Zurück Kurier Der Strand, an dem Mitzi Müllers Herz brach
Suchen Rubriken 6. Mai.
Schließen
Anzeige
Der Strand, an dem Mitzi Müllers Herz brach24. Apr. 5:00

Der Strand, an dem Mitzi Müllers Herz brach

Kurier
Am Sandstrand von Juan-les-Pins feierten Hollywood und die Pariser Bohème. Und eine Wiener Tänzerin verlor ihr Herz. Sie hieß Mitzi Müller, nannte sich May Reeves und verbrachte einen Sommer am Strand mit Charlie Chaplin. Es war Ende März 1932, Chaplin war in das Riviera-Resort des amerikanischen Hotelmagnaten Frank Gould gereist, wo Schaulustige Eintritt bezahlten, um dem Star durch eine Glasfront beim Essen zuschauen zu dürfen. Ob Mitzi Müller unter ihnen war, darf bezweifelt werden, sie hatte kaum das Geld dazu. Die österreichische Tänzerin war eben erst angekommen, als sie die Aufmerksamkeit des Hollywoodstars erregte. Er wollte wissen, ob sie Tango tanzte. Sie sagte „Tango ist mein Beruf“ und es war um Chaplin geschehen. Allerdings nicht nachhaltig. Als Charlies Schiff ablegte, lächelte Mitzi tapfer und imitierte seinen Tramp-Gang. Am Strand des Hôtel Provençal, das über dem Pinienwald von Juan-les-Pins liegt, vergnügten sich neben Chaplin Pablo Picasso, F. Scott Fitzgerald, Ernest Hemingway und Dorothy Parker; hier badeten Marlene Dietrich, Erich Maria Remarque und selbst Bert Brecht. Doch nicht nur die Liebe ist vergänglich, auch die Pracht. Seit 44 Jahren ist das ehemalige Luxushotel eine verlassene Ruine. Zur Eröffnung 1927 galt es als aufregendste Herberge der Côte d’Azur.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Donnerstag, 6. Mai 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen