Zurück Kurier Tschechien: Vizepremier wollte für Vertuschung Gegenleistung aus Moskau
Suchen Rubriken 19. Mai.
Schließen
Anzeige
Tschechien: Vizepremier wollte für Vertuschung Gegenleistung aus Moskau4. Mai. 11:06

Tschechien: Vizepremier wollte für Vertuschung Gegenleistung aus Moskau

Kurier
Die Affäre um die Explosion in einem Munitionslager weitet sich aus. Laut Bericht wurde für die Geheimhaltung Sputnik verlangt. Der tschechische Vizepremier und Innenminister Jan Hamacek war offenbar dazu bereit, die Affäre um die Explosionen im Munitionslager im südmährischen Vrbetice 2014 für eine Gegenleistung Russlands zu vertuschen. Im Austausch für sein Schweigen wollte Hamacek die Lieferung von einer Millionen Dosen des Impfstoffes Sputnik V sowie die Abhaltung des Treffens zwischen Präsident Wladimir Putin und seinem US-Kollegen Joe Biden in Prag fordern, schrieb das Nachrichtenportal
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Dienstag, 18. Mai 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen