Zurück Kurier Qualitative Zweifel an 220.000 PCR-Tests in Tirol
Suchen Rubriken 7. Mai.
Schließen
Anzeige
3. Mai. 21:29

Qualitative Zweifel an 220.000 PCR-Tests in Tirol

Kurier
Der PCR-Testanbieter Lab Truck soll weder fachliche noch technische Voraussetzungen erfüllt haben. Ein Vertrag über acht Millionen Euro zwischen dem Land Tirol und der Firma HG LabTruck des Wiener Urologen Ralf Herwig sorgte bereits für Aufregung, da es keine Ausschreibung gegeben haben soll. Nun werden rund 220.000 von der Firma durchgeführte PCR-Tests qualitativ infrage gestellt. Wie  Der Standard berichtet, soll eine Partnerfirma der HG LabTruck kein Material für die Tests geliefert haben. Außerdem sei Herwig als Urologe nicht qualifiziert, die PCR-Tests zu befunden. Eine Kooperation mit einem Labormediziner aus Deutschland sei zwar besprochen, aber nicht durchgeführt worden.  Es stehe der Verdacht im Raum, dass seit November keine oder fachlich nicht richtige Tests geliefert wurden. Außerdem dürfe Herwig derzeit wegen einem Prozess in einer anderen Causa überhaupt nicht als Arzt praktizieren. Das Land Tirol gab gegenüber der Zeitung an, dass der Vertrag für die Testungen noch bis Juni 2021 laufe.   
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 7. Mai 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen