Zurück Kurier Commerzialbank: „Wo kriegt man so viel Geld fürs Nichtstun?“
Suchen Rubriken 7. Mär.
Schließen
Anzeige
Commerzialbank: „Wo kriegt man so viel Geld fürs Nichtstun?“21. Jan. 20:34

Commerzialbank: „Wo kriegt man so viel Geld fürs Nichtstun?“

Kurier
Ex-Aufsichtsratschef der Commerzialbank Josef Giefing verdiente 3.000 Euro brutto pro Monat. 3.000 Euro brutto pro Monat: Das war das Salär von Josef Giefing (76) als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Commerzialbank. „Wo kriegt man so viel Geld fürs Nichtstun“, fragte SPÖ-Mandatarin Doris Prohaska am Ende der Befragung Giefings vor dem Untersuchungsausschuss zur Commerzialbank. Nach zwei krankheitsbedingten Absagen war der langjährige Chef des Kontrollgremiums der Bank am Donnerstag erschienen. Wie andere Aufsichtsräte und Bank-Mitarbeiter vor ihm schilderte Giefing Bankgründer Martin Pucher als unumschränkte Autorität. Der Aufsichtsrat hingegen war eine Truppe von „Dorfleuten“ ohne spezielle Ausbildung im Bankenbereich. Giefing, ein jahrzehntelanger Freund Puchers, war nicht nur Chef des Bank-Aufsichtsrats, sondern auch im Vorstand des Haupteigentümers der Bank, einer Kreditgenossenschaft.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 7. März 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen