Zurück Kurier Buslinie des Landes startet mit viel Kritik der Politik
Suchen Rubriken 18. Jan.
Schließen
Anzeige
Buslinie des Landes startet mit viel Kritik der Politik11. Jan. 17:47

Buslinie des Landes startet mit viel Kritik der Politik

Kurier
Busse des Landes nehmen Betrieb vom Süden nach Graz auf, Opposition kritisiert Verstaatlichung Seit Montag sind die Linienbusse des Landes in Betrieb. Vom Südburgenland aus geht es in rund 80 Minuten nach Graz. Die 20-sitzigen Busse fahren von Moschendorf über Güssing, Bad Tatzmannsdorf/Oberwart und von Stegersbach aus in die steirische Landeshauptstadt. Der Fahrplan sieht von Montag bis Freitag – hin und retour – je sechs Kurspaare vor. Die Tickets können über den Verkehrsverbund Ost und im Bus selbst gekauft werden. „Mit dem Angebot ist es deutlich attraktiver auf den Öffentlichen Verkehr umzusteigen“, erklärt der zuständige Landesrat Heinrich Dorner, SPÖ. Rund eine Million Euro lässt sich das Land die eigene Busgesellschaft kosten und beschäftigt zehn Lenker. Kritik kommt von der Opposition und den Neos im Burgenland. Zwar nicht an der Verbindung selbst, sondern am Landesbetrieb.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Montag, 18. Januar 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen