Zurück Kurier Bedrohte Pfarrkindergärten: Initiative mit neuem Zukunftsmodell
Suchen Rubriken 7. Mai.
Schließen
Anzeige
Bedrohte Pfarrkindergärten: Initiative mit neuem Zukunftsmodell23. Apr. 5:00

Bedrohte Pfarrkindergärten: Initiative mit neuem Zukunftsmodell

Kurier
Die Erzdiözese Wien stoppt 2022 die Subventionen. Im Bezirk Neunkirchen gibt es einen Rettungsplan für vier Standorte Die Zahl der Kirchenaustritte ist 2020 gegenüber dem Vorjahr deutlich zurückgegangen. Dennoch kehrten 58.535 Personen der katholischen Kirche den Rücken, 2019 waren es 67.794. Vor diesem Hintergrund weiß man auch in den Pfarren ob der großen Bedeutung christlich-religiöser Früherziehung. Nachdem die Erzdiözese Wien verlautbart hat, mit August 2022 die Subventionen aus Kostengründen für ihre neun Pfarrkindergärten in Niederösterreich einzustellen, ist an den Standorten Feuer am Dach. Die Diözese musste für die 420 Kindergartenplätze jährlich 390.000 Euro zuschießen. Das sei zu viel. Im Fall der Pfarrkindergärten von Wiener Neustadt, Baden, Leopoldsdorf und Zillingdorf wird es wie berichtet deshalb Lösungen mit den jeweiligen Gemeinden und Landeskindergärten geben, wo die Kinder in Zukunft unterkommen sollen.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 7. Mai 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen