Zurück Kurier Im Fußball geht die Angst vor einem Lockdown um
Suchen Rubriken 28. Okt.
Schließen
Anzeige
Im Fußball geht die Angst vor einem Lockdown um18. Okt. 13:22

Im Fußball geht die Angst vor einem Lockdown um

Kurier
ÖFB-Präsident Leo Windtner hofft trotz steigender Corona-Zahlen auf eine Fortsetzung des Amateur-Spielbetriebs. Leo Windtner, der Präsident des Österreichischen Fußball-Bundes, appelliert an Regierung und Behörden, "die für die Gesundheit so wichtige Ausübung aller Sportarten auch weiterhin zu ermöglichen". Bevor man an eine neuerliche Unterbrechung des Amateur-Spielbetriebs denke, gäbe es noch eine Reihe von Maßnahmen, die ergriffen werden könnten, wird der ÖFB-Chef in einer Aussendung zitiert. Die Regierung kündigte neue Maßnahmen an, Details sind noch nicht bekannt. Windtner glaubt, dass man mit dem verpflichtenden Tragen eines Mund-Nasenschutzes für das Publikum, einer Schließung der Kantinen mit Spielende oder einer ausschließlichen Konsumation von Speisen und Getränken am Platz die Unterbrechung des Spielbetriebs verhindern könne. Studien und die eigenen Zahlen würden zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung im Rahmen der Sportausübung im Freien äußerst gering sei.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Mittwoch, 28. Oktober 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen