Zurück Kurier Machtkampf um die K-Frage in der Union: Sticheln, Stänkern und Schweigen
Suchen Rubriken 20. Apr.
Schließen
Anzeige
Machtkampf um die K-Frage in der Union: Sticheln, Stänkern und Schweigen9. Apr. 6:00

Machtkampf um die K-Frage in der Union: Sticheln, Stänkern und Schweigen

Kurier
Je länger sich die Entscheidung zur Kanzlerkandidaten-Frage zieht, desto größer könnte der Schaden für die kriselnde Union sein. Die Grünen haben sich indessen festgelegt Es wäre eigentlich keine große Sache. Die kleinste Partei im Bundestag schickt via Pressemitteilung ein Datum aus, an dem der Vorstand erklärt, wen er für die Bundestagswahl ins Rennen schicken will. Ein normales Prozedere, das in Vorwahlkampfzeiten wenig Aufregung erzeugen würde. Doch was ist derzeit schon normal? Die kleinste Partei im Bundestag – die Grünen – liegt in Umfragen bei 23 Prozent und damit dicht hinter CDU/CSU, der Regierungsunion, um die sich vor einem Jahr alle scharten. In Umfragen dümpelt sie nun bei 25 und 28 Prozent, ihr neu gewählter Vorsitzender Armin Laschet muss um sein Ansehen kämpfen. Denn ausgerechnet einer, der früher nie infrage gekommen wäre, liegt in Umfragen weit vorne. 2018 war Markus Söder unbeliebtester Ministerpräsident Deutschlands, jetzt könnte er nächster Kanzlerkandidat werden. Dazu hat er sich nie bekannt, aber Interesse durchsickern lassen.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Dienstag, 20. April 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen