Zurück Kurier Eine Eisbombe wie früher: Gefrorenes aus dem Meissl & Schadn
Suchen Rubriken 12. Jul.
Schließen
Anzeige
Eine Eisbombe wie früher: Gefrorenes aus dem Meissl & Schadn30. Jun. 5:00

Eine Eisbombe wie früher: Gefrorenes aus dem Meissl & Schadn

Kurier
Der Adel und die Reichen liebten früher Eisbomben. Küchenmeister Jürgen Gschwendtner hat ein einfaches Rezept zum Nachmachen kreiert. Jürgen Gschwendtner lässt eine Bombe platzen. Eine Sisi-Eisbombe mit Veilchen-Geschmack, um präziser zu sein. „Sisi liebte Veilchen, Erdbeeren und Orangen. Und Sisi lieben alle. Da gehen die Leute ab“, streut der Küchenmeister vom Meissl & Schadn seiner halbkugeligen Sommerkreation Rosen. „Eisbomben hatten oft berühmte Namensgeber. Nur eine Sisi-Eisbombe hat es nicht gegeben.“ Das Rezept für das Gefrorene stellt er dem KURIER zur Verfügung (siehe unten im Text). Gschwendtner lässt im Lokal am Ring die Wiener Küche aufleben und serviert Speisen, die auch der Kaiser kredenzt bekam. Nur das Sisi-Eis eben nicht. Womöglich hätte ihm das sogar besser geschmeckt als der Guglhupf seiner Freundin Katharina Schratt.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Samstag, 11. Juli 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen