Zurück Kurier Sonntag, 7. März 2021
Suchen Rubriken 7. Mär.

Kurier

Sonntag, 7. März 2021
Schließen
Anzeige
Nach dem Fotofinish trifft der VSV auf den KAC 7. Mär. 20:58 Nach dem Fotofinish trifft der VSV auf den KAC
Kurier
ICE Hockey League: Bozen wählte Bratislava, Salzburg trifft auf Dornbirn und die Capitals auf Fehervar. Eine letzte Entscheidung stand am letzten Spieltag der ICE Hockey League vor dem Play-off noch an. Im Fernduell mit Linz sicherten sich die Villacher Adler das letzte verfügbare Ticket für das Viertelfinale. Linz hatte die Graz 99ers mit 5:3 besiegt und somit mussten die Villacher gegen Dornbirn gewinnen. Doch die Vorarlberger führten bereits 4:1. Dann tauschte VSV-Coach von Tormann-Legionär Sedlacek zu Youngster Schmidt. Und Villach fand zurück. In den letzten 13 Minuten machten die Kärntner aus einem 3:5 ein 5:5 und holten dank des 6:5 nach dem Penaltyschießen das Play-off-Ticket. „So ein verrücktes Ende habe ich noch nie erlebt“, sagte Villachs Trainer-Routinier Rob Daum. Für Innsbruck, Graz und Linz ist die Saison beendet. Zu Belohnung bekommen es die Villacher gleich mit dem noch regierenden Meister KAC zu tun, der sich bei der Gegner-Wahl für das Kärntner Derby entschied. Zuvor hatte Tabellenführer Bozen für die Bratislava Capitals gezogen. Die Vienna Capitals feierten zum Abschluss der Platzierungsrunde einen überraschenden 3:1-Erfolg in Bozen. Alle Wiener Treffer fielen im Powerplay und waren nach vier Niederlagen in Folge Balsam für die Capitals, die damit Rang vier absicherten und somit am Freitag mit einem Heimspiel ins Viertelfinale starten.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,15 -0,433%
CHF 0,91 +0,110%
USD 0,84 -0,119%
7. Mär. 20:34 Mehr Frauen in Aufsichtsräten
Kurier
<strong>Schönen guten Morgen!</strong> Pünktlich zum Frauentag verkündet die Arbeiterkammer etwas aus ihrer Sicht erfreuliches: Die Frauenquote in Aufsichtsräten zeigt infolge der verpflichtenden Quote für große und börsenotierte Unternehmen Wirkung. Schon ein Drittel der Posten ist weiblich besetzt,
 Gefällt mir Antworten
Mindestens 20 Tote bei schweren Explosionen in Äquatorialguinea 7. Mär. 14:28 Mindestens 20 Tote bei schweren Explosionen in Äquatorialguinea
Kurier
Zudem gebe es Hunderte Verletzte, berichtete am Sonntag der Sender TVGE aus der Stadt Bata. Bei einer Serie von schweren Explosionen auf einem Militärstützpunkt in Äquatorialguinea sind örtlichen Medien zufolge mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Zudem gebe es Hunderte Verletzte, berichtete am Sonntag der Sender TVGE aus der Stadt Bata. Die Ursache der Detonation in dem afrikanischen Öl-Produzenten war zunächst unklar. Ein Militärvertreter sagte TVGE, ein Angriff werde derzeit nicht ausgeschlossen. Der Sender zeigte Aufnahmen von Menschen, die aus Trümmern gezogen wurden. Einige von ihnen wurden anschließend mit Laken zugedeckt. Am Ort der Explosion waren halb zerstörte Häuser zu sehen. Von vielen waren nur noch eine oder zwei Wände übrig. Das Opec-Mitglied Äquatorialguinea ist gegenwärtig wegen der Coronavirus-Pandemie und dem vergleichsweise niedrigen Öl-Preis wirtschaftlich schwer belastet. Öl-Einnahmen machen etwa zwei Drittel des Staatshaushaltes aus.
 Gefällt mir Antworten
MediaMarktSaturn-Chef geht 7. Mär. 13:54 MediaMarktSaturn-Chef geht
Kurier
Aktuell leiden MediaMarkt und Saturn trotz eines boomenden Online-Geschäfts unter den Folgen der Corona-Krise. Bei Europas größter Elektronikhandelskette MediaMarktSaturn wirft der bisherige Chef Ferran Reverter das Handtuch. Der spanische Manager wolle keine Verlängerung seines im Oktober auslaufenden Vertrags, teilte der Mutterkonzern von Media Markt und Saturn, Ceconomy, am Sonntag mit. Nun gehe er mit Zustimmung von Vorstand und Aufsichtsrat zum 30. Juni. Für Ceconomy-Aufsichtsratschef Thomas Dannenfeldt bietet die Personalie auch eine Chance - denn die Düsseldorfer Holding will die Elektronikhandelsketten komplett übernehmen. Dann soll es eine einheitliche und damit einfachere Führungsstruktur geben. Ferran Reverter hatte zunächst in seiner spanischen Heimat Karriere bei Media Markt und Saturn gemacht und war im Oktober 2018 an die Spitze der Elektronikhandelsketten berufen worden. In der Zentrale in Ingolstadt hatte er die Digitalisierung vorangetrieben und die Strukturen in Einkauf und Logistik vereinfacht. Insider hatten ihm auch Ambitionen auf den Chef-Posten bei Ceconomy nachgesagt. An der Spitze der Düsseldorfer Holding steht als Interims-Chef der ehemalige Beiersdorf-Manager Bernhard Düttmann. Sein Vertrag endet im Oktober. Dannenfeldt muss nun eine personelle Lösung für die neue Struktur des Händlers finden. Denn Ceconomy schluckt MediaMarktSaturn komplett, die Hauptversammlung der Düsseldorfer Holding hatte die Transaktion erst im Februar gebilligt. Im Gegenzug steigt die bisherige Minderheitseignerin der Elektronikhandelskette, die streitbare Familie Kellerhals, direkt bei Ceconomy ein und wird mit über 25 Prozent größter Einzelaktionär. Mit der Transaktion sollen auch Doppelstrukturen zwischen Ingolstadt und Düsseldorf wegfallen. Aktuell leiden MediaMarkt und Saturn trotz eines boomenden Online-Geschäfts unter den Folgen der Corona-Krise. Zahlreiche Filialen mussten vorübergehend die Pforten schließen. Media Markt und Saturn betreiben als größte Elektronikhandelskette in Europa mit über 47.000 Mitarbeitern mehr als 1000 Märkte, 420 davon in Deutschland.
 Gefällt mir Antworten
0:0 im Derby gegen Rapid: Jetzt braucht die Austria ein Wunder 7. Mär. 12:48 0:0 im Derby gegen Rapid: Jetzt braucht die Austria ein Wunder
Kurier
Das Duell zwischen der Austria und Rapid hatte nur wenig zu bieten. Am Ende stand ein 0:0, das keinem wirklich hilft. Das 332. Wiener Derby wird nicht nur ob des torlosen Ausgangs nicht in die Geschichte eingehen. Durch das 0:0 schwanden die Chancen der Austria auf die Top 6, nun bedarf es dafür in den verbleibenden zwei Runden eines Fußball-Wunders. Rapid wiederum verlor gegenüber Salzburg an Boden und liegt fünf Zähler hinter dem Leader. Fairness wurde schon vor dem Spiel hochgehalten. Die Austria gedachte der verstorbenen Rapid-Legende Zlatko Kranjcar. Die Rapidler liefen mit Trauerflor und speziellem Aufwärmdress ein. Die Pullover mit der Botschaft „Danke, Zizo“ werden für die Erdbebenhilfe in Kranjcars Heimat Kroatien versteigert. Das Derby startete mit viel Tempo, vor allem die Austria versuchte in der Offensive für Wirbel zu sorgen und agierte im mutigen 4-1-3-2 zunächst etwas präziser als die fehlerhaften Rapidler. Die Veilchen verfolgten den Plan, mit den schnellen Teigl über rechts und Wimmer und Sarkaria über links Lücken zu finden und die Doppelspitze Monschein – Djuricin in Position zu bringen. Gestoppt wurden die Unternehmungen oft von Stojkovic, Rapids Bestem.
 Gefällt mir Antworten
Später Ausgleich: Benzema rettet Real im Madrider Derby 7. Mär. 12:32 Später Ausgleich: Benzema rettet Real im Madrider Derby
Kurier
Der Franzose traf in der 88. Minute zum 1:1-Ausgleich beim Stadtrivalen und Tabellenführer Atletico. Karim Benzema hat Real Madrid vor einem bitteren Rückschlag in der spanischen La Liga bewahrt. Der Franzose traf in der 88. Minute zum 1:1-Endstand beim Stadtrivalen Atletico Madrid. Durch das Remis verhinderten die Königlichen zumindest, dass Tabellenführer Atletico den Vorsprung weiter ausbaute. Die Rojiblancos haben bei einem Spiel weniger aber weiterhin fünf Punkte mehr als Real und drei mehr als der Tabellenzweite FC Barcelona. Luis Suarez (15.) brachte Atletico nach einem schnell vorgetragenen Angriff aus der eigenen Hälfte in Führung. Der 34-Jährige traf überlegt mit dem Außenrist. Benzema, der zuletzt drei Partien verletzt verpasst hatte, hatte zuvor schon eine gute Chance vergeben (74.). Für den abwehrstarken Tabellenführer Atletico, im Achtelfinale der Champions League Gegner von Chelsea, hatten sich nach der Führung immer wieder Chancen ergeben. Reals Torwart Thibaut Courtois parierte aber gut gegen Yannick Carrasco (53.) und Suarez (55.).
 Gefällt mir Antworten
Corona mindert Lust aufs Hüttenwirt-Sein 7. Mär. 12:12 Corona mindert Lust aufs Hüttenwirt-Sein
Kurier
Der Alpenverein sucht seit Jahren Hüttenwirte. Die Pandemie erschwert die Lage für ausländische Interessenten. Das Bier nach der anstrengenden Bergtour, die gesellige Stammtisch-Runde, das Lager zur Übernachtung: all das bieten Berghütten Wanderern und Alpinisten. Doch Corona stellt den Österreichischen Alpenverein (ÖAV), der 231 Hütten betreibt, vor dem kommenden Sommer zusehends vor ein Problem. War die Suche nach Pächtern für Hütten schon in normalen Zeiten schwierig, wird sie durch die Pandemie zur Mammutaufgabe. „Der unternehmerische Ehrgeiz von vielen ist gebremst, das macht es schwer. In unsicheren Zeiten wollen wenige eine Hütte pachten“, erklärt Peter Kapelari, Referent für Hütten und Wege beim ÖAV. Drei Hütten sind im Moment auf der Vereins-Homepage zur Pacht ausgeschrieben: Die Lamsenjochütte in Tirol, die Sonnschienhütte in der Steiermark und die Theodor-Körner-Hütte in Salzburg (www.alpenverein.at). Warum Hütten im alpinen Wegenetz so wichtig sind? „Sie sind Lenkungspunkte für die Besucherströme, Schlafmöglichkeiten auf Weitwanderwegen und es gibt Toiletten. Wenn jeder sein Geschäft irgendwo verrichtet, hat das massive Auswirkungen auf den Naturraum“, so Kapelari.
 Gefällt mir Antworten
WAC-Kapitän Liendl nach Feldhofer-Aus: 7. Mär. 12:04 WAC-Kapitän Liendl nach Feldhofer-Aus: "War niemals ein Machtkampf"
Kurier
Nach dem klaren 4:0-Erfolg gegen Ried äußerte sich der Routinier zum "Machtkampf" mit nunmehr Ex-Trainer Feldhofer. Der WAC hat turbulente Tage hinter sich. Am Mittwoch scheiterte man im ÖFB-Cup-Halbfinale mit 0:1 am LASK, nur einen Tag danach wurde die Trennung von Trainer Ferdinand Feldhofer bekannt gegeben. Mitverantwortlich dafür war auch ein vermeintlicher, interner Machtkampf. So wurde WAC-Kapitän Michael Liendl zuletzt nicht berücksichtigt.  Auf Feldhofer folgte Roman Stary, das erste Spiel unter neuer Führung endete am Sonntag-Nachmittag mit einem deutlichen 4:0-Erfolg gegen Ried. Die Blicke waren dabei natürlich auch besonders auf Spielmacher Liendl gerichtet, der einen Treffer beisteuerte. Der 35-jährige Routinier äußerte sich danach auch im
 Gefällt mir Antworten
Das gefährliche Spiel der FPÖ 7. Mär. 12:03 Das gefährliche Spiel der FPÖ
Kurier
Herbert Kickl versucht sich als Guru der Corona-Gegner. Aber das kann politisch für die FPÖ schwer ins Auge gehen. Auch ein abgebrochenes Philosophie-Studium kann mitunter nutzbringend sein, wenn man sich beruflich weiterentwickeln muss. Neuerdings versucht sich Herbert Kickl als Guru der Corona-Gegner, und da kommt er mit seinen antrainierten, rassistisch-islamophob unterlegten Wuchteln nicht mehr aus. In Kickls Rede bei der Protestkundgebung am Samstag im Prater war einerseits die übliche rechtsradikale Kampfrhetorik deutlich erkennbar: in die Menge gebrüllte Siegverheißungen, Hand in Hand mit der Herabwürdigung des republikanischen Establishments („Es stinkt in dieser Republik. Sie muss durchlüftet werden“). Neu waren jedoch philosophische Versatzstücke („Man kann nicht nicht-handeln“; „Der Mensch ist frei geboren, und überall liegt er in Ketten“) sowie ein kräftiger Schuss Esoterik („Der Mensch ist mehr als nur Materie“; „Wir sehen die Dinge ganzheitlich“). Das Ergebnis dieser Mischung war eine politisch-hetzerische, pseudointellektuelle Ansprache, mit der Kickl dem schwer fassbaren, seltsam zusammengewürfelten Demo-Publikum gerecht werden wollte. Ist ja auch wirklich neu für die Freiheitlichen. Seit den 1980er-Jahre waren sie es, die die (rechten) Protestbewegungen in Österreich gezündet, dirigiert und am Wahltag politisch eingesackt haben. Jetzt ist hier plötzlich eine Bewegung entstanden, der die FPÖ nachlaufen muss. Nun könnte man sich über die Verrenkungen der Blauen lustig machen, aber leider hat die Sache einen gefährlichen Kern. Die Corona-Gegner – allein schon der Name! Als ob es irgendjemanden gäbe in dem Land, der Corona „befürwortet“ – sind nach ersten Expertenbefunden keine ideologisch beschreibbare Bewegung. Jeder protestiert für oder gegen etwas anderes. Die Leute wollen auch nicht diskutieren oder überzeugt werden, sie haben eine abgeschlossene Meinung, und sei diese noch so weltfremd. Manche sind nachvollziehbar sauer, weil ihre Existenzen ruiniert sind und die Entschädigungen nicht reichen, andere wollen an Verschwörungen glauben und sehen das als ihr gutes Recht. Aufklärung? Strikt unerwünscht. Und darin liegt die Gefahr. Eine protestierende Masse, die rationalen Argumenten unzugänglich ist, und der es egal ist, dass sie von Rechtsradikalen organisiert und vereinnahmt wird. Sie schwingen die Fahnen der Freiheit in Kameraderie mit den ideologischen Nachfahren der schlimmsten Diktatur, die es hierzulande je gab. Dass eine Parlamentspartei hier noch hetzerisch reinpfeffert, um parteipolitisch mitzuschneiden, ist schockierend. Den ersten Schwerverletzten hat es am Samstag bereits gegeben. Ist der FPÖ klar, was sie da tut und in der Folge verantwortet? Das kann politisch schwer ins Auge gehen.
 Gefällt mir Antworten
Korosec: 7. Mär. 12:00 Korosec: "Wer geimpft ist, muss aus der Isolation“
Kurier
Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec fordert Möglichkeit täglicher Besuche in Alten- und Pflegeheimen. Geht es nach der Präsidentin des Seniorenbundes, Ingrid Korosec, sind die avisierten Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen zu befürworten – doch sie gehen der ÖVP-Politikerin nicht weit genug."Besonders die Aussicht auf tägliche Besuche in den Kranken- und Kuranstalten ist ein gutes Zeichen“, sagt Korosec im Gespräch mit dem KURIER. „Was ich jedoch vermisse, das sind die gleichlautenden Lockerungen für Besuche in Alten- und Pflegeheimen.“ Das Öffnungstempo bei Alten- und Pflegeheimen müsste mindestens so schnell vorangehen wie in den Krankenhäusern. Grund: Durch die bereits erfolgte, großflächige Durchimpfung der Heimbewohner und des Pflege-Personals sei ein sicherer Weg für Besuche geebnet. "Wer geimpft ist, der muss raus aus der Isolation. Wenn unter Einhaltung der Test- und Maskenpflicht in den Kranken- und Kuranstalten tägliche Besuche erlaubt werden können, dann muss das auch für Alten- und Pflegeheimbewohner möglich sein, besonders nachdem jetzt alle Bewohner wie Pfleger geimpft sind.“ Die Seniorenbund-Präsidentin appelliert deshalb an den grünen Gesundheitsminister Rudolf Anschober, in die kommende Novelle der Corona-Schutzmaßnahmen (siehe auch Seite 3) die "tägliche Besuchsmöglichkeit in Alten- und Pflegeheimen“ mit einzubringen.
 Gefällt mir Antworten
Paaradox: Das Blumen-Mehr 7. Mär. 12:00 Paaradox: Das Blumen-Mehr
Kurier
Besondere Situationen benötigen besondere Maßnahmen. Aber mitunter kann eben ein „gut gemeint“ zum Gegenteil von „gut“ werden.
 Gefällt mir Antworten
Das Bürgermeisteramt ist (noch) eine Männerdomäne im Burgenland 7. Mär. 12:00 Das Bürgermeisteramt ist (noch) eine Männerdomäne im Burgenland
Kurier
Nur 12 von 171 Ortschefs sind derzeit weiblich. Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf will das ändern. Zwei zu drei: beinahe ausgeglichen ist das Verhältnis zwischen männlichen und weiblichen Mitgliedern in der burgenländischen Landesregierung. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil sowie den Landesräten Heinrich Dorner und Leonhard Schneemann stehen Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf und Landesrätin Daniela Winkler (alle SPÖ) gegenüber. In den Gemeinden sieht die Quote hingegen ganz anders aus: Nur 12 der 171 burgenländischen Kommunen werden derzeit von Bürgermeisterinnen geführt. Doch das soll sich nach Astrid Eisenkopfs Wunsch bald ändern.
 Gefällt mir Antworten
Luftsprünge in Rot-Weiß-Rot: Die Tops und Flops der Nordischen WM 7. Mär. 12:00 Luftsprünge in Rot-Weiß-Rot: Die Tops und Flops der Nordischen WM
Kurier
Das österreichische Team zeigte in Oberstdorf mit sieben Medaillen auf. Der KURIER zieht WM-Bilanz. Heia Norge – das war nicht zum ersten Mal der Schlachtruf bei einer Nordischen WM. Mit 31 Medaillen waren die Norweger die großen Abräumer von Oberstdorf. Am letzten Tag holte Emil Iversen mit dem Sieg über 50 Kilometer das 13. Gold für die Langlaufnation Nummer 1. Doch nach dem Rennen sprach keiner über den Sieger. Johannes Klæbo, der ursprünglich als Erster ins Ziel gekommen war und Gold bejubelt hatte, wurde eine Stunde nach dem Rennen disqualifiziert, da er im Zielsprint angeblich den Russen Alexander Bolschunow behindert haben soll – ein mehr als fragwürdiges Urteil. Für die Österreicher endete die Nordische WM mit sieben Medaillen, darunter gleich vier in Gold. Der KURIER zieht Bilanz und blickt auf die Tops und Flops von Oberstdorf zurück.  
 Gefällt mir Antworten
Raab über Feminismus: 7. Mär. 11:53 Raab über Feminismus: "Begrifflichkeiten derzeit nicht am wichtigsten"
Kurier
Warum es ein Frauenministerium geben muss und sie nichts von einer verpflichtenden Väterkarenz hält, sagt Frauenministerin Susanne Raab im KURIER-Gespräch.
 Gefällt mir Antworten
Wie viel wissen die Österreicher über Finanzen? 7. Mär. 11:49 Wie viel wissen die Österreicher über Finanzen?
Kurier
Österreich liegt in puncto Finanzkompetenz leicht über OECD-Schnitt, dennoch gibt es Aufholbedarf - vor allem bei den Jungen. Die schlechte Nachricht zuerst: Die Hälfte aller Erwachsenen in Österreich kann kann Fragen zur Zinsenberechnung nicht adäquat beantworten, 40 Prozent ergeht es so bei einer Frage nach Risikodiversifikation. Das geht aus dem aktuellen "Mapping Report" der OECD (
 Gefällt mir Antworten
0:1 gegen Fulham: Liverpool rutscht tiefer in die Krise 7. Mär. 11:24 0:1 gegen Fulham: Liverpool rutscht tiefer in die Krise
Kurier
Der englische Meister verliert zum sechsten Mal in Folge ein Heimspiel im legendären Stadion Anfield. Die Negativserie des englischen Meisters FC Liverpool im Stadion Anfield setzt sich fort: Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp verlor am Sonntag in der Premier League bereits das sechste Heimspiel in Serie. Die Reds unterlagen dem abstiegsgefährdeten FC Fulham verdient mit 0:1 (0:1). Den Siegestreffer für die Gäste aus London erzielte Mario Lemina kurz vor der Pause. Liverpool wirkte unsicher und strahlte im Angriff wenig Gefahr aus. Während der Partie drehte ein Flugzeug mit einem motivierenden Banner über dem Stadion Anfield seine Runden. Aufschrift: „Einheit ist Stärke – auf geht’s, Reds! You'll never walk alone.“ Auch das nutzte nichts.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Demo: Warum sich die Gewaltspirale weiter dreht 7. Mär. 11:24 Corona-Demo: Warum sich die Gewaltspirale weiter dreht
Kurier
20.000 Demonstranten auf der Straße. Erstmals gab es Pfefferspray-Einsätze und Verletzte. Der Verfassungsschutz warnte schon vor zwei Monaten. Aus einer Handvoll „Spaziergänger“, die gegen Corona-Maßnahmen protestieren wollten, ist mittlerweile eine Bewegung geworden, die 20.000 Personen auf die Straße bringt. Am Samstag eskalierte die Situation in Wien: Zehn Mal musste die Polizei nach Attacken etwa mit Glasflaschen Pfefferspray einsetzen. 42 Personen wurden festgenommen, über 3.000 Anzeigen (einige davon gegen prominente FPÖ-Politiker) werden erstattet. Selbst die linksextremen Demonstrationen gegen den Akademikerball hatten niemals eine derartige Bilanz. Bereits vor zwei Monaten hatte die Leiterin des Extremismusreferates im Verfassungsschutz in einem aufsehenerregenden Interview auf kurier.at vor einer drohenden Gewaltspirale gewarnt. Selbst Terroranschläge wollte die Spitzenbeamtin nicht ausschließen: „Das passiert vielleicht nicht heute oder morgen, aber vielleicht übermorgen.“ Sie sehe ein „staatsgefährdende Potenzial“ bei dieser Bewegung. Dafür müsse die Zahl der Sympathisanten allerdings eine Zahl gegen die 200.000 Personen erreichen.
 Gefällt mir Antworten
Rapid verpflichtet Robert Ljubicic vom SKN St. Pölten 7. Mär. 11:12 Rapid verpflichtet Robert Ljubicic vom SKN St. Pölten
Kurier
Das lange Werben hatte Erfolg: Der "kleine Ljubicic" wird im Sommer ablösefrei aus St. Pölten nach Hütteldorf wechseln. Nach Marco Grüll hat Rapid den nächsten Wunschspieler verpflichtet: Robert Ljubicic wird im Sommer vom SKN kommen. Und so wie der Rieder Grüll ist auch „der kleine Ljubicic“ ablösefrei zu haben. Lediglich eine geringe Ausbildungsentschädigung (fürs Ausland wäre sie höher ausgefallen) ist für den 21-Jährigen zu überweisen. Die Hütteldorfer bemühten sich lange um den Linksfuß, der im 4-3-3 der St. Pöltner im linken Mittelfeld seine besten Leistungen gebracht hat. Ex-Trainer Djuricin schlug schon im Sommer 2018 einen Kauf vor, setzte sich aber beim damaligen Sportdirektor Bickel damit nicht durch.
 Gefällt mir Antworten
7. Mär. 11:02 Chinas Exporte machen Sprung um 60 Prozent
Kurier
Allerdings gibt es coronabedingt eine niedrige Vergleichsbasis im Jänner und Februar 2020. Nach dem schwierigen Coronajahr zeigt China ungewöhnlich starkes Wachstum. Die chinesischen Exporte machten in den ersten beiden Monaten 2021 in US-Dollar berechnet einen Sprung um Plus 60,6 Prozent im Vorjahresvergleich, wie die Zollverwaltung am Sonntag in Peking berichtete. Die Einfuhren der zweitgrößten Volkswirtschaft legten ebenfalls stark um 22,2 Prozent zu. Damit kletterte der Außenhandel im Jahresvergleich um 41,2 Prozent und übertraf die Erwartungen von Experten. Als eine Ursache für die ungewöhnlich starken Zuwächse sahen Ökonomen die niedrige Vergleichsbasis zu Beginn des Vorjahres, als China nach dem Ausbruch des Coronavirus in der zentralchinesischen Metropole Wuhan im Jänner und Februar 2020 scharfe Kontrollmaßnahmen ergriffen und Fabriken geschlossen hatte. Der Außenhandel entwickelte sich aber schon seit der zweiten Jahreshälfte 2020 wieder kräftig und trägt stärker als erwartet zur Erholung der chinesischen Wirtschaft bei.
 Gefällt mir Antworten
„Denken und sprechen Jugendliche so?“ 7. Mär. 11:00 „Denken und sprechen Jugendliche so?“
Kurier
Autor Thomas Hartl legt mit „Fauststarker Herzschlag“ sein erstes Jugendbuch vor Es ist eine Premiere für Thomas Hartl. Nein, es ist nicht sein erstes Buch, aber das erste für Jugendliche. Kürzlich erschien im Kunstanstifter Verlag „Fauststarker Herzschlag“: Idee und Umsetzung stammen vom Autor und Journalisten selbst, das Projekt hat eine sehr persönliche Ebene: „Mein Sohn Lukas ist in einem ähnlichen Alter wie der Hauptprotagonist des Buches. Ich konnte ihn also fragen: Denken Jugendliche so, sprechen sie so miteinander? Durch das Buch sind wir wieder verstärkt ins Gespräche gekommen.“
 Gefällt mir Antworten
7. Mär. 10:44 Salzburg mit Pflichtsieg, klarer WAC-Erfolg nach Trainerwechsel
Kurier
Der Tabellenführer gewinnt gegen St. Pölten nach einem Rückstand, dem WAC gelingt ein Befreiungsschlag gegen Ried. Nach dem "Ausrutscher" gegen Sturm Graz in der Woche zuvor hat Österreichs Serienmeister am Sonntag wieder voll angeschrieben. Der Tabellenführer feierte gegen St. Pölten einen sicheren Heimsieg. Der WAC besiegte indes zum Debüt von Neo-Trainer Roman Stary Ried mit 4:0.
 Gefällt mir Antworten
DSDS-Star Jannik Rubeck: Trennung und Angst vor erneuter Krebsdiagnose 7. Mär. 10:04 DSDS-Star Jannik Rubeck: Trennung und Angst vor erneuter Krebsdiagnose
Kurier
Kurz nach der Trennung von Gisele Oppermann muss der ehemalige DSDS-Kandidaten nun um seine Gesundheit fürchten. Es ist keine einfache Zeit für den ehemaligen "Deutschland sucht den Superstar"-Kandidaten Jannik Rubeck. Erst Anfang Februar hatte das deutsche Model und Ex-Dschungelcamperin Gisele Oppermann ihre Beziehung zu Rubeck offiziell gemacht. Einen Monat später gibt der ehemalige DSDS-Teilnehmer nun nicht nur die Trennung von Oppermann bekannt, sondern teilt auch mit, dass er notoperiert werden musste: Nachdem Rubeck 2017 bereits an Darmkrebs erkrankt war und ein Tumor entfernt werden musste, hat er nun erneut eine Krebsdiagnose zu befürchten.
 Gefällt mir Antworten
Wärmebildaufnahmen zeigen Demo-Sturm des Bürgebäudes 7. Mär. 10:02 Wärmebildaufnahmen zeigen Demo-Sturm des Bürgebäudes
Kurier
Die Anti-Corona-Demos von Samstag endeten in tumultartigen Situationen. Wärmebildkameras der Polizeihubschrauber haben die Situation festgehalten. Ein langer Demonstrationstag endete am Samstag mit 42 Festnahmen. Schon am Vorabend verkündete die Polizei, dass es diesmal eine äußerst "aggressive" Demonstration war. Von 36 angekündigten Demonstrationen wurden vorab zwölf von der Polizei untersagt. Auf die Straße gingen die Menschen trotzdem. Dies hatte zur Folge, dass über 3.000 verwaltungsrechtliche Anzeigen und 60 strafrechtliche Anzeigen erstattet wurden. Bei einigen Teilnehmer wurden Messer vorgefunden und sichergestellt. Vier Polizisten wurden verletzt, einer sogar vom Fahrrad geworfen.     Bei dieser Demonstration fiel auf: Während der Durchsagen der Polizisten, Masken zu tragen und den Mindestabstand einzuhalten, wurde laut gepfiffen und geschrien. Die Polizisten wurden unter anderem von Demonstranten ausgelacht und Anweisungen wurden ignoriert. Zehn Mal mussten Polizisten Pfefferspray zu ihrer Verteidigung einsetzen. Wie der KURIER gestern ausführlich berichtete, bildeten sich zwei größere spontane Demonstrationsmärsche, die sich schließlich bei einer FP-Kundgebung im Bereich des Praters, auf der Jesuitenwiese eingliederten. Dort sprach FP-Klubobmann Hebert Kickl zu den Menschen. Nachdem der Veranstalter diese Kundgebung für beendet erklärt hatte, strömte ein Großteil der Teilnehmer ab, wobei sich eine größere Gruppe Richtung Schüttelstraße in Bewegung setzte und schließlich im Bereich Untere Augartenstraße durch die Polizei angehalten wurde.   Vor dem Gebäude der Wiener Städtische (Obere Donaustraße) eskalierte die Situation. Die Polizei wollte dort die Demo auflösen, kesselte die Demonstranten vor Ort ein. Einem der Demonstranten gelang daraufhin das Tor zum Innenhof zu durchbrechen, dann rannten zahlreiche Menschen in den Innenhof des Gebäudes - ein Security erlitt dabei einen Schienbeinbruch. Die Wärmebildaufnahmen aus dem Polizei-Hubschrauber zeigen die tumultartigen Szenen im Detail.
 Gefällt mir Antworten
Sexuelle Belästigung: Neue Vorwürfe gegen New Yorker Gouverneur 7. Mär. 10:02 Sexuelle Belästigung: Neue Vorwürfe gegen New Yorker Gouverneur
Kurier
Weitere Frauen haben sich mit Anschuldigungen gegen Andrew Cuomo gemeldet. Der Politiker soll auch sie bedrängt und belästigt haben. New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo gerät angesichts neuer Belästigungsvorwürfe zunehmend unter Druck. Zwei weitere Ex-Mitarbeiterinnen erhoben in US-Medien Anschuldigungen gegen den Politiker. Zuvor hatten bereits drei Frauen Cuomo, der 2018 für eine dritte Amtszeit gewählt worden war, vorgeworfen, sie in der Vergangenheit unangemessen berührt oder verbal bedrängt zu haben. 
 Gefällt mir Antworten
Glasgow Rangers mit Trainer Gerrard erstmals seit 2011 Meister 7. Mär. 9:52 Glasgow Rangers mit Trainer Gerrard erstmals seit 2011 Meister
Kurier
Nach dem Konkurs 2012 ist es für den schottischen Top-Klub der erste große Titel. Die Glasgow Rangers sind erstmals seit 2011 wieder schottischer Meister. Die Mannschaft von Trainer Steven Gerrard gewann den Titel vorzeitig, weil Stadtrivale Celtic beim torlosen Unentschieden gegen Dundee United am Sonntag erneut Punkte liegen ließ. Mit 20 Zählern Vorsprung bei nur noch sechs verbleibenden Spielen ist Tabellenführer Rangers, der zuvor am Samstag mit 3:0 gegen St. Mirren gewonnen hatte, rechnerisch nicht mehr einzuholen. Für den früheren Liverpool-Star Steven Gerrard ist es in der dritten Saison im Ibrox Park die erste Trophäe als Trainer. Seine Mannschaft ist in der laufenden Saison noch ungeschlagen. Der Sieg gegen St. Mirren war der 28. Sieg im 32. Spiel. Die Rangers waren nach einem Konkurs 2012 erst 2016 ins schottische Oberhaus zurückgekehrt. Die Meisterschaft, die 55. der Klubgeschichte, ist ihr erster großer Titel nach dem Wiederaufstieg. Zuvor hatte neunmal in Serie Celtic triumphiert.
 Gefällt mir Antworten
Der LASK startet im Frauenfußball und sucht Spielerinnen 7. Mär. 9:46 Der LASK startet im Frauenfußball und sucht Spielerinnen
Kurier
Die Linzer gehen das Projekt ambitioniert an. "Wir wollen möglichst bald Spitzenfußball in der Bundesliga bieten", so Thalhammer. Der LASK hat eine Abteilung für Mädchen- und Frauenfußball aus der Taufe gehoben. "Dem LASK liegt viel daran dem oberösterreichischen Frauenfußball nun einen weiteren Impuls zu geben, dabei traditionelle Geschlechterrollen aufzubrechen und zu zeigen, dass Fußball ein Sport für alle ist", erklärten die Oberösterreicher am Sonntag in einer Aussendung. Sie suchen nun Spielerinnen für ihre erste Mannschaft. Ein Start in der "OÖ-Liga Frauen" (3. Leistungsstufe) sei denkbar. Die Linzer gehen das Projekt ambitioniert an. "Wir wollen möglichst bald Spitzenfußball in der Bundesliga bieten. Mit Nationalspielerinnen in unseren Reihen. Dafür haben wir jetzt schon die Rahmenbedingungen geschaffen", erklärte LASK-Sportdirektor Dominik Thalhammer, seines Zeichens auch Ex-Teamchef der ÖFB-Frauen.
 Gefällt mir Antworten
Megxit: Jetzt schlägt der Palast zurück 7. Mär. 9:33 Megxit: Jetzt schlägt der Palast zurück
Kurier
Die Antwort auf das Skandal-Interview. Royals ignorieren Sussexes. Höflinge attackieren Meghan. Mit 94 lässt man sich seine Nachtruhe nicht so einfach rauben. Da kann der Enkel noch so hässliche Sachen im Fernsehen verbreiten. Queen Elizabeth werde sich nicht das Interview mit Harry und Meghan ansehen, ließ der Buckingham Palast Sonntag mitteilen. Es gebe zu viele wichtigere Verpflichtungen in den kommenden Tagen.
 Gefällt mir Antworten
Norweger Kläbo holte über 50 km viertes WM-Gold im Langlauf 7. Mär. 9:31 Norweger Kläbo holte über 50 km viertes WM-Gold im Langlauf
Kurier
Im packenden Finish kam es zur Neuauflage des Staffel-Finales zwischen Kläbo und dem Russen Alexander Bolschunow. Johannes Hösflot Kläbo ist der König der Langläufer bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf. Mit dem Sieg im abschließenden 50-km-Rennen am Sonntag schraubte der 24-Jährige die Zahl seiner Goldmedaillen bei den 53. Titelkämpfen auf vier. Damit schwang er sich gemeinsam mit seiner norwegischen Landsfrau Therese Johaug zum erfolgreichsten Athleten im Allgäu auf. Im packenden Finish kam es zur Neuauflage des Staffel-Finales zwischen Kläbo und dem Russen Alexander Bolschunow. Wieder setzte sich der Norweger durch. Nach einem Kontakt zwischen den Rivalen 100 m vor dem Ziel brach bei Skiathlon-Weltmeister Bolschunow der rechte Stock ab und er musste sich vorbehaltlich einer Jury-Entscheidung hinter dem Norweger Emil Iversen (+0,7 Sekunden) mit 1,4 Sekunden Rückstand mit Bronze begnügen.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Studie gestartet: Großbritannien infizierte Freiwillige 7. Mär. 9:24 Corona-Studie gestartet: Großbritannien infizierte Freiwillige
Kurier
"Human-Challenge-Programm" soll Entwicklung von Impfstoffen und Behandlungen beschleunigen. In Großbritannien sind die ersten Freiwilligen im Zuge einer Studie mit Corona infiziert worden. Die sogenannten Human-Challenge-Analysen hätten am Samstag begonnen, bestätigte das britische Gesundheitsministerium am Sonntag. Nach früheren Angaben der britischen Regierung handelt es sich um die erste Studie weltweit, bei der Menschen gezielt mit SARS-CoV-2 infiziert werden.
 Gefällt mir Antworten
Federer vor Comeback: 7. Mär. 8:37 Federer vor Comeback: "Knie bestimmt, wie lange ich spiele"
Kurier
Der Schweizer feiert kommende Woche in Doha seine Rückkehr auf die ATP-Tour: "Es gibt schon noch viele Fragezeichen." Vor seinem mit großer Spannung erwarteten Comeback nach mehr als einem Jahr Pause weiß Tennis-Star Roger Federer selbst nicht genau, in welcher Verfassung er zurückkehrt. "Ich fühle mich gut, aber es gibt schon noch viele Fragezeichen", sagte der 39-jährige Schweizer am Sonntag in Doha. Dort wird die langjährige Nummer eins der Welt wahrscheinlich am Dienstag oder Mittwoch ins Turnier starten. Nach einem Freilos in der ersten Runde trifft Federer entweder auf den Franzosen Jeremy Chardy oder den Briten Daniel Evans.
 Gefällt mir Antworten
Gedicht von taubblinder Autorin in Gebärdensprache - samt Live-Stream 7. Mär. 8:07 Gedicht von taubblinder Autorin in Gebärdensprache - samt Live-Stream
Kurier
Das Theater ARBOS überträgt am internationalen Frauentag die szenische Interpretation eines Gedichts der gehörlosen und blinden Schriftstellerin Laura Bridgman (19. Jahrhundert).
 Gefällt mir Antworten
Fronten verhärtet: Royaler Schlagabtausch vor 7. Mär. 8:04 Fronten verhärtet: Royaler Schlagabtausch vor "Megxit"-Interview
Kurier
Der Palast ist "not amused": Erste Clips des Oprah-Interviews erwecken den Eindruck, dass mehrere Skandälchen oder gar Skandale zu erwarten sind. Von der Traumhochzeit zur royalen Schlammschlacht in nicht einmal drei Jahren: Das TV-Interview von Meghan und Harry droht die britische Königsfamilie zu zerreißen. Die Atmosphäre zwischen dem mittlerweile in den USA lebenden Paar und der Royal Family wirkt vergiftet. Queen Elizabeth II. (94) soll erst durch die Ankündigung des US-Senders CBS von dem Gespräch ihres Enkels Prinz Harry (36) und seiner Frau Herzogin Meghan (39) mit Star-Moderatorin Oprah Winfrey erfahren haben.
 Gefällt mir Antworten
Todesfall nach Corona-Impfung: Impfstoffcharge wurde gestoppt 7. Mär. 7:58 Aktualisiert Todesfall nach Corona-Impfung: Impfstoffcharge wurde gestoppt
Kurier
Eine Krankenschwester in Niederösterreich starb nach Injektion mit Astra Zeneca. Eine Obduktion wurde angeordnet. Die Behörden gehen derzeit nicht von direktem Zusammenhang mit der Impfung aus.
 Gefällt mir Antworten
Gratis-Eintritt und Spezial-Führungen: Am Frauentag ins Museum 7. Mär. 7:53 Gratis-Eintritt und Spezial-Führungen: Am Frauentag ins Museum
Kurier
Albertina, Albertina modern, Kunst Haus Wien und andere Museen bieten Frauen am 8. März freien Eintritt und spezielles Programm. Der internationale Weltfrauentag am 8. März schlägt sich auch in den österreichischen Museen nieder. Zahlreiche Häuser wie die
 Gefällt mir Antworten
1.000 schlechte Gründe 7. Mär. 7:49 1.000 schlechte Gründe
Kurier
Kein Gewurschtel bei Daria und Antonia. Knoten in den Leinen sind oft nur Knoten in der Kommunikation. Heute müssen wir ausnahmsweise ein ernstes Wort reden: Wenn Sie gern mit Hund, aber ohne Leine in der Natur sind, sollten Sie dennoch allmählich die Leine hervorkramen. Schon ab Mitte März (spätestens aber im April) gelten in einigen Gegenden Vorsichtsmaßnahmen aufgrund der Brut- und Setzzeit. Das bedeutet erhöhten Schutz für sich fortpflanzende Wildtiere, um zu verhindern, dass etwa trächtige Rehe durch den Wald gehetzt oder ihre Jungen gerissen werden. Im Grunde müsste das jedem Hundehalter einleuchten. Denn wer Tiere liebt, liebt nicht nur den eigenen Hund. Und wer Tiere nicht liebt, sollte keinen Hund haben.
 Gefällt mir Antworten
Meghan und Harry-Interview: Mit dieser Aktion setzt Queen klares Statement 7. Mär. 7:46 Meghan und Harry-Interview: Mit dieser Aktion setzt Queen klares Statement
Kurier
Monarchin wird Oprah-Interview nicht verfolgen. Sie werde sich auf ihre Verpflichtungen konzentrieren, heißt es aus dem Umfeld des Hofs. Königin Elizabeth II. (94) will das mit Spannung erwartete Interview ihres Enkels Prinz Harry und seiner Ehefrau Meghan einem Zeitungsbericht zufolge ignorieren. Die Queen werde das Gespräch des Paars mit US-Moderatorin Oprah Winfrey, das in der Nacht auf Montag (MEZ) ausgestrahlt wird, nicht anschauen, berichtete die
 Gefällt mir Antworten
Queen wird sich 7. Mär. 7:46 Queen wird sich "Megxit"-Interview von Meghan und Harry nicht ansehen
Kurier
Monarchin wird Oprah-Interview nicht verfolgen. Sie werde sich auf ihre Verpflichtungen konzentrieren, heißt es aus dem Umfeld des Hofs. Königin Elizabeth II. (94) will das mit Spannung erwartete Interview ihres Enkels Prinz Harry und seiner Ehefrau Meghan einem Zeitungsbericht zufolge ignorieren. Die Queen werde das Gespräch des Paars mit US-Moderatorin Oprah Winfrey, das in der Nacht auf Montag (MEZ) ausgestrahlt wird, nicht anschauen, berichtete die
 Gefällt mir Antworten
Vlhova holt Heimsieg im Jasna-RTL, Bassino fixiert Kristall 7. Mär. 7:44 Vlhova holt Heimsieg im Jasna-RTL, Bassino fixiert Kristall
Kurier
Die Slowakin setzte sich vor Robinson und der Halbzeit-Führenden Shiffrin durch. Siebenhofer war als Fünfte beste Österreicherin. Petra Vlhova hat ihren ersten Heimsieg im Ski-Weltcup gefeiert. Die Slowakin setzte sich am Sonntag im Riesentorlauf in Jasna vor der Neuseeländerin Alice Robinson und der Halbzeit-Führenden Mikaela Shiffrin aus den USA durch. Ramona Siebenhofer wurde als beste Österreicherin wie bei der WM in Cortina d'Ampezzo Fünfte. Die kleine Kristallkugel für die Disziplinwertung sicherte sich im vorletzten Riesentorlauf die Italienerin Marta Bassino. "Ganz top war es sicher noch nicht, ich habe auch ein paar kleine Schnitzer gehabt. Aber ich habe mich um einiges besser gefühlt als im ersten Durchgang", meinte die zur Halbzeit auf Position 13 rangierende Siebenhofer. Für die Steirerin war es das beste Weltcup-Resultat im Riesentorlauf. Für das Finale habe sie nach Anraten ihres Servicemannes einen anderen Ski mit "mehr Spannung" herangezogen. "Er hat geglaubt, mit dem geht es besser, und er hat Recht behalten."
 Gefällt mir Antworten
Schweizer stimmen für Verhüllungsverbot 7. Mär. 7:44 Schweizer stimmen für Verhüllungsverbot
Kurier
51 Prozent laut Prognosen gegen das Tragen von Burka und Nikab. Die Schweizer haben bei einer Volksabstimmung nach einer ersten Hochrechnung einem landesweiten Verhüllungsverbot zugestimmt. Die Ja-Stimmen lagen bei 51 Prozent, wie der Co-Leiter des Umfrageinstituts gfs.bern, Lukas Golder, im Fernsehen SRF sagte. Die Fehlerquote lag zwar noch bei plus/minus zwei Prozent. Eine Umkehr des Trends sei aber nur noch theoretisch möglich, sagte Golder.
 Gefällt mir Antworten
Heidi Klum: Für ihren Schwager Bill Kaulitz zeigt sie 7. Mär. 7:36 Heidi Klum: Für ihren Schwager Bill Kaulitz zeigt sie "Hans" und "Franz"
Kurier
Heidi Klum macht Werbung für die Biografie ihres Schwagers Bill Kaulitz. Heidi Klum hat es sich zur Aufgabe gemacht, das neu erschienene Buch "Career Suicide" ihres Schwagers Bill Kaulitz zu pushen. Auf Instagram bewirbt sie die Autobiografie des "Tokio Hotel"-Stars. Doch bei der Art und Weise, wie sich die GNTM-Chefin dabei in Szene setzt, wird das Buch fast zur Nebensache.
 Gefällt mir Antworten
2.199 Neuinfektionen + Impfstrategie in den Ländern: Jeder macht es anders 7. Mär. 7:28 Aktualisiert 2.199 Neuinfektionen + Impfstrategie in den Ländern: Jeder macht es anders
Kurier
23.205 aktuell Infizierte in Österreich. Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Mut zur Zahnlücke? Ski-Ass Odermatt sorgt mit Maske für Lacher 7. Mär. 7:22 Mut zur Zahnlücke? Ski-Ass Odermatt sorgt mit Maske für Lacher
Kurier
Der Schweizer jubelte in Saalbach über den Sieg im Super-G. Und hatte danach die Lacher auf seiner Seite. Mit einer Traumfahrt sicherte sich der Schweizer Marco Odermatt beim Super-G in Saalbach-Hinterglemm den Sieg und hatte damit allen Grund zur Freude. "Es wäre falsch, wenn man da noch viel zu meckern hätte", sagte der 23-Jährige danach. Im Super-G finde man zwar immer ein paar Hundertstel. "Aber mit der Situation, dass es heute sehr schwierig war, ist es sicher eine perfekte Fahrt." Odermatt machte damit nicht nur das Rennen um die kleine Kristallkugel (er liegt nun 83 Punkte hinter ÖSV-Ass Vincent Kriechmayr), sondern auch jenes um den Gesamtweltcup spannend. Vor den letzten sechs Rennen schrumpfte Pinturaults Vorsprung auf Odermatt auf 81 Punkte. Der Schweizer hat aktuell also gut Lachen, was er auch nach dem Rennen bewies. So zeigte er sich bei der Siegerehrung mit einer speziellen Schutzmaske, auf der ein ein Bart samt großer Zahnlücke zu sehen ist.
 Gefällt mir Antworten
Rapid steht vor der Verpflichtung von Robert Ljubicic vom SKN 7. Mär. 7:15 Rapid steht vor der Verpflichtung von Robert Ljubicic vom SKN
Kurier
Das lange Werben hatte Erfolg: Der "kleine Ljubicic" wird im Sommer ablösefrei aus St. Pölten nach Hütteldorf wechseln. Nach Marco Grüll steht Rapid vor der Verpflichtung des nächsten Wunschspielers: Robert Ljubicic wird im Sommer vom SKN kommen. Und so wie der Rieder Grüll ist auch „der kleine Ljubicic“ ablösefrei zu haben. Lediglich eine geringe Ausbildungsentschädigung (fürs Ausland wäre sie höher ausgefallen) ist für den 21-Jährigen zu überweisen. Die Hütteldorfer bemühen sich schon lange um den Linksfuß, der im 4-3-3 der St. Pöltner im linken Mittelfeld seine besten Leistungen gebracht hat. Ex-Trainer Djuricin schlug schon im Sommer 2018 einen Kauf vor, setzte sich aber beim damaligen Sportdirektor Bickel damit nicht durch.
 Gefällt mir Antworten
Nach Todesfall: Kärnten stoppt Impfung mit Astra-Zeneca-Charge 7. Mär. 6:50 Aktualisiert Nach Todesfall: Kärnten stoppt Impfung mit Astra-Zeneca-Charge
Kurier
Angemeldetes Gesundheitspersonal und Lehrer wurden am Sonntag wieder heimgeschickt. Die Untersuchungen nach dem Tod einer Niederösterreicherin haben nun auch einen Impfstopp zur Folge: Das Land Kärnten etwa verabreicht Dosen aus jener Charge von Astra Zeneca nicht mehr, mit der auch die Krankenschwester aus Zwettl geimpft wurde. Gesundheitspersonal und Lehrer, die heute in Kärnten an der Reihe gewesen wären, wurden wieder heimgeschickt. Das sei eine reine Vorsichtsmaßnahme und Vorgabe des Gesundheitsministeriums, begründet Gerd Kurath, Sprecher des Corona-Krisenstabes in der Landesregierung: "Wir haben bisher in Kärnten keine Probleme mit dem Impfstoff von Astra Zeneca gehabt. Aber diese Charge werden wir nicht mehr verimpfen." Um wie viele Impfdosen es sich dabei handelt, stand am Sonntag vorerst nicht fest. An diesem Wochenende sollten in Kärnten jedenfalls rund 3.000 Impfdosen verabreicht werden, aufgerufen waren vorrangig Mitarbeiter im Gesundheitsbereich, aber auch Lehrer oder Kindergartenpädagogen.   Die Anweisung, die Impfung mit der betroffenen Charge zu stoppen, kam aus dem Gesundheitsministerium. Die Vorsichtsmaßnahme gilt, solange die Überprüfungen zweier Fälle dauern: Wie berichtet, starb eine 49-jährigee Krankenschwester in Zwettl zehn Tage nachdem sie eine Astra-Zeneca-Injektion bekam, eine Kollegin musste im Spital behandelt werden. Laut Behörden besteht jedoch derzeit kein Hinweis auf einen "direkten Zusammenhang", dennoch wurde die betroffene Charge des Vakzins aus dem Verkehr gezogen. 
 Gefällt mir Antworten
Schlagabtausch zwischen Nehammer und FPÖ nach Corona-Demos 7. Mär. 6:44 Schlagabtausch zwischen Nehammer und FPÖ nach Corona-Demos
Kurier
Polizeibilanz der Samstags-Kundgebungen: 42 Festnahmen, mehr als 3.000 verwaltungsrechtliche, 60 Strafanzeigen, vier Polizisten verletzt - Hausfriedensbruch. Die am Samstagabend teils ausgeuferten Demonstrationen von Corona-Maßnahmen-Gegnern in Wien haben so viele Anzeigen und Festnahmen zur Folge wie bisher noch keine zuvor: 42 Festnahmen, mehr als 3.000 verwaltungsrechtliche und 60 Strafanzeigen meldete die Landespolizeidirektion am Sonntag. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) warf der FPÖ vor, eine "Stimmung von Gewalt" aufbereitet zu haben. Die FPÖ konterte, die Polizeiführung habe die Eskalation bewusst herbeigeführt.
 Gefällt mir Antworten
Erste Film-Hauptrolle: Ella Travolta tritt in die Fußstapfen ihres Vaters 7. Mär. 6:25 Erste Film-Hauptrolle: Ella Travolta tritt in die Fußstapfen ihres Vaters
Kurier
Die Tochter von Hollywoodstar John Travolta startet als Schauspielerin durch. Filme wie "Saturday Night Fever" und "Pulp Fiction" machten Schauspieler John Travolta zum Kultstar. Nun will auch seine Tochter, Ella Blue Travolta, in die Fußstapfen ihres berühmten Vaters treten. Nach dem Tod von Travoltas Frau und Ellas Mutter Kelly Preston im Juli 2020 wird nun bekannt, dass die 20-Jährige ihre erste große Filmrolle ergattert hat.
 Gefällt mir Antworten
ÖSV-Jungstar Lamparter nach WM-Gala: 7. Mär. 6:23 ÖSV-Jungstar Lamparter nach WM-Gala: "Hätte ihm eine runtergehaut"
Kurier
Der 19-Jährige wurde noch vor Stefan Kraft zum erfolgreichsten ÖSV-Athleten bei dieser WM: "Ein Lebensziel ist erreicht." Im letzten Abdruck haben die Skispringer im inner-österreichischen Medaillen-Duell mit den Kombinierern die Nase nach vorne gebracht. Für Stefan Kraft und Co. gibt es die eine Silberne vom Team-Bewerb mehr als für das Team um Johannes Lamparter, deren Bilanz bei den Nordischen Weltmeisterschaften in Oberstdorf mit zwei Goldmedaillen und einer in Bronze äußerst gut ausgefallen ist. Exakt so erfolgreich war man davor nur bei den rot-weiß-roten Rekord-Titelkämpfen 2011 gewesen. Damals war in Oslo Felix Gottwald Österreichs Triple-Medaillengewinner, als es bei noch zwei Teambewerben jeweils zum Titel und für ihn im Normalschanzen-Einzel zu Bronze gereicht hatte. Gottwald war damals als 35-Jähriger schon ein gestandener Athlet und hatte zudem den 33-jährigen Mario Stecher, den 29-jährigen David Kreiner und den 28-jährigen Bernhard Gruber an seiner Seite. Sehr viel Routine und Erfahrung also, nun aber haben zwei Debütanten die Geschichte dieser WM mitgeschrieben.
 Gefällt mir Antworten
Steuer für Facebook, Amazon & Co: EU erwaret Einigung mit USA bis Juni 7. Mär. 6:21 Steuer für Facebook, Amazon & Co: EU erwaret Einigung mit USA bis Juni
Kurier
Die Administration Biden habe Signale für eine Einigung auf eine Digitalsteuer gesandt, sagt EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni. In der Frage der Besteuerung großer Digitalkonzerne wie Facebook, Google und Amazon zeichnet sich der EU-Kommission zufolge eine Einigung in den kommenden Monaten ab. „Wir hoffen auf eine politische Einigung bis Juni“, sagte der EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Gentiloni verwies auf die jüngsten Signale aus den USA, die sich unter Präsident Joe Biden offen für ein internationales Abkommen auf Ebene der OECD-Staaten zeigen.
 Gefällt mir Antworten
Das Kapitel Ischgl ist noch lange nicht geschlossen 7. Mär. 6:18 Aktualisiert Das Kapitel Ischgl ist noch lange nicht geschlossen
Kurier
Am 7. März 2020 gab es den ersten positiven Test: Der Name des Skidorfs gilt heute als Synonym für unkontrollierte Ausbrüche. Am Mittwoch hat Ischgl endgültig die Segel gestrichen. Und angekündigt: Der Skibetrieb startet in diesem Winter nicht mehr. Eine ganze Saison ohne Lifttag und Touristen, das gab es noch nie, seitdem die Hänge hinter dem einstigen Bergbauerndorf ab 1961 seilbahntechnisch erschlossen wurden. Zum wirtschaftlichen Totalausfall kommt der Imageschaden. Tausende Touristen kamen im vergangenen Winter aus dem Ort im Tiroler Paznauntal mit einer Infektion nach Hause. Ischgl wurde zum Synonym für unkontrollierte Ausbrüche. Die erste Infektion im Ort selbst wurde genau vor einem Jahr, Samstagnacht, am 7. März, bekannt. Ein Kellner der Après-Ski-Bar "Kitzloch" wurde positiv auf Corona getestet. Am Montag darauf war klar, dass das komplette Serviceteam infiziert ist. Und damit stand fest, dass Ischgl ein Problem hat. Erste Hinweise darauf kamen bereits am 5. März aus Island, wo Ischgl-Rückkehrer positiv auf Covid-19 getestet wurden. Das Land Tirol informierte zwar über den Fall, mutmaßte allerdings über eine Ansteckung im Flugzeug. Und schloss daraus in einer Aussendung, dass es "wenig wahrscheinlich" sei, dass es in Tirol Ansteckungen gab. Der Name von Ischgl blieb da noch außen vor.
 Gefällt mir Antworten
2.199 neue Corona-Infektionen in Österreich 7. Mär. 6:06 Aktualisiert 2.199 neue Corona-Infektionen in Österreich
Kurier
Es ist der zweite Sonntag in diesem Jahr mit über 2.000 Neuinfektionen.
 Gefällt mir Antworten
Super-G-Entscheidung vertagt: Kriechmayr in Saalbach Dritter 7. Mär. 6:06 Super-G-Entscheidung vertagt: Kriechmayr in Saalbach Dritter
Kurier
Der Tagessieg ging an Odermatt. Kriechmayr geht nun mit 83 Punkten Vorsprung ins Weltcupfinale. Der Super-G-Weltcup der alpinen Ski-Herren wird im allerletzten Rennen entschieden. Für Doppelweltmeister Vincent Kriechmayr war am Sonntag beim Heimweltcup in Saalbach-Hinterglemm Rang drei zu wenig, um die Kugel vorzeitig sicherzustellen. Hauptschuldig daran war der Schweizer Marco Odermatt, der sich mit einer Traumfahrt vom Zwölferkogel den Tagessieg holte und nun 83 Punkte hinter Kriechmayr liegt. Odermatt, der mit dem Vorsprung von 0,62 Sekunden auf den Franzosen Mathieu Bailet und 0,81 auf Kriechmayr über seinen dritten Weltcupsieg jubelte, ist gleichzeitig der einzige verbliebene Konkurrent von Kriechmayr. Matthias Mayer ist nach Platz sieben (+1,28) nach 42 Läufern aus dem Rennen.
 Gefällt mir Antworten
Schwieriges Verhältnis: Prinz Charles 7. Mär. 6:05 Schwieriges Verhältnis: Prinz Charles "zutiefst besorgt" um Vater Philip
Kurier
Der Ehemann der Königin von England wurde nach zwei Wochen im Spital am Herzen operiert.
 Gefällt mir Antworten
Impfstrategie in den Ländern: Jeder macht es anders 7. Mär. 5:12 Impfstrategie in den Ländern: Jeder macht es anders
Kurier
Die Impfungen werden im März mehr als verdoppelt. Die Länder verfolgen unterschiedliche Konzepte. Nach dem schleppenden Start soll die Corona-Impfung in den kommenden Wochen an Tempo gewinnen. Eine zentrale Strategie zur "Verimpfung" der im März von Pfizer und Astra Zeneca erwarteten Million Dosen gibt es aber nicht. Wie ein Rundruf der APA zeigt, setzen die Länder auf teils völlig unterschiedliche Ansätze, von großen Impfstraßen in Wien bis zum dezentralen Konzept Niederösterreichs. Während die NEOS vor Chaos warnen, zeigt sich das Gesundheitsministerium zuversichtlich. Mit einer Million Dosen soll allein im März mehr Impfstoff zur Verfügung stehen als im Jänner und Februar zusammen. Für April bis Juni rechnet das Gesundheitsministerium mit durchschnittlich 1,8 Millionen Dosen pro Monat. Wobei der vor der Zulassung stehende Impfstoff von Johnson & Johnson hier noch gar nicht mitgerechnet ist. Damit könnten im März 34.000 Impfungen pro Tag durchgeführt werden, im April 58.000 - vier Mal mehr als noch im Februar.
 Gefällt mir Antworten
Radikaler Plan: Uni-Zugang für alle Bildungsklassen und das ein Leben lang 7. Mär. 5:09 Radikaler Plan: Uni-Zugang für alle Bildungsklassen und das ein Leben lang
Kurier
Der Rektor der größten Schweizer Uni will mit neuen Vorlesungsformen den Weg für individuelle Weiterbildungspakete ebnen Die größte Schweizer Universität will sich radikal für Interessenten aus allen Altersstufen und Lebenslagen öffnen. Damit werde in Zeiten des schnellen und ständigen Wandels ein Bedürfnis der Menschen und der Gesellschaft erfüllt, sagte der Rektor der Universität Zürich, Michael Schaepman, der Zeitung „NZZ am Sonntag“.
 Gefällt mir Antworten
7. Mär. 5:05 "Blutgeld": Menschenrechts-Anwalt veruteilt Herzogin Meghans Ohrringe
Kurier
Die Diamant-Ohrringe, die Herzogin Meghan zu mehreren offiziellen Terminen trug, waren ein Geschenk von Kronprinz Mohammed bin Salman. Als hätten Prinz Harry und Herzogin Meghan nicht ohnehin schon genug mit Negativ-Schlagzeilen zu kämpfen, sorgt nun ein umstrittenes Schmuckstück der Herzogin von Sussex für Aufregung. Die britische
 Gefällt mir Antworten
„Die Bauwirtschaft boomt, die Preise sind enorm“ 7. Mär. 5:00 „Die Bauwirtschaft boomt, die Preise sind enorm“
Kurier
Die Förderungen der Bundesregierung treiben die Baupreise in den Gemeinden in die Höhe, was auch den Häuslbauern teuer zu stehen kommt. Johann Hingsamer war von 1991 bis 2020 Bürgermeister der 1.337 Einwohner zählenden Gemeinde Eggerding (Bez. Schärding), zudem ist der 65-Jährige seit 1997 Landtagsabgeordneter (ÖVP) und seit 2010 Präsident des Gemeindebundes, Funktionen, die er im Herbst bzw. nächstes Jahr auslaufen lässt.
 Gefällt mir Antworten
100 Kinder feierten mit Pizza, Polizisten verteilten Masken 7. Mär. 4:49 100 Kinder feierten mit Pizza, Polizisten verteilten Masken
Kurier
Die Polizei in Wels musste bei einer ungewöhnlichen Corona-Party in einem Rohbau einschreiten. Der Anruf alarmierte die Welser Polizisten doch sehr: In einem Gebäude in der oberöstereichischen Stadt würden sich Dutzende Personen aufhalten und feiern. Als die Beamten an der Adresse - einem Kulturverein - ankamen, trafen sie auf Kinder und Jugendliche, die Pizza schmausten und Saft tranken. Allerdings machte es die Menge aus: Rund 100 Mädchen und Burschen zählte die Exekutive, die erstens deren Eltern verständigte und sich zweitens zu einem ungewöhnlichen Schritt entschloss - die Beamten verteilten FFP2-Masken an die Anwesenden. Mit der Ankunft der Eltern löste sich die "Corona-Pizza-Party"  auf, Anzeigen wegen Verstößen gegen die Covid-Schutzmaßnahmenverordnung hagelte es dennoch. Laut Vereinsobmann wollten die Kinder und Jugendlichen den Rohbau des neuen Gebäudes besichtigten, in einem bereits fertiggestelten Raum wurden sie verköstigt.
 Gefällt mir Antworten
BVB-Wut nach Pleite gegen Bayern: 7. Mär. 4:48 BVB-Wut nach Pleite gegen Bayern: "Schieri hatte keine Eier"
Kurier
Dortmund-Kapitän Marco Reus ärgerte sich nach der 2:4-Niederlage im Topspiel gegen Leader Bayern über den Schiedsrichter. Der Frust über die nächste Pleite im deutschen Top-Duell entlud sich bei Marco Reus in heftiger Schiedsrichter-Schelte. "Für mich hat der Schiri keine Eier gehabt, da zu pfeifen", schimpfte der Kapitän von Borussia Dortmund über die Schlüsselszene der Schlussphase. Nach einem Zweikampf zwischen Bayerns Flügelstar Leroy Sané und BVB-Defensivmann Emre Can hätten die Westfalen vor dem vorentscheidenden Treffer zum 2:3 durch Leon Goretzka gerne einen Freistoß zugesprochen bekommen. "Ich sage ihnen ganz ehrlich: Wenn dieses Foul bei Bayern gewesen wäre, hätte er es hundertprozentig gepfiffen. Das ist einfach so", sagte Reus und unterstellte damit dem Schiedsrichter, den FC Bayern bevorteilt zu haben. Ähnlich klang auch Can nach der 50. Dortmunder Bundesliga-Niederlage gegen die Bayern. "Ich finde generell, der Schiedsrichter hat zu viel auf Zuruf gepfiffen. Bei 50:50-Entscheidungen haben wir glaube ich kein Foul für uns bekommen."
 Gefällt mir Antworten
7. Mär. 4:43 Protestflut auf Parlamentshomepage gegen geplante Covid-Gesetze
Kurier
Mehr als 13.000 Stellungnahmen binnen weniger Tage eingelangt. Die Gesetzesnovelle sieht vor, dass Ausgangssperren leichter zu verhängen sind. Das Gesundheitsministerium hat den Zeitraum für die Begutachtung der geplanten Gesetzesnovelle von üblicherweise mehreren Wochen auf sechs Tage verkürzt. Doch eine Protestwelle gegen das jüngste Vorhaben von Minister Rudolf Anschober ließ sich dadurch nicht aufhalten, denn vom 3. März, dem Tag der Einbringung, bis 7. März in der Früh waren bereits mehr als 13.000 Stellungnahmen abgegeben worden. Schätzungsweise die Hälfte der Stellungnahmen stammen von Personen, die ihre Äußerungen nicht öffentlich zugänglich machen wollten. Die andere Hälfte schreibt unter vollem Namen - und protestiert. Das geht zumindest aus Lese-Stichproben hervor. Hier der
 Gefällt mir Antworten
2.199 Neuinfektionen in Ö + SPÖ will 7. Mär. 4:16 2.199 Neuinfektionen in Ö + SPÖ will "Normalbetrieb" an Schulen nach Ostern
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
SPÖ will 7. Mär. 3:54 Aktualisiert SPÖ will "Normalbetrieb" an Schulen nach Ostern + Neue Studie zu Diabetes und Corona
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
Britney Spears-Freund Sam Asghari: 7. Mär. 3:48 Britney Spears-Freund Sam Asghari: "Ich will ein junger Vater sein"
Kurier
Brintey Spears-Freund Sam Asghari spricht über seinen Kinderwunsch mit der Musikerin.
 Gefällt mir Antworten
Klingonisch hat jetzt neue Wörter für die Corona-Pandemie 7. Mär. 3:45 Klingonisch hat jetzt neue Wörter für die Corona-Pandemie
Kurier
Auch in der Fantasiesprache aus "Star Trek" kann man sich nun über das Virus unterhalten. Nicht nur irdische Sprachen sind in der Corona-Pandemie um einige Wörter reicher geworden. Auch die außerirdische "Trekkie"-Sprache Klingonisch habe ihren Wortschatz erweitert, sagte "Star-Trek"-Sprachexperte Lieven L. Litaer in Saarbrücken. "Die Pandemie beschäftigt auch die Anhänger der klingonischen Sprache." Litaer hat beim Erfinder der Kunstsprache, dem US-amerikanischen Sprachwissenschaftler Marc Okrand, neue Wörter angefragt: Covid-19 (qo'vID wa'maH Hut) oder Coronavirus (qoro'na javtIm) sind darunter, und auch für Impfung gibt es jetzt einen Ausdruck sowie für die Bleibt-Zuhause-Kampagne: #juHDaqratlhjay'. Seit den Anfängen in 1985 sei die klingonische Sprache von 1.800 auf heute mehr als 4.000 Wörter gewachsen, sagte Litaer, der Sprachkurse in Klingonisch gibt. Jedes Jahr komme neues Vokabular hinzu.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Schutzmasken können bei Heuschnupfen helfen 7. Mär. 3:00 Corona-Schutzmasken können bei Heuschnupfen helfen
Kurier
Die Masken halten einen Teil der Pollen ab. Entzündungssymptome sind aber kaum gemildert. Die gegen das Coronavirus eingesetzten Masken können auch Pollen auffangen und so Heuschnupfen-Symptome in der Pollensaison verringern. "Egal welche Maske man trägt, es ist sehr wahrscheinlich, dass Pollen durch das Material abgehalten werden", sagte der Allergologe und Leiter der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst, Karl-Christian Bergmann. Dadurch könnte die Menge eingeatmeter Pollen zumindest reduziert werden. Der Allergologe Arthur Helbing konkretisierte in einem Interview mit dem Schweizer Allergiezentrum, dass FFP2-Masken zwar besser filterten, die Entzündungssymptome bei Heuschnupfen aber "kaum zusätzlich" verringerten. Bereits gewöhnliche Hygienemasken seien für die meisten Pollen schon nicht mehr durchlässig, so Helbling, Leiter der Allergologisch-Immunologischen Poliklinik am Inselspital Bern. Wer trotz Maske niesen müsse, solle diese regelmäßig wechseln. "Ist die Maske feucht, bietet sie kaum mehr Schutz, weder vor Pollen noch vor Viren." Den Schutzeffekt von Masken mindert zudem, dass Augen und Haut ungeschützt bleiben. "Die Maske kann rote, tränende oder juckende Augen nicht verhindern", so Helbing. Ein gewisser Schutz vor Pollen lasse sich mitunter durch das Tragen einer Brille erreichen.
 Gefällt mir Antworten
Restaurants in Israel öffnen wieder - für Geimpfte + Neue Studie zu Diabetes und Corona 7. Mär. 2:43 Aktualisiert Restaurants in Israel öffnen wieder - für Geimpfte + Neue Studie zu Diabetes und Corona
Kurier
Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.
 Gefällt mir Antworten
7. Mär. 2:40 SPÖ will "Normalbetrieb" an Schulen nach Ostern: Wie das gehen soll
Kurier
Alle Schulstufen sollen dann fünf Tage pro Woche Präsenzunterricht haben. Bis dahin sollen auch alle Lehrer und das Kindergartenpersonal geimpft werden. Die SPÖ will nach Ostern eine Rückkehr zum ganzwöchigen Präsenzunterricht an allen Schulen. Bis dahin sollen daher auch flächendeckend alle Lehrer und das Kindergartenpersonal geimpft werden, forderte Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid gegenüber der APA einen "Normalbetrieb". Zusammen mit engmaschigen Corona-Tests der Schüler sowie dem Tragen von Masken sei damit eine sichere Schule möglich. Derzeit wird nur an den Volksschulen an allen fünf Wochentagen Präsenzunterricht angeboten. An allen anderen Schulen gibt es einen Schichtbetrieb, in dem zwei Gruppen abwechselnd Montag/Dienstag bzw. Mittwoch/Donnerstag in der Schule bzw. im Distance Learning sind. Freitags sind grundsätzlich alle daheim, allerdings dürfen etwa Schularbeiten an diesem Tag durchgeführt werden, an Oberstufen ist auch eingeschränkt etwa fachpraktischer Unterricht oder Ähnliches möglich. "Kanzler Kurz hat immer wieder betont, die Schulen seien geöffnet. Zwei von fünf möglichen Unterrichtstagen sind aber noch weit weg von Normalbetrieb", so Hammerschmid. "Das verdeutlicht nur, dass er keine Ahnung hat, wie hart die Beschränkungen im Alltag für die Familien sind. Wir können es uns einfach nicht mehr länger leisten, Kinder und Jugendliche zu Hause einzusperren." Die Osterferien enden am 5. April.
 Gefällt mir Antworten
Frauenquote in Aufsichtsräten zeigt Wirkung 7. Mär. 2:15 Frauenquote in Aufsichtsräten zeigt Wirkung
Kurier
Laut "Frauen.Management.Report" 2021 der Arbeiterkammer. Starken Nachholbedarf gibt es in der Unternehmensführung. Nur etwa jede elfte Position in der Geschäftsführung der 200 umsatzstärksten Unternehmen Österreichs ist mit einer Frau besetzt. Oder anders gesagt: 91 Prozent der Personen in der Geschäftsführung dieser Unternehmen sind Männer, nur neun Prozent Frauen. Das zeigt der aktuelle "Frauen.Management.Report" der Arbeiterkammer. Dieser Wert hat sich seit 2011 zwar verdoppelt, aber eben auf niedrigem Niveau: Vor zehn Jahren waren überhaupt nur 4,4 Prozent der Geschäftsführung weiblich besetzt.  "Wie viele Frauen in Geschäftsführungen vertreten sind, variiert mit dem Tätigkeitsbereich der Unternehmen", heißt es in der Untersuchung der Arbeiterkammer. Der Dienstleistungssektor wies in den vergangenen Jahren immer den höchsten Frauenanteil auf, hier fiel der Frauenanteil in den Geschäftsführungen 2020 aber deutlich und stagniert jetzt bei 12,5 Prozent. Nummer eins ist nun der Finanzsektor mit einem Frauenanteil von 13,7 Prozent. Unter allen Wirtschaftssektoren hat der Industriesektor mit 5,2 Prozent Frauen in der Geschäftsführung den niedrigsten Wert. Als Alleingeschäftsführerinnen stehen nur zwei der Top-200-Unternehmen Frauen vor, nämlich Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß von der Fronius International GmbH und Birgit Rechberger-Krammer von der Henkel Central Eastern Europe Gesellschaft MBH.
 Gefällt mir Antworten
Brandanschlag in Wiener Trafik: Mutmaßlicher Täter geständig 7. Mär. 1:48 Brandanschlag in Wiener Trafik: Mutmaßlicher Täter geständig
Kurier
Der Mann ist in eine Justizanstalt gebracht worden. Der Zustand des Opfers ist weiter kritisch.
 Gefällt mir Antworten
Polizei löste laute Geburtstagsparty in Kärnten auf 7. Mär. 1:12 Polizei löste laute Geburtstagsparty in Kärnten auf
Kurier
Insgesamt wurden 30 Verwaltungsstrafanzeigen wegen Übertretungen von Covid-Bestimmungen gegen zehn Teilnehmer aus mehreren Haushalten erstattet. Die Kärntner Polizei hat in der Nacht auf Sonntag eine Geburtstagsparty mit zehn Personen aus mehreren Haushalten in Sankt Veit an der Glan wegen Übertretungen von Covid-Bestimmungen aufgelöst. Laut einer Aussendung von Sonntag früh war gegen 00.30 Uhr von Anrainern eines Mehrfamilienhauses "eine Lärmerregung angezeigt" worden. Die Lage konnte während eines Einsatzes letzten Endes beruhigt werden. Es wurden insgesamt 30 Verwaltungsstrafanzeigen gegen die Teilnehmer erstattet. Bereits beim Eintreffen von zwei Polizeistreifen war aus einer Wohnung "massiver Partylärm" vernehmbar, wie es in der Aussendung hieß. "Ein Fenster und die Wohnungstüre standen offen." Die einschreitenden Polizisten wurden von den anwesenden lauten Partygästen ("Männer, Frauen und Jugendliche im Alter von 16 bis 66 Jahren") anfangs mit Beschimpfungen bedacht. Zudem wurden sie zum "Verschwinden" aufgefordert, ehe die Situation unter Kontrolle gebracht werden konnte.
 Gefällt mir Antworten
Diabetespatienten erkranken schwerer an Corona 7. Mär. 1:10 Diabetespatienten erkranken schwerer an Corona
Kurier
Diabetespatienten sollten deshalb bei Impfung priorisiert werden, sagt der Leiter der internistischen Intensivstation der Universitätsklinik Innsbruck. Nachdem eine im Frühjahr 2020 durchgeführte Studie einen Zusammenhang zwischen chronisch erhöhtem Blutzuckerspiegel und schwerem Krankheitsverlauf bei Covid-19 vermutet hat, bestätigt eine zweite in Tirol durchgeführte Studie, dass Diabetespatienten schwerer an Corona erkranken. Michael Joannidis, Leiter der internistischen Intensivstation der Universitätsklinik Innsbruck empfahl im APA-Interview, jene besonders gefährdeten Personen auch bei den Impfungen zu priorisieren. Noch seien keine Auswirkungen durch die angelaufene Impfkampagne auf die Lage in den Intensivstationen spürbar, beobachtete Joannidis. Er rate zu einem "breiten Ausrollen der Impfbemühungen". "Risikogruppen müssen möglichst schnell geimpft werden", forderte der Mediziner.
 Gefällt mir Antworten
Die Sehnsucht nach der Ferne 7. Mär. 1:00 Die Sehnsucht nach der Ferne
Kurier
Die Schallaburg widmet ihre diesjährige große Schau den Weltreisenden, den Forschern, den Entdeckern – nicht zuletzt wegen der aktuellen Enge Die Corona-Pandemie hat unser Leben eingeengt. Das Besuchen fremder Welten, das Reisen wurde uns genommen. Die Sehnsucht nach fernen Zielen ist damit größer geworden. Die niederösterreichische Schallaburg will mit ihrer diesjährigen Ausstellung dieses Verlangen ein wenig stillen. „Sehnsucht Ferne – Aufbruch in neue Welten“ heißt die Schau, die am 20. März eröffnet wird und sich den großen Weltreisenden, Forschern, Entdeckern und Abenteurern widmet. Dazu zählen unter anderen der britische Seefahrer und Entdecker James Cook, der deutsche Forschungsreisende Alexander von Humboldt oder die österreichische Weltreisende Ida Pfeiffer. „Selten war die Sehnsucht nach der Ferne so groß wie in diesen Tagen. Es ist eine spannende Reise für das gesamte Ausstellungsteam und insbesondere Roman Dachsberger und mich in den letzten Monaten Elemente dieser Sehnsucht aufzudecken. Die großen Reisen der Geschichte haben ein reiches Erbe hinterlassen, nicht zuletzt in den Museen der Alten Welt“, sagt Marcel Chahrour vom inhaltlichen Team der Ausstellung. Europas Sehnsucht nach der Ferne habe aber nicht nur Gutes gebracht. Aus dem Willen, sich die Welt zu eigen zu machen, sei der Kolonialismus erwachsen, und mit ihm gingen Unterdrückung, Widerstand und Krieg Hand in Hand. Chahrour: „All das ist für uns Thema. Und wir wollen auch hinschauen, wie es mit der Sehnsucht weiter geht.“ Es gehe um den „magischen Moment des Aufbrechens“, ergänzt Kurt Farasin, der künstlerische Leiter der Schallaburg. Diesen trage jeder Mensch in sich.
 Gefällt mir Antworten
Restaurants in Israel dürfen ab Sonntag wieder öffnen - für Geimpfte 7. Mär. 0:49 Restaurants in Israel dürfen ab Sonntag wieder öffnen - für Geimpfte
Kurier
Ungeimpfte müssen draußen bleiben. Auch an den Unis werden Hörsäle nur für Studierende mit dem Grünen Pass geöffnet. Die israelische Regierung hat weitere Corona-Lockerungen beschlossen. So können ab Sonntag Restaurants und Cafés unter Auflagen wieder öffnen, wie das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu am Samstagabend mitteilte. Dabei gilt unter anderem, dass im Innenbereich nur Gäste mit Grünem Pass bedient werden dürfen. Ungeimpfte dürfen nur im Außenbereich Platz nehmen. Studenten mit Grünem Pass dürfen zudem ab Sonntag an ihre Hochschulen zurückkehren. Ungeimpfte können den Lehrveranstaltungen weiterhin nur per Video folgen. Besitzer des Grünen Passes - bezugsberechtigt sind Genesene und Menschen, deren zweite Impfung gegen das Coronavirus mindestens eine Woche zurückliegt - erhalten in Israel früher Grund- und Freiheitsrechte zurück als Ungeimpfte. Abstands- und Hygieneregeln gelten für alle Bürger Israels weiterhin.
 Gefällt mir Antworten
Mirna Jukić und Wietske van Tongeren finden Lernhäuser grandios 7. Mär. 0:06 Mirna Jukić und Wietske van Tongeren finden Lernhäuser grandios
Kurier
Die Schwimmerin und der Musicalstar über ihre Schullaufbahn und warum sie sich für andere einsetzen. Beide sind Mütter von zwei kleinen Kindern. Beide sind in ihrem Bereich äußerst erfolgreich: Mirna Jukić-Berger schwamm einst an der Weltspitze mit. Wietske van Tongeren spielt als Musicaldarstellerin nicht nur auf Wiener Bühnen Rollen wie Elisabeth oder Rebecca. Wer selbst Kinder hat, dem tut es oft besonders weh, mitansehen zu müssen, dass manche Buben und Mädchen nicht gerade die besten Startchancen haben: „Ich halte das manchmal gar nicht aus“, sagt van Tongeren traurig. „Klar, dass man da helfen will.“ Deshalb unterstützen sie und Jukić-Berger die KURIER-Lernhäuser (siehe Infokasten unten). Die Schwimmerin war schon 2011, als das erste Haus in Wien eröffnet wurde, dabei: „Da war ich ja selbst noch ein Kind“, scherzt die heute 34-Jährige. Nachsatz: „So richtig erwachsen ist man ja erst, wenn man selber Kinder hat.“
 Gefällt mir Antworten
7. Mär. 0:00 Royales Getöse
Kurier
Vom Weghören weiß man schon, welches Kleid Meghan getragen hat Wer abends regelmäßig in seine Kuhle in der Couch versinkt, kennt das Problem. Kommt der nervigste aller Werbespots, liegt die Fernbedienung außer Reichweite. Keine Chance, den Ton rechtzeitig abzudrehen. Der Prozente-Regen-Song geht los. Genauso wie das Hanteltraining der Dame, die „ich hab eine Geheimwaffe in der Hose“ (Slipeinlage) flötet. Til Schweiger rennt nuschelnd in den Laternenmasten. Schadenfreude! Balsam für die Seele. Apropos! Heute wird das Interview mit Meghan und Harry im US-Fernsehen ausgestrahlt. Wer nicht weiß, dass die beiden bei Oprah Winfrey auf PR-Tour waren, ist kürzlich mit der Perserverance auf dem Mars gelandet oder hat eine ausgeprägten Begabung zur selektiven Wahrnehmung. Vom Weghören weiß man bereits, dass Meghan im Armani-Kleid mit aufgestickter Lotusblüte (ein Symbol der Unschuld) eine glänzende PR-Show abliefern wird. Neben ihr eine zahme, graue Maus. Prinz Harry.
 Gefällt mir Antworten
10 Jahre Fukushima - was passierte nach dem großen Beben? 7. Mär. 0:00 10 Jahre Fukushima - was passierte nach dem großen Beben?
Kurier
im März 2011 erschütterte die Reaktorkatastrophe in Japan die Welt und den Glauben an die Kernenergie. Brennende Reaktoren, verwüstete Landstriche – als am 11. März 2011 um 6.46 Uhr mitteleuropäischer Zeit vor der Nordostküste Japans die Erde bebte, fiel im Atomkraftwerk Fukushima Daiich zuerst der Strom aus. Kurze Zeit später stieß eine 15 Meter hohe Tsunami-Welle über die 5,7 Meter hohe Schutzmauer, Meerwasser drang in das Kraftwerk ein. Und bis zu zehn Kilometer ins Landesinnere. 18.500 Menschen starben sofort, noch viele mehr wurden obdachlos. Es waren verheerende Bilder, die um die Welt gingen und die Skepsis gegenüber der Kernenergie und Sorge um nukleare Sicherheit noch einmal steigerte: Deutschland beschloss umgehend, bis 2022 alle Atomkraftwerke stillzulegen. Allerdings sind hier noch viele Fragen offen, etwa wo der Endmüll gelagert werden soll. Trotz Tschernobyl und trotz Fukushima – für viele andere Staaten ist der Ausstieg aus der Atomenergie hingegen kein Thema: Für Frankreich etwa oder die meisten osteuropäischen Staaten. Im Gegenteil werden Reaktoren erneuert oder sogar neu gebaut. Mit dem Argument: Die treibhausgasfreie Atomkraft sei für die Energiewende in Richtung Klimaneutralität unverzichtbar. Auch China baut neue Atomkraftwerke zu. Und selbst am Ort der Katastrophe, in Japan, ist Ausstieg aus der Atomkraft keine Option.
 Gefällt mir Antworten
Licht und Design: Was wir fürs Wohnen draußen brauchen 7. Mär. 0:00 Licht und Design: Was wir fürs Wohnen draußen brauchen
Kurier
Egal, ob Garten, Terrasse oder Balkon. Wir können es kaum erwarten, wieder unter freiem Himmel zu sitzen.
 Gefällt mir Antworten
Love is in the air: Playlists für den Frühling 7. Mär. 0:00 Love is in the air: Playlists für den Frühling
Kurier
Hier sind die schönsten Songs für Blumenkinder, Sonnenanbeter, Sportler, Gärtner – und natürlich für Verliebte.
 Gefällt mir Antworten
Trendexperte: „Privatheit ist der Luxus der Zukunft“ 7. Mär. 0:00 Trendexperte: „Privatheit ist der Luxus der Zukunft“
Kurier
Tyler Brûlé glaubt an ein Comeback in Sachen Reise und Konsum. Aber es könnte sich die Art verändern, wie wir damit in sozialen Medien umgehen. Zeiten wie diese sind sehr ungewohnt für Tyler Brûlé. Der bekannte Globetrotter und Herausgeber des Kosmopoliten-Magazins „Monocle“ reist normalerweise die Hälfte des Jahres rund um die Welt, spricht auf Konferenzen über die Trends der Zukunft. Auf seine Meinung vertrauen Experten der Hotellerie, Reisebranche und des Lifestyle-Sektors. Vereinzelt unternimmt er derzeit grenzüberschreitende Reisen, im Vergleich zu früher ist die Anzahl der Trips aber stark reduziert. Die
 Gefällt mir Antworten
7. Mär. 0:00 Zähe Jury ohne Krokodil
Kurier
"Starmania": Das Problem sitzt gegenüber der Bühne. Wer tatsächlich glaubt, bei „Starmania“ gehe es darum, einen neuen Popstar zu entdecken, der hat sich reinlegen lassen:  Castingshows sollen mit möglichst viel Konflikt und Tränen Emotionen erzeugen und diese in Einschaltquote verwandeln. Ob am Ende jemand vom Förderband herunterplumpst, der tatsächlich das Zeug zum Star hat, ist den Fernsehsendern eher wurscht. Insofern war es vielleicht sogar Kalkül, dass bei der zweiten Folge die beiden interessantesten Kandidatinnen – beide mit Straßenmusiker-Flair – von der Jury rausgeschmissen wurden: Ungerechtigkeiten sind gut für die Einschaltquote, weil sie emotional an die Show binden. Viel schlimmer wiegt, dass die Jury so schrecklich fad ist: Es gibt dort weder ein Krokodil noch einen Kasperl, keinen Bohlen, keinen Sido, keinen Roščić. Niemanden, der ein bisschen Schmäh in die zähe Angelegenheit bringt.
 Gefällt mir Antworten
Sopranistin Pretty Yende: 6. Mär. 23:00 Sopranistin Pretty Yende: "Die Pandemie ist wie eine Achterbahn"
Kurier
Pretty Yende singt die Violetta in Simon Stones Neuproduktion von Verdis „La Traviata“ an der Wiener Staatsoper. Außergewöhnliche Zeiten erfordern auch außergewöhnliche Maßnahmen. Und hier ist die Wiener Staatsoper absoluter Spitzenreiter. So hat Direktor Bogdan Roščić das Haus nicht nur als eine Art „Museum“ geöffnet, sondern bringt auch regelmäßig große Premieren heraus. Aufgrund der Corona-Pandemie zwar „nur“ via Livestream (18 Uhr, play.wiener-staatsoper.at) und via ORF III (ab 20.15 Uhr) im Rahmen von „Wir spielen für Österreich“. Aber mit großartigen Künstlerinnen und Künstlern sowie mit völlig neuen szenischen Zugängen. Eine dieser Künstlerinnen ist die südafrikanische Sopranistin Pretty Yende, die heute, Sonntag, im Haus am Ring die Titelpartie in Giuseppe Verdis „La Traviata“ vor wenigen Medienvertretern – der KURIER wird berichten – singen wird. Ein Gespräch über Oper ohne Publikum, aber mit viel Freude.
 Gefällt mir Antworten
Gebühren für Pass und Führerschein bleiben gleich 6. Mär. 23:00 Gebühren für Pass und Führerschein bleiben gleich
Kurier
Gebührenerhöhung wegen Pandemie für 2021 ausgesetzt. Die gesetzlich vorgesehene Gebührenerhöhung für 2021 wird wegen der Pandemie ausgesetzt. Das heißt, die Bundesgebühren für neue Dokumente wie Personalausweis, Zulassungsschein, Reisepass und Führerschein sowie Patentanmeldungen, Markenanmeldungen, Auszüge aus Registern oder Baubewilligungen bleiben gleich. Eine Gebührenanpassung hätte 2021 laut Finanzministerium rund fünf Millionen Euro betragen.
 Gefällt mir Antworten
6. Mär. 23:00 "In Tirol hat man gar nichts gelernt"
Kurier
Peter Kolba vertritt 1.000 Geschädigte, die sich in Ischgl mit Corona angesteckt haben. Der Wiener Peter Kolba hat mit Skifahren nichts am Hut. In Ischgl war er noch nie. Dort würde man ihn vermutlich auch nicht allzu freundlich empfangen. „Da bräuchte ich einen Bodyguard“, sagt der Jurist lachend. Kolba vertritt mit seinem Verbraucherschutzverein mehr als 1.000 Personen aus der ganzen Welt, die sich (großteils) in Ischgl mit Corona angesteckt haben oder die Angehörige verloren haben, die dort waren und an Corona gestorben sind und die nun Schadenersatz fordern. Am 9. April beginnt im Landesgericht für Zivilrechtssachen in Wien der erste Musterprozess.
 Gefällt mir Antworten
Deutschland blockte anfangs bei Impfdosen für Schwaz ab 6. Mär. 23:00 Deutschland blockte anfangs bei Impfdosen für Schwaz ab
Kurier
Deutsches Gesundheitsministerium begründeze dies mit „hochpolitischer Frage“ für Kanzleramt und Finanzministerium. Der besonders von der südafrikanischen Corona-Virusvariante betroffene Tiroler Bezirk Schwaz bekommt 100.000 zusätzliche Impfdosen von Biontech/Pfizer, die bereits ab 11. März an alle Impfwilligen über 16-Jahre verabreicht werden sollen. Möglich gemacht wurde die Vorauslieferung durch die EU-Kommission beziehungsweise die Impfkoordinatoren der 27 EU-Länder, die beide den je 100.000 zusätzlichen Impfdosen für Schwaz, die Slowakei und Tschechien zugestimmt haben. Wie aus einer dem KURIER vorliegenden eMail vom 26. Februar 2021 hervorgeht, stimmte Deutschland der Freigabe von 300.000 zusätzlichen Dosen anfangs allerdings nicht zu.
 Gefällt mir Antworten
Heikle Aktensuche und brisante Finca-Urlaube 6. Mär. 23:00 Heikle Aktensuche und brisante Finca-Urlaube
Kurier
Im Ibiza-U-Ausschuss werden Kurz-Vertraute und Unterstützer befragt. Das macht die türkise Kanzlerpartei nervös und fehleranfällig. Er hat alle Hände voll zu tun.
 Gefällt mir Antworten
James Dean: Sein Leben, sein Unfalltod 6. Mär. 23:00 James Dean: Sein Leben, sein Unfalltod
Kurier
"Ich habe Vorfahrt": Vor Kurzem wäre der Kultschauspieler 90 Jahre alt geworden. Wie er heute aussehen könnte. Es war eine Kreuzung, an der nach menschlichem Ermessen nichts passieren kann. Menschenleer, kein Autoverkehr, mitten in der Wüste. Und doch rast der 24-jährige Schauspieler James Dean genau hier in den Tod. Er hat in seinem kurzen Leben nur drei Filme gedreht, wurde aber letztlich auch durch diesen tragischen Unfall zum Idol. Vor Kurzem wäre er 90 Jahre alt geworden. James „Jimmy“ Dean fährt in der Abenddämmerung des 30. September 1955 mit seinem Porsche 550 Spyder den nordkalifornischen Highway 41 entlang. Die Angaben über seine Geschwindigkeit schwanken zwischen 100 und 160 km/h. Da kommt ihm auf der sonst leeren Überlandstraße ein Ford entgegen, der plötzlich nach links in die US 466 einbiegt. James Dean fährt auf die Kreuzung zu und sagt zu seinem Beifahrer Rolf Wütherich: „Der Kerl wird anhalten, ich habe Vorfahrt!“
 Gefällt mir Antworten
6. Mär. 23:00 "Starmania"-Kommentator Philipp Hansa: "Vergleich mit Andi Knoll ist ein Kompliment“
Kurier
Der Ö3-Moderator im Gespräch über seinen Job bei „Starmania“, Twitter und das Team Tschuggnall. Am Freitag ging bereits die zweite Ausgabe von „Starmania 21“ über die Bühne. Erneut mit dabei: die Juroren Ina Regen, Tim Bendzko und Fiva, Moderatorin Arabella Kiesbauer sowie einer, den einige Twitter-User zunächst fälschlicherweise für Andi Knoll hielten – Philipp Hansa, der das Showgeschehen vom Spielfeldrand aus kommentiert. Der 30-Jährige ist normalerweise bei Ö3 zu hören, „Starmania“ ist sein erster Job im Fernsehen. „Ich muss zugeben, vor der ersten Show hat’s mich brutal gerissen, da war ich schon sehr nervös“, erzählt Hansa im KURIER-Gespräch. „Aber jetzt bin ich in einer Art Flow-Zustand.“ Auch, wenn die insgesamt zehn Wochen „Starmania“ stressig werden – denn die Arbeit beim Radio geht währenddessen weiter. Nächste Woche steht auch der „Ö3 Wecker“ an, das heißt: besonders früh aufstehen und dennoch fit bei den „Starmania“-Proben erscheinen. Hansa sieht es dennoch gelassen: „Für diesen Kommentatorenposten habe ich im Prinzip mein ganzes Ö3-Leben lang trainiert. Man hat nur 20 Sekunden Zeit, um zwischen zwei O-Tönen einen Satz zu sagen und das ist eigentlich genau das, was ich bei Ö3 seit sieben Jahren mache. Vielleicht war das auch der Geheimplan, sie wollten mich ausbilden und trainieren, damit ich irgendwann ,Starmania‘-Kommentator werden kann“, scherzt der Moderator.
 Gefällt mir Antworten
Das sind die Nominierten für die ROMY 2021 6. Mär. 23:00 Das sind die Nominierten für die ROMY 2021
Kurier
Der wichtigste Publikumspreis des Landes ruht nicht. Das Licht am Ende des Tunnels glänzt golden. Gleichzeitig flackert es über den Bildschirm. Die heimischen Kinos sind zu, die Streamingangebote und die Fernsehsender profitierten davon. Corona hat uns auf uns selbst zurückgeworfen – und wir lieben gute Erzählungen in Film und TV. Wie zeichnet man in diesen speziellen Zeiten die besten Serien, Filme und kreativen Produktionen aus Fernsehen und Kino aus? So wie immer! Man befrage die beste Jury von allen: das Publikum. Die Seherinnen und Seher der besten, rührendsten, informativsten und erfolgreichsten Produktionen des vergangenen Jahres. Die ROMY 2021 glänzt also – unbeeindruckt von Krisen, Krankheiten und Verdruss – verheißungsvoll vor sich hin.
 Gefällt mir Antworten
Rollenbilder in der Werbung: Der Staubsauger ist politisch 6. Mär. 23:00 Rollenbilder in der Werbung: Der Staubsauger ist politisch
Kurier
Die Rollenbilder in der Werbung haben sich über die Jahre stark verändert. Wie wirkt sich das auf Gesellschaft und Politik aus? Der KURIER hat Experten gefragt und ziemlich viel ferngesehen. Sie schrubbt und schrubbt, aber der Boden ist immer noch nicht sauber. Und da kommt auch schon der Ehemann nach Hause. Doch es steht – oh Graus – noch kein Essen auf dem Tisch. Vor lauter Schrubben ist sie nicht rechtzeitig mit dem Kochen fertig geworden. Der vom Arbeitstag geschaffte Ehemann ist zornig. Die Lösung, um den Haussegen wiederherzustellen: ein neuer Staubsauger. Denn damit spart sie Zeit und kann ihrem Mann ab nun strahlend die Türe öffnen, wenn er nach Hause kommt. Alle sind zufrieden. Glückliche Männer, gerettete Ehen – alles nur, weil die Wohnung sauber, die Torte geglückt, oder das Hemd faltenfrei ist. Solche oder so ähnliche Geschichten erzählen unzählige Werbespots aus den Anfangszeiten des Farbfernsehens bis in die 80er Jahre. Heute sind derlei Bilder kaum mehr zu sehen. Im Gegenteil: Firmen, die sich bei potenziellen Kunden beliebt machen wollen, lassen die Finger von abgedroschenen Rollenbildern. Immer öfter schwingen in der Werbung die Männer den Besen, saugen euphorisch die Wohnung oder interessieren sich brennend dafür, wie sie Flecken aus der Tischdecke bekommen. Daneben die Kinder, oder zumindest ein Golden Retriever. Dieser Wandel in der Werbung verrät nicht nur einiges über unsere Gesellschaft, sondern setzt neue Standards in verschiedenen Bereichen. Auch auf die Politik habe es sich ausgewirkt, wie Politberater Lothar Lockl erklärt: „Männer in Führungsfunktionen, die Gleichberechtigung nicht leben, werden immer mehr zu Dinosauriern – zu einer aussterbenden Art“, sagt er. Denn die Zeit der alten Männerklüngel sei auch in der Politik vorbei.
 Gefällt mir Antworten
Letzter Schliff am 6. Mär. 23:00 Letzter Schliff am "wichtigsten Projekt des Jahrzehnts" bei Rapid
Kurier
Warum das Trainingszentrum so große Bedeutung für Rapid hat und wie im Prater mit Milliardär Michael Tojner kooperiert wird. Seit fünf Jahren bastelt Rapid am Trainingszentrum. Einen offiziellen Termin im Prater gab es  immer noch nicht. Während die Austria mit Partner „Insignia“ zumindest neuen Mut schöpft, fehlen in Hütteldorf verbindliche Neuigkeiten. „Das ist die wichtigste Entscheidung seit dem Stadionbau. Es wird das wichtigste Projekt für dieses Jahrzehnt. Da muss alles passen“, erklärt ein Präsidiumsmitglied den noch ausbleibenden weißen Rauch für das Acht-Millionen-Projekt im Prater. Geschäftsführer Christoph Peschek beruhigt: „Wir sind dabei, die allerletzten Details zu klären. Es bleibt dabei: Im Spätherbst wollen wir das Trainingszentrum in der geplanten ’Europa-League-Variante’ in Betrieb nehmen.“ Das heißt, das 2019 gekaufte Funktionsgebäude am Elektra-Platz wird adaptiert und zwei zusätzliche Rasenplätze entstehen.
 Gefällt mir Antworten
Darum darf Prinz George nicht mehr neben seiner Cousine stehen 6. Mär. 23:00 Darum darf Prinz George nicht mehr neben seiner Cousine stehen
Kurier
Bei der "Trooping the Colour"-Parade im Jahr 2018 sorgte Georges und Savannahs Auftritt für Gelächter. 2018 sorgten Prinz George und seine Cousine Savanna für belustigte Schlagzeilen, als sich die beiden auf dem Balkon des Buckingham-Palastes bei der alljährichen
 Gefällt mir Antworten
Ungeliebete Einfamilienhäuser und Verdichtungswahn 6. Mär. 23:00 Ungeliebete Einfamilienhäuser und Verdichtungswahn
Kurier
Der Architekturwissenschafter Christian Kühn sieht manche Tendenzen der Wiener Stadtentwicklung kritisch.
 Gefällt mir Antworten
Wir werden in Waldstädten leben 6. Mär. 23:00 Wir werden in Waldstädten leben
Kurier
Pandemie und Klimawandel - die Städte sind unter Druck. Doch auch das Einfamilienhaus wird kritisch gesehen. Wie Lösungen für Metropolen aussehen könnten. Das Haus im Grünen – ein Traum für viele. Die Pandemie hat ihn befeuert. Denn was haben die Metropolen noch zu bieten? Zugleich hat die Sehnsucht nach Landidylle im Einfamilienhaus die Diskussion um Flächenfraß im Umland der Städte weiter aufgeheizt. Kommt nach der Flugscham jetzt die Einfamilienhausscham? Von New York bis San Francisco sinken derzeit die Mieten, seit Beginn der Pandemien strömen die Menschen hinaus aufs Land. Die Stadtflucht in Krisenzeiten hat Tradition: Als 1348 in Florenz die Pest wütete, zogen die Reichen ins Grüne. Das beschreibt schon der Dichter Boccaccio in seinem „Decamerone“: Die Adeligen vergnügten sich in ihren Landvillen und waren sicher vor der Pest. Die Dichte der Stadt hat ihre Tücken, die Pandemie stellt Fragen nach Nähe – Abstand halten ist nicht so einfach. Auch in Wien und Umgebung spürt man den Trend zur Flucht aufs Land. Er beschäftigt die Immobilienmakler. Das Einfamilienhaus mit Garten erfreut sich trotz wachsender Kritik – in Deutschland wird ein Verbot aus ökologischen Gründen diskutiert – anhaltend großer Beliebtheit. In den Wiener Mietpreisen hat sich die Landliebe noch nicht manifestiert – diese sinken mitnichten. Die Vorstellung vom Leben auf dem Land ist die eine Seite. Die andere: drastisches Bevölkerungswachstum. Es bleibt trotz Covid die größte Herausforderung für die Städtebauer dieser Welt. Der Boden reicht nicht mehr, wenn wir in diesem Tempo weiterwachsen. Gegenwärtige Prognosen sehen die Gesamtzahl der Weltbevölkerung im Jahr 2050 bei 9,7 Milliarden Menschen. Mehr als sechs Milliarden davon werden in Städten leben. Dazu kommen klimawandelbedingte Hitze und kollabierender Verkehr. Wir haben mehr als ein Problem.
 Gefällt mir Antworten
Was treibt eigentlich 90er-It-Girl Chloe Sevigny? 6. Mär. 23:00 Was treibt eigentlich 90er-It-Girl Chloe Sevigny?
Kurier
1995 erlangte Sevigny mit dem Independent-Drama "Kids" Berühmheit. Sie wurde von der Straße weggecastet und ist seitdem gut im Geschäft. 1993 wurde Chloe Sevigny an einem Zeitungsstand im East Village von einer Mode-Redakteurin angesprochen, der Sevignys außergewöhnlichem Kleidungsstil aufgefallen war. Eine Zeit lang jobbte die in der Kleinstadt Darien im US-Bundesstaat Connecticut aufgewachsene Tochter einer Grundschullehrerin und eines Innenraummalers als Model. 1995 avancierte sie in ihrer Rolle der Jenny im Independent-Drama "Kids" über Nacht zum Gesicht einer Generation, nachdem ihr ehemaliger  Lebensgefährte Harmony Korine, der das Drehbuch zum Film geschrieben hat, dem Regisseur empfahl hatte.
 Gefällt mir Antworten
In den Gegenwind gereimt 6. Mär. 23:00 In den Gegenwind gereimt
Kurier
Paul Pizzera dichtet. An alle Experten in sozialen Netzwerken, die in auserkorenen Foren rumoren, und Theorien verschworen, denn der Inkognito-Moskito weiß: Do wandert sein Schmäh! Von facebook über twitter bis zu standard.at.   An alle Youtube-Doktoren, die vor Monitoren vergoren, an all die Toren, die schworen, sie waren’s, die Schlafschafe schoren, doch gaben sie schlicht, und das unverfroren, dem eigenen Trojanischen Pferd seine Sporen.   An all die Blender und Täuscher, an die Schänder und Leugner, an die, deren Profilbild einPudel ziere, im Glauben Rufzeichen wärenauch Rudeltiere.   An die ahnungslos Meinendenund die meinungslos Ahnenden, an die planlos Verneinendenund die meineidsvollPlanenden, an all diejenigen, ohne jegliche Gewissensbisswunden, die den Moralverkehr mit ihren Penissen geschunden.   An die Schergen,die vor Eisbergen stehen wie ein Havarist, für die eine Quellenangabe derPlatz fürs Mineralwasser ist.   An all die lächerlich Einfachen und die einfach Lächerlichen, die zur schwächelndenEintracht stehen als lächelnde Dritte.   An alle jene, die dies Land zu spalten versuchen, die das Band, das wir zusammenhalten, verfluchen; An all jene sei aufrichtig die Frage gestellt: Wie fällt euch so leicht, was uns so schwerfällt?
 Gefällt mir Antworten
Wie aus Frauen 6. Mär. 23:00 Wie aus Frauen "Menschen zweiter Klasse" wurden
Kurier
Ein starkes und ein schwaches Geschlecht: Wie konnte sich dieses bürgerliche Ideal verfestigten?
 Gefällt mir Antworten
Top 5 Pasta-Manufakturen: Hier gibt es selbstgemachtes Soulfood 6. Mär. 23:00 Top 5 Pasta-Manufakturen: Hier gibt es selbstgemachtes Soulfood
Kurier
Soulfood für zu Hause: Diese kleinen Manufakturen bieten täglich frische Pasta an.
 Gefällt mir Antworten
Verein hilft arbeitslosen Frauen zurück in den Arbeitsmarkt 6. Mär. 23:00 Verein hilft arbeitslosen Frauen zurück in den Arbeitsmarkt
Kurier
Marie hat durch den St. Pöltner Verein "Fairwurzelt" einen neuen Job gefunden. Leichter ist die Suche laut der Projektleiterin definitiv nicht geworden.
 Gefällt mir Antworten
Die besten Tipps und Tricks für den eigenen Webshop 6. Mär. 23:00 Die besten Tipps und Tricks für den eigenen Webshop
Kurier
Damit der Webshop auch Umsätze generiert, muss man viele Details beachten. Dazu raten Profis. Claudia Weber Schokolade, Fernseher, Yogaübungen: Im World Wide Web kann man so gut wie alles kaufen. Im Zuge der Pandemie sogar noch mehr. So befindet sich, laut einer aktuellen Studie des Österreichischen Handelsverband, der Onlineumsatz mit acht Milliarden Euro 2020 auf einem Rekordniveau. Das ist ein Ausgabenwachstum von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Viele Händler haben ihren Webshop aufgrund des Lockdowns verbessert, ausgebaut oder gar erst einen implementiert. „Einen Webshop zu kreieren ist auch einfach, dennoch wird es sehr komplex, wenn es darum geht, mit dem Onlineshop Umsatz zu generieren“, sagt Christian Haider, Geschäftsführer der Werbeagentur Haicom Media. Er bemerkt, dass viele Händler schnell einmal online einen Shop aufsetzen, sich zurücklehnen und dann auf den Umsatz warten. „Man muss aber mehr investieren als nur in die Entwicklung eines Webshops.“
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 11. April 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren