seiner Scheidung von Courtney Cox sein erstes Interview? Richtig, in der "Oprah Winfrey Show". Aber warum machen sie das? Besser gesagt: Warum machen die Stars und Promis das noch immer. Denn die "The Oprah Winfrey Show" ist seit 2011 Geschichte. 25 Jahre lang hatte sie unter diesem Titel in insgesamt 4.500 Sendungen alle zu Gast, die von Rang und Namen sind. Und wurde so längst selbst zum Star. Und von Promi zu Promi redet es sich eben lockerer als von Reporter zu Star.
 Gefällt mir Antworten
Internationaler Strafgerichtshof ermittelt zu Palästinensergebieten 3. Mär. 9:55 Internationaler Strafgerichtshof ermittelt zu Palästinensergebieten
Kurier
Es werden offiziell Ermittlungen zu Kriegsverbrechen in den Palästinensergebieten eingeleitet. Die Anklage des Internationalen Strafgerichtshofes (IStGH) hat offiziell Ermittlungen zu Kriegsverbrechen in den Palästinensergebieten eingeleitet. Das teilte Chefanklägerin Fatou Bensouda am Mittwoch in Den Haag mit. Einzelheiten zu den Ermittlungen wie etwa mögliche Verdächtige, nannte Bensouda nicht. Das werde zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. Alle Ermittlungen würden „unabhängig, unparteiisch und objektiv“ ausgeführt.
 Gefällt mir Antworten
Hygiene Austria: Spur nach Liechtenstein 3. Mär. 9:49 Hygiene Austria: Spur nach Liechtenstein
Kurier
Insider berichtet: Hygiene Austria kaufte von ihm Millionen chinesischer Masken Es sei ein merkwürdiges Geschäft gewesen, berichtet ein heimischer Vermittler, der 20 Millionen in China gefertigte Masken an die Hygiene Austria geliefert hat. Das Gegenüber wollte, dass die Lieferung an Palmers nach Wiener Neudorf geht, die Rechnung allerdings an eine Stiftung in Liechtenstein. Schlussendlich sollte die Ware angeblich in die Ukraine gehen, aber nicht direkt dorthin geliefert werden. Das alles sei schon mehr als unüblich gewesen. Und seit Mittwoch interessiert es auch die niederösterreichische Kriminalpolizei.
 Gefällt mir Antworten
Holund führte norwegischen Dreifachsieg im 15-km-Langlauf an 3. Mär. 9:44 Holund führte norwegischen Dreifachsieg im 15-km-Langlauf an
Kurier
Die Norweger nahmen Rache und besetzten das Podest. Der Steirer Mika Vermeulen wurde 42. Nachdem sich im Skiathlon am Samstag der Russe Alexander Bolschunow vor vier Norwegern durchgesetzt hatte, triumphierte am Mittwoch in Oberstdorf Hans Christer Holund vor zwei Landsleuten. Der 32-Jährige skatete vor Simen Hegstad Krüger und Harald Östberg Amundsen zu seinem zweiten WM-Titel, Bolschunow wurde Vierter. Der Steirer Mika Vermeulen blieb mit 3:23 Minuten Rückstand als 42. unter seinen Erwartungen. Inmitten der Stars gestartet, bekam der 21-jährige Ramsauer gnadenlos den Unterschied von elf Trainingsjahren zum Weltmeister aufgezeigt. „Es geht im Ausdauersport nicht von heute auf morgen“, wusste Vermeulen. „Ich habe schon im ersten Anstieg die Beine gespürt“, erklärte Vermeulen. Dass er sich am Vortag beim Duschen „das Kreuz verrissen“ hatte, habe ihn aber nicht beeinträchtigt.
 Gefällt mir Antworten
Freude in Tirol über Impfungen in Schwaz, FPÖ skeptisch 3. Mär. 9:44 Freude in Tirol über Impfungen in Schwaz, FPÖ skeptisch
Kurier
Grüne und ÖVP rufen zur Teilnahme auf, Zangerl sieht Forderung umgesetzt. Für Abwerzger (FPÖ) ist Massenimpfungen "wenig durchdacht". Positive Reaktionen hat die Ankündigung von Bund und Land über die Durchimpfung des Bezirk Schwaz aufgrund der hier vermehrt aufgetreten Südafrika-Mutationsfälle in Tirol hervorgerufen. Sowohl die Grünen, als auch die AK sahen ihre Forderungen nach einem Impf-Schutzschirm umgesetzt. Die Grünen und die ÖVP riefen die Schwazer Bevölkerung zur Teilnahme an der Impfaktion auf. Nur die FPÖ sah die geplante Impfaktion skeptisch. "Der Impf-Schutzschirm ist dann wirksam, wenn es gelingt im Bezirk Herdenimmunität durch die Schutzimpfung herzustellen. Damit kann die Ausbreitung der Mutation verhindert werden, weshalb die Teilnahme im Interesse aller SchwazerInnen und von ganz Tirol ist", sagte Gebi Mair, Klubobmann der Tiroler Grünen. Wenn der Impf-Schutzschirm im Bezirk Schwaz schnell hergestellt werden kann, dann werde es auch möglich wieder an die lang ersehnten Öffnungsschritte zu denken, so Mair weiter. Jeder und jede im Bezirk Schwaz könne einen Beitrag dazu leisten.
 Gefällt mir Antworten
Viele Neuinfektionen, trotzdem alles offen: Madrid zieht tausende Touristen an 3. Mär. 9:39 Viele Neuinfektionen, trotzdem alles offen: Madrid zieht tausende Touristen an
Kurier
In der spanischen Hauptstadt hat alles offen - Kinos, Restaurants, Bars. Das zieht Tausende Urlaubshungrige an. Die stört es nicht, dass die Infektionszahlen ziemlich hoch sind. Für den Weg ins Paradies benötigte Julie nur eine Stunde und 15 Minuten. So lange dauerte nämlich der Flug von ihrer Heimatstadt Toulouse in Frankreich nach Madrid. Denn während in Paris, Toulouse und fast ganz Europa Corona-Lockdown herrscht, dürfen hier nicht nur Restaurants und Bars Gäste empfangen. Auch Kinos, Museen und andere Freizeiteinrichtungen dürfen öffnen. "Hier können wir endlich wieder wirklich leben und Fröhlichkeit tanken, das ist paradiesisch", sagt die 23-Jährige in einer Bar des Madrider Stadtteils Chamberi mit einem breiten Lächeln und leuchtenden Augen, bevor sie noch einen Schluck Bier nimmt. Ihre Freundin Anne nickt zustimmend. Man sieht und hört sie dieser Tage nicht nur in Chamberi, sondern fast überall in der spanischen Hauptstadt: coronamüde Europäer, darunter vor allem Franzosen wie die Studentinnen Julie und Anne, die zu Tausenden nach Madrid strömen, um der Tristesse und den Einschränkungen in der Heimat zu entkommen.
 Gefällt mir Antworten
Amazon ändert App-Logo nach Vergleichen mit Hitler-Schnauzbart 3. Mär. 9:34 Amazon ändert App-Logo nach Vergleichen mit Hitler-Schnauzbart
Kurier
Die Änderung wurde noch vor der weltweiten Einführung des neuen Logos durchgeführt - die Reaktionen der Tester waren ausschlaggebend. Amazon hat das neue Symbol seiner Smartphone-App angepasst, nachdem sich einige Nutzer im Netz an einen Hitler-Schnauzbart erinnert fühlten. Der weltgrößte Online-Händler hatte kürzlich das App-Icon, auf dem lange ein Einkaufswagen zu sehen war, ersetzt. Das neue App-Logo ist an das Design der Amazon-Pakete mit dem zu einem Lächeln gekrümmten Pfeil angelehnt. Zusätzlich ist am oberen Ende ein Streifen Klebeband zu sehen - und genau der erinnerte einige Internet-Nutzer in einer ersten Version an den charakteristischen Schnauzbart von Adolf Hitler. In der veränderten Variante des neuen App-Icons wurde eine Ecke des Klebeband-Streifens umgeknickt und die zuvor gezackte untere Abrisskante gerade gemacht. Amazon nahm die Änderungen vor der weltweiten Einführung des neuen Logos auf Basis der Kunden-Reaktionen in ersten Testmärkten vor. "Wir haben das neue App-Symbol entworfen, um Vorfreude, Begeisterung und Spaß zu wecken, wenn Kundinnen und Kunden ihre Einkaufstour auf ihrem Mobiltelefon starten - genau wie in dem Moment, wenn sie unsere Pakete vor ihrer Haustür sehen", beschrieb das Unternehmen die Idee hinter dem neuen Design am Mittwoch.
 Gefällt mir Antworten
VW will Software von E-Autos per Funk alle drei Monate erneuern 3. Mär. 9:27 VW will Software von E-Autos per Funk alle drei Monate erneuern
Kurier
Derzeit läuft beim deutschen Autokonzern ein Probebetrieb des Funk-Updates mit Dienstautos. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten will Volkswagen die Software seiner E-Autos künftig übers Internet regelmäßig auf dem neuesten Stand halten. "Alle ID.3 und ID.4, die ab jetzt vom Band rollen, werden bereits over-the-air update-fähig sein", erklärte VW-Chef Ralf Brandstätter am Mittwoch auf LinkedIn. Das System wird zurzeit bei den Dienstwagen der Konzernmitarbeiter erprobt. Im Sommer soll die neueste Software-Version dann auf die Kundenfahrzeuge aufgespielt werden. Über solche Updates können Autobesitzer in Zukunft gegen Aufpreis zum Beispiel die Reichweite ihrer Batterie vergrößern oder bestimmte Dienste hinzubuchen. Die Updates sollen dafür sorgen, dass die Software auf dem Stand eines Neuwagens gehalten wird. "Das bedeutet auch, dass unsere ID.Modelle über den Lebenszyklus immer besser werden", sagte Brandstätter. Volkswagen hatte den Start seines ersten komplett neuentwickelten E-Modells ID.3 wegen Softwareproblemen im vergangenen Jahr verschieben müssen. Die ersten Fahrzeuge hatten auch noch nicht alle Funktionen an Bord. Das Heads-up-Display etwa, über das bestimmte Anzeigen in die Windschutzscheibe projiziert werden, bekamen erst spätere Versionen. Software-Updates übers Internet (over the air) sind ein entscheidender Wettbewerbsfaktor, weil dadurch Werkstattaufenthalte entfallen. Der US-Elektroautobauer Tesla bietet das schon seit längerem an. Der zur chinesischen Geely-Gruppe gehörende schwedische Autobauer Volvo will solche Software-Updates ebenfalls anbieten.
 Gefällt mir Antworten
Biontech und Pfizer üben Rückruf von Impfstoffen 3. Mär. 9:11 Biontech und Pfizer üben Rückruf von Impfstoffen
Kurier
Die Hersteller üben damit den Ernstfall - die aktuellen Impfkampagnen sind dadurch aber nicht beeinträchtigt. Die Unternehmen Biontech und Pfizer üben nach Angaben des deutschen Bundesgesundheitsministeriums seit Dienstag den weltweiten Rückruf von Impfstoff. Die deutschen Bundesländer seien darüber informiert worden, teilte das Ministerium am Mittwoch in Berlin mit.
 Gefällt mir Antworten
Burgenland-Landtag reduziert Abgeordnetenzahl wegen Corona doch wieder 3. Mär. 9:09 Burgenland-Landtag reduziert Abgeordnetenzahl wegen Corona doch wieder
Kurier
Sitzung mit der Hälfte der Landtagsabgeordneten. Ursprünglich sollten ab März wieder alle teilnehmen. Die Sitzung des burgenländischen Landtages am morgigen Donnerstag wird aufgrund der Coronakrise doch wieder mit einer reduzierten Zahl an Abgeordneten über die Bühne gehen. Wie bisher wird als Schutzmaßnahme nur die Hälfte der Landtagsabgeordneten im Sitzungssaal anwesend sein, teilte Landtagspräsidentin Verena Dunst (SPÖ) am Mittwoch in einer Aussendung mit. Ursprünglich war geplant, dass die Sitzungen ab März wieder mit allen stattfinden. Weil die Coronazahlen im Burgenland aber wieder stark steigen, habe man sich am Mittwoch bei einer Präsidialkonferenz mit den Fraktionen darauf geeinigt, doch wieder zur reduzierten Anwesenheit zurückzukehren, sagte Dunst. Zwischen den Sitzplätzen werde es außerdem Plexiglasscheiben geben. Die Rednerpulte und die Mikrofone werden nach jeder Wortmeldung desinfiziert. "Besonders in Krisenzeiten ist es wichtig, dass demokratische Institutionen arbeitsfähig sind, dieser Schritt war leider notwendig", betonte Dunst.
 Gefällt mir Antworten
Herzogin Camilla gibt Update zu Prinz Philips Gesundheitszustand 3. Mär. 9:06 Herzogin Camilla gibt Update zu Prinz Philips Gesundheitszustand
Kurier
Der 99-jährige Gemahl der Königin befindet sich seit über zwei Wochen in stationärer Behandlung. Der britische
 Gefällt mir Antworten
Was der ING-Rückzug jetzt für die Kunden bedeutet 3. Mär. 9:02 Was der ING-Rückzug jetzt für die Kunden bedeutet
Kurier
Die Bank will sich bis Juni von reinen Sparkunden trennen. Konsumentenschützer beruhigen und warnen davor, eigene Kredite sofort umzuschulden. Ein seit Jahren anhaltendes Niedrigzinsumfeld hat der niederländischen ING Bank das Leben in Österreich, wo sie vor allem Sparkunden hat, nicht leicht gemacht. Nun zieht sich die Bank aus dem Privatkundengeschäft zurück und trennt sich in einem ersten Schritt ab Sommer von ihren reinen Sparkunden. Für die übrigen Kunden ist noch nicht sicher, wie es weitergeht. In Hektik sollte man dennoch nicht verfallen, betont Bernd Lausecker vom Verein für Konsumenteninformation (VKI).
 Gefällt mir Antworten
Erster Blick auf das umstrittene Kinderkunstlabor in St. Pölten 3. Mär. 8:56 Erster Blick auf das umstrittene Kinderkunstlabor in St. Pölten
Kurier
12 Millionen Euro werden in das "Leuchtturmprojekt" im Altoona-Park investiert.
 Gefällt mir Antworten
Frauenärzte warnen: Kiffen macht unfruchtbar 3. Mär. 8:53 Frauenärzte warnen: Kiffen macht unfruchtbar
Kurier
Auch bei Männern sinkt die Spermienqualität, wie Studien zeigen.
 Gefällt mir Antworten
Hemmstoffe verhindern die Vermehung von Corona-Viren 3. Mär. 8:40 Hemmstoffe verhindern die Vermehung von Corona-Viren
Kurier
Noch basieren die Erkenntnisse auf Laborversuchen. Doch sie wecken Hoffnung auf ein wirksames Medikament.
 Gefällt mir Antworten
Österreichs größte Photovoltaik-Anlage steht jetzt in Wien 3. Mär. 8:39 Österreichs größte Photovoltaik-Anlage steht jetzt in Wien
Kurier
Mehr als 25.000 Solar-Module erzeugen in der Donaustadt ab sofort saubere Energie für knapp 5.000 Haushalte. Besser hätte das Wetter gar nicht zum Anlass passen können. An einem strahlend-sonnigen Frühlingstag wurde am Mittwoch Österreichs größte Photovoltaik-Anlage in der Donaustadt in Betrieb genommen. Auf der 12,5 Hektar großen Fläche einer ehemaligen Schotterdeponie an der Schafflerhofstraße erzeugen 25.625 Module ab sofort jährlich 12 Gigawattstunden Solarenergie. Damit versorgt das Gemeinschaftsprojekt von Wien Energie, städtischer Müllabfuhr (MA 48) und Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (MA 49) künftig 4.900 Haushalte und spart 4.200 Tonnen CO
 Gefällt mir Antworten
Unklarheit über Vorarlbergs Corona-Lockerungen 3. Mär. 8:36 Unklarheit über Vorarlbergs Corona-Lockerungen
Kurier
Landeshauptmann Wallner geht von offenen Lokalen auch indoor aus. Kurz und Anschober verweisen auf Verhandlungen. Vorarlberg soll eine Testregion für Öffnungen in der Gastronomie und im Kulturbereich aus dem Lockdown sein - wie genau man ab 15. März aufsperren darf, ist aber noch ziemlich unklar. Während Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) fix davon ausgeht, dass Lokale drinnen wie draußen Gäste bewirten dürfen, gab sich die Bundesregierung zurückhaltender. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) verwies am Mittwoch auf Nachfrage auf einen "laufenden Arbeitsprozess". "In Vorarlberg wird die Gastronomie wie angekündigt als Gesamtes öffnen, indoor und outdoor", sagte Wallner bereits am Dienstag zum KURIER. Das sei zugesagt und werde umgesetzt. Aus Anschobers Büro hieß es gegenüber den Vorarlberger Nachrichten, dass dies nicht akkordiert sei.
 Gefällt mir Antworten
Tschechien hat höchste Inzidenz der Welt, doch Bürger wollen nicht mehr 3. Mär. 8:20 Tschechien hat höchste Inzidenz der Welt, doch Bürger wollen nicht mehr
Kurier
Tschechien bricht schon wieder den weltweiten Ansteckungsrekord. Die Spitäler sind übervoll, und die Bürger haben Regierung und Maßnahmen langsam satt.
 Gefällt mir Antworten
Die nächste Europacup-Reise führt die Fivers nach Berlin 3. Mär. 8:15 Aktualisiert Die nächste Europacup-Reise führt die Fivers nach Berlin
Kurier
Nach dem sensationellen Aufstieg in der European League treffen die Wiener auf Wilczynskis Ex-Klub.
 Gefällt mir Antworten
Fußball-Splitter: St. Petersburg will Arena bei EM bis zur Hälfte füllen 3. Mär. 8:10 Fußball-Splitter: St. Petersburg will Arena bei EM bis zur Hälfte füllen
Kurier
Die Corona-Lage in Russland sei laut Organisationschef "ziemlich gut".
 Gefällt mir Antworten
Unruhe beim WAC: Trio aus dem Cup-Kader gestrichen 3. Mär. 8:04 Unruhe beim WAC: Trio aus dem Cup-Kader gestrichen
Kurier
Nach dem Abschlusstraining vor dem LASK-Match soll es zu hitzigen Diskussionen gekommen sein. Es geht um Liendl, Novak und Wernitznig. Der Wolfsberger AC wird das ÖFB-Cup-Halbfinale gegen den LASK heute Abend (19.00 Uhr/live
 Gefällt mir Antworten
Rechtsstreit zwischen Thiem und Ex-Coach Bresnik beigelegt 3. Mär. 7:56 Rechtsstreit zwischen Thiem und Ex-Coach Bresnik beigelegt
Kurier
Die beiden Parteien einigten sich auf einen außergerichtlichen Vergleich. Über den Inhalt wurde Stillschweigen vereinbart. Dominic Thiem und sein langjähriger Coach Günter Bresnik haben sich im Rechtsstreit um finanzielle Forderungen des Ex-Trainers auf einen außergerichtlichen Vergleich geeinigt. Das gaben Manfred Ainedter, der Rechtsvertreter von Thiem, und Bresnik-Anwalt Gottfried Korn am Mittwoch in einer der
 Gefällt mir Antworten
LIVE: Regierung stellt 60 Millionen Euro für AMS-Frauenprogramm bereit 3. Mär. 7:54 LIVE: Regierung stellt 60 Millionen Euro für AMS-Frauenprogramm bereit
Kurier
Frauen sollen am Arbeitsmarkt besonders gefördert werden. Das Budget soll um 5 Millionen Euro auf 60 Millionen aufgestockt werden. Am 8. März wird der Weltfrauentag begangen. Die Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern in Österreich sind seit 2009 zwar um 4,4 Prozentpunkte zurückgegangen, dennoch verdienten Frauen im Jahr 2019 in der Privatwirtschaft brutto pro Stunde um 19,9 Prozent weniger als Männer. Im EU-Vergleich liegt Österreich damit weiterhin deutlich über dem europäischen Durchschnitt von 14,1 Prozent, gab die Statistik Austria am Mittwoch bekannt. Nur in Lettland und Estland waren die Lohnunterschiede noch größer.
 Gefällt mir Antworten
Neues Magazin 3. Mär. 7:47 Neues Magazin "Unser Europa. Unsere Gemeinde" für Bundeskanzleramt
Kurier
Content Agentur Austria der "Wiener Zeitung" produziert das Heft für "Europa-Interessierte" in Österreich. Die im Oktober 2020 von der Wiener Zeitung Mediengruppe gegründete Content Agentur Austria produziert für das Bundeskanzleramt ein Magazin namens "Unser Europa. Unsere Gemeinde". Es richtet sich laut einer Aussendung an Europa-Gemeinderäte und Europa-Interessierte in Österreich und erscheint viermal im Jahr. Die erste Ausgabe kommt noch im März.
 Gefällt mir Antworten
Kurz-Berater Steiner: 3. Mär. 7:39 Kurz-Berater Steiner: "Spenden sind in Österreich was ganz Normales"
Kurier
Den Auftakt zur nächsten Runde im Ibiza-Ausschuss machte am Mittwochvormittag der Kurz-Intimus Stefan Steiner.
 Gefällt mir Antworten
Warum wir bald wieder höhere Stöckelschuhe tragen werden 3. Mär. 7:15 Warum wir bald wieder höhere Stöckelschuhe tragen werden
Kurier
Studien bestätigen, dass die Schuhabsätze nach globalen Krisen höher werden. Auf den Runways sind statt Sportschuhen bereits vermehrt High Heels zu sehen. Erst hatte es geheißen, dass wir in Krisenzeiten mehr Lippenstift benutzen - in Zeiten der Maskenpflicht hat sich dieser Index für die derzeitige Pandemie-Krise ersmtals nicht bewahrheitet. Nun sorgt ein Buch von 2008 für Furore. In "Heights of Fashion: A History of the Elevated Shoe" wird der sogennante High Heels Index aufgezeigt. Autorin Elizabeth Semmelhack hat darin Studien zusammengetragen, die alle bestätigen, dass nach einer globalen Krise die Absätze von Schuhen für mehrere Jahre höher werden. "Während der großen Depression in den 1930er-Jahren, der Ölkrise in den 1970er-Jahren und als die Dotcom-Blase in den 2000er-Jahren platzte, nahmen die Absatzhöhen merklich zu", so die Modeexpertin, die schon mehrere Bücher über Schuhe verfasst hat. Verschiedene Untersuchungen legen diesen Zusammenhang tatsächlich nahe. So auch eine wissenschaftliche Analyse, in der die Ausgaben der US-
 Gefällt mir Antworten
Das Land investiert 63 Millionen Euro in Zukunftsberufe 3. Mär. 7:12 Das Land investiert 63 Millionen Euro in Zukunftsberufe
Kurier
Selbst in Zeiten der Krise wird dringend Fachpersonal gesucht. Eine Offensive soll nun bestimmten Branchen helfen. „Es wird“, sagt Arbeiterkammer-Präsident Markus Wieser, „auch eine Zeit nach der Pandemie geben. Deswegen dürfen wir auf die Zukunft nicht vergessen.“ Die Folgen der Corona-Pandemie auf die Gegenwart sind allerdings erschreckend, besonders betroffen von den Maßnahmen ist der Arbeitsmarkt. 77.000 Menschen in Niederösterreich sind derzeit ohne Job, im Handel, der Gastronomie und im Tourismus ist die Situation besonders besorgniserregend. Wie es weitergeht? Noch ungewiss.
 Gefällt mir Antworten
Wie man jetzt Gemüse drinnen richtig pflanzt 3. Mär. 7:11 Wie man jetzt Gemüse drinnen richtig pflanzt
Kurier
Viele Sorten können schon in den eigenen vier Wänden vorgezogen werden. Worauf Sie dabei achten müssen. Der Winter war zäh, und auch wenn es bei den ersten Sonnenstrahlen im grünen Daumen juckt, sollte man immer schön geduldig bleiben. Blumen und Gemüse sollten noch nicht allzu früh nach draußen gesetzt werden. Am besten ist es, aufs Vorüberziehen der Eisheiligen zu warten.
 Gefällt mir Antworten
Ex- 3. Mär. 7:07 Ex-"Tatort"-Star Friederike Kempter erwartet zweites Kind
Kurier
Im Sommer soll es bei der 41-Jährigen so weit sein. Die Schauspielerin
 Gefällt mir Antworten
Barbara Becker spricht über Leben als alleinerziehende Mutter in den USA 3. Mär. 7:07 Barbara Becker spricht über Leben als alleinerziehende Mutter in den USA
Kurier
Die Ex-Frau von Boris Becker verrät, von wem sie derzeit die meiste Unterstützung bekommt. Im Alter von 27 traute sich Barbara Becker mit dem ehemaligen Tennis-Profi Boris Becker. Aus der Ehe, die bis 2001 anhielt, gingen die beiden Söhne Noah und Elias hervor. 2009 wagte das frühere Model noch einmal den Schritt vor den Traualtar, als sie den belgischen Künstler Arne Quinze zum Mann nahm. Das Paar trennte sich nur zwei Jahre später. Seitdem gilt Barbara Becker, die seit Jahren in Miami, Florida, lebt, als Single.
 Gefällt mir Antworten
FPÖ-Klubchef Kickl ruft zu Demo-Teilnahme am Samstag auf 3. Mär. 7:06 FPÖ-Klubchef Kickl ruft zu Demo-Teilnahme am Samstag auf
Kurier
"Braucht Widerstand auf breiter Front" und "einen Sommer wie damals". FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl ruft für Samstag zur Teilnahme an den Demos gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung auf. "Wir haben keine Zeit zu verlieren. Es ist nötig, auf der Straße entscheidenden Druck zu entfalten, um die Regierungszeit von Kurz und Co. zu verkürzen", so Kickl bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. Man werde keine Rückkehr zur Normalität erleben, solange Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und sein Vize Werner Kogler (Grüne) an der Regierung seien. Auch er selbst will am Samstag mit dabei sein. "Ich bin mir nicht zu fein dafür, auch am kommenden Wochenende Seite an Seite mit den Demonstranten dem Protest gegen die Übergriffe gegen die eigenen Bürger Ausdruck zu verleihen", meinte Kickl. "Mein Platz ist an der Seite derer, für die dieses Unrecht auch Unrecht ist." Nun brauche es "Widerstand auf breiter Front". "Kontrollfreaks wie Kurz und Co. fürchten nichts mehr als Tausende Menschen auf der Straße, wo man nicht weiß, welche Parolen sie schreien und welche Transparente sie tragen", betonte der Klubobmann. An welcher Demo er konkret teilnehmen will, konnte Kickl noch nicht sagen. Dazu liefen noch Gespräche mit den Organisatoren. Jedenfalls wolle er am Samstag nachholen, was ihm zuletzt im Jänner verwehrt worden sei - nämlich die "Möglichkeit, zu den Menschen ein paar Worte zu sprechen". Jeder Tag länger mit der aktuellen Regierung bedeute, dass den Menschen ein Stück ihrer Freiheit und Lebensfreude genommen werde, kritisierte Kickl. Deshalb sei es wichtig, ein kräftiges Lebenszeichen für Normalität, Freiheit, Wahrheit, Demokratie und Lebensfreude zu setzen. Mit einer Untersagung rechnet er nicht - immerhin dürften am heutigen Mittwoch auch die Studenten gegen das Universitätsgesetz demonstrieren. "Unser politischer Kurs ist klar", betonte Kickl. "Weg mit diesem ganzen Unfug und dem Zeug, das nix bringt und die Leute nur traktiert. Wir brauchen eine Rückkehr zur Normalität - es hat einmal eine Limonade gegeben, die gesagt hat: 'Ein Sommer wie damals' - das ist das, was ich gern hätt', und je früher desto besser."
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 6:57 "Das ist verrückt!": Texas hebt alle Corona-Maßnahmen auf
Kurier
Der 29-Millionen-Einwohner-Staat - natürlich republikanisch regiert - stellt sich gegen die Bundeslinie und hebt alle Restriktionen auf. Für die einen Grund zum Jubeln, für die anderen kompletter Irrsinn.
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 6:53 Niko Kovac vergoss bei PK Tränen wegen seinem Ex-Coach Kranjcar
Kurier
Der ehemalige Bayern-Coach trauert um den Mann, der ihn zum Kapitän des kroatischen Nationalteams gemacht hat. Zlatko Kranjcar hat tiefe Spuren im österreichischen, aber in erster Linie im kroatischen Fußball hinterlassen. "Cico" führte die Auswahl seines Landes als Teamchef zur WM 2006. Sein Leitwolf damals: ein gewisser Niko Kovac. Den defensiven Mittelfeldmann beförderte Kranjcar damals zum Teamkapitän, wofür ihm der Mann, der nach seiner aktiven Karriere selbst eine erfolgreiche Trainerkarriere starten sollte, ewig dankbar ist.  Dies gab er nun in einer Pressekonferenz seines Klubs AS Monaco preis. Der Tod ginge ihm sehr nahe, erklärte der ehemalige Salzburg-Coach. "Sein Tod ist nicht einfach für mich. Wir haben eine tolle Zeit zusammen verbracht", erklärte der 49-Jährige nach einer kurzen Pause, in der er sich Tränen aus dem Gesicht wischte. "Er war ein wunderbarer Mensch. Immer gut drauf. Er war ein Coach, der mich inspirierte. Wir sind alle sehr traurig. Ich hoffe, er ruht in Frieden", sagte der sichtlich gerührte Kovac. 
 Gefällt mir Antworten
Donaukanal: Polizei befreit Schwan von Angelhaken 3. Mär. 6:44 Donaukanal: Polizei befreit Schwan von Angelhaken
Kurier
Das Tier hatte den Haken im Schnabel stecken. Ein aufmerksamer Polizist entdeckte am Dienstag um die Mittagszeit im Donaukanal einen Schwan mit einem Angelhaken im Schnabel. Den Beamten der Wasserpolizei gelang es, das verletzte Tier in die helfenden Hände der MA 49- Wildtierhilfe zu lotsen. Mit gutem Zureden und geübten Handgriffen konnten der verängstigte Schwan besänftigt und der Angelhaken entfernt werden. Nach der erfolgreichen Behandlung wurde der Schwan zu seinen wartenden tierischen Partnern ins Wasser entlassen. Der Wildtierservice der Stadt Wien steht von Montag bis Sonntag in der Zeit von 07.30-22.00 Uhr unter der Telefonnummer 01-4000-49090 für Anliegen rund um Wildtiere zur Verfügung. Außerhalb dieser Zeiten ist bei akuten Notfällen der Permanenzdienst der Stadt Wien unter 01 4000-8280 erreichbar.
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 6:37 Verfolgungsjagd: Familienvater flüchtet unter Drogeneinfluss
Kurier
Liebe Leserin, lieber Leser, am Dienstagabend versuchte ein 25-Jähriger mit seinem Auto mit 120 km/h vor der Polizei zu flüchten. Mit am Bord hatte der Mann seinen sechsjährigen Sohn.  Ohne Verfolgungsjagd konnte die Polizei einen 18-Jährigen schnappen, der ebenfalls auf schnelle Autos steht. Der Bursch soll Luxus-Pkw gestohlen haben.  Was es sonst noch Neues rund um Blaulicht-Einsätze in Wien gab, lesen Sie im aktuellen Newsletter. Das 
 Gefällt mir Antworten
Deutschland verlängert erneut Grenzkontrollen zu Tirol 3. Mär. 6:36 Deutschland verlängert erneut Grenzkontrollen zu Tirol
Kurier
Die aus Brüssel und Innsbruck kritisierte Maßnahme wird vorerst bis zum 17. März verlängert - das war erwartet worden. Deutschland verlängert seine stationären Kontrollen an der Grenze zu Tirol und Tschechien bis zum 17. März. Das teilte der parlamentarische Staatssekretär Stephan Mayer (CSU) am Mittwoch im Innenausschuss des Deutschen Bundestages nach Angaben von Teilnehmern einer nicht-öffentlichen Sitzung mit.
 Gefällt mir Antworten
Coronakrise ließ Lebensmitteleinkäufe 2020 kräftig steigen 3. Mär. 6:33 Coronakrise ließ Lebensmitteleinkäufe 2020 kräftig steigen
Kurier
Starkes Plus im Lebensmitteleinzelhandel und bei Direktvermarktung, der Großhandel hingegen verlor drastisch. Die heimischen Haushalte haben in der Coronakrise ihre Ausgaben für Lebensmittel deutlich erhöht. Zeitweise geschlossene Gastronomiebetriebe und Kantinen zwangen die Konsumenten mehr selbst einzukaufen. Die Haushaltsausgaben für frische Lebensmittel und Fertiggerichte (ohne Brot/Gebäck) stiegen 2020 im Vergleich zum Jahr davor um 14 Prozent auf 7,8 Mrd. Euro, geht aus der aktuellen Agrarmarktanalyse der AMA-Marketing hervor. Es wurden auch viel mehr Tiefkühlprodukte gekauft. Die Frischwaren-Umsätze im Lebensmitteleinzelhandel stiegen um 13 Prozent auf 5 Mrd. Euro, bei Diskontern um 14 Prozent auf 2,1 Mrd. Euro und bei weiteren Vertriebsquellen (u. a. Ab-Hof-Verkauf, Bauernmärkten, Fleischhauer) um 21 Prozent auf 713 Mio. Euro. Die durchschnittlichen monatlichen Ausgaben für frische Lebensmittel pro Haushalt lagen laut RollAMA-Erhebung im Coronajahr 2020 bei 169 Euro, 2019 waren es 150 Euro. Für den Lebensmitteleinzelhandel habe es "fette Pluszeichen" geben, für den Großhandel aufgrund der coronabedingten Gastronomie- und Hotelleriesperre aber ein "fettes Minus", sagte der Geschäftsführer der AMA-Marketing, Michael Blass, am Mittwoch bei einer Online-Pressekonferenz. Laut dem Gastropanel der Firma Gastrodata sanken die Umsätze 2020 im Gastronomie-Großhandel um 28 Prozent auf 1,5 Mrd. Euro. Für die sogenannte RollAMA führen 2.800 österreichische Haushalte Aufzeichnungen über ihre Einkäufe im Lebensmitteleinzelhandel, inklusive den Diskontern Hofer und Lidl. Die Untersuchung wird in Zusammenarbeit mit den Marktforschern GfK und KeyQU-EST durchgeführt. Basis ist das GFK-Haushaltspanel. Aufgrund der Corona-Lockdowns gab es die stärksten Frischenwaren-Umsatzsteigerungen für die Einzelhändler im zweiten Quartal (20 Prozent), vierten (14 Prozent) und dritten Quartal (13 Prozent). Von Juli bis September lag das Erlösplus vor allem wegen der geöffneten Gastronomie aber nur bei 7 Prozent. Die mengenmäßig größten Zuwächse gab es bei Kohlgemüse (+33 Prozent), Gemüsekonserven (+28 Prozent), Pilze und Trocken-Fertiggerichte (jeweils +22 Prozent) und Tiefkühl-Obst (+21 Prozent). Länger haltbare Produkte hätten "besonders gepunktet", sagte der AMA-Marketing-Chef. Aufgrund der Coronakrise war die Kundenfrequenz in den Supermärkten hoch, weniger Preisaktionen waren für die Händler notwendig um die Frequenz zu steigern. Die Aktionsanteile sind im vergangenen Jahr laut RollAMA in allen Warengruppen leicht zurückgegangen. Die meisten Preisaktionen gab es bei Fertiggerichten sowie Fleisch und Wurst. "Für den Lebensmitteleinzelhandel war es nicht notwendig, so zu schleudern", sagte Blass. Daraus sei aber "keine Trendwende ableitbar". Der Bio-Anteil bei den gekauften Lebensmitteln erreichte mit 10 Prozent erstmals einen zweistelligen Wert. "Wir werten das als Zeichen für ein gesteigertes Qualitätsbewusstsein der Konsumenten", so der AMA-Marketing-Chef. Die Themen Regionalität, Bio und Qualität würden auch nach der Coronapandemie für die Konsumenten wichtig bleiben. Viele heimische Bauern haben von der gesteigerten Nachfrage im Coronajahr profitiert. "Wenn wir uns etwas positiv aus dem Jahr 2020 mitnehmen wollen, dann ist das sicher der bewusste Konsum von Lebensmitteln", kommentierte Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) die aktuellen AMA-Marketing-Daten. "Die Qualität der Lebensmittel ist den Konsumentinnen und Konsumenten besonders wichtig." Die Österreicher kauften 2020 auch so viele Tiefkühlprodukte wie nie zuvor, hieß es von Iglo. Demnach kaufte jeder Haushalt im Durchschnitt 25 Kilogramm Tiefkühlpizza, -Gemüse, -Fisch und Co. Das waren um 3 Kilo mehr als 2019. Insgesamt wurden voriges Jahr demnach 100.000 Tonnen Tiefkühlpizzas und Co von österreichischen Haushalten eingekauft (alle Angaben ohne Eis und Torten). Somit wurde ein Gesamtumsatz im Lebensmitteleinzelhandel von 537 Mio. Euro erzielt. Die Erlöse dieser Nahrungsmittel-Kategorie im Lebensmitteleinzelhandel wuchs im vergangenen Jahr um 19 Prozent, also fast ein Fünftel. Besonders hohe Wachstumsraten verzeichneten die Segmente Fisch und Meeresfrüchte (+24,5 Prozent auf fast 170 Mio. Euro), Erdäpfel (+17,9 Prozent auf gut 61 Mio. Euro) und Gemüse (+ 17 Prozent auf gut 116 Mio. Euro).
 Gefällt mir Antworten
Blake Shelton plaudert neue Details über Velobung mit Stefani aus 3. Mär. 6:24 Blake Shelton plaudert neue Details über Velobung mit Stefani aus
Kurier
Die Hochzeitsfeier musste zwar verschoben werden, frustriert ist das Paar dennoch offenbar nicht. Seit mehr als fünf Jahren ist die frühere No-Doubt-Frontfrau
 Gefällt mir Antworten
Wien setzt AstraZeneca-Vakzin nun bei Über-65-Jährigen ein 3. Mär. 6:23 Wien setzt AstraZeneca-Vakzin nun bei Über-65-Jährigen ein
Kurier
Zunächst bei Risikopatienten im Krankenhaus. In der Bundeshauptstadt Wien wird "ab sofort" der AstraZeneca-Impfstoff auch bei Personen eingesetzt, die älter als 65 Jahre alt sind. Das wurde am Mittwoch im Rahmen einer Pressekonferenz mitgeteilt. "Es geht derzeit um die Schnelligkeit und wir wissen von diesem AstraZeneca-Impfstoff, dass er auch bei älteren Personen gute Wirkung zeigt", argumentierte Michael Binder, der ärztliche Direktor des Wiener Gesundheitsverbundes, das Vorgehen. Zum Einsatz kommen soll das Vakzin zunächst bei Risikopatientinnen und -patienten im Krankenhaus. Die Empfehlung des nationalen Impfgremiums, das AstraZeneca-Vakzin vorerst weiter nur für unter 65-Jährige zu verwenden, will Binder aber mit dem Schritt der Stadt nicht overruled wissen. "Das Gremium hat an sich sehr weise entschieden", befand Binder. Aber wenn eine breite Ausrollung der Impfstoffe notwendig sei, und das sei derzeit der Fall, dann sei dieser Impfstoff natürlich zu empfehlen. Überdies sei AstraZeneca in Europa uneingeschränkt zugelassen, argumentierte er. "Und beide Faktoren zusammen erlauben unter dem Aspekt der logistischen Einschränkung - natürlich werden wir versuchen Biontech/Pfizer oder Moderna prioritär einzusetzen, aber dort wo es notwendig ist, wenn es uns gelingt mehr Menschen damit zu erreichen, werden wir diesen Impfstoff anbieten", so Binder.
 Gefällt mir Antworten
Polizei schnappte drei mutmaßliche Kokaindealer 3. Mär. 6:18 Polizei schnappte drei mutmaßliche Kokaindealer
Kurier
Bei einer Hausdurchsuchung fand die Polizei Drogen. Nach mehrfachen Suchtmittelhandel im Bereich des Margaretengürtels und der Friedensbrücke gelang es dem Landeskriminalamt drei Tatverdächtige festzunehmen. Die aus Nigeria stammenden Männer im Alter von 22, 26 und 29 Jahren konnten am Dienstagmorgen in ihrer Wohnung bei einer Hausdurchsuchung festgenommen werden. Die Polizei stellte dabei mit Unterstützung der WEGA 133 Gramm Kokain, eine dreistellige Bargeldsumme und die Handys der Tatverdächtigen sicher. Die Festgenommenen wurden in eine Justizanstalt gebracht und befinden sich in Untersuchungshaft. Weitere Ermittlungen sind noch im Gange.
 Gefällt mir Antworten
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Griechenland 3. Mär. 6:13 Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Griechenland
Kurier
Das Epizentrum des Bebens ist laut lokalen Medien in der Stadt Larisa auf dem Festland. Am Mittwoch wurde das griechische Festland von einem starken Erdbeben erschüttert. Es erreichte eine Stärke von 6,9 auf der Richter-Skala.  Epizentrum des Bebens war laut lokalen Medien Larisa im Landesinnereren. Auch in der Hauptstadt Athen waren Ausläufer der Erschütterungen deutlich zu spüren. Das European-Mediterranean Seismological Centre berichtet, dass in der betroffenen Region sogar ganze Häuserpartien auf Grund der Erschütterungen gewackelt haben sollen. Von Verletzten oder Toten wurde bisher nicht berichtet.
 Gefällt mir Antworten
Verfolgung: Drogenlenker rast mit sechsjährigem Sohn durch Wien 3. Mär. 6:12 Verfolgung: Drogenlenker rast mit sechsjährigem Sohn durch Wien
Kurier
Gegen Einbahnen und mit bis zu 120 km/h soll ein 25-Jähriger am Dienstag durch die Wiener-Leopoldstadt geflohen sein. Wegen seines "auffälligen Fahrstils" wollten Polizisten am Dienstagabend auf der A23 in Richtung Norden einen Autofahrer aufhalten. Als dieser die Beamten bemerkte, beschleunigte der Fahrer aber, schaltete seine Scheinwerfer aus und fuhr über die Abfahrt Handelskai Richtung Wien-Leopoldstadt davon.  Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, doch der Verdächtige flüchtete teilweise mit über 120 km/h durch das Stadtgebiet. Er soll gegen Einbahnen und über Gehsteige gerast sein - mehrere Personen mussten sich mit Sprüngen retten. "Entgegenkommende Fahrzeuge konnten nur durch starkes Abbremsen und Ausweichen eine Kollision verhindern", berichtet die Polizei.
 Gefällt mir Antworten
IOC-Chef Bach: Viele Athleten werden vor Olympia geimpft sein 3. Mär. 6:12 IOC-Chef Bach: Viele Athleten werden vor Olympia geimpft sein
Kurier
Die Antivirus-Maßnahmen seien für den Deutschen der "Schlüssel für den Erfolg". Man will die Spiele verschlanken. IOC-Präsident Thomas Bach hat den japanischen Olympia-Gastgebern versichert, dass viele Sportler bereits mit einer Corona-Impfung zu den Sommerspielen in Tokio anreisen werden. Eine "beträchtliche Zahl" der 206 Nationalen Olympischen Komitees habe bereits Impfungen für seine Athletinnen und Athleten sichergestellt, sagte Bach am Mittwoch zu Beginn einer Video-Schaltung mit den Olympia-Organisatoren. Eine weitere größere Menge von NOKs sei in guten Gesprächen mit den jeweiligen Regierungen, damit Olympia-Teilnehmer frühzeitig nach den Risikogruppen geimpft werden. Die Maßnahmen gegen das Coronavirus seien der "Schlüssel für den Erfolg" der um ein Jahr verschobenen Tokio-Spiele, sagte der Chef des Internationalen Olympischen Komitees. Das IOC stehe dabei ohne Vorbehalte an der Seite der japanischen Gastgeber. In den weiteren Vorbereitungen müsse man den Fokus auf "sichere, geschützte und faire Wettbewerbe" richten. "Das ist der Kern der Olympischen Spiele", sagte Bach.
 Gefällt mir Antworten
Das stört an den Fahrkünsten des Partners am meisten 3. Mär. 6:09 Das stört an den Fahrkünsten des Partners am meisten
Kurier
Zu dicht, zu schnell, zu schlecht eingeparkt: Worüber bei einer Autofahrt gestritten wird. Meinungsverschiedenheiten darüber, wie man sich im Straßenverkehr verhält, sind keine Seltenheit. Besonders Fahrer und Beifahrer kommen sich da öfters in die Haare. Was genau die Österreicherinnen und Österreicher an den Fahrkünsten ihrer jeweiligen Partner auszusetzen haben, das zeigt eine aktuelle Umfrage von
 Gefällt mir Antworten
Die Corona-Krise sorgt für leerstehende Ortskerne 3. Mär. 5:57 Die Corona-Krise sorgt für leerstehende Ortskerne
Kurier
Im Coronajahr 2020 nahm vor allem auch in klassischen Tourismushochburgen der Leerstand zu - Handel besorgt vor Auslaufen von Staatshilfen: "Ruhe vor dem Sturm". Viele Geschäfte stehen leer. "Wir schließen" mit oder ohne Abschiedsabverkauf, "Zu vermieten", oder ganz ohne Worte ein nie vollendeter "Umbau". An etlichen Orten blieben auch nach dem Ende des jüngsten harten Lockdowns die Ladentüren zu. Handelsforscher sehen darin erste bittere Früchte der Corona-Pandemie. In Summe stieg der Leerstand in Innenstädten 2020 noch relativ moderat auf 7,5 Prozent. Aber sobald die Hilfen für die Firmen auslaufen, dürfte es turbulent werden. Zwar waren schon in den letzten zehn Jahren die Shopflächen rückläufig. Konsumgewohnheiten haben sich geändert, die Online-Konkurrenz wird immer größer. In vielen kleineren Städten spielen die Einkaufszentren an der Peripherie schon lange die größere Rolle. Nun brachten aber die umfassenden Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie zusätzlichen Druck in die Ortskerne, und Kleinstädte hatten schon bisher signifikant höhere Leerstandsraten als große Städte. Neu war 2020 aber, dass gerade auch Tourismushochburgen wie Salzburg, Innsbruck oder die Wiener City die höchsten "Leerstandszugewinne" zu verbuchen hatten. Schon lang Erfahrung mit vielen leerstehenden Geschäftslokalen hat etwa Wiener Neustadt. Den geringsten Leerstand gab es in der Bundeshauptstadt noch in der Wiener Mariahilfer Straße, auch die Favoritenstraße gewann 2020 dazu. In einigen anderen einstigen Straßen oder auch einzelnen kleineren Einkaufszentren in Wien abseits allererster Lagen allerdings sind seit Monaten Auslagen auch alteingesessene Filialstandorte von Handelsfirmen mit Packpapier zugeklebt, rentierten sich nach den coronabedingten Umsatzeinbrüchen nicht mehr. Der Handelsverband sieht aktuell 10.000 Handelsbetriebe in Österreich existenzbedroht. Der Verband hat mit der Beratungsfirma Standort+Markt die Lage in den 20 größten Städten des Landes und 16 ausgewählten Kleinstädten analysiert. Nur zehn von 24 erfassten Geschäftsbereichen meldeten in der aktuellen Wertung eine positive Shopflächenentwicklung. Für die nächsten Monate und Jahre werden weitere Veränderungen erwartet. Erst nach dem Stopp von staatlicher Unterstützungsleistungen werde sich zeigen, welche Shops tatsächlich weiterhin offenbleiben oder aber von der Bildfläche verschwinden, heißt es. Hier erwarten Handelsverband und Berater in den kommenden Beobachtungsperioden definitiv eine erhöhte Dynamik, die sich sowohl im Leerstand als auch in einer deutlich erhöhten Fluktuationsrate bemerkbar machen dürften. "Corona befeuert nicht nur den eCommerce, sondern mittelfristig auch die Stadt- und Ortskernverödung", fürchtet der Verband.
 Gefällt mir Antworten
Versicherungen fuhren 2020 deutlich weniger Gewinn ein 3. Mär. 5:52 Versicherungen fuhren 2020 deutlich weniger Gewinn ein
Kurier
Das Prämienvolumen ist aber leicht gestiegen. Die Solvabilität zeigt sich weiterhin gut. Die Versicherungsbranche hat 2020 deutlich weniger Gewinn eingefahren. Das Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit (EGT) ging um 56,08 Prozent oder 949,66 Mio. auf 743,7 Mio. Euro zurück, teilte die Finanzmarktaufsicht (FMA) am Mittwoch mit. Das Prämienvolumen konnte dagegen leicht ausgeweitet werden, im Vorjahr stieg es um 1,57 Prozent auf 19,08 Mrd. Euro. Dabei standen Zugewinnen bei den Prämien in den Sparten Schaden und Unfall (plus 2,41 Prozent auf 11,29 Mrd. Euro) sowie im Bereich Krankenversicherung (plus 3,99 Prozent auf 2,43 Mrd. Euro) Rückgänge im Leben-Bereich gegenüber. Das Prämienvolumen in der Lebensversicherung ging um 1,18 Prozent auf 5,36 Mrd. Euro zurück. Auch das Finanzergebnis der Versicherer erlitt 2020 mit minus 43,21 Prozent auf 1,77 Mrd. Euro schwere Einbußen. Das versicherungstechnische Ergebnis ging um 10,29 Prozent zurück (auf 554,13 Mio. Euro). Die Eigenmittelausstattung der Unternehmen (Solvabilität) ist dagegen nach wie vor gut, so die FMA. Rund zwei Drittel der Unternehmen wiesen einen Solvabilitätsgrad (SCR) von über 200 Prozent auf, das heißt sie verfügen über mehr als doppelt so hohe Finanzmittel wie zur Erfüllung aller Verpflichtungen erforderlich ist. Die stillen Nettoreserven lagen zum Jahresschluss bei 24,90 Mrd. Euro, das ist ein Plus von 9,03 Prozent zum Stand Ende 2019. Im Schlussquartal 2020 stand bei der heimischen Versicherungsbranche beim Prämienvolumen ein Plus von 1,61 Prozent auf 4,28 Mrd. Euro zu Buche. Davon entfielen 2,31 Mrd. auf Schaden und Unfall (plus 4,12 Prozent verglichen mit dem Vorjahresquartal), 604 Mio. Euro auf Krankenversicherung (plus 3,75 Prozent) und 1,36 Mrd. Euro auf Lebensversicherungen (minus 3,21 Prozent).
 Gefällt mir Antworten
LIVE: Regierung und Tirols Landeshauptmann zur Covid-Situation in Tirol 3. Mär. 5:49 LIVE: Regierung und Tirols Landeshauptmann zur Covid-Situation in Tirol
Kurier
In Vorarlberg dürfen Gastro und Co. wegen geringer Infektionszahlen früher öffnen. In Tirol ist die Situation anders. Die Infektionszahlen sind im Steigen begriffen. Am Mittwoch wurden 2.553 Neuinfektionen gemeldet. Regionen mit geringen Infektionsraten - allen voran Vorarlberg - dürfen ab 15. März erste Öffnungsschritte setzen. Nach welchen Parametern die Bundesregierung in anderen Regionen Öffnungen oder Restriktionen beschließen wird - das erklären Bundeskanzler Sebastian Kurz, Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Tirols Landeshauptmann Günther Platter sowie LH-Stellvertreterin Ingrid Felipe.
 Gefällt mir Antworten
Experten warnen vor verfrühtem Optimismus bei Altenheimen 3. Mär. 5:48 Experten warnen vor verfrühtem Optimismus bei Altenheimen
Kurier
Infektionen und Todesfälle seit Dezember stark gesunken. Rückgang aber parallel zu allgemeiner Infektionsentwicklung. Infektionen und Todesfälle mit dem Coronavirus sind in den Altenheimen zuletzt deutlich gesunken. Während Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Ländervertreter den Rückgang auf die seit Jänner laufenden Impfungen zurückführen, warnen von der APA befragte Experten vor voreiligen Schlüssen. Denn der Rückgang folgt im Wesentlichen dem allgemeinen Infektionsverlauf. Komplexitätsforscher Peter Klimek sieht daher noch keine eindeutigen Effekte der Impfung. Laut der APA vorliegenden Zahlen des Gesundheitsministeriums sind sowohl die Corona-Infektionen in den Alten- und Pflegeheimen als auch die Todesfälle nach einer Infektion seit dem Höchststand im Dezember deutlich gesunken. So wurden in der ersten Dezemberwoche 2.514 Infektionen bei Bewohnern und Pflegepersonal registriert. Zwei Wochen später gab es auch bei den Todesfällen den bisherigen Höchststand von 376 in einer einzigen Woche. Mittlerweile sind beide Werte stark zurückgegangen: In der letzten Februarwoche gab es nur noch 194 neue Infektionen und 47 Todesfälle nach einer Covid-Infektion.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Alarm bei der WM: Italien zieht das gesamte Team zurück 3. Mär. 5:42 Corona-Alarm bei der WM: Italien zieht das gesamte Team zurück
Kurier
Italien zieht aufgrund mehrerer Corona-Fälle das gesamte Team zurück. Auch der norwegische Skisprung-Star Granerud wurde positiv getestet. Die Ereignisse überschlagen sich am Mittwoch in Sachen Coronavirus bei den Nordischen Weltmeisterschaften in Oberstdorf. Nach Skisprung-Superstar Halvor Egner Granerud hat sich nun sogar das gesamte italienische WM-Team von den Titelkämpfen zurückgezogen. Grund sind zwei weitere positive Covid-19-Fälle aus der italienischen Delegation nach zwei Fällen im Skisprungteam. Die zwei Delegationsmitglieder waren während ihres Aufenthaltes in keinem der Stadien, hieß es. "Um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern, hat die italienische Delegation in Absprache mit dem italienischen Skiverband und lokalen Gesundheitsbehörden beschlossen, sich komplett von den Weltmeisterschaften zurückzuziehen, um die anderen Teilnehmer zu schützen", wurde Mittwochvormittag von der FIS verlautbart.
 Gefällt mir Antworten
Luxusautos gestohlen: 18-Jähriger wollte sich 3. Mär. 5:40 Luxusautos gestohlen: 18-Jähriger wollte sich "schönes Leben" finanzieren
Kurier
Der Verdächtige wurde nach Einbrüchen in Autohäuser geschnappt - er hatte es auf Mercedes und Porsches abgesehen. Ein erst 18-Jähriger soll im Februar beim Einbruch in zumindest ein Autohaus zwei Autos gestohlen haben - nun hat ihn die Polizei geschnappt. Der Verdächtige dürfte einen Schaden von mehreren Hunderttausend Euro angerichtet haben und es vor allem auf Luxusauto abgesehen haben. Zumindest den Diebstahl eines Mercedes und eines Porsches wirft ihm die Polizei vor.  Das Landeskriminalamt nahm die Ermittlungen am 24. Februar auf, weil in der Nacht in ein Wiener Autohaus eingebrochen worden war und zwei hochpreisige Luxusmodelle gestohlen wurden. Eines der Fahrzeuge - den Porsche - fanden die Ermittler noch am selben Tag in einem Parkhaus. 
 Gefällt mir Antworten
Steuerungsgruppe zur Corona-Schutzimpfung 3. Mär. 5:40 Steuerungsgruppe zur Corona-Schutzimpfung
Kurier
Gesundheitsminister Anschober spricht von "zentralem Lenkungsinstrument zur Impfkampagne". Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat am Mittwoch die Steuerungsgruppe zur Corona-Schutzimpfung, die bereits seit Monaten aktiv ist, der Öffentlichkeit präsentiert. Diese tagt drei Mal pro Woche (Montag, Mittwoch und Freitag) und ist das zentrale strategische Lenkungselement der Impfkampagne des Bundes. "Impfen hat oberste Priorität, daher leite ich diese Abstimmungstreffen auch selbst", stellte der Ressortchef klar.
 Gefällt mir Antworten
Zwei Jahre Haft für Bankomat-Diebstahl im Burgenland 3. Mär. 5:39 Zwei Jahre Haft für Bankomat-Diebstahl im Burgenland
Kurier
Mann soll mit zwei weiteren Tätern Automat aus Verankerung gerissen und 177.000 Euro erbeutet haben. Ein 38-jähriger Rumäne ist am Mittwoch am Landesgericht Eisenstadt zu zwei Jahren unbedingter Haft verurteilt worden, weil er am 22. Dezember 2018 in Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) mit zwei unbekannten Mittätern einen Bankomaten gestohlen haben soll. Das Trio war mit einem Auto ins Foyer einer Bank gefahren, befestigte einen Gurt am Automat und riss diesen aus der Verankerung. Anschließend hoben sie den Bankomaten, der 177.000 Euro enthielt, ins Auto. Die Staatsanwaltschaft warf dem Rumänen schweren gewerbsmäßigen Diebstahl durch Einbruch im Rahmen einer kriminellen Vereinigung vor. Der 38-Jährige bekannte sich schuldig. Ein Bekannter habe ihm im August 2018 in Rumänien vorgeschlagen, in Österreich einen Bankomaten zu stehlen. „Er hat sich ausgekannt, er hat nur ein Auto gebraucht“, sagte der Angeklagte. Weil der Bekannte gewusst habe, dass er sich mit Autos beschäftige, habe er ihn gefragt, ob er eines zur Verfügung stellen könne. Den dritten Mann habe er nicht gekannt, er sei ein Freund seines Bekannten gewesen.
 Gefällt mir Antworten
Auch Parlament bezog Masken von Hygiene Austria 3. Mär. 5:29 Auch Parlament bezog Masken von Hygiene Austria
Kurier
Abruf bei Bundesbeschaffungsgesellschaft. Auch Thema vor Ibiza-Untersuchungsausschuss. Die Hausdurchsuchung beim heimischen MNS-Hersteller Hygiene Austria hat am Mittwoch auch den Ibiza-Untersuchungsausschuss am Rande beschäftigt. Vertreter von SPÖ und FPÖ wiesen darauf hin, dass die im Ausland produzierten und mutmaßlich umetikettierten Produkte auch vom Parlament zur Verfügung gestellt werden. Auch der Umstand, dass der Geschäftsführer der Firma ein Verwandter der Büroleiterin von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ist, wurde prominent erwähnt. Wie die Parlamentsdirektion auf APA-Anfrage bestätigte, befinden sich MNS-Masken des heimischen Herstellers Hygiene Austria im Bestand des Parlaments. Diese seien aber nicht direkt bezogen worden. Vielmehr habe es sich um einen "Abruf bei der Bundesbeschaffungsgesellschaft (BBG)" gehandelt. Ansonsten hoffen alle Fraktionen auf eine schnelle juristische Aufarbeitung der Causa. Das Unternehmen hatte von "haltlosen Vorwürfen" der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) gesprochen und ihr vorgeworfen, in tagespolitische Auseinandersetzungen hineingezogen zu werden. Laut FPÖ-Fraktionsführer Christian Hafenecker versucht die ÖVP "nicht nur, politisch Kapital aus dieser Krise zu schlagen, sondern auch finanziell". Ansonsten hielten sich die Abgeordneten mit Vorwürfen in der Causa eher zurück, da man großteils nur aus den Medien davon erfahren habe. Für rasche Aufklärung sprach sich ÖVP-Fraktionsführer Wolfgang Gerstl aus. Die Justiz müsse schnell arbeiten und - je nachdem - schnell anklagen bzw. das Verfahren einstellen.
 Gefällt mir Antworten
Gesundheitspersonal demonstrierte in Wien für mehr Personal 3. Mär. 5:28 Gesundheitspersonal demonstrierte in Wien für mehr Personal
Kurier
Kundgebung von Gewerkschaften und Ärztekammer am Stephansplatz. Pappfiguren statt Demo-Teilnehmer In Wien haben am Mittwoch Vertreter der Gewerkschaften und der Ärztekammer für "mehr Menschlichkeit für das öffentliche Gesundheitssystem" demonstriert - wobei die zentrale Forderung lautete: mehr Personal. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würden in der Coronapandemie derzeit an ihre Grenzen stoßen, wurde beklagt. Fehlende Kapazitäten würden sich nun ganz besonders auswirken. Die Kundgebung am Stephansplatz unterschied sich deutlich von früheren Versammlungen etwa der Ärzteschaft. Zwar waren rund 300 Teilnehmer mit dabei, es handelte sich dabei aber um Pappfiguren. Sie trugen Aufschriften wie "Ich bin hier für mehr Pflegepersonal" oder "Ich bin hier für mehr Ärzte für unser Gesundheitssystem". Live waren nur die Redner am Podium zu Gast, deren Statements online übertragen wurden.
 Gefällt mir Antworten
2.553 Neuinfektionen in Österreich + Österreicher vertrauen Sputnik mehr als Astra Zeneca 3. Mär. 5:16 2.553 Neuinfektionen in Österreich + Österreicher vertrauen Sputnik mehr als Astra Zeneca
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
GNTM-Kandidatin Romina: 3. Mär. 5:13 GNTM-Kandidatin Romina: "Instagram machte mich süchtig nach dicken Lippen"
Kurier
Um dem auf Instagram propagierten Schönheitsideal zu entsprechen, ließ sich die GNTM-Kandidatin schon mit 18 die Lippen aufspritzen. Die 21-Jährige Influencerin Romina Palm kämpft in der diesjährigen Staffel von Heidi Klums Castingshow um den Titel "Germany's Next Topmodel". Hier versucht sie mit Selbstliebe zu punkten. Sie möchte ein "ein Vorbild für all die jungen Mädels dort draußen sein, die sich durch die Social-Media-Welt blenden lassen", erzählte sie
 Gefällt mir Antworten
RTL übernimmt restliche Disney-Anteile an Super RTL 3. Mär. 5:10 RTL übernimmt restliche Disney-Anteile an Super RTL
Kurier
Super RTL wurde 1995 als Gemeinschaftsunternehmen der RTL Group und Walt Disney gegründet. Bei der RTL Group übernimmt die Tochter RTL-Deutschland Super RTL vollständig und damit die restlichen 50 Prozent Anteile der zu Walt Disney gehörenden BVI Television Investments. Der Deal soll im Jahresverlauf 2021 abgeschlossen sein, teilte RTL mit. Super RTL wurde 1995 als Gemeinschaftsfirma der RTL Group und Walt Disney gegründet. Mit den Dachmarken Toggo und Toggolino hat sich Super RTL zu einem digitalen Unterhaltungsunternehmen entwickelt, das seine Inhalte über lineare TV-Kanäle, den RTL-Streamingdienst TV Now, digitales Radio sowie Apps und Websites verbreitet.
 Gefällt mir Antworten
Nach der Impfung: Dieser Freudentanz wird zum viralen Video 3. Mär. 5:07 Nach der Impfung: Dieser Freudentanz wird zum viralen Video
Kurier
Dieser Kanadier zeigt seine Begeisterung für das Leben. Mehr als eine Million haben sein Video angesehen. Als der österreichische Infektiologe Christoph Wenisch im Dezember 2020 als einer der ersten Österreicher geimpft wurde, ging seine begeisterte Siegespose um die Welt: "Wir gewinnen gegen das Virus", schien sie zu sagen. Inzwischen füllen sich die sozialen Medien mit glücklichen Fotos von Menschen beim Impfen. Erst waren es Bilder aus Israel, dann die österreichischen Gesundheitsmitarbeiter, jetzt sind die Pädagogen in Österreich dran. Ein Video aus Kanada sorgt jetzt für Begeisterung und spricht vielen Menschen aus der Seele. Der kanadische Tänzer und Tanzlehrer Gurdeep Pandher zeigt darin, was er nach seiner ersten Impfung getan hat.
 Gefällt mir Antworten
Hamburger Uni-Chef über die umstrittene These vom Labor-Unfall 3. Mär. 5:06 Hamburger Uni-Chef über die umstrittene These vom Labor-Unfall
Kurier
Uni-Präsident Dieter Lenzen hat das Vorgehen seiner Universität verteidigt - und sie so begründet. Die These, das Coronavirus sei einem Labor in Wuhan entsprungen, sorgte nicht nur in der Wissenschaft für Kopfschütteln und Empörung. Veröffentlicht hatte sie der Hamburger Uni-Professor und Physiker Roland Wiesendanger. Nun nahm Dieter Lenzen, Präsident der Universität Hamburg,  erstmals Stellung zu dem umstrittenen
 Gefällt mir Antworten
Wie ein Bumerang - Hülkenberg hat den Fuß in der Formel 1 3. Mär. 5:06 Wie ein Bumerang - Hülkenberg hat den Fuß in der Formel 1
Kurier
Mercedes will den Deutschen als Ersatzfahrer engagieren. Damit wird er seinem Spitznamen "Hülkenback" wieder einmal gerecht. Den Sprung zu einem ganz großen Team hat Nico Hülkenberg nie geschafft. Am Ende der Saison 2019 wurde sein Vertrag bei Renault nicht verlängert, die Karriere des heute 33-Jährigen in der Formel 1 schien vorbei zu sein.  Allerdings: Immer, wenn Cockpits frei wurden und Ersatzfahrer gesucht wurden, tauchte der Name Hülkenberg auf. 2020 war er eigentlich nur noch
 Gefällt mir Antworten
Mehr als 1.800 Corona-Tote binnen eines Tages in den USA 3. Mär. 5:05 Mehr als 1.800 Corona-Tote binnen eines Tages in den USA
Kurier
Die Zahlen in den USA sinken - Experten warnen jedoch, dass es bald wieder zu einem Anstieg kommen werde. In den USA sind binnen eines Tages 1.819 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert worden. Diese Zahl für Dienstag meldete die Johns-Hopkins-Universität (JHU) in Baltimore Mittwochfrüh (MEZ) auf ihrer Internetseite. Der bisherige Höchstwert an Corona-Toten wurde am 12. Jänner mit 4.398 verzeichnet. Die Zahl der registrierten Neuinfektionen in den USA binnen 24 Stunden erreichte am Dienstag JHU zufolge 53.544. Seit Anfang des Jahres ist sie damit stark gesunken - von über 200.000 pro Tag auf zuletzt durchschnittlich gut 60.000. Experten warnen jedoch, dass es auch wegen der neuen Varianten des Virus erneut zu einem Anstieg kommen könne.
 Gefällt mir Antworten
Wieder Schlepper im Burgenland festgenommen 3. Mär. 5:02 Wieder Schlepper im Burgenland festgenommen
Kurier
Jäger beobachtete Fahrzeuge im Wald und alarmierte die Polizei. Vier syrische Staatsbürger wurden aufgegriffen. Nachdem einem Jäger bei Horitschon (Bezirk Oberpullendorf) im Wald zwei verdächtige Fahrzeuge aufgefallen waren, ist am Dienstagabend ein mutmaßlicher Schlepper festgenommen worden. Mit ihm wurden vier syrische Staatsangehörige aufgegriffen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.
 Gefällt mir Antworten
Blick ins Einkaufwagerl: Was die Österreicher 2020 gekauft haben 3. Mär. 4:59 Blick ins Einkaufwagerl: Was die Österreicher 2020 gekauft haben
Kurier
Gefragt war, was schnell gekocht ist. Sauerrahm war teilweise ausverkauft, Bio ein Verkaufsschlager und Aktionen gab es weniger Dass die Lokale geschlossen haben, spiegelt sich auch in den Einkaufswägen im Supermarkt wider. Die Österreicher haben 2020 deutlich mehr in Supermärkten und Diskontern ausgegeben – im Schnitt um 14 Prozent mehr als im Jahr zuvor.
 Gefällt mir Antworten
Impfung für Lehrer und Kindergartenpädagogen ist gestartet 3. Mär. 4:53 Impfung für Lehrer und Kindergartenpädagogen ist gestartet
Kurier
35.000 Menschen aus diesen Berufsgruppen sollen geimpft werden. In Wien ist am Mittwoch die Corona-Impfung für Lehrer, Hort- und Kindergartenpädagogen angelaufen. In den kommenden drei Wochen werden im Austria Center Vienna (ACV) insgesamt rund 35.000 Menschen aus diesem Bereich ihren ersten Impfstich erhalten. Zum Auftakt war auch politische Prominenz an Ort und Stelle: Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP), Wiens Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS) und der Wiener Bildungsdirektor Heinrich Himmer. Faßmann sprach von einem Zeichen der Wertschätzung, dass Elementarpädagoginnen und -pädagogen und Lehrkräfte als zweite Berufsgruppe nach dem Gesundheitspersonal geimpft werden. „Das ist ein erster Schritt, um aus der Situation, in der wir uns befinden, herauszukommen.“ Die Impfbereitschaft bei den Pädagogen sei sehr hoch, das sei ein gutes Zeichen.
 Gefällt mir Antworten
Mehrere Tote bei neuerlicher Polizeigewalt gegen Demonstranten in Myanmar 3. Mär. 4:51 Mehrere Tote bei neuerlicher Polizeigewalt gegen Demonstranten in Myanmar
Kurier
Bei neuen Demonstrationen gegen die Militärführung in Myanmar hat die Polizei am Mittwoch wieder mit scharfer Munition geschossen und mehrere Menschen getötet.  achrichtenportale und Augenzeugen berichteten in sozialen Netzwerken von mindestens sieben Todesopfern in verschiedenen Landesteilen. Die Opfer waren auf Fotos zu sehen. Jedoch wurde befürchtet, dass die Zahl steigen könnte. Dutzende Demonstranten sollen teils schwer verletzt worden sein. In Myingyan im Norden des Landes wurde laut übereinstimmenden Berichten ein Jugendlicher erschossen. Zwei weitere Demonstranten, ein 37-jähriger Mann und eine 19-jährige Frau, kamen in der Großstadt Mandalay ums Leben, wie das Portal Myanmar Now schrieb. In weiteren Berichten war von vier weiteren Toten in der Stadt Monywa die Rede. Die genaue Zahl der Todesopfer seit dem Beginn der Proteste ist derzeit unklar. Allein am Sonntag waren 18 Menschen getötet worden.
 Gefällt mir Antworten
Bestzeit für Matthias Mayer im ersten Abfahrtstraining in Saalbach 3. Mär. 4:50 Bestzeit für Matthias Mayer im ersten Abfahrtstraining in Saalbach
Kurier
Der Kärntner war um eine Hundertstelsekunde schneller als Dominik Paris. Daniel Danklmaier fuhr auf Rang drei. Mit einer Bestzeit von Matthias Mayer endete das erste Abfahrtstraining in Saalbach-Hinterglemm. Der Kärntner war auf der WM-Piste von 2025 um eine Hundertstelsekunde schneller als der Südtiroler Dominik Paris. Gut möglich, dass bei beiden auch ein wenig Frust mitgefahren ist, denn sowohl Mayer als auch Paris waren zuletzt bei der WM in Cortina d'Ampezzo leer ausgegangen. Dass dem Doppel-Olympiasieger die Strecke am Zwölferkogel liegt, ist kein Geheimnis. 2015 hatte Matthias Mayer in Saalbach-Hinterglemm die Abfahrt und den Super-G gewonnen. Aber die österreichischen Hoffnungen ruhen diesmal nicht nur auf ihm: So zeigte der Steirer Daniel Danklmaier im ersten Training mit dem dritten Rang auf. Mit Max Franz, Daniel Hemetsberger, Vincent Kriechmayr und Otmar Striedinger landeten vier weitere ÖSV-Läufer in den Top 15. Saalbach-Hinterglemm hat kurzfristig die Speedrennen von Kvitfjell (NOR) übernommen, gefahren werden zwei Abfahrten (Freitag, Samstag) und ein Super-G (Sonntag). Im Super-G geht es auch um eine Kristallkugel für Österreich. Doppel-Weltmeister Vincent Kriechmayr könnte bereits am Sonntag den Sieg in der Disziplinenwertung fixieren.  
 Gefällt mir Antworten
Medienmogul Murdoch wird 90: 3. Mär. 4:50 Medienmogul Murdoch wird 90: "Der gefährlichste Immigrant der USA"
Kurier
Mit 22 übernahm Rupert Murdoch seine erste Zeitung, daraus entstand eines der größten Medienimperien weltweit. Der Scharfmacher lässt bis heute nicht locker. Mächtiger Verleger, milliardenschwerer Geschäftsmann, vor allem aber Reizfigur: Rupert Murdoch feiert seinen 90. Geburtstag. Als einer der letzten Medientycoons der alten Schule hat er noch immer großen Einfluss auf die Politik, nicht nur in seiner Wahlheimat Amerika. Seine Titel und Sender sind berüchtigt - allen voran das rechtskonservative Netzwerk Fox News. Murdoch hält sich im hohen Alter aus der Öffentlichkeit zurück, bleibt aber als Scharfmacher im Hintergrund aktiv. Nach dem Verkauf großer Teile seines Unterhaltungskonzerns an Walt Disney ist Murdochs Imperium vor einigen Jahren stark geschrumpft. Doch mit seinen Fox-Sendern und dem Verlag News Corp, zu dem Klatschblätter wie die "New York Post", aber auch gediegenere Zeitungen wie das "Wall Street Journal" zählen, führt Murdoch weiter eine Großmacht in Sachen Agendasetzung und Meinungsmache. Daran hat sich auch nach der Abwahl von Donald Trump als US-Präsident nichts geändert, mit dem Murdoch trotz anfänglicher Skepsis rasch ein Zweckbündnis eingegangen war. "Rupert Murdoch ist der gefährlichste Immigrant in Amerika", sagte der US-Politikberater Stuart Stevens kürzlich über den gebürtigen Australier. Stevens ist ein langjähriger Stratege der Republikaner, der sich gegen Trump stellte und Einflüsterer wie Murdoch als große Bedrohung für die eigene Partei ansieht. Murdochs Geschick, die politische Elite für seine Interessen einzuspannen, ist legendär. "Republikaner dachten ursprünglich, dass Fox für uns arbeite. Nun stellen wir fest, dass wir für Fox arbeiten", sagte einst David Frum, der Redenschreiber des früheren US-Präsidenten George W. Bush. Wie wurde der Medienmogul so mächtig, dass sogar andere konservative Strippenzieher seinen Einfluss dermaßen fürchten?
 Gefällt mir Antworten
Gender Pay Gap in Österreich rückläufig, aber klar über EU-Schnitt 3. Mär. 4:48 Gender Pay Gap in Österreich rückläufig, aber klar über EU-Schnitt
Kurier
Statistik Austria: Frauen verdienten 2019 um 19,9 Prozent weniger als Männer - Unterschiede nur in Lettland und Estland größer. Die Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern in Österreich sind seit 2009 zwar um 4,4 Prozentpunkte zurückgegangen, dennoch verdienten Frauen im Jahr 2019 in der Privatwirtschaft brutto pro Stunde um 19,9 Prozent weniger als Männer. Im EU-Vergleich liegt Österreich damit weiterhin deutlich über dem europäischen Durchschnitt von 14,1 Prozent, gab die Statistik Austria am Mittwoch bekannt. Nur in Lettland und Estland waren die Lohnunterschiede noch größer. Die Lohndifferenzen erklären sich laut Statistik Austria zum Teil durch Unterschiede auf dem Arbeitsmarkt: "Wichtige Einflussfaktoren auf die Lohnlücke sind unter anderem die Branchenwahl, Teilzeitbeschäftigung und die Dauer der Zugehörigkeit im Unternehmen, wobei vor allem bei Frauen die Teilzeit wiederum vom Faktor Elternschaft beeinflusst wird", sagte Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas in einer im Vorfeld des Frauentags (8. März) veröffentlichten Pressemitteilung. Im von der Statistik Austria detaillierter analysierten Jahr 2018 machte der Lohnunterschied im Schnitt 20,4 Prozent aus. 6,4 Prozentpunkte davon konnten durch die Faktoren Branche, Berufswahl, Ausbildung, Alter, Dauer der Unternehmenszugehörigkeit, Teilzeitquote sowie durch die Art des Arbeitsvertrags, die Region sowie die Unternehmensgröße erklärt werden. 14 Prozentpunkte blieben unerklärt, so die Statistikbehörde.
 Gefällt mir Antworten
ÖSV-Boss Schröcksnadel über Lockerungen: 3. Mär. 4:47 ÖSV-Boss Schröcksnadel über Lockerungen: "Verhöhnung des Sports"
Kurier
"Das war gar nichts, das war nicht einmal Makulatur", äußerte der Tiroler gegenüber der Tiroler Tageszeitung seinen Unmut. Die von der Regierung angekündigten Öffnungsschritte im Sport für Kinder und Jugendliche gehen gewichtigen Tiroler Sportfunktionären zu wenig weit. "Das war gar nichts, das war nicht einmal Makulatur", sagte ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel der
 Gefällt mir Antworten
Siegesserie der Flyers in NHL endete gegen Pittsburgh 3. Mär. 4:44 Siegesserie der Flyers in NHL endete gegen Pittsburgh
Kurier
Die Penguins siegen auch ohne Superstar Crosby 5:2 gegen Raffls Team. Der Kärnter bekam wenig Eiszeit. Nach drei Siegen ist die Erfolgsserie der Philadelphia Flyers in der NHL am Dienstagabend zu Ende gegangen. Das Team des Kärntners Michael Raffl, der nur rund elf Minuten auf dem Eis stand, unterlag den Pittsburgh Penguins nach 1:0-Führung auswärts mit 2:5. Die Penguins gewannen auch ohne ihren Star Sidney Crosby, der am gleichen Tag auf die Covid-Liste gesetzt worden war.
 Gefällt mir Antworten
Erfolgreiche Woche für Kremser UHK 3. Mär. 4:41 Erfolgreiche Woche für Kremser UHK
Kurier
Sowohl im letzten Spiel der Hauptrunde als auch im Cup gab es einen Sieg für Krems. Nur wenige Tage nach dem Abschluss der spusuLiga-Hauptrunde mit einem Sieg gegen HC Linz musste der UHK Krems bereits am Dienstag wieder ran. Dieses Mal wartete das ÖHB-Cup Achtelfinale gegen die BT Füchse in Trofaiach. Beide Mannschaften starteten mit Tempo in die Partie. Fabian Posch erzielte die ersten beiden Treffer für die Kremser und Gunnar Prokop, Tobias Auß sowie Sebastian Feichtinger erhöhten auf 1:5 nach fünf Minuten. Der UHK konnte sich durch eine gute Abwehrleistung so schon früh einen Vorsprung herausspielen. Die Füchse agierten in der Folge etwas bedachter im Angriff. In der 13. Spielminute verkürzten die Steirer auf 5:7. Mit einem Zwischenspurt setzten sich die Wachauer in den nächsten Minuten wieder deutlicher ab. Gašper Hrastnik traf zum 5:10. Die Gastgeber nahmen daraufhin ein Time-out, um sich wieder zu ordnen. Dies gelang jedoch nicht. Dank einer guten Torhüterleistung durch Ivan Budalić baute der UHK den Vorsprung mittels schneller Tore im Gegenstoß kontinuierlich aus. Auch die Flügelspieler zeigten ihre Qualitäten und so stand es nach 30 Spielminuten 10:18.
 Gefällt mir Antworten
Einzigartiges Bild: Britney Spears zeigt Teenager-Söhne 3. Mär. 4:33 Einzigartiges Bild: Britney Spears zeigt Teenager-Söhne
Kurier
Sean (15) und Jayden (14) gingen aus Spears' zweijähriger Ehe mit Kevin Federline hervor.
 Gefällt mir Antworten
Deutsche AfD als rechtsextremer Verdachtsfall eingestuft 3. Mär. 4:27 Deutsche AfD als rechtsextremer Verdachtsfall eingestuft
Kurier
Die AfD steht laut Medienberichten bundesweit unter Rechtsextremismusverdacht. Der Verfassungsschutz will sich nicht äußern. Das deutsche Inlandsgeheimdienst hat die gesamte rechtspopulistische Partei AfD als rechtsextremistischen Verdachtsfall eingestuft und damit eine Beobachtung der Partei mit nachrichtendienstlichen Mitteln ermöglicht. Nach dpa-Informationen setzte der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, die Landesämter für Verfassungsschutz darüber am Mittwoch in einer internen Videokonferenz in Kenntnis. Wegen eines laufenden Gerichtsverfahrens äußert sich das Bundesamt derzeit nicht öffentlich zu der Frage der Einschätzung der AfD. Zuvor hatten der "Spiegel" und mehrere andere Medien über die Einstufung berichtet. Grundlage für die Beobachtung der gesamten AfD ist den Berichten zufolge ein rund 1.000 Seiten langes Gutachten des Verfassungsschutzes. Es soll laut "Spiegel" Anhaltspunkte liefern, dass die AfD gegen die Menschenwürdegarantie und das Demokratieprinzip im Grundgesetz verstoße. Die Gesamtpartei AfD war Anfang 2019 vom Verfassungsschutz als Prüffall eingestuft worden. Das geschieht dann, wenn eine Organisation nicht eindeutig extremistisch ist, aber „tatsächliche Anhaltspunkte“ für verfassungsfeindliche Bestrebungen vorliegen. Nachrichtendienstliche Mittel zur Beobachtung werden im Rahmen der Prüfung noch nicht eingesetzt. Vielmehr werden die öffentlich wahrnehmbaren Aktivitäten der Partei systematisch ausgewertet. In mehreren Bundesländern steht die AfD bereits unter Beobachtung: in Brandenburg, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen. Die Alternative für Deutschland (AfD) war 2013 gegründet worden. Ursprünglich führten Kritiker der Euro-Rettungspolitik dort das Wort. Im Laufe der Jahre rückte die Partei stärker nach rechts. Sie ist in allen 16 Landesparlamenten vertreten und stellt im Bundestag seit 2017 die drittstärkste Fraktion. Im einigen ostdeutschen Bundesländern kommt sie auf über 20 Prozent.
 Gefällt mir Antworten
Internationale Reaktionen auf österreichisch-israelisch-dänische Impfallianz 3. Mär. 4:19 Internationale Reaktionen auf österreichisch-israelisch-dänische Impfallianz
Kurier
Von "Kanzler Kurz und das Virus der Spaltung" bis "Europäer wenden sich von Brüssel ab". Internationale Tageszeitungen kommentieren die Initiative von Österreich, Dänemark und Israel, in der Erforschung und Produktion von Impfstoffen zu kooperieren, in ihren Mittwochsausgaben. "Keine Werbung" -
 Gefällt mir Antworten
Ärztekammer besorgt über viel zu wenig Impfstoff 3. Mär. 4:10 Ärztekammer besorgt über viel zu wenig Impfstoff
Kurier
Regierung sollte weltweit einkaufen - AstraZeneca gegebenenfalls auch für Menschen über 65 Jahren zulassen. Der Umstand, dass in Österreich nach wie vor viel zu wenig Corona-Impfstoff zur Verfügung steht, bereitet der Ärztekammer Sorgen. Nur rasches Impfen helfe, die Pandemie zu beherrschen und Infektionen zu verhindern, meinte deren Präsident Thomas Szekeres am Mittwoch. Er forderte die Regierung auf, alle Anstrengungen zu unternehmen, Impfstoff zeitnahe zu besorgen und weltweit einzukaufen. Dabei dürfte der Preis nicht im Vordergrund stehen. "Wenn man bedenkt, wie viel ein Tag Lockdown täglich die Österreicherinnen und Österreicher kostet, dann ist es unerheblich, ob der Impfstoff ein paar Euros mehr oder weniger kostet", meinte der Ärztekammerpräsident.
 Gefällt mir Antworten
WM-Aus für Norwegens Skisprung-Star Granerud 3. Mär. 4:10 WM-Aus für Norwegens Skisprung-Star Granerud
Kurier
Der 24-Jährige wurde positiv auf das Coronavirus getestet. "Ich fühle mich etwas unwohl, aber es geht mir gut", sagt Granerud. Norwegens Skisprung-Star Halvor Egner Granerud ist bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf positiv auf das Coronavirus getestet worden. Darüber sei das Team Mittwochfrüh informiert worden, teilte der norwegische Skiverband mit. "Ich bin ziemlich traurig, fühle mich aber völlig okay mit leichteren Symptomen", wurde der 24-Jährige in einer Verbandsmitteilung zitiert. Die WM im Allgäu ist damit für den Weltcup-Dominator dieser Saison wohl vorbei.
 Gefällt mir Antworten
Österreicher vertrauen Sputnik mehr als Astra Zeneca 3. Mär. 4:07 Österreicher vertrauen Sputnik mehr als Astra Zeneca
Kurier
Ein Impfstoff, der noch nicht zugelassen wird, wird hingegen am positivsten bewertet, zeigt eine Studie.
 Gefällt mir Antworten
Rot-Kreuz-Expertise kostete anfangs 100.000 Euro monatlich 3. Mär. 4:05 Rot-Kreuz-Expertise kostete anfangs 100.000 Euro monatlich
Kurier
Sozialministerium zahlte 10.000 Euro für "Zurverfügungstellung" Foitiks. Betrag schmolz nach erster Welle ab. Die Regierung hat sich die Expertise des Roten Kreuzes bei der Bekämpfung der Coronakrise etwas kosten lassen. Rund 100.000 Euro flossen nach Ausbruch der Pandemie monatlich vom Sozialministerium an die Rettungsorganisation, geht aus einem der APA vorliegenden Vertrag und Rechnungen hervor. Für die "Zurverfügungstellung" des Bundesrettungskommandanten Gerry Foitik gab es demnach 10.000 Euro im Monat. Nach den ersten drei Monaten wurde der Betrag nach und nach geringer.
 Gefällt mir Antworten
Paris Hilton verrät besonderes Detail ihres XL-Verlobungsrings 3. Mär. 4:04 Paris Hilton verrät besonderes Detail ihres XL-Verlobungsrings
Kurier
Die 40-Jährige verriet, was sich auf der Innenseite des Schmuckstücks befindet. "Ich bin total glücklich. Ich werde den Mann meiner Träume heiraten", sagte Paris Hilton bei
 Gefällt mir Antworten
Irina Shayk: Seltene Einblicke in ihr Verhältnis zu Ex Bradley Cooper 3. Mär. 3:57 Irina Shayk: Seltene Einblicke in ihr Verhältnis zu Ex Bradley Cooper
Kurier
Trotz Trennung kümmern sich das Model und der Schauspieler gemeinsam um ihre Tochter. Es war eine stürmische Liebe, der eine gemeinsame Tochter enstprang: Nur wenige Wochen nach ihrer Trennung von Fußballstar Cristiano Ronaldo im Jahr 2015 verliebte sich Irina Shayk in Schauspieler Bradley Cooper. Im April 2017 wurde die Geburt von Töchterchen Lea puplik. Das Paar trennte sich jedoch nur drei Jahre später. Über den Grund haben sich das russische Topmodel und der Hollywoodstar nie geäußert. Eine Schlammschlacht blieb aus. Das Ex-Paar soll inzwischen eine freundschaftliche Beziehung pflegen.
 Gefällt mir Antworten
Ischgl sagt die Wintersaison nun ganz ab 3. Mär. 3:56 Ischgl sagt die Wintersaison nun ganz ab
Kurier
In diesem Winter wurde das Skigebiet gar nicht geöffnet. "Mittelfristige Perspektiven" für den Tourismus würden fehlen. In Ischgl werden die Skilifte in der diesjährigen Saison weiterhin stillstehen. Das Skigebiet will seine Liftanlagen heuer nicht mehr in Betrieb nehmen, teilte die Silvrettaseilbahn AG am Mittwoch mit. Nach der Pressekonferenz der Regierung am Montag würde die "mittelfristige Perspektive für den Tourismus fehlen", hieß es. "Angesichts des nach wie vor beunruhigenden Infektionsgeschehens, der verschärften Reiserestriktionen und der noch immer fehlenden Perspektiven für Öffnungsschritte in Gastronomie und Hotellerie ist eine Aufnahme des Skibetriebes für uns weniger denn je vertretbar", sagten die beiden Vorstände Markus Walser und Günther Zangerl. Zudem hätten die unterschiedlichen Vorschriften in Österreich und der Schweiz einen grenzüberschreitenden Skibetrieb unmöglich gemacht. Elf Seilbahnanlagen enden an der Staatsgrenze. Die Skigebiete See, Kappl und Galtür bleiben aber weiterhin geöffnet. Auch die Loipen zwischen Ischgl und Galtür und die Winterwanderwege können weiterhin benützt werden, sagte Alexander von der Thannen, Tourismusverband-Obmann. Man bereite sich nun auf die Sommersaison vor. Der Touristiker kündigte mit dem 25. November bereits den Start der nächsten Wintersaison an. Der Tiroler Wintersportort war wegen des Corona-Krisenmanagements im Vorjahr in die Negativschlagzeilen geraten. Es fand ein größerer Ausbruch des Coronavirus statt. Bevor der Saisonstart nun gänzlich abgesagt wurde, hatten die Verantwortlichen ihn zuerst noch verschoben. Das Skigebiet hatte 700.000 Euro in Hygiene- und Sicherheitsstandards investiert, hieß es noch im November.
 Gefällt mir Antworten
Berichte: Ungarns Regierungspartei Fidesz verlässt am Mittwoch EVP 3. Mär. 3:56 Berichte: Ungarns Regierungspartei Fidesz verlässt am Mittwoch EVP
Kurier
Laut ungarischer Regierung fix. Laut dem regierungsnahen Onlineportal "Origo.hu" wird die ungarische rechtsnationale Regierungspartei Fidesz am heutigen Mittwoch die christdemokratische EVP-Fraktion im Europaparlament verlassen. Dies werde Fidesz noch am Vormittag ankündigen, schrieb das Portal. Einen Austritt hatte Premier Viktor Orban bereits in einem Brief an EVP-Fraktionschef Manfred Weber angekündigt. Darin hatte Orban der Fraktion gedroht, welche die Fidesz-Abgeordneten suspendieren will. Wenn es zur Abstimmung und Annahme einer neuen Geschäftsordnung der Fraktion käme, welche die Suspendierung oder den Ausschluss ganzer Gruppen möglich macht, würden die Fidesz-Abgeordneten von sich aus dem Klub der Europäischen Volkspartei austreten, hatte Orban angekündigt. Die EVP bildet mit 187 Abgeordneten die größte Fraktion im Europaparlament, in der Fidesz mit zwölf Abgeordneten vertreten ist. Der österreichische Abgeordnete Othmar Karas hatte im Vorfeld trotz Orbans Austrittsdrohung gefprdert, die Geschäftsordnung wie geplant zu ändern. „Wir dürfen aus Haltungsgründen, aus Glaubwürdigkeitsgründen nicht vor einer derartigen Politik in die Knie gehen“, sagte der ÖVP-Politiker und Vizepräsident des EU-Parlaments. Der Fidesz habe keinerlei Anstalten gemacht, sich zu verändern. „Wir werden nicht zulassen, dass Orban jetzt wieder mit Erpressung erfolgreich ist.“ Ähnlich äußerten sich Vertreter der nordischen und baltischen EVP-Parteien. Politisch bedeutsam ist, zu welcher Fraktion der Fidesz wechseln wird. Die Ungarn könnten die rechtsnationale EKR stärken, in der die polnische PiS sitzt, oder die stramm rechte Fraktion ID, zu der AfD und italienische Lega gehören.
 Gefällt mir Antworten
Musterklage soll Gratistest auch für ELGA-Abmelder bringen 3. Mär. 3:49 Musterklage soll Gratistest auch für ELGA-Abmelder bringen
Kurier
Kolbas Verbraucherschutzverein überlegt auch Gang vor den Verfassungsgerichtshof. Der Verbraucherschutzverein (VSV) des früheren Liste-Pilz-Abgeordneten Peter Kolba will in einem Musterprozess dagegen vorgehen, dass den Gratis-Covid-Test in Apotheken nur jene Krankenversicherten erhalten, die sich nicht von der elektronischen Gesundheitsakte ELGA abgemeldet haben. Der VSV hält dies für gesetzwidrig, wie es am Mittwoch in einer Aussendung hieß. Der Wiener Rechtsanwalt Florian Horn, der sich gemeinsam mit dem VSV um die Klage kümmert, erinnerte an Regelungen im ASVG und im Gesundheits-Telematik-Gesetz. Gemäß letzterem dürften Abmelder von der ELGA weder im Zugang zur medizinischen Versorgung noch hinsichtlich der Kostentragung Nachteile erleiden. Dies drohe nun ausgehebelt zu werden, und die versuchte Neuregelung sei auch klar verfassungswidrig, meinte er. Die geplante Vorgangsweise bei der Klage: Ein ELGA-Abmelder soll als Testperson versuchen, die Gratistests in einer Apotheke zu bekommen. Wenn dies abgelehnt wird, wird diese Person die Tests entgeltlich erwerben und die Kosten bei der Krankenkasse geltend machen. Gegen den Ablehnungsbescheid soll dann beim Sozialgericht geklagt werden. Der VSV will den Text der Musterklage für seine Mitglieder zur Verfügung stellen, damit diese auch selber aktiv werden können. Zusätzlich prüfe man einen Individualantrag beim Verfassungsgerichtshof, so der VSV.
 Gefällt mir Antworten
Corona: 2.553 Neuinfektionen in Österreich 3. Mär. 3:47 Corona: 2.553 Neuinfektionen in Österreich
Kurier
Die Zahl der neuen Corona-Fälle in Österreich befindet sich weiterhin auf einem hohen Niveau. Von Dienstag auf Mittwoch gab es in Österreich 2.553 neue Corona-Infektionen. Zudem wurden hierzulande in den vergangenen 24 Stunden 20 neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verzeichnet.
 Gefällt mir Antworten
So macht Michelle Obama jungen Frauen und Mädchen Mut 3. Mär. 3:40 So macht Michelle Obama jungen Frauen und Mädchen Mut
Kurier
Jetzt ist die Jugendbuch-Ausgabe der Biografie "Becoming" erschienen. Die frühere First Lady Michelle Obama richtet ermutigende Worte an Frauen und Mädchen, die sich selbst noch nicht gefunden haben. "Es ist okay, nicht zu wissen, wer du bist oder was genau du in diesem Moment sein oder tun willst", sagte die 57-Jährige in einem Video, das sie auf Twitter veröffentlichte. Am Dienstag war eine Jugendbuch-Ausgabe von Obamas Biografie "Becoming" erschienen.
 Gefällt mir Antworten
Raketenangriff auf US-Stützpunkt im Irak 3. Mär. 3:40 Raketenangriff auf US-Stützpunkt im Irak
Kurier
Anschlag auf Militärflughafen im Westen des Landes, Im Westirak sind am Mittwoch mindestens zehn Raketen auf einen von den USA genutzten Militärstützpunkt abgefeuert worden. Der Raketenangriff auf den Militärflughafen Ain al-Assad würde von den irakischen Sicherheitskräften untersucht, teilte ein US-Militärsprecher mit. Zuletzt hatte es vermehrt Angriffe auf Stützpunkte der Koalition für den Kampf gegen die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) gegeben. Am Freitag beginnt Papst Franziskus einen mehrtägigen Besuch im Irak. Der Stützpunkt beherbergt irakische Streitkräfte sowie Truppen der US-geführten Koalition. Die USA machten keine Angaben zu möglichen Opfern. Irakische Sicherheitskräfte sprachen von "keinen nennenswerten Opfern". Seit Herbst 2019 wurden im Irak dutzende Raketen- und Bombenangriffe auf Botschaften, Truppen und Einrichtungen westlicher Länder verübt. Die USA haben wiederholt pro-iranische Milizen wie die schiitischen Hisbollah-Brigaden für die Anschläge verantwortlich gemacht. Nachdem seit einem Waffenstillstand im Oktober relative Ruhe herrschte, nahmen in den vergangenen drei Wochen die Raketenangriffe wieder zu. Mitte Februar starb ein ziviler Militärmitarbeiter in Diensten der US-Armee bei einem Anschlag auf einen Luftwaffenstützpunkt im Nordirak. Außerdem wurden Raketen auf die US-Botschaft in Bagdad abgefeuert.
 Gefällt mir Antworten
Impfstofffabriken möglicherweise in Österreich und Dänemark 3. Mär. 3:32 Impfstofffabriken möglicherweise in Österreich und Dänemark
Kurier
Laut Financial Times wurde in Österreich schon ein Fabriksstandort identifiziert. Auch Dänemark erwägt die Errichtung einer Fabrik zur Herstellung von Corona-Impfstoffen. Das bestätigte die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen, die gemeinsam mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Donnerstag mit dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanyahu zusammentreffen soll, laut der Nachrichtenagentur ritzau. "Ja, wir sprechen konkret darüber, wie wir die Produktion von Impfstoffen erhöhen können." "Das könnte in Form einer öffentlich-privaten Partnerschaft sein, der Aufbau einer eigenen Kapazität, die wir zur Verfügung stellen können." Auch der Bau von Fabriken komme infrage, so Frederiksen. Die dänische Nachrichtenagentur will aus anderer Quelle erfahren haben, dass Dänemark als Standort für eine oder mehrere derartiger Produktionsstätten im Gespräch ist. Einem Bericht der "Financial Times" (FT) vom Montag zufolge sind Österreich, Dänemark und Israel bereits im Dialog mit den Vakzin-Herstellern Pfizer und Moderna im Bezug auf den Aufbau einer eigenen Produktion. Die FT berichtete unter Berufung auf einen anonymen Mitarbeiter des Kanzleramts außerdem, Österreich habe einen potenziellen Standort für eine derartige Impfstofffabrik bereits ausfindig gemacht.
 Gefällt mir Antworten
Ärger in Gladbach: Co-Trainer flachste nach Cup-Aus mit Haaland 3. Mär. 3:28 Ärger in Gladbach: Co-Trainer flachste nach Cup-Aus mit Haaland
Kurier
Marco Roses Assistent René Marić zog nach dem Match Unmut der Gladbach-Fans auf sich. Dabei hatte er nur einen alten Bekannten getroffen. Am Dienstagabend gab es im DFB-Pokal ein kurioses Duell. Nicht nur dass die beiden Borussias aufeinandertrafen: Marco Rose, derzeit noch Gladbach-Trainer, traf dabei im Cup-Viertelfinale auf seinen künftigen Arbeitgeber -
 Gefällt mir Antworten
Stadt Tel Aviv startet Konzertreihe in Stadion für Geimpfte und Genesene 3. Mär. 3:23 Stadt Tel Aviv startet Konzertreihe in Stadion für Geimpfte und Genesene
Kurier
Teilnehmerzahl auf 500 begrenzt, Eintritt unter Vorlage des Grünen Passes. Die israelische Stadt Tel Aviv treibt den Neustart des Kulturlebens mit einer Konzertreihe für Corona-Geimpfte und -Genesene voran. Im Bloomfield-Stadion geben israelische Musikerinnen und Musiker für städtische Besitzer des Grünen Passes von Freitag bis Sonntag vier Konzerte, wie die Stadtverwaltung am Mittwoch mitteilte. Die Teilnehmerzahl ist auf 500 begrenzt, damit untereinander Abstand gehalten werden kann. Einlass wird nur unter Vorlage des Grünen Passes und eines Identitätsnachweises gewährt. Den Grünen Pass können sich in Israel Menschen beschaffen, die von einer Corona-Erkrankung genesen sind oder deren zweite Corona-Impfung mindestens eine Woche zurückliegt. Seine Besitzer können im Gegensatz zu Ungeimpften zum Beispiel wieder in Schwimmbäder oder in Fitnessstudios gehen. Die israelische Regierung will schnellstmöglich eine Impfkampagne umsetzen, der Grüne Pass dient ihr als ein Anreiz.
 Gefällt mir Antworten
Palast-Angestellte erheben Mobbing-Vorwürfe gegen Herzogin Meghan 3. Mär. 3:22 Palast-Angestellte erheben Mobbing-Vorwürfe gegen Herzogin Meghan
Kurier
Herzogin Meghan sieht sich vonseiten ihrer ehemaligen Angestellten mit bösen Anschuldigungen konfrontiert. Es sind keine angenehmen Behauptungen, mit denen sich Herzogin Meghan derzeit konfrontiert sieht. Der 39-Jährigen wird vorgeworfen, während ihrer kurzen Zeit als hochrangiges Mitglied der britischen Königsfamilie mindestens zwei Palastangestellte so sehr gemobbt zu haben, dass sie sich gezwungen fühlten, ihren Job aufzugeben.
 Gefällt mir Antworten
Es gilt die Schuldvermutung 3. Mär. 3:13 Es gilt die Schuldvermutung
Kurier
Was Leaks mit unserer Gesellschaft anrichten: Keiner will mehr in die Politik. Journalisten, insbesondere die sogenannten „Investigatoren“ unter ihnen, leben unter anderem davon, Aufdecker-Storys zu bringen. Das ist ihr Job und das ist wichtig für die Demokratie, denn: Macht braucht Kontrolle. Deshalb ist die Pressefreiheit ein heiliges Gut. Aber: Hört bitte mit der scheinheiligsten aller Formulierungen auf, nämlich: „Es gilt die Unschuldsvermutung“. Denn genau das Gegenteil ist der Fall. Von Staatsanwaltschaften und Untersuchungsbehörden werden permanent Fälle an die Öffentlichkeit, sprich Medien, geleakt, die eigentlich der strikten Verschwiegenheit unterliegen. Diese Verschwiegenheitspflicht, die zum Schutz der Bürger festgeschrieben ist, wird aktuell in einem zunehmenden Maße gebrochen, sodass jeder von uns um seine Grund- und Persönlichkeitsrechte fürchten muss. Denn: Steht eine mehr oder weniger prominente Person, über die ermittelt wird, gar als Beschuldigter in den Medien, gilt eben nicht die „Unschuldsvermutung“ sondern, im Gegenteil, die „Schuldvermutung“. Wer heute noch in die Politik geht, muss damit rechnen, zu einer Art Freiwild erklärt zu werden. Viele Manager, wie etwa der Generaldirektor einer Versicherung, der diesen hoch dotierten Job leichtsinnigerweise mit dem des Finanzministers tauschte, haben den Gang in die Politik längst bitter bereut, weil ihnen die geringste Unachtsamkeit rasch einen Beschuldigtenstatus und den Staatsanwalt im Hause einbrachten. Auch wenn es vielleicht nie zu einer Anklage oder gar einer Verurteilung kommt, die wochen- oder monatelange Präsenz in den Medien ruiniert Ruf, Karriere und oft sogar Freundeskreis und Familie. Das ist ein zu hoher Preis für ein bisschen Macht-Schnuppern in der Politik. Fazit: Kaum mehr ein ernst zu nehmender Topmanager, Unternehmer oder erfolgreicher Selbstständiger wird sich in Zukunft den Dienst an der Republik, der heutigen Politikern ja gar nicht mehr zugestanden wird, antun. Eliten werden nicht mehr in der Politik zu finden sein. Eine fatale Entwicklung für die Führung eines Landes. Dass eine gerichtliche Untersuchung mitunter gleich in den Medien landet, ist eine österreichische Unart. In Deutschland ist dies – während eines laufenden Verfahrens – strikt verboten. Diese Unterlassung zum Schutz der Grund- und Persönlichkeitsrechte eines Bürgers muss auch in Österreich gesetzlich verankert werden. Längst sind es nämlich nicht nur Politiker, die – nicht selten aus parteipolitischem Kalkül – an den Pranger gestellt werden, sondern auch Bürger wie du und ich. Es genügt eine geschickt formulierte, wenn auch gelogene, anonyme (!) Anzeige bei der WKStA. Befindet ein Staatsanwalt einen Anfangsverdacht, ist man schnell Beschuldigter und – sofern öffentlich bekannt – womöglich auch rasch in den Medien. Nicht selten werden so Existenzen ruiniert. Jedenfalls kostet es Reputation und Vertrauen, frei nach dem österreichischen Lieblingsmotto: „Irgendwas wird schon dran sein“.
 Gefällt mir Antworten
Was sollen wir zuerst tun, was später? Was hat Priorität? 3. Mär. 3:11 Was sollen wir zuerst tun, was später? Was hat Priorität?
Kurier
Wir haben gelernt: Du kannst nicht alles auf einmal tun. Wir müssen aber Wir haben eine Krise, die besonders kompliziert ist, weil Gesundheit und Wirtschaft gleichzeitig betroffen sind und wir vorher in Lehre und Schulen nicht auf Veränderungen vorbereitet, aber Klimaprobleme generell vernachlässigt haben. Noch mehr Schulden zu machen, um Geld in einen Bahnausbau zu stecken, der die letzte Meile vernachlässigt, in Fluggesellschaften, die auf Kurzstrecken setzen, oder um den Lobau-Tunnel zu finanzieren, ist kontraproduktiv. Das gleiche gilt dafür, Firmen mit Steuergeld am Leben zu erhalten, die schon seit Jahren keine Arbeitsplätze schaffen. Vielmehr sollten vier Ziele verfolgt werden: Klimaschäden, die täglich mehr Tote als der Straßenverkehr fordern, müssen eingedämmt werden. Sie betreffen vor allem sozial Schwache, die Luftverschmutzung stärker ausgesetzt sind, später zum Arzt gehen, und eine kürzere Lebenserwartung haben. Klimapolitik ist Verteilungspolitik und setzt eine Steuerreform voraus. Zweitens sollte die Gesundheitspolitik nach Covid – wie auch Bildungspolitik – anders aussehen; sie sollte Ungleichheiten ausgleichen, die in der Krise zunehmen: Kinder in großen Wohnungen, mit Laptop und der Unterstützung durch Eltern verlieren kaum, während andere ganze Ausbildungsjahre zurückfallen. Arbeitsplätze müssen durch Breitbandausbau auch in Randgebieten forciert werden. Und schließlich muss die Wirtschaftsdynamik erhöht werden. Junge Betriebe sollten zusätzlich gefördert werden, da sie über weniger Reserven verfügen und kaum von Kurzarbeit profitieren. Springt die Wirtschaft erst einmal wieder an, wird es schwierig, Änderungen durchzusetzen. Die Klimaziele jetzt zu verschieben, weil sie ohnehin erst 2050 erreicht werden müssen, ist falsch. Dass Russland Pipelines für fossile Energie vorantreibt, Diesel-Busse effizienter geworden sind, und alte Autos unverkauft auf Lager liegen, darf nicht zu falschen Schlüssen führen. Wir müssen sofort alle vier Ziele gleichzeitig angehen. Denn jedes Jahr mit hohen Emissionen schädigt die Gesundheit und erfordert morgen radikale Verbote. Wer heute einen „sauberen“ Diesel kauft, wird morgen Wutbürger, weil er in 5 Jahren damit weder in Städte fahren noch ihn verkaufen kann. Wer jetzt eine billige, schlecht isolierte Wohnung kauft, wird sich betrogen fühlen, wenn Ölheizungen stillgelegt werden. Jeder Beruf, jede Ausbildung und das Gesundheitssystem müssen zu besserem Verhalten führen, anstatt Probleme nur abzufedern. Das Viereck der Gegenmaßnahmen wird magisch, wenn jede Maßnahme aus einem Bereich die anderen drei mitberücksichtigt. Davon würde Österreich profitieren: Der Vorreiter in der Klimapolitik wird Vorteile bei Gesundheit und Beschäftigung haben. Einen Aufschub auch nur eines der vier Ziele darf es nicht geben. Später werden wir kein Geld haben, die Schäden werden höher sein und Verbote und Zwänge werden nötig. Nur in der Krise sind wir fähig, radikal umzudenken.
 Gefällt mir Antworten
Flugtaxi-Start-up Volocopter sammelte 200 Mio. bei Investoren ein 3. Mär. 3:00 Flugtaxi-Start-up Volocopter sammelte 200 Mio. bei Investoren ein
Kurier
Mit dem Geld soll die Zulassung des elektrischen VoloCity beschleunigt werden. Das deutsche Flugtaxi-Start-up Volocopter hat weitere 200 Millionen Euro bei Investoren eingesammelt. Mit dem frischen Geld solle die Zulassung des VoloCity, dem elektrischen Flugtaxi für Städte, beschleunigt werden, kündigte das Unternehmen am Mittwoch an. "Durch unsere Partnerschaften können wir auf die notwendige Expertise zurückgreifen, um in den nächsten Jahren die ersten Strecken zu eröffnen", sagte Firmenchef Florian Reuter. Angaben zur Firmenbewertung wurden nicht gemacht. Der Flugtaxientwickler Lilium aus München wird inzwischen mit mehr als einer Milliarde Dollar (rund 830 Mio. Euro) bewertet.
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 2:55 "The Masked Singer": Enttarntes Quokka sorgte für Überraschung
Kurier
Weder das Rateteam im Studio noch die Zuschauer hatten den Schauspieler auf dem Zettel. "Der letzte Bulle" mimte ein Beuteltier: Schauspieler
 Gefällt mir Antworten
Andritz hielt 2020 Umsatz stabil und steigerte Gewinn 3. Mär. 2:53 Andritz hielt 2020 Umsatz stabil und steigerte Gewinn
Kurier
Konzern baute im Corona-Jahr mehr als 2.000 Mitarbeiter ab. Viertes Quartal fiel schwächer aus. 2021 "nur leichte Erholung". Der steirische Anlagenbauer Andritz hat im Coronajahr 2020 seinen Umsatz stabil gehalten und den Gewinn gesteigert. Der Umsatz stieg gegenüber 2019 um 0,4 Prozent auf 6,7 Mrd. Euro. Das Konzernergebnis wuchs um 66 Prozent auf 203,7 Mio. Euro. Der Mitarbeiterstand reduzierte sich im Krisenjahr um über 2.000 auf 27.232 Mitarbeiter Ende 2020. Den Aktionären schlug der Vorstand am Mittwoch bei Bekanntgabe des Ergebnisses eine doppelt so hohe Dividende von einem Euro je Aktie vor.
 Gefällt mir Antworten
Innsbrucker Rektor rechnet auch im Wintersemester 2021/22 mit Einschränkungen 3. Mär. 2:51 Innsbrucker Rektor rechnet auch im Wintersemester 2021/22 mit Einschränkungen
Kurier
Nach Ostern im besten Fall wieder 30 Prozent der Lehrveranstaltungen mit physischer Anwesenheit. Bis sich die heimischen Universitäten wieder mit Studenten füllen, dürfte es wohl noch ein bisschen dauern. Zumindest Tilmann Märk, Rektor der Uni Innsbruck, rechnete im APA-Interview nicht damit, dass es im gerade begonnenen Sommersemester noch große Vorlesungen geben wird. Im besten Fall könne man nach Ostern rund 30 Prozent der Lehrveranstaltungen wieder mit physischer Anwesenheit abhalten. So habe man bereits das abgelaufene Wintersemester begonnen. 70 Prozent der Lehrveranstaltungen wurden virtuell abgehalten, 30 Prozent mit physischer Anwesenheit - dazu zählten Lehrveranstaltungen, für die eine physische Anwesenheit unbedingt erforderlich ist (etwa Praktika oder Labors), Lehrveranstaltungen für Erstsemester und Lehrveranstaltungen, bei denen die physische Anwesenheit für den Lernerfolg wichtig ist. Mitte Jänner habe man dann aufgrund der erneut steigenden Infektionszahlen und des Auftretens der Virusmutationen wieder vermehrt auf virtuelle Lehrveranstaltungen umgestellt und so auch das Sommersemester begonnen. Nach Ostern will man es dann wieder mit mehr Anwesenheit versuchen und vor allem auch den Erstsemestrigen wieder mehr Präsenz an der Uni ermöglichen. Bei Aussagen zum Wintersemester gab sich der Rektor noch vorsichtig. Man werde die Situation beobachten müssen, meinte Märk. Er rechnete aber auch im Wintersemester 2021/22 noch mit der ein oder anderen Einschränkung.
 Gefällt mir Antworten
Mann überlebte nach Flugzeug-Absturz auch Busunfall mit 20 Toten 3. Mär. 2:48 Mann überlebte nach Flugzeug-Absturz auch Busunfall mit 20 Toten
Kurier
Der Bolivianer Erwin Tumiri war schon am Bord der Maschine mit dem brasilianischen Fußball-Klub Chapecoense. Nun enteilte er erneut dem Tod. Ein Überlebender des Flugzeugunglücks des brasilianischen Fußball-Klubs Chapecoense ist dem Tod ein zweites Mal von der Schaufel gesprungen. Erwin Tumiri überlebte am Dienstag ein schweres Busunglück in Bolivien mit mindestens 20 Toten und Dutzenden Verletzten, wie bolivianische Medien berichteten. Vor fünf Jahren war Tumiri einer von nur sechs Überlebenden eines Flugzeugabsturzes in Kolumbien, bei dem große Teile der Mannschaft von Chapecoense ums Leben kamen. "Ich kroch hinaus, setzte mich und sagte: "Wieder - ich kann es nicht glauben"", zitierte die Zeitung
 Gefällt mir Antworten
Überlebender von Chapecoense-Tragödie überlebte auch Busunfall 3. Mär. 2:48 Überlebender von Chapecoense-Tragödie überlebte auch Busunfall
Kurier
Der Bus war in Bolivien 150 Meter in die Tiefe gestürzt, dabei kamen 20 Menschen um. Ein Überlebender des Flugzeugunglücks des brasilianischen Fußball-Klubs Chapecoense ist dem Tod ein zweites Mal von der Schaufel gesprungen. Erwin Tumiri überlebte am Dienstag ein schweres Busunglück in Bolivien mit mindestens 20 Toten und Dutzenden Verletzten, wie bolivianische Medien berichteten. Vor fünf Jahren war Tumiri einer von nur sechs Überlebenden eines Flugzeugabsturzes in Kolumbien, bei dem große Teile der Mannschaft von Chapecoense ums Leben kamen. "Ich kroch hinaus, setzte mich und sagte: "Wieder - ich kann es nicht glauben"", zitierte die Zeitung
 Gefällt mir Antworten
Deutsche Union fällt auf niedrigsten Umfragewert seit März 2020 3. Mär. 2:47 Deutsche Union fällt auf niedrigsten Umfragewert seit März 2020
Kurier
Konservative CDU und CSU aber immer noch mit Abstand stärkste Partei. Die deutsche Union von Kanzlerin Angela Merkel ist einer Umfrage des Instituts Forsa zufolge auf den niedrigsten Wert seit Ausbruch der Corona-Pandemie gefallen. Wenn jetzt Bundestagswahl wäre, würden CDU und CSU nach der von RTL/ntv am Mittwoch veröffentlichten Erhebung zusammen auf 34 Prozent kommen. Das ist der niedrigste Wert seit Ende März 2020. Im Frühjahr hatte in Umfragen die Union bis zu 40 Prozent erreicht. Die SPD bleibt laut Umfrage bei 16 Prozent, die Grünen stagnieren bei 19 Prozent. Die FDP verliert einen Punkt auf sieben Prozent. Dagegen legen Linke und die rechtspopulistische AfD jeweils einen Punkt zu auf acht Prozent beziehungsweise neun Prozent. Auch der Kompetenzwert der Union sinkt in dieser Woche auf den niedrigsten Wert seit Ende März 2020. 35 Prozent der Deutschen sind derzeit überzeugt, dass die Union am besten mit den Problemen in Deutschland fertig wird. Das sind drei Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche. Gleichwohl liegt die Union weit vor den anderen Parteien. Der SPD und den Grünen würden wie in der Vorwoche jeweils fünf Prozent der Befragten zutrauen, die anstehenden Probleme in Deutschland lösen zu können. Sieben Prozent sprechen einer der übrigen Parteien, 48 Prozent gar keiner Partei politische Kompetenz zu. Bei der Kanzlerpräferenz verliert der neue CDU-Chef Armin Laschet an Zuspruch. Gegenüber der Vorwoche büßt er drei Prozentpunkte ein – im Vergleich zu den beiden Wochen nach seiner Wahl zum CDU-Chef sind es sechs. Könnten die Deutschen ihren Bundeskanzler selbst wählen, entschieden sich in dieser Woche 22 Prozent für den Unions-Kandidaten Laschet, 20 Prozent für den Grünen-Chef Robert Habeck und 18 Prozent für den SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz. Wäre der bayrische CSU-Chef Markus Söder Kanzlerkandidat der Union, könnte er mit 36 Prozent der Stimmen rechnen. Habeck käme gegen Söder auf 19, Scholz auf 15 Prozent. Die Meinungsforscher von Forsa befragten vom 25. Februar bis 1. März 2.501 Deutsche.
 Gefällt mir Antworten
Kanzler Kurz spricht in Israel über Vakzinproduktion 3. Mär. 2:46 Kanzler Kurz spricht in Israel über Vakzinproduktion
Kurier
Gespräche gemeinsam mit Dänemark über Erforschung und Herstellung von Impfstoffen. "Nicht mehr von der EU abhängig sein". Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) reist am Donnerstag nach Israel. Die eintägige Visite bei Premier Benjamin Netanyahu gemeinsam mit seiner dänischen Amtskollegin Mette Frederiksen steht im Zeichen der Corona-Impfstoffe. Es soll vor allem um eine Kooperation bei der Erforschung und Herstellung von Vakzinen gehen. "Dort werden wir mit Premierminister Benjamin Netanyahu eine möglichst enge Zusammenarbeit bei der Erforschung und Produktion von Impfstoffen und Medikamenten vereinbaren", teilte der Bundeskanzler im Vorfeld mit. Er begründet dies damit, dass die von der Europäischen Union getätigten Bestellungen nicht so schnell wie erwartet liefen - so sei etwa das Zulassungsverfahren der EU-Arzneimittelbehörde EMA für neue Impfstoffe "zu langsam": "Wir müssen uns daher auf weitere Mutationen vorbereiten und sollten nicht mehr nur von der EU abhängig sein bei der Produktion von Impfungen der zweiten Generation."
 Gefällt mir Antworten
COFAG ortet keine Zwickmühle bei Mietzahlungen und Hilfen 3. Mär. 2:41 COFAG ortet keine Zwickmühle bei Mietzahlungen und Hilfen
Kurier
Geschäftsführer: Mieten sind jedenfalls von Corona-Liquiditätshilfen umfasst. Die Frage, ob im Corona-Lockdown geschlossene Betriebe Miete zahlen müssen oder nicht, müssen aus Sicht der staatlichen Corona-Hilfsagentur COFAG Gerichte klären. "Klarheit gibt es dann durch ein Gerichtsurteil", sagte COFAG-Geschäftsführer Bernhard Perner im Gespräch mit der APA. Jedenfalls werde die Miete von Corona-Liquiditätshilfen umfasst. Mieter sollten die Miete aber nur unter Vorbehalt überweisen: für etwaige spätere Rückforderungen - eigene und der COFAG.
 Gefällt mir Antworten
Australien verlängerte Grenzschließung um drei Monate 3. Mär. 2:34 Australien verlängerte Grenzschließung um drei Monate
Kurier
Gesundheitsminister verweist auf Ausbreitung von Mutanten Australien hat eine Verlängerung der Corona-bedingten Grenzschließung um mindestens drei Monate angekündigt. Die strikten Grenzkontrollen würden bis mindestens 17. Juni verlängert, erklärte Gesundheitsminister Greg Hunt am Dienstag. Australien ist seit rund einem Jahr weitgehend von der Außenwelt abgeschottet. Zu Pandemie-Beginn hatte die Regierung internationale Reisebeschränkungen verhängt, die Nicht-Australiern die Einreise in das Land nur in Ausnahmefällen ermöglicht. Gesundheitsexperten hätten der Regierung zu der verlängerten Grenzschließung geraten, erklärte Hunt. Aus ihrer Sicht stelle "die Covid-19-Situation im Ausland eine inakzeptable Gefahr für die öffentliche Gesundheit in Australien dar", sagte der Minister. Er verwies dabei auch auf die Ausbreitung ansteckender Virus-Varianten. Australien hat die Ausbreitung des Coronavirus frühzeitig unter Kontrolle bekommen. In dem Land mit seinen 25 Millionen Einwohnern wurden seit Pandemie-Beginn insgesamt nur knapp 29.000 Infektionsfälle mit dem Covid-19-Erreger registriert. Wer nach Australien einreisen darf, muss sich zunächst für zwei Wochen in ein spezielles Quarantäne-Hotel begeben. Die Unterbringung in einer solchen Einrichtung kostet mehrere tausend Dollar.
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 2:31 Corona-Pandemie bremst Karrierechancen von Frauen
Kurier
Umfrage: Frauen berichten von negativen Folgen der Krise auf Bonus, Beförderung und Verschlechterung der Work-Life-Balance. Die Coronakrise versetzt den Karrierechancen von Frauen einen Dämpfer, zeigt eine aktuelle Umfrage von Deloitte Österreich und WoMentor unter 626 Führungskräften sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Insgesamt gehen Führungskräfte siebenmal häufiger davon aus, dass sich die Karrierechancen für Frauen aufgrund von COVID-19 verschlechtert haben (14 Prozent) als dies bei den Karrierechancen der Männer (2 Prozent) der Fall ist. In den Augen der befragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden negative Auswirkungen für Frauenkarrieren (27 Prozent) sogar neunmal häufiger genannt als für Männerkarrieren (3 Prozent).
 Gefällt mir Antworten
Jakob Pöltl knackte 1.000-Punkte-Marke im Spurs-Dress 3. Mär. 2:27 Jakob Pöltl knackte 1.000-Punkte-Marke im Spurs-Dress
Kurier
Zum klaren Sieg gegen die New York Knicks steuert der Wiener acht Punkte bei und hat nun insgesamt 1.002 für die Texaner erzielt. Die San Antonio Spurs haben am Dienstag (Ortszeit) in der National Basketball Association (NBA) einen deutlichen 119:93-Sieg gegen die New York Knicks gefeiert. Nach den Rebounds am Vortag knackte Jakob Pöltl dabei auch bei den im Dress der Texaner erzielten Punkten die Tausender-Marke. Der 25-jährige Wiener hält nun bei 1.002 Zählern für das Team aus "Alamo City". Gegen die Knicks standen für den Center je acht Punkte und Rebounds, drei Assists, ein Steal und zwei Blocks zu Buche. Pöltl gehörte zum 13. Mal in dieser Saison der Startformation an. Er bekam 29:49 Minuten Einsatzzeit. Die Vorentscheidung in dem Duell fiel im dritten Abschnitt, den die Texaner nach einer 51:47-Pausenführung mit 36:21 gewannen. "Wir können stolz sein auf eine sehr gute Leistung gegen einen toughen Gegner, obwohl noch immer einige Spieler gefehlt haben und es für uns das zweite Spiel in zwei Tagen war", betonte Pöltl. Die Topscorer der Texaner, die am Donnerstag auf Oklahoma City Thunder treffen, waren Trey Lyles (18) und Dejounte Murray (17). Für gleich drei Topteams und Titelanwärter hat es Niederlagen gesetzt. Der amtierende NBA-Champion Los Angeles Lakers verlor trotz 38 Punkten von LeBron James gegen die Phoenix Suns mit 104:114. Bei den Siegern musste Devin Booker bereits nach fünf Minuten im dritten Viertel wegen technischer Fouls vorzeitig vom Feld. Die L.A. Clippers verloren ohne Kawhi Leonard 112:117 bei den Boston Celtics. Für die Milwaukee Bucks setzte es gegen die Denver Nuggets eine 97:128-Schlappe. Beim Team aus Colorado schrieb der serbische Center Nikola Jokic mit 37 Punkten, elf Assists und zehn Rebounds dreifach zweistellig an. NBA-Ergebnisse vom Dienstag: San Antonio Spurs (je 8 Punkte und Rebounds, 29:49 Minuten von Jakob Pöltl) - New York Knicks 119:93, Washington Wizards - Memphis Grizzlies 111:125, Boston Celtics - L.A. Clippers 117:112, Miami Heat - Atlanta Hawks 80:94, Milwaukee Bucks - Denver Nuggets 97:128, Los Angeles Lakers - Phoenix Suns 104:114.
 Gefällt mir Antworten
Pandemie brachte Shop Apotheke Online-Boom und starkes Jahr 2020 3. Mär. 2:24 Pandemie brachte Shop Apotheke Online-Boom und starkes Jahr 2020
Kurier
Unterm Strich schreibt das niederländische Unternehmen aber derzeit Verluste. Der niederländische Online-Arzneimittelhändler Shop Apotheke will nach einem außergewöhnlich starken Jahr 2020 auch heuer weiter wachsen und seine Profitabilität nochmals verbessern, allerdings mit etwas weniger Tempo. Im vergangenen Jahr hat das MDax-Unternehmen von einem Boom bei den Online-Bestellungen infolge der Coronapandemie profitiert und deutliche Verbesserungen bei Umsatz und Ergebnis erzielt, wie die Shop Apotheke am Mittwoch in Venlo mitteilte.
 Gefällt mir Antworten
Boeing zeigt Rivalen Airbus bei EU-Flugsicherheitsagentur an 3. Mär. 2:11 Boeing zeigt Rivalen Airbus bei EU-Flugsicherheitsagentur an
Kurier
Der Grund sind Sicherheitsbedenken wegen des Kerosintanks im Rumpf bei Langstreckenflieger A321XLR. Die US-Fluggesellschaft Boeing hat ihren europäischen Rivalen Airbus bei der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) angezeigt. Der Kraftstofftank, der die Reichweite des Langstrecken-Airbus A321XLR erhöhen soll, berge "viele potenzielle Gefahren", teilte Boeing am Dienstag mit. Die Kritik richtet sich gegen das Hauptmarketingargument des Typs A321XLR, der mit dem Kerosintank im Rumpf weiter fliegen soll als jedes andere Flugzeug mit nur einem Mittelgang. In den meisten Maschinen wird der Treibstoff größtenteils in den Flügeln mitgeführt. Boeing führte daher Risiken an, wenn ein Jet von der Landebahn abkommen sollte oder das Fahrwerk bei der Landung versage.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Krise: Österreicher kauften 2020 so viele Tiefkühlprodukte wie nie 3. Mär. 1:54 Corona-Krise: Österreicher kauften 2020 so viele Tiefkühlprodukte wie nie
Kurier
25 Kilogramm je Haushalt - ohne Eis und Torten. Gut 100.000 Tonnen insgesamt. Die Corona-Krise greift bekanntlich in alle Lebensbereiche ein. Das gilt auch fürs Essen. Die meisten, die sich vor der Pandemie und einhergehenden Lockdowns in Schule, Kindergarten oder Büro verpflegt haben, mussten das ändern; geselliges Speisen im Lokal ist schon lange nicht mehr. Das hat sich im Tiefkühlwaren-Absatz niedergeschlagen. 2020 kaufte jeder Haushalt im Durchschnitt 25 Kilogramm Tiefkühlprodukte, um 3 Kilo mehr als 2019. Das ist laut Iglo so viel wie nie zuvor. Insgesamt wurden voriges Jahr demnach 100.000 Tonnen Tiefkühlpizzas und Co von österreichischen Haushalten eingekauft (alle Angaben ohne Eis und Torten). Somit wurde ein Gesamtumsatz im Lebensmitteleinzelhandel von 537 Mio. Euro erzielt. Die Erlöse dieser Nahrungsmittel-Kategorie im Lebensmitteleinzelhandel wuchs im vergangenen Jahr um 19 Prozent, also fast ein Fünftel. Besonders hohe Wachstumsraten verzeichneten die Segmente Fisch und Meeresfrüchte (+24,5 Prozent auf fast 170 Mio. Euro), Erdäpfel (+17,9 Prozent auf gut 61 Mio. Euro) und Gemüse (+ 17 Prozent auf gut 116 Mio. Euro).
 Gefällt mir Antworten
Geländer gab nach: Sieben Studenten stürzten an Uni in Bolivien in den Tod 3. Mär. 1:31 Geländer gab nach: Sieben Studenten stürzten an Uni in Bolivien in den Tod
Kurier
Geländer gab während Handgreiflichkeiten nach einer Studenten-Versammlung nach. Mindestens sieben Studenten sind nach einem Sturz aus einem der oberen Stockwerke wegen eines nachgebenden Geländers an einer Universität in Bolivien gestorben. Dies berichtete die bolivianische Nachrichtenagentur
 Gefällt mir Antworten
Theaterszene Wien: 3. Mär. 1:00 Theaterszene Wien: "Eine Mischung aus Verzweiflung und Verharren"
Kurier
Harald Posch, Co-Direktor des Werk X in Meidling, über die Situation der Wiener Mittelbühnen in Zeiten des Lockdowns Im Herbst 2019 schlossen sich 15 Theaterbühnen zum „Pakt Wien“ zusammen, um ihre Forderungen gegenüber der Kulturpolitik gemeinsam durchzubringen. Klarerweise geht es in erster Linie um ausreichend Geld. Einer der treibenden Kräfte ist Regisseur Harald Posch, der mit Ali M. Abdullah das Werk X in Meidling leitet: „Zusammen hatten wir 2019 rund 320.000 Besucherinnen und Besucher – das ist nicht nichts.“ Der gebürtige Steirer vertrat die sogenannten „Mittelbühnen“ auch kürzlich in der Zoom-Konferenz mit Kulturminister Werner Kogler und Staatssekretärin Andrea Mayer.  
 Gefällt mir Antworten
3. Mär. 0:58 Kurz-Vertraute im Ibiza-Ausschuss + WHO meldet weltweiten Anstieg bei Neuinfektionen
Kurier
Guten Morgen aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Detroit: Wie eine US-Metropole aus Ruinen aufersteht 3. Mär. 0:38 Detroit: Wie eine US-Metropole aus Ruinen aufersteht
Kurier
Vor sieben Jahren war Detroit bankrott, ganze Viertel verfallen. Jetzt beginnt in der alten Industriemetropole ein neuer Boom – nicht ohne Verlierer Ein weißer Mann im mittleren Alter, der in der Dämmerung durch die Gassen spaziert, um sich Häuserruinen anzuschauen: Man kann kaum mehr auffallen im East Village von Detroit. Wenig überraschend dauert es nur ein paar Minuten, bis sich ein Auto genau zwischen mir und einem der verfallenen Häuser einbremst.
 Gefällt mir Antworten
WHO: Weltweiter Anstieg bei Neuinfektionen nach wochenlangem Rückgang 3. Mär. 0:34 WHO: Weltweiter Anstieg bei Neuinfektionen nach wochenlangem Rückgang
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
WHO: Weltweiter Anstieg bei Neuinfektionen um 7 Prozent nach wochenlangem Rückgang 3. Mär. 0:29 WHO: Weltweiter Anstieg bei Neuinfektionen um 7 Prozent nach wochenlangem Rückgang
Kurier
Vor allem im Nahen und Mittleren Osten gefolgt von Südostasien. In einer Trendwende hat die Zahl der neuen Fälle von Covid-19 vorige Woche weltweit um sieben Prozent zugenommen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlichte am Dienstagabend in Genf Zahlen zum ersten Anstieg nach sechs Wochen Rückgang. Demnach wurden in der letzten Februarwoche 2,6 Millionen Fälle an die UN-Behörde in Genf gemeldet. Diese Entwicklung könnte mit der Ausbreitung von ansteckenderen Virus-Varianten zu tun haben, schrieb die WHO in einem Bericht. Als weitere mögliche Gründe nannte sie die Lockerung von Gesundheitsmaßnahmen und Corona-Müdigkeit. Den stärksten Anstieg im Wochenvergleich gab es im
 Gefällt mir Antworten
Corona: China will 40 Prozent der Bevölkerung bis Juni impfen 3. Mär. 0:15 Aktualisiert Corona: China will 40 Prozent der Bevölkerung bis Juni impfen
Kurier
Bis Jahresende sollen es 80 Prozent sein. Chinas Regierung will nach eigenen Angaben 40 Prozent der eigenen Bevölkerung bis Juni impfen lassen. Bis Jahresende sollen sogar 80 Prozent der mehr als 1,3 Milliarden Chinesen geimpft sein, wie Staatsmedien am Mittwoch unter Verweis auf die Vorgaben lokaler Gesundheitsämter berichteten. Einige zielten sogar auf bis zu 50 beziehungsweise 90 Prozent. Bisher seien allerdings erst 3,5 Prozent der Menschen in der Volksrepublik geimpft. Experten wiesen darauf hin, dass die gegenwärtige Impfrate auch deswegen so niedrig sei, weil das Virus im bevölkerungsreichsten Land weitgehend unter Kontrolle sei. Seit einigen Wochen melden die Behörden meist nur importierte Infektionen, die Betroffenen werden wegen der strengen Quarantänevorgaben bei der Einreise sofort isoliert. Die weltweit ersten Fälle mit dem Coronavirus waren im Dezember 2019 in der zentralchinesischen Metropole Wuhan entdeckt worden. Nach einer als anfangs unzureichend kritisierten Reaktion haben Chinas Behörden Ende Jänner 2020 strenge Maßnahmen wie Ausgangssperren für viele Millionen Menschen, Massentests, Kontaktverfolgung und Zwangsquarantäne ergriffen. Seither gelten auch weitgehende Einreisebeschränkungen. So werden nur wenig Visa vergeben. Der internationale Flugverkehr ist stark eingeschränkt. Einreisende müssen mehrere Tests vorweisen und je nach Ankunftsort zwei bis drei Wochen in eine Quarantäne-Einrichtung. Die Zahl der Deutschen in China hat sich nach vagen Schätzungen von rund 30.000 vor der Pandemie etwa halbiert. Deutsche Wirtschaftsvertreter, Experten und andere Entsandte haben große Probleme, überhaupt eine Einreiseerlaubnis zu bekommen. Seit dem Sommer wurden nur noch vereinzelt begrenzte Ausbrüche in China gemeldet, auf die immer sofort mit strikten Maßnahmen reagiert wurde. Das Leben und die Wirtschaftstätigkeit haben sich weitgehend normalisiert. Die Menschen tragen an vielen Orten aber weiter Mund- und Nasenschutz, lassen Fieber messen und müssen sich mit einer Corona-App in Geschäften oder Restaurants registrieren.
 Gefällt mir Antworten
Sägewerk in der Steiermark abgebrannt: 100 Feuerwehrleute im Einsatz 3. Mär. 0:09 Sägewerk in der Steiermark abgebrannt: 100 Feuerwehrleute im Einsatz
Kurier
300 Quadratmeter große Produktionshalle komplett zerstört. Übergreifen auf umgebende Gebäude verhindert. Im steirischen Deutschfeistritz (Bezirk Graz-Umgebung) ist in der Nacht auf Mittwoch ein Sägewerk abgebrannt. Wie es von der Freiwilligen Feuerwehr Deutschfeistritz gegenüber der APA hieß, ist eine rund 300 Quadratmeter große Produktionshalle komplett zerstört worden. Rund 100 Feuerwehrleute von neun Feuerwehren kämpften seit 2.30 Uhr gegen die Flammen. Personen seien nicht zu Schaden gekommen, ein Übergreifen auf umliegende Gebäude habe verhindert werden können. Man sei nun "kurz vor Brand aus" und bekämpfe Glutnester, sagte ein Feuerwehrmann der APA kurz nach 05.00 Uhr. Hinweise auf die Brandursache gebe es noch keine. In der Produktionshalle habe sich viel Holz befunden. Umweltbelastung durch giftige Stoffe habe es keine gegeben, hieß es auf Nachfrage.
 Gefällt mir Antworten
Was auf den Gast im Schanigarten wartet 3. Mär. 0:07 Aktualisiert Was auf den Gast im Schanigarten wartet
Kurier
Die Gastgarten-Öffnung mit Ende März erfreut die Gastronomen weniger als vermutet. Zu viele Fragen seien noch offen. Mario Pulker macht es nicht, er sperrt am 27. März den Gastgarten in seinem Betrieb in Niederösterreich nicht auf. Das rentiere sich nicht, bedauert der Fachgruppenobmann der Gastronomie angesichts der zu erwartenden Beschränkungen. Ihm würden es viele Kollegen gleich tun wollen, bedauert er. „Es wollen nur wenige aufsperren.“
 Gefällt mir Antworten
Die vielen Irritationen ums Impfen 3. Mär. 0:06 Die vielen Irritationen ums Impfen
Kurier
Der Kanzler geht auf Distanz zur Union und rügt die Bundesländer. Es sei nicht einzusehen, dass mancherorts fast ein Viertel der Impfdosen in Lagern gebunkert wird. Sie feiern ihn. Soviel darf man bei aller Zurückhaltung sagen. „Kanzler Kurz bricht mit EU-Versagern“, titelte Deutschlands größte Boulevard-Blatt, die BILD, am Dienstag. Und auch der Grund für den Zorn des „Ösis“ wird prompt mitgeliefert: „Wegen Impfstoff-Debakel“. Es ist eine Schlagzeile nach dem Geschmack des Sebastian Kurz. Und auch das Timing stimmt: Schon am Donnerstag wird der türkise Parteichef mit seiner dänischen Amtskollegin Mette Frederiksen nach Israel fliegen, um eben dort abzuklären, was man als kleines EU-Land bei der Versorgung mit Impfstoffen besser machen kann. Die Dänen wissen, was fehlt: Sie wollen von den Israelis zusätzlichen Impfstoff kaufen. Für Österreich ist das – noch – kein Thema. Doch die Debatte kommt. Dafür sorgen mittlerweile die heimischen Unternehmer.
 Gefällt mir Antworten
Impf-Deal: Auch den Dänen kann es nicht rasch genug gehen 3. Mär. 0:03 Impf-Deal: Auch den Dänen kann es nicht rasch genug gehen
Kurier
Premierministerin Mette Frederiksen will ihre Suche nach weiteren Impfstoffen nicht als „Misstrauensvotum gegen die EU“ verstehen. Schon vor der Reise nach Israel hat die dänische Regierungschefin Mette Frederiksen überschüssige Impfstoffe aus dem Land gekauft. Zusammen mit ihrem Amtskollegen Sebastian Kurz wird die 42-Jährige am Donnerstag Ministerpräsident Benjamin Netanjahu treffen, um mehr über den Impferfolg des Landes zu erfahren – dort erhielten 93 Prozent der Bevölkerung die erste Impfung. „Wir werden unter anderem besprechen, wie wir beim Impfstoff selbstversorgender werden können“, sagte die Sozialdemokratin im Vorfeld. Dabei wolle sie jedoch allein bei der Europäischen Arzneimittel Agentur (EMA) zugelassen Vakzine erstehen und nicht etwa Sputnik V oder chinesische Präparate, wie der EU-Rebell Ungarn. Über das Ausmaß des dänischen Impfstoff-Deals mit Israel ist noch nichts bekannt. Als „Misstrauensvotum gegen die EU“ wolle sie ihre Reise nach Israel nicht verstanden wissen, beschwichtigte Frederiksen. Dänemarks und Österreichs eigener Weg kann dennoch als starkes Signal an Brüssel verstanden wissen, wo man es im vergangenen Jahr versäumt hatte, genügend Impfstoff zu bestellen. Gegen diesen Missstand ging und geht die dänische Regierung unter der gerne resolut auftretenden Frederiksen mit unterschiedlichen Methoden vor: Laut Medienberichten sollen Vertreter des „Staatlichen Seren Instituts“ und der dänischen Arzneimittelbehörde am Silvesterabend versucht haben, mit Pfizer Dänemark einen Extradeal außerhalb des EU-Abkommens auszuhandeln. Als Gegenzug wollte man sich mit Forschungsdaten erkenntlich zeigen. Dank einer zentralen und digitalen Patientenerfassung sowie einer maximalen Ausschöpfung der Dosen konnte das Land mit knapp sechs Millionen Einwohnern den Lieferengpass Anfang des Jahres im EU-Vergleich gut meistern und liegt bei über sieben Prozent Erstgeimpften.
 Gefällt mir Antworten
Editor’s Choice: Das Beste aus Beauty, Interior und Genuss 3. Mär. 0:00 Aktualisiert Editor’s Choice: Das Beste aus Beauty, Interior und Genuss
Kurier
Exklusiv: Die Entdeckungen der Woche von freizeit-Chefredakteurin Marlene Auer:
 Gefällt mir Antworten
Von Beuschl bis vegetarisch: Unwiderstehliches zum Mitnehmen 3. Mär. 0:00 Von Beuschl bis vegetarisch: Unwiderstehliches zum Mitnehmen
Kurier
Von Beuschl bis "Fregole Sarda": köstliches Take-away auf der Landstraßer Hauptstraße. Als Johannes Lingenhel 2016 sein Delikatessengeschäft eröffnete, war die Ambition groß: Das eleganteste Schlaraffenland Wiens, ein Sortiment von Delikatessen und vor allem Käse, das einem den Mund offen stehen lässt, ein kleines Restaurant und als Draufgabe sogar noch eine eigene Designer-Käserei, in der (großartige) Frischkäse und Camemberts hergestellt werden. Eine Top-Feinkostadresse, das Restaurant blieb aber hinter den Erwartungen zurück. Vor einem Jahr engagierte Lingenhel deshalb den Top-Koch Roman Wurzer, vor zehn Jahren noch ein „Junger Wilder“, seither in vielen guten Restaurants tätig. Und weil im vergangenen Jahr selten gastronomische Normalität herrschte, beschloss man, Take-away anzubieten, das zu den besten in Wien zählen dürfte: Einerseits gibt’s hier Beuschl, Gulasch und Trippa alla Fiorentina (!!) im Glas, andererseits jeden Freitag und Samstag „Streetfood“ in Form von Burgern oder Gourmet-Hotdogs, um das sich die Leute anstellen. Vor allem aber sind die Tagesgerichte sagenhaft gut, gebackener Kabeljau, drei Zentimeter hoch und sogar zu Hause noch knusprig (16,–). Die Beiriedschnitte perfekt rosa gebraten, gebratene Kräuterseitlinge und Süßkartoffelcreme dazu, großartig (23,–), am besten aber fast das vegetarische Gericht, die sardischen Hartweizengrieß-Bemmerln „Fregola Sarda“ mit Rucolapesto, Fisolen und italienischem Ziegenkäse, einfach unwiderstehlich (12,–). Zu jedem Gericht gibt’s entweder Suppe oder Salat (beides gut), die Verpackung besteht aus Bio-Bambus, ist leicht zu öffnen und hält wirklich sehr lange warm.  Essen: 40/50
 Gefällt mir Antworten
Ex-CA-Immo-Chef Ettenauer übernimmt Führung von s Immo 2. Mär. 23:32 Ex-CA-Immo-Chef Ettenauer übernimmt Führung von s Immo
Kurier
Früherer BUWOG-Vorstandsdirektor Teufelsdorfer wird CIO. Gründungsvorstand Vejdovszky muss aus Altersgründen seinen Hut nehmen. Der börsennotierte Immobilienkonzern s Immo wird künftig vom Ex-CA-Immo-Chef Bruno Ettenauer geführt. Dies teilte s Immo in der Nacht auf Mittwoch in einer Pflichtmitteilung mit. Ettenauer wird den Posten des CEO bereits am 15. März für eine Funktionsperiode von drei Jahren übernehmen, hieß es. Der Führungswechsel war erforderlich geworden, weil Gründungs-CEO Ernst Vejdovszky aus Altersgründen nicht weitermachen darf. Bei der Hauptversammlung im vergangenen Oktober hatten die Aktionäre eine Satzungsänderung abgelehnt, die dem 67-Jährigen einen Verbleib an der Unternehmensspitze ermöglicht hätte. Die Mandatsperiode Vejdovszkys wäre mit 30. Juni 2021 ausgelaufen. Neben Ettenauer rückt ein weiterer Ex-Topmanager eines Mitbewerbers in den s Immo-Vorstand auf. Der frühere Vorstandsdirektor der BUWOG, Herwig Teufelsdorfer, wird zum Chief Investment Officer (CIO) bestellt. Er solle seine Tätigkeit spätestens Anfang des zweiten Quartals 2021 antreten. Weiterhin COO bleibt Friedrich Wachernig. Das Unternehmen sprach in der Aussendung von einem "hervorragenden Vorstandsteam (...), welches für die Aufgaben der Zukunft bestens gerüstet ist".
 Gefällt mir Antworten
„Man kann nicht nicht konsumieren“ 2. Mär. 23:30 „Man kann nicht nicht konsumieren“
Kurier
Shoppen mit gutem Gewissen. Ökologisch, fair und nachhaltig soll es sein – wer heute bewusst einkaufen will, hat es nicht leicht. Einkaufen bei großen Handelsketten ist verpönt, in der Pandemie haben Online-Einkäufe noch mehr an Bedeutung gewonnen und viele werben mit Nachhaltigkeit, wo keine drin ist. Die Aktivistin und Autorin Nunu Kaller beschäftigt sich seit Jahren mit vermeintlich gutem Konsum. Im Interview mit dem KURIER spricht sie über die Öko-Tricks der Unternehmen, die Servicewüste Österreich und verrät, ob man ein schlechtes Gewissen haben muss, wenn man sich in ein paar Schuhe verliebt, das nicht nachhaltig produziert wurde.
 Gefällt mir Antworten
Stadt lässt die E-Scooter anrollen 2. Mär. 23:30 Stadt lässt die E-Scooter anrollen
Kurier
Hauptbahnhof in Waidhofen/Ybbs solll als Öko-Mobilitätsknoten dienen. ÖBB ermöglicht E-Scooter und Car-Sharing Ausgehend vom Hauptbahnhof an der Rudolfsbahn werden ab dem Frühsommer verstärkt E-Scooter und ein Car-Sharing-Angebot das Stadtbild von Waidhofen an der Ybbs prägen. Der Schienenterminal vor dem Selzthal soll künftig als multimodaler Mobilitätsknoten fungieren. Moderne Elektromobilität und Klimaeffizienz sind dabei Hauptfaktoren. 35 E-Scooter und zwei ebenfalls für den Verleih gedachte Pkw sollen ab Mai in der Ybbsstadt zur Verfügung stehen. 60.000 Euro wird sich die Stadtgemeinde die beiden Mosaiksteine zur Verringerung des motorisierten Individualverkehrs in der City im heurigen Jahr kosten lassen. Das hat der Gemeinderat in seiner vergangenen Sitzung beschlossen.
 Gefällt mir Antworten
Kurz-Vertraute im Ibiza-Ausschuss 2. Mär. 23:00 Kurz-Vertraute im Ibiza-Ausschuss
Kurier
Der türkise Mastermind Stefan Steiner und ÖVP-Generalsekretär Axel Melchior müssen aussagen. Wieder einmal steht der ÖVP eine heiße Woche bevor. Im Ibiza-U-Ausschuss wird der „inner circle“ um Sebastian Kurz den Abgeordneten Rede und Antwort stehen müssen. Den Auftakt macht der Mastermind von Türkis – nämlich Stefan Steiner. Kein Name ist enger mit dem politischen Aufstieg von Kurz verbunden als jener von Steiner. Er ist seit vielen Jahren der Schatten des Kanzlers. Egal, ob es die Ibiza-Krise zu managen galt, oder Koalitionsverhandlungen anstanden, Steiner ist immer an der Seite von Kurz. Ebenso ist ÖVP-Generalsekretär Axel Melchior im Ausschuss geladen. Er managte für Kurz sämtliche Wahlkämpfe. Bei seiner Befragung werden vor allem die Wahlkampfspenden von 2017 eine große Rolle spielen. Dann muss auch noch die Assistentin des Kanzlers, Lisa Wieser, vor dem Ibiza-U-Ausschuss erscheinen. Spannend wird es, wenn Unternehmerin Gabriela Spiegelfeld, die emsig und erfolgreich Spenden für den ÖVP-Obmann im Wahlkampf gesammelt hatte, aussagen muss.
 Gefällt mir Antworten
S34: Verkehrsentlastung oder Umweltsünde? 2. Mär. 23:00 S34: Verkehrsentlastung oder Umweltsünde?
Kurier
Die S34 wird seit vielen Jahren diskutiert. Doch was spricht für und was gegen das 208-Millionen-Projekt. Die Argumente im Vergleich. Bereits seit den 70er-Jahren scheidet die geplante Traisentalschnellstraße S34 die Geister. Erst im Jänner änderte die Asfinag ihr rund 208 Millionen Euro teures Projekt vor dem Bundesverwaltungsgericht, um dem streng geschützten Wachtelkönig ein Weiterleben in der Region zu ermöglichen – und hoffen damit, bis Jahresende grünes Licht zu erhalten. Die Gegner kämpfen weiter heftig dagegen an. Doch was ist die S34 nun: Die längst überfällige Entlastung der Mariazellerstraße (B20)? Oder eine Umweltsünde? Der KURIER hat die wichtigsten Argumente beider Parteien gegenüber gestellt.
 Gefällt mir Antworten
Michael Tojner: Der Zocker als Industrieller 2. Mär. 23:00 Michael Tojner: Der Zocker als Industrieller
Kurier
Der Werdegang vom Risiko-Investor zum nachhaltigen Technologie-Unternehmer Michael Tojner: Sein Name fiel in den vergangenen Jahren meist in Zusammenhang mit Ermittlungen der Justiz wie zuletzt im Zuge der Untersuchungen gegen den Ex-Justizminister und jetzigen Verfassungsrichter Wolfgang Brandstetter. Ansonsten ist der umtriebige Unternehmer der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt. Grund genug, ihn als Unternehmer zu beleuchten. Einen Hang zur Ironie kann man dem 55-jährigen Sohn einer Installateursfamilie aus Haag, Niederösterreich, nicht absprechen. „Erzengel“ Michael Beteiligungsverwaltung nennt er eine der unzähligen Gesellschaften am Sitz seiner Kommandozentrale in der Mariahilfer Straße 1. In der Wiener Wirtschaftscommunity wird Tojner freilich als das Gegenteil eines Engerls gesehen, und das ist ihm auch bewusst. Es gibt nicht viele Unternehmer, die derart polarisieren. Daraus erklärt sich vermutlich auch sein Streben nach gesellschaftlicher Anerkennung. Denn zu Geld und wirtschaftlichem Erfolg hat es Tojner längst gebracht. Forbes taxierte Tojner im Vorjahr auf 1,9 Milliarden Dollar. Er schaffte es nach Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz als erst zweiter Österreicher auf das Cover des US-Wirtschaftsmagazins.
 Gefällt mir Antworten
Zum Impfen 200 Kilometer fahren 2. Mär. 23:00 Zum Impfen 200 Kilometer fahren
Kurier
Corona-Impfungen laufen, doch es gibt Kritik: Betroffene berichten, woran es in der Praxis hapert. Lauf Gesundheitsministerium sind mit Stand Dienstagmittag rund 670.000 Covid-19-Schutzimpfungen in den elektronischen Impfpass eingetragen, bei der Beschaffungsagentur wurden rund 824.000 Impfdosen abgerufen. Die Corona-Impfaktionen laufen also an, doch auch die Beschwerden reißen nicht ab.
 Gefällt mir Antworten
Wiener Opposition: Die Lauten, die Rabiaten, die Taumelnden 2. Mär. 23:00 Wiener Opposition: Die Lauten, die Rabiaten, die Taumelnden
Kurier
Die rot-pinke Rathaus-Koalition ist seit 100 Tagen im Amt. Auch ein Anlass für eine Bilanz, wie sich die Oppositionsparteien schlagen. Nicht nur die Stadtregierung feiert ein besonderes Jubiläum – auch für die größte Wiener Oppositionspartei war der Dienstag ein denkwürdiger Tag: Es war das erste Mal seit der (erfolgreichen) Wien-Wahl, dass ÖVP-Landeschef Gernot Blümel stadtpolitisch in Erscheinung trat. (Seine zuletzt geplante Pressekonferenz musste er absagen, weil einige Stunden zuvor die Korruptionsjäger seine Wohnung durchsuchten.) Die Landespartei kam in den 100 Tagen aber auch ohne den Chef gut zurecht: Sie macht sich ihre neue Größe zunutze – und mischt derzeit bei fast jedem Thema mit. Bereits drei Mal hat die ÖVP den Stadtrechnungshof angerufen. Die Kostenexplosion beim U-Bahn-Bau will sie ebenso geprüft wissen wie die Causa Nevrivy und die Event-Halle in St. Marx. (Zumindest bei Letzterer, kritisiert man intern, war man übereifrig. Die Halle ist noch gar nicht in Bau, Unsauberkeiten sind keine in Sicht.) Wenig verwunderlich also, dass die ÖVP zum rot-pinken 100-Tage-Jubiläum rasch eigene „100 Ideen für Wien“ zusammengetragen hat. Altbekannte, unerfüllte Forderungen – die Partei nennt sie „Evergreens“ – mischen sich mit neueren, etwa jener nach mehr Transparenz bei städtischen Corona-Hilfen. Konkrete Grätzel-Ideen (etwa die Sanierung der Kennedy-Brücke) sind genauso dabei wie große Visionen (Wien solle Wasserstoffhauptstadt werden).
 Gefällt mir Antworten
Der Angstgegner Sturm wartet auf Salzburg im Lieblingsbewerb 2. Mär. 23:00 Der Angstgegner Sturm wartet auf Salzburg im Lieblingsbewerb
Kurier
Die Salzburger haben seit Mai 2013 nur eine Partie im ÖFB-Cup verloren – gegen den Semifinalgegner Sturm Graz Lange hat es gedauert, bis Red Bull Salzburg auch im ÖFB-Cup erfolgreich war. Erst 2012, also sieben Jahre nach dem Einstieg des Getränkekonzerns, konnte der zweitwichtigste Fußballbewerb Österreichs erstmals gewonnen werden. Meister war man damals hingegen zum vierten Mal geworden. Mittlerweile ist Salzburg nicht nur Serienmeister, sondern auch Cupsieger in Serie. In den vergangenen sieben Saisonen wurde der Bewerb sechs Mal gewonnen. Es gab nur eine einzige Niederlage in diesem Zeitraum – im Finale 2018 gegen Sturm Graz. In dieser Saison hat der Titelverteidiger zumindest einmal wieder das Semifinale erreicht. Auf dem Weg dorthin mussten mit SKN St. Pölten, Rapid und Austria immerhin drei Bundesligisten ausgeschaltet werden. Noch eine Hürde muss genommen werden, um zum achten Mal in Folge im Finale zu stehen. Die heißt Sturm. Damit ist just jener Verein der Gegner, der den erfolgsverwöhnten Salzburgern die bisher letzte Cup-Niederlage zugefügt hat. Am 9. Mai 2018 gewannen die Grazer mit 1:0 nach Verlängerung. Gespielt wurde damals im Wörthersee-Stadion. Dort wird auch am Mittwoch Abend dem Fußball nachgejagt, weil ja das Stadion in Graz wegen eines kaputten Rasens momentan für Bewerbsspiele gesperrt ist. Mittlerweile wurden in der Merkur Arena neue Rasenteile verlegt. Am Donnerstag kommt die Bundesliga zur Prüfung.
 Gefällt mir Antworten
Die Stunde der Stillen 2. Mär. 23:00 Die Stunde der Stillen
Kurier
Introvertierte Menschen erleben die Pandemie als weniger stressig, haben Psychologen jetzt heraus gefunden. Warum das so ist. Was passiert, wenn stille Menschen sich wohlfühlen und logischerweise kein Bedürfnis haben, sich diesbezüglich Gehör zu verschaffen? Richtig! Nichts! Kein Tamtam, kein Trommelwirbel, keine Breaking News. Allzuleicht könnte man die gute Nachricht übersehen: Introvertierte kommen besser durch die Pandemie, diagnostizierte der Psychologe Hannes Zacher dieser Tage. An all die Extrovertierten und Lauten: Nein, das ist kein Minderheitenprogramm, das nur eine kleine Gruppe betrifft – etwa die Hälfte der Menschheit gehört zu den eher Introvertierten. „In normalen Zeiten sind die Extrovertierten weniger gestresst und haben unter Nicht-Pandemie-Bedingungen höheres Wohlbefinden“, sagt Zacher. Und auch die Harvard-Absolventin Susan Cain, die sieben Jahre für ihr Buch
 Gefällt mir Antworten
Hören 2. Mär. 23:00 Hören
Kurier
Von rasender Zeit, Mail-Geschäften am Klo und dem Zurücklehnen und sich Vorlesen-Lassen Seit dieser Woche gibt es das Ohr auch zum Hören. Das klingt ein bisschen wie eine Tautologie, Ohr und Hören, no na. Gemeint ist: Dieser Text hier, der bei uns unter dem liebevollen Namen „Ohrwaschl“ fungiert, wird Ihnen unter dem neuen Service „KURIER to hear“ auch vorgelesen. Das ist ein Trend der Zeit, da die Zeit knapp ist. Früher wurde auf der Toilette gemütlich Zeitung gelesen – heute ist „besetzt“ ein Zeichen dafür, dass jemand sein Mail-Geschäft erledigt oder beim Klogang Unfug twittert (Präsidenten sind damit berühmt geworden). Jede Minute zählt. Also erleben der Vorleser am Königshof und der Rufer am Marktplatz, die Neues oder Lustiges kündeten, ein Revival in Form von Online-Hörlinks und Apps. Und entspannt zurücklehnen und zuhören hat ja auch was. Wenn Sie das alles jetzt gehört haben, wissen Sie, wovon die Rede ist. Sollten Sie es gelesen haben, freuen wir uns – aber hören Sie trotzdem auch mal rein. andreas.schwarz@kurier.at
 Gefällt mir Antworten
Abgespeckt: So sieht US-Moderator James Corden nicht mehr aus 2. Mär. 23:00 Abgespeckt: So sieht US-Moderator James Corden nicht mehr aus
Kurier
Nachdem er erheblich an Gewicht verloren hat, ist der US-Talkmaster das neue Gesicht von "Weight Watchers".
 Gefällt mir Antworten
Knallharte Regeln für niederländische Prinzessinnen 2. Mär. 23:00 Knallharte Regeln für niederländische Prinzessinnen
Kurier
Die Töchter von König Willem-Alexanders und Máximas Töchter dürfen sich in Bezug auf Corona-Vorschriften keine Ausrutscher erlauben. Vergangenen Herbst hatte sich die niederländische Königsfamilie viel Kritik von Seiten der holländischen Presse und Socia-Media-Nutzern eingehandelt. Inmitten der Corona-Pandemie waren König Willem-Alexander, Königin Máxima und ihre drei Töchter nach Griechenland gereist. Und das obwohl in den Niederlanden angesichts steigender Infektionszahlen die Corona-Maßnahmen verschärft wurden. Nachdem sie sich mit öffentlicher Kritik konfrontiert sahen, ist die Königsfamilie vorzeitig zurück nach Holland geflogen. Es war aber nicht das erste Mal, dass Willem-Alexander und Máxima vorgeworfen, sich nicht an die Corona-Richtlinien zu halten.
 Gefällt mir Antworten
Untergetaucht: Spekulationen um Emma Watson 2. Mär. 23:00 Untergetaucht: Spekulationen um Emma Watson
Kurier
Eine britische Zeitung behauptet, Emma Watson hätte die Schauspielerei an den Nagel gehängt, um sich zur Ruhe zu setzen. Doch was ist dran, an dem Gerücht?
 Gefällt mir Antworten
Sommersehnsucht mit Suppe von der Petersilwurzel und Pesto 2. Mär. 23:00 Sommersehnsucht mit Suppe von der Petersilwurzel und Pesto
Kurier
Petersilie oder Peterli. Es gibt viele Namen für ein allbekanntes Suppengemüse. Nicole Ott verrät ein spannendes Rezept. Stell dir vor, ich hab schon so viele Schneeglöckchen im Wald gesehen!“, erzählt mir die Mittlere am Telefon. „Oh, wie schön, sie sind ja das Symbol des Neubeginns, der Hoffnung und der Lebenskraft“, antworte ich und da müssen wir beide lachen. „Na, da haben wir ja schon die Pflanze des Jahres 2021“, kichere ich, während ich die kegelförmigen Wurzeln des Petersils schäle. „Sind das Pastinaken?“, fragt sie mich da, und ich freue mich, ein wenig Pflanzenkunde verbreiten zu können. „Nein, Peterwurzen, schau mal, die Enden sind so drollig dünn, daran kannst du sie erkennen. Außerdem riechen sie unverwechselbar nach Suppe.“ Sie schaut skeptisch aus dem Handybildschirm heraus. „Peterwurzen? Noch nie gehört! Was mach ich damit?“ Ich laufe zu Höchstform auf, jetzt bin ich in meinem Element. „Sie sind in jedem Suppengrün zu finden und kommen durch den Trend, heimisches Gemüse zu verkochen, wieder in Mode. Du kannst sie roh in einem Salat essen, rösten, ein Püree mit ihnen zubereiten, die Möglichkeiten sind endlos!“
 Gefällt mir Antworten
Sprossen geben den Speisen ganz viel Pepp 2. Mär. 23:00 Sprossen geben den Speisen ganz viel Pepp
Kurier
Aus den Keimen vom Fensterbrett wird innerhalb weniger Tage ein kräftiges Superfood. Der Hering ist verschmaust, der Frühling naht unaufhaltsam. Doch weil es wohl noch eine Weile dauert, bis die ersten Pflänzchen im Freien geerntet werden können, ziehen wir uns selbst frisches Grün auf der Fensterbank. Dazu bedarf es speziellen Saatguts, das zur Sprossenanzucht geeignet ist (gibt’s z. B. in Bio- oder Baumärkten oder von Sonnentor). Durch das Keimen entwickeln sich die Samen je nach Sorte innerhalb von 2–6 Tagen zu kraftstrotzendem Superfood, das vielen Speisen optischen wie auch geschmacklichen Pepp verleiht: über Bowls oder Salate gestreut, als Suppeneinlage, auf dem Butter- oder Aufstrichbrot. Wer die Arbeit – damit aber auch die Freude, von Anfang an dabei zu sein – doch lieber anderen überlässt, findet auch im Supermarkt immer mehr Interessantes: zum Beispiel würzig-scharfe Radieschensprossen, milde Brokkoli- und hübsche Blaukrautsprossen von Ja! Natürlich. Sprossen & Sprossenrezepte:
 Gefällt mir Antworten
Causa Tojner: „Verdachtsmomente massiv erhärtet“ 2. Mär. 23:00 Causa Tojner: „Verdachtsmomente massiv erhärtet“
Kurier
Investor Michael Tojner ist Beschuldigter in zwei Ermittlungsverfahren, er bestreitet alle Vorwürfe „Die vom Land Burgenland geäußerten Verdachtsmomente haben sich durch die bisherigen Ermittlungen und die vorliegenden Beweisergebnisse massiv erhärtet“, schreibt ein Oberstaatsanwalt in einer 45 Seiten starken Durchsuchungsanordnung. Diese wurde am 10. Februar 2021 in der Wiener Firmenzentrale des Unternehmers Michael Tojner vorgelegt. Seit zwei Jahren ermittelt die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen Tojner und weitere 34 Personen wegen des Verdachts der Untreue und des schweren Betruges. Im Zentrum der Causa steht eine Anzeige des Landes Burgenland und drei ehemals gemeinnütziger Wohnbaugesellschaften Gesfö, Riedenhof und Pannonia (die Tojner übernommen hat). Die drei Bauvereinigungen verlegten ihre Sitze ins Burgenland und unternahmen alles, damit ihnen die Gemeinnützigkeit entzogen wurde. Ein solcher Entzug zieht eine Abschlagszahlung für die bestehenden Immobilien an das zuständige Bundesland nach sich, deren Höhe sich nach der zuletzt eingereichten Bilanz ergibt. Laut Gesetz sollte das Land Burgenland als Abgeltung den objektiven Verkehrswert der Liegenschaften erhalten. Damit die Abschlagszahlungen aber möglichst gering ausfielen, sollen „Vermögenswerte in Bilanzen der Bauvereinigungen wissentlich falsch dargestellt“ und „fingierte Rückstellungen“ dotiert worden sein. Als mutmaßlichen Regisseur haben die Ermittler Tojner im Verdacht. Dieser ist jedoch anfangs nicht in Erscheinung getreten, sondern soll Treuhänder und Strohmänner vorgeschickt haben. „Aus den vorliegenden Beweisergebnissen kann der dringende Verdacht abgeleitet werden, dass Michael Tojner von Anfang an der wahre wirtschaftliche (zumindest Mit-)Eigentümer der Pannonia, Gesfö und Riedenhof ist und diese beherrschte“, heißt es in der Anordnung.
 Gefällt mir Antworten
Die Brunner Heide ist für die Behörde ein Wald 2. Mär. 23:00 Die Brunner Heide ist für die Behörde ein Wald
Kurier
Bescheid der Bezirkhauptmannschaft Mödling ist für Initiative ein "Etappensieg. Lange musste darauf gewartet werden, doch nun liegt die Entscheidung der Bezirkshauptmannschaft Mödling auf dem Tisch: Rund 11,6 Hektar der umkämpften Brunner Heide sind „für die Forstbehörde Wald im Sinne des Forstgesetzes“. Wenn das hält, können die Spaziergänger von dem naturbelassenen Areal rund um einen großen Ziegelteich in der Gemeinde Brunn am Gebirge von den Eigentümern, der Rainer-Gruppe, nicht mehr ausgesperrt werden. Vorerst ist es noch nicht so weit, weil die Bescheide vom Grundeigentümer am Landesverwaltungsgericht natürlich beeinsprucht werden können. Was auch passieren dürfte. Die angesprochenen Bescheide der Forstbehörde will man sich aber einmal genau ansehen, ehe weitere Schritte unternommen werden, erklärte der Chef der Rainer-Gruppe, Burkhard Ernst, gegenüber dem KURIER.
 Gefällt mir Antworten
Weltfrauentag: Ex-Miss lädt Frauen zur Online-Diskussion 2. Mär. 23:00 Weltfrauentag: Ex-Miss lädt Frauen zur Online-Diskussion
Kurier
Karriere-Coach und Ex-Miss Katja Schuh bittet am Frauentag weibliche Role-Models aus Wirtschaft, Finanz, IT und Politik zur Diskussion auf die virtuelle Bühne. Bereits mit 18 Jahren hat sich die heute 28-Jährige Katja Schuh etwas Bestimmtes vorgenommen: Rollenbilder zu verändern. "Ich wollte beweisen, dass sich Schönheit und Intelligenz nicht ausschließen muss", sagt sie. Als sie im Jahr 2011 den Bewerb zur Miss-Wahl in Burgenland gewann, musste sie viel Kritik ertragen. "Manche Lehrer in der Schule wollten nicht mehr mit mir sprechen", sagt sie. Heute vertritt sie eine klare Ansicht: "Jeder soll machen können, was er will". Und das, ohne deswegen "verurteilt" zu werden. Als Miss Burgenland konnte sie etwa reisen und musste erstmals Interviews geben. Etwas, was ihr heute zu Gute kommt. 
 Gefällt mir Antworten
Wir haben keine Kinder: Wer erbt nach unserem Tod? 2. Mär. 23:00 Wir haben keine Kinder: Wer erbt nach unserem Tod?
Kurier
Rechtsanwältin Maria In der Maur-Koenne beantwortet juristische Fragen zu praktischen Fällen aus dem großen Reich des Rechts.
 Gefällt mir Antworten
Fünf offene Fronten im Kampf um den Neusiedler See 2. Mär. 22:30 Fünf offene Fronten im Kampf um den Neusiedler See
Kurier
Das Gezerre um die Nutzung des Steppensees wird heftiger. Vielfältige Interessen prallen aufeinander – und irgendwie hängt alles ein bisschen zusammen. Zehn Gemeinden liegen direkt am Neusiedler See, sein Einflussbereich geht weit über deren Grenzen hinaus. Dementsprechend groß ist die Bandbreite der unterschiedlichen Interessen in Verbindung mit dem Steppensee, der 2001 zum Unesco-Welterbe erklärt wurde. Umweltschützer fordern jetzt die Eintragung auf die rote Liste der gefährdeten Welterbestätten. Nicht zuletzt deshalb, weil ihrer Meinung nach die Architektur in den vergangenen Jahren aus dem Ruder gelaufen ist. Ähnliche Befürchtungen gibt es in Gols, wo am Rande des Nationalparks ein neues Krankenhaus mitten in den Weingärten errichtet werden soll. Die Landwirtschaft wiederum wehrt sich gegen Vorwürfe, dass durch zunehmende Bewässerung der Wasserhaushalt der Region aus dem Gleichgewicht gerät. Das wäre auch für den Tourismus ein Problem, der sowohl vom Natur- als auch vom Erholungsraum profitiert – ein Überblick in fünf Bereichen:
 Gefällt mir Antworten
2. Mär. 22:15 "Pandemisches Klassenzimmer": Mehr als 168 Millionen Kinder seit einem Jahr ohne Schule
Kurier
UNICEF enthüllt symbolisch 168 leere Schultische vor dem UNO-Hauptquartier, um aufmerksam zu machen, dass Regierungen der Wiedereröffnung von Schulen Vorrang einräumen müssen.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 11. April 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren