Zurück Kurier Dienstag, 6. April 2021
Suchen Rubriken 6. Apr.

Kurier

Dienstag, 6. April 2021
Schließen
Anzeige
Real schlägt Liverpool, knapper ManCity-Sieg gegen Dortmund 6. Apr. 23:12 Real schlägt Liverpool, knapper ManCity-Sieg gegen Dortmund
Kurier
Foden bescherte dem Starensemble aus England einen knappen 2:1-Erfolg, Liverpool unterlag den "Königlichen" 1:3. Real Madrid hat im Kampf um den Einzug ins Halbfinale der Champions-League gute Karten. Der Rekordgewinner besiegte am Dienstag in der ersten Neuauflage des Finales von 2018 Liverpool zu Hause mit 3:1 (2:0). Englands Fast-Meister Manchester City vermochte beim 2:1 (1:0) gegen Borussia Dortmund nicht zu glänzen, geht aber ebenfalls mit einer Führung ins Viertelfinal-Rückspiel am kommenden Mittwoch (14. April). Für Real hatte der Tag mit schlechten Nachrichten begonnen. Neben dem verletzten Sergio Ramos fiel nach einem positiven Coronatest mit Raphael Varane auch der zweite Innenverteidiger aus. Dazu fehlte auch Rechtsverteidiger Dani Carvajal. Die "Königlichen" verkrafteten ihre Ausfälle in der Defensive aber deutlich besser als die "Reds", die teils haarsträubende Fehler begingen.
 Gefällt mir Antworten
Wahrungen in EUR
GBP 1,15 -0,433%
CHF 0,91 +0,110%
USD 0,84 -0,119%
6. Apr. 22:38 Wiener AKH: Planbare Operationen müssen "teilweise" verschoben werden
Kurier
Tumor-Operationen würden weiterhin "mit höchster Priorität behandelt", versicherten das AKH und der Wiener Gesundheitsverbund. Ungeachtet der immer knapper werdenden Spitalskapazitäten in Wien - mit 233 Patienten in intensivmedizinischer Betreuung wurde der bisherige Höchststand an schweren Covid-19-Fällen verzeichnet - haben das AKH Wien und der Wiener Gesundheitsverbund am Dienstagabend versichert, Tumor-Operationen würden weiterhin "mit höchster Priorität behandelt". Durch die enger werdenden Intensivbettenkapazitäten wären jedoch "Verschiebungen von planbaren Operationen teilweise notwendig". "Die jeweils behandelnde Klinik entscheidet über das zeitlich vertretbare Ausmaß der Verschiebung. Akute und lebenswichtige Operationen werden selbstverständlich weiterhin durchgeführt", hieß es seitens des Wiener Gesundheitsverbunds in einer der
 Gefällt mir Antworten
Nawalny-Unterstützer vor Straflager festgenommen 6. Apr. 15:51 Nawalny-Unterstützer vor Straflager festgenommen
Kurier
Informationen über Gesundheitszustand und Zugang zu Nawalny gefordert. Mehrere Unterstützer des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny sind am Dienstag vor dem Straflager östlich von Moskau festgenommen worden, in dem der erkrankte Kreml-Kritiker inhaftiert ist. Die Nawalny-Anhänger, darunter auch Ärzte, hatten Zugang zu dem Inhaftierten gefordert, der sich weiter im Hungerstreik befindet. Unter den Festgenommenen war auch Nawalnys persönliche Ärztin Anastasia Wasiljewa, wie eine AFP-Journalistin berichtete. Sie hatte zusammen mit fünf weiteren Ärzten gefordert, Informationen über den Gesundheitszustand des im Straflager von Pokrow inhaftierten Nawalny zu erlangen. Der Kremlkritiker befindet sich seit dem 31. März aus Protest gegen seine Haftbedingungen in einem Hungerstreik und leidet nach eigenen Angaben unter Schmerzen, starkem Husten und Fieber. Seine Anhänger befürchten, dass ihm nach der Vergiftung im August 2020 weiteres Leid zugefügt wird. Nawalny beschuldigt die Gefängnisverwaltung, ihm die medizinische Versorgung zu verweigern und ihn mit Schlafentzug zu "foltern". Nach Angaben Kreml-naher Medien war er am Montag infolge seines verschlechterten Gesundheitszustandes auf eine Krankenstation verlegt worden.
 Gefällt mir Antworten
Slowakei tritt bei Sputnik V auf die Bremse 6. Apr. 15:42 Slowakei tritt bei Sputnik V auf die Bremse
Kurier
An der Impfstoffbeschaffung war die Regierung zerbrochen, jetzt weigern sich die Behörden, Sputnik V zuzulassen.
 Gefällt mir Antworten
Österreichs Wirtschaft wächst wieder 6. Apr. 15:12 Aktualisiert Österreichs Wirtschaft wächst wieder
Kurier
<strong>Schönen guten Morgen!</strong> Das klingt eigentlich zunächst nach einer sehr guten Nachricht: Der Internationale Währungsfonds (IWF) erwartet nach dem Corona-Einbruch im vorigen Jahr von minus 6,6 Prozent für heuer ein Wachstum der österreichischen Wirtschaftsleistung um 3,5 Prozent und für kommendes Jahr einen Anstieg um 4,0 Prozent (
 Gefällt mir Antworten
Distance Learning im Osten verlängert: Faßmann äußert 6. Apr. 13:32 Distance Learning im Osten verlängert: Faßmann äußert "Skepsis"
Kurier
Der Bildungsminister lässt durchblicken, dass er den verlängerten Schul-Lockdown nicht zwingend für notwendig hält. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) trägt die Entscheidung zur Verlängerung des Lockdowns im Osten zwar mit, sieht die Verlängerung des Distance Learning aber auch mit einer gewissen Skepsis. Im Bildungsbereich hätte man bei der Entscheidung über eine Verlängerung des Lockdowns angesichts der hohen Testfrequenz an Schulen und der hohen Impfquote bei Lehrern differenziert vorgehen können. An die Direktoren appellierte er, die Abschlussklassen jetzt gezielt an die Schulen zu holen. "Ich sehe mit einer gewissen Skepsis, dass man nicht differenziert vorgeht und die Schule auch als Instrument der Pandemiebekämpfung anerkennt", so Faßmann zur
 Gefällt mir Antworten
Neubeginn: Das KURIER-Stadtstudio zieht in die City 6. Apr. 13:22 Neubeginn: Das KURIER-Stadtstudio zieht in die City
Kurier
Es ist Journalismus am Puls der Zeit und nah am Leser: Das Stadtstudio des KURIER zieht von der Mariahilfer Straße in die City. Von Anbeginn hatte das Stadtstudio Pods&Bowls in der Mariahilfer Straße ein Ablaufdatum. Als Pop-up-Lokal sollte es die Leser nur für wenige Monate hautnah an der Arbeit der Redakteure teilhaben lassen. Weil die Idee aber so begeisterte, gibt es jetzt statt eines Endes einen Neuanfang in der Wiener City. Seit Dienstag trifft Qualitätsjournalismus in Toni Mörwalds „Kochamt“ im Palais Ferstl in der Herrengasse 14 auf Politik und Prominenz. Dass man einander gerne im Stadtstudio trifft, beweisen die vielen großen Namen, die sich in den vergangenen Monaten den Fragen stellten. Kanzler Sebastian Kurz, die Minister der Regierung und natürlich auch die Spitzen der Opposition standen den KURIER-Redakteuren vor den Kameras und – zu Beginn auch dem Publikum – im Studio Rede und Antwort. Sehr oft war es Chefredakteurin Martina Salomon selbst, die die Fragen stellte. Sie beschreibt das Stadtstudio als Ort der Begegnung, auch in Zeiten der Pandemie: „Wir haben uns dort nicht nur mit Prominenten getroffen, sondern mit unseren ,ganz normalen’ Leserinnen und Lesern, die manchmal auch nur zufällig als Passanten über uns gestolpert und in Kontakt gekommen sind. Wir konnten uns als junges, dynamisches, innovatives Team präsentieren.“
 Gefällt mir Antworten
Kung-Fu-Attacke gegen Kara: WAC-Verteidiger drei Spiele gesperrt 6. Apr. 13:02 Kung-Fu-Attacke gegen Kara: WAC-Verteidiger drei Spiele gesperrt
Kurier
Für Lochoshvili war es bereits die dritte Rote Karte in dieser Saison. Nach seinem Ausschluss verlor der WAC gegen Rapid 1:8. Bundesligist WAC muss in den kommenden Partien gegen den LASK, die WSG Tirol und Sturm Graz ohne Innenverteidiger Luka Lochoshvili auskommen. Der Georgier wurde nach seiner Kung-Fu-Attacke gegen Ercan Kara am Sonntag bei der 1:8-Heimpleite gegen Rapid vom Strafsenat der Liga wegen rohen Spiels für drei Spiele gesperrt. Das gab die Bundesliga am Dienstagabend bekannt. Für Lochoshvili war es bereits die dritte Rote Karte in dieser Saison. Nach den beiden vorangegangenen Ausschlüssen war der 22-Jährige jeweils mit einer Partie Sperre davongekommen. Der Platzverweis beim Stand von 0:1 gegen Rapid sei laut WAC-Interimscoach Roman Stary "sehr ausschlaggebend" für die klare Niederlage gewesen.
 Gefällt mir Antworten
Laborunfall und Biowaffe: Wurde das Coronavirus gezüchtet? 6. Apr. 13:00 Laborunfall und Biowaffe: Wurde das Coronavirus gezüchtet?
Kurier
Einige Wissenschaftler behaupten, das Virus müsse im Labor erschaffen worden sein. Die Fake Busters gehen auf Spurensuche.
 Gefällt mir Antworten
ÖVP, Blaue und Grüne legen am Montag ihren Bank-Bericht vor 6. Apr. 12:31 ÖVP, Blaue und Grüne legen am Montag ihren Bank-Bericht vor
Kurier
U-Ausschussbericht zur Commerzialbank Mattersburg offiziell präsentiert: Keine Verantwortung des Landes; die drei Oppositionsparteien sehen nach wie vor SPÖ in der Verantwortung Der Sachverständige Herbert Motter war im Untersuchungsausschuss zur Commerzialbank Mattersburg AG ein wichtiger Mann. So wichtig, dass er gleich zweimal befragt wurde – was sonst nur Bank-Vorständin Franziska Klikovits zuteil wurde. Der ausgewiesene Experte für Banken und Genossenschaftsrecht hat in einer zentralen Frage die These der SPÖ gestützt, wonach dem Land bei der Revision der Muttergenossenschaft der Bank 25 Jahre lang keine tragende Rolle zugekommen sei. Verfahrensrichter Walter Pilgermair hat sich in seinem Bericht zum U-Ausschuss in diesem Punkt auf Motter gestützt (der KURIER hat schon am Wochenende berichtet). Motters Gutachten sei ausführlich, sehr gründlich und sorgfältig erstellt, so Pilgermair bei der offiziellen Vorstellung des Abschlussberichts am Dienstag gemeinsam mit Ausschussvorsitzender Verena Dunst (SPÖ). Bei anderen Untersuchungsgegenständen räumt Pilgermair - er ortete ein "System Pucher" hinter den Malversationen, aber kein rotes Netzwerk - ein, dass es grundsätzlich auch andere Sichtweisen geben könnte, als die von ihm niedergeschriebene.
 Gefällt mir Antworten
Krems: Wiener Straße wird saniert 6. Apr. 12:30 Krems: Wiener Straße wird saniert
Kurier
In der Stadt Krems gibt es aufgrund von Baustellen einige Verkehrseinschränkungen.
 Gefällt mir Antworten
Das Baustellen-Management der ÖVP 6. Apr. 12:27 Das Baustellen-Management der ÖVP
Kurier
Schmid geht, Corona bleibt. Doch der Kanzler muss mit seinem Regierungsteam nun den Wiederaufbau des Landes angehen Die erste Baustelle hat die ÖVP am Tag nach Ostern zu schließen versucht. Thomas Schmid wird in einem Jahr nicht mehr als Chef der Staatsholding ÖBAG verlängert. Dass das Schmids alleinige Entscheidung war, darf angezweifelt werden. Der Druck der ÖVP-Spitze und der schwarzen Länder war zu stark geworden. Denn zu groß war der Schaden, den die Chats Schmids angerichtet haben – und weiterhin anzurichten drohen. Bei 300.000 Textnachrichten aus seinem Mobiltelefon, die noch nicht ausgewertet sind, droht die tägliche Bombe zu explodieren. Nun wurde zumindest die Distanz zum Detonationsort vergrößert, vorbei ist die Gefahr noch nicht. Neben dem Sittenbild, das die SMS gezeichnet haben, war es vor allem die Tatsache, dass Schmid sich seinen Job samt Ausschreibung selbst zurechtgeschneidert hatte. Das wäre bei einer Vertragsverlängerung vielen Wählern sauer aufgestoßen, die Kurz im Glauben auf eine „neue ÖVP“ zweimal mit großer Mehrheit gewählt hatten. Fraglich ist, ob die „österreichische Lösung“, Schmid noch ein Jahr in seinem Amt zu belassen, ausreicht. Die ÖVP hatte den sofortigen (!) Rückzug von Impf-Koordinator Clemens Auer gefordert, Schmid kriegt eine Übergangsfrist. Das macht ihn zur berühmten „lame duck“. Die andere Baustelle wird noch länger bleiben. Auch beim Corona-Management hatte die Regierung zuletzt keine gute Figur gemacht. Dabei ist der Weg, den Österreich einschlägt, nämlich so vieles so lange wie möglich offenzulassen, kein schlechter. Wer mit Menschen aus Bayern redet, bekommt für die österreichischen Maßnahmen viele lobende Worte zu hören. Während man hier fast um jede Ecke einen Gratis-Test machen kann, stellt man sich in München stundenlang an. Das Festhalten am Astra-Zeneca-Impfstoff sorgt für eine halbwegs flüssige Impf-Kampagne, während in Berlin zwei Impfstraßen mangels Stoffs schließen mussten. Doch warum zeigt die vom KURIER in Auftrag gegebene Meinungsfrage von OGM, dass die Menschen mit dem Corona-Management der Regierung immer unzufriedener sind? Natürlich weil es uns allen reicht, weitere Lockdowns und Einschränkungen in Kauf zu nehmen. Da kann die Politik hierzulande nichts dafür, ganz ähnliche Situationen gibt es in so gut wie allen europäischen Ländern. Doch es liegt stark an der unklaren Kommunikation. Noch im Vorjahr war der Kanzler im Quartett mit Vizekanzler, Gesundheits- und Innenminister die unumstrittene Führungsspitze des Landes. Zuletzt verzettelte er sich etwa in Konflikten um Bulgariens Impfstoffversorgung aus der EU und in jene mit dem Koalitionspartner. Das Land braucht jetzt einen Comeback-Plan, ein paar umgesetzte Eckpfeiler aus dem Regierungsprogramm und eine klare Perspektive für die Öffnung. Das sind die Baustellen, die der Kanzler nun als Chef übernehmen muss.
 Gefällt mir Antworten
ÖBAG-Chef Schmid: Ein typisch österreichischer Abgang 6. Apr. 12:22 ÖBAG-Chef Schmid: Ein typisch österreichischer Abgang
Kurier
Warum der Alleinvorstand der Staatsholding seinen Vertrag "freiwillig“ nicht mehr verlängern will. Der Job war bisher immer ein Schleudersitz. So österreichisch im Sinne traditioneller Parteipolitik die Bestellung von
 Gefällt mir Antworten
Theologe Hans Küng ist tot 6. Apr. 12:11 Theologe Hans Küng ist tot
Kurier
Dem renommierten Kirchenkritiker wurde 1979 vom Vatikan die Lehrerlaubnis entzogen. Weitere Bekanntheit erlangte er mit seinem "Projekt Weltethos". Hans Küng, einer der renommiertesten Theologen weltweit und Begründer der Stiftung Weltethos, ist am Dienstagmittag im Alter von 93 in seinem Haus in Tübingen gestorben. Der von 1960 bis 1996 in Tübingen lehrende Schweizer hat die katholische Kirche maßgeblich mitgeprägt. Seine Bücher wie "Unfehlbar? Eine Anfrage", "Christ sein" oder "Existiert Gott?" wurden Bestseller, brachten ihn aber auch in Konflikt mit dem kirchlichen Lehramt. In den vergangenen 30 Jahren engagierte sich Küng vor allem für den Dialog der Weltreligionen, insbesondere im "Projekt Weltethos". Die Gründung eines entsprechenden Institutes an der Universität Tübingen 2011 bezeichnete er als Anerkennung dieser Arbeit. "Nicht zuletzt, weil meine Jahre gezählt sind und ich möchte, dass mein Lebenswerk nach meinem Tod fortgeführt wird", sagte Küng damals. Hinter dem Projekt steht die Überzeugung, ohne Frieden unter den Religionen könne es keinen Frieden unter den Staaten geben. Küng hatte 1990 das Buch "Projekt Weltethos" veröffentlicht und war darin in Anlehnung an die Philosophie Immanuel Kants der Frage nach einer alle Menschen und alle Religionen verbindenden Wertehaltung nachgegangen. Küng erhielt viele Auszeichnungen, darunter mehr als ein Dutzend Ehrendoktorwürden. 1979 hatte Rom ihm die Lehrerlaubnis entzogen, unter anderem wegen Kritik an der Lehre der Unfehlbarkeit des Papstes. Als Papst Benedikt XVI. - wie Küng einer der beim Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-65) zurate gezogenen Theologen und danach als Präfekt der Glaubenskongregation zuständig für den "Fall Küng" - den Theologen 2005 in Castel Gandolfo empfing, sorgte das weltweit für Aufsehen. Dabei ging es um das Weltethos-Projekt und das Verhältnis von Naturwissenschaft, Vernunft und Glaube, nicht um kirchliche Lehrfragen. Danach gab es einen Briefwechsel zwischen dem später zurückgetretenen Papst und Küng. Seit Anfang der 1960er Jahre, noch vor dem Konzil (1962-65), hatte sich der Konflikt um Küng angebahnt, bei dem es auch um die Frage ging, wie Jesus Christus verstanden werden soll. Küng plädierte immer wieder für eine innerkirchliche Erneuerung und eine ökumenische Öffnung mit dem Ziel der Vereinigung der Kirchen. Küng sah sich als "loyalen katholischen Theologen". Seine Bücher mit Millionenauflage wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt. 2015 begann der Herder Verlag eine auf 48 Bände angelegte Herausgabe seiner gesammelten Werke. Küng, der auch die Zeitschrift für Theologie "Concilium" mitbegründete, erhielt auch Ehrenbürgerwürden, das Bundesverdienstkreuz mit Stern und wissenschaftliche Preise.
 Gefällt mir Antworten
Manchester City machte 2019/20 Verlust von 148 Millionen Euro 6. Apr. 12:07 Manchester City machte 2019/20 Verlust von 148 Millionen Euro
Kurier
Begründet wurde das Minus mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Für die Bilanz der laufenden Spielzeit sieht es besser aus. Der englische Fußball-Topclub Manchester City hat die Saison 2019/20 mit einem Verlust von 126 Millionen Pfund (147,90 Mio. Euro) abgeschlossen. Das gab der überlegene Premier-League-Tabellenführer am Dienstag bekannt. Begründet wurde das Minus mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Für die Bilanz der laufenden Spielzeit sieht es allerdings besser aus, weil etwa die 45 Millionen Euro aus dem Transfer von Leroy Sane zu Bayern München ebensowenig für 2019/20 berücksichtigt wurden wie die Einnahmen aus rund einem Viertel der Liga-Spiele der Vorsaison sowie aus der Final-Phase der Champions League. Diese Matches gingen aufgrund der Corona-Unterbrechung erst mit mehrmonatiger Verspätung über die Bühne und werden daher für 2020/21 verbucht.
 Gefällt mir Antworten
Wer ist Vjosa Osmani, die neue Präsidentin des Kosovo? 6. Apr. 11:53 Wer ist Vjosa Osmani, die neue Präsidentin des Kosovo?
Kurier
Der junge Kosovo hat zum zweiten Mal ein weibliches Staatsoberhaupt. Osmani ist 38 Jahre alt und Juristin, in dem Job hat sie Erfahrung. Vjosa Osmani hat eines mit vielen Angehörigen ihrer Generation gemein. Sie hat viel Zeit im Ausland verbracht. In ihrem Fall schließt das ein Jus-Studium in Pittsburgh mit ein, wo die heute 38-Jährige viele Jahre gelebt hat. An der US-Politik hat sie – so scheint es zumindest – auch einige Anleihen genommen. So richtete sie sich in ihrer ersten Rede als Präsidentin der jungen Republik Kosovo an die Mädchen des Landes: „Ich möchte, dass ihr immer daran denkt: Mädchen haben ihren Platz dort, wo sie ihn sich selbst wünschen, von dem sie nachts träumen, für den sie hart und fleißig arbeiten.“ Da klingt die Rede von Kamala Harris als erste US-Vizepräsidentin durch.
 Gefällt mir Antworten
6. Apr. 11:40 Lockdown für Osten verlängert + Schmid verlängert Vertrag nicht
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion. Wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages.         
 Gefällt mir Antworten
Tigerhai-Angriff endete tödlich für steirische Seekuh 6. Apr. 11:40 Tigerhai-Angriff endete tödlich für steirische Seekuh
Kurier
Paläontologin des Naturhistorischen Museums konnte Räuber-Beute-Beziehung belegen: Sie erkannte 14,5 Millionen Jahre alte Tigerhai-Zähne. Das Skelett einer Seekuh wurde bereits 2012 in Rechnitz in der Steiermark gefunden. Die Überreste des gut erhaltenen Skelettes wurden anschließend vom Finder und den Paläontologen des Universalmuseums Joanneum (Graz) geborgen und im Laufe der letzten Jahre dort präpariert. Es gelang, das Skelett unbeschädigt aus dem Gestein zu kitzeln, wodurch sensationelle Ergebnisse zu Tage kamen: mehrere Knochen zeigen Biss-Spuren. Die Todesursache lässt sich ebenfalls rekonstruieren. Zwischen den Knochen befanden sich mehrere Zähne eines Tigerhais.
 Gefällt mir Antworten
Warum geht beim Impfen nichts weiter? 6. Apr. 11:37 Warum geht beim Impfen nichts weiter?
Kurier
Wo liegt Österreich im internationalen Vergleich und warum impfen die Bundesländer so unterschiedlich schnell? Die Impfung ist der Weg zurück in die Normalität. Diesen Satz haben wir alle schon unzählige Male gehört. Doch wo befindet sich Österreich eigentlich im Moment im internationalen Vergleich, was sind die größten Probleme, die uns von einer rascheren Durchimpfung abhalten und warum impfen die Bundesländer so unterschiedlich schnell? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert heute KURIER-Redakteur Christian Böhmer. 
 Gefällt mir Antworten
Vor CL-Duell mit PSG: Bayern-Star Gnabry erneut positiv getestet 6. Apr. 11:30 Vor CL-Duell mit PSG: Bayern-Star Gnabry erneut positiv getestet
Kurier
Der 25-jährige Stürmer wurde vor dem Spiel gegen Paris positiv auf Corona getestet und befindet sich in häuslicher Isolation. Die Neuauflage des Vorjahresendspiels zwischen Bayern München und Paris Saint-Germain steht im Fokus der Mittwochsspiele im Viertelfinale der Champions-League. Paris sinnt auf Revanche für das 0:1. Einen Tag vor dem Duell gab es für die Bayern allerdings schlechte Nachrichten. So wurde Stürmer Serge Gnabry 
 Gefällt mir Antworten
FIFA-Chef: 6. Apr. 11:20 FIFA-Chef: "Was gut für den Fußball ist, ist gut für die Gesellschaft"
Kurier
"Wie in der Vergangenheit" werde der Fußball eine "zentrale Rolle dabei spielen, Gemeinschaften zusammenzubringen", so Infantino. FIFA-Präsident Gianni Infantio hofft im Kampf gegen die Corona-Pandemie auf eine gesellschaftspolitische Wirkung des Fußballs. Es gebe "Licht am Ende des Tunnels, und mit der Einführung von Impfstoffen hoffen wir, dass das Leben wieder so wird, wie es gelebt werden soll: gemeinsam, ohne die Barrieren und Einschränkungen, die uns die Pandemie aufzwingt", schrieb der Schweizer in einem Gastbeitrag für das Magazin
 Gefällt mir Antworten
Saisonende für Capitals-Stürmer Wukovits, lange Sperre für Halmo 6. Apr. 11:18 Saisonende für Capitals-Stürmer Wukovits, lange Sperre für Halmo
Kurier
Die Wiener müssen im Heimspiel am Mittwoch siegen, sonst ist die Saison in der ICE Hockey League beendet Vor besonders wichtigen Spielen wird immer von den so wichtigen Kleinigkeiten gesprochen, die den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen würden. Das Duell zwischen dem HCB Südtirol und den Vienna Capitals hat gezeigt, dass dies nicht immer der Fall ist. Denn die 2:4-Niederlage der Wiener am Montag lag weniger an Kleinigkeiten, als an großen Fehlern von Verteidiger Leduc und Stürmer Rotter vor den Bozener Ausgleichstreffern zum 1:1 und dem 2:2. In den vergangenen zwei Auswärtspartien spielten die Capitals dominant und kassierten dabei zehn Gegentore, acht abzüglich der beiden Empty-Net-Treffer. Das ist im Play-off zuviel. Coach Dave Cameron bemüht daher das Bild des „Reset-Knopfes“ vor dem Mittwoch-Heimspiel. Die Südtiroler führen in der Best-of-seven-Serie mit 3:2 und können also am Mittwoch ins Finale gegen den KAC aufsteigen.
 Gefällt mir Antworten
US-Vorstoß für Mindestbesteuerung von Unternehmen 6. Apr. 11:11 US-Vorstoß für Mindestbesteuerung von Unternehmen
Kurier
Die Forderung von US-Finanzministerin Yellen auf der IWF-Frühjahrstagung stößt international auf Zustimmung. Der deutsche Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat den Vorstoß von US-Finanzministerin Janet Yellen für eine Mindestbesteuerung von Unternehmen als "großen Fortschritt" begrüßt. Damit erhielten entsprechende Initiativen auch auf deutscher Seite nun "entscheidenden Rückenwind", sagte Scholz am Dienstag in Berlin anlässlich der virtuellen Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank. Auch international stieß Yellens Rede auf viel Zustimmung. Die Mindestbesteuerung sei "ein Problem, an dem ich schon sehr lange arbeite", sagte Scholz. Es sei wichtig, "Schluss zu machen mit dem weltweiten Abwärtswettlauf bei Steuern" für Unternehmen. Nun werde ein solcher Mindeststeuersatz "realistisch". Hier habe es in den vergangenen Jahren "den falschen Trend" gegeben, durch die neue Haltung der USA sei nun eine Stabilisierung möglich. "Das ist ein großer Fortschritt", betonte Scholz. Es gebe jetzt "die Möglichkeit einer Verständigung über eine globale Mindeststeuerreform" noch in diesem Jahr.
 Gefällt mir Antworten
Pro und Contra: Sollen wir die Jugendlichen in Ruhe lassen? 6. Apr. 11:03 Pro und Contra: Sollen wir die Jugendlichen in Ruhe lassen?
Kurier
Junge Menschen treffen einander im Freien. Könnten wir das nicht entspannter sehen?
 Gefällt mir Antworten
Bayern-Star Boateng: Ein echter Berliner zieht die Schuhe aus 6. Apr. 11:00 Bayern-Star Boateng: Ein echter Berliner zieht die Schuhe aus
Kurier
Abwehr-Routinier Jerome Boateng muss die Bayern verlassen. Er könnte bei Chelsea oder Hertha BSC landen. Wenn es am Mittwoch in München im Viertelfinale der Champions League zur Neuauflage des Vorjahresfinales kommt, dann werden David Alaba und Jerome Boateng wie gewohnt gemeinsam die Abwehr der Bayern gegen Paris Saint-Germain dirigieren. Dass sie dies nicht mehr allzu oft Seite an Seite tun werden, ist seit einiger Zeit klar. Neu ist, dass kommende Saison beide nicht mehr im Bayern-Dress zu sehen werden. Anders als bei Alaba war es dessen Freund Boateng offenbar eine Entscheidung des Aufsichtsrates der Bayern, den Vertrag nicht mehr zu verlängern. Nach zehn Jahren in München muss der 32-jährige Berliner also Abschied nehmen vom deutschen Rekordmeister. Und damit auch eine neue Bleibe suchen für sich, seine Familie mit zwei Töchtern und einem Sohn, sowie für seine unzähligen Paar Sneaker. „Bei 500 habe ich aufgehört zu zählen“, sagte er einst. Über 600 sollen es längst sein. Einige Paare seiner Turnschuh-Sammlung hat Boateng immer wieder in den sozialen Netzwerken zur Schau gestellt und dabei nicht immer nur Applaus geerntet. Vor allem nicht für gewisse Modelle seines Ausrüsters Nike, von denen es nur eine streng limitierte Stückzahl gibt und die im Internet um Preise über 10.000 Euro gehandelt werden.
 Gefällt mir Antworten
Beste Feinde: Promi-Fights von Gottschalk bis Steve McQueen 6. Apr. 10:58 Beste Feinde: Promi-Fights von Gottschalk bis Steve McQueen
Kurier
Thomas Gottschalk gegen Dieter Bohlen, Orlando Bloom gegen Justin Bieber: Die besten Promi-Feindschaften der Geschichte. "Oma-Frisur" und falsche Zähne? Dieter Bohlen schießt scharf auf DSDS-Nachfolger Thomas Gottschalk. Der hatte ihn über die Jahre allerdings auch immer wieder auf der Schufel, stichelte gerne auch bei den frühen "Wetten, dass"-Auftritten des Schlager-Produzenten mit der Fistelstimme. Aber: Die beiden Herren sind mit ihren Animositäten nicht nur in allerbester Gesellschaft, sie werden von Ruhm und Glanz anderer Streithähne sogar in den Schatten gestellt. Denn auch die größten Stars hatten so ihre weniger feinen Seiten. Hier eine Liste der legendärsten "Kelche" im Promizirkus:
 Gefällt mir Antworten
Zwei neue Bergsteigerdörfer in Österreich 6. Apr. 10:57 Zwei neue Bergsteigerdörfer in Österreich
Kurier
Der Alpenverein nimmt Göriach im Lungau/Salzburg und Steinberg am Rofan/Nordtirol auf. Auch in der Schweiz und in Italien gibt es Neuzugänge Orte in den Alpen, die abseits des Massentourismus liegen und die mit weitestgehend unverbrauchter Naturlandschaft und schönen Berggipfeln punkten können: Das sind einige der Kritierien, um vom Alpenverein in die Riege der Bergsteigerdörfer aufgenommen zu werden. Vom OeAV 2008 angestoßen, beteiligen sich inzwischen auch die Alpenvereine der Nachbarländer an der Initiative.
 Gefällt mir Antworten
Wie soziale Faktoren das Covid-Sterberisiko beeinflussen 6. Apr. 10:53 Wie soziale Faktoren das Covid-Sterberisiko beeinflussen
Kurier
Eine Harvard-Studie zeigt: Schwarze Frauen und Männer haben ein vielfach höheres Sterberisiko als weiße Menschen. Forscherinnen und Forscher aus Harvard untersuchen die Covid-Sterblichkeitsraten innerhalb und zwischen unterschiedlicher ethnischer Gruppen und Geschlechter. Herangezogen wurden Daten aus den USA. Generell lässt sich aus ihrer
 Gefällt mir Antworten
Kremser Bürgermeister mit Gedenk-Rede zu 6. Apr. 10:50 Kremser Bürgermeister mit Gedenk-Rede zu "Massaker von Stein"
Kurier
Jährlich wird in Krems einem der schlimmsten Massaker, das zu Kriegsende stattgefunden hat, gedacht.
 Gefällt mir Antworten
Oprah: Rassistische Schlagzeilen über Meghan verfälscht? 6. Apr. 10:33 Oprah: Rassistische Schlagzeilen über Meghan verfälscht?
Kurier
Associated Newspapers wirft dem Sender CBS vor, Schlagzeilen über Meghan manipuliert zu haben. Leugnen kann man es nicht: Während nach Bekanntwerden von Prinz Harrys Beziehung mit der US-amerikanischen Schauspielerin Meghan Markle die Liaison von der britischen Presse zunächst noch als moderne "Cinderella"-Story gefeiert wurde, wendete sich das Blatt nach der Hochzeit des Paares im Mai 2018. Schon bald schien es so, als könnte es die gerade eben in die britische Königsfamilie eingeheiratete Meghan der britischen Boulevardpresse kaum noch recht machen.
 Gefällt mir Antworten
217 Mio. Euro Schulden: Der finanzielle Absturz von Schalke 04 6. Apr. 10:24 217 Mio. Euro Schulden: Der finanzielle Absturz von Schalke 04
Kurier
Als abgeschlagener Tabellenletzter steht der deutsche Bundesligist vor dem Abstieg, was finanziell gravierende Folgen hätte. Der akut abstiegsbedrohte deutsche Bundesligist Schalke 04 hat einen herben finanziellen Verlust verbuchen müssen. Wie der Klub am Dienstag in Gelsenkirchen mitteilte, fiel im Jahr 2020 ein Verlust von rund 53 Millionen Euro an. Das Minus war damit fast doppelt so hoch wie im Vorjahr, als es 27 Millionen Euro gewesen waren. Der Umsatz brach im Vergleich zu 2019 um etwa 100 Millionen Euro auf rund 175 Millionen Euro ein. Die Perspektiven beim Revierklub sind düster: Als abgeschlagener Tabellenletzter stehen die Knappen vor dem Abstieg in die 2. Liga, was finanziell gravierende Folgen für den Traditionsverein hätte, der 2018 noch Vizemeister war. Die Schuldenberg ist hoch: Die Verbindlichkeiten erhöhten sich im vergangenen Jahr um 19 Millionen Euro auf 217 Millionen Euro. Schalkes Finanzvorständin Christina Rühl-Hamers bezifferte die coronabedingten Umsatzeinbußen bis Ende dieser Saison auf etwa 70 Millionen Euro.
 Gefällt mir Antworten
11 Anzeigen: Grillfeier im Bezirk Mattersburg aufgelöst 6. Apr. 10:20 11 Anzeigen: Grillfeier im Bezirk Mattersburg aufgelöst
Kurier
Vier Hausbewohner und sieben Gäste angezeigt. Insgesamt gab es im neuen Lockdown im Burgenland bereits 139 Anzeigen und 113 Organmandate. Im Bezirk Mattersburg ist am Osterwochenende eine private Grillfeier aufgelöst worden. Vier Hausbewohner hatten trotz Lockdown sieben Gäste zu sich nach Hause eingeladen. Die Gastgeber wurden ebenso wie die Besucher angezeigt, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Dienstag. Auf der S31 bei Mattersburg wurden außerdem drei Männer aufgehalten, die ohne Maske gemeinsam in einem Auto unterwegs waren. Die drei Wiener, die keinen gemeinsamen Wohnsitz haben, wollten laut Polizei im Bezirk Oberpullendorf ein Auto kaufen. Aufgefallen waren sie, weil sie eine Zivilstreife mit überhöhter Geschwindigkeit überholt hatten. Die Männer wurden sowohl wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung als auch nach dem Corona-Maßnahmengesetz angezeigt. Insgesamt gab es im Burgenland laut Polizei 139 Anzeigen und 113 Organmandate seit Beginn des Lockdowns am vergangenen Donnerstag.
 Gefällt mir Antworten
Gottschalk versus Bohlen: 6. Apr. 10:17 Gottschalk versus Bohlen: "Dieter ist Geschichte, ich bin Legende"
Kurier
Seit Tagen liefern sich Thomas Gottschalk und Dieter Bohlen ein Sprüche-Scharmützel. Die Klingen der beiden Entertainer kreuzen sich nicht zum ersten Mal. Es fing eigentlich ganz harmonisch an. Der Privatsender
 Gefällt mir Antworten
Wiener U-Bahn: Teilsperren bei U1, U2 und U4 angekündigt 6. Apr. 10:12 Wiener U-Bahn: Teilsperren bei U1, U2 und U4 angekündigt
Kurier
Im April und Mai kommt an drei Wochenenden zu Einschränkungen und verzögertem Betriebsbeginn.
 Gefällt mir Antworten
Novak machte in erster Cagliari-Runde nur ein Game 6. Apr. 10:03 Novak machte in erster Cagliari-Runde nur ein Game
Kurier
Österreichs Nummer zwei machte gegen den Italiener Lorenzo Musetti eine unglückliche Figur, unterlag glatt 0:6,1:6. Der Niederösterreicher Dennis Novak hat am Dienstag seine vierte Auftaktniederlage in diesem Tennis-Jahr bezogen, seine dritte in Folge. Österreichs Nummer zwei unterlag in Runde eins des Sandplatz-Turniers von Cagliari dem Italiener Lorenzo Musetti glatt 0:6,1:6. Das Match dauerte nur 53 Minuten. Musetti liegt in der Weltrangliste als 90. elf Ränge vor Novak. Auf dessen Habenseite steht 2021 nur ein Sieg beim ATP Cup und zwei Erfolge Ende Februar in Montpellier.
 Gefällt mir Antworten
Kärnten übernimmt ersten Intensivpatienten aus dem Osten 6. Apr. 10:02 Kärnten übernimmt ersten Intensivpatienten aus dem Osten
Kurier
Das Land Kärnten hat aus den überlasteten Spitälern im Osten den ersten Intensivpatienten übernommen. Weitere könnten folgen. Immer wieder wurde die Unterstützung aus den Bundesländern für die überlasteten Intensivstationen im Osten Österreichs angeboten. Kärnten hat nun den ersten Intensivpatienten aus dem Burgenland übernommen "Die Person ist kein Corona-Intensivpatient, da der Transport dieser Erkrankten sehr schwierig und nur mit viel Aufwand möglich ist", erklärte Gerd Kurath, Sprecher des Landes nach der Kooridinierungssitzung des Landes Kärnten vor Journalisten. Weitere Intensivpatienten aus Ostösterreich könnten übernommen werden, um genügend Betten in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland für Covid-Fälle zur Verfügung zu halten.  Unterdessen spitzt sich die Situation in den Wiener Spitälern immer weiter zu. Wie die APA berichtet, gab es am Dienstag einen neuen Höchststand mit 233 Patienten auf den Intensivstationen, wie aus den Daten von Innen- und Gesundheitsministerium hervorgeht. Nun werden neue Maßnahmen getroffen. Der Gesundheitsverbund ist in die konkrete Planung einer neuen Stufe neun gegangen, um weitere Reserven zu mobilisieren. Dazu zählt auch die gegenseitige Unterstützung der Bundesländer in Sachen Intensivbetten.
 Gefällt mir Antworten
Bis 18. April: 6. Apr. 9:57 Bis 18. April: "Osterruhe" im Osten wird verlängert
Kurier
Kanzler, Vizekanzler, Landeshauptleute und Experten stellen voraussichtlich den Fahrplan für die kommenden Wochen vor. Statt 11. April, dauert der Lockdown für die östlichen Bundesländer nun bis 18. April. Das gaben Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Werner Kogler ab 16 Uhr in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Wiens Bürgermeister Michael Ludwig, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Oswald Wagner, Vizerektor für Klinische Angelegenheiten der Medizinischen Universität Wien, bekannt. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt in Österreich bei 237, auf Intensivstationen werden aktuell 578 Covid-Patienten behandelt. Eine "Überlastung der Intensivstationen" müsse man verhindern, sagte Kurz. Regional seien die Zahlen hier sehr unterschiedlich, sagte Kurz und verglich Wien mit den westlichen Bundesländern. "Wir haben in sechs von neun Bundesländern nach wie vor hohe Ansteckungszahlen, aber auf den Intensivstationen eine relativ stabile Situation." In den anderen drei Bundesländern - Wien, Niederösterreich, Burgenland - sei die Lage nach wie vor angespannt. "Wir haben uns deshalb heute darauf geeinigt, die aktuellen Maßnahmen fortzusetzen." In Absprache mit der Bundesregierung werden die östlichen Bundesländer den Lockdown bis 18. April verlängern, so Kurz. Durchgesickert war diese Informationen schon im Laufe des Vormittags. Kärnten, die Steiermark und Oberösterreich haben zudem angekündigt, Intensivpatienten aus den drei betroffenen östlichen Ländern zu übernehmen. "Wir sehen dieses regionale Vorgehen als Erfolgsmodell", bilanzierte Kurz. Mit dem geplanten Impffortschritt soll es dann Anfang Mai deutliche Öffnungsschritte geben, die bereits in Vorbereitung seien.
 Gefällt mir Antworten
6. Apr. 9:54 neu + neu
Kurier
Guten Abend aus der KURIER-Redaktion. Wir melden uns an dieser Stelle wie gewohnt mit den wichtigsten Themen des Tages.         
 Gefällt mir Antworten
Österreichs BIP soll heuer um 3,5 Prozent wachsen 6. Apr. 9:42 Österreichs BIP soll heuer um 3,5 Prozent wachsen
Kurier
Der Internationale Währungsfonds ist für 2021 optimistischer als die Institute Wifo und IHS. Der Internationale Währungsfonds (IWF) erwartet nach dem Corona-Einbruch im vorigen Jahr für heuer ein Wachstum der österreichischen Wirtschaftsleistung um 3,5 Prozent und für kommendes Jahr einen Anstieg um 4,0 Prozent. Damit ist der IWF laut neuestem "World Economic Outlook" von Dienstag für heuer etwas optimistischer als zuletzt Wifo und IHS, nicht aber für 2022. Das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) ging im März für 2021 von 2,3 bzw. 1,5 Prozent BIP-Plus in einem Öffnungs- und einem Lockdownszenario aus und erwartete 4,3 bzw. 4,7 Prozent Expansion in den beiden Szenarien für 2022. Das Institut für Höhere Studien (IHS) rechnete für heuer mit 2,6 Prozent realem Zuwachs und für 2022 mit 4,3 Prozent Plus. Voriges Jahr war Österreichs Wirtschaft um 6,6 Prozent geschrumpft - nach einhelliger Sicht von IWF, Wifo und IHS. Zum Vergleich: Für Deutschland erwartet der IWF heuer ein BIP-Wachstum von 3,6 Prozent und für kommendes Jahr von 3,4 Prozent, nach 4,9 Prozent BIP-Rückgang im abgelaufenen Jahr. Für die Eurozone rechnet der Währungsfonds für 2021 und 2022 mit 4,4 sowie 3,8 Prozent Zuwachs, nach einem Minus von 4,9 Prozent im abgelaufenen Jahr.
 Gefällt mir Antworten
6. Apr. 9:39 Aktualisiert EMA-Vertreter sieht Zusammenhang zwischen Astra Zeneca und Thrombosen
Kurier
Es geht dabei um sehr seltene Fälle von sogenannten Hirnvenenthrombosen. Die EMA wird erst am Mittwoch oder Donnerstag einen Bericht abgeben. Ein hochrangiger Vertreter der EU-Arzneimittelbehörde EMA hat eine Verbindung zwischen der Corona-Impfung mit dem Astra Zeneca Impfstoff und dem Auftreten von Blutgerinnseln bei einzelnen Geimpften gezogen. "Wir können mittlerweile sagen, dass es klar ist, dass es einen Zusammenhang mit dem Impfstoff gibt", sagte der Chef der EMA-Impfabteilung, Marco Cavaleri, in einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit der italienischen Zeitung "Il Messaggero". Nach jenen Äußerungen eines EMA‐Verantwortlichen hat die EU‐Arzneimittelbehörde klargestellt, dass sie in der Sache noch keine Entscheidung getroffen hat. Der EMA‐Ausschuss für Medikamentensicherheit habe „noch keine Schlussfolgerung gezogen und die Prüfung läuft derzeit weiter“, teilte die EU‐Behörde am Dienstag mit. Bei der letzten Pressekonferenz der EMA zum Thema am vergangenen Mittwoch hieß es noch der Zusammenhang sei noch nicht endgültig bestätigt.  Voraussichtlich wird es am Mittwoch oder am Donnerstag einen Bericht der EU-Behörde geben, stellte man am Dienstag in Aussicht.  Aus dem Gesundheitsministerium hieß es auf KURIER-Nachfrage ähnlich wie auf der EMA-Seite es werde noch weiter evaluiert: "In dieser Woche werden bei einem Meeting des PRAC (Anm. das Sicherheitskomitee) und der EMA alle bis dahin vorliegenden, internationalen Daten begutachtet werden und es wird eine diesbezügliche Stellungnahme seitens der EMA zum COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca erwartet."  Aber was genau steckt eigentlich hinter diesen Thrombosefällen? Es handelt sich um eine Thrombose (Blutgerinnsel) in einer Sinusvene des Gehirns in Zusammenhang mit einem Mangel an Blutplättchen. Mit der bekannten Beinvenenthrombose hat das nichts zu tun. Die EMA berichtete vergangenen Mittwoch von 62 Hirnvenenthrombosen in der EU bei 9,2 Millionen Impfungen – das entspricht einem Risiko von 1:100.000.
 Gefällt mir Antworten
Nach Ostern nochmal weihnachtlich: Schnee bis nach Wien 6. Apr. 9:32 Nach Ostern nochmal weihnachtlich: Schnee bis nach Wien
Kurier
In Vorarlberg fielen verbreitet zehn bis 20 Zentimeter Neuschnee. Der April macht seinem Ruf wettertechnisch alle Ehre. Schneefälle und heftiger Wind haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Kärnten, Tirol und Vorarlberg die Einsatzkräfte auf Trab gehalten. Auch in der
 Gefällt mir Antworten
Amazon startet Website-Rubrik für Unternehmen aus Österreich 6. Apr. 9:29 Amazon startet Website-Rubrik für Unternehmen aus Österreich
Kurier
US-Internethändler will mehr regionales Einkaufserlebnis bieten. Deshalb sollen kleinere Unternehmen unterstützt werden. Der US-Internethändler Amazon springt auch auf den Regionalitätszug auf. Ab sofort gibt es eine eigene Website-Rubrik, wo kleine und mittlere Unternehmen und Händler aus Österreich und Deutschland ihre Waren auf Amazon präsentieren können. "Amazon Kleine Unternehmen bietet das regionale Einkaufserlebnis, das unsere Kund:innen verstärkt suchen und von dem insbesondere unsere lokalen Verkaufspartner:innen profitieren", so der Amazon-Manager Markus Schöberl am Dienstag in einer Aussendung. Aufgrund der Partnerschaft mit tausenden lokalen Unternehmen könne man eine große Produktvielfalt anbieten. Unter anderem hat sich die Grazer Kaffeerösterei J. Hornig neben dem Groß- und Einzelhandel sowie Gastronomie auch ein weiteres Standbein auf Amazon aufgebaut und verkauft seine Kaffee- und Teeprodukte direkt an Endkunden. Laut Amazon haben kleine und mittlere Unternehmen aus Österreich zwischen Juni 2019 und Mai 2020 rund 13 Millionen Produkte über Amazon verkauft - das sind um 2 Millionen Produkte mehr als zwischen Juni 2018 und Mai 2019. Umsatzzahlen zu Österreich nennt der US-Internethändler nicht. Amazon ist in Österreich mit Abstand Marktführer im Onlinehandel. Die Website Amazon.at wurde bereits im Jahr 1999 gestartet. 2018 eröffnete der Internethändler das erste Verteilzentrum in Österreich in Großebersdorf (NÖ), im August 2020 folgt ein Standort in Wien-Liesing und im Februar 2021 einer in Wien-Simmering. Laut Medienberichten gibt es auch Planungen für ein Verteilzentrum in Klagenfurt. In Österreich hat Amazon wenig Konkurrenz. Die Österreichische Post hat im Jahr 2017 mit "shöpping.at" einen lokalen Online-Marktplatz gestartet. Zu einer großen Konkurrenz für Amazon hat sich die Plattform noch nicht entwickelt.
 Gefällt mir Antworten
Kulturjournalist Franz Zoglauer gestorben: Ein Liebender und kritischer Geist 6. Apr. 9:21 Kulturjournalist Franz Zoglauer gestorben: Ein Liebender und kritischer Geist
Kurier
Zoglauer arbeitete lange Jahre beim ORF, danach bei ATV und schrieb unter anderem auch für den KURIER. Er war einer der renommiertesten Kulturjournalisten dieses Landes. Er war historisch bewandert wie kaum ein anderer, kannte alle wesentlichen Aufführungen im Theater- und Opernbereich der vergangenen Jahrzehnte. Er war gleichermaßen ein Liebender wie ein kritischer Geist und konnte perfekt und punktgenau analysieren. Und darüber hinaus war er ein charmanter, höchst sympathischer Kollege und ein Gentleman des alten Schlages. Am Karsamstag ist Franz Zoglauer nach kurzer schwerer Krankheit in Wien gestorben. Studiert hat er Theaterwissenschaft, nachdem er schon als Kind mit Größen der Szene aufgewachsen ist. 1973 kam er zum ORF, gestaltete unzählige Beiträge, verantworte exzellente Filme und machte sich auch als Moderator und Kritiker einen Namen. Vom legendären Karl Löbl übernahm er das Format „Nach der Premiere“, in dem er manchmal durchaus heftig mit Produktionen abrechnete, aber auch großes Lob spontan und brillant formulieren konnte. Nach seinem Abschied vom ORF fand er bei ATV eine neue Heimat und gestaltete jahrelang, auf Initiative des damaligen Eigentümers Herbert Kloiber, gemeinsam mit Erna Cuesta die hochkarätige Kultursendung „Highlights“. Als Autor war er  bei der
 Gefällt mir Antworten
Mehr Scary als Posh Spice: Victoria Beckham zeigt sich im ungewohnten Look 6. Apr. 9:10 Mehr Scary als Posh Spice: Victoria Beckham zeigt sich im ungewohnten Look
Kurier
Auf Instagram huldigt die Designerin dem Modestil ihrer ehemaligen Spice-Girls-Kollegin Mel B. Seitdem die Spice Girls in den Neunzigerjahren mit "Wannabe" und "Viva Forever" Welterfolge feierten, hat sich viel verändert. Vor allem, was den Modestil der Band-Mitglieder Melanie Chisholm, Gerri Halliwell, Emma Bunton, Melanie Brown und Victoria Beckham angeht. Letztere ist mittlerweile zu einer etablierten Designerin geworden und vor ihren geradlinigen, häufig monochromen Look bekannt.
 Gefällt mir Antworten
Hunderte Lizenzen für Abschuss von Elefanten in Botswana 6. Apr. 8:58 Hunderte Lizenzen für Abschuss von Elefanten in Botswana
Kurier
Startschuss für Jagdsaison fiel am Dienstag. Jäger aus dem Ausland sind eingereist, vor allem aus den USA. Für die umstrittene Jagd auf Elefanten hat Botswanas Regierung hunderte Lizenzen erteilt. Kabelo Senyatso, der Direktor der Nationalpark-Behörde, bestätigte am Dienstag, dass zum Auftakt der vom 6. April bis zum 21. September dauernden Jagdsaison der Abschuss von insgesamt 287 Dickhäutern genehmigt worden sei.
 Gefällt mir Antworten
Mann soll Ex-Frau absichtlich mit Corona angesteckt haben 6. Apr. 8:54 Mann soll Ex-Frau absichtlich mit Corona angesteckt haben
Kurier
Viele offene Fragen zu Vorgehen der Gesundheitsbehörden. 63-Jähriger soll Frau auch attackiert haben. Weil er seine Ex-Frau absichtlich mit Covid-19 angesteckt und auch einmal attackiert und verletzt haben soll, steht seit Ende Februar ein 63-Jähriger in Linz vor Gericht. Die Zeugeneinvernahmen bei der Fortsetzung am Dienstag brachten wenig Neues zu den Anklagevorwürfen an sich, warfen aber etliche Fragen zum Vorgehen der Gesundheitsbehörden auf, denen das Gericht nun nachgehen will. Die Verhandlung wurde auf 10. Mai vertagt. Dem Angeklagten aus dem Mühlviertel wird versuchte schwere Körperverletzung, vorsätzliche Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten und Nötigung zur Last gelegt. Anfang November erkrankte er an Covid-19 und wurde unter Quarantäne gestellt. Er soll aber zu Hause konsequent auf einen Mund-Nasenschutz verzichtet, immer wieder in Richtung seiner - damals noch im selben Haushalt lebenden - Ex-Frau gehustet und sogar deren Handtuch benutzt haben - alles in der Absicht sie anzustecken, so die Staatsanwaltschaft. Zudem soll er die 70-Jährige einmal gegen den Türstock gedrückt und dabei leicht verletzt haben. Eine Ärztin stellte nach dem Vorfall eine Zerrung am Nacken und eine Corona-Infektion bei der Frau fest.
 Gefällt mir Antworten
Raab kritisiert Austritt der Türkei aus Istanbul-Konvention 6. Apr. 8:53 Raab kritisiert Austritt der Türkei aus Istanbul-Konvention
Kurier
Frauenministerin: "Gefährdet das Leben von Millionen von Frauen und Mädchen". Frauenministerin Susanne Raab (ÖVP) hat erneut den Austritt der Türkei aus der Istanbul-Konvention gegen Gewalt an Frauen kritisiert. Sie appellierte am Dienstag laut Aussendung bei einer EU-Konferenz an die EU-Staaten, gemeinsam für die Sicherheit von Frauen und Mädchen zu kämpfen. Unter portugiesischer EU-Ratspräsidentschaft fand am Dienstag eine High-Level-Konferenz zur Istanbul-Konvention statt, an der Raab teilnahm. Raab zeigte sich in Ihrer Rede zutiefst schockiert über die Entscheidung Präsident Erdogans, aus der Istanbul-Konvention auszutreten. "Die Entscheidung der Türkei missachtet und gefährdet das Leben von Millionen von Frauen und Mädchen. Die Sicherheit von Frauen und Mädchen ist aber nicht verhandelbar", betonte sie.
 Gefällt mir Antworten
Mutmaßlicher Dieb von Van Gogh-Gemälde in Niederlanden gefasst 6. Apr. 8:46 Mutmaßlicher Dieb von Van Gogh-Gemälde in Niederlanden gefasst
Kurier
Rund ein Jahr nach dem Diebstahl aus dem Singer-Museum nahe Amsterdam ist ein 58-Jähriger in Haft. Die niederländische Polizei könnte der Aufklärung des Fall eines gestohlenen Gemäldes von Vincent van Gogh aus einem Museum im niederländischen Laren einen großen Schritt näher gekommen sein: Ein 58-jähriger Verdächtiger wurde festgenommen. Er wird auch verdächtigt, ein Gemälde von Frans Hals aus einem anderen Museum gestohlen zu haben, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Bilder sind allerdings noch nicht gefunden. Im März 2020 war aus dem Singer-Museum in Laren rund 30 Kilometer im Osten von Amsterdam das van Gogh-Gemälde „Pfarrgarten in Nuenen“ (1884) gestohlen worden. Und im August war aus einem kleinen Museum in Leerdam etwa 60 Kilometer südlich der Hauptstadt das Gemälde „Zwei lachende Jungen“ (1627) des holländischen Meisters Hals geraubt worden.
 Gefällt mir Antworten
Bikini-Battle: Oliver Pocher nimmt Heidi Klum auf die Schaufel 6. Apr. 8:43 Bikini-Battle: Oliver Pocher nimmt Heidi Klum auf die Schaufel
Kurier
Der deutsche Komiker Oliver Pocher imitiert im Bikini ein Tanzvideo von Heidi Klum. Oliver Pocher nimmt seine Kollegen und Kolleginnen gern mal auf die Schaufel. Das jüngste Opfer des deutschen Komikers: Supermodel Heidi Klum. Auf Instagram stellt der 43-Jährige einen laszives Bikini-Tanz von Klum nach.
 Gefällt mir Antworten
Elf Rezepte für Kinder: Klima-Helden essen gesünder 6. Apr. 8:39 Elf Rezepte für Kinder: Klima-Helden essen gesünder
Kurier
Mit einer neuen Kampagne sollen Kinder für vegetarische Speisen begeistert werden. Denn sie sind gesund und klimafreundlich. Während  die Schulkantinen geschlossen sind, startet deren Cateringfirma Gourmet mit  der „
 Gefällt mir Antworten
ÖBAG-Chef Schmid verzichtet auf Vertragsverlängerung 6. Apr. 8:38 ÖBAG-Chef Schmid verzichtet auf Vertragsverlängerung
Kurier
Der Vertrag läuft läuft März 2022 aus und hätte noch um zwei Jahre verlängert werden können. Erklärung vor dem Aufsichtsrat. Der Aufsichtsrat der Staatsholding ÖBAG traf sich am Dienstag zu einer außerordentlichen Sitzung. Thema waren die Konsequenzen aus den zuletzt bekannt gewordenen Chats. Diese  beinhalten zwar keine strafrechtlichen oder neuen inhaltlichen Hinweise, sind aber imagemäßig ein Desaster. Als Manager und Repräsentant der Staatsholding ist Schmid stark unter Druck gekommen. Insgesamt fanden die Ermittler rund 300.000 Chats in Schmids Handy, nur ein kleiner Teil davon wurde bisher bekannt. Die Opposition fordert bereits seit langem den Rücktritt von Schmids. Der Aufsichtsrat sah dafür aber auch jetzt, wie berichtet, keinen Anlass. Doch Schmid gab am Dienstag eine Erklärung ab, dass er sich nicht mehr um eine Verlängerung seines Vertrages bemühen werde. Sein Vertrag läuft mit März 2022 ab und hätte noch um zwei Jahre verlängert werden können. Diese „3-plus 2“-Klausel beinhalten mittlerweile auch alle Vorstandsverträge in den Beteiligungsunternehmen der ÖBAG. Ein Jahr vor Ablauf der drei Jahre müssen sowohl der Aufsichtsrat als auch der Betroffene erklären, ob sie die Verlängerung beabsichtigen.
 Gefällt mir Antworten
6. Apr. 8:30 Starker Anstieg der Rohstoffpreise belastet Nahrungsmittelindustrie
Kurier
WKÖ-Vertreterin: Agrarrohstoffe, Verpackungsmaterial und Frachtkosten rasant verteuert. Der Preisanstieg bei Agrarrohstoffen, Verpackungsmaterial und Frachtkosten setzt die heimische Lebensmittelindustrie unter Druck. Unter anderem haben sich Getreide, Mais, Honig und Pflanzenöle, aber auch Verpackungsmaterialien wie Kunststoff, Kartonagen und Aluminium rasant verteuert. Die Preise haben in "unglaublicher Geschwindigkeit angezogen", so die Geschäftsführerin des WKÖ-Fachverbands der Lebensmittelindustrie, Katharina Koßdorff, in einer Aussendung am Dienstag. Preistreiber ist laut der Branchenvertreterin die steigende internationale Nachfrage nach diversen Agrarprodukten und Verpackungsmaterial. Dies habe bereits weltweit zu einer Knappheit bei vielen Rohstoffen geführt. Koßdorff verwies auch auf den globalen Nahrungsmittelpreisindex der UN-Landwirtschaftsorganisation (FAO). Dieser Index hatte sich in den vergangenen neun Monaten deutlich nach oben bewegt und erreichte kürzlich den höchsten Stand seit Juli 2014. Ebenfalls stark erhöht haben sich die Frachtkosten. Bis zum Achtfachen seien die Preise für Container von China nach Rotterdam angestiegen, so die WKÖ-Vertreterin Koßdorff. Diese Entwicklung im Frachtbereich habe es bereits vor der jüngsten Blockade des Suezkanals durch ein Frachtschiff gegeben. Zur Lebensmittelindustrie gehören in Österreich rund 200 Unternehmen mit etwa 27.000 Beschäftigten. Das jährliche Produktionsvolumen erreichte zuletzt über 9 Mrd. Euro.
 Gefällt mir Antworten
Live: Müssen Mandatare künftig FFP2-Masken tragen? 6. Apr. 8:15 Aktualisiert Live: Müssen Mandatare künftig FFP2-Masken tragen?
Kurier
Nationalratspräsident Sobotka erachtet es als "Provokation": das Nicht-Tragen von FFP2-Masken im Parlament. Die FPÖ weigert sich und will Beweis für deren Wirksamkeit. Die Maskenverweigerung einiger FPÖ-Abgeordneter hat bei den letzten Nationalratsdebatte erneut für heftige Debatten gesorgt. Eine Maskenpflicht mit Sanktionen kann nicht verhängt werden, weil dies die Ausübung des passiven Wahlrechts behindern würde, so die Rechtsmeinung. FPÖ-Klubchef Herbert Kickl will evidenzbasierte Belege für die Wirksamkeit der FFP2-Masken. Zudem verweist er auf die Plastikwände, die im Parlament die Mandatare von einander trennen. Ob sich die Parteien - allen voran die Freiheitlichen - in der Sonderpräsidiale dennoch einig werden konnten, das teilt Wolfgang Sobotka in einem Pressestatement mit.
 Gefällt mir Antworten
Wintereinbruch: Kommende Tage für Obstbauern kritisch 6. Apr. 7:57 Wintereinbruch: Kommende Tage für Obstbauern kritisch
Kurier
Noch keine großflächigen Frostschäden. Zahlreiche Bauern setzten auf Frostschutzberegnung oder das Aufstellen von Heizöfen. Der aktuelle Wetterumschwung mit teilweise Frost und Schnee hat noch zu keinen großflächigen Schäden in der Landwirtschaft geführt. Die kommenden Tage sind für die heimischen Bauern aber kritisch. Aktuell gebe nur vereinzelt Schäden - etwa bei der Marillen- und Kirschblüte - im Süden und Osten von Österreich, hieß es von der Hagelversicherung auf APA-Anfrage. Die Entwicklung hänge von den nächsten Tagen ab. Der landwirtschaftliche Spezialversicherer Hagelversicherung braucht bei Frostschäden dann einige warme Tage um allfällige Schäden genau beurteilen zu können. Laut Landwirtschaftskammer Steiermark haben die bisherigen Frostereignisse zu Blütenschäden, insbesondere bei Marillenbäumen, geführt. Nach derzeitigen Einschätzungen dürfte sich das aber noch nicht auf den Ertrag auswirken. Die für die kommenden Tage prognostizierten Temperaturen werden als kritisch eingestuft. Bei einer Temperatur unter minus fünf Grad Celsius wäre mit Ertragsausfällen zu rechnen. Da die Vegetation bei Äpfeln derzeit am wenigsten weit fortgeschritten ist, seien diese Kulturen noch sehr widerstandsfähig. Andere Kulturen, die bereits blühen, wie beispielsweise auch Pfirsiche, Zwetschken und Kirschen, seien aber wie die Marille gefährdet. Direkte Frostabwehr wie Frostschutzberegnung oder das Aufstellen von Heizöfen betreiben etwa ein Viertel der steirischen Obstbaubetriebe. Etwa 80 Prozent der Obstbaubetriebe sind gegen einen Totalausfall durch Frost versichert. In der Steiermark werden laut Kammer auf etwa 150 Hektar Marillen angebaut, das sind rund 16 Prozent der österreichischen Marillen-Flächen. Den größten Flächenanteil hat nach wie vor das Bundesland Niederösterreich. Die Hektaranzahl ist in der Grünen Mark aber seit Ende der 1990er-Jahre kontinuierlich im Steigen. Warme Hanglagen und die vielen Sonnenstunden der Steiermark bieten den Marillen ideale Voraussetzungen. In Niederösterreich hat der Wintereinbruch nach Auskunft der Landwirtschaftskammer bisher keine Frostschäden verursacht. Kritisch könnte es laut Wetterprognose allerdings Mittwoch- und Freitagfrüh werden. Gefährlich wären noch niedrigere Temperaturen etwa für Sellerie oder Kohlgemüse. Beim Obst könnte Frost für Schäden bei Marillen sorgen - die Bäume in der Wachau stehen gerade in Vollblüte. "Die Angst ist groß, dass es noch kälter wird", sagte eine Sprecherin der Landwirtschaftskammer Niederösterreich. Die Frostnächste könnten auch für die oberösterreichischen Obstbauern wieder zum Problem werden. Unter anderem haben die Marillen im Eferdinger Becken bereits zu blühen begonnen. "Wir hoffen, dass es nicht so extrem wird wie im Vorjahr ", sagte Heimo Strebl, Referent für Obst- und Weinbau in der oberösterreichischen Landwirtschaftskammer, den "Oberösterreichischen Nachrichten" (Dienstagsausgabe). Der Frost im Frühjahr 2020 habe bei den Marillen zu Ernteausfällen von 95 Prozent geführt, so Strebl.
 Gefällt mir Antworten
Italiens Fußballer brachten Coronavirus von der WM-Quali mit 6. Apr. 7:56 Italiens Fußballer brachten Coronavirus von der WM-Quali mit
Kurier
Sieben Spieler und fünf Betreuer wurden mittlerweile nach der Rückkehr von Länderspielreisen positiv getestet. In Italien sorgt eine Reihe positiver Corona-Tests bei Fußball-Nationalspielern nach der jüngsten Länderspielpause für Aufregung. Am Dienstag teilte Meister Juventus mit, dass bei Federico Bernardeschi nach dessen Rückkehr von der Nationalmannschaft das Virus festgestellt wurde. Er ist mindestens der siebente Spieler des italienischen Teams. Die Squadra Azzurra hatte gegen Nordirland sowie in Bulgarien und Litauen gespielt. Dem italienischen Verband zufolge infizierten sich bei der Nationalmannschaft auch fünf Betreuer mit dem Coronavirus. Die Zeitung
 Gefällt mir Antworten
Angst vor weiterer Eskalation in der Ostukraine 6. Apr. 7:49 Angst vor weiterer Eskalation in der Ostukraine
Kurier
Sieben Jahre nach den ersten Kämpfen kocht der Konflikt zwischen Russland und der Regierung in Kiew gefährlich hoch. Angesichts von Berichten über russische Truppenaufmärsche wächst international die Sorge, dass der seit sieben Jahren andauernde Konflikt zwischen Russland und der Ukraine erneut eskalieren könnte.  NATO-Generalsekretär Stoltenberg äußerte am Dienstag seine große Sorge über die Situation und versprach der Ukraine Solidarität, allerdings ohne militärische Unterstützung in Aussicht zu stellen. Die NATO unterstütze nachdrücklich die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine und bleibe der engen Partnerschaft verpflichtet, so Stoltenberg. Russlands Außenminister Lawrow forderte von Deutschland und Frankreich, die Regierung in Kiew „zur Besinnung“ zu bringen. Zugleich kritisierte er angesichts von Berichten über ukrainische Truppenaufmärsche am Donbass die Reaktionen des Westens dazu als „enttäuschend“. 
 Gefällt mir Antworten
Nächtliche Rettungsaktion für Bergsteiger auf der Rax 6. Apr. 7:43 Nächtliche Rettungsaktion für Bergsteiger auf der Rax
Kurier
Paar kam in die Dunkelheit und musste von der Bergrettung Reichenau aus der Bergnot gerettet werden. Der starke Ausflugstourismus am Osterwochenende auf der Rax in Niederösterreich hat auch die Bergrettung in Reichenau in Atem gehalten. Während am Ostersonntag, wie bereits eine Woche zuvor, zwei Bergsteiger am Alpenvereinssteig mit den winterlichen Verhältnissen des Steiges überfordert waren und vom Hubschrauber des Innenministeriums aus einer Höhe von 1.300 Meter ausgeflogen werden mussten, gestaltete sich die Bergung zweier Kletterer am Ostermontag durchaus schwieriger. Der 36-jährige Niederösterreicher und seine 42-jährige Begleiterin aus Wien waren kurz nach Mittag über den Hoyossteig auf die Rax aufgestiegen. Da sich die Tour aufgrund der Verhältnisse als schwieriger erwies als gedacht, erreichte das Paar allerdings erst um etwa 19.30 Uhr bei Einbruch der Dunkelheit den Rudolfsteig. Diesen hatten sie für den Weg zurück ins Tal ausgewählt.
 Gefällt mir Antworten
Wiener Neustadt: Brand in Wohnhaus endete glimpflich 6. Apr. 7:42 Wiener Neustadt: Brand in Wohnhaus endete glimpflich
Kurier
Wohnungsbesitzerin dämmte Feuer am Balkon des vierten Stocks mit einem Handfeuerlöscher ein. Den Rest machte die Feuerwehr. Glimpflich geendet hat Dienstagfrüh ein Brand am Balkon eines mehrstöckigen Wohnhauses beim Landesklinikum Wiener Neustadt. Die Wohnungsbesitzerin konnte die Flammen rasch mit einem Handfeuerlöscher eindämmen, wodurch Schlimmeres verhindert werden konnte.
 Gefällt mir Antworten
Wegen Corona: Nordkorea sagt Teilnahme an Olympischen Spielen ab 6. Apr. 7:39 Wegen Corona: Nordkorea sagt Teilnahme an Olympischen Spielen ab
Kurier
Nordkorea ist eines der wenigen Länder, die noch keinen einzigen Corona-Fall gemeldet haben. Nordkorea hat seine Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Tokio abgesagt. Das Sportministerium begründete die Entscheidung am Dienstag auf seiner Website mit dem Schutz der Athleten vor der "globalen Gesundheitskrise, die durch das Coronavirus verursacht wurde". Südkorea erklärte sein Bedauern. Seoul habe gehofft, dass sich mit den Spielen eine Chance geboten hätte, "Frieden und Versöhnung zwischen den beiden Koreas zu fördern". Die Veranstalter in Tokio teilten mit, sie würden weiter daran arbeiten, "die bestmögliche Bühne zu bereiten, um Athleten aller Länder und Regionen willkommen" zu heißen. "Wir werden uns weiterhin auf die Spiele vorbereiten, indem wir eng mit den anderen Organisationen zusammenarbeiten, damit die Athleten aus jedem Land und jeder Region ihre besten Leistungen zeigen können", erklärte das Olympia-Organisationskomitee.
 Gefällt mir Antworten
Wien, NÖ und Burgenland wollen Lockdown nochmal verlängern 6. Apr. 7:37 Wien, NÖ und Burgenland wollen Lockdown nochmal verlängern
Kurier
In Wien noch keine Trendumkehr bei Infektionen und Intensivpatienten. Niederösterreich und Burgenland erklärten sich "solidarisch" mit Wien. Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) wird bei den Gesprächen zwischen dem Bund und den Ländern für eine Verlängerung der aktuellen Schutzmaßnahmen eintreten. Das sagte ein Sprecher am Dienstagvormittag zur APA. Nach Beratungen mit Medizinern sei der Bürgermeister zu dem Schluss gekommen, dass derzeit noch keine Trendumkehr bei den Infektionen bzw. auf den Intensivstationen zu erkennen sei. Niederösterreich und Burgenland erklärten sich "solidarisch" mit Wien. Der Schutz der Bevölkerung stehe nun im Vordergrund, so Ludwig. Er werde den Schritt für Wien empfehlen, es mache jedoch Sinn, die geltende "Osterruhe" für die gesamt Ostregion zu verlängern, betonte der Sprecher.
 Gefällt mir Antworten
Nur noch Monate bis zur Bombe: Iran treibt Atomprogramm voran 6. Apr. 7:36 Nur noch Monate bis zur Bombe: Iran treibt Atomprogramm voran
Kurier
Neue Verhandlungen in Wien sollen das Atomabkommen mit Teheran retten. Die Zeit drängt. "Zutiefst besorgt", für grundsätzlich zurückhaltende UN-Diplomaten ist das eine ziemlich starke Formulierung. Doch genau die benützten Vertreter der UN-Atomenergiebehörde IAEO, als sie kürzlich an ihrem Sitz in Wien über den Stand des iranischen Atomprogramms berichteten. Noch sind die Inspektoren der Atombehörde ja im Land, berichten routinemäßig - wie es eben der Atomwaffensperrvertrag vorsieht - von der Arbeit in den Atomanlagen des Iran. Doch diese Kontrollen sind von langer Hand angekündigt, unangemeldete und daher weit aufschlussreichere Besuche hat der Iran inzwischen verboten, die Grundlage dafür, das sogenannte Zusatzprotokoll zum Sperrvertrag aufgekündigt. 
 Gefällt mir Antworten
Wien-Landstraße: Ganze Familie geht auf 24-Jährigen los 6. Apr. 7:31 Wien-Landstraße: Ganze Familie geht auf 24-Jährigen los
Kurier
Die Polizei musste an einem Tag zwei Mal einschreiten. Zwei junge Männer gerieten am Montag am späten Nachmittag in Wien-Landstraße auf offener Straße in Streit. Dabei soll ein 21-jähriger Syrer einen 24-jährigen Syrer mit einem Messer bedroht haben. Die Polizei schritt ein und nahm den Verdächtigen fest. Doch damit war dieser Fall noch nicht erledigt: Am Montagabend gegen 22.20 Uhr wurde der 24-Jährige dann vom 46-jährigen Vater und vom 18-jährigen Bruder des festgenommenen Verdächtigen angegriffen. Sie sollen gemeinsam mit einer dritten, noch unbekannten Person, den 24-Jährigen geschlagen und verletzt haben.  Abermals musste die Polizei einschreiten. Der 24-Jährige wurde von der Berufsrettung versorgt und in ein Spital gebracht. Worum es bei dem Streit ging, ist noch nicht bekannt.
 Gefällt mir Antworten
Verhandlungen in Wien sollen Atomdeal mit Iran wiederbeleben 6. Apr. 7:29 Verhandlungen in Wien sollen Atomdeal mit Iran wiederbeleben
Kurier
Teilnehmer der historischen Gespräche 2015 aus den USA und dem Iran sprechen über Teherans Atomprogramm. An den Gesprächen über eine Wiederbelebung des Wiener Atomabkommens von 2015 nehmen hochrangige Vertreter aus den USA und dem Iran teil. Der US-Sonderbeauftragte für den Iran, Rob Malley, ein Veteran der Regierungen von Bill Clinton und Barack Obama, leitet die US-Delegation in Wien. Der iranische Chefunterhändler für Atomwaffen, Abbas Araqchi, vertritt Teheran bei den indirekten Gesprächen mit den USA. Die Kontrahenten USA und Iran werden mit Vertretern Russlands, Chinas, Großbritanniens, Frankreichs und Deutschlands - den verbliebenen Vertragsparteien - zusammenkommen. Über sie sollen dann getrennt Vermittlungsgespräche geführt werden, zumal Teheran direkte Verhandlungen mit den USA verweigert. In der Gemeinsamen Kommission wird im Namen des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell, Enrique Mora, den Vorsitz führen. Das Treffen findet auf der Ebene der stellvertretenden Außenminister und politischen Direktoren statt. Im Vorfeld der Wiener Gespräche sagte der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price, man gehe nicht von einem baldigen oder sofortigen Durchbruch aus.
 Gefällt mir Antworten
2,3 Promille: Raser flüchtet vor Polizei und kollidiert mit Funkwagen 6. Apr. 7:29 2,3 Promille: Raser flüchtet vor Polizei und kollidiert mit Funkwagen
Kurier
Der randalierende Brite wurde festgenommen. Beamte des Stadtpolizeikommandos Döbling wurden am Montag am späten Nachmittag wegen eines vermutlich alkoholisierten Autofahrers in die Vinzenzgasse gerufen. Dort entdeckten die Beamten den verdächtigen Lenker, einen 47-jährigen Briten, in seinem Auto. Als die Polizisten den Fahrzeuglenker aufforderten, den PKW anzuhalten, beschleunigte dieser jedoch und flüchtete. Der Mann missachtete laut Polizei sämtliche Versuche, ihn anzuhalten und flüchtete über die Gersthofer Straße, die Währinger Straße, den Währinger Gürtel, die Fuchsthallergasse, die Nußdorfer Straße, über die Ringstraße zum Franz-Josefs-Kai. Während der Flucht soll der Brite mehrere Fußgänger und andere Fahrzeuglenker gefährdet und gegen zahlreiche Verkehrsregeln verstoßen haben. So soll er etwa rote Ampeln und Einbahnstraßen ignoriert haben. Zudem soll er mit bis zu 130 km/h durch Wien gerast sein. Beim Franz-Josefs-Kais lenkte der 47-Jährige sein Fahrzeug auf die Gleise der Straßenbahn und kollidierte am Morzinplatz schließlich mit einem Polizeifahrzeug, wodurch beide Fahrzeuge schwer beschädigt wurden und der Fluchtversuch endete.
 Gefällt mir Antworten
Wallner zieht positive Zwischenbilanz über Modellregion Vorarlberg 6. Apr. 7:12 Wallner zieht positive Zwischenbilanz über Modellregion Vorarlberg
Kurier
Landeshauptmann möchte Vorarlberger Weg fortsetzen. Intensivbetten: "Wenn Hilfe gebraucht wird, ist klar, dass wir helfen." Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) hat am Dienstag eine "durchaus positive Zwischenbilanz" über die Vorarlberger Öffnungsschritte der vergangenen drei Wochen gezogen. Die Lage am Arbeitsmarkt und die Stimmung im Land hätten sich gebessert, jeder Tag, an dem Handel und Gastronomie geöffnet bleiben könnten, sei insofern ein gewonnener Tag, sagte er am Dienstag nach der Regierungssitzung. Man werde die Lage aber weiter genau beobachten und hoffe, ohne Lockdown durchzukommen. Zu den bevorstehenden Regierungsverhandlungen am Dienstagnachmittag meinte Wallner, Lockdown im Osten könne nicht Lockdown in Vorarlberg bedeuten, er wolle den Vorarlberger Weg auf jeden Fall fortsetzen. Das lasse sich auch gut begründen durch die Inzidenzlage, eine niedrige Auslastung der Intensivbetten, rasche Fortschritte beim Impfen und die hohen Testzahlen von zuletzt 153.000 Tests pro Woche.
 Gefällt mir Antworten
Gedenkkultur: Kaup-Hasler will neuen Umgang mit der 6. Apr. 7:12 Gedenkkultur: Kaup-Hasler will neuen Umgang mit der "Schande"
Kurier
Kulturstadträtin will Zusatztafeln für alle bedenklichen Straßennamen, eine Lösung für das Lueger-Denkmal und kündigt Spiegelgrund-Museum an
 Gefällt mir Antworten
Rassismus-Eklat: Stürmer als 6. Apr. 6:58 Rassismus-Eklat: Stürmer als "Bananenpflücker" bezeichnet
Kurier
Während eines Spiels von Basel ist über die Mikrofone zu hören, wie Aldo Kalulu beleidigt wird. Der Täter ist ein Produktionsmitarbeiter. Es ist leider "business as usual" geworden. Fast täglich erreichen uns aus aller Welt Nachrichten über rassistische Vorfälle in den Fußballstadien. Erst am Sonntagabend wurde in Spanien
 Gefällt mir Antworten
Ständige Erreichbarkeit im Job stresst immer mehr 6. Apr. 6:51 Ständige Erreichbarkeit im Job stresst immer mehr
Kurier
Umfrage: Jeder Dritte ist jederzeit für seinen Arbeitgeber erreichbar. Die Krise verschärft die Situation. Die Coronapandemie und das Arbeiten im Home-Office verursachen bei vielen zusätzlichen Stress. Immerhin ist mehr als jeder dritte Arbeitnehmer (37 Prozent) für seinen Chef und auch Kollegen ständig erreichbar, wie aus einer Umfrage des Jobportals karriere.at unter rund 3.000 Beschäftigten hervorgeht. Die psychische Belastung im Job lege dadurch deutlich zu. Lediglich ein Viertel (24 Prozent) ist ausschließlich zur regulären Arbeitszeit erreichbar. 12 Prozent geben an, nur dann länger verfügbar zu sein, wenn viel zu tun ist. "Nächtliche Chat-Nachrichten, E-Mails am Wochenende - das coronabedingte Home-Office lässt die Grenzen zwischen Arbeits- und Freizeit zunehmend verschwimmen", mahnte karriere.at-Chef Georg Konjovic am Dienstag in einer Aussendung. Viele Unternehmen hätten noch nicht erkannt, dass die Gesundheit der Mitarbeiter den Erfolg des Unternehmens maßgeblich beeinflusse. Das Europäische Parlament habe Anfang des Jahres ein Grundrecht für Arbeitnehmer gefordert, nicht rund um die Uhr erreichbar sein zu müssen, um diese vor negativen Folgen wie Angstzuständen, Depressionen und Burnout zu schützen. Knapp zwei Drittel (64 Prozent) der befragten Arbeitnehmer sind sich nicht sicher, wann sie für die Arbeit erreichbar sein müssen. Denn dafür gebe es keinerlei Vereinbarung mit ihren Vorgesetzten. Nur 14 Prozent haben diesbezüglich eine schriftliche Vereinbarung. Auf der anderen Seite gibt rund die Hälfte der 116 befragten Arbeitgeber an, Mitarbeiter "nur in Notfällen" außerhalb der Dienstzeiten zu kontaktieren. Doch nur 10 Prozent der Unternehmen unterlassen das komplett. Laut Konjovic ist die Frage der Erreichbarkeit in der Unternehmenskultur zu verankern: "Vor allem seitens der Geschäftsführung ist klar festzulegen, wann etwas von den Mitarbeiter*innen erwartet wird." Diese sollten beispielsweise wissen, "wenn sie ein E-Mail am Freitagnachmittag bekommen, dass eine Antwort am Montag reicht". Die Grundregeln der Zusammenarbeit müssten "klar kommuniziert und regelmäßig besprochen werden".
 Gefällt mir Antworten
Hunderte Besucher: Palmweihe-Feier in Kärnten sorgt für Unmut 6. Apr. 6:50 Hunderte Besucher: Palmweihe-Feier in Kärnten sorgt für Unmut
Kurier
Im Bezirk Schwaz in Tirol gab es einen öffentlichen Aufruf für die Dekanatspfarrkirche Zell am Ziller.
 Gefällt mir Antworten
In diesen Lokalen schmecken Bärlauch-Gerichte besonders gut 6. Apr. 6:50 In diesen Lokalen schmecken Bärlauch-Gerichte besonders gut
Kurier
Die Möglichkeiten Bärlauch zu verwenden sind unendlich. Hier wird bestens damit gekocht (zum Mitnehmen).
 Gefällt mir Antworten
Wie Frau Messi ihrem Mann die Show stahl 6. Apr. 6:46 Wie Frau Messi ihrem Mann die Show stahl
Kurier
Der Barcelona-Superstar wurde am Sonntag im Camp Nou geehrt, doch die ganze Welt schaute nur auf seine schönere Hälfte. Antonella Roccuzzo. Sagt Ihnen dieser Name etwas? Nicht? Sie sind nicht allein, denn die besagte Dame hält sich gerne im Hintergrund bzw. wird von ihrem Gatten gekonnt im Hintergrund gehalten. Es genügt doch, dass sein Name tagtäglich die Seiten der (Sport)Gazetten dieser Welt füllt. Sein Name? Lionel Messi. Der sechsmalige Weltfußballer erhielt vor dem Spiel seines FC Barcelona gegen Real Valladolid die nächste Auszeichnung, und zwar als alleiniger Rekordspieler des katalanischen Spitzenklubs. Beim glücklichen 1:0 bestritt er sein 768. Pflichtspiel für Barca, womit er Klub-Legende Xavi (767) überflügelte. Vor dem Anpfiff überreichte man dem Argentinier ein von allen Mitspielern unterschriebenes und eingerahmtes Trikot.
 Gefällt mir Antworten
DFB will Löw-Nachfolge 6. Apr. 6:38 DFB will Löw-Nachfolge "rund um die EM" finalisieren
Kurier
Der deutsche Verband steht trotz der WM-Quali-Blamage gegen Nordmazedonien hinter dem Bundestrainer. Oliver Bierhoff, Direktor des Deutschen Fußball-Bunds (DFB), hat Bundestrainer Joachim Löw nach der peinlichen Niederlage gegen Nordmazedonien in Schutz genommen und gleichzeitig den Zeitplan für die Präsentation von dessen Nachfolger konkretisiert. "Es wird in den nächsten Wochen weitere Gespräche und Treffen geben. Mein Plan ist es, dem DFB-Präsidium rund um die EM einen Nachfolger vorzuschlagen", sagte Bierhoff der
 Gefällt mir Antworten
IfW-Präsident Felbermayr ab Oktober neuer Wifo-Chef 6. Apr. 6:38 IfW-Präsident Felbermayr ab Oktober neuer Wifo-Chef
Kurier
Der 44-jährige österreichische Ökonom Gabriel Felbermayr wechselt von Kiel nach Wien und wird ab 1. Oktober Christoph Badelt ablösen. Der Ökonom Gabriel Felbermayr, derzeit Präsident des deutschen Institut für Weltwirtschaft (IfW), ist ab 1. Oktober der neue Chef des Österreichischen Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo) in Wien. Das hat das Wifo am Dienstag bestätigt. Der 44-Jährige gebürtige Oberösterreicher war seit zwei Jahren am Kieler IfW tätig, davor am Münchner ifo-Institut. Sein Volkswirtschaftsstudium hatte er in Linz absolviert. Schon im Februar war Felbermayr als möglicher Nachfolger für den heuer abtretenden Wifo-Leiter Christoph Badelt (70) genannt worden. Die Auswahlkommission hatte sich nach Hearings im Jänner und Februar einstimmig für Felbermayr ausgesprochen. Diesen Vorschlag hat der Vorstand einstimmig angenommen, teilte das Wifo am Dienstag mit. Felbermayr sei eine "herausragende Persönlichkeit im Bereich der Wirtschaftsforschung und damit ein großer Gewinn für das Wifo", erklärte der Präsident des Instituts, Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer. Felbermayr zeigte sich erfreut über die Berufung nach Wien und verwies auf die fast hundertjährige Tradition des Wifo. Er freue sich darauf, die Relevanz von Österreichs führendem Institut in seiner Heimat und in Europa weiter auszubauen, erklärte der Ökonom. Felbermayr, am 24. Juni 1976 in Steyr (OÖ) geboren, hat sein Volkswirtschaftsstudium an der Johannes Kepler Universität in Linz im Jahr 2000 mit Auszeichnung abgeschlossen. Danach forschte er am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz, wo er 2004 zum Ph.D. promovierte. 2008 habilitierte sich Felbermayr an der Eberhard Karls Universität Tübingen und folgte einem Ruf als Volkswirtschaftsprofessor an der Uni Hohenheim, mit Schwerpunkt auf Außenwirtschaftsthemen. 2010 ging Felbermayr an das ifo Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Uni in München; ab April 2011 hatte er dort eine Stiftungsprofessur inne. Im März 2019 avancierte Felbermayr zum Präsidenten des IfW Kiel.
 Gefällt mir Antworten
Cher entschuldigt sich nach Shitstorm wegen Post über George Floyd 6. Apr. 6:27 Cher entschuldigt sich nach Shitstorm wegen Post über George Floyd
Kurier
Die Sängerin hatte auf Twitter spekuliert, dass sie die grausame Tat abwenden hätte können. Eine unbedachte Aussage von Musiklegende
 Gefällt mir Antworten
Drohende Ausreisekontrollen: Durchhalteappell der Mostviertler Politik 6. Apr. 6:26 Drohende Ausreisekontrollen: Durchhalteappell der Mostviertler Politik
Kurier
In einem offenen Schreiben an die Bevölkerung rufen Mandatare von ÖVP und SPÖ zur Corona-Disziplin und Sorgsamkeit auf. Abgeordnete der ÖVP und der SPÖ aus dem Mostviertel haben einen gemeinsamen Appell an die Bevölkerung gerichtet, in dem sie dringend dazu auffordern die Corona-Schutzmaßnahmen einzuhalten. „Die Zahlen sprechen leider eine eindeutige Sprache. Die hochinfektiöse britische Variante des Corona-Virus hat das Mostviertel fest im Griff. Die Bezirke Amstetten, Melk und Scheibbs und damit das gesamte Mostviertel haben bei den Corona-Neuinfektionen und bei der wichtigen Sieben-Tage-Inzidenz (neue Fälle pro 100.000 Einwohner) österreichweit die höchsten Werte erreicht und sich damit an die Spitze der österreichweiten Bezirks-Rankings gesetzt“, heißt es in dem Schreiben der Politiker. Die Bezirke Scheibbs und Melk befanden sich am Ostermontag bereits den vierten Tag über der kritischen 400-Fälle-Grenze. Ab sieben Tagen hat Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) eine Testpflicht vor der Ausreise aus dem Bezirk verordnet.
 Gefällt mir Antworten
Siebte Anzeige wegen Fahrens ohne Schein: Mann rast auf Polizistin zu 6. Apr. 6:20 Siebte Anzeige wegen Fahrens ohne Schein: Mann rast auf Polizistin zu
Kurier
Ein bereits amtsbekannter Lenker, der schon öfter ohne Führerschein unterwegs war, raste am Montag in Wien auf eine Polizistin zu. Beamte des Stadtpolizeikommandos Wien-Meidling führten am Montagvormittag Verkehrskontrollen in der Kerschensteinergasse durch. Dabei fiel den Beamten ein bereits amtsbekannter Verdächtiger auf: Ein 25-jähriger Serbe, der in diesem Jahr bereits sechs Mal wegen des Fahrens ohne Führerschein angezeigt wurde, fuhr auf die Polizisten zu.  Als die Polizisten den Lenker mittels Armzeichen anhalten wollten, beschleunigte dieser sein Fahrzeug und steuerte direkt auf eine Polizistin zu. Die Beamtin konnte sich nur durch einen Sprung auf die Seite vor einem Zusammenstoß retten und wurde nicht verletzt. Der Tatverdächtige, der laut Polizei gar keinen Führerschein besitzt, flüchtete, eine Sofortfahndung verlief erfolglos. Am Abend stellte sich der junge Mann aber in einer Polizeiinspektion in Wien-Margareten und wurde festgenommen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wien wurde er in eine Justizanstalt gebracht.
 Gefällt mir Antworten
6. Apr. 6:18 Mountainbiker stürzte in Wien-Penzing: Rettung mit Hubschrauber
Kurier
Der Mann musste nach dem Unfall in Wien-Penzing geborgen werden. Ein Mountainbiker stürzte am Montagnachmittag bei der Abfahrt im Bereich der Hohe-Wand-Wiese in Wien-Penzing. Der 36-jährige Mann stürzte kurz vor 14 Uhr bei der Abfahrt auf einer Mountainbike-Strecke und zog sich dabei Prellungen und Verletzungen im Kopf- und Gesichtsbereich zu. Teams der Berufsrettung versorgten den Patienten notfallmedizinisch und stabilisierten ihn am Unfallort. Die Rettungsteams und anwesende Polizisten trugen den Verunfallten schließlich auf einem Spineboard zum Gelände-Fahrzeug des Betreibers der Piste. Auf diesem wurde der 36-Jährige unter Beobachtung der Sanitäter über die Skipiste zum Wiener Rettungshubschrauber transportiert. Er wurde zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus geflogen. 
 Gefällt mir Antworten
Wo verschärft, wo gelockert wird - Regierung informiert um 16 Uhr 6. Apr. 6:12 Wo verschärft, wo gelockert wird - Regierung informiert um 16 Uhr
Kurier
Nach Gesprächen mit Experten, Landeshauptleuten und Opposition präsentiert Regierung Lockdown-Fahrplan. Keine großen Verschärfungen dürfte der Corona-Gipfel am Dienstag bringen. Die Regierung bespricht einmal mehr mit Experten, Opposition und Landeshauptleuten die Situation. Für 16 Uhr ist eine Pressekonferenz anberaumt, in der die Ergebnisse präsentiert werden sollen.
 Gefällt mir Antworten
Ludwig will Lockdown in Wien nochmals verlängern 6. Apr. 6:07 Ludwig will Lockdown in Wien nochmals verlängern
Kurier
Da es noch keine Trendumkehr bei Infektionen und Intensivpatienten gibt, tritt Ludwig für eine Verlängerung in Wien ein. Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) wird beim heutigen Corona-Gipfel zwischen dem Bund und den Ländern für eine Verlängerung der aktuellen Schutzmaßnahmen eintreten. Das hat ein Sprecher am Vormittag der APA mitgeteilt. Nach Beratungen mit Medizinern sei der Bürgermeister zu dem Schluss gekommen, dass derzeit noch keine Trendumkehr bei den Infektionen bzw. auf den Intensivstationen zu erkennen sei, hieß es. Der Schutz der Bevölkerung stehe nun im Vordergrund.
 Gefällt mir Antworten
Coronakrise ließ 2020 Bankengewinne einbrechen 6. Apr. 6:06 Coronakrise ließ 2020 Bankengewinne einbrechen
Kurier
Nachsteuer-Ergebnis sank um 45 Prozent, vor allem wegen Wertminderungen und Rückstellungen. Die Coronakrise hat die Gewinne der österreichischen Banken im Vorjahr gedrückt: Das aggregierte Jahresergebnis nach Steuern und Minderheiten brach um 45 Prozent auf 3,7 Mrd. Euro ein, wie die Nationalbank am Dienstag mitteilte. Grund dafür war vorrangig ein stark erhöhter Wertminderungs- und Rückstellungsbedarf wegen der Covid-19-Pandemie. Im operativen Geschäft sei die Pandemie nicht sichtbar - das Betriebsergebnis blieb nahezu gleich. Durch einbehaltene Gewinne und Neuemissionen hätten die Banken ein Rekordhoch bei der Kapitalausstattung mit Eigenmitteln von 94,3 Mrd. Euro erzielt. Die aggregierte Gesamtkapitalquote betrug 19,5 Prozent, die harte Kernkapitalquote 16,1 Prozent. "Diese solide Entwicklung stützte sich wesentlich auf eine restriktive Ausschüttungspolitik und die erfolgreiche Platzierung von Instrumenten des zusätzlichen Kernkapitals", so die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) am Dienstag in einer Pressemitteilung. Trotz dieser Ausgangslage die Eigenmittel betreffend sei weiter Vorsicht geboten, weil mit dem Ende der staatlichen Hilfsmaßnahmen ein Anstieg der Kreditausfälle zu erwarten sei. "Frühestens dann werden die tatsächlichen Auswirkungen der Pandemie auf den Finanzsektor sichtbar werden." Im Vorjahr ging das aggregierte Betriebsergebnis um 0,5 Prozent bzw. 44 Mio. Euro leicht zurück. Die Betriebserträge sanken um 1 Prozent bzw. 247 Mio. Euro - negativ wirkten sich dabei Rückgänge des Handelserfolgs und des Bewertungsergebnisses (minus 528 Mio. Euro) sowie der Rückgang bei den Dividendenerträgen (minus 187 Mio. Euro) aus. Positiv Effekte auf das Betriebsergebnis brachten unter anderem geringere Verwaltungs- und sonstige Aufwendungen. Das Jahresergebnis sank um 3,0 Mrd. Euro auf 3,7 Mrd. Euro (basierend auf aufsichtsstatistischen Meldedaten). Belastet haben den Gewinn vor allem der Anstieg der Wertminderungen um 2,9 Mrd. Euro - wie etwa Wertberichtigungen für Kredite und Forderungen sowie Rückstellungen für erteilte Zusagen und Garantien - sowie gesunkene Gewinne aus nicht voll- oder quotenkonsolidierten Tochterunternehmen (minus 532 Mio. Euro). "Der Anstieg in den Wertminderungen ist größtenteils auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zurückzuführen", so die Notenbank.
 Gefällt mir Antworten
Industriestandort Wien ist laut Wirtschaftskammer 6. Apr. 6:04 Industriestandort Wien ist laut Wirtschaftskammer "sehr teuer"
Kurier
Umfrage: Infrastruktur und Lebensqualität top - Hohe Lohnkosten, Grundstücks- und Mietpreise als Nachteil. Wien gilt als Industriestandort vor allem wegen der hohen Lebensqualität und der guten Infrastruktur als attraktiv. Als nachteilig empfinden Unternehmer die hohen Lohnkosten, Grundstücks- und Mietpreise. Das geht aus einer Umfrage unter 172 Industriebetrieben hervor, die knapp ein Drittel des Sektors repräsentieren. Die Erhebung führt das Gallup-Institut im Auftrag der Wirtschaftskammer Wien im Zwei-Jahres-Rhythmus durch, zuletzt Ende 2020. Unabhängig von der Coronapandemie schätzt demnach jeder zweite Industriemanager die internationale Erreichbarkeit über den Flughafen, aber auch die allgemein gute Verkehrsinfrastruktur und die Lebensqualität Wiens - 2018 waren es erst 38 Prozent. "Immer mehr unserer Betriebe sehen auch in der Nähe zu Forschungs- und Ausbildungszentren und im breiten Angebot an industrienahen Dienstleistungen in Wien wesentliche Standortvorteile", erklärte der Obmann der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Wien, Stefan Ehrlich-Adam, am Dienstag in einer Aussendung. Bei den Standortnachteilen stehen den Angaben zufolge hohe Lohnkosten sowie hohe Grundstücks- und Mietpreise ganz oben, gefolgt von mangelndem Verständnis der Behörden für Industrie-Anliegen, das 40 Prozent der Betriebe beklagen. Der Punkt "Anrainerprobleme" legte in der Umfrage um zehn Prozentpunkte auf 29 Prozent zu - "ein Zeichen, dass das Nebeneinander von Leben und Wirtschaften in einer Großstadt eine beständige Herausforderung ist", so Ehrlich-Adam. Als nicht mehr so wichtig erachtet wird laut Umfrage die Hauptstadtfunktion Wiens. Auch die Wertigkeit der Metropole als "Tor zum Osten" gehe zusehends zurück: Nur noch 40 Prozent (2018: 52 Prozent) erachten die räumliche Nähe Wiens zu den östlichen EU-Ländern als Vorteil, nur noch 20 Prozent (2018: 28 Prozent) die Nähe zu anderen Ostmärkten. Die Stadt und die Wirtschaft müssten die historisch gewachsenen Beziehungen zu den Ostmärkten beispielsweise über gemeinsame Wirtschaftsmissionen weiter pflegen, so der Spartenobmann. Mit dazu gehöre auch der Ausbau der Verkehrsverbindungen mit besonderem Augenmerk auf die verfügbaren Flugverbindungen.
 Gefällt mir Antworten
Die erfolgreichsten österreichischen Manager auf LinkedIn 6. Apr. 6:00 Die erfolgreichsten österreichischen Manager auf LinkedIn
Kurier
Telekom-Chef Arnoldner, Flughafen-Vorstand Jäger und Verbund-CEO Strugl zählen zu den zehn wichtigsten Influencern unter den ATX-Chefs. Social Media und Manager, das scheint kein unentspanntes Verhältnis zu sein, jedenfalls im deutschsprachigen Raum. Doch der "Börsianer" hat nun gemeinsam mit dem LinkedIn-Experten Andreas Mittelmeier eine Analyse der LinkedIn-Aktivitäten der ATX-Vorstände veröffentlicht.  Von 38 CEOs im ATX-Prime-Index der Wiener Börse besitzen 24 ein Profil auf LinkedIn. Dass die Vorstände das Businessportal, mit seinen mehr als 1,6 Millionen Mitgliedern in Österreich, bevorzugen, hänge mit dem konstruktiven Klima und dem professionellen Umfeld dort zusammen, schätzt Mittelmeier: „Es sind dort im Gegensatz zu Twitter und Facebook alle mit Klarnamen vertreten und Shitstorms gibt es praktisch nicht. Der Ton ist auch zwischen Mitbewerbern kollegial, selbst wenn in einem Unternehmen etwas schief geht.“
 Gefällt mir Antworten
Justizministerin Zadic will in Sachen Amtshilfe Gespräch mit Experten 6. Apr. 5:56 Justizministerin Zadic will in Sachen Amtshilfe Gespräch mit Experten
Kurier
Alma Zadic will mit Strafrechts- und Verfassungsrechtsexperten "notwendige Änderungen" diskutieren. Justizministerin Alma Zadic (Grüne) sucht nun das Gespräch mit Experten, nachdem die geplanten Neuregelungen bei Razzien im Behördenbereich auf teils scharfe Kritik gestoßen waren. In einer Aussendung berichtete die Ressortchefin am Dienstag, dass sie in den nächsten Tagen mit Fachleuten aus den Bereichen des Verfassungsrechts, des Strafrechts und der Praxis "die notwendigen Änderungen" am Entwurf diskutieren werde. Es müsse sichergestellt werden, dass die Maßnahmen keinesfalls zukünftige Korruptionsermittlungen gefährden. Es sei zentral, die ermittelnden Behörden bei ihrer komplexen Arbeit so weit wie möglich zu unterstützen, meint Zadic und lädt daher schon vor Auslaufen der Begutachtung zum Gespräch. Mit einer Novelle der Strafprozessordnung soll die Beschlagnahmung von Unterlagen und Datenträgern der Behörden durch die Justiz künftig nur noch im Ausnahmefall möglich sein. Demnach soll die Justiz Unterlagen in der Regel via Amtshilfe anfordern, anstatt sie selbst sicherzustellen.
 Gefällt mir Antworten
Wo verschärft, wo gelockert wird - präsentiert die Regierung um16 h 6. Apr. 5:48 Wo verschärft, wo gelockert wird - präsentiert die Regierung um16 h
Kurier
Nach Gesprächen mit Experten, Landeshauptleuten und Opposition präsentiert Regierung Lockdown-Fahrplan. Keine großen Verschärfungen dürfte der Corona-Gipfel am Dienstag bringen. Die Regierung bespricht einmal mehr mit Experten, Opposition und Landeshauptleuten die Situation. Für 16 Uhr ist eine Pressekonferenz anberaumt, in der die Ergebnisse präsentiert werden sollen. Der KURIER berichtet live ab 16h von der Pressekonferenz mit  Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler, Bürgermeister Michael Ludwig, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Oswald Wagner, Vizerektor für Klinische Angelegenheiten der Medizinischen Universität Wien. Den Auftakt der Gespräche machten ab 10.30 Uhr die Experten, danach folgt ab 11.30 Uhr die Opposition. Ab 13 Uhr sind die Landeshauptleute bei den Besprechungen mit den Fachleuten dabei, diese Unterredung findet diesmal wie jene mit SPÖ, Freiheitlichen und NEOS nur per Video statt, ein weiteres Indiz, dass keine größeren Ergebnisse zu erwarten sind. n die Richtung deuten auch Aussagen des steirischen Landeshauptmanns Hermann Schützenhöfer. Vom Vorsitzenden der LH-Konferenz hieß es vor dem Gipfel bloß, dass die Zahlen in seinem Bundesland weiterhin stabil seien. Trotz einer kritischen Lage im Osten und auch einem recht starken Zuwachs im bisherigen Ausnahmeland Vorarlberg sind keine weitergehenden Schritte zu erwarten. Einzig eine erweiterte Kooperation im Intensivbereich steht zur Debatte. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) fehlt krankheitsbedingt. Der Ressortchef habe aber „nichts Gröberes“, es sei auch kein Corona-Erkrankung, betonte man in seinem Büro gegenüber der APA. Beim Corona-Gipfel lässt sich Anschober von Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) vertreten. Im Vorfeld hatte der Gesundheitsminister eher als Freund bundesweit strenger Maßnahmen gegolten. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bleibt indes auf dem von ihm eingeschlagenen Weg regionaler Maßnahmen.
 Gefällt mir Antworten
Michael Roher erhält ersten Christine-Nöstlinger-Preis 6. Apr. 5:36 Michael Roher erhält ersten Christine-Nöstlinger-Preis
Kurier
Neue Auszeichnung für Kinder- und Jugendliteratur ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Autor und Illustrator Michael Roher erhält den heuer erstmals vergebenen Christine-Nöstlinger-Preis für Kinder- und Jugendliteratur. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung, die nach der 2018 verstorbenen Autorin benannt ist, soll künftig jährlich vergeben werden. Ausgerichtet wird der Preis von der Kulturabteilung der Stadt Wien, der Nachlassverwaltung "Christine Nöstlingers Buchstabenfabrik" und dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels.
 Gefällt mir Antworten
Israels Präsident beauftragt Netanjahu mit Regierungsbildung 6. Apr. 5:31 Israels Präsident beauftragt Netanjahu mit Regierungsbildung
Kurier
Der unter Korruptionsverdacht stehende Premier habe zwar keine Mehrheit, aber die größten Erfolgsaussichten. Zwei Wochen nach der Parlamentswahl in Israel hat Staatspräsident Reuven Rivlin den rechtskonservativen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu erneut mit der Regierungsbildung beauftragt. Rivlin erteilte den Auftrag am Dienstag mit einer Ansprache in seinem Amtssitz in Jerusalem. Der Präsident betonte, zwar verfüge keiner der Abgeordneten gegenwärtig über eine Mehrheit im Parlament. Netanjahu habe aber etwas bessere Chancen als andere. Angesichts des Korruptionsprozesses gegen den Regierungschef sei es keine leichte Entscheidung gewesen, ihn erneut mit der Regierungsbildung zu beauftragen, sagte Rivlin. Der 71-jährige Netanjahu hatte zuvor bei Beratungen der Parteichefs mit Rivlin die meisten Empfehlungen erhalten: 52 Abgeordnete sprachen ihm ihre Unterstützung aus. Sein Rivale, der Oppositionsführer Jair Lapid, erhielt Empfehlungen von 45 Abgeordneten. Lapids Zukunftspartei ist in der politischen Mitte angesiedelt. Weder Netanjahus Lager noch seine Gegner haben jedoch eine Mehrheit im Parlament mit 120 Sitzen. Deswegen bleibt die Regierungsbildung auch nach der vierten Parlamentswahl binnen vier Jahren ungewiss. Der vom Präsidenten beauftragte Kandidat hat vier Wochen Zeit für die Bildung einer Koalition und kann noch eine zweiwöchige Verlängerung beantragen.
 Gefällt mir Antworten
EM-Spiele des ÖFB-Teams in Bukarest sollen vor Fans stattfinden 6. Apr. 5:25 EM-Spiele des ÖFB-Teams in Bukarest sollen vor Fans stattfinden
Kurier
13.000 Zuschauer sollen auf den Tribünen der Arena Nationala zugelassen sein. Ausländische Fans sind auch willkommen. Die beiden in Bukarest stattfindenden Gruppenspiele des österreichischen Fußball-Nationalteam bei der Europameisterschaft (11. Juni - 11. Juli) sollen vor 13.000 Fans in Szene gehen - auch ausländischen. Wie das rumänische Sportministerium am Dienstag bekanntgab, habe man die gesetzlichen Grundlagen dafür geschaffen, das Nationalstadion zu 25 Prozent mit Zuschauern füllen zu können. Das ÖFB-Team trifft zum Auftakt des Turniers am 13. Juni in Rumäniens Hauptstadt auf Nordmazedonien und schließt die Gruppe C am 21. Juni ebendort gegen die Ukraine ab. Dazwischen gastiert die Elf von Franco Foda in Amsterdam, wo am 17. Juni das Duell mit den Niederlanden ansteht. Insgesamt sind in Bukarest drei Gruppenspiele (neben Österreichs Partien noch Ukraine - Nordmazedonien) und ein Achtelfinale angesetzt.
 Gefällt mir Antworten
26 Anzeigen bei Ausreise in NÖ, Kontrollen drohen in zwei weiteren Bezirken 6. Apr. 5:21 26 Anzeigen bei Ausreise in NÖ, Kontrollen drohen in zwei weiteren Bezirken
Kurier
Insgesamt gab es 2.549 Zurückweisungen am Osterwochenende. Maßnahmen könnten auch in Bezirken Scheibbs und Melk kommen. Bei den Corona-bedingten Ausreisekontrollen in Wiener Neustadt und den Bezirken Wiener Neustadt-Land und Neunkirchen hat es bisher insgesamt 26 Anzeigen gegeben. Wie Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner am Dienstag auf APA-Anfrage mitteilte, gab es bei 104.450 Kontrollen 2.549 Zurückweisungen. Maßnahmen aufgrund einer hohen Sieben-Tages-Inzidenz drohen im Bundesland nun auch den Bezirken Scheibbs und Melk.
 Gefällt mir Antworten
Arbeitslosigkeit sinkt leicht: 450.000 ohne Job 6. Apr. 5:20 Arbeitslosigkeit sinkt leicht: 450.000 ohne Job
Kurier
Trotz strengem Lockdown in Ostösterreich ist die Arbeitslosigkeit leicht rückläufig. Der strenge Lockdown in Ostösterreich hat die Arbeitslosenzahlen noch nicht steigen lassen. Derzeit sind 375.486 Personen arbeitslos und damit um 5.691 weniger als in der Vorwoche, wie das Arbeitsministerium am Dienstag mitteilte. 74.255 Menschen befinden sich in AMS-Schulungen, um rund 1.700 Personen weniger als letzte Woche. Insgesamt sind 449.741 Menschen in Österreich derzeit ohne Job. Zum Vergleich: Anfang April 2020 befand sich Österreich im ersten harten Corona-Lockdown. Viele Betriebe kündigten ihre Mitarbeiter und die Arbeitslosenzahlen schossen nach oben. Derzeit gibt es über 151.190 vorgemerkte Arbeitslose weniger als im Vorjahr, aber im Vergleich zu April 2019 sind noch 81.425 Personen mehr arbeitslos gemeldet. Die wöchentlichen Arbeitslosenzahlen würden "konstant seit mittlerweile 12 Wochen" sinken, so Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) in einer Aussendung. Österreich brauche "gut ausgebildete Arbeitskräfte, um bestmöglich aus der Krise zu kommen", sagte Kocher mit Verweis auf die Schulungen. Außerdem gebe die Fortsetzung der Kurzarbeit bis Ende Juni den Betrieben weiterhin Sicherheit, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trotz Lockdown halten zu können. Seit heute kann die Corona-Kurzarbeit für die bis Ende Juni laufende Phase vier beantragt werden. Laut Arbeitsministerium gibt es deswegen erst ab nächster Woche wieder aktuelle Zahlen zu den für die Kurzarbeit angemeldeten Personen.
 Gefällt mir Antworten
6. Apr. 5:18 Südafrika-Variante könnte auch Sputnik V teilweise entkommen
Kurier
Eine sehr kleine Studie aus den USA liefert Hinweise, dass die Wirksamkeit von Sputnik V bei B.1.351 schlechter ausfallen könnte. Für eine Zulassung des russischen Vakzins Sputnik V fehlen österreichischen Experten im Moment noch genaue Daten zum Impfstoff - vor allem, was die Sicherheit betrifft. Nun liefert eine kleine Studie Hinweise zur Wirksamkeit des Impfstoffes bei den Varianten. Das Urteil über die Südafrika-Variante, die auch anderen Impfstoffen Probleme machen könnte, fällt auch hier eher schlecht aus.  Untersucht wurden dabei aber lediglich 12 Sputnik V Geimpfte - genauer gesagt wurden Seren dieser Personen im Labor getestet. Die Studie zeigte dabei, dass in acht von zwölf (75 Prozent) Fällen die Südafrika-Variante neutralisierenden Antikörpern ausweichen konnte. Bei der britischen Variante hingegen sei die Antikörper-Antwort jedoch gut ausgefallen, heißt es. Auch wenn diese die u. a.  in Tirol aufgetretene Zusatzmutation E484K aufwies, war die Wirksamkeit der Antikörper zur Neutralisierung von SARS-CoV-2 nur moderat reduziert. Nicht vergessen sollte man aber in Hinblick auf diese Nachricht, nicht die Antikörper alleine machen die Immunantwort aus. Eine weitere Form der Abwehr sind die sogenannten T-Zellen (Gedächtniszellen). Diese suchen mit dem Virus infizierte Zellen auf und zerstören diese. Bisher gehen Virologen davon aus, dass auch Vektorimpfstoffe zumindest schwere Krankheitsverläufe bei der südafrikanischen Variante verhindern kann.
 Gefällt mir Antworten
Jolies Vater Jon Voight über Brad Pitt: 6. Apr. 5:16 Jolies Vater Jon Voight über Brad Pitt: "Ich bete für den Kerl"
Kurier
Angelinas Jolies Vater Jon Voight äußerte sich zur Brangelina-Scheidung und drückte seine Anteilnahme für Brad Pitt aus. Das Scheidungsverfahren von Brad Pitt und Angelina Jolie wird nicht nur immer schmutziger. Experten schätzen, dass die Brangelina-Scheidung in Bezug auf die Anwaltskosten schon bald die teuerste Hollywoods werden könnte. Laut
 Gefällt mir Antworten
Hohe Wand: Kletterer aus der Sonnenuhrwand gerettet 6. Apr. 5:06 Hohe Wand: Kletterer aus der Sonnenuhrwand gerettet
Kurier
Die beiden Wiener konnten weder vor noch zurück. Bergrettung und Alpinpolizei befreiten sie aus der misslichen Lage. Zwei in Bergnot geratene Kletterer mussten die Einsatzkräfte am Ostermontag aus der Sonnenuhrwand auf der Hohen Wand im südlichen Niederösterreich bergen. Die beiden Wiener waren bei einer Klettertour auf dem beliebten Ausflugsberg in Schwierigkeiten geraten und konnten weder vor noch zurück.
 Gefällt mir Antworten
Richard Lugner urlaubt in Dubai: 6. Apr. 5:02 Richard Lugner urlaubt in Dubai: "Will wieder ein bisschen Normalität"
Kurier
Baumeister Richard Lugner ist vor der "Osterruhe" nach Dubai geflüchtet. Und er schimpft auf die Regierung. Gerade erst musste sich Baumeister
 Gefällt mir Antworten
Christine-Nöstlinger-Preis geht an Michael Roher 6. Apr. 4:48 Christine-Nöstlinger-Preis geht an Michael Roher
Kurier
Der niederösterreichische Autor und Illustrator Michael Roher ist der erste Preisträger des Christine-Nöstlinger-Preis, der neuen Auszeichnung für Kinder- und Jugendbuch.
 Gefällt mir Antworten
Piers Morgan: 6. Apr. 4:46 Piers Morgan: "17 von Meghans und Harrys Behauptungen stimmen nicht"
Kurier
In einem brisanten Interview hat der britische Moderator nun weiter über die Sussexes gelästert. Er gilt als Herzogin Meghans schärfster Kritiker: Seit Prinz Harry seine Verlobung mit der ehemaligen "Suits"-Darstellerin bekannt gegeben hat, lästert der britische Moderator Piers Morgan bei jeder sich ihm bietenden Gelegenheit über die 39-Jährige ab. Seinen traurigen Höhepunkt erreichten Morgans öffentlichen Anschuldigungen gegen die Herzogin von Sussex, als der Moderator sie nach Meghans und Harrys Interview mit Oprah Winfrey in der Sendung "Good Morning Britain" als Lügnerin darstellte und Zweifel an ihrem Bericht über ihre Suizid-Gedanken während ihrer Zeit am Palast geäußert hatte. Nach seinem Ausraster im Live-TV ist Morgan seinen Job als "Good Morning"-Moderator zwar inzwischen los, einsichtig zeigt er sich aber deswegen noch lange nicht.
 Gefällt mir Antworten
Brau Union nimmt neues Logistikzentrum bei Graz in Betrieb 6. Apr. 4:45 Brau Union nimmt neues Logistikzentrum bei Graz in Betrieb
Kurier
10.000 Quadratmeter großer Standort in Wundschuh. Die Brau Union hat im Cargo Center in Wundschuh südlich von Graz ein neues Logistikzentrum in Betrieb genommen. Vom ehemaligen Standort eines rund 10.000 Quadratmeter großen DHL-Lagers der österreichischen Post werden künftig die regionalen Kunden und die Verkaufslager der Regionen Steiermark, Kärnten und Wien beliefert. Rund 500.000 Hektoliter Bier und Getränke sollen pro Jahr am neuen Standort kommissioniert werden, hieß es am Dienstag via Aussendung. "Es werden an diesem Standort 110 Mitarbeiter beschäftigt sein", sagte Martin Koren, regionaler Logistikleiter Steiermark der Brau Union Österreich. Ronald Zentner, Verkaufsdirektor Gastronomie Region Süd der Brau Union Österreich, meinte: "Durch diesen Ausbau unseres Logistiknetzwerkes können wir unseren Kunden ein noch besseres Service und ein umfassendes Produktportfolio anbieten." Der Standort im Cargo Center in Wundschuh ist verkehrstechnisch gut erschlossen, sind doch sowohl die Pyhrnautobahn (A9) als auch die Südautobahn (A2) in der Nähe.
 Gefällt mir Antworten
6. Apr. 4:42 "Weiß nicht mehr, wie das weitergehen soll": Aus dem Alltag eines Corona-Intensivpflegers
Kurier
In den Isolationszimmern am Uni-Klinikum St. Pölten liegen, genesen und sterben seit einem Jahr Covid-19-Patienten. Ein Porträt über einen Mann, der sie pflegt.
 Gefällt mir Antworten
Ein erfrischend alkoholfreies Prost auf den Weltgesundheitstag 6. Apr. 4:39 Ein erfrischend alkoholfreies Prost auf den Weltgesundheitstag
Kurier
Auf den morgigen Weltgesundheitstag lässt sich auch mit Bier anstoßen, mit alkoholfreier heller Freude. Praktisch für unterwegs gibt es Zipfer HELL Alkoholfrei nun auch in der Dose Für ein Fünftel der Österreicher steht Bier laut aktuellem Bierkulturbericht auch für Gesundheit. Bier besteht zum überwiegenden Teil aus Wasser und wird aus natürlichen Rohstoffen, Gerste und Hopfen, gebraut. Verantwortungsvoll in Maßen konsumiert, spricht also nichts gegen bierigen Genuss. Umso weniger, wenn man zur alkoholfreien Variante greift, denn es kommt weniger auf den Alkoholgehalt, als vielmehr auf den typischen Geschmack an. Gemäß den Trends zu einem gesunden Lebensstil und verantwortungsvollem Konsum greift bereits ein Viertel der Österreicher gerne zu alkoholfreiem Bier, Tendenz seit Jahren konstant steigend.
 Gefällt mir Antworten
Royale Schokolade aus 1900 in englischem Kriegshelm entdeckt 6. Apr. 4:34 Royale Schokolade aus 1900 in englischem Kriegshelm entdeckt
Kurier
Die Schokolade wurde damals im Auftrag von Queen Victoria an Soldaten geschickt. Schokolade schafft es wohl in den wenigsten Schränken so lange zu überleben, bis sie tatsächlich abgelaufen ist. In Norfolk in Ostengland jedoch ist jetzt genau das Gegenteil passiert. Dort wurde eine Schachtel voll mit edler Schokolade gefunden - sie war aber bereits 121 Jahre alt. Das Besondere an dem Fund: es handelt sich dabei um Schokolade, die von Queen Victoria in Auftrag gegeben wurde.  Gefunden wurde sie in einem Kriegshelm auf dem Dachboden in der Oxburgh Hall. Ursprünglich gehörte sie dem Baronet Henry Edward Paston-Bedingfeld, der damals im Zweiten Burenkrieg kämpfte. Britische Süßwarenfabrikanten wie Cadbury, Fry und Rowntree stellten im Jahr 1900 diese Schokoladen her, um sie an Soldaten zu schicken und deren Moral zu stärken. 
 Gefällt mir Antworten
6. Apr. 4:28 Neuseeland und Australien starten quarantänefreien Reiseverkehr
Kurier
Ab 19. April ist erstmals wieder ungehindertes Reisen zwischen beiden Ländern möglich. Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie können Menschen in Neuseeland und Australien ab dem 19. April wieder zwischen beiden Ländern reisen. Eine Quarantäne ist nicht erforderlich. Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern bezeichnete den Schritt am Dienstag als "den Beginn eines neuen Kapitels". Es sei sehr schwer für viele Menschen gewesen, ihre Freunde und Familien in Australien ein Jahr lang nicht sehen zu können. Beide Staaten hatten ihre Grenzen für Reisende im März 2020 geschlossen. Abgesehen von wenigen Ausnahmen durften nur noch eigene Bürger und Menschen mit Wohnsitz ins Land.
 Gefällt mir Antworten
Rewe-Chef läutet neue Preisschlacht bei Billa ein 6. Apr. 4:22 Rewe-Chef läutet neue Preisschlacht bei Billa ein
Kurier
Es wird an den Preisschrauben gedreht. Die Pickerl bleiben, "Satte Rabatte" sind Geschichte
 Gefällt mir Antworten
Rassismus-Eklat: Basel-Stürmer als 6. Apr. 4:18 Rassismus-Eklat: Basel-Stürmer als "Bananenpflücker" bezeichnet
Kurier
Während des Spiels gegen Vaduz ist über die Mikrofone zu hören, wie Aldo Kalulu beleidigt wird. Der Täter ist unbekannt. Es ist leider "business as usual" geworden. Fast täglich erreichen uns aus aller Welt Nachrichten über rassistische Vorfälle in den Fußballstadien. Erst am Sonntagabend wurde in Spanien
 Gefällt mir Antworten
26 Anzeigen bei Ausreisekontrollen im südlichen NÖ 6. Apr. 4:13 26 Anzeigen bei Ausreisekontrollen im südlichen NÖ
Kurier
Frequenz über die Osterfeiertage deutlich zurück gegangen. Schon fast 105.000 Kontrollen. Bei den Corona-bedingten Ausreisekontrollen in Wiener Neustadt und den Bezirken Wiener Neustadt-Land und Neunkirchen hat es bisher insgesamt 26 Anzeigen gegeben. Wie Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner am Dienstag auf APA-Anfrage mitteilte, gab es bei 104.450 Kontrollen 2.549 Zurückweisungen. Maßnahmen aufgrund einer hohen Sieben-Tages-Inzidenz drohen im Bundesland nun auch den Bezirken Scheibbs und Melk. Der Großteil der im Rahmen der Ausreisekontrollen verhängten Anzeigen entfiel mit 21 auf Wiener Neustadt, wo seit dem 13. März ein gültiger negativer Coronatest für das Verlassen des Stadtgebiets notwendig ist. Bei 68.600 Kontrollen gab es laut Schwaigerlehner bis einschließlich Ostermontag 1.077 Zurückweisungen. Im Bezirk Wiener Neustadt-Land wurden seit dem 26. März von 18.000 kontrollierten Personen 662 zurückgewiesen, es gab eine Anzeige. Vier Anzeigen wurden im Bezirk Neunkirchen verzeichnet, wo die Maßnahmen ebenfalls seit dem 26. März in Kraft sind. Hier gab es 17.850 Kontrollen und 810 Zurückweisungen.
 Gefällt mir Antworten
Thandie Newton heißt jetzt Thandiwe Newton 6. Apr. 4:11 Thandie Newton heißt jetzt Thandiwe Newton
Kurier
Als "Thandie" sei sie fälschlicherweise nach ihrerer ersten Rolle bezeichnet worden. Dabei sollte es bleiben - bis jetzt.
 Gefällt mir Antworten
Auch nicht perfekt: Khloe Kardashian geht gegen unretuschiertes Bikini-Foto vor 6. Apr. 4:08 Auch nicht perfekt: Khloe Kardashian geht gegen unretuschiertes Bikini-Foto vor
Kurier
Ein unretuschiertes Bikini-Foto zeigt Khloe Kardashians Körper, wie er wirklich ist. Auf Instagram und Co. präsentieren sich die Mitglieder des Kardashian-Jenner-Clans ja vorzugsweise von ihrer Schokoladenseite. Vor allem bei Unterwäsche- und Bikini-Fotos legen Kim Kardashian und ihre Schwestern großen Wert darauf, ihre Rundungen stets im rechten Licht zu zeigen. Mit Filter und Retusche wird dabei gern nachgeholfen, bis der Eindruck eines scheinbar "perfekten" Körpers entsteht. Dass nun ein unautorisiertes - und völlig unbearbeitetes - Bikini-Foto von Khloe Kardashian in den sozialen Medien die Runde macht, passt der 36-Jährigen offenbar ganz und gar nicht in den Kram.
 Gefällt mir Antworten
Anschober fällt am Dienstag krankheitsbedingt aus 6. Apr. 4:08 Anschober fällt am Dienstag krankheitsbedingt aus
Kurier
Der Gesundheitsminister habe "nichts Gröberes", so sein Büro. Vizekanzler Kogler vertritt Gesundheitsminister bei Corona-Gipfel. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) fällt am Dienstag krankheitsbedingt aus. Der Ressortchef habe aber "nichts Gröberes", es sei auch kein Corona-Erkrankung, betonte man in seinem Büro gegenüber der APA. Bei dem am Dienstag anstehenden Corona-Gipfel mit Experten, Opposition und den Landeshauptleuten lässt sich Anschober von Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) vertreten. Anschober war bereits Anfang März rund eine Woche krankheitsbedingt ausgefallen, damals hatte er sich zu einem Check in Spitals-Beobachtung begeben.
 Gefällt mir Antworten
Was der Balkan bezüglich China vom Baltikum lernen kann 6. Apr. 4:07 Was der Balkan bezüglich China vom Baltikum lernen kann
Kurier
China als globaler Newcomer zeigte besonderes Interesse an beiden Regionen. Die Baltischen Länder waren skeptischer als der Balkan Zwischen Balkan und Baltikum gibt es zahlreiche Unterschiede, aber auch viele Gemeinsamkeiten. Beide Regionen Europas waren in der Vergangenheit Teile unterschiedlicher Imperien, erlebten grausame Kriege und waren Schauplätze der Auseinandersetzungen zwischen den Supermächten. China als globaler Newcomer zeigte besonderes Interesse an den beiden Regionen. 2012 gelang es Peking, 17 europäische Staaten in einem sino-europäischen 17+1-Gipfel zu vereinen. Jährlich trafen sich die betreffenden europäischen Regierungschefs mit ihrem chinesischen Kollegen – und sahen dies als eine Chance, die sie nicht verpassen dürfen. Der vor Kurzem stattgefundene Gipfel verlief anders. Beim virtuellen Treffen mit 17 europäischen Ländern nahm zum ersten Mal der chinesische Staatspräsident Xi Jinping teil, während bei den vorherigen acht Gipfeltreffen der Präsident kein Interesse zeigte, dabei zu sein. Dieses Mal nutzte er die Gelegenheit, eine der weltweit meistgesuchten Waren anzubieten: Impfstoff.
 Gefällt mir Antworten
Kommt jetzt die Schuldenunion? 6. Apr. 4:06 Kommt jetzt die Schuldenunion?
Kurier
Warum der EU-Eigenmittelbeschluss nicht ratifiziert werden sollte Heuer geht es bei der Genehmigung des nächsten EU-Haushalts um besonders viel Geld: Zu den üblichen Ausgaben soll auch eine Schuldenaufnahme an den Finanzmärkten hinzukommen für einen Wiederaufbaufonds mit dem Namen „NextGenerationEU“; Größenordnung: 750 Milliarden Euro. Es wäre das erste Mal, dass die EU in einem so erheblichen Ausmaß Finanzmittel über Anleihen aufnehmen und an ihre Mitglieder verteilen würde. Das dazugehörige Konstrukt basiert auf der guten Bonität einiger Länder, von der alle profitieren sollen. Die EU würde mit diesem Modell Schulden aufnehmen, ohne dafür zu haften. Stattdessen sollen die Mitgliedstaaten als Garantiegeber eintreten. Für Österreich läge die Haftungsobergrenze bei etwas mehr als 20 Milliarden Euro – das ist nicht wenig angesichts der aktuellen Lage. Die ökonomische Literatur gibt Hinweise auf mögliche Folgen solcher Modelle: Je abhängiger ein Land von Finanzierungen ist, die es nicht bei den eigenen Bürgern einnimmt, desto wahrscheinlicher werden seine Ausgaben und Schulden - stärker als notwendig – steigen. Kosten werden vergemeinschaftlicht, der Nutzen hingegen wirkt nur lokal. Dasselbe Prinzip herrscht auch im österreichischen Föderalismus, wo Ausgaben regional getätigt, die Einnahmen aber durch den Bund eingehoben und verteilt werden: Der Steuerzahler in Vorarlberg springt für Schulden in Kärnten ein. Wer das hierzulande für falsch hält, sollte auch den EU-Fonds ablehnen – zumal Teile der Finanzmittel über nicht rückzahlbare Zuschüsse verteilt werden sollen. Nun heißt es, dass dieses Instrument ja nur einmalig und befristet eingesetzt werden solle. Viele Ökonomen haben aber Milton Friedman im Hinterkopf: Es gibt nichts Permanenteres als ein temporäres Regierungsprogramm. Aus einer Schuldenunion wieder auszusteigen könnte schwierig werden – das zeigen Erfahrungen mit anderen EU-Modellen. Wäre der potenzielle Nutzen für die EU aber vielleicht höher als die damit verbundenen Risiken? Die neuen Programme bewegen sich nur innerhalb des alten Rahmens der EU für Innovationen in Sachen Klima und Digitalisierung – mitsamt seinen Schwächen: Projekte, die durch die öffentliche Hand vergeben werden, zeichnen sich oft genug durch schlechtere Selektionsprozesse, mangelnde Technologieneutralität und eine allgemein niedrigere Effizienz aus und können mit privat finanzierten Investitionen häufig nicht mithalten. Mit „business as usual“ war Europa in der Vergangenheit wenig erfolgreich – bessere Bedingungen für private Geldgeber und die Entwicklung des außerbörslichen Kapitals hingegen würden mehr Schwung bringen. Mit dem Wiederaufbaufonds bekämen wir ein nur wenig zielgerichtetes Instrument, das falsche Anreize setzen könnte und keine glaubwürdige Ausstiegsstrategie vorweisen kann. Und ob das Europa zu stärken vermag, darf bezweifelt werden.
 Gefällt mir Antworten
Großer Umbau bei McDonald’s im Burgenland 6. Apr. 4:00 Großer Umbau bei McDonald’s im Burgenland
Kurier
Neuer Betreiber plant Investitionen in Standorte Eisenstadt, Mattersburg, Neusiedl und Parndorf. Zehn Fast-Food-Restaurants in Wien und Niederösterreich führt Franchisenehmer Andreas Schwerla bereits. Nun übernimmt er auch die vier McDonald’s-Standorte Eisenstadt, Neusiedl am See, Mattersburg und Parndorf vom bisherigen Betreiber Gerhard Gahler. Und er kündigt „eine umfassende Modernisierungsoffensive“ an. Auch persönlich verbindet den Franchisenehmer eine ganz besondere Beziehung zum Burgenland: Als begeisterter Segler hat Andreas Schwerla dort seit Jahren seinen zweiten Wohnsitz und ist nicht nur im Sommer ein häufig anzutreffender Gast am Neusiedler See.
 Gefällt mir Antworten
Gemischte Platte: Leitstrahl und Noga Erez 6. Apr. 3:58 Gemischte Platte: Leitstrahl und Noga Erez
Kurier
Italo Disco der Wiener Combo Leitstrahl und der gelungene Pop-Mix von Noga Erez. Wer in Wien die vergangenen fünfzehn Discojahre nicht komplett verschlafen hat, kennt natürlich den Output von Leitstrahl. Nur so viel: Da geht die Post ab. Nach einer nicht ganz so einfachen Geburt liegt nun das erste Album des mittlerweile leicht ergrauten Trios vor. Die zwölf auf "Chromium Dioxide" zu hörenden Tracks sind ein Auszug der musikalischen Bandbreite, die einen gemeinsamen Nenner haben: Die 80er-Jahre. Man hört pulsierenden Italo Disco und sexy groovende Synth-Pop-Stücke. Hoffentlich auch bald wieder live.
 Gefällt mir Antworten
Sieben Chiffriermaschinen 6. Apr. 3:54 Sieben Chiffriermaschinen "Enigma" zufällig in der Ostsee gefunden
Kurier
Im Zweiten Weltkrieg dienten die Maschinen der Verschlüsselung des Nachrichtenverkehrs. Die Ostsee hat Spuren hinterlassen. An der Seite kleben Muschelreste, dicker Rost hat den Kasten überzogen. Mit seinen runden Tasten sieht der Klotz wie eine alte Schreibmaschine aus. Vom Holz der legendären Chiffriermaschine aus dem Zweiten Weltkrieg ist kaum etwas übrig. Durch blanken Zufall haben Forschungstaucher im November und Januar bei der Bergung von Geisternetzen und eines Propellers in der Ostsee und auf dem Grund der Schlei sieben Chiffriermaschine namens "Enigma" gefunden. Eine von ihnen liegt in einem Computertomographen (CT) der Lübecker Fraunhofer‐Einrichtung für Individualisierte und Zellbasierte Medizintechnik und gibt ihre innersten Geheimnisse preis. Bei der Enigma handelt es sich um eine für damalige Verhältnisse komplexe Maschine ‐ benannt nach dem griechischen Wort für Rätsel. Im Zweiten Weltkrieg diente sie mit ihren 26 Buchstaben‐Tasten und ebenso vielen Leuchtfeldern mit jenen Buchstaben, die den Text bildeten, der Verschlüsselung des Nachrichtenverkehrs. Nach ersten Erfolgen von polnischen Experten trug der britische Mathematiker Alan Turing maßgeblich dazu bei, den Enigma‐Code zu knacken. Dies hatte erheblichen Einfluss auf den U‐Boot‐Krieg im Atlantik. Fortan konnten die Briten verschlüsselte Funk‐Codes mitlesen ‐ unbemerkt vom Kriegsgegner.
 Gefällt mir Antworten
Mann schoss flüchtenden Einbrechern von Tankstelle in OÖ nach 6. Apr. 3:52 Mann schoss flüchtenden Einbrechern von Tankstelle in OÖ nach
Kurier
Der 60-Jährige hörte den Alarm und ging mit seiner Pistole nachschauen. Er gab mehrere Schüsse auf Fluchtwagen ab. Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Dienstag in die Verkaufsräume einer Tankstelle in Sipbachzell (Bezirk Wels-Land) eingebrochen. Sie zwängten die Glasschiebetür auf und lösten dadurch um 0.50 Uhr die Alarmanlage aus. Das hörte der 60-jährige Grundbesitzer, der in der Nähe lebt. Er bewaffnete sich mit seiner Pistole und ging nachschauen, berichtete die oö. Polizei. Als der Mann zur Tankstelle kam, sah er nur noch ein davonfahrendes Fahrzeug und gab mehrere Schüsse ab. Die Täter hatten offensichtlich die Verkaufsräume durchsucht, was sie mitgenommen haben, war vorerst noch unklar. Das Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen.
 Gefällt mir Antworten
Cesar Millan: Der Hundeflüsterer des US-Präsidenten Joe Biden 6. Apr. 3:52 Cesar Millan: Der Hundeflüsterer des US-Präsidenten Joe Biden
Kurier
Dem weltberühmten Tiertrainer vertraut Joe Biden seinen bissigen Schäferhund an. Dieser Mann ist eine – wenn auch wegen gelegentlich „rüder“ Methoden nicht unumstrittene – Legende. Man könnte zu seiner Karriere getrost „Wow!“ sagen.
 Gefällt mir Antworten
Im Iran inhaftierte Österreicher: Familien fordern mehr Einsatz aus Wien 6. Apr. 3:51 Im Iran inhaftierte Österreicher: Familien fordern mehr Einsatz aus Wien
Kurier
Die zwei Experten sitzen seit Jahren wegen "Spionage" im berüchtigten Evin-Gefängnis. Die Familien jener beiden Österreicher, die im Iran zu Haftstrafen verurteilt worden sind, haben sich in einem offenen Brief an Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) gewandt. Sie fordern ihn auf, bei den Dienstag in Wien stattfindenden Gesprächen rund um eine Rettung des Atomabkommens auf die Freilassung der beiden Austroiraner zu pochen. Das berichtete der "Standard" am Montag. Massud Mossaheb und Kamran Ghaderi sind den Angaben zufolge seit 2016 beziehungsweise seit 2019 im Iran in Haft. Sie wurden jeweils zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt, beiden warf der Iran Spionage vor. Beweise wurden bei den Prozessen keine präsentiert, so der "Standard". Die Familien der beiden Inhaftierten werfen der österreichischen Regierung vor, sich bisher nicht ausreichend für die Enthaftung engagiert zu haben. Im Brief an Schallenberg heißt es unter anderem, dieser fordere weder öffentlich die Freilassung, "noch erkennen Sie öffentlich das Unrecht, die Folter und die Unrechtmäßigkeit ihrer Inhaftierung an". Nach Jahren der "Stillen Diplomatie", auf die das Außenministerium die Familien verwiesen hatte, immer noch keine weiteren Schritte zu setzen, zeige entweder "Resignation, fehlenden Einsatz oder mangelnden Willen, sich alternative Strategien zu überlegen". Dass Schallenberg derweil durchaus die Freilassung des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny forderte, zeigte zudem, dass am Minoritenplatz mit zweierlei Maß gemessen werde, wird in dem Brief angedeutet. Mossaheb, Generalsekretär der Österreichisch-Iranischen Gesellschaft, war 2019 im Iran verhaftet worden. Er befand sich damals im Kontext eines Projekts der niederösterreichischen MedAustron, die in Teheran ein Zentrum für Ionentherapie errichtet hat, in der iranischen Hauptstadt. Mittlerweile ist er 74 Jahre alt, die Haftbedingungen im berüchtigten Evin-Gefängnis in der iranischen Hauptstadt geben besonders angesichts seines Alters und mehrerer Erkrankungen Anlass zur Sorge. Auch Ghaderi, ein österreichischer IT-Experte, sitzt in Evin ein. Die Gründe für ihre Verhaftungen und späteren Verurteilungen können sich beide nicht erklären, heißt es in dem "Standard"-Bericht.
 Gefällt mir Antworten
1.000 weniger Lungenkrebs-Tote wären pro Jahr in Österreich möglich 6. Apr. 3:34 1.000 weniger Lungenkrebs-Tote wären pro Jahr in Österreich möglich
Kurier
Regelmäßige Früherkennungsuntersuchung könnte Sterblichkeit von Lungenkrebs-Erkrankten um ein Viertel senken. Rund 5.000 Menschen erkranken in Österreich jedes Jahr an einem Lungenkarzinom. Etwa 4.000 Menschen sterben daran. Ein Viertel der Todesfälle wäre durch Früherkennungsuntersuchungen verhinderbar. In den USA gibt es seit 2013 Screeningempfehlungen per regelmäßiger Computertomografie-Tests. Sie wurden jetzt ausgeweitet. Österreich hinkt weiterhin nach. "Es gab viele Zweifel. Doch seit der niederländisch-belgischen Studie - dem sogenannten NELSON-Trial -, die 2020 im New England Journal of Medicine publiziert worden ist, hat sich die Situation geändert. Wir brauchen keinen Beweis mehr dafür, dass ein Lungenkrebs-Früherkennungsprogramm wirkt. Es wirkt", sagte jetzt der Wiener Spezialist, Mitglied des erweiterten Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie (ÖPG), Otto Burghuber, gegenüber der APA. "Wir sind alle der Meinung, dass wir das tun sollten."
 Gefällt mir Antworten
Kate Winslet prangert Homophobie in Hollywood an 6. Apr. 3:33 Kate Winslet prangert Homophobie in Hollywood an
Kurier
"Ich kenne mindestens vier Schauspieler, die ihre Sexualität verstecken", so Kate Winslet. Oscar-Preisträgerin Kate Winslet ist empört darüber, dass sich queere Kolleginnen und Kollegen in Hollywood immer noch oft verstecken müssten. "Ich kann gar nicht sagen, wie viele junge Schauspieler ich kenne - manche schon bekannt, manche am Anfang ihrer Karriere -, die große Angst davor haben, dass ihre Sexualität öffentlich gemacht wird und dass sie dann nicht mehr für Hetero-Rollen engagiert werden", sagte die Britin der "Sunday Times". "Das ist doch furchtbar."
 Gefällt mir Antworten
25-Jähriger stellte sich nach Großfahndung in Linz 6. Apr. 3:26 25-Jähriger stellte sich nach Großfahndung in Linz
Kurier
Nach Trennung der Freundin und Alkoholkonsum mit Schreckschusspistole geschossen. Nachdem zwei Schüsse aus einer Schreckschusspistole am Montag eine Großfahndung in Linz ausgelöst hatten, stellte sich der Schütze am Abend. Der 25-jährige Linzer gestand die Tat und sagte, er habe sich danach in der Wohnung seiner Mutter versteckt. Seine Freundin hatte sich am Montag von ihm getrennt, daraufhin habe er Alkohol getrunken und habe durchgedreht, berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Dienstag. Mehrere Anrufer hatten der Polizei am Ostermontag um 7.45 Uhr gemeldet, dass ein Mann in der Eichendorffstraße mit einer schwarzen Waffe zweimal in die Luft geschossen habe. Daraufhin wurde eine Großfahndung mit Cobra, Streifen und Diensthunden eingeleitet. Die Schreckschusspistole wurde sichergestellt, der 25-Jährige wird angezeigt.
 Gefällt mir Antworten
Überraschung für Queen: So haben Williams und Kates Kinder Ostern gefeiert 6. Apr. 3:25 Überraschung für Queen: So haben Williams und Kates Kinder Ostern gefeiert
Kurier
Ein Palast-Insider verrät, wie die Cambridges dieses Jahr die Osterferien verbracht haben.
 Gefällt mir Antworten
6. Apr. 3:22 "Die Blase wird platzen": Wie riskant ist der SPAC-Börsenhype?
Kurier
Special Purpose Acquisition Companies sind derzeit am Finanzmarkt in aller Munde. Experten raten ab. Was haben Rap-Mogul Jay-Z, Fußballstar Robert Lewandowski und Ex-US-Wirtschaftsminister Wilbur Ross gemeinsam? Sie geben ihre Namen her für sogenannte Special Purpose Acquisition Companies - kurz SPACs - und befeuern so einen der derzeit umstrittensten Hypes am Finanzmarkt. SPACs sind zunächst nur leere Unternehmenshüllen. Sie listen ihre Aktien als eine Art Platzhalter, um später mit Firmen verschmolzen zu werden und diese so durch die Hintertür an die Börse zu holen. Für Anleger bedeutet dies, dass dem jeweiligen SPAC quasi ein Blankoscheck ausgestellt wird. Denn an welchen Unternehmen man sich über ein solches Finanzvehikel letztlich beteiligt, ist in der Regel erst einmal unklar. So gesehen kaufen Investoren die sprichwörtliche Katze im Sack und müssen dann hoffen, dass die Initiatoren bei der Suche nach einem guten Börsenkandidaten ein glückliches Händchen beweisen. Dennoch erleben SPACs momentan einen beispiellosen Boom, den einige Experten für ein zunehmend riskantes Phänomen halten. Neben Kryptowährungen und Spekulationsobjekten wie "Meme"-Aktien von Unternehmen wie Gamestop sind die leeren Börsenhüllen in diesem Jahr das heißeste Thema in der Finanzwelt. Dem Marktforscher SPAC Research zufolge gingen 2021 bereits 298 solcher Zweckgesellschaften an die US-Börse, mit denen insgesamt 97,3 Mrd. Dollar (82,8 Mrd. Euro) eingesammelt wurden. Der Rekord aus dem Vorjahr, als 248 SPACs rund 83,4 Mrd. Dollar erlösten, wurde schon nach weniger als drei Monaten eingeholt. Dabei war 2020 bereits mehr Geld mit SPACs bei Investoren eingeworben worden als im gesamten vorherigen Jahrzehnt.
 Gefällt mir Antworten
Stermann und Grissemann: 6. Apr. 3:15 Stermann und Grissemann: "Diese Einladung war eine Dummheit"
Kurier
Das Satiriker-Duo im Interview über 500 Ausgaben "Willkommen Österreich", die Arbeit in Corona-Zeiten und über die Einladungspolitik. Vierzehn Jahre, 500 Sendungen, mehr als tausend Gäste. Dass sich ein TV-Experiment mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann zu einer Late Night Show dieser Ausmaße auswachsen würde, konnte wohl kaum wer voraussehen. In der heutigen Jubiläumssendung (22 Uhr,
 Gefällt mir Antworten
Chinas Kinos müssen zweimal pro Woche Propagandafilme zeigen 6. Apr. 3:11 Chinas Kinos müssen zweimal pro Woche Propagandafilme zeigen
Kurier
Anlässlich des 100. Geburtstags der Kommunistischen Partei sollen Filme gezeigt werden, die sich um "die Liebe für die Partei, das Land und den Sozialismus drehen". Chinesische Kinos müssen von dieser Woche an mindestens zweimal wöchentlich Propagandafilme zeigen, um den 100. Geburtstag der Kommunistischen Partei im Juli zu feiern. Damit solle eine "großartige und herzliche Atmosphäre für das Fest geschaffen werden", hieß es in einer Anweisung, die am Dienstag auf der Webseite der Nationalen Filmverwaltung zu finden war. Bis Jahresende sollen die Lichttheater "in jeder Provinz, Region und Stadt" herausragende Werke zeigen, die sich um "die Liebe für die Partei, die Liebe für das Land und die Liebe für den Sozialismus drehen", teilte die Filmbehörde mit. Die Filme sollen ein Loblied auf die Partei, das Vaterland, das Volk und seine Helden singen. Es müsse auch sichergestellt werden, dass die Kinos bei den Aufführungen gut besucht werden. Dafür müssten Parteimitglieder, Funktionäre und andere Zuschauer mobilisiert werden, ordnete das Amt an. Genannt wurden Werbung, verbilligte Tickets und "andere Wege". Es gehe darum, "Klassiker wieder zu erleben" und "Patriotismus sowie traditionelle, revolutionäre Erziehung zu erhalten".
 Gefällt mir Antworten
Auf Schmusekurs mit Erdogan? EU-Spitze reist in die Türkei 6. Apr. 3:05 Auf Schmusekurs mit Erdogan? EU-Spitze reist in die Türkei
Kurier
Kommissionschefin von der Leyen und Ratschef Michel wollen klären, ob die Beziehungen zu Ankara ausgebaut werden können. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Ratspräsident Charles Michel reisen heute, Dienstag, nach Ankara, um einen möglichen Ausbau der Beziehungen zur Türkei zu erörtern - obwohl es in dem Land zuletzt eklatante Rückschritte bei Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Meinungsfreiheit gab. Der Besuch bei Präsident Recep Tayyip Erdogan ist ein diplomatischer Drahtseilakt. Lesen Sie hier vorab die wichtigsten Fragen und Antworten.
 Gefällt mir Antworten
Ein Baseball-Match fand in Texas vor über 38.000 Fans statt 6. Apr. 3:03 Ein Baseball-Match fand in Texas vor über 38.000 Fans statt
Kurier
Die Maskenpflicht im Stadion in Arlington wurde nur zu Beginn befolgt, heißt es in den US-Medien. Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie hat ein Wettkampf einer der großen US-Ligen in einem nahezu komplett gefüllten Stadion stattgefunden. Beim Baseball-Spiel der Texas Rangers gegen die Toronto Blue Jays (2:6) waren am Montag laut offiziellen Angaben 38.238 Zuschauer im Globe Life Field in Arlington zwischen den Großstädten Fort Worth und Dallas. Trotz einer Kapazität von mehr als 40.000 Zuschauern wurde die Partie der Major League Baseball als ausverkauft vermeldet. Die Maskenpflicht im Stadion wurde laut US-Medien zu Beginn noch weitgehend befolgt, Aufnahmen zeigten aber auch viele Menschen ohne eine Mund-Nase-Bedeckung.
 Gefällt mir Antworten
Vor Corona-Gipfel: Wie Experte Popper die aktuelle Situation einschätzt 6. Apr. 3:01 Vor Corona-Gipfel: Wie Experte Popper die aktuelle Situation einschätzt
Kurier
Regionale Maßnahmen seien sinnvoll. Aber laut dem Simulationsforscher von der TU Wien braucht es klare einheitliche Ziele.
 Gefällt mir Antworten
Müde San Antonio Spurs unterliegen NBA-Nachzügler Cleveland 6. Apr. 2:43 Müde San Antonio Spurs unterliegen NBA-Nachzügler Cleveland
Kurier
Auf neun Punkte und fünf Rebounds kommt Jakob Pöltl bei der 101:125-Niederlage gegen die Cavaliers. Für die San Antonio Spurs ist am Montag eine Serie von neun Heimspielen mit der siebenten Niederlage zu Ende gegangen. Beim 101:125 gegen Nachzügler Cleveland Cavaliers bilanzierte der Wiener Jakob Pöltl mit neun Punkten und fünf Rebounds in 27:18 Spielminuten. Sein Team wirke müde, stellte Coach Gregg Popovich fest. Für die Texaner war nach einem guten Start und einer 19:11-Führung (7. Minute) nichts mehr zu holen. Die von Darius Garland mit einer Karriere-Bestleistung von 37 Punkten angeführten Cavaliers übernahmen im zweiten Viertel das Kommando und setzten sich immer weiter ab. "Leider konnten wir uns in der Defense nicht steigern. Wir werden versuchen, auswärts wieder zu unserer Form zu finden", sagte Pöltl nach der enttäuschenden Niederlage. Auf San Antonio warten nun fünf Spiele in Folge in der Fremde. Los geht es mit einem "Doppel" bei den Denver Nuggets am Mittwoch und Freitag.
 Gefällt mir Antworten
In Deutschland impfen ab heute auch Hausärzte 6. Apr. 2:40 In Deutschland impfen ab heute auch Hausärzte
Kurier
Zehntausende Allgemeinmediziner starten diese Woche mit der Immunisierung von Patienten. Nach dem schleppenden Start der Corona-Impfungen beginnt nun die zweite Stufe der Impfkampagne in Deutschland: In dieser Woche wollen bundesweit 35.000 Hausärzte mit Impfungen loslegen. Einige Praxen starten bereits an diesem Dienstag, andere warten noch auf Impfstoff und wollen in den nächsten Tagen folgen. Seit Beginn der Impfkampagne Ende Dezember wurden die Vakzine bisher vor allem in den bundesweit 430 Impfzentren verabreicht.
 Gefällt mir Antworten
Hedgefonds-Ausfall brockte Credit Suisse massiven Verlust ein 6. Apr. 2:17 Hedgefonds-Ausfall brockte Credit Suisse massiven Verlust ein
Kurier
Zwei Topmanager der Credit Suisse müssen gehen, die Dividende soll gekappt werden. Der Ausfall eines Hedgefonds aus den USA kommt die Schweizer Großbank Credit Suisse teuer zu stehen. Die Belastung dürfte sich auf etwa 4,4 Mrd. Schweizer Franken (rund 4 Mrd. Euro) belaufen, teilte das Geldhaus am Dienstag in Zürich mit. Für das abgelaufene erste Quartal rechnet das Management daher vor Steuern insgesamt mit einem Verlust von etwa 900 Mio. Franken. Die Bank hat deshalb den Rückkauf eigener Aktien ausgesetzt und will die Dividende kappen. Zudem verlieren der Chef der Investmentbank, Brian Chin, und Risikochefin Lara Warner ihre Jobs. Warner war bereits wegen des Engagements der CS mit der inzwischen insolventen Greensill Capital hinterfragt worden. So hatte sie offenbar noch im letzten Herbst persönlich einen Kredit über 140 Mio. Dollar (119 Mio. Euro) an Greensill Capital genehmigt. Sowohl Lara Warner wie auch Brian Chin waren noch Gewinner einer Reorganisation des Unternehmens im vergangenen Sommer durch CEO Thomas Gottstein gewesen. So hatte Chin durch die Zusammenführung der Investment-Banking-Einheiten eine stärkere Stellung erhalten. Warner sollte als "Group Chief Risk and Compliance Officer" alle Kontrollaufgaben aus einer Hand abstimmen. Die hinter der UBS zweitgrößte Bank der Schweiz hatte in der vergangenen Woche vor hohen Verlusten gewarnt, da ein bedeutender US-Hedgefonds sogenannten Nachschussforderungen der Credit Suisse und einiger anderer Geldhäuser nicht nachgekommen sei. Nach Informationen von dpa-AFX und anderen Medien handelte es sich dabei um den Archegos-Fonds des Investors Bill Hwang. Die Boni für die CS-Geschäftsleitung sollen nun gekappt werden.
 Gefällt mir Antworten
„Im Herbst wird unser Spumante kommen“ 6. Apr. 2:00 „Im Herbst wird unser Spumante kommen“
Kurier
Wie aus der Weinaffinität des Linzer Unternehmers Karl Egger ein hochwertiges Weingut in der Toscana wurde. Es ist doch eher ungewöhnlich, dass ein Linzer Unternehmer nebenbei ein Weingut in der italienischen Toskana betreibt. „Mein Vater war ein Weinspezialist und ich war immer schon weinaffin“, sagt Karl Egger von KeKelit. Seit 20 Jahren habe er im Sommer stets ein Haus für den Familienurlaub gemietet, mit dem Ziel, einmal einen Urlaubssitz zu finden, wo die gesamte Familie zusammenkommen könne. 2008 sei er nach Radda di Chianti gekommen, zwischen Florenz und Siena gelegen, das Haus habe er von 2008 und 2017 jedes Jahr gemietet.
 Gefällt mir Antworten
Tödlicher Unfall auf A25 in Oberösterreich 6. Apr. 1:28 Tödlicher Unfall auf A25 in Oberösterreich
Kurier
Lenker prallte gegen Leitschiene. Auf der Welser Autobahn (A25) hat sich am Montagnachmittag vor der Ausfahrt Weißkirchen (Bezirk Wels-Land) ein tödlicher Unfall ereignet. Das teilte die oberösterreichische Polizei der APA auf Anfrage mit. Der Lenker habe sein Fahrzeug verrissen und sei in Folge mit der Leitschiene kollidiert. Daraufhin kam das Fahrzeug auf dem Dach zum Liegen. Der Lenker starb laut Polizeisprecher noch an der Unfallstelle. Andere Verkehrsteilnehmer waren demnach nicht beteiligt. Bis 19 Uhr sei der Autobahnabschnitt gesperrt gewesen, so die Polizei.
 Gefällt mir Antworten
Hochwasser forderte mehr als 100 Tote in Indonesien und Osttimor 6. Apr. 1:02 Hochwasser forderte mehr als 100 Tote in Indonesien und Osttimor
Kurier
Dutzende Menschen vermisst - EU sagte Hilfe zu Heftige Regenfälle haben in Indonesien und Osttimor am Wochenende Überschwemmungen ausgelöst und mehr als hundert Menschen den Tod gebracht. Die Zahl der Toten durch die Erdrutsche und Fluten in beiden Ländern stieg am Montag auf 113, dutzende weitere Menschen wurden vermisst. Am Montag erfassten orkanartige Stürme und weitere Regenschauer die Inselgruppen. In Indonesien kamen nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde vom Montag mindestens 86 Menschen ums Leben, weitere 70 werden vermisst. In Osttimor wurden nach Behördenangaben bisher 27 Tote gemeldet, die meisten davon in der Hauptstadt Dili. Dutzende Menschen wurden noch vermisst. Schlamm und das anhaltend schlechte Wetter behinderten die Rettungsarbeiten. In Dili wurden zahlreiche Straßen überschwemmt, die Fassade des Präsidentenpalastes war mit Schlamm bedeckt. Unter denen, die durch die Katastrophe obdachlos wurden, war auch die vierfache Mutter Epifania Gomes, die mit ihrer Familie bei einer Kirche in der Nähe von Dili Schutz suchte. "Es ist schwer, sauberes Wasser zu finden. Wir konnten nicht baden, es gibt keine Dusche oder Toilette", sagte sie.
 Gefällt mir Antworten
Auf der Suche nach Flächen für Solaranlagen 6. Apr. 1:00 Auf der Suche nach Flächen für Solaranlagen
Kurier
In Schattendorf wurden 17 Hektar Ackerland im Eigentum von Esterhazy umgewidmet Zum Wind kommt Sonne: Die Energie Burgenland, Österreichs größter Windstromproduzent, will bis 2025 auch bei Sonnenenergie die acht anderen Bundesländer hinter sich lassen. Von den in den kommenden Jahren investierten zwei Milliarden Euro sind 30 Prozent für den Ausbau von Fotovoltaik reserviert. So lautet das ehrgeizige Ziel des neuen Vorstandsduos des Landesenergieversorgers, Stephan Sharma und Reinhard Czerny. Ein Standort wird Schattendorf sein. Der Gemeinderat der roten Kommune im Bezirk Mattersburg hat am Montag vergangener Woche gegen die Stimmen der ÖVP grünes Licht gegeben. Unter Punkt 12 der Tagesordnung „Fotovoltaikanlage, Grundsatzbeschluss und Flächenwidmungsänderung“ wurde eine 17 Hektar große landwirtschaftliche Fläche außerhalb der Grenzgemeinde zu Ungarn umgewidmet. „Bestes Ackerland“, sagt ein Schattendorfer. Eigentümer der Grünfläche ist die F.E. Familien-Privatstiftung Eisenstadt.
 Gefällt mir Antworten
Worum es beim heutigen 6. Apr. 0:50 Worum es beim heutigen "Corona-Gipfel" geht + Heiße Woche in U-Ausschuss
Kurier
Guten Morgen aus dem KURIER-Newsroom. Wir melden uns an dieser Stelle mit den wichtigsten Themen des Tages.  
 Gefällt mir Antworten
Wegen Corona: Nordkorea soll nicht an Olympischen Spielen teilnehmen 6. Apr. 0:34 Wegen Corona: Nordkorea soll nicht an Olympischen Spielen teilnehmen
Kurier
Nordkorea will Medienberichten zufolge wegen der Corona-Pandemie nicht an den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen. Das habe das Nationale Olympische Komitee am 25. März beschlossen, berichtete Sport in der Demokratischen Volksrepublik Korea, eine Website über den Sport in dem abgeschotteten Land. Die Entscheidung sei getroffen worden, um "unsere Athleten vor der globalen Gesundheitskrise" zu schützen, die durch das Coronavirus verursacht worden sei. Nordkorea ist eines der wenigen Länder, die noch keinen einzigen Corona-Fall gemeldet haben. Beobachter gehen aber davon aus, dass es bereits zu Erkrankungen gekommen ist. Die Olympischen Spiele in Tokio sollen am 23. Juli starten.
 Gefällt mir Antworten
6. Apr. 0:18 Drittel hielt sich nicht an Maskenpflicht an Wiener Plätzen
Kurier
An fünf öffentlichen Plätzen in Wien herrscht aktuell Maskenpflicht. Die meisten Menschen seien laut Franz Ruf, Generaldirektor für öffentliche Sicherheit, einsichtig.
 Gefällt mir Antworten
6. Apr. 0:00 „Wie geht es dir?“
Kurier
Zahlen sind die Informationswährung im Pandemiezeitalter. Aber sagen Zahlen wirklich aus, wie es jemandem geht? Heute vor 75 Jahren ist in Paris „Der kleine Prinz“ erschienen, ein als Kinderbuch getarntes Märchen für Erwachsene. Und manches darin klingt nach 75 Jahren erstaunlich heutig. So etwa dieses Zitat:
 Gefällt mir Antworten
Der Cocktail mit dem Geist im Glas 6. Apr. 0:00 Der Cocktail mit dem Geist im Glas
Kurier
Barchef Kan Zuo zaubert Neues - wie den Grapefruit Basil Ghost Milkpunch. Der ist bis zu einem Monat gekühlt haltbar. Der „Basilikum-Geist“ überrascht umso mehr, als man ihn in dem klaren Drink nicht vermutet! 
 Gefällt mir Antworten
5. Apr. 23:00 "Wir in den Ländern müssen die Dinge in die Hand nehmen"
Kurier
Oberösterreichs ÖVP-Landeshauptmann Thomas Stelzer über ÖBAG-Chef Schmid und die bevorstehende Landtagswahl. Thomas Stelzer (54) ist heute auf den Tag genau vier Jahre Landeshaupthauptmann von Oberösterreich. Seine ÖVP regiert gemeinsam mit der FPÖ. In einem halben Jahr werden Landtag, Gemeinderäte und Bürgermeister neu gewählt. Die ÖVP erzielte 2015, im Jahr der Flüchtlingskrise, 36,37 Prozent der Stimmen, die FPÖ 30,36 %, die SPÖ 18,37 % und die Grünen 10,32 %.
 Gefällt mir Antworten
Eine Gartenhütte, in der es wie bei Oma schmeckt 5. Apr. 23:00 Eine Gartenhütte, in der es wie bei Oma schmeckt
Kurier
Bäuerliche Selbstbedienungshütten boomen. Ein Blick ins Innere Wer das Reich von Cornelia Watzinger betritt, bekommt automatisch Hunger. Die rund 16 Quadratmeter große Gartenhütte aus Holz ist prall gefüllt mit mehr als 60 Kärntner Köstlichkeiten: Speck, Nudeln, Fisch, selbst gebackenes Brot. Seit vier Jahren betreibt Cornelia mit ihrem Mann Jakob in St. Peter im Holz nahe der Kärntner Bezirksstadt Spittal einen eigenen Hofladen. 200 dieser Selbstbedienungshütten gibt es mittlerweile in ganz Kärnten. Und es werden immer mehr. „Von der Landwirtschaft alleine können wir nicht mehr leben. Schon gar nicht jetzt, wo alles Corona-bedingt geschlossen hat“, erzählt Jakob Watzinger. 30 Kühe und 120 Hühner tummeln sich auf dem Hof der Watzingers. Auch ihre Produkte findet man im Hofladen. Hinzu kommen weitere regionale Schmankerl aus der Nähe. „Mir war es wichtig, dass ich mich mit Produzenten zusammentue, die in der Nähe sind und etwas Besonderes anbieten“, erklärt die 44-Jährige, während sie den Hof-Kater streichelt.
 Gefällt mir Antworten
Jung, rot, Feministin: Die Wunschkandidatin für den SPÖ-Frauen-Vorsitz 5. Apr. 23:00 Jung, rot, Feministin: Die Wunschkandidatin für den SPÖ-Frauen-Vorsitz
Kurier
Bei den SPÖ–Frauen steht ein Generationswechsel bevor. Die 27-jährige Eva-Maria Holzleitner soll auf Gabriele Heinisch-Hosek folgen. Als Gabriele Heinisch-Hosek ihren Rückzug als Frauenchefin der SPÖ ankündigte, tat sie das nicht ohne einen Vorschlag für ihre Nachfolge – und eine kleine Provokation. „Sie ist eine Teamplayerin, die ihre Frau steht und sich von alten weißen Männern nicht einschüchtern lässt“, beschrieb Heinisch-Hosek ihre Wunschnachfolgerin Eva-Maria Holzleitner. Da fühlten sich prompt einige der angesprochenen Herren auf den Schlips getreten. Doch die 27-jährige Holzleitner hält es wie ihre Vorgängerin: Auch sie sieht ein Problem mit „alten, weißen Männern“, etwa „wenn sie ohne Konsequenzen Frauen ihr Engagement mit einem degradierenden Ausruf vollkommen absprechen“. Als Beispiel nennt Holzleitner den „Widerwärtiges Luder“-Sager des Tiroler Landes-Vize Josef Geisler. Dass die Welserin neue Frauenchefin der Sozialdemokraten werden soll, kam parteiintern für viele überraschend, gilt aber als fix, auch wenn sie die Delegierten der Bundesfrauenkonferenz am 25. Juni erst wählen müssen. Eva-Maria Holzleitner, genannt „Evi“, ist seit Schulzeiten fest in der Partei verankert. Sie trat der SPÖ-nahen Aktion Kritischer Schüler bei, später dem VSStÖ und schließlich der Welser Stadtpartei. Außerdem ist sie Landesvorsitzende der Jungen Generation in Oberösterreich. Dass die studierte Sozialwirtschafterin 2017 in den Nationalrat einzog, „verdankt“ sie dem Wahlverlust der Roten, wodurch sich ein Mandat verschob und sie von der Landesliste nachrückte. In der vergangenen Legislaturperiode saß sie dann unter anderem im BVT-U-Ausschuss, jetzt ist sie Teil des Ibiza-U-Ausschusses. Dass es in Österreich frauenpolitisch einiges zu tun gibt, habe sie auch am Beispiel Nationalrat gesehen, erzählt sie dem KURIER. „Männer unterstützen Männer sofort, wenn diese zu einer Gruppe dazukommen – auch im Nationalrat war das ein Phänomen, das mir gleich aufgefallen ist. Die jungen männlichen Kollegen sind sofort von den Erfahreneren unter die Fittiche genommen worden“. Nicht zuletzt darum hält Holzleitner fest: „Ich glaube, dass für Frauen eines essenziell ist: Bildet Banden!“
 Gefällt mir Antworten
Kläranlage Simmering: Energie und Wärme aus dem Klo 5. Apr. 23:00 Kläranlage Simmering: Energie und Wärme aus dem Klo
Kurier
Die Wiener Kläranlage wurde in fünf Jahren vom Stromfresser zum Erzeuger grüner Energie umgebaut. Schon die schieren Zahlen sind beeindruckend. 6.000 Liter Abwasser strömen im Schnitt in die Kläranlage der Stadt Wien in Simmering – pro Sekunde. Wenn es 20 Stunden später gereinigt in den Donaukanal fließt, ist es um einiges leichter: 125 Tonnen Kohlenstoff, Stickstoff und Phosphor werden pro Tag entfernt, die Ausscheidungen der knapp zwei Millionen Wienerinnen und Wiener. Dazu kommen täglich rund 7 Tonnen unerwünschter Beifang – Kondome, Hygieneprodukte, Tschickstummel, Essensreste. „Das Klo ist kein Mistkübel“, sagt folglich auch Karl Wögerer von der Stadt-Wien-Tochter „ebswien Kläranlage und Tierservice“, während im dunkelgrünen Wasser des Einlaufkanals eine einsame Orangenschale vorbeischwimmt.
 Gefällt mir Antworten
Tiercoach: Warum Kaninchen den Kopf zu den Sternen drehen 5. Apr. 23:00 Tiercoach: Warum Kaninchen den Kopf zu den Sternen drehen
Kurier
Enzephalitozoonose: Einzellige Parasiten auf Grünzeug können Haustier und Halter krank machen. Kaninchen lieben das Leben im Freien. Sie genießen den Auslauf und die Möglichkeit zu graben. Sie freuen sich über die frische Luft und darüber, alles beschnüffeln zu können. Außerdem mümmeln die Dauerfresser gerne grünes Gras, Löwenzahn und Kräuter aus der Natur. Doch dieses Futter – selbst gezupft oder fremd gepflückt im Käfig – kann ihrer Gesundheit zusetzen: Einzellige Parasiten darauf verursachen die so genannte Sterngucker-Krankheit. "Mikrosporidien, die durch Wildkaninchen und Mäuseartige verbreitet werden, können Enzephalitozoonose auslösen", sagt Zoodoc Katharina Reitl. Der KURIER-Tiercoach erklärt, worunter Patienten – Vierbeiner wie Mensch – leiden und warum die Diagnose nicht immer einfach ist. Infizierte Wildtiere scheiden die Parasiten als Sporen mit dem Harn, eventuell auch über den Kot aus. Durch verunreinigtes Futter und Heu nimmt die Übertragung ihren Lauf – vom Maul in den Magen-Darm-Trakt, von den Darmzotten in die Blutbahnen, von dort in die Organe. "Hauptsächlich sind Nieren und Hirn betroffen", sagt die Tierärztin aus der Ordination Tiergarten Schönbrunn. Auch die Augen können in Mitleidenschaft gezogen sein. Nicht zuletzt gehen die Sporen durch die Plazenta zum Fetus und schädigen den Nachwuchs.
 Gefällt mir Antworten
KeKelit: Innovation und Familiensinn 5. Apr. 23:00 KeKelit: Innovation und Familiensinn
Kurier
Kühlschläuche und Trinkwasserrohre lassen das Linzer Unternehmen KeKelit florieren. Die Patente sind die Treiber, sagt Karl Egger. „Trotz Corona ist die Auftragslage in Europa mehr wie gut. Die Bauwirtschaft boomt, und wenn sie boomt, boomen wir auch.“ Karl Egger, Geschäftsführer des Linzer Familienunternehmens KeKelit, blickt zuversichtlich in die Zukunft. Nächstes Jahr wird er 60, da will er das Unternehmen, das ihm zu 51 Prozent und seiner Schwester Kristine zu 49 Prozent gehört, an seine beiden Kinder Karl junior (32) und und Karoline (34) übergeben. Das auf die Produktion von Trinkwasser-Rohrleitungen spezialisierte Unternehmen macht „gut 200 Millionen Euro“ Umsatz, davon zwei Drittel in Europa.
 Gefällt mir Antworten
Der Menschenrechtsslalom vor den Winterspielen in Peking 5. Apr. 23:00 Der Menschenrechtsslalom vor den Winterspielen in Peking
Kurier
Die Olympischen Winterspiele 2022 sollen in China stattfinden. Doch politische Spannungen machen Rufe nach Boykott lauter. Ist diesmal nicht dabei sein alles? Knapp 3.000 Kilometer westlich vom Pekinger Olympic Park entfernt, wo am 4. Februar 2022 die Olympischen Winterspiele feierlich eröffnet werden sollen, herrscht die Angst. In der nordwestchinesischen Provinz Xinjiang soll die chinesische Regierung Lager betreiben, in denen Hunderttausende Angehörige der Minderheit der Uiguren schuften müssen, „umerzogen“ werden und sich erniedrigen lassen müssen. Aufgedeckt vor Jahren von Journalisten und Forschern – und die Welt weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. 2015, als die Unterdrückung der Uiguren in China noch nicht in diesem Ausmaß bekannt war, gewann Peking das Rennen um die Olympischen Winterspiele 2022 – auch, weil die Einwohner etwa von München und Stockholm sich aus Gründen des Umweltschutzes und der Kommerzialisierung gegen die Kandidatur ausgesprochen haben. Als Gegner blieb Almaty, Kasachstan. Peking setzte sich durch und schreibt Geschichte als erster Ort, der sowohl Sommer- (2008), als auch Winterspiele ausrichtet. Die Kritik an China existierte auch damals schon. Nun wird sie immer lauter. Mittlerweile stufen die
 Gefällt mir Antworten
Umfrage zur Frauenpolitik: So gendert unser Parlament 5. Apr. 23:00 Umfrage zur Frauenpolitik: So gendert unser Parlament
Kurier
Was tut sich in Österreichs Frauenpolitik? Der KURIER hat die Parlamentsparteien um eine Selbsteinschätzung gebeten. Welches Frauenbild vertreten die verschiedenen Parteien im Nationalrat? Der KURIER hat einen Fragebogen an die Frauensprecherinnen der fünf Parlamentsparteien geschickt, um einen besseren Überblick zu bekommen. Wie denken sie über gendergerechte Sprache und was haben sie in den vergangenen Jahren frauenpolitisch verändert? Das sind die Ergebnisse:
 Gefällt mir Antworten
Tschüss, Flüssigprodukt: Feste Seife feiert ihr Comeback 5. Apr. 23:00 Tschüss, Flüssigprodukt: Feste Seife feiert ihr Comeback
Kurier
Der Umwelt zuliebe wird zunehmend auf flüssige Varianten verzichtet. Sie schien so gut wie ausgedient zu haben. Vom populären Produkt, für das einst Stars wie Marilyn Monroe und Judy Garland als Werbegesichter fungierten, rutschte die feste Seife in den vergangenen Jahrzehnten Stück für Stück in Vergessenheit. Die flüssige Variante wurde zum Standard in Badezimmern: Gut schäumend und in hübsch designten Flaschen verpackt – das feste Produkt konnte nicht mehr mithalten. Doch gerade die optisch ansprechende Verpackung ist der Kundschaft zunehmend ein Dorn im Auge. In den meisten Fällen aus Plastik hergestellt, landet diese nach dem Aufbrauchen des Inhalts im Müll und belastet die Umwelt. „Feste Produkte hingegen kommen meist mit einer einfach zu recycelnden Papier- oder Kartonverpackung aus“, sagt Lena Franz vom Kosmetikunternehmen Team Dr. Joseph. Die Südtiroler Firma bietet neuerdings auch Seifenstücke an. „Anstatt zu fragen, wie wir mehr Kunststoff recyceln können, haben wir nach Wegen gesucht, wie wir überhaupt weniger davon verbrauchen können.“ Man gehe damit auf die verstärkte Nachfrage nach plastikfreien Produkten ein.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Intensivpfleger über den Abschied hinter Glaswänden 5. Apr. 23:00 Corona-Intensivpfleger über den Abschied hinter Glaswänden
Kurier
In den Isolationszimmern am Uni-Klinikum St. Pölten liegen, genesen und sterben seit einem Jahr Covid-19-Patienten. Ein Porträt über einen Mann, der sie pflegt.
 Gefällt mir Antworten
Süße Pflanzen: So einfach kandiert man Blüten 5. Apr. 23:00 Süße Pflanzen: So einfach kandiert man Blüten
Kurier
Die schwedische Erfolgsautorin My Feldt zeigt, wie sie wunderschön Speisen verziert. Löwenzahnsirup und kandierte Veilchen, Kamillencreme, Rosenblütenzucker, Duftwickeneis. Wenn Sie jetzt bunte Bilder vor ihren Augen haben und verführerische Düfte, dann wird Ihnen das Buch „Safranstern und Minzküsse“ gefallen. Die schwedische Erfolgsautorin My Feldt präsentiert Gebäck und süße Verführungen für alle Lebenslagen. Sie schreibt von Gefühlen, verbindet sie mit Speisen, garniert sie mit Blüten und setzt sie wunderschön ins Bild. Abschied, Angst, Langeweile, Freude, Zuversicht, Liebe. Rezepte durchs ganze Jahr. Und so kandiert sie Blüten: 1 Eiweiß auf einen Teller geben, Zucker auf einen weiteren Teller – feinen Kristallzucker für größere Kristalle, Staubzucker für eine pudrige Schicht. Duftveilchen-, Rosen- oder Fliederblüten mit einem Pinsel mit Eiweiß bestreichen, sodass die gesamte Blüte mit einer dünnen Schicht bedeckt ist. Danach in den Zucker legen und vorsichtig darin wenden. Blüten herausnehmen, vorsichtig abschütteln, über Nacht auf Backpapier trocknen lassen.
 Gefällt mir Antworten
Warum sind wir immer auf der Suche nach dem neuesten Tratsch? 5. Apr. 23:00 Warum sind wir immer auf der Suche nach dem neuesten Tratsch?
Kurier
Es gibt kaum eine Person, die nicht gerne Neues über andere erzählt oder erfährt. Wieso das so ist. Habn S‘ schon g’hört, was diese Person wieder ang’stellt hat? Und wie die schon wieder ausschaut! Also ich könnt’ Ihnen jetzt hier Sachen erzählen, die glauben S’ nicht. Jede Wette, Sie waren ganz schön gespannt, was jetzt folgt. Ertappt? Das ist aber gar nichts, wofür Sie sich schämen müssten. Immerhin lieben wir Menschen Klatschgeschichten. Das ist wissenschaftlich erwiesen.
 Gefällt mir Antworten
Diese Stars wurden von ihren Eltern adoptiert 5. Apr. 23:00 Diese Stars wurden von ihren Eltern adoptiert
Kurier
Nicole Richie und Debbie Harry wurden als Kind von ihren Adoptiv-Eltern bei sich aufgenommen - und sind damit nicht alleine. Schauspielerin
 Gefällt mir Antworten
So holt uns die Wirtschaft aus dem Jammertal heraus 5. Apr. 23:00 So holt uns die Wirtschaft aus dem Jammertal heraus
Kurier
Wie geht es eigentlich den Unternehmen, die die Jobmotoren der Republik sind? Der KURIER warf dazu einen Blick in verschiedene Branchen. Beim Chiphersteller Infineon in Villach hat man nicht den Eindruck, als ob Krise wäre. Im Gegenteil. Neben dem bestehenden Werk wird gerade eine neue High-Tech-Chipfabrik errichtet. Investitionsvolumen: 1,6 Milliarden Euro. Ursprünglich sollte der Produktionsstart Ende des Jahres erfolgen. Jetzt wird er vorverlegt. Um rund drei Monate. „Aufgrund der dynamischen Entwicklung am Weltmarkt und der insgesamt gestiegenen Nachfrage“, wie Infineon-Chefin Sabine Herlitschka betont.
 Gefällt mir Antworten
Vorbereitungen für betriebliche Impfungen laufen auf Hochtouren 5. Apr. 23:00 Vorbereitungen für betriebliche Impfungen laufen auf Hochtouren
Kurier
Aber keine Versuche, selbst Impfstoff am Weltmarkt zu besorgen. Laut Gesundheitsministerium werden Herr und Frau Österreicher bis Juli zumindest einmal geimpft sein. Dazu gibt es einen Impfplan. Aber wie sieht das in den Unternehmen aus? Besorgen sich die auf dem Weltmarkt einen Impfstoff selber? Nein, lautet unisono die Antwort der vom KURIER befragten Manager. „Die österreichische Impfstrategie sieht nicht vor, dass Unternehmen selbst Impfstoff einkaufen und daran halten wir uns“, sagt etwa Infineon-Chefin Sabine Herlitschka. Bei den ÖBB wird der Impfstoff, sobald zugeteilt und vorhanden, allen Beschäftigten betrieblich angeboten werden. Auch bei der Raiffeisen Ware Austria RWA laufen die Vorbereitungen für ein betriebliches Impf-Angebot. Die Verkehrsbüro Group wird für die Impfungen ihrer Beschäftigten die Zentrale in Wien sowie ausgewählte Hotels anbieten. Und so wie es jetzt in vielen Unternehmen, wie etwa beim Gastrogroßhändler Metro, schon Teststraßen gibt, so hat die Post bereits ein Konzept für Impfstraßen an verschiedenen Standorten fertig.
 Gefällt mir Antworten
Die Austria kann nicht mehr auf Zeit spielen 5. Apr. 23:00 Die Austria kann nicht mehr auf Zeit spielen
Kurier
Ein längeres Zögern in Personalfragen kann die Violetten teuer zu stehen kommen. In dieser Woche geht es um die Lizenz. Noch lichtet sich der Nebel nicht über Favoriten, völlig unabhängig von der meteorologischen Situation. Die Austria wollte schon Ende März mehr Klarheit über ihre eigene Zukunft haben, doch das Zögern der handelnden Personen setzt den ganzen Klub unter vermehrten Zeitdruck. Nach wie vor warten wichtige Fragen auf baldige Antworten, damit die nächste Saison geplant werden kann. In der unmittelbaren Zukunft, sprich in dieser Woche, geht es um den Erhalt der Lizenz durch die Bundesliga. Michael Surguladze, Boss des strategischen Partners Insignia, ist nach seiner heftigen Corona-Erkrankung auf dem Weg der Besserung. Bisher gab es nur eine Absichtserklärung von Seiten des Unternehmens, bei der Austria wartet man nach wie vor auf den ersten monetären Zuschuss. Generell müssen bald in einem Organigramm die personellen Zuständigkeiten zwischen der AG und der neu gegründeten Gesellschaft konkretisiert werden. Merab Jordania, in der Vergangenheit ein Mitspieler von Surguladze in Sachen Fußball, ist derzeit kein Thema, könnte aber an Bord kommen, wenn mehr Klarheit herrscht. Mit Gerhard Krisch hat die Austria immerhin einen neuen AG-Vorstand bestellt, der am 1. Mai seine Arbeit offiziell aufnimmt. Über den Verbleib von Markus Kraetschmer, bisher AG-Vorstand, gibt es nach einigen Gesprächen mit Präsident Frank Hensel noch keine Entscheidung. Fakt ist, dass sich die Austria sein bisheriges Gehalt nicht leisten kann und will. Über einen neuen Vertrag hat Peter Stöger mit den Verantwortlichen noch gar nicht gesprochen. Er macht eine Verlängerung ohnehin von den Rahmenbedingungen abhängig. Derzeit sind die ambitionierten Ziele mit den verfügbaren Mitteln nicht kompatibel. „Das schaffe ich nicht“, gibt Stöger zu. Die Verträge einiger Spieler laufen im Sommer aus, eigentlich bedarf es aktuell schon konkreter Verhandlungen. Stöger führt Gespräche mit seinen Kickern und deren Managern, kann aber keine Zusagen geben. Hört man sich um, so ist für manche Spieler der Verbleib des Trainers ein wesentlicher Grund für eine Unterschrift unter einem neuen Vertrag. Doch wie lange üben sie sich in Geduld und lassen sich noch vertrösten? Es ist ein violettes Spiel gegen die Zeit.
 Gefällt mir Antworten
Homeoffice wird auch nach der Krise vielerorts möglich bleiben 5. Apr. 23:00 Homeoffice wird auch nach der Krise vielerorts möglich bleiben
Kurier
Firmen setzen auf Flexibilität und einen Mix aus Anwesenheit und Heimarbeit. Die Büroflächen bleiben aber meist gleich. Um den Betrieb in vielen Firmen aufrecht zu erhalten, wurden – wo es sinnvoll war – die Mitarbeiter zu Beginn der Krise ins Homeoffice geschickt. Die Technik war vielfach schon vorhanden, musste zum Teil aber aufgerüstet werden, um den Kapazitäten gerecht zu werden. Von zu Hause arbeiten hat sich in vielen Firmen etabliert, die Mitarbeiter schätzen die höhere Flexibilität und bei den Unternehmern ist die Skepsis gewichen, dass von daheim weniger gearbeitet werde. Daher wird Homeoffice auch nach dem Ende der Pandemie vielfach weiter Praxis bleiben, wie die vom KURIER befragten Konzernchefs beteuerten. „Wir haben bei Infineon bereits seit vielen Jahren individuelle Teleworking-Möglichkeiten, evaluieren diese und passen sie an, wenn nötig. Das wird auch jetzt so sein“, sagt Infineon-Chefin Sabine Herlitschka. Bei den ÖBB wiederum sind 75 Prozent der Mitarbeiter nicht in einem Büro tätig. Den Büro-Mitarbeitern wurde Homeoffice schon vor der Krise angeboten. „Ich sehe aber mittlerweile auch eine große Sehnsucht nach persönlichem Austausch und sozialer Interaktion“, sagt ÖBB-Chef Andreas Matthä. „Der Teamspitit bleibt bei Video-Konferenzen doch ein wenig auf der Strecke.“ Bei Metro finden wegen der internationalen Präsenz ohnehin viele Meetings onlne statt. „Ein Mix Headquarter und Heimbüro ist gut vorstellbar. Die Mitarbeiter dauerhaft mit den nötign Arbeitsmitteln auszustatten, ist der nächste Schritt“, so Chef Xavier Plotitza. Ähnliches ist aus der RWA zu hören. „Homeoffice wird auch nach der Pandemie eine Rolle spielen. Es soll aber nicht täglicher Standard werden, da wir auch den zwischenmenschlichen Kontakt benötigen.“ Für Martin Wäg von Kastner&Öhler hat sich Homeoffice bewährt. „Wichtig wird sein, dass im Arbeitsrecht ausgrwogenen Regelungen getroffen werden, um Homeoffice auch in Zukunft entsprrechend der Bedürfnisse und Notwendigkeiten von Unternehmen und Mitarbeitern zu gestalten.“ Verkehrsbüro-Chef Martin Winkler will ebenfalls Homeoffice in einem bestimmten Ausmaß beibehalten. „Aber die Zeit im Büro soll ebenso ein fixer Bestandteil sein. Nur so kann die Unternehmenskultur spürbar bleiben.“ Das Verkehrsbüro ist auch das einzige der befragten Unternehmen, das Büroflächen dauerhaft reduzieren wird. Mit dem Umzug der Zentrale im zweiten Bezirk werden deutlich weniger Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Alle anderen Unternehmen planen keine Änderung der Büroflächen.
 Gefällt mir Antworten
Zwei Hits in der Champions League mit vielen Hauptdarstellern 5. Apr. 23:00 Zwei Hits in der Champions League mit vielen Hauptdarstellern
Kurier
Manchester City trifft auf Dortmund mit dem umworbenen Erling Haaland, Liverpool will sich an Real revanchieren. Einmal mehr steht er im Mittelpunkt. Vor dem Viertelfinalduell in der Champions League zwischen Manchester City und Dortmund (Dienstag, 21 Uhr) dreht sich wieder alles um Borussia-Stürmer Erling Braut Haaland und dessen mögliche Zukunft bei anderen europäischen Topklubs. Haalands Vater Alf-Inge und Berater Mino Raiola tourten in der vergangenen Woche durch Europa und klopften bei den größten Fußballadressen an. Unter anderem an die Tür des FC Barcelona. Die Barça-nahe Zeitung Mundo Deportivo berichtet von astronomischen Summen, die die Haaland-Entourage fordert.
 Gefällt mir Antworten
5. Apr. 23:00 Albert, der bewährte Fürst
Kurier
Albert ist Nachfolger seines Vaters, Fürst Rainier, der am 6. April 2005 verstarb.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 11. April 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren