Zurück Kurier Warum Diskus-Ass Weißhaidinger seinen Spitznamen loswerden will
Suchen Rubriken 24. Jun.
Schließen
Anzeige
Warum Diskus-Ass Weißhaidinger seinen Spitznamen loswerden will9. Jun. 21:50

Warum Diskus-Ass Weißhaidinger seinen Spitznamen loswerden will

Kurier
Der Olympia-Medaillenkandidat stellte in Eisenstadt einen österreichischen Rekord auf - und möchte nicht mehr "Lucky Luky" sein. Drei Sekunden, zwei Schritte und eineinhalb Umdrehungen braucht Lukas Weißhaidinger, um sein zwei Kilogramm schweres Sportgerät zu werfen. Ein ganzes Leben dauert es aber, um an der perfekten Technik für eine optimale Weite zu feilen. „Wir haben im Kleinen ein Umfeld geschaffen, wo Weltklasse entstehen kann“, sagt der 29-Jährige. Eine WM- und eine EM-Medaille hängen bereits in der Sammlung. Aus Tokio soll nun endlich der wichtigste „Klunker“, die langersehnte Olympiamedaille, mit nach Hause gebracht werden.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Donnerstag, 24. Juni 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen