Zurück Kurier Nur ein Besucher pro Woche im Heim "ist unmenschlich"
Suchen Rubriken 5. Mär.
Schließen
Anzeige
Nur ein Besucher pro Woche im Heim 23. Feb. 18:00

Nur ein Besucher pro Woche im Heim "ist unmenschlich"

Kurier
Minister Anschober reagiert auf Kritik und verspricht Lockerungen in Senioren- und Pflegeeinrichtungen. "In der Familie haben wir uns erst vor Kurzem gefragt: Was ist schlimmer - an Corona sterben oder an der Einsamkeit?", erzählt Margit L. "Ich weiß, das klingt fürchterlich. Aber die Einsamkeit ist auch fürchterlich." Die Mutter der Tirolerin wird Ende April 95 Jahre alt. Sie lebt in einem Heim, einem "sehr guten", wie ihre Tochter versichert. Aber die Corona-Maßnahmen treffen die alte Dame hart: Nur einmal pro Woche darf sie Besuch empfangen - für eine halbe Stunde. "Und dann auch nur von meiner Schwester, sie gilt als Kontaktperson. Ich darf gar nicht zur Mama ins Heim", bedauert L. So wie der Tiroler Familie geht es derzeit vielen Betroffenen mit Angehörigen in Heimen. 74.000 Österreicher leben in Senioren- und Pflegeheimen, eine verletzliche Gruppe, physisch wie psychisch. Die Anzahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Virus in dieser Bevölkerungsgruppe ist hoch: Rund 3.400 Heimbewohner starben in diesem Jahr der Pandemie, das sind 43 Prozent aller corona-bedingten Todesfälle in Österreich. Um die Senioren vor dem Virus zu schützen, verhängten anfangs die Länder, später dann der Bund allgemeingültige, strikte Besuchregeln: Pro Bewohner nur ein Besuch pro Woche für 30 bis 60 Minuten, wobei der Besucher einen aktuellen, negativen Corona-Test vorweisen muss.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 5. März 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen