Zurück Kurier „Fotovoltaik-Invasion“ auf der grünen Wiese befürchtet
Suchen Rubriken 7. Mai.
Schließen
Anzeige
„Fotovoltaik-Invasion“ auf der grünen Wiese befürchtet23. Apr. 7:00

„Fotovoltaik-Invasion“ auf der grünen Wiese befürchtet

Kurier
Grüne Kritik an Ausbauplänen von Energie Burgenland. Konzern will Konsens mit Bevölkerung und Umweltschützern suchen 2025 soll das Burgenland nicht nur bei Windstrom, sondern auch bei Sonnenstrom Österreichs Nummer eins sein. Mit diesem Ziel vor Augen ist das neue Vorstandsduo der Energie Burgenland angetreten. Die Erzeugung erneuerbarer Energie soll in den kommenden Jahren von 900 auf über 3.000 GWh ansteigen, so Stephan Sharma und Reinhard Czerny. Dach oder Freifläche lautet dabei die Gretchenfrage. Das Wenige, das die Energie Burgenland derzeit an Sonnenstrom produziert, kommt fast zur Gänze von Modulen auf 200 Dachflächen mit mehr als 11 Megawatt installierter Leistung. In den nächsten Wochen kommen weitere 5 MW Leistung auf Dächern hinzu. Bei der S31-Abfahrt im Osten Eisenstadts steht nach Konzernangaben die bisher einzige Fotovoltaikanlage auf der grünen Wiese – neben Autobahn und Bauhof und unter einer Stromleitung. Aber dabei wird es wohl nicht bleiben.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 7. Mai 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen