Zurück Kurier Rolling Stones: Steiniger Beginn, würdevoller Abschied
Suchen Rubriken 20. Sep.
Schließen
Anzeige
17. Sep. 18:45

Rolling Stones: Steiniger Beginn, würdevoller Abschied

Kurier
Zwar fehlerhaft, aber immer authentisch präsentierte sich die Bandlegende in Spielberg. Vier in knalligem Gelb erstrahlende Türme bilden die Skyline des Spektakels. Vier Zungen beleidigen nicht, sie bestätigen 95.000 in ihrer Getriebenheit, ans gefühlte Ende der Welt gepilgert zu sein. Die wahrscheinlich beste, berühmteste, aber mit Sicherheit älteste Rockband der Erde gibt dort das größte Konzert auf ihrer als Abschied interpretierten Europa-Tournee. Nach Hamburg, München also Spielberg? Hart ist diese Prüfung. Kälteeinbruch, gegen Null tendiert die Fortbewegung in Warteschlangen und im Gatsch, dennoch, der ins Grau geratene Teil des Publikums versucht beharrlich die Lust daran zu erhalten, vom jugendlichen Leichtsinn eingeholt worden zu sein. Das Bühnenmonster fügt sich in die Finsternis, roter Flimmer lässt die reflexartig in Uhh-Uhh-Laute ausbrechende Menge zur Hölle fahren. Die Anfangstakte zu "Sympathy For The Devil". Milde ist gefordert, Nachsichtigkeit. Der ursprünglich so diabolisch-bissige Album-Opener zu Beggars Banquet, livehaftig in den vergangenen Jahrzehnten in die Gemütlichkeit entschleunigt, wird zur Fingerübung des Keith Richards. Zu einer gründlich misslungenen. Beruhigend sei vorausgeschickt: Der holprige Start bleibt schlimme Befürchtung. "No Filter", der Name der Tour, hat Programm, die Stones offenbaren ihre Schwächen, Falten und phänomenal eigensinnigen Ansichten des Rock’n’Roll.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Mittwoch, 20. September 2017

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen