Zurück Kurier 9/11 und der FC Tirol: Als der Fußball in den Hintergrund rückte
Suchen Rubriken 23. Sep.
Schließen
Anzeige
9/11 und der FC Tirol: Als der Fußball in den Hintergrund rückte11. Sep. 5:00

9/11 und der FC Tirol: Als der Fußball in den Hintergrund rückte

Kurier
Als vor 20 Jahren zwei Flugzeuge in die Türme des World Trade Centers krachten, bereitete sich der FC Tirol auf ein Europacup-Spiel vor. Als Kurt Jara am Nachmittag des 11. September 2001 die Spieler des FC Tirol in einem Hotel in Prag zur Teambesprechung bat, stand kaum jemandem der Sinn nach taktischen Vorgaben. Der Trainer des damaligen österreichischen Meisters hätte für das UEFA-Cup-Match gegen Viktoria Zizkov zwei Torhüter nominieren können, wahrscheinlich wäre sogar das in der allgemeinen Aufregung untergegangen. "Es gab nur ein Thema: Die Flieger, die in die Türme gekracht sind", erinnert sich Innenverteidiger Walter Kogler an den Tag, an den sich jeder erinnern kann. Es war noch nicht die Zeit, in der die Menschen pausenlos in ihre Smartphones starrten und in Echtzeit unterrichtet wurden, was gerade alles auf der Welt passierte. Die Handys hatten noch Tasten und wurden fast ausschließlich zum Telefonieren verwendet. Deshalb bekamen die Kicker des FC Tirol seinerzeit in Prag eher zufällig mit, was sich jenseits des Atlantiks in New York und in den USA abspielte. Roland Kirchler lag gerade auf der Massagebank, als er beiläufig auf einem Bildschirm ohne Ton die dramatischen Szenen sah. „Ich dachte mir am Anfang noch, dass ich einen Science-Fiction-Film anschaue“, erzählt der Mittelfeldspieler.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Mittwoch, 22. September 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen