Zurück Kurier Ex-Teamchef Koller verteidigt Alaba-Wechsel: "David wurde Unrecht getan"
Suchen Rubriken 14. Jun.
Schließen
Anzeige
Ex-Teamchef Koller verteidigt Alaba-Wechsel: 9. Jun. 15:49

Ex-Teamchef Koller verteidigt Alaba-Wechsel: "David wurde Unrecht getan"

Kurier
Der Schweizer hat Verständnis für den Wechsel des 28-jährigen Defensivspezialisten zu Real Madrid Monatelang hat sich der Wechsel von David Alaba zu Real Madrid angebahnt. Nach 13 Jahren beim FC Bayern wird der 28-Jährige in der kommenden Saison für die Königlichen auflaufen. Das Ende seiner Dienstzeit beim deutschen Rekordmeister wurde im Vorfeld kritisert. So wurde etwa sein Berater Pini Zahavi von Uli Hoeneß der Geldgier bezichtigt. Alaba habe laut dem Ex-Präsidenten der Bayern "einen geldgierigen Piranha als Berater“. Zahavi soll auf ein 20-Millionen-Euro-Gehalt gedrängt haben. Schlussendlich konnte man keine Einigung mit den Bayern-Bossen erzielen, und der Abgang des 28-jährigen ÖFB-Kickers war fixiert.  Auch der scheidende Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge konnte den Wechsel nicht verstehen: "Ich glaube, die wenigsten Menschen in dieser existenziellen Krise verstehen, wenn ein Profifußballer bereits 15 Millionen Euro im Jahr verdient und sich dann mit 19,5 Millionen nicht zufrieden gibt." Ex-ÖFB-Teamchef Marcel Koller, der Alaba von 2011 bis 2017 in Österreichs Nationalteam trainierte, verteidigte nun bei
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Montag, 14. Juni 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen