Zurück Kurier Abschied von "SOKO Kitzbühel": "Da bleibt kein Auge trocken"
Suchen Rubriken 20. Sep.
Schließen
Anzeige
Abschied von 13. Sep. 18:00

Abschied von "SOKO Kitzbühel": "Da bleibt kein Auge trocken"

Kurier
Die Krimi-Serie geht am Dienstag in die letzte Staffel. Die Schauspieler im Gespräch über das "SOKO"-Aus, neue Projekte und "bequeme Serien-Hintern". Nach 20 Staffeln ist Schluss. Am morgigen Dienstag (20.15 Uhr, ORF 1) fällt der Startschuss für die letzten 13 Episoden der Krimi-Serie „SOKO Kitzbühel“ – zum Auftakt mit einer „Home Invasion“ und einer missglückten Geiselnahme beim örtlichen Juwelier (Harald Schrott). Es war der Wunsch des ZDF, der die „SOKO“ gemeinsam mit dem ORF produziert, das Format urbaner zu gestalten – das Nachfolgeprojekt aus Linz entsteht gerade. Für das Team aus Kitzbühel kam die Nachricht überraschend während der Dreharbeiten im Vorjahr: „Man hat uns so wie jedes Jahr zum Essen eingeladen und dann wurde es uns gesagt. Wir haben uns jeden Sommer gefragt: Ist das jetzt das letzte Mal? Im Vorjahr hat keiner daran gedacht und das hat uns schon kalt erwischt“, erzählt Jakob Seeböck, der seit 2009 als Major Lukas Roither in Kitzbühel auf Verbrecherjagd war und nun ein weinendes und ein „mutig in die Zukunft blickendes Auge“ habe.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Montag, 20. September 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen