Zurück Kurier Der Nobelpreis für skurrile Forschung geht an...
Suchen Rubriken 24. Nov.
Schließen
Anzeige
15. Sep. 2:02

Der Nobelpreis für skurrile Forschung geht an...

Kurier
Didgeridoo-Spielen hilft gegen krankhaftes Schnarchen - für diese Erkenntnis aus dem Jahr 2005 erhält Milo Puhan von der Uni Zürich einen der diesjährigen Ig-Nobelpreise. Die satirischen Preise küren Forschung, die zuerst zum Lachen, dann zum Nachdenken anregt. Wenige Wochen vor den „echten“ Nobelpreisen werden an der Harvard University in den USA die Ig-Nobelpreise verliehen - für kuriose Forschung, die trotzdem ernsthafte Erkenntnisse bringt. Einer der Preise geht am Donnerstagabend (Ortszeit) an Milo Puhan von der Universität Zürich. Das teilte die Hochschule am Donnerstag mit.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 24. November 2017

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /home/radruz/newsbelow.at/index.php:1) in /home/radruz/newsbelow.at/index.php on line 625

Kurier

Schließen